Discussion:
Thronus Salomonis non erat nisi in pace
Add Reply
Christoph Overkott
2017-12-05 21:30:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ob die Entscheidung des Herrn Trump so salomonisch ist, den Nahen Osten durch einen Umzug nach Jerusalem zu stressen? Wir haben da unsere Zweifel. Noch heute hat der heilige Bonaventura mit seinen mittelalterlichen Worten Recht:

Rogate quae ad pacem sunt Ierusalem. Sciebat enim, quod thronus Salomonis non erat nisi in pace, cum scriptum sit: In pace factus est locus eius, et habitatio eius in Sion.

Erbittet für Jerusalem Frieden. Denn Franziskus wußte vom Thron Salomons, der nur im Frieden Bestand haben kann. Es steht ja geschrieben: Sein Zelt erstand im Frieden, seine Wohnung auf dem Zion.

Mäkeln wir nicht kleinlich an Hattrups Übersetzung herum: Natürlich steht im Lateinischen nichts von Zelt. Aber geschenkt.

Bonaventura, der schon sehr früh zu klaren Wassern führende Pariser Theologe, war kein Freund von Glaubenskriegen, sondern ein Geistlicher auf geistlicher Reise zu Gott, dem ersten Ursprung alles Guten.

Auch das himmlische Jerusalem war für ihn nie mit dem weltlichen identisch.

Gerne wären wir in nächster Zeit auch mal ins weltliche Jerusalem gereist, das wir in 3D schon bewundern durften.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2017-12-06 06:57:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ob die Entscheidung des Herrn Trump so salomonisch ist, den Nahen Osten durch einen Umzug nach Jerusalem zu stressen? Wir haben da unsere Zweifel...
Die Frage ist doch, ob da nicht auch so schon Stress ist und die Appeaserei gegenueber den Mohammedanern alles nur noch schlimmer machte. Jetzt endlich einmal klare Kante zu zeigen, kann es nicht schlimmer machen, aber vielleicht besser.

Einen Versuch ist es wert, den Amoklauf gegen die Realitaet, den sowohl arabische Terroristen als auch ihre "Freunde" in Berlin, Bruessel, Moskau und Ankara auffuehren, durch die Akzeptanz der banalen Wahrheit, dass Jerusalem nun mal die Hauptstadt Israels ist, zu stoppen oder wenigstens zu verlangsamen.

Besonders beschaemend ist mal wieder unsere Bundesjunta, die angesichts der Shoa nun wirklich besseres zu tun haben sollte, als gegen Israels Selbstbestimmungsrecht zu hetzen und sich mit arabischen Terroristen und Massenmoerdern gemein zu machen.
Loading...