Discussion:
1,5 Billionen (1500 Milliarden): "Klimakanzlerin im Grunde ein Desaster"
(zu alt für eine Antwort)
Merkel-Mania
2017-12-05 19:04:30 UTC
Permalink
Raw Message
Dienstag, 05. Dezember 2017
"Im Grunde ein Desaster"
Deutschland verfehlt Klimaziele weit

Vor nicht allzu langer Zeit wollte Angela Merkel noch die Klima-
kanzlerin sein. Eine neue Studie zeigt jetzt: Die Bundesregierung
hat alle wesentlichen Ziele in Sachen Energiewende weit verfehlt.
Weder sinkt der Energiekonsum, noch steigt die Energieproduktivität.
(...)
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutschland-verfehlt-Klimaziele-weit-article20168527.html
Dienstag, 05. Dezember 2017
Nachteile bei Renten
Vielen Deutschen droht Altersarmut

Laut einer Studie liegt das deutsche Rentenniveau deutlich unter
dem Schnitt vieler Industrieländer. Zwar legt die Beschäftigung
Älterer zu, dennoch droht vor allem Frauen und Alleinerziehenden,
Geringverdienern und Selbstständigen die Altersarmut.
(...)
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Vielen-Deutschen-droht-Altersarmut-article20168475.html

"Im Grunde ein Desaster"
"Also in nur 15 Jahren Dreiviertel aller Familien-
Neugruendungen muslimisch." (Frankfurt)

Kopf hoch, ihr sterbt nur einmal: "Ihr schafft das" (Merkels sarc.)

Tja, liebe linksgrüne, kunterbunten deutsche Kinder, immer brav
und politisch korrekt wählen (wie eure Mutti und der Papi unter
Adolf oder Erich); damit in Merkelstan alles schön kunterbunt
wird - wie im Taka-Tuka-Land - MultiKulti-KunterBunti- Tralala.
Das p.c. Motto: https://pbs.twimg.com/media/CYL4LjkWYAANRnp.jpg
noebbes
2017-12-05 19:22:54 UTC
Permalink
Raw Message
Am 05.12.2017 20:04, schrieb Merkel-Mania:
> Dienstag, 05. Dezember 2017
> "Im Grunde ein Desaster"
> Deutschland verfehlt Klimaziele weit
>
> Vor nicht allzu langer Zeit wollte Angela Merkel noch die Klima-
> kanzlerin sein. Eine neue Studie zeigt jetzt: Die Bundesregierung
> hat alle wesentlichen Ziele in Sachen Energiewende weit verfehlt.
> Weder sinkt der Energiekonsum, noch steigt die Energieproduktivität.
> (...)

Intelligente Menschen (welch ein Oxymoron) wussten das vorher.
Stefan Heimers
2017-12-06 06:39:49 UTC
Permalink
Raw Message
On 05.12.2017 20:04, Merkel-Mania wrote:

> Vor nicht allzu langer Zeit wollte Angela Merkel noch die Klima-
> kanzlerin sein. Eine neue Studie zeigt jetzt: Die Bundesregierung
> hat alle wesentlichen Ziele in Sachen Energiewende weit verfehlt.

Merkel ist wohl "Opfer" ihres wirtschaftlichen Erfolgs geworden. Die
Ziele werden verfehlt, weil der Transport von Gütern immer mehr
Treibstoff verbraucht.

Zudem geht der CO2-Ausstoss bei der Stromerzeugung nur leicht zurück,
weil die Kohlekraftwerke trotz Überangebot kaum gedrosselt werden und
stattdessen für den Export arbeiten. Den inländischen Stromverbrauch
könnte man heute tatsächlich mit viel weniger fossilen Brennstoffen
erzeugen, immerhin haben die erneuerbaren unterdessen einen Anteil von
ca. 38% an der Stromproduktion, vor 20 Jahren war das noch im tiefen
einstelligen Bereich.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2017-12-06 07:11:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 6. Dezember 2017 07:39:51 UTC+1 schrieb Stefan Heimers:
> On 05.12.2017 20:04, Merkel-Mania wrote:
>
> > Vor nicht allzu langer Zeit wollte Angela Merkel noch die Klima-
> > kanzlerin sein. Eine neue Studie zeigt jetzt: Die Bundesregierung
> > hat alle wesentlichen Ziele in Sachen Energiewende weit verfehlt.


Die Ziele sind nun mal realitaetsferner Hokuspokus und wie zu erwarten zerschellten sie an der unbarmherzigen Realitaet von Physik und Naturgesetzen.


>
> Merkel ist wohl "Opfer" ihres wirtschaftlichen Erfolgs geworden. Die
> Ziele werden verfehlt, weil der Transport von Gütern immer mehr
> Treibstoff verbraucht.


Wenn die Ziele eh nur auf hahnebuechenen MAerchen beruhen (Klimaschwindel) ist das eigentlich egal.
ABER, durch den EE-Unfug hat man zum einen einen massiven Preisanstieg und eine schlechtere Versorgungssicherheit bekommen. und das alles ohne einen positiven Effekt.


>
> Zudem geht der CO2-Ausstoss bei der Stromerzeugung nur leicht zurück,
> weil die Kohlekraftwerke trotz Überangebot kaum gedrosselt werden und
> stattdessen für den Export arbeiten.


Sie arbeiten vor allem als Backup fuer den Zappelstrom aus Vogelschreddern und Giftmuellhalden aka Solarfeldern.
Deswegen muessen sie auch laufen, wenn zufaellig mal zu viel Zappelstrom erzeugt wird.


> Den inländischen Stromverbrauch
> könnte man heute tatsächlich mit viel weniger fossilen Brennstoffen
> erzeugen, immerhin haben die erneuerbaren unterdessen einen Anteil von
> ca. 38% an der Stromproduktion, vor 20 Jahren war das noch im tiefen
> einstelligen Bereich.


Nein, das geht damit nicht, ausser man wuerde wieder neue KKW bauen.
wolfgang sch
2017-12-07 06:19:33 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Heimers <***@heimers.ch> wrote
in news:p083bl$bkt$***@news.albasani.net:

> Merkel ist wohl "Opfer" ihres wirtschaftlichen Erfolgs geworden. Die
> Ziele werden verfehlt, weil der Transport von Gütern immer mehr
> Treibstoff verbraucht.

Was kann Merkel dafür? Beliefert sie persönlich nachts Supermärkte?
An ihrer Wirtschaftspolitik kann's eher nicht liegen.

> Zudem geht der CO2-Ausstoss bei der Stromerzeugung nur leicht zurück,
> weil die Kohlekraftwerke trotz Überangebot kaum gedrosselt werden und
> stattdessen für den Export arbeiten.

Nein weil sie auf Standby stehen für wenn der Wind nachlässt. Und weil
die abgeschalteten Atomkraftwerke durch neue Kohle- und Gaskraftwerke
ersetzt wurden.

> Den inländischen Stromverbrauch
> könnte man heute tatsächlich mit viel weniger fossilen Brennstoffen
> erzeugen,

Ja mit Atomkraftwerken. Aber das will der Deutsche bekanntlich nicht.

> immerhin haben die erneuerbaren unterdessen einen Anteil von
> ca. 38% an der Stromproduktion,

Und trotzdem ersetzen sie kein einziges Kraftwerk, weil das nämlich
grundsätzlich nicht geht. Der ganze Ansatz ist falsch.

Und lass deine dämliche Followupperei.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-07 10:33:45 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.12.2017 um 07:19 schrieb wolfgang sch:
> Stefan Heimers <***@heimers.ch> wrote

>> Zudem geht der CO2-Ausstoss bei der Stromerzeugung nur leicht zurück,
>> weil die Kohlekraftwerke trotz Überangebot kaum gedrosselt werden und
>> stattdessen für den Export arbeiten.
>
> Nein weil sie auf Standby stehen für wenn der Wind nachlässt.

Steinkohle- und Gaskraftwerke feuern nicht durch, wenn ihr Strom nicht
benötigt wird.

> Und weil
> die abgeschalteten Atomkraftwerke durch neue Kohle- und Gaskraftwerke
> ersetzt wurden.
>
Es wurden mehr Kohlekraftwerke stillgelegt als hinzugebaut.
Gaskraftwerke wurden zwar mehr gebaut, Gas liegt aber bei der
Stromerzeugung derzeit nur an sechster Stelle nach Braunkohle, Wind,
Steinkohle, Kernenergie und Biomasse.

>> Den inländischen Stromverbrauch
>> könnte man heute tatsächlich mit viel weniger fossilen Brennstoffen
>> erzeugen,
>
> Ja mit Atomkraftwerken. Aber das will der Deutsche bekanntlich nicht.
>
Vielleicht sollte man erst mal ausrechnen, wieviel CO2-Ausstoß der
deutschen Kraftwerke in diesem Jahr auf den Ausfall von Kernkraftwerken
in den Nachbarländern zurückzuführen ist.

>> immerhin haben die erneuerbaren unterdessen einen Anteil von
>> ca. 38% an der Stromproduktion,
>
> Und trotzdem ersetzen sie kein einziges Kraftwerk, >
Aber deren Stromerzeugung und CO-Ausstoß.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 02:19:34 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
news:***@mid.individual.net:

>> Und weil die abgeschalteten Atomkraftwerke durch neue Kohle- und
>> Gaskraftwerke ersetzt wurden.
>>
> Es wurden mehr Kohlekraftwerke stillgelegt als hinzugebaut.

Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
verlinkt.

https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm

> Gaskraftwerke wurden zwar mehr gebaut, Gas liegt aber bei der
> Stromerzeugung derzeit nur an sechster Stelle nach Braunkohle, Wind,
> Steinkohle, Kernenergie und Biomasse.

Die Zusammensetzung ist irrelevant. Entscheidend ist dass die Summe
nicht-volatiler Stromerzeugung (also minus Wind) einen Mindestwert nicht
unterschreitet, welcher der möglichen Spitzenlast + einige Prozent
entspricht.

>> Und trotzdem ersetzen sie kein einziges Kraftwerk,

> Aber deren Stromerzeugung und CO-Ausstoß.

Da der laut allen verfügbaren Statistiken seit Jahren praktisch
konstant ist, kann das nur bedeuten dass der CO2-Einspar-Effekt der
"Energiewende" vernachlässigbar gering bis Null sein muss.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 07:11:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 03:19 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
> news:***@mid.individual.net:
>
>>> Und weil die abgeschalteten Atomkraftwerke durch neue Kohle- und
>>> Gaskraftwerke ersetzt wurden.
>>>
>> Es wurden mehr Kohlekraftwerke stillgelegt als hinzugebaut.
>
> Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
> hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
> verlinkt.

Was hat das mit dem CO2-Ausstoß zu tun?

>
> https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm
>
>> Gaskraftwerke wurden zwar mehr gebaut, Gas liegt aber bei der
>> Stromerzeugung derzeit nur an sechster Stelle nach Braunkohle, Wind,
>> Steinkohle, Kernenergie und Biomasse.
>
> Die Zusammensetzung ist irrelevant.

Selbstverständlich ist die Zusammensetzung relevant, wenn es um den
CO2-Ausstoß geht.

> Entscheidend ist dass die Summe> nicht-volatiler Stromerzeugung (also minus Wind) einen Mindestwert nicht
> unterschreitet, welcher der möglichen Spitzenlast + einige Prozent
> entspricht.
>
Du verwechselst schon wieder Last und Bedarf.

>>> Und trotzdem ersetzen sie kein einziges Kraftwerk,
>
>> Aber deren Stromerzeugung und CO-Ausstoß.
>
> Da der laut allen verfügbaren Statistiken seit Jahren praktisch
> konstant ist, kann das nur bedeuten dass der CO2-Einspar-Effekt der
> "Energiewende" vernachlässigbar gering bis Null sein muss.
>
Die Begründung für diesen geringen Einspareffekt hast du
freundlicherweise herausgekürzt statt sie mit Argumenten zu widerlegen.
Während der Strombedarf in Deutschland nämlich seit 2011 leicht gesunken
ist, wurde der Nettoexport gesteigert, teilweise auch um die Ausfälle
von Kernkraftwerken in den Nachbarländern zu kompensieren.
Konsequenterweise müssen zumindest Teile des CO2-Ausstoßes deutscher
Kraftwerke unter anderem Frankreich, der Schweiz und Italien
zugeschrieben werden.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 07:29:52 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
news:***@mid.individual.net:

>> Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
>> hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
>> verlinkt.
>
> Was hat das mit dem CO2-Ausstoß zu tun?

CO2-freie wurde durch CO2-erzeugende Stromerzeugung ersetzt.

> Selbstverständlich ist die Zusammensetzung relevant, wenn es um den
> CO2-Ausstoß geht.

Ja für diese Frage ist sie relevant. Aber für die Frage dass
Atomkraftwerke durch fossile Kraftwerke ersetzt wurden - und eben nicht
durch Windräder, weil das nicht geht -, ist sie irrelevant. Vermische
diese beiden Fragen bitte nicht, very pleasely.

> Die Begründung für diesen geringen Einspareffekt hast du
> freundlicherweise herausgekürzt statt sie mit Argumenten zu widerlegen.
> Während der Strombedarf in Deutschland nämlich seit 2011 leicht
> gesunken ist, wurde der Nettoexport gesteigert, teilweise auch um die
> Ausfälle von Kernkraftwerken in den Nachbarländern zu kompensieren.

Das ist von der Menge her statistisches Rauschen. Und dass heldenhafter
deutscher Windstrom für marode ausländische Atomkraft einspringe ist
Ökopropaganda, beleidige meine Intelligenz damit bitte nicht.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 07:47:23 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 08:29 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
> news:***@mid.individual.net:
>
>>> Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
>>> hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
>>> verlinkt.
>>
>> Was hat das mit dem CO2-Ausstoß zu tun?
>
> CO2-freie wurde durch CO2-erzeugende Stromerzeugung ersetzt.
>
Das läßt sich aber nicht an der installierten Leistung ablesen.

>> Selbstverständlich ist die Zusammensetzung relevant, wenn es um den
>> CO2-Ausstoß geht.
>
> Ja für diese Frage ist sie relevant. Aber für die Frage dass
> Atomkraftwerke durch fossile Kraftwerke ersetzt wurden - und eben nicht
> durch Windräder, weil das nicht geht -, ist sie irrelevant. Vermische
> diese beiden Fragen bitte nicht, very pleasely.
>
Du vermischst hier, indem du installierte Leistung und erzeugte Leistung
gleichsetzt. Ginge es nach der installierten Leistung, wäre der fossile
Hauptenergieträger Erdgas und der CO2-Ausstoß deutlich geringer.

>> Die Begründung für diesen geringen Einspareffekt hast du
>> freundlicherweise herausgekürzt statt sie mit Argumenten zu widerlegen.
>> Während der Strombedarf in Deutschland nämlich seit 2011 leicht
>> gesunken ist, wurde der Nettoexport gesteigert, teilweise auch um die
>> Ausfälle von Kernkraftwerken in den Nachbarländern zu kompensieren.
>
> Das ist von der Menge her statistisches Rauschen.

Wenn Frankreich bis zu zehn Prozent seines Strombedarfs importiert und
Deutschland fünf Prozent seiner Erzeugung in die Schweiz bzw. nach
Italien liefert?

> Und dass heldenhafter
> deutscher Windstrom für marode ausländische Atomkraft einspringe ist
> Ökopropaganda, beleidige meine Intelligenz damit bitte nicht.
>
Dann wäre es ja erst recht der deutsche Kohlestrom und das deutsche CO2.

Aber vielleicht solltest du dich einfach mal über die realen Lastflüsse
in Europa informieren.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 08:01:17 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
in news:***@mid.individual.net:

> Am 08.12.2017 um 08:29 schrieb wolfgang sch:
>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
>> news:***@mid.individual.net:
>>
>>>> Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
>>>> hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
>>>> verlinkt.
>>>
>>> Was hat das mit dem CO2-Ausstoß zu tun?
>>
>> CO2-freie wurde durch CO2-erzeugende Stromerzeugung ersetzt.
>>
> Das läßt sich aber nicht an der installierten Leistung ablesen.

Doch. Wenn man weiß dass die Gesamtleistung annähernd konstant
geblieben ist, und dass Atomkraftwerke abgeschaltet wurden, bleibt als
logisch zwingende Schlussfolgerung nur, dass irgendwas was <Zeux>
verbrennt zugenommen haben muss. Dass jedes in Frage kommende <Zeux>
kohlenstoffhaltig ist, weiß man ja. Die Grafik bestätigt exakt diese
Schlussfolgerung. Noch Fragen?

> Wenn Frankreich bis zu zehn Prozent seines Strombedarfs importiert und
> Deutschland fünf Prozent seiner Erzeugung in die Schweiz bzw. nach
> Italien liefert?

Warum ist das wichtig? Guck dir einfach reale Einspeisungskurven an, da
ist meistens auch ein Import-Export-Saldo aufgetragen. Der oszilliert
zwischen Plus und Minus, ist aber in jedem Fall sehr klein, und im
Jahresendsalso sicher prozentual nicht von Gewicht. Weitere
Überlegungen über deine Denkfehler möchte ich nicht anstellen.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 08:25:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 09:01 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Am 08.12.2017 um 08:29 schrieb wolfgang sch:
>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote in
>>> news:***@mid.individual.net:
>>>
>>>>> Die Gesamtkapazität nicht-volatiler Stromerzeugung ist heute fast so
>>>>> hoch wie vor 2011. Ich hatte dir erst vor kurzem eine Grafik dazu
>>>>> verlinkt.
>>>>
>>>> Was hat das mit dem CO2-Ausstoß zu tun?
>>>
>>> CO2-freie wurde durch CO2-erzeugende Stromerzeugung ersetzt.
>>>
>> Das läßt sich aber nicht an der installierten Leistung ablesen.
>
> Doch. Wenn man weiß dass die Gesamtleistung annähernd konstant
> geblieben ist, und dass Atomkraftwerke abgeschaltet wurden, bleibt als
> logisch zwingende Schlussfolgerung nur, dass irgendwas was <Zeux>
> verbrennt zugenommen haben muss. Dass jedes in Frage kommende <Zeux>
> kohlenstoffhaltig ist, weiß man ja. Die Grafik bestätigt exakt diese
> Schlussfolgerung. Noch Fragen?

Ja, hattest du mal Chemieunterricht?

>
>> Wenn Frankreich bis zu zehn Prozent seines Strombedarfs importiert und
>> Deutschland fünf Prozent seiner Erzeugung in die Schweiz bzw. nach
>> Italien liefert?
>
> Warum ist das wichtig? Guck dir einfach reale Einspeisungskurven an, da
> ist meistens auch ein Import-Export-Saldo aufgetragen. Der oszilliert
> zwischen Plus und Minus, ist aber in jedem Fall sehr klein, und im
> Jahresendsalso sicher prozentual nicht von Gewicht. Weitere
> Überlegungen über deine Denkfehler möchte ich nicht anstellen.
>
Du meinst vermutlich die von Fraunhofer veröffentlichten Werte für den
physikalischen Stromfluß an der deutsch-französischen Grenze? Die sind,
zumindest im zeitnahen Bereich, absolut unzuverlässig. Die Daten stimmen
weder mit denen von ENTSO-E noch mit denen von Swissgrid überein und
werden bestenfalls nach einigen Wochen entsprechend korrigiert.

Stromflüsse über eine einzige Grenze hinweg sagen zudem nichts über
Herkunft und Ziel des Stroms aus. Der Strom, der von Frankreich nach
Deutschland fließt, wird nicht in Frankreich produziert um in
Deutschland verbraucht zu werden.

Es gab in den letzten Wochen zum gleichen Zeitpunkt u.a. folgende
Lastflüsse (Quelle: ENTSO-E):

D -> NL -> B -> F
D -> NL -> GB -> F
E -> F
D -> CH -> I
D -> A -> CH
D -> A -> I
F -> D -> CH
F -> I

Frankreich hatte dabei Nettoimporte bis etwa 8GW, wobei der Strom im
wesentlichen aus Belgien, England, Spanien und zeitweise auch direkt aus
Deutschland nach Frankreich floß.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 10:05:19 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
in news:***@mid.individual.net:

> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?

C + O2 -> CO2 + E^

> Du meinst vermutlich die von Fraunhofer veröffentlichten Werte für den
> physikalischen Stromfluß an der deutsch-französischen Grenze?

Nö, ich ergoogle einfach Einspeisungskurven. Die hier ist schön
anschaulich:

http://gegenwind-starnberg.de/wp-content/uploads/Zwischenablage06.jpg

Der Import-Export-Saldo propelt irgendwie immer um die Nulllinie rum
und ist für das Gesamtbild bedeutungslos. So ähnlich sehen alle aus.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 10:24:48 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>
> C + O2 -> CO2 + E^
>
Und wo ist da das Erdgas?

>> Du meinst vermutlich die von Fraunhofer veröffentlichten Werte für den
>> physikalischen Stromfluß an der deutsch-französischen Grenze?
>
> Nö, ich ergoogle einfach Einspeisungskurven. Die hier ist schön
> anschaulich:
>
> http://gegenwind-starnberg.de/wp-content/uploads/Zwischenablage06.jpg
>
> Der Import-Export-Saldo propelt irgendwie immer um die Nulllinie rum
> und ist für das Gesamtbild bedeutungslos. So ähnlich sehen alle aus.
>
Wir schreiben 2017 und Deutschland hat seit Jahresbeginn überhaupt nur
an wenigen Stunden, vorwiegend an ein paar Sommerabenden, netto Strom
importiert. Dagegen wurden z.B. im November ständig zwischen 2GW und
15GW, insgesamt etwa 10% der Produktion, exportiert.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 10:31:34 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
in news:***@mid.individual.net:

> Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>> in news:***@mid.individual.net:
>>
>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>
>> C + O2 -> CO2 + E^
>>
> Und wo ist da das Erdgas?

Bei Erdgas findet diese Reaktion auch statt.

> Wir schreiben 2017 und Deutschland hat seit Jahresbeginn überhaupt nur
> an wenigen Stunden, vorwiegend an ein paar Sommerabenden, netto Strom
> importiert.

Das ist völlig unwichtig.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 10:37:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 11:31 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>
>>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>>
>>> C + O2 -> CO2 + E^
>>>
>> Und wo ist da das Erdgas?
>
> Bei Erdgas findet diese Reaktion auch statt.
>
Nur, daß dort für den gleichen Energieumsatz nur die halbe Menge CO2
ensteht.

>> Wir schreiben 2017 und Deutschland hat seit Jahresbeginn überhaupt nur
>> an wenigen Stunden, vorwiegend an ein paar Sommerabenden, netto Strom
>> importiert.
>
> Das ist völlig unwichtig.
>
Warum argumentierst du denn mit einer angeblich ausgeglichenen
Außenhandelsbilanz, wenn diese jetzt auf einmal völlig unwichtig ist?

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
wolfgang sch
2017-12-08 10:49:57 UTC
Permalink
Raw Message
Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
in news:***@mid.individual.net:

> Am 08.12.2017 um 11:31 schrieb wolfgang sch:
>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>> in news:***@mid.individual.net:
>>
>>> Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
>>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>>
>>>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>>>
>>>> C + O2 -> CO2 + E^
>>>>
>>> Und wo ist da das Erdgas?
>>
>> Bei Erdgas findet diese Reaktion auch statt.
>>
> Nur, daß dort für den gleichen Energieumsatz nur die halbe Menge CO2
> ensteht.

Das stimmt, aber offensichtlich macht das keinen großen Unterschied.
Sonst würde ja Deutschlands CO2-Ausstoß messbar sinken, was aber nicht
der Fall ist.

> Warum argumentierst du denn mit einer angeblich ausgeglichenen
> Außenhandelsbilanz, wenn diese jetzt auf einmal völlig unwichtig ist?

Ich habe damit nie argumentiert. Der einzige der überhaupt Importe und
Exporte erwähnt hat bist du. Meine einzige Reaktion darauf die ganze
Zeit war und ist: Lass uns mit dem Quatsch in Ruhe. Du bist wie immer
in dem Modus, die Diskussion durch Hinzufügen lauter irrelevanter
Nebenäste zu entgleisen, und das ist eine dieser Nebensachen.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-12-08 10:58:34 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2017 um 11:49 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Am 08.12.2017 um 11:31 schrieb wolfgang sch:
>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>
>>>> Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
>>>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>>>
>>>>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>>>>
>>>>> C + O2 -> CO2 + E^
>>>>>
>>>> Und wo ist da das Erdgas?
>>>
>>> Bei Erdgas findet diese Reaktion auch statt.
>>>
>> Nur, daß dort für den gleichen Energieumsatz nur die halbe Menge CO2
>> ensteht.
>
> Das stimmt, aber offensichtlich macht das keinen großen Unterschied.
> Sonst würde ja Deutschlands CO2-Ausstoß messbar sinken, was aber nicht
> der Fall ist.
>
Wie sollte der CO2-Ausstoß auch sinken, wenn statt der neu zugebauten
Gaskraftwerke weiterhin die alten Kohlekraftwerke am Netz sind? Hast du
immer noch nicht den Unterschied zwischen installierter und produzierter
Leistung verstanden?

>> Warum argumentierst du denn mit einer angeblich ausgeglichenen
>> Außenhandelsbilanz, wenn diese jetzt auf einmal völlig unwichtig ist?
>
> Ich habe damit nie argumentiert.

Doch.

> Der einzige der überhaupt Importe und
> Exporte erwähnt hat bist du. Meine einzige Reaktion darauf die ganze
> Zeit war und ist: Lass uns mit dem Quatsch in Ruhe. Du bist wie immer
> in dem Modus, die Diskussion durch Hinzufügen lauter irrelevanter
> Nebenäste zu entgleisen, und das ist eine dieser Nebensachen.
>
Du bist es, der hier ständig auf Nebenäste ausweicht und sich dabei
durch seine umfassende Unwissenheit zum Brot macht.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Stefan Heimers
2017-12-08 19:48:50 UTC
Permalink
Raw Message
On 08.12.2017 11:49, wolfgang sch wrote:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Am 08.12.2017 um 11:31 schrieb wolfgang sch:
>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>
>>>> Am 08.12.2017 um 11:05 schrieb wolfgang sch:
>>>>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>>>>> in news:***@mid.individual.net:
>>>>>
>>>>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>>>>
>>>>> C + O2 -> CO2 + E^
>>>>>
>>>> Und wo ist da das Erdgas?
>>>
>>> Bei Erdgas findet diese Reaktion auch statt.
>>>
>> Nur, daß dort für den gleichen Energieumsatz nur die halbe Menge CO2
>> ensteht.
>
> Das stimmt, aber offensichtlich macht das keinen großen Unterschied.
> Sonst würde ja Deutschlands CO2-Ausstoß messbar sinken, was aber nicht
> der Fall ist.

Es würde schon, wenn man die Gaskraftwerke durchlaufen liesse und dafür
die Kohle drosselt. Aber das macht man umgekehrt, weil Kohle billiger ist.

Aber an deiner vereinfachten Gleichung siehst du den Unterschied
zwischen der Verbrennung von Gas und Kohle nicht. Die Länge der
Kohlenstoffketten, und damit die Anzahl der Wasserstoffatome pro
Kohlenstoffatom, sind verschieden und der Wasserstoff verbrennt eben mit
und bildet mit dem Sauerstoff aus der Luft Wasserdampf. Deshalb gibt das
Erdgas auf die gleiche Menge Kohlenstoff mehr Energie, aber nicht mehr
CO2 ab.
wolfgang sch
2017-12-08 20:57:47 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Heimers <***@heimers.ch> wrote
in news:p0eqb3$vj6$***@news.albasani.net:

> Es würde schon, wenn man die Gaskraftwerke durchlaufen liesse und dafür
> die Kohle drosselt. Aber das macht man umgekehrt, weil Kohle billiger ist.

Das ist doch ein guter Grund. Außerdem gibt es soviele Gaskraftwerke
gar nicht.

> Aber an deiner vereinfachten Gleichung siehst du den Unterschied
> zwischen der Verbrennung von Gas und Kohle nicht.

Wollt ihr jetzt eure "Energiewende" umdefinieren als Ersetzung von
Kohle zu Erdgas? Ihr Ökos seid ja son bisschen wie der Pudding den man
nicht an die Wand nageln kann, diesen neuen Schwenk konnte ich nicht
antizipieren. Ich hatte nur auf deine vorige Rhetorik reagiert, wo du
von Windrädern gefaselt hattest.

Und: KEINE UNANGEKÜNDIGTEN FOLLOWUPS!!!!!!!!!!!!!!!!!!

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Stefan Heimers
2017-12-08 19:34:46 UTC
Permalink
Raw Message
On 08.12.2017 11:05, wolfgang sch wrote:
> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
> in news:***@mid.individual.net:
>
>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>
> C + O2 -> CO2 + E^

Das ist jetzt stark vereinfacht, normalerweise befeuert man die
Kraftwerke nicht mit Diamanten. Also spielt noch der Wasserstoff eine
Rolle, der in Gas/Oel/Kohle enthalten ist.

Es scheint vom Chemieunterricht nicht viel hängen geblieben zu sein.
wolfgang sch
2017-12-08 20:53:55 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Heimers <***@heimers.ch> wrote
in news:p0epgm$ur$***@news.albasani.net:

> On 08.12.2017 11:05, wolfgang sch wrote:
>> Gernot Griese <***@gmx.de> wrote
>> in news:***@mid.individual.net:
>>
>>> Ja, hattest du mal Chemieunterricht?
>>
>> C + O2 -> CO2 + E^
>
> Das ist jetzt stark vereinfacht, normalerweise befeuert man die
> Kraftwerke nicht mit Diamanten.

Die Auflistung sämtlicher chemischer Reaktionen bei der Verbrennung von
Kohle, Erdgas oder gar Erdöl möchtest du nicht wirklich oder?

> Es scheint vom Chemieunterricht nicht viel hängen geblieben zu sein.

Flach. Und lass gefälligst deine dämliche Followupperei, grummel.

--
Klänge für Millionen überwinden die Distanzen

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-12-09 18:21:49 UTC
Permalink
Raw Message
>> C + O2 -> CO2 + E^
>
> Das ist jetzt stark vereinfacht, normalerweise befeuert man die
> Kraftwerke nicht mit Diamanten.

schrieb der Troll
René Schuster
2017-12-11 14:48:26 UTC
Permalink
Raw Message
On 2017-12-07 11:33, Gernot Griese wrote:

> Am 07.12.2017 um 07:19 schrieb wolfgang sch:
>
>> Und weil die abgeschalteten Atomkraftwerke durch neue Kohle- und
>> Gaskraftwerke ersetzt wurden.
>>
> Es wurden mehr Kohlekraftwerke stillgelegt als hinzugebaut.

Wen interessiert die Anzahl der Kraftwerke? Es geht um die erzeugte
Strommenge.

> Gaskraftwerke wurden zwar mehr gebaut, Gas liegt aber bei der
> Stromerzeugung derzeit nur an sechster Stelle

Die Erzeugung aus Gaskraftwerken ist seit dem Ausrufen der
"Energiewende" um fast 2/3 gestiegen.

>> Ja mit Atomkraftwerken. Aber das will der Deutsche bekanntlich nicht.
>>
> Vielleicht sollte man erst mal ausrechnen, wieviel CO2-Ausstoß der
> deutschen Kraftwerke in diesem Jahr auf den Ausfall von Kernkraftwerken
> in den Nachbarländern zurückzuführen ist.

Ja mach das.

>>> immerhin haben die erneuerbaren unterdessen einen Anteil von
>>> ca. 38% an der Stromproduktion,
>>
>> Und trotzdem ersetzen sie kein einziges Kraftwerk, >
> Aber deren Stromerzeugung und CO-Ausstoß.

Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
"Energiewende" praktisch unverändert.

--
rs
Gernot Griese
2017-12-11 15:32:34 UTC
Permalink
Raw Message
Am 11.12.2017 um 15:48 schrieb René Schuster:

> Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
> "Energiewende" praktisch unverändert.
>
Ja, weil die Exporte gestiegen sind. Hast du auch etwas neues mitzuteilen?

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
René Schuster
2017-12-11 19:41:28 UTC
Permalink
Raw Message
On 2017-12-11 16:32, Gernot Griese wrote:

> Am 11.12.2017 um 15:48 schrieb René Schuster:
>
>> Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
>> "Energiewende" praktisch unverändert.
>>
> Ja, weil die Exporte gestiegen sind. Hast du auch etwas neues mitzuteilen?

Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.

--
rs
noebbes
2017-12-12 13:06:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am 11.12.2017 20:41, schrieb René Schuster:
> On 2017-12-11 16:32, Gernot Griese wrote:
>
>> Am 11.12.2017 um 15:48 schrieb René Schuster:
>>
>>> Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
>>> "Energiewende" praktisch unverändert.
>>>
>> Ja, weil die Exporte gestiegen sind. Hast du auch etwas neues
>> mitzuteilen?
>
> Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
> gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
> bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.
>
Bei Einigen wird das auch niemals ankommen.
Gernot Griese
2017-12-12 13:32:00 UTC
Permalink
Raw Message
Am 11.12.2017 um 20:41 schrieb René Schuster:
> On 2017-12-11 16:32, Gernot Griese wrote:
>
>> Am 11.12.2017 um 15:48 schrieb René Schuster:
>>
>>> Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
>>> "Energiewende" praktisch unverändert.
>>>
>> Ja, weil die Exporte gestiegen sind. Hast du auch etwas neues
>> mitzuteilen?
>
> Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
> gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
> bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.
>
Das wird auch dann nicht richtiger, wenn du es noch tausendmal wiederholst.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Paul
2017-12-12 14:25:04 UTC
Permalink
Raw Message
Am 12.12.2017 um 14:32 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.12.2017 um 20:41 schrieb René Schuster:
>> On 2017-12-11 16:32, Gernot Griese wrote:
>>
>>> Am 11.12.2017 um 15:48 schrieb René Schuster:
>>>
>>>> Nein, die Stromerzeugung aus Kohle und Gas ist seit dem Ausrufen der
>>>> "Energiewende" praktisch unverändert.
>>>>
>>> Ja, weil die Exporte gestiegen sind. Hast du auch etwas neues
>>> mitzuteilen?
>>
>> Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
>> gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
>> bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.
>>
> Das wird auch dann nicht richtiger, wenn du es noch tausendmal wiederholst.
>
> Gernot
>
Fasse Dich mal an Deine eigene Nase.

°

--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Markus Loch
2017-12-12 22:41:52 UTC
Permalink
Raw Message
Am 12.12.2017 um 14:32 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.12.2017 um 20:41 schrieb René Schuster:
>>
>> Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
>> gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
>> bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.
>>
> Das wird auch dann nicht richtiger, wenn du es noch tausendmal wiederholst.
>

Sie wird allerdings auch nicht falscher, wenn man eine Aussage,
die zu 100 % richig ist, tausendmal wiederholt.

Fakt ist:
Eine Aussage, die zu 100 % richtig ist, bleibt auch
nach dem beliebigen Wiederholen zu 100 % richtig.

Oder anders ausgedrückt:
Die Richtigkeit einer Aussage ändert sich nicht
beim Wiederholen. So ist die Aussage: "die Energiewende ist
grandios gescheitert", zu 100% richtig und bleibt es.

Gruss
Markus
Gernot Griese
2017-12-13 08:04:35 UTC
Permalink
Raw Message
Am 12.12.2017 um 23:41 schrieb Markus Loch:

> Fakt ist:
> Eine Aussage, die zu 100 % richtig ist, bleibt auch
> nach dem beliebigen Wiederholen zu 100 % richtig.
>
> Oder anders ausgedrückt:
> Die Richtigkeit einer Aussage ändert sich nicht
> beim Wiederholen. So ist die Aussage: "die Energiewende ist
> grandios gescheitert", zu 100% richtig und bleibt es.

Nur bei 100% Realtitätsverlust.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Jens Mander
2017-12-14 00:26:15 UTC
Permalink
Raw Message
Am 13.12.2017 um 09:04 schrieb Gernot Griese:
> Am 12.12.2017 um 23:41 schrieb Markus Loch:
>
>> Fakt ist:
>> Eine Aussage, die zu 100 % richtig ist, bleibt auch
>> nach dem beliebigen Wiederholen zu 100 % richtig.
>>
>> Oder anders ausgedrückt:
>> Die Richtigkeit einer Aussage ändert sich nicht
>> beim Wiederholen. So ist die Aussage: "die Energiewende ist
>> grandios gescheitert", zu 100% richtig und bleibt es.
>
> Nur bei 100% Realtitätsverlust.


Ihr solltet einfach mal festlegen, unter welchen objektiven Kriterien
ihr (jeweils) vom Erfolg der Energiewende ausgeht.
René Schuster
2017-12-16 09:45:46 UTC
Permalink
Raw Message
On 2017-12-13 09:04, Gernot Griese wrote:

> Am 12.12.2017 um 23:41 schrieb Markus Loch:
>
>> Fakt ist:
>> Eine Aussage, die zu 100 % richtig ist, bleibt auch
>> nach dem beliebigen Wiederholen zu 100 % richtig.
>>
>> Oder anders ausgedrückt:
>> Die Richtigkeit einer Aussage ändert sich nicht
>> beim Wiederholen. So ist die Aussage: "die Energiewende ist
>> grandios gescheitert", zu 100% richtig und bleibt es.
>
> Nur bei 100% Realtitätsverlust.

Unter dem Du ja offensichtlich leidest.

--
rs
René Schuster
2017-12-16 09:32:00 UTC
Permalink
Raw Message
On 2017-12-12 14:32, Gernot Griese wrote:

> Am 11.12.2017 um 20:41 schrieb René Schuster:
>>
>> Es geht nur darum aufzuzeigen dass die "Energiewende" grandios
>> gescheitert ist. Offensichtlich muss man das gelegentlich wiederholen,
>> bei Einigen scheint das immer noch nicht angekommen zu sein.
>>
> Das wird auch dann nicht richtiger, wenn du es noch tausendmal wiederholst.

Stimmt, es war schon bei der ersten Erwähnung richtig.

--
rs
Loading...