Discussion:
Weil Mehmet Scholl keine Propaganda wollte musste er gehen
(zu alt für eine Antwort)
e***@gmail.com
2017-08-11 18:25:28 UTC
Permalink
Raw Message
Am Ende gab es keine andere Lösung mehr. Mehmet Scholl, von der ARD als Experte bezahlt, hatte die eigene Redaktion düpiert, indem er beim Confed Cup das Gespräch über Doping im russischen Fußball verweigerte - etwas, das die ARD selbst in wochenlanger Arbeit recherchiert hatte. Scholl nannte das Thema auch Wochen nach dem Eklat noch "nicht relevant", das konnte sich der Sender nicht bieten lassen, ohne Selbstachtung zu verlieren.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-und-ard-gehen-getrennte-wege-scholl-und-rauch-a-1162196.html

__________________________________________________________


Natürlich wäre es in dem Gespräch um Doping gegangen. Aber es wäre vor allem um russisches Doping gegangen. Darüber, dass die Russen dopen. Und wie sie dopen. Und was sie sonst noch anstellen. Und über viele andere Dinge.
Dabei war Mehmet Scholl als Fußball-Experte angestellt. Und wollte über den Fußball sprechen. Und über den Confed-Cup. Und vielleicht auch über Doping. Wenn es relevant wäre.
Doch er wollte keine Propaganda. Deshalb musste er gehen.
Siegfrid Breuer
2017-08-11 19:22:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by e***@gmail.com
Dabei war Mehmet Scholl als Fußball-Experte angestellt.
Doch er wollte keine Propaganda. Deshalb musste er gehen.
Regelmaessig geuebte Praxis bei den volksverraeterhoerigen
Propagandamedien:

https://deutsch.rt.com/inland/55476-exklusiv-wdr-journalistin-regierungsfreundliche-berichterstattung/
--
Post by e***@gmail.com
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stinkfried Breuer
2017-08-11 21:58:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
https://deutsch.rt.
Russische Systempresse! Leider nicht seriös!
Das Posting hättest du dir auch gleich sparen können.
Post by Siegfrid Breuer
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
OK ...das erklärt dein Verhalten!
Furzmar Ohlemacher
2017-08-11 22:29:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@safe-mail.net (Stinkfried Breuer), bzw. vielmehr Ottmar
Ohlemacher, der Furunkel am Arsch des Usenets, erfreute uns erneut
durch ein Qualitaetsposting in seinem unnachahmlichen Postingstil:

Da er so auf Denunziationen steht, macht ihm doch bitte die Freude:
https://groups.google.com/forum/#!original/de.soc.politik.misc/IfsnY4ZexJA/SxBUN9_4VPgJ
Post by Stinkfried Breuer
Post by e***@gmail.com
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
OK ...das erklärt dein Verhalten!
Du Dumpfbacke kannst einfach nicht anders,
newahr, Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding?

Tu doch nochmal falsche Tatsachen behaupten, Cleverli! <PRUUUUUST>

Inzwischen wissen ja alle, wer hinter "Stinkfried Breuer" steckt:
<http://www.tipota.de/groesste(r)_usenet_comedian(s)_ever#stinkfried>

Diese abartige Kreatur und primitivste aller erbaermlich dummen
Dreckschleudern namens Ottmar Ohlemacher, wohnhaft Schwedenstraße
17, 2. Seitenfl. Etage 2, 13357 Berlin/Wedding verliert in seiner
unfassbaren Infantilitaet gern mal jegliche Hemmung, fuer einen
halbwegs normal entwickelten Menschen existierende Grenzen zu
ueberschreiten, wenn dem Idiot wieder mal der Hut brennt, weil
er traditionell vor ein paar seiner vielen Pumpen gelaufen ist:

http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@tipota.de%3E

Mit dem ihm zur Verfuegung stehenden bombastischen Ausmass an
Granatenscheissedaemlichkeit scheint der Dreckarsch ernsthaft
zu glauben, sein Googleaccount schuetze ihn vor Strafverfolgung.

--
Post by Stinkfried Breuer
ich bin kein Profi und ich weiss, dass es eine ganze Menge gibt, was ich
nicht weiss, aber soo wenig ist es ja nun auch wieder nicht was ich weiss
(bloeder Monolog - koennte man jetzt hier noch ueber ein paar DIN A4
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Werner Sondermann
2017-08-11 20:02:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by e***@gmail.com
Am Ende gab es keine andere Lösung mehr. Mehmet Scholl, von der ARD
als Experte bezahlt, hatte die eigene Redaktion düpiert, indem er
beim Confed Cup das Gespräch über Doping im russischen Fußball
verweigerte - etwas, das die ARD selbst in wochenlanger Arbeit
recherchiert hatte. Scholl nannte das Thema auch Wochen nach dem
Eklat noch "nicht relevant", das konnte sich der Sender nicht bieten
lassen, ohne Selbstachtung zu verlieren.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-und-ard-gehen-getrennte-wege-scholl-und-rauch-a-1162196.html
__________________________________________________________
Natürlich wäre es in dem Gespräch um Doping gegangen. Aber es wäre
vor allem um russisches Doping gegangen. Darüber, dass die Russen
dopen. Und wie sie dopen. Und was sie sonst noch anstellen. Und über
viele andere Dinge.
Dabei war Mehmet Scholl als Fußball-Experte angestellt. Und wollte
über den Fußball sprechen. Und über den Confed-Cup. Und vielleicht
auch über Doping. Wenn es relevant wäre.
Doch er wollte keine Propaganda. Deshalb musste er gehen.
Es wird aber anderswo inzwischen kolportiert, daß er jetzt von sich
aus "gekündigt" hätte.

Seine eigenen Einlassungen zur Problematik "Doping im Profi-Fußball"
wirkten doch eigentlich immer sehr einseitig und geradezu lächerlich in
der Argumentation. Der Typ steckte nämlich damals, zu seiner aktiven
Zeit, selbst voll drin im Doping-Sumpf.

Da jetzt der "öffentlich-rechtliche Rundfunk" langsam aber doch
fortschreitend kaum noch Bedeutung hat bei der aktuellen
Berichterstattung in diesem reichlich verlogenen Business mit
mafiaähnlichen Strukturen, ist der schlaue Bengel jetzt einfach
rechtzeitig abgesprungen.

Kräftig verdient" hatte er ja bei der ARD über 9 lange Jahre prächtig ->
ca. 250000 Euro Grundgehalt im Jahr plus Extravergütung pro Auftritt.

Dabei müßte die "Kanzlerin auf Ewigkeit" der BRD, Dr. Angela Merkel,
eigentlich fast neidisch werden ...?

SONDE®MAN


<http://tinyurl.com/ycprxqfm>
<www.berliner-zeitung.de/kultur/tv-experte-warum-sich-die-ard-von-mehmet-scholl-trennen-musste-28149620>
Loading...