Discussion:
Justizopfer Gröning verstorben
(zu alt für eine Antwort)
Bernd Meier
2018-03-13 00:08:03 UTC
Permalink
Raw Message
"Der wegen Beihilfe zum Mord verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning
soll laut einem Schreiben seines Anwaltes tot sein. Gröning sei am
Freitag im Alter von 96 Jahren gestorben."

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174486882/Im-Alter-von-96-Jahren-Frueherer-SS-Mann-Oskar-Groening-gestorben.html
Wolfgang Kieckbusch
2018-03-13 08:01:39 UTC
Permalink
Raw Message
Börnie ist das Opfer von Betschwester Gabriele . . .
Bernd Nawothnig
2018-03-13 15:16:35 UTC
Permalink
Raw Message
On 2018-03-13, Wolfgang Kieckbusch wrote:
> Börnie ist das Opfer von Betschwester Gabriele . . .

Wer zur Hölle ist Betschwester Gabriele?




Bernd

--
Die Antisemiten vergeben es den Juden nicht, dass die Juden ‘Geist’
haben – und Geld. Die Antisemiten – ein Name der
‘Schlechtweggekommenenen’ [Friedrich Nietzsche]
Bernd Meier
2018-03-14 05:49:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am 13.03.2018 um 16:16 schrieb Bernd Nawothnig:
> On 2018-03-13, Wolfgang Kieckbusch wrote:
>> Börnie ist das Opfer von Betschwester Gabriele . . .
>
> Wer zur Hölle ist Betschwester Gabriele?
>
>
>
>
> Bernd
>

Kiki hat wohl Verbindungen zum Universellen Leben,
deren Prophetin Gabriele heißt.
Mark Busch
2018-03-13 17:26:49 UTC
Permalink
Raw Message
Wolfgang Kieckbusch schrieb:

> Börnie ist das Opfer von Betschwester Gabriele . . .

ROTFL!
--
Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in den
Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient, die
er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz fehlt.
Dumpfbackenbetreuer
2018-03-13 17:39:00 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn bei GoogleGroups ein anderer Name steht, als 'Siegfrid Breuer',
dann darum: <http://www.hinterfotz.de/kackendreistegooglepest.html>

***@netcologne.de (Mark Busch) schrieb:

>> Börnie ist das Opfer von Betschwester Gabriele . . .
>
> ROTFL!

Da findet wieder zusammen, was zusammen passt:

<https://funfi.re/wp-content/uploads/2018/02/da-lachen-doch-die-affen.jpg>

> Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der
> sich selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in
> den Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient,
> die er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz
> fehlt.

<http://i2.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/620/799/57a.jpg>

Lesen Sie gleich drauf, wie der Hilfstoelpel NuschiBuschi
seinem Hobby froent:

|Ein gutes Feindbild muss gepflegt werden.
|Das Leben ist ja sonst langweilig.

<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cnaftqq$34e$***@newsreader4.netcologne.de%3E>

...ganz besonders unterhaltsam, wenn er besoffen ist:

<http://www.hinterfotz.de/nuschibuschi.html>

--
Alte psychologische Erkenntnis, dass selbst Schlaege und Herabsetzungen
fuer einen Betroffenen, der ansonsten gar keine positiven Sozialkontakte
hat, immer noch befriedigender sind, als wenn er voellig ignoriert wird.
[freut sich Ohlemacher in <***@40tude.net>]
F. Werner
2018-03-13 12:40:32 UTC
Permalink
Raw Message
Am 13.03.2018 um 01:08 schrieb Bernd Meier:

> "Der wegen Beihilfe zum Mord verurteilte frühere SS-Mann Oskar
> Gröning soll laut einem Schreiben seines Anwaltes tot sein. Gröning
> sei am Freitag im Alter von 96 Jahren gestorben."

Tja, ich bin bestimmt kein Anhänger des NS-Staates, aber über dieses
Urteil kann man durchaus diskutieren.

/Ich fand es als meine Aufgabe, jetzt, in meinem Alter, zu Dingen zu
stehen, die ich erlebt habe. Weil ich den Leugnern sagen will: Ich habe
die Krematorien gesehen, ich habe die offenen Feuerstellen gesehen. […]
Ich war dabei./ (Oskar Gröning, BBC-Interview)

/Ich habe alles gesehen. Die Vergasungen, die Verbrennungen, die
Selektionen. In Auschwitz sind 1,5 Millionen Juden ermordet worden. Ich
war dabei./

Nicht nur diese Reue, die üblicherweise strafmildernd gewertet wird,
lässt Zweifel an der Eignung des Urteils aufkommen. Auch, dass es
bereits Verfahren 1978 und 1985 gab, wirft ein etwas merkwürdiges Licht
auf die Geschichte.

Maßgeblich für das Verfahren 2015 war wohl die "funktionelle Beihilfe".
Der Nachweis der unmittelbaren, direkten Beteiligung an einzelnen
Tötungsdelikten galt nun auch bei der SS in Auschwitz als nicht mehr
notwendig. Man ging nun davon aus, dass jeder hier Tätige wissentlich
zum reibungslosen Ablauf der Tötungsfabrik Auschwitz beigetragen habe.

Grönings Aufgabe in Auschwitz war, die Wertgegenstände der Getöteten zu
sichern und der SS zu übergeben. Ferner sollte er die "Rampe" säubern,
damit die Ankommenden eine gefakete Lageratmosphäre vorfanden und keinen
Argwohn schürten.

Dieser berufsmäßige Raubmord wurde später vom Gericht als "Mordmerkmal
Heimtücke", der 30-minütige Erstickungstod durch Zyklon-B als
"Mordmerkmal Grausamkeit" gewertet. An beiden Tätigkeiten hatte Gröning
laut eigener Aussage als Buchhalter keinen Anteil.

Gröning wurde zu vier Jahren Haft verurteilt. Man hielt ihn, trotz
seiner 96 Jahre, für haftfähig. Seine Anwälte legten Revision ein.

Mit Beschluss vom 20. September 2016 bestätigte der BGH das Urteil, das
somit Rechtskraft erlangte. Die Nebenkläger begrüßten dies als „wichtige
Korrektur der früheren Rechtsprechung“, die in NS-Prozessen gegen
ehemaliges Wachpersonal der Vernichtungslager wegen Beihilfe zum Mord
den Nachweis einer unmittelbaren Beteiligung an bestimmten
Tötungshandlungen gefordert hatte.

Damit wurde für Recht erachtet, was in jedem Klassenzimmer verboten ist:
die Kollektivstrafe. Sollte das wirklich eine "Korrektur der
Rechtssprechung" sein, dann wird zukünftig jeder, auch nur an einer Tat
Beteiligte, das volle Strafmaß des Haupttäters erfahren.

Der Rechtsstaat könnte einen wichtigen Teil seiner Existenz damit
aufgeben. Gröning konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden. Dass
er als kostbarer Buchhalter zum ziemlich anspruchslosen direkten
Gefangenendienst abkommandiert wurde, ist auch mehr als zweifelhaft.

FW
Siegfrid Breuer
2018-03-13 15:07:00 UTC
Permalink
Raw Message
Ich bin Siegfrid Breuer <***@tipota.de>, egal was die Hobbykuemmerer
beim Usenet-Okkupanten Google sich dortselbst fuer einen Namen aus dem
Arsch ziehen: <http://www.hinterfotz.de/kackendreistegooglepest.html>

***@live.de (F. Werner) schrieb:

> Maßgeblich für das Verfahren 2015 war wohl die "funktionelle
> Beihilfe".

Wenn wir diese schoene Traditon beibehalten, wo tun wir denn dann
dereinst die ganzen Invasionsbefuerworter von der Rautenbratze bis
runter zum kleinsten Buergermeister internieren?

> Damit wurde für Recht erachtet, was in jedem Klassenzimmer verboten
> ist: die Kollektivstrafe.

Was der "Rechtsstaat" da ausgeheckt hat, sollte man ihm dereinst
auch zuteil werden lassen!

> Gröning konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden.

Das wird dereinst einfacher, bis runter zum hohlen Bahnhofsklatscher!

--
> Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stinkfried Breuer
2018-03-13 16:37:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am Dienstag, 13. März 2018 16:07:41 UTC+1 schrieb Siegfrid Breuer:
> Ich bin Siegfrid Breuer für den es keinen NS-Verbrecher gibt!
Furzmar Ohlemacher
2018-03-13 17:03:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@safe-mail.net (Stinkfried Breuer), bzw. vielmehr Ottmar
Ohlemacher, der Furunkel am Arsch des Usenets, erfreute uns erneut
durch ein Qualitaetsposting in seinem unnachahmlichen Postingstil:
<https://www.youtube.com/watch?v=2aOarqTcefQ&t=16>
Da er so auf Denunziationen steht, macht ihm doch bitte die Freude:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3CD1$***@tipota.de%3E>

> Am Dienstag, 13. März 2018 16:07:41 UTC+1 schrieb Siegfrid Breuer:
>> Ich bin Siegfrid Breuer für den es keinen NS-Verbrecher gibt!

Das schrieb ich keineswegs, aber Du verzweifeltes Arschloch bist
Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding, fuer den es keinen Ausweg
aus seiner selbstverursachten Misere gibt!
Ausserdem bist Du wieder geil drauf, dass ich nochmal den bekannten
vorbereiteten Text fuer Zitatfaelschungen durch Dich verzweifelten
Penner poste, newahr, Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding:

> Oooooohhhhhh, Leute, ich glaub, ich hab wieder einen Schub! Alle
> lachen wieder ueber mich, weil ich so eine dumme Sau bin! Und ueber
> meine Lebenseinstellung 'Ich denunziere, also bin ich'. Und weil ich
> mich so schaeme, Ottmar Ohlemacher zu sein! Da muss ich doch gleich
> mal Zitate faelschen, damit ich mich etwas besser fuehle.
>
> Ich bin naemlich eigentlich wirklich Ottmar Ohlemacher aus der
> Schwedenstrasse 17 in 13357 Berlin/Wedding. Ich nenne mich jedoch
> "Stinkfried Breuer", weil ich mich so schaeme, Ottmar Ohlemacher zu
> sein, aber mein grosses dummes Maul keinesfalls halten koennte, weil
> ich sonst platzen muesste!
>
> |Ich schreibe auch immer meinen Namen ohne 'h', wenn ich wieder mal
> |betone, dass ich das garnicht bin, daran kann jeder sehen, dass ich
> |den Namen nichtmal _kenne_!
>
> Ich hatte das Usenet vor langer Zeit entdeckt, und gemeint, dass ich
> da endlich mein primitives Naturell ausleben koennte, und endlich nach
> Herzenslust poebeln koenne, ohne verdientermassen was auf meine grosse
> dumme Fresse zu kriegen:
>
> <http://de.soc.politik.misc.narkive.com/XYht6xBT/so-sind-sie-unsere-
verblodeten-npd-neonazis#post37>
>
> Ich wurde dann aber in den Jahren nach 2007 (seitdem ich uebrigens
> mindestens langzeitarbeitslos bin, wenn nicht schon laenger) eines
> Besseren belehrt, naemlich, dass ich - so scheisse doof, wie ich
> nunmal bin - keineswegs jemandem 'die Floetentoene beibringen' kann,
> sondern allenfalls mit liebevoll erfundenen Verleumdungen aufwarten:
>
> <http://www.tipota.de/groesste(r)_usenet_comedian(s)_ever/#ottibetteltwieder>
>
> Alle wissen zwar, dass ich Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding bin,
> aber meine intellektuelle Beeintraechtigung befaehigt mich, darueber
> hinwegzusehen, und stur weiter zu behaupten, ich sei 'an der Nordsee'.
> Das macht mir naemlich fast so ein wohliges Gefuehl, wie das Usenet
> mit gefaelschten Texten vollzukacken, getreu meines Mottos:
>
> |Was ich nicht dominieren kann, will ich wenigstens kaputtmachen,
> |so gut es geht. Und da man mir das mit dem Fremdloeschen ausgetrieben
> |hat, will ich es eben schaffen, indem ich frustrierter Dreckarsch nun
> |hier in alle Ecken kacke.
>
> Nicht umsonst nennt man mich den 'Furunkel am Arsch des Usenets',
> worauf ich sehr stolz bin! Worauf sollte ich auch sonst stolz sein,
> wenn ich nur ein hobbylangzeitarbeitsloser Sozialparasit bin, der mit
> anderer Leute Geld fuer lau am Kacken gehalten werden muss, weil ich
> einfach zu daemlich bin, selber fuer meinen Lebensunterhalt zu sorgen!
> Aber dafuer kann ich ja wunderschoen plaerren, luegen, verleumden,
> denunzieren, und was es sonst noch fuer tolle schoene Sachen gibt.

...wie jetzt? Das schriebst Du garnicht, Ottmar Ohlemacher?
Aber eigentlich meintest Du das, nichtwahr? Und es entspricht
ja wenigstens auch mal der Wahrheit, nichtwahr?

"Stinkfried Breuer" mag nicht erklaeren, warum diese scheissedumme
Grossfresse Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding mich nicht anzeigen
will, weil ich dem seine Straftaten oeffentlich unterstelle. Dabei
war das Anzeigen doch immer dessen liebstes Hobby gewesen:

<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1ark9qoa740od$.1jbauswyuqlzj$***@40tude.net%3E>

--
> Deshalb schreiben die Leute, die mir ihrem eigenen Namen schreiben
> [...] nicht so einen Scheiss, wie Leute, die unter offensichtlicher
> Anonymitaet eines Nicknames sich benehmen koennen, wie die Axt im Walde.
[Ottmar Ohlemacher in <***@4ax.com>]
Mark Busch
2018-03-13 17:28:25 UTC
Permalink
Raw Message
Stinkfried Breuer schrieb:

> Am Dienstag, 13. März 2018 16:07:41 UTC+1 schrieb Siegfrid Breuer:
>> Ich bin Siegfrid Breuer für den es keinen NS-Verbrecher gibt!

SSiggi findet das gut.
--
Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in den
Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient, die
er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz fehlt.
Dumpfbackenbetreuer
2018-03-13 17:39:00 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn bei GoogleGroups ein anderer Name steht, als 'Siegfrid Breuer',
dann darum: <http://www.hinterfotz.de/kackendreistegooglepest.html>

***@netcologne.de (Mark Busch) schrieb:

>>> Ich bin Siegfrid Breuer für den es keinen NS-Verbrecher gibt!
>
> SSiggi findet das gut.

Und Dir Drecksarschloch juckt der Pelz gleich mit, NuschiBuschi?

> Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der
> sich selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in
> den Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient,
> die er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz
> fehlt.

<http://i2.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/620/799/57a.jpg>

Lesen Sie gleich drauf, wie der Hilfstoelpel NuschiBuschi
seinem Hobby froent:

|Ein gutes Feindbild muss gepflegt werden.
|Das Leben ist ja sonst langweilig.

<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cnaftqq$34e$***@newsreader4.netcologne.de%3E>

...ganz besonders unterhaltsam, wenn er besoffen ist:

<http://www.hinterfotz.de/nuschibuschi.html>

--
Alte psychologische Erkenntnis, dass selbst Schlaege und Herabsetzungen
fuer einen Betroffenen, der ansonsten gar keine positiven Sozialkontakte
hat, immer noch befriedigender sind, als wenn er voellig ignoriert wird.
[freut sich Ohlemacher in <***@40tude.net>]
juve
2018-03-13 13:51:03 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 13 Mar 2018 01:08:03 +0100, Bernd Meier wrote:

> "Der wegen Beihilfe zum Mord verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning
> soll laut einem Schreiben seines Anwaltes tot sein. Gröning sei am
> Freitag im Alter von 96 Jahren gestorben."
>
> https://www.welt.de/politik/deutschland/article174486882/Im-Alter-
von-96-Jahren-Frueherer-SS-Mann-Oskar-Groening-gestorben.html

Wäre das nicht eine reine Hass-Justiz hätte man ihn auch leicht zu
Bewährung verurteilen können, (Wiederholungs-)Gefahr ging nicht aus vom
96-Jährigen.

Gäbe es Gerechtigkeit hätte man ihn freigesprochen!

Hätte er seinen Paß weggeworfen und behauptet er wäre 17 und
Schutzsuchender, dann hätte er ein schönes Zimmer in einem voll
eingerichteten Neubau bekommen...

R.I.P.
Loading...