Discussion:
Pflegenotstand grenzt an: die Deutschen foltern ihre Alten
(zu alt für eine Antwort)
Charlie
2018-07-09 09:16:31 UTC
Permalink
Raw Message
6. Juli 2018
Pflegenotstand - „Das grenzt an Quälerei“
####
Das Schlimmste ist, dass schlecht ausgebildete Pflegekraefte mit
zu wenig Zeit und zu wenig medizinischen Wissen auf alte,
hilfsbeduerftige Menschen losgelassen werden. Die koennen
sich aber nicht wehren, weil sie oft weder sprechen
noch sich bewegen koennen. Ich muss es so hart sagen,
das grenzt an Quaelerei.
####
Quelle: https://www.cicero.de

DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
F. Werner
2018-07-09 09:38:57 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 11:16 schrieb Charlie:
>
> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE! PFUI
> DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
>

Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge des
Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel betriebswirtschaftlich rechnen
muss...sprich mal mit Pflegekräften.

FW
Carsten Thumulla
2018-07-09 13:36:04 UTC
Permalink
Raw Message
F. Werner schrieb:
>
> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge des
> Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel betriebswirtschaftlich rechnen
> muss...sprich mal mit Pflegekräften.

Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?


ct
klaus r.
2018-07-09 14:03:01 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 15:36:04 +0200
schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:

> F. Werner schrieb:
> >
> > Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
> > des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
> > betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
> > Pflegekräften.
>
> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?

Wenn man bedenkt, dass jährlich zwischen 30 und 80 Milliarden Euronen
allein für die "Goldstücke" ausgegeben werden, sollte dann nicht die
Frage erlaubt sein, ob uns unsere Alten nicht auch Einiges wert sein
sollten und ob gerade in diesem Zusammenhang die absolute
Wirtschaftlichkeit das Mass der Dinge sein sollte. Gerade was bezüglich
der Altenversorgung in D. abgeht, empfinde ich für solch "ein reiches
Land" mehr als beschämend.

Klaus



--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
klaus r.
2018-07-09 14:18:02 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 16:03:01 +0200
schrieb "klaus r." <***@mail.ru>:

> Am Mon, 9 Jul 2018 15:36:04 +0200
> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>
> > F. Werner schrieb:
> > >
> > > Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
> > > des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
> > > betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
> > > Pflegekräften.
> >
> > Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen
> > bessere Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>
> Wenn man bedenkt, dass jährlich zwischen 30 und 80 Milliarden Euronen
> allein für die "Goldstücke" ausgegeben werden, sollte dann nicht die
> Frage erlaubt sein, ob uns unsere Alten nicht auch Einiges wert sein
> sollten und ob gerade in diesem Zusammenhang die absolute
> Wirtschaftlichkeit das Mass der Dinge sein sollte. Gerade was
> bezüglich der Altenversorgung in D. abgeht, empfinde ich für solch
> "ein reiches Land" mehr als beschämend.
>
> Klaus

Da fällt mir doch grad (noch rechtzeitig) ein: Für das laufende Jahr
geben wir nur etwa 38,5 Milliarden Euronen für die Verteidigung
Deutschlands vor dem bösen Russen aus. Aber, je nach Quelle der
Schätzung, zwischen 25 bis 80, manche sprechen sogar von über 100
Milliarden Euronen für die Ansiedlung der Goldstücke. Tja, man muss halt
Prioritäten setzen. Oder die Bedrohung durch W. Putin ist womöglich gar
nicht so schlimm.

Klaus


--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Carsten Thumulla
2018-07-09 14:33:05 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. schrieb:
> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>> F. Werner schrieb:
>>>
>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
>>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
>>> Pflegekräften.
>>
>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
>> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>
> Wenn man bedenkt, dass jährlich zwischen 30 und 80 Milliarden Euronen
> allein für die "Goldstücke" ausgegeben werden, sollte dann nicht die
> Frage erlaubt sein, ob uns unsere Alten nicht auch Einiges wert sein
> sollten und ob gerade in diesem Zusammenhang die absolute
> Wirtschaftlichkeit das Mass der Dinge sein sollte. Gerade was bezüglich
> der Altenversorgung in D. abgeht, empfinde ich für solch "ein reiches
> Land" mehr als beschämend.

Das ist richtig, ist aber NICHT das Thema.

Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da nichts.


ct
noebbes
2018-07-09 14:43:27 UTC
Permalink
Raw Message
On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
> klaus r. schrieb:
>> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>>> F. Werner schrieb:
>>>>
>>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
>>>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>>>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
>>>> Pflegekräften.
>>>
>>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
>>> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>>
>> Wenn man bedenkt, dass jährlich zwischen 30 und 80 Milliarden Euronen
>> allein für die "Goldstücke" ausgegeben werden, sollte dann nicht die
>> Frage erlaubt sein, ob uns unsere Alten nicht auch Einiges wert sein
>> sollten und ob gerade in diesem Zusammenhang die absolute
>> Wirtschaftlichkeit das Mass der Dinge sein sollte. Gerade was bezüglich
>> der Altenversorgung in D. abgeht, empfinde ich für solch "ein reiches
>> Land" mehr als beschämend.
>
> Das ist richtig, ist aber NICHT das Thema.
>
> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da nichts.

Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle zu
machen.
Carsten Thumulla
2018-07-09 14:46:01 UTC
Permalink
Raw Message
noebbes schrieb:
> On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
>>
>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da nichts.
>
> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle zu
> machen.

Hhäää?


ct
noebbes
2018-07-09 14:57:20 UTC
Permalink
Raw Message
On 09.07.2018 16:46, Carsten Thumulla wrote:
> noebbes schrieb:
>> On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
>>>
>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>> nichts.
>>
>> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle
>> zu machen.
>
> Hhäää?

Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
drüber zu diskutieren.
Carsten Thumulla
2018-07-09 14:59:51 UTC
Permalink
Raw Message
noebbes schrieb:
> On 09.07.2018 16:46, Carsten Thumulla wrote:
>> noebbes schrieb:
>>> On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
>>>>
>>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>>> nichts.
>>>
>>> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle
>>> zu machen.
>>
>> Hhäää?
>
> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
> drüber zu diskutieren.

Dann mach es nicht und laß Dich weiter verarschen.

Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
Meisterwähler.


ct
noebbes
2018-07-09 15:03:10 UTC
Permalink
Raw Message
On 09.07.2018 16:59, Carsten Thumulla wrote:
> noebbes schrieb:
>> On 09.07.2018 16:46, Carsten Thumulla wrote:
>>> noebbes schrieb:
>>>> On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
>>>>>
>>>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>>>> nichts.
>>>>
>>>> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle
>>>> zu machen.
>>>
>>> Hhäää?
>>
>> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit
>> Dir drüber zu diskutieren.
>
> Dann mach es nicht und laß Dich weiter verarschen.
>
> Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
> Meisterwähler.

*Dir* nicht, nein.
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:06:20 UTC
Permalink
Raw Message
noebbes schrieb:
> On 09.07.2018 16:59, Carsten Thumulla wrote:
>>
>> Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
>> Meisterwähler.
>
> *Dir* nicht, nein.

Du kannst es grundsätzlich nicht.


ct
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:40:12 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 17:03 schrieb noebbes:
> On 09.07.2018 16:59, Carsten Thumulla wrote:

>> Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
>> Meisterwähler.
>
> *Dir* nicht, nein.
>
Alle dumm, dumm, dumm!
Panzerabschaffer
2018-07-10 11:14:33 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:59 schrieb Carsten Thumulla:
> noebbes schrieb:

>> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
>> drüber zu diskutieren.
>
> Dann mach es nicht und laß Dich weiter verarschen.
>
> Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
> Meisterwähler.
>
AfD, AfD!
Carsten Thumulla
2018-07-10 14:07:50 UTC
Permalink
Raw Message
Panzerabschaffer schrieb:
> Am 09.07.2018 um 16:59 schrieb Carsten Thumulla:
>> noebbes schrieb:
>
>>> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
>>> drüber zu diskutieren.
>>
>> Dann mach es nicht und laß Dich weiter verarschen.
>>
>> Aber erklären, was die richtige Stelle ist kannst Du auch nicht,
>> Meisterwähler.
>>
> AfD, AfD!

Zur Zeit vielleicht, zur Zeit vielleicht!

Panzer abschaffen, Panzer abschaffen!
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:02:14 UTC
Permalink
Raw Message
noebbes schrieb:
> On 09.07.2018 16:46, Carsten Thumulla wrote:
>> noebbes schrieb:
>>> On 09.07.2018 16:33, Carsten Thumulla wrote:
>>>>
>>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>>> nichts.
>>>
>>> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle
>>> zu machen.
>>
>> Hhäää?
>
> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
> drüber zu diskutieren.

Dann mach es nicht und laß Dich weiter verarschen.

Aber erklären, was die richtige Stelle ist, kannst Du auch nicht,
Meisterwähler.


ct
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:38:59 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:57 schrieb noebbes:

> Ich weiss - von Wahlen hältst Du nichts, macht auch keinen Sinn mit Dir
> drüber zu diskutieren.
>
Keinen Sinn, keinen Sinn!
Panzerabschaffer
2018-07-10 11:14:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:43 schrieb noebbes:

> Es *könnte* aber helfen bei Wahlen sein Kreuz an der richtigen Stelle zu
> machen.
>
Kreuz, Kreuz!
Fritz
2018-07-10 14:23:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.18 um 13:14 schrieb Panzerabschaffer:
> Kreuz, Kreuz!

PLUMPS, PLUMPS

°°°°

--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
klaus r.
2018-07-09 15:03:23 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 16:33:05 +0200
schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:

> klaus r. schrieb:
> > schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
> >> F. Werner schrieb:
> >>>
> >>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
> >>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
> >>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
> >>> Pflegekräften.
> >>
> >> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen
> >> bessere Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
> >
> > Wenn man bedenkt, dass jährlich zwischen 30 und 80 Milliarden
> > Euronen allein für die "Goldstücke" ausgegeben werden, sollte dann
> > nicht die Frage erlaubt sein, ob uns unsere Alten nicht auch
> > Einiges wert sein sollten und ob gerade in diesem Zusammenhang die
> > absolute Wirtschaftlichkeit das Mass der Dinge sein sollte. Gerade
> > was bezüglich der Altenversorgung in D. abgeht, empfinde ich für
> > solch "ein reiches Land" mehr als beschämend.
>
> Das ist richtig, ist aber NICHT das Thema.
>
> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
> nichts.

Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall dazu.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:08:45 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. schrieb:
> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>
>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>> nichts.
>
> Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
> auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
> Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall dazu.

Das ist ja das Problem. Die Menschen glauben, die Naturgesetze gelten
für sie nicht -- und man könne Gesetze machen, wie man lustig ist.

Es funktioniert ja nicht!


ct
klaus r.
2018-07-09 15:18:35 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 17:08:45 +0200
schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:

> klaus r. schrieb:
> > schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
> >
> >> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
> >> nichts.
> >
> > Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
> > auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
> > Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall
> > dazu.
>
> Das ist ja das Problem. Die Menschen glauben, die Naturgesetze gelten
> für sie nicht -- und man könne Gesetze machen, wie man lustig ist.
>
> Es funktioniert ja nicht!

Es funktioniert darum nicht, weil die Bestimmenden in diesem Land
*nicht* die Interessen derer vertreten, die sie an die Futtertröge
gebracht (gewählt) haben. Und die, deren Interessen sie partout nicht
vertreten wollen, lassen es klaglos geschehen und wehren sich nicht.
Nein, sie jagen sie noch nicht mal wieder weg von den Trögen.

Klaus


--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:26:41 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. schrieb:
> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>> klaus r. schrieb:
>>> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>>>
>>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>>> nichts.
>>>
>>> Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
>>> auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
>>> Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall
>>> dazu.
>>
>> Das ist ja das Problem. Die Menschen glauben, die Naturgesetze gelten
>> für sie nicht -- und man könne Gesetze machen, wie man lustig ist.
>>
>> Es funktioniert ja nicht!
>
> Es funktioniert darum nicht, weil die Bestimmenden in diesem Land
> *nicht* die Interessen derer vertreten, die sie an die Futtertröge
> gebracht (gewählt) haben. Und die, deren Interessen sie partout nicht
> vertreten wollen, lassen es klaglos geschehen und wehren sich nicht.
> Nein, sie jagen sie noch nicht mal wieder weg von den Trögen.

Das ist der nächste Irrtum. Wer sagt denn, daß sie das machen?

Wer bleibt wohl übrig in einer Menge solcher Leute, der, der sich um
sich selbst kümmert oder der, der sich um andere kümmert?
Na also!

Was also ist der Grundirrtum?


ct
Leonhard Witt
2018-07-10 17:51:20 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. wrote:
> Am Mon, 9 Jul 2018 17:08:45 +0200
> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>
>> klaus r. schrieb:
>>> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
>>>
>>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
>>>> nichts.
>>>
>>> Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
>>> auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
>>> Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall
>>> dazu.
>>
>> Das ist ja das Problem. Die Menschen glauben, die Naturgesetze gelten
>> für sie nicht -- und man könne Gesetze machen, wie man lustig ist.
>>
>> Es funktioniert ja nicht!
>
> Es funktioniert darum nicht, weil die Bestimmenden in diesem Land
> *nicht* die Interessen derer vertreten, die sie an die Futtertröge
> gebracht (gewählt) haben. Und die, deren Interessen sie partout nicht
> vertreten wollen, lassen es klaglos geschehen und wehren sich nicht.
> Nein, sie jagen sie noch nicht mal wieder weg von den Trögen.
Das sind Schlagworte auf dem Niveau von "der Satan hat da seine Finger
drin".
Ich versuche, das Problem an einem Beispiel zu veranschaulichen.
In der Nähe meines Elternhauses steht ein Altersheim und daneben ist ein
Wald mit Spazierwegen. Man sieht dort oft Alte, die nicht mehr gehen
können, auf einem Wald-"Spaziergang", das heißt, sie werden in ihren
Rollstühlen von den Pflegern geschoben. Der Spaziergang dauert ungefähr
zwei Stunden.

Jetzt rechnen wir etwas. Ich nehme dazu ein auf Vielfache von hundert
Euro abgerundetes Monatsgehalt aus der Mitte der Tariftabelle für
Pflegeberufe. Es handelt sich um 3700 EUR je Monat. Der
Durchschnittsmonat hat 21 Arbeitstage, ich rechne den Arbeitstag zu 8
Stunden, ergibt 168 Stunden zu 22 EUR. Leider bekommt man die
Arbeitsstunde nicht für diese 22 EUR, denn es gibt bezahlten Urlaub und
Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, eventuell weitere Zulagen, die von der
Leistungsbeurteilung abhängen (die lasse ich bei der weiteren Rechnung
weg), sowie Sozialversicherungsbeiträge.

Bei sechs Wochen Jahresurlaub und Urlaubsgeld von 50% des Gehaltes hat
man 1,5 Monate mit dem 1,5-fachen Gehalt, also 2,25 Monatsgehälter für
1,5 Monate Nichtstun. Auf die 10,5 Arbeitsmonate entfallen also
10,5+2,25=12,75 Monatsgehälter. Auf jeden Arbeitsmonat entfallen somit
12,75/10,5=1,2 Monatsgehälter. Damit sind wir schon nicht mehr bei 22
sondern bei 26,4 EUR je Arbeitsstunde. Dazu kommen die
Arbeitgeberbeiträge von 19,375% des Bruttogehaltes, was einen Preis von
31,5 EUR je Arbeitsstunde ergibt.

Damit kostet ein zweistündiger Rollstuhlspaziergang 63 EUR.
Will der Rollstuhlfahrer jeden Tag auf diese Art an die frische Luft,
kostet ihn das im Monat 1890 EUR (Monat mit 30 Tagen).

Der Pflegebedürftige hat im Pflegeheim ein Zimmer mit Bad, letzteres
behindertengerecht ausgestattet, schläft in einem Pflegebett, hat einen
Küchenbetrieb, der ihn mit Essen versorgt, Bettwäsche mit Wäscherei und
schließlich, sicherlich nicht das billigste, Pflege für seine Gebrechen.

Wenn man sich das alles anschaut, sind die üblichen Pflegesätze nicht
verwunderlich.

In einem mir bekannten Altersheim, hatte eine halbseitig gelähmte Frau
sich einen motorisierten Rollstuhl gekauft, den sie mit der nicht
gelähmten Hand mit einem Joystick steuerte. Der kostete sie ein paar
tausend Euro, aber damit hatte sie eine Selbständigkeit, die auf die
altertümliche Art mit Personal unbezahlbar gewesen wäre.

In dieser Richtung sehe ich die einzige Lösung des Pflegeproblems. So
wie den Mobilitätsroboter aka. motorisierter Rollstuhl hätte ich, wenn
ich Pflegefall werde, gerne einen Pflegeroboter, mit dem ich all das
selbständig erledigen könnte, wozu ich sonst einen menschlichen Pfleger
bräuchte. Für das was dann bleibt, könnten die Pfleger dann auch höhere
Gehälter heraushandeln. Solange sie aber vorindustriell arbeiten, sind
auch nur vorindustrielle Löhne bezahlbar, sprich auf dem Niveau von
Entwicklungsländern.


--
LW
klaus r.
2018-07-10 19:19:59 UTC
Permalink
Raw Message
Am Tue, 10 Jul 2018 19:51:20 +0200
schrieb Leonhard Witt <***@dfgh.net>:

> klaus r. wrote:
> > Am Mon, 9 Jul 2018 17:08:45 +0200
> > schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
> >
> >> klaus r. schrieb:
> >>> schrieb Carsten Thumulla <***@Thumulla.com>:
> >>>
> >>>> Effizienz ist natürlich gegeben und das Gelaber von neo- hilft da
> >>>> nichts.
> >>>
> >>> Das sehe ich ganz anders. Es gibt Bereiche, da spielt nicht
> >>> auschliesslich die äusserste Effizienz die aller erste Geige.
> >>> Das Fürsorgen für die eigene Bevölkerung gehört auf jeden Fall
> >>> dazu.
> >>
> >> Das ist ja das Problem. Die Menschen glauben, die Naturgesetze
> >> gelten für sie nicht -- und man könne Gesetze machen, wie man
> >> lustig ist.
> >>
> >> Es funktioniert ja nicht!
> >
> > Es funktioniert darum nicht, weil die Bestimmenden in diesem Land
> > *nicht* die Interessen derer vertreten, die sie an die Futtertröge
> > gebracht (gewählt) haben. Und die, deren Interessen sie partout
> > nicht vertreten wollen, lassen es klaglos geschehen und wehren sich
> > nicht. Nein, sie jagen sie noch nicht mal wieder weg von den
> > Trögen.
> Das sind Schlagworte auf dem Niveau von "der Satan hat da seine Finger
> drin".
> Ich versuche, das Problem an einem Beispiel zu veranschaulichen.
> In der Nähe meines Elternhauses steht ein Altersheim und daneben ist
> ein Wald mit Spazierwegen. Man sieht dort oft Alte, die nicht mehr
> gehen können, auf einem Wald-"Spaziergang", das heißt, sie werden in
> ihren Rollstühlen von den Pflegern geschoben. Der Spaziergang dauert
> ungefähr zwei Stunden.
>
> Jetzt rechnen wir etwas. Ich nehme dazu ein auf Vielfache von hundert
> Euro abgerundetes Monatsgehalt aus der Mitte der Tariftabelle für
> Pflegeberufe. Es handelt sich um 3700 EUR je Monat. Der
> Durchschnittsmonat hat 21 Arbeitstage, ich rechne den Arbeitstag zu 8
> Stunden, ergibt 168 Stunden zu 22 EUR. Leider bekommt man die
> Arbeitsstunde nicht für diese 22 EUR, denn es gibt bezahlten Urlaub
> und Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, eventuell weitere Zulagen, die von
> der Leistungsbeurteilung abhängen (die lasse ich bei der weiteren
> Rechnung weg), sowie Sozialversicherungsbeiträge.
>
> Bei sechs Wochen Jahresurlaub und Urlaubsgeld von 50% des Gehaltes hat
> man 1,5 Monate mit dem 1,5-fachen Gehalt, also 2,25 Monatsgehälter für
> 1,5 Monate Nichtstun. Auf die 10,5 Arbeitsmonate entfallen also
> 10,5+2,25=12,75 Monatsgehälter. Auf jeden Arbeitsmonat entfallen somit
> 12,75/10,5=1,2 Monatsgehälter. Damit sind wir schon nicht mehr bei 22
> sondern bei 26,4 EUR je Arbeitsstunde. Dazu kommen die
> Arbeitgeberbeiträge von 19,375% des Bruttogehaltes, was einen Preis
> von 31,5 EUR je Arbeitsstunde ergibt.
>
> Damit kostet ein zweistündiger Rollstuhlspaziergang 63 EUR.
> Will der Rollstuhlfahrer jeden Tag auf diese Art an die frische Luft,
> kostet ihn das im Monat 1890 EUR (Monat mit 30 Tagen).
>
> Der Pflegebedürftige hat im Pflegeheim ein Zimmer mit Bad, letzteres
> behindertengerecht ausgestattet, schläft in einem Pflegebett, hat
> einen Küchenbetrieb, der ihn mit Essen versorgt, Bettwäsche mit
> Wäscherei und schließlich, sicherlich nicht das billigste, Pflege für
> seine Gebrechen.
>
> Wenn man sich das alles anschaut, sind die üblichen Pflegesätze nicht
> verwunderlich.
>
> In einem mir bekannten Altersheim, hatte eine halbseitig gelähmte Frau
> sich einen motorisierten Rollstuhl gekauft, den sie mit der nicht
> gelähmten Hand mit einem Joystick steuerte. Der kostete sie ein paar
> tausend Euro, aber damit hatte sie eine Selbständigkeit, die auf die
> altertümliche Art mit Personal unbezahlbar gewesen wäre.
>
> In dieser Richtung sehe ich die einzige Lösung des Pflegeproblems. So
> wie den Mobilitätsroboter aka. motorisierter Rollstuhl hätte ich, wenn
> ich Pflegefall werde, gerne einen Pflegeroboter, mit dem ich all das
> selbständig erledigen könnte, wozu ich sonst einen menschlichen
> Pfleger bräuchte. Für das was dann bleibt, könnten die Pfleger dann
> auch höhere Gehälter heraushandeln. Solange sie aber vorindustriell
> arbeiten, sind auch nur vorindustrielle Löhne bezahlbar, sprich auf
> dem Niveau von Entwicklungsländern.
>
>

Um bei Deinen Worten vom Satan zu bleiben: Katholisches Altenheim. Sehr
schön in einer niederrheinischen Kleinstadt gelegen. Etwa 30 Insassen.
Sonntagvormittag haben 2 Pflegerinnen Dienst. Die zu Pflegenden, die
aufstehen können oder wollen, werden im Tagesraum versammelt und auf
dem Tisch eine Flasche Eierlikör platziert. Gegen 14:00 Uhr wollte ich
Jemanden besuchen. Die Flasche war immer noch da, aber beinahe leer und
die zu Pflegenden lagen, wie im Wartesaal zur letzten Hoffnung, mit dem
Kopf auf ihren auf den Tischen verschränkten Armen. Die zwei
"Schwestern" machten ihre Spässchen in ihrem Aufenthaltsraum. Oder ob
sie dort gerade in den Lehren Satans nachlasen?
Ich könnte noch mehrere selbsterlebte gleichartige, besonders aus
kirchlichen Einrichtungen, Vorkommnisse berichten. Auch von
Pflegekräften, aber auch Schwestern in Nonnentracht. Liegt so etwas
immer nur an der schlechten Bezahlung? Sollte das der Fall sein, sind
wir wieder bei dem sein, was ich weiter oben schrieb.

Klaus

--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Hans-Juergen Lukaschik
2018-07-12 05:43:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Leonhard,

am Dienstag, 10 Juli 2018 19:51:20
schrieb Leonhard Witt <***@dfgh.net>:

> Ich versuche, das Problem an einem Beispiel zu veranschaulichen.
> In der NÀhe meines Elternhauses steht ein Altersheim und daneben ist
> ein Wald mit Spazierwegen. Man sieht dort oft Alte, die nicht mehr
> gehen können, auf einem Wald-"Spaziergang", das heißt, sie werden in
> ihren RollstÃŒhlen von den Pflegern geschoben. Der Spaziergang dauert
> ungefÀhr zwei Stunden.

Woher weißt du, dass es sich dabei um Pfleger handelt?
In der Regel sind das Angehörige, Ehrenamtliche oder Leute, die eine
Ersatzfreiheitsstrafe abarbeiten. Teilweise auch Hartz IV beziehende
"Praktikanten", die gern genommen werden, aber kaum die Chance haben,
nach dem "Praktikum" eingestellt zu werden.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Leonhard Witt
2018-07-12 07:47:25 UTC
Permalink
Raw Message
Hans-Juergen Lukaschik wrote:
> Hallo Leonhard,
>
> am Dienstag, 10 Juli 2018 19:51:20
> schrieb Leonhard Witt <***@dfgh.net>:
>
>> Ich versuche, das Problem an einem Beispiel zu veranschaulichen.
>> In der Nähe meines Elternhauses steht ein Altersheim und daneben ist
>> ein Wald mit Spazierwegen. Man sieht dort oft Alte, die nicht mehr
>> gehen können, auf einem Wald-"Spaziergang", das heißt, sie werden in
>> ihren Rollstühlen von den Pflegern geschoben. Der Spaziergang dauert
>> ungefähr zwei Stunden.
>
> Woher weißt du, dass es sich dabei um Pfleger handelt?
> In der Regel sind das Angehörige, Ehrenamtliche oder Leute, die eine
> Ersatzfreiheitsstrafe abarbeiten. Teilweise auch Hartz IV beziehende
> "Praktikanten", die gern genommen werden, aber kaum die Chance haben,
> nach dem "Praktikum" eingestellt zu werden.
In dem Fall weiß ich es nicht, aber in einem anderen Fall eines
Pflegebedürftigen aus meiner Verwandtschaft handelte es sich um einen
"Bummel" der Pflegeabteilung zum Weihnachtsmarkt und die Rollstühle
wurden von den Plegern geschoben. Die waren festangestellt und keine
Praktikanten oder Zivis.
Worauf ich mit dem Beispiele aufmerksam machen wollte, war einfach, daß
es in den mir bekannten Pflegeheimen die Bewohner ein
Einzimmerappartment mit Vollversorgung und medizinischer Betreuung
hatten. Im Grunde ist das ein Leben mit Butler. Daß das nicht billig
ist, sollte nicht überraschen.

--
LW
Hans-Juergen Lukaschik
2018-07-12 11:31:36 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Leonhard,

am Donnerstag, 12 Juli 2018 09:47:25
schrieb Leonhard Witt <***@dfgh.net>:

> > Woher weißt du, dass es sich dabei um Pfleger handelt?
> > In der Regel sind das Angehörige, Ehrenamtliche oder Leute, die eine
> > Ersatzfreiheitsstrafe abarbeiten. Teilweise auch Hartz IV beziehende
> > "Praktikanten", die gern genommen werden, aber kaum die Chance
> > haben, nach dem "Praktikum" eingestellt zu werden.

> In dem Fall weiß ich es nicht, aber in einem anderen Fall eines
> PflegebedÃŒrftigen aus meiner Verwandtschaft handelte es sich um einen
> "Bummel" der Pflegeabteilung zum Weihnachtsmarkt und die RollstÃŒhle
> wurden von den Plegern geschoben.

Tja, ein Bummel zum Weihnachtsmarkt. Das heißt, die Station war, bis auf
die einköpfige Notbesetzung, leer.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2018-07-12 12:04:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 12.07.2018 um 13:31 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:
> Hallo Leonhard,
>
> am Donnerstag, 12 Juli 2018 09:47:25
> schrieb Leonhard Witt <***@dfgh.net>:
>
>>> Woher weißt du, dass es sich dabei um Pfleger handelt?
>>> In der Regel sind das Angehörige, Ehrenamtliche oder Leute, die eine
>>> Ersatzfreiheitsstrafe abarbeiten. Teilweise auch Hartz IV beziehende
>>> "Praktikanten", die gern genommen werden, aber kaum die Chance
>>> haben, nach dem "Praktikum" eingestellt zu werden.
>
>> In dem Fall weiß ich es nicht, aber in einem anderen Fall eines
>> Pflegebedürftigen aus meiner Verwandtschaft handelte es sich um einen
>> "Bummel" der Pflegeabteilung zum Weihnachtsmarkt und die Rollstühle
>> wurden von den Plegern geschoben.
>
> Tja, ein Bummel zum Weihnachtsmarkt. Das heißt, die Station war, bis auf
> die einköpfige Notbesetzung, leer.

Tolles Insiderwissen! Woher weißt du das so genau?
F. Werner
2018-07-09 14:31:38 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
> F. Werner schrieb:

>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
>> Pflegekräften.

> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?

Nur, wenn es im Wettbewerb steht.

Ob man soziale Dienste unbedingt in den Wettbewerb stellen muss, da habe
ich so meine Zweifel. Die Länder, in denen das nicht so ist (Rente in
Österreich), sind auf Dauer eigentlich besser gefahren.

Wir haben hier z. B. ein Krankenhaus, das vor der Privatisierung einen
ausgezeichneten Ruf genoss. Jetzt haben sie Probleme mit Misständen,
Pflege, mangelnder Hygiene und dilletantischen Operationen.

Aber die Bilanz ist toll: Überschüsse, Überschüsse, Überschüsse!

Wenn Du mich fragst: Privatisierung ist Schwachsinn! Warum sollte man
für einen Dienst x Euro plus Gewinne ausgeben, wenn man es auch für x
Euro alleine haben kann? Kooperation, Kostenrechnung und Zeitoptimierung
sind kein Privileg der Wirtschaft.

FW
Carsten Thumulla
2018-07-09 14:42:06 UTC
Permalink
Raw Message
F. Werner schrieb:
> Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
>> F. Werner schrieb:
>
>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine
>>> Folge des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
>>> Pflegekräften.
>
>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen
>> bessere Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>
> Nur, wenn es im Wettbewerb steht.

Es steht IMMER im Wettbewerb.

> Ob man soziale Dienste unbedingt in den Wettbewerb stellen muss, da
> habe ich so meine Zweifel. Die Länder, in denen das nicht so ist
> (Rente in Österreich), sind auf Dauer eigentlich besser gefahren.

Auch soziale Dienste stehen IMMER im Wettbewerb. So ist das Leben.

> Wir haben hier z. B. ein Krankenhaus, das vor der Privatisierung
> einen ausgezeichneten Ruf genoss. Jetzt haben sie Probleme mit
> Misständen, Pflege, mangelnder Hygiene und dilletantischen
> Operationen.

Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.

> Aber die Bilanz ist toll: Überschüsse, Überschüsse, Überschüsse!

schön

> Wenn Du mich fragst: Privatisierung ist Schwachsinn! Warum sollte man
> für einen Dienst x Euro plus Gewinne ausgeben, wenn man es auch für
> x Euro alleine haben kann? Kooperation, Kostenrechnung und
> Zeitoptimierung sind kein Privileg der Wirtschaft.

Du hast es nicht verstanden wie so viele.


ct
F. Werner
2018-07-09 15:01:08 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:42 schrieb Carsten Thumulla:

>>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen
>>> bessere Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?

>> Nur, wenn es im Wettbewerb steht.

> Es steht IMMER im Wettbewerb.

Nee, das katholische Krankenhaus war das einzige weit und breit.

>> Ob man soziale Dienste unbedingt in den Wettbewerb stellen muss,
>> da habe ich so meine Zweifel. Die Länder, in denen das nicht so
>> ist (Rente in Österreich), sind auf Dauer eigentlich besser
>> gefahren.

> Auch soziale Dienste stehen IMMER im Wettbewerb. So ist das Leben.

Ach ja? In welchem Wettbewerb steht denn die gesetzliche
Rentenversicherung oder die Pflegeversicherung?

>> Wir haben hier z. B. ein Krankenhaus, das vor der Privatisierung
>> einen ausgezeichneten Ruf genoss. Jetzt haben sie Probleme mit
>> Misständen, Pflege, mangelnder Hygiene und dilletantischen
>> Operationen.

> Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.

Der muss aber nicht unkontrolliert vom Wettbewerb kommen. Es reicht auch
Behördenaufsicht.

>> Wenn Du mich fragst: Privatisierung ist Schwachsinn! Warum sollte
>> man für einen Dienst x Euro plus Gewinne ausgeben, wenn man es auch
>> für x Euro alleine haben kann? Kooperation, Kostenrechnung und
>> Zeitoptimierung sind kein Privileg der Wirtschaft.

> Du hast es nicht verstanden wie so viele.

Nee, das ist auch nicht zu verstehen.

Wenn mal jemand kommt und dort wieder Ordnung schafft, dann werden viele
nicht verstehen, wie wir das jemals aufgeben konnten.

FW
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:05:26 UTC
Permalink
Raw Message
F. Werner schrieb:
>
>> Es steht IMMER im Wettbewerb.
>
> Nee, das katholische Krankenhaus war das einzige weit und breit.

Oh Mann!


>> Auch soziale Dienste stehen IMMER im Wettbewerb. So ist das Leben.
>
> Ach ja? In welchem Wettbewerb steht denn die gesetzliche
> Rentenversicherung oder die Pflegeversicherung?

Der Staat hat die Pfoten drin. Dann geht es halt an die Wand, siehe BRD.


>> Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.
>
> Der muss aber nicht unkontrolliert vom Wettbewerb kommen. Es reicht auch
> Behördenaufsicht.

Dann geht es eben an die Wand


>> Du hast es nicht verstanden wie so viele.
>
> Nee, das ist auch nicht zu verstehen.

Man muß sich halt Mühe geben

> Wenn mal jemand kommt und dort wieder Ordnung schafft, dann werden viele
> nicht verstehen, wie wir das jemals aufgeben konnten.

Unsinn


ct
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:42:57 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 17:05 schrieb Carsten Thumulla:

> Der Staat hat die Pfoten drin. Dann geht es halt an die Wand, siehe BRD.

Privatisieren, privatisieren!
Carsten Thumulla
2018-07-09 16:20:52 UTC
Permalink
Raw Message
Panzerabschaffer schrieb:
> Am 09.07.2018 um 17:05 schrieb Carsten Thumulla:
>
>> Der Staat hat die Pfoten drin. Dann geht es halt an die Wand, siehe BRD.
>
> Privatisieren, privatisieren!

leider


ct
F. Werner
2018-07-10 05:01:02 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 17:05 schrieb Carsten Thumulla:
> F. Werner schrieb:

>>> Es steht IMMER im Wettbewerb.
>> Nee, das katholische Krankenhaus war das einzige weit und breit.
> Oh Mann!

Siehste?

>>> Auch soziale Dienste stehen IMMER im Wettbewerb. So ist das
>>> Leben.

>> Ach ja? In welchem Wettbewerb steht denn die gesetzliche
>> Rentenversicherung oder die Pflegeversicherung?

> Der Staat hat die Pfoten drin. Dann geht es halt an die Wand, siehe
> BRD.

Ich hoffe, dass Du nie in eine Notlage kommst...

>>> Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.
>> Der muss aber nicht unkontrolliert vom Wettbewerb kommen. Es reicht
>> auch Behördenaufsicht.
> Dann geht es eben an die Wand

Nee, das klappt ganz gut.

>>> Du hast es nicht verstanden wie so viele.
>> Nee, das ist auch nicht zu verstehen.
> Man muß sich halt Mühe geben

Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne erwirtschaften
muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner schon.

>> Wenn mal jemand kommt und dort wieder Ordnung schafft, dann werden
>> viele nicht verstehen, wie wir das jemals aufgeben konnten.
> Unsinn

Kommt noch was zur Sache?

FW
Carsten Thumulla
2018-07-10 07:48:56 UTC
Permalink
Raw Message
F. Werner schrieb:
> Am 09.07.2018 um 17:05 schrieb Carsten Thumulla:
>
>> Der Staat hat die Pfoten drin. Dann geht es halt an die Wand,
>> siehe BRD.
>
> Ich hoffe, dass Du nie in eine Notlage kommst...

Das hat damit nichts zu tun. Es gibt nicht nur staatliche Häuser und
deren wirtschaftliche Entwicklung hat nichts mit meinem Zustand zu tun.


> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
> schon.

Und staatliche müssen das nicht?


>>> Wenn mal jemand kommt und dort wieder Ordnung schafft, dann
>>> werden viele nicht verstehen, wie wir das jemals aufgeben
>>> konnten.
>> Unsinn
>
> Kommt noch was zur Sache?

Kommt noch eine Antwort?

Du streitest an der Sache vorbei.


ct
F. Werner
2018-07-10 11:17:16 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2018 um 09:48 schrieb Carsten Thumulla:

>> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
>> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
>> schon.

> Und staatliche müssen das nicht?

Staatliche Häuser müssen Gewinne erwirtschaften?

Für wen?

FW
horst.d.winzler
2018-07-10 11:35:49 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2018 um 13:17 schrieb F. Werner:
> Am 10.07.2018 um 09:48 schrieb Carsten Thumulla:
>
>>> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
>>> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
>>> schon.
>
>> Und staatliche müssen das nicht?
>
> Staatliche Häuser müssen Gewinne erwirtschaften?
>
> Für wen?

Auch staatliche Unternehmen haben Kosten. Auch in staatlichen
Unternehmen wollen die Mitarbeiter nicht fürn Apfel & Ei arbeiten.

Hast du schonmal darüber nachgedacht, wie Preise entstehen, wenn es
keine Märkte gibt? Warum gehen alle sozialistischen Staaten über kurz
oder lang in den Bankrott?

--
---hdw---
Panzerabschaffer
2018-07-10 12:21:42 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2018 um 13:35 schrieb horst.d.winzler:
> Am 10.07.2018 um 13:17 schrieb F. Werner:
>> Am 10.07.2018 um 09:48 schrieb Carsten Thumulla:
>>
>>>> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
>>>> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
>>>> schon.
>>
>>> Und staatliche müssen das nicht?
>>
>> Staatliche Häuser müssen Gewinne erwirtschaften?
>>
>> Für wen?
>
> Auch staatliche Unternehmen haben Kosten. Auch in staatlichen
> Unternehmen wollen die Mitarbeiter nicht fürn Apfel & Ei arbeiten.

Du weißt, was Gewinne sind!
horst.d.winzler
2018-07-10 12:28:31 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2018 um 14:21 schrieb Panzerabschaffer:
> Am 10.07.2018 um 13:35 schrieb horst.d.winzler:
>> Am 10.07.2018 um 13:17 schrieb F. Werner:
>>> Am 10.07.2018 um 09:48 schrieb Carsten Thumulla:
>>>
>>>>> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
>>>>> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
>>>>> schon.
>>>
>>>> Und staatliche müssen das nicht?
>>>
>>> Staatliche Häuser müssen Gewinne erwirtschaften?
>>>
>>> Für wen?
>>
>> Auch staatliche Unternehmen haben Kosten. Auch in staatlichen
>> Unternehmen wollen die Mitarbeiter nicht fürn Apfel & Ei arbeiten.
>
> Du weißt, was Gewinne sind!
>
Du weißt das auch in staatlichen Unternehmen Verlust auftreten?

--
---hdw---
Carsten Thumulla
2018-07-10 14:08:45 UTC
Permalink
Raw Message
horst.d.winzler schrieb:
> Am 10.07.2018 um 13:17 schrieb F. Werner:
>> Am 10.07.2018 um 09:48 schrieb Carsten Thumulla:
>>
>>>> Um zu verstehen, dass Privatisierung Kosten plus Gewinne
>>>> erwirtschaften muss? Das weiß mein 30 Jahre alter Taschenrechner
>>>> schon.
>>
>>> Und staatliche müssen das nicht?
>>
>> Staatliche Häuser müssen Gewinne erwirtschaften?
>>
>> Für wen?
>
> Auch staatliche Unternehmen haben Kosten. Auch in staatlichen
> Unternehmen wollen die Mitarbeiter nicht fürn Apfel & Ei arbeiten.
>
> Hast du schonmal darüber nachgedacht, wie Preise entstehen, wenn es
> keine Märkte gibt? Warum gehen alle sozialistischen Staaten über kurz
> oder lang in den Bankrott?

Denkt er nicht nach, denkt er nicht nach
Panzerabschaffer
2018-07-10 16:56:45 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2018 um 16:08 schrieb Carsten Thumulla:
> horst.d.winzler schrieb:

>> Hast du schonmal darüber nachgedacht, wie Preise entstehen, wenn es
>> keine Märkte gibt? Warum gehen alle sozialistischen Staaten über kurz
>> oder lang in den Bankrott?
>
> Denkt er nicht nach, denkt er nicht nach
>
So schwer! So schwer!
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:41:52 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:42 schrieb Carsten Thumulla:
> F. Werner schrieb:
>> Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
>>> F. Werner schrieb:
>>
>>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine
>>>> Folge des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>>>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit
>>>> Pflegekräften.
>>
>>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen
>>> bessere Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>>
>> Nur, wenn es im Wettbewerb steht.
>
> Es steht IMMER im Wettbewerb.
>
>> Ob man soziale Dienste unbedingt in den Wettbewerb stellen muss, da
>> habe ich so meine Zweifel. Die Länder, in denen das nicht so ist
>> (Rente in Österreich), sind auf Dauer eigentlich besser gefahren.
>
> Auch soziale Dienste stehen IMMER im Wettbewerb. So ist das Leben.
>
>> Wir haben hier z. B. ein Krankenhaus, das vor der Privatisierung
>> einen ausgezeichneten Ruf genoss. Jetzt haben sie Probleme mit
>> Misständen, Pflege, mangelnder Hygiene und dilletantischen
>> Operationen.
>
> Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.

Immer, immer!
>
>> Aber die Bilanz ist toll: Überschüsse, Überschüsse, Überschüsse!
>
> schön
>
>> Wenn Du mich fragst: Privatisierung ist Schwachsinn! Warum sollte man
>> für einen Dienst x Euro plus Gewinne ausgeben, wenn man es auch für
>> x Euro alleine haben kann? Kooperation, Kostenrechnung und
>> Zeitoptimierung sind kein Privileg der Wirtschaft.
>
> Du hast es nicht verstanden wie so viele.
>
Nicht verstanden, nicht verstanden!
Carsten Thumulla
2018-07-09 16:19:54 UTC
Permalink
Raw Message
Panzerabschaffer schrieb:
> Am 09.07.2018 um 16:42 schrieb Carsten Thumulla:
>>
>> Es besteht immer ein Effizienzdruck, privat oder staatlich.
>
> Immer, immer!

Man kann sich ihm nicht entziehen. Ansonsten geht es an die Wand, siehe BRD.

>> Du hast es nicht verstanden wie so viele.
>>
> Nicht verstanden, nicht verstanden!

Wie kann man es erklären, damit es die Leute verstehen?


ct
Karl Meisenkaiser
2018-07-09 14:48:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
> F. Werner schrieb:
>>
>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge des
>> Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel betriebswirtschaftlich
>> rechnen muss...sprich mal mit Pflegekräften.
>
> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?

Es muß nicht unbedingt jedes "Unternehmen" überleben!

Wenn ein Sultan-Harem bspw. 1000 Haremsdamen hat, so mag das ja
seit tausenden von Jahren so gehen. Der volkswirtschaftliche
Nutzen eines Harems ist allerdings sehr, sehr gering.


Karl
Carsten Thumulla
2018-07-09 14:57:04 UTC
Permalink
Raw Message
Karl Meisenkaiser schrieb:
> Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
>> F. Werner schrieb:
>>>
>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge des
>>> Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel betriebswirtschaftlich
>>> rechnen muss...sprich mal mit Pflegekräften.
>>
>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
>> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>
> Es muß nicht unbedingt jedes "Unternehmen" überleben!

Es überleben die, die überleben.

Richtig?

Diese sind effizient.

Richtig?

> Wenn ein Sultan-Harem bspw. 1000 Haremsdamen hat, so mag das ja
> seit tausenden von Jahren so gehen. Der volkswirtschaftliche
> Nutzen eines Harems ist allerdings sehr, sehr gering.

Deine Ahnungslosigkeit ist nicht zu überbieten. Der Harem war
politisches Zentrum und Zentrum von Intrigen. Außerdem ist er
Repräsentation. Ein Pfauenschwanz ist auch kein Wirtschaftsunternehmen
-- und steht trotzdem im Konkurrenz.


ct
Karl Meisenkaiser
2018-07-09 15:22:36 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 16:57 schrieb Carsten Thumulla:
> Karl Meisenkaiser schrieb:
>> Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
>>> F. Werner schrieb:
>>>>
>>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
>>>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel betriebswirtschaftlich
>>>> rechnen muss...sprich mal mit Pflegekräften.
>>>
>>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
>>> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>>
>> Es muß nicht unbedingt jedes "Unternehmen" überleben!
>
> Es überleben die, die überleben.

Ja, die, die überleben, die tun überleben.

>
> Richtig?
>
> Diese sind effizient.
>
> Richtig?

Nur für sich selber.

Gerade die Neoliberalen brauchen doch einen starken Staat, mit recht
viel korrupten Politikern, welche die Spielregeln so "gestalten",
damit ihre Amigos noch mehr gewinnen.

Genau deshalb tritt der Neoliberalismus ja jetzt in seine
autoritäre Phase über.

Von eurem FREIHEITSGELALLE wird in ein paar Jahren nicht mehr viel
übrig sein.

>> Wenn ein Sultan-Harem bspw. 1000 Haremsdamen hat, so mag das ja
>> seit tausenden von Jahren so gehen. Der volkswirtschaftliche
>> Nutzen eines Harems ist allerdings sehr, sehr gering.
>
> Deine Ahnungslosigkeit ist nicht zu überbieten. Der Harem war
> politisches Zentrum und Zentrum von Intrigen.

Mag ja sein, aber primär erstmal Lustzentrum für den Sultan.

> Außerdem ist er
> Repräsentation. Ein Pfauenschwanz ist auch kein Wirtschaftsunternehmen
> -- und steht trotzdem im Konkurrenz.


Karl
Carsten Thumulla
2018-07-09 15:31:13 UTC
Permalink
Raw Message
Karl Meisenkaiser schrieb:
> Am 09.07.2018 um 16:57 schrieb Carsten Thumulla:
>> Karl Meisenkaiser schrieb:
>>> Am 09.07.2018 um 15:36 schrieb Carsten Thumulla:
>>>> F. Werner schrieb:
>>>>>
>>>>> Du schießt auf die Falschen. Der Pflegenotstand dürfte eine Folge
>>>>> des Neoliberalismus sein, wo sich jede Windel
>>>>> betriebswirtschaftlich rechnen muss...sprich mal mit Pflegekräften.
>>>> Würdest Du akzeptieren, daß ein wirtschaftliches Unternehmen bessere
>>>> Überlebenschancen hat als ein unwirtschaftliches?
>>> Es muß nicht unbedingt jedes "Unternehmen" überleben!
>> Es überleben die, die überleben.
>
> Ja, die, die überleben, die tun überleben.
>
>> Richtig?
>>
>> Diese sind effizient.
>>
>> Richtig?
>
> Nur für sich selber.
>
> Gerade die Neoliberalen brauchen doch einen starken Staat, mit recht
> viel korrupten Politikern, welche die Spielregeln so "gestalten",
> damit ihre Amigos noch mehr gewinnen.

Laß doch das Dummwort weg.

Ein großer Teil der Regeln ist natürlich gegeben und die angepaßten
gewinnen. Das tun sie auch ohne Gestaltung. Später wird es schlimmer.
Wenn sie selbst gestalten können, dann geht es richtig zur Sache.

> Genau deshalb tritt der Neoliberalismus ja jetzt in seine
> autoritäre Phase über.

Wieder das Dummwort. Erklärer es oder laß es.

Welche Phase?

> Von eurem FREIHEITSGELALLE wird in ein paar Jahren nicht mehr viel
> übrig sein.

Von der Freiheit ist nichts mehr übrig -- und Du merkst es nicht.


ct
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-07-09 09:47:46 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 9. Juli 2018 11:16:33 UTC+2 schrieb Charlie:
> 6. Juli 2018
> Pflegenotstand - „Das grenzt an Quälerei“
>...


Der Moloch Staat hat diesen Irrsinn erst mit seiner Hochsteuerpolitik und der Zerschlagung buergerlicher Familienstrukturen angeheizt, nun versagt er wie ueblich bei der Ausfuehrung des von ihm erst notwendig gemachten Aufbewahrsystems.
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:44:10 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 11:47 schrieb Frank "Panzerschaffer" Schaffer:
> Am Montag, 9. Juli 2018 11:16:33 UTC+2 schrieb Charlie:
>> 6. Juli 2018
>> Pflegenotstand - „Das grenzt an Quälerei“
>> ...
>
>
> Der Moloch Staat hat diesen Irrsinn erst mit seiner Hochsteuerpolitik und der Zerschlagung buergerlicher Familienstrukturen angeheizt, nun versagt er wie ueblich bei der Ausfuehrung des von ihm erst notwendig gemachten Aufbewahrsystems.
>
Der Staat, der Staat!
Carsten Thumulla
2018-07-09 09:57:30 UTC
Permalink
Raw Message
Charlie schrieb:
>
> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
> PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/

ALLE Bonzenzuchtvereine!


ct
Panzerabschaffer
2018-07-10 12:27:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 11:57 schrieb Carsten Thumulla:
> Charlie schrieb:
>>
>> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
>> PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
>
> ALLE Bonzenzuchtvereine!
>
Besamung, Besamung!
klaus r.
2018-07-09 10:09:31 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 09:16:31 +0000 (UTC)
schrieb Charlie <***@australia.welome>:

> 6. Juli 2018
> Pflegenotstand - _Das grenzt an Qu_lerei_
> ####
> Das Schlimmste ist, dass schlecht ausgebildete Pflegekraefte mit
> zu wenig Zeit und zu wenig medizinischen Wissen auf alte,
> hilfsbeduerftige Menschen losgelassen werden. Die koennen
> sich aber nicht wehren, weil sie oft weder sprechen
> noch sich bewegen koennen. Ich muss es so hart sagen,
> das grenzt an Quaelerei.
> ####
> Quelle: https://www.cicero.de
>
> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
> PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/

Ein Pflegeplatz mittlerer Preisklasse kostet heute um die 3000,-
Euronen/Monat. Sprich mal mit dem Pflegepersonal über deren Verdienst
und über deren Arbeitszeiten, über deren Zeitfenster, in dem sie einen
zu Pflegenden abzufertigen haben. Über menschliche Zuwendung für
die Alten brauchst Du erst gar nicht anfangen zu reden. Vielleicht in
Altersresidenzen ab 6000,- Mille aufwärts. Und danach frage Dich mal, wo
die 3 Mille wohl abbleiben mögen? Eine weitere stellenswerte Frage wäre
vielleicht noch, warum momentan so viele neue Altenheime gebaut werden.
Von privater und auch von kirchlichen Seiten. Wollen die den Alten
helfen oder haben die eine Goldader entdeckt?

Klaus

--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Werner Sondermann
2018-07-09 10:15:40 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. wrote:
>
> Ein Pflegeplatz mittlerer Preisklasse kostet heute um die 3000,-
> Euronen/Monat.

Dafür kann man sich fast schon in ein 3-Sterne-Hotel einquartieren.

*Das Essen ist da besser*!

w.
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:45:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 12:15 schrieb Werner Sondermann:
> klaus r. wrote:
>>
>> Ein Pflegeplatz mittlerer Preisklasse kostet heute um die 3000,-
>> Euronen/Monat.
>
> Dafür kann man sich fast schon in ein 3-Sterne-Hotel einquartieren.
>
> *Das Essen ist da besser*!
>
Bonze, Bonze!
Carsten Thumulla
2018-07-09 13:38:46 UTC
Permalink
Raw Message
klaus r. schrieb:
>
> Ein Pflegeplatz mittlerer Preisklasse kostet heute um die 3000,-
> Euronen/Monat. Sprich mal mit dem Pflegepersonal über deren Verdienst
> und über deren Arbeitszeiten, über deren Zeitfenster, in dem sie einen
> zu Pflegenden abzufertigen haben. Über menschliche Zuwendung für
> die Alten brauchst Du erst gar nicht anfangen zu reden. Vielleicht in
> Altersresidenzen ab 6000,- Mille aufwärts. Und danach frage Dich mal, wo
> die 3 Mille wohl abbleiben mögen? Eine weitere stellenswerte Frage wäre
> vielleicht noch, warum momentan so viele neue Altenheime gebaut werden.
> Von privater und auch von kirchlichen Seiten. Wollen die den Alten
> helfen oder haben die eine Goldader entdeckt?

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:45:33 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:38 schrieb Carsten Thumulla:
> klaus r. schrieb:
>>
>> Ein Pflegeplatz mittlerer Preisklasse kostet heute um die 3000,-
>> Euronen/Monat. Sprich mal mit dem Pflegepersonal über deren Verdienst
>> und über deren Arbeitszeiten, über deren Zeitfenster, in dem sie einen
>> zu Pflegenden abzufertigen haben. Über menschliche Zuwendung für
>> die Alten brauchst Du erst gar nicht anfangen zu reden. Vielleicht in
>> Altersresidenzen ab 6000,- Mille aufwärts. Und danach frage Dich mal, wo
>> die 3 Mille wohl abbleiben mögen? Eine weitere stellenswerte Frage wäre
>> vielleicht noch, warum momentan so viele neue Altenheime gebaut werden.
>> Von privater und auch von kirchlichen Seiten. Wollen die den Alten
>> helfen oder haben die eine Goldader entdeckt?
>
> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
>
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Volker Neurath
2018-07-09 10:14:29 UTC
Permalink
Raw Message
Charlie <***@australia.welome> Wrote in message:

> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
> PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
1. seit wann bitte ist die CDU eine sozialistische Partei?

2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus, wo
sich jede Windel und jeder Salbenauftrag betriebswirtschaftlich
"rechnen" muss.
--
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-07-09 11:57:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 9. Juli 2018 12:14:32 UTC+2 schrieb Volker Neurath:
> Charlie <***@australia.welome> Wrote in message:
>
> > DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
> > PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
> 1. seit wann bitte ist die CDU eine sozialistische Partei?
>


Seit der Machterschleichung der Kanzlerdarstellerin und gelernten FDJ-Sekreteuse.


> 2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus, wo
> sich jede Windel und jeder Salbenauftrag betriebswirtschaftlich
> "rechnen" muss.

Bullshit, solche Zustaende sind das direkte Ergebnis von zu viel Staat und zu wenig Markt.
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:46:33 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 13:57 schrieb Frank "Panzerschaffer" Schaffer:
> Am Montag, 9. Juli 2018 12:14:32 UTC+2 schrieb Volker Neurath:

>> 2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus, wo
>> sich jede Windel und jeder Salbenauftrag betriebswirtschaftlich
>> "rechnen" muss.
>
> Bullshit, solche Zustaende sind das direkte Ergebnis von zu viel Staat und zu wenig Markt.
>
Marktplatz, Marktplatz!
Fritz
2018-07-10 14:25:08 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.18 um 13:57 schrieb Frank "Panzerschaffer" Schaffer:
> Bullshit, solche Zustaende sind das direkte Ergebnis von zu viel Staat und zu wenig Markt.

Du würdest in viel Markt sowieso untergehen!

--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Carsten Thumulla
2018-07-09 13:40:05 UTC
Permalink
Raw Message
Volker Neurath schrieb:
>
> 2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus, wo
> sich jede Windel und jeder Salbenauftrag betriebswirtschaftlich
> "rechnen" muss.

Was nicht wirtschaftlich ist geht ein. Akzeptierst Du das? Es geht ein,
auch wenn Du den Zusammenhang nicht akzeptierst.


ct
horst.d.winzler
2018-07-09 18:54:59 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:40 schrieb Carsten Thumulla:
> Volker Neurath schrieb:
>>
>> 2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus, wo
>>   sich jede Windel und jeder Salbenauftrag betriebswirtschaftlich
>>   "rechnen" muss.
>
> Was nicht wirtschaftlich ist geht ein. Akzeptierst Du das? Es geht ein,
> auch wenn Du den Zusammenhang nicht akzeptierst.
>

Es kann nur das ausgegeben werden, was erarbeitet wurde. Präzise sind es
15_Millionen Arbeitnehmer, deren Betriebe am Markt besten müssen die den
Mehrwert erschaffen. Und damit sind wir beim Kern der Sache. Denn dem
normalen Arbeitnehmer verbleibt von dem, was er an Mehrwert schafft, der
geringsten Teil. Alles andere nimmt sich der Staat und meint es nach
seinem Gutdünken verteilen zu können. Zu erst wird er eine große
Bürokratie bedienen, nämlich seine. Und jetzt kann man sehen, was der
Politik tatsächlich die Arbeitnehmer wirklich wert sind.

Ach ja, gäbe es keinen Markt, wie wollte man dann Priese und Kosten
ermitteln. Der Begriff Neoliberalismus ist ein Kampfbegriff, der mehr
verschleiert als das er Klarheit schafft. Auch ein Krankenhaus bzw
Altenheim ist nunmal ein Wirtschaftsunternehmen. Es muß Gewinn
erwirtschaften, sonst kann es garnicht bestehen bleiben. Ich weiß, das
wird vielen nicht schmecken aber auch deren Angestellte wollen nicht für
einen Apfel und ein Butterbrot arbeiten müssen.

--
---hdw---
Carsten Thumulla
2018-07-10 06:55:15 UTC
Permalink
Raw Message
horst.d.winzler schrieb:
> Am 09.07.2018 um 15:40 schrieb Carsten Thumulla:
>> Volker Neurath schrieb:
>>>
>>> 2. eher sind das die sichtbaren Auswüchse des Neoliberalismus,
>>> wo sich jede Windel und jeder Salbenauftrag
>>> betriebswirtschaftlich "rechnen" muss.
>>
>> Was nicht wirtschaftlich ist geht ein. Akzeptierst Du das? Es geht
>> ein, auch wenn Du den Zusammenhang nicht akzeptierst.
>
> Es kann nur das ausgegeben werden, was erarbeitet wurde. Präzise sind
> es 15_Millionen Arbeitnehmer, deren Betriebe am Markt besten müssen
> die den Mehrwert erschaffen. Und damit sind wir beim Kern der Sache.
> Denn dem normalen Arbeitnehmer verbleibt von dem, was er an Mehrwert
> schafft, der geringsten Teil. Alles andere nimmt sich der Staat und
> meint es nach seinem Gutdünken verteilen zu können. Zu erst wird er
> eine große Bürokratie bedienen, nämlich seine. Und jetzt kann man
> sehen, was der Politik tatsächlich die Arbeitnehmer wirklich wert
> sind.
>
> Ach ja, gäbe es keinen Markt, wie wollte man dann Priese und Kosten
> ermitteln. Der Begriff Neoliberalismus ist ein Kampfbegriff, der mehr
> verschleiert als das er Klarheit schafft. Auch ein Krankenhaus bzw
> Altenheim ist nunmal ein Wirtschaftsunternehmen. Es muß Gewinn
> erwirtschaften, sonst kann es garnicht bestehen bleiben. Ich weiß,
> das wird vielen nicht schmecken aber auch deren Angestellte wollen
> nicht für einen Apfel und ein Butterbrot arbeiten müssen.

Genau so ist es.

Altenheime unter normaler Konkurrenz hätten auch nicht so enorme Kosten.
Hier wird 'teuer' gezüchtet.


ct
Roger Roesler
2018-07-09 18:00:34 UTC
Permalink
Raw Message
Volker Neurath <***@gmx.de> typed:

>> DIE "SOZIALISTEN" WAREN UND BLEIBEN DAS ALLERLETZTE!
>> PFUI DEUTSCHLAND; DU HAST SIE AN DIE MACHT GEWAEHLT! :-/
> 1. seit wann bitte ist die CDU eine sozialistische Partei?

Das Ahlener Programm wurde am 3. Februar 1947 auf einem Parteitag der
nordrhein-westfälischen CDU in Ahlen unter dem Motto „CDU überwindet
Kapitalismus und Marxismus“ Wirtschafts- und Sozialprogramm
beschlossenen. Das Ahlener Programm wurde von seinen Apollogeten als
christlicher Sozialismus bezeichnet. Etikettenschwindel was schon immer
ein beliebter Sport in der Politik:

| Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist den staatlichen und sozialen
| Lebensinteressen des deutschen Volkes nicht gerecht geworden. Nach dem
| furchtbaren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenbruch
| als Folge einer verbrecherischen Machtpolitik kann nur eine Neuordnung
| von Grund aus erfolgen.

| Inhalt und Ziel dieser sozialen und wirtschaftlichen Neuordnung kann
| nicht mehr das kapitalistische Gewinn- und Machtstreben, sondern nur
| das Wohlergehen unseres Volkes sein. Durch eine gemeinschaftliche
| Ordnung soll das deutsche Volk eine Wirtschafts- und Sozialverfassung
| erhalten, die dem Recht und der Würde des Menschen entspricht, dem
| geistigen und materiellen Aufbau unseres Volkes dient und den inneren
| und äußeren Frieden sichert.“
Quelle: Ahlener Programm der CDU 1947

--
ЯR
Carsten Thumulla
2018-07-10 04:49:04 UTC
Permalink
Raw Message
Roger Roesler schrieb:
>
> Das Ahlener Programm wurde am 3. Februar 1947 auf einem Parteitag der
> nordrhein-westfälischen CDU in Ahlen unter dem Motto „CDU überwindet
> Kapitalismus und Marxismus“ Wirtschafts- und Sozialprogramm
> beschlossenen. Das Ahlener Programm wurde von seinen Apollogeten als
> christlicher Sozialismus bezeichnet. Etikettenschwindel was schon immer
> ein beliebter Sport in der Politik:
>
> | Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist den staatlichen und sozialen
> | Lebensinteressen des deutschen Volkes nicht gerecht geworden. Nach dem
> | furchtbaren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenbruch
> | als Folge einer verbrecherischen Machtpolitik kann nur eine Neuordnung
> | von Grund aus erfolgen.

Das Gefasel vom Kapitalismus ist Blödsinn.

<http://thumulla.com/home/es_gibt_keinen_kapitalismus.html>


ct
Erika Ciesla
2018-07-09 10:38:16 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018-11:16 Charlie schrieb:

> DIE "SOZIALISTEN" (…)
Welche „Sozialisten“ denn? Sozialisten regieren das Land doch gar nicht.
Was für ein Idiot bist Du denn, daß Du die CDU, EINE VOM NEOLIBERALISMUS
UNTERWANDERTE _KONSERVATIVE_ (ALSO RECHTE!) PARTEI, für „sozialistisch“
anguckst!?

Geht’s noch!?

Zum schaden Deiner Dummheit: Der Pflegenotstand ist dadurch bedingt, daß
die Pflege in zunehmendem Maße „wirtschaftlich“ geführt werden soll, und
gar nicht selten sogar in aller Form sogar bereits privatisiert worden ist.

Und sozialistisch, mein lieber Herr Charly, ist *DAS* nicht!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

■ Und was hat dieser Scheiß in der »de.sci.theologie« zu suchen?

Na ja, – immerhin sind es diesmal nur drei, und keine vier Gruppen,
ich erkenne eine Besserung. Und morgen versuchen wir mal mit zwei
Gruppen auszukommen, – versprochen?
klaus r.
2018-07-09 10:45:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 12:38:16 +0200
schrieb Erika Ciesla <***@xyz.invalid>:

> Am 09.07.2018-11:16 Charlie schrieb:
>
> > DIE "SOZIALISTEN" (…)
> Welche „Sozialisten“ denn? Sozialisten regieren das Land doch gar
> nicht. Was für ein Idiot bist Du denn, daß Du die CDU, EINE VOM
> NEOLIBERALISMUS UNTERWANDERTE _KONSERVATIVE_ (ALSO RECHTE!) PARTEI,
> für „sozialistisch“ anguckst!?
>
> Geht’s noch!?
>
> Zum schaden Deiner Dummheit: Der Pflegenotstand ist dadurch bedingt,
> daß die Pflege in zunehmendem Maße „wirtschaftlich“ geführt werden
> soll, und gar nicht selten sogar in aller Form sogar bereits
> privatisiert worden ist.
>
> Und sozialistisch, mein lieber Herr Charly, ist *DAS* nicht!

Sagt Dir der Name Ulla Schmidt (SPD) etwas?

Klaus


--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Erika Ciesla
2018-07-09 11:09:55 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:

>>> DIE "SOZIALISTEN" (…)
>>
>> Welche „Sozialisten“ denn? Sozialisten regieren das Land doch gar
>> nicht. Was für ein Idiot bist Du denn, daß Du die CDU, EINE VOM
>> NEOLIBERALISMUS UNTERWANDERTE _KONSERVATIVE_ (ALSO RECHTE!) PARTEI,
>> für „sozialistisch“ anguckst!?
>>
>> Geht’s noch!?
>>
>> Zum schaden Deiner Dummheit: Der Pflegenotstand ist dadurch bedingt,
>> daß die Pflege in zunehmendem Maße „wirtschaftlich“ geführt werden
>> soll, und gar nicht selten sogar in aller Form sogar bereits
>> privatisiert worden ist.
>>
>> Und sozialistisch, mein lieber Herr Charly, ist *DAS* nicht!
>
> Sagt Dir der Name Ulla Schmidt (SPD) etwas?

Ja.

Und?

Die ist doch genau so neoliberal wie einer aus der FDP – die könnte glatt
übertreten, und keiner täte es merken. Oder was denkst Du wohl, wieso ich
weiland aus der SPD aus- und in die WASG eingetreten bin, – die sich später
dann mit der PDS zur Linkspartei vereinigt hat?

🖕 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

(zwar mit Stinkefinger, aber immerhin doch mit einem freundlichem Gesicht!)



»Es ist ein Unglück, daß die SPD Sozialdemokratische Partei Deutsch-
lands heißt. Hieße sie seit dem August 1914 Reformistische Partei oder
Partei des kleinern Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder
so etwas – : vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet,
und sie wären dahingegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei.
So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals
guten Namen.«

(Kurt Tucholsky)
klaus r.
2018-07-09 13:00:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
schrieb Erika Ciesla <***@xyz.invalid>:

> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:

Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig

Klaus


--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
noebbes
2018-07-09 13:04:13 UTC
Permalink
Raw Message
On 09.07.2018 15:00, klaus r. wrote:
> Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
> schrieb Erika Ciesla<***@xyz.invalid>:
>
>> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>
> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig

Jau, lustig ist die alte Schabracke ja schon auch wenn sie selbst gar
nichts dafür kann.
Panzerabschaffer
2018-07-10 12:27:15 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:04 schrieb noebbes:
> On 09.07.2018 15:00, klaus r. wrote:
>> Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
>> schrieb Erika Ciesla<***@xyz.invalid>:
>>
>>> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>>
>> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig
>
> Jau, lustig ist die alte Schabracke ja schon auch wenn sie selbst gar
> nichts dafür kann.
>
Höflich, höflich!
Erika Ciesla
2018-07-09 13:25:53 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018-15:00 klaus r. schrieb:
> Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
> schrieb Erika Ciesla <***@xyz.invalid>:
>> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>
> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig

Wie lautet die Adresse doch gleich, unter der Du hier publizierst?

Ist sie vielleicht: „***@mail.ru?“

Vielleicht bist du kein russischer Spion, aber daß Du Dich mit dieser
Adresse, zumal Du gelegentlich auch noch ‚komische Sachen‘ schreibst, zur
Zielscheibe machst, damit mußt Du leben.

Хорошо?


🖖 Дружба! 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

https://youtu.be/2yFaU0jpHwo
noebbes
2018-07-09 13:33:48 UTC
Permalink
Raw Message
On 09.07.2018 15:25, Erika Ciesla wrote:
> Am 09.07.2018-15:00 klaus r. schrieb:
>> Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
>> schrieb Erika Ciesla<***@xyz.invalid>:
>>> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>>
>> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig
>
> Wie lautet die Adresse doch gleich, unter der Du hier publizierst?
>
> Ist sie vielleicht: „***@mail.ru?“
>
> Vielleicht bist du kein russischer Spion, aber daß Du Dich mit dieser
> Adresse, zumal Du gelegentlich auch noch ‚komische Sachen‘ schreibst, zur
> Zielscheibe machst, damit mußt Du leben.
>
> Хорошо?
>
>
> 🖖 Дружба! 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
>
> https://youtu.be/2yFaU0jpHwo

Die Einzige die sich hier mit ihrem permanent dummen Gelaber zur
Ziescheibe macht ist das dümmliche Ciesla.
Hast mal wieder mit Google translate gespielt, olle Angeberin? Naja,
sonst spielt ja niemand mit dir.
Panzerabschaffer
2018-07-10 12:27:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:33 schrieb noebbes:

> Hast mal wieder mit Google translate gespielt, olle Angeberin? Naja,
> sonst spielt ja niemand mit dir.
>
Sandkasten, Sandkasten!
Siegfrid Breuer
2018-07-09 13:46:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
schrieb:

> Vielleicht bist du kein russischer Spion, aber daß Du Dich mit dieser
> Adresse, zumal Du gelegentlich auch noch ?komische Sachen? schreibst,
> zur Zielscheibe machst, damit mußt Du leben.

Im Fall von Dir saudaemlichen dummen Funz und Deinen intellektuellen
Artgenossen kann man damit zeifellos gut leben, Schnatterliese!

--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla pflegt ihr Drecksnaturell mit Unterstellungen:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>]
> Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
> Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
> Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Panzerabschaffer
2018-07-09 15:49:36 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:46 schrieb Siegfrid Breuer:
> ***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
> <https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
> schrieb:
>
>> Vielleicht bist du kein russischer Spion, aber daß Du Dich mit dieser
>> Adresse, zumal Du gelegentlich auch noch ?komische Sachen? schreibst,
>> zur Zielscheibe machst, damit mußt Du leben.
>
> Im Fall von Dir saudaemlichen dummen Funz und Deinen intellektuellen
> Artgenossen kann man damit zeifellos gut leben, Schnatterliese!
>
Saudämlich leben, leben!
Siggiterminator
2018-07-11 15:25:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:46 schrieb Siegfrid Breuer:

> Im Fall von Dir saudaemlichen dummen Funz und Deinen intellektuellen
> Artgenossen kann man damit zeifellos gut leben, Schnatterliese!

Alte Breuerregel:
Wenn der Breuer mal die Zeitung liest, ist ihm der ganze Tag vermiest.
Siegfrid Breuer
2018-07-11 15:56:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@invalid.invalid (Siggiterminator) schrieb:

> Alte Breuerregel:
> Wenn der Breuer mal die Zeitung liest, ist ihm der ganze Tag
> vermiest.

GermanMidnigtTerminator?

--
> Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2018-07-10 14:26:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.18 um 15:25 schrieb Erika Ciesla:
> Am 09.07.2018-15:00 klaus r. schrieb:
>> Am Mon, 9 Jul 2018 13:09:55 +0200
>> schrieb Erika Ciesla<***@xyz.invalid>:
>>> Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig
> Wie lautet die Adresse doch gleich, unter der Du hier publizierst?
>
> Ist sie vielleicht: „***@mail.ru?“
>
> Vielleicht bist du kein russischer Spion, aber daß Du Dich mit dieser
> Adresse, zumal Du gelegentlich auch noch ‚komische Sachen‘ schreibst, zur
> Zielscheibe machst, damit mußt Du leben.
>
> Хорошо?

k.r. ein Troll Putins!

--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Hans-Juergen Lukaschik
2018-07-10 05:53:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Klaus,

am Montag, 09 Juli 2018 15:00:22
schrieb "klaus r." <***@mail.ru>:

> > Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
>
> Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig

Wenn das Cieśla mal 'nem JÀger mit 'nem Lada Niva begegnet, ruft es
Agent Franky zu Hilfe.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus r.
2018-07-10 06:01:56 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 10 Jul 2018 07:53:48 +0200
Hans-Juergen Lukaschik <***@brondholz.de> wrote:

> Hallo Klaus,
>
> am Montag, 09 Juli 2018 15:00:22
> schrieb "klaus r." <***@mail.ru>:
>
> > > Am 09.07.2018-12:45 klaus, der russische Spion, schrieb:
> >
> > Boah, ist das Erika heute wieder Luschtig
>
> Wenn das Cieśla mal 'nem Jäger mit 'nem Lada Niva begegnet, ruft es
> Agent Franky zu Hilfe.
>
> MfG Hans-Jürgen

Ob das so eine grosse Hilfe ist?

Klaus

--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Hans-Juergen Lukaschik
2018-07-11 20:04:39 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Klaus,

am Dienstag, 10 Juli 2018 08:01:56
schrieb "klaus r." <***@mail.ru>:

> > Wenn das Cieśla mal 'nem JÀger mit 'nem Lada Niva begegnet, ruft es
> > Agent Franky zu Hilfe.

> Ob das so eine grosse Hilfe ist?

Naja, Agent Franky hat schon die Russen daran gehindert, die Elbe zu
ÃŒberqueren. Und wenn er in seiner Treiberweste durch den Wald tapert,
wird der JÀger nicht misstrauisch.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus r.
2018-07-11 20:14:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am Wed, 11 Jul 2018 22:04:39 +0200
schrieb Hans-Juergen Lukaschik <***@brondholz.de>:

> Hallo Klaus,
>
> am Dienstag, 10 Juli 2018 08:01:56
> schrieb "klaus r." <***@mail.ru>:
>
> > > Wenn das Cieśla mal 'nem Jäger mit 'nem Lada Niva begegnet, ruft
> > > es Agent Franky zu Hilfe.
>
> > Ob das so eine grosse Hilfe ist?
>
> Naja, Agent Franky hat schon die Russen daran gehindert, die Elbe zu
> überqueren. Und wenn er in seiner Treiberweste durch den Wald tapert,
> wird der Jäger nicht misstrauisch.
>
> MfG Hans-Jürgen

Boah, müssen wir Franky jetzt womöglich noch dankbar sein? Gibt es gar
schon eine Platte über ihn? Ala 'Franky hielt die Russen auf'? In
Anlehnung an "Frankie goes to Hollywood"? ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Frankie_Goes_to_Hollywood

Klaus

--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Siegfrid Breuer
2018-07-09 13:46:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
schrieb:

> ??????????????????????????
>
> (zwar mit Stinkefinger, aber immerhin doch mit einem freundlichem
> Gesicht!)

Ich finde die Fragezeichen von Dir dummen Funz immer gleich daemlich!

--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla pflegt ihr Drecksnaturell mit Unterstellungen:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>]
> Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
> Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
> Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Panzerabschaffer
2018-07-10 12:27:32 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2018 um 15:46 schrieb Siegfrid Breuer:
> ***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
> <https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
> schrieb:
>
>> ??????????????????????????
>>
>> (zwar mit Stinkefinger, aber immerhin doch mit einem freundlichem
>> Gesicht!)
>
> Ich finde die Fragezeichen von Dir dummen Funz immer gleich daemlich!
>
Dämlich, dämlich!
Loading...