Discussion:
370.000 Euro; So dreist rechtfertigt die Behindertenwerkstatt-Chefin ihr Mega-Gehalt
Add Reply
J.Malberg
2018-08-08 18:42:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
https://www.express.de/duesseldorf/370-000-euro-so-dreist-rechtfertigt-die-behindertenwerkstatt-chefin-ihr-mega-gehalt-31080212

Ps: Durch den roten Filz hat die Dame auch dass SPD Parteibuch. Duisburg ist so rot verfilzt dass man ohne SPD Parteibuch keine öffentlichen Stellen bekommt.
Dummenabschaffer
2018-08-09 09:32:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
https://www.express.de/duesseldorf/370-000-euro-so-dreist-rechtfertigt-die-behindertenwerkstatt-chefin-ihr-mega-gehalt-31080212
Ps: Durch den roten Filz hat die Dame auch dass SPD Parteibuch. Duisburg ist so rot verfilzt dass man ohne SPD Parteibuch keine öffentlichen Stellen bekommt.
Ein RA mit deutlichen Rechtschreibproblemen.
Liegt's an der Hitze oder an der Intelligenz?
fridolin
2018-08-09 20:03:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
https://www.express.de/duesseldorf/370-000-euro-so-dreist-rechtfertigt-
die-behindertenwerkstatt-chefin-ihr-mega-gehalt-31080212
Post by J.Malberg
Ps: Durch den roten Filz hat die Dame auch dass SPD Parteibuch. Duisburg
ist so rot verfilzt dass man ohne SPD Parteibuch keine öffentlichen
Stellen bekommt.
"Roselyne Rogg: Mit 85.000 Euro ging es los

Tatsächlich habe sie 2009 mit einem Grundgehalt von 85.000 Euro plus
30.000 Euro Altersvorsorge sowie Dienstwagen und Erstattungen von
Sozialversicherungsbeiträgen in Höhe von 24.000 Euro angefangen und sich
durch „harte Verhandlungen“ immer weiter nach oben geackert."

Also hat Sie nur Steuern von den 85 kEUR bezahlt und noch einen
Dienstwagen gestellt bekommen? Wer dachte so eine Behindertenwerkstatt
wäre eine Caritative Einrichtung sieht sich arg getäuscht.

Ihr "mageres" Anfangsgehalt betrug also nur läppische 139.000 EUR + den
Dienstwagen? Ca, 150.000 EURO?

Lt. Artikel hat sich der Umsatz um 50% erhöht, nur heißt das 1. noch kein
Gewinn und 2. muß eine solche Behinderten-Werkstatt auch keinen Gewinn
machen, wenn sich die Sache trägt reicht das schon.
Hans-Juergen Lukaschik
2018-08-10 07:43:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo fridolin,

am Donnerstag, 09 August 2018 20:03:40
Lt. Artikel hat sich der Umsatz um 50% erhöht, nur heißt das 1. noch
kein Gewinn und 2. muß eine solche Behinderten-Werkstatt auch keinen
Gewinn machen, wenn sich die Sache trÀgt reicht das schon.
Was mit dem Gewinn einer gemeinnÃŒtzigen GmbH zu passieren hat, ist
gesetzlich festgelegt. Aber von diesem Gewinn kann man ja etwas fÃŒr
Ìppige GehÀlter abzwacken. Und Gewinn ist bei diesen WerkstÀtten immer
reichlich da, weil ja der größte Teil der Mitarbeiter nicht mehr als ein
Taschengeld fÃŒr seine Arbeit bekommt.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
fridolin
2018-08-10 20:03:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo fridolin,
am Donnerstag, 09 August 2018 20:03:40 schrieb fridolin
Post by fridolin
Lt. Artikel hat sich der Umsatz um 50% erhöht, nur heißt das 1. noch
kein Gewinn und 2. muß eine solche Behinderten-Werkstatt auch keinen
Gewinn machen, wenn sich die Sache trägt reicht das schon.
Was mit dem Gewinn einer gemeinnützigen GmbH zu passieren hat, ist
gesetzlich festgelegt. Aber von diesem Gewinn kann man ja etwas für
üppige Gehälter abzwacken. Und Gewinn ist bei diesen Werkstätten immer
reichlich da, weil ja der größte Teil der Mitarbeiter nicht mehr als ein
Taschengeld für seine Arbeit bekommt.
Kann gut sein, erinnert mich an einen Job in einer Gießerei, da gab es
eine geistig Behinderte die im Akkord arbeitete. Wenn es die Lohnzettel
gab brach Sie fast immer in Tränen (vor Glück) aus, sicher verdiente Sie
am meisten von den ganzen Arbeiterinnen, weil Sie das alles mit einer
unglaublichen Geschwindigkeit machte. Ich arbeitete nur kurz dort, und
hatte mit den Kollegen von oben die Maschinen an denen die Frauen
arbeiteten zu beschicken. Wir hatten dort oben einen improvisierten
"Pausenraum", halb Europa saß da am Tisch, wenn wir Pause machten. Es
wurde Deutsch gesprochen, ich war der einzige Deutsche, aber das war wohl
der kleinste gemeinsame Nenner?

Loading...