Discussion:
INSA-Meinungstrend SPD: 16,5% - AfD: 15% - Auch CDU mit schmerzhaften
Add Reply
Odin
2018-02-12 16:56:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
INSA-Meinungstrend SPD: 16,5% - AfD: 15% - Auch CDU mit schmerzhaften Verlusten: 29,5%
Sarrazin auf den Punkt: Die AfD löst die SPD ab!
_________________________

Darauf haben wir aufRECHTEN doch lange gewartet!
_________________________

Von PETER BARTELS | Als Sarrazin warnte “Deutschland schafft sich ab”, ging ein Aufheulen der Wölfe im Schafspelz durchs Land. Inzwischen fällt es selbst dem GEZ-Fernsehen schwer zu verschweigen: CDU/CSU, SPD, GRÜNE und LINKE haben “fast fertig”, Deutschland …

“Immer-noch-Genosse” Sarrazin gibt seiner Partei auf ACHGUT den Blattschuß: “Die AfD ist auf dem besten Weg, die SPD als Partei der kleinen Leute und als Arbeiterpartei abzulösen.” In der Tat, die letzten drei Umfragen stürzten die SPD von 20.5 % (Wahl) auf 19 … 18 … 17 … 16,5 Prozent. Die AfD dagegen liegt laut INSA-Umfrage vom 9.-12.2. bei 15 Prozent.
___________________

Und Muddi wird mit ihrer extrem deutschfeindlichen Politik dafür sorgen, daß die
AfD mit in der (über)nächsten Regierung sitzen wird!
___________________

Dann subsumiert er trocken: Die AfD ist größte Oppositionspartei … Hat das erste Rederecht bei Debatten … Die AfD versteht ihre Profilierungschancen zu nutzen … Sie leitet (schon) den Haushalts -, den Rechtsausschuss … Eine Verteufelung der AfD fällt immer schwerer, so lange sie selbst dazu keinen Anlass gibt … In drei ostdeutschen Bundesländern liegt die AfD … vor der SPD, in Bayern … nur noch knapp von der SPD überflügelt … In Baden-Württemberg mit je 12 Prozent gleichauf…

Um dann herrlich ironisch und treffend zu seufzen: “Noch vor drei Jahren wären solche Ergebnisse unvorstellbar gewesen” … “Martin Schulz führte die SPD in einem panischen Zickzack-Kurs. Er war beleidigt, weil Angela Merkel … der SPD im Wahlkampf (angeblich!) die Themen wegnahm … sie von hinten aufrollte”. Wörtlich: “Mit so fiesen Spielkameraden wollte er nicht länger im selben Sandkasten sitzen. Er warf die Schippe hin und rannte weg.” Dann fassungslos: “Eine Volkspartei, die regieren kann, aber nicht regieren will, weil ihre Eitelkeit gekränkt wurde, macht sich lächerlich.”

Sarrazin entlarvte den eigentlich zur Neutralität verpflichteten, gestern-noch-SPD-Aussenminister, heute Bundespräsident “Laberzunge” Steinmeier als “führenden Parteifreund, der Martin Schulz sanft aber bestimmt zum Sandkasten zurückführte. Dort mußte er sich unter Aufsicht mit Angela Merkel einigen, wie man gemeinsam eine Sandburg baut.”
juve
2018-02-12 20:19:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Odin
Und Muddi wird mit ihrer extrem deutschfeindlichen Politik dafür sorgen,
daß die AfD mit in der (über)nächsten Regierung sitzen wird!
Ich fürchte nicht, Sie wird in den nächsten 4 Jahren die BRD mit genügend
"Flüchtlingen"/Familie fluten, denen einen BRD Pass in den Arsch dengeln
und die werden dann ihre eigene Partei wählen...

Loading...