Discussion:
Taeglich spammen uns die Medien mit der Klimerwaermung zu
Add Reply
Charlie
2018-07-30 10:59:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.

So extrem stinkig, als ob die Medienbesitzer vorhaben unsere
Kinder auf die "Klimasteuer" zu konditionieren, damit die
Reichen (Besitzer der Medien) mit ihren Strandhaeusern
z.B. auf Mallora oder NL, eines Tages in Tausenden Jahren
- falls der Meeresspiegel bis dahin wirklich mal so weit
steigt, dass Maalora oder Nrederlande untergehen, mit dem
Steuergeld unserer Kindeskinder ... entschaedigt werden sollen!

3 Punkte zur Klimaerwarmung

1.
Meeranstieg in *Millimeter* von 1992 - 2014
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SLR_Europe_absolut1992-
2014.gif tiny: https://tinyurl.com/y72burt9

2.
Dank steigenden CO2 *ergruenen* die *Wuesten*.
https://www.eike-klima-energie.eu/2013/07/13/csiro-studie-steigender-co2-
gehalt-laesst-die-wuesten-ergruenen/ tiny: https://tinyurl.com/ycoh6mbn
Treibhausgase Die Welt wird grüner

3.
doch gleichzeitig laesst CO2 verstaerkt Pflanzen wachsen.
Satellitendaten zeigen: Die Erde ergruent.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-
1089850.html tiny: https://tinyurl.com/j6uoko2

Also doch nichts aus dem perversen neo-sozialistischen
Umvolkungsplan - wegen dem Klimawandel - ganz Afrika zwecks
rotgruener Weltdiktatur nach Deuschland /Europa umzusiedeln? ;)

cheers.
Dummenabschaffer
2018-07-30 11:20:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
So extrem stinkig, als ob die Medienbesitzer vorhaben unsere
Kinder auf die "Klimasteuer" zu konditionieren, damit die
Reichen (Besitzer der Medien) mit ihren Strandhaeusern
z.B. auf Mallora oder NL, eines Tages in Tausenden Jahren
- falls der Meeresspiegel bis dahin wirklich mal so weit
steigt, dass Maalora oder Nrederlande untergehen, mit dem
Steuergeld unserer Kindeskinder ... entschaedigt werden sollen!
Bei großer Hitze sollte man nicht wichsen!
Theobert Firlefantz
2018-07-30 12:13:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
So extrem stinkig, als ob die Medienbesitzer vorhaben unsere
Kinder auf die "Klimasteuer" zu konditionieren, damit die
Reichen (Besitzer der Medien) mit ihren Strandhaeusern
z.B. auf Mallora oder NL, eines Tages in Tausenden Jahren
- falls der Meeresspiegel bis dahin wirklich mal so weit
steigt, dass Maalora oder Nrederlande untergehen, mit dem
Steuergeld unserer Kindeskinder ... entschaedigt werden sollen!
Nun gut. Man muß ja seinen Swimmingpool im Garten nicht unbedingt
zwischen Februar und März beheizen. Da sollten wir schon ein
bißchen auf den Klimawandel achten. Man könnte auch die
Steuern auf Fleischprodukte erhöhen, denn es geht doch nichts
über vegane und gesunde Ernährung. Man muß nur richtig wollen!


Theobert
F. Werner
2018-07-30 12:37:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Theobert Firlefantz
Nun gut. Man muß ja seinen Swimmingpool im Garten nicht unbedingt
zwischen Februar und März beheizen. Da sollten wir schon ein
bißchen auf den Klimawandel achten.
Tun wir schon: der läuft mit Solarstrom.
Post by Theobert Firlefantz
Man könnte auch die
Steuern auf Fleischprodukte erhöhen, denn es geht doch nichts
über vegane und gesunde Ernährung. Man muß nur richtig wollen!
Ich befürchte, dass der Verbrauch in Deutschland gar nicht ausreicht, um
nach dieser Maßnahme überhaupt etwas zu messen. Ich meine, auf der Welt
leben 7 Milliarden Menschen. Die hiesigen 81 Millionen sind gerade mal
ein Bruchteil davon.

Wasser sparen wir schon seit den Achtziger Jahren. Strom ist hier
ökologisch und bezahlbar. Der Dreck in städtischer Luft ist seit 1980 um
vier Fünftel zurück gegangen (trotz Verdreifachung des Verkehrs!!). Die
Autos stinken nicht mehr und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.

Smog, in China und Russland immer noch Alltag, kennen wir nur noch aus
Geschichtsbüchern.

Wir haben schon ewig bleifreies Benzin, die grünsten Städte Europas,
seit fünfundzwanzig Jahren saubere Seen und nebenbei fast keine
Atomkraftwerke mehr.

Seltene Insekten (Taubenschwanz) sind hier schon lange wieder heimisch
und auch die extrem empfindlichen Fledermäuse oder Kammmolche sieht man
hier längst wieder in Scharen seit Jahren.

Aber: Der Rhein spült 20 t Kunststoffe ins Meer - pro Jahr. Der Yang-Tse
330.000 t - im Monat. Trotzdem ist der Rhein hier das Thema.

Oder anders gesagt: so weit, wie wir hier sind, müssen viele erstmal
kommen. Da könnten Medien Druck aufbauen, um etwas Gutes zu tun. Da
scheint es aber am Willen zu fehlen, was wiederum Zweifel am angegebenen
Motiv weckt.

Will man eine Gruppe nämlich kollektiv ins Ziel bringen, nützt es
bekanntlich nichts, auf den Spitzenreiter einzudreschen. Man muss sich
um die Letzten kümmern, icht um die Ersten!

FW
Dummenabschaffer
2018-07-30 12:49:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
... und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Dafür gibst du umso mehr Schadstoffe ab!
F. Werner
2018-07-30 13:00:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
... und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Dafür gibst du umso mehr Schadstoffe ab!
Sind Deine Medikamente eigentlich für einen sehr großen Hund?

FW
Dummenabschaffer
2018-07-30 13:02:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Dummenabschaffer
... und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Dafür gibst du umso mehr Schadstoffe ab!
Sind Deine Medikamente eigentlich für einen sehr großen Hund?
Warum fragst du?
F. Werner
2018-07-30 13:09:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by F. Werner
Post by Dummenabschaffer
... und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Dafür gibst du umso mehr Schadstoffe ab!
Sind Deine Medikamente eigentlich für einen sehr großen Hund?
Warum fragst du?
Du schreibst so wirr...

FW
Dummenabschaffer
2018-07-30 13:14:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Dummenabschaffer
Post by F. Werner
Post by Dummenabschaffer
... und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Dafür gibst du umso mehr Schadstoffe ab!
Sind Deine Medikamente eigentlich für einen sehr großen Hund?
Warum fragst du?
Du schreibst so wirr...
Nur für Intellektuelle!
Carsten Thumulla
2018-07-31 08:10:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Theobert Firlefantz
Nun gut. Man muß ja seinen Swimmingpool im Garten nicht unbedingt
zwischen Februar und März beheizen. Da sollten wir schon ein
bißchen auf den Klimawandel achten.
Tun wir schon: der läuft mit Solarstrom.
Post by Theobert Firlefantz
Man könnte auch die
Steuern auf Fleischprodukte erhöhen, denn es geht doch nichts
über vegane und gesunde Ernährung. Man muß nur richtig wollen!
Ich befürchte, dass der Verbrauch in Deutschland gar nicht ausreicht, um
nach dieser Maßnahme überhaupt etwas zu messen. Ich meine, auf der Welt
leben 7 Milliarden Menschen. Die hiesigen 81 Millionen sind gerade mal
ein Bruchteil davon.
Wasser sparen wir schon seit den Achtziger Jahren. Strom ist hier
ökologisch und bezahlbar. Der Dreck in städtischer Luft ist seit 1980 um
vier Fünftel zurück gegangen (trotz Verdreifachung des Verkehrs!!). Die
Autos stinken nicht mehr und jede Ölheizung der Neunziger, die ich
kenne, ist längst eine Gasheizung.
Smog, in China und Russland immer noch Alltag, kennen wir nur noch aus
Geschichtsbüchern.
Wir haben schon ewig bleifreies Benzin, die grünsten Städte Europas,
seit fünfundzwanzig Jahren saubere Seen und nebenbei fast keine
Atomkraftwerke mehr.
Seltene Insekten (Taubenschwanz) sind hier schon lange wieder heimisch
und auch die extrem empfindlichen Fledermäuse oder Kammmolche sieht man
hier längst wieder in Scharen seit Jahren.
Aber: Der Rhein spült 20 t Kunststoffe ins Meer - pro Jahr. Der Yang-Tse
330.000 t - im Monat. Trotzdem ist der Rhein hier das Thema.
Oder anders gesagt: so weit, wie wir hier sind, müssen viele erstmal
kommen. Da könnten Medien Druck aufbauen, um etwas Gutes zu tun. Da
scheint es aber am Willen zu fehlen, was wiederum Zweifel am angegebenen
Motiv weckt.
Will man eine Gruppe nämlich kollektiv ins Ziel bringen, nützt es
bekanntlich nichts, auf den Spitzenreiter einzudreschen. Man muss sich
um die Letzten kümmern, nicht um die Ersten!
Sehr gut, daß mal jemand die Idioten und Berufspaniker einnordet und
erdet! Das sollte sich jeder von den Deppen hinter den Spiegel stecken!


Carsten
--
Dummheit ist nachhaltig!
Carsten Thumulla
2018-07-31 08:01:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Theobert Firlefantz
Nun gut. Man muß ja seinen Swimmingpool im Garten nicht unbedingt
zwischen Februar und März beheizen. Da sollten wir schon ein
bißchen auf den Klimawandel achten. Man könnte auch die
Steuern auf Fleischprodukte erhöhen, denn es geht doch nichts
über vegane und gesunde Ernährung. Man muß nur richtig wollen!
Und schon werden wir wieder zugespamt
Dummenabschaffer
2018-07-31 08:47:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Und schon werden wir wieder zugespamt
Du spamts doch auch!
Neusel
2018-08-02 10:50:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Theobert Firlefantz
Nun gut. Man muß ja seinen Swimmingpool im Garten nicht unbedingt
zwischen Februar und März beheizen. Da sollten wir schon ein
bißchen auf den Klimawandel achten. Man könnte auch die
Steuern auf Fleischprodukte erhöhen, denn es geht doch nichts
über vegane und gesunde Ernährung. Man muß nur richtig wollen!
Echte Männer ernähren sich von rotem Fleisch!
Dummenabschaffer
2018-08-02 10:54:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Neusel
Echte Männer ernähren sich von rotem Fleisch!
Echte Männer grillen es vorher!
Erika von der Emscher
2018-08-02 13:15:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Neusel
Echte Männer ernähren sich von rotem Fleisch!
Echte Männer grillen es vorher!
Richtig!

Da sind sie glücklich, und da sind sie ja auch gut aufgehoben.

Im Winter holt man sie dann rein und tut sie in den Keller, – da können sie
dann entweder heimwerken oder mit der Eisenbahn spielen. Die Hauptsache
ist, man hat sie nicht oben in der Wohnung rumsitzen, – da stören sie nur.


♥ Erika
Dummenabschaffer
2018-08-02 13:21:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika von der Emscher
Post by Dummenabschaffer
Post by Neusel
Echte Männer ernähren sich von rotem Fleisch!
Echte Männer grillen es vorher!
Richtig!
Da sind sie glücklich, und da sind sie ja auch gut aufgehoben.
Im Winter holt man sie dann rein und tut sie in den Keller, – da können sie
dann entweder heimwerken oder mit der Eisenbahn spielen. Die Hauptsache
ist, man hat sie nicht oben in der Wohnung rumsitzen, – da stören sie nur.
Manche Frauen schicken sie jeden Montag Abend nach draußen!
Paul
2018-08-02 18:59:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika von der Emscher
Post by Dummenabschaffer
Post by Neusel
Echte Männer ernähren sich von rotem Fleisch!
Echte Männer grillen es vorher!
Richtig!
Da sind sie glücklich, und da sind sie ja auch gut aufgehoben.
Im Winter holt man sie dann rein und tut sie in den Keller, – da können sie
dann entweder heimwerken oder mit der Eisenbahn spielen. Die Hauptsache
ist, man hat sie nicht oben in der Wohnung rumsitzen, – da stören sie nur.
♥ Erika
Um es mal wieder mit Pittiplatsch zu sagen: "Du hast ja überhaupt keine
Ahnung!"


Die Grillsaison beginnt am 1.Januar um 0:00Uhr und endet am
31.Dezember um 24:00Uhr. Und auf den Grill kommen nur Tiere,
vorzugsweise welche mit 4 Beinen, in extremen Notfällen ausnahmsweise
auch mal Geflügel oder Fisch. Eventuell kann man nebenbei noch etwas
Brot auf dem Grill rösten, aber Gemüse, Kartoffeln und Käse haben auf
einem Grill nix verloren. Und Frauen haben sich dem Grill nur mit einem
Teller in der Hand zur Entgegennahme des fertigen Grillgutes zu nähern.
Und wichtig, immer zuerst das Fleisch oder die Würste auf den Teller,
Salate, Brot und Soßen oder Dips immer erst danach.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Hans-Juergen Lukaschik
2018-08-03 09:09:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Donnerstag, 02 August 2018 23:43:47
Ich bin Wessi! Pittiplatsch aber ist ein Zoni, der hat mir nichts zu
sagen.
Tja, da hat das Cieśla mal wieder nicht aufgepasst und zeigt sein wahres
Gesicht.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
noebbes
2018-08-03 10:38:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Donnerstag, 02 August 2018 23:43:47
Ich bin Wessi! Pittiplatsch aber ist ein Zoni, der hat mir nichts zu
sagen.
Tja, da hat das Cieśla mal wieder nicht aufgepasst und zeigt sein wahres
Gesicht.
Aber rassistisch ist das Ciesla überhaupt nicht, kein bisschen.
Fritz
2018-07-30 16:19:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Du nervst mit *deiner* *Propaganda*

fup passend °°°°°
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-07-30 16:47:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
So extrem stinkig, als ob die Medienbesitzer vorhaben unsere
Kinder auf die "Klimasteuer" zu konditionieren, damit die
Reichen (Besitzer der Medien) mit ihren Strandhaeusern
z.B. auf Mallora oder NL, eines Tages in Tausenden Jahren
- falls der Meeresspiegel bis dahin wirklich mal so weit
steigt, dass Maalora oder Nrederlande untergehen, mit dem
Steuergeld unserer Kindeskinder ... entschaedigt werden sollen!
3 Punkte zur Klimaerwarmung
1.
Meeranstieg in *Millimeter* von 1992 - 2014
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SLR_Europe_absolut1992-
2014.gif tiny: https://tinyurl.com/y72burt9
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m je Jahrtausend.

Das kann man sehen an antike Hafenanlagen, etwa von Rom, Troja oder den
Städten der Minoer.

Der Grund für das fallen des Meeresspiegels ist 'Growing Earth'.

Und dieses fallen des Meeresspiegel ist auch der Grund für den Klimawandel.

Um das zu verstehen muß man zuerst mal den Begriff 'Klima' korrekt
gebrauchen und zwar für das Geschehen in der Luft an einem bestimmten Ort.

Wenn an diesem Ort zuerst Meer war, dann der Meeresboden trocken fällt,
dieser zu Marschland wird und später zu einer Wüste, dann bedeutet dies
ohne Zweifel 'Klimawandel' (für diesen Ort!).

Dann könnte man ggf. mal schauen, ob irgendwo Landschaft so aussieht,
als wäre die früher irgendwann mal unter Wasser gelegen.

Sand wäre ein Indiz oder versteinerte Fischgräten. Auch die Anwesenheit
von Muschelkalk oder den Resten von Korallen deutet auf früher mal
vorhandenes Meerwasser hin.

Und sowas findet man ÜBERALL.

TH
Der Habakuk.
2018-07-30 16:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
So extrem stinkig, als ob die Medienbesitzer vorhaben unsere
Kinder auf die "Klimasteuer" zu konditionieren, damit die
Reichen (Besitzer der Medien) mit ihren Strandhaeusern
z.B. auf Mallora oder NL, eines Tages in Tausenden Jahren
- falls der Meeresspiegel bis dahin wirklich mal so weit
steigt, dass Maalora oder Nrederlande untergehen, mit dem
Steuergeld unserer Kindeskinder ... entschaedigt werden sollen!
3 Punkte zur Klimaerwarmung
1.
Meeranstieg in *Millimeter* von 1992 - 2014
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SLR_Europe_absolut1992-
2014.gif tiny: https://tinyurl.com/y72burt9
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m je Jahrtausend.
Quatsch.
Post by Thomas Heger
Das kann man sehen an antike Hafenanlagen, etwa von Rom, Troja oder den
Städten der Minoer.
Wenn Häfen versanden und verlanden ist das idR nicht auf sinkende
meeresspiegel zurückzuführen.
Post by Thomas Heger
Der Grund für das fallen des Meeresspiegels ist 'Growing Earth'.
Du hast ne veritable Vollmeise, Thomas!
Post by Thomas Heger
Und dieses fallen des Meeresspiegel ist auch der Grund für den Klimawandel.
Um das zu verstehen muß man zuerst mal den Begriff 'Klima' korrekt
gebrauchen und zwar für das Geschehen in der Luft an einem bestimmten Ort.
Wenn an diesem Ort zuerst Meer war, dann der Meeresboden trocken fällt,
dieser zu Marschland wird und später zu einer Wüste, dann bedeutet dies
ohne Zweifel 'Klimawandel' (für diesen Ort!).
Dann könnte man ggf. mal schauen, ob irgendwo Landschaft so aussieht,
als wäre die früher irgendwann mal unter Wasser gelegen.
Sand wäre ein Indiz oder versteinerte Fischgräten. Auch die Anwesenheit
von Muschelkalk oder den Resten von Korallen deutet auf früher mal
vorhandenes Meerwasser hin.
Und sowas findet man ÜBERALL.
TH
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Dummenabschaffer
2018-07-30 17:29:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
Post by Thomas Heger
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m je Jahrtausend.
Quatsch.
Post by Thomas Heger
Das kann man sehen an antike Hafenanlagen, etwa von Rom, Troja oder den
Städten der Minoer.
Wenn Häfen versanden und verlanden ist das idR nicht auf sinkende
meeresspiegel zurückzuführen.
Post by Thomas Heger
Der Grund für das fallen des Meeresspiegels ist 'Growing Earth'.
Du hast ne veritable Vollmeise, Thomas!
Damit ist er nicht allein!
J.Malberg
2018-07-30 19:13:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Klimawandel ist nur ein linkes Lügenmärchen.
Mr. Burns
2018-07-30 19:33:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
Klimawandel ist nur ein linkes Lügenmärchen.
Hier wird gezielt Panik geschürt.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/hitzewelle-und-trockenheit-angst-vor-dem-jahrtausendsommer-15712886-p3.html

Statt sich mal über das supertolle Sommerwetter zu freuen, wird genörgelt
und von der Lügenpresse ausgeschlachtet.

Nächstes Jahr soll es noch besser werden? JA BITTE!
Karl Meisenkaiser
2018-07-30 20:02:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mr. Burns
Post by J.Malberg
Klimawandel ist nur ein linkes Lügenmärchen.
Hier wird gezielt Panik geschürt.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/hitzewelle-und-trockenheit-angst-vor-dem-jahrtausendsommer-15712886-p3.html
Statt sich mal über das supertolle Sommerwetter zu freuen, wird genörgelt
und von der Lügenpresse ausgeschlachtet.
Nächstes Jahr soll es noch besser werden? JA BITTE!
Eben, dieses Wetter muß man genießen!


Karl
Dummenabschaffer
2018-07-30 21:14:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Karl Meisenkaiser
Eben, dieses Wetter muß man genießen!
Dann genieß, Genosse!
Dummenabschaffer
2018-07-30 21:13:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mr. Burns
Nächstes Jahr soll es noch besser werden? JA BITTE!
Da willst du noch mehr wichsen?
Dummenabschaffer
2018-07-30 21:13:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
Klimawandel ist nur ein linkes Lügenmärchen.
Der Satz ist etwas linkisch!
Thomas Heger
2018-07-31 14:25:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 30.07.2018 um 18:52 schrieb Der Habakuk.:
..
Post by Der Habakuk.
Post by Charlie
3 Punkte zur Klimaerwarmung
1.
Meeranstieg in *Millimeter* von 1992 - 2014
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SLR_Europe_absolut1992-
2014.gif tiny: https://tinyurl.com/y72burt9
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m  je Jahrtausend.
Quatsch.
kein Quatsch:

man kann die früheren Meeresstände an horizontalen Linien im Gelände
ablesen oder an der Höhe ehemaliger Hafenanlagen über dem heutigen
Wasserstand im Meer.

Da man davon ausgehen kann, daß zur Zeit der Erbauung der Hafen so
gebaut wurde, daß dieser von Schiffen befahren werden konnte, sind
Wasserstände in ehemaligen Häfen über dem heutigen Meeresspiegel direkt
umrechenbar in Absenkung des Meeresspiegels je Zeiteinheit.

Beim Lago Trajano oder bei Troja sind die historischen Daten leidlich
genau bekannt, weswegen man die jetzige Höhe über dem Meer nur durch das
Alter teilen muß, um auf die Rate der Absenkung zu kommen.
Post by Der Habakuk.
Das kann man sehen an antike Hafenanlagen, etwa von Rom, Troja oder den
Städten der Minoer.
Wenn Häfen versanden und verlanden ist das idR nicht auf sinkende
meeresspiegel zurückzuführen.
Das stimmt zwar. Aber es ging auch nicht um Schlick im Hafenbecken,
sondern um die Höhe der Kaimauer im Bezug auf den heutigen Meeresspiegel.

Ein Schiff muß nämlich bekanntlich auf dem Meer schwimmen und im Hafen
sinnvoll entladen werden können.

Wenn der ehemalige Hafen (wie der Trajans-See) aber einige Meter über
dem Mittelmeer liegt, dann müßte man annehmen, die Römer hätte für
fliegende Schiffe gebaut oder der Meeresspiegel war mal höher.
Post by Der Habakuk.
Der Grund für das fallen des Meeresspiegels ist 'Growing Earth'.
Du hast ne veritable Vollmeise, Thomas!
Die Idee stammt allerdings auch nicht von mir, sondern von dem Geologen
Ott-Christoph Hilgenberg.

Der hat an der Universität Charlottenburg geforscht und gelehrt und ein
Buch veröffentlicht mit dem Titel 'Vom wachsenden Erdball'.

Bekanntester Verfechter der Thesen von Hilgenberg war der TV-Prof Heinz
Haber. Der hat mal die expandierenden Globen von Hilgenberg im Fernsehen
gezeigt.

Da ich an der TU Berlin studiert habe, und zwar meist im Gebäude 'BuH'
(wo Hilgenberg gearbeitet hat) habe ich die mal im Original gesehen.

..

TH
Dummenabschaffer
2018-07-31 14:40:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
..
Post by Der Habakuk.
Post by Charlie
3 Punkte zur Klimaerwarmung
1.
Meeranstieg in *Millimeter* von 1992 - 2014
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/SLR_Europe_absolut1992-
2014.gif tiny: https://tinyurl.com/y72burt9
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m  je Jahrtausend.
Quatsch.
man kann die früheren Meeresstände an horizontalen Linien im Gelände
ablesen oder an der Höhe ehemaliger Hafenanlagen über dem heutigen
Wasserstand im Meer.
Wo ist das Wasser geblieben?
Post by Thomas Heger
Da man davon ausgehen kann, daß zur Zeit der Erbauung der Hafen so
gebaut wurde, daß dieser von Schiffen befahren werden konnte, sind
Wasserstände in ehemaligen Häfen über dem heutigen Meeresspiegel direkt
umrechenbar in Absenkung des Meeresspiegels je Zeiteinheit.
Schon mal was davonngehört, dass sich der Untergrund hebt oder senkt?
Post by Thomas Heger
Beim Lago Trajano oder bei Troja sind die historischen Daten leidlich
genau bekannt,
Bei Troja?
In welchem Jahrhundert lebst du?
Post by Thomas Heger
weswegen man die jetzige Höhe über dem Meer nur durch das
Alter teilen muß, um auf die Rate der Absenkung zu kommen.
Ja, wenn man was zu rechen hat, dann hat man exakte Wissenschaft.
LOL
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
Wenn Häfen versanden und verlanden ist das idR nicht auf sinkende
meeresspiegel zurückzuführen.
Das stimmt zwar. Aber es ging auch nicht um Schlick im Hafenbecken,
sondern um die Höhe der Kaimauer im Bezug auf den heutigen Meeresspiegel.
Du musst auch nicht bei Ebbe nachgucken!
Post by Thomas Heger
Ein Schiff muß nämlich bekanntlich auf dem Meer schwimmen und im Hafen
sinnvoll entladen werden können.
Wirklich?
Post by Thomas Heger
Wenn der ehemalige Hafen (wie der Trajans-See) aber einige Meter über
dem Mittelmeer liegt, dann müßte man annehmen, die Römer hätte für
fliegende Schiffe gebaut oder der Meeresspiegel war mal höher.
Schlussfolgerung eines naiven Grundschülers!
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
Der Grund für das fallen des Meeresspiegels ist 'Growing Earth'.
Du hast ne veritable Vollmeise, Thomas!
Die Idee stammt allerdings auch nicht von mir, sondern von dem Geologen
Ott-Christoph Hilgenberg.
Der hat an der Universität Charlottenburg geforscht und gelehrt und ein
Buch veröffentlicht mit dem Titel 'Vom wachsenden Erdball'.
Ja und? Bücher gibt es wie Sand am Meer, speziell vom Koop-Verlag.
Und dann gibt es noch die Bibel!
Post by Thomas Heger
Bekanntester Verfechter der Thesen von Hilgenberg war der TV-Prof Heinz
Haber. Der hat mal die expandierenden Globen von Hilgenberg im Fernsehen
gezeigt.
Glaube ich nicht. In welchem einer Bücher steht das?
Und wenn er die Globen gezeigt hat, heißt das noch lange nicht, dass er
mit den Thesen einverstanden war.
Post by Thomas Heger
Da ich an der TU Berlin studiert habe, und zwar meist im Gebäude 'BuH'
(wo Hilgenberg gearbeitet hat) habe ich die mal im Original gesehen.
O weia!
Thomas Heger
2018-07-31 20:30:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
Tatsächlich fällt der Meeresspiegel langsam, etwa 2m  je Jahrtausend.
Quatsch.
man kann die früheren Meeresstände an horizontalen Linien im Gelände
ablesen oder an der Höhe ehemaliger Hafenanlagen über dem heutigen
Wasserstand im Meer.
Wo ist das Wasser geblieben?
das Wasser ist schon noch vorhanden, nur das Meer ist größer (Folge von
'Growing Earth').
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Da man davon ausgehen kann, daß zur Zeit der Erbauung der Hafen so
gebaut wurde, daß dieser von Schiffen befahren werden konnte, sind
Wasserstände in ehemaligen Häfen über dem heutigen Meeresspiegel direkt
umrechenbar in Absenkung des Meeresspiegels je Zeiteinheit.
Schon mal was davonngehört, dass sich der Untergrund hebt oder senkt?
'Heben' ja, 'senken' nein.

'Growing Earth' heißt auf Deutsch 'Wachsende Erde'. Das impliziert
Hebung der Erdkruste.

Senkungen gibt es auch gelegentlich und lokal. Aber im Prinzip bleibt
die Oberfläche wo sie ist, wird nur angehoben und reißt auf.

Dann gibt es noch Erosion an der Erdoberfläche, wodurch tendenziell
Strukturen auch wieder abgetragen werden können.

Aber die Hauptrichtung ist dabei 'von unten nach oben'.

So sind die ältesten Teile der Erdkruste eher auf Hochebenen zu finden.

Berge sind dabei nicht durch Auffaltung entstanden, sondern unter Wasser
als 'sea-mount' bzw. als Vulkane.
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Beim Lago Trajano oder bei Troja sind die historischen Daten leidlich
genau bekannt,
Bei Troja?
In welchem Jahrhundert lebst du?
Was Schliemann für Troja gehalten hat, das war u.U. nicht die von Homer
beschriebene Stadt. Aber das ist auch reichlich egal in diesem
Zusammenhang, da wir so in etwa fünftausend Jahre als Alter mal annehmen
können.

Nur war Troja mal eine Hafenstadt und diente wahrscheinlich dem Schutz
des Seeweges durch die Dardanellen.

Aber jetzt liegt Troja 5 km vom Meer entfernt und auf einem Hügel.
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
weswegen man die jetzige Höhe über dem Meer nur durch das
Alter teilen muß, um auf die Rate der Absenkung zu kommen.
Ja, wenn man was zu rechen hat, dann hat man exakte Wissenschaft.
LOL
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
Wenn Häfen versanden und verlanden ist das idR nicht auf sinkende
meeresspiegel zurückzuführen.
Das stimmt zwar. Aber es ging auch nicht um Schlick im Hafenbecken,
sondern um die Höhe der Kaimauer im Bezug auf den heutigen Meeresspiegel.
Du musst auch nicht bei Ebbe nachgucken!
der Trajans See war mal der Hafen von Rom und lag vor 2000 Jahren mit
Sicherheit auf Meereshöhe. Jetzt liegt der See ein paar Meter über dem
Mittelmeer und ein paar Kilometer entfernt.

Meine Vermutung, der Meeresspiegel hat sich um etwa 2m je Jahrtausend
gesenkt.

Falls du eine bessere Erklärung hast, dann lass hören.
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Ein Schiff muß nämlich bekanntlich auf dem Meer schwimmen und im Hafen
sinnvoll entladen werden können.
Wirklich?
Ja! Wirklich!

TH
Strange Quark
2018-08-01 04:35:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Was Schliemann für Troja gehalten hat, das war u.U. nicht die von Homer
beschriebene Stadt. Aber das ist auch reichlich egal in diesem
Zusammenhang, da wir so in etwa fünftausend Jahre als Alter mal annehmen
können.
Nur war Troja mal eine Hafenstadt und diente wahrscheinlich dem Schutz
des Seeweges durch die Dardanellen.
Aber jetzt liegt Troja 5 km vom Meer entfernt und auf einem Hügel.
Das Mittelmeer ist generell ein Sonderfall. Nicht nur Troja liegt heute nicht
mehr am Meer, auch die Thermopylen sehen ganz anders aus als zu Zeiten der
berühmten Schlacht, da sich auch dort die Küste bis zu 2km zurück gezogen
hat. Die Engstelle zwischen Meer und Berg, in der Leonidas so heroisch
verteidigen konnte, existiert längst nicht mehr, heute würden ihn die Perser
einfach überrennen :)

Das Mittelmeer verlandet tatsächlich und das tut es schon seit vielen
Jahrhunderten, eventuell auch sehr viel länger. Die Ursachen dafür sind
vielfältig, mit einem Klimanwandel hat das nur bedingt zu tun, als
Argument gegen den Klimawandel taugt es daher auch nicht.

https://www.spektrum.de/news/verlandet-das-mittelmeer/344200
--
The health of a democratic society may be measured by the quality
of functions performed by private citizens.
-- Alexis de Tocqueville
Paul
2018-08-01 17:56:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Strange Quark
Post by Thomas Heger
Was Schliemann für Troja gehalten hat, das war u.U. nicht die von
Homer beschriebene Stadt. Aber das ist auch reichlich egal in diesem
Zusammenhang, da wir so in etwa fünftausend Jahre als Alter mal
annehmen können.
Nur war Troja mal eine Hafenstadt und diente wahrscheinlich dem Schutz
des Seeweges durch die Dardanellen.
Aber jetzt liegt Troja 5 km vom Meer entfernt und auf einem Hügel.
Das Mittelmeer ist generell ein Sonderfall. Nicht nur Troja liegt heute
nicht mehr am Meer, auch die Thermopylen sehen ganz anders aus als zu
Zeiten der berühmten Schlacht, da sich auch dort die Küste bis zu 2km
zurück gezogen hat. Die Engstelle zwischen Meer und Berg, in der
Leonidas so heroisch verteidigen konnte, existiert längst nicht mehr,
heute würden ihn die Perser einfach überrennen :)
Das Mittelmeer verlandet tatsächlich und das tut es schon seit vielen
Jahrhunderten, eventuell auch sehr viel länger. Die Ursachen dafür sind
vielfältig, mit einem Klimanwandel hat das nur bedingt zu tun, als
Argument gegen den Klimawandel taugt es daher auch nicht.
https://www.spektrum.de/news/verlandet-das-mittelmeer/344200
Gerade das Mittelmeer ist doch der beste Beleg für die Plattentektonik
und gegen "Growing Earth", aber das wird der hirnlose Troll Thomas Heger
auch in tausend Jahren nicht begreifen. Der Vollidiot stammelt ja auch
von vor über 12 Millionen Jahren untergegangene Zivilisationen, nennt
aber nicht die Spezies der diese Zivilisationen entstammen könnten.
Deren Spuren will er in Form von Hafenanlagen in den Anden mittels
GoogleEarth entdeckt haben, jeder normale Mensch erkennt die
Bergwerkshalden aus dem 20. Jahrhundert und ich habe ihm sogar schon mal
einen Link zur Betreibergesellschaft der Bergwerke geschickt. Hat aber
nix genutzt. Für ihn sind die Halden im Hochgebirge noch immer die
Überreste von über 12 Millionen Jahre alten Hafenanlagen. Hoffentlich
erzählt ihm keiner das es vor 12 Millionen Jahren noch gar keine
Menschen gab, ups, das haben wir doch schon öfters gemacht, nur er hat
die Konsequenzen daraus für seine schwachsinnigen "Thesen" noch nicht
mal im Ansatz verstanden.

Der Heger ist einfach nur vollkommen verblödet, der gehört in den Filter.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Dummenabschaffer
2018-08-01 18:40:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Der Heger ist einfach nur vollkommen verblödet, der gehört in den Filter.
Und du wegen deiner Begründungen gegen den Klimawandel auch!
Stefan
2018-08-02 08:33:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Paul
Der Heger ist einfach nur vollkommen verblödet, der gehört in den Filter.
Und du wegen deiner Begründungen gegen den Klimawandel auch!
Hast du schon mal irgendwann irgendetwas anderes abgesondert als dummes
Geblubber?

Bringe Argumente, dann kann man diskutieren.

Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Dummenabschaffer
2018-08-02 10:39:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Du offenbarst deinen wahren Charakter, Nazi!
Stefan
2018-08-02 12:25:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Du offenbarst deinen wahren Charakter, Nazi!
Hast du schon mal irgendwann irgendetwas anderes abgesondert als dummes
Geblubber?

Bringe Argumente, dann kann man diskutieren.

Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Dummenabschaffer
2018-08-02 12:34:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Dummenabschaffer
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Du offenbarst deinen wahren Charakter, Nazi!
Hast du schon mal irgendwann irgendetwas anderes abgesondert als dummes
Geblubber?
Und du?
Post by Stefan
Bringe Argumente, dann kann man diskutieren.
Du willst diskutieren?
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
Du überschätzt dich eindeutig, Pegida-Rentner!
Fritz
2018-08-02 13:35:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
  Du offenbarst deinen wahren Charakter, Nazi!
Hast du schon mal irgendwann irgendetwas anderes abgesondert als dummes
Geblubber?
Bringe Argumente, dann kann man diskutieren.
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
.......

Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Dummenabschaffer
2018-08-02 13:36:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
Kleine Pinscher bellen gern!
Fritz
2018-08-02 13:45:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Fritz
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
Kleine Pinscher bellen gern!
Das ist eher ein Keifen!

Ein Malatute Weibchen hat mal so einem Pinscher das Still-Sein gelernt.
Auch sein keifen bellte diese so tief und laut wie ich es noch nie bei
einem Hund hörte, danach war es still im Wartesaal des Tierarztes.
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Paul
2018-08-02 19:00:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Fritz
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
Kleine Pinscher bellen gern!
Du bist der beste Beweis dafür.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Fritz
2018-08-03 01:24:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Dummenabschaffer
Post by Fritz
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
Kleine Pinscher bellen gern!
Du bist der beste Beweis dafür.
Pauli fass dich selber an deine Nase °°°°°
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Dummenabschaffer
2018-08-03 10:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Dummenabschaffer
Post by Fritz
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
Kleine Pinscher bellen gern!
Du bist der beste Beweis dafür.
Das war jetzt aber ein Gekläffe!
Frank Bügel
2018-08-02 14:34:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Stefan
Post by Stefan
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
  Du offenbarst deinen wahren Charakter, Nazi!
Hast du schon mal irgendwann irgendetwas anderes abgesondert als dummes
Geblubber?
Bringe Argumente, dann kann man diskutieren.
Wenn du das nicht willst, dann halt die Klappe und troll dich
.......
Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter .....
"FritzS", du meist dein versprengtes, kosmopolitisches Häuflein mit dem
Sechszack sei eine "Karawane"? Manchmal bist du ja ungewollt lustig.
Fritz
2018-08-02 14:39:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Bügel
Manchmal bist du ja ungewollt lustig.
Stimmt, ganz auf dich zugeschnitten, manchmal bist du komisch lustig BLügel!
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Dummenabschaffer
2018-08-02 16:37:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Bügel
"FritzS", du meist dein versprengtes, kosmopolitisches Häuflein mit dem
Sechszack sei eine "Karawane"? Manchmal bist du ja ungewollt lustig.
Und was meist du?
noebbes
2018-08-01 19:04:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Blödsinn!
Blödsinn!
Ja, ist aber trotzdem Blödsinn.
Du willst uns mitteilen das du nur Blödsinn schwafelst? Ja, das ist ja
allgemein bekannt.
Dummenabschaffer
2018-08-01 19:11:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Du willst uns mitteilen das du nur Blödsinn schwafelst? Ja, das ist ja
allgemein bekannt.
Gähn!
Fritz
2018-08-02 06:36:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
'Growing Earth' heißt auf Deutsch 'Wachsende Erde'.
Dein Hirn schrumpft im selbigen Maßstab .....

passendes fup°°°
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Carsten Thumulla
2018-08-01 16:16:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Die Idee stammt allerdings auch nicht von mir, sondern von dem Geologen
Ott-Christoph Hilgenberg.
Der hat an der Universität Charlottenburg geforscht und gelehrt und ein
Buch veröffentlicht mit dem Titel 'Vom wachsenden Erdball'.
Bekanntester Verfechter der Thesen von Hilgenberg war der TV-Prof Heinz
Haber. Der hat mal die expandierenden Globen von Hilgenberg im Fernsehen
gezeigt.
Da ich an der TU Berlin studiert habe, und zwar meist im Gebäude 'BuH'
(wo Hilgenberg gearbeitet hat) habe ich die mal im Original gesehen.
Wie groß soll denn die Wachstumsrate sein?


ct
Paul
2018-08-01 18:09:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Thomas Heger
Die Idee stammt allerdings auch nicht von mir, sondern von dem
Geologen Ott-Christoph Hilgenberg.
Der hat an der Universität Charlottenburg geforscht und gelehrt und
ein Buch veröffentlicht mit dem Titel 'Vom wachsenden Erdball'.
Bekanntester Verfechter der Thesen von Hilgenberg war der TV-Prof
Heinz Haber. Der hat mal die expandierenden Globen von Hilgenberg im
Fernsehen gezeigt.
Da ich an der TU Berlin studiert habe, und zwar meist im Gebäude 'BuH'
(wo Hilgenberg gearbeitet hat) habe ich die mal im Original gesehen.
Wie groß soll denn die Wachstumsrate sein?
ct
Wenn man vom bekannten Alter der Erde von 4,5 Milliarden Jahren und
ihrer heutigen Größe von 12.756,32km Äquatorialdurchmesser ausgeht, und
einer halbwegs konstanten Wachstumsrate, hätte man in den letzten 50
Jahren das Wachstum spielend leicht messen können. Die Messgenauigkeit
ist seit über 50 Jahren weit höher als die nötige Wachstumsrate, heute
um mehr als den Faktor 1000. Aber nach den Vorstellungen von Troll Heger
müsste sich die Wachstumsrate mit zunehmender Größe der Erde
exponentiell steigern, demnach müsste sie heute noch sehr viel höher
sein. Was sie natürlich nachweislich nicht ist, Growing Earth ist seit
über 50 Jahren vollkommen widerlegt.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Dummenabschaffer
2018-08-01 18:40:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
... Growing Earth ist seit
über 50 Jahren vollkommen widerlegt.
Auch Adolf hat wohl nicht dran geglaubt, sonst hätte er keinen Raum im
Osten suchen müssen!
Thomas Heger
2018-08-01 20:18:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Thomas Heger
Die Idee stammt allerdings auch nicht von mir, sondern von dem
Geologen Ott-Christoph Hilgenberg.
Der hat an der Universität Charlottenburg geforscht und gelehrt und
ein Buch veröffentlicht mit dem Titel 'Vom wachsenden Erdball'.
Bekanntester Verfechter der Thesen von Hilgenberg war der TV-Prof
Heinz Haber. Der hat mal die expandierenden Globen von Hilgenberg im
Fernsehen gezeigt.
Da ich an der TU Berlin studiert habe, und zwar meist im Gebäude 'BuH'
(wo Hilgenberg gearbeitet hat) habe ich die mal im Original gesehen.
Wie groß soll denn die Wachstumsrate sein?
Das Wachstum der Erde wird als exponentiell angenommen.

Den Wert der radialen Expansion kann ich leider nicht sagen. Er ist aber
ziemlich klein.

Die Veränderung des Meeresspiegels ist deutlich größer, da dies durch
die horizontal Ausdehnung der Kruste und die Bildung von Brüchen
geschieht. Die Brüche sind teilweise recht tief, weswegen sich der
Meeresspiegel dadurch deutlich verändert, obwohl die radiale Ausdehnung
viel kleiner ist.

Den genauen Wert kenn ich aber nicht. Falls ich die Zahl(-en) irgendwo
finde, dann werde ich sie natürlich hier mitteilen.


Das Wachstum der Himmelskörper kann man im übrigen auch bei anderen
Planeten, Monden oder Sternen sehen.

Ich glaube am besten ging das bei einem der Jupiter-Monde. Neal Adams
hat dazu einen Film gemacht.

TH

TH
Erika Ciesla
2018-08-01 21:08:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Das Wachstum der Erde wird als exponentiell angenommen.
ohgottogott, – das auch noch! =:-O
noebbes
2018-08-02 05:41:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Heger
Das Wachstum der Erde wird als exponentiell angenommen.
ohgottogott, – das auch noch! =:-O
Was denn? Er hat doch nur Dein Hinterteil "Erde" genannt. Was stört
Dich denn jetzt daran?
Thomas Heger
2018-08-02 06:09:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Heger
Das Wachstum der Erde wird als exponentiell angenommen.
ohgottogott, – das auch noch! =:-O
'Kannitverstan..' ist nicht das gleiche wie 'stimmt nicht'.

IOW: Was du meinst, das richtig ist und was tatsächlich stimmt, da deckt
sich nicht unbedingt.


Wenn man sich mit 'Growing Earth' (GE) befaßt, dann muß man sich der
Erde selber anschauen und sich fragen, ob bestimmte Beobachtungen mit
den gemachten Hypothesen kompatibel sind.

Nehmen wir zuerst 'plate tectonics' (PT) als quasi-Standard im Bereich
Geologie und schauen, ob da evtl. etwas nicht stimmt.

So behauptet PT, die oberen Platten würden auf dem Erdmantel schwimmen
und sich dabei gegeneinander verschieben und gelegentlich untereinander
abtauchen. Die Größe der Erde selber wird als konstant angenommen.

Jetzt wäre die Frage, ob das Modell irgendwie 'schön' ist, das heißt, ob
man mit der Hypothese möglichst viele Beobachtungen erklären kann.

Eine Erklärung für Planeten als solches bietet PT z.B. nicht an. Da wäre
nämlich die Frage, wo die Planeten eigentlich herkommen.

Auch andere Beobachtungen lassen sich schlecht mit PT vereinbaren.

Um ein Beispiel zu nehmen, beschäftige ich mal mit Asteroiden.

LT GE können nämlich Planeten auch mal platzen, wenn bestimmte
Größengrenzen überschritten sind. Dann würde man Trümmerstücke der
früheren Oberfläche um die frühere Orbit Position des geplatzten
Planeten finden. Diese Trümmer hätten beispielsweise Krater, obwohl sie
eigentlich viel zu wenig Masse haben, um bei einem Einschlag eines
kleineren Himmelskörpers den so stark zu bremsen, daß sich Krater bilden.

Und Asteroiden sehen nun genau so aus wie Stücke der Kruste eines
ehemaligen Planeten.

Hier würde GE einen Punkt erzielen und PT keinen.


Eine andere Frage wäre z.B. das Problem der Subduktion.

So sollen laut PT Platten unter anderen abtauchen und dann im Erdmantel
verschwinden.

Aber das geht aus einer ganzen Reihe von Gründen nicht.

Einer der Gründe wäre - beispielsweise - daß die Dichte mit der Tiefe
zunimmt, weswegen weniger dichte Stücke der Erdkruste in dichteres
Material eintauchen müßten.

Das geht aber nicht.

Auch ist die Kruste sehr steif und spröde, weswegen das Abtauchen etwa
20 km dicker Platten aus Gestein unter anderen Steinplatten nicht
unbedingt plausibel wirkt.

Dann bilanziert sich spreading auch nicht mit Subduktion zu einer
konstanten Oberfläche.

Mit dem angenommenen 'Schwimmen' gibt es auch Probleme. So ist der
Untergrund unter der Erdkruste keineswegs flüssig, sondern eher
zäh-plastisch und 'klebrig'. Im 'Grunde kann man den Erdmantel aber als
fest ansehen.


Dann ist es auch überhaupt nicht möglich, Platten auf einer Sphäre zu
verschieben, welche diese Platten vollständig bedecken.

Falls du mir nicht glaubst, dann probiere das einfach aus:

ein relativ gutes Modell ist eine große Wassermelone. Die
Größenverhältnisse zwischen Schale und Kern stimmen in etwa mit denen
der Erde überein. Außerdem ist die Oberfläche schön grün und das innere rot.

Jedenfalls nimmst du ein scharfes Messer und zerteilst die Schale in
Platten deiner Wahl (mit Hilfe senkrechter Schnitte). Dann mußt du noch
PT simulieren und die Platten verschieben.

Und siehe da: es geht nicht!

Warum geht es nicht???

Nun die 'Platten' kleben noch am Untergrund und die anderen Platten sind
im Weg.

Und genau das ist der Grund, warum PT nicht funktioniert.


TH
Fritz
2018-08-02 06:32:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
da deckt sich nicht unbedingt.
Wenn man sich mit 'Growing
Steck die das in deine Sitzfalte

passendes fup °°°°°
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Fritz
2018-08-02 06:33:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Heger
Das Wachstum der Erde wird als exponentiell angenommen.
ohgottogott, – das auch noch! =:-O
dea (T.H.) hood an festn klescha .....
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Dummenabschaffer
2018-07-30 17:28:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Sand wäre ein Indiz oder versteinerte Fischgräten. Auch die Anwesenheit
von Muschelkalk oder den Resten von Korallen deutet auf früher mal
vorhandenes Meerwasser hin.
Und sowas findet man ÜBERALL.
Vor allen Dingen in deinem Hirn!
Thomas Heger
2018-07-31 14:11:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Sand wäre ein Indiz oder versteinerte Fischgräten. Auch die Anwesenheit
von Muschelkalk oder den Resten von Korallen deutet auf früher mal
vorhandenes Meerwasser hin.
Und sowas findet man ÜBERALL.
Vor allen Dingen in deinem Hirn!
Da finden sich keine Reste von Korallen (beispielsweise).

Aber nehmen wir mal die Korallen:

Korallen leben im Meer, aber Inseln ('Atolle') bestehen aus
Überbleibseln von denen.

Die Frage ist doch, wie sind die Korallen dort hin gekommen (auf die
Atolle) und wie haben sie dort ihre Bauten errichtet?

Antwort: die Atolle war mal Strukturen unterhalb der Wasseroberfläche,
als das Meer noch viel höher stand als heute.


Kreide findet sich z.B. in Dover oder auf Rügen. Auch das ist mal ein
Sediment gewesen, welches auf Wasserlebewesen basiert.

Auch für solche Formationen muß man annehmen, daß sie entstanden sind,
als der Wasserstand im Meer viel höher war.

Da aber 'Growing Earth' nicht anerkannt ist, muß man sich nicht wundern,
wenn überhaupt nichts stimmt von dem, was die Geologen so behaupten
('Eiszeit' etwa).


TH


TH
Dummenabschaffer
2018-07-31 14:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Sand wäre ein Indiz oder versteinerte Fischgräten. Auch die Anwesenheit
von Muschelkalk oder den Resten von Korallen deutet auf früher mal
vorhandenes Meerwasser hin.
Und sowas findet man ÜBERALL.
Vor allen Dingen in deinem Hirn!
Da finden sich keine Reste von Korallen (beispielsweise).
Aber Kalk!
Post by Thomas Heger
Korallen leben im Meer, aber Inseln ('Atolle') bestehen aus
Überbleibseln von denen.
Die Frage ist doch, wie sind die Korallen dort hin gekommen (auf die
Atolle) und wie haben sie dort ihre Bauten errichtet?
Die Korallen sind nicht auf die Atolle gekommen, sie *sind* die Atolle,
eine spezielle Form eines Korallenriffs.
Post by Thomas Heger
Antwort: die Atolle war mal Strukturen unterhalb der Wasseroberfläche,
als das Meer noch viel höher stand als heute.
Und die Dünen auf Sylt waren mal Strukturen unterhalb der
Wasseroberfläche, als das Meer noch viel höher stand, nicht wahr?

Schon mal was davon gehört, dass Korallenriffe wachsen?
Korallen leben nicht in tiefem Wasser, sondern relativ nach der
Wasseroberfläche. Wenn das Wasser steigt, dann "wachsen" sie nach oben.
Post by Thomas Heger
Kreide findet sich z.B. in Dover oder auf Rügen. Auch das ist mal ein
Sediment gewesen, welches auf Wasserlebewesen basiert.
Überall, wo sich Kalkstein befindet, war mal Wasser.
Bei Buntsandstein dürfte das ähnlich sein.

Das ist aber einige Zeit her.
Große Frage: Wo ist das Wasser geblieben?
In der Schule nicht aufgepasst?
Post by Thomas Heger
Auch für solche Formationen muß man annehmen, daß sie entstanden sind,
als der Wasserstand im Meer viel höher war.
Oder als das Land tiefer lag!
Wie ist es wohl nach oben gekommen?
Auf 3000 m und noch höher?
Oder war der Meeresspiegel so hoch?

Wenn der Meeresspiegel angeblich ständig sinkt, wo bleibt das Wasser?
Ach ja, ist klar, die Menschen werden immer mehr und verbrauchen deshalb
immer mehr.
Und gerade jetzt ist es so heiß, da verdunstet so viel Wasser.

Also können wir im nächsten Jahr trockenen Fußes nach England
marschieren und das Mittelmeer trocknet aus.
Diese Nachricht wird die Flüchtlinge aber freuen.
Thomas Heger
2018-07-31 20:16:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 31.07.2018 um 16:32 schrieb Dummenabschaffer:
...
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Korallen leben im Meer, aber Inseln ('Atolle') bestehen aus
Überbleibseln von denen.
Die Frage ist doch, wie sind die Korallen dort hin gekommen (auf die
Atolle) und wie haben sie dort ihre Bauten errichtet?
Die Korallen sind nicht auf die Atolle gekommen, sie *sind* die Atolle,
eine spezielle Form eines Korallenriffs.
Post by Thomas Heger
Antwort: die Atolle war mal Strukturen unterhalb der Wasseroberfläche,
als das Meer noch viel höher stand als heute.
Und die Dünen auf Sylt waren mal Strukturen unterhalb der
Wasseroberfläche, als das Meer noch viel höher stand, nicht wahr?
Schon mal was davon gehört, dass Korallenriffe wachsen?
Korallen leben nicht in tiefem Wasser, sondern relativ nach der
Wasseroberfläche. Wenn das Wasser steigt, dann "wachsen" sie nach oben.
Klar. Bei höherem Wasserstand konnten die Korallen dort wachsen, wo
heute Land ist (nämlich die Atolle).

Aber wieso ist heute der Wasserstand so niedrig, daß die Korallenriffe
von einst darüber hinaus ragen?
Post by Dummenabschaffer
Post by Thomas Heger
Kreide findet sich z.B. in Dover oder auf Rügen. Auch das ist mal ein
Sediment gewesen, welches auf Wasserlebewesen basiert.
Überall, wo sich Kalkstein befindet, war mal Wasser.
Bei Buntsandstein dürfte das ähnlich sein.
Das ist aber einige Zeit her.
Große Frage: Wo ist das Wasser geblieben?
In der Schule nicht aufgepasst?
Post by Thomas Heger
Auch für solche Formationen muß man annehmen, daß sie entstanden sind,
als der Wasserstand im Meer viel höher war.
Oder als das Land tiefer lag!
Das Problem ist, daß die meisten Menschen nicht richtig mit relativen
Größen umgehen können.

So benutzt du den Begriffe 'tiefer' und 'höher' relativ und zwar bezogen
auf die Meereshöhe.

Das ist zwar auch so richtig, aber du meinst eigentlich mit 'Höhe' die
Entfernung eines Punktes auf der Erdoberfläche vom Erdmittelpunkt.

Das ist ein absolutes Maß, nur leider schwer zu messen.

Wenn sich der Meeresspiegel in Relation zum Erdmittelpunkt aber
verändert, dann ändert sich dabei natürlich auch die Postion von
Landmarken im Bezug auf den Meeresspiegel.

Mit 'Growing Earth' ist nun gemeint, daß die Erde an Masse von innen her
zunimmt und dabei die Erdkruste nach oben drückt. (die Erde 'erbrütet'
quasi im Innern Materie).

Dies bewirkt absolut eine Erhöhung der Landmarken im Bezug auf den
Erdmittelpunkt.

Aber gleichzeitig nimmt ja die Oberfläche zu und da die Kruste hart und
brüchig ist, entstehen an der Oberfläche Risse, in die das Wasser des
Meeres dann hineinläuft.

Der Meeresspiegel sinkt also, obwohl der Erdradius zunimmt.
Post by Dummenabschaffer
Wie ist es wohl nach oben gekommen?
Auf 3000 m und noch höher?
Oder war der Meeresspiegel so hoch?
der Erdradius ist natürlich noch sehr viel größer als 3000m und wird
sinnvoll nur in km gemessen.

Laut Growing Earth nimmt der Radius der Erde (und aller anderen
Himmelskörper) langsam zu.

Das bewirkt eine Hebung der Platten an der Oberfläche, welche
gleichzeitig lateral gedehnt werden und dadurch reißen.

Unten in den Rissen bildet sich neuer Boden und zwar meist unter dem Meer.

Im Gegensatz zur Plattentektonik 'schwimmen' die Platten laut GE nicht,
sondern bleiben stets auf ihrem jeweiligen Untergrund liegen. Nur dieser
Untergrund dehnt sich aus, was dann dazu führt, das man die Bewegung für
eine Art 'schwimmen' auf dem Erdmantel hält.
Post by Dummenabschaffer
Wenn der Meeresspiegel angeblich ständig sinkt, wo bleibt das Wasser?
Das Wasser wird natürlich auch mehr und läuft ins Meer. Dort ist aber
durch die tiefen Grabenbrüche und die größere Oberfläche mehr Platz,
weswegen der Meeresspiegel sinkt.
Post by Dummenabschaffer
Ach ja, ist klar, die Menschen werden immer mehr und verbrauchen deshalb
immer mehr.
Und gerade jetzt ist es so heiß, da verdunstet so viel Wasser.
Also können wir im nächsten Jahr trockenen Fußes nach England
marschieren und das Mittelmeer trocknet aus.
Diese Nachricht wird die Flüchtlinge aber freuen.
Nein, die Meerengen wie der Ärmelkanal erweitern sich tendenziell.

Besonders markant und spektakulär war der Durchbruch des Atlantiks ins
(davor trockene) Mittelmeer, als sich die Straße von Gibraltar geöffnet
hat.

Ähnliches galt mal für den Durchbruch zwischen Schwarzem Meer und dem
Mittelmeer, als sich die Dardanellen geöffnet haben.

Jetzt bildet sich gerade ein Bruch in Ostafrika, wo in ferner Zukunft
etwa das heutige Somalia nur noch per Boot vom Rest von Afrika aus
erreichbar sein wird.


TH
Fritz
2018-08-02 06:27:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Wenn sich der Meeresspiegel in Relation zum Erdmittelpunkt aber
verändert, dann ändert sich dabei natürlich auch die Postion von
Landmarken im Bezug auf den Meeresspiegel.
Mit 'Growing
Steck dir das in deine Sitzfalte!
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Thomas Heger
2018-08-03 13:20:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Thomas Heger
Wenn sich der Meeresspiegel in Relation zum Erdmittelpunkt aber
verändert, dann ändert sich dabei natürlich auch die Postion von
Landmarken im Bezug auf den Meeresspiegel.
Mit 'Growing
Steck dir das in deine Sitzfalte!
Die URSACHE der Klimaveränderungen ist aber von enormer praktischer und
politischer Bedeutung!

Es wird ja - gelegentlich - in verschiedenen populärwissenschaftlichen
Publikationen behauptet, der Mensch und das von ihm produzierte CO2
hätten etwas damit zu tun (obwohl das überhaupt nicht stimmt).

Tatsächlich liegt der Klimawandel an der wachsenden Erde.

Der Hauptgrund für den Klimawandel, etwa in Nordafrika, ist die
Veränderung des Wasserstandes im Bezug auf das Land.

So sieht man auch mit relativ geringen geologischen Kenntnissen sofort,
Das die Wüsten in Ägypten oder Algerien aussehen wie der ehemalige Boden
eines ausgetrockneten Meeres.

Jetzt ist aber der Übergang von Meer zu Küstenstreifen und zu Marschland
sicherlich ein Klimawandel (in dem betroffenen Gebiet), besonders wenn
aus fruchtbarem Boden dann noch eine Wüste wird.

Das CO2 hat mit dieser Entwicklung aber nicht das geringste zu tun.

Tatsächlich ist CO2 sogar günstig für die Vegetation und zwar, da die
Pflanzen CO2 quasi 'atmen'.

TH
Dummenabschaffer
2018-08-03 13:35:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Tatsächlich ist CO2 sogar günstig für die Vegetation und zwar, da die
Pflanzen CO2 quasi 'atmen'.
Klar, ohne CO2 kein Pflanzenwachstum. Je mehr CO2, desto besser wachsen
die Pflanzen. Die können wir verbrennen, dann gibt es noch mehr CO2 ....
Fritz
2018-08-02 06:37:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Korallen leben im Meer
Du lebst hirnlos ....

passendes fup°°°
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Erika Ciesla
2018-08-01 19:58:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 30.07.2018-12:59 Charlie schrieb: Unsinn!
noebbes
2018-08-02 05:35:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Am 30.07.2018-12:59 Charlie schrieb: Unsinn!
Um Dich nachzuäffen.
Frank Müller
2018-08-02 08:56:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Ob der Klimawandel so existiert wie ihn ein Mojib Latif
beschreibt ist fraglich. Die Wetterextreme die man in
Deutschland beobachtet könnten auch andere Ursachen haben.
Auffallend sind Regengebiete die nicht wie früher übers
Land ziehen sondern an einer Stelle stehen bleiben und
alles auf einmal abladen.
Beobachtet man die Regengebiete genauer und legt dazu
eine Karte von vorhandenen Windparks darüber wird schnell
deutlich daß die Regengebiete förmlich von den großen
Windparks am weiterziehen gehindert werden.
Da diese Windparks erst seit rund 20 Jahren aufgebaut
wurden braucht man sich auch nicht zu wundern daß es erst
seit der Zeit diese Wetterextreme so gehäuft gibt und
diese immer mehr zunehmen.
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung
zieht dann kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...

Frank
Gernot Griese
2018-08-02 09:46:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Müller
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Ob der Klimawandel so existiert wie ihn ein Mojib Latif
beschreibt ist fraglich. Die Wetterextreme die man in
Deutschland beobachtet könnten auch andere Ursachen haben.
Auffallend sind Regengebiete die nicht wie früher übers
Land ziehen sondern an einer Stelle stehen bleiben und
alles auf einmal abladen.
Beobachtet man die Regengebiete genauer und legt dazu
eine Karte von vorhandenen Windparks darüber wird schnell
deutlich daß die Regengebiete förmlich von den großen
Windparks am weiterziehen gehindert werden.
Jede Luftbewegung setzt eine Druckdifferenz voraus. Solange es über
Europa keine Luftdruckdifferenzen gibt, gibt es keinen Wind und die
Regengebiete bleiben auf der Stelle. Solange nichts zieht, kann aber
auch nichts am Weiterziehen gehindert werden.
Post by Frank Müller
Da diese Windparks erst seit rund 20 Jahren aufgebaut
wurden braucht man sich auch nicht zu wundern daß es erst
seit der Zeit diese Wetterextreme so gehäuft gibt und
diese immer mehr zunehmen.
Die tatsächliche Erklärung ist eine völlig andere:

Durch die übermäßige Erwärmung der Arktis wird die arktische Oszillation
abgeschwächt, was im Sommer die Ausbildung von stabilen
Hochdruckgebieten über Nordeuropa zur Folge hat. Diese Hochdruckgebiete
blocken die atlantischen Tiefdruckgebiete ab, deren Ausläufer aber immer
wieder feuchtwarme Luft nach Deutschland führen. Diese Luft verursacht
die Ausbildung von lokalen Gewittern, die wegen der geringen
Luftdruckdifferenzen nahezu ortsfest bleiben und deshalb Starkregenfälle
zur Folge haben.
Post by Frank Müller
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung
zieht dann kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Dem globalen Wettersystem werden ständig 130 Milliarden Megawatt
zugeführt, alleine über Deutschland sind es im Mittel 178 Millionen
Megawatt…

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Uwe Borchert
2018-08-02 13:50:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Gernot Griese
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen Ton
vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten, wie dem
Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Ob der Klimawandel so existiert wie ihn ein Mojib Latif beschreibt
ist fraglich. Die Wetterextreme die man in Deutschland beobachtet
könnten auch andere Ursachen haben. Auffallend sind Regengebiete
die nicht wie früher übers Land ziehen sondern an einer Stelle
stehen bleiben und alles auf einmal abladen. Beobachtet man die
Regengebiete genauer und legt dazu eine Karte von vorhandenen
Windparks darüber wird schnell deutlich daß die Regengebiete
förmlich von den großen Windparks am weiterziehen gehindert
werden.
Jede Luftbewegung setzt eine Druckdifferenz voraus. Solange es über
Europa keine Luftdruckdifferenzen gibt, gibt es keinen Wind und die
Regengebiete bleiben auf der Stelle. Solange nichts zieht, kann aber
auch nichts am Weiterziehen gehindert werden.
Damit hast Du dann aber kaum bis keinen Regen. Die Menge an
ausfällbarem Niederschlagswasser (Precipitable Water) in der
Atmosphäre entspricht nur wenigen cm Niederschlag. Von 5 mm
in der Antarktis bis unter 50 mm in den Tropen. In unseren
Breiten hast Du da typischerweise irgend was um die 20 mm.
Damit Du mehr Niederschlag hast musst Du ständig neues Wasser
durch Wind heranführen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ausf%C3%A4llbares_Niederschlagswasser

So gesehen hast Du ohne Wind eigentlich auch keine richtigen™
Niederschlagsgebiete.
Post by Gernot Griese
Da diese Windparks erst seit rund 20 Jahren aufgebaut wurden
braucht man sich auch nicht zu wundern daß es erst seit der Zeit
diese Wetterextreme so gehäuft gibt und diese immer mehr zunehmen.
Durch die übermäßige Erwärmung der Arktis wird die arktische
Oszillation abgeschwächt, was im Sommer die Ausbildung von stabilen
Hochdruckgebieten über Nordeuropa zur Folge hat. Diese
Hochdruckgebiete blocken die atlantischen Tiefdruckgebiete ab, deren
Ausläufer aber immer wieder feuchtwarme Luft nach Deutschland führen.
Diese Luft verursacht die Ausbildung von lokalen Gewittern, die wegen
der geringen Luftdruckdifferenzen nahezu ortsfest bleiben und deshalb
Starkregenfälle zur Folge haben.
Wo hast Du diese Erklärung her? Eine Erwärmung der Arktis kann
doch durchaus auch den Tiefdruck vertiefen (Hitzetief, so man bei
den aktischen Sommertemperaturen von Hitze reden/schreiben will).
So ganz ohne weitere Erklärungen und Belege wäre ich mit Aussagen
über eine dämpfende Wirkung auf die Oszillation vorsichtig.

Das Problem mit den Einflüssen auf das lokale Klima durch die
Änderung der Bodennutzung ist aber durchaus bekannt und man hat
einiges an Grundlagenwissen aus der Erfassung des Stadtklimas.
Post by Gernot Griese
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung zieht dann
kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Dem globalen Wettersystem werden ständig 130 Milliarden Megawatt
zugeführt, alleine über Deutschland sind es im Mittel 178 Millionen
Megawatt…
Selbst ein paar kleine Atombomben können rein energetisch gegen
richtiges Wetter™ nicht im geringsten anstinken. Das ist in den
Einführungsvorlesungen für Meteorologie gerne Thema, um den
Studenten zu zeigen welche Energiemenge da wirklich toben. Es
ist nur die wesentlich längere Zeit der Freisetzung die das Wetter
er- und überlebbar macht.

MfG

Uwe Borchert
Gernot Griese
2018-08-02 14:20:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Borchert
Hallo,
Post by Gernot Griese
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen Ton
vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten, wie dem
Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Ob der Klimawandel so existiert wie ihn ein Mojib Latif beschreibt
ist fraglich. Die Wetterextreme die man in Deutschland beobachtet
könnten auch andere Ursachen haben. Auffallend sind Regengebiete
die nicht wie früher übers Land ziehen sondern an einer Stelle
stehen bleiben und alles auf einmal abladen. Beobachtet man die
Regengebiete genauer und legt dazu eine Karte von vorhandenen
Windparks darüber wird schnell deutlich daß die Regengebiete
förmlich von den großen Windparks am weiterziehen gehindert
werden.
Jede Luftbewegung setzt eine Druckdifferenz voraus. Solange es über
Europa keine Luftdruckdifferenzen gibt, gibt es keinen Wind und die
Regengebiete bleiben auf der Stelle. Solange nichts zieht, kann aber
auch nichts am Weiterziehen gehindert werden.
Damit hast Du dann aber kaum bis keinen Regen. Die Menge an
ausfällbarem Niederschlagswasser (Precipitable Water) in der
Atmosphäre entspricht nur wenigen cm Niederschlag. Von 5 mm
in der Antarktis bis unter 50 mm in den Tropen. In unseren
Breiten hast Du da typischerweise irgend was um die 20 mm.
Damit Du mehr Niederschlag hast musst Du ständig neues Wasser
durch Wind heranführen.
Das Wasser ist in der Luft, die langsam entlang der schwachen
Tiefausläufer von Westen oder Südwesten her einströmt.
Post by Uwe Borchert
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausf%C3%A4llbares_Niederschlagswasser
So gesehen hast Du ohne Wind eigentlich auch keine richtigen™
Niederschlagsgebiete.
Die Starkregenfälle sind auch keinen richtigen Niederschlagsgebiete. Da
kommt auf engstem Raum das herunter, was vorher auf einer viel größeren
Fläche eingesammelt wurde.
Post by Uwe Borchert
Post by Gernot Griese
Da diese Windparks erst seit rund 20 Jahren aufgebaut wurden
braucht man sich auch nicht zu wundern daß es erst seit der Zeit
diese Wetterextreme so gehäuft gibt und diese immer mehr zunehmen.
Durch die übermäßige Erwärmung der Arktis wird die arktische
Oszillation abgeschwächt, was im Sommer die Ausbildung von stabilen
Hochdruckgebieten über Nordeuropa zur Folge hat. Diese
Hochdruckgebiete blocken die atlantischen Tiefdruckgebiete ab, deren
Ausläufer aber immer wieder feuchtwarme Luft nach Deutschland führen.
Diese Luft verursacht die Ausbildung von lokalen Gewittern, die wegen
der geringen Luftdruckdifferenzen nahezu ortsfest bleiben und deshalb
Starkregenfälle zur Folge haben.
Wo hast Du diese Erklärung her?
Es ist die Ansicht der Meteorologen.
Post by Uwe Borchert
Das Problem mit den Einflüssen auf das lokale Klima durch die
Änderung der Bodennutzung ist aber durchaus bekannt und man hat
einiges an Grundlagenwissen aus der Erfassung des Stadtklimas.
Sicher. Das derzeitige Problem in Europa ist aber die Großwetterlage.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Frank Müller
2018-08-02 15:29:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Frank Müller
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung
zieht dann kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Dem globalen Wettersystem werden ständig 130 Milliarden Megawatt
zugeführt, alleine über Deutschland sind es im Mittel 178 Millionen
Megawatt…
Das globale Wettersystem ist ein Chaossystem und in dem
reicht mitunter der Flügelschlag eines Schmetterlings aus
um das Ergebnis in eine ganz andere Richtung zu bringen.

Frank
Dummenabschaffer
2018-08-02 16:40:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Müller
Das globale Wettersystem ist ein Chaossystem und in dem
reicht mitunter der Flügelschlag eines Schmetterlings aus
um das Ergebnis in eine ganz andere Richtung zu bringen.
Blödsinn, das ist ein Gedankenspiel!
Halbes Wissen, ist falsches Wissen!
Ole Jansen
2018-08-03 05:45:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Frank Müller
Das globale Wettersystem ist ein Chaossystem und in dem
reicht mitunter der Flügelschlag eines Schmetterlings aus
um das Ergebnis in eine ganz andere Richtung zu bringen.
Blödsinn, das ist ein Gedankenspiel!
Halbes Wissen, ist falsches Wissen!
Berichte über extreme Wetterereignisse nehmen stark zu seit
Schmetterlingsammeln aus der Mode gekommen ist.

Kannst Du denn beweisen dass es da keinen Zusammenhang gibt?!

O.J.
Carsten Thumulla
2018-08-03 11:19:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Müller
Das globale Wettersystem ist ein Chaossystem und in dem
reicht mitunter der Flügelschlag eines Schmetterlings aus
um das Ergebnis in eine ganz andere Richtung zu bringen.
jojo
René Schuster
2018-08-02 18:23:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung zieht dann
kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Dem globalen Wettersystem werden ständig 130 Milliarden Megawatt
zugeführt, alleine über Deutschland sind es im Mittel 178 Millionen
Megawatt…
Du meinst also das wäre unbedeutend? Genauso wie ein paar millionstel
Teile CO2? Oder doch anders?
--
rs
Gernot Griese
2018-08-02 20:47:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Gernot Griese
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung zieht dann
kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Dem globalen Wettersystem werden ständig 130 Milliarden Megawatt
zugeführt, alleine über Deutschland sind es im Mittel 178 Millionen
Megawatt…
Du meinst also das wäre unbedeutend? Genauso wie ein paar millionstel
Teile CO2? Oder doch anders?
Eine relative Änderung von 10⁻⁵ in der CO2-Konzentration der Luft würde
niemand interessieren. Oder was wolltest du doch gleich sagen?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Dummenabschaffer
2018-08-02 10:38:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Müller
Beobachtet man die Regengebiete genauer und legt dazu
eine Karte von vorhandenen Windparks darüber wird schnell
deutlich daß die Regengebiete förmlich von den großen
Windparks am weiterziehen gehindert werden.
Was ist mit den Freizeitparks?
Uwe Borchert
2018-08-02 13:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Frank Müller
Wenn man aus dem Wettersystem mehrere Megawatt Leistung
zieht dann kann das nun mal nicht ohne Folgen bleiben...
Na ja, das Wetter hat extrem viel Energie und die paar Megawatt
sind im Verhältnis gar nicht mal so viel, so diese überhaupt im
Rahmen der Messgenauigkeit liegen. Ich würde da nicht so gerne
über die Energie argumentieren wollen.

Besser erscheint mir der Ansatz über die veränderte Oberfläche
zu sein. Da kennt man seit vielen Jahrzehnten schon die lokalen
Einflüsse auf das Stadtklima und Wetter durch diese Änderungen.

Wenn für einen Windpark Bäume und anderes größeres Grünzeug
weichen muss ist das sicher problematisch. Dann hast Du sehr
viel weniger Verdunstung und damit muss die eingefallene
Energie anders entsorgt werden, wird ggf. auch zur stärkeren
Aufheizung des Bodens beitragen. Das gibt dann mglw. mehr
Konvektion und damit auch Schauer und Gewitter.

Wenn die Fläche groß genug ist könnte man die Konvektionszelle
über diesen Flächen vergrößern, bis die Windscherung (über die
nun sehr viel größere Zelle) mit in die Rechnung rein muss und
dann hat man die Grundlagen für sogenannte Superzellen.

http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-eine-superzelle/

Die Windscherung gibt es auf jeden Fall wenn da harte Grenzen
bei den Öberflächeneigenschaften zwischen Windpark und Umgebung
vorliegen. Man muss also nur den Windpark groß genug anlegen,
so einige km im Durchmesser, und man könnte die Chancen auf die
Bildung von Superzellen erhöhen? Interessanter Ansatz ...

Darauf könnte man übrigens auch folgendes Ableiten: Bei einem
kleinskaligen Flickenteppich von verschiedenen Oberflächen wie
Wald, Acker, Streuobstwiesen und Windparks würde man die Chancen
auf solche Superzellen wieder verringern. Also die Windfarmen
und zusammenhängenden Ackerflächen klein halten, irgendwas unter
1 km in den Diagonalen/Durchmessern, und dazwischen Wälder oder
aushilfsweise Streuobstwiesen würde das Problem entschärfen.

Die „klimaneutrale“ Wasserkraft ist übrigens auch alles andere
als mikroklimatologisch neutral. Eine Wasseroberfläche (Stausee)
kann sehr viel weniger Energie durch Verdunstung abführen als
Bäume mit gigantischen Öberflächen (Blätter und Nadeln). Auch
hier sollte man erst mal einen genaueren Blick auf die Situation
werfen bevor man was von klimaneutraler Energie schwafelt. Der
aufdringlich laute Handel um die CO2-Ablassbriefe hat uns vieles
verschleiert und führt gerade deshalb in einen menschengemachten
lokalen Klimawandel. Das ist irgendwie vollgrün.

MfG
Gernot Griese
2018-08-02 13:49:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Borchert
Wenn für einen Windpark Bäume und anderes größeres Grünzeug
weichen muss ist das sicher problematisch. Dann hast Du sehr
viel weniger Verdunstung und damit muss die eingefallene
Energie anders entsorgt werden, wird ggf. auch zur stärkeren
Aufheizung des Bodens beitragen. Das gibt dann mglw. mehr
Konvektion und damit auch Schauer und Gewitter.
Wenn es weniger Verdunstung gibt, gibt es auch weniger Gewitter.
Gewitter und Starkregen setzen große Mengen Wasserdampf voraus.
Post by Uwe Borchert
Wenn die Fläche groß genug ist könnte man die Konvektionszelle
über diesen Flächen vergrößern, bis die Windscherung (über die
nun sehr viel größere Zelle) mit in die Rechnung rein muss und
dann hat man die Grundlagen für sogenannte Superzellen.
http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/was-ist-eine-superzelle/
Die Windscherung gibt es auf jeden Fall wenn da harte Grenzen
bei den Öberflächeneigenschaften zwischen Windpark und Umgebung
vorliegen. Man muss also nur den Windpark groß genug anlegen,
so einige km im Durchmesser, und man könnte die Chancen auf die
Bildung von Superzellen erhöhen? Interessanter Ansatz ...
Die derzeitigen Starkregenereignisse hängen nicht mit Superzellen
zusammen. Superzellen haben hunderte von Quadratkilometern Ausdehnung,
die Starkregengebiete sind lokal eng begrenzt. Es gab in den vergangenen
Monaten mehrere lokale Überflutungen hier im Umkreis von weniger als
zehn Kilometern, während derer es bei mir manchmal überhaupt nicht regnete.
Post by Uwe Borchert
Darauf könnte man übrigens auch folgendes Ableiten: Bei einem
kleinskaligen Flickenteppich von verschiedenen Oberflächen wie
Wald, Acker, Streuobstwiesen und Windparks würde man die Chancen
auf solche Superzellen wieder verringern. Also die Windfarmen
und zusammenhängenden Ackerflächen klein halten, irgendwas unter
1 km in den Diagonalen/Durchmessern, und dazwischen Wälder oder
aushilfsweise Streuobstwiesen würde das Problem entschärfen.
Lustigerweise begünstigt eine solche Landschaft sogar die Entwicklung
von Gewittern mit Starkregen. Dort fließt nämlich ständig feuchtkühle
Luft aus den bewaldeten zu den offenen Flächen, erwärmt sich dort,
steigt auf und bildet Cumulonimbuswolken.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Frank Müller
2018-08-02 15:28:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Borchert
Die „klimaneutrale“ Wasserkraft ist übrigens auch alles andere
als mikroklimatologisch neutral. Eine Wasseroberfläche (Stausee)
kann sehr viel weniger Energie durch Verdunstung abführen als
Bäume mit gigantischen Öberflächen (Blätter und Nadeln). Auch
hier sollte man erst mal einen genaueren Blick auf die Situation
werfen bevor man was von klimaneutraler Energie schwafelt. Der
aufdringlich laute Handel um die CO2-Ablassbriefe hat uns vieles
verschleiert und führt gerade deshalb in einen menschengemachten
lokalen Klimawandel. Das ist irgendwie vollgrün.
Dann ist also das Leipziger Neuseenland schuld daß ich hier,
rund 40 km östlich davon, seit Ostern so gut wie keinen
Regen hatte.
Also wann werden die Seen endlich wieder trocken gelegt,
das Experiment da läuft grade aus den Ruder oder muß ich
erst warten bis die ersten Dünen hier ankommen?

Frank
Neusel
2018-08-02 10:48:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Diese seit Jahren taegliche und oft in einem vorwursvollen
Ton vorgetragene Erinnerung von so Selbstverstaendlichkeiten,
wie dem Klimawandel nervt nur mehr und stinkt nach Propaganda.
Natürlich haben wir einen Klimawandel. Nur Deppen würden das
bestreiten.

Die Frage die sich stellt ist nur, ob der Klimawandel wirklich
allein vom Menschen verursacht wurde, oder andere Ursachen hat.

"Früher" war Europa von einer dicken Eisschicht bedeckt, und
es gab kaum Menschen. Wer hat denn da den Klimawandel verursacht?
Haben die Mamuts zu oft gefurzt? Der Mensch war es sicherlich
nicht.

Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland. Wer hat denn nun das heutige
Eis verbrochen?

So lange es unseren Planeten gibt, gingen die Temperaturen mal
rauf, und dann wieder runter. Irgendwann, wenn es zu heiss
geworden ist, wird der Monsun versiegen, und wir bekommen eine
neue Eiszeit. Der Erde ist das Klima egal, die reguliert sich
selber.


Na ja, und die Lügenpresse lebt nicht von Meldungen wie "Endlich
mal ein geiler Sommer", sondern von Meldungen wie "Heißester Tag
seit der Klimaaufzeichnung". Die höchstbezahltesten Sozialhilfe-
Empfänger des Landes, die Bauern, sind auch immer am heulen. Zu
heiß, zu kalt, zu trocken, zu nass, ich kann die Scheiße nicht
mehr hören...

Trump ist ein wahrer Segen für die Menschheit, denn der sorgt
für etwas Abwechslung bei den Propaganda-Medien. Aber ein "Das
hat der Trump gut gemacht", habe ich von der Lügenpresse auch
noch nie gehört...
Dummenabschaffer
2018-08-02 10:52:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Neusel
Trump ist ein wahrer Segen für die Menschheit, denn der sorgt
für etwas Abwechslung bei den Propaganda-Medien.
Neusel, ein kleiner Trump!
Post by Neusel
Aber ein "Das
hat der Trump gut gemacht", habe ich von der Lügenpresse auch
noch nie gehört...
Du meinst, sie sollen lügen?
Gernot Griese
2018-08-02 10:55:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland.
Das müsste aber schon mehr als 50.000 Jahre her sein, sonst wäre es
etwas schwierig, heute so altes Eis dort zu finden. Tatsächlich war auch
zur Zeiten der Vikinger nur die Südküste Grönlands eisfrei.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Dummenabschaffer
2018-08-02 11:04:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland.
Das müsste aber schon mehr als 50.000 Jahre her sein, sonst wäre es
etwas schwierig, heute so altes Eis dort zu finden. Tatsächlich war auch
zur Zeiten der Vikinger nur die Südküste Grönlands eisfrei.
Das sind doch alles Fake-News!
Fritz
2018-08-02 13:37:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland.
Das müsste aber schon mehr als 50.000 Jahre her sein, sonst wäre es
etwas schwierig, heute so altes Eis dort zu finden. Tatsächlich war auch
zur Zeiten der Vikinger nur die Südküste Grönlands eisfrei.
Logik und Denken sind nicht grad *Das* *Ding* bei den rechten Besserwissern!
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Dummenabschaffer
2018-08-02 13:43:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Gernot Griese
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland.
Das müsste aber schon mehr als 50.000 Jahre her sein, sonst wäre es
etwas schwierig, heute so altes Eis dort zu finden. Tatsächlich war auch
zur Zeiten der Vikinger nur die Südküste Grönlands eisfrei.
Logik und Denken sind nicht grad *Das* *Ding* bei den rechten Besserwissern!
Um ein Besserwisser zu sein, muss man erst einmal was wissen. Selbst
daran hapert es!
Wissen ist Macht, Nichtwissen macht auch nichts!
Stefan
2018-08-02 12:30:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland. Wer hat denn nun das heutige
Eis verbrochen?
Wahrscheinlich war Leif Erickson ein Immobilienbetrüger, der arglose
Opfer übers Ohr gehauen hat indem er ihnen eine Eiswüste als fruchtbares
Ackerland verkauft hat.
Dummenabschaffer
2018-08-02 12:35:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland. Wer hat denn nun das heutige
Eis verbrochen?
Wahrscheinlich war Leif Erickson ein Immobilienbetrüger, der arglose
Opfer übers Ohr gehauen hat indem er ihnen eine Eiswüste als fruchtbares
Ackerland verkauft hat.
Alle Betrüger!
Ole Jansen
2018-08-02 12:56:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Neusel
Zu Zeiten, als Leif Erickson Amerika entdeckt hat, war Grönland
überwiegend fruchtbares Weideland. Wer hat denn nun das heutige
Eis verbrochen?
Wahrscheinlich war Leif Erickson ein Immobilienbetrüger, der arglose
Opfer übers Ohr gehauen hat indem er ihnen eine Eiswüste als fruchtbares
Ackerland verkauft hat.
Irgendwann sind die Wikinger dort veschwunden.
Und niemand hat sie vermisst.

O.J.
Dummenabschaffer
2018-08-02 13:07:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ole Jansen
Irgendwann sind die Wikinger dort veschwunden.
Und niemand hat sie vermisst.
So wird es auch dir ergehen. Bald bist du veschwunden!
Ole Jansen
2018-08-02 13:30:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dummenabschaffer
Post by Ole Jansen
Irgendwann sind die Wikinger dort veschwunden.
Und niemand hat sie vermisst.
So wird es auch dir ergehen.
Vorschlag: weniger fernsehen und mehr spielen:


O.J.
Dummenabschaffer
2018-08-02 13:37:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ole Jansen
Post by Dummenabschaffer
So wird es auch dir ergehen.
http://youtu.be/dw-6I7hVl5k
Vorschlag: Mehr nach draußen, aber in den Schatten!
Reinhardt Behm
2018-08-02 15:06:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Neusel
Trump ist ein wahrer Segen für die Menschheit, denn der sorgt
für etwas Abwechslung bei den Propaganda-Medien. Aber ein "Das
hat der Trump gut gemacht", habe ich von der Lügenpresse auch
noch nie gehört...
Dann wäre sie ja auch wirklich eine Lügenpresse.
--
Reinhardt
Carsten Thumulla
2018-08-03 11:17:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhardt Behm
Post by Neusel
Trump ist ein wahrer Segen für die Menschheit, denn der sorgt
für etwas Abwechslung bei den Propaganda-Medien. Aber ein "Das
hat der Trump gut gemacht", habe ich von der Lügenpresse auch
noch nie gehört...
Dann wäre sie ja auch wirklich eine Lügenpresse.
ist sie

Ständig Klimalüge, Hetze gegen Trump, Hetze gegen die Deutschen,
Geschichtsverfälschung, Umwelt- und Rohstoffhetze...


ct
Carsten Thumulla
2018-08-03 11:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhardt Behm
Post by Neusel
Trump ist ein wahrer Segen für die Menschheit, denn der sorgt
für etwas Abwechslung bei den Propaganda-Medien. Aber ein "Das
hat der Trump gut gemacht", habe ich von der Lügenpresse auch
noch nie gehört...
Dann wäre sie ja auch wirklich eine Lügenpresse.
ist sie

Ständig Klimalüge, Hetze gegen Trump, Hetze gegen die Deutschen,
Geschichtsverfälschung, Umwelt- und Rohstoffhetze...


ct
Dummenabschaffer
2018-08-03 11:25:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Hetze gegen die Deutschen,
Armes Thumullilein!
Loading...