Discussion:
Trump: 1,7 Billionen fuer Infrastruktur
Add Reply
Enlightenment
2018-02-13 06:21:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Infrastrukturinvestitionen von 1,7 Billionen Dollar

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sein
Infrastrukturprogramm wohl zu Investitionen von 1,7
Billionen Dollar (rund 1,4 Billionen Euro) führen wird.

Dieser Betrag ergebe sich über einen Zeitraum von zehn
Jahren, sagte der Republikaner gestern bei einem Treffen
mit Bürgermeistern im Weißen Haus. Einzelheiten werde er
am Dienstag in seiner Rede zur Lage der Nation bekanntgeben.

Trump hatte bisher von Investitionen im Volumen von einer
Billion Dollar gesprochen. Die Verbesserung der Infra.
struktur wie Straßen, Brücken und Flughäfen war ein
wichtiges Wahlversprechen des früheren Immobilienunternehmers.

red, ORF.at/Agenturen
http://orf.at/stories/2423839/

Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.

Zur AufkLärung:
Unter Obama stiegen die Schulden von 10,8 auf fast 20 Billionen
Dollar, 9,2 Billionen in 8 Jahren. Die Trump-Pläne sehen
Neuschulden von 7,1 Billionen in zehn Jahren vor.
--
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
http://www.deutschestextarchiv.de/book/view/kant_aufklaerung_1784?p=17
Mr. Burns
2018-02-13 06:51:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Enlightenment
US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sein
Infrastrukturprogramm wohl zu Investitionen von 1,7
Billionen Dollar (rund 1,4 Billionen Euro) führen wird.
Sehr gut! So geht das!
wolfgang sch
2018-02-13 08:06:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.
Die Vernachlässigung öffentlicher Infrastruktur in Deutschland hat in
den 1990ern begonnen und ist der neoliberalen Ideologie vom "schlanken
Staat" geschuldet. Die Flüchtlinge können dafür gar nichts.

Und Merkel hat diese Politik nicht erfunden. Ihr ist "nur" vorzuwerfen,
dass sie sie nicht revidiert. Sie steht aber nicht für benennbare
Ziele, sondern sie ist eine Opportunistin. Merkel passt sich an das an,
was in ihren Kreisen als "politisch korrekt" gilt, und verkauft das als
ihre eigene Linie - bis zur nächsten 180-Grad-Wende.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Toni-Ketzer
2018-02-13 11:24:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Und Merkel hat diese Politik nicht erfunden.
Genossin Merkel hat noch nie etwas erfunden, die Frau versteht sich als
Moderatorin.
Post by wolfgang sch
Ihr ist "nur" vorzuwerfen, dass sie sie nicht revidiert. Sie steht aber
nicht für benennbare Ziele, sondern sie ist eine Opportunistin.
Genossin Merkel verfolgt durchaus Ziele welche allerdings nicht mit
jener zuvor "demokratischen Grundordnung" vereinbar sind.
Post by wolfgang sch
Merkel passt sich an das an, was in ihren Kreisen als "politisch korrekt"
gilt, und verkauft das als ihre eigene Linie - bis zur nächsten 180-Grad-Wende.
Genossin Merkel fordert mit behördlichen Vorrecht "politisch korrekt"
linientreue Gesinnung ein. Zukunft werde nicht aus Perspektiven gemacht,
sondern im Hinterzimmer des Kanzleramt.
--
Toni-Ketzer

Ps.:
Tue dem Menschen Gutes, er wird dich sehr bald nicht mehr kennen. Tue
dem Menschen schlechtes und er verfolgt dich ewig. Laßt mich somit über
Gutes walten, um schlechtes zu tun.
(Genosse "Dämon deLogistiker")
wolfgang sch
2018-02-14 03:27:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Toni-Ketzer
Genossin Merkel
Was viele nicht wissen: Merkel ist gar nicht in der SPD.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Jens Mander
2018-02-13 12:25:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.
Die Vernachlässigung öffentlicher Infrastruktur in Deutschland hat in
den 1990ern begonnen und ist der neoliberalen Ideologie vom "schlanken
Staat" geschuldet. Die Flüchtlinge können dafür gar nichts.
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Hätte ich an deren Stelle vllt auch so gemacht. Warum aber die deutsche
Politik Millionen zweifelhafter Gestalten ohne Begründung (bzw. mit
unzutreffender Begründung Krieg) ins Land lässt, ist nicht einfach nur
absurd und teuer, sondern auch noch gefährlich. Für mich ist schwer
mitanzusehen, dass Leute, die ansonsten ganz klar und normal denken, bei
der Beurteilung der Flüchtlingssituation so naiv sind.

Der Grund liegt vermutlich in folgenden Fehlannahmen

1 Die Menschen kommen zu uns, weil sie zuhause bedroht sind
2 Es handelt sich in großer Mehrheit um anständige Leute, die es zB für
eine gute Idee halten, unsere Gesetze zu beherzigen
3 Meldungen über Probleme mit Flüchtlingen sind Einzelfälle und nicht
symptomatisch
4 Für Flüchtlinge zu sein, bedeutet, den Nationalsozialismus zu
bekämpfen

Der Grund für diese leicht aufzudeckenden Fehlannahmen besteht meiner
Meinung nach darin, dass man bei dem Flüchtlingsthema so schön "gut"
sein kann. Man bekommt von allen Seiten Anerkennung dafür und verzichtet
daher auf eine nähere Prüfung. Es ist der gleiche Mechanismus wie bei
der Energiewende.

Ich würde mir das Herz rausreißen, um Leuten zu helfen, die in Not sind
und ich bin bereit, mit der ganzen Welt zu teilen, auch wenn das meinen
Status verschlechtert. Aber darum geht es hier nicht. Das Invasorenmem
ist zwar überzogen, aber der Effekt einer anwachsenden kulturfeindlichen
Parallelgesellschaft ist von dem einer Invasion vllt schwer zu
unterscheiden. Und während in den ohnehin weitgehend irrelevanten
christlichen Kirchen Nächstenliebe gepredigt wird, rufen die Imame des
viel leistungsfähigeren Islam zu Abgrenzung und Hass. Wer davor die
Augen verschließt, macht sich schuldig.
Hans
2018-02-13 14:07:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[.....]
Post by Jens Mander
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Hätte ich an deren Stelle vllt auch so gemacht. Warum aber die deutsche
Politik Millionen zweifelhafter Gestalten ohne Begründung (bzw. mit
unzutreffender Begründung Krieg) ins Land lässt, ist nicht einfach nur
absurd und teuer, sondern auch noch gefährlich. Für mich ist schwer
mitanzusehen, dass Leute, die ansonsten ganz klar und normal denken, bei
der Beurteilung der Flüchtlingssituation so naiv sind.
Der Grund liegt vermutlich in folgenden Fehlannahmen
1 Die Menschen kommen zu uns, weil sie zuhause bedroht sind
2 Es handelt sich in großer Mehrheit um anständige Leute, die es zB für
  eine gute Idee halten, unsere Gesetze zu beherzigen
3 Meldungen über Probleme mit Flüchtlingen sind Einzelfälle und nicht
  symptomatisch
4 Für Flüchtlinge zu sein, bedeutet, den Nationalsozialismus zu
  bekämpfen
Nicht nur "vermutlich", sondern sicherlich:

1. Warum diese vielfach tatsächlich vor Bedrohungen flüchtenden Leute
nicht im ersten sicheren Land bleiben, sondern weiter zu den
"Ungläubigen" streben, liegt wohl daran, daß hierzulande mehr Kohle
abzugreifen ist.
Post by Jens Mander
Der Grund für diese leicht aufzudeckenden Fehlannahmen besteht meiner
Meinung nach darin, dass man bei dem Flüchtlingsthema so schön "gut"
sein kann. Man bekommt von allen Seiten Anerkennung dafür und verzichtet
daher auf eine nähere Prüfung. Es ist der gleiche Mechanismus wie bei
der Energiewende.
2. "Gut" wohl wie "GutärschInnen" - Hauptsache, gendergerecht mit
BinnInnen-I. :-(

3. Und ob die Probleme mit diesen "Flüchtlingen" symtomatisch sind!
Gerade hier in Österreich sind seit 1945 Hunderttausende Flüchtlinge
aufgeschlagen, und zum Teil auch weiter gewandert nach Amerika,
Australien etc.: 1945 Sudetendeutsche, 1955 Ungarn, 1968
Tschechoslowaken, 1972 Polen, in den 1990erjahren Jugoslawen. Doch sind
das allesamt Europäer und bis auf relativ wenige Bosnier aus Jugoslawien
sind das auch keine Mohammedaner, deren Religion noch weniger nach
Europa paßt, als Christentum und Judentum, wobei dem Christentum
inzwischen die meisten Giftzähne gezogen worden sind und das Judentum
aufgrund der Zahl der Juden weltweit nie ein so großes Problem war und
ist, wie es das Christentum oder vor allem der Islam waren und sind.

4. Das ist ja wohl der größte Schwachsinn, nämlich aufgrund einer latent
eingeimpften "Erbschuld" den Nationalsozialismus dadurch bekämpfen zu
wollen, daß man der Welt beweist, daß die Deutschen nicht nur Holocaust
"können", sondern auch ganz anders, nämlich aufgrund eines
Wiedergutmachungskomplexes die totale Kehrtwende zu praktizieren.
Post by Jens Mander
Ich würde mir das Herz rausreißen, um Leuten zu helfen, die in Not sind
und ich bin bereit, mit der ganzen Welt zu teilen, auch wenn das meinen
Status verschlechtert. Aber darum geht es hier nicht. Das Invasorenmem
ist zwar überzogen, aber der Effekt einer anwachsenden kulturfeindlichen
Parallelgesellschaft ist von dem einer Invasion vllt schwer zu
unterscheiden. Und während in den ohnehin weitgehend irrelevanten
christlichen Kirchen Nächstenliebe gepredigt wird, rufen die Imame des
viel leistungsfähigeren Islam zu Abgrenzung und Hass. Wer davor die
Augen verschließt, macht sich schuldig.
Wenn die Auswüchse des Nationalsozialismus durch die Ewiggestrigen
bekämpft werden, ist das so weit in Ordnung. Mindestens genauso
gefährlich ist aber der mit den Orientalen und Mohammedanern woher auch
immer importierte Antisemitismus und Judenhaß; ebenso sind das die
Parallelgesellschaften, die als Krebsgeschwür das Land ruinieren.

Und wenn man von diversen GutärschInnen gleich als "Rassist" bezeichnet
wird, wenn man was gegen diese Orientalen und Afrikaner mit ihren
Parallelgesellschaften hat, ist das sowieso totaler Schwachsinn, denn
das würde ja bedeuten, daß diese Orientalen, Mohammedaner etc. eine
"Rasse" wären. Aber dann bin ich halt in den Augen dieser Anenzephalen
ein "Rassist" - ist mir scheißegal.

Hans
eku-pilz
2018-02-18 13:44:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
4. Das ist ja wohl der groeszte Schwachsinn, naemlich aufgrund einer latent
eingeimpften "Erbschuld" den Nationalsozialismus dadurch bekaempfen zu
wollen, dasz man der Welt beweist, dasz die Deutschen nicht nur Holocaust
"koennen", sondern auch ganz anders, naemlich aufgrund eines
Wiedergutmachungskomplexes die totale Kehrtwende zu praktizieren.
Richtig, sich von diesem eingeimpften Schwachsinn der alliierten Weltverbrecher
zu loesen, waere daher schon mal klug und noch klueger, den eigenen Verstand zu
benutzen, um unser wunderbare Erbe des wunderbaren National-Sozialismus unter
seinem wunderbaren, richtigen Namen anzutreten.

Warum dieselbe Sache "Hartz4" nennen, wenn es doch einfach und unkompliziert
"Reichsarbeitsdienst (Version 1.3)" heiszen sollte? Ok, von mir aus
'Bundesarbeitsdienst'. Nur mal so als Beispiel aufgefuehrt (RAD-Motto: Geben und
Fordern).

Unsere Ahnen bereits empfanden den National-Sozialismus zutreffend als gut bzw.
praechtig, salopp gesagt. Die waren keine Idioten, wie manche ihrer Nachfolger.

Will sagen, ein geistig Gesunder muss sich demnach nicht als idiotischer Gutling
betaetigen, um der Welt irgendwas zu beweisen, wie etwa die Rote Arme Fraktion
oder die Merklbande. Es geht uns beiden also um die innere Kehrtwende, nur setze
ich dazu vernuenftigerweise frueher an.

Den Weltkrieg und das Brandopfer haben obendrein die anderen eingebrockt.

Hitler, als bedeutender Repraesentant des National-Sozialismus, hat weder das
Eine noch das Andere gewollt, der war "nur" ein Charackterpolitker: Versprochen,
bestellt und dann geliefert. Wie am Schnuerchen wuerde das laufen, glaubten die
anderen, die in Wahrheit das wollten, diese Ungeheuer.
Ich wuerde mir das Herz rausreiszen, um Leuten zu helfen, die in Not sind
und ich bin bereit, mit der ganzen Welt zu teilen, auch wenn das meinen
Status verschlechtert. Aber darum geht es hier nicht. Das Invasorenmem
ist zwar ueberzogen, aber der Effekt einer anwachsenden kulturfeindlichen
Parallelgesellschaft ist von dem einer Invasion vllt schwer zu
unterscheiden. Und waehrend in den ohnehin weitgehend irrelevanten
christlichen Kirchen Naechstenliebe gepredigt wird, rufen die Imame des
viel leistungsfaehigeren Islam zu Abgrenzung und Hass. Wer davor die
Augen verschlieszt, macht sich schuldig.
@Jens Mander:
Das Auftretend des sog. Westens in den Ursprungslaendern der Orientalen, mittels
aeuszerer Einmischung, politischer Manipulation hinter den Kulissen, multiplem
"Regime-Change" nach jeweiligem Belieben und obendrein dreisten Aufrufen zur
"islamischen Reformation", ist um keinen Deut besser und fuehrt zwangslaeufig zu
der beklagten Erwiderung mit Abgrenzung und Hass. Dabei ist die unverschaemte,
offene Unterstuetzung des zionistischen Verbrechergebildes noch gar nicht
mitgerechnet.
Wenn die Auswuechse des Nationalsozialismus durch die Ewiggestrigen
bekaempft werden, ist das so weit in Ordnung.
Welche Aus-Wuechse des National-Sozialismus sollten das denn sein?

Mit deinem Kampfesaufruf gegen unsere angeblichen Auswuechse rennst du doch
erneut in die Falle deiner zunaechst richtig erkannten, eingeimpften Erbschuld.
Mindestens genauso
gefaehrlich ist aber der mit den Orientalen und Mohammedanern woher auch
immer importierte Antisemitismus und Judenhass;
Judenhass haben die Betroffenen einzig und alleine sich selbst zu verdanken, mit
ihrem Auftreten des Herrenmenschen unterster Konsorte gegenueber den Orientalen
und Mohammedanern, um das mal freundlich zu formulieren. Im Gegensatz dazu waren
die "alten" Juden (traditionelle bzw. orthodoxe) bis zum Auftreten gewisser
Elemente vor Ort wohlgelitten in den betreffenden Laendern des Orients und wo
auch immer.

Wer so blind ist, gegenueber Offensichtlichem, wie du, oder unwissend oder
ignorant, der verdient vll. generell kein Vertrauen in sein Urteilsvermoegen?
ebenso sind das die
Parallelgesellschaften, die als Krebsgeschwuer das Land ruinieren.
Und wenn man von diversen GutaerschInnen gleich als "Rassist" bezeichnet
wird, wenn man was gegen diese Orientalen und Afrikaner mit ihren
Parallelgesellschaften hat, ist das sowieso totaler Schwachsinn, denn
das wuerde ja bedeuten, dasz diese Orientalen, Mohammedaner etc. eine
"Rasse" waeren. Aber dann bin ich halt in den Augen dieser Anenzephalen
ein "Rassist" - ist mir scheiszegal.
Hans
Generell scheint's dir aber doch nicht egal zu sein.... [schmunzel]

Nachvollziehen kann ich deine Schlussfolgerung ueber die Hirnbefreiten mit deren
'gegen Parallelgesellschaft = Rassist' jedoch durchaus.

"Rasse" - im Grunde nur noch ein inhaltsleerer politischer Kampfbegriff in den
man alles moegliche gegen den politischen Feind reinstopfen kann, was meines
Wissens frueher so nicht war.

Adolf Hitler war uebrigens ein wunderbarer Rassist - er bevorzugte generell uns
Deutschrassige (Arier)!

Nebenbei bewunderte der junge Rassist auch die juedische Rassenreinheit, nahm
sich deren bessere Rassenreinheit sogar als Vorbild fuer seine Rassenpolitik mit
den Deutschrassigen, hielt die Juden wegen ihrer nicht-proletarischen Machart
fuer etwas Besseres und ueberhaupt war Hitler der geborene Judenfreund.

("Judenknecht", so war der Teenager aus Braunau nach damaliger Redensart unter
seinen nicht-juedischen Bekannten in Wien verschrien)

Die Mohammedaner und Orientalen achtete und bewunderte der Rassist Hitler sehr
aehnlich, die semitischen Araber ernannte er unserem guten Freund, dem
beruehmten Mufti, zuliebe zur "Edelrasse".

Wenig bekannt: Frueheren (und neueren) Rassenforschern zufolge stammen die mit
Hitler befreundeten Palaestinenser ethnisch in direkter Linie von den Juden der
Antike ab [1], was ja auch sehr naheliegend ist.


(Prof. Shlomo Sand - Die Erfindung des juedischen Volkes)

Natuerlich konnte Hitler manches nicht oeffentlich sagen oder schreiben, da er
befuerchten musste, dasz ihm seine Waehler bspw. die philo-semitische Jugendzeit
negativ angekreiden wuerden.

Ich kann das aus eigener Erfahrung heraus bestaetigen, da mir ein bestimmter
user hier in dspm vor einiger Zeit versicherte, dasz er niemals uns volks- und
rassetreue National-Sozialisten (Braunhemden, waschechte) waehlen wuerde, eben
wegen unserem positiven Verhaeltnis zum Islam bzw. der Gegenliebe, die wir von
dort erhielten.

Das bist nicht zufaellig DU gewesen, unter anderem Pseudonym?

Naja, jedenfalls typischer Beklatschter - man muesste erst einen Kreuzzug gegen
den Islam beginnen, um bei denen gut anzukommen. Deswegen lieben diese
Unterschichtler auch den Weizmann-Staat so sehr.

Unser kluger Fuehrer liesz hingegen keine Zweifel an seiner lauteren Gesinnung
aufkommen.




Fusznote(n):
[1] arme Juden (Bauern, Fischer, Hirten udgl.), die nach der Aufloesung des
antiken Staates der Juden durch die Roemer nicht in die Diaspora abhauen konnten
und im Lande zurueck blieben
Ole Jansen
2018-02-13 14:30:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Hätte ich an deren Stelle vllt auch so gemacht. Warum aber die deutsche
Politik Millionen zweifelhafter Gestalten ohne Begründung (bzw. mit
unzutreffender Begründung Krieg) ins Land lässt, ist nicht einfach nur
absurd und teuer, sondern auch noch gefährlich. Für mich ist schwer
mitanzusehen, dass Leute, die ansonsten ganz klar und normal denken, bei
der Beurteilung der Flüchtlingssituation so naiv sind.
Naivität ist IMHO nicht der Hauptgrund. Bestimmte
Charakterstrukturen führen bekanntermaßen zu entsprechenden
Biografien, zu sehen bei vielen Pädagogen, "Sozialarbeitern",
Pflege und Heilberufen, aber auch in Vereinene und Parteien.
Auch die Profilierung ggü. den gefühlten Defiziten bei den Eltern
soll ja eine Rolle spielen. Was hat Frau Merkel als Pfarrerstochter
wohl vermisst ;-) ?

Selbstwertgefühl als Teil einer Gruppe/Nation wird den Deutschen
schon von klein auf abtrainiert und dieser Trend wird sich verstärken.
Menschen mit einem schwachen Selbstwertgefühl lassen sich eher auf eine
Helferrolle zu fixieren als Personen mit einem starken und unabhängigen
Charekter. Das Gebraucht-werden-wollen wird zur Sucht. Das sieht man
z.B. im Krankenhaus aber auch z.B. in der aktuellen Politik. Solche
Hilfsbereitschaft kann für die Gemeinschaft sehr nützlich sein, aber
auch in Richtung eigener Verwahrlosung, Gleichgültigkeit ggü. dem
unmittelbaren Umfeld und Selbstbeschädigung gehen.

Überdies kann sie berechnend ausgenutzt werden, wie man sieht.
Besonders viel Naivität ist da garnicht notwendig. Eine
Entfremdung von der tatsächlichen Umwelt und Flucht ins
Virtuelle reicht. Die Wenigsten haben direkt z.B. mit Flüchtlingen
zu tun und die jenigen welche das haben lernen ggf. dazu,
siehe Rebecca Sommer.
Post by Jens Mander
Der Grund liegt vermutlich in folgenden Fehlannahmen
1 Die Menschen kommen zu uns, weil sie zuhause bedroht sind
2 Es handelt sich in großer Mehrheit um anständige Leute, die es zB für
  eine gute Idee halten, unsere Gesetze zu beherzigen
3 Meldungen über Probleme mit Flüchtlingen sind Einzelfälle und nicht
  symptomatisch
4 Für Flüchtlinge zu sein, bedeutet, den Nationalsozialismus zu
  bekämpfen
Der Grund für diese leicht aufzudeckenden Fehlannahmen besteht meiner
Meinung nach darin, dass man bei dem Flüchtlingsthema so schön "gut"
sein kann.
Das mit dem Gut sein ist so eine Sache. Wir wollen das Klima
retten und ruinieren dabei das soziale und wirtschaftliche Klima
vor Ort. Wir wollen Wölfe schützen und schaffen es nicht mal mehr
die normale Feld, Wald und Wiesenflur zu bewahren usw.
Post by Jens Mander
Man bekommt von allen Seiten Anerkennung dafür und verzichtet
daher auf eine nähere Prüfung. Es ist der gleiche Mechanismus wie bei
der Energiewende.
Es ist -auch- billige Profilierung zu Lasten Dritter.
Es ist sozusagen billig gegen Waffenexporte aller Art zu
sein wenn man nicht selber in dem Bereich beschäftigt ist.
Es ist billig gegen Verkehr jeglicher Art zu sein wenn
man selber in der Stadt wohnt und nur Fahrrad fährt usw.

Stadtbewohner ohne jegliche Bezüge zu ländlichen Räumen,
Industrie und Gewerbe sind in diesem Land vermutlich schon
die Mehrheit der Wähler. Denen etwas zu geben wo sie "helfen"
können ist sehr billig geworden. So ist das eben mit dem
Wohlstand...
Post by Jens Mander
Ich würde mir das Herz rausreißen, um Leuten zu helfen, die in Not sind
und ich bin bereit, mit der ganzen Welt zu teilen, auch wenn das meinen
Status verschlechtert. Aber darum geht es hier nicht. Das Invasorenmem
ist zwar überzogen, aber der Effekt einer anwachsenden kulturfeindlichen
Parallelgesellschaft ist von dem einer Invasion vllt schwer zu
unterscheiden.
Aus eigener Anschauung weiß ich, daß solche Menschen entweder
liebenswürdige Kollegen sein können und deutscher werden als deutsch.
(OK, das dauert eine Weile, aber geht)
Oder es sind berechnende Drecksäcke die immer nett tun und deren
Solidarität mit ihren "Freunden in Wirklichkeit um 22:00 an der
Türschwelle endet.

Das Problem ist daß Du den Unterschied teilweise nicht mal
bei Angestellten in der Probezeit merkst.
Wie soll eine Bürokratie das denn sauber trennen?
Hier sollte erlaubt sein die Sache etwas realistischer zu
betrachten. Die Frage ist IMHO nicht mehr ob wir no-go areas
und Banlieues bekommen werden sondern ob es dort ausreichend
schnelles Internet gibt um die Menschen gut zu unterhalten?

O.J.

*) Wenn die Deutschen bald nicht mal mehr gescheite Autos
bauen "können", worauf sollen sie dann noch stolz sein?
Gerald Gruner
2018-02-13 19:35:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Ich würde mir das Herz rausreißen, um Leuten zu helfen, die in Not sind
und ich bin bereit, mit der ganzen Welt zu teilen, auch wenn das meinen
Status verschlechtert. Aber darum geht es hier nicht. Das Invasorenmem
ist zwar überzogen, aber der Effekt einer anwachsenden kulturfeindlichen
Parallelgesellschaft ist von dem einer Invasion vllt schwer zu
unterscheiden. Und während in den ohnehin weitgehend irrelevanten
christlichen Kirchen Nächstenliebe gepredigt wird, rufen die Imame des
viel leistungsfähigeren Islam zu Abgrenzung und Hass. Wer davor die
Augen verschließt, macht sich schuldig.
Oder wie es IIRC Anfang 2016 in einem Kommentar geheißen hat:
"Ich habe nie verstanden, wie meine Großeltern den Beginn des 3. Reichs
zulassen konnten und nichts gemerkt haben wollten. Jetzt beginne ich zu
verstehen..."

MfG
Gerald
--
Die "Diskriminierungsklage gegen die Universität Berkeley" oder wie frau
sich durch mangelhafte Mathematikkenntnis eine "Diskriminierung" herbei
rechnen kann. Die Parallelen zu aktuellen Behauptungen sind augenfällig.
http://de.wikipedia.org/wiki/Simpson-Paradoxon#Diskriminierungsklage_gegen_die_Universität_Berkeley
wolfgang sch
2018-02-14 04:35:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Post by wolfgang sch
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.
Die Vernachlässigung öffentlicher Infrastruktur in Deutschland hat in
den 1990ern begonnen und ist der neoliberalen Ideologie vom "schlanken
Staat" geschuldet. Die Flüchtlinge können dafür gar nichts.
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Nochmal: Man kann ihnen nicht vorwerfen, dass Straßen verrotten oder
Arbeitslose verarmen. Das passiert nämlich schon seit 20 Jahren, lange
bevor die kamen. Und die ganzen 20 Jahre hat sich kaum jemand darüber
aufgeregt.

Jetzt mit der Flüchtlingswelle fängt der deutsche Spießer an zu
rebellieren. Ja diese Politik ist vielleicht auch nicht von göttlicher
Weisheit beseelt. Aber dass der deutsche Spießer gegen die vielen viel
gravierenderen Fehler der letzten 2 Jahrzehnte nicht rebelliert hat,
sondern manches sogar guthieß, und jetzt bei den Flüchtlingen plötzlich
rumflennt, spricht nicht gerade führ ihn.
--
Currently listening: http://youtu.be/Nm-ISatLDG0

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2018-02-14 06:04:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Post by wolfgang sch
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.
Die Vernachlässigung öffentlicher Infrastruktur in Deutschland hat in
den 1990ern begonnen und ist der neoliberalen Ideologie vom "schlanken
Staat" geschuldet. Die Flüchtlinge können dafür gar nichts.
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Nochmal: Man kann ihnen nicht vorwerfen, dass Straßen verrotten oder
Arbeitslose verarmen. Das passiert nämlich schon seit 20 Jahren, lange
bevor die kamen. Und die ganzen 20 Jahre hat sich kaum jemand darüber
aufgeregt.

Jetzt mit der Flüchtlingswelle fängt der deutsche Spießer an zu
rebellieren. Ja diese Politik ist vielleicht auch nicht von göttlicher
Weisheit beseelt. Aber dass der deutsche Spießer gegen die vielen viel
gravierenderen Fehler der letzten 2 Jahrzehnte nicht rebelliert hat,
sondern manches sogar guthieß, und jetzt bei den Flüchtlingen plötzlich
rumflennt, spricht nicht gerade für ihn.
--
Currently listening: http://youtu.be/Nm-ISatLDG0

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Jens Mander
2018-02-14 14:20:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
Nein, den Flüchtlingen kann man nicht vorwerfen, hergekommen zu sein.
Nochmal: Man kann ihnen nicht vorwerfen, dass Straßen verrotten oder
Arbeitslose verarmen. Das passiert nämlich schon seit 20 Jahren, lange
bevor die kamen. Und die ganzen 20 Jahre hat sich kaum jemand darüber
aufgeregt.
Jetzt mit der Flüchtlingswelle fängt der deutsche Spießer an zu
rebellieren.
Du hast Recht, aber die Zusammenhänge werden mental anders prozessiert:
Die Infrastruktur verkommt. Das ist schlimm, aber wir waren wenigstens
noch ein konsistentes Staatsgebilde, mit dem man sich identifizieren und
dem man sich zugehörig fühlen konnte. Jetzt schlägt die Wahrnehmung um.
Der Staat in Form seiner Repräsentanten erscheint zunehmend als etwas
Fremdes. Es werden Entscheidungen getroffen, die sich offen gegen die
Bürger richten, aber trotzdem von seinen Steuern finanziert werden. Da
schmerzt es viel mehr, wenn man dann nicht mal heile Straßen bekommt.

Deine Interpretation der emotionalen Lage als Spießigkeit und vielleicht
sogar noch als Fremdenfeindlichkeit ist in meinen Augen daher unzutreffend.
Post by wolfgang sch
(...) dass der deutsche Spießer gegen die vielen viel
gravierenderen Fehler der letzten 2 Jahrzehnte (...)
Ich denke, das verkennt die Lage. Die aktuellen Geschehnisse sind
schlicht apokalyptisch (wenn auch geographisch und kulturell lokal). Wir
haben eine aggressive, expansive Feindkultur ins Land geholt, die offen
unserem Leben und unserer Freiheit entgegentritt. Das klingt für dich
nach Nazialbernheiten, aber du bist mit dem Thema ja auch nicht auf
Tuchfühlung gegangen, sondern glaubst den Medien wie Erika beim
Klimawandel. Geh mal in irgendeiner Stadt in irgendeine Schule. Dort
sind nur Moslems und alle tanzen nach ihrer Pfeife. Was meinst du, was
die tun, wenn sie wählen dürfen? Ernsthaft!

fup (zwangsweise)
wolfgang sch
2018-02-15 05:30:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Jetzt schlägt die Wahrnehmung
um. Der Staat in Form seiner Repräsentanten erscheint zunehmend als
etwas Fremdes. Es werden Entscheidungen getroffen, die sich offen gegen
die Bürger richten, aber trotzdem von seinen Steuern finanziert werden.
Genau so ist es mir vor 15 Jahren ergangen, als sie uns allen die
Sicherung vor Armut und die Altersversorgung weggenommen haben.

Damals haben aber viele von den Spießern noch applaudiert, und genau
auf die hab ich einen Rochus. Jetzt könnense auch wegbleiben.
Post by Jens Mander
Deine Interpretation der emotionalen Lage als Spießigkeit und
vielleicht sogar noch als Fremdenfeindlichkeit ist in meinen Augen
daher unzutreffend.
So meine ich das nicht. Viele von den überheblichen Zynikern, die
damals die Diskriminierung von Arbeitslosen beklatscht haben, sind
jetzt auch Teddybärschmeißer oder haben ein schlechtes Gewissen weil
sie das Erdklima um ein Milliardstel Grad erwärmen. Das sind nur zwei
Seiten der gleichen Medaille, alles Heuchler oder Spinner.
Post by Jens Mander
Wir haben eine aggressive, expansive Feindkultur ins Land geholt, die
offen unserem Leben und unserer Freiheit entgegentritt.
Das halte ich für Blödsinn.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2018-02-14 14:35:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Jetzt mit der Flüchtlingswelle fängt der deutsche Spießer an zu
rebellieren.
In einer Phase andauernden Wirtschaftswachstums und zunehmenden
Wohlstandes, wie es ihn noch nie in der Geschichte Deutschland's
gegeben hat, muß eine Regierung schon große Fehler machen, um von
ehemals 70 % (GroKo) auf nunmehr unter 50% an Zustimmung zu
schrumpfen.

Überall in den westlichen Demokratien wird derzeit die
Politfunktionärsaristokratie, die sich losgelöst von den Bürgern
eingerichtet hatte, Richtung Nirvana geschickt. Bei uns dauert es eben
ein bißchen länger. War beim Kaiser Wilhelm Zwo nicht anders. Da mußte
es auch erst knallen, bis sie ihm überdrüssig waren.

Die Sozioten kungeln ihre Vorsitzende am Vereinsstatus vorbei unter
sechs Augen aus, wollen aber die Mitglieder befragen, wenn es um
Verantwortung geht, die sie als gewählte Abgeordnete nicht übernehmen
wollen.
Post by wolfgang sch
Ja diese Politik ist vielleicht auch nicht von göttlicher
Weisheit beseelt.
Diese Politik offenbart, dass wir es nur mit biologisch dummen
Menschen an der Regierung in D zu tun haben. In D wird politische
Dummheit mit Genie verwechselt, weil sie anders ist als das, was als
Vernunft bekannt ist.
Post by wolfgang sch
Aber dass der deutsche Spießer gegen die vielen viel
gravierenderen Fehler der letzten 2 Jahrzehnte nicht rebelliert hat,
sondern manches sogar guthieß, und jetzt bei den Flüchtlingen plötzlich
rumflennt, spricht nicht gerade für ihn.
Marode Straßen heben nicht die StVO auf. Außerden wurde diese dumme
Regierung trotz allem gewählt und kam nicht ins Land und richtete
Parallelgesellschaften ein.

Sogar in Dänemark ist die Aufhebung des Rechts auf Asyl in der
Diskussion bei den dortigen Sozialdemokraten ganz oben. Deren Chefin
kam nämlich aus dem Justizministerium und weiß, was da tatsächlich los
ist. Deren Lösung: Wir machen es wie die Australier. Keine
Einwanderung in die Sozialsysteme.

Warum machen die das? Weil sie das angeblich Richtige in der
gutmenschlichen deutschen Idiotendenke nicht erkennen können oder weil
sie ihre realen Erfahrungen umsetzen und was für ihre Bürger tun
wollen, von denen sie gewählt wurden?
wolfgang sch
2018-02-15 05:32:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
In einer Phase andauernden Wirtschaftswachstums und zunehmenden
Wohlstandes, wie es ihn noch nie in der Geschichte Deutschland's
gegeben hat, muß eine Regierung schon große Fehler machen, um von
ehemals 70 % (GroKo) auf nunmehr unter 50% an Zustimmung zu
schrumpfen.
Du meinst sicher die Große Koalition 1966 - 69 Kiesinger/Brandt? Die
heutige kannste nich meinen, weil "zunehmender Wohlstand" beschreibt
das heutige Deutschland definitiv nicht.
--
Currently listening: http://youtu.be/0Q85YGBIgRk

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2018-02-15 15:07:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
In einer Phase andauernden Wirtschaftswachstums und zunehmenden
Wohlstandes, wie es ihn noch nie in der Geschichte Deutschland's
gegeben hat, muß eine Regierung schon große Fehler machen, um von
ehemals 70 % (GroKo) auf nunmehr unter 50% an Zustimmung zu
schrumpfen.
Du meinst sicher die Große Koalition 1966 - 69 Kiesinger/Brandt? Die
heutige kannste nich meinen, weil "zunehmender Wohlstand" beschreibt
das heutige Deutschland definitiv nicht.
Du hast anscheinend den Faden zur Vergangenheit verloren.

Ich weiß aus Gesprächen mit Leuten, die inzwischen schon alle
gestorben sind, wie was wann war und ich sehe auch an dem, was diesen
Leute an Gegenständen wichtig war, wie sich die Zeiten geändert haben.

Wir leben in einem sehr hohen weit verbreiteten Wohlstand, der
Schmarotzer anzieht, wie das Licht die Motten und einer dummen
Regierung den Eindruck verschafft, es wäre ihr Werk und sei eine Folge
ihrer dusseligen Entscheidungen. Dabei schwimmen wir einfach nur auf
der globalen Welle, die sich entfaltet. Noch.

Solche grandiosen Fehler wie Energiewende, Aufblähung der
Sozialleistungen, gezielter Import von unbildbaren dauerhaften
Sozialhilfeempfängern aus gesellschaftlich zurückgebliebenen Ländern,
etc. das wird sich rächen.

Warum sind die reichen Ölländer nicht in der Lage, eine
wirtschaftliche Entwicklung anzutreiben, anstatt gesellschaftlichen
Frieden nur auf Verteilung von Staatsgeldern beruhen zu lassen? Warum
kommen die erst dann auf die Idee, wenn deren Geschäft den Bach
runtergeht?

Warum macht das unsere dumme Regierung genauso? Was haben die alle
gemeinsam? Was könnte das sein?
wolfgang sch
2018-02-17 11:23:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Wir leben in einem sehr hohen weit verbreiteten Wohlstand,
Aber bei weitem nicht für alle, immer mehr Menschen sind arm. Und für
die Mehrzahl nicht zunehmend, sondern günstigstenfalls stagnierend,
entgegen deiner Behauptung. Profitieren tut nur noch das Kapital, die
Mehrheit der Bevölkerung sieht in die Röhre.
Post by Arne Luft
Aufblähung der Sozialleistungen
Ich weiß nicht von welchem Planeten du schreibst. Auf diesem sind die
Sozialleistungen in den letzten 15 Jahren stark eingeschränkt worden,
für viele in existenzbedrohender Form. Solange du das leugnest, kannste
mit deinem
Post by Arne Luft
gezielter Import von unbildbaren dauerhaften Sozialhilfeempfängern
Gelaber wegbleiben, interessiert mich nicht.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Karl Rotbart
2018-02-17 11:48:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Wir leben in einem sehr hohen weit verbreiteten Wohlstand,
Aber bei weitem nicht für alle, immer mehr Menschen sind arm. Und für
die Mehrzahl nicht zunehmend, sondern günstigstenfalls stagnierend,
entgegen deiner Behauptung. Profitieren tut nur noch das Kapital, die
Mehrheit der Bevölkerung sieht in die Röhre.
Trotzdem fühlen sich die Deutschen irgendwie alle der Oberklasse
zugehörig! Das scheint das Kardinalproblem hier zu sein.
Deshalb würden die Deutschen auch nie gegen die Mächtigen rebellieren.
Es sind da deren liebe Kumpels!!!!


Karl
Jens Mander
2018-02-17 13:59:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Karl Rotbart
Trotzdem fühlen sich die Deutschen irgendwie alle der Oberklasse
zugehörig! Das scheint das Kardinalproblem hier zu sein.
Deshalb würden die Deutschen auch nie gegen die Mächtigen rebellieren.
Es sind da deren liebe Kumpels!!!!
Du meinst wie Leute, die Schauspieler immer bei ihrem Vornamen nennen?
Jens Mander
2018-02-17 13:58:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Aufblähung der Sozialleistungen
Ich weiß nicht von welchem Planeten du schreibst. Auf diesem sind die
Sozialleistungen in den letzten 15 Jahren stark eingeschränkt worden,
für viele in existenzbedrohender Form. Solange du das leugnest, kannste
mit deinem
Post by Arne Luft
gezielter Import von unbildbaren dauerhaften Sozialhilfeempfängern
Gelaber wegbleiben, interessiert mich nicht.
Aber das liegt doch im Kern des Problems. Es ist ja wohl von zentraler
Bedeutung, wie viel Geld ein Staat für Sozialleistungen verfügbar hat
und auf wie viele Empfänger er dieses Verfügbare aufteilen muss. Du tust
fast so, als wäre die Höhe der Sozialleistungen von nichts weiter
abhängig als von einer politischen Entscheidung. Das ist nicht der Fall.
Auch wenn ich deiner Kritik an den Sozialreformen (soweit ich sie
verstehe) zustimme, kann man zB nicht einfach entscheiden, dass jeder
eine Million Euro bekommen soll.

Dass du Arnes Einwand als Gelaber diffamierst, finde ich schade, denn
einerseits könnte "Aufblähung der Sozialleistungen" bedeuten, dass
insgesamt mehr ausgegeben werden muss (das scheint zuzutreffen), auch
wenn der Einzelne weniger davon erhält. Und außerdem handelt es sich bei
den aktuellen Immigranten um Nettoleistungsempfänger in astronomischem
Umfang. Der Anteil anständiger und produktiver Menschen unter ihnen ist
vernachlässigbar - also so gering, dass ihre Erwähnung bestenfalls
politisch, keinesfalls aber inhaltlich motiviert sein kann. Sofern dir
das nicht nicht klar ist, würde ich mich nicht wundern, wenn Arne deine
Kritik erwidert. Wie charakterisierst du die Leute, die da zu uns
gekommen sind?

Bei diesem Thema bist du wie jemand, der 1933 sagt "Och Gott, jetzt lass
mich doch endlich mit deinem idiotischen 'Die Nazis sind unser
Untergang'-Gelaber in Ruhe"...

fup2 dspm (warum machst du sowas rückgängig?)
wolfgang sch
2018-02-17 14:47:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Du tust fast so, als wäre die Höhe der Sozialleistungen von nichts
weiter abhängig als von einer politischen Entscheidung.
Nein.

Aber die Kürzungen nach 2000 sind Folge einer politischen Entscheidung.
Es gab keinen Sachzwang dazu, insbesondere keinen Mangel an Geld oder
Leistungsfähigkeit unserer Volkswirtschaft.
Auch wenn ich deiner Kritik an den Sozialreformen (soweit ich sie
verstehe) zustimme, kann man zB nicht einfach entscheiden, dass jeder
eine Million Euro bekommen soll.
Das fordert doch niemand. Ich will nichts weiter als den Status Quo
ante, von dem wir ganz sicher wissen dass er finanzierbar ist, weil er
es über Jahrzehnte war. Wie Arne ganz richtig festgestellt hat, haben
wir seitdem auch weiteres Wachstum gehabt, also kann sich daran nichts
geändert haben. Weder HartzIV, noch die drastischen Rentenkürzungen,
noch die Heraufsetzung des Rentenalters wurden aus Geldmangel
beschlossen.
einerseits könnte "Aufblähung der Sozialleistungen" bedeuten, dass
insgesamt mehr ausgegeben werden muss
Das bedeutet gar nichts, weil es Schwachsinn ist. Die Absicherung für
Arbeitslose und die ALtersrente wurden unter Rot-Grün massiv _gesenkt_.
Keine Sozialleistung wurde seitdem nennenswert erhöht. Wer das nicht
weiß, braucht hier nicht mitzudiskutieren.
den aktuellen Immigranten
Die haben doch damit überhaupt nichts zu tun, zum Kuckuck nochmal. Die
sind 15 Jahre nach den Kürzungen gekommen, können folglich nicht deren
Ursache sein. Das ist einfache Logik, die ein Erstklässler verstehen
kann. Ich weigere mich, eine ursächliche Verbindung zwischen dein beiden
Ereignissen überhaupt in Erwägung zu ziehen, weil das die
Kausalitätsgesetze dieses Universums sprengen würde.
Wie charakterisierst du die Leute, die da zu uns gekommen sind?
Gar nicht, weil ich keine kenne.
fup2 dspm (warum machst du sowas rückgängig?)
Weil dspm ne Deppengruppe ist, und ich sowieso keine Lust habe mein
Leafnode damit vollzumüllen. Ich lese weiter über dsu und stelle den
Crosspost wieder so her, wie er zu Beginn des Threads eingestellt war.
--
Currently listening: http://youtu.be/bIIGKV27FaY

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Jens Mander
2018-02-17 17:38:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
einerseits könnte "Aufblähung der Sozialleistungen" bedeuten, dass
insgesamt mehr ausgegeben werden muss
Das bedeutet gar nichts, weil es Schwachsinn ist. Die Absicherung für
Arbeitslose und die ALtersrente wurden unter Rot-Grün massiv _gesenkt_.
Ja. Okay. Aber vllt beziehen jetzt *mehr* Menschen solche Leistungen (1)!
Post by wolfgang sch
Keine Sozialleistung wurde seitdem nennenswert erhöht. Wer das nicht
weiß, braucht hier nicht mitzudiskutieren.
Post by Jens Mander
den aktuellen Immigranten
Die haben doch damit überhaupt nichts zu tun, zum Kuckuck nochmal.
Du fällst wirklich immer ein bisschen aus diesem Thema. Tust du sonst
nie, aber hier bist du zu aufgebracht.

Die Migranten haben *natürlich* nichts mit irgendwelchen Gesetzen von
vor 15 Jahren zu tun. Das weiß jeder, niemand ist anderer Meinung!

Der Punkt ist der: Deine Kürzungen der Sozialleistungen sind Pipifax
gegen das, was durch die Moslems auf uns zukommt (schlechtere Kartoffeln
vs. Messer in den Kopf gesteckt bekommen!).

Und zweitens: Sie verzehren ebenfalls Gelder der Sozialleistungen, siehe
(1).
Post by wolfgang sch
Die
sind 15 Jahre nach den Kürzungen gekommen, können folglich nicht deren
Ursache sein. Das ist einfache Logik, die ein Erstklässler verstehen
kann. Ich weigere mich, eine ursächliche Verbindung zwischen dein beiden
Ereignissen überhaupt in Erwägung zu ziehen, weil das die
Kausalitätsgesetze dieses Universums sprengen würde.
Ganz komisch, dass du auf solche Gedanke überhaupt kommst. Ich habe sie
noch nie bei irgendwem gesehen außer bei dir jetzt gerade. Ist aber
nett, dass du antwortest, obwohl du dachtest, ich würde derartigen
Unsinn schreiben.
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
Wie charakterisierst du die Leute, die da zu uns gekommen sind?
Gar nicht, weil ich keine kenne.
Okay. Ich kenne sehr viele von ihnen. Bitte guck sie dir bei Gelegenheit
mal an, um zu sehen, was wir uns da eingebrockt haben.
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
fup2 dspm (warum machst du sowas rückgängig?)
Weil dspm ne Deppengruppe ist, und ich sowieso keine Lust habe mein
Leafnode damit vollzumüllen. Ich lese weiter über dsu und stelle den
Crosspost wieder so her, wie er zu Beginn des Threads eingestellt war.
Ich finde das auch doof mit Albasani, aber ich will halt auch keine 10
EUR im Monat zahlen. Ich würde mich lieber gar nicht mit Newsgroups
beschäftigen ;-)

Ich ändere meine fup-Präferenz auf dsu.

fup
wolfgang sch
2018-02-18 05:23:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Post by wolfgang sch
Das bedeutet gar nichts, weil es Schwachsinn ist. Die Absicherung für
Arbeitslose und die ALtersrente wurden unter Rot-Grün massiv
_gesenkt_.
Ja. Okay. Aber vllt beziehen jetzt *mehr* Menschen solche Leistungen (1)!
Nee, es gibt jetzt weniger Arbeitslose als vor 15 Jahren, Altersrentner
ungefähr gleich viele.
Post by Jens Mander
Die Migranten haben *natürlich* nichts mit irgendwelchen Gesetzen von
vor 15 Jahren zu tun. Das weiß jeder, niemand ist anderer Meinung!
Das kommt hier anders an. Arne hat sinngemäß geäußert, allen ginge es
gut und wir hätten keine Probleme, außer den schlimmen schlimmen
Ausländern. Und wenn wir doch Probleme hätten, dann wären die dran
schuld.

Dem habe ich gewagt zu widersprechen: Wir haben massive Probleme, die
sind hausgemacht und politisch gewollt. Das ist ein um Größenordnungen
wichtigeres Thema, und die schlimmen Ausländer haben nichts damit zu
tun.
Post by Jens Mander
Der Punkt ist der: Deine Kürzungen der Sozialleistungen sind Pipifax
gegen das, was durch die Moslems auf uns zukommt
Die Zukunft vorhersagen zu können ist eine beneidenswerte Gabe, die ich
leider nicht besitze. Das Thema interessiert mich im Moment nicht, ich
habe dazu keine Meinung und möchte nicht darüber diskutieren. Was mich
interessiert steht schon oben, und ich bitte darum die beiden Themen
nicht zu vermischen. Das ist wie das Railtaxi: Einige Leute hier
versuchen bei jeder Diskussion, das Thema auf die schlimmen Ausländern
umzubiegen. Macht das einfach bitte nicht.

Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht. Und wenn der
sich dreht, dreht sie mit. Wenn ihr konstruktive Kritik an Merkels
Politik üben wollt, müsst ihr gucken woher der aktuelle Wind weht und
wer oder was den antreibt.
Post by Jens Mander
Ich finde das auch doof mit Albasani, aber ich will halt auch keine 10
EUR im Monat zahlen.
eternal-september.org und aioe.org sind kostenlose vollwertige
Usenet-Zugänge.
--
Currently listening: http://youtu.be/bIIGKV27FaY

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2018-02-18 07:41:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Arne hat sinngemäß geäußert, allen ginge es
gut und wir hätten keine Probleme, außer den schlimmen schlimmen
Ausländern. Und wenn wir doch Probleme hätten, dann wären die dran
schuld.
Wo habe ich behauptet, die Einwanderer in unser Sozialsystem wären an
der Energiewende, der runtergefahrenen Sicherheit oder den hohen
Steuern schuld? Kannst du das zitieren?

Merkel hat mit der von ihr an den Gesetzen vorbei durchgezogenen
Grenzöffnung, Europa gespalten und D schwer geschädigt.
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht.
Glaubst du allen ernstes, eine Bundeskanzlerin, die es schafft, ihre
Partei auf das schlechteste Wahlergebnis seit 1953 zu drücken, hätte
den richtigen Riecher für das, was das Wahlvolk wünscht?

Sie hat damit nicht mal einen Ausrutscher hingelegt, sondern einen
Trend fortgesetzt, der seit 1983 läuft.
Loading Image...

2013 profitierte sie lediglich von einem sogenannten Pull-back, wie er
öfters in Abwärtstrends vorkommt.


Die Sozioten sind seit 1972 auf dem absteigenden Ast und hatten ihren
Pullback 1998. Warum liegt die SPD derzeit bei 16,5 % in den Umfragen?
Weil sie bürgernah ist und transparente Politik macht? Und wie
bekloppt muß eine Parteiführung sein, die zweimal hintereinander in
dieselbe Falle geht? Das erinnert an die Aktionäre von Solarworld.
Und, wie ging es aus bei denen?


Die begreifen nicht, was läuft. Ausgehen wird es wie in vielen anderen
europäischen Staaten. Da haben sich die alteingesessenen Parteien zu
Tode gekungelt.

Wenn die CDU öfters unter 30 % fällt, ist sie erledigt.

Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D seit der
Abkoppelung des Ostfränkischen Reiches.


Wo siehst du da was vom Erkennen des Zeitgeistes bei denen? Wo?
wolfgang sch
2018-02-18 08:45:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Wo habe ich behauptet, die Einwanderer in unser Sozialsystem wären an
der Energiewende,
Die Energiewende hatte ich überlesen, nein die die hast du nicht den
Einwanderern in die Schuhe geschoben.
Post by Arne Luft
der runtergefahrenen Sicherheit
Die ist gerade der neoliberalen Politik zu verdanken, die du so toll
findest. Wenn man den "schlanken Staat" verwirklicht, indem man Stellen
im öffentlichen Dienst streicht und die Budgets der Behörden kürzt, dann
kürzt man natürlich auch Polizei und Justiz. Und die können dann nix
mehr machen. Schuld eigene.
Post by Arne Luft
oder den hohen Steuern schuld?
Es gab Steuersenkungen.
Post by Arne Luft
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht.
Glaubst du allen ernstes, eine Bundeskanzlerin, die es schafft, ihre
Partei auf das schlechteste Wahlergebnis seit 1953 zu drücken, hätte
den richtigen Riecher für das, was das Wahlvolk wünscht?
Nein und das hab ich auch nicht geschrieben. Das wäre ja ein Lob. Ich
habe sie ja auch kritisiert, nur aus einem anderen, zutreffenderen
Winkel als ihr.

"Zeitgeist-Wind" bedeutet eben nicht die Mehrheitsmeinung im Wahlvolk.
Um die kümmert sich Merkel nicht. Es ist das was jeweils gefühlt als
"politisch korrekt" gilt oder was der Trend in den "Elitekreisen" zu
sein scheint in denen sie sich bewegt, Journalisten oder
Wirtschaftsführer.

Welchem Trend sie genau hinterherläuft weiß ich auch im Einzelnen nicht.
Ich weiß nur dass sie etwas hinterherläuft und nicht führt.
Ich habe ja auch mehr die richtige Fragestellung formuliert als die
Antwort gegeben, weil ich die so genau nicht kenne. Nur eins weiß ich
sicher: Es gibt keine "Merkel-Politik", weil sie Opportunismus pur ist.
Und mit dem Volkswillen hat das was sie macht wenig zu tun.

Wir haben heute nicht mehr den Politikertypus der alten BRD. Wehner und
Strauß, oder überhaupt die SPD und CDU der 1950er - 80er Jahre, da
wusste man dass die für Inhalte stehen, und auch welche das ungefähr
waren. Das waren Konstanten von denen sie nicht abrückten, und für die
man sie wählte bzw. eben nicht.

Heute gibt es das nicht mehr. Parteiprogramme sind Makulatur,
Berufspolitiker stehen für nichts als ihre eigene Karriere. Ihre
jeweilige Politik ordnen sie diesem Ziel unter, und das bedeutet
Wetterwendigkeit. Merkel ist ein Paradebeispiel für diesen Typus.

Dieser Mechanismus ist ein Aspekt der Aushöhlung der Demokratie, die wir
erleben. Denn ein wetterwendiger Politiker steht nicht mehr
deterministisch für bestimmte Inhalte, und eine Stimme für ihn ist
damit keine Stimme für bestimmte politische Ziele, sondern ein
Blankoscheck für Beliebiges, im Zweifel Lobbyhörigkeit.
Post by Arne Luft
Warum liegt die SPD derzeit bei 16,5 % in den Umfragen?
Die SPD unterliegt genau demselben Mechanismus, da ist gar kein
Unterschied. Sie ist nicht mehr sozialdemokratisch, das ist der
Hauptgrund. Sie steht genauso für Beliebigkeit wie die CDU. Vielleicht
haben SPD-Wähler das früher gemerkt, weil sie intelligenter sind als
CDU-Wähler.
Post by Arne Luft
Wenn die CDU öfters unter 30 % fällt, ist sie erledigt.
Das wird passieren, nur mit etwas Zeitverzögerung. In Berlin ist das
schon passiert, wir haben hier annähernde Parität zwischen fünf
Mittelkleinparteien, die alle in der gleichen Größenordnung liegen:
CDU, SPD, AfD, Linke und Grüne, bei insgesamt sinkender
Wahlbeteiligung. So wird es auch im Bund kommen, Frage der Zeit.

Loading Image...
Post by Arne Luft
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D
Kannst du diesen Spruch jetzt steckenlassen. Es gibt ganze Camps von
Obdachlosen in öffentlichen Parks.
--
Currently listening: http://youtu.be/bIIGKV27FaY

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2018-02-18 19:44:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
der runtergefahrenen Sicherheit
Die ist gerade der neoliberalen Politik zu verdanken, die du so toll
findest.
Ich bin nicht neoliberal. Ich bin ein pragmatischer militanter
Verfechter der Freiheit. Dazu gehört, dass eine Regierung den Staat
verantwortlich zum Wohle und Nutzen der Bürger führt und ihn nicht zur
Selbstbefriedigung einer Parteienaristokratie nutzt.

Es geht beim Regieren auch nicht um höhere Moral oder Erziehung der
Massen. Es geht auch nicht um Partialinteressen, die im Wettkampf
durchgesetzt werden sollen.

Es geht um den langfristigen Nutzen, die Stabilität und den
gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die Ansätze zu dieser Art des Regierens sind in Frankreich und den USA
zu sehen. In Ostasien (Japan, Taiwan, Hongkong, Singapur und zunehmend
Indien) ist das eh normal.

Nur manchmal fällt einer raus, wie derzeit Südkorea mit ihrem
gutmenschlichen MP. Die zahlen dem Kim Jongh Un die Show bei der
Olympiade, um den Bürgern einen angeblichen Vereinigungswillen im
Norden vorzugaukeln.
Post by wolfgang sch
Wenn man den "schlanken Staat" verwirklicht, indem man Stellen
im öffentlichen Dienst streicht und die Budgets der Behörden kürzt, dann
kürzt man natürlich auch Polizei und Justiz. Und die können dann nix
mehr machen. Schuld eigene.
Da vermischt du was.

1. Die runtergefahrende Sicherheit ist eine grünärschige Idee. Die
Grünärsche kommen teilweise aus einer anti-rechtlichen Ecke. Für die
war und ist die Polizei der Feind. Daher kam das. Ich kenne diese
Ganoven persönlich.

2. Es wurden Arschlöcher zu Managern von Ex-Staatsbetrieben ernannt.
Beispiel ist jener Steuerhinterzieher (?), der die Post ruiniert hat.
Die waren unfähig für den Job, genauso wie jene Politiker, die die
beauftragten, unfähig waren.



Ich habe hier schon öfters geäußert, dass ich allen ein ausreichendes
Einkommen durch Arbeit ermöglicht sehen möchte. Deshalb habe ich es
auch begrüßt, als JP Morgan seine Mindestlöhne drastisch erhöhte oder
wie die indische Regierung die Einkommen ihrer Bauern auf eine höhere
Stufe bringen will.


Was du als neoliberal kritisierst, ist die einseitige Senkung der
Sozialstandards, um Leute in die Arbeit zu zwingen, ohne das es die
Unternehmen mehr kostet. Das ist ganz was anderes, als ich vertrete
und ich lasse mich auch nicht von dir da eintüten.

Und falls die Leute dann doch mehr brutto verdienen, ist der
GroKo-Staat da mit seinem Mittelstandbauch bei der Einkommenssteuer
und kassiert ab.
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
oder den hohen Steuern schuld?
Es gab Steuersenkungen.
Was denn? Die MWSt. für Futter für trächtige Eselinnen wurde von 19
auf 7 % auf Drängen der Tiermütterbeauftragten im Bundeskanzleramt
gesenkt? Wußte ich gar nicht.
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht.
Glaubst du allen ernstes, eine Bundeskanzlerin, die es schafft, ihre
Partei auf das schlechteste Wahlergebnis seit 1953 zu drücken, hätte
den richtigen Riecher für das, was das Wahlvolk wünscht?
Nein und das hab ich auch nicht geschrieben. Das wäre ja ein Lob. Ich
habe sie ja auch kritisiert, nur aus einem anderen, zutreffenderen
Winkel als ihr.
"Zeitgeist-Wind" bedeutet eben nicht die Mehrheitsmeinung im Wahlvolk.
Sieh an.
Post by wolfgang sch
Um die kümmert sich Merkel nicht. Es ist das was jeweils gefühlt als
"politisch korrekt" gilt oder was der Trend in den "Elitekreisen" zu
sein scheint in denen sie sich bewegt, Journalisten oder
Wirtschaftsführer.
Also Parteinaristokratie und deren Umfeld. Hat die
Schröder-Fischer-Bande auch so gemacht. Clinton dito.
Post by wolfgang sch
Welchem Trend sie genau hinterherläuft weiß ich auch im Einzelnen nicht.
Ich weiß nur dass sie etwas hinterherläuft und nicht führt.
Sie läuft immer hinterher, außer sie entscheidet selbst.

Merkel ist der perfekte Kontraindikator. Wenn sie aus eigenem Antrieb
für etwas ist, ist sie garantiert für das Falsche.

Der Ausweg daraus wäre, auf andere zu hören. Macht sie aber nicht
immer und wenn sie ganz allein entscheidet (Energiewende, Offene
Grenze), ist das der direkte Weg in die Katastrophe.

Nachfolgend wird dann nur noch kaschiert, moralisiert und verarscht.

Krug, Brunnen, Rumms, du hast bestimmt schon mal davon gehört.
Post by wolfgang sch
Ich habe ja auch mehr die richtige Fragestellung formuliert als die
Antwort gegeben, weil ich die so genau nicht kenne. Nur eins weiß ich
sicher: Es gibt keine "Merkel-Politik", weil sie Opportunismus pur ist.
Es gibt Tendenzen, die typisch für sie sind. Sie ist in der DDR groß
geworden. Sie hat keinerlei demokratische Sozialisierung gehabt.
Deshalb denkt sie als Politikerin auch nicht, wie das von
westdeutschen Demokraten erwartet wird. Daran ist Westerwelle mit
seiner FDP gescheitert, die SPD auch und die CDU/CSU ist auch nur noch
eine Claquertruppe.

Sie hat nicht verstanden, wie auch da sie aus einem Einparteienstaat
kommt, dass es der Zusammenarbeit bedarf, bei der jeder einen Vorteil
hat und nicht einer alle anderen aussaugt (Wie du mir, so ich dir.).
Deshalb steht sie jetzt auch vor dem Problem, das faktisch jeder, der
mit ihr koaliert, Selbstmord betreibt -> SPD: 16,5 %.
Post by wolfgang sch
Und mit dem Volkswillen hat das was sie macht wenig zu tun.
Das ist aber das, was eine Regierung in einer Demokratie umsetzen
sollte.

Die Clinton hat denselben Fehler gemacht und deshalb bis heute nicht
verstanden, warum sie gegen den Trump verloren hat.
Post by wolfgang sch
Heute gibt es das nicht mehr. Parteiprogramme sind Makulatur,
Berufspolitiker stehen für nichts als ihre eigene Karriere.
Das hätten die gerne. Aber die Wähler sind nicht ihre Lakaien und das
bekommen die Parteien gerade zu spüren.

Du erhöhst den demokratiefeindlichen Merkelianismus zum Teil eines
globalen Trendes. Das ist allenfalls insofern richtig, als dass der,
der Abführtabletten nimmt und nicht auf's Klo geht, sich mit
ziemlicher Sicherheit in die Hose scheißt.
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D
Kannst du diesen Spruch jetzt steckenlassen. Es gibt ganze Camps von
Obdachlosen in öffentlichen Parks.
Deutschstämmige Deutsche oder ins deutsche Sozialsystem Zugelaufene?

Wenn es sich nur um Deutsche handeln würde, wäre das Problem zu lösen.
Es gab ein gut funktionierendes System für derlei Fälle. Da gibt es
seit kurzem einen Verdrängungswettbewerb der Schmarotzer gegen die
wirklich Bedürftigen. Die letzteres landen dann auf der Straße.

Jemand, der sich als unbegleiteter Minderjähriger Syrer oder Afghane
ausgibt, für den gibt der Staat jährlich ca. 50.000 Euro aus.

Überleg mal, was der Staat locker gemacht hat und noch locker machen
muß, um den zugewanderten Sozialschmarotzen zu helfen. Für die eigenen
Leute hat und hätte er das niemals getan. Auf die wurde der von dir so
gehasste Neoliberalismus angewendet.

Naja, solange es noch Laternen gibt, gibt es Hoffnung, dass wir diese
geisteskranken Politiker auch wieder loswerden.
Arne Luft
2018-02-21 04:45:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 18 Feb 2018 20:44:06 +0100, Arne Luft
Post by Arne Luft
Nur manchmal fällt einer raus, wie derzeit Südkorea mit ihrem
gutmenschlichen MP. Die zahlen dem Kim Jongh Un die Show bei der
Olympiade, um den Bürgern einen angeblichen Vereinigungswillen im
Norden vorzugaukeln.
Die erzählen ihren Leuten tatsächlich, dass der Weg zur
Denuklearisierung Nordkorea's über Gespräche zwischen den beiden
Koreas führen würde.

Als Signal der Gesprächsbereitschaft führen sie die Teilnahme
Nordkoreas an der Winterolympiade an und dem massiven Aufgebot an
offiziellen Begleitern.

Das die nur kamen, weil die Südkoreaner dafür bezahlten und Kim Jung
Un eine taktische Gelegenheit sah, die Gutmenschen nicht nur in
Südkorea zu verarschen, verschweigen sie.
Arne Luft
2018-02-23 08:43:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 18 Feb 2018 20:44:06 +0100, Arne Luft
Post by Arne Luft
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D
Kannst du diesen Spruch jetzt steckenlassen. Es gibt ganze Camps von
Obdachlosen in öffentlichen Parks.
Deutschstämmige Deutsche oder ins deutsche Sozialsystem Zugelaufene?
Wenn es sich nur um Deutsche handeln würde, wäre das Problem zu lösen.
Es gab ein gut funktionierendes System für derlei Fälle. Da gibt es
seit kurzem einen Verdrängungswettbewerb der Schmarotzer gegen die
wirklich Bedürftigen. Die letzteres landen dann auf der Straße.
"Die Essener Tafel wird vorerst nur noch Deutsche als Neukunden
aufnehmen. Der Grund: Durch den Flüchtlingszuzug im Jahr 2015 stieg
der Andrang. Nichtdeutsche machten zuletzt einen Anteil von 75 Prozent
aus.
....
Demnach seien zuletzt immer weniger Einheimische gekommen. Nachfragen
hätten ergeben, dass sich gerade ältere Frauen von den jungen,
fremdsprachigen Männern abgeschreckt gefühlt hätten. Auch
alleinerziehende Mütter seien immer häufiger weggeblieben.

Sartor sieht einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und dem
„mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ einiger der Männer. „Wenn wir
morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel
ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.“..." (Die Welt)
Mr. Burns
2018-02-23 08:45:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Sartor sieht einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und dem
„mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ einiger der Männer. „Wenn wir
morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel
ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.“..." (Die Welt)
Danke Merkel
klaus r.
2018-02-23 08:57:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 23 Feb 2018 09:45:24 +0100
Post by Mr. Burns
Post by Arne Luft
Sartor sieht einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und dem
„mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ einiger der Männer. „Wenn wir
morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel
ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.“..." (Die Welt)
Danke Merkel
Das sehe ich ganz anders. Hätte die Mehrheit anders gewählt, würde sich
zumindest in der "Flüchtlingsfrage" ganz schnell etwas ändern.
Beispiele dafür gibt es. z.B. Ungarn. Slowakei und Polen. Merkel & Co.
treiben nur ganz ungeniert, was wir zulassen. Aber in 3 1/2 Jahren gibt
es ja (voraussichtlich) wieder Wahlen. Da können 's die Deutschen ja
noch mal versuchen. Allerdings befürchte ich, sie glauben dann immer
noch gaanz fest daran, wie gut es ihnen doch geht.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Jens Mander
2018-02-23 12:20:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Sartor sieht einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und dem
„mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ einiger der Männer. „Wenn wir
morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel
ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.“..." (Die Welt)
Diese Leute sind einfach so, sie sind schlecht, ich zähle sie nicht zur
gleichen Art Mensch wie uns. Darüber musste ich zB sehr intensiv
nachdenken, als es auf der IFA 1996 (ich und die beiden Kumpels waren
etwa 20) nur viel zu teure Getränke gab und ein Wagen von Lipton-Ice
dann ein paar Dosen kalte Limonade verschenkte. Wir standen ganz vorn in
der Schlange als ca. 50 arabische Kinder im Alter von etwa 12 Jahren
alles taten (mit aller Gewalt, die sie aufbringen konnten), um uns den
Platz streitig zumachen, schubsten und zerrten. Wegen der Hitze und
wegen des Flüssigkeitsmangels war die Stimmung schon sehr aufgeladen.
Wir haben uns gegen die Kinder zunächst vorsichtig gewehrt, mit Worten,
mit Widerstand gegen ihr Drängeln, aber es half alles nichts. Die
Situation eskalierte so lange, bis wir uns ohne jede Rücksicht gegen die
Kinder behaupten mussten, was nicht ohne Blutverlust und Knochenbrüche
zu machen war. Das war eine von zwei Situationen die ich erlebt habe (in
der zweiten Situation gab es auch Erwachsene), in denen man sehen
konnte, dass die Moslems einen absoluten Anspruch auf alles und jedes in
sich tragen, während sie diesen Anspruch jedem anderen mit völliger
Selbstverständlichkeit versagen.

fup

Arne Luft
2018-02-19 22:09:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D
Kannst du diesen Spruch jetzt steckenlassen. Es gibt ganze Camps von
Obdachlosen in öffentlichen Parks.
Meinst du das da:

"Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen haben Einbrecher in einem
Streichelzoo in Berlin-Neukölln ein Schaf geschlachtet.....erwischten
Beamte zwei Tatverdächtige beim Verlassen des umzäunten Geländes, wie
ein Polizeisprecher am Montag sagte. Einer der Männer hatte ein
blutverschmiertes Messer bei sich, in der Nähe lag ein Rucksack mit
einem Schafsbein und ebenfalls blutverschmierten Handschuhen. Im
Schafsgehege des Streichelzoos im Volkspark Hasenheide entdeckten die
Polizisten ein Schaf mit durchtrennter Kehle und abgetrenntem Bein.
....
Falls die Täter aus Hunger handelten, wäre es nicht die erste
derartige Tat in Berlin. Beispielsweise hatten Obdachlose im Jahr 2016
im Tiergarten Schwäne und andere Vögel gefangen und gegessen. Laut
einem damaligen Bericht des „Tagesspiegel“ hatten dort zumeist
EU-Bürger ohne Sozialhilfeansprüche in wilden Camps gelebt." (FAZ)



Ob das Holländer waren oder vielleicht Schotten, die vor dem Brexit
flohen? Oder ist die visumfrei Zureise eher sowas wie Licht und
Motten, nur hat das unsere dumme Regierung - wie üblich - nicht vorher
erkannt?
Werner Sondermann
2018-02-19 22:37:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
[...]
"Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen haben Einbrecher in einem
Streichelzoo in Berlin-Neukölln ein Schaf geschlachtet.....erwischten
Beamte zwei Tatverdächtige beim Verlassen des umzäunten Geländes, wie
ein Polizeisprecher am Montag sagte. Einer der Männer hatte ein
blutverschmiertes Messer bei sich, in der Nähe lag ein Rucksack mit
einem Schafsbein und ebenfalls blutverschmierten Handschuhen. Im
Schafsgehege des Streichelzoos im Volkspark Hasenheide entdeckten die
Polizisten ein Schaf mit durchtrennter Kehle und abgetrenntem Bein.
....
*Wegen toter Ziege: Haftbefehl gegen zwei Rumänen*

Gegen die beiden Verdächtigen im Fall der getöteten Ziege aus dem
Streichelzoo in der Hasenheide wurde am Abend Haftbefehl erlassen.
Sie bleiben in U-Haft.

<www.bz-berlin.de/liveticker/wegen-toter-zeige-haftbefehl-gegen-zwei-rumaenen>
--------------------------------------------------------

Zigeuner waren es demnach sehr wahrscheinlich wieder mal!

Und aus dem Schaf wurde plötzlich eine Ziege.

w.


BTW: Die Umweltgruppe habe ich jetzt besser mal rausgenommen.
--
"Roma können sich nicht in normale Wohnverhältnisse integrieren! Ich
kenne die Situation aus meiner Heimat Bulgarien. Roma haben dort
innerhalb weniger Wochen renovierte Wohnung komplett "verwüstet und
sogar Pferde und Ziegen in den Wohnungen gehalten!"[Lucy Diakovska]
Werner Sondermann
2018-02-20 00:02:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Zigeuner waren es demnach sehr wahrscheinlich wieder mal!
Und aus dem Schaf wurde plötzlich eine Ziege.
Tatsächlich ein Ziege und kein Schaf hatte es diesmal erwischt!

----------------------------------------------------------
Zum zweiten Mal ist ein Tier im Neuköllner Streichelzoo von
Eindringlingen geschlachtet worden. Diesmal war es eine Ziege.
<www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-nimmt-tatverdaechtige-fest-erneut-ein-tier-an-der-hasenheide-geschlachtet/20977826.html>
----------------------------------------------------------

Bei uns verschwinden auch immer mehr Katzen in der Nachbarschaft.
Und direkt Luftlinie ca. 300 Meter von hier ist jetzt erneut eine wildes
Zigeunerdorf auf dem Gelände der ehemaligen Laubenkolonie
"Fürstenbrunner Weg" entstanden.

Das war zwar Ende des letzten Jahres schon mal geräumt worden, aber nun
ist es wieder da und wächst stetig.

w.
wolfgang sch
2018-02-20 03:36:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by wolfgang sch
Post by Arne Luft
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D
Kannst du diesen Spruch jetzt steckenlassen. Es gibt ganze Camps von
Obdachlosen in öffentlichen Parks.
"Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen haben Einbrecher in einem
Streichelzoo in Berlin-Neukölln ein Schaf geschlachtet.....
Nein. Ich meine dass ich in Berlin mehrere Parks kenne, in denen Zelt
an Zelt mit Obdachlosen steht (zumindest im Sommer). Oder dass ich
letztes Jahr über ca. 2 Wochen jeden Tag an einem U-Bahn-Eingang
vorbeikam, an dem eine Frau mit ihrem Kind auf einer Matratze
campierte, mitten zwischen den Passanten.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2018-02-20 06:59:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Ich meine dass ich in Berlin mehrere Parks kenne, in denen Zelt
an Zelt mit Obdachlosen steht (zumindest im Sommer). Oder dass ich
letztes Jahr über ca. 2 Wochen jeden Tag an einem U-Bahn-Eingang
vorbeikam, an dem eine Frau mit ihrem Kind auf einer Matratze
campierte, mitten zwischen den Passanten.
Lies Zeitung:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/obdachlosigkeit-in-berlin-wilde-camps-werden-geraeumt/20473158.html

"...Viele der aus Bulgarien und Rumänien stammenden Menschen seien
drogenabhängig und verhielten sich sehr aggressiv.
....
Dort sollen in der Spitze bis zu 70 überwiegend aus Osteuropa
stammende Menschen gelebt haben. Anwohner hätten sich vielfach beim
Bezirk über Lärm, Schlägereien und wilde Besäufnisse beschwert. Nach
Bezirksangaben hätten die meisten Betroffenen das Angebot einer
Beratung über Hilfsmöglichkeiten abgelehnt....

Nach dem Mord an der Kunsthistorikerin Susanne Fontaine durch einen
Tschetschenen im Tiergarten hat eine neue Debatte um aggressive
Obdachlose eingesetzt.
....
Vor 15 Jahren war von 2.000 Obdachlose in Berlin die Rede, gegenwärtig
sollen es 10.000 sein, die genaue Zahl kennt niemand. ...."



Was schlägst du als Lösung vor?
W***@gmx.de
2018-02-18 19:02:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by wolfgang sch
Arne hat sinngemäß geäußert, allen ginge es
gut und wir hätten keine Probleme, außer den schlimmen schlimmen
Ausländern. Und wenn wir doch Probleme hätten, dann wären die dran
schuld.
Wo habe ich behauptet, die Einwanderer in unser Sozialsystem wären an
der Energiewende, der runtergefahrenen Sicherheit oder den hohen
Steuern schuld? Kannst du das zitieren?
Merkel hat mit der von ihr an den Gesetzen vorbei durchgezogenen
Grenzöffnung, Europa gespalten und D schwer geschädigt.
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht.
Glaubst du allen ernstes, eine Bundeskanzlerin, die es schafft, ihre
Partei auf das schlechteste Wahlergebnis seit 1953 zu drücken, hätte
den richtigen Riecher für das, was das Wahlvolk wünscht?
Sie hat damit nicht mal einen Ausrutscher hingelegt, sondern einen
Trend fortgesetzt, der seit 1983 läuft.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9b/German_parliamentary_elections_diagram_de.svg/1280px-German_parliamentary_elections_diagram_de.svg.png
2013 profitierte sie lediglich von einem sogenannten Pull-back, wie er
öfters in Abwärtstrends vorkommt.
Die Sozioten sind seit 1972 auf dem absteigenden Ast und hatten ihren
Pullback 1998. Warum liegt die SPD derzeit bei 16,5 % in den Umfragen?
Weil sie bürgernah ist und transparente Politik macht? Und wie
bekloppt muß eine Parteiführung sein, die zweimal hintereinander in
dieselbe Falle geht? Das erinnert an die Aktionäre von Solarworld.
Und, wie ging es aus bei denen?
Die begreifen nicht, was läuft. Ausgehen wird es wie in vielen anderen
europäischen Staaten. Da haben sich die alteingesessenen Parteien zu
Tode gekungelt.
Wenn die CDU öfters unter 30 % fällt, ist sie erledigt.
Und das in einer Zeit nie gekannten Massenwohlstandes in D seit der
Abkoppelung des Ostfränkischen Reiches.
Wo siehst du da was vom Erkennen des Zeitgeistes bei denen? Wo?
Hier:

2018 Bohnebeitel – Dr. Florian Sitte – als viel umjubelte "Angie"
19.01.2018
Da fragt man sich, ist das nur eine Persiflage oder ist "Sie" es
wirklich? Weiter so mit dem Spaß in der Kampagne 2018.

www.youtube.com/watch?time_continue=221&v=uUL1vgHjVxY

l
Siegfrid Breuer
2018-02-18 19:20:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
2018 Bohnebeitel ? Dr. Florian Sitte ? als viel umjubelte "Angie"
19.01.2018
Da fragt man sich, ist das nur eine Persiflage oder ist "Sie" es
wirklich? Weiter so mit dem Spaß in der Kampagne 2018.
www.youtube.com/watch?time_continue=221&v=uUL1vgHjVxY
|Pantomime, Makeup und Kostuem sind bei der Rede sehr gut. Inhaltlich
|wurde sie mit einer heissen Nadel geschrieben, weil keine Themen, die
|wirklich von essenzieller Bedeutung sind, angesprochen wurden. Im
|Gegenteil, sie wurden wissentlich vermieden, Die gegenwaertige
|Hauptbaustelle ist die planmaessige bewusste Ueberflutung mit
|illegalen Migranten aus aller Welt zum Zwecke der Umvolkung der BRD
|und Europas. Alle Altparteien sind daran ebenfalls beteilig. Ziel
|ist, eine "Neue Weltordnung" im Sinne ihrer Vordenker wie Rothschild,
|Rockefeller, Sorros und andere Globallisten der gewissen
|Religionsgemeinschaften, zu errichten. Daher werden die Grenzen
|sperrangelweit offen gehalten und der Zuzug von weiteren legalen und
|illegalen Einwanderern, 220000 pro Jahr, forciert. Das ist der
|Untergang der BRD und Europas. Eine Hoffnung bleibt - die Alternative
|fuer Deutschland.
--
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Jens Mander
2018-02-18 12:48:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
Die Migranten haben *natürlich* nichts mit irgendwelchen Gesetzen von
vor 15 Jahren zu tun. Das weiß jeder, niemand ist anderer Meinung!
Das kommt hier anders an. Arne hat sinngemäß geäußert, allen ginge es
gut und wir hätten keine Probleme, außer den schlimmen schlimmen
Ausländern. Und wenn wir doch Probleme hätten, dann wären die dran
schuld.
Dem habe ich gewagt zu widersprechen: Wir haben massive Probleme, die
sind hausgemacht und politisch gewollt. Das ist ein um Größenordnungen
wichtigeres Thema
Wichtiger als was?
Post by wolfgang sch
Post by Jens Mander
Der Punkt ist der: Deine Kürzungen der Sozialleistungen sind Pipifax
gegen das, was durch die Moslems auf uns zukommt
Die Zukunft vorhersagen zu können ist eine beneidenswerte Gabe, die ich
leider nicht besitze.
Arne und ich können das sehr gut. Verlass dich einfach auf uns ;-)
Post by wolfgang sch
Das Thema interessiert mich im Moment nicht, ich
habe dazu keine Meinung und möchte nicht darüber diskutieren. Was mich
interessiert steht schon oben, und ich bitte darum die beiden Themen
nicht zu vermischen. Das ist wie das Railtaxi: Einige Leute hier
versuchen bei jeder Diskussion, das Thema auf die schlimmen Ausländern
umzubiegen. Macht das einfach bitte nicht.
Ich werd dich damit nicht mehr behelligen. Gucks dir bei Gelegenheit
vllt selbst an.
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht. Und wenn der
sich dreht, dreht sie mit. Wenn ihr konstruktive Kritik an Merkels
Politik üben wollt, müsst ihr gucken woher der aktuelle Wind weht und
wer oder was den antreibt.
Das Phänomen Merkel als Person ist für mich nicht interessant. Ich sehe
nur: Wir werden ganz bald ermordet. Einzige legale Gegenwehr: AfD wählen.
Post by wolfgang sch
eternal-september.org und aioe.org sind kostenlose vollwertige
Usenet-Zugänge.
Danke! Das guck ich mir mal an!
Ole Jansen
2018-02-19 06:20:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht. Und wenn der
sich dreht, dreht sie mit. Wenn ihr konstruktive Kritik an Merkels
Politik üben wollt, müsst ihr gucken woher der aktuelle Wind weht und
wer oder was den antreibt.
+1

O.J.
Arne Luft
2018-02-19 18:46:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Mon, 19 Feb 2018 07:20:20 +0100, Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht. Und wenn der
sich dreht, dreht sie mit. Wenn ihr konstruktive Kritik an Merkels
Politik üben wollt, müsst ihr gucken woher der aktuelle Wind weht und
wer oder was den antreibt.
+1
Was erwartest du? Die ganze Welt weiß, das D von einer Horde
Dummschwätzer regiert wird, die zu doof ist, zu erkennen, dass ihre
doofen Sprüche längst durchschaut sind.

Beispiel Sicherheitskonferenz in München:

Fettes Kaninchen aka Gabriel erzählt den versammelten
Sicherheitsexperten der Restwelt, dass es in der Welt Probleme gibt
und sich Europa nicht wie ein Vegetarier unter lauter Fleischfressern
verhalten darf.

Auf die Frage, was denn D konkret tun wolle und ob es sein Militär
endlich an die 2%-Ausgaben heranbringen will, antwortet er "Äh, Uhh,
Ooii, babaäh, wwwwh."

Von der Leyen stellt sich hin und erklärt, D wolle sich militärisch
stärker in der Welt engagieren und an Missionen teilnehmen. Dabei ist
bekannt, dass die Bundeswehr für ihre Ukrainemission werder genug
Zelt, noch Winterkleidung oder Feldnahrung (EPAs) hat, von den
Panzern, Hubschraubern, etc. ganz zu schweigen.


Wie willst du bei deren Tun mit Fakten Kritik üben. Die haben alle ein
massives psychisches Problem.

Wenn Wolfgang moniert, Merkel richte sich nach den Wünschen des
deutschen Umfeldes, dann unterschlägt er, dass dieses kranke Umfeld
ein Produkt falscher Informationen, irreführender PR, sowie handfester
Lügen und Verarschungen ist.

Die schufen sich ihr Umfeld einerseits selbst und bauten dabei auf den
jahrzehntelangen Kampagnen der Grünärsche auf.

Dazu ist an Fakten alles gebracht worden in den vergangenen 15 Jahren.
Jetzt ist zu beobachten ist, dass exakt das passiert, was damals
vorhergesagt wurde: Es gibt genug Öl, die Energiewende kann physisch
und wirtschaftlich nicht funktionieren, Merkel ist eine Maulheldin mit
SED-Hintergrund in ihrem Denken, usw usf.
Ole Jansen
2018-02-20 09:53:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Mon, 19 Feb 2018 07:20:20 +0100, Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Ein anderer Punkt der in der Diskussion untergegangen ist: Das
Geschimpfe einiger Leute auf Merkels Politik ist merkbefreit. Was ihr
verstehen müsst: Merkel vertritt berhaupt keine eigene politische
Linie. Sie ist eine Wetterfahne, die zu jedem Zeitpunkt exakt in die
Richtung zeigt, in die der aktuelle Zeitgeist-Wind weht. Und wenn der
sich dreht, dreht sie mit. Wenn ihr konstruktive Kritik an Merkels
Politik üben wollt, müsst ihr gucken woher der aktuelle Wind weht und
wer oder was den antreibt.
+1
Was erwartest du? Die ganze Welt weiß, das D von einer Horde
Dummschwätzer regiert wird, die zu doof ist, zu erkennen, dass ihre
doofen Sprüche längst durchschaut sind.
Das ist weltweit gesehen kein Alleinstellungsmerkmal sondern
Standard. Deutschland strebt dort wie auch auf vielen anderen
Gebieten auf der Welt nach Exzellenz.
Post by Arne Luft
Von der Leyen stellt sich hin und erklärt, D wolle sich militärisch
stärker in der Welt engagieren und an Missionen teilnehmen. Dabei ist
bekannt, dass die Bundeswehr für ihre Ukrainemission werder genug
Zelt, noch Winterkleidung oder Feldnahrung (EPAs) hat, von den
Panzern, Hubschraubern, etc. ganz zu schweigen.
Irgenwann holt einen halt die Realität ein.
Post by Arne Luft
Wie willst du bei deren Tun mit Fakten Kritik üben. Die haben alle ein
massives psychisches Problem.
Das psychische Problem hat IMHO das Deutsche Volk als Ganzes.
Dies den einzelnen Akteuren in Berlin als individuelles Versagen
vorzuwerfen finde ich nicht fair. Die sind nur Spitzenprodukte
der Evolution. Eigentlich wüssten die Wähler in D ganz dringend mal
auf die Couch.
Post by Arne Luft
Wenn Wolfgang moniert, Merkel richte sich nach den Wünschen des
deutschen Umfeldes, dann unterschlägt er, dass dieses kranke Umfeld
ein Produkt falscher Informationen, irreführender PR, sowie handfester
Lügen und Verarschungen ist.
Das klingt bei Dir immer gleich so negativ.

Unsere Spitzenkräfte würden es vermutlich eher so ausdrücken:
Unabhängig finanzierte und freie Qualitätsmedien beschützen das Volk
vor Extremismus und vermitteln im Dienste der Allgemeinheit zwischen
Wählerwillen und Funktionärswillen. Sie sind dabei selbst die Garanten
für die gesellschaftliche Mitte. *)
Post by Arne Luft
Die schufen sich ihr Umfeld einerseits selbst und bauten dabei auf den
jahrzehntelangen Kampagnen der Grünärsche auf.
Ja, das ist ein Gruppendynamischer Prozess innerhalb der
Medienschaffenden. Christian Sievers "Grauzonen" gibt wie ich
finde einen ganz netten Einblick wie Nachrichten und Würste
gemacht werden und wie man in sowas rein gerät und dann passend
gemacht wird. Das kann man wohl nicht reparieren.
Post by Arne Luft
Dazu ist an Fakten alles gebracht worden in den vergangenen 15 Jahren.
Jetzt ist zu beobachten ist, dass exakt das passiert, was damals
vorhergesagt wurde: Es gibt genug Öl, die Energiewende kann physisch
und wirtschaftlich nicht funktionieren,
Mir persönlich haben Praxis bei Solaranlagen und ein paar Jahre
Nachhilfe in Realwirtschaft "geholfen" das so zu sehen.

Vorher *wollte* ich das nicht glauben. Erasmus von Rotterdam
lobt in seinem "Lob der Torheit" genau dieses Ignorieren
von Problemen und das Leben in fremdbestimmter demütiger
Einfachheit als möglichen Weg zum Glücklichsein. So gesehen
klingt das ziemlich deutsch und die Energiewende macht die
Menschen glücklich.

Hör doch endlich auf Dich ständig dagegen zu sträuben. ;-)
Post by Arne Luft
Merkel ist eine Maulheldin mit SED-Hintergrund in ihrem Denken, usw usf.
Verstehst Du jetzt warum sie immer so glücklich lächelt?

O.J.

*) Für geringe Mengen Zynismus in meinem Beitrag
bitte vielmals um Entschuldigung.
Erika Ciesla
2018-02-13 16:09:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Enlightenment
Infrastrukturinvestitionen von 1,7 Billionen Dollar
US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sein
Infrastrukturprogramm wohl zu Investitionen von 1,7
Billionen Dollar (rund 1,4 Billionen Euro) führen wird.
 
„Investitionen“ heißt, Trump pumpt öffentliche Gelder in die Kassen
der Konzerne wie kein anderer Präsident vor ihm, und gleichzeitig
senkt er die Steuern wie nicht gescheit, – aber nur für die Groß-
kopferten, die eh schon mehr als genug haben. Summa summarum wird
Trump den ohnehin schon hoffnungslos überschuldeten Staat mit weiteren
4½ Billionen Dollar (oder mehr?) belasten.

Fazit: Wenn *DER* fertig ist, dann sind die USA endgültig im Arsch,
aber sowas von!
Post by Enlightenment
Trump hatte bisher von Investitionen im Volumen von einer
Billion Dollar gesprochen. Die Verbesserung der Infra.
struktur wie Straßen, Brücken und Flughäfen war ein
wichtiges Wahlversprechen des früheren Immobilienunternehmers.
 
Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Doch was ist der, der
einerseits die Ausgaben erhöht (der investiert), zugleich aber die
Einnahmen (die Steuern) senkt? Der ist pleite, und das schon sehr schnell.

Und es wäre nicht die erste Pleite des Herrn Trump, insgesamt hat der
bereits 18 Geschäfte (darunter unter andrem ein dubioses Spielcasino)
ruiniert. Just in dieser Tradition arbeitet er nun an dem größten
Bankrott aller Zeiten: dem Staatsbankrott der Vereinigten Staaten von
Amerika.
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, (…)
Ja und? Merkel folgt dem sogenannten „externen Sachverstand“ (der
Lobby), sie fährt den Staat runter und wartet darauf, daß die
Wirtschaft einspringt und übernimmt.
Post by Enlightenment
Unter Obama stiegen die Schulden von 10,8 auf fast 20 Billionen
Dollar,
Und was soll sich daran nun verbessern – mit diesem aufgeblasenen
Großprotz an der Spitze, gegen den selbst der intellektuell eher
unauffällige G. W. Bush als Intelligenzbestie erscheint?
 
Post by Enlightenment
Die Trump-Pläne sehen Neuschulden von 7,1 Billionen in zehn Jahren
vor.
Sag ich doch! Es geht also fröhlich weiter – in Richtung Staats-
bankrott!

👊😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Donald Duck: „This is not me, it’s Dagobert!“
d***@aol.com
2018-02-16 11:09:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Enlightenment
Infrastrukturinvestitionen von 1,7 Billionen Dollar
US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sein
Infrastrukturprogramm wohl zu Investitionen von 1,7
Billionen Dollar (rund 1,4 Billionen Euro) führen wird.
„Investitionen“ heißt, Trump pumpt öffentliche Gelder in die Kassen
der Konzerne wie kein anderer Präsident vor ihm, und gleichzeitig
senkt er die Steuern wie nicht gescheit, – aber nur für die Groß-
kopferten, die eh schon mehr als genug haben. Summa summarum wird
Trump den ohnehin schon hoffnungslos überschuldeten Staat mit weiteren
4½ Billionen Dollar (oder mehr?) belasten.
Hier (in den USA) sind das keine "Billionen", hier sind das "trillions"
- nicht mal 'n Großbuchstabe is notwendig.
Post by Erika Ciesla
Fazit: Wenn *DER* fertig ist, dann sind die USA endgültig im Arsch,
aber sowas von!
Ach, was, Frau Rumpelstilzchen...
Fazit my ass!

Schon wenn ich dachte du hast es mit den "Großkopferten" endlich mal
geschafft dein geliebTETes Körperteil in den Hintergrund zu drängen...
Post by Erika Ciesla
Post by Enlightenment
Trump hatte bisher von Investitionen im Volumen von einer
Billion Dollar gesprochen. Die Verbesserung der Infra.
struktur wie Straßen, Brücken und Flughäfen war ein
wichtiges Wahlversprechen des früheren Immobilienunternehmers.
Der Donald war doch kein Immobilienunternehmer. Das war sein Vater und
der Dagobert Duck.
Post by Erika Ciesla
Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden.
Grundsätzlich nicht!

Doch was ist der, der
Post by Erika Ciesla
einerseits die Ausgaben erhöht (der investiert), zugleich aber die
Einnahmen (die Steuern) senkt? Der ist pleite, und das schon sehr schnell.
Awa Erika, sooooo linear geht das das auch immer nicht ab. Weder nach
Adam Riese, noch nach Adam Smith...
Post by Erika Ciesla
Und es wäre nicht die erste Pleite des Herrn Trump, insgesamt hat der
bereits 18 Geschäfte (darunter unter andrem ein dubioses Spielcasino)
ruiniert.
Ein dubioses Spielcasino? Na, sowas aber auch...

Just in dieser Tradition arbeitet er nun an dem größten
Post by Erika Ciesla
Bankrott aller Zeiten: dem Staatsbankrott der Vereinigten Staaten von
Amerika.
Quatsch. Derlei "größte Bankrotten aller Zeiten" gibt's schon seit
Urgedenken, und *das* is mathematisch gesehen *genauso* lange wie "alle
Zeiten" zusammen.
Gab's da nicht einen davon in De anno 1923? Einen in Zimbabwe vor ein
paar Jahren mit 100 Trillion Dollar Noten. Zim Dollar Noten latürlich...
Post by Erika Ciesla
Post by Enlightenment
Und in Deutschland verrottet alles, (…)
Ja und? Merkel folgt dem sogenannten „externen Sachverstand“ (der
Lobby), sie fährt den Staat runter und wartet darauf, daß die
Wirtschaft einspringt und übernimmt.
Post by Enlightenment
Unter Obama stiegen die Schulden von 10,8 auf fast 20 Billionen
Dollar,
Und was soll sich dara_n nun verbessern – mit diesem aufgeblasenen
Großprotz an der Spitze, gegen den selbst der intellektuell eher
unauffällige G. W. Bush als Intelligenzbestie erscheint?
Na, sowas aber auch...
Post by Erika Ciesla
Post by Enlightenment
Die Trump-Pläne sehen Neuschulden von 7,1 Billionen in zehn Jahren
vor.
Sag ich doch! Es geht also fröhlich weiter – in Richtung Staats-
bankrott!
Reg di o*o!
's geht eh scho wieder bergaufwärtz.
Boid kriegst sölbst du wieda deine 5% Zinsen fia die Erspornisse deiner
Vorfahren.

So schauz aus.

Dere,
Da Huawal
mucky
2018-02-18 15:15:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Dienstag, 13. Februar 2018 07:07:30 UTC+1 schrieb Enlightenment,
Post by Enlightenment
Infrastrukturinvestitionen von 1,7 Billionen Dollar
red, ORF.at/Agenturen
http://orf.at/stories/2423839/
Was vorerst wenig verifizierbar ist.
Kämpft doch der anglikanische Sektor noch immer
gegen ein Metrisches Einheitensystem, auch oder
besonders im Finanz- und Industriesektor.

Für Rumpelmännchen sicher noch ein Segen.:)

g
Christoph Overkott
2018-02-18 19:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Enlightenment
Infrastrukturinvestitionen von 1,7 Billionen Dollar
US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sein
Infrastrukturprogramm wohl zu Investitionen von 1,7
Billionen Dollar (rund 1,4 Billionen Euro) führen wird.
Dieser Betrag ergebe sich über einen Zeitraum von zehn
Jahren, sagte der Republikaner gestern bei einem Treffen
mit Bürgermeistern im Weißen Haus. Einzelheiten werde er
am Dienstag in seiner Rede zur Lage der Nation bekanntgeben.
Trump hatte bisher von Investitionen im Volumen von einer
Billion Dollar gesprochen. Die Verbesserung der Infra.
struktur wie Straßen, Brücken und Flughäfen war ein
wichtiges Wahlversprechen des früheren Immobilienunternehmers.
red, ORF.at/Agenturen
http://orf.at/stories/2423839/
Und in Deutschland verrottet alles, weil eine kinderlose
Pfarrerstochter (mit Wiedergutmachungskomplex) die islamische
Welt bzw. Afrika und die Kinder mit den großen Augen retten will.
Unter Obama stiegen die Schulden von 10,8 auf fast 20 Billionen
Dollar, 9,2 Billionen in 8 Jahren. Die Trump-Pläne sehen
Neuschulden von 7,1 Billionen in zehn Jahren vor.
Arme reiche Welt. Schulden sind der neue Reichtum. Sie gründen auf der Illusion, dass die großen Länder in der Lage, irgendwann mal wieder alles zurückzuzahlen. Die Entwicklung von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft ist in Wahrheit die Entwicklung von der Produktion zur Verschuldung. Schulden sind keine Rücklagen, sind kein aktuell produziertes Einkommen, sondern eine Vermüllung der Zukunft. Armer Barron Trump, was soll nur aus deinen USA mal werden. Hattest du nicht auch mal gedacht, dein Papa würde etwas solider wirtschaften als dieser unterhaltsame un sympathische Schaumschläger Obama?
Loading...