Discussion:
ISLAMIERSIERUNG DEUTSCHLANDS | PROZESS IN ITZEHOE : Kind durfte nicht in Moschee – Eltern müssen vor Gericht
Add Reply
J.Malberg
2017-06-19 06:31:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kind-durfte-nicht-in-moschee-eltern-muessen-vor-gericht-id17080801.html

Religionsfreiheit gemäß GG heißt auch Freiheit vor der Religion!
Werner Sondermann
2017-06-19 06:45:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kind-durfte-nicht-in-moschee-eltern-muessen-vor-gericht-id17080801.html
Religionsfreiheit gemäß GG heißt auch Freiheit vor der Religion!
Wenn unser Recht überhaupt noch Gültigkeit besitzt, müßten die Eltern
hier auch recht bekommen.

Wenn in Schulen schon die Kreuze abgehängt werden müssen, sollte man
wehrlose Kinder auch nicht zum Besuch einer Moschee zwingen dürfen.

An staatlichen Schulen gehörte jedwede religiöse Indoktrination
verboten!

w.
K. Huller
2017-06-19 06:48:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by J.Malberg
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kind-durfte-nicht-in-moschee-eltern-muessen-vor-gericht-id17080801.html
Religionsfreiheit gemäß GG heißt auch Freiheit vor der Religion!
Wenn unser Recht überhaupt noch Gültigkeit besitzt, müßten die Eltern
hier auch recht bekommen.
Wenn in Schulen schon die Kreuze abgehängt werden müssen, sollte man
wehrlose Kinder auch nicht zum Besuch einer Moschee zwingen dürfen.
Zitat aus dem Artikel:

"Sie gehören keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine
'religiöse Indoktrination' ihres ebenfalls konfessionslosen Kindes.
Niemand könne gegen seinen freien Willen zum Betreten eines Sakralbaus
gezwungen werden, so ihr Argument....

Das Ministerium bestätigte damals auf Anfrage des sh:z, der Vater des
Schülers habe vorgeschlagen, den Sohn alternativ am Unterricht einer
Parallelklasse teilnehmen zu lassen. Dieses wurde von der Schule
abgelehnt. Rektorin Renate Fritzsche sagte, das Ministerium habe Schulen
dazu ermuntert, Moscheen zu besuchen."
Der Habakuk.
2017-06-19 06:53:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by K. Huller
Post by Werner Sondermann
Post by J.Malberg
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kind-durfte-nicht-in-moschee-eltern-muessen-vor-gericht-id17080801.html
Religionsfreiheit gemäß GG heißt auch Freiheit vor der Religion!
Wenn unser Recht überhaupt noch Gültigkeit besitzt, müßten die Eltern
hier auch recht bekommen.
Wenn in Schulen schon die Kreuze abgehängt werden müssen, sollte man
wehrlose Kinder auch nicht zum Besuch einer Moschee zwingen dürfen.
"Sie gehören keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine
'religiöse Indoktrination' ihres ebenfalls konfessionslosen Kindes.
Niemand könne gegen seinen freien Willen zum Betreten eines Sakralbaus
gezwungen werden, so ihr Argument....
Das Ministerium bestätigte damals auf Anfrage des sh:z, der Vater des
Schülers habe vorgeschlagen, den Sohn alternativ am Unterricht einer
Parallelklasse teilnehmen zu lassen. Dieses wurde von der Schule
abgelehnt. Rektorin Renate Fritzsche sagte, das Ministerium habe Schulen
dazu ermuntert, Moscheen zu besuchen."
Ist in diesem Land zwischen ermuntern und dazu zwingen kein Unterschied
mehr?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*

---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus
Werner Sondermann
2017-06-19 07:24:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by K. Huller
Post by Werner Sondermann
Post by J.Malberg
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kind-durfte-nicht-in-moschee-eltern-muessen-vor-gericht-id17080801.html
Religionsfreiheit gemäß GG heißt auch Freiheit vor der Religion!
Wenn unser Recht überhaupt noch Gültigkeit besitzt, müßten die Eltern
hier auch recht bekommen.
Wenn in Schulen schon die Kreuze abgehängt werden müssen, sollte man
wehrlose Kinder auch nicht zum Besuch einer Moschee zwingen dürfen.
"Sie gehören keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine
'religiöse Indoktrination' ihres ebenfalls konfessionslosen Kindes.
Niemand könne gegen seinen freien Willen zum Betreten eines Sakralbaus
gezwungen werden, so ihr Argument....
Das Ministerium bestätigte damals auf Anfrage des sh:z, der Vater des
Schülers habe vorgeschlagen, den Sohn alternativ am Unterricht einer
Parallelklasse teilnehmen zu lassen. Dieses wurde von der Schule
abgelehnt. Rektorin Renate Fritzsche sagte, das Ministerium habe
Schulen dazu ermuntert, Moscheen zu besuchen."
Als ob die alle nach unsichtbaren Befehlen von Außen handeln würden.
Vielleicht ist ja wirklich die Islamisierung Deutschlands und ganz
Europas in Planung?

Merkel und Gabriel und wie sie alle heißen mögen sind möglicherweise
schon längst konvertiert, was ihr feindliches Verhalten gegenüber ihrem
eigenen Volk zumindest ansatzweise erklären könnte.

Warum kann man die in unserer Demokratie aber nicht einfach abwählen?

Noch stellen wir Eingeborene hier eine Mehrheit gegenüber den
muslimischen Invasoren dar, und wir wären dabei noch in der Lage, sie
zurückschlagen und in ihre Heimatländer zurückjagen.

Schaut man allerdings in die Haupt- und Gemeinschaftsschulen, ist es
dafür aber längst zu spät.

Spätesten in 20 Jahren wird der momentane Bevölkerungsanteil ins genaue
Gegenteil umkippen und wir sind dann plötzlich in der Minderheit als
allenfalls noch geduldete Minderheit und damit schutzlos der Drangsal
der Muslime ausgesetzt.

Jene eselhafte Duldsamkeit, die wir ihnen einst entgegenbrachten,
dürfen wir dabei von ihnen wohl sicher nicht erwarten.

w.



"Die Zeit wird kommen, wo unsere Nachkommen sich wundern, daß wir so
offenbare Dinge nicht gewußt haben."
[Lucius Annaeus Seneca]

Loading...