Discussion:
Deutschland ist ein Einwanderungsland...
Add Reply
Kim Jong Hippo
2018-02-13 10:47:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[...
Man sitzt auf dem Sofa der Roma-Familie aus dem Kosovo, und der
24-jährige Vater raucht und jammert: Kein Geld, kein Geld. Gerade hat er
die Reparatur seines riesigen Fernsehers angezahlt, der zweite läuft
nebenan im Kinderzimmer, und die Tochter und die drei Söhne lächeln brav
- nur der jüngste ohne verfaulte Zähne.

Man isst ein Stück Schokoladenkuchen bei der irakischen Großfamilie, und
die Cousine schuftet in der Küche. Vor wenigen Wochen wurde sie frisch
importiert als Braut für den ältesten Sohn. Und im Wohnzimmer zeigt der
Vater seine Schulhefte aus dem Integrationskurs vor, zu dem die
Arbeitsagentur ihn verdonnert hat, und er kichert albern und sagt:
"Nicht verstehen, was soll das" - und alle lachen.

Man trinkt einen Tee bei der kurdischen Familie, acht Kinder, fast 30
Jahre in Deutschland. Die Mutter sagt: "Meine Kinder gute Kinder, nicht
mal rauchen", und die zwei Söhne blicken hart gegen die Wand. Man weiß,
dass sie gestohlen haben und verletzt und geraubt. Sie sind das, was die
Polizei "Intensivtäter" nennt.
(...)
Sead Toska wusste schon vor seiner Reise nach Deutschland, dass ihm Geld
vom Sozialamt zusteht. Er findet nur, dass es zu wenig ist. "Über 100
Euro für Zigaretten. Ich kann Kinder nichts kaufen. Leben bisschen
schwer", sagt er.
(...)
"Es ist die Hölle, wenn so viele Ausländer auf einem Haufen leben", sagt
Ali* an diesem Freitagmittag im Kulturver- ein. Er ist der sechste Sohn
einer 14-köpfigen Familie aus dem Libanon. "Wir wollen ja selbst nicht,
dass unsere Kinder in diesem Kanakenviertel aufwachsen. Zu viel Müll. Zu
viel Kriminalität.
(...)
Rechtsanwältinnen wie Gülsen Celebi, kurdische Wurzeln. Sie sagt: "Die
Deutschen haben eine Nazi-Macke. Sie trauen sich nicht, gewalttätige
Migranten zu kritisieren, weil sie Angst haben, als rechtsradikal
bezeichnet zu werden." Frauenrechtlerinnen wie die
Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek. Sie sagt: "Deutsche sind im
Zweifelsfalle eher bereit, ihre Verfassung zu ignorieren, als sich
Ausländerfeindlichkeit vorwerfen zu lassen. Manche propagieren ein
Toleranzverständnis, das einer Selbstaufgabe gleichkommt."
(...)
Man feiert das Bayram-Fest mit der kurdischen Familie, und die Söhne
starren feindselig geradeaus, allesamt berüchtigt als die härtesten
Jungs vom Bremer Norden, und der Vater sagt: "Meine Frau bringt Kinder
auf Welt. Jetzt sie sind deutsche Staatsbürger, und deutsche Staat muss
kümmern" - und lacht, als hätte er einen guten Witz gemacht.
...]
http://www.stern.de/panorama/:Integration-Einwanderern-Lange/659816.html
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
F. Werner
2018-02-13 11:56:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Die Deutschen haben eine Nazi-Macke. Sie trauen sich nicht,
gewalttätige Migranten zu kritisieren, weil sie Angst haben, als
rechtsradikal bezeichnet zu werden." Frauenrechtlerinnen wie die
Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek. Sie sagt: "Deutsche sind im
Zweifelsfalle eher bereit, ihre Verfassung zu ignorieren, als sich
Ausländerfeindlichkeit vorwerfen zu lassen. Manche propagieren ein
Toleranzverständnis, das einer Selbstaufgabe gleichkommt." (...) Man
Dazu passt die Doku, die ich am Wochenende gesehen habe: "polnische
Staatsbürger aus Frankfurt" (Sinti oder Roma) prellen im organisierten
Verbrechen ältere Damen um ihr Geld mit dem Enkeltrick:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/der-enkeltrick-das-organisierte-verbrechen-am-telefon-102.html

Als eine Wohnung gestürmt wird, findet die Polizei -zig Handys und sehr
viele SIM-Karten, die alle nur einen Tag benutzt wurden. Damit man die
in Deutschland vorgeschriebene Identifizierung bei Aktivierung einer
SIM-Karte umgehen kann, fahren die Jungen regelmäßig nach Polen, um sich
mit anonymem Nachschub zu versorgen.

Bei der Polizeifotografie fragt die Hauptverdächtige ("Nix verstehen,
Deutsch Nazi"), wörtlich die nach dem Grund fragende Reporterin, ob sie
"auch wissen will, wann ich genau wo kacken war".

Die Organisationen bestehen aus mehreren Telefonisten, die, mit
gefälschter Absendernummer, aus Polen anrufen und vorgeben, z. B. in
Berlin zu sein. Die vermeintlichen, sehr gut deutsch sprechenden "Enkel"
täuschen eine Notlage vor und bitten die Oma um eine Geldspende.

Abholen würde die Spende dann eine "Bekannte" (junge, sehr gut
aussehende Frauen mit exzellenten Manieren) um Abholung. Natürlich ist
das Geld weg. Eine Frau versetzte gar ihren Schmuck für 30.000.- €, der
schon ihrer Urgroßmutter gehörte.

Die Frau soll so mit ihren Söhnen etwa 300.000.- € in den letzten zwei
Jahren "erbeutet" haben. Großformatige Flachbildschirme in *allen*
Zimmern zeigen den Wohlstand. Die eigentlichen Täter behalten 50 % der
Beute. Das motiviert.

Aussagen sind gefährlich. Eine andere Frau, die mit der Polizei
zusammenarbeitete, fand man leblos in der Mülltonne. Die Organisation
soll mehrere Hundert "Telefonisten", "Abholer" und "Chefs" umfassen,
deren Köpfe sich bei Youtube gern mit neuen Ferraris zeigen und in ihren
großen Häusern Champagnerfeten veranstalten.

Eine Festnahme der beiden Hauptköpfe waren indes zwecklos. Nicht nur,
dass sie binnen 14 Tagen durch neue Leute ersetzt wurden. Die Haupttäter
waren auch nach 3 Wochen wieder auf freiem Fuß ("Keine Fluchtgefahr",
"fester Wohnsitz") und tauchten natürlich sofort ab.

"Ihr seid selber schuld" sagt die Täterin am Ende in die Kamera. "Warum
lasst Ihr Eure Alten allein?"

FW

Loading...