Discussion:
Afrikanische Staatschefs haben kein Interesse, gegen Migration vorzugehen
Add Reply
Waldemar Beinlich
2017-12-05 17:34:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
http://www.epochtimes.de/politik/welt/afrikanische-staatschefs-haben-kein-interesse-gegen-migration-vorzugehen-a2284510.html


Auf Hartgeld.com schreibt ein offensichtlicher Nazi folgende Lügen:

Wohlstand in Afrika wird es dank der Neger-Flachhirne - gesegnet mit
einem Durchschnitts-IQ von 54 (Äquatorial Afrika) bis max. 74
(Subsahara) – nie geben. Zumal ihnen - was noch viel schwerer wiegt -
die Fähigkeit zu abstraktem und kognitiven Denken abgeht, was wiederum
Voraussetzung für Innovation (Wissenschaft, Forschung, Organisation) und
die Bildung von funktionierenden Gesellschaften ist. Die Südafrikanische
Republik ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine Neger-Regierung (der
kommunistische ANC) ein reiches Land binnen ca. 20 Jahren total
ruinieren kann. Das einstmals blühende Zimbabwe gehört auch dazu. Zudem
arbeitet in Negerland nur Einer: Die Frauen!

https://hartgeld.com/infos-welt.html


Waldemar
juve
2017-12-05 19:45:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Waldemar Beinlich
http://www.epochtimes.de/politik/welt/afrikanische-staatschefs-haben-
kein-interesse-gegen-migration-vorzugehen-a2284510.html
Post by Waldemar Beinlich
Wohlstand in Afrika wird es dank der Neger-Flachhirne - gesegnet mit
einem Durchschnitts-IQ von 54 (Äquatorial Afrika) bis max. 74
(Subsahara) – nie geben.
In Europa gilt man als Schwachsinnig mit einem IQ unter 70! Ihr IQ soll
deshalb so niedrig sein, weil Sie sich keinerlei Gedanken über das
Überleben machen mußten. D.h. es war nie nötig sich anzustrengen, für den
nicht vorhanden Winter zu plannen und so weiter. Unsere Vorfahren mußten
schon etwas in der Hirse haben um zu Überleben, ansonsten war es halt
Ende mit dem Stammbaum, was einer natürlichen Auslese entspricht.

Also nur die Fitten und geistig Besten überlebten, Sie mußten nicht die
Größten oder die Stärksten sein
Post by Waldemar Beinlich
Zumal ihnen - was noch viel schwerer wiegt -
die Fähigkeit zu abstraktem und kognitiven Denken abgeht, was wiederum
Voraussetzung für Innovation (Wissenschaft, Forschung, Organisation) und
die Bildung von funktionierenden Gesellschaften ist. Die Südafrikanische
Republik ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine Neger-Regierung (der
kommunistische ANC) ein reiches Land binnen ca. 20 Jahren total
ruinieren kann. Das einstmals blühende Zimbabwe gehört auch dazu. Zudem
arbeitet in Negerland nur Einer: Die Frauen!
In etwa das sagte mir auch eine gute Bekannte, die mehrere Jahre in einem
Land mit schwarzer Bevölkerungsmehrheit gelebt hat.

Also was an dem Beitrag jetzt NAZI/Lüge war kann ich nicht erkennen?
Post by Waldemar Beinlich
https://hartgeld.com/infos-welt.html
Waldemar
F. Werner
2017-12-06 07:57:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Waldemar Beinlich
Wohlstand in Afrika wird es dank der Neger-Flachhirne - gesegnet mit
einem Durchschnitts-IQ von 54 (Äquatorial Afrika) bis max. 74
(Subsahara) – nie geben. Zumal ihnen - was noch viel schwerer wiegt -
die Fähigkeit zu abstraktem und kognitiven Denken abgeht, was wiederum
Voraussetzung für Innovation (Wissenschaft, Forschung, Organisation) und
Also laut dieser Statistik hier

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

stimmt das tatsächlich, wenn auch Äquatorial-Guinea mit IQ 56 angegeben
wird (statt 54). Auffällig ist, dass der asiatische Raum generell einen
höheren IQ vorzuweisen scheint.

Allerdings ist die Quelle offenbar ein Privatmann:

https://www.laenderdaten.info/impressum.php

Wobei man sich natürlich auch fragen muss, wie ein landesweiter IQ
eigentlich zuverlässig festgestellt wird:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenzquotient#Zuverl.C3.A4ssigkeit_und_Messfehler

Und zusammen mit der durchschnittlichen Temperatur könnte sich der
Zusammenhang ergeben, dass man bei niedrigen Temperaturen mehr Probleme
lösen muss.

Als "Wildcamper" haben wir 30 Jahre Erfahrung: bei niedrigen
Temperaturen muss man sich um die Kinder und auch die Ausrüstung
kümmern, Lebensmittel sammeln und geschickt lagern und sich natürlich
nachts schützen.

Bei 30° C im Schatten gibt es auch Probleme, aber die sind weniger
komplex: Kinder im T-Shirt, ausreichend Wasser bereit stellen und
Lebensmittel kühlen.

FW

Loading...