Discussion:
Lama sagt Wahrheit über Islam - Bekloppte Gutmenschen kreischen!
Add Reply
J.Malberg
2018-08-10 14:40:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Maxwell Turner
2018-08-10 15:28:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.

Der Islam gehört verboten in Europa.

Die Anhänger dieser "Friedensreligion" haben im 12. Jahrhundert die
Buddhisten in Indien und Indonesien nahezu vollständig ausgerottet!
Diesen brutalen Völkermord an friedlichen Andersgläubigen (auch
an den Hindus), im Namen Allahs - einer als Religion getarnten
totalitären Ideologie - haben die Buddhisten nicht vergessen.

Die deutschen Altparteien-Dummschwätzer und ihre linksgrünen Medien
müssen sich ihren islamischen Irrsinnsimport natürlich schönreden:

"Warum in Deutschland die Opfer des Islam nicht betrauert werden"
https://www.achgut.com/artikel/warum_die_opfer_des_islams_nicht_betrauert_werden_koennen

Die Augsburger Allgemeine bezeichnet die Aussagen von Ole Nydahl
politkorrekt als „islamfeindliche Parolen“. So sagte der 77-jährige:

„Andere hatten Hitler und Stalin, wir haben den Islam.
Das ist alles dasselbe.“

„Die Leute hätten einfach nur den Koran lesen müssen, dann
hätten wir vielleicht nicht so viele über die Grenze
geholt oder aus dem Wasser geholt.“

„Mit Moslems ist kein Dialog möglich. Die Idee, diese
zu integrieren, ist verrückt.“

„Wir mögen Moslems überhaupt nicht. Also, was sie machen,
all das Humorlose und die unterdrückten Frauen und die
beschnittenen Frauen, nicht, keine Klitoris und all
das, was da passiert, das ist furchtbar.“

„Der Islam ist die größte Bedrohung für unsere
Zivilisation, das sind Menschen wie Bomben.“
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Hans
2018-08-10 15:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Der Islam gehört verboten in Europa.
ACK

[.....]
Post by Maxwell Turner
Die Augsburger Allgemeine bezeichnet die Aussagen von Ole Nydahl
 „Andere hatten Hitler und Stalin, wir haben den Islam.
  Das ist alles dasselbe.“
 „Die Leute hätten einfach nur den Koran lesen müssen, dann
  hätten wir vielleicht nicht so viele über die Grenze
  geholt oder aus dem Wasser geholt.“
 „Mit Moslems ist kein Dialog möglich. Die Idee, diese
  zu integrieren, ist verrückt.“
 „Wir mögen Moslems überhaupt nicht. Also, was sie machen,
  all das Humorlose und die unterdrückten Frauen und die
  beschnittenen Frauen, nicht, keine Klitoris und all
  das, was da passiert, das ist furchtbar.“
  „Der Islam ist die größte Bedrohung für unsere
   Zivilisation, das sind Menschen wie Bomben.“
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
FULL ACK.

Hans
Christoph Müller
2018-08-10 17:18:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn das so einfach wäre. Der Islam hat 1,8 Mrd. Anhänger. Allerdings
ist überhaupt nicht klar, was "der Islam" eigentlich ist. Es gibt ihn
als Religion, als Staatsform, aber auch als schwerstkriminelle
Vereinigungen. Wären wir in der Lage, wenigstens die Religion von den
anderen Erscheinungsformen klar abzugrenzen, dann hätten wir jedenfalls
ein schwerwiegendes Problem weniger. Denn dann können wir sagen: Dies
und das ist Religion, was wir anerkennen und respektieren. Aber Jenes
ist NICHT Religion und wird eben deshalb auch nicht wie Religion
behandelt. Dann braucht sich kein Anhänger des Islam (oder irgend einer
anderen Religion) darüber zu beschweren, wenn so manche Regelungen
hierzulande einfach keine religiöse Anerkennung finden, sondern ganz
normal die üblichen hierzulande geltenden Gesetze zur Anwendung kommen.
Dann kann sich keiner auf die Religionsfreiheit berufen.

Geht man in der Geschichte ca. 120.000 Jahre zurück (aus der Zeit
stammen lt. Archäologien die ältesten religiösen Zeugnisse), dann ahnt
man schon, worum es mit Religion eigentlich geht. Nämlich um das
Überleben der Menschheit (damals halt die Gruppe).

Religion wäre demnach das Streben nach dem Überleben der Menschheit.

Das sollte eigentlich kurz und einprägsam genug sein, um auch von
Minderbegabten noch gut verstanden zu werden. Damit lässt sich schnell
und einfach die Spreu vom Weizen trennen. Einfach mal öfter die Frage
stellen "Dient's dem Überleben der Menschheit?" Wie wird die Antwort
wohl heißen, wenn es um solche Themen geht:
o Verschleierung/Burka
o Hand abhacken nach Diebstahl
o Töten von "Ungläubigen"
o Selbstmordattentate
o heilige Kriege
o ...

Mit dem Überleben der Menschheit hat all das nicht das Geringste zu tun.
Ganz im Gegenteil wird mit Gewaltanwendung eher Hass gefördert, was den
Griff zu den Waffen eher wahrscheinlicher als unwahrscheinlicher macht.
Sowas richtet sich also GEGEN Religion!
Post by Maxwell Turner
Die Anhänger dieser "Friedensreligion" haben im 12. Jahrhundert die
Buddhisten in Indien und Indonesien nahezu vollständig ausgerottet!
Sowas ist ein Eroberungskrieg, der mit Religion NICHTS zu tun hat. Denn
damit wird das Überleben der Menschheit NICHT wahrscheinlicher, sondern
fordert den Zorn der Unterdrückten heraus. Der Griff zu den Waffen wird
wahrscheinlicher und damit auch das Ende der Menschheit.
Post by Maxwell Turner
Diesen brutalen Völkermord an friedlichen Andersgläubigen (auch
an den Hindus), im Namen Allahs - einer als Religion getarnten
totalitären Ideologie - haben die Buddhisten nicht vergessen.
Was hat Völkermord mit Religion zu tun? Gehe besser davon aus, dass es
da mindestens einen machtkranken Menschen gab, der den Völkermord in
Auftrag gab. Wenn nicht klar ist, was Religion überhaupt ist, und wenn
die Religion viele Anhänger hat, dann ist das für machtkranke Menschen
DAS Machtpotenzial schlechthin.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
horst.d.winzler
2018-08-11 02:54:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn das so einfach wäre. Der Islam hat 1,8 Mrd. Anhänger. Allerdings
ist überhaupt nicht klar, was "der Islam" eigentlich ist. Es gibt ihn
als Religion, als Staatsform, aber auch als schwerstkriminelle
Vereinigungen.
Ließ den Koran aufmerksam vom Anfang bis zur letzten Sure und du weist
um was es im Islam geht.
Es wäre schon mal viel gewonnen, wenn sich die deutschen Gutgläubigen
mal die Namen der Moscheen übersetzen lassen würden.
--
---hdw---
Christoph Müller
2018-08-11 08:30:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Ließ den Koran aufmerksam vom Anfang bis zur letzten Sure und du weist
um was es im Islam geht.
Sowas ist vor allem Interpretationssache. Ist das alles wortwörtlich zu
nehmen? "Als sein Auto zu brennen begann, stieg er aus und rannte wie
die Sau davon." Wie ist das zu interpretieren? Wortwörtlich?
Post by horst.d.winzler
Es wäre schon mal viel gewonnen, wenn sich die deutschen Gutgläubigen
mal die Namen der Moscheen übersetzen lassen würden.
Was du meinst, dürfte heißen, dass die meisten Moslems mit Religion
überhaupt nichts am Hut haben. Sag' das mal 1,8 Milliarden Menschen.

Da ist es doch sehr viel einfacher und zudem auch überzeugender, wenn
man Religion als das Streben nach dem Überleben der Menschheit auffasst.

Religiöse Menschen gehen davon aus, dass sich ihre Religion um das
Größte überhaupt kümmert. Was sollte das anderes sein als das Überleben
der Menschheit? Was sollte aus menschlicher Sicht noch wichtiger sein?
Die Verehrung irgendeines Gottes kann es nicht sein. Denn ohne Menschen
verehrt kein Mensch mehr Gott. Das liegt in der Natur der Dinge. Wenn es
also um das Überleben der Menschheit geht, dann muss lediglich öfters
mal die Frage gestellt werden, ob das, was grade geplant oder in Arbeit
ist, tatsächlich dem Überleben der Menschheit dient. Wenn nicht, hat's
mit Religion nichts zu tun. So einfach ist das. Solche Vorgänge sind
dann zu behandeln wie alle anderen auch. Dafür gibt es dann keinen
Respekt vor einer Religion, weil es eben nicht um Religion geht.

Wer sich WIRKLICH religiös engagieren will, wird sich mit dieser
Religionsauffassung sicher nicht beim IS oder anderen
Terrororganisationen bewerben. Denn da sieht jedes Kinder, dass diese
Organisationen mit dem Überleben der Menschheit nun wirklich nichts am
Hut haben. Ganz im Gegenteil.

Das Problem der westlichen Welt ist, dass sie i.d.R. keine Ahnung davon
hat, was Religion ist, obwohl - zumindest bei uns - im Grundgesetz die
Religionsfreiheit garantiert wird. Wie kann man Unbekanntes garantieren?
Hört man "Islam", steckt man alle in den gleichen Sack. Es gibt
Menschen, die füllen Altöl in eine leere Kolaflasche. Dass Altöl giftig
ist, dürfte bekannt sein. Wird es ungiftig, wenn es in eine
Lebensmittelflasche abgefüllt wird? Reicht also die Verpackung, um zu
beurteilen, was da drin ist? Reicht der Begriff "Islam" um zu wissen,
worum es tatsächlich geht?
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Helmut Wabnig
2018-08-11 08:10:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Fri, 10 Aug 2018 19:18:05 +0200, Christoph Müller
Post by Christoph Müller
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn das so einfach wäre. Der Islam hat 1,8 Mrd. Anhänger. Allerdings
ist überhaupt nicht klar, was "der Islam" eigentlich ist. Es gibt ihn
als Religion, als Staatsform, aber auch als schwerstkriminelle
Vereinigungen. Wären wir in der Lage, wenigstens die Religion von den
anderen Erscheinungsformen klar abzugrenzen, dann hätten wir jedenfalls
ein schwerwiegendes Problem weniger. Denn dann können wir sagen: Dies
und das ist Religion, was wir anerkennen und respektieren. Aber Jenes
ist NICHT Religion und wird eben deshalb auch nicht wie Religion
behandelt. Dann braucht sich kein Anhänger des Islam (oder irgend einer
anderen Religion) darüber zu beschweren, wenn so manche Regelungen
hierzulande einfach keine religiöse Anerkennung finden, sondern ganz
normal die üblichen hierzulande geltenden Gesetze zur Anwendung kommen.
Dann kann sich keiner auf die Religionsfreiheit berufen.
Geht man in der Geschichte ca. 120.000 Jahre zurück (aus der Zeit
stammen lt. Archäologien die ältesten religiösen Zeugnisse), dann ahnt
man schon, worum es mit Religion eigentlich geht. Nämlich um das
Überleben der Menschheit (damals halt die Gruppe).
Religion wäre demnach das Streben nach dem Überleben der Menschheit.
Das sollte eigentlich kurz und einprägsam genug sein, um auch von
Minderbegabten noch gut verstanden zu werden. Damit lässt sich schnell
und einfach die Spreu vom Weizen trennen. Einfach mal öfter die Frage
stellen "Dient's dem Überleben der Menschheit?" Wie wird die Antwort
o Verschleierung/Burka
o Hand abhacken nach Diebstahl
o Töten von "Ungläubigen"
o Selbstmordattentate
o heilige Kriege
o ...
Mit dem Überleben der Menschheit hat all das nicht das Geringste zu tun.
Ganz im Gegenteil wird mit Gewaltanwendung eher Hass gefördert, was den
Griff zu den Waffen eher wahrscheinlicher als unwahrscheinlicher macht.
Sowas richtet sich also GEGEN Religion!
Post by Maxwell Turner
Die Anhänger dieser "Friedensreligion" haben im 12. Jahrhundert die
Buddhisten in Indien und Indonesien nahezu vollständig ausgerottet!
Sowas ist ein Eroberungskrieg, der mit Religion NICHTS zu tun hat. Denn
damit wird das Überleben der Menschheit NICHT wahrscheinlicher, sondern
fordert den Zorn der Unterdrückten heraus. Der Griff zu den Waffen wird
wahrscheinlicher und damit auch das Ende der Menschheit.
Post by Maxwell Turner
Diesen brutalen Völkermord an friedlichen Andersgläubigen (auch
an den Hindus), im Namen Allahs - einer als Religion getarnten
totalitären Ideologie - haben die Buddhisten nicht vergessen.
Was hat Völkermord mit Religion zu tun? Gehe besser davon aus, dass es
da mindestens einen machtkranken Menschen gab, der den Völkermord in
Auftrag gab. Wenn nicht klar ist, was Religion überhaupt ist, und wenn
die Religion viele Anhänger hat, dann ist das für machtkranke Menschen
DAS Machtpotenzial schlechthin.
So wie du den ISLAM schönredest,
Post by Christoph Müller
Wenn das so einfach wäre. Der Nationalsozialismus hat (Millionen) Anhänger.
Allerdings ist überhaupt nicht klar, was "der Nationalsozialismus"
eigentlich ist. Es gibt ihn als Pseudo-Religion, als Staatsform,
aber auch als schwerstkriminelle Vereinigungen.
Und so weiter.
=============================================


Waaßt wos?
Geh scheißn.

w.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Es gibt keinen "Guten Moslem"
weil es auch keinen "Guten Nazi" gibt.
Christoph Müller
2018-08-11 08:41:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Wabnig
So wie du den ISLAM schönredest,
Vielleicht solltest du dich mal um die Inhalte kümmern, die ich
geschrieben habe. Dann würdest du feststellen, dass es mitnichten ums
Schönreden geht, sondern darum, die Spreu vom Weizen trennen zu können.
Nur, weil irgendwo "Islam" drauf steht, muss noch lange keine Religion
drin sein. So, wie du schreibst, kann man dir eine mit Altöl gefüllte
Colaflasche problemlos als Cola andrehen. Denn wo "Cola" drauf steht,
muss ja auch Cola drin sein. Na dann prost...
Post by Helmut Wabnig
Post by Christoph Müller
Wenn das so einfach wäre. Der Nationalsozialismus hat (Millionen) Anhänger.
Allerdings ist überhaupt nicht klar, was "der Nationalsozialismus"
eigentlich ist. Es gibt ihn als Pseudo-Religion, als Staatsform,
aber auch als schwerstkriminelle Vereinigungen.
Und so weiter.
Zitatfälschungen brauchst du auch schon? Was bist du denn für ein
geistiger Zwerg?
Post by Helmut Wabnig
=============================================
Waaßt wos?
Geh scheißn.
Möchte ich dir auch raten. Dir steht das Zeug anscheinend schon bis zum
Scheitel.
Post by Helmut Wabnig
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Es gibt keinen "Guten Moslem"
weil es auch keinen "Guten Nazi" gibt.
Deine Schwarz-Weiß-Welt ist sicher eine sehr einfache und bequeme.
Allerdings ist die reale Welt kunterbunt und NICHT schwarzweiß. Von
kunterbunt zu schwarz-weiß ergibt einen gehörigen Informations- bzw.
Realitätsverlust.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Juergen Ilse
2018-08-11 13:17:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Journalistenwatch ist nicht deutlich unserioeser als die "Krone" in
Oesterreich, und diese ist nicht ganz so serioes wie die Bild hierzu-
lande ... Da haettest du statt Journalistenwatch auch gleich ein
Maerchenbuch als Quelle angeben koennen, um etwas serioeser rueberzukommen.
Post by Maxwell Turner
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Wie oft haben sich schon Christen oder auch Atheisten gegenseitig die
Koepfe eingeschlagen? Und der Kuklux Clan in den USA mordet, foltert
und tut andere Greuel, obwohl sich die Mitglieder irrigerweise als
"gute Christen" ansehen ...
Post by Maxwell Turner
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn der Islam tatsaechlich so waerem wie von dir behauptet, koennte
man darueber nachdenken. Dass Millionen von Muslimen weltweit friedlich
leben (sowohl mit ihresgleichen als auch mit anderen Religionen zusammen)
beweist, dass deine Ansichten offenbar nicht auf den Islam i.a. zutreffen.
Post by Maxwell Turner
Die Anhänger dieser "Friedensreligion" haben im 12. Jahrhundert die
Buddhisten in Indien und Indonesien nahezu vollständig ausgerottet!
Diesen brutalen Völkermord an friedlichen Andersgläubigen (auch
an den Hindus), im Namen Allahs - einer als Religion getarnten
totalitären Ideologie - haben die Buddhisten nicht vergessen.
Dass die deutschen in Deutschland und fast in ganz Europa die Juden
ausgerottet haben, ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und viele
der fuehrenden Persoenlichkeiten beriefen sich dabei auch auf das
Christentum ...
Post by Maxwell Turner
"Warum in Deutschland die Opfer des Islam nicht betrauert werden"
https://www.achgut.com/artikel/warum_die_opfer_des_islams_nicht_betrauert_werden_koennen
Noch so eine "serioese" Quelle. Grimms Maerchen waeren vertrauens-
wuerdiger gewesen ...
Post by Maxwell Turner
Die Augsburger Allgemeine bezeichnet die Aussagen von Ole Nydahl
„Andere hatten Hitler und Stalin, wir haben den Islam.
Das ist alles dasselbe.“
„Die Leute hätten einfach nur den Koran lesen müssen, dann
hätten wir vielleicht nicht so viele über die Grenze
geholt oder aus dem Wasser geholt.“
„Mit Moslems ist kein Dialog möglich. Die Idee, diese
zu integrieren, ist verrückt.“


Der Anton hat recht.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-veerwaltung.de)
Der Habakuk.
2018-08-11 13:46:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Journalistenwatch ist nicht deutlich unserioeser als die "Krone" in
Oesterreich, und diese ist nicht ganz so serioes wie die Bild hierzu-
lande ... Da haettest du statt Journalistenwatch auch gleich ein
Maerchenbuch als Quelle angeben koennen, um etwas serioeser rueberzukommen.
Och mein Gott Ilse! Jetzt also wieder mal von dir die ewige alte Leier
von der unseriösen Quelle. So was mag vor 40 Jahren noch berechtigt
gewesen sein, aber heute in eichen von Google und Computer? Du kannst
dir unschwer ergoogeln, daß das auch in diversen anderen, dir seriöser
erscheinenden Zeitungen Thema war. Etwa in der Augsburger Allgemeinen.
Die Website des Bayerischen Rundfunks, für Googleastheniker: www.br.de
hat darüber geschrieben. Die Luzerner Zeitung, um ein schweizerisches
Medium zu nennen auch.

Was soll also dein Klagen und Zetern?
Post by Juergen Ilse
Post by Maxwell Turner
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Wie oft haben sich schon Christen oder auch Atheisten gegenseitig die
Koepfe eingeschlagen?
Ist meist schon länger her und auch war bei weitem nicht immer die
jeweilige Religion ursächlich dafür.
Post by Juergen Ilse
Und der Kuklux Clan in den USA mordet, foltert
und tut andere Greuel, obwohl sich die Mitglieder irrigerweise als
"gute Christen" ansehen ...
Da müßtest du dich zuallererst dann an die eigene Nase fassen, Ilse!
Denn du bist doch auch einer. Nicht KKKler, sondern Christ.
Wahrscheinlich sogar deinem Selbstbild nach ein "guter".
Post by Juergen Ilse
Post by Maxwell Turner
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn der Islam tatsaechlich so waerem wie von dir behauptet, koennte
man darueber nachdenken. Dass Millionen von Muslimen weltweit friedlich
leben (sowohl mit ihresgleichen als auch mit anderen Religionen zusammen)
beweist, dass deine Ansichten offenbar nicht auf den Islam i.a. zutreffen.
Es waren auch nicht alle Nazis oder NSDAP-Mitglieder Mörder oder
Massenmörder. Aber dies war nichtsdestotrotz bereits in nuclei im
Nationalsozialismus so angelegt. Ziemlich ähnlich ist es imo auch beim
Islam und den Moslems. **Natürlich** ist nicht jeder Moslem ein Mörder
oder Terrorist. Aber hat das denn jemals jemand behauptet? Nein!

Sowas bringen immer nur verhinderte Gutmenschen als Strohmann. Den
fackeln sie dann empört ab und meinen, damit wäre was bewiesen, außer
ihrer eigenen Dummheit und Demagogie. :-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Bernd Müller
2018-08-11 14:53:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Dass die deutschen in Deutschland und fast in ganz Europa die Juden
ausgerottet haben, ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und viele
der fuehrenden Persoenlichkeiten beriefen sich dabei auch auf das
Christentum ...
Echt? Welche führenden Nazis beriefen sich aufs Christentum?

Nationalsozialismus ist Atheismus pur, der auf Darwins Rassenstheorien
und Evolution beruht (Überleben der stärkeren Rasse).

Dein linksradikaler Hirnriss ist darin klar erkennbar, dass ein Christ
an Jesus Christus (einen JUDEN) glaubt und alle seine Bibelhelden
(JUDEN) und alle Schreiber des AT und NT JUDEN waren. Paulus = JUDE.
Petrus = JUDE, alle Apostel = JUDEN.

Ein Christ ist niemals Nazi und Judenausrotter.

Bernd
Juergen Ilse
2018-08-11 17:03:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Bernd Müller
Post by Juergen Ilse
Dass die deutschen in Deutschland und fast in ganz Europa die Juden
ausgerottet haben, ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und viele
der fuehrenden Persoenlichkeiten beriefen sich dabei auch auf das
Christentum ...
Echt? Welche führenden Nazis beriefen sich aufs Christentum?
Sie sahen sich selbst offenbar als Christen (auch wenn uns das unverstaend-
lich und das Nazi-Regime mit christlichen Grundsaetzen unvereinbar erscheint).
Siehe:
https://www.nobeliefs.com/nazis.htm
Post by Bernd Müller
Nationalsozialismus ist Atheismus pur, der auf Darwins Rassenstheorien
und Evolution beruht (Überleben der stärkeren Rasse).
Deswegen haz Goering kirchlich geheiratet, deswegen gibt es Bilder, wie
Hitler nach dem Gottesdienst eine Kirche verliess, ...
Post by Bernd Müller
Ein Christ ist niemals Nazi und Judenausrotter.
Nach meinem Verstaendnis wuerde ich diese Personen auch nicht als Christen
bezeichnen, aber sie selbst sahen das ganz offensichtlich anders ...
Ebenso sehe ich islamistische Terroristen eher als fehlgeleitete Fanatiker
als als wirkliche Muslime.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Christoph Müller
2018-08-11 15:20:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Wie oft haben sich schon Christen oder auch Atheisten gegenseitig die
Koepfe eingeschlagen?
Keine Religionsgemeinschaft ist davor gefeit, den religiösen Weg zu
verlassen. Man kann's aber weniger wahrscheinlich werden lassen, wenn
man sich immer wieder daran erinnert, was der eigentliche Sinn von
Religion ist: Das Überleben der Menschheit.
Post by Juergen Ilse
Und der Kuklux Clan in den USA mordet, foltert
und tut andere Greuel, obwohl sich die Mitglieder irrigerweise als
"gute Christen" ansehen ...
Was trägt der Kuklux Clan zum Überleben der Menschheit bei? Nichts?
Wieso sollte er dann als Religion bezeichnet werden? Menschen, die eine
Glaubensrichtung für Schwerstkriminelles missbrauchen, gibt es überall
auf der Welt.
Post by Juergen Ilse
Dass die deutschen in Deutschland und fast in ganz Europa die Juden
ausgerottet haben, ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und viele
der fuehrenden Persoenlichkeiten beriefen sich dabei auch auf das
Christentum ...
So hat uns das aber noch niemand vermittelt. Eher so, dass es um das
Tausendjährige Reich ginge. Auf irgendeine Religion hat sich meines
Wissens keiner berufen. Das "höhere Wesen" war nur das Tausendjährige Reich.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Juergen Ilse
2018-08-11 13:37:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Maxwell Turner
Post by J.Malberg
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/10/immenstadt-buddhisten-lama/
Journalistenwatch ist deutlich unserioeser als die "Krone" in
Oesterreich, und diese ist nicht ganz so serioes wie die Bild hierzu-
lande ... Da haettest du statt Journalistenwatch auch gleich ein
Maerchenbuch als Quelle angeben koennen, um etwas serioeser rueberzukommen.
Post by Maxwell Turner
Der Mann hat einfach nur Recht. Man kann mit Muslimen nicht
zusammenleben. Sie schaffen es ja nicht mal untereinander
friedlich zu sein, geschweigedenn mit anderen Kulturen.
Wie oft haben sich schon Christen oder auch Atheisten gegenseitig die
Koepfe eingeschlagen? Und der Kuklux Clan in den USA mordet, foltert
und tut andere Greuel, obwohl sich die Mitglieder irrigerweise als
"gute Christen" ansehen ...
Post by Maxwell Turner
Der Islam gehört verboten in Europa.
Wenn der Islam tatsaechlich so waerem wie von dir behauptet, koennte
man darueber nachdenken. Dass Millionen von Muslimen weltweit friedlich
leben (sowohl mit ihresgleichen als auch mit anderen Religionen zusammen)
beweist, dass deine Ansichten offenbar nicht auf den Islam i.a. zutreffen.
Post by Maxwell Turner
Die Anhänger dieser "Friedensreligion" haben im 12. Jahrhundert die
Buddhisten in Indien und Indonesien nahezu vollständig ausgerottet!
Diesen brutalen Völkermord an friedlichen Andersgläubigen (auch
an den Hindus), im Namen Allahs - einer als Religion getarnten
totalitären Ideologie - haben die Buddhisten nicht vergessen.
Dass die deutschen in Deutschland und fast in ganz Europa die Juden
ausgerottet haben, ist noch nicht einmal 100 Jahre her, und viele
der fuehrenden Persoenlichkeiten beriefen sich dabei auch auf das
Christentum ...
Post by Maxwell Turner
"Warum in Deutschland die Opfer des Islam nicht betrauert werden"
https://www.achgut.com/artikel/warum_die_opfer_des_islams_nicht_betrauert_werden_koennen
Noch so eine "serioese" Quelle. Grimms Maerchen waeren vertrauens-
wuerdiger gewesen ...
Post by Maxwell Turner
Die Augsburger Allgemeine bezeichnet die Aussagen von Ole Nydahl
„Andere hatten Hitler und Stalin, wir haben den Islam.
Das ist alles dasselbe.“
„Die Leute hätten einfach nur den Koran lesen müssen, dann
hätten wir vielleicht nicht so viele über die Grenze
geholt oder aus dem Wasser geholt.“
„Mit Moslems ist kein Dialog möglich. Die Idee, diese
zu integrieren, ist verrückt.“
http://youtu.be/s8CWgVkH8kA

Der Anton hat recht.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-veerwaltung.de)
Hans-Juergen Lukaschik
2018-08-11 17:03:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Juergen,

am Samstag, 11 August 2018 13:37:33
Post by Juergen Ilse
Journalistenwatch ist deutlich unserioeser als die "Krone" in
Oesterreich, und diese ist nicht ganz so serioes wie die Bild hierzu-
lande ...
Alle Quellen, die ÃŒber Dinge berichten, von denen die Öffentlichkeit
möglichst nicht erfahren sollen, sind unseriös. So, wie auch WikiLeaks.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Dummenabschaffer
2018-08-11 17:08:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Alle Quellen, die über Dinge berichten, von denen die Öffentlichkeit
möglichst nicht erfahren sollen, sind unseriös. So, wie auch WikiLeaks.
So, so, über Dinge berichten, von denen die Öffentlichkeit nichts
erfahren soll!
Wie funktioniert denn das?

Loading...