Discussion:
FPOE Misstrauensantrag wird zum Wahrheitscheck fuer Sebastian Kurz (OEVP)
(zu alt für eine Antwort)
Wachzeit
2017-10-12 15:14:37 UTC
Permalink
Raw Message
12.10.2017
Drei Tage vor Wahl
Misstrauensantrag! FPÖ bringt ÖVP in Zwickmühle

Für FPÖ-Strategen hat das Wahlkampf-Finale wohl noch immer
zu wenig Emotionen: Die Freiheitlichen brachten am Donnerstag
im Parlament einen Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler
Christian Kern ein - der SPÖ-Chef habe die Republik
(Zitat) "mit seinem schmutzigen Wahlkampf in eine
Staatskrise manövriert". Hätte dieser Antrag auch
die Zustimmung der ÖVP, wäre Kern jetzt, nur drei
Tage vor der Wahl, zum Rückzug aus seinem Amt gezwungen.

Natürlich richtet sich der Misstrauensantrag in der letzten
Nationalratssitzung vor dem Wahlsonntag in erster Linie
gegen die SPÖ, allerdings ist diese Aktion der FPÖ für
die ÖVP noch wesentlich schmerzhafter: Da der Langzeit-
Koalitionspartner bei diesem Misstrauensantrag nicht gegen
Kern stimmt, wird sich Sebastian Kurz wohl in der am Abend
stattfindenen ORF-Elefantenrunde anhören müssen, dass er
ohnehin wieder eine Fortsetzung einer Großen Koalition
plane, und auch, dass er einen Kanzler vor einem
höchst unangenehmen Rücktritt gerettet habe.

Immerhin kritisiert Sebastian Kurz den SPÖ-Chef
ja seit Wochen am heftigsten.
[.]
http://www.krone.at/593151

Wird sich der Sebastian Kurz jetzt noch als Lügner outen?
Dieser Antrag ist vollkommen gerechtfertigt, denn ich
denke Herr Kurz ist da ein bisschen ZU siegessicher,
und seiner Meinung nach schon neuer Kanzler!

So ist es aber nicht.

In Wahrheit hätte Kern schon vor 2 Wochen SELBST seinen
Rücktritt bekanntgeben müssen. Aber er ist nicht Mann
genug dafür. Einfach ein roter Sesselpicker der
von _niemanden_ in das Kanzleramt gewählt wurde.

Sehr armselig halt, nicht mehr und nicht weniger!
Fritz
2017-10-12 15:17:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wachzeit
Sehr armselig halt, nicht mehr und nicht weniger!
Lies einfach das:
Message-ID: <l3i2be-***@markusegg.my-fqdn.de>
Message-ID: <u2i2be-***@markusegg.my-fqdn.de>

Message-ID: <96d59c43-3494-4420-902a-***@googlegroups.com>
Message-ID: <orlcsn$3e7$***@fritzs.eternal-september.org>

Und
Message-ID: <orl9qd$fju$***@fritzs.eternal-september.org>
Arbeitnehmerrechte, Kollektivverträge - ein perfides Spiel der FPÖ?
Die angebliche 'Arbeiterpartei' FPÖ will mit Gewalt die AK & WKO
Pflichtmitgliedschaft abschaffen!

Hat schon jemand daran gedacht was das für Konsequenzen hat?

Viele Firmen würden dann nicht mehr WKO angehören. Dann gelten aber auch
nicht mehr die Bestimmungen die in den Kollektivverträgen (kurz KV)
ausgehandelt wurden!

Weihnachts- und Urlaubsgeld sind Bestandteil des KV.
Somit sind u.U. schon 1/6 des Jahresgehalts weg!
Die Gehalts- und Lohnstufen, viele Rahmenbedingungen, Zuschläge sind
Bestandteil der KVs.

Auch wenn HCS 1700,- Mindestlohn per Gesetz vorschreibt, so würden sich
nach einiger Zeit viele derzeit weit darüber bezahlte Arbeitnehmer mit
1700,- begnügen müssen - und das nicht 14x sondern nur 12x im Jahr!

Viel Vergnügen mit der 'Arbeiterpartei' FPÖ unter HCS!

Die wenigsten Arbeitnehmer wissen wie wenig da eigentlich durch das
Gesetz geregelt ist!

PS: Haider wollte unter Schüssel schon einmal die AK und WKO abschaffen,
eine Urabstimmung ging für den Erhalt von AK & WKO aus!

Ich hoffe, dass ein allfälliger Koalitionspartner der FPÖ HCS nicht auf
den Leim geht!

Im Erstfall hoffe ich auf einen Generalstreik, wie ihn Österreich schon
lange nicht mehr gesehen hat - und ein Aufwachen der von HCS
Schalmeiklängen irre geleiteten Arbeiter und Angestellten!
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Loading...