Discussion:
FPOE-Krim-Trip sorgt fuer Sand im Koalitionsgetriebe
Add Reply
Wendezeit
2017-11-09 08:41:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
09.11.2017
ÖVP geht auf Distanz
FPÖ-Krim-Trip sorgt für Sand im Koalitionsgetriebe
Der Besuch zweier FPÖ-Politiker auf der Krim sorgt für Uneinigkeit
bei den sonst Eintracht demonstrierenden Parteien ÖVP und FPÖ.

Wie russische Medien berichteten, bereisten der künftige FPÖ-
Nationalrat Hans-Jörg Jenewein und der Linzer Vizebürgermeister
Detlef Wimmer die ukrainische Halbinsel und setzen sich für
die Anerkennung der russischen Annexion des umstrittenen
Gebietes ein. ÖVP-Chef Sebastian Kurz ist darüber wenig
erfreut und stellte seine Position klar: Die Annexion
sei völkerrechtswidrig gewesen.
(...)
Das Ziel des Vereins sei es, die Volksabstimmung 2014, bei der
eine große Mehrheit der Bevölkerung für den Beitritt zu Russland
stimmte ( https://is.gd/K5sfDR ), als rechtmäßig darzustellen.

Diese sowie die Integration der Krim in die Russische Föderation
wird international nicht anerkannt. Jenewein und Wimmer wurden
von der russischen Nachrichenagentur Tass mit den Worten zitiert:
"Unser Ziel ist es, die traditionell guten Beziehungen zwischen
Österreich und Russland weiterzuentwickeln und die
Sanktionen abzuschaffen."
(...)
mehr: http://www.krone.at/597530

Wie war das mit dem Kosovo und der gefakten Abstimmung. Halb
Albanien hat da mitwählen dürfen, unter UNO Aufsicht natürlich.
Die EU hat das nicht alleine lebensfähige Land sofort anerkannt. :/

Diese "Annektion" war eine Abstimmung der Bevölkerung auf der Krim.
Dadurch haben sie unter Anderem verhindert, dass auf der Krim
Nato-Truppen zum blutigen Russlandfeldzug stationiert werden.
Und sie haben dafür gestimmt nicht unter der faschistischen
Herrschaft der ukrainischen Putsh-NAZIS in KIEW zu leben.

Hat Herr Kurz denn all das noch nicht verstanden?

Kurz soll seinen blinden vorauseilenden Gehorsam, Merkel und
co. ("Rosenholz CIA Agenten") gegenüber, endlich überdenken
und sich für den direkt-demokratischen Kurswechsel einsetzen!

wz
--
Direkte Demokratie einfach erklaert
2

Norbert Mueller
2017-11-09 10:45:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wendezeit
09.11.2017
ÖVP geht auf Distanz
FPÖ-Krim-Trip sorgt für Sand im Koalitionsgetriebe
Der Besuch zweier FPÖ-Politiker auf der Krim sorgt für Uneinigkeit
bei den sonst Eintracht demonstrierenden Parteien ÖVP und FPÖ.
Wie russische Medien berichteten, bereisten der künftige FPÖ-
Nationalrat Hans-Jörg Jenewein und der Linzer Vizebürgermeister
Detlef Wimmer die ukrainische Halbinsel und setzen sich für
die Anerkennung der russischen Annexion des umstrittenen
Gebietes ein. ÖVP-Chef Sebastian Kurz ist darüber wenig
erfreut und stellte seine Position klar: Die Annexion
sei völkerrechtswidrig gewesen.
(...)
Das Ziel des Vereins sei es, die Volksabstimmung 2014, bei der
eine große Mehrheit der Bevölkerung für den Beitritt zu Russland
stimmte ( https://is.gd/K5sfDR ), als rechtmäßig darzustellen.
Nachdem Putin die Minderheiten vertrieben hatte bzw. nicht wählen ließ.
Keine Demokratie!

mfg, NM

f'up de.talk.tagesgeschehen

Loading...