Discussion:
Sturm auf Israels Grenze: bisher 58 erschossen, 2.770 verletzt
Add Reply
Wandel Ernst
2018-05-15 05:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Bei den Massenprotesten wurden nach palästinensischen
Angaben 58 Menschen getötet und 2.770 verletzt -
mehr als 1.370 von ihnen durch Schüsse.
http://text.orf.at/100/101_0001.htm

Dazu die deutsche Kanzlerin Merkel Angela:

"Unschöne Bilder an der Grenze sollten unbedingt vermieden werden."

Dazu die Palästinensischen Führung:

"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"

PS.
Beim Terroranschlägen, organisieren gewaltsamer Proteste und von
Autoreifen klappt alles problemlos, das Herstellen von stabiler
Wasser und Stromversorgung in Gaza hingegen ist trotz zig Milli-
arden EU-Fördergelder /Hilfszahlungen ein Ding der Unmöglichkeit.
Mr. Burns
2018-05-15 05:42:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Erstmal die Hamas final beenden. Trump und Netanjahu gehören nicht zu den
Zauderern und pazifistischen Bedenkenträgern.
Gee
2018-05-15 07:20:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wandel Ernst
Bei den Massenprotesten wurden nach palästinensischen
Angaben 58 Menschen getötet und 2.770 verletzt -
mehr als 1.370 von ihnen durch Schüsse.
http://text.orf.at/100/101_0001.htm
"Unschöne Bilder an der Grenze sollten unbedingt vermieden werden."
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
PS.
Beim Terroranschlägen, organisieren gewaltsamer Proteste und von
Autoreifen klappt alles problemlos, das Herstellen von stabiler
Wasser und Stromversorgung in Gaza hingegen ist trotz zig Milli-
arden EU-Fördergelder /Hilfszahlungen ein Ding der Unmöglichkeit.
Israel hat einmal gezeigt was es heisst "eine Grenze schützen".
Was dieser Begrifff in Deutschland und Europa bedeutet ist Volksverarsche.
--
Gee
Vollmann Haldol
2018-05-15 08:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Na, dann kehrt doch endlich heim nach Ägypten, Jordanien, Syrien und
Saudi-Arabien! Dort kommt Ihr her, dort ist Eure Heimat.

Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden. Die Besatzer seid Ihr!

Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)

Vollmann
noebbes
2018-05-15 09:15:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Na, dann kehrt doch endlich heim nach Ägypten, Jordanien, Syrien und
Saudi-Arabien! Dort kommt Ihr her, dort ist Eure Heimat.
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden. Die Besatzer seid Ihr!
Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)
Köln und Aachen waren mal römisch, gehören wir deshalb jetzt zu Italien?
Mann, was bist Du dämlich.
Werner Sondermann
2018-05-15 09:12:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Na, dann kehrt doch endlich heim nach Ägypten, Jordanien, Syrien und
Saudi-Arabien! Dort kommt Ihr her, dort ist Eure Heimat.
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden. Die Besatzer seid Ihr!
Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.

Und die ehemaligen Römischen Siedlungsgebiete im Süden und am Rhein
gehören zu Italien.

Deutschland gehört zudem vor ein Tribunal gestellt wegen der
Kriegsverbrechen neun nach Christus, verübt an Varus' Legionen durch
germanische Stämme, angeführt von Arminius, dem Cheruskerfürsten.

So ist er halt, der heimtückische Deutsche mit seinem feigen
Partisanenkampf aus dem Hinterhalt.

w.
Thomas Heger
2018-05-15 11:47:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.
Und die ehemaligen Römischen Siedlungsgebiete im Süden und am Rhein
gehören zu Italien.
Deutschland gehört zudem vor ein Tribunal gestellt wegen der
Kriegsverbrechen neun nach Christus, verübt an Varus' Legionen durch
germanische Stämme, angeführt von Arminius, dem Cheruskerfürsten.
So ist er halt, der heimtückische Deutsche mit seinem feigen
Partisanenkampf aus dem Hinterhalt.
'Schuld' als Vorwurf setzt immer auch schuldige voraus.

Wenn man also Varus beschuldigt, die Invasoren aus Rom illegal bekämpft
zu haben, dann muß man zuerst mal Varus ein Vergehen nachweisen.

Ich meine ja, daß Invasionen schon an sich ein Vergehen sind und die
Bevölkerung der Gebiete, welche die Invasoren besetzen wollen sich aller
Mittel bedienen dürfen, die geeignet sind, die feindlichen Armeen zu
vertreiben.

Daher fehlt schon mal die Schuld in den Taten des Varus.

Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.

TH
Werner Sondermann
2018-05-15 12:25:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Werner Sondermann
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil
dort früher mal slawische Völker siedelten.
Und die ehemaligen Römischen Siedlungsgebiete im Süden und am Rhein
gehören zu Italien.
Deutschland gehört zudem vor ein Tribunal gestellt wegen der
Kriegsverbrechen neun nach Christus, verübt an Varus' Legionen durch
germanische Stämme, angeführt von Arminius, dem Cheruskerfürsten.
So ist er halt, der heimtückische Deutsche mit seinem feigen
Partisanenkampf aus dem Hinterhalt.
'Schuld' als Vorwurf setzt immer auch schuldige voraus.
Wenn man also Varus beschuldigt, die Invasoren aus Rom illegal
bekämpft zu haben, dann muß man zuerst mal Varus ein Vergehen
nachweisen.
Ich meine ja, daß Invasionen schon an sich ein Vergehen sind und die
Bevölkerung der Gebiete, welche die Invasoren besetzen wollen sich
aller Mittel bedienen dürfen, die geeignet sind, die feindlichen
Armeen zu vertreiben.
Daher fehlt schon mal die Schuld in den Taten des Varus.
Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.
Hermann, the German, not Varus!



Der arme Varus war es doch, der mit seinen Legionen in einen Hinterhalt
dieses hinterhältigen Germanenführes Arminius geriet.

w.
Vollmann Haldol
2018-05-15 13:12:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.
Schuld vererbt sich nicht? Frag mal den Zentralrat!

Vollmanm
Hans
2018-05-15 15:09:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Post by Thomas Heger
Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.
Schuld vererbt sich nicht? Frag mal den Zentralrat!
Was dieser "Rat" von sich gibt, ist unerheblich.

Hans
Erika Ciesla
2018-05-15 22:12:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 15.05.2018-15:12 Vollmann Haldol schrieb:

Hallo Faulschlamm, Du altes Stinktier!
Post by Vollmann Haldol
Post by Thomas Heger
Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.
Schuld vererbt sich nicht? Frag mal den Zentralrat!
Zentralrat sagt: Nein!

Wer sich konkret einer Tat schuldig machte, der gehört vor ein Gericht,
aber eine „Kollektivschuld“ gibt es definitiv nicht.

🖖 שלום 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein.«
| (Marcus Tullius Cicero)
Hans
2018-05-15 15:08:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Werner Sondermann
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.
Und die ehemaligen Römischen Siedlungsgebiete im Süden und am Rhein
gehören zu Italien.
Und wer vertritt die Neandertaler?
Post by Thomas Heger
Post by Werner Sondermann
Deutschland gehört zudem vor ein Tribunal gestellt wegen der
Kriegsverbrechen neun nach Christus, verübt an Varus' Legionen durch
germanische Stämme, angeführt von Arminius, dem Cheruskerfürsten.
So ist er halt, der heimtückische Deutsche mit seinem feigen
Partisanenkampf aus dem Hinterhalt.
'Schuld' als Vorwurf setzt immer auch schuldige voraus.
Wenn man also Varus beschuldigt, die Invasoren aus Rom illegal bekämpft
zu haben, dann muß man zuerst mal Varus ein Vergehen nachweisen.
Ich meine ja, daß Invasionen schon an sich ein Vergehen sind und die
Bevölkerung der Gebiete, welche die Invasoren besetzen wollen sich aller
Mittel bedienen dürfen, die geeignet sind, die feindlichen Armeen zu
vertreiben.
Daher fehlt schon mal die Schuld in den Taten des Varus.
Außerdem lebt Varus nicht mehr und Schuld vererbt sich nicht.
Erstens das, und zweitens hat der Sieger immer recht.

Hans
Vollmann Haldol
2018-05-15 13:10:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Vollmann Haldol
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Na, dann kehrt doch endlich heim nach Ägypten, Jordanien, Syrien und
Saudi-Arabien! Dort kommt Ihr her, dort ist Eure Heimat.
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden. Die Besatzer seid Ihr!
Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.
Nee. Dann könnte man ja auch sagen, daß Israel den Kanaanitern gehört,
weil die früher dort siedelten. Der große Unterschied zu den Kanaanitern
oder Deutschen ist aber, daß Israel Gottes auerwähltes Volk ist. Wir
nichtauserwählten Heidenvölker haben nur eine Chance zu Errettung, weil
die Juden vor 2000 Jahren ihren Messias umgebracht haben. Ansonsten
zählen wir aber nicht. Gott versprach den Juden Israel für immer. Da
können die Araber toben bis sie platzen.

Vollmann
Erika Ciesla
2018-05-15 22:17:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Der große Unterschied zu den Kanaanitern
oder Deutschen ist aber, daß Israel Gottes auerwähltes Volk ist.
Jaaaaaaaa - jaaaa – und wir sind die „Herrenrasse“, et cetera.

Stecke Dir diese alten Kamellen doch in den Ⓐ!

Wir schreiben das Jahr 2018, frühes 21. Jahrhundert, nur mal zur Erinnerung!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein.«
| (Marcus Tullius Cicero)
Thomas Heger
2018-05-17 10:28:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Post by Werner Sondermann
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.
Nee. Dann könnte man ja auch sagen, daß Israel den Kanaanitern gehört,
weil die früher dort siedelten. Der große Unterschied zu den Kanaanitern
oder Deutschen ist aber, daß Israel Gottes auerwähltes Volk ist.
Die Juden waren das und nicht die Israelis.

Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).


TH
Werner Sondermann
2018-05-17 10:45:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Aber nur, weil es die Original-Bibel früher nur in Schwarz-Weiß gab!

w.
--
Rassismus-Problem gelöst:
<https://tinyurl.com/hxuzl4r>
Ba Naan
2018-05-17 13:24:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Vollmann Haldol
Post by Werner Sondermann
Die deutschen Gebiete östlich der Elbe gehören alle zu Polen, weil dort
früher mal slawische Völker siedelten.
Nee. Dann könnte man ja auch sagen, daß Israel den Kanaanitern gehört,
weil die früher dort siedelten. Der große Unterschied zu den Kanaanitern
oder Deutschen ist aber, daß Israel Gottes auerwähltes Volk ist.
Die Juden waren das und nicht die Israelis.
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Das ist ja eine ganz neue Facette der Holocaust-Leugnung.
Dann haben die Nazis in den KZs also gar keine Juden umgebracht?

Ba Naan
Erika Ciesla
2018-05-18 00:15:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ba Naan
Post by Thomas Heger
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Das ist ja eine ganz neue Facette der Holocaust-Leugnung.
Dann haben die Nazis in den KZs also gar keine Juden umgebracht?
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Lieber 'ne Kanne Loni als ’ne Wanne Eikel!
Siegfrid Breuer
2018-05-18 01:05:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Post by Erika Ciesla
Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der
noch kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
Jedenfalls nix, was Du dumme Funz verstanden haettest.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Hans-Juergen Lukaschik
2018-05-18 10:23:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Siegfrid,

am Freitag, 18 Mai 2018 03:05:00
Post by Siegfrid Breuer
Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der
noch kein einziges Mal irgend etwas vernÃŒnftiges geschrieben hat.
Jedenfalls nix, was Du dumme Funz verstanden haettest.
Ein Hinweis auf die enge Verwandtschaft.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Thomas Heger
2018-05-18 18:20:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Ba Naan
Post by Thomas Heger
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Das ist ja eine ganz neue Facette der Holocaust-Leugnung.
Dann haben die Nazis in den KZs also gar keine Juden umgebracht?
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
🖖 😀
also, das sehe ich natürlich anders.

Aber die Juden waren doch Sklaven des Pharaos. Und deren Königin
(Königin von Saba) hat sie ihrem Gemahl als Hochzeitsgeschenk mitgebracht.

Das Land der Königin von Saba lag dort, wo heute Äthiopien ist, weswegen
die Juden von damals so ähnlich ausgesehen haben müssen wie z.B. Bob Marley.

Und falls du mir nicht glaubst, dann tippsel mal 'black biblical Jews'
in eine Suchmaske deiner Wahl.

TH
Der Habakuk.
2018-05-18 18:36:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Erika Ciesla
Post by Ba Naan
Post by Thomas Heger
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Das ist ja eine ganz neue Facette der Holocaust-Leugnung.
Dann haben die Nazis in den KZs also gar keine Juden umgebracht?
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
🖖 😀
also, das sehe ich natürlich anders.
Aber die Juden waren doch Sklaven des Pharaos. Und deren Königin
(Königin von Saba) hat sie ihrem Gemahl als Hochzeitsgeschenk mitgebracht.
Das Land der Königin von Saba lag dort, wo heute Äthiopien ist, weswegen
die Juden von damals so ähnlich ausgesehen haben müssen wie z.B. Bob Marley.
Boah! Dann war die Königin von Saba auch ne Negerin!
Post by Thomas Heger
Und falls du mir nicht glaubst, dann tippsel mal 'black biblical Jews'
in eine Suchmaske deiner Wahl.
Hinweis: Saba líegt im Jemen. Arabische Halbinsel. Die waren und sind
braun, wie eben Araber, aber sie sind keine Neger.

Aber was red ich?

Ist eben Heger. Heger Hoffnungslos.


" Nach einer anderen Theorie basiert die Erzählung der Königin von Saba
auf einer Heiligen Hochzeit. Das würde insbesondere erklären, warum die
christlichen Äthiopier den Ursprung ihres Herrscherhauses aus einer
unehelichen Beziehung zwischen Makeda und Salomo, aus der der legendäre
König Menelik I. hervorging, ableiten.
...
Die angeblich 3000 Jahre alte Überlieferung verweist außerdem nach
Ziegert auf ein antikes Judentum in Äthiopien, von dem jedoch keinerlei
Spuren in Form von Inschriften, Schriftstücken oder Sprachresten
(Lehnworte) nachweisbar sind. Im Gegenteil gibt es aus der Zeit vor der
Christianisierung ausschließlich religiöse Kultstätten, die mit
südarabischen Religionen in Verbindung stehen. Daher ist die Fachwelt
längst dazu übergegangen, die Überlieferung eines alten äthiopischen
Judentums für eine wesentlich neuere, politisch motivierte Konstruktion
des Mittelalters zu halten. Die angebliche Ausrichtung der Fundstätte
auf den Stern Sirius obendrein spricht geradezu gegen eine Zuschreibung
der Palaststrukturen zum Judentum, da ein Sirius-Kult im Judentum eben
keine besondere Rolle gespielt hat. Es gibt im übrigen auch sonst keine
archäologischen Belege, die für die Existenz der Königin oder Meneliks
sprechen. " (Wikipedia)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Thomas Heger
2018-05-18 19:17:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Erika Ciesla
Post by Ba Naan
Post by Thomas Heger
Die Juden aus der Bibel waren im übrigen 'schwarze' (Afrikaner).
Das ist ja eine ganz neue Facette der Holocaust-Leugnung.
Dann haben die Nazis in den KZs also gar keine Juden umgebracht?
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
🖖 😀
also, das sehe ich natürlich anders.
Aber die Juden waren doch Sklaven des Pharaos. Und deren Königin
(Königin von Saba) hat sie ihrem Gemahl als Hochzeitsgeschenk mitgebracht.
Das Land der Königin von Saba lag dort, wo heute Äthiopien ist, weswegen
die Juden von damals so ähnlich ausgesehen haben müssen wie z.B. Bob Marley.
Boah!  Dann war die Königin von Saba auch ne Negerin!
Naja, sagen wir mal lieber 'Afrikanerin'...

Siehe etwa hier:

The Real Queen of Sheba (Documentary)


oder hier:

PROOF: BIBLICAL ISRAELITES WERE BLACK & WHY IT DOES MATTER




TH
Thomas Heger
2018-05-19 09:48:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 18.05.2018 um 20:36 schrieb Der Habakuk.:
...
Post by Der Habakuk.
" Nach einer anderen Theorie basiert die Erzählung der Königin von Saba
auf einer Heiligen Hochzeit. Das würde insbesondere erklären, warum die
christlichen Äthiopier den Ursprung ihres Herrscherhauses aus einer
unehelichen Beziehung zwischen Makeda und Salomo, aus der der legendäre
König Menelik I. hervorging, ableiten.
...
Die angeblich 3000 Jahre alte Überlieferung verweist außerdem nach
Ziegert auf ein antikes Judentum in Äthiopien, von dem jedoch keinerlei
Spuren in Form von Inschriften, Schriftstücken oder Sprachresten
(Lehnworte) nachweisbar sind.
Das stimmt nicht, da selbstredend Juden in Äthiopien nachweisbar sind:

https://de.wikipedia.org/wiki/Beta_Israel

Auch wäre unlogisch, wenn die aus Ägypten geflohenen Juden in ihre alte
Heimat zurück geflohen wären (also auf die Arabische Halbinsel, wie du
vermutest).

http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm

Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien. Was du vermutest wäre dann aber eine Flucht in
Richtung alte Heimat gewesen und hätte wohl zu erneuter Versklavung geführt.

Deswegen muß die Fluchtrichtung 'weg von zuhause' angenommen werden und
natürlich 'weg aus dem Reich des Pharao'.

Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.

TH
Der Habakuk.
2018-05-19 10:38:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
...
Post by Der Habakuk.
" Nach einer anderen Theorie basiert die Erzählung der Königin von
Saba auf einer Heiligen Hochzeit. Das würde insbesondere erklären,
warum die christlichen Äthiopier den Ursprung ihres Herrscherhauses
aus einer unehelichen Beziehung zwischen Makeda und Salomo, aus der
der legendäre König Menelik I. hervorging, ableiten.
...
Die angeblich 3000 Jahre alte Überlieferung verweist außerdem nach
Ziegert auf ein antikes Judentum in Äthiopien, von dem jedoch
keinerlei Spuren in Form von Inschriften, Schriftstücken oder
Sprachresten (Lehnworte) nachweisbar sind.
Heute. Wann und wo die herkamen, ist strittig. Und daß da heute welche
da sind, widerspricht ja nicht dem Befund, daß es aus der Zeit von vor
33000 J. keine schriftlichen Belege gibt!
Post by Thomas Heger
https://de.wikipedia.org/wiki/Beta_Israel
Zitat: "Bisher gibt es keine Einigkeit unter den Historikern zum
Ursprung der Beta Israel. Die verschiedenen Meinungen lassen sich unter
zwei Grundpositionen zusammenfassen, die israelitische
Einwanderungsthese und die christliche Ursprungsthese. "
Post by Thomas Heger
Auch wäre unlogisch, wenn die aus Ägypten geflohenen Juden in ihre alte
Heimat zurück geflohen wären (also auf die Arabische Halbinsel, wie du
vermutest).
ich habe da gar nichts vermutet. Mit Vermutungen oder gar Behauptungen
bin ich ein bißchen sparsamer als du. ;-)
Post by Thomas Heger
http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm
Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien. Was du vermutest wäre dann aber eine Flucht in
Richtung alte Heimat gewesen und hätte wohl zu erneuter Versklavung geführt.
Es ging nicht um den Berg Sinai, sondern um die Königin von Saba. und
nach dem Zitat aus der Wikipedia (hier von dir gelöscht, liegt Sana im
JEMEN.

Habe also nix vermutet, sondern nur zitiert.
Post by Thomas Heger
Deswegen muß die Fluchtrichtung 'weg von zuhause' angenommen werden und
natürlich 'weg aus dem Reich des Pharao'.
Ex falso ...
Post by Thomas Heger
Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.
Und wie sind sie seitdem weiß geworden? Durch teutsche Gene arisiert
worden? Oder wie?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Thomas Heger
2018-05-20 09:34:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
" Nach einer anderen Theorie basiert die Erzählung der Königin von
Saba auf einer Heiligen Hochzeit. Das würde insbesondere erklären,
warum die christlichen Äthiopier den Ursprung ihres Herrscherhauses
aus einer unehelichen Beziehung zwischen Makeda und Salomo, aus der
der legendäre König Menelik I. hervorging, ableiten.
...
Die angeblich 3000 Jahre alte Überlieferung verweist außerdem nach
Ziegert auf ein antikes Judentum in Äthiopien, von dem jedoch
keinerlei Spuren in Form von Inschriften, Schriftstücken oder
Sprachresten (Lehnworte) nachweisbar sind.
Heute. Wann und wo die herkamen,  ist strittig. Und daß da heute welche
da sind, widerspricht ja nicht dem Befund, daß es aus der Zeit von vor
33000 J. keine schriftlichen Belege gibt!
Post by Thomas Heger
https://de.wikipedia.org/wiki/Beta_Israel
Zitat: "Bisher gibt es keine Einigkeit unter den Historikern zum
Ursprung der Beta Israel. Die verschiedenen Meinungen lassen sich unter
zwei Grundpositionen zusammenfassen, die israelitische
Einwanderungsthese und die christliche Ursprungsthese. "
Ich kenne so einen 'Beta-Israel' persönlich und bin über den auf die
Idee mit der Herkunft der Juden aus Äthiopien gekommen. Und der hat
tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit Bob Marley.
Post by Thomas Heger
Auch wäre unlogisch, wenn die aus Ägypten geflohenen Juden in ihre alte
Heimat zurück geflohen wären (also auf die Arabische Halbinsel, wie du
vermutest).
ich habe da gar nichts vermutet. Mit Vermutungen oder gar Behauptungen
bin ich ein bißchen sparsamer als du. ;-)
Es ist aber fraglich, ob das nun besser ist oder nicht.
Post by Thomas Heger
http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm
Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien. Was du vermutest wäre dann aber eine Flucht in
Richtung alte Heimat gewesen und hätte wohl zu erneuter Versklavung geführt.
Es ging nicht um den Berg Sinai, sondern um die Königin von Saba. und
nach dem Zitat aus der Wikipedia (hier von dir gelöscht, liegt Sana im
JEMEN.
Habe also nix vermutet, sondern nur zitiert.
Post by Thomas Heger
Deswegen muß die Fluchtrichtung 'weg von zuhause' angenommen werden und
natürlich 'weg aus dem Reich des Pharao'.
Ex falso ...
Post by Thomas Heger
Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.
Und wie sind sie seitdem weiß geworden? Durch teutsche Gene arisiert
worden? Oder wie?
Weil das Judentum eine Religion ist, kann die auch angenommen werden
(bzw. wieder abgelegt).

Daher ist die Frage nicht die, wieso es heute sogn. 'Ashkenazim' gibt,
sondern welche Hautfarbe die Juden aus der Bibel hatten.

Dies kann man heute natürlich nicht so ohne weiteres feststellen, da es
sich um Geschehnisse handelt, welche a) nur mythologisch gefärbt
überliefert sind und sich b) vor einigen tausend Jahren ereignet haben.

Daher müssen die Historiker 'ran' und man muß schauen, was es so an
Hinweisen gibt.

Etwa kann man die Bibel geographisch aufdröseln und reale Orte zu
biblischen Geschichten suchen.

Das haben Leute auch gemacht und eine Art Furt im Roten Meer gefunden
und dort sogar Reste von Streitwagen. Da könnte sich also der magische
Vorgang des Durchganges durchs Rote Meer ereignet haben.

Dazu passend gäbe es noch einen Berg Sinai in Saudi Arabien.

Das kann man dann so weiter machen und käme wohl auf Nubien als
möglicher Ort, wo den Königin von Saba gelebt haben könnte (selbst wenn
Wikipedia was anderes behauptet).

Das gibt dann ein vergleichsweise schlüssiges Bild, welches gut zur
biblischen Geschichte paßt.

Wieso es dann aber Ashkenazim gibt, das wäre eine davon unabhängige
Frage (welche ich im übrigen nicht beantworten kann).


TH
Heinrich Holtshammer
2018-05-19 16:24:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm
Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien.
Das einzige, was Du richtig verstanden hast.
Post by Thomas Heger
Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.
Urvater der Juden ist Abraham aus dem Zweistromland.

Heinrich
Her Royal Heinis
2018-05-19 16:41:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinrich Holtshammer
Post by Thomas Heger
http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm
Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien.
Das einzige, was Du richtig verstanden hast.
Post by Thomas Heger
Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.
Urvater der Juden ist Abraham aus dem Zweistromland.
Der Vater Abraham?


Her Royal Heinis
Thomas Heger
2018-05-20 09:37:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinrich Holtshammer
Post by Thomas Heger
http://www.arkdiscovery.com/mt__sinai_found.htm
Tatsächlich liegt der Berg Sinai auch nicht auf der Sinai-Halbinsel,
sondern in Saudi-Arabien.
Das einzige, was Du richtig verstanden hast.
Post by Thomas Heger
Das träfe zu für die These, daß die biblischen Juden 'schwarze' waren
und die später in Äthiopien gefunden Juden nicht dort hingewandert sind,
sondern Reste der ursprünglichen Jüdischen Minderheit in der Region
darstellen.
Urvater der Juden ist Abraham aus dem Zweistromland.
Die Väter sind im Judentum nicht so wichtig. Deshalb ist die Frage die
nach der Herkunft der UrMUTTER.

TH
Hannibal Zauselwitz
2018-05-20 15:21:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Heinrich Holtshammer
Urvater der Juden ist Abraham aus dem Zweistromland.
Die Väter sind im Judentum nicht so wichtig. Deshalb ist die Frage die
nach der Herkunft der UrMUTTER.
Du hat keine Ahnung, was Du sagst. Wo sind hier die Mütter?

3 Und Adam war hundertunddreißig Jahre alt und zeugete einen Sohn. der
seinem Bilde ähnlich war, und hieß ihn Seth;
4 und lebte danach achthundert Jahre und zeugete Söhne und Töchter;
5 daß sein ganzes Alter ward neunhundertunddreißig Jahre, und starb.
6 Seth war hundertundfünf Jahre alt und zeugte Enos;
7 und lebte danach achthundertundsieben Jahre und zeugete Söhne und Töchter;
8 daß sein ganzes Alter ward neunhundertundzwölf Jahre, und starb.
9 Enos war neunzig Jahre alt und zeugete Kenan;
10 und lebte danach achthundertundfünfzehn Jahre und zeugete Söhne und
Töchter;
11 daß sein ganzes Alter ward neunhundertundfünf Jahre, und starb.
12 Kenan war siebenzig Jahre alt und zeugete Mahalaleel;
13 und lebte danach achthundertundvierzig Jahre und zeugete Söhne und
Töchter;
14 daß sein ganzes Alter ward neunhundertundzehn Jahre, und starb.
15 Mahalaleel war fünfundsechzig Jahre alt und zeugete Jared;
16 und lebte danach achthundertunddreißig Jahre und zeugete Söhne und
Töchter;
17 daß sein ganzes Alter ward achthundertfünfundneunzig Jahre, und starb.
18 Jared war hundertundzweiundsechzig Jahre alt und zeugete Henoch;
19 und lebte danach achthundert Jahre und zeugete Söhne und Töchter;
20 daß sein ganzes Alter ward neunhundertzweiundsechzig Jahre, und starb.
21 Henoch war fünfundsechzig Jahre alt und zeugete Methusalah.
22 Und nachdem er Methusalah gezeuget hatte, blieb er in einem
göttlichen Leben dreihundert Jahre und zeugete Söhne und Töchter;
23 daß sein ganzes Alter ward dreihundertfünfundsechzig Jahre.
24 Und dieweil er ein göttlich Leben führete, nahm ihn GOtt hinweg, und
ward nicht mehr gesehen.
25 Methusalah war hundertsiebenundachtzig Jahre alt und zeugete Lamech;
26 und lebte danach siebenhundertzweiundachtzig Jahre und zeugete Söhne
und Töchter;
27 daß sein ganzes Alter ward neunhundertneunundsechzig Jahre, und starb.
28 Lamech war hundertzweiundachtzig Jahre alt und zeugete einen Sohn
29 und hieß ihn Noah und sprach: Der wird uns trösten in unserer Mühe
und Arbeit auf Erden, die der HErr verflucht hat.
30 Danach lebte er fünfhundertfünfundneunzig Jahre und zeugete Söhne und
Töchter;
31 daß sein ganzes Alter ward siebenhundertsiebenundsiebenzig Jahre, und
starb.
32 Noah war fünfhundert Jahre alt und zeugete Sem, Ham und Japheth.

1. MOSE 5



1 Dies ist das Buch von der Geburt JEsu Christi, der da ist ein Sohn
Davids, des Sohnes Abrahams.
2 Abraham zeugete Isaak. Isaak zeugete Jakob. Jakob zeugete Juda und
seine Brüder.
3 Juda zeugete Pharez und Saram von der Thamar. Pharez zeugete Hezron.
Hezron zeugete Ram.
4 Ram zeugete Aminadab. Aminadab zeugete Nahasson. Nahasson zeugete Salma.
5 Salma zeugete Boas von der Rahab. Boas zeugete Obed von der Ruth. Obed
zeugete Jesse.
6 Jesse zeugete den König David. Der König David zeugete Salomo von dem
Weibe des Uria.
7 Salomo zeugete Roboam. Roboam zeugete Abia. Abia zeugete Assa.
8 Assa zeugete Josaphat. Josaphat zeugete Joram. Joram zeugte Osia.
9 Osia zeugete Jotham. Jotham zeugete Achas. Achas zeugete Ezechia.
10 Ezechia zeugete Manasse. Manasse zeugete Amon. Amon zeugete Josia.
11 Josia zeugete Jechonia und seine Brüder um die Zeit der babylonischen
Gefangenschaft.
12 Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugete Jechonia Sealthiel.
Sealthiel zeugete Zorobabel.
13 Zorobabel zeugete Abiud. Abiud zeugete Eliachim. Eliachim zeugete Asor.
14 Asor zeugete Zadoch. Zadoch zeugete Achin. Achin zeugete Eliud.
15 Eliud zeugete Eleasar. Eleasar zeugete Matthan. Matthan zeugete Jakob.
16 Jakob zeugete Joseph, den Mann Marias, von welcher ist geboren JEsus,
der da heißet Christus.

MATTHÄUS 1


Gruss
HZ
Thomas Heger
2018-05-21 13:04:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hannibal Zauselwitz
Post by Thomas Heger
Post by Heinrich Holtshammer
Urvater der Juden ist Abraham aus dem Zweistromland.
Die Väter sind im Judentum nicht so wichtig. Deshalb ist die Frage die
nach der Herkunft der UrMUTTER.
Du hat keine Ahnung, was Du sagst. Wo sind hier die Mütter?
3 Und Adam war hundertunddreißig Jahre alt und zeugete einen Sohn. der
seinem Bilde ähnlich war, und hieß ihn Seth;
4 und lebte danach achthundert Jahre und zeugete Söhne und Töchter;
...
Post by Hannibal Zauselwitz
12 Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugete Jechonia Sealthiel.
Sealthiel zeugete Zorobabel.
13 Zorobabel zeugete Abiud. Abiud zeugete Eliachim. Eliachim zeugete Asor.
14 Asor zeugete Zadoch. Zadoch zeugete Achin. Achin zeugete Eliud.
15 Eliud zeugete Eleasar. Eleasar zeugete Matthan. Matthan zeugete Jakob.
16 Jakob zeugete Joseph, den Mann Marias, von welcher ist geboren JEsus,
der da heißet Christus.
MATTHÄUS 1
Matthäus würde ich nicht trauen.

Erstmal haben die Personen der biblischen Geschichte wahrscheinlich kein
Latein gesprochen bzw. Römische Namen gehabt.

Dann ist 'Christus' keineswegs der Nachname von Jesus, sondern leitet
sich von einem Griechischen Wort ab, welches 'Anhänger' (Jünger,
Gefolgsleute) meint.

'Jesus' ist im übrigen auch Griechisch, während die so bezeichnete
Person wohl Aramäisch gesprochen hat.

Und mit achthundert werden selbst die Könige im Nahen Osten keine Söhne
und Töchter mehr gezeugt haben.


TH
Kurt Einfüllloch
2018-05-21 20:57:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Hannibal Zauselwitz
MATTHÄUS 1
Matthäus würde ich nicht trauen.
Macht der Antichrist in Rom auch nicht.
Post by Thomas Heger
Erstmal haben die Personen der biblischen Geschichte wahrscheinlich kein
Latein gesprochen bzw. Römische Namen gehabt.
Du hats schon mal davon gehört, daß die Bibel übersetzt worden ist?

Paulus heißt in engl. Paul, in russisch Pawel, in spanisch Pablo. Alles
dieselbe Person.
Post by Thomas Heger
Dann ist 'Christus' keineswegs der Nachname von Jesus, sondern leitet
sich von einem Griechischen Wort ab, welches 'Anhänger' (Jünger,
Gefolgsleute) meint.
Christus bedeutet "Gesalbter", die griechische Form des hebräischen
"Messias".

Aus welchem Kindergarten bist denn Du entsprungen?
Post by Thomas Heger
'Jesus' ist im übrigen auch Griechisch, während die so bezeichnete
Person wohl Aramäisch gesprochen hat.
Jesus ist Lateinisch, Griechisch ist Jesous, habräisch Jeschua.
Post by Thomas Heger
Und mit achthundert werden selbst die Könige im Nahen Osten keine Söhne
und Töchter mehr gezeugt haben.
Und tschüss, Antichrist!

Kurt

Erika Ciesla
2018-05-18 18:48:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Erika Ciesla
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
also, das sehe ich natürlich anders.
Ich nicht!
noebbes
2018-05-18 19:12:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Heger
Post by Erika Ciesla
Reg’ Dich wieder ab, – Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot, der noch
kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben hat.
also, das sehe ich natürlich anders.
Ich nicht!
Natürlich nicht, mein Liebes, Du siehst doch gar nichts, Du bist doch
geistig gar nicht fähig etwas zu sehen. Ach ja, das begreifst du ja gar
nicht...
Siegfrid Breuer
2018-05-18 20:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Heger
Reg? Dich wieder ab, ? Thomas Heger ist bekanntermaßen ein Idiot,
der noch kein einziges Mal irgend etwas vernünftiges geschrieben
hat.
also, das sehe ich natürlich anders.
Ich nicht!
Idioten sind so, Schnatterliese.
Die bringt keiner davon ab, andere fuer Idioten zu halten.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Juergen Ilse
2018-05-15 10:02:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden, und zwar
seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen haben (da war doch
was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses "wegwnehmen" damals berechtigt war,
darueber kann man durchaus streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott
es ihnen befohlen hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann
dort lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf das
Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat Israel erst
seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und zwischendurch haben
sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land in Besitz genommen und dort
gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des osmanischen Reichs, nach Zerfall
des osmanischen Reichs zuerst unter Herrschaft Grossbritaniens, die den
Auftrag hatten (aber nicht erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen-
sischen als auch einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging
spaeter auf die UN ueber.
Post by Vollmann Haldol
Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)
Ja, besonders du ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
klaus r.
2018-05-15 10:33:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Vollmann Haldol
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden,
und zwar seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen
haben (da war doch was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses
"wegwnehmen" damals berechtigt war, darueber kann man durchaus
streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott es ihnen befohlen
hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann dort
lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf
das Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat
Israel erst seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und
zwischendurch haben sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land in
Besitz genommen und dort gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des
osmanischen Reichs, nach Zerfall des osmanischen Reichs zuerst unter
Herrschaft Grossbritaniens, die den Auftrag hatten (aber nicht
erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen- sischen als auch
einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging spaeter auf die
UN ueber.
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen. Vielleicht durch UN-Truppen. Und vielleicht
wäre dann auch das Elend, welches von den Palästinensern zweifellos auch
ausging, nicht möglich gewesen. Kurz: Man hätte wissen müssen, dass
eine willkürliche Staatsgründung auf fremden Gebiet nicht gut gehen
kann.

Eine weitere interessante Frage wäre:

"Nahles sagte: "Wir werden das Existenzrecht Israels immer und ohne
Einschränkung verteidigen." Das ergebe sich nicht nur aus der
historischen Verantwortung, sondern noch viel mehr aus der tiefen
Freundschaft, die sich zwischen Deutschland und Israel entwickelt habe.
"Das ist der eigentliche Glücksfall." "

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte

Ist das Politikergeschwafel? Staatsdoktrin? Besteht diese Freundschaft
tatsächlich und/oder ist der Wunsch der Vater des Gedanken? Verwechselt
Nahles etwa auch die Menschen, also die normalen, die, die auch einfach
nur in Ruhe leben wollen, mit den dortigen Politikern der
ultra-orthodoxen Richtung? Vielleicht sollte man dazu doch mal hier das
Volk befragen? Nur damit man weiss, in wessen Namen die Nahles da
faselt.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
noebbes
2018-05-15 11:00:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Vollmann Haldol
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden,
und zwar seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen
haben (da war doch was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses
"wegwnehmen" damals berechtigt war, darueber kann man durchaus
streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott es ihnen befohlen
hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann dort
lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf
das Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat
Israel erst seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und
zwischendurch haben sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land in
Besitz genommen und dort gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des
osmanischen Reichs, nach Zerfall des osmanischen Reichs zuerst unter
Herrschaft Grossbritaniens, die den Auftrag hatten (aber nicht
erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen- sischen als auch
einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging spaeter auf die
UN ueber.
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen. Vielleicht durch UN-Truppen. Und vielleicht
wäre dann auch das Elend, welches von den Palästinensern zweifellos auch
ausging, nicht möglich gewesen. Kurz: Man hätte wissen müssen, dass
eine willkürliche Staatsgründung auf fremden Gebiet nicht gut gehen
kann.
"Nahles sagte: "Wir werden das Existenzrecht Israels immer und ohne
Einschränkung verteidigen." Das ergebe sich nicht nur aus der
historischen Verantwortung, sondern noch viel mehr aus der tiefen
Freundschaft, die sich zwischen Deutschland und Israel entwickelt habe.
"Das ist der eigentliche Glücksfall.""
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte
Ist das Politikergeschwafel? Staatsdoktrin? Besteht diese Freundschaft
tatsächlich und/oder ist der Wunsch der Vater des Gedanken? Verwechselt
Nahles etwa auch die Menschen, also die normalen, die, die auch einfach
nur in Ruhe leben wollen, mit den dortigen Politikern der
ultra-orthodoxen Richtung? Vielleicht sollte man dazu doch mal hier das
Volk befragen? Nur damit man weiss, in wessen Namen die Nahles da
faselt.
Die A.Nahles soll man Nachhilfe in Geschichte nehmen: Israel wurde 1948
gegründet also 3 Jahre *nach* den schrecklichen Geschehnissen in D. Wo
da jetzt eine historische Schuld gegenüber dem Staat Israel sein sollte
kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
klaus r.
2018-05-15 11:16:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 15 May 2018 13:00:54 +0200
Post by noebbes
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Vollmann Haldol
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden,
und zwar seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen
haben (da war doch was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses
"wegwnehmen" damals berechtigt war, darueber kann man durchaus
streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott es ihnen befohlen
hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann dort
lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf
das Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat
Israel erst seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und
zwischendurch haben sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land
in Besitz genommen und dort gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des
osmanischen Reichs, nach Zerfall des osmanischen Reichs zuerst
unter Herrschaft Grossbritaniens, die den Auftrag hatten (aber
nicht erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen- sischen als
auch einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging spaeter
auf die UN ueber.
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen. Vielleicht durch UN-Truppen. Und
vielleicht wäre dann auch das Elend, welches von den Palästinensern
zweifellos auch ausging, nicht möglich gewesen. Kurz: Man hätte
wissen müssen, dass eine willkürliche Staatsgründung auf fremden
Gebiet nicht gut gehen kann.
"Nahles sagte: "Wir werden das Existenzrecht Israels immer und ohne
Einschränkung verteidigen." Das ergebe sich nicht nur aus der
historischen Verantwortung, sondern noch viel mehr aus der tiefen
Freundschaft, die sich zwischen Deutschland und Israel entwickelt
habe. "Das ist der eigentliche Glücksfall.""
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte
Ist das Politikergeschwafel? Staatsdoktrin? Besteht diese
Freundschaft tatsächlich und/oder ist der Wunsch der Vater des
Gedanken? Verwechselt Nahles etwa auch die Menschen, also die
normalen, die, die auch einfach nur in Ruhe leben wollen, mit den
dortigen Politikern der ultra-orthodoxen Richtung? Vielleicht
sollte man dazu doch mal hier das Volk befragen? Nur damit man
weiss, in wessen Namen die Nahles da faselt.
Die A.Nahles soll man Nachhilfe in Geschichte nehmen: Israel wurde
1948 gegründet also 3 Jahre *nach* den schrecklichen Geschehnissen in
D. Wo da jetzt eine historische Schuld gegenüber dem Staat Israel
sein sollte kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
Die darauf resultierende Frage wäre dann: Durch den WKII sind in der
damaligen Sowjetunion bedeutend mehr Menschen umgekommen. Allein in
Leningrad waren es wohl über eine Million. Warum kotzt man, ganz im
Gegensatz zu Israel, Russland heutzutage pausenlos an? Sollten wir uns
da nicht auch um ein freundschaftliches Verhältnis bemühen? Oder liegt
es am Machtgefüge in der Welt, dass wir das nicht dürfen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
noebbes
2018-05-15 13:00:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Tue, 15 May 2018 13:00:54 +0200
Post by noebbes
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Vollmann Haldol
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden,
und zwar seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen
haben (da war doch was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses
"wegwnehmen" damals berechtigt war, darueber kann man durchaus
streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott es ihnen befohlen
hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann dort
lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf
das Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat
Israel erst seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und
zwischendurch haben sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land
in Besitz genommen und dort gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des
osmanischen Reichs, nach Zerfall des osmanischen Reichs zuerst
unter Herrschaft Grossbritaniens, die den Auftrag hatten (aber
nicht erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen- sischen als
auch einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging spaeter
auf die UN ueber.
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen. Vielleicht durch UN-Truppen. Und
vielleicht wäre dann auch das Elend, welches von den Palästinensern
zweifellos auch ausging, nicht möglich gewesen. Kurz: Man hätte
wissen müssen, dass eine willkürliche Staatsgründung auf fremden
Gebiet nicht gut gehen kann.
"Nahles sagte: "Wir werden das Existenzrecht Israels immer und ohne
Einschränkung verteidigen." Das ergebe sich nicht nur aus der
historischen Verantwortung, sondern noch viel mehr aus der tiefen
Freundschaft, die sich zwischen Deutschland und Israel entwickelt
habe. "Das ist der eigentliche Glücksfall.""
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte
Ist das Politikergeschwafel? Staatsdoktrin? Besteht diese
Freundschaft tatsächlich und/oder ist der Wunsch der Vater des
Gedanken? Verwechselt Nahles etwa auch die Menschen, also die
normalen, die, die auch einfach nur in Ruhe leben wollen, mit den
dortigen Politikern der ultra-orthodoxen Richtung? Vielleicht
sollte man dazu doch mal hier das Volk befragen? Nur damit man
weiss, in wessen Namen die Nahles da faselt.
Die A.Nahles soll man Nachhilfe in Geschichte nehmen: Israel wurde
1948 gegründet also 3 Jahre *nach* den schrecklichen Geschehnissen in
D. Wo da jetzt eine historische Schuld gegenüber dem Staat Israel
sein sollte kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
Die darauf resultierende Frage wäre dann: Durch den WKII sind in der
damaligen Sowjetunion bedeutend mehr Menschen umgekommen. Allein in
Leningrad waren es wohl über eine Million. Warum kotzt man, ganz im
Gegensatz zu Israel, Russland heutzutage pausenlos an? Sollten wir uns
da nicht auch um ein freundschaftliches Verhältnis bemühen? Oder liegt
es am Machtgefüge in der Welt, dass wir das nicht dürfen?
Deutsche haben 3 Millionen! russische Kriegsgefangene gezielt verhungern
lassen. Da wäre ein wenig Schuldgefühl gegenüber den Russen wohl
angebracht aber das sind ja die Bösen. Wieso eigentlich? Der sowjetische
Expansionsdrang ist mit dem Zusammenbruch der SU erloschen und der
Warschauer Pakt ist auch Geschichte. Was machen wir da eigentlich noch
mit der NATO?
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-05-15 18:33:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
...
Deutsche haben 3 Millionen! russische Kriegsgefangene gezielt verhungern
lassen. Da wäre ein wenig Schuldgefühl gegenüber den Russen wohl
angebracht aber das sind ja die Bösen. Wieso eigentlich?
Frag mal die paar millionen vergewaltigten und ermordeten Frauen.
Post by noebbes
Der sowjetische
Expansionsdrang ist mit dem Zusammenbruch der SU erloschen und der
Warschauer Pakt ist auch Geschichte. Was machen wir da eigentlich noch
mit der NATO?
Ach, warum ist dann Tschetschenien heute (wieder) eine russische Kolonie, warum wueten Rotarmisten in Ostukraine und haben die gesamte Krim annektiert und was treiben diese Banden in Georgien? Ach, in Syrien sind sie aktuell auch am branntschatzen.

Soviel zur Frage, wozu wir die NATO brauchen, Kremling.
Erika Ciesla
2018-05-15 11:18:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen.
Die sogenannten „Palästinenser“ schützen sich doch selber nicht, wie sollen
andere sie dann schützen?

Die „Zweistaatenlösung“ ist ihnen schon mehr als einmal angeboten worden,
und es waren immer die „Palästinenser“, die nicht angenommen haben.

Guck mal:

Loading Image...

DAS ist das offizielle Wappen der Hamas. Und? Siehst Du auch, was ich sehe?
Ganz oben ist eine Landkarte, und diese ist eine Abbildung davon, wie DIE™
sich ihr „Palästina“ vorstellen.

Frage: siehst Du da noch irgend wo Israel?

Ich nicht!

Das erklärte Ziel der Hamas ist also, DAS GANZE LAND in Besitz zunehmen UND
alle Juden ins Meer zu treiben. Und das ist eine Maximalforderung, weniger
akzeptieren sie nicht.

Und jetzt? Jetzt rufen sie: geht zur Grenze, reißt sie nieder, und dann
macht sie™ alle!

Tatsächlich treiben die Herrschaften ihr Volk in den sicheren Tot, denn daß
die israelischen Streitkräfte diesen Mob nicht einfach so mal eben über den
Zaun jumpen lassen kann, das ist klar. Also schießen sie. Das ist zwar
Scheiße, aber sie können nicht anders.
Post by klaus r.
"Nahles sagte: (…)
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte
Ist das Politikergeschwafel? Staatsdoktrin? Besteht diese Freundschaft
tatsächlich (…)
Ja.

🖖 עם ישראל חי 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Ach ja – und hinter der Hamas steht übrigens der Iran.
klaus r.
2018-05-15 12:44:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 15 May 2018 13:18:34 +0200
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen.
Die sogenannten „Palästinenser“ schützen sich doch selber nicht, wie
sollen andere sie dann schützen?
Die „Zweistaatenlösung“ ist ihnen schon mehr als einmal angeboten
worden, und es waren immer die „Palästinenser“, die nicht angenommen
haben.
Wenn Erika Ciesla alleine ein Haus bewohnt, Frau Merkel bestimmt, dass
ab sofort ein Teil des Hauses auch Flüchtlingen aus Syrien gehört und
von denen bewohnt wird. Erika Ciesla wird einfach nicht gefragt. Es wird
von wildfremden Leuten bestimmt. Akzeptiert besagte Erika Ciesla das
widerspruchslos oder gar freudig erregt? Wenn ja, dann ist Erika Ciesla
unter Umständen nicht normal. Selbst dann nicht, wenn sie der Teilung
des Hauses später zustimmt.

Apropos, da fällt mir ein, bei einer Diskussion in Mannem, die die
Grünen zur Flüchtlingsfrage abhielten, so etwa 15 Jahre zurück, also
die Grünen hatten damals solche Ideen. Die meinten doch tatsächlich,
die Deutschen hätten viel zu viel Wohnraum zur Verfügung und es wäre
dringendst geboten, Wohnraum an Flüchtlinge abzutreten. Warst Du
vielleicht damals unter den Grünen? ;)

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Der Habakuk.
2018-05-15 13:22:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Tue, 15 May 2018 13:18:34 +0200
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen.
Die sogenannten „Palästinenser“ schützen sich doch selber nicht, wie
sollen andere sie dann schützen?
Die „Zweistaatenlösung“ ist ihnen schon mehr als einmal angeboten
worden, und es waren immer die „Palästinenser“, die nicht angenommen
haben.
Wenn Erika Ciesla alleine ein Haus bewohnt, Frau Merkel bestimmt, dass
ab sofort ein Teil des Hauses auch Flüchtlingen aus Syrien gehört und
von denen bewohnt wird. Erika Ciesla wird einfach nicht gefragt. Es wird
von wildfremden Leuten bestimmt. Akzeptiert besagte Erika Ciesla das
widerspruchslos oder gar freudig erregt? Wenn ja, dann ist Erika Ciesla
unter Umständen nicht normal. Selbst dann nicht, wenn sie der Teilung
des Hauses später zustimmt.
Das "Haus" gehörte dem Osmanischen Reich und nicht den Palästinensern.
Das Osmanische Reich hat den 1. Weltkrieg zerfallen und infolgedessen
sein "Haus" verloren. Danach ist es sogar ganz zerfallen. Nach
Bestimmung der ganzen Welt (UN) wurde das "Haus" nachher erst von den
Briten verwaltet. Dann gab es von der UN verschiedene Teilungspläne für
die Mieter in dem Haus. Die israelischen Mieter waren jeweils mit dem
neuen Hausaufteilungsplan (wer wo wohnen sollte) einverstanden. Die
Araber (Palästinenser) aber nicht. NIE! Sie haben keinem der mehreren
Aufteilungspläne zugestimmt. Daraufhin haben die jüdischen Mieter
entspechend diesem Teilungsplan *ihre* Wohnungen bezogen und gesagt: die
bewohnen wir jetzt, ihr Palästinenser bitte die anderen. Nur die anderen
und bitte nicht unsere.

Daraufhin haben die ganzen arabischen Bewohner der umliegenden
Nachbarshäuser und die Palästinenser den Juden den Krieg erklärt und sie
überfallen. Aber wieder erwarten haben die Juden gewonnen und die
Arabernachbarn haben daraus leider nichts gelernt. Sie haben die Juden
danach noch mehrmals mit Krieg überzogen, aber die Juden haben jedesmal
gewonnen. Und dabei dann auch noch ein paar Hausflure und Kellerräume
für sich reklamiert, damit sich nicht von dort aus wieder die Araber
anschleichen können in einem nächsten Krieg.

Fazit: Die Palästinenser waren unendlich dumm und bockig und sind das
immer noch. Die umliegenden Araber verachten sie und benutzen sie nur,
weil sie das Haus der Juden gern für sich hätten und deswegen wollen sie
gar nicht, daß sich die Juden und die Palästinenser jemals drüber
einigen, wie das gemeinsame Haus aufgeteilt werden soll.
Post by klaus r.
Apropos, da fällt mir ein, bei einer Diskussion in Mannem, die die
Grünen zur Flüchtlingsfrage abhielten, so etwa 15 Jahre zurück, also
die Grünen hatten damals solche Ideen. Die meinten doch tatsächlich,
die Deutschen hätten viel zu viel Wohnraum zur Verfügung und es wäre
dringendst geboten, Wohnraum an Flüchtlinge abzutreten. Warst Du
vielleicht damals unter den Grünen? ;)
Ja, ich glaub, die war so blöd.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
klaus r.
2018-05-15 14:49:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 15 May 2018 15:22:32 +0200
Post by Der Habakuk.
Post by klaus r.
Am Tue, 15 May 2018 13:18:34 +0200
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen.
Die sogenannten „Palästinenser“ schützen sich doch selber nicht,
wie sollen andere sie dann schützen?
Die „Zweistaatenlösung“ ist ihnen schon mehr als einmal angeboten
worden, und es waren immer die „Palästinenser“, die nicht
angenommen haben.
Wenn Erika Ciesla alleine ein Haus bewohnt, Frau Merkel bestimmt,
dass ab sofort ein Teil des Hauses auch Flüchtlingen aus Syrien
gehört und von denen bewohnt wird. Erika Ciesla wird einfach nicht
gefragt. Es wird von wildfremden Leuten bestimmt. Akzeptiert
besagte Erika Ciesla das widerspruchslos oder gar freudig erregt?
Wenn ja, dann ist Erika Ciesla unter Umständen nicht normal. Selbst
dann nicht, wenn sie der Teilung des Hauses später zustimmt.
Das "Haus" gehörte dem Osmanischen Reich und nicht den
Palästinensern. Das Osmanische Reich hat den 1. Weltkrieg zerfallen
und infolgedessen sein "Haus" verloren. Danach ist es sogar ganz
zerfallen. Nach Bestimmung der ganzen Welt (UN) wurde das "Haus"
nachher erst von den Briten verwaltet. Dann gab es von der UN
verschiedene Teilungspläne für die Mieter in dem Haus. Die
israelischen Mieter waren jeweils mit dem neuen Hausaufteilungsplan
(wer wo wohnen sollte) einverstanden. Die Araber (Palästinenser) aber
nicht. NIE! Sie haben keinem der mehreren Aufteilungspläne
zugestimmt. Daraufhin haben die jüdischen Mieter entspechend diesem
Teilungsplan *ihre* Wohnungen bezogen und gesagt: die bewohnen wir
jetzt, ihr Palästinenser bitte die anderen. Nur die anderen und bitte
nicht unsere.
Daraufhin haben die ganzen arabischen Bewohner der umliegenden
Nachbarshäuser und die Palästinenser den Juden den Krieg erklärt und
sie überfallen. Aber wieder erwarten haben die Juden gewonnen und die
Arabernachbarn haben daraus leider nichts gelernt. Sie haben die
Juden danach noch mehrmals mit Krieg überzogen, aber die Juden haben
jedesmal gewonnen. Und dabei dann auch noch ein paar Hausflure und
Kellerräume für sich reklamiert, damit sich nicht von dort aus wieder
die Araber anschleichen können in einem nächsten Krieg.
Fazit: Die Palästinenser waren unendlich dumm und bockig und sind das
immer noch. Die umliegenden Araber verachten sie und benutzen sie
nur, weil sie das Haus der Juden gern für sich hätten und deswegen
wollen sie gar nicht, daß sich die Juden und die Palästinenser jemals
drüber einigen, wie das gemeinsame Haus aufgeteilt werden soll.
Nein, ich bin kein wandelndes Lexikon. Deswegen habe ich nachgelesen:

"Nach dem Sieg der Alliierten über die Mittelmächte und dem Abschluss
des Friedensvertrages von Versailles sprachen im April 1920 die auf der
San-Remo-Konferenz in Italien vertretenen Weltkriegs-Alliierten
Palästina dem Vereinigten Königreich zu. Der Völkerbund legitimierte
das alliierte Übereinkommen von San Remo, indem er Britannien 1922 das
Mandat für Palästina erteilte. Die genaue Definition des Mandats folgte
bei dieser Gelegenheit.

Palästina umfasste demnach all jene Gebiete, aus denen später der Staat
Israel hervorging, außerdem den Gazastreifen, das Westjordanland, Teile
der Golanhöhen sowie das Königreich (Trans-)Jordanien. Nach
Einschätzung des ersten neuzeitlichen Zensus vom Oktober 1922 bestand
die Bevölkerung Palästinas (ohne die britischen Garnisonen und die
Beduinen des südlichen Distriktes) aus 757.182 Menschen, davon waren
590.890 Muslime, 83.794 Juden, 73.024 Christen und 7.028 Drusen.[4]
Herbert Louis Samuel, ehemaliger Post- und Innenminister im britischen
Kabinett, wurde zum ersten Hochkommissar in Palästina ernannt.[5] "

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbundsmandat_f%C3%BCr_Pal%C3%A4stina

Da stand, das Mandat galt zuerst für Palästina. Und es hiess auch
Palästina. Von Israel war erst ab '48 die Rede. Und ob die
Palästinenser die Juden da haben wollten, interessierte auch Niemanden.
Sie wurden nicht gefragt.
Und anscheinend ist das wohl die Ausgangsposition. Was beide Seiten aus
dieser später gemacht haben, ist eine andere Sache. Eines steht fest,
keinesfalls sind die Palästinenser alleine schuldig.

Interessant in jedem Fall wird es, vergleicht man Russland/Krim mit
Israel und dem Palästinenser-Gebiet. Aber eigentlich doch nicht. Das
Eine ist Israel und das andere die bösen Russen. Israel hat Sanktionen
noch nie interessiert. Warum sollten die eigentlich Russland oder den
Iran oder überhaupt irgend Jemanden interessieren? Die Sanktionierten
müssen sich einfach nur eigenen Stärken erinnern. Aber das ist ein
gaaanz anderes Thema.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Erika Ciesla
2018-05-15 22:20:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Tue, 15 May 2018 13:18:34 +0200
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am 15 May 2018 10:02:39 GMT
Na guck an, geht doch ;)
Meiner Meinung nach hat man es versäumt, auch die Rechte der
Palästinenser zu schützen.
Die sogenannten „Palästinenser“ schützen sich doch selber nicht, wie
sollen andere sie dann schützen?
Die „Zweistaatenlösung“ ist ihnen schon mehr als einmal angeboten
worden, und es waren immer die „Palästinenser“, die nicht angenommen
haben.
Wenn Erika Ciesla alleine ein Haus bewohnt, Frau Merkel bestimmt,
Boah eh, wat simmer heute wieder sachlich!

Ne, Klaus, dat waa nix – versuch’s nochmal.
Hans-Juergen Lukaschik
2018-05-16 06:03:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Dienstag, 15 Mai 2018 13:18:34
Post by Erika Ciesla
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/6/6a/Logo_Hamas.svg/702px-Logo_Hamas.svg.png
DAS ist das offizielle Wappen der Hamas. Und? Siehst Du auch, was ich
sehe? Ganz oben ist eine Landkarte, und diese ist eine Abbildung
davon, wie DIE™ sich ihr „PalÀstina“ vorstellen.
Erinnert an die Wahlplakate von Union und SPD bis in die 1960er Jahre.

<Loading Image...

<Loading Image...>

<Loading Image...>

<https://www.extremnews.com/nachrichten/politik/d074168d6e31cb4/7a58168d6ea8ba2>

Dem ersten Plakat nachempfunden hing "Deutschland" in der Volksschule,
die ich besuchte, als Relief an der Wand in der Lobby. So stellten DIE™
sich damals ihr Deutschland vor. MÃŒsste das Cieśla eigentlich noch
wissen, es hat ja etwa zur gleichen Zeit die Volksschule besucht.
Da wurde in der Kirche auch noch regelmÀßig Geld fÃŒr die hungernden
Neger in Afrika gesammelt, aber auch fÃŒr die Heiden in Indien.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Der Habakuk.
2018-05-16 06:14:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Dienstag, 15 Mai 2018 13:18:34
Post by Erika Ciesla
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/6/6a/Logo_Hamas.svg/702px-Logo_Hamas.svg.png
DAS ist das offizielle Wappen der Hamas. Und? Siehst Du auch, was ich
sehe? Ganz oben ist eine Landkarte, und diese ist eine Abbildung
davon, wie DIE™ sich ihr „Palästina“ vorstellen.
Ganz ähnlich wie auf der Flagge der Fatah.

<https://en.wikipedia.org/wiki/Fatah#/media/File:Fatah_Flag.svg>

Und drauf zwei Fäuste die Sturmgewehre halten und drunter eine Handgranate.

Islam ist eben Frieden! lol

Auch noch pikant:

"Die Fatah ist heute die stärkste Fraktion innerhalb der
Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO). Sie ist Vollmitglied in
der Sozialistischen Internationalen[2] und hat in der
Sozialdemokratischen Partei Europas Beobachterstatus. " (Wikipedia)

Ist mir doch grad ein Bild durch den Kopf gegangen, wie die Nahles mit
einem sardonischen Grinsen auf den Lippen ne Handgranate hält, den Stift
zieht und ruft: Ab heute kriegen sie wieder in die Fresse! Bätschi und
BUMM!
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Erinnert an die Wahlplakate von Union und SPD bis in die 1960er Jahre.
<https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/wie-kann-ich-das-plakat-der-cdu-interpretieren/0_big.jpg?v=1495488820000>
<https://informnapalm.org/wp-content/uploads/2017/05/spd_1949.jpg>
<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/KAS-Oder-Neisse-Linie-Bild-5870-3.jpg>
<https://www.extremnews.com/nachrichten/politik/d074168d6e31cb4/7a58168d6ea8ba2>
Dem ersten Plakat nachempfunden hing "Deutschland" in der Volksschule,
die ich besuchte, als Relief an der Wand in der Lobby. So stellten DIE™
sich damals ihr Deutschland vor. Müsste das Cieśla eigentlich noch
wissen, es hat ja etwa zur gleichen Zeit die Volksschule besucht.
Da wurde in der Kirche auch noch regelmäßig Geld für die hungernden
Neger in Afrika gesammelt, aber auch für die Heiden in Indien.
Jaja, die guten alten Zeiten als der Russ noch ein Feind war und die
Neger in Afrika! :-D
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Erika Ciesla
2018-05-15 10:50:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden (…)
Mooooment!

Also – fakt ist, daß „die Juden“ das Land Israel niemals verlassen haben.

Fakt ist, daß die, die sich heute „Palästinenser“ nennen, gar keine
„Palästinenser“ sind, denn „Palästinenser“ gibt es gar nicht. Palästina,
das war vor dreitausend Jahren eine Kolonie der Philister, bestehend aus
fünf Städten (der sogenannten „Pentapolis“), und diese Philister waren
Griechen. Die da aber, die sich heute so nennen, sind *KEINE* Griechen!
Tatsächlich handelt es sich dabei um fremdes (arabisches) Volk, das vom
osmanischen Imperium dort angesiedelt wurde, um das Land zu assimilieren
und für den „Propheten“ zu erobern. Nun haben sie halt Pech, daß der
eigentliche Eigentümer seit 1948 wieder „das Hausrecht“ hat, der Plan des
Sultans ist halt gescheitert.

Noch’n Fakt!

Im Jahre 70 nahmen die Römer grausame Rache für den Aufstand im Jahre 63.
Die Rache sah so aus, daß nicht nur Stadt und Land zerstört wurden, sondern
auch die Erinnerung sollte ausgelöscht werden. Römische Propaganda war es
also, die das Land nach der oben bereits erwähnten Pentapolis in „Palästna“
umbenannte, und die Jerusalem sollte fortan „Aelia Capitolina“ heißen.

Ungeachtet dessen haben die Juden daselbst dieses Land niemals aufgegeben!
In all den zweitausend Jahren sagten Juden zum Abschied zueinander:

»לשנה הבאה בירושלים« („Nächstes Jahr in Jerusalem!")

Also hat diese Stadt niemals aufgehört jüdisch zu sein!


🖖 שלום 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

PS: Tatsächlich gehört der Gaza-Streifen zu Ägypten und die Westbank
ist eigentlich jordanisches Territorium – aber *DIE* wollen die™
ja komischerweise auch nicht.
noebbes
2018-05-15 11:02:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden (…)
Mooooment!
Also – fakt ist, daß „die Juden“ das Land Israel niemals verlassen haben.
Belegst Du das auch oder plärrst Du wieder mal einfach nur dummes Zeug
Anderer nach?
Vollmann Haldol
2018-05-15 13:53:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
und die Westbank ist eigentlich jordanisches Territorium – aber *DIE*
wollen die™ ja komischerweise auch nicht.
Deine "Westbank" sind die Zentralgebiete Israels, Judäa und Samaria.
Lies mal eine Bibel und lerne, was das ist! König David herrschte
übrigens 7 Jahre in Hebron. Die Araber müssen dort endlich verschwinden
und in ihre Heimat auswandern. Zukunft haben sie in Israel keine. Bald
wird dort Jesus Christus 1000 Jahre herrschen, dann sind eh alle Araber
von dort weg und die 12 israelitischen Stämme leben wieder unter
Christus und unter sich!

Vollmann
Erika Ciesla
2018-05-15 19:58:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Faulschlamm!
Post by Vollmann Haldol
Deine "Westbank" sind die Zentralgebiete Israels, Judäa und Samaria.
Wir haben 2018, und nicht tausend vor Joschi!
Hans-Juergen Lukaschik
2018-05-15 22:19:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Dienstag, 15 Mai 2018 12:50:55
Nun haben sie halt Pech, daß der eigentliche EigentÃŒmer seit 1948
wieder „das Hausrecht“ hat, der Plan des Sultans ist halt gescheitert.
Der eigentliche EigentÃŒmer?
Dann ist wohl auch der Miri-Clan der eigentliche EigentÃŒmer von Berlin
und Bremen.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Der Habakuk.
2018-05-15 11:07:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden, und zwar
seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen haben (da war doch
was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses "wegwnehmen" damals berechtigt war,
darueber kann man durchaus streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott
es ihnen befohlen hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann
dort lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf das
Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat Israel erst
seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und zwischendurch haben
sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land in Besitz genommen und dort
gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des osmanischen Reichs, nach Zerfall
des osmanischen Reichs zuerst unter Herrschaft Grossbritaniens, die den
Auftrag hatten (aber nicht erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen-
sischen als auch einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging
spaeter auf die UN ueber.
Man sollte dazusagen: das scheiterte jedesmal weil die Palästinenser und
die anderen Araber dagegen waren. Sie haben bis _heute_ _jeden_
Teilungsplan abgelehnt und sabotiert.
Post by Juergen Ilse
Post by Vollmann Haldol
Ha ha ha! Was für deppiche Leute! :)
Ja, besonders du ...
Tschuess,
Ach, der mit der peinlichen Mailadresse wieder!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Vollmann Haldol
2018-05-15 13:25:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden, und zwar
seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen haben (da war doch
was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses "wegwnehmen" damals berechtigt war,
darueber kann man durchaus streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott
es ihnen befohlen hat"). Ebenso koennte man darueber streiten, ob die dann
dort lebenden Menschen nicht mindestens einen genau solchen Anspruch auf das
Land haetten. Tatsache ist jedoch, dass es den *heutigen* Staat Israel erst
seit 70 Jahren und nicht seit Jahrtausenden gibt, und zwischendurch haben
sehr lange Zeit andere Leute das dortige Land in Besitz genommen und dort
gelebt (lange Zeit unter Herrschaft des osmanischen Reichs, nach Zerfall
des osmanischen Reichs zuerst unter Herrschaft Grossbritaniens, die den
Auftrag hatten (aber nicht erfuellt haben), dort sowohl einen palaestinen-
sischen als auch einen juedischen Staat aufzubauen. Dieses Mandat ging
spaeter auf die UN ueber.
Wen interessieren diese ganzen Unbeschnittenen? Es zählt, was Gott sagt!

Genesis 13:15 - GOTT spricht zu Abram: "Denn das ganze Land, das du
siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig."

Noch Fragen, Ilse?

Vollmann
Juergen Ilse
2018-05-15 14:13:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Vollmann Haldol
Genesis 13:15 - GOTT spricht zu Abram: "Denn das ganze Land, das du
siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig."
Noch Fragen, Ilse?
Ja. Wieso sollen denn die Muslime dort weg ziehen, wo sie doch auch
Nachkommen von jenem Abraham sind?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Erika Ciesla
2018-05-15 19:59:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
GOTT spricht
Mach mal lauter – man hört ja nichts!
Kurt Rüssel
2018-05-16 06:48:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Vollmann Haldol
GOTT spricht
Mach mal lauter – man hört ja nichts!
17 Ihr aber, Geliebte, gedenket der Worte, die zum voraus von den
Aposteln unsres Herrn Jesus Christus gesprochen worden sind,
18 als sie euch sagten: «In den letzten Zeiten werden Spötter auftreten,
die nach ihren eigenen gottlosen Lüsten wandeln.»

Judas 1


Kurt
Leonhard Witt
2018-05-20 19:42:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Israel gehoerte (Vergangenheitsform) den Juden *vor* Jahrtausenden, und zwar
seit sie es den vorher dort lebenden Menschen weggenommen haben (da war doch
was mit Josua und Jericho ...). Ob dieses "wegwnehmen" damals berechtigt war,
darueber kann man durchaus streiten (auch wenn die Bibel sagt "ja, weil Gott
es ihnen befohlen hat"). [...]
Mit Ihrer Vorstellung vom Land, das die Juden vor Jahrtausenden den dort
lebenden Menschen weggenommen hätten, versuchen Sie, uns etwas
unterzujubeln, was man am Besten als Phantasieprodukt bezeichnet. Für
eine Einwanderung der Israeliten und einen großflächigen Eroberungszug
fehlt einfach der archäologische Nachweis.

Ich empfehle, in der Wikipedia den Artikel "Landnahme Kanaans" zu lesen.
Sie werden danach hinreichend verwirrt sein. Vielleicht empfinden Sie
dann auch, wie ich, die Charakterisierung des Alten Testaments als
"Gründungsepos des Judentums" als sehr gelungen. Diesen Ausdruck
gebrauchte vor einigen Jahren der Vorsitzende einer internationalen
theologischen Fachtagung über das Alte Testament.

Wenn jemand heute einen Satz wie Ihren obigen als Beitrag zur
politischen Diskussion bringt, kann ich das nur als Fortsetzung
alteingefleischter judenfeindlicher Vorurteile betrachten.
--
LW
Erika Ciesla
2018-05-20 20:19:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
(…). Für
eine Einwanderung der Israeliten und einen großflächigen Eroberungszug
fehlt einfach der archäologische Nachweis.
DAS stimmt nicht. Der Name „Israel“ ist bereits auf der ägyptischen
Merenptah-Stele vermerkt, und die ist datiert auf das Jahr 1208 vor Joschi,
also gut und gerne 3200 Jahre alt.

Diese Leute leben also nachweislich seit mindestens ca. 3½ Jahrtausenden
dort, – länger als die „Germanen“ in Deutschland. Richtig ist wohl, daß
Zahlreiche andere Völker versuchten ihnen dieses Land wegzunehmen, als da
sind die Ägypter, die Griechen (Philister), die Babylonier, die Römer und
die Osmanen, und schließlich auch noch die Briten. Gelungen ist es keinem
von ihnen.

Daß die gescheiterten Okkupanten, die einst unter dem Protektorat des
osmanischen Imperium dort angesiedelten Araber, nun sauer sind, kann ich
gut verstehen, aber respektieren möchte ich es nicht.

🕬 Am Israel chai!


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Lieber 'ne Kanne Loni als ’ne Wanne Eikel!
Leonhard Witt
2018-05-21 07:01:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
(…). Für
eine Einwanderung der Israeliten und einen großflächigen Eroberungszug
fehlt einfach der archäologische Nachweis.
DAS stimmt nicht. Der Name „Israel“ ist bereits auf der ägyptischen
Merenptah-Stele vermerkt, und die ist datiert auf das Jahr 1208 vor Joschi,
also gut und gerne 3200 Jahre alt.
[...]
Die Merenptah-Stele zeigt, daß es dort damals ein "Israel" gab. Sie
beweist aber keine Einwanderung nach Art der biblischen Erzählung.
Dieses Israel war einfach da, und wenn es keinen archäologischen
Nachweis der Einwanderung und Eroberung gibt, heißt das, daß es schon
immer da war.
--
LW
Hans-Juergen Lukaschik
2018-05-21 12:31:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Sonntag, 20 Mai 2018 22:19:19
(
). FÃŒr eine Einwanderung der Israeliten und einen großflÀchigen
Eroberungszug fehlt einfach der archÀologische Nachweis.
DAS stimmt nicht. Der Name „Israel“ ist bereits auf der Àgyptischen
Merenptah-Stele vermerkt, und die ist datiert auf das Jahr 1208 vor
Joschi, also gut und gerne 3200 Jahre alt.
Genau. In etwa 3200 Jahren wird man darÃŒber berichten, dass der
Miri-Clan schon im Jahre 2018 in einigen deutschen StÀdten eine nicht zu
unterschÀtzende Größe darstellte.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erika Ciesla
2018-05-15 10:14:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Für einen solchen haben die doch gar nicht die notwendige Kompetenz. Wenn
die wirklich Krieg wollen, dann sind die in weniger einer Woche gefressen.
Mit Unterstützung von den anderen arabischen Staaten, insbesondere von
Ägypten und Saudi-Arabien, haben sie nicht zu rechnen, *DIE* stehen im
Falle eines Falles sogar eher noch zu Israel.


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein.«
| (Marcus Tullius Cicero)
Thomas Heger
2018-05-15 11:42:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Für einen solchen haben die doch gar nicht die notwendige Kompetenz. Wenn
die wirklich Krieg wollen, dann sind die in weniger einer Woche gefressen.
Mit Unterstützung von den anderen arabischen Staaten, insbesondere von
Ägypten und Saudi-Arabien, haben sie nicht zu rechnen, *DIE* stehen im
Falle eines Falles sogar eher noch zu Israel.
Wenn die Israelis auf Palästinenser in Syrien schießen, dann könnten die
Syrer u. U. zurück schießen.

Und u. U. könnten sie das mit Russischen Waffen tun, von denen Syrien
einige hat.

Das könnte u.U. die Amerikaner auf den Plan rufen, welche Israel zu
Hilfe eilen. Dann würden besagte Waffen russischer Produktion Soldaten
aus den USA treffen - und schon wäre er da: der 3. Weltkrieg.

Denn würden die Israelis bzw. die Amerikaner die Syrer angreifen, dann
kämen u. U. die Iraner zur Hilfe und mit denen Chinesische Waffen (und
u. U. Soldaten).

Deswegen passiert das alles auch nicht und die Gemüter werden sich
früher oder später wieder beruhigen.

In der Zwischenzeit überlegt sich die Bevölkerung von Israel, ob sie
sich das ganz nicht lieber aus der Ferne ansehen sollte.

TH
Erika Ciesla
2018-05-15 22:42:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Heger
Post by Erika Ciesla
Post by Wandel Ernst
"Entweder wir kehren heim, oder der Dritte Weltkrieg beginnt"
Für einen solchen haben die doch gar nicht die notwendige Kompetenz. Wenn
die wirklich Krieg wollen, dann sind die in weniger einer Woche gefressen.
Mit Unterstützung von den anderen arabischen Staaten, insbesondere von
Ägypten und Saudi-Arabien, haben sie nicht zu rechnen, *DIE* stehen im
Falle eines Falles sogar eher noch zu Israel.
Wenn die Israelis auf Palästinenser in Syrien schießen,
Was hat denn Syrien damit zu tun?


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

👉 Außerdem haben die Syrer derzeit gerade genug mit sich selber zu tun,
die scheiden also schonmal aus.
Siegfrid Breuer
2018-05-15 12:37:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Vollmann Haldol
Israel gehört den Juden seit Jahrtausenden.
Deutschland gehoert ja auch den Negern! Das wurde nur vergessen.
--
Post by Vollmann Haldol
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
F. Werner
2018-05-15 11:06:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wandel Ernst
Beim Terroranschlägen, organisieren gewaltsamer Proteste und von
Autoreifen klappt alles problemlos, das Herstellen von stabiler
Wasser und Stromversorgung in Gaza hingegen ist trotz zig Milli-
arden EU-Fördergelder /Hilfszahlungen ein Ding der Unmöglichkeit.
Ja, natürlich. Unter Arafat verschwanden schon einige Milliarden der EU.
Die Frage ist, wohin. Als Arafat exhumiert wurde, bezahlten seine
Nachkommen die teure Opertion von einem Schweizer Konto.

Niemandem geht es um Autonomie, Staatsgründung oder Israel. Der
Nahost-Konflikt verhindert, dass einige Leute 8 Stunden am Tag arbeiten
müssen.

FW
Loading...