Discussion:
"Fluechtlingspolitik" Bericht aus einer einer Frauenarztpraxis
Add Reply
Volkswandel
2019-05-13 06:56:53 UTC
Antworten
Permalink
12. Mai 2019
Bericht einer medizinischen Angestellten einer Frauenarztpraxis
über Auswirkungen der Flüchtlingspolitik
[....]
Ich bin medizinische Angestellte einer frauenärztlichen Praxis
in einer Großstadt Deutschlands. Auch in unserer Praxis werden
wir immer mehr mit den Auswirkungen der Flüchtlingspolitik
konfrontiert.

Ein gravierendes Beispiel war vor einigen Tagen hier vorstellig.
Eine 55-jährige Frau aus dem Jemen, seit 2015 lebt sie als
Flüchtling in Deutschland, spricht kein Wort Deutsch. Seit
ihrer Flucht leidet sie, nach eigenen Angaben, an Depressionen.

Die Frau hat hier noch nie gearbeitet, wurde direkt in das
deutsche Sozialversicherungssystem integriert. Offensichtlich
bekommt sie wegen etlicher Erkrankungen ein unglaubliches
medizinisches Versorgungsangebot, u.a. auch psychiatrisch /
neurologische Behandlungen. Sozialarbeiter kümmern sich
weitestgehend um sie.

Trotz ihrer angeblichen gesundheitlichen Defizite ist diese
Frau in der Lage, jedes Jahr in den Jemen zu reisen und
dort 6 Monate zu verweilen.

Mit anderen Worten, eine Frau, die aus einem Land flieht,
macht jährlich über ein halbes Jahr lang Urlaub, in dem Land,
wo sie nicht mehr leben kann. Ihren Flüchtlingsstatus verliert
sie trotz der Einreise in das Fluchtland nicht.

Wir fragen uns, wie kann sich eine Frau mit Flüchtlingsstatus
das jährliche Ticket leisten? Wie kann es sein, dass ihr der
Status eines Flüchtlings nicht aberkannt wird und wir sie
weiterhin mit unseren Steuergeldern versorgen? Es ist
langsam niemandem mehr zu erklären.

Hier nun eine Geschichte, die uns besonders erschütterte.

Eine 18-jährige Irakerin, nennen wir sie Asifa, kam zu uns in
die Praxis, begleitet von ihrer Sozialarbeiterin. Wie und wann
die junge Frau nach Deutschland kam, ist uns nicht bekannt.
Die Anamnese war erschütternd. Offensichtlich war Asifa
mit ihrem 4. Kind in der 9. Woche schwanger. Nachfragen
ergaben Folgendes:

Asifa wurde im Irak mit 10 Jahren zwangsverheiratet, bekam
mit 12 Jahren ihr erstes Kind. Das 2. Kind wurde ihr vom 2.(!)
Ehemann aus dem Bauch getreten. Eine dritte Schwangerschaft
wurde ausgetragen. Irgendwann kam sie nach Deutschland.
Ob die beiden Kinder mit ihr kamen, ist uns nicht bekannt.

Asifa wurde von Sozialarbeiterinnen in unsere Praxis gebracht.
Sie wirkte zutiefst verstört, kleidete sich extrem westlich,
eher punkig, war voll Tattoos. Ihre Arme waren voll mit
alten und frischen Wunden, ein Resultat schwerster
Selbstverletzungen. Sie nahm Drogen und trank. Wer
der Vater ihres ungeborenen Kindes war, wusste niemand.

Aufgrund ihrer Geschichte und ihrer psychischen Verfassung
bekam sie eine Indikation zur Spätabtreibung, d.h. eine
Unterbrechung der Schwangerschaft über die gesetzlich
vorgeschriebenen 12 Wochen hinaus. Dazu hätte sie allerdings
zu gesonderten Gutachtern gemusst. Da Asifa psychisch so labil
war, dass sie immer wieder im Drogensumpf versank, war sie nicht
in der Lage diese Termine wahrzunehmen. Für ihre Sozialarbeiter
war sie tagelang nicht zu erreichen oder auffindbar.

Letzten Endes bedeutete es, sie musste das Kind austragen.
Leider konsumierte sie während der gesamten Schwangerschaft
weiterhin Drogen und Alkohol.

Asifa bekam das Kind und stellte sich einige Wochen später
wieder in der Praxis vor, wieder in Begleitung einer
Sozialarbeiterin.

Sie war nicht wiederzuerkennen. Ihre westliche Kleidung ist
islamtraditioneller Kleidung gewichen. Sie trägt nun ein
Kopftuch, genauer gesagt, einen Hidjab. Wie dem Gespräch
zwischen der Sozialarbeiterin und Asifa zu entnehmen war,
hatte das Mädchen kurz zuvor einen Mann kennengelernt,
offensichtlich aus ihrem Kulturkreis, den sie auch sofort
heiraten wollte. Die Sozialarbeiterin versuchte während des
Wartens vergeblich, Asifa von dieser Heirat abzuhalten.

Diese Geschichte zeigt deutlich, es kommen immer wieder
gebrochene Frauen und Mädchen in dieses Land, in der Hoffnung,
ihr Leben freier leben zu können, ein gewisses Seelenheil zu
finden. Sie kommen aufgrund verschiedenster Umstände, sei
es psychische Labilität, sei es traditionelle / kulturelle
Prägung usw., in unserer Welt nicht zurecht. Oft gehen sie
freiwillig in den Käfig zurück, aus dem sie fliehen wollten.
[....]
Bei pränatalen Untersuchungen stellte sich heraus, dass der
Fötus schwere Schäden aufweist, die mit Sicherheit eine
geistige, sowie körperliche Behinderung zur Folge haben
werden. Wir reden hier nicht von leichten Einschränkungen,
es wird mit gravierenden Defiziten zu rechnen sein!

Natürlich kam das Thema einer Unterbrechung der Schwangerschaft.
Auch Ärzte der verschiedensten Praxen, die mit der Untersuchung
beauftragt wurden, rieten zu einer Unterbrechung. Unsere
Patientin lehnte dies ab, mit der Begründung, ihr Partner
sei auf Grund seines Glaubens (!) gegen diesen Eingriff.

Wir vermuten, ihr Partner ist auf Grund seines ungeklärten
Aufenthaltes dagegen und begründet es mit seinem
muslimischen Glauben. Ein Kind bedeutet, keine Abschiebung.

Die Patientin verweigert mittlerweile auch weitere Untersuchungen.

In unserer Praxis sind viele Frauen, verschiedenster Nationalitäten.
Mittlerweile fokussieren sich die Probleme, die Frauen aus anderen
Kulturkreisen haben, ausschließlich auf den muslimischen und ost-
europäischen Bereich (gemeint sind hier ausschließlich Sinti und
Roma). Nur in diesen beiden Kulturkreisen erleben wir Schwanger-
schaften von Kindern, erleben wir gedemütigte, missbrauchte
Frauen. Wir lernen Frauen kennen, deren einzige Aufgabe es
ist, Kinder zu gebären. Ältere muslimische Frauen geben in
der Anamnese nicht selten über 10 Lebendgeburten an. Diese
Frauen sind ausgemergelt und wirken oft kraftlos.

Immer wieder kommen muslimische Frauen zu uns, um sich über einen
HIV-Test zu informieren. Der Grund hierfür: ihre Männer haben
ungeschützten Verkehr mit Prostituierten, dann mit ihren
Frauen. Die Frauen werden gezwungen diesen Test zu machen,
da die Männer wissen wollen, ob sie positiv sind. Selbst
zum Test gehen sie nicht!

Wir erleben Frauen, die kaum die Wohnung verlassen dürfen, tief
ver#schleiert, mit gravierenden psychischen Störungen. Sie sind
Untertanen ihrer Männer, einzig und allein dazu da, ihnen Kinder
zu gebären. Wir mussten schon erleben, dass nicht einmal mehr
die Frauen die Geburtsdaten und das Alter ihrer Kinder wussten.

In unserer Praxis bekommen wir natürlich nur einen winzigen
Einblick in die uns fremde Welt. Allein dieser kleine Einblick
genügt, um festzustellen: das, was da auf uns zukommt, wird nicht
gut. Es wird auch für uns indigene Frauen nicht gut. Sollte die
Demgraphie weiter kippen, werden die von mir geschilderten
Zustände irgendwann die Normalität in Deutschland sein.
Unsere Rechte werden durch archaische Formen ersetzt.
Es ist eine Frage der Zeit!

Mit freundlicher Genehmigung von Initiative an der Basis
QUELLE mit Links:
https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/bericht-einer-medizinischen-angestellten-einer-frauenarztpraxis-ueber-auswirkungen-der-fluechtlingspolitik-a2883531.html

Es gibt ein Land auf dieser schönen Welt, dem es völlig egal ist
wer einwandert. Die Bürger, und besonders die Frauen, dieses
Landes müssen für die Fremden aufkommen, die Kriminalität,
Raub und Rudelvergewaltigung hinnehmen, und viele sterben.
Auf Beschwerden folgt meist Beschimpfung und Bedrohung.

"Trotz ihrer angeblichen gesundheitlichen Defizite ist
diese Frau in der Lage, jedes Jahr in den Jemen zu
reisen und dort 6 Monate zu verweilen."

Die gesamten Kosten die durch diese Frau den Steuerzahlerinnen
auferlegt wurden (vermutlich geht es inzwischen in die Millionen),
müssten vollständig von allen denen übernommen werden, die an
jeweiligen rechtlichen, politischen Entscheidungen beteiligt waren.

Das Geschilderte ist wohl nur die Spitze des Eisberges und Ausdruck
dessen wie krank und abartig die deutsche Gesellschaft geworden
ist. Ich sehe eigentlich keine Rettung mehr für Deutschland. Dieses
Siechtum kann erst zu Ende gehen, wenn es ein Ende genommen hat.

Der verlogene Begriff "Flüchtlingspolitik" solte vermieden werden.
Es sind keine "Flüchtlinge", und es ist auch keine Politik, es ist
die Migrationswaffe, die gegen das Land, gegen die Gesellschaft und
gegen die freie und sichere Lebensart mit Absicht eingesetzt wird.
Hans
2019-05-13 09:49:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Volkswandel
12. Mai 2019
Bericht einer medizinischen Angestellten einer Frauenarztpraxis
über Auswirkungen der Flüchtlingspolitik
[....]
Ich bin medizinische Angestellte einer frauenärztlichen Praxis
in einer Großstadt Deutschlands. Auch in unserer Praxis werden
wir immer mehr mit den Auswirkungen der Flüchtlingspolitik
konfrontiert.
[...Der ganz normale Wahnsinn ...]
Post by Volkswandel
Mit freundlicher Genehmigung von  Initiative an der Basis
https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/bericht-einer-medizinischen-angestellten-einer-frauenarztpraxis-ueber-auswirkungen-der-fluechtlingspolitik-a2883531.html
Es gibt ein Land auf dieser schönen Welt, dem es völlig egal ist
wer einwandert. Die Bürger, und besonders die Frauen, dieses
Landes müssen für die Fremden aufkommen, die Kriminalität,
Raub und Rudelvergewaltigung hinnehmen, und viele sterben.
Auf Beschwerden folgt meist Beschimpfung und Bedrohung.
"Trotz ihrer angeblichen gesundheitlichen Defizite ist
  diese Frau in der Lage, jedes Jahr in den Jemen zu
   reisen und dort 6 Monate zu verweilen."
Die gesamten Kosten die durch diese Frau den Steuerzahlerinnen
auferlegt wurden (vermutlich geht es inzwischen in die Millionen),
müssten vollständig von allen denen übernommen werden, die an
jeweiligen rechtlichen, politischen Entscheidungen beteiligt waren.
Deutschland schafft sich ab, hat damit schon begonnen.
Post by Volkswandel
Das Geschilderte ist wohl nur die Spitze des Eisberges und Ausdruck
dessen wie krank und abartig die deutsche Gesellschaft geworden
ist. Ich sehe eigentlich keine Rettung mehr für Deutschland. Dieses
Siechtum kann erst zu Ende gehen, wenn es ein Ende genommen hat.
Der verlogene Begriff "Flüchtlingspolitik" solte vermieden werden.
Es sind keine "Flüchtlinge", und es ist auch keine Politik, es ist
die Migrationswaffe, die gegen das Land, gegen die Gesellschaft und
gegen die freie und sichere Lebensart mit Absicht eingesetzt wird.
Die Regierung sollte vor Gericht.

Hans
Fritz
2019-05-13 16:08:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Deutschland schafft sich ab, hat damit schon begonnen.
Du glaubst jeden 'Scheiß' den man dir vorsetzt!
--
Fritz
für eine liberale, offene, pluralistische Gesellschaft,
für ein liberales, offenes, pluralistisches EUropa!
Siegfrid Breuer
2019-05-13 16:59:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Du glaubst jeden 'Scheiß' den man dir vorsetzt!
Und Du Doedel nur, wenn er von der "richtigen[tm]" Quelle ist,
newahr, Alpentoelpel? Volksverraetertreue Propagandamedien und so.
--
Post by Fritz
Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Werner Nippelschlapp
2019-05-13 15:53:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Volkswandel
Ein gravierendes Beispiel war vor einigen Tagen hier vorstellig.
Eine 55-jährige Frau aus dem Jemen, seit 2015 lebt sie als
Flüchtling in Deutschland, spricht kein Wort Deutsch. Seit
ihrer Flucht leidet sie, nach eigenen Angaben, an Depressionen.
Die Frau hat hier noch nie gearbeitet, wurde direkt in das
deutsche Sozialversicherungssystem integriert. Offensichtlich
bekommt sie wegen etlicher Erkrankungen ein unglaubliches
medizinisches Versorgungsangebot, u.a. auch psychiatrisch /
neurologische Behandlungen. Sozialarbeiter kümmern sich
weitestgehend um sie.
Trotz ihrer angeblichen gesundheitlichen Defizite ist diese
Frau in der Lage, jedes Jahr in den Jemen zu reisen und
dort 6 Monate zu verweilen.
Mit anderen Worten, eine Frau, die aus einem Land flieht,
macht jährlich über ein halbes Jahr lang Urlaub, in dem Land,
wo sie nicht mehr leben kann. Ihren Flüchtlingsstatus verliert
sie trotz der Einreise in das Fluchtland nicht.
Wir fragen uns, wie kann sich eine Frau mit Flüchtlingsstatus
das jährliche Ticket leisten? Wie kann es sein, dass ihr der
Status eines Flüchtlings nicht aberkannt wird und wir sie
weiterhin mit unseren Steuergeldern versorgen? Es ist
langsam niemandem mehr zu erklären.
Lösung: Abbruch der ganzen BRD. Hier ist nichts zu reformieren. Weg mit
diesem ganzen linken Betrugssystem.

Werner
Fritz
2019-05-13 16:07:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Volkswandel
https://www.epochtimes
Epoch - kannst kicken

Epoch Times
<http://www.deutschlandfunk.de/epoch-times-klicks-mit-kritik-an-fluechtlingspolitik.761.de.html?dram:article_id=338942>
Zitat:
»Ein Grund für den Erfolg der deutschen "Epoch Times" lässt sich aus den
am meist geklickten Artikeln ablesen, die auf der Startseite prominent
gelistet werden. Alle beschäftigen sich mehr oder weniger kritisch mit
der Flüchtlingskrise, mit der AfD und Pegida. Auf den Facebook-Seiten
sogenannter Asylkritiker werden die Beiträge intensiv geliked und
geteilt. Der Fachdienst "Meedia" schrieb daher schon von der "Epoch
Times" als "Lieblingsmedium der Pegida-Bewegung".«

»In den Schriften des Falun-Gong-Gründers Li Hongzhi gibt es zahllose
Hinweise darauf, dass sich Falun-Gong-Anhänger nicht mit Personen aus
anderen Kulturen vermischen sollen. Sätze aus "Epoch-Times"-Artikeln wie
"Das System steht vor dem Kollaps, der Gigant Deutschland wankt. Doch
die Regierung lässt täglich weiter Tausende einreisen", stehen für eine
politische Tendenz, die in den großen deutschen Medien eher weniger
abgedeckt wird. Die Vermutung, die "Epoch Times" spitze auch gerne in
der Flüchtlingsdebatte zu, um mehr Klicks zu generieren, weist Zhihong
Zheng zurück:«

Epoch Times, Sputnik, Junge Freiheit, Kopp Online, RT Deutsch,
Unzensuriert.at, Compact, Netzplanet, Contra Magazin, Sott.net

<http://meedia.de/2016/03/18/kopp-sputnik-epoch-times-co-nachrichten-aus-einem-rechten-paralleluniversum/>
Zitat:
»Ziele und Inhalte
Ursprung und Zielsetzung der Seiten sind durchaus unterschiedlich.
Während RT Deutsch und Sputnik von Russland finanziert als PR-, bzw.
Propaganda-Instrumente gewertet werden können, haben andere Seiten wie
Contra Magazin oder Unzensuiert.at Verbindungen zu rechten Parteien, wie
in diesen beiden Fällen der österreichischen FPÖ. Das deutsche Compact
Magazin sucht erkennbar die Nähe zur AfD und beim Kopp Verlag finden
Verschwörungstheoretiker und Leute wie Udo Ulfkotte, die
Fremdenfeindlichkeit schüren, eine Bühne. Die Epoch Times – mit ihrem
Ursprung in der chinesischen Falun Gong Bewegung – spielt hier eine
Sonderrolle. Ebenso Sott.nett, das seine Ursprünge in der
Verschwörungstheoretiker-Szene der USA hat.
Inhaltlich ist all diesen so genannten Alternativmedien eine Ablehnung
westlicher Politik im Allgemeinen und eine Abneigung gegen die USA und
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Besonderen gemein. Gängiges Prinzip ist
es, echte Nachrichtenmeldungen zu sammeln und mit mehr oder weniger
eindeutigen negativen Konnotationen Flüchtlinge betreffend
nachzuerzählen. Auch durch die einseitige Auswahl von Meldungen, die
Flüchtlinge in negatives Licht rücken, machen die Seiten Stimmung.«
--
Fritz
für eine liberale, offene, pluralistische Gesellschaft,
für ein liberales, offenes, pluralistisches EUropa!
Zwerg
2019-05-14 05:42:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
QUELLE mit Links: https://www.epochtimes
Epoch - kannst kicken
Epoch Times
<http://www.deutschlandfunk.de/epoch-times-klicks-mit-kritik-an-fluechtlingspolitik.761.de.html?dram:article_id=338942>
Der Gott Apollon gab ihr (Cassandra) wegen ihrer Schönheit die Gabe der
Weissagung. Als sie jedoch seine Verführungsversuche zurückwies,
verfluchte er sie und ihre Nachkommenschaft, auf daß niemand ihren
Weissagungen Glauben schenken werde. Daher gilt sie in der antiken
Mythologie als tragische Heldin, die immer das Unheil voraussah, aber
niemals Gehör fand.

Loading...