Discussion:
Erstaunlich: Früherer Gates-Mitarbeiter sagt aggressives Virus nach Impfen voraus
(zu alt für eine Antwort)
Dieter Intas
2021-03-28 16:56:43 UTC
Permalink
Erstaunlich: Früherer Gates-Mitarbeiter sagt aggressives Virus nach
Impfen voraus

VON: NEOPRESSE 28. MÄRZ 2021

Themen: Corona Impfstoff Mutation Mutation

Test / Cryptographer /
https://www.shutterstock.com/de/image-photo/medical-worker-holding-coronavirus-covid19-np-1704297991/Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1704297991

In einer schwierigen Phase im Kampf gegen die Corona-Pandemie meldet
sich nun ein früherer Mitarbeiter der „Bill&Melinda Gates“-Stiftung zu Wort.

Wie der „Wochenblick.at“ zitiert, warnt der Geert Vanden Bossche als
„Insider“ vor möglichen Folgen der Corona-Impfungen. Diese Warnung wird
an dieser Stelle nicht zitiert, um gegen die Impfungen einzutreten,
sondern um die Auffassung eines Insiders darzulegen. Bis dato wird dies
in den Medien in aller Regel nicht erwähnt.

Wichtig ist zudem, dass Vanden Bossche Gates und Co. nicht vorwirft,
Kontrollen o.dgl. ausüben zu wollen. Es geht um eine medizinische
Kritik.

„Unkontrollierbar“
Der Hauptkritikpunkt ist die Immunantwort nach einer Impfung. „Da die
im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein
der Covid-19-Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in
diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem
Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu
entkommen.“

Das Virus also werde zahlreiche Mutationen entwickeln, bis sich
Mutationen gegen die Impfung als resistent erweisen. Diese stärkeren
Mutationen würden sich möglicherweise oder mutmaßlich durchsetzen
können.

Die Menschen verlieren dann nicht nur ihren Impfschutz, sondern auch
die „kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt. Geimpfte und
auch Ungeimpfte wären im Kampf gegen das Virus also deutlich schwächer
als jetzt.

Vanden Bossche wiederum zeigt sich „mehr als besorgt über die
katastrophalen Auswirkungen, die dies auf unsere menschliche Rasse
haben würde.“

Er zitiert dazu einen „Kernsatz der Immunologie“, den Studierende der
Medizin in den ersten Semestern hören würden: „Wenn sich Viren vor dem
Hintergrund einer nicht optimalen Immunantwort vermehren, so ermöglicht
das die Immunfluch hoch mutierender Viren.“

Nun ist dies die Darstellung eines Experten. Dennoch wäre bei einer
zutreffenden Analyse künftig auch der jüngere Teil der Bevölkerung
schwächer. Entscheidend ist wohl seine Anmerkung, die WHO möge die
wissenschaftliche Debatte dazu wieder eröffnen - die scheint aktuell zum
Stillstand gekommen zu sein.

https://www.neopresse.com/gesundheit/erstaunlich-frueherer-gates-mitarbeiter-sagt-aggressives-virus-nach-impfen-voraus/?source=ENL%20&gesundheits_artikel
Siegfrid Breuer
2021-03-28 17:36:00 UTC
Permalink
Post by Dieter Intas
Die Menschen verlieren dann nicht nur ihren Impfschutz, sondern auch
die ?kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt. Geimpfte
und auch Ungeimpfte wären im Kampf gegen das Virus also deutlich
schwächer als jetzt.
Gefickt eingeschaedelt!
Aber immerhin trifft es dann vorzugsweise die Besemmelten.
Der natuerlichen Auslese etwas auf die Spruenge geholfen.
--
Post by Dieter Intas
Mir fehlen einfach die weiteren Fakten, um mir vorschnell ein solches
Werturteil anzumassen - es kann sein, dass es sich so verhaelt...es kann
aber sein, dass sich die Situation ganz anders darstellt... .
[relativiert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Dieter Intas
2021-03-28 17:39:43 UTC
Permalink
Am Sun, 28 Mar 2021 19:36:00 +0200
Post by Siegfrid Breuer
Post by Dieter Intas
Die Menschen verlieren dann nicht nur ihren Impfschutz, sondern auch
die ?kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt. Geimpfte
und auch Ungeimpfte wären im Kampf gegen das Virus also deutlich
schwächer als jetzt.
Gefickt eingeschaedelt!
Aber immerhin trifft es dann vorzugsweise die Besemmelten.
Der natuerlichen Auslese etwas auf die Spruenge geholfen.
Jo - :-D
Thomas Heger
2021-03-28 18:54:15 UTC
Permalink
Post by Dieter Intas
Erstaunlich: Früherer Gates-Mitarbeiter sagt aggressives Virus nach
Impfen voraus
VON: NEOPRESSE 28. MÄRZ 2021
Themen: Corona Impfstoff Mutation Mutation

Test / Cryptographer /
https://www.shutterstock.com/de/image-photo/medical-worker-holding-coronavirus-covid19-np-1704297991/Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1704297991
In einer schwierigen Phase im Kampf gegen die Corona-Pandemie meldet
sich nun ein früherer Mitarbeiter der „Bill&Melinda Gates“-Stiftung zu Wort.
Wie der „Wochenblick.at“ zitiert, warnt der Geert Vanden Bossche als
„Insider“ vor möglichen Folgen der Corona-Impfungen. Diese Warnung wird
an dieser Stelle nicht zitiert, um gegen die Impfungen einzutreten,
sondern um die Auffassung eines Insiders darzulegen. Bis dato wird dies
in den Medien in aller Regel nicht erwähnt.
Wichtig ist zudem, dass Vanden Bossche Gates und Co. nicht vorwirft,
Kontrollen o.dgl. ausüben zu wollen. Es geht um eine medizinische
Kritik.
„Unkontrollierbar“
Der Hauptkritikpunkt ist die Immunantwort nach einer Impfung. „Da die
im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein
der Covid-19-Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in
diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem
Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu
entkommen.“
Meiner Ansicht nach wirkt eine Impfung sowieso nicht, weil 'Corona' (aka
'nSARS CoVid-19') zu einer Gruppe von Atemwegserkrankungen gehört, die
man auch 'Erkältung' nennt.

Es gab aber bisher noch nie eine erfolgreiche Impfung gegen solche
(ebenfalls durch Corona-Viren ausgelöste) Krankheiten (wie etwa
Schnupfen und Husten), weswegen fraglich ist, ob man gegen 'Corona'
überhaupt erfolgreich impfen kann.

Die Schleimhaut der Atemorgane, welche der Virus befällt, gehören
topologisch zur Aussenseite des menschlichen Körpers, während das
Immunsystem vor allem im Innern wirkt.

Es ist also keineswegs sicher, dass die Impfung überhaupt eine Wirkung
auf die Viren in der Schleimhaut hat.

So kann es durchaus sein, dass die Impfung zwar davor schützt, dass sich
die Viren im Körper breit machen und man dadurch zu Schaden kommt. Aber
dann sind die Viren ja noch immer in der Schleimhaut der Atemwege.

Und dort findet sie, beispielsweise, ein Teststäbchen eines PCR-Tests.
Auch kann man dann (trotz Impfung) weiterhin andere anstecken, weswegen
es u.U. keine Privilegien für Geimpfte geben wird.

TH
Thomas Heger
2021-03-29 07:07:47 UTC
Permalink
Post by Dieter Intas
Erstaunlich: Früherer Gates-Mitarbeiter sagt aggressives Virus nach
Impfen voraus
VON: NEOPRESSE 28. MÄRZ 2021
Themen: Corona Impfstoff Mutation Mutation

Test / Cryptographer /
https://www.shutterstock.com/de/image-photo/medical-worker-holding-coronavirus-covid19-np-1704297991/Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1704297991
In einer schwierigen Phase im Kampf gegen die Corona-Pandemie meldet
sich nun ein früherer Mitarbeiter der „Bill&Melinda Gates“-Stiftung zu Wort.
Wie der „Wochenblick.at“ zitiert, warnt der Geert Vanden Bossche als
„Insider“ vor möglichen Folgen der Corona-Impfungen. Diese Warnung wird
an dieser Stelle nicht zitiert, um gegen die Impfungen einzutreten,
sondern um die Auffassung eines Insiders darzulegen. Bis dato wird dies
in den Medien in aller Regel nicht erwähnt.
Wichtig ist zudem, dass Vanden Bossche Gates und Co. nicht vorwirft,
Kontrollen o.dgl. ausüben zu wollen. Es geht um eine medizinische
Kritik.
„Unkontrollierbar“
Der Hauptkritikpunkt ist die Immunantwort nach einer Impfung. „Da die
im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein
der Covid-19-Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in
diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem
Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu
entkommen.“
https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/mers-coronaviren.html
https://de.wikipedia.org/wiki/MERS-CoV

Das ist anscheinend ein CoVid19-Vorläufer. Die Krankheit trat erstmals
2012 in Saudi-Arabien auf und die Beschreibung ließt sich wie die von
'Corona' (außer dass mehr daran gestorben sind).

TH
Ole Jansen
2021-03-29 07:17:15 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/mers-coronaviren.html
https://de.wikipedia.org/wiki/MERS-CoV
Das ist anscheinend ein CoVid19-Vorläufer. Die Krankheit trat erstmals
2012 in Saudi-Arabien auf und die Beschreibung ließt sich wie die von
'Corona' (außer dass mehr daran gestorben sind).
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.

O.J.
Der Habakuk.
2021-03-29 07:27:34 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/mers-coronaviren.html
https://de.wikipedia.org/wiki/MERS-CoV
Das ist anscheinend ein CoVid19-Vorläufer. Die Krankheit trat
erstmals 2012 in Saudi-Arabien auf und die Beschreibung ließt sich
wie die von 'Corona' (außer dass mehr daran gestorben sind).
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
O.J.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine
Pandemie. Schließlich fängt man sich hierzulande weit häufiger ein
paar infektiöse Aerosoltröpfchen eines Mitmenschen ein, als daß man
einem Dromedar begegnet.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Ole Jansen
2021-03-29 07:34:36 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine
Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.

Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
Post by Der Habakuk.
Schließlich fängt man sich hierzulande weit häufiger ein paar
infektiöse Aerosoltröpfchen eines Mitmenschen ein, als daß man einem
Dromedar begegnet.
In Deutschland werden die ja auch nicht geritten sondern
geraucht. Auch ohne Filter! ;-)

O.J.
Thomas Heger
2021-03-30 06:03:00 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
Meine Vermutung wäre, dass MERS und SARS tatsächlich näher verwandt
sind, als wir das denken.

Vielleicht ist 'Corona' ja sowas wie eine Mutation von MERS.

Wenn dem so wäre, dann könnten es sein, dass die Saudis den Chinesen
evtl. 'etwas' Geld gegeben haben haben dafür, dass sie die 'Schuld' auf
sich nehmen und die Zibetkatze bzw. die Fledermaus als Reservoir
angenommen wird (statt den Dromedaren).

Man müßte also schauen, ob im mittleren Osten besonders früh oder
besonders viele Fälle von 'Corona' aufgetreten sind.

Das Problem ist recht wichtig, da MERS (im Gegensatz zu 'Corona') ein
richtiger Killer ist und an der Krankheit etwa ein Drittel der
Erkrankten gestorben sind.

Auch wäre dann wahrscheinlich nötig, dass die Impfungen so modifiziert
werden, dass die auch vor MERS schützen.


TH
Thomas Heger
2021-03-31 07:10:32 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
Meine Vermutung wäre, dass MERS und SARS tatsächlich näher verwandt
sind, als wir das denken.
Vielleicht ist 'Corona' ja sowas wie eine Mutation von MERS.
Wenn dem so wäre, dann könnten es sein, dass die Saudis den Chinesen
evtl. 'etwas' Geld gegeben haben haben dafür, dass sie die 'Schuld' auf
sich nehmen und die Zibetkatze bzw. die Fledermaus als Reservoir
angenommen wird (statt den Dromedaren).
Man müßte also schauen, ob im mittleren Osten besonders früh oder
besonders viele Fälle von 'Corona' aufgetreten sind.
Das Problem ist recht wichtig, da MERS (im Gegensatz zu 'Corona') ein
richtiger Killer ist und an der Krankheit etwa ein Drittel der
Erkrankten gestorben sind.
Auch wäre dann wahrscheinlich nötig, dass die Impfungen so modifiziert
werden, dass die auch vor MERS schützen.
Die Gefahr, welche sich mir aufdrängt, ist etwa diese:

wenn die Leute genug genervt sind von 'lock-down' und Maskentragen, dann
wird das ganze Packet an Maßnahmen aufgehoben.

Wenn dann ein richtiger Killer-Virus auftaucht, dann reagieren die
Menschen entweder garnicht oder zu langsam, weil sie, zu Unrecht,
vermuten, das ganze wäre ähnlich harmlos wie beim letzten Mal.

Da diese Krankheit 'MERS' aber anscheinend sehr viel (etwa 50 mal
tödlicher) gefährlicher ist als 'Corona', sollte man diese Krankheit
möglichst bald mal genauer untersuchen und wenn möglich auch einen
Impfstoff entwickeln.

Denn sollte MERS doch noch einmal auftreten, dann wäre man mit einem
vorhandenen Impfstoff sicher besser dran als ohne.

Und Impfen tut man besser vor einer Epidemie (und nicht danach).


TH
Thomas Heger
2021-03-31 18:40:01 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.

Und wenn mich nicht alles täuscht, dann gibt es auch noch kranke Tiere
darunter, denn ich sehe keinerlei Grund, warum die Tierseuche irgendwie
ausgestorben sein könnte.

Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.

Das geht wahrscheinlich einfacher, als wenn man alle Menschen impft.

Und Tier zu impfen, die eine evtl. tödliche Krankheit verbreiten, das
hat sich u.a. bei der Tollwut bewährt.

TH
Ole Jansen
2021-04-01 05:27:29 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.
Die Beduinen nennen es auch Ata Allah (Geschenk Gottes)
Post by Thomas Heger
Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.
Der Koran verbietet es ihnen Leid anzutun. Es ist aber erlaubt
sie zu opfern und das Fleich an Arme zu verschenken.
Post by Thomas Heger
Das geht wahrscheinlich einfacher, als wenn man alle Menschen impft.
Coronaviren mutieren häufig und aus Infektionen
wird nur eine vorübergehende Immunität erworben.
Auch wenn ich es nicht genau weiss nehme ich an dass
dies bei Kamelen ähnlich ist?
Post by Thomas Heger
Und Tier zu impfen, die eine evtl. tödliche Krankheit verbreiten, das
hat sich u.a. bei der Tollwut bewährt.
Der Tollwuterreger ist kein Coronavirus sondern ein Rhabdovirius.

<https://www.americanscientist.org/article/viruses-and-vaccines-a-basic-flowchart-of-viral-families>
(Das zweite Kästchen von unten und das vierte von links, eins
über Ebola)

O.J.

PS:
Versteht jemand was die "Like" Buttons sollen?
Für wen sind die genau?
Der Habakuk.
2021-04-01 05:39:45 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Dromedare spielen eine Rolle als Reservoir. Diese abzuschaffen
wäre in Saudi-Arabien keine echte Option.
Ist mir egal. Es hatte anscheinend nicht das Potential für eine Pandemie.
Den deutschen Gesundheitsbehörden täte ich durchaus zutrauen
in solchen Fällen den gesamten Bestand vorsorglich zu keulen.
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.
Die Beduinen nennen es auch Ata Allah (Geschenk Gottes)
Post by Thomas Heger
Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.
Der Koran verbietet es ihnen Leid anzutun.
Nach der Sunna ist Kamelfleisch halal und Kamele können geschlachtet
und ihr Fleisch kann gegessen werden und das geschieht auch und zwar
keineswegs nur als Schlachtung von Opfertieren, oder für Arme.

Es ist aber erlaubt
Post by Ole Jansen
sie zu opfern und das Fleich an Arme zu verschenken.
Ähm, naja.

Die Wikipedia schreibt dazu:

"Als Kamelfleisch wird das Fleisch von zweihöckrigen Kamelen
(Trampeltieren) und von Dromedaren bezeichnet. Es ist wie das Fleisch
anderer Säugetiere grundsätzlich essbar. Abgesehen von den Höckern ist
Kamelfleisch sehr fettarm und grobfaserig. Ein männliches
ausgewachsenes Dromedar wiegt über 400 kg, ein Trampeltier über 650
kg, wobei der Fleischanteil bei einem Dromedar zwischen 50 und 76
Prozent liegt, beim Trampeltier zwischen 35 und 50 Prozent.[1]

Kamele werden von Nomaden in Afrika, Asien und dem Orient schon seit
Jahrhunderten als Lasttiere genutzt, wurden traditionell meist aber
nur geschlachtet, wenn sie verletzt oder zu alt für eine weitere
Nutzung waren. Für viele Stämme war und ist der Besitz von Kamelen
gleichbedeutend mit Reichtum und Ansehen, so dass der Verzehr gesunder
Kamele aus diesem Grund nicht in Frage kommt. Diese Einstellung
herrscht zum Beispiel in Ostafrika vor. Auch im Sudan werden Kamele
nur zu besonderen Anlässen geschlachtet. In Somalia wird Kamelfleisch
dagegen häufiger verzehrt, es gibt auch spezielle Metzgereien.
Allgemein werden in Afrika andere Fleischsorten jedoch vorgezogen,
auch wegen der etwas trockenen Konsistenz des Kamelfleischs und des
spezifischen Geschmacks. Im Allgemeinen werden Jungtiere bevorzugt, da
das Fleisch dann in Geschmack und Textur Rindfleisch ähneln soll.[2]


Beliebter ist das Fleisch in arabischen Staaten, vor allem in den
Vereinigten Arabischen Emiraten, wo es lange Zeit die wichtigste
Proteinquelle war. Staaten wie Ägypten, Libyen und Saudi-Arabien
importieren gezüchtete Kamele für den Verzehr. 1980 wurden allein aus
dem Sudan über 338.000 Schlachtkamele in den Nahen Osten exportiert.
In einigen Regionen Mauretaniens wird überwiegend Kamelfleisch
verzehrt. Kamele in der westlichen Sahara haben nur noch eine geringe
Funktion als Lasttiere, sie werden überwiegend als Fleischlieferanten
gezüchtet. Kamelfleisch gilt als hochwertiger Eiweißlieferant in den
entsprechenden Klimazonen, der weniger Fett und weniger Cholesterin
als Rindfleisch enthält.[3]

Die Kamelfleischproduktion des afrikanischen Kontinents betrug im Jahr
2003 rund 248.000 Tonnen, die Weltproduktion insgesamt etwa 300.000
Tonnen. Seit 1988 gibt es auch in Australien eine kleine Kamelzucht
für den Export.[2]

Ein religiös begründetes Nahrungstabu für Kamelfleisch gibt es für
Hindus, Juden, christliche Kopten in Ägypten, Christen in Äthiopien,
die sunnitischen Hanbaliten, die Anhänger des Zoroastrismus im Iran
und Mandäer.[1] In Somalia sind Herz und Hoden eines Kamels für Frauen
tabu, für Männer die Füße. Der sehr fetthaltige Höcker wird generell
zuerst den Männern angeboten."
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Das geht wahrscheinlich einfacher, als wenn man alle Menschen impft.
Coronaviren mutieren häufig und aus Infektionen
wird nur eine vorübergehende Immunität erworben.
Auch wenn ich es nicht genau weiss nehme ich an dass
dies bei Kamelen ähnlich ist?
Post by Thomas Heger
Und Tier zu impfen, die eine evtl. tödliche Krankheit verbreiten,
das hat sich u.a. bei der Tollwut bewährt.
Der Tollwuterreger ist kein Coronavirus sondern ein Rhabdovirius.
<https://www.americanscientist.org/article/viruses-and-vaccines-a-basic-flowchart-of-viral-families>
(Das zweite Kästchen von unten und das vierte von links, eins
über Ebola)
O.J.
Versteht jemand was die "Like" Buttons sollen?
Für wen sind die genau?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Ole Jansen
2021-04-01 06:36:55 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.
Die Beduinen nennen es auch Ata Allah (Geschenk Gottes)
Post by Thomas Heger
Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.
Der Koran verbietet es ihnen Leid anzutun.
Nach der Sunna ist Kamelfleisch halal und Kamele können geschlachtet und
ihr Fleisch kann gegessen werden und das geschieht auch und zwar
keineswegs nur als Schlachtung von Opfertieren, oder für Arme.
Ist denn Impfen mit Suppe von Ungläubigen Halal?
Post by Ole Jansen
Es ist aber erlaubt
sie zu opfern und das Fleich an Arme zu verschenken.
Ähm, naja.
Mekkapilger können entsprechende Zertifikate erwerben.
Der Schlachthof liegt etwas abseits und das Fleisch wird an
Bedürftige verschenkt. Der Pilger kennt das geopferte Tier
nicht.

Ob es dort moderne Maschinen aus Cina gibt oder ob man die Tiere
dort zum Schächten mit dem Kran an den Hinterbeinen hochzieht
weiss ich allerdings nicht.
"Als Kamelfleisch wird das Fleisch von zweihöckrigen Kamelen
(Trampeltieren) und von Dromedaren bezeichnet. Es ist wie das Fleisch
anderer Säugetiere grundsätzlich essbar.
Klugschnacker.
Auch Hunde, Katzen oder Pferde sind grundsätzlich essbar.
Ein religiös begründetes Nahrungstabu für Kamelfleisch gibt es...
Eine Theorie für solche Tabus besagt dass es sich eigentlich
um Lebenshilfe handelt weil damit bestimmte Zoonosen vermieden
werden.

<Loading Image...>

Kamele haben keine gespaltenen Hufe und sind keine
Vögel, also sind sie nicht kosher.
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Das geht wahrscheinlich einfacher, als wenn man alle Menschen impft.
Gab es in der Vergangenheit überhaupt irgendwelche Probleme wegen
Übertragungen von MERS durch Lebensmittel?

O.J.
Thomas Heger
2021-04-01 06:54:31 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.
Die Beduinen nennen es auch Ata Allah (Geschenk Gottes)
Post by Thomas Heger
Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.
Der Koran verbietet es ihnen Leid anzutun.
Nach der Sunna ist Kamelfleisch halal und Kamele können geschlachtet
und ihr Fleisch kann gegessen werden und das geschieht auch und zwar
keineswegs nur als Schlachtung von Opfertieren, oder für Arme.
Ist denn Impfen mit Suppe von Ungläubigen Halal?
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Es ist aber erlaubt
sie zu opfern und das Fleich an Arme zu verschenken.
Ähm, naja.
Mekkapilger können entsprechende Zertifikate erwerben.
Der Schlachthof liegt etwas abseits und das Fleisch wird an
Bedürftige verschenkt. Der Pilger kennt das geopferte Tier
nicht.
Wenn das Fleisch der Kamele auch als infektiös eingestuft werden muß
(wie es die WHO getan hat), dann wäre es vollkommen unverantwortlich,
wenn man kranke Tiere schlachtet und das Fleisch verschenkt.

Man muß also unbedingt die Tiere finden, die diese Viren in sich tragen.

Dafür könnte man sicher eine Variante des PCR-Tests für CoVid-19 auf
MERS ummodeln und den Kamelen ein Watte-Stäbchen in die Nase schieben
und so auf Infektionen testen.

Wenn der Test positiv ausfällt, dann besteht akute Gefahr für alle
möglichen Leute, die damit zu tun hatten, da die Krankheit
wahrscheinlich für Menschen äußerst gefährlich ist.

(Das Kamel selber wird wahrscheinlich überhaupt nicht krank.)
Post by Ole Jansen
...
TH
Der Habakuk.
2021-04-01 07:09:42 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Post by Ole Jansen
Bei den Saudis hätte das Krieg bedeutet.
...
Daher gibt es die Dromedare auch noch in Saudi Arabien.
Die Beduinen nennen es auch Ata Allah (Geschenk Gottes)
Post by Thomas Heger
Aber man könnte natürlich auch die Dromedare impfen.
Der Koran verbietet es ihnen Leid anzutun.
Nach der Sunna ist Kamelfleisch halal und Kamele können geschlachtet
und ihr Fleisch kann gegessen werden und das geschieht auch und zwar
keineswegs nur als Schlachtung von Opfertieren, oder für Arme.
Ist denn Impfen mit Suppe von Ungläubigen Halal?
Afaik ja.
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Es ist aber erlaubt
sie zu opfern und das Fleich an Arme zu verschenken.
Ähm, naja.
Mekkapilger können entsprechende Zertifikate erwerben.
Der Schlachthof liegt etwas abseits und das Fleisch wird an
Bedürftige verschenkt. Der Pilger kennt das geopferte Tier
nicht.
Ich bezweifle nicht, daß es das gibt, sondern deine Aussage, daß
Kamelfleisch nur als "Opferfleisch" verspeist werden darf, bzw Kamele
nur zu Opferzwecken geschlachtet werden dürfen. Das ist falsch.
Post by Ole Jansen
Ob es dort moderne Maschinen aus Cina gibt oder ob man die Tiere
dort zum Schächten mit dem Kran an den Hinterbeinen hochzieht
weiss ich allerdings nicht.
Post by Der Habakuk.
"Als Kamelfleisch wird das Fleisch von zweihöckrigen Kamelen
(Trampeltieren) und von Dromedaren bezeichnet. Es ist wie das
Fleisch anderer Säugetiere grundsätzlich essbar.
Klugschnacker.
Sags dem Wikiautor; ich zitiere nur.
Post by Ole Jansen
Auch Hunde, Katzen oder Pferde sind grundsätzlich essbar.
Post by Der Habakuk.
Ein religiös begründetes Nahrungstabu für Kamelfleisch gibt es...
Hypsch. Wenns kritisch wird, macht er drei Pünktchen, der Ole. Aber
wenn Hindus und Juden und christliche Kopten usw. kein Kamelfleisch
esse, (dürfen), dann sagt das ja noch gar nichts über die
entsprechenden islamischen Gewohnheiten aus. Da hättest du besser
Textteile wie diese stehenlassen sollen und nicht löschen dürfen:

"Beliebter ist das Fleisch in arabischen Staaten, vor allem in den
Vereinigten Arabischen Emiraten, wo es lange Zeit die wichtigste
Proteinquelle war. Staaten wie Ägypten, Libyen und Saudi-Arabien
importieren gezüchtete Kamele für den Verzehr. 1980 wurden allein aus
dem Sudan über 338.000 Schlachtkamele in den Nahen Osten exportiert.
In einigen Regionen Mauretaniens wird überwiegend Kamelfleisch
verzehrt. Kamele in der westlichen Sahara haben nur noch eine geringe
Funktion als Lasttiere, sie werden überwiegend als Fleischlieferanten
gezüchtet. Kamelfleisch gilt als hochwertiger Eiweißlieferant in den
entsprechenden Klimazonen, der weniger Fett und weniger Cholesterin
als Rindfleisch enthält.[3]

Die Kamelfleischproduktion des afrikanischen Kontinents betrug im Jahr
2003 rund 248.000 Tonnen, die Weltproduktion insgesamt etwa 300.000
Tonnen. Seit 1988 gibt es auch in Australien eine kleine Kamelzucht
für den Export.[2] "
Post by Ole Jansen
Eine Theorie für solche Tabus besagt dass es sich eigentlich
um Lebenshilfe handelt weil damit bestimmte Zoonosen vermieden
werden.
<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Was_ist_koscher%3F.jpg>
Es gibt im Islam kein Tabu, Kamelfleisch zu essen. Es wird dort
vielmehr oft verzehrt. Was die Juden darüber denken, hat doch für den
Islam keine Bedeutung und die Begriffe kosher und halal sind
keineswegs deckungsgleich!.

kosher -> Juden
halal -> Moslems
Post by Ole Jansen
Kamele haben keine gespaltenen Hufe und sind keine
Vögel, also sind sie nicht kosher.
Und koscher ist nicht halal und Juden sind keine Moslems. Und zu den
Kamelfüßen:

Loading Image...

Loading Image...

"Die Kamele (Camelidae) sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der
Paarhufer (Artiodactyla), innerhalb derer sie die einzige rezente
Familie der Unterordnung der Schwielensohler (Tylopoda) darstellen.
Sie lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Die erste Gruppe bilden
die Altweltkamele (Camelus) mit dem Dromedar oder Einhöckrigen Kamel
und dem Trampeltier oder Zweihöckrigen Kamel, auch Großkamele genannt.
Die zweite Gruppe umfasst die Neuweltkamele (Lamini) mit den Gattungen
Lama (Lama) und Vikunja (Vicugna) als Wildform – die höckerlosen
Kleinkamele. "
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Das geht wahrscheinlich einfacher, als wenn man alle Menschen impft.
Gab es in der Vergangenheit überhaupt irgendwelche Probleme wegen
Übertragungen von MERS durch Lebensmittel?
O.J.
Das Letzte, worüber ich mir Sorgen machen würde, wäre eine
MERS-Infektion. Ich habe nicht die Abasicht, nach islamistan zu reisen
und ich habe noch nie und will auch zukünftig kein Kamelfleisch essen.
Also so what?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Ole Jansen
2021-04-01 08:35:26 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Die Kamelfleischproduktion des afrikanischen Kontinents betrug im Jahr
2003 rund 248.000 Tonnen, die Weltproduktion insgesamt etwa 300.000
Tonnen.
Interessant. bei 300kg Fleisch pro Tier wären das etwa 1Mio.
Kamele. Also viel mehr als Waale. Dafür wiegen Waale mehr...
mal Scherz beiseite:

Ich hatte diesen Artikel im Kopf:
<https://www.spiegel.de/panorama/saudi-arabien-deportiert-15-000-feindliche-kamele-nach-katar-a-00000000-0003-0001-0000-000001445865>

- Kamele werden in grossen Herden gehalten die sich
an Wasserstellen treffen, über Landesgrenzen hinweg gehandelt und
über Land getrieben. Sie werden dabei ständig von Menschen
begleitet. Das ist Teil der Beduinenkultur.

- Ein nicht zu vernachlässigender Teil des Bedarfs an Fleisch hängt
mit religiösen Festen und Praktiken zusammen

Eine ansteckende Krankheit die bei den Tieren wenige bis gar keine
Symptome macht auszumerzen ist wohl schwierig. Auch die
Bereitschaft zu einer flächendeckenden Impfung dürfte nicht
gegeben sein.
Eine Massenansteckung von Menschen hat es aber bislang auch nicht
gegeben.
Post by Der Habakuk.
Seit 1988 gibt es auch in Australien eine kleine Kamelzucht für
den Export.[2] "
MERS dürfte in den Beständen in Afrika und Arabien endemisch
sein. Bestände frei davon zu halten ginge vermutlich nur
in geografisch abgelegenen Orten wie Australien.
Oder durch einen "Knockdown" mit Keulung des gesamten Bestandes
und Wiederaufbau der Zucht mit "sauberen" Tieren.
Auf solche Ideen kommen wohl nur Deutsche...

O.J.
Der Habakuk.
2021-04-01 09:12:47 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Die Kamelfleischproduktion des afrikanischen Kontinents betrug im
Jahr 2003 rund 248.000 Tonnen, die Weltproduktion insgesamt etwa
300.000 Tonnen.
Interessant. bei 300kg Fleisch pro Tier wären das etwa 1Mio.
Kamele. Also viel mehr als Waale. Dafür wiegen Waale mehr...
<https://www.spiegel.de/panorama/saudi-arabien-deportiert-15-000-feindliche-kamele-nach-katar-a-00000000-0003-0001-0000-000001445865>
- Kamele werden in grossen Herden gehalten die sich
 an Wasserstellen treffen, über Landesgrenzen  hinweg gehandelt und
 über Land getrieben. Sie werden dabei ständig von Menschen
 begleitet. Das ist Teil der Beduinenkultur.
- Ein nicht zu vernachlässigender Teil des Bedarfs an Fleisch hängt
 mit religiösen Festen und Praktiken zusammen
Eine ansteckende Krankheit die bei den Tieren wenige bis gar keine
Symptome macht auszumerzen ist wohl schwierig. Auch die
Bereitschaft zu einer flächendeckenden Impfung dürfte nicht
gegeben sein.
Eine Massenansteckung von Menschen hat es aber bislang auch nicht
gegeben.
Vielleicht deswegen eine eventuell vorhandene Impfskepsis. Oder falls
es etwas kostet und nicht vom Staat bezahlt wird. Ansonsten wüßte ich
nicht, daß Moslems grundsätzlich was gegen Impfungen hätten. Außer
natürlich, man erzählt ihnen, daß dafür Schweineblut als Nähmedium
verwendet wird, oder ähnlich Haram-Gruselgeschichten.
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Seit 1988 gibt es auch in Australien eine kleine Kamelzucht für den
Export.[2] "
MERS dürfte in den Beständen in Afrika und Arabien endemisch
sein. Bestände frei davon zu halten ginge vermutlich nur
in geografisch abgelegenen Orten wie Australien.
Oder durch einen "Knockdown" mit Keulung des gesamten Bestandes
und Wiederaufbau der Zucht mit "sauberen" Tieren.
In Australien gibt es soviel wilde (entlaufene bzw ausgewilderte)
Kamele, die frei herumstreifen, daß ich da sehr skeptisch über die
Erfolgsaussichten wäre.
Post by Ole Jansen
Auf solche Ideen kommen wohl nur Deutsche...
O.J.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Thomas Heger
2021-04-02 11:51:12 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Die Kamelfleischproduktion des afrikanischen Kontinents betrug im Jahr
2003 rund 248.000 Tonnen, die Weltproduktion insgesamt etwa 300.000
Tonnen.
Interessant. bei 300kg Fleisch pro Tier wären das etwa 1Mio.
Kamele. Also viel mehr als Waale. Dafür wiegen Waale mehr...
<https://www.spiegel.de/panorama/saudi-arabien-deportiert-15-000-feindliche-kamele-nach-katar-a-00000000-0003-0001-0000-000001445865>
- Kamele werden in grossen Herden gehalten die sich
an Wasserstellen treffen, über Landesgrenzen hinweg gehandelt und
über Land getrieben. Sie werden dabei ständig von Menschen
begleitet. Das ist Teil der Beduinenkultur.
- Ein nicht zu vernachlässigender Teil des Bedarfs an Fleisch hängt
mit religiösen Festen und Praktiken zusammen
Eine ansteckende Krankheit die bei den Tieren wenige bis gar keine
Symptome macht auszumerzen ist wohl schwierig. Auch die
Bereitschaft zu einer flächendeckenden Impfung dürfte nicht
gegeben sein.
Eine Massenansteckung von Menschen hat es aber bislang auch nicht
gegeben.
'MERS' heißt 'middle east respiratory syndrom'.

'middle east' heißt auf Deutsch 'Naher Osten'.

Und MERS wurde dort tatsächlich 'massenhaft' beobachtet.

Bei dem Ausbruch etwa 2012 bis 2014 sind ca. 2500 erkrankt und ein
drittel (!!!) davon gestorben.

Jetzt stell dir das ganze einfach etwas weiter verbreitet vor, etwa
durch eine religiöses Fest, wo massenhaft Kamele auftauchen (lebend oder
als Mahlzeit) und wo die Menschen von weit her kommen, um daran
teilzunehmen.

Dann kann einem leicht frösteln bei dem Gedanken, da es solche Feste in
Saudi-Arabien sehr wohl gibt.
Post by Ole Jansen
Post by Der Habakuk.
Seit 1988 gibt es auch in Australien eine kleine Kamelzucht für den
Export.[2] "
MERS dürfte in den Beständen in Afrika und Arabien endemisch
sein. Bestände frei davon zu halten ginge vermutlich nur
in geografisch abgelegenen Orten wie Australien.
Oder durch einen "Knockdown" mit Keulung des gesamten Bestandes
und Wiederaufbau der Zucht mit "sauberen" Tieren.
Auf solche Ideen kommen wohl nur Deutsche...
Ich bin auch Deutscher und hatte die Idee der Impfung der Kamele.

Das dürfte wesentlich leichter sein als die Impfung der Pilger.


TH
Ole Jansen
2021-04-06 08:11:24 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Ich bin auch Deutscher und hatte die Idee der Impfung der Kamele.
Bei der Maul- und Klauen Seuche z.B. (MKS) wird gekeult.
Obwohl es einen Impfstoff gibt und die Krankheit ungefährlich
für Menschen ist. Nicht dass ich das gut finde, aber die "Experten"
hatten irgendwann mal entschieden dass dies sicherer und
wirtschaftlicher sei als befallene Bestände zu isolieren und die
Erkrankung ausheilen zu lassen (was bis in die in den 1950er durchaus
noch möglich war)
Post by Thomas Heger
Das dürfte wesentlich leichter sein als die Impfung der Pilger.
"Erkältungs"viren wie Corona- Rhino oder Rotaviren mutieren ständig.
Weder gibt es erprobte und lange schützende Impfungen noch
Immunitäten nach durchgemachten Infektionen.

Am einfachsten wäre es wenn sich entsprechende Erkrankungen
einigermassen sicher *behandeln* liessen.
Allerdings wurde in dieses Feld bislang weniger als 0.01% der
Ressourcen ivestiert was für die "Pandemibekämpfung" verwendet
wurde.

O.J.
Thomas Heger
2021-04-07 10:56:28 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Thomas Heger
Ich bin auch Deutscher und hatte die Idee der Impfung der Kamele.
Bei der Maul- und Klauen Seuche z.B. (MKS) wird gekeult.
Obwohl es einen Impfstoff gibt und die Krankheit ungefährlich
für Menschen ist. Nicht dass ich das gut finde, aber die "Experten"
hatten irgendwann mal entschieden dass dies sicherer und
wirtschaftlicher sei als befallene Bestände zu isolieren und die
Erkrankung ausheilen zu lassen (was bis in die in den 1950er durchaus
noch möglich war)
Post by Thomas Heger
Das dürfte wesentlich leichter sein als die Impfung der Pilger.
"Erkältungs"viren wie Corona- Rhino oder Rotaviren mutieren ständig.
Weder gibt es erprobte und lange schützende Impfungen noch
Immunitäten nach durchgemachten Infektionen.
Wenn dem so wäre, dann ist alles, was bisher im Bezug auf 'Corona'
gemacht wurde totaler Unfug.
Post by Ole Jansen
Am einfachsten wäre es wenn sich entsprechende Erkrankungen
einigermassen sicher *behandeln* liessen.
Allerdings wurde in dieses Feld bislang weniger als 0.01% der
Ressourcen ivestiert was für die "Pandemibekämpfung" verwendet
wurde.
Ich hatte immer mein Immunsystem 'trainiert'. als Mittel der Wahl fand
ich Flohmärkte gut.

Man bekommt dort eine geballte Ladung an Myriaden von Keimen ab, wo aber
jeder einzelne nur in kleiner Anzahl vertreten ist.

Da eine Krankheit auch eine Funktion der Anzahl der Keime von einer
Sorte ist, kommt das Immunsystem mit den jeweils wenigen Keimen je Art
ziemlich gut zurecht und wird dabei trainiert.

Außerdem benutze ich verschiedene Tricks, die einen ein wenig gesünder
erhalten:

man muß sich den Menschen vorstellen als Funktion seiner Umwelt. Das ist
so, als ob sich der Mensch quasi noch über seine körperlichen Grenzen
hinaus in den Raum erstreckt und mit der Umwelt kommuniziert, ohne das
man das merkt.

Wenn man nun die Umwelt 'heilt', dann heilt man damit auch den Körper.

Man kann also Dinge tun, die nicht dem Körper selber nützen, sondern
dazu führen, dass die Umwelt positiver, freundlicher und
lebensbejahender auf den Menschen reagiert, der dort wohnt.

Konkret heißt das, dass man etwas manipuliert, das man 'Entropie' nennt
und zwar in der Weise, dass sich die Entropie der direkten Umwelt
verringert.

Dadurch gewinnt der Körper mehr Energie und kann sich besser gegen Keime
wehren.

(das ist jetzte etwas verkürzt formuliert. Aber im Prinzip geht das so.)


TH

Siegfrid Breuer
2021-04-01 12:56:00 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Auch Hunde, Katzen oder Pferde sind grundsätzlich essbar.
Letztere sind sogar saulecker!
--
Post by Ole Jansen
Ich denke, dass meine Ueberlegung schon fundiert ist, und ich wuerde
nichts empfehlen, was ich nicht selbst tun wuerde.
[suggeriert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
F. W.
2021-03-30 06:57:14 UTC
Permalink
Post by Dieter Intas
Das Virus also werde zahlreiche Mutationen entwickeln, bis sich
Mutationen gegen die Impfung als resistent erweisen. Diese stärkeren
Mutationen würden sich möglicherweise oder mutmaßlich durchsetzen
können.
Für diese Voraussetzung muss man kein Experte sein. Biologie in der
Oberstufe reicht schon aus. Das Verhalten wäre für ein Virus völlig
normal. Deshalb muss man sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen und
nicht nur einmal im Leben.

FW
Lutz Beck
2021-03-30 08:00:51 UTC
Permalink
Post by F. W.
Für diese Voraussetzung muss man kein Experte sein. Biologie in der
Oberstufe reicht schon aus. Das Verhalten wäre für ein Virus völlig >normal.
Aber nur, wenn es ... Träger gibt. Gäbe es diese Massen von <@%?"&*§!#>
nicht, so hätten die Viren keine "Entfaltungs"möglichkeiten, auch wenn
sie in Frankenstein-Laboren vorsätzlich so gezüchtet worde wären, rasch
die Hüllen wechselnd, zu mutieren.

Lutz
Thomas Heger
2021-03-31 06:57:12 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by F. W.
Für diese Voraussetzung muss man kein Experte sein. Biologie in der
Oberstufe reicht schon aus. Das Verhalten wäre für ein Virus völlig
Post by F. W.
normal.
nicht, so hätten die Viren keine "Entfaltungs"möglichkeiten, auch wenn
sie in Frankenstein-Laboren vorsätzlich so gezüchtet worde wären, rasch
die Hüllen wechselnd, zu mutieren.
Der Mensch ist im allgemeinen umgeben von MASSEN an feindlichen Keimen.

Davor krank zu werden schützt uns meistens unser Immunssystem.

Manchmal ist dieses aber nicht vorbereitet oder es gibt einfach keinen
Schutz. Dann wird man krank und stirbt u.U. an den Keimen bzw. der durch
sie ausgelösten Krankheit.

Jetzt wird aber gerade unser Immunsystem 'aufgefrischt', da CoVid19
ziemlich ansteckend ist.

Also wahrscheinlich haben GANZ viele Menschen die Viren schon mal
gesehen oder sind gerade infiziert, aber nur relativ wenige werden
ernsthaft krank.

Daraus kann man schließen, dass das Immunsystem durchaus in der Lage
ist, die Viren abzuwehren.

Und die Impfungen bewirken auch eine Stärkung des Immunssystem
(zumindest sollten sie das).

Das geht so lange, bis alle mehr oder weniger immun sind oder tot.

Dann trudelt die Epidemie so langsam aus und kommt idR nicht wieder.

Wenn jetzt Mutationen auftreten, dann hilft die bestehende Immunität
gegen ähnlich Viren schon, denn nur ein Teil des Immunsystems ist so
spezifisch, dass nur ganz genau ein einziger Virus abgewehrt werden kann.

Etwa 80% der Immunantwort ist 'generisch' und bekämpft auch Viren, die
so ähnlich wie bereits bekannte sind.

TH
F. W.
2021-03-31 07:48:21 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by F. W.
Für diese Voraussetzung muss man kein Experte sein. Biologie in der
Oberstufe reicht schon aus. Das Verhalten wäre für ein Virus völlig
Post by F. W.
normal.
Aber nur, wenn es ... Träger gibt. Gäbe es diese Massen von
"Entfaltungs"möglichkeiten, auch wenn sie in Frankenstein-Laboren
vorsätzlich so gezüchtet worde wären, rasch die Hüllen wechselnd, zu
mutieren.
Lutz
Ich glaube, dass das Virus an einer Fußsohle aus dem Labor in Wuhan
marschiert ist, um sich eine leckere Fledermaus zum Abendessen auf dem
Markt zu kaufen.

Ich glaube auch, dass China seine Eier versetzt, damit das nicht in den
Geschichtsbüchern stehen wird.

Als Biowaffe ist SARS-COV-2 aber völlig ungeeignet.

FW
Lutz Beck
2021-03-31 10:17:40 UTC
Permalink
Post by F. W.
Ich glaube, dass das Virus an einer Fußsohle aus dem Labor in Wuhan
marschiert ist, um sich eine leckere Fledermaus zum Abendessen auf dem
Markt zu kaufen.
Nun, wiewannwo das Ding entstand, kann uns wurscht sein; Hauptsache,
wie die Epidemie doch noch zu stoppen ist, wenn so viele Millionen
Zeitgenossen in der ganzen Welt beinahe ... vorsätzlich den CoV-2-
Mutationen _helfen_ von Wirt zu Wirt zu "springen" (und sich somit
mutantisch zu "entfalten").

Zumal, wenn sich herausstellt, daß die Impfung mit AstraZenecas
Erzeugnis (gebastekt aus einem genmodifiziertes Adenovirus) so
gefährlich sein kann, wie sich nunmehr zeigt (Schlaganfälle,
Embolien, Herzinfarkte - aufgrund von einer Einwirkung, die,
ironischerweise, der des CoV-19 sehr ... ähnelt).

Wenn die Medien
den Essener Direktor der Neurologieklinik an der Uni Essen richtig
zitieren, dann wäre interessant=schockierend zu erfahren, wie der
36jährige Verstorbene ZUGLEICH die Thrombose und die Embolie (beides
aufgrund der übertriebenen Blutgerinnung, "Verdickung") und die
"schwere Blutung" (das Gegenteil davon; mutmaßlich auch im Zusammen-
hang mit dem Platzen/Riß von Gefäßen) bekommen konnte.

Bei der Einlieferung ins Kr.haus war er schon 1/2seitig gelähmt
und in Koma. Aber in seinem Fall dauerte es nach der Impfung
fast zwei Wochen bis zur Einlieferung im sehr schlimmen Zustand.
(Bloß welcher Bürger ohne medizinische Bildung ist imstande,
wenn noch bei klarem Verstand, aufgrund der Symptomatik schon
selber exakt zu diagnostizieren: "Sofort einweisen lassen, denn
kurz vor TIA/Schlaganfall/Infarkt" u. dgl.? Das kann nicht mal
der Hausarzt feststellen ohne Diagnostikapparate u. Laboranalysen.)

Bei einigen der ebenfalls an AZ-Impfung gestorbenen Italienern
war die Zeit viel kürzer: 48 und 24 Stunden. (Auffällig andrerseits
wie viele Männer, obwohl man ursprünglich davon ausging, daß
die Frauen gefährdeter seien, nicht zuletzt auch in Verbindung
mit der Einnahme der Pille, die, wie bekannt, schon Blutgerinnungs-
probleme macht.)
Post by F. W.
Als Biowaffe ist SARS-COV-2 aber völlig ungeeignet.
Zwar. Aber wer weiß, was für Versuche die "Laboranten" u. deren
KollegInnen, "Chemikanten", machen, im Rahmen ihrer umfangreichen
u. langwierigen "Bastel"arbeiten, um neue B-"Waffen" zu erfinden!

Eine "Industrie" unterm ... Staatsgeheimnis; auch in den offeneren
Gesellschaften so, geschweige denn in den diktatorisch-totalitären,
wo man wg. d. Ausplauderns von solchen Geheimnissen eher als in
D, USA, GB, FR etc eine Kugel oder ein Tröpfchen Nowitschok oder
ein Stricklein kriegt. Auffällig auch das Verschwinden auf Nimmer-
wiedersehen jener Ärzte, die es "gewagt" haben, irgendwelche War-
nungen und "Erzählungen" via Internet zu verbreiten. Die Groß-
kopferten im Reich der Mitte wären schon zu befragen, "warum habt
ihr jene Leute beseitigt? Jetzt mal ganz abgesehen davon, was
ihr in Wuhan tut, wieviel ihr der WHO als Beitrag zahlt und was
ein gewisser Gates im internationalen Impfgeschäft unternimmt".

Man kann von außerhalb zB mutmaßen: Irgendein techn. Unfall
könnte passiert sein - ähnlich wie beim Unfall mit Anthrax in
Sibirien oder mit Strahlmaterial in 3-mile-Island; Tschernobil;
Fuguschima; oder bei Verseuchungen von größeren Arealen mit
Giftwasser voller Ziankali in Gegenden, wo man Erze abbaut u.
"wäscht"; oder beim Abschießen eines Linienflugfliegers über
den Steppen von Neurußland, da die Zivilistensoldateska
meinten, oj, bljat', da wäre ein Luftwaffenflugzeug des Feindes
zu sehen gewesen. Und-und.

Lutz
F. W.
2021-04-01 06:13:07 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by F. W.
Ich glaube, dass das Virus an einer Fußsohle aus dem Labor in Wuhan
marschiert ist, um sich eine leckere Fledermaus zum Abendessen auf
dem Markt zu kaufen.
Nun, wiewannwo das Ding entstand, kann uns wurscht sein; Hauptsache,
wie die Epidemie doch noch zu stoppen ist, wenn so viele Millionen
Zeitgenossen in der ganzen Welt beinahe ... vorsätzlich den CoV-2-
Mutationen _helfen_ von Wirt zu Wirt zu "springen" (und sich somit
mutantisch zu "entfalten").
Nein. Ein großer Teil des Problems ist, dass China die weltweit
gemeinsam beschlossene Vereinbarung, auf biologische Waffen zu
verzichten, mit Füßen getreten hat. Hätte China eine andere Politik
gemacht oder wäre China eine Demokratie, hätte es die Pandemie
wahrscheinlich nie gegeben.
Post by Lutz Beck
Post by F. W.
Als Biowaffe ist SARS-COV-2 aber völlig ungeeignet.
Zwar. Aber wer weiß, was für Versuche die "Laboranten" u. deren
KollegInnen, "Chemikanten", machen, im Rahmen ihrer umfangreichen u.
langwierigen "Bastel"arbeiten, um neue B-"Waffen" zu erfinden!
Nach meinen Informationen arbeitet das Labor in Wuhan an der
Manipulation von Coronaviren. Das Labor wurde 2018 unter militärische
Führung gestellt, obwohl auch internationaler Austausch dort
stattfindet. Ein Projekt war das einer Forscherin.

Die reiste 2018 in entlegene Regionen, um Viren zu sammeln. Aus
Fledermauskot.

Aufgabe der Weltpresse: beschreibe die Ursachen der Pandemie ohne die
offensichtlichsten Ursachen zu nennen, um den Welthandel mit China nicht
zu gefährden.

FW
Lutz Beck
2021-04-01 07:52:55 UTC
Permalink
Post by F. W.
Nein. Ein großer Teil des Problems ist, dass China die weltweit
gemeinsam beschlossene Vereinbarung, auf biologische Waffen zu
verzichten, mit Füßen getreten hat. Hätte China eine andere Politik
gemacht oder wäre China eine Demokratie, hätte es die Pandemie
wahrscheinlich nie gegeben.
Ack. Aber das wäre die "oberste Etage" im "Gebäudekomplex". (Und
vermutlich machen auch andere, vor allem RU und US, weiter bei
solchen genetischen Basteleien.)

Was unsere unmittelbaren Sorgen anlangt, im "Jetzt", sind die
einfachsten, jedoch zieml. guten Maßn. von Belang, die aber
von etlichen Prozenten in einem jeden Volk sogar vorsätzlich
mißachtet werden. (Aus Unwissenheit gepaart mit ... Vorsatz
seitens der vielen, die allerlei Schmarrn u. Lug glauben. Und
die Drostens, Lauterbachs, Wielers, Streecks hassen, weil
diese jeden Spaß - der "Spaßgesellschaft" - verderben. Ja
sogar im Rahmen einer ... (Welt)Verschwörung! Sogar mit der
"Umvolkung" einhergehend. BTW: Von Amis höre ich eine andere,
aber ähnliche Verschw.theorie: Die "Mächte" wollen die Alten
ausrotten; "Pogramm". Daher Corona und durch die Impfung gg
Corona. ;-> Wie soll man drauf reagieren? Klappe zu und
weg.)

Kein Wunder, daß inzwischen (in so kurzer Zeit: in Monaten)
so viele Mutanten die Epidemie verschlimmern (u. ... verlängern).

Aber es mag stimmen, es könnte so enden, wie die aller-
schlimmsten "Verweigerer" und Lernresistenten "prophezeit"
haben: Darwinismus, im Sinne von "survival of the fittest".
Alle anderen "Kollateralschaden" u. "wo gehobelt wird, fallen
Späne". Was aber von der Zivilisation, vom Humanismus (und
der Lehre Christi im Falle von allerlei Christen) übrigbleibt,
"interessiere kein Schwein".
Post by F. W.
Nach meinen Informationen arbeitet das Labor in Wuhan an der
Manipulation von Coronaviren.
Na, dann um so wahrscheinlicher, daß da was Technisches schief-
lief.
Post by F. W.
Das Labor wurde 2018 unter militärische Führung gestellt
Na, dann ... "gute Nacht" ...
Post by F. W.
obwohl auch internationaler Austausch dort
stattfindet. Ein Projekt war das einer Forscherin.
Wenigstens die Mitarbeiter aus diversen Staaten sollten jetzt
aufklärerisch möglichst alle Karten auf den Tisch legen. Die
"Rot"chinesen selber werden freilich nie offen reden können:
Totalitarismus und obendrein im Zuständigkeitsbereich der Armee,
die -in allen Staaten- noch schweigsamer sein muß als die an-
deren Berufsgruppen. Solche Strukturen bestehen nun mal nicht
aus Snowdens und Mannings, die von Gewissensbisse geplagt
werden, falls sie etwas Verfassungswidriges entdecken; oder
etwas, was mit der AEMR (allg. Erklärung über die Menschenrech-
te), 1948, nicht vereinbar ist. Für Schweinereien braucht eine
Struktur "perfect soldiers", die ... "genießen" und schweigen.
Post by F. W.
Aufgabe der Weltpresse: beschreibe die Ursachen der Pandemie ohne die
offensichtlichsten Ursachen zu nennen, um den Welthandel mit China nicht
zu gefährden.
Grenzt sowieso an Schwachsinn, was die Idiotie namens Neoliberalismus
(aus Amerika und Europa) getan hat: Sich auf die "Werkbank der Welt",
der Volksrepublik China (ein noch Bolshie-Gigant und selber mit im-
perialistischen Wünschen u. Plänen), einzulassen. China ist kein
Bangladesch oder Somalia, sondern eine Weltmacht; mit eigener
ehrgeiziger Zielsetzung (mit eigener "Agenda").

Lutz
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...