Discussion:
Grundrente
(zu alt für eine Antwort)
Mr. Burns
2019-02-05 06:06:41 UTC
Permalink
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen, sollte der Rente bei Jedem eine Leistung gegenüber stehen,
das Rentensystem allmählich privatisiert werden, also der Staat sich aus
dem System zurückziehen und wenn es zwischenzeitlich einen Zuschuss gibt,
dieser Jedem gewährt werden, auch der Millionärsgattin..

Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der Leistungsträger ausgetragen
werden soll und da gilt es mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete
vor den Sozialisten in Sicherheit.

Irgendwie kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, das dieser
"Staatsapparat" jeden Hebel in Bewegung setzt um den Wirtschaftsstandort zu
ruinieren.
F.W.
2019-02-05 06:11:22 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der
Leistungsträger ausgetragen werden soll und da gilt es
mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete vor den
Sozialisten in Sicherheit.
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen, noch
unsere sozialistischen Krankenhäuser benutzen. Eine echte
Geldsau baut sich ihre eigene Stadt.

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-05 08:04:17 UTC
Permalink
am Dienstag, 05 Februar 2019 07:11:22
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen, noch unsere
sozialistischen KrankenhÀuser benutzen.
Sozialistische KrankenhÀuser? In welcher Welt lebst du?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F.W.
2019-02-05 12:35:48 UTC
Permalink
am Dienstag, 05 Februar 2019 07:11:22 schrieb "F.W."
Post by F.W.
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen,
noch unsere sozialistischen Krankenhäuser benutzen.
Sozialistische Krankenhäuser? In welcher Welt lebst du?
In welcher Welt lebt er?

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Fritz
2019-02-05 08:04:50 UTC
Permalink
Post by F.W.
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der Leistungsträger ausgetragen
werden soll und da  gilt es mal wieder, bringt eure sauer verdiente
Knete vor den Sozialisten in Sicherheit.
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen, noch
unsere sozialistischen Krankenhäuser benutzen. Eine echte
Geldsau baut sich ihre eigene Stadt.
Bernd aka Burns aka Tee.Brüller du bist nun gefordert.
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Heinz Schmitz
2019-02-05 12:33:20 UTC
Permalink
Post by F.W.
Post by Mr. Burns
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der
Leistungsträger ausgetragen werden soll und da gilt es
mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete vor den
Sozialisten in Sicherheit.
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen, noch
unsere sozialistischen Krankenhäuser benutzen. Eine echte
Geldsau baut sich ihre eigene Stadt.
Wäre es doch so. Leider aber müssen wir unsere Städte für Linke,
Grinke und Sozen bauen, und die gammeln dann darin herum und
fordern auch noch Geld, damit sie es sich schön gemütlich machen
können :-).
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/einkommensteuer-10-prozent-zahlen-50-prozent-1490750.html
"10.10.2007
10 Prozent zahlen 50 Prozent"

Grüße,
H.

PS
Klaus: "Du Papi, hier wohnen aber reiche Leute, so schön wie das
alles aussieht."
Papi: "Nö, das Geld haben die durch den Finanzausgleich von den
reicheren Gemeinden bekommen."
F.W.
2019-02-05 12:42:22 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by F.W.
Post by Mr. Burns
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der
Leistungsträger ausgetragen werden soll und da gilt
es mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete vor
den Sozialisten in Sicherheit.
Dann solltest Du weder unsere sozialistischen Straßen,
noch unsere sozialistischen Krankenhäuser benutzen.
Eine echte Geldsau baut sich ihre eigene Stadt.
Wäre es doch so. Leider aber müssen wir unsere Städte
für Linke, Grinke und Sozen bauen, und die gammeln dann
darin herum und fordern auch noch Geld, damit sie es sich
schön gemütlich machen können :-).
Das ist nicht gut. Die Straßen sollten nur per Gebühr
genutzt werden können. Je schwerer das Auto, und je länger
und öfter die Fahrt, desto höher die Steuer. Die Schweiz
macht das so. Aber den Reichen ist das auch wieder nicht recht.

Die hätten am liebsten alles kostenlos von den anderen, die
es erwirtschaften. Und solche Denke nennt man in der
Biologie SCHMAROTZERTUM.

Darunter fällt die Mistel, die sich am Baume gütlich tut,
die Putzerfische, die Hautschuppen fressen und Reiche, die
zwar Straßen mit ihren SUVs kaputtfahren wollen, aber dafür
nichts bezahlen möchten.
Post by Heinz Schmitz
10 Prozent zahlen 50 Prozent"
Warum machen sich die 10 Prozent eigentlich in keinem Land
selbstständig, statt die restlichen 90 % überflüssigerweise
am Fressen zu halten?

Weil sie es gar nicht können. Jammern ist der Gruß der
Kaufleute. Selbst die Oberreichen können nicht das, was der
Staat kann.

Doch! Moment: Jammern und Abzocken ist in diesen Kreisen
moralisch alimentiert.
Post by Heinz Schmitz
PS Klaus: "Du Papi, hier wohnen aber reiche Leute, so
schön wie das alles aussieht." Papi: "Nö, das Geld haben
die durch den Finanzausgleich von den reicheren Gemeinden
bekommen."
"Bayern ist ja leider wieder in den Ausgleichsstock
gefallen. Sind Sie dafür, wieder an Bayern zu zahlen?"

"Ich weiß nicht. Das letzte Mal, als wir die Bayern
hochgepäppelt hatten, waren sie ziemlich undankbar.
Vielleicht sollte man sie mit Hessen oder Baden-Württemberg
vereinigen. Die vergessen immer so schnell..."

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Fritz
2019-02-05 15:51:56 UTC
Permalink
Post by F.W.
Warum machen sich die 10 Prozent eigentlich in keinem Land
selbstständig, statt die restlichen 90 % überflüssigerweise
am Fressen zu halten?
Weil sie es gar nicht können. Jammern ist der Gruß der
Kaufleute. Selbst die Oberreichen können nicht das, was der Staat kann.
Doch! Moment: Jammern und Abzocken ist in diesen Kreisen moralisch
alimentiert.
Alter Spruch: Wer von den Reichen wegen Geld jammert dem gehört noch was
weg genommen!
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Fritz
2019-02-05 15:44:50 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Leider aber müssen wir unsere Städte für Linke,
Grinke und Sozen bauen, und die gammeln dann darin herum und
fordern auch noch Geld, damit sie es sich schön gemütlich machen
können:-).
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!

Steh doch in eurer Verfassung, ähh Grundgesetz

<https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html>

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und
Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der
Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie
darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art
und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter
gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten
zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der
Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Heinz Schmitz
2019-02-06 10:34:15 UTC
Permalink
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.

Grüße,
H.
Heinz Brückner
2019-02-06 10:59:54 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"

Erläuterung der Münchner Lach- und Schieß-Gesellschaft:
"... zu gar nichts".

HeB
(weiß nicht mehr, in welchem ihrer Programme das war.
Es ist aber sehr sehr uralt.)
Heinz Schmitz
2019-02-06 11:11:28 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
HeB
(weiß nicht mehr, in welchem ihrer Programme das war.
Es ist aber sehr sehr uralt.)
Vielleicht steht das ja auch schon in den Parteistatuten von Linken,
Grinken, und Sozen? Es wäre ja auch zu bescheuert, wenn man die
Verpflichtung hätte, sich in den Stand zu setzen, für Andere etwas
abgeben zu können.

Grüße,
H.
Heinz Brückner
2019-02-06 11:38:26 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
HeB
(weiß nicht mehr, in welchem ihrer Programme das war.
Es ist aber sehr sehr uralt.)
---------------
Post by Heinz Schmitz
Vielleicht steht das ja auch schon in den Parteistatuten von Linken,
Grinken, und Sozen? Es wäre ja auch zu bescheuert, wenn man die
Verpflichtung hätte, sich in den Stand zu setzen, für Andere etwas
abgeben zu können.
Sehr geehrter Herr Pawlow,

es gab ein Zeit, in der keine LINKE im Lande war und keine GRÜNEN.
Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist keine Erfindung der SOZEN.

Mit vorzüglicher Hochachtung,

HeB
Heinz Schmitz
2019-02-06 11:42:16 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
HeB
(weiß nicht mehr, in welchem ihrer Programme das war.
Es ist aber sehr sehr uralt.)
---------------
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Vielleicht steht das ja auch schon in den Parteistatuten von Linken,
Grinken, und Sozen? Es wäre ja auch zu bescheuert, wenn man die
Verpflichtung hätte, sich in den Stand zu setzen, für Andere etwas
abgeben zu können.
Sehr geehrter Herr Pawlow,
es gab ein Zeit, in der keine LINKE im Lande war und keine GRÜNEN.
Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist keine Erfindung der SOZEN.
Mit vorzüglicher Hochachtung,
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten. Und Linke
behaupten, "sozial" hätte es in der BRD nur wegen der DDR gegeben.

Grüße,
H.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-07 08:53:36 UTC
Permalink
Hallo Heinz,

am Mittwoch, 06 Februar 2019 12:42:16
Post by Heinz Schmitz
es gab ein Zeit, in der keine LINKE im Lande war und keine GRÜNEN.
Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist keine Erfindung der SOZEN.
Mit vorzÃŒglicher Hochachtung,
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten. Und Linke
behaupten, "sozial" hÀtte es in der BRD nur wegen der DDR gegeben.
"1950 erließ die Regierung Adenauer ein Berufsverbot fÃŒr KPD-Mitglieder
im Öffentlichen Dienst. Am 17. August 1956 wurde die KPD auf Antrag der
Bundesregierung vom Bundesverfassungsgericht in der Bundesrepublik
Deutschland verboten."

Die soziale Marktwirtschaft in Deutschland ist Àlter als die BRD. Daran
waren keine Kommunisten beteiligt, Ludwig Erhard war auch noch gar nicht
im Amt.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Franz Conradi
2019-02-07 11:10:07 UTC
Permalink
Am 07.02.2019 um 09:53 schrieb Hans-Juergen Lukaschik:

[...]
Die soziale Marktwirtschaft in Deutschland ist älter als die BRD. Daran
waren keine Kommunisten beteiligt, Ludwig Erhard war auch noch gar nicht
im Amt.
Blödsinn.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-07 14:35:00 UTC
Permalink
Hallo Franz,

am Donnerstag, 07 Februar 2019 12:10:07
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Die soziale Marktwirtschaft in Deutschland ist Àlter als die BRD.
Daran waren keine Kommunisten beteiligt, Ludwig Erhard war auch
noch gar nicht im Amt.
Blödsinn.
Du brauchst dir keine Sorgen machen. Ein Klempner muss das nicht wissen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Reinhardt Behm
2019-02-11 02:41:37 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
HeB
(weiß nicht mehr, in welchem ihrer Programme das war.
Es ist aber sehr sehr uralt.)
---------------
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Vielleicht steht das ja auch schon in den Parteistatuten von Linken,
Grinken, und Sozen? Es wäre ja auch zu bescheuert, wenn man die
Verpflichtung hätte, sich in den Stand zu setzen, für Andere etwas
abgeben zu können.
Sehr geehrter Herr Pawlow,
es gab ein Zeit, in der keine LINKE im Lande war und keine GRÜNEN.
Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist keine Erfindung der SOZEN.
Mit vorzüglicher Hochachtung,
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten.
Ach, die haben am Grundgesetz mitgeschrieben. Bits du schon so senil?
Post by Heinz Brückner
Und Linke
behaupten, "sozial" hätte es in der BRD nur wegen der DDR gegeben.
Wahnvorstellungen hast du auch noch?
--
Reinhardt
Erika Ciesla
2019-02-11 02:57:08 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Post by Heinz Schmitz
Sehr geehrter Herr Pawlow, es gab ein Zeit, in der keine LINKE im
Lande war und keine GRÜNEN. Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist
keine Erfindung der SOZEN. Mit vorzüglicher Hochachtung,
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten.
Du irrst!

Die KPD erhielt 1949 lediglich 5,7 Prozent und war *nicht* Mitglied einer
Regierung. Anno 1953 scheiterte sie mit 2,2 Prozent an der 5%-Hürde, und
ward seither nie wieder gesehen.

Hat man Euch das in eurer Krabbelgruppe nicht gesagt?
Post by Reinhardt Behm
Ach, die haben am Grundgesetz mitgeschrieben. Bits du schon so senil?
Post by Heinz Schmitz
Und Linke behaupten, "sozial" hätte es in der BRD nur wegen der DDR
gegeben.
Wahnvorstellungen hast du auch noch?
Och!!!

Ganz falsch ist diese These nicht. Denn zumindest bis zum Mauerfall war die
soziale Marktwirtschaft noch intakt. Abgewickelt wurde diese erst danach,
just als es den Staat, von dem man sich positiv unterscheiden wollte, nicht
mehr existierte.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Übrigens!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Warum kommen Schwiegermütter nicht in den Himmel?

V2VpbCBuYWNoIGVpbmVyIFZlcm9yZG51bmcgZGVzIEx1ZnRmYWhydC1CdW5kZXNhbXRzIERyYWNo
ZW4gbmljaHQgaMO2aGVyIGFscyAyMDBtIGZpZWdlbiBkw7xyZmVuIQ== 😃
Heinz Schmitz
2019-02-11 11:21:59 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Reinhardt Behm
Post by Heinz Schmitz
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten.
Du irrst!
Die KPD erhielt 1949 lediglich 5,7 Prozent und war *nicht* Mitglied einer
Regierung. Anno 1953 scheiterte sie mit 2,2 Prozent an der 5%-Hürde, und
ward seither nie wieder gesehen.
Auch die Regierung der DDR war nicht Mitglied unserer Regierung.
Post by Erika Ciesla
Hat man Euch das in eurer Krabbelgruppe nicht gesagt?
Post by Reinhardt Behm
Ach, die haben am Grundgesetz mitgeschrieben. Bits du schon so senil?
Post by Heinz Schmitz
Und Linke behaupten, "sozial" hätte es in der BRD nur wegen der DDR
gegeben.
Wahnvorstellungen hast du auch noch?
http://www.k-p-d-online.de/index.php/aktuell/partei/377-erklaerung-vor-25-jahren-vereinnahmung-der-ddr-durch-die-brd
"Kommunistische Partei Deutschlands
... Die Existenz der DDR und ihrer sozialen Errungenschaften
ermöglichten den westdeutschen Gewerkschaften gegenüber den
Unternehmern gewisse soziale Standards für die Lohnabhängigen
der BRD durchzusetzen. Nach der Konterrevolution 1989 und der
daraus folgenden Einverleibung der DDR in die BRD begann das
deutsche Kapital verschärft die Daumenschrauben anzuziehen
und systematisch die von der Arbeiterklasse erkämpften
sozialen Errungenschaften zurückzudrehen."
Post by Erika Ciesla
Och!!!
Ganz falsch ist diese These nicht. Denn zumindest bis zum Mauerfall war die
soziale Marktwirtschaft noch intakt. Abgewickelt wurde diese erst danach,
just als es den Staat, von dem man sich positiv unterscheiden wollte, nicht
mehr existierte.
Meinste denn, heute würde sich Deutschland nicht mehr postiv von der
DDR unterscheiden?

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2019-02-11 02:57:51 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Post by Heinz Schmitz
Sehr geehrter Herr Pawlow, es gab ein Zeit, in der keine LINKE im
Lande war und keine GRÜNEN. Und die sog. soziale Marktwirtschaft ist
keine Erfindung der SOZEN. Mit vorzüglicher Hochachtung,
Wenn ich nicht sehr irre, gab es damals die Kommunisten.
Du irrst!

Die KPD erhielt 1949 lediglich 5,7 Prozent und war *nicht* Mitglied einer
Regierung. Anno 1953 scheiterte sie mit 2,2 Prozent an der 5%-Hürde, und
ward seither nie wieder gesehen.

Hat man Euch das in eurer Krabbelgruppe nicht gesagt?
Post by Reinhardt Behm
Ach, die haben am Grundgesetz mitgeschrieben. Bits du schon so senil?
Post by Heinz Schmitz
Und Linke behaupten, "sozial" hätte es in der BRD nur wegen der DDR
gegeben.
Wahnvorstellungen hast du auch noch?
Och!!!

Ganz falsch ist diese These nicht. Denn zumindest bis zum Mauerfall war die
soziale Marktwirtschaft noch intakt. Abgewickelt wurde diese erst danach,
just als es den Staat, von dem man sich positiv unterscheiden wollte, nicht
mehr existierte.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Übrigens!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Warum kommen Schwiegermütter nicht in den Himmel?

V2VpbCBuYWNoIGVpbmVyIFZlcm9yZG51bmcgZGVzIEx1ZnRmYWhydC1CdW5kZXNhbXRzIERyYWNo
ZW4gbmljaHQgaMO2aGVyIGFscyAyMDBtIGZpZWdlbiBkw7xyZmVuIQ== 😃
noebbes
2019-02-11 08:02:07 UTC
Permalink
On 11.02.2019 03:57, Erika Ciesla wrote:

Abgewickelt wurde diese erst danach, just als es den Staat, von dem man
sich positiv unterscheiden wollte, nicht mehr existierte.
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Kannst Du diesen Satz auch in verständlichem Deutsch formulieren?
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-11 08:29:52 UTC
Permalink
am Montag, 11 Februar 2019 03:57:51
Post by Erika Ciesla
Die KPD erhielt 1949 lediglich 5,7 Prozent und war *nicht* Mitglied
einer Regierung. Anno 1953 scheiterte sie mit 2,2 Prozent an der
5%-HÃŒrde, und ward seither nie wieder gesehen.
Gesehen wurde sie noch bis 1956. Im Vergleich zur damaligen Union wÀre
die AfD eine Partei am Àußersten linken Rand. Heute ist sie
vergleichbar mit der Union vor nicht einmal 20 Jahren.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Kriegfried Kriegsbeil
2019-02-11 18:14:24 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Du irrst!
Alles klar, Grundente!

Kriegfried
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-07 08:44:26 UTC
Permalink
Hallo Heinz,

am Mittwoch, 06 Februar 2019 12:11:28
Es wÀre ja auch zu bescheuert, wenn man die Verpflichtung hÀtte, sich
in den Stand zu setzen, fÌr Andere etwas abgeben zu können.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der
Allgemeinheit dienen.

Das ist doch ganz einfach zu verstehen. Wenn ich an der Straße stehe
und einen Autofahrer ran winke, hat der anzuhalten und mich auf
Verlangen mitzunehmen.
Naja, der könnte sich eventuell damit raus reden, dass er nur der
Besitzer des Autos ist und mich an sein Geldinstitut, also den
EigentÃŒmer, verweisen.
Schwieriger wird das bei Immobilien. Gibt es eigentlich auch rechte
Hausbesetzer?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2019-02-07 16:36:55 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Parteistatuten von Linken,
Grinken, und Sozen?
Mehr hast eh wieder nicht im Kasten außer deine obigen Dummsprüchln .....
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Mr. Burns
2019-02-06 16:49:30 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Eigentum verpflichtet dieses vor den Sozen zu schützen ;-D
Erika Ciesla
2019-02-06 19:15:53 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Eigentum verpflichtet dieses vor den Sozen zu schützen ;-D
Lies den Art. 14 im GG nochmal, – insbesondere den zweiten Satz!

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
| ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
| »Die Herrschaft einer Minderheit durch Terror kann niemals zum
| Sozialismus führen!«
|
| (Rosa Luxemburg)
Fritz
2019-02-07 16:38:22 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Mr. Burns
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Eigentum verpflichtet dieses vor den Sozen zu schützen ;-D
Lies den Art. 14 im GG nochmal, – insbesondere den zweiten Satz!
Seit wann kann Bernd denn sinnerfassend lesen?
Seit wann kann Voll-Heinzi denn sinnerfassend lesen?
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Erika Ciesla
2019-02-07 18:31:53 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Mr. Burns
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Eigentum verpflichtet dieses vor den Sozen zu schützen ;-D
Lies den Art. 14 im GG nochmal, – insbesondere den zweiten Satz!
Seit wann können Bernd und Voll-Heinzi denn sinnerfassend lesen?
War’n Versuch!

Laß mich raten! Gescheitert?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
| ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
| Für die Auszahlung des ALG-II (vulgo „Hartz-IV“) fallen allen für
| die Verwaltung mehr als fünf Milliarden Euro an Kosten an! Das ist
| Geld, das wir zwar für dieses System aufwenden müssen, das bei den
| Bedürftigen aber gar nicht ankommt!
Heinz Schmitz
2019-02-08 09:06:16 UTC
Permalink
Lies den Art. 14 im GG nochmal, – insbesondere den zweiten Satz!
Seit wann können Bernd und Voll-Heinzi denn sinnerfassend lesen?
War’n Versuch!
Laß mich raten! Gescheitert?
Dann wäre ich doch wohl Wähler von Linken, Grinken, oder Sozen, nich?

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2019-02-06 18:34:44 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Davon ist mir nichts bekannt.

Wir wollen der anderen Geld gar nicht, – wir wollen nur, was uns gehört.
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
Das Kann man so sehen, – muß man aber nicht! Der Satz im GG geht nämlich
noch weiter: »Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen!«

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
| ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
| »Die Herrschaft einer Minderheit durch Terror kann niemals zum
| Sozialismus führen!«
|
| (Rosa Luxemburg)
Heinz Schmitz
2019-02-07 07:32:40 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Davon ist mir nichts bekannt.
Wir wollen der anderen Geld gar nicht, – wir wollen nur, was uns gehört.
Ihr macht es Euch bequem, indem Ihr einfach behauptet, es gehöre Euch.
Das macht wohl jeder Dieb so, um sein Gewissen zu beruhigen.
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Und zu was sind Linke, Grinke, und Sozen verpflichtet, nachdem sie
sich das Eigentum der Andersdenkenden angeeignet haben?
Post by Erika Ciesla
Der Satz im GG geht nämlich
noch weiter: »Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen!«
Das wird von Linken, Grinken, und Sozen so interpretiert, als sei ihr
Wohl das Wohl der Allgemeinheit. Siehe aktuell Chavez und Maduro.

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2019-02-07 17:51:34 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Davon ist mir nichts bekannt.
Wir wollen der anderen Geld gar nicht, – wir wollen nur, was uns gehört.
Ihr macht es Euch bequem, indem Ihr einfach behauptet, es gehöre Euch.
Das ist Unsinn!

Ich habe jeden Cent, den ich besitze, mit ehrlicher Arbeit erkauft, so wie
sich das gehört.
Post by Heinz Schmitz
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Und zu was sind Linke, (?), und Sozen verpflichtet,
Wir sind dazu verpflichtet ein angemessenes Sozialsystem zu errichten, damit
auch der ärmste im Lande nicht hungern oder frieren muß.
Post by Heinz Schmitz
nachdem sie sich das Eigentum der Andersdenkenden angeeignet haben?
Das ist dafür gar nicht notwendig. Wir haben ein BIP von vier Billionen Euro
gleich 45.000 Euro je Nase! Das reicht für alle – irgend eines Menschen
Eigentum anzugreifen wird also gar nicht nötig sein.
Post by Heinz Schmitz
Post by Erika Ciesla
Der Satz im GG geht nämlich noch weiter: »Sein Gebrauch soll zugleich
dem Wohle der Allgemeinheit dienen!«
Das wird von Linken, Grinken, und Sozen so interpretiert, als sei ihr
Wohl das Wohl der Allgemeinheit. Siehe aktuell Chavez und Maduro.
Daß das deutsche Grundgesetz auch in Venezuela gilt war mir noch nicht
bekannt; gut, daß Du mir das sagst!

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
| ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
| »Die Herrschaft einer Minderheit durch Terror kann niemals zum
| Sozialismus führen!«
|
| (Rosa Luxemburg)
Siegfrid Breuer
2019-02-07 19:21:00 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Wir sind dazu verpflichtet ein angemessenes Sozialsystem zu
errichten, damit auch der ärmste im Lande nicht hungern oder
frieren muß.
Und auch nicht der Faulste, Schnatterliese! (siehe Sig) Du dumme Funz
willst doch Dein maennliches Pendant, den hobbylangzeitarbeitslosen
hochkriminellen asozialen plaerrenden Minderleister Ottmar Ohlemacher
aus Berlin/Wedding nicht etwa ausschliessen!
--
Post by Erika Ciesla
Es gibt Menschen, die sind gerne "langzeitarbeitslos"
[Ottmar Ohlemacher ueber des Sinn seines Daseins:
<https://groups.google.com/group/de.soc.politik.misc/msg/0f5d48a137690961>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Heinz Schmitz
2019-02-08 13:30:46 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Schmitz
Ihr macht es Euch bequem, indem Ihr einfach behauptet, es gehöre Euch.
Das ist Unsinn!
Nein. Damit wird jede Umverteilung "von Oben nach Unten" begründet.
Post by Erika Ciesla
Ich habe jeden Cent, den ich besitze, mit ehrlicher Arbeit erkauft, so wie
sich das gehört.
Aber es ist Dir zuwenig. Du [siehe Mehrwert - linkes Irresein] meinst,
es stünde Dir viel mehr zu - wenn nicht sogar alles.
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Schmitz
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
Und zu was sind Linke, (?), und Sozen verpflichtet,
Wir sind dazu verpflichtet ein angemessenes Sozialsystem zu errichten, damit
auch der ärmste im Lande nicht hungern oder frieren muß.
Es wäre besser, wenn Ihr Euch verpflichtet fühlen würdet, DAS Geld
zu verdienen, das ein "angemessenes" Sozialsystem kostet, anstatt
es bei Anderen abgreifen zu wollen.
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Schmitz
nachdem sie sich das Eigentum der Andersdenkenden angeeignet haben?
Das ist dafür gar nicht notwendig. Wir haben ein BIP von vier Billionen Euro
gleich 45.000 Euro je Nase! Das reicht für alle – irgend eines Menschen
Eigentum anzugreifen wird also gar nicht nötig sein.
Warum fordert Ihr dann ständig "Umverteilung"?
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Schmitz
Post by Erika Ciesla
Der Satz im GG geht nämlich noch weiter: »Sein Gebrauch soll zugleich
dem Wohle der Allgemeinheit dienen!«
Das wird von Linken, Grinken, und Sozen so interpretiert, als sei ihr
Wohl das Wohl der Allgemeinheit. Siehe aktuell Chavez und Maduro.
Daß das deutsche Grundgesetz auch in Venezuela gilt war mir noch nicht
bekannt; gut, daß Du mir das sagst!
Linke, Grinke und Sozen sind überall auf der Welt gleich.

Grüße,
H.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-07 09:29:29 UTC
Permalink
am Mittwoch, 06 Februar 2019 19:34:44
Post by Erika Ciesla
NatÌrlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hÀtten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Davon ist mir nichts bekannt.
Wir wollen der anderen Geld gar nicht, – wir wollen nur, was uns
gehört.
Genau. Aber das haben im Moment noch die anderen. Ob das Ciesla das auch
schon mal seinem Vermieter erklÀrt hat?
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
W***@gmx.de
2019-02-11 12:46:42 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Heinz Brückner
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Natürlich Voll-Heinzi, wer Hat hat auch Verpflichtungen!
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen der Meinung, sie hätten
keine Verpflichtungen, ausser, Andersdenkenden deren Geld
abzunehmen.
Davon ist mir nichts bekannt.
Wir wollen der anderen Geld gar nicht, – wir wollen nur, was uns gehört.
Post by Heinz Brückner
Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet"
"... zu gar nichts".
Das Kann man so sehen, – muß man aber nicht! Der Satz im GG geht nämlich
noch weiter: »Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen!«
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
| ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
| »Die Herrschaft einer Minderheit durch Terror kann niemals zum
| Sozialismus führen!«
|
| (Rosa Luxemburg)
Das SED Vermögen!
Lausanne/Berlin. In einem Rechtsstreit um verschollenes DDR
Vermögen hat das Schweizer Bundesgericht zugunsten Deutschlands
entschieden. Die deutsche Bundesanstalt für vereinigungsbedingte
Sonderaufgaben (BvS), früher Treuhandanstalt Berlin, hatte die
Schweizer Bank Julius Bär auf Rückzahlung von mehr als 100 Millionen
Franken (heute 88 Millionen Euro) plus Zinsen verklagt.
Das Bundesgericht in Lausanne entschied, Verantwortliche der Bank
hätten "elementare Sorgfaltspflichten verletzt". Deshalb müssten alle
Beträge ersetzt werden, die seit Juni 1990 abgeflossen sind.
Die BvS versucht seit Jahren, Gelder zurückzuholen, die Mitglieder der
SED kurz nach der Wende 1990 beiseite geschafft haben. Die BvS wirft
der Bank Julius Bär vor, vom Konto einer ostdeutschen Gesellschaft
unzulässige Auszahlungen und Überweisungen vorgenommen zu haben.
Das Obergericht in Zürich hatte entschieden, die Forderungen der BvS
seien mit einem Vergleich getilgt, der 2009 geschlossen worden war.
Damals wurden 106 Millionen Euro zurückgezahlt. Das Bundesgericht,
das höchste Gericht der Schweiz befand aber, dass die Verrechnung
unzulässig war.(dpa)

l

Q:SZ 8.2.19 S.2
Fritz
2019-02-07 16:35:57 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Natürlich sind Linke, Grinke, und Sozen
Mehr hast eh wieder nicht im Kasten außer deine obigen Dummsprüchln .....
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Mr. Burns
2019-02-05 19:50:52 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
10 Prozent zahlen 50 Prozent"
Gerecht wäre, wenn die 10 Prozent auch nur 10 Prozent Steeuern zahlen
müssten. Im Abzockerland nicht denkbar. Geld aber ist sehr mobil ;-)
Siegfrid Breuer
2019-02-05 16:06:00 UTC
Permalink
Post by F.W.
Eine echte Geldsau baut sich ihre eigene Stadt.
<http://debeste.de/70473/Hallo-Vater-Berlin-ist-wirklich-eine-tolle-Stadt-um-zu-studieren>
--
Post by F.W.
Nun ist ja die Gruppe hier sowieso eine Muellgruppe,
da kommt auf ein bischen mehr oder weniger Muell nicht an
[Ottmar Ohlemacher in <***@40tude.net>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2019-02-05 08:03:50 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen, sollte der Rente bei Jedem eine Leistung gegenüber stehen,
das Rentensystem allmählich privatisiert werden, also der Staat sich aus
dem System zurückziehen und wenn es zwischenzeitlich einen Zuschuss gibt,
dieser Jedem gewährt werden, auch der Millionärsgattin..
^^^^^ ^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Mr. Burns
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der Leistungsträger ausgetragen
werden soll und da gilt es mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete
vor den Sozialisten in Sicherheit.
Irgendwie kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, das dieser
"Staatsapparat" jeden Hebel in Bewegung setzt um den Wirtschaftsstandort zu
ruinieren.
Bernd,
deine FakeNews wiederholen sich, das hast ja nun schon zig fach
gepostet. Und ist jedes Mal grottenfalsch!

Lerne dich mal aus der Libertären, Liberalen Ecke sinnerfassend
weiterbilden:

JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
<https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160411_OTS0084/junos-sprechen-sich-fuer-ein-liberales-buergergeld-aus-bild>
Zitat:
»Wien (OTS) - Die JUNOS – Junge liberale NEOS trafen von 8.4.-10.4. in
Linz zu ihrem 14. Bundeskongress zusammen. Die JUNOS setzten sich dabei
mehrheitlich für ein Liberales Bürgergeld ein. JUNOS Bundesvorsitzender
Douglas Hoyos erklärt warum dies genau jetzt ein richtiger Schritt wäre:
„Das derzeitige Sozialsystem ist unübersichtlich, ungerecht, ineffizient
und nicht treffsicher.“ So werden zum Beispiel neben der
bedarfsorientieren Mindestsicherung nach wie vor zahlreiche andere
Sozialleistungen, die von Bund, Ländern und Gemeinden ausgeschüttet. Und
Leistungen wie das Familiengeld werden unabhängig von Einkommen der
Personen als Pauschale an alle Eltern ausgezahlt.«

<https://www.julis.de/beschlusssammlung/familie-neu-denken-liberale-familienpolitik-im-21-jahrhundert/>
Zitat:
»2.1. Kindergeld
....
2.2. Bürgergeld
....
Dieses sieht eine Bündelung der bisherigen Sozialleistungen zu einer
einzigen Transferleistung vor und wird von einer einzigen Behörde, dem
Finanzamt, ausgezahlt. Bei Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird
dem Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit eine
Aufstockung seines Einkommens bis zu einer bestimmten Grenze. Liegt das
Einkommen überhalb, müssen Steuern gezahlt werden. Die Jungen Liberalen
fordern, dass die Grenze, ab der man im Bürgergeldkonzept von
Transferleistungen zur Steuerleistung übergeht, pro Kind deutlich zu
erhöhen. Somit werden gezielt die kinder- und einkommensschwachen
Haushalte gefördert, in denen der Bedarf am größten ist.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Friedman>
»Er griff in den 1960er Jahren die Idee der negativen Einkommensteuer
von Juliet Rhys-Williams aus den 1940er Jahren auf. Danach würde das
Finanzamt jedem Steuerpflichtigen, dessen Einkommenssteuerschuld unter
einem festzulegenden Minimum liegt, einen gewissen Prozentsatz (max. 50
%) der Differenz ohne weitere Prüfungen überweisen.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Juliet_Rhys-Williams>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer>
»Anfang der 1970er war eine negative Einkommensteuer nach dem Modell
Friedmans Kernstück des Programmes von US-Präsident Richard Nixon zur
Reform des Sozialsystems.[19] Die negative Einkommensteuer stand im
Kongress zur Abstimmung, am Ende passierte den Kongress lediglich ein
garantiertes Grundeinkommen für alte und behinderte Menschen, das
Supplemental Security Income (SSI), zu deutsch etwa: das „ergänzende
Sicherungseinkommen“.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld>
»Die FDP sprach sich auf ihrem Parteitag 1994 für ein Bürgergeld aus.
Dieses Modell einer negativen Einkommensteuer zur sozialen Sicherheit
sollte alle staatlich finanzierten Sozialleistungen, wie z. B.
Sozialhilfe, Kindergeld, BAFöG, Arbeitslosenhilfe, ersetzen.[4][1][2][5]
Das Liberale Bürgergeld wurde erneut auf dem Bundesparteitag 2005
beschlossen.[6] Es wurde von der FDP jeweils in Koalitionsvereinbarungen
mit der CDU 1982 und 2009 eingebracht aber wegen Finanzierungsproblemen
verworfen.
Die Jungen Liberalen und die Neuen Liberalen bekennen sich zum Bürgergeld.«
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Siegfrid Breuer
2019-02-05 16:06:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
deine FakeNews wiederholen sich
Was treibt Dich zu der verwegenen Ansicht, ausgerechnet Du permanent
dieselbe Scheisse plapperndes Unikum seist in der Situation, anderen
sowas vorwerfen zu muessen, Alpentoelpel?
--
Post by Fritz
(PATSCH-an-die-Stirn-klatsch) - richtig, das hatte ich glatt vergessen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ottmar Ohlemacher in <1osceep3uovn$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Bernd Kohlhaas
2019-02-07 18:23:43 UTC
Permalink
Hallo,

"Fritz" schrieb
Post by Fritz
Post by Mr. Burns
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen
JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
*Bedingungsloses Grundeinkommen*
*Garantiertes Grundeinkommen*
*Liberales Bürgergeld*

Alles dieselbe Soße, allerdings immer neu verbal verpackt, damit der Bürger
nicht merkt, wie er verarscht wird.

Damit der Malocher möglichst nicht merkt, dass er noch mehr und länger (im
Leben) arbeiten muss, um dies zu finanzieren.

Bauernfängerei!
Propaganda für absaufende Parteien.

Wann wird mal die deutsche Sprache keine Worte mehr dafür haben?
--
Bernd Kohlhaas
noebbes
2019-02-07 18:29:40 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Hallo,
"Fritz" schrieb
Post by Fritz
Post by Mr. Burns
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen
JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
*Bedingungsloses Grundeinkommen*
*Garantiertes Grundeinkommen*
*Liberales Bürgergeld*
Alles dieselbe Soße, allerdings immer neu verbal verpackt, damit der
Bürger nicht merkt, wie er verarscht wird.
Damit der Malocher möglichst nicht merkt, dass er noch mehr und länger
(im Leben) arbeiten muss, um dies zu finanzieren.
Bauernfängerei!
Propaganda für absaufende Parteien.
Wann wird mal die deutsche Sprache keine Worte mehr dafür haben?
Wenn sie zu einem exotischen Dialekt geworden ist.
Fritz
2019-02-10 17:25:19 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Post by Fritz
Post by Mr. Burns
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen
JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
*Bedingungsloses Grundeinkommen*
*Garantiertes Grundeinkommen*
*Liberales Bürgergeld*
Alles dieselbe Soße,
Du hast den Background nicht erkannt, lies diesen Thread voll aufmerksam
durch!
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Bernd Kohlhaas
2019-02-10 17:55:26 UTC
Permalink
Hallo,

"Fritz" schrieb
Post by Fritz
Post by Bernd Kohlhaas
*Bedingungsloses Grundeinkommen*
*Garantiertes Grundeinkommen*
*Liberales Bürgergeld*
Alles dieselbe Soße,
Du hast den Background nicht erkannt, lies diesen Thread voll aufmerksam
durch!
Fritz hat wieder mal - kraft seines alles überragenden IQ von >500 - den
ultimativen Durchblick!

Und alle anderen sind doof!
--
Bernd Kohlhaas
Fritz
2019-02-11 08:37:12 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Fritz hat wieder mal - kraft seines alles überragenden IQ von >500 - den
ultimativen Durchblick!
Kohlhiasl, ja den habe ich im Gegensatz zu deinereiner ....
Post by Bernd Kohlhaas
Und alle anderen sind doof!
Du vielleicht ....
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Heinz Schmitz
2019-02-11 13:03:06 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Fritz hat wieder mal - kraft seines alles überragenden IQ von >500 - den
ultimativen Durchblick!
Und alle anderen sind doof!
In fast allen Warentest-Zeitschriften wird davor gewarnt, sich sein
Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Und nu is der linke Ösi-Fritz
sauer, dass wir den Rat ernst nehmen.

Obwohl wir beim Einkaufen wenigstens Ware als Gegenleistung
bekommen, während die Sozen einfach nur abzocken (damitse
wieder gewählt werden).

Grüße,
H.
Fritz
2019-02-11 14:02:42 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
In fast allen Warentest-Zeitschriften wird davor gewarnt, sich sein
Geld aus der Tasche ziehen zu lassen.
Der Staat iss aber nicht ein Betrüger .... der Staat (die Almende) sind
bekanntlich WIR ALLE!

NOCHMALS:
Lerne dich mal aus der Libertären, Liberalen Ecke sinnerfassend
weiterbilden:

JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
<https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160411_OTS0084/junos-sprechen-sich-fuer-ein-liberales-buergergeld-aus-bild>
Zitat:
»Wien (OTS) - Die JUNOS – Junge liberale NEOS trafen von 8.4.-10.4. in
Linz zu ihrem 14. Bundeskongress zusammen. Die JUNOS setzten sich dabei
mehrheitlich für ein Liberales Bürgergeld ein. JUNOS Bundesvorsitzender
Douglas Hoyos erklärt warum dies genau jetzt ein richtiger Schritt wäre:
„Das derzeitige Sozialsystem ist unübersichtlich, ungerecht, ineffizient
und nicht treffsicher.“ So werden zum Beispiel neben der
bedarfsorientieren Mindestsicherung nach wie vor zahlreiche andere
Sozialleistungen, die von Bund, Ländern und Gemeinden ausgeschüttet. Und
Leistungen wie das Familiengeld werden unabhängig von Einkommen der
Personen als Pauschale an alle Eltern ausgezahlt.«

<https://www.julis.de/beschlusssammlung/familie-neu-denken-liberale-familienpolitik-im-21-jahrhundert/>
Zitat:
»2.1. Kindergeld
....
2.2. Bürgergeld
....
Dieses sieht eine Bündelung der bisherigen Sozialleistungen zu einer
einzigen Transferleistung vor und wird von einer einzigen Behörde, dem
Finanzamt, ausgezahlt. Bei Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird
dem Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit eine
Aufstockung seines Einkommens bis zu einer bestimmten Grenze. Liegt das
Einkommen überhalb, müssen Steuern gezahlt werden. Die Jungen Liberalen
fordern, dass die Grenze, ab der man im Bürgergeldkonzept von
Transferleistungen zur Steuerleistung übergeht, pro Kind deutlich zu
erhöhen. Somit werden gezielt die kinder- und einkommensschwachen
Haushalte gefördert, in denen der Bedarf am größten ist.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Friedman>
»Er griff in den 1960er Jahren die Idee der negativen Einkommensteuer
von Juliet Rhys-Williams aus den 1940er Jahren auf. Danach würde das
Finanzamt jedem Steuerpflichtigen, dessen Einkommenssteuerschuld unter
einem festzulegenden Minimum liegt, einen gewissen Prozentsatz (max. 50
%) der Differenz ohne weitere Prüfungen überweisen.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Juliet_Rhys-Williams>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer>
»Anfang der 1970er war eine negative Einkommensteuer nach dem Modell
Friedmans Kernstück des Programmes von US-Präsident Richard Nixon zur
Reform des Sozialsystems.[19] Die negative Einkommensteuer stand im
Kongress zur Abstimmung, am Ende passierte den Kongress lediglich ein
garantiertes Grundeinkommen für alte und behinderte Menschen, das
Supplemental Security Income (SSI), zu deutsch etwa: das „ergänzende
Sicherungseinkommen“.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld>
»Die FDP sprach sich auf ihrem Parteitag 1994 für ein Bürgergeld aus.
Dieses Modell einer negativen Einkommensteuer zur sozialen Sicherheit
sollte alle staatlich finanzierten Sozialleistungen, wie z. B.
Sozialhilfe, Kindergeld, BAFöG, Arbeitslosenhilfe, ersetzen.[4][1][2][5]
Das Liberale Bürgergeld wurde erneut auf dem Bundesparteitag 2005
beschlossen.[6] Es wurde von der FDP jeweils in Koalitionsvereinbarungen
mit der CDU 1982 und 2009 eingebracht aber wegen Finanzierungsproblemen
verworfen.
Die Jungen Liberalen und die Neuen Liberalen bekennen sich zum Bürgergeld.«
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Mr. Burns
2019-02-11 18:37:08 UTC
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Bernd Kohlhaas
Fritz hat wieder mal - kraft seines alles überragenden IQ von >500 - den
ultimativen Durchblick!
Und alle anderen sind doof!
In fast allen Warentest-Zeitschriften wird davor gewarnt, sich sein
Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Und nu is der linke Ösi-Fritz
sauer, dass wir den Rat ernst nehmen.
Und das Fritzchen will anderen vorschreiben das sie für andere mitbezahlen
sollen.
Fritz
2019-02-15 09:09:49 UTC
Permalink
Obige beim Deppenbingo ... bitte nicht stören!
--
Fritz
Lei Lei - Fosching is! ;-)
Siegfrid Breuer
2019-02-15 14:53:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Obige beim Deppenbingo ... bitte nicht stören!
Untiger beim traditionellen Scheisseblubbern.
--
Post by Fritz
Nix koennen diskutieren, nur blabbern, wie Kindergarten, Rassel in
Sandkasten - rassel rassel.
[Ottmar Ohlemacher macht Einschraenkungen bzgl. seines
Niveaus in <11pd0h7lmvus2$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
F.W.
2019-02-11 08:45:44 UTC
Permalink
Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird dem
Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit
eine Aufstockung seines Einkommens bis zu einer
bestimmten Grenze. Liegt das Einkommen überhalb, müssen
Steuern gezahlt werden.
So macht es Saudi-Arabien und in Norwegen wird es auch
überlegt. Beide Staaten haben allerdings etwas sehr
seltenes: ein eigenes Einkommen für den Staat.

Ich halte, neben der Frage, wie sich ein bedingungsloses
Einkommen auf sie Sozialpsyche auswirkt, die Frage der
Finanzierbarkeit für völlig ungelöst.

Ein Konzept wäre, wenn der Staat tatsächlich die Daten der
Bürger verkaufen würde. Würde das anonym passieren, wäre es
nicht mal entgegen der DSGVO. Aber das würde sich heutzutage
kaum durchsetzen lassen, weil viele das System nicht so ganz
verstehen würden.

Andererseits müsste das Banking verstaatlicht werden, um a)
die Gewinne aus Spekulationen der Allgemeinheit
zugutenkommen zu lassen und b) genau kontrollieren zu
können, was die Leute eigentlich einnehmen und ausgeben.

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Christoph Overkott
2019-02-06 19:57:53 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Davon abgesehen, das die Grundrente genauso ein Quatsch ist, wie ein
Grundeinkommen, sollte der Rente bei Jedem eine Leistung gegenüber stehen,
das Rentensystem allmählich privatisiert werden, also der Staat sich aus
dem System zurückziehen und wenn es zwischenzeitlich einen Zuschuss gibt,
dieser Jedem gewährt werden, auch der Millionärsgattin..
Alles aber Quatsch, der auf dem Rücken der Leistungsträger ausgetragen
werden soll und da gilt es mal wieder, bringt eure sauer verdiente Knete
vor den Sozialisten in Sicherheit.
Irgendwie kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, das dieser
"Staatsapparat" jeden Hebel in Bewegung setzt um den Wirtschaftsstandort zu
ruinieren.
Im Prinzip gibt es die Grundsicherung bereits durch den Staat, übrigens auch für verarmte Leistungsträger. Gerade so genannte Leistungsträger wissen meist am besten, wie man öffentliche Gelder kommt. Man nehme zum Beispiel die so genannten Leistungsträger beim Zwangsfernsehen. Wie die es schaffen, mehr zu verdienen als Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst, ohne mehr zu leisten, ist das Geheimnis eines korrupten Systems. Dafür gibt es dann so genannte Leistungsträger im Bundesverfassungsgericht, die das Grundrecht beugen. Mal haben die so genannten Leistungsträger Glück, mal Pech. Und Politiker kamen schon im 19. Jahrhundert auf die Idee, dass es klug sein könnte, die Gegensätze im Land nicht zu groß werden zu lassen und die Mittelschicht nicht auszudünnen. Über die Feinabstimmung der Grundsicherung kann man sich natürlich im Detail unterhalten.
Loading...