Discussion:
Bitte für das arme Indien spenden, Kontoverbindung anbei!
(zu alt für eine Antwort)
Thorsten Weisert
2007-11-24 18:32:34 UTC
Permalink
"Ambani verdient 70.000 Euro – pro Minute

Mukesh Ambani ist auf dem besten Weg, der reichste Mann der Welt zu
werden. Vielleicht ist er es auch schon längst: Das Vermögen des
Petroleum-Tycoons wächst derart rasant, dass selbst das berühmte
"Forbes"-Institut, das die reichsten Menschen der Welt ermittelt, nicht
hinterherkommt.

Im Juni wurde der 50-jährige Inder als erster Rupien-Trilliardär (das
ist eine Zahl mit 21 Nullen) im zweitgrößten Land der Erde gefeiert.
Seitdem soll sich sein Vermögen nochmal verdoppelt haben und zwischen 33
und 43 Milliarden Euro liegen. Allerdings ist auch dieser Stand schon
wieder ein paar Wochen alt...

Ambani hält mit seinem Reichtum nicht hinter dem Berg: Seiner Frau
schenkte er zum 44. Geburtstag einen Airbus. Jetzt baut er sich in der
bitterarmen Stadt Bombay ein neues "Eigenheim" - knapp 200 Meter wird
der mit allem erdenklichen Luxus gefüllte Wolkenkratzer in den Himmel
ragen. Darin will der Großindustrielle mit seiner Frau, seinen drei
Kindern, seiner Mutter und rund 600 Hausangestellten wohnen. Für die
geschätzten 750 Millionen Euro Baukosten muss Ambani immerhin eine ganze
Woche arbeiten.

Den Grundstein zu dem gigantischen Vermögen legte schon sein Vater
Dhirubhai. Aus dem Nichts schuf der Tankwart im Jahr 1966 die Firma
Reliance Industries, der Mukesh sein Vermögen verdankt. Auch für seinen
jüngeren Bruder Anil, der die Finanz-, Telekom- und Stromsparte des
Unternehmens übernahm, blieb noch genug übrig. Sein Vermögen schätzt
"Forbes" nur wenig niedriger als das von Mukesh.

Am 19. April 1957 wurde Mukesh Ambani geboren. Er studierte Chemie und
Wirtschaftswissenschaften in Bombay und in den USA, war aber wohl
häufiger im väterlichen Betrieb als an der Universität zu finden. 1981
stieg er offiziell bei Reliance ein und übernahm 2002, nach dem Tod des
Vaters, den Vorstandsvorsitz. Inzwischen erwirtschaftet sein Unternehmen
vier Prozent des indischen Bruttosozialprodukts. Das Magazin "India
today" kürte ihn jüngst sogar zum mächtigsten Menschen Indiens noch vor
dem Premierminister. Aber Ambani hat längst nicht genug: 25 Milliarden
US-Dollar will er bis 2011 unter anderem auch in eine Lebensmittelkette
investieren. Kritiker fürchten, dass er damit bald weite Teile der
indischen Landwirtschaft und des Einzelhandels endgültig an sich reißen
könnte." (AOL)



Und da sage noch einer, Indien sei arm! Dort kann jeder vom Lokfahrer
zum Milliardär werden! Man muss nur wollen und nicht faul rumgammeln!

tw
Andre Sokolew
2007-11-24 19:15:56 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Man muss nur wollen und nicht faul rumgammeln!
Gutes Beispiel, das Mut macht. Arbeit muss sich schließlich lohnen!

Andre
Wolfgang Kieckbusch
2007-11-24 19:26:51 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Gutes Beispiel, das Mut macht. Arbeit muss sich schließlich lohnen!
Die höchste Entlohnung bekommen Hartz4-Empfänger - ca. 12.000 Euro im
Jahr für absolutes Nichtstun inkl. Krankenversorgung, Renten- und
Pflegeversicherung.
Was will man mehr?

W.K.
Andre Sokolew
2007-11-24 20:26:35 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Die höchste Entlohnung bekommen Hartz4-Empfänger
- ca. 12.000 Euro im Jahr für absolutes Nichtstun inkl.
Krankenversorgung, Renten- und Pflegeversicherung.
Falsch: Das ist keine Entlohnung
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
Falsch: Nichtstun ist nicht - dann gibt es eine Sperre
Falsch: Der Beitrag zur Rente ist allenfalls symbolisch

Alles falsch, was Du schreibst, Wolfgang..

Andre
Wolfgang Kieckbusch
2007-11-24 20:39:00 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
Nö, ist nicht übertrieben:
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
plus 300 Euro Miete und Heizung,
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro (sehr
niedrig)
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro (sehr
niedrig)

das sind zusammen 990 Euro im Monat
jetzt Deine Rechnung.

Gruß, Wolfgang
Nationale Opposition
2007-11-24 20:40:42 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
plus 300 Euro Miete und Heizung,
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro (sehr
niedrig)
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro (sehr
niedrig)
das sind zusammen 990 Euro im Monat
jetzt Deine Rechnung.
Gruß, Wolfgang
Dann solltest du deinen Freund ein bischen unter die Arme greifen, aber
nicht in die Taschen.
--
Demokratie braucht und lebt durch Opposition!
Deshalb ein klares "Ja" zur "Nationalen" Opposition!

Rechts der Mitte befindet sich eine gähnende Leere
die ausgefüllt werden muss, damit Deutschland überlebt.

Loading Image...
Franz Glaser (KN)
2007-11-24 23:00:58 UTC
Permalink
Post by Nationale Opposition
Dann solltest du deinen Freund ein bischen unter die Arme greifen, aber
nicht in die Taschen.
nun, wenigstens das "ohne Arbeit" bleibt übrig...

Servas
--
Seht mir doch diese Überflüssigen! Sie stehlen sich die Werke der
Erfinder und die Schätze der Weisen: Bildung nennen sie ihren
Diebstahl - und Alles wird ihnen zu Krankheit und Ungemach! ...
Also sprach Zarathustra [Nietzsche, Vom neuen Götzen]
t***@test.de
2007-11-24 21:31:31 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
Wen, dann bekommt er 347 Euro nach der Reform als Alleinlebender über
25 jähriger.
Post by Wolfgang Kieckbusch
plus 300 Euro Miete und Heizung,
Allerdings nur, wenn die Wohnung nicht mehr als 45m² hat und die Miete
in seiner Region als angemessen gilt. Sonst maximal die angemessene
Warmmiete.
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
falsch, Mindestbeitrag und daher nur 117,60 Euro (bei 13,9 %)
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro (sehr
niedrig)
falsch, Mindestbeitrag und daher nur 15,93 Euro
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro (sehr
niedrig)
falsch, für Bezieher von Arbeitslosengeld II zahlt die Arbeitsagentur
Rentenversicherungsbeiträge. Ihre Zahlung erfolgt auf Basis von 400
Euro monatlich, also 19,9% von 400 Euro und somit 79,60 Euro.

Insgesamt sieht man da mal, was Kieckbusch weiß: nichts.
Post by Wolfgang Kieckbusch
das sind zusammen 990 Euro im Monat
es sind somit bestenfalls: 860,13 Euro, allerdings nur wenn seine
Wohnung angemessen ist. Also hat Kieckbusch schon mal 130 Euro pro
Monat verlogen unterstellt. Von den weiteren Pflichten schwieg
Kieckbusch dann natürlich auch noch.
Post by Wolfgang Kieckbusch
jetzt Deine Rechnung.
Ob Kieckbusch mal was lernt? Zweifelhaft.
Andre Sokolew
2007-11-24 22:58:51 UTC
Permalink
Post by t***@test.de
für Bezieher von Arbeitslosengeld II zahlt die Arbeitsagentur
Rentenversicherungsbeiträge. Ihre Zahlung erfolgt auf Basis von 400
Euro monatlich, also 19,9% von 400 Euro und somit 79,60 Euro.
Das war 'mal... Genaugenommen waren es 78 Euro.
Ist aber nicht mehr. Es sind nur noch 40 Euro.

Andre
t***@test.de
2007-11-25 08:42:16 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by t***@test.de
für Bezieher von Arbeitslosengeld II zahlt die Arbeitsagentur
Rentenversicherungsbeiträge. Ihre Zahlung erfolgt auf Basis von 400
Euro monatlich, also 19,9% von 400 Euro und somit 79,60 Euro.
Das war 'mal... Genaugenommen waren es 78 Euro.
Ist aber nicht mehr. Es sind nur noch 40 Euro.
Stimmt, die Kürzung auf den vermeintlichen Arbeitnehmeranteil der
Berechnunsggrundlage (400 Euro) hatte ich übersehen.

Darf ich um ein Säckchen Asche bitten :-) .
Andre Sokolew
2007-11-24 22:52:53 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
Kannst Du Deinen Newsreader bitte so einstellen, dass die zitierten Texte
mit > eingerückt werden? Das würde das Antworten ungemein erleichtern.
Danke.
Post by Wolfgang Kieckbusch
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
plus 300 Euro Miete und Heizung,
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
Krankenversicherung kann variieren, der durchschnittliche Beitragssatz ist
14,8%, bezogen auf Deine 1000 Euro sind das 148 Euro und nicht 200.
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro
(sehr niedrig)
Plegeversicherung sind 1,7 %, das wären also 17 Euro und nicht 50
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro
(sehr niedrig)
Da gibt es nichts zu schätzen, es sind 40 Euro. Pro Jahr ALG2 macht das
übrigens rund 2 Euro Rente monatlich.

Im Vergleich des ALG2-Beziehers ("Hartz4-Empfänger" ist zwar
umgangssprachlich, aber sachlich und politisch falsch) ist es in dieser
Rechnung legitim, diese um 50% Arbeitgeberbeitrag zu kürzen. Das ist
sachlich zwar nicht korrekt, denn der ALG2-Bezieher hat keinen Arbeitgeber,
aber für den Vergleich zwischen jemandem, der abhängig arbeitet und einem
ALG2-Bezieher ist das unerlässlich.

Nun die Rechnung, die Du von mir gefordert hast (bezogen auf eine Arbeit für
1000 Euro Brutto im Monat):

ALG2: 345 Euro
Miete warm (ohne sonstige Nebenkosten) geschätzt 300 Euro (das war Dein
Wert)
GKV: 74 Euro
PV: 8,50 Euro (kiinderlos)
RV: 20 Euro.

Unsicherheitsfaktor ist die Miete, dürfe in der Regel aber eher noch weiter
nach unten tendieren.
In der Summe sind das 747,50 Euro, davon 102,50 Euro Sozialbeiträge.

Da nun aber die Bezugsgröße nicht mehr stimmt, nämlich die 1000 Euro Brutto
"Entlohnung" eine neue Rechnung für ein Brutto von 725,58 Euro:
GKV: 53,69
PV: 6,89
RV: 20,00
plus 345 Regelsatz
plus 300 für Miete
macht genau 725,58 Euro Brutto.

Noch einmal rund 22 Euro weniger. Im Jahr 8707 Euro.

Bei diesem Einkommen muss man auch keine Einkommenssteuer zahlen (nur 19%
bzw. 7% Umsatzsteuer und Sondersteuern auf Benzin, Zigaretten etc, was aber
alle außer Fahrradfahrer und Nichtraucher und sonstige Verweigerer
gleichermaßen trifft), weshalb Steuern in dieser Vergleichsrechnung
unberücksichtigt bleiben können. Auch für Gebühren (Müllabfuhr, GEZ etc.)
gilt das.

Im Klartext: Ein Alleinstehender, der ALG2 bezieht, erhält Leistungen wie
jemand, der für ein Monatsbrutto von 725,58 Euro arbeitet, Jahresbrutto 8707
Euro, nicht 12.o000 Euro, wie Du geschrieben hast.

Der Unterschied zwischen Deiner Schätzung und meiner Berechnung beträgt 38%.
Deine Schätzung ist grob falsch.

Und meine Rechnung gilt auch nur für den alleinstehenden Menschen. Die
Rechnung für ein (kinderloses) Ehepaar fällt drastisch zuungunsten der
ALG2-Bedarfsgemeinschaft aus.

Im übrigen bin ich der Meinung, dass zwar aus humanitären und anderen
Gründen die Leistungen aus ALG2 erhöht werden müssten, aber nicht
vordringlich durch Erhöhung des Regelsatzes. Viel effektiver wäre die
Wiedereinführung der "Hilfe in besonderen Lebenslagen", z.B. für den Kauf
von Winterkleidung auf Gutschein-Basis oder ein zinsloser Kredit mit 50%
Zuschuss bei den Raten zum Kauf einer neuen Waschmaschine oder anderen
lebensnotwendigen Gütern usw. Da ist Missbrauch ziemlich ausgeschlossen.

Analog finde ich Dikussionen um Kindergeld-Erhöhungen absurd. Efektiver
wären Veränderungen der Infrastruktur, so dass das Geld, das der Staat dafür
ausgibt, tatsächlich für den avisierten Zweck ankommt (z.B. jährliches
Scheckheft der Länder für _alle_ Schulkinder, dessen Schecks nur für
Schulbedarf verrechnet werden können, oder kostenloses Schulessen für _alle_
Schulkiner ohne Bedürftigkeitsnachweispflicht).

Andre
Rolf Mecker
2007-11-24 23:19:14 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
Kannst Du Deinen Newsreader bitte so einstellen, dass die zitierten Texte
mit > eingerückt werden? Das würde das Antworten ungemein erleichtern.
Danke.
Post by Wolfgang Kieckbusch
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
plus 300 Euro Miete und Heizung,
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
Krankenversicherung kann variieren, der durchschnittliche Beitragssatz ist
14,8%, bezogen auf Deine 1000 Euro sind das 148 Euro und nicht 200.
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro
(sehr niedrig)
Plegeversicherung sind 1,7 %, das wären also 17 Euro und nicht 50
Post by Wolfgang Kieckbusch
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro
(sehr niedrig)
Da gibt es nichts zu schätzen, es sind 40 Euro. Pro Jahr ALG2 macht das
übrigens rund 2 Euro Rente monatlich.
Die Kosten für die Wohnung, Heizung und Wasser übernimmt die frühere
Wohngeldstelle, sie sind also nicht versicherungspflichtig. Nur der
Lebensunterhalt in Höhe von 345 Euro. Zwischen Wohngeld stellen und Arge
besteht ein Abkommen, sich die Kosten nach dem ursprünglichen Modus zu
teilen.

Bei Personen mit Kindern wird das Kindergeld voll auf den Lebensbedarf
angerechnet, so dass für Kinder nahezu keine Leistung mehr von der Arge zu
erbringen ist, höchstens noch pro Kind monatlich 75 Euro.
Post by Andre Sokolew
Im Vergleich des ALG2-Beziehers ("Hartz4-Empfänger" ist zwar
umgangssprachlich, aber sachlich und politisch falsch) ist es in dieser
Rechnung legitim, diese um 50% Arbeitgeberbeitrag zu kürzen. Das ist
sachlich zwar nicht korrekt, denn der ALG2-Bezieher hat keinen
Arbeitgeber, aber für den Vergleich zwischen jemandem, der abhängig
arbeitet und einem ALG2-Bezieher ist das unerlässlich.
Nun die Rechnung, die Du von mir gefordert hast (bezogen auf eine Arbeit
ALG2: 345 Euro
Miete warm (ohne sonstige Nebenkosten) geschätzt 300 Euro (das war Dein
Wert)
GKV: 74 Euro
PV: 8,50 Euro (kiinderlos)
RV: 20 Euro.
Unsicherheitsfaktor ist die Miete, dürfe in der Regel aber eher noch
weiter nach unten tendieren.
In der Summe sind das 747,50 Euro, davon 102,50 Euro Sozialbeiträge.
Da nun aber die Bezugsgröße nicht mehr stimmt, nämlich die 1000 Euro
GKV: 53,69
PV: 6,89
RV: 20,00
plus 345 Regelsatz
plus 300 für Miete
macht genau 725,58 Euro Brutto.
Noch einmal rund 22 Euro weniger. Im Jahr 8707 Euro.
Bei diesem Einkommen muss man auch keine Einkommenssteuer zahlen (nur 19%
bzw. 7% Umsatzsteuer und Sondersteuern auf Benzin, Zigaretten etc, was
aber alle außer Fahrradfahrer und Nichtraucher und sonstige Verweigerer
gleichermaßen trifft), weshalb Steuern in dieser Vergleichsrechnung
unberücksichtigt bleiben können. Auch für Gebühren (Müllabfuhr, GEZ etc.)
gilt das.
Im Klartext: Ein Alleinstehender, der ALG2 bezieht, erhält Leistungen wie
jemand, der für ein Monatsbrutto von 725,58 Euro arbeitet, Jahresbrutto
8707 Euro, nicht 12.o000 Euro, wie Du geschrieben hast.
Der Unterschied zwischen Deiner Schätzung und meiner Berechnung beträgt
38%. Deine Schätzung ist grob falsch.
Und meine Rechnung gilt auch nur für den alleinstehenden Menschen. Die
Rechnung für ein (kinderloses) Ehepaar fällt drastisch zuungunsten der
ALG2-Bedarfsgemeinschaft aus.
Im übrigen bin ich der Meinung, dass zwar aus humanitären und anderen
Gründen die Leistungen aus ALG2 erhöht werden müssten, aber nicht
vordringlich durch Erhöhung des Regelsatzes. Viel effektiver wäre die
Wiedereinführung der "Hilfe in besonderen Lebenslagen", z.B. für den Kauf
von Winterkleidung auf Gutschein-Basis oder ein zinsloser Kredit mit 50%
Zuschuss bei den Raten zum Kauf einer neuen Waschmaschine oder anderen
lebensnotwendigen Gütern usw. Da ist Missbrauch ziemlich ausgeschlossen.
Analog finde ich Dikussionen um Kindergeld-Erhöhungen absurd.
Ein Hartz IV-Empfänger hat keinerlei Vorteile von einer Kindergeld-Erhöhung,
denn der volle Betrag wird von den Leistungen abgezogen. Von diesen
Leistungen müssen die Eltern Schulbedarf, Kleidung usw. selbst aufbringen.
Da bleibt nicht mehr viel für (gesunde schon garnicht) Nahrung übrig.

Rolf
Post by Andre Sokolew
Efektiver wären Veränderungen der Infrastruktur, so dass das Geld, das der
Staat dafür ausgibt, tatsächlich für den avisierten Zweck ankommt (z.B.
jährliches Scheckheft der Länder für _alle_ Schulkinder, dessen Schecks nur
für Schulbedarf verrechnet werden können, oder kostenloses Schulessen für
_alle_ Schulkiner ohne Bedürftigkeitsnachweispflicht).
Andre
Andre Sokolew
2007-11-24 23:25:00 UTC
Permalink
Post by Rolf Mecker
Post by Andre Sokolew
Analog finde ich Dikussionen um Kindergeld-Erhöhungen absurd.
Ein Hartz IV-Empfänger hat keinerlei Vorteile von einer Kindergeld-
Erhöhung, denn der volle Betrag wird von den Leistungen abgezogen.
eben

Andre
Otto Huber
2007-11-25 11:52:50 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Falsch: 1200 Euro pro Jahr ist maßlos übertrieben
ein guter Freund von mir bekommt 340 Euro bar überwiesen,
plus 300 Euro Miete und Heizung,
Du beneidest deinen guten Freund? Wo lebt der denn? Auch auf deiner Insel?
Post by Andre Sokolew
den Wert der Krankenversicherung schätze ich mal mit 200 Euro
(mittlerer Beitrag),
den Wert der Pflegeversicherung schätze ich mal mit 50 Euro (sehr
niedrig)
den Wert der Rentenversicherun schätze ich mal mit 100 Euro
(sehr niedrig)
FAKTEN bitte!!! Keine von dir erfundenen Schätzungen!

Der stinkfaule ewige Urlauber Robinson KickBush der gerne am Inselstrand der
Kanaren rumlungert oder unseren Ruf als arbeitsame Deutsche in den USA
schädigt, NEIDET seinem Freund den "Erfolg" Hartz IV "geschafft" zu haben!
Wer dich als Freund hat, der braucht keine Feinde mehr.

Du alter NEIDHAMMEL! Schäm dich! Pfui deubel!

V.V.
2007-11-24 21:17:16 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Andre Sokolew
Gutes Beispiel, das Mut macht. Arbeit muss sich schließlich lohnen!
Die höchste Entlohnung bekommen Hartz4-Empfänger - ca. 12.000 Euro im
Jahr für absolutes Nichtstun inkl. Krankenversorgung, Renten- und
Pflegeversicherung.
Was will man mehr?
Volltrottel!
--
Von Gesocks wie dir "Nazi" genannt zu werden, ist eine Ehre.
Ich danke dir.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...