Discussion:
Kennt jemand dieses Lied?
Add Reply
Nadine Schmitt
2019-09-10 10:42:45 UTC
Antworten
Permalink
Maschinenübersetzung aus

http://www.themysterioussong.com/

Was wir wissen

Ein deutscher Radiosender sendete das Lied zwischen 1982 und 1984 , wie
ein Zuhörer namens Anton (unter dem Benutzernamen " bluuue ") mitteilte
, der das Lied in seiner Gesamtheit in einem Monoformat aufzeichnete.
Man könnte also davon ausgehen, dass das Lied vor 1985 entstanden ist.
Quellen: spiritofradio.ca und best-of-80s.de .

Anton erinnert sich, dass das Lied in Paul Baskervilles Radiosendung
Musik für junge Leute auf NDR2 ausgestrahlt wurde. Paul kann sich nicht
erinnern, das Lied gehört zu haben, als er darüber kontaktiert wurde.
Eine Dame, die Kassetten der Show aufbewahrt, erinnert sich auch nicht
an das Lied.
Aufgrund des Akzents und des Ortes der Ausstrahlung wird davon
ausgegangen, dass die verantwortliche Band europäisch ist.
(Üblich sind skandinavische Länder, Nordengland, Schottland, Irland und
natürlich Deutschland.)

---

Der Youtube-Link ist auf der Webseite. Mir kommt das Lied bekannt vor,
aber ich erinnere mich auch nicht an den Namen der Band und den Titel.
Einer von euch vielleicht?

In Reddit gibt es dazu inzwischen ein ganzes Subforum, und das Lied hat
viele zu eigenen Werken inspiriert. Einer kam auf die Idee, das Stück
schneller zu spielen, weil alte Kassettenrekorder gewöhnlich leiern.
Das Resultat gefällt mir noch besser, und das Lied wirkt dadurch noch
vertrauter. Aber wo habe ich es gehört? Keine Ahnung...



Und diese Interpretation finde ich faszinierend:


Helmut Wabnig
2019-09-10 12:30:21 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 10 Sep 2019 12:42:45 +0200, Nadine Schmitt
Post by Nadine Schmitt
Maschinenübersetzung aus
http://www.themysterioussong.com/
Was wir wissen
Ein deutscher Radiosender sendete das Lied zwischen 1982 und 1984 , wie
ein Zuhörer namens Anton (unter dem Benutzernamen " bluuue ") mitteilte
, der das Lied in seiner Gesamtheit in einem Monoformat aufzeichnete.
Man könnte also davon ausgehen, dass das Lied vor 1985 entstanden ist.
Quellen: spiritofradio.ca und best-of-80s.de .
Anton erinnert sich, dass das Lied in Paul Baskervilles Radiosendung
Musik für junge Leute auf NDR2 ausgestrahlt wurde. Paul kann sich nicht
erinnern, das Lied gehört zu haben, als er darüber kontaktiert wurde.
Eine Dame, die Kassetten der Show aufbewahrt, erinnert sich auch nicht
an das Lied.
Aufgrund des Akzents und des Ortes der Ausstrahlung wird davon
ausgegangen, dass die verantwortliche Band europäisch ist.
(Üblich sind skandinavische Länder, Nordengland, Schottland, Irland und
natürlich Deutschland.)
---
Der Youtube-Link ist auf der Webseite. Mir kommt das Lied bekannt vor,
aber ich erinnere mich auch nicht an den Namen der Band und den Titel.
Einer von euch vielleicht?
In Reddit gibt es dazu inzwischen ein ganzes Subforum, und das Lied hat
viele zu eigenen Werken inspiriert. Einer kam auf die Idee, das Stück
schneller zu spielen, weil alte Kassettenrekorder gewöhnlich leiern.
Das Resultat gefällt mir noch besser, und das Lied wirkt dadurch noch
vertrauter. Aber wo habe ich es gehört? Keine Ahnung...
http://youtu.be/AQvW-tDcwDk
http://youtu.be/ls7SJ0rdOT8
Ich versteh kein Wort vom Text des Liedes,
und es klingt wie alle heutige Music for the Elevator.
Man hört garnicht hin.


w.
Frank Hucklenbroich
2019-09-10 14:25:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Ich versteh kein Wort vom Text des Liedes,
Ich gebe zu, der Gesang ist weit nach "hinten" gemischt und im Verhältnis
zur Musik recht leise. Verstehen kann ich aber trotzdem Phrasen wie
"there's no space". Und der Sänger ist definitiv kein englischer
Muttersprachler, sondern hat (in meinen Ohren) einen osteuropäischen
Akzent.
Post by Helmut Wabnig
und es klingt wie alle heutige Music for the Elevator.
Heutig? Das Stück ist fast 40 Jahre alt!

Es ist eine typische früh-80er Jahre Produktion, was den Sound angeht. Die
Gitarren, die verwendeten Effekte (z.B. wird an einer Stelle ein Flanger
über die Gitarrenspur gelegt), aber auch die Art des Stückes (Refrain, die
Harmonien mit den sus-4 Akkorden) klingt sehr genretypisch. Irgendwie
Richtung Wave/New Romantic (The Alarm oder sowas kommt mir da in den Sinn).

Nur der Gesang ist untypisch "hart" abgemischt, so mit dem Hall geht das
fast in Richtung Laibach (aber das mag dem Akzent geschuldet sein).

Grüße,

Frank
Andreas Kohlbach
2019-09-10 21:24:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Wabnig
Ich versteh kein Wort vom Text des Liedes,
Ich gebe zu, der Gesang ist weit nach "hinten" gemischt und im Verhältnis
zur Musik recht leise. Verstehen kann ich aber trotzdem Phrasen wie
"there's no space". Und der Sänger ist definitiv kein englischer
Muttersprachler, sondern hat (in meinen Ohren) einen osteuropäischen
Akzent.
Post by Helmut Wabnig
und es klingt wie alle heutige Music for the Elevator.
Heutig? Das Stück ist fast 40 Jahre alt!
Es ist eine typische früh-80er Jahre Produktion, was den Sound angeht. Die
Gitarren, die verwendeten Effekte (z.B. wird an einer Stelle ein Flanger
über die Gitarrenspur gelegt), aber auch die Art des Stückes (Refrain, die
Harmonien mit den sus-4 Akkorden) klingt sehr genretypisch. Irgendwie
Richtung Wave/New Romantic (The Alarm oder sowas kommt mir da in den Sinn).
Nur der Gesang ist untypisch "hart" abgemischt, so mit dem Hall geht das
fast in Richtung Laibach (aber das mag dem Akzent geschuldet sein).
Es wird der Text des Songs eingeblendet, aber eine Websuche hat keine
Ergebnisse, die Band zu identifizieren.

Alles was ich finden kann ist
<https://kiwifarms.net/threads/check-it-in-check-it-out-fly-the-wind.59421/>
welche sagt, dass es sich um "Underground Music" handelt. Dieser Song hat
es vermutlich nie in die Charts geschafft, dass weitere Informationen
schwer erhältlich zu sein scheinen.

@Nadine: wo hast Du diesen Song gehört?

F'up2 de.rec.musik.recherche
--
Andreas
Nadine Schmitt
2019-09-11 10:16:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Wabnig
Ich versteh kein Wort vom Text des Liedes,
Ich gebe zu, der Gesang ist weit nach "hinten" gemischt und im
Verhältnis zur Musik recht leise. Verstehen kann ich aber trotzdem
Phrasen wie "there's no space". Und der Sänger ist definitiv kein
englischer Muttersprachler, sondern hat (in meinen Ohren) einen
osteuropäischen Akzent.
Osteuropäisch? Das ist eine neue interessante Spur, vielen Dank.
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Wabnig
und es klingt wie alle heutige Music for the Elevator.
Heutig? Das Stück ist fast 40 Jahre alt!
Es ist eine typische früh-80er Jahre Produktion, was den Sound
angeht. Die Gitarren, die verwendeten Effekte (z.B. wird an einer
Stelle ein Flanger über die Gitarrenspur gelegt), aber auch die Art
des Stückes (Refrain, die Harmonien mit den sus-4 Akkorden) klingt
sehr genretypisch. Irgendwie Richtung Wave/New Romantic (The Alarm
oder sowas kommt mir da in den Sinn).
Nur der Gesang ist untypisch "hart" abgemischt, so mit dem Hall geht
das fast in Richtung Laibach (aber das mag dem Akzent geschuldet
sein).
Die schlechte Soundqualität erinnert mich an das Album "Zalmoxis" der
rumänischen Band Sfinx von 1978.



Vielleicht das Demoband einer Lokalband aus Siebenbürgen, das mit
deutschen Ausssiedlern irgendwie nach Deutschland und dann in diese
Radioshow geraten ist? Dann könnte der Ursprung des Lieds zu einer
interessanten persönlichen Lebensgeschichte führen. Danke für deine
Meinung und Inspiration.
Frank Hucklenbroich
2019-09-11 14:59:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nadine Schmitt
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Wabnig
Ich versteh kein Wort vom Text des Liedes,
Ich gebe zu, der Gesang ist weit nach "hinten" gemischt und im
Verhältnis zur Musik recht leise. Verstehen kann ich aber trotzdem
Phrasen wie "there's no space". Und der Sänger ist definitiv kein
englischer Muttersprachler, sondern hat (in meinen Ohren) einen
osteuropäischen Akzent.
Osteuropäisch? Das ist eine neue interessante Spur, vielen Dank.
Gerne!
Post by Nadine Schmitt
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Wabnig
und es klingt wie alle heutige Music for the Elevator.
Heutig? Das Stück ist fast 40 Jahre alt!
Es ist eine typische früh-80er Jahre Produktion, was den Sound
angeht. Die Gitarren, die verwendeten Effekte (z.B. wird an einer
Stelle ein Flanger über die Gitarrenspur gelegt), aber auch die Art
des Stückes (Refrain, die Harmonien mit den sus-4 Akkorden) klingt
sehr genretypisch. Irgendwie Richtung Wave/New Romantic (The Alarm
oder sowas kommt mir da in den Sinn).
Nur der Gesang ist untypisch "hart" abgemischt, so mit dem Hall geht
das fast in Richtung Laibach (aber das mag dem Akzent geschuldet
sein).
Die schlechte Soundqualität erinnert mich an das Album "Zalmoxis" der
rumänischen Band Sfinx von 1978.
http://youtu.be/Jc4rbPsfe4k
Wirklich schlecht ist der Sound nicht, es fehlt nur der Baß, aber das liegt
vermutlich an der Übertragung vom Vinyl auf Youtube.

Wobei die Aufnahme deutlich rockiger ist als der gesuchte Song, diese
Sfinx-Sachen erinnern mich eher an bombastische Rock-Produktionen der
frühen 80er (Yes, Saga, Asia u.s.w.). Der gesuchte Song geht doch mehr in
die Pop-Wave-Richtung, ohne diese ausufernden Gitarrensoli.

Die Soundeffekte sind aber sehr ähnlich, Flanger auf den Gitarren und
irgendjemand spielt da permanent an den Panorama-Reglern herum und läßt die
Gitarre von links nach rechts und zurück wandern. Billiger Effekt, der zu
der Zeit aber durchaus üblich war, gerade bei solchen Hobby-Produktionen,
wo man zeigen wollte was man kann.
Post by Nadine Schmitt
Vielleicht das Demoband einer Lokalband aus Siebenbürgen, das mit
deutschen Ausssiedlern irgendwie nach Deutschland und dann in diese
Radioshow geraten ist?
Das würde zum Akzent passen. Ich hatte in der Schule eine Mitschülerin aus
Siebenbürgen, die hatte einen ganz ähnlichen Akzent wie der Sänger dieser
Band.
Post by Nadine Schmitt
Dann könnte der Ursprung des Lieds zu einer
interessanten persönlichen Lebensgeschichte führen. Danke für deine
Meinung und Inspiration.
Gern geschehen. Wenn Du näheres erfährst, vergiss nicht hier zu berichten.
Ich finde sowas auch immer spannend.

Grüße,

Frank
Hans-Juergen Lukaschik
2019-09-11 23:25:38 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Frank,

am Mittwoch, 11 September 2019 16:59:46
Gern geschehen. Wenn Du nÀheres erfÀhrst, vergiss nicht hier zu
berichten. Ich finde sowas auch immer spannend.
es gibt sicher viele Aufnahmen, die niemand kennt.



Kennt so gut wie keiner, die Platte konnte man nicht einmal kaufen.
Aber es gab in GÃŒtersloh genau eine Kneipe, in der sie sogar in der
Musikbox zu finden war.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
eku-pilz
2019-09-11 10:51:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nadine Schmitt
Maschinenübersetzung aus
http://www.themysterioussong.com/
Was wir wissen
Ein deutscher Radiosender sendete das Lied zwischen 1982 und 1984 , wie
Ein schoenes Wehrmachtslied waere mir lieber.

Wir brauchen sowieso eine neue NS-Hymne, am besten mit altem,
eingaengigen Melodie-Material im Fundament, die gleichermaszen
Deutschtum, Wehrhaftigkeit sowie Versoehnung, Friedfertigkeit,
Naechstenliebe, Hoffnung und Fortschrittsglaube impliziert. Also
typisch NS. Inkl. Takt einer unbeirrbaren Marschkompanie. Und ganz
sicher nicht auf der "Grundlage" besoffenen Gegroehls, das bestenfalls
nach Verzweiflung "klingt"!
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink:

Post by Nadine Schmitt
utilam esse societas

Dr. Maxim. Krah, Crashkurs Verfassungsrecht
Oder: Wie aus Recht Unrecht wird!

Deutsche Rasse - Klasse Rasse!
Loading...