Discussion:
Darwin Award: Geiselnahme in JVA Münster: Täter von SEK erschossen
(zu alt für eine Antwort)
Rudi Rund
2020-10-16 21:46:23 UTC
Permalink
Münster (dpa). Er wirkte unberechenbar und drohte den Tod seiner Geisel
an: Bei einem Polizeieinsatz im Gefängnis in Münster haben Spezialkräfte
der Polizei am Freitag einen Häftling erschossen. Dem gewaltsamen
Zugriff gingen Verhandlungen über mehrere Stunden voraus. Ausgelöst
wurde der Alarm um 6.20 Uhr. Genau drei Stunden später war der Mann tot,
wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung
am Mittag erklärten. Der Häftling habe einen Hubschrauber haben wollen,
um zu fliehen. In drei Wochen wäre er ohnehin freigelassen worden.

Darwin Award 2020 ehrlich verdient.

RR
noebbes
2020-10-17 09:22:18 UTC
Permalink
Post by Rudi Rund
Münster (dpa). Er wirkte unberechenbar und drohte den Tod seiner Geisel
an: Bei einem Polizeieinsatz im Gefängnis in Münster haben Spezialkräfte
der Polizei am Freitag einen Häftling erschossen. Dem gewaltsamen
Zugriff gingen Verhandlungen über mehrere Stunden voraus. Ausgelöst
wurde der Alarm um 6.20 Uhr. Genau drei Stunden später war der Mann tot,
wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung
am Mittag erklärten. Der Häftling habe einen Hubschrauber haben wollen,
um zu fliehen. In drei Wochen wäre er ohnehin freigelassen worden.
Darwin Award 2020 ehrlich verdient.
RR
So etwas nennt man "assistierten Suizid". In drei Wochen hätte er vor
dem absoluten NICHTS gestanden: Keine Bleibe, kein Job und nur die
Klamotten die er bei seiner Einlieferung trug. SONST NICHTS!
Fabio Schwindelsinger
2020-10-17 12:31:06 UTC
Permalink
Post by noebbes
Post by Rudi Rund
Münster (dpa). Er wirkte unberechenbar und drohte den Tod seiner Geisel
an: Bei einem Polizeieinsatz im Gefängnis in Münster haben Spezialkräfte
der Polizei am Freitag einen Häftling erschossen. Dem gewaltsamen
Zugriff gingen Verhandlungen über mehrere Stunden voraus. Ausgelöst
wurde der Alarm um 6.20 Uhr. Genau drei Stunden später war der Mann tot,
wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung
am Mittag erklärten. Der Häftling habe einen Hubschrauber haben wollen,
um zu fliehen. In drei Wochen wäre er ohnehin freigelassen worden.
Darwin Award 2020 ehrlich verdient.
RR
So etwas nennt man "assistierten Suizid". In drei Wochen hätte er vor
dem absoluten NICHTS gestanden: Keine Bleibe, kein Job und nur die
Klamotten die er bei seiner Einlieferung trug. SONST NICHTS!
Kein Problem. In die Stadt gehen, Schaufenster einschlagen. Schon geht
es wieder ab in den Knast. Er ist wohl nicht zufällig "Syrer"? Dann gäbe
es Puderzucker in die Rosette....

Fabio

Loading...