Discussion:
Duisburg: 36 Einsatzkräfte nötig, um 18-Jährigen mit „Clan-Bezug“ festzunehmen, 200 "Menschen" stören
Add Reply
Kim Jong Hippo
2020-05-20 09:33:50 UTC
Antworten
Permalink
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt, teilte
ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.

Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am Dienstagabend
einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh aufgefallen. Als der Mann
die Polizisten entdeckt habe, sei er zunächst in ein Haus geflüchtet.
Bei der Festnahme im Flur habe er sich körperlich gewehrt. Mehrere
Menschen seien daraufhin in den Flur gekommen und hätten die Maßnahmen
der Polizei gestört. Laut Polizeisprecher drohten die Beamten damit,
Pfefferspray einzusetzen. Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl
vorlag, konnte die Polizei nicht sagen.

Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen. Die
herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den die
Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
https://www.focus.de/panorama/welt/junger-mann-widersetzt-sich-polizei-will-18-jaehrigen-in-duisburger-clan-milieu-festnehmen-200-menschen-stoeren_id_12011393.html


"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und
ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für
uns alle."
(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration)
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
Michael Strauss
2020-05-20 11:46:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200
Menschen. Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet,
durch den die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei
seien zwei weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie
versucht haben sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt
wurde laut Polizei niemand.
https://www.focus.de/panorama/welt/junger-mann-widersetzt-sich-polizei-will-18-jaehrigen-in-duisburger-clan-milieu-festnehmen-200-menschen-stoeren_id_12011393.html
Nächstes Mal werden Streifenbeamte in der Gegend so ein Problem
vermutlich lieber durch aktives wegsehen erledigen, denn auch Polizisten
sind lernfähig und wollen gesund bleiben. Ich kann mir gut vorstellen
wie ihnen die Düse ging, als sie plötzlich 200 Leute vor der Tür sahen
und sie mit Herzklopfen auf Verstärkung warteten. Sowas brauchen die
auch nicht täglich.

Da belegen sie dann doch lieber ein paar Kartoffeln mit einem Bußgeld
falls die 1,5m nicht eingehalten wurden als bei diesen 200 vielleicht mal
nachzumessen, ob sie nicht zu dicht zusammen stehen. Denn das hätten
vermutlich auch 36 Beamte nicht gesund überstanden. Traurig, aber das
kennt man schon vom ÖPNV. Der harmlose Schüler und die Oma werden von
Fahrscheinprüfern angeraunzt wenn es nicht schnell genug geht-eine
bestimmte Klientel hingegen hat ihre Jahreskarte für alle Strecken
offenbar auf der Stirn eintätowiert und wird von daher gar nicht erst
angesprochen, sondern eher noch im hurtigen Vorbeigehen höflich gegrüßt
damit die nicht plötzlich von hinten angreifen weil sie den Respekt
vermissen.

Doch freuen wir uns, daß hier die gesteckten Minimalziele erreicht
werden konnten. Die Beamten sind gesund und sie konnten sogar 3
Verhaftungen vornehmen. Ein guter Tag, denn was will man mehr? Wir
schaffen uns, äh, schaffen das. :-(
--
PGP encrypted/signed mail welcome: https://t1p.de/a59s

There is no system but GNU, and Linux is one of its kernels.
-Richard Stallman-
Der Habakuk.
2020-05-20 13:05:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel. Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt? Diese
Gewehre, die Gummigeschosse verschießen. Sowas kostest nicht die Welt
und wenn da 5 Polizisten mit solchen Geräten auftauchen, würde das
locker genügen.Dier Dinger sind mehrschüssig, können mit diverser
Munition geladen werden. ich zitiere mal:

Less-lethal launchers can fire various sorts of ammunition:

Impact projectile. These rely on kinetic energy, e.g. baton
rounds, bean bag rounds, rubber bullets etc.
Teargas cartridge, chemical riot control agent.
Pepper spray, chemical riot control agent.
Stun ammo
Smoke round
Different types of less than lethal shotgun shells.
Different types of less than lethal grenades.
Sound 180db Sound emitting electric Projectile
GLIMPS (Grenade-Launched Imaging Modular Projectile System). This
is a 40 mm caliber projectile which contains a small camera which
transmits television images of what it sees.


Hier ein etwas größerkalibriges militärmodell:

Loading Image...
Post by Kim Jong Hippo
https://www.focus.de/panorama/welt/junger-mann-widersetzt-sich-polizei-will-18-jaehrigen-in-duisburger-clan-milieu-festnehmen-200-menschen-stoeren_id_12011393.html
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.

Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Post by Kim Jong Hippo
"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und
ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für
uns alle."
(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-05-20 13:30:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel.
Wie bitte??? WAS ist den mit dir los???

< Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt?

Nochmal...WAS hat sich seit "gestern" bei dir verändert, daß du so vernünftig auf dieses archaische Museklpack reagierst???
Post by Der Habakuk.
Diese
Gewehre, die Gummigeschosse verschießen. Sowas kostest nicht die Welt
und wenn da 5 Polizisten mit solchen Geräten auftauchen, würde das
locker genügen.Dier Dinger sind mehrschüssig, können mit diverser
Impact projectile. These rely on kinetic energy, e.g. baton
rounds, bean bag rounds, rubber bullets etc.
Teargas cartridge, chemical riot control agent.
Pepper spray, chemical riot control agent.
Stun ammo
Smoke round
Different types of less than lethal shotgun shells.
Different types of less than lethal grenades.
Sound 180db Sound emitting electric Projectile
GLIMPS (Grenade-Launched Imaging Modular Projectile System). This
is a 40 mm caliber projectile which contains a small camera which
transmits television images of what it sees.
https://en.wikipedia.org/wiki/Riot_gun#/media/File:M-32_Grenade_Launcher.jpg
Post by Kim Jong Hippo
https://www.focus.de/panorama/welt/junger-mann-widersetzt-sich-polizei-will-18-jaehrigen-in-duisburger-clan-milieu-festnehmen-200-menschen-stoeren_id_12011393.html
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Post by Kim Jong Hippo
"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und
ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für
uns alle."
(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Der Habakuk.
2020-05-20 13:35:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel.
Wie bitte??? WAS ist den mit dir los???
< Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt?
Nochmal...WAS hat sich seit "gestern" bei dir verändert, daß du so vernünftig auf dieses archaische Museklpack reagierst???
Veralzheimerst du jetzt schon? Meine Ansichten dazu haben sich seit
Jahren nicht geändert.

Oder meinst du, jemand der von euren Verschwörerspinnereien vom
"Coronahoax" nichts hält, wäre automatisch "Systembüttel"? Das wäre
nur ein weiterer Beleg für die Dummheit der Verschwörerfraktion.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-05-20 14:19:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel.
Wie bitte??? WAS ist den mit dir los???
< Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt?
Nochmal...WAS hat sich seit "gestern" bei dir verändert, daß du so vernünftig auf dieses archaische Museklpack reagierst???
Veralzheimerst du jetzt schon? Meine Ansichten dazu haben sich seit
Jahren nicht geändert.
Hahaa....wenn ich hier "mit ALLEN Mitteln" dagegen kämpfen schreibe, dann
echaufierst du dich regelmäßig darüber. Eben nach DEINER üblichen "wasch mich aber mach mich nicht naß" Art!
Post by Der Habakuk.
Oder meinst du, jemand der von euren Verschwörerspinnereien vom
"Coronahoax" nichts hält, wäre automatisch "Systembüttel"? Das wäre
nur ein weiterer Beleg für die Dummheit der Verschwörerfraktion.
Was hat den der Kampf gegen Muselgewalt mit deinem blöden "Verschwörerspinnereien vom "Coronahoax" zu tun??? Ablenken wollen hilft dir da nicht weiter.
Post by Der Habakuk.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Der Habakuk.
2020-05-20 14:35:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel.
Wie bitte??? WAS ist den mit dir los???
< Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt?
Nochmal...WAS hat sich seit "gestern" bei dir verändert, daß du so vernünftig auf dieses archaische Museklpack reagierst???
Veralzheimerst du jetzt schon? Meine Ansichten dazu haben sich seit
Jahren nicht geändert.
Hahaa....wenn ich hier "mit ALLEN Mitteln" dagegen kämpfen schreibe, dann
... muß man als anständiger Mensch dagegen sein, weil Nazis damit auch
tot schlagen oder ab ins KZ stecken meinen. Gell?! Erwischt! Und nun
vade retro satana!¹






¹)

Vade retro, Satana
Numquam suade mihi vana
Sunt mala quae libas
Ipse venena bibas!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-05-20 17:00:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Odin
Post by Der Habakuk.
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt,
teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am
Dienstagabend einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh
aufgefallen. Als der Mann die Polizisten entdeckt habe, sei er
zunächst in ein Haus geflüchtet. Bei der Festnahme im Flur habe er
sich körperlich gewehrt. Mehrere Menschen seien daraufhin in den Flur
gekommen und hätten die Maßnahmen der Polizei gestört. Laut
Polizeisprecher drohten die Beamten damit, Pfefferspray einzusetzen.
Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vorlag, konnte die Polizei
nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen.
Die herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den
die Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
Das zeigt doch schon, daß der Polizeieinsatz schief ging! Bei so
einer Zusammenrottung wären Schlagstöcke angebracht gewesen, oder ne
Hundestaffel.
Wie bitte??? WAS ist den mit dir los???
< Und warum werden denn nie riot guns eingesetzt?
Nochmal...WAS hat sich seit "gestern" bei dir verändert, daß du so vernünftig auf dieses archaische Museklpack reagierst???
Veralzheimerst du jetzt schon? Meine Ansichten dazu haben sich seit
Jahren nicht geändert.
Hahaa....wenn ich hier "mit ALLEN Mitteln" dagegen kämpfen schreibe, dann
... muß man als anständiger Mensch dagegen sein, weil Nazis damit auch
tot schlagen oder ab ins KZ stecken meinen. Gell?! Erwischt! Und nun
vade retro satana!¹
DU bist ja kein anständiger Mensch! DU bist nur ein erbärmlicher Heuchler und
möchtest mit deiner bescheuerten Nazikeule von deinem eigenen Versagen ablenken.
DU stehst nicht einmal mehr zu deinen Aussagen, du feiger Ignorant.
Heinz Schmitz
2020-05-20 13:58:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?

https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trägt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wären, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil Angriffe
gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
Schärfe geahndet werden."

Grüße,
H.
Der Habakuk.
2020-05-20 14:06:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Deesklation besteht in einem freundlichen und meinetwegen auch
dreimaligen höflichen " Bitte gehen sie weiter, sie behindern eine
Polizeiaktion!". Wenn die sich dann immer noch zusammenrotten ist
Deeskalaition gescheitert und es müßten andere seiten aufgezogen
werden. Welche, schrieb ich ja schon.
Post by Heinz Schmitz
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?
https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trägt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wären, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil Angriffe
gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
Schärfe geahndet werden."
Ja klar. 1956.

<mannomann>
Post by Heinz Schmitz
Grüße,
H.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Heinz Schmitz
2020-05-20 14:56:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Heinz Schmitz
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Deesklation besteht in einem freundlichen und meinetwegen auch
dreimaligen höflichen " Bitte gehen sie weiter, sie behindern eine
Polizeiaktion!". Wenn die sich dann immer noch zusammenrotten ist
Deeskalaition gescheitert und es müßten andere seiten aufgezogen
werden. Welche, schrieb ich ja schon.
Der Erfolg von Deeskalation zeigt sich am ENDE, nicht nach dem ersten
Schritt.
Post by Der Habakuk.
Post by Heinz Schmitz
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?
https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trägt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wären, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil Angriffe
gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
Schärfe geahndet werden."
Ja klar. 1956.
<mannomann>
Du bist ganz schön bequem geworden. Gehts Dir zu gut?

https://de.euronews.com/2018/06/07/polizeiwaffen-in-europa
"Zuletzt aktualisiert: 07/06/2018
Für Großbritannien wäre das eine große Veränderung:
Derzeit tragen nur 4,9 % der Polizeikräfte des Landes
Waffen."

https://www.derstandard.de/story/2000054917826/londons-polizisten-trotz-anschlaegen-weiterhin-unbewaffnet
"28. März 2017
Rund 90 Prozent der "Bobbies" der britischen Hauptstadt
tragen keine Schusswaffen. Das Prinzip dahinter ist 180 Jahre
alt"

Grüße,
H.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 04:13:39 UTC
Antworten
Permalink
am Mittwoch, 20 Mai 2020 16:06:32
Post by Der Habakuk.
Post by Heinz Schmitz
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?
https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trÀgt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wÀren, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil
Angriffe gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
SchÀrfe geahndet werden."
Ja klar. 1956.
Daran hat sich bis heute grundsÀtzlich nichts geÀndert. Nur 4,9
Prozent der britischen Polizisten sind bewaffnet.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-05-21 05:11:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten verletzt
ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber zugelassen
und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem fast eingenäßt
haben. Mission accomplished.
Die Buettel denken halt weiter...bis zu ihrer Pensionierung, wo sie dann das 3fache dessen bekommen, als ein vergleichbarer Rentner. Bis dahin bekommen sie fette Bezuege, sind privat krankenversichert, jede Ueberstunde wird extra bezahlt und man kann den Grossteil seiner Zeit harmlose Buerger wegen Nebbich schikanieren und abkassieren.
Besonders beliebt sind Einsaetze Sonntags oder Feiertags, wenn das Wetter schoen ist und man fuers doppelte Gehalt zu zehnt mit der Radarpistole an der Landstrasse Picknick machen kann.
Post by Heinz Schmitz
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Loool, der Nazi Schmutz muss selbst hier wieder seinen Antisemitismus raushaengen lassen.
Post by Heinz Schmitz
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
"Warum sitzt das ganze Drecksgesindel nicht laengst im Abschiebeflieger nach Beirut?" muesste die Frage lauten.
Post by Heinz Schmitz
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?
https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trägt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wären, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil Angriffe
gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
Schärfe geahndet werden."
Das stammt aus dem Jahr 1956.
Heute sind britische Bullen schwer bewaffnet und erschiessen auch mal harmlose Touristen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Charles_de_Menezes

Das britische Polizeiunwesen ist dank Waffenverboten extrem bewaffnet worden, weil sich Kriminelle nun mal nicht an Gesetze halten.
Die unbewaffneten Bobbies gehoerten zu einer Zeit, in der sich Bullen Hilfe bei bewaffneten Buergern suchen konnten.

Seitdem das nicht mehr moeglich ist, rennen die Bullen in GB halt auch schwerstbewaffnet herum.
Heinz Schmitz
2020-05-21 06:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Heinz Schmitz
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Loool, der Nazi Schmutz muss selbst hier wieder seinen Antisemitismus raushaengen lassen.
Die Ursache von Antisemitismus ist mangelhafte Differenzierung.
Du trägst dazu bei, indem Du Menschen jüdischen Glaubens mit
Zionisten gleichsetzt.

Es gibt auch kein Existenzrecht Israels. Es gibt höchstens ein
Existenzrecht für die dort lebenden Menschen. Solange sie
auch Menschen anderen Glaubens ein Existenzrecht geben.

Grüße,
H.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-05-21 13:38:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Heinz Schmitz
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Loool, der Nazi Schmutz muss selbst hier wieder seinen Antisemitismus raushaengen lassen.
Die Ursache von Antisemitismus ist mangelhafte Differenzierung.
Nein, die Ursache ist Dummheit, gepaart mit Hass und Neid.
Post by Heinz Schmitz
Du trägst dazu bei, indem Du Menschen jüdischen Glaubens mit
Zionisten gleichsetzt.
Um Zionist zu sein, muss man nicht unbedingt Jude sein. Es genuegt, dass man ein guter Mensch ist.
Post by Heinz Schmitz
Es gibt auch kein Existenzrecht Israels.
Mit diesem Statement hast Du Dich fuer alle Zeiten als eliminatorischer Antisemit geoutet, Nazi Schmutz.
Kannst es wohl kaum erwarten, bis die Oefen wieder brennen, Nazi Schmutz?
Mal gut, dass die IDF Deinen foichten Troimen Einhalt gebietet und es nie wieder eine Shoa geben wird.
Post by Heinz Schmitz
Es gibt höchstens ein
Existenzrecht für die dort lebenden Menschen. Solange sie
auch Menschen anderen Glaubens ein Existenzrecht geben.
Wette:
Wenn die Coronalockdowns vorbei sind, treffen wir uns mal in Israel. Du erzaehlst das den Jungs von der Hamas und ich mach das in einer orthodoxen Jeschiva. Was bekomme ich von Dir, falls Du aus dem Koma erwachen solltest?
Hans-Juergen Lukaschik
2020-05-22 05:01:46 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Agent Franky,

am Mittwoch, 20 Mai 2020 22:11:43
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Heinz Schmitz
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten
verletzt ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber
zugelassen und nur geÃŒbt. Die Polizisten dÃŒrften sich trotzdem
fast eingenÀßt haben. Mission accomplished.
Die Buettel denken halt weiter...bis zu ihrer Pensionierung, wo sie
dann das 3fache dessen bekommen, als ein vergleichbarer Rentner. Bis
dahin bekommen sie fette Bezuege, sind privat krankenversichert, jede
Ueberstunde wird extra bezahlt und man kann den Grossteil seiner Zeit
harmlose Buerger wegen Nebbich schikanieren und abkassieren.
Besonders beliebt sind Einsaetze Sonntags oder Feiertags, wenn das
Wetter schoen ist und man fuers doppelte Gehalt zu zehnt mit der
Radarpistole an der Landstrasse Picknick machen kann.
Post by Heinz Schmitz
Als Zionistenfreund ist Dir jeder Gedanke an Deeskalation wohl fremd.
Loool, der Nazi Schmutz muss selbst hier wieder seinen Antisemitismus raushaengen lassen.
Post by Heinz Schmitz
Auch die Idee, dass die Anderen dazulernen, kommt Dir nicht. Warum
"Warum sitzt das ganze Drecksgesindel nicht laengst im
Abschiebeflieger nach Beirut?" muesste die Frage lauten.
Post by Heinz Schmitz
tragen die englischen Bobbies keine Waffen?
https://www.zeit.de/1956/40/angst-vor-der-polizei
"4. Oktober 1956
Die englische Polizei trÀgt keine Waffen. Trotzdem werden
englische "Bobbies" selten angegriffen. Nicht weil die
englischen Verbrecher "fair" wÀren, wie törichterweise oft
gesagt wird, sondern weil ein unbewaffneter Polizist ein
weniger herausforderndes Angriffsobjekt ist und weil
Angriffe gegen die Polizei vom englischen Gesetz mit allergrößter
SchÀrfe geahndet werden."
Das stammt aus dem Jahr 1956.
Heute sind britische Bullen schwer bewaffnet und erschiessen auch mal harmlose Touristen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Charles_de_Menezes
Das britische Polizeiunwesen ist dank Waffenverboten extrem bewaffnet
worden, weil sich Kriminelle nun mal nicht an Gesetze halten. Die
unbewaffneten Bobbies gehoerten zu einer Zeit, in der sich Bullen
Hilfe bei bewaffneten Buergern suchen konnten.
Seitdem das nicht mehr moeglich ist, rennen die Bullen in GB halt
auch schwerstbewaffnet herum.
Warst du am Mittwoch, den 20 Mai 2020 um 22:11 Uhr nicht an der Elbe?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Karl Schippe
2020-05-22 09:13:15 UTC
Antworten
Permalink
On 22.05.2020 07:01, der Lukenarsch debilierte:

Hallo Cop-Anwärter Lukenarsch,
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Agent Franky,
am Mittwoch, 20 Mai 2020 22:11:43
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Der Habakuk.
Ich bleibe dabei: wenn da nicht wenigstens ein paar Proleten
verletzt ins KH mußten, dann ist was schiefgelaufen.
Anscheinend hat das Pack die Verhaftung nur gnadenhalber
zugelassen und nur geübt. Die Polizisten dürften sich trotzdem
fast eingenäßt haben. Mission accomplished.
Die Buettel denken halt weiter...bis zu ihrer Pensionierung, wo sie
dann das 3fache dessen bekommen, als ein vergleichbarer Rentner. Bis
dahin bekommen sie fette Bezuege, sind privat krankenversichert, jede
Ueberstunde wird extra bezahlt und man kann den Grossteil seiner Zeit
harmlose Buerger wegen Nebbich schikanieren und abkassieren.
Besonders beliebt sind Einsaetze Sonntags oder Feiertags, wenn das
Wetter schoen ist und man fuers doppelte Gehalt zu zehnt mit der
Radarpistole an der Landstrasse Picknick machen kann.
Die "Büttel" haben deine Bewerbung wegen charakterlicher Uneignung
abgelehnt, stimmt's, Lukenarsch?

Odin
2020-05-20 13:27:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Rund 200 Menschen haben die Polizei bei der Vollstreckung eines
Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine
„unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt, teilte
ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Demnach brauchte es 36
Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen.
Laut Polizei war der mit Haftbefehl gesuchte 18-Jährige am Dienstagabend
einer Streife im Duisburger Stadtteil Marxloh aufgefallen. Als der Mann
die Polizisten entdeckt habe, sei er zunächst in ein Haus geflüchtet.
Bei der Festnahme im Flur habe er sich körperlich gewehrt. Mehrere
Menschen seien daraufhin in den Flur gekommen und hätten die Maßnahmen
der Polizei gestört.
Laut Polizeisprecher drohten die Beamten damit,
DAS ist doch genau das Problem!!!
Die Beamten drohten nur...bei dem Muselpack muß gleich dr Knüppel tanzen.
Post by Kim Jong Hippo
Pfefferspray einzusetzen. Warum gegen den jungen Mann ein Haftbefehl
vorlag, konnte die Polizei nicht sagen.
Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen
wollten, standen laut Polizei vor der Tür bereits rund 200 Menschen. Die
herbeigerufene Verstärkung habe einen Korridor gebildet, durch den die
Beamten den 18-Jährigen zum Auto gebracht hätten. Dabei seien zwei
weitere Menschen in Gewahrsam genommen worden, da sie versucht haben
sollen, an der Absperrung vorbeizukommen. Verletzt wurde laut Polizei
niemand.
https://www.focus.de/panorama/welt/junger-mann-widersetzt-sich-polizei-will-18-jaehrigen-in-duisburger-clan-milieu-festnehmen-200-menschen-stoeren_id_12011393.html
"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und
ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für
uns alle."
(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration)
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
Loading...