Discussion:
Israel als Überlebenstrainer für Europa
Add Reply
Fred
2020-07-31 06:43:58 UTC
Antworten
Permalink
"Israel als Überlebenstrainer für Europa"
...
Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaft an der
Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der NZZ https://cutt.ly/ms4WhL5
Wir veröffentlichen ihn mit freundlicher Genehmigung des Autors.
https://www.achgut.com/artikel/israel_als_ueberlebenstrainer_fuer_europa

Ein gut begründeter Artikel über das größte Problem, dass wir,
bzw. _unsere Kinder und Enkelkinder_ haben. Dieser Artikel sollte
zur Pflichtlektüre von Merkel und Co und allen EU Politikern werden.

Eine erfrischende Standpauke. Die andere Sicht der Welt, ungetrübt
von Wunschvorstellungen und moralisch überladenen Ideologien.
Kom-pliment. Bedarf aber offener Augen und mehr noch,
offenen Geist, um da auch reinzublicken.

Dieser Beitrag von Prof. Theisen gibt uns Hoffnung, dass man gegen
das "Gutgemeinte" und "die ganze Welt Rettende" eine realistische
_Lösung entgegensetzen darf, ohne immer gleich in die rechte, in_
_die Nazi- oder ohne in die Rassisten-Ecke gestellt zu werden_.

Das ist auch der Grund, warum ich "achgut" lese und nicht mehr
Massenmedien wie Spiegel, die FAZ, Süddeutsche und Die Zeit.
Carla Schneider
2020-07-31 19:14:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
"Israel als Überlebenstrainer für Europa"
...
Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaft an der
Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln.
Dieser Beitrag erschien zuerst in der NZZ https://cutt.ly/ms4WhL5
Wir veröffentlichen ihn mit freundlicher Genehmigung des Autors.
https://www.achgut.com/artikel/israel_als_ueberlebenstrainer_fuer_europa
Ein gut begründeter Artikel über das größte Problem, dass wir,
bzw. _unsere Kinder und Enkelkinder_ haben. Dieser Artikel sollte
zur Pflichtlektüre von Merkel und Co und allen EU Politikern werden.
Eine erfrischende Standpauke. Die andere Sicht der Welt, ungetrübt
von Wunschvorstellungen und moralisch überladenen Ideologien.
Kom-pliment. Bedarf aber offener Augen und mehr noch,
offenen Geist, um da auch reinzublicken.
Die Wunschvorstellungen sehen nur anders aus, z.B. dass Israel
mit dem Konflikt in Syrien nichts zu tun hat...
Fritz
2020-07-31 20:47:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
"Israel als Überlebenstrainer für Europa"
...
Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaft an der
Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln.
Dieser Beitrag erschien zuerst in der NZZ https://cutt.ly/ms4WhL5
Wir veröffentlichen ihn mit freundlicher Genehmigung des Autors.
https://www.achgut.com/artikel/israel_als_ueberlebenstrainer_fuer_europa
Ein gut begründeter Artikel über das größte Problem, dass wir,
bzw. _unsere Kinder und Enkelkinder_ haben. Dieser Artikel sollte
zur Pflichtlektüre von Merkel und Co und allen EU Politikern werden.
Eine erfrischende Standpauke. Die andere Sicht der Welt, ungetrübt
von Wunschvorstellungen und moralisch überladenen Ideologien.
Kom-pliment. Bedarf aber offener Augen und mehr noch,
offenen Geist, um da auch reinzublicken.
Dieser Beitrag von Prof. Theisen gibt uns Hoffnung, dass man gegen
das "Gutgemeinte" und "die ganze Welt Rettende" eine realistische
_Lösung entgegensetzen darf, ohne immer gleich in die rechte, in_
_die Nazi- oder ohne in die Rassisten-Ecke gestellt zu werden_.
Das ist auch der Grund, warum ich "achgut" lese und nicht mehr
Massenmedien wie Spiegel, die FAZ, Süddeutsche und Die Zeit.
Theisen schreibt in kurzen prägnanten Sätzen, allerdings auf einem hohen Abstraktionsniveau. Er macht viele Fässer auf, reiht eine Behauptung an die andere, ohne sie zu belegen.

Bracher-Student Theisen spricht eine andere Sprache als Bracher, dem renommierten Politikwissenschaftler an der Universität Bonn. Demokratischen Universalismus stellt er als Ideologie, statt als Programm dar. Dabei übersieht er die realpolitische Interessenslage etwa der USA für eine Intervention in Lybien zu einem scheinbar günstigen Zeitpunkt und tut so, als habe es 2010 noch keinen Außenhandel mit der Türkei gegeben.

Den kleinen David zum Vorbild für Europa zu machen, ist sicher ein salomonischer Schachzug. Allerdings gibt sich der FDP-nahe Theisen trotz seiner Lehrtätigkeit an einer katholischen Hochschule weder rechtsstaatlich, noch demokratisch wertorientiert, sondern vertritt eine technokratische Wissenskultur, die Deutschland weder vor der NS-, noch der DDR-Diktatur bewahrte. Die Frankfurter Schule war selbstkritisch genug, um vor einer nihilistischen und amoralischen Wissenskultur als Ursache für totalen Krieg und industrialsierten Völkermord zu warnen. Vor allem übersieht Theisen die Bedeutung von Religion für Israel selbst, sowohl für die kulturelle Integration nach innen, als auch die Abgrenzung in schwieriger Nachbarschaft nach außen. Theisen scheint sich ein Israelbild zurechtzulegen, dass eher seine technokratischen Ideen auf Israel projiziert, als die Lage dort empirisch zu beschreiben.

Der Zerfall einer bipolaren Weltordnung in eine multipolare ist sicher eine aktuelle Herausforderung. Theisens national-liberalen Ideen zu einem supranational-subsisdiaren Europa sind eine Vision, die die bisherige Politik der USA zwar einkalkuliert, aber die Weiterentwicklung der politischen Institutionen Europas und die Behebung des Legitimationsdefizits, die parlamentarische Kontrolle, außen vor lässt.

Wenn Theisen Israel sagt, scheint er das Deutschland des 19. Jahrhunderts ohne die Bündnispolitik zu denken. Eine Selbstschwächung der USA durch Rückzug auf sie selbst, würde weder ihr, noch Europa bei Eindämmerung, Koexistenz und Kooperation nützen. Das sollte man trotz aller - ich muss mal aktuell Corona sagen - anderen Debatten nicht übersehen.
Fred
2020-07-31 21:12:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Fred
"Israel als Überlebenstrainer für Europa"
...
(..)
Post by Fritz
Post by Fred
Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaft an der
Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln.
Dieser Beitrag erschien zuerst in der NZZ https://cutt.ly/ms4WhL5
Wir veröffentlichen ihn mit freundlicher Genehmigung des Autors.
https://www.achgut.com/artikel/israel_als_ueberlebenstrainer_fuer_europa
Theisen schreibt in kurzen prägnanten Sätzen, allerdings auf einem hohen Abstraktionsniveau. Er macht viele Fässer auf, reiht eine Behauptung an die andere, ohne sie zu belegen.
Hier der original/vollständige Beitrag, natürl. auch mit allen Belegen :

"Das kleinere Übel wählen – Europa sollte mit seinen begrenzten
Ressourcen seine Nahoststrategie grundlegend überdenken"
https://www.nzz.ch/meinung/das-kleinere-uebel-waehlen-europa-und-seine-nahoststrategie-ld.1563376?reduced=true
klaus reile
2020-08-01 07:14:50 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 31 Jul 2020 23:12:09 +0200
Post by Fred
[...]
"Das kleinere Übel wählen – Europa sollte mit seinen begrenzten
Ressourcen seine Nahoststrategie grundlegend überdenken"
https://www.nzz.ch/meinung/das-kleinere-uebel-waehlen-europa-und-seine-nahoststrategie-ld.1563376?reduced=true
Ein ganz treffender Satz aus dem Artikel:

"Beschworen wird ein Globalismus und ein Multilateralismus, der nicht
schützt, weil er nicht einmal zwischen Freund und Feind zu
unterscheiden vermag."

Dieser Satz bestätigt sich täglich in Deutschland. Und nur die
Verblendeten wollen es nicht wahrhaben und zerstören weiter unser
Leben, unsere Kultur. Eine wichtige Frage wäre noch zu stellen: Wer ist
verstörter, die Ausführenden oder die, die die Ausführenden wieder und
wieder betätigen und ihnen bei der Ausführung noch helfen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Loading...