Discussion:
Extremismusforscher Klaus Schroeder: «Die Linksextremisten sind naiv-verblendet»
(zu alt für eine Antwort)
Kim Jong Hippo
2019-02-11 03:36:50 UTC
Permalink
Der deutsche Extremismusforscher Klaus Schroeder gibt allen Kindern
einen Rat: Schaut «Farm der Tiere»! Denn dieser Film sei das beste
Mittel, um die Jugend vom Linksextremismus fernzuhalten.

Bombenattentat, Farbanschläge und am Montagabend schon wieder ein
Angriff auf einen Politiker: Die deutsche Rechtspartei AfD wurde in den
wenigen Tagen seit Neujahr gleich mehrere Male Zielscheibe von Gewalt.
Für Extremismusforscher Klaus Schroeder (69) ist klar: Da findet eine
gezielte Hetze von Linksextremen statt.

BLICK:
Herr Schroeder, woran haben Sie gedacht, als Sie am Montag vom Angriff
auf den AfD-Landesvorsitzenden von Bremen, Frank Magnitz, hörten?

Klaus Schroeder:
Ich will niemanden vorverurteilen, aber ich habe schon gedacht, dass die
Täter aus dem linken Milieu stammen müssten. Darauf deutet einiges hin,
weil in der linken Szene massiv gegen die AfD gehetzt wird und man immer
wieder pauschalisierend behauptet, dass AfD-Anhänger Nazis, Rassisten
und Faschisten seien.

(...)

BLICK:
Laut Statistik ist in Deutschland nicht nur die Gewalt von rechts,
sondern auch jene von links noch immer hoch. Warum redet man viel
weniger über Linksextremismus?

Klaus Schroeder:
Weil es im rot-grünen Milieu viele gibt, die selber mal linksextrem
waren. Sie unterscheiden zwischen den «guten» Zielen der Linken und den
«bösen» Zielen der Rechten. Auch in den Medien gibt es viele, die gerne
das linke Auge zudrücken. Junge Schläger werden mit der Begründung,
Nazis zu verhindern, ermuntert, mit Gewalt etwas Gutes zu tun. Man
schafft es nicht, politische Gewalt an sich abzulehnen.

BLICK:
Ist es denn – von der Gewalt abgesehen – nicht ein gutes Ziel der
Linken, die Gleichstellung aller Menschen anzustreben?

Klaus Schroeder:
Die Geschichte zeigt, dass die «guten» Ziele jeweils sehr schnell
vergessen sind, wenn die Linken an die Macht kommen. Schauen wir auf die
DDR, auf China, auf Russland, auf Nordkorea. Zuerst versprechen sie den
Himmel auf Erden, dann wird eine knallharte Diktatur etabliert. Die
heutigen Linksextremisten sind naiv-verblendet, sie weigern sich auch,
aus der Vergangenheit zu lernen.

BLICK:
Wenn man linke Chaoten in teuren Turnschuhen sieht, fragen sich schon
manche: Wie echt sind die Anliegen dieser Demonstranten?

Klaus Schroeder:
Ganz wenige sind wirklich sozial betroffen. Sie formulieren zwar soziale
Anliegen, haben aber überhaupt keine Verbindung zur arbeitenden
Bevölkerung. Dann gibt es auch Gewalttouristen wie jene, die im Juli
2017 am G20-Gipfel in Hamburg gezielt randaliert haben. Es fuhr ja auch
ein Sonderzug aus der Schweiz an.

(...)

BLICK:
Wie kann man als Eltern verhindern, dass die Kinder in extremistische
Kreise hineingeraten?

Klaus Schroeder:
Indem man ihnen aus der Geschichte erzählt und zeigt, wohin das führt.
Kambodscha ist das beste Beispiel: In Europa ausgebildete Kommunisten
haben da ein Terrorregime errichtet, das einen Drittel der Bevölkerung
abschlachtete. Es gibt auch gemässigtere Beispiele wie die DDR. Man
müsste den Kindern den Film «Farm der Tiere» nach dem Buch von George
Orwell zeigen. Da wiegeln Schweine die schuftenden Tiere auf, bis sie
selber an der Macht sind – und dann genau die gleichen
Herrschaftsmethoden übernehmen wie der Bauer, den sie bekämpft haben.

(...)

BLICK:
Nach dem Angriff auf Frank Magnitz haben sich auch linke Politiker von
der Tat distanziert. Wie ernst meinen die das?

Klaus Schroeder:
Vieles ist geheuchelt. Sehr empört hat mich die Reaktion des
Grünen-Bundestagsabgeordneten Cem Özdemir. Der twitterte: «Wer Hass mit
Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen. Nazis raus, aber
mit den Methoden unseres Rechtsstaates.» Hier wird Frank Magnitz
unterstellt, dass er Hass predige und ein Nazi sei. Das ist sehr
unseriös, perfide, ja skandalös. Man muss Gewalt generell ablehnen –
nicht nur auf einer Seite.
https://www.blick.ch/news/ausland/extremismusforscher-klaus-schroeder-69-zu-den-attacken-auf-die-afd-die-linksextremisten-sind-naiv-verblendet-id15105152.html
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
Lars Bräsicke
2019-02-11 09:57:26 UTC
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Weil es im rot-grünen Milieu viele gibt, die selber mal linksextrem
waren.
Nun, Magnitz war DKP-Mitglied.
Post by Kim Jong Hippo
mit den Methoden unseres Rechtsstaates.» Hier wird Frank Magnitz
unterstellt, dass er Hass predige und ein Nazi sei.
Ist er. Er gehört dem braunen Flügel an, hat Kontakte zu der
Idiotiischen Bewegung und lügt über "Kanthölzer". LOL
eku-pilz
2019-02-11 12:20:48 UTC
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Weil es im rot-gruenen Milieu viele gibt, die selber mal linksextrem
waren.
Nun, Magnitz war DKP-Mitglied.
Das ist ja klasse!

Der ist also vernuenftig geworden, ganz ohne extra Heils-Kur
[schmunzel]. Man soll also die Hoffnung erst ganz zuletzt aufgeben,
danke fuer deinen Tipp!
Post by Lars Bräsicke
mit den Methoden unseres Rechtsstaates.» Hier wird Frank Magnitz
unterstellt, dass er Hass predige und ein Nazi sei.
Ist er. Er gehoert dem braunen Fluegel an,
Das ist ja klasse!!!

Dann faellt Herr Magnitz ja in unsere Sparte typisch brauner
Friedensprediger und Menschentroester,

Zitat (n.d. Leine-Zeitung, 5.4.1933):
******************************************

Groszdemonstration der SS und SA in Mardorf [am Steinhuder Meer bei
Hannover]:

„So etwas hat Mardorf noch nicht gesehen!“ hiesz es, als in den
Spaetnachmittagsstunden des Sonntags die schmucken Braunhemden der
SA-Formationen unseres Kreises unter Vorantritt der SS-Musik-Kapelle
und des Trommler- und Pfeiferkorps durch die Straszen unserer
Ortschaft marschierten.

Ganz Mardorf war in diesem Augenblick auf den Beinen, um Zeuge zu sein
von diesem _herrlichen und musterhaften_ Bilde, welches _unsere_
_braunen Jungen_ uns boten. Auf dem Schulhofe endete der wunderbare
Zug.

[.....]

SA-Mann Schluesselburg eroeffnete die abendliche Veranstaltung.

Nach ihm sprach Lehrer Gewecke-Hagen in ganz begeisterten Worten zu
den versammelten Mardorfern und forderte alle auf, _mitzuwirken_ in
dieser _groszen deutschen Volksgemeinschaft_, in der _Gemeinnutz vor_
_Eigennutz_ zu gelten habe. Alsdann wuerde auch _das grosze Opfer der_
_Millionen, derer das deutsche Volk am Volkstrauertage gedacht habe_,
_nicht vergebens gebracht sein_.

Treffend wies er auf unsern groszen Fuehrer Adolf Hitler hin und
wuenschte, unter ihm wieder zu werden ein _einig Volk von Bruedern_.

Seine _Worte zuendeten in allen Herzen_ und so sang dann die
Versammlung die erste Strophe des Deutschlandliedes und das Horst-
Wessel-Lied.....


****************************************

https://groups.google.com/d/msg/de.soc.politik.misc/Nx-T8wxPUIo/9z1Ko0d4BgAJ

(Newsgroup dspm, 03.01.2019, 12:18 Uhr, Artikelstrang "Kino gewährt
AfD-Mitgliedern für diesen Film freien Eintritt: Doch die Partei ist
erzürnt - HEHE .. SEHR INTELLIGENT!")


Klar, dasz solch braune Versoehnungs-Predigt ein kriminelles Untertier
aus der roten Hassrotzer-Sekte "Bomberharries-do-it-again!" und
"Es-macht-Spasz-Millionaere-zu-bestehlen!" nur stoeren kann.
Post by Lars Bräsicke
hat Kontakte zu der
Idiotiischen Bewegung und luegt ueber "Kanthoelzer". LOL
Waren das schon alle Kontakte und "Luegen", du gefuellter Muellsack?

Wir gratulieren herzlichst unserem EX-DKP-Mitglied Pg. Magnitz!

Heilung oder Selbstheilung ist moeglich.

SIEHE AUCH SIG!!!! (Heils-Kur Gehirnerweiterung)
Mit einem Schlag schlau!
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink:

Post by Lars Bräsicke
utilam esse societas
Loading...