Discussion:
Deutscher Nationalstolz
(zu alt für eine Antwort)
R. Meyer
2004-01-31 23:29:18 UTC
Permalink
Hallo Gemeinde,

Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein Deutscher
zu sein.Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein
Land ist? Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler gemacht. Aber
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?Waren
es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem völlig,zerstörten
und zerbombten Deutschland ein wahres Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...

Mfg
Roland
--
http://de.altermedia.info/
Carsten Müller
2004-02-01 01:09:20 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Hallo Gemeinde,
Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein Deutscher
zu sein.
Nationalstolz ist aber auch abhängig von der Zeit. Zur Zeit gibt es
wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein. Oder fällt jemand einer ein?
Post by R. Meyer
Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein Land
ist?
Nichts. Jeder hat das Recht stolz auf irgendwas zu sein und unsere
"Vorbilder" machen es uns doch vor wie man Stolz auf sein Land sein
kann.
Post by R. Meyer
Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Im Moment seh ich keinen Grund.
Post by R. Meyer
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler gemacht.
Aber gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten
Reich?
Sicher und das ist auch gut so.
Post by R. Meyer
Waren es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem
völlig,zerstörten und zerbombten Deutschland ein wahres
Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Nein die Alliierten, allen voran die USA, mit ihrem Geld :)
Man musste ja die BRD zum Bollwerk und zum Verbündeten gegen den
Kommunismus hochrüsten. Wobei die Russen ja alles von Wert in der
Ostzone abgebaut haben und mitnahmen.

Grüsse, Carsten
--
Mit Statistiken kann man alles beweisen, nur nicht die Wahrheit.
R. Meyer
2004-02-01 01:20:55 UTC
Permalink
Hallo Carsten,

Carsten Müller wrote:

[...]
Post by Carsten Müller
Nationalstolz ist aber auch abhängig von der Zeit.
Inwiefern?
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Post by Carsten Müller
Oder fällt jemand einer ein?
Siehe oben.
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein Land
ist?
Nichts.
Schön....:-)
Post by Carsten Müller
Jeder hat das Recht stolz auf irgendwas zu sein und unsere
"Vorbilder" machen es uns doch vor wie man Stolz auf sein Land sein
kann.
[1] Ich denke wenn das deutsche Volk mehr Stolz hätte, würde es nicht
soviel Jammern,sondern zusammen die Probleme dieses Landes anpacken
und diese unfähige Regierung zum Teufel jagen:-)
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Im Moment seh ich keinen Grund.
Siehe [1] dazu.
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler gemacht.
Aber gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten
Reich?
Sicher und das ist auch gut so.
Gefällt mir...ja doch.
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Waren es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem
völlig,zerstörten und zerbombten Deutschland ein wahres
Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Nein die Alliierten, allen voran die USA, mit ihrem Geld :)
Das war aber auch schon alles. Aufbauen mussten es die Deutschen.
Ost wie West. Und deshalb kann man auch darauf stolz sein.
Und dieser Elan den brauchen wir heute wieder.
Post by Carsten Müller
Man musste ja die BRD zum Bollwerk und zum Verbündeten gegen den
Kommunismus hochrüsten. Wobei die Russen ja alles von Wert in der
Ostzone abgebaut haben und mitnahmen.
Full ACK..

Mfg
Roland
--
http://de.altermedia.info/
Carsten Müller
2004-02-01 01:55:49 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Hallo Carsten,
[...]
Post by Carsten Müller
Nationalstolz ist aber auch abhängig von der Zeit.
Inwiefern?
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Ich seh das als ganzes. Eine Art Grundstolz oder Grundgefühl bleibt
aber immer.
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Oder fällt jemand einer ein?
Siehe oben.
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein Land
ist?
Nichts.
Schön....:-)
Mich stört eher dieses kleinlaute "naja ich bin _aus Deutschland_". Jeder
Franzose macht es uns vor und die US-Bürger sowieso.
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Jeder hat das Recht stolz auf irgendwas zu sein und unsere
"Vorbilder" machen es uns doch vor wie man Stolz auf sein Land sein
kann.
[1] Ich denke wenn das deutsche Volk mehr Stolz hätte, würde es nicht
soviel Jammern,sondern zusammen die Probleme dieses Landes anpacken
und diese unfähige Regierung zum Teufel jagen:-)
Ja aber wir Deutschen sind keine "Revoluzer" waren wir nie werden wir
auch nie werden.
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Im Moment seh ich keinen Grund.
Siehe [1] dazu.
Ok ich präzessiere:
Im Moment seh ich keinen Grund den Stolz auf mein Land als Deutscher
nach aussen zu tragen.
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler gemacht.
Aber gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten
Reich?
Sicher und das ist auch gut so.
Gefällt mir...ja doch.
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
Waren es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem
völlig,zerstörten und zerbombten Deutschland ein wahres
Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Nein die Alliierten, allen voran die USA, mit ihrem Geld :)
Das war aber auch schon alles. Aufbauen mussten es die Deutschen.
Ost wie West. Und deshalb kann man auch darauf stolz sein.
Das sollte man auch nicht ganz so ernst nehmen deshalb war dahinter
ein Smilie :)
Post by R. Meyer
Und dieser Elan den brauchen wir heute wieder.
Ja den "Ruck" von dem so gern gesprochen wird.

[ ... ]

Grüsse, Carsten
--
Zwischen zwei gedruckten Zeilen kann man genug Dynamit anhäufen um damit
ganze Welten in die Luft zu sprengen. [ Heinrich Böll ]
Klaus-Peter Studer
2004-02-01 11:31:46 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Heute sind wir selbst dort eher unteres Mittelmaß.
Kulturell liegen wir eher auf den letzten Plätzen.
Das Einzige was wir noch hervorbringen sind solche
"Stars" wie Kübelböck.
Die Mentalität . Nullbock und Gewalt.
Bei mir im Ort haben 15 Jugendliche eine Frau mit Schneebällen
und Flaschen beworfen. Ohne Grund.
Andere spielten mit einer lebendigen Katze Fußball.
Mitleid, Fehlanzeige.
Wahrlich ein Grund stolz zu sein.
Post by R. Meyer
[1] Ich denke wenn das deutsche Volk mehr Stolz hätte, würde es nicht
soviel Jammern,sondern zusammen die Probleme dieses Landes anpacken
und diese unfähige Regierung zum Teufel jagen:-)
Stolz kann man sein, wenn man eine funktionierende Demokratie
besitzt.
Regierungen werden so nicht zum Teufel gejagt, sondern abgewählt.
Ohne Alternativen wird sich aber nichts ändern.
Das liegt aber im wesentlichen an uns allen.
Weil wird nicht mitarbeiten, sondern nur noch jammern
und erwarten das Andere die Kohlen aus dem Feuer holen.

Klaus
Herbert Huber
2004-02-01 11:58:29 UTC
Permalink
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Carsten Müller
2004-02-01 12:02:44 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.

Grüsse, Carsten
--
Von sexuellen Verwirrungen ist die Keuschheit die seltsamste.
Herbert Huber
2004-02-01 12:40:02 UTC
Permalink
On 1 Feb 2004 12:02:44 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Statt Quellen Namen:
Karl Popper, Erwin Schrödinger, Albert Einstein, rudolf Carnap, ...
Künstler habe ich gerade keine parat, aber es gab sie zuhauf; du liest
die biografie des Sängers und dann, dass er deutschland verlassen
musste.
Ich denke, wenn du Biografien aus den 20-er und 30-er Jahren liest,
kommt die mehr oder weniger erzwungene Auswanderung bei sehr vielen
Lebensläufen vor.
Halt, jetzt fallen mir ein: O.M. Graf, Thomas Mann, Feuchtwanger; bei
Sängern müßte ich nur die LPs oder CDs rausziehen.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Carsten Müller
2004-02-01 13:05:40 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 12:02:44 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Karl Popper, Erwin Schrödinger, Albert Einstein, rudolf Carnap, ...
Künstler habe ich gerade keine parat, aber es gab sie zuhauf; du liest
die biografie des Sängers und dann, dass er deutschland verlassen
musste.
Ich denke, wenn du Biografien aus den 20-er und 30-er Jahren liest,
kommt die mehr oder weniger erzwungene Auswanderung bei sehr vielen
Lebensläufen vor.
Halt, jetzt fallen mir ein: O.M. Graf, Thomas Mann, Feuchtwanger; bei
Sängern müßte ich nur die LPs oder CDs rausziehen.
Ja aber die sind ja eher gegangen weil sie wollten und weil das
Naziregime gegen sie Repressionen verteilte. Ich versteh schon worauf
du hinaus willst irgendwie kam das bei mir so an das die Nazis keinen
Wert auf Wissenschaftler und Künstler legten. Viele hat man ja da auch
noch gehindert zu gehen und viele sind auch freiwillig geblieben.
Siehe zbsp. die Bombenbauer Heisenberg, von Braun und co.
Was wurde eigentlich aus der Entnazifizierung bei denen?
Wernher von Braun ging in die USA und Heisenberg wurde Berater von
Adenauer.

Grüsse, Carsten
--
Usenet ist schon von seiner Struktur her nicht geeignet für
Gruppenkuscheln. [ Katharina Bleuer in de.admin.news.groups ]
Herbert Huber
2004-02-01 13:55:18 UTC
Permalink
On 1 Feb 2004 13:05:40 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 12:02:44 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Karl Popper, Erwin Schrödinger, Albert Einstein, rudolf Carnap, ...
Künstler habe ich gerade keine parat, aber es gab sie zuhauf; du liest
die biografie des Sängers und dann, dass er deutschland verlassen
musste.
Ich denke, wenn du Biografien aus den 20-er und 30-er Jahren liest,
kommt die mehr oder weniger erzwungene Auswanderung bei sehr vielen
Lebensläufen vor.
Halt, jetzt fallen mir ein: O.M. Graf, Thomas Mann, Feuchtwanger; bei
Sängern müßte ich nur die LPs oder CDs rausziehen.
Ja aber die sind ja eher gegangen weil sie wollten
Falsch.
Post by Carsten Müller
und weil das
Naziregime gegen sie Repressionen verteilte.
Hier verkürzt du wieder unzulässig. Natürlich gab es schon vorm
Naziregime Repressionen zuhauf.
Post by Carsten Müller
Ich versteh schon worauf
du hinaus willst irgendwie kam das bei mir so an das die Nazis keinen
Wert auf Wissenschaftler und Künstler legten.
Ich verstehe "Wissenschaftler und Künstler" umfassend. Wer nur seinen
Stuss pflegen will UND die anderen verfolgt etc. hat nichts für
Wissenschaftler und Künstler übrig. Wer Bücher verbrennt kann nicht
für sich beanspruchen für Wissenschaftler und Künstler zu sein.
Post by Carsten Müller
Viele hat man ja da auch
noch gehindert zu gehen und viele sind auch freiwillig geblieben.
Siehe zbsp. die Bombenbauer Heisenberg, von Braun und co.
Was wurde eigentlich aus der Entnazifizierung bei denen?
Wernher von Braun ging in die USA und Heisenberg wurde Berater von
Adenauer.
Korrekt.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Carsten Müller
2004-02-01 13:59:23 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 13:05:40 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 12:02:44 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Karl Popper, Erwin Schrödinger, Albert Einstein, rudolf Carnap, ...
Künstler habe ich gerade keine parat, aber es gab sie zuhauf; du liest
die biografie des Sängers und dann, dass er deutschland verlassen
musste.
Ich denke, wenn du Biografien aus den 20-er und 30-er Jahren liest,
kommt die mehr oder weniger erzwungene Auswanderung bei sehr vielen
Lebensläufen vor.
Halt, jetzt fallen mir ein: O.M. Graf, Thomas Mann, Feuchtwanger; bei
Sängern müßte ich nur die LPs oder CDs rausziehen.
Ja aber die sind ja eher gegangen weil sie wollten
Falsch.
Weil?
Post by Herbert Huber
Post by Carsten Müller
und weil das
Naziregime gegen sie Repressionen verteilte.
Hier verkürzt du wieder unzulässig. Natürlich gab es schon vorm
Naziregime Repressionen zuhauf.
Aber?
Post by Herbert Huber
Post by Carsten Müller
Ich versteh schon worauf
du hinaus willst irgendwie kam das bei mir so an das die Nazis keinen
Wert auf Wissenschaftler und Künstler legten.
Ich verstehe "Wissenschaftler und Künstler" umfassend. Wer nur seinen
Stuss pflegen will UND die anderen verfolgt etc. hat nichts für
Wissenschaftler und Künstler übrig. Wer Bücher verbrennt kann nicht
für sich beanspruchen für Wissenschaftler und Künstler zu sein.
Schon richtig. Stimme ich dir auch zu wie gesagt ich war nicht bei der
Sache.

[ ... ]

Grüsse, Carsten
--
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase
[ Lec ]
Herbert Huber
2004-02-01 14:30:19 UTC
Permalink
On 1 Feb 2004 13:59:23 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 13:05:40 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On 1 Feb 2004 12:02:44 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
On Sun, 1 Feb 2004 12:31:46 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Zur Zeit gibt es wenig grund Stolz auf Deutschland zu sein.
Was hat dieses Regierungschaos mit Deutschland zu tun?
Deutscher Stolz ist nicht Abängig von der Regierung
sondern von deinem Gefühl für das Land aus dem Du stammst.
Was hat das mit der Regierung unseres Landes zu tun?
Das hat etwas mit der Kultur dieses Landes, mit seiner
Leistungsfähigkeit und mit der Mentalität der Menschen
die hier leben, zu tun.
Einer der wenigen Punkte wo wir Spitze sind, ist der
Export.
Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland nicht nur bei
Wissenschaft Weltspitze.
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Karl Popper, Erwin Schrödinger, Albert Einstein, rudolf Carnap, ...
Künstler habe ich gerade keine parat, aber es gab sie zuhauf; du liest
die biografie des Sängers und dann, dass er deutschland verlassen
musste.
Ich denke, wenn du Biografien aus den 20-er und 30-er Jahren liest,
kommt die mehr oder weniger erzwungene Auswanderung bei sehr vielen
Lebensläufen vor.
Halt, jetzt fallen mir ein: O.M. Graf, Thomas Mann, Feuchtwanger; bei
Sängern müßte ich nur die LPs oder CDs rausziehen.
Ja aber die sind ja eher gegangen weil sie wollten
Falsch.
Weil?
Weil sie nicht gingen, weil sie wollten. Schon Anfang der 20er Jahre
wurde der Antisemitismus so stark, dass im Alpenverein jüdische
Bergsteigervon Sektionen ausgeschlossen wurden. Sie mussten eine
eigene Sektion gründen (Donauland), die später auch aufgelöst wurde.
Juden durften im Gebirge nicht klettern (sie besudelten ja die Felsen,
die dann Arier anlangen mussten). Graf und Feuchtwanger gingen nicht
weil sie wollten. Joseph Schmidt ging nicht weil er wollte.
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
Post by Carsten Müller
und weil das
Naziregime gegen sie Repressionen verteilte.
Hier verkürzt du wieder unzulässig. Natürlich gab es schon vorm
Naziregime Repressionen zuhauf.
Aber?
Was heisste aber? Du meintest, "weil das Naziregime gegen sie
Repressionen verteilte." Richtig ist, dass schon vorm Naziregime Juden
das Land verlassen haben, weil eben Antisemitismus es klüger
erscheinen liess (siehe oben).
Post by Carsten Müller
Post by Herbert Huber
Post by Carsten Müller
Ich versteh schon worauf
du hinaus willst irgendwie kam das bei mir so an das die Nazis keinen
Wert auf Wissenschaftler und Künstler legten.
Ich verstehe "Wissenschaftler und Künstler" umfassend. Wer nur seinen
Stuss pflegen will UND die anderen verfolgt etc. hat nichts für
Wissenschaftler und Künstler übrig. Wer Bücher verbrennt kann nicht
für sich beanspruchen für Wissenschaftler und Künstler zu sein.
Schon richtig. Stimme ich dir auch zu wie gesagt ich war nicht bei der
Sache.
[ ... ]
Grüsse, Carsten
--
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase
[ Lec ]
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Carsten Müller
2004-02-01 14:43:38 UTC
Permalink
Herbert Huber <***@ebe-online.de> schrieb:

[ ... ]
Post by Herbert Huber
Post by Herbert Huber
Post by Carsten Müller
und weil das
Naziregime gegen sie Repressionen verteilte.
Hier verkürzt du wieder unzulässig. Natürlich gab es schon vorm
Naziregime Repressionen zuhauf.
Aber?
Was heisste aber? Du meintest, "weil das Naziregime gegen sie
Repressionen verteilte." Richtig ist, dass schon vorm Naziregime Juden
das Land verlassen haben, weil eben Antisemitismus es klüger
erscheinen liess (siehe oben).
Na ich hab dahinter ein aber erwartet ansonsten hättest mir auch
einfach zustimmen können. Da du das aber nicht hast hab ich auf eine
weitere Erklärung oder Ergänzung gewartet.

[ ... ]

Grüsse, Carsten
--
Es ist keine Kunst eine gute, sondern eine böse Sache zu gewinnen.
Klaus-Peter Studer
2004-02-01 12:55:14 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.

Klaus
Carsten Müller
2004-02-01 13:08:22 UTC
Permalink
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Jap ich war irgendwie nicht bei der Sache und hab die in meinem Hirn
gleich mal unterschlagen.

Grüsse, Carsten
--
Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt,
desto dunkler wird's! [ Wiesner ]
Klaus Fabritius
2004-02-01 13:22:14 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Post by Klaus-Peter Studer
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Jap ich war irgendwie nicht bei der Sache und hab die in meinem Hirn
gleich mal unterschlagen.
Wobei sich das nicht nur auf die Wissenschaftler beschränkte, sondern
auf deren Erkenntnisse gleich mit. Es gab nämlich zB. den Begriff der
"deutschen" und der "jüdischen" Physik. Was für den Rest der Welt ein
Vorteil war. Hätten sich die Nazis näher mit E=mc^2 beschäftigt -- ich
möchte nicht wissen, wie die Welt heute aussähe. Auf jeden Fall ist's
ein hübsches Indiz dafür, das Ausgrenzung (aka Monokultur) immer in den
Untergang führt.


-kfk
--
»Von welchem Tag bist Du?« fragte ich, um mich zu vergewissern [...]
»Der vom Donnerstag« stöhnte er.
Das war eigenartig. Sollte ich trotz allem noch der vom Mittwoch sein?
Stanislaw Lem, 7. Reise, 1971
Carsten Müller
2004-02-01 13:37:54 UTC
Permalink
Post by Klaus Fabritius
Post by Carsten Müller
Post by Klaus-Peter Studer
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Jap ich war irgendwie nicht bei der Sache und hab die in meinem Hirn
gleich mal unterschlagen.
Wobei sich das nicht nur auf die Wissenschaftler beschränkte, sondern
auf deren Erkenntnisse gleich mit. Es gab nämlich zB. den Begriff der
"deutschen" und der "jüdischen" Physik. Was für den Rest der Welt ein
Vorteil war. Hätten sich die Nazis näher mit E=mc^2 beschäftigt -- ich
möchte nicht wissen, wie die Welt heute aussähe.
Das is mir zum beispiel neu. Hast vielleicht eine Buchempfehlung zum
Thema?
Post by Klaus Fabritius
Auf jeden Fall ist's ein hübsches Indiz dafür, das Ausgrenzung (aka
Monokultur) immer in den Untergang führt.
Ja ich sag ja immer, jedes Extrem führt zu nix.

Grüsse, Carsten
--
Irren ist menschlich. Aber noch menschlicher ist es dem Computer die
Schuld zu geben.
Herbert Huber
2004-02-01 14:00:08 UTC
Permalink
On 1 Feb 2004 13:37:54 GMT, Carsten =?iso-8859-1?Q?M=FCller?=
Post by Carsten Müller
Post by Klaus Fabritius
Post by Carsten Müller
Post by Klaus-Peter Studer
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Jap ich war irgendwie nicht bei der Sache und hab die in meinem Hirn
gleich mal unterschlagen.
Wobei sich das nicht nur auf die Wissenschaftler beschränkte, sondern
auf deren Erkenntnisse gleich mit. Es gab nämlich zB. den Begriff der
"deutschen" und der "jüdischen" Physik. Was für den Rest der Welt ein
Vorteil war. Hätten sich die Nazis näher mit E=mc^2 beschäftigt -- ich
möchte nicht wissen, wie die Welt heute aussähe.
Das is mir zum beispiel neu. Hast vielleicht eine Buchempfehlung zum
Thema?
Ah Mist, ich habe erst ein heft "Einsichten" der LMU München
weggeworfen, wo es genau um dieses Thema ging. In einer Chronik der
LMU finde ich jetzt den Begriff "deutschen" und der "jüdischen" Physik
nicht (sie geht nicht so tief ins Thema wie das Einsichten-heft)
Post by Carsten Müller
Post by Klaus Fabritius
Auf jeden Fall ist's ein hübsches Indiz dafür, das Ausgrenzung (aka
Monokultur) immer in den Untergang führt.
Ja ich sag ja immer, jedes Extrem führt zu nix.
Grüsse, Carsten
--
Irren ist menschlich. Aber noch menschlicher ist es dem Computer die
Schuld zu geben.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Klaus Fabritius
2004-02-01 14:09:11 UTC
Permalink
Carsten Müller <02-04-***@malison.eu.org> wrote:

[Deutsche Physik]
Post by Carsten Müller
Das is mir zum beispiel neu. Hast vielleicht eine Buchempfehlung zum
Thema?
Ich könnte da zB. ein einführendes, 21-seitiges PDF einer Seminararbeit
an der Uni Regensburg v. 1999 anbieten.

<http://homepages.uni-regensburg.de/~foc15945/aufsaetze/dt-phys.pdf>

Dort finden sich dann auch weiterführende Literaturhinweise, zB:

Beyerchen, Alan D.: Wissenschaftler unter Hitler, Köln 1980


-kfk
--
32. VIII Infolge der Geschwindigkeit dehnt sich die Zeit aus - es müßte längst
Oktober sein, aber hier ist immer noch August. Im Fenster begann etwas zu
flimmern. Ich dachte schon die Milchstraße, aber es ist nur der Lack der
absplittert. Stanislaw Lem, 14. Reise, 1971
Carsten Müller
2004-02-01 14:16:26 UTC
Permalink
Post by Klaus Fabritius
[Deutsche Physik]
Post by Carsten Müller
Das is mir zum beispiel neu. Hast vielleicht eine Buchempfehlung zum
Thema?
Ich könnte da zB. ein einführendes, 21-seitiges PDF einer Seminararbeit
an der Uni Regensburg v. 1999 anbieten.
<http://homepages.uni-regensburg.de/~foc15945/aufsaetze/dt-phys.pdf>
Les ich mir gleich mal durch.
Post by Klaus Fabritius
Beyerchen, Alan D.: Wissenschaftler unter Hitler, Köln 1980
Danke dir.

Grüsse, Carsten
--
Verschlankung ist der Versuch, mit weniger Personal bessere Leistungen
zu erbringen. Aber nicht übertreiben! Die wirksamste Verschlankung ist
nicht die Skelettierung. [ Manfred Rommel ]
Werner Sondermann
2004-02-02 21:31:39 UTC
Permalink
[Wissenschaftler im Dritten Reich]
Post by Carsten Müller
Post by Klaus Fabritius
Post by Carsten Müller
Post by Klaus-Peter Studer
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Jap ich war irgendwie nicht bei der Sache und hab die in meinem Hirn
gleich mal unterschlagen.
Wobei sich das nicht nur auf die Wissenschaftler beschränkte,
sondern auf deren Erkenntnisse gleich mit. Es gab nämlich zB. den
Begriff der "deutschen" und der "jüdischen" Physik. Was für den
Rest der Welt ein Vorteil war. Hätten sich die Nazis näher mit
E=mc^2 beschäftigt -- ich möchte nicht wissen, wie die Welt heute
aussähe.
Das is mir zum beispiel neu. Hast vielleicht eine Buchempfehlung zum
Thema?
Mir fällt dazu spontan nur 'ne ganz witzige szenische Episode in
"*Furcht und Elend des Dritten Reiches*" von Bert Brecht ein. :)

'war mal in meinem früheren Leben Kulissenschieber bei den hiesigen
Staatlichen Schauspielbühnen gewesen.

w.
Herbert Huber
2004-02-01 14:03:03 UTC
Permalink
On Sun, 1 Feb 2004 13:55:14 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Auch die nicht. Viele wurde hinausgeekelt oder gleich abgesetzt.
Beispiele: Chirurg Max Lebsche, Rektor Leo von Zumbusch, Aloys
Fischer, Anglist Max Förster etc.
Post by Klaus-Peter Studer
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Klaus
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Frank Bügel
2004-02-01 14:02:18 UTC
Permalink
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Das ist so nicht richtig. Aber Einstein wurde nicht ausgewiesen. Seine
pazifistische, kosmopolitische Haltung (wie die einiger Juden heutzutage
in der BRD) veranlaßte ihn, sofort *wegzubleiben*:

"Da er sich zur Zeit der Machtergreifung gerade im Ausland aufhielt,
kehrte Einstein nicht nach Deutschland zurück, sondern ging in die
politische Emigration in die USA.

Er hat es bis an sein Lebensende weder den deutschen Kollegen noch den
Deutsche allgemein verziehen, was sie getan oder zugelassen, auf jeden
Fall aber zu verantworten haben."
http://www.lgut.uni-bremen.de/an-h/einstein/www.tu-harburg.de/rzt/rzt/it/einstein/node23.html#SECTION00063000000000000000

Frank
Herbert Huber
2004-02-01 14:32:37 UTC
Permalink
On Sun, 01 Feb 2004 15:02:18 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Das ist so nicht richtig. Aber Einstein wurde nicht ausgewiesen.
Das hat niemand behauptet. Er wurde vertrieben, hinausgeekelt ...
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Frank Bügel
2004-02-01 14:39:51 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 15:02:18 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Das ist so nicht richtig. Aber Einstein wurde nicht ausgewiesen.
Das hat niemand behauptet. Er wurde vertrieben, hinausgeekelt ...
"Er kehrte nicht nach Deutschland zurück". Das ist alles. Bist Du noch
zum Lesen zu dumm, zum Wegschneiden aber nicht?

Frank
Herbert Huber
2004-02-01 15:23:38 UTC
Permalink
On Sun, 01 Feb 2004 15:39:51 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 15:02:18 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Das ist so nicht richtig. Aber Einstein wurde nicht ausgewiesen.
Das hat niemand behauptet. Er wurde vertrieben, hinausgeekelt ...
"Er kehrte nicht nach Deutschland zurück". Das ist alles.
Wo siehst du da einen widerspruch zu meiner Aussage: "Er wurde
vertrieben, hinausgeekelt ..." ?

OK, ich maches für dich deutlicher:
Er wurde vertrieben, hinausgeekelt und kehrte nicht nach Deutschland
zurück.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Frank Bügel
2004-02-01 16:05:23 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 15:39:51 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 15:02:18 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Carsten Müller
Quellen?
Dabei dacht ich immer das die Nazis jeden Wissenschaftler brauchten.
Aber nur die Arischen.
Vor Juden hat ihr unbegreiflicher Hass keinen Halt gemacht.
Einstein war so ein vertriebener Wissenschaftler.
Das ist so nicht richtig. Aber Einstein wurde nicht ausgewiesen.
Das hat niemand behauptet. Er wurde vertrieben, hinausgeekelt ...
"Er kehrte nicht nach Deutschland zurück". Das ist alles.
Wo siehst du da einen widerspruch zu meiner Aussage: "Er wurde
vertrieben, hinausgeekelt ..." ?
Von den Nazis ging *keinerlei Aktivität* gegenüber Einstein aus, ihn
außer Landes zu (ver-)bringen. Er wurde nicht vertrieben oder
hinausgeekelt, sondern ekelte sich selber so sehr, daß er nicht mehr
nach deutschland zurückkam.

Bei einer Spinnen-Phobie kann die Spinne auch nichts dafür, daß der von
der Spinnen-Phobie Befallene sich derart vor ihr ekelt; und sei es eine
Schwarze Witwe, Vogelspinne etc..
Post by Herbert Huber
Er wurde vertrieben, hinausgeekelt und kehrte nicht nach Deutschland
zurück.
So war es eben nicht.

Frank
Herbert Huber
2004-02-01 16:59:21 UTC
Permalink
On Sun, 01 Feb 2004 17:05:23 +0100, "Frank Bügel"
<***@nospam.org> wrote:

snip
Post by Frank Bügel
Von den Nazis ging *keinerlei Aktivität* gegenüber Einstein aus, ihn
außer Landes zu (ver-)bringen.
Völliger Quatsch. Ab Anfang der 20er Jahre wurde der Antisemitismus
und Rassismus in Deutschland unerträglich. Viele Juden bauten auf ihr
Deutschsein und ihre Verdienste und blieben. Andere zogen rechtzeitig
Leine.
Schon wenn jemand Feuchtwangers Erfolg las und daraufhin emigiriert
war es wegen den nazis.
Post by Frank Bügel
Er wurde nicht vertrieben oder
hinausgeekelt, sondern ekelte sich selber so sehr,
Falsch.
Post by Frank Bügel
daß er nicht mehr
nach deutschland zurückkam. >
Bei einer Spinnen-Phobie kann die Spinne auch nichts dafür, daß der von
der Spinnen-Phobie Befallene sich derart vor ihr ekelt; und sei es eine
Schwarze Witwe, Vogelspinne etc..
Post by Herbert Huber
Er wurde vertrieben, hinausgeekelt und kehrte nicht nach Deutschland
zurück.
So war es eben nicht.
doch. Lies mal eine Biografie von ihm.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Frank Bügel
2004-02-01 18:34:55 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 17:05:23 +0100, "Frank Bügel"
snip
Post by Frank Bügel
Von den Nazis ging *keinerlei Aktivität* gegenüber Einstein aus, ihn
außer Landes zu (ver-)bringen.
Völliger Quatsch. Ab Anfang der 20er Jahre wurde der Antisemitismus
und Rassismus in Deutschland unerträglich. Viele Juden bauten auf ihr
Deutschsein und ihre Verdienste und blieben. Andere zogen rechtzeitig
Leine.
Schon wenn jemand Feuchtwangers Erfolg las und daraufhin emigiriert
war es wegen den nazis.
Und eben nicht wegen Feuchtwangers Warnungen vor den Nazis... Du bist
schon ein Schlaumeier.

(Rest Haarspalterei snip)

Frank
Herbert Huber
2004-02-01 18:53:38 UTC
Permalink
On Sun, 01 Feb 2004 19:34:55 +0100, "Frank Bügel"
Post by Frank Bügel
Post by Herbert Huber
On Sun, 01 Feb 2004 17:05:23 +0100, "Frank Bügel"
snip
Post by Frank Bügel
Von den Nazis ging *keinerlei Aktivität* gegenüber Einstein aus, ihn
außer Landes zu (ver-)bringen.
Völliger Quatsch. Ab Anfang der 20er Jahre wurde der Antisemitismus
und Rassismus in Deutschland unerträglich. Viele Juden bauten auf ihr
Deutschsein und ihre Verdienste und blieben. Andere zogen rechtzeitig
Leine.
Schon wenn jemand Feuchtwangers Erfolg las und daraufhin emigiriert
war es wegen den nazis.
Und eben nicht wegen Feuchtwangers Warnungen vor den Nazis... Du bist
schon ein Schlaumeier.
Wenn jemand Feuchtwangers Erfolg las und daraufhin emigiriert
war es wegen den Nazis.
Dieser satz ist doch wohl eindeutig.
Ausführlich für dich
Wenn jemand in Feuchtwangers Erfolg dessen Warnungen vor den Nazis las
und daraufhin (aufgrund dessen) emigirierte, war es wegen den Nazis.

Dieser Satz sit eine Tautologie: er ist IMMER gültig. Nur Idioten
widersprechen einer tautologie. Schau im Lexikon nach, was Tautologie
heisst.
Lexikon bedeutet übrigens so ein dickes Buch mit Erklärungen drin.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Rainer Eggert
2004-02-01 14:04:41 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Denen ging es in Amerika auch nicht besser.
Eine Marlene Dietrich war dort schnell weg vom Fenster,
Fritz Lang erging es ebenso. Der durfte noch zwei, drei Western drehen und
dann wollten sie ihn nicht mehr. Bert Brecht und Kurt Weill überstiegen auch
den Geist der Amerikaner.

Vor allem die Bombenbauer fielen später der Reihe nach in Ungnade. Glaub
bloß nicht, das die Väter des Manhattan Projektes später noch irgendeine
große Rolle spielten.
So erging es sogar Edward Teller, dem Vater der Wasserstoffbombe. Sie wurden
später alle ins Abseits gedrängt und am liebsten wäre man sie wieder
losgeworden.

Ein paar sind geblieben, so auch der Erfinder der Braunschen Röhre, was
sowohl das erste Fernsehen ermöglichte wie auch der Deutsche Einstieg in die
Radartechnologie bewirkte. Ebenso Porsche, obwohl der afaik Österreicher
ist. Ein begnadeter Erfinder, der auch allerlei nützliche Waffen baute
(schwere Panzer usw). Die, die gegangen waren spielten nach dem Krieg keine
Rolle mehr. Die, die blieben konnten nach Herzenslust weitermachen nach dem
Krieg. Wer weiß schon, das Dornier schon in den frühen 60ern einen
Serienreifen Senkrechtstarter lange vor den Briten baute.

Btw: Einstein soll sich in den USA auch nie so richtig wohl gefühlt haben.
Der Frust begleitete ihn sein ganzes Leben.

mfg
Rainer
Herbert Huber
2004-02-01 14:37:12 UTC
Permalink
Post by Rainer Eggert
Post by Herbert Huber
Richtig. Aber schon lange vor dem 2. Weltkrieg begannen die Nazis mit
dem Verjagen der Wissenschaftler und Künstler, fast alles, was ihren
Geist überstieg.
Denen ging es in Amerika auch nicht besser.
1) Na ja, viele konnten zumindest ihre Haut retten: O. M. Graf starb
lange nach dem Krieg in N.Y.
2) Umso schlimmer sind die Vertreibungen der Nazis einzuschätzen.
2a) Die Tschechen haben meine Familie vertrieben und mir ging es im
"Exil" blendend; ich bin sogar froh darum.
2b) Die Deutschen haben Marlene Dietrich, Fritz Lang , Bert Brecht
und Kurt Weill verjagt und denen ging es laut R.E. "in Amerika auch
nicht besser."
Folgerungen: die Deutschen Vertreibungen waren bedeutend
einschneidender.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Rainer Eggert
2004-02-01 15:20:15 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Folgerungen: die Deutschen Vertreibungen waren bedeutend
einschneidender.
Ja natürlich, ich will das ja nicht abstreiten. Der Hintergrund ist aber
afaik eher darin zu sehen, das diese Leute nicht bereit waren einen Wandel
in der Gesellschaft hinzunehmen.
Dazu hätten sich sich freiwillig Mundtot machen lassen müssen, um
ungeschoren zu bleiben, oder sich vor irgendwelche Propagandakarren stellen
müssen. Albers und Rühmann haben es getan, aber danach bis zum Tode als
große Stars weitergelebt.

Zumal gerade Lang, Dietrich zB sehr Engagiert waren. Genau diese
Charakterfestigkeit störte dann aber auch die Amerikaner. Wernher von Braun
schmiss das alles vermutlich einfach über Bord, als er ging. Die Dietrich
zog es vor, die letzten 50 Jahre ihres Lebens mit sich, Gott und der Welt zu
hadern.

Das mit dem Braun (Braunsche Röhre) muß ich etwas revidieren. Der ist schon
1850 geboren und das Ding gab es lange vorher. Aber "von Ardennen" wird
eindeutig im Zusammenhang mit dem modernen elektronischem Fernsehen genannt.

Beim Wort Nationalstolz schlage ich auch leisere Töne an. Soviel was eine
Nation als gesamtes Vollbracht hat, gab es weder Früher noch Heute. Dazu
braucht es keine Götzen in Form von Künstlern, oder Sportlern oder
Wissenschaftler. Aber vor einigen Jahren konnte man wenigstens noch auf die
DM was geben. Auf hervorragende Standards usw.

Mir ist der letzte Stolz vielleicht gerade noch in Form von "Autofahren ohne
Tempolimit" auf den Autobahnen was wert. Damit kann sich eine Nation
identifizieren und die Bürger als gesamtes. Auf der anderen Seite steht
Bewunderung und oft "etwas" Neid.

Hälst du das für Verwerflich, auch mal Frei zu sein und mal 200 km/h fahren
zu dürfen?
Woanders geht es nicht.

mfg
Rainer
Herbert Huber
2004-02-01 16:11:47 UTC
Permalink
On Sun, 1 Feb 2004 16:20:15 +0100, "Rainer Eggert" <***@gmx.de>
wrote:

snip
Post by Rainer Eggert
Beim Wort Nationalstolz schlage ich auch leisere Töne an.
Das ist auch angebracht.

< Soviel was eine
Post by Rainer Eggert
Nation als gesamtes Vollbracht hat, gab es weder Früher noch Heute.
IMO haben viele Nationen viel vollbracht. Das meiste haben wir auch
nicht als Nation vollbracht, sondern ein Beethoven (in Wien) etc.
Insgesamt hat Deutschland seine Grössen meist recht schäbig behandelt.
Entweder mussten sie gehen, damit sie was werden (Beethoven,
Brahms,...) oder sie mussten wegen Rassismus gehen ( heine, brecht,
Einstein, ..)
Post by Rainer Eggert
Mir ist der letzte Stolz vielleicht gerade noch in Form von "Autofahren ohne
Tempolimit" auf den Autobahnen was wert. Damit kann sich eine Nation
identifizieren und die Bürger als gesamtes. Auf der anderen Seite steht
Bewunderung und oft "etwas" Neid.
Hälst du das für Verwerflich, auch mal Frei zu sein und mal 200 km/h fahren
zu dürfen?
Es kommt darauf an, wo. Auf der Autobahn ist es heutzutage eher
verbrecherisch. Im Simulator finde ich es OK.
Post by Rainer Eggert
Woanders geht es nicht.
Richtig. Die sind vernünftiger.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Rainer Eggert
2004-02-02 00:23:14 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Post by Rainer Eggert
Hälst du das für Verwerflich, auch mal Frei zu sein und mal 200 km/h
fahren zu dürfen?
Es kommt darauf an, wo. Auf der Autobahn ist es heutzutage eher
verbrecherisch. Im Simulator finde ich es OK.
Eine Sache, wofür ich sofort sogar als Obernazi eintreten würde.
Freie Fahrt für freie Bürger. Wenn Samstags Abends oder Sonntags Mittags auf
vielen Autobahnen nichts los ist, dann volle Pulle. Was soll da ein Limit
bewirken?
Post by Herbert Huber
Post by Rainer Eggert
Woanders geht es nicht.
Richtig. Die sind vernünftiger.
So wie die Lemminge?

mfg
Rainer
Herbert Huber
2004-02-02 11:02:04 UTC
Permalink
Post by Rainer Eggert
Post by Herbert Huber
Post by Rainer Eggert
Hälst du das für Verwerflich, auch mal Frei zu sein und mal 200 km/h
fahren zu dürfen?
Es kommt darauf an, wo. Auf der Autobahn ist es heutzutage eher
verbrecherisch. Im Simulator finde ich es OK.
Eine Sache, wofür ich sofort sogar als Obernazi eintreten würde.
Freie Fahrt für freie Bürger. Wenn Samstags Abends oder Sonntags Mittags auf
vielen Autobahnen nichts los ist, dann volle Pulle. Was soll da ein Limit
bewirken?
Es senkt die Zahl der Toten.
Post by Rainer Eggert
Post by Herbert Huber
Post by Rainer Eggert
Woanders geht es nicht.
Richtig. Die sind vernünftiger.
So wie die Lemminge?
Findest du Lemminge vernünftig?
Du willst doch erklärtermassen, wie Lemminge mit den anderen mitrasen:
Freie Fahrt für freie Bürger. Freies Morden auf allen Autobahnen.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Rainer Eggert
2004-02-02 14:33:54 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Findest du Lemminge vernünftig?
Nö, die sind dämlich, so wie die meisten Linksfahrer, die mit 120 km/h die
linke Spur verstopfen, obwohl Rechts alles frei ist. Das ist so wie in der
Politik ;-)
Wer hat denn Lust ein paar Hundert Km im Schleichtempo zurückzulegen?
Die meisten haben nicht mal mehr genug Zeit dafür
Post by Herbert Huber
Freie Fahrt für freie Bürger. Freies Morden auf allen Autobahnen.
Warum nur sehen alle Oberlehrer immer so aus wie eine Mischung aus Scharping
und Struck (mit Brille und Vollbart obendrein)? Die sitzen in großen
Mittelklasse Autos und bremsen jeden Überholer bevorzugt, wenn er sich
nähert, mit plötzlichem Spurwechsel aus.

Allen anderen passiert das immer nur aus Unachtsamkeit. Die AB ist eben
nichts für Weicheier.

mfg
Rainer
Herbert Huber
2004-02-02 15:03:51 UTC
Permalink
Post by Rainer Eggert
Post by Herbert Huber
Findest du Lemminge vernünftig?
Nö, die sind dämlich, so wie die meisten Linksfahrer, die mit 120 km/h die
linke Spur verstopfen, obwohl Rechts alles frei ist. Das ist so wie in der
Politik ;-)
Wer hat denn Lust ein paar Hundert Km im Schleichtempo zurückzulegen?
Die meisten haben nicht mal mehr genug Zeit dafür
Na ja, mehr wie paar Hundert Km im Schleichtempo gibt auch deine
Karre nicht her.
Post by Rainer Eggert
Post by Herbert Huber
Freie Fahrt für freie Bürger. Freies Morden auf allen Autobahnen.
Warum nur sehen alle Oberlehrer immer so aus wie eine Mischung aus Scharping
und Struck (mit Brille und Vollbart obendrein)?
keine Ahnung. ich kenne keinen einzigen.
Post by Rainer Eggert
Die sitzen in großen
Mittelklasse Autos und bremsen jeden Überholer bevorzugt, wenn er sich
nähert, mit plötzlichem Spurwechsel aus.
Allen anderen passiert das immer nur aus Unachtsamkeit. Die AB ist eben
nichts für Weicheier.
mfg
Rainer
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Hasso
2004-02-01 08:25:33 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Hallo Gemeinde,
Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein
Deutscher zu sein.Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher
stolz auf sein Land ist? Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser
Vaterland zu sein? Natürlich haben wir in der Vergangenheit so
manchen Fehler gemacht. Aber gab es nicht noch ein Deutschland vor
und nach dem Dritten Reich?Waren
es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem
völlig,zerstörten und zerbombten Deutschland ein wahres
Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Mfg
Roland
Hallo,


Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball gewinnt und mir
die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus positiv und lasse ich mir von
keinem Möchtergern-Philosophen zerreden. Das alles missbraucht werden kann
ist eine andere Frage, die hebt aber das erste in keiner weise auf.

Hasso
Carsten Mueller
2004-02-01 08:49:03 UTC
Permalink
Post by Hasso
Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball
gewinnt und mir die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus
positiv und lasse ich mir von keinem Möchtergern-Philosophen
zerreden.
Auch nicht von Psychologen.
Wenn du stolz bist, kannst du dich auch schaemen?
--
Der Feind steht da, wo die Menschlichkeit zugunsten des Profits
geopfert wird.
Herbert Huber
2004-02-01 09:07:14 UTC
Permalink
Post by Hasso
Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball gewinnt und mir
die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus positiv und lasse ich mir von
keinem Möchtergern-Philosophen zerreden.
Du bist also stolz darauf, dass 11 andere leute gegen 11 wieder andere
Leute im Fussball gewinnen? Komisch.
Aber dann hast du es ja einfach. Du kannst immer stolz sein.
Wenn Holland gegen Deutschland im Fußball gewinnt und dir
die Brust schwillt, bist du ja schon wieder stolz. Warum auch nicht?
Du musst nur aufpassen, dass dir die Brust nicht platzt.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Hasso
2004-02-01 10:58:42 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball gewinnt
und mir die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus positiv und
lasse ich mir von keinem Möchtergern-Philosophen zerreden.
Du bist also stolz darauf, dass 11 andere leute gegen 11 wieder andere
Leute im Fussball gewinnen? Komisch.
Aber dann hast du es ja einfach. Du kannst immer stolz sein.
Wenn Holland gegen Deutschland im Fußball gewinnt und dir
die Brust schwillt, bist du ja schon wieder stolz. Warum auch nicht?
Du musst nur aufpassen, dass dir die Brust nicht platzt.
Hallo,

offensichtlich bist du so ein typischer Zerreder. Wenn Holland gegen
Deutschland gewinnt, dann ist schwillt mir nicht die Brust sondern der Kamm
weil unsere Fußballer verloren haben. Und mit elf gegen elf hat das nichts
zu tun. Jeder Mensch sollte in der Lage sein auch ein wenig die Erfolge,
ganz egal welcher Art, die ja immer Grundlage von Stolz sind, zu genießen.
Das beziehe ich auf meine eigenen Erfolge genauso wie auf die Erfolge der
Gemeinschaften im weitesten Sinne, denen ich angehöre. Das kann Familie,
Firma, Ort aber auch eine Nation oder mehr sein. Wer das nicht kann dem
fehlt vermutlich etwas. Aber es fällt mir auch schwer mich in so eine Lage
zu versetzen. Übrigens, wenn Holland gewinnt, sind die Holländer auch stolz,
sogar so stolz wie die Spanier.

Hasso
Herbert Huber
2004-02-01 11:27:30 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball gewinnt
und mir die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus positiv und
lasse ich mir von keinem Möchtergern-Philosophen zerreden.
Du bist also stolz darauf, dass 11 andere leute gegen 11 wieder andere
Leute im Fussball gewinnen? Komisch.
Aber dann hast du es ja einfach. Du kannst immer stolz sein.
Wenn Holland gegen Deutschland im Fußball gewinnt und dir
die Brust schwillt, bist du ja schon wieder stolz. Warum auch nicht?
Du musst nur aufpassen, dass dir die Brust nicht platzt.
Hallo,
offensichtlich bist du so ein typischer Zerreder. Wenn Holland gegen
Deutschland gewinnt, dann ist schwillt mir nicht die Brust sondern der Kamm
weil unsere Fußballer verloren haben.
Warum? Auch dann haben 11 andere leute gegen 11 wieder andere
Leute im Fussball gewonnen.
Post by Hasso
Und mit elf gegen elf hat das nichts zu tun.
Achso, du kennst die Regeln nicht?
Post by Hasso
Jeder Mensch sollte in der Lage sein auch ein wenig die Erfolge,
ganz egal welcher Art, die ja immer Grundlage von Stolz sind, zu genießen.
Richtig. Doch du machst es nicht:
Wenn Holland gegen
Post by Hasso
Deutschland gewinnt, dann ist schwillt mir nicht die Brust sondern der Kamm
weil unsere Fußballer verloren haben.
Wo bleibt da der eben noch reklamierte Stolz?
"Jeder Mensch sollte in der Lage sein auch ein wenig die Erfolge,
ganz egal welcher Art, die ja immer Grundlage von Stolz sind, zu
genießen."

Du widersprichst dir selbst.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Hasso
2004-02-01 14:59:55 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Nationalstolz ist wenn Deutschland gegen Holland im Fußball gewinnt
und mir die Brust schwillt. Das empfinde ich überaus positiv und
lasse ich mir von keinem Möchtergern-Philosophen zerreden.
Du bist also stolz darauf, dass 11 andere leute gegen 11 wieder
andere Leute im Fussball gewinnen? Komisch.
Aber dann hast du es ja einfach. Du kannst immer stolz sein.
Wenn Holland gegen Deutschland im Fußball gewinnt und dir
die Brust schwillt, bist du ja schon wieder stolz. Warum auch nicht?
Du musst nur aufpassen, dass dir die Brust nicht platzt.
Hallo,
offensichtlich bist du so ein typischer Zerreder. Wenn Holland gegen
Deutschland gewinnt, dann ist schwillt mir nicht die Brust sondern
der Kamm weil unsere Fußballer verloren haben.
Warum? Auch dann haben 11 andere leute gegen 11 wieder andere
Leute im Fussball gewonnen.
Post by Hasso
Und mit elf gegen elf hat das nichts zu tun.
Achso, du kennst die Regeln nicht?
Post by Hasso
Jeder Mensch sollte in der Lage sein auch ein wenig die Erfolge,
ganz egal welcher Art, die ja immer Grundlage von Stolz sind, zu genießen.
Wenn Holland gegen
Post by Hasso
Deutschland gewinnt, dann ist schwillt mir nicht die Brust sondern
der Kamm weil unsere Fußballer verloren haben.
Wo bleibt da der eben noch reklamierte Stolz?
"Jeder Mensch sollte in der Lage sein auch ein wenig die Erfolge,
ganz egal welcher Art, die ja immer Grundlage von Stolz sind, zu
genießen."
Du widersprichst dir selbst.
Hallo,

Huber, du schwätzt.

Hasso
Herbert Huber
2004-02-01 15:24:44 UTC
Permalink
Post by Hasso
Hallo,
Huber, du schwätzt.
Hasso
Argumentation ad hominem, da anscheinend die rationalen Argumente
ausgehen.
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
Hasso
2004-02-01 15:54:26 UTC
Permalink
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Hallo,
Huber, du schwätzt.
Hasso
Argumentation ad hominem, da anscheinend die rationalen Argumente
ausgehen.
Hallo,

na hoffentlich hast du keine Probleme mit dem "Argumentum ad hominem", denn
so richtig Sinn macht der Ausdruck an der Stelle wohl nicht. Also lieber
nicht so kompliziert.

Hasso
Herbert Huber
2004-02-01 16:13:25 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by Herbert Huber
Post by Hasso
Hallo,
Huber, du schwätzt.
Hasso
Argumentation ad hominem, da anscheinend die rationalen Argumente
ausgehen.
Hallo,
na hoffentlich hast du keine Probleme mit dem "Argumentum ad hominem",
Sicherlich nicht. Eine Argumentation ad hominem brauche ich ja nicht
mal zu widerlegen.
Post by Hasso
denn
so richtig Sinn macht der Ausdruck an der Stelle wohl nicht. Also lieber
nicht so kompliziert.
1) ich dachte mir schon, dass du den Sinn nicht erkennst
2) und dass es für dich zu kompliziert ist (nach deiner Aussage).
--
Servus, tschau, bye
Herbert
www.gavagai.de
R. Meyer
2004-02-01 15:36:29 UTC
Permalink
Post by Hasso
Hallo,
Huber, du schwätzt.
[x] Du hast Recht

Mfg
ROland
--
http://de.altermedia.info/
Werner Sondermann
2004-02-02 21:52:47 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Post by Hasso
Hallo,
Huber, du schwätzt.
[x] Du hast Recht
11. Gebot: *Du sollst nicht lärmen*!

w.
--
Wo Lärm vorherrscht, da gibt es Geld,
wo Stille einkehrt, ist Muße sicher.
[aus China]
Carsten Mueller
2004-02-01 08:45:11 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler
gemacht. Aber gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem
Dritten Reich
So richtige ueble praenatale Fehler?
--
Der Feind steht da, wo die Menschlichkeit zugunsten des Profits
geopfert wird.
Johannes Zuber
2004-02-01 09:23:29 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen
auch a froide, was?



tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Otto Huber
2004-02-01 10:14:30 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen
auch a froide, was?
Der erste Weltkrieg hätte durchaus verhindert werden können. Leider wollten
vom Verhindern die anderen Nationen gar nichts wissen, die schauten auch nur
auf ihre Vorteile durch den Krieg! Die sind genauso mitschuldig am Ersten
Weltkrieg!

Grüße Otto
Johannes Zuber
2004-02-01 10:24:31 UTC
Permalink
Post by Otto Huber
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen auch a froide, was?
Der erste Weltkrieg hätte durchaus verhindert werden können. Leider
wollten vom Verhindern die anderen Nationen gar nichts wissen, die
schauten auch nur auf ihre Vorteile durch den Krieg! Die sind genauso
mitschuldig am Ersten Weltkrieg!
au ja, der olle wilhelm und sein aftermate, der franz-josef in wien sind
ganz unschuldig dazu gekommen. die _mußten_ ja anfangen mit dem WK I, damit
die anderen mitschuldig werden konnten.



tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Carsten Müller
2004-02-01 11:21:29 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen
auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.

Grüsse, Carsten
--
Die Literatur handelt hauptsächlich vom Sex und nicht vom Kinderkriegen,
im Leben verhält es sich genau andersherum. [ David Lodge ]
R. Meyer
2004-02-01 11:37:15 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Post by Johannes Zuber
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen
auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.
Da hat sich der Depp in Wien jetzt aber kräftig ins Knie geschossen
BRUAHAHAHAHAHAHA....

Mfg
Roland
--
http://de.altermedia.info/
Johannes Zuber
2004-02-01 18:59:31 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.
Da hat sich der Depp in Wien jetzt aber kräftig ins Knie geschossen
BRUAHAHAHAHAHAHA....
also dir soll der lacher vergönnt sein, denn was is einer, der über
zusammenhänge bescheid weiß, und ein solchener bist du ned, weiß, dasses da
nix zu lachen gab
die kriegshetzer saßen in berlin
so schauz aus



tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Carsten Müller
2004-02-01 19:19:04 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
Post by R. Meyer
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.
Da hat sich der Depp in Wien jetzt aber kräftig ins Knie geschossen
BRUAHAHAHAHAHAHA....
also dir soll der lacher vergönnt sein, denn was is einer, der über
zusammenhänge bescheid weiß, und ein solchener bist du ned, weiß, dasses da
nix zu lachen gab
die kriegshetzer saßen in berlin
so schauz aus
Gib mal die Quelle die deine Aussage bestätigt.

Grüsse, Carsten
--
Irren ist menschlich. Aber noch menschlicher ist es dem Computer die
Schuld zu geben.
Johannes Zuber
2004-02-01 18:58:13 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.
awa sicher!
der wilhelm wollt gar nicht
und der luddendorf nicht
und der hindenburg nicht
und überhaupt keiner von denen
der franz-josef in schönbrunn mußt die erst überreden
zerscht hatter serbien ein ultimatum gestellt
die serben haben gemeint: geh scheißn
drauf hatter denen den krieg erklärt
am 28. 7. 1914
die preussn, ned faul, haben am 1. 8. 1914 Russland und am 3. 8. 1914
Frankreich den krieg erklärt
hatters ned erwarten können, der wilhelmsche
hätter a ruh geben, die serben hätten eingschaut
naja
arschlöcher warenz beide
der franz-josef und seine mischpoche
und der wilhelm und seine kriegshetzer
für die war der depperte kaiser in schönbrunn a gfressene sache
a vorwand
a schon a unterschied


tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Carsten Müller
2004-02-01 19:18:18 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
Post by Carsten Müller
Post by R. Meyer
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?
jo
dieses hat den WK I begonnen auch a froide, was?
Nö das war Östereich-Ungarn die ihn begannen.
awa sicher!
der wilhelm wollt gar nicht
und der luddendorf nicht
und der hindenburg nicht
und überhaupt keiner von denen
Und auch kein anderer hats erwarten können.
Pulverfass Europa eben.
Post by Johannes Zuber
der franz-josef in schönbrunn mußt die erst überreden
Ne der Wilhelm hat ihm ja ne Vollmacht ausgestellt, sozusagen einen
Blankoschein.

,----[ http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761569981/Weltkrieg_Erster.html ]
| Das Deutsche Reich stand bedingungslos hinter einer österreichischen
| Militäraktion gegen Serbien und ließ Franz Joseph über den deutschen
| Botschafter in Wien zusichern, dass der deutsche Kaiser "im
| Einklang mit seinen Bündnisverpflichtungen und seiner alten
| Freundschaft treu an der Seite Österreich-Ungarns stehen"
| werde. Bei der Erteilung dieser vorbehaltlosen Rückendeckung spielte
| auch eine Rolle, dass das sich von den übrigen europäischen Mächten
| "eingekreist" fühlende Deutsche Reich nicht auch noch
| seinen letzten Bundesgenossen verlieren wollte.
`----
Post by Johannes Zuber
zerscht hatter serbien ein ultimatum gestellt
die serben haben gemeint: geh scheißn
Falsch. Die sind in weiten Teilen auf das Ultimatum eingegangen was
dann den Wilhelm dazu brachte zu sagen ne lass mal

,----[ http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761569981/Weltkrieg_Erster.html ]
| Serbien akzeptierte das Ultimatum in fast allen Punkten und wies nur
| die Mitwirkung österreichischer Beamter bei den innerstaatlichen
| Untersuchungen zurück, da dies einen Eingriff in seine staatliche
| Souveränität bedeutet hätte. Die überraschend entgegenkommende
| serbische Antwortnote hatte einen Stimmungswandel in den Hauptstädten
| Europas zur Folge. Sogar Wilhelm II. betonte, dass damit "jeder
| Grund zum Krieg" entfalle.
`----
Post by Johannes Zuber
drauf hatter denen den krieg erklärt
am 28. 7. 1914
die preussn, ned faul, haben am 1. 8. 1914 Russland
Nach der Generalmobilmachung Russlands, kuckst du hier:

,----[ http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761569981/Weltkrieg_Erster.html ]
| Damit wurde ein Räderwerk wechselseitiger Bündnisverpflichtungen und
| Mobilmachungen in Gang gesetzt: Am 30. Juli 1914 ordnete Zar Nikolaus
| II. die Gesamtmobilmachung in Russland an, worauf das Deutsche Reich
| einen Tag später mit einem auf zwölf Stunden befristeten Ultimatum
| reagierte, in welchem es die unverzügliche Einstellung der
| Mobilmachung gegen Deutschland und Österreich-Ungarn forderte. Da das
| Ultimatum unbeantwortet blieb, erklärte das Deutsche Reich am 1.
| August 1914 Russland den Krieg.
`----
Post by Johannes Zuber
und am 3. 8. 1914
Frankreich den krieg erklärt
hatters ned erwarten können, der wilhelmsche
hätter a ruh geben, die serben hätten eingschaut
Ging ja nicht weil, wir lernen weiter oben: "Damit wurde ein Räderwerk
wechselseitiger Bündnisverpflichtungen und Mobilmachungen in Gang
gesetzt"
Post by Johannes Zuber
naja
arschlöcher warenz beide
der franz-josef und seine mischpoche
und der wilhelm und seine kriegshetzer
Deppen warens wirklich beide.
Post by Johannes Zuber
für die war der depperte kaiser in schönbrunn a gfressene sache
a vorwand
Achja? Das kannst sicher micht Quellen belegen :)
Post by Johannes Zuber
a schon a unterschied
Jap zwichen dem wie du es dargestellt hast und wie es die
Geschichtsbücher schreiben ist da schon ein Unterschied :)

Grüsse, Carsten
--
Natuerlich. Der Stamm Levi versucht staendig den Stammesnamen irgendwie
gross raus zu bringen. Das ist alles. Ob nun per Levis-Jeans oder durch
die Erfindung des Wortes Levitation. [ Norbert Harry Marzahn ]
Johannes Zuber
2004-02-01 21:31:55 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Post by Johannes Zuber
a schon a unterschied
Jap zwichen dem wie du es dargestellt hast und wie es die
Geschichtsbücher schreiben ist da schon ein Unterschied :)
aber immer
sicher zwischen denen, die du liest und denen, die ich les.



tsu,
ganz beruhigt darüber,
daß die deutschen doch nicht schuld sind am WK I
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Carsten Müller
2004-02-01 21:34:03 UTC
Permalink
Post by Carsten Müller
Post by Carsten Müller
Post by Johannes Zuber
a schon a unterschied
Jap zwichen dem wie du es dargestellt hast und wie es die
Geschichtsbücher schreiben ist da schon ein Unterschied :)
aber immer
sicher zwischen denen, die du liest und denen, die ich les.
Dann zeig mal das was du so liest, müsste doch dann ein leichtes sein
mich zu wiederlegen :)

[ ... ]

Grüsse, Carsten
--
Ich lebe nicht von den Dingen, sondern vom Sinn der Dinge.
[ Antoine de Saint-Exupéry ]
R. Meyer
2004-02-01 22:09:04 UTC
Permalink
Johannes Zuber wrote:

[..]
Post by Johannes Zuber
tsu,
ganz beruhigt darüber,
daß die deutschen doch nicht schuld sind am WK I
Tja Zuber ich hätt dir das auch sagn
können aber mir glaubst ja eh nix


Roland
--
http://de.altermedia.info/
Otto Huber
2004-02-01 10:11:11 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Hallo Gemeinde,
Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein Deutscher
zu sein.Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein
Land ist? Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Man kann nur stolz auf sich selbst sein. Stolz auf die Taten anderer zu
sein, also durch National-Stolz bequem an die Lorbeeren anderer Personen der
gleichen Nationalität herankommen zu wollen, ist so ähnlich wie beim
Sportfan der Glaube, er betreibe Sport, wenn er "seine" Mannschaft, die er
im Fernsehen spielen sieht, anfeuert (oder auch verflucht) und dabei Chips
frisst und Bier trinkt!

Ich persönlich halte gar nichts von National"stolz", aber doch schon etwas
mehr von einer nationalen "Struktur". Das heißt, Verständigung muss im
eigenen Land immer noch möglich sein (also keine unnötige Verfremdung im
eigenen Land, kein unnötiges Importieren von "Problemen", um der Welt
irgendetwas (Selbstbeweihräucherung: ach, was sind wir Deutschen doch für
ein "guuuuuuuuuuuuuuuuuutes" Volk) "zeigen" zu wollen).
Idealismen wie Nationalstolz usw. werden doch nur von denen ausgenützt, die
jemanden suchen, den sie für ihre persönlichen Ziele vor den Karren spannen
können.
Hitler wollte berühmt werden, in die Geschichte eingehen. Das hat er
geschafft! Dank der vielen dummen Leute die sich vor seinen Karren
(Nationalstolz) haben spannen lassen.

Der Nationalstolz anderer Länder ist genauso schädlich. Deswegen sollte man
den Nationalstolz von Amerikanern, Franzosen, Engländern, Italienern,
Israelis, Palästinensern usw. genauso tief verabscheuen. Ein französischer,
italienischer, englischer etc. Nationalist ist genau so ein manipulierbarer
Trottel wie der deutsche.

Die "harmlosere" Version des typischen Nationalisten ist der Fußballfan ...
die Nationen sind da halt die Clubs. Die Engländer können da Stolz auf ihre
Hooligans sein ...

Waren
Post by R. Meyer
es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem völlig,zerstörten
und zerbombten Deutschland ein wahres Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Zugegeben: in Deutschland ist man (war man?) sehr arbeitswütig. Aber ...
frag dich mal, warum die Amis den Deutschen den Morgenthau-Plan nun doch
nicht aufgebürdet haben. Aus Gutmütigkeit? Warum wohl?

Waren das wirklich "alle" Deutschen die da gearbeitet haben? Wir wollen uns
doch jetzt nicht mit den Lorbeeren von Leuten schmücken, die vor 55 Jahren
etwas aufgebaut haben, (und dann nichts mehr zum Aufbauen für die anderen
ließen) ... oder?

Grüße Otto
Johannes Zuber
2004-02-01 10:26:00 UTC
Permalink
Ich persönlich halte doch schon
etwas mehr von einer nationalen "Struktur".
no bitte, weil was hat ka nationale struktur, is kein richtiges volk, wo
sein vaterland liebt.
jo.



tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Klaus-Peter Studer
2004-02-01 11:39:37 UTC
Permalink
Post by Otto Huber
Man kann nur stolz auf sich selbst sein. Stolz auf die Taten anderer zu
sein, also durch National-Stolz bequem an die Lorbeeren anderer Personen der
gleichen Nationalität herankommen zu wollen, ist so ähnlich wie beim
Sportfan der Glaube, er betreibe Sport, wenn er "seine" Mannschaft, die er
im Fernsehen spielen sieht, anfeuert (oder auch verflucht) und dabei Chips
frisst und Bier trinkt!
Ich persönlich halte gar nichts von National"stolz",
Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen.
Die Nation ist eine solche Gemeinschaft, die im
wesentlichen auf gemeinsamen Grundwerten, einer gemeinsamen
Sprache und Kultur aufbaut.
Viele Leistungen sind nur durch die Gemeinschaft möglich.
So sind wissenschaftliche und technologische Spitzenergebnisse
der Erfolg einer großen Gemeinschaft.
So kann man sehr wohl stolz auf eigene Nation sein.
Als Bestandteil dieser Gemeinschaft hat man einen
Teil, wenn er noch so gering ist, zum Erfolg der Gemeinschaft
beigetragen.
Allerdings kann ich nicht erkennen, worauf wir stolz sein
sollten

Klaus
Johannes Zuber
2004-02-01 19:00:51 UTC
Permalink
Post by Klaus-Peter Studer
Viele Leistungen sind nur durch die Gemeinschaft möglich.
jo, das zeigt sich jezz an euren tarifverhandlungen
da is die (volx)gemeinschaft wieder amal gefragt
hoch
das volk
a schon was
kennen wir


tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
Klaus-Peter Studer
2004-02-02 14:29:31 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
jo, das zeigt sich jezz an euren tarifverhandlungen
da is die (volx)gemeinschaft wieder amal gefragt
Ja. Allein sind wir schwach.
Würden wir verzicht üben, dann profitiert
nicht das Volk, nicht die Arbeitslosen,
sondern nur die Reichen und die Aktionäre.
Vielleicht solltest Du einmal die aktuell veröffentlichten
Bilanzen durchlesen.
Von Siemens bis Henkel verkündigen sie
Gewinnsprünge.
Die gleichen Leute fordern von uns verzicht.
Unsere Arbeit gehört den Aktionären.
Bei Eurer Einstellung ist jeder Cent schon
ein Almosen.


Klaus
Johannes Zuber
2004-02-02 15:20:38 UTC
Permalink
On Mon, 2 Feb 2004 15:29:31 +0100, "Klaus-Peter Studer"
Post by Klaus-Peter Studer
Post by Johannes Zuber
jo, das zeigt sich jezz an euren tarifverhandlungen
da is die (volx)gemeinschaft wieder amal gefragt
Ja. Allein sind wir schwach.
die *volx*gemeinschaft hilft dir aber nicht dabei
Post by Klaus-Peter Studer
Würden wir verzicht üben, dann profitiert
nicht das Volk, nicht die Arbeitslosen,
sondern nur die Reichen und die Aktionäre.
die profitieren sowieso schon immer.
das *volk*, wer isn das?
Post by Klaus-Peter Studer
Vielleicht solltest Du einmal die aktuell veröffentlichten
Bilanzen durchlesen.
zu b'fehl schääf
Post by Klaus-Peter Studer
Von Siemens bis Henkel verkündigen sie
Gewinnsprünge.
neiiiiiiin, hätte ich nicht gedacht.
sowas
Post by Klaus-Peter Studer
Die gleichen Leute fordern von uns verzicht.
neeiiiiin, äääächt?
so eine überraschung aber auch.
Post by Klaus-Peter Studer
Unsere Arbeit gehört den Aktionären.
waaaaas!
und was machenz damit?
Post by Klaus-Peter Studer
Bei Eurer Einstellung ist jeder Cent schon
ein Almosen.
eurer?



tsu

www.schulheft.at
schulheft Nr. 103: "Karma und Aura statt Tafel und Kreide. Der Vormarsch der Esoterik im Bildungswesen"
mit artikeln über: Waldorfschule/Steiner, NLP, Buddhismus + Dalai Lama, Montessori, Geschäfte mit der Kinderpsyche etc.
R. Meyer
2004-02-02 15:21:16 UTC
Permalink
Johannes Zuber wrote:

[Almosen]
Post by Johannes Zuber
Post by Klaus-Peter Studer
ein Almosen.
eurer?
schulheft Nr. 103: "Karma und Aura statt Tafel und Kreide. Der Vormarsch der Esoterik im Bildungswesen"
mit artikeln über: Waldorfschule/Steiner, NLP, Buddhismus + Dalai Lama, Montessori, Geschäfte mit der Kinderpsyche etc.
Schon so arm dran, das du nun schon die
Artikel aus eurem schwindsüchtigen
Blättchen anpreisen musst?

BRUHAHAHAHAHAHAHA...
Roland
--
http://de.altermedia.info/
Herbert Schneider
2004-02-01 10:41:18 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein Deutscher
zu sein.Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein
Land ist? Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Natürlich haben wir in der Vergangenheit so manchen Fehler gemacht. Aber
gab es nicht noch ein Deutschland vor und nach dem Dritten Reich?Waren
es nicht die Deutschen, die binnen weniger Jahre aus dem völlig,zerstörten
und zerbombten Deutschland ein wahres Wirtschaftswunder aufgebaut hatten...
Die folgende Site finde ich gut:
http://www.inidia.de/nationalstolz.htm

MfG Herbert
H. Maffner
2004-02-01 11:41:29 UTC
Permalink
Post by R. Meyer
Hallo Gemeinde,
Was ist Nationalstolz? Nationalstolz ist, wenn ein Deutscher sagen
kann: Ich bin stolz auf mein Land und ich bin stolz darauf,ein Deutscher
zu sein.Was aber ist so falsch daran, wenn ein Deutscher stolz auf sein
Land ist? Haben wir nicht allen Grund,stolz auf unser Vaterland zu sein?
Nationalstolz ist etwas ganz normales.
Man braucht auch keinen speziellen Grund dafür.
Es ist eben mein Land, und das reicht aus.

Es ist dagegen unnormal, nicht stolz auf sein Land zu sein.

H.
Carsten Mueller
2004-02-01 12:20:02 UTC
Permalink
Post by H. Maffner
Es ist dagegen unnormal, nicht stolz auf sein Land zu sein.
Dr. Mengele haette da bestimmt Therapievorschlaege gehabt.
--
Der Feind steht da, wo die Menschlichkeit zugunsten des Profits
geopfert wird.
H. Maffner
2004-02-01 12:45:29 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Post by H. Maffner
Es ist dagegen unnormal, nicht stolz auf sein Land zu sein.
Dr. Mengele haette da bestimmt Therapievorschlaege gehabt.
Hättest du dich denn therapieren lassen?

H.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Deutscher Nationalstolz' (Newsgroups und Mailinglisten)
33
Antworten
Warum Nationalstolz dumm ist
gestartet 2004-07-04 00:00:00 UTC
de.soc.politik.misc
14
Antworten
Nationalstolz
gestartet 2003-08-05 12:20:52 UTC
de.soc.politik.misc
36
Antworten
Warum Nationalstolz gut ist!
gestartet 2005-01-29 01:22:05 UTC
de.soc.politik.misc
176
Antworten
Warum Nationalstolz dumm ist
gestartet 2004-09-08 00:00:00 UTC
de.soc.politik.misc
55
Antworten
Warum Nationalstolz dumm ist
gestartet 2004-09-22 00:00:00 UTC
de.soc.politik.misc
Suchergebnisse für 'Deutscher Nationalstolz' (Fragen und Antworten)
4
Antworten
Was haben die Sowjets nach dem Zweiten Weltkrieg mit deutschen Wissenschaftlern gemacht?
gestartet 2014-11-02 00:05:43 UTC
hsm
10
Antworten
Bewusstsein für Nationalsozialismus und jüdische Verfolgung während des Zweiten Weltkriegs
gestartet 2014-03-09 22:03:18 UTC
geschichte
10
Antworten
Wie reagiere ich darauf, dass das Management beleidigende und / oder höchst unangemessene Kleidung ignoriert?
gestartet 2017-10-08 11:56:32 UTC
arbeit
1
antworten
Wie und wann wurde Bozen's Beweis für den Satz von Bozen-Weierstraße wiederentdeckt?
gestartet 2014-10-29 21:16:22 UTC
hsm
5
Antworten
Waren die Ostdeutschen mit der sowjetischen Herrschaft einverstanden oder mit dem Rest Osteuropas und wenn ja, warum?
gestartet 2013-08-04 21:42:09 UTC
geschichte
Nicht verwandte, aber interessante Themen
17
Antworten
Gibt es ein paar Sprachen, die zusammen mit Englisch eine Person von der überwiegenden Mehrheit der Menschen in Nordwesteuropa verstehen lassen?
gestartet 2020-06-07 13:06:50 UTC
7
Antworten
Überfüllte deutsche Züge
gestartet 2019-12-18 23:56:16 UTC
5
Antworten
Freigepäck für separate Inlandsflüge mit einem internationalen Anschlussflug?
gestartet 2012-09-25 01:17:14 UTC
5
Antworten
US-Einreise mit Touristenvisum, aber nach Alkoholverhaftung
gestartet 2019-09-17 18:04:03 UTC
6
Antworten
Expenditure in Poland - Forex Card doesn't have Złoty
gestartet 2019-05-28 10:22:02 UTC
Loading...