Discussion:
BRD und DDR -- ein fairer Vergleich
(zu alt für eine Antwort)
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-21 00:06:25 UTC
Permalink
yo, die SED-Nachfolgeorganisation war auch "ni" schlecht. Holocaust fehlte
wohl, der ganze faschokram wurde eins zu eins weitergeführt.
Hä? Was? Verleumdest Du jetzt noch die DDR oder was? Was bist Du nur für ein
widerliches Verleumderschwein?

Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die BRD,
es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des angerichteten
Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Natürlich ist das Unrecht, genau wie Bahn, Post und Telekom, inzwischen
ebenfalls liberalisiert und privatisiert worden, was das Geschäft auch
erheblich belebt und Kosten senken hilft, aber der Staat hält sicher auch
heute noch einen Anteil von 51%.

Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert verkauft,
weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert habt und wir
nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen sollten, dann habt
Ihr Euch unsere Betriebe für DM 1,- pro Sück schenken lassen, während man
Ossis, die auch mehr dafür bezahlt hätten und richtig scharf drauf waren,
was draus zu machen, hat ablaufen lassen.
Dann habt Ihr Euch noch die Subventionen eingesteckt (Schiffswerft Rostock)
und sie illegal in Euere Westfirmen gepumpt (Schiffswerft Kiel).
Abschließend habt Ihr unsere Betriebe ausgeschlachtet, die Maschinen
weggeräumt, denn Ihr hattet ja baugleiche Maschinen aus der Zone, nur daß
Ihr Bosch- und Siemensschilder draufgeklebt habt, damit man nicht sah, daß
sie im VEB hergestellt wurden.
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.

So Ihr Wessiwichser, jetzt könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich die ganzen
Chinesen fühlen, die, wenn sie clever sind, falls sie das sind, auch
wissen, daß sie von Euch nur verarscht werden. Die ganze Zeit habt Ihr mit
dem Finger auf die gezeigt und das Volk für seine nicht gewählte Regierung
mit Embargo bestraft, heute fliegt Ihr zum Ficken hin und laßt dort Kinder
Euere Turnschuhe nähen.

Doch zurück zum Thema DDR:
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA (Doppelstockwagen),
Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische Uhren), Multicar, einige
wenige andere). Ja Ihr Wessiärsche, meine Glashütte Spezimatik ist so alt
wie ich, zieht sich durch die Armbewegungen selber auf und läuft immernoch,
gute sächsische Wertarbeit eben, und das war keine Luxusuhr.
[...]
Zu lang, zu viel und ich weiß ja inzwischen, daß es sich nicht wirklich
lohnt, Deine Artikel zu lesen.

Ulrich
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-21 00:18:56 UTC
Permalink
Ich wünschte, Rohwedder würde noch leben.
Außerdem und unabhängig wünschte ich, Birgit Greuel wäre stattdessen
abgenickt worden, und zwar rechtzeitig. Jetzt ist es auch zu spät dafür,
jetzt lohnt sich's nicht mehr.

Das gleiche trifft auf den von der '3. Generation RAF' ermordeten
D-Bank-Chef und dessen Nachfolger zu.

Gruß
Ulrich
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Hasso
2005-05-21 03:52:31 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Ich wünschte, Rohwedder würde noch leben.
Außerdem und unabhängig wünschte ich, Birgit Greuel wäre stattdessen
abgenickt worden, und zwar rechtzeitig. Jetzt ist es auch zu spät dafür,
jetzt lohnt sich's nicht mehr.
Das gleiche trifft auf den von der '3. Generation RAF' ermordeten
D-Bank-Chef und dessen Nachfolger zu.
Ja und ich wünschte, die Wessis hätten den WK II nicht verloren, dann
wäre das Ganze nicht passiert. Aber so?



Hasso
Gunter Kuhnle
2005-05-21 08:11:14 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die BRD,
es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des angerichteten
Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Der Staat hat den Menschen - mehr als im Westen - ihre Freiheit genommen
und sie dazu erzogen, unselbststaendig zu sein, indem er Entscheidungen
und Verantwortung abgenommen hat. Das ist natuerlich das Ziel einer
jeden Diktatur, und die SED hatte dazu ziemlich lange Zeit. Zum Glueck
war sie nicht so erfolgreich, wie sie das gehofft hat.

Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch? Auch die Tatsache, dass
abweichende Meinungen zum Teil empfindlich bestraft wurden, auch nicht?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert verkauft,
weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert habt und wir
nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen sollten,
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder? Da
gab es deutlich bessere. Und an den HP-32 kommen auch die nicht ran ...
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA (Doppelstockwagen),
Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische Uhren), Multicar, einige
wenige andere).
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?

Gunter
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-21 11:10:14 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die
BRD, es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des
angerichteten Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Der Staat hat den Menschen - mehr als im Westen - ihre Freiheit genommen
und sie dazu erzogen, unselbststaendig zu sein, indem er Entscheidungen
und Verantwortung abgenommen hat.
Heute werden einem andere Entscheidungen abgenommen und andere
Unselbständigkeiten gefördert.
Post by Gunter Kuhnle
Das ist natuerlich das Ziel einer jeden Diktatur, und die SED hatte dazu
ziemlich lange Zeit. Zum Glueck war sie nicht so erfolgreich, wie sie das
gehofft hat.
Wieso zum Glück? Ich mag das weder bejubeln noch bedauern.
Post by Gunter Kuhnle
Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Das hatte seine Gründe.
In der DDR herrschte z.B. ständig Gipsmangel. Sicher hätte man die
Kraftwerke gerne mit Abgasreinigung ausgestattet, heute entsorgt man den
entstehenden Gips ja überall im Trockenbau, was auch sehr sinnvoll ist,
aber die DDR hatte keine Knete für sowas, und so gab's halt keinen Gips.
Daher der Spruch "Gips gips nich".
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute
müssen wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben
wollen (z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der
WTO blöd vollgekackt werden wollen.
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch?
Unangenehm, aber nicht tragisch. Tragisch ist das nur für Teilnehmer der
Spaß- und Wichsgesellschaft, die dreimal im Jahr transkontinental in Urlaub
fliegen *müssen*, weil sie anders nicht glücklich sein können, und sich
einen Scheißdreck um die Umweltschäden kümmern.
Wir dachten damal, sowas wäre wesentlich. Heute weiß zumindest ich, daß es
das nicht ist.
Post by Gunter Kuhnle
Auch die Tatsache, dass abweichende Meinungen zum Teil empfindlich
bestraft wurden, auch nicht?
Das schon. Heute werden andere Sachen bestraft, nur daß dafür in den
seltensten Fällen der direkt Staat verantwortlich ist. Wie gesagt, das
Unrecht wurde liberalisiert und privatisiert, genau wie die Bahn.
Und Strafen für abweichende Meinungen gips heute immernoch zur Genüge, auch
wenn man dafür nicht mehr lebenslänglich in Bautzen landet.
Früher wurden Leute per Genickschuß vom Staat executiert, heute landen sie
in manipulierten Autos am nächsten Baum.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert
verkauft, weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert
habt und wir nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen
sollten,
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Was glaubst Du, wozu ein Kleckervolk von gerade mal 17 Millionen Leuten aus
eigener Kraft und ohne großen Handel fähig ist, hmmm?
Richtig, zum Kartoffeln und Möhren anbauen reicht's, und 'n Trecker oder 'ne
Lok kriegt man auch noch zusammengebaut. Aber irgendwann stößt man einfach
an die Kapazitätsgrenzen, und dann braucht man Westgeld.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder?
Er war zumindest besser als andere Taschenrechner derselben Preisklasse.
Post by Gunter Kuhnle
Da gab es deutlich bessere.
Die waren dann auch teurer.
Post by Gunter Kuhnle
Und an den HP-32 kommen auch die nicht ran ...
Ich wette, der kostete damals mehr als 1,5 DM.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr
selber noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA
(Doppelstockwagen), Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische
Uhren), Multicar, einige wenige andere).
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?
Ich meine, es ist falsch, Konkurrenz mutwillig plattzumachen. Ihr habt ja
nichtmal das überleben lassen, was gegangen wäre, sondern Ihr habt Euch nur
das unter den Nagel gerissen, worauf Ihr richtig geil wart und was Ihr so
noch nicht kanntet.
Die Nahrungsmittel (außer der Milch) beispielsweise waren allesamt sehr
lecker und sehr wohl konkurrenzfähig, und man hätte die Konkurrenz nicht
plattmachen müssen, denn immerhin hat sich der Markt ja auch vergrößert, so
daß der Anteil am Kuchen etwa gleich geblieben wäre.

Gruß
Ulrich
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Gunter Kuhnle
2005-05-21 11:47:42 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Der Staat hat den Menschen - mehr als im Westen - ihre Freiheit genommen
und sie dazu erzogen, unselbststaendig zu sein, indem er Entscheidungen
und Verantwortung abgenommen hat.
Heute werden einem andere Entscheidungen abgenommen und andere
Unselbständigkeiten gefördert.
Dir werden weitaus weniger Entscheidungen abgenommen; und Du hast immer
die Freiheit, das Land zu verlassen und Dein Glueck an einem anderen Ort
zu versuchen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Das ist natuerlich das Ziel einer jeden Diktatur, und die SED hatte dazu
ziemlich lange Zeit. Zum Glueck war sie nicht so erfolgreich, wie sie das
gehofft hat.
Wieso zum Glück? Ich mag das weder bejubeln noch bedauern.
Haelst Du eine Diktatur mit grossen Einschraenkungen wirklich fuer
wuenschenswert?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Das hatte seine Gründe.
In der DDR herrschte z.B. ständig Gipsmangel. Sicher hätte man die
Kraftwerke gerne mit Abgasreinigung ausgestattet, heute entsorgt man den
entstehenden Gips ja überall im Trockenbau, was auch sehr sinnvoll ist,
aber die DDR hatte keine Knete für sowas, und so gab's halt keinen Gips.
Daher der Spruch "Gips gips nich".
Es geht hier nicht um Gips oder Abgase, sondern darum, wie dort mit
Anlagen gewirtschaftet werden musste, weil keine Mittel fuer
Erneuerungen zur Verfuegung stand. Das ist IMHO ein gutes Beispiel
dafuer, dass vorhandene Mittel nur einmal ausgegeben werden koennen -
und welche Folgen das haben kann.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch?
Unangenehm, aber nicht tragisch.
Ich halte es fuer inakzeptabel, wenn der Staat mir befehlen will, wo ich
zu leben und zu arbeiten habe.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Tragisch ist das nur für Teilnehmer der Spaß- und Wichsgesellschaft,
die dreimal im Jahr transkontinental in Urlaub fliegen *müssen*, weil
sie anders nicht glücklich sein können, und sich einen Scheißdreck um
die Umweltschäden kümmern.
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt. Ich wuesste
nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu hindern, in
ein anderes Land zu reisen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Wir dachten damal, sowas wäre wesentlich. Heute weiß zumindest ich, daß es
das nicht ist.
Es ist ein grosser Unterschied, ob Du etwas darfst, aber nicht machst,
oder ob es Dir verboten wurde.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Und Strafen für abweichende Meinungen gips heute immernoch zur Genüge, auch
wenn man dafür nicht mehr lebenslänglich in Bautzen landet.
Früher wurden Leute per Genickschuß vom Staat executiert, heute landen sie
in manipulierten Autos am nächsten Baum.
Beispiel?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Was glaubst Du, wozu ein Kleckervolk von gerade mal 17 Millionen Leuten aus
eigener Kraft und ohne großen Handel fähig ist, hmmm?
Die Schweiz oder Oesterreich, oder auch Luxemburg, Liechtenstein, Monaco
ueberleben auch, ohne Dinge zu verschenken. Kann es nicht sein, dass es
ein fundamentales Problem des Wirtschaftssystems war? Der RGW war ja
auch keine so grosse Hilfe.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder?
Er war zumindest besser als andere Taschenrechner derselben Preisklasse.
Ich fand ihn weder herausragend gut noch schlecht. Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?
Ich meine, es ist falsch, Konkurrenz mutwillig plattzumachen. Ihr habt ja
nichtmal das überleben lassen, was gegangen wäre, sondern Ihr habt Euch nur
das unter den Nagel gerissen, worauf Ihr richtig geil wart und was Ihr so
noch nicht kanntet.
Ich war eigentlich auf gar nichts 'geil'.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die Nahrungsmittel (außer der Milch) beispielsweise waren allesamt sehr
lecker und sehr wohl konkurrenzfähig, und man hätte die Konkurrenz nicht
plattmachen müssen, denn immerhin hat sich der Markt ja auch vergrößert, so
daß der Anteil am Kuchen etwa gleich geblieben wäre.
Viele Unternehmen gibt es noch, und viele Produkte blieben ja auch am
Markt. Nur haben viele Buerger eben ploetzlich lieber Westprodukte
gekauft. Ich habe das oft genug erlebt.

Gruss Gunter
Ingo G. Becker
2005-05-21 13:15:18 UTC
Permalink
Am 21 May 2005 11:47:42 GMT schrieb Gunter Kuhnle:

[Holocaust-Leugner Dröppez Kritzner fand die DDR ganz oaky]
Post by Gunter Kuhnle
Haelst Du eine Diktatur mit grossen Einschraenkungen wirklich fuer
wuenschenswert?
Allen Ossis, die sich ihre DDR zurückwünschen sollte klar sein, dass der
Anteil der Wessis die sich diese Ossis dorthin und _eingemauert in Ruinen_
zurückwüsnchen, auch nicht grade klein ist.
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-21 14:03:31 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Der Staat hat den Menschen - mehr als im Westen - ihre Freiheit genommen
und sie dazu erzogen, unselbststaendig zu sein, indem er Entscheidungen
und Verantwortung abgenommen hat.
Heute werden einem andere Entscheidungen abgenommen und andere
Unselbständigkeiten gefördert.
Dir werden weitaus weniger Entscheidungen abgenommen; und Du hast immer
die Freiheit, das Land zu verlassen und Dein Glueck an einem anderen Ort
zu versuchen.
Ausreiseanträgen wurde damals auch stattgegeben, das haben genügend Leute
gemacht. Man konnte nur nicht wieder zurück.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Das ist natuerlich das Ziel einer jeden Diktatur, und die SED hatte dazu
ziemlich lange Zeit. Zum Glueck war sie nicht so erfolgreich, wie sie
das gehofft hat.
Wieso zum Glück? Ich mag das weder bejubeln noch bedauern.
Haelst Du eine Diktatur mit grossen Einschraenkungen wirklich fuer
wuenschenswert?
Von wünschenswert will ich nicht sprechen. Hure Babylon ist Hure Babylon ist
Hure Babylon.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
[...]
Es geht hier nicht um Gips oder Abgase, sondern darum, wie dort mit
Anlagen gewirtschaftet werden musste, weil keine Mittel fuer
Erneuerungen zur Verfuegung stand. Das ist IMHO ein gutes Beispiel
dafuer, dass vorhandene Mittel nur einmal ausgegeben werden koennen -
und welche Folgen das haben kann.
Folge des Embargos. Die Wessis sind schuld.
Weißt Du auch wieso? Die Wessis haben es nie verwunden, daß das Volk die
Betriebe, die es selbst aufgebaut hat, einfach übernommen und die vorigen
besitzer enteignet hat. Selbst als praktisch alles schon ausgetauscht und
gar nichts mehr von dem übrig war, was die ehemaligen Besitzer halb
zerbombt 'hinterlassen' mußten, hat die AEG uns nicht gestattet,
Lokomotiven auf Lizenz zu bauen, denn wir pöhsen pöhsen Ossis haben den
guten guten Besitzern ja das weggenommen. Na OK, unsere Ingenieure waren
auch in der Lage ordentliche Elloks zu bauen, guckt doch mal, was vor den
Regionalzügen im Westen so elektrisch davorhängt, in Kiel und Hamburg oder
wo auch immer.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch?
Unangenehm, aber nicht tragisch.
Ich halte es fuer inakzeptabel, wenn der Staat mir befehlen will, wo ich
zu leben und zu arbeiten habe.
Ja dann freu' Dich, daß Du frei bist, soviel Sprit sinnlos verfeuern kannst
wie Du willst, 32 Kanäle Fernsehprogramm hast, die Straße glatt
alsphaltiert ist. Es soll tatsächlich Leute geben, denen geht auf sowas
einer ab.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Tragisch ist das nur für Teilnehmer der Spaß- und Wichsgesellschaft,
die dreimal im Jahr transkontinental in Urlaub fliegen *müssen*, weil
sie anders nicht glücklich sein können, und sich einen Scheißdreck um
die Umweltschäden kümmern.
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt.
Du sagst es.
Post by Gunter Kuhnle
Ich wuesste nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu
hindern, in ein anderes Land zu reisen.
Ich auch nicht. Ich wüßte allerdings auch nicht, welches Recht ein Staat
hat, seinen Bürgern zu verbieten, normale Industriegüter in ein anderes
Land zu exportieren oder etwas aus diesem anderen Land zu kaufen.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Wir dachten damal, sowas wäre wesentlich. Heute weiß zumindest ich, daß
es das nicht ist.
Es ist ein grosser Unterschied, ob Du etwas darfst, aber nicht machst,
oder ob es Dir verboten wurde.
Kommt drauf an wie man's sieht.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Und Strafen für abweichende Meinungen gips heute immernoch zur Genüge,
auch wenn man dafür nicht mehr lebenslänglich in Bautzen landet.
Früher wurden Leute per Genickschuß vom Staat executiert, heute landen
sie in manipulierten Autos am nächsten Baum.
Beispiel?
Martina Pflock, Horst Mahler, ...
Jetzt mußt Du kommen und sagen: "Die sind doch aber böse[TM]."

Jaja, es gab in der DDR auch genug Leute, die Beifall geklatscht haben, wenn
'Staatsfeinde' im Knast verschwanden.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Was glaubst Du, wozu ein Kleckervolk von gerade mal 17 Millionen Leuten
aus eigener Kraft und ohne großen Handel fähig ist, hmmm?
Die Schweiz oder Oesterreich, oder auch Luxemburg, Liechtenstein, Monaco
ueberleben auch, ohne Dinge zu verschenken.
Ach. Gegen Schweiz, Österreich, Luxembourg, ... ist ein Embargo verhängt
worden? Diese Staaten betreiben ein isoliertes Wirtschaftssystem? Das war
mir ja echt neu, aber jetzt wo Du's sagst...
Post by Gunter Kuhnle
Kann es nicht sein, dass es ein fundamentales Problem des
Wirtschaftssystems war? Der RGW war ja auch keine so grosse Hilfe.
Im RGW waren mehrheitlich Luschen, zumindest was Bevölkerungsanteile angeht.
Da konnten sich DDR, Tschechien, Yugoslavien, ... noch so anstrengen, die
große schwere Sowjetunion stellte die Mehrheit und lag mit seiner
Schlamperei und dem riesigen Militärapparat allen auf der Tasche.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder?
Er war zumindest besser als andere Taschenrechner derselben Preisklasse.
Ich fand ihn weder herausragend gut noch schlecht. Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
MR irgendwas.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?
Ich meine, es ist falsch, Konkurrenz mutwillig plattzumachen. Ihr habt ja
nichtmal das überleben lassen, was gegangen wäre, sondern Ihr habt Euch
nur das unter den Nagel gerissen, worauf Ihr richtig geil wart und was
Ihr so noch nicht kanntet.
Ich war eigentlich auf gar nichts 'geil'.
Du nicht, aber Deine Regierung und deren Sponsoren. 'Wir' Ossis halten ja
auch immer für die DDR als solches hin, also heul' jetzt nicht.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die Nahrungsmittel (außer der Milch) beispielsweise waren allesamt sehr
lecker und sehr wohl konkurrenzfähig, und man hätte die Konkurrenz nicht
plattmachen müssen, denn immerhin hat sich der Markt ja auch vergrößert,
so daß der Anteil am Kuchen etwa gleich geblieben wäre.
Viele Unternehmen gibt es noch, und viele Produkte blieben ja auch am
Markt.
Kartoffeln un Äpfel. Hmmm.
Post by Gunter Kuhnle
Nur haben viele Buerger eben ploetzlich lieber Westprodukte gekauft. Ich
habe das oft genug erlebt.
Plötzlich standen doch nur noch bunte Westprodukte in den Regalen, die
Ostprodukte waren wie von Geisterhand weggefegt. Ein Schelm, wer an
Verschwörung denkt.

Gruß
Ulrich
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Gunter Kuhnle
2005-05-22 19:10:54 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Dir werden weitaus weniger Entscheidungen abgenommen; und Du hast immer
die Freiheit, das Land zu verlassen und Dein Glueck an einem anderen Ort
zu versuchen.
Ausreiseanträgen wurde damals auch stattgegeben, das haben genügend Leute
gemacht. Man konnte nur nicht wieder zurück.
Warum soll man einen Antrag dafuer stellen muessen, sein eigenes Land zu
verlassen? Und warum muss dies eine endgueltige Entscheidung sein? Wer
gibt einer Gesellschaft dieses Recht? Die Buerger selbst haben ihr
dieses Recht sicher nicht abgegeben.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es geht hier nicht um Gips oder Abgase, sondern darum, wie dort mit
Anlagen gewirtschaftet werden musste, weil keine Mittel fuer
Erneuerungen zur Verfuegung stand. Das ist IMHO ein gutes Beispiel
dafuer, dass vorhandene Mittel nur einmal ausgegeben werden koennen -
und welche Folgen das haben kann.
Folge des Embargos. Die Wessis sind schuld.
Sind sie das? Genausogut ist auch derjenige Schuld, der sich auf diese
Weise verkauft bzw. vom grossen Bruder verkaufen laesst.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Weißt Du auch wieso? Die Wessis haben es nie verwunden, daß das Volk die
Betriebe, die es selbst aufgebaut hat, einfach übernommen und die vorigen
besitzer enteignet hat.
Das Volk hat etwas uebernommen? Das ist eine recht interessante
Darstellung. Abgesehen vom 'V' im VEB hatte das Volk mit den Betrieben
doch herzlich wenig zu tun (ausser dort zu arbeiten). Wenn ich mir
diverse Kommentare des 'Volks' (naemlich der Werktaetigen) zu Plaenen
und Direktiven aus Berlin anschaue, dann war es mit diesen ueberhaupt
nicht einverstanden (es ging dabei um die Leitung eines Labors und
Anweisungen, die sich auf einen Fuenf-Jahres-Plan in den 80ern bezogen;
wir haben beim Umraeumen zufaellig Protokolle gefunden, das war sehr
aufschlussreich).

Enteignet wurden die vorherigen Besitzer von der SU bzw. deren
Statthaltern. Die Folgen davon konnte man wunderbar sehen; die
Weiterentwicklung neuer Produkte musste dort stehenbleiben, wo einfach
keine neuen Mittel mehr vorhanden waren, bzw. andere Dinge ploetzlich
wichtiger waren.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst als praktisch alles schon ausgetauscht und
gar nichts mehr von dem übrig war, was die ehemaligen Besitzer halb
zerbombt 'hinterlassen' mußten, hat die AEG uns nicht gestattet,
Lokomotiven auf Lizenz zu bauen, denn wir pöhsen pöhsen Ossis haben den
guten guten Besitzern ja das weggenommen. Na OK, unsere Ingenieure waren
auch in der Lage ordentliche Elloks zu bauen, guckt doch mal, was vor den
Regionalzügen im Westen so elektrisch davorhängt, in Kiel und Hamburg oder
wo auch immer.
Es geht nicht um die Mitarbeiter, es geht um die Unternehmen. Man waere
in Zwickau sicher in der Lage gewesen, etwas anderes als den Trabanten
zu bauen, wenn es politisch gewollt gewesen waere.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich halte es fuer inakzeptabel, wenn der Staat mir befehlen will, wo ich
zu leben und zu arbeiten habe.
Ja dann freu' Dich, daß Du frei bist, soviel Sprit sinnlos verfeuern kannst
wie Du willst, 32 Kanäle Fernsehprogramm hast, die Straße glatt
alsphaltiert ist. Es soll tatsächlich Leute geben, denen geht auf sowas
einer ab.
Ich habe fuenf Fernsehkanaele, fahre sehr selten Auto und die Strassen,
auf denen ich fahre, sind ganz sicher nicht 'glatt asphaltiert'. Aber
ich kann, wenn ich will, jederzeit dorthin reisen, wo man mich
willkommen heisst. Und es zwingt mich niemand, zwischen hier oder einem
anderen Ort zu waehlen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt.
Du sagst es.
Und. Du kannst Dir jederzeit einen anderen Staat suchen; niemand hindert
Dich daran.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich wuesste nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu
hindern, in ein anderes Land zu reisen.
Ich auch nicht. Ich wüßte allerdings auch nicht, welches Recht ein Staat
hat, seinen Bürgern zu verbieten, normale Industriegüter in ein anderes
Land zu exportieren oder etwas aus diesem anderen Land zu kaufen.
Ich kann das bei Dingen nachvollziehen, die fuer die Sicherheit des
eigenen Landes notwendig sind, also z.B. Ruestung o.ae. Man muss ja nun
wirklich nicht den Strick fuer die eigene Hinrichtung verkaufen.

Hier handelt es sich aber nur um Waren, nicht um Menschen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es ist ein grosser Unterschied, ob Du etwas darfst, aber nicht machst,
oder ob es Dir verboten wurde.
Kommt drauf an wie man's sieht.
Nein.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Beispiel?
Martina Pflock, Horst Mahler, ...
Jetzt mußt Du kommen und sagen: "Die sind doch aber böse[TM]."
Lebt Horst Mahler nicht noch? Und Frau Pflock kam, wenn ich das in der
Eile richtig gesehen habe, bei einem Unfall um bei dem sie u.a. nicht
angeschnallt war. Unfaelle geschehen - da muessen nicht immer
Verschwoerungen dahinterstecken. Aber es ist halt immer eine bessere
Erklaerung, ich weiss. Die Schuld auf andere schieben erleichtert das
Leben ungemein.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Jaja, es gab in der DDR auch genug Leute, die Beifall geklatscht haben, wenn
'Staatsfeinde' im Knast verschwanden.
Natuerlich, es gibt auch genug Leute, die sich die DDR herbeisehnen.
Diejenigen, die ich kenne, die das tun, sind allerdings auch diejenige,
die am meisten vom Westen profitieren. Komisch, oder?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Die Schweiz oder Oesterreich, oder auch Luxemburg, Liechtenstein, Monaco
ueberleben auch, ohne Dinge zu verschenken.
Ach. Gegen Schweiz, Österreich, Luxembourg, ... ist ein Embargo verhängt
worden?
Nein, warum sollte es. Diese Staaten waren ja auch nicht beim Feind zu
suchen. Du hast es vielleicht uebersehen, aber es herrschte damals noch
immer Krieg zwischen den beiden Systemen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Diese Staaten betreiben ein isoliertes Wirtschaftssystem? Das war
mir ja echt neu, aber jetzt wo Du's sagst...
Die DDR hat auch kein isoliertes Wirtschaftssystem gehabt, sondern war
in den RGW eingebunden. Ausserdem hat Oesterreich mit der DDR Handel
betrieben, auch Technologie (u.a. auch Dinge, die auf der Cocom-Liste
waren) wurde auf diesem Weg ausgetauscht.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Kann es nicht sein, dass es ein fundamentales Problem des
Wirtschaftssystems war? Der RGW war ja auch keine so grosse Hilfe.
Im RGW waren mehrheitlich Luschen, zumindest was Bevölkerungsanteile angeht.
Da konnten sich DDR, Tschechien, Yugoslavien, ... noch so anstrengen, die
große schwere Sowjetunion stellte die Mehrheit und lag mit seiner
Schlamperei und dem riesigen Militärapparat allen auf der Tasche.
Und haette der Westen die DDR noch mehr unterstuetzt, als er das ohnehin
getan hat (z.B. die Strauss-Kredite etc), dann haette er weiter die
Sowjetunion und deren Militaerapparat unterstuetzt. Waere das sinnvoll
gewesen?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Ich meine, es ist falsch, Konkurrenz mutwillig plattzumachen. Ihr habt ja
nichtmal das überleben lassen, was gegangen wäre, sondern Ihr habt Euch
nur das unter den Nagel gerissen, worauf Ihr richtig geil wart und was
Ihr so noch nicht kanntet.
Ich war eigentlich auf gar nichts 'geil'.
Du nicht, aber Deine Regierung und deren Sponsoren. 'Wir' Ossis halten ja
auch immer für die DDR als solches hin, also heul' jetzt nicht.
Ich bin ganz einfach deswegen empfindlich, weil ich lange Zeit in
Leipzig gelebt habe und diese Verallgemeinerung in beide Richtung
ziemlich daemlich finde. In Leipzig wurde ich dann naemlich als Wessi
doof angemacht, bei mir zu Hause als Ossi (weil ich im Laufe der Jahre
ein paar saechsische Ausdruecke angenommen hatte).
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Viele Unternehmen gibt es noch, und viele Produkte blieben ja auch am
Markt.
Kartoffeln un Äpfel. Hmmm.
Deutlich mehr. Ich habe immer versucht, so lokal wie moeglich
einzukaufen; und das ging.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Nur haben viele Buerger eben ploetzlich lieber Westprodukte gekauft. Ich
habe das oft genug erlebt.
Plötzlich standen doch nur noch bunte Westprodukte in den Regalen, die
Ostprodukte waren wie von Geisterhand weggefegt. Ein Schelm, wer an
Verschwörung denkt.
Nein, das ist ganz normal. Ein Hauswirt von mir hat in einem Supermarkt
gearbeitet und meinte, dass niemand die Ostprodukte kaufen wolle, weil
die aus dem Westen ja so viel besser seien.

Gruss Gunter
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-23 12:19:56 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Dir werden weitaus weniger Entscheidungen abgenommen; und Du hast immer
die Freiheit, das Land zu verlassen und Dein Glueck an einem anderen Ort
zu versuchen.
Ausreiseanträgen wurde damals auch stattgegeben, das haben genügend Leute
gemacht. Man konnte nur nicht wieder zurück.
Warum soll man einen Antrag dafuer stellen muessen, sein eigenes Land zu
verlassen?
Weil die Genossen sich das so ausgedacht haben.
Post by Gunter Kuhnle
Und warum muss dies eine endgueltige Entscheidung sein?
Weil die Genossen sich das so ausgedacht haben.
Post by Gunter Kuhnle
Wer gibt einer Gesellschaft dieses Recht?
Niemand. Wieso? Die ham's einfach gemacht und gar nicht danach gefragt.
Post by Gunter Kuhnle
Die Buerger selbst haben ihr dieses Recht sicher nicht abgegeben.
Jo. Na und? Ist daran irgendwas ungewöhnlich? Ist das in anderen Systemen
anders? Nenn' mir was, was Du in der DDR nicht durftest/konntest, und ich
nenn' Dir was, was Du in der BRD nicht darfst/kannst.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es geht hier nicht um Gips oder Abgase, sondern darum, wie dort mit
Anlagen gewirtschaftet werden musste, weil keine Mittel fuer
Erneuerungen zur Verfuegung stand. Das ist IMHO ein gutes Beispiel
dafuer, dass vorhandene Mittel nur einmal ausgegeben werden koennen -
und welche Folgen das haben kann.
Folge des Embargos. Die Wessis sind schuld.
Sind sie das? Genausogut ist auch derjenige Schuld, der sich auf diese
Weise verkauft bzw. vom grossen Bruder verkaufen laesst.
Ach, und Kinder sind auch selber schuld, wenn sie vom Auto überfahren
werden?
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Weißt Du auch wieso? Die Wessis haben es nie verwunden, daß das Volk die
Betriebe, die es selbst aufgebaut hat, einfach übernommen und die vorigen
besitzer enteignet hat.
Das Volk hat etwas uebernommen? Das ist eine recht interessante
Darstellung. Abgesehen vom 'V' im VEB hatte das Volk mit den Betrieben
doch herzlich wenig zu tun (ausser dort zu arbeiten).
Es ist nicht wie bei Euch Wessis, daß an der Spitze ein Wichser sitzt, der
sich 10 Millionen im Jahr einsteckt. Verwaltung/Produktion war vom
Personalaufwand etwa 50/50, deshalb war's ja auch so ineffektiv und deshalb
fuhr Honecker ja auch Wartburg (unter anderem :)
Post by Gunter Kuhnle
Wenn ich mir diverse Kommentare des 'Volks' (naemlich der Werktaetigen) zu
Plaenen und Direktiven aus Berlin anschaue, dann war es mit diesen
ueberhaupt nicht einverstanden (es ging dabei um die Leitung eines Labors
und Anweisungen, die sich auf einen Fuenf-Jahres-Plan in den 80ern
bezogen;
Aber im Prinzip haben sich alle bloß drüber lustig gemacht.
Post by Gunter Kuhnle
wir haben beim Umraeumen zufaellig Protokolle gefunden, das war sehr
aufschlussreich).
Yo.
Post by Gunter Kuhnle
Enteignet wurden die vorherigen Besitzer von der SU bzw. deren
Statthaltern. Die Folgen davon konnte man wunderbar sehen; die
Weiterentwicklung neuer Produkte musste dort stehenbleiben, wo einfach
keine neuen Mittel mehr vorhanden waren, bzw. andere Dinge ploetzlich
wichtiger waren.
In der DDR wurden andere Sachen entwickelt, als im Westen. Gegen das
landwirtschaftliche Gerät der DDR beispielsweise ist das, was die Wessis
bauen, windiger Schrott, bei dem sich die Achsen verbiegen, wenn man so 'ne
Kiste mal aus dem Dreck ziehen muß.
Was glaubst Du, welche Elektrolokomotiven inzwischen in ganz Deutschland vor
Regionalexpressen und Güterzügen hängen?

Ich kann nix dafür, daß Wessis eine Wirtschaft nur danach beurteilen, wie
bunt und glänzend Autos und andere Kinderspielzeuge lackiert sind. Die
Westwirtschaft ist unheimlich leistungsfähig in der Produktion diverser
Bluntschlis (um mal Georg Kreisler zu zitieren).
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst als praktisch alles schon ausgetauscht und
gar nichts mehr von dem übrig war, was die ehemaligen Besitzer halb
zerbombt 'hinterlassen' mußten, hat die AEG uns nicht gestattet,
Lokomotiven auf Lizenz zu bauen, denn wir pöhsen pöhsen Ossis haben den
guten guten Besitzern ja das weggenommen. Na OK, unsere Ingenieure waren
auch in der Lage ordentliche Elloks zu bauen, guckt doch mal, was vor den
Regionalzügen im Westen so elektrisch davorhängt, in Kiel und Hamburg
oder wo auch immer.
Es geht nicht um die Mitarbeiter, es geht um die Unternehmen. Man waere
in Zwickau sicher in der Lage gewesen, etwas anderes als den Trabanten
zu bauen, wenn es politisch gewollt gewesen waere.
Landmaschinen und Nutzfahrzeuge waren damals wichtiger als Bluntschlis.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich halte es fuer inakzeptabel, wenn der Staat mir befehlen will, wo ich
zu leben und zu arbeiten habe.
Ja dann freu' Dich, daß Du frei bist, soviel Sprit sinnlos verfeuern
kannst wie Du willst, 32 Kanäle Fernsehprogramm hast, die Straße glatt
alsphaltiert ist. Es soll tatsächlich Leute geben, denen geht auf sowas
einer ab.
Ich habe fuenf Fernsehkanaele, fahre sehr selten Auto und die Strassen,
auf denen ich fahre, sind ganz sicher nicht 'glatt asphaltiert'. Aber
ich kann, wenn ich will, jederzeit dorthin reisen, wo man mich
willkommen heisst. Und es zwingt mich niemand, zwischen hier oder einem
anderen Ort zu waehlen.
Jo, geht mir ähnlich, bis auf daß ich keine fünf Fernsehkanäle habe. Und
dort, wo ich hin reise, konnte man auch früher schon, z.B. an die Ostsee,
in's Riesengebirge oder in die Tatra. Ich muß meine Freiheit nicht dazu
mißbrauchen, zig tausend Liter jährlich zum Vergnügen durch irgendwelche
Flugzeugtriebwerke zu leiern. Ich muß nicht überall auf diesem Planeten
meine Haufen hinsetzen. Von daher ist es für mich irrelevant, ob ich darf
oder nicht, und ich würde, wenn es verboten wäre, einen Teufel tun, die zu
unterstützen, die dagegen wären, weil ich nicht für andererleuts Sache
kämpfe.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt.
Du sagst es.
Und. Du kannst Dir jederzeit einen anderen Staat suchen; niemand hindert
Dich daran.
Die anderen Staaten sind doch genauso beschissen. Von allen schlechten
Systemen ist die Bundesrepublik wahrscheinlich das, was sich noch am besten
ertragen läßt.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich wuesste nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu
hindern, in ein anderes Land zu reisen.
Ich auch nicht. Ich wüßte allerdings auch nicht, welches Recht ein Staat
hat, seinen Bürgern zu verbieten, normale Industriegüter in ein anderes
Land zu exportieren oder etwas aus diesem anderen Land zu kaufen.
Ich kann das bei Dingen nachvollziehen, die fuer die Sicherheit des
eigenen Landes notwendig sind, also z.B. Ruestung o.ae.
Und schließlich will man seinen Gegner ja auch nerven und ärgern. Die DDR
war der kleinere und damit schwächere Teil Deutschlands, und wie scheiße
große Brüder zu kleinen Brüdern sein können, wenn sie ihr böses Mütchen
kühlen wollen, weiß ich.
Post by Gunter Kuhnle
Man muss ja nun wirklich nicht den Strick fuer die eigene Hinrichtung
verkaufen.
Man muß aber auch keine Paranoia schieben. Was dabei rauskommt, hat man ja
in zwei Weltkriegen gesehen.
Post by Gunter Kuhnle
Hier handelt es sich aber nur um Waren, nicht um Menschen.
Na und? Wie unmenschlich muß es gewesen sein, als die ganzen krassen
Spielzeuge noch nicht erfunden waren und Berlin-Potsdam noch eine
Tagesreise war. Echt mal. Da kann ich nur den Kopf schütteln.
Noch nie wurde so wenig hart gearbeitet und die Leute haben sich für ihr
bißchen Arbeit noch nie so belohnt, und noch nie ging das so sehr auf
Kosten anderer wie heute.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es ist ein grosser Unterschied, ob Du etwas darfst, aber nicht machst,
oder ob es Dir verboten wurde.
Kommt drauf an wie man's sieht.
Nein.
Doch. Genau das. Alles, was erfunden wurde, muß es auch geben und man muß es
benutzen können? Echt? Na wart's ab, ich bastel in meinem Hobbykeller schon
an einer Atombombe. Oder willst Du mir etwa verbieten, sie einzusetzen?
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Beispiel?
Martina Pflock, Horst Mahler, ...
Jetzt mußt Du kommen und sagen: "Die sind doch aber böse[TM]."
Lebt Horst Mahler nicht noch?
Ja klar. Die meisten Staatsfeinde der DDR leben heute auch noch.
Post by Gunter Kuhnle
Und Frau Pflock kam, wenn ich das in der Eile richtig gesehen habe, bei
einem Unfall um bei dem sie u.a. nicht angeschnallt war.
Ja, danach sieht es aus. Tja, falls mich mal jemand plattmachen will, hat
er's schwerer -- derjenige müßte schon den Intercity, mit dem ich fahre,
sprengen.
Post by Gunter Kuhnle
Unfaelle geschehen - da muessen nicht immer Verschwoerungen
dahinterstecken.
Zumindest nicht grundsätzlich.
Post by Gunter Kuhnle
Aber es ist halt immer eine bessere Erklaerung, ich weiss. Die Schuld auf
andere schieben erleichtert das Leben ungemein.
Der Verdacht drängt sich schon auf. Wer hier in der Bundesrepublik alles
offiziell "verunfallt" -- Uwe Barschel zum Beispiel, der keinen Bock auf
bestimmte Waffenschiebereien hatte, erlitt ja auch einen tragischen
"Unfall". Schon früher war das Mode. Rudolf Diesel ist ja auch
versehentlich in den Ozean gefallen... besser gesagt hat er sich
geselbstermordet, obwohl seine Laune am Vortag noch hervorragend war. Gut,
das war vor den Zeiten der Bundesrepublik, aber was soll's...
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Jaja, es gab in der DDR auch genug Leute, die Beifall geklatscht haben,
wenn 'Staatsfeinde' im Knast verschwanden.
Natuerlich, es gibt auch genug Leute, die sich die DDR herbeisehnen.
Mir ist es egal.
Post by Gunter Kuhnle
Diejenigen, die ich kenne, die das tun, sind allerdings auch diejenige,
die am meisten vom Westen profitieren.
Echt? Ich profitiere nicht, aber mir ist es auch egal, welcher Wichser mich
gerade regiert, sind eh alle schlecht.
Post by Gunter Kuhnle
Komisch, oder?
Jo, wenn es so sein sollte, ist das sehr komisch. Ich kann die Beobachtung
nicht bestätigen. Mein Vater beispielsweise will die DDR nicht zurück, weil
in der DDR Ingenieure schlechter bezahlt wurden als Produktionsarbeiter.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Die Schweiz oder Oesterreich, oder auch Luxemburg, Liechtenstein, Monaco
ueberleben auch, ohne Dinge zu verschenken.
Ach. Gegen Schweiz, Österreich, Luxembourg, ... ist ein Embargo verhängt
worden?
Nein, warum sollte es. Diese Staaten waren ja auch nicht beim Feind zu
suchen. Du hast es vielleicht uebersehen, aber es herrschte damals noch
immer Krieg zwischen den beiden Systemen.
Achso. Dann kann man also Schweiz, Ösiland, ... gar nicht mit der DDR
vergleichen. Warum hast Du es trotzdem getan?
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Diese Staaten betreiben ein isoliertes Wirtschaftssystem? Das war
mir ja echt neu, aber jetzt wo Du's sagst...
Die DDR hat auch kein isoliertes Wirtschaftssystem gehabt, sondern war
in den RGW eingebunden. Ausserdem hat Oesterreich mit der DDR Handel
betrieben, auch Technologie (u.a. auch Dinge, die auf der Cocom-Liste
waren) wurde auf diesem Weg ausgetauscht.
Ja, gebrauchte Rechentechnik wurde über Österreich geschmuggelt und hernach
aber nicht in Militärakademien, sondern im VEB Fortschritt Erntemaschinen
aufgestellt, um den Landmaschinenkonstrukteuren die Arbeit zu erleichtern.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Kann es nicht sein, dass es ein fundamentales Problem des
Wirtschaftssystems war? Der RGW war ja auch keine so grosse Hilfe.
Im RGW waren mehrheitlich Luschen, zumindest was Bevölkerungsanteile
angeht. Da konnten sich DDR, Tschechien, Yugoslavien, ... noch so
anstrengen, die große schwere Sowjetunion stellte die Mehrheit und lag
mit seiner Schlamperei und dem riesigen Militärapparat allen auf der
Tasche.
Und haette der Westen die DDR noch mehr unterstuetzt, als er das ohnehin
getan hat (z.B. die Strauss-Kredite etc), dann haette er weiter die
Sowjetunion und deren Militaerapparat unterstuetzt. Waere das sinnvoll
gewesen?
Es wäre scheißegal gewesen, da die Russen eh nix gebacken kriegen, solange
das gesamte Land ein Alkoholproblem hat.
Heute ist man noch genauso bescheuert. Statt daß man den ungeliebten, aber
voll funktionsfähigen ICE-TD gebraucht in den Iran verkauft, müssen die
sich einen neuen Zug ohne Neigetechnik bauen lassen. Weißt Du, wieso? Die
könnten ja die Neigetechnik aus dem ICE ausbauen, dann den teueren Zug
wegschmeißen und die Neigetechnik in einen Panzer einbauen. Daß ich nicht
lache.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Ich meine, es ist falsch, Konkurrenz mutwillig plattzumachen. Ihr habt
ja nichtmal das überleben lassen, was gegangen wäre, sondern Ihr habt
Euch nur das unter den Nagel gerissen, worauf Ihr richtig geil wart und
was Ihr so noch nicht kanntet.
Ich war eigentlich auf gar nichts 'geil'.
Du nicht, aber Deine Regierung und deren Sponsoren. 'Wir' Ossis halten ja
auch immer für die DDR als solches hin, also heul' jetzt nicht.
Ich bin ganz einfach deswegen empfindlich, weil ich lange Zeit in
Leipzig gelebt habe und diese Verallgemeinerung in beide Richtung
ziemlich daemlich finde. In Leipzig wurde ich dann naemlich als Wessi
doof angemacht, bei mir zu Hause als Ossi (weil ich im Laufe der Jahre
ein paar saechsische Ausdruecke angenommen hatte).
Wenn ich im Zug Amerikaner treffe, dann frage ich die auch als erstes dreist
grinsend, ob sie Bush gewählt haben.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Viele Unternehmen gibt es noch, und viele Produkte blieben ja auch am
Markt.
Kartoffeln un Äpfel. Hmmm.
Deutlich mehr. Ich habe immer versucht, so lokal wie moeglich
einzukaufen; und das ging.
Ja, die Landwirtschaft ist noch ziemlich komplett am Start, aber das
verarbeitende Gewerbe...
Die längste Praline der Welt gab es in der DDR, und das Ding hieß sogar
Praline, und das war nicht einfach nur gewöhnliche Nußschokolade in
Stiftform.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Nur haben viele Buerger eben ploetzlich lieber Westprodukte gekauft. Ich
habe das oft genug erlebt.
Plötzlich standen doch nur noch bunte Westprodukte in den Regalen, die
Ostprodukte waren wie von Geisterhand weggefegt. Ein Schelm, wer an
Verschwörung denkt.
Nein, das ist ganz normal. Ein Hauswirt von mir hat in einem Supermarkt
gearbeitet und meinte, dass niemand die Ostprodukte kaufen wolle, weil
die aus dem Westen ja so viel besser seien.
Komisch. Naja, die meisten Leute sind eh doof, von daher waren sicher auch
die meisten Ossis doof und waren sofort scharf auf den bunten Scheiß. Ich
seh' ja täglich, wie sich die Leute täglich mit buntem Kinderspielzeug
eindecken.

Gruß
Ulrich
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Gunter Kuhnle
2005-05-24 19:19:56 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Wer gibt einer Gesellschaft dieses Recht?
Niemand. Wieso? Die ham's einfach gemacht und gar nicht danach gefragt.
Aus Deinen Aeusserungen entnehme ich, dass Du das auch gar nicht
sonderlich schlimm findest; daher habe ich Dich das gefragt.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Das Volk hat etwas uebernommen? Das ist eine recht interessante
Darstellung. Abgesehen vom 'V' im VEB hatte das Volk mit den Betrieben
doch herzlich wenig zu tun (ausser dort zu arbeiten).
Es ist nicht wie bei Euch Wessis, daß an der Spitze ein Wichser sitzt, der
[Koenntest Du vielleicht Deine Sprache den normalen Gepflogenheiten
einer Diskussion anpassen? Das waere sehr angenehm.]
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
sich 10 Millionen im Jahr einsteckt. Verwaltung/Produktion war vom
Personalaufwand etwa 50/50, deshalb war's ja auch so ineffektiv und deshalb
fuhr Honecker ja auch Wartburg (unter anderem :)
Diejenigen, die an der Spitze waren, haben wohl deutlich mehr
eingesteckt als die 'bei uns'. Zumindest, wenn man es mit dem
Durchschnitt der Bevoelkerung vergleicht.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Ich kann nix dafür, daß Wessis eine Wirtschaft nur danach beurteilen, wie
bunt und glänzend Autos und andere Kinderspielzeuge lackiert sind. Die
Westwirtschaft ist unheimlich leistungsfähig in der Produktion diverser
Bluntschlis (um mal Georg Kreisler zu zitieren).
Und warum wurden dann gerade diese bunten Spielzeuge so eifrig im Osten
verkauft?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es geht nicht um die Mitarbeiter, es geht um die Unternehmen. Man waere
in Zwickau sicher in der Lage gewesen, etwas anderes als den Trabanten
zu bauen, wenn es politisch gewollt gewesen waere.
Landmaschinen und Nutzfahrzeuge waren damals wichtiger als Bluntschlis.
Es geht nicht um Spielzeug; der Trabant an sich war eben 1990 ein wenig
veraltet und haette sicherlich einige Erweiterungen vertragen koennen.
Auch bei anderen Geraeten haette eine Weiterentwicklung sicher nichts
geschadet.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich habe fuenf Fernsehkanaele, fahre sehr selten Auto und die Strassen,
auf denen ich fahre, sind ganz sicher nicht 'glatt asphaltiert'. Aber
ich kann, wenn ich will, jederzeit dorthin reisen, wo man mich
willkommen heisst. Und es zwingt mich niemand, zwischen hier oder einem
anderen Ort zu waehlen.
Jo, geht mir ähnlich, bis auf daß ich keine fünf Fernsehkanäle habe. Und
dort, wo ich hin reise, konnte man auch früher schon, z.B. an die Ostsee,
in's Riesengebirge oder in die Tatra. Ich muß meine Freiheit nicht dazu
mißbrauchen, zig tausend Liter jährlich zum Vergnügen durch irgendwelche
Flugzeugtriebwerke zu leiern. Ich muß nicht überall auf diesem Planeten
meine Haufen hinsetzen. Von daher ist es für mich irrelevant, ob ich darf
oder nicht, und ich würde, wenn es verboten wäre, einen Teufel tun, die zu
unterstützen, die dagegen wären, weil ich nicht für andererleuts Sache
kämpfe.
Du laesst also Deine Freiheiten gerne beschraenken, wenn es Dich im
Moment nicht betrifft; sehe ich das richtig?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Hier handelt es sich aber nur um Waren, nicht um Menschen.
Na und? Wie unmenschlich muß es gewesen sein, als die ganzen krassen
Spielzeuge noch nicht erfunden waren und Berlin-Potsdam noch eine
Tagesreise war.
Wenn es sie nicht gibt, dann ist das kein Problem.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Es ist ein grosser Unterschied, ob Du etwas darfst, aber nicht machst,
oder ob es Dir verboten wurde.
Kommt drauf an wie man's sieht.
Nein.
Doch. Genau das. Alles, was erfunden wurde, muß es auch geben und man muß es
benutzen können? Echt? Na wart's ab, ich bastel in meinem Hobbykeller schon
an einer Atombombe. Oder willst Du mir etwa verbieten, sie einzusetzen?
Es ging bisher nicht um Dinge, die direkt andere Menschen schaedigen.
Aber solange die eigene Freiheit die Freiheit anderer nicht oder nur
geringfuegig betrifft, sehe ich keinen Grund, sie einzuschraenken.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Lebt Horst Mahler nicht noch?
Ja klar. Die meisten Staatsfeinde der DDR leben heute auch noch.
Warum hast Du ihn dann erwaehnt?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Und Frau Pflock kam, wenn ich das in der Eile richtig gesehen habe, bei
einem Unfall um bei dem sie u.a. nicht angeschnallt war.
Ja, danach sieht es aus. Tja, falls mich mal jemand plattmachen will, hat
er's schwerer -- derjenige müßte schon den Intercity, mit dem ich fahre,
sprengen.
Es gibt andere Moeglichkeiten. Du faehrst ja vielleicht auch Fahrrad
oder gehst zu Fuss.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Aber es ist halt immer eine bessere Erklaerung, ich weiss. Die Schuld auf
andere schieben erleichtert das Leben ungemein.
Der Verdacht drängt sich schon auf. Wer hier in der Bundesrepublik alles
offiziell "verunfallt" -- Uwe Barschel zum Beispiel, der keinen Bock auf
bestimmte Waffenschiebereien hatte, erlitt ja auch einen tragischen
"Unfall". Schon früher war das Mode. Rudolf Diesel ist ja auch
versehentlich in den Ozean gefallen... besser gesagt hat er sich
geselbstermordet, obwohl seine Laune am Vortag noch hervorragend war. Gut,
das war vor den Zeiten der Bundesrepublik, aber was soll's...
Wurde Diesel wirklich ermordet? Oder war es ein Unfall? Das ist etwas,
was man wohl nie erfahren wird; aehnlich wie bei Barschel.

Aber zumindest bei Diana scheinen sich die Geruechte inzwischen zu
erhaerten ...
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Komisch, oder?
Jo, wenn es so sein sollte, ist das sehr komisch. Ich kann die Beobachtung
nicht bestätigen. Mein Vater beispielsweise will die DDR nicht zurück, weil
in der DDR Ingenieure schlechter bezahlt wurden als Produktionsarbeiter.
Von meinen Mitstudenten gab es einige, die mir regelmaessig
vorjammerten, dass frueher alles besser gewesen sei; das waren
diejenigen, die sich 90 als erstes ein neues Auto gekauft haben und die
Reisefreiheit so gut genossen haben wie moeglich; und ihr Lebensstandard
war auch spaeter ganz sicher nicht schlechter als der des
durchschnittlichen Buergers.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Die DDR hat auch kein isoliertes Wirtschaftssystem gehabt, sondern war
in den RGW eingebunden. Ausserdem hat Oesterreich mit der DDR Handel
betrieben, auch Technologie (u.a. auch Dinge, die auf der Cocom-Liste
waren) wurde auf diesem Weg ausgetauscht.
Ja, gebrauchte Rechentechnik wurde über Österreich geschmuggelt und hernach
aber nicht in Militärakademien, sondern im VEB Fortschritt Erntemaschinen
aufgestellt, um den Landmaschinenkonstrukteuren die Arbeit zu erleichtern.
Aber Geraete zur Entwicklung von Computerchips wurden schon auch in der
Ruestung verwendet.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Ich bin ganz einfach deswegen empfindlich, weil ich lange Zeit in
Leipzig gelebt habe und diese Verallgemeinerung in beide Richtung
ziemlich daemlich finde. In Leipzig wurde ich dann naemlich als Wessi
doof angemacht, bei mir zu Hause als Ossi (weil ich im Laufe der Jahre
ein paar saechsische Ausdruecke angenommen hatte).
Wenn ich im Zug Amerikaner treffe, dann frage ich die auch als erstes dreist
grinsend, ob sie Bush gewählt haben.
Das wird sie sicher freuen; wobei sie, wenn sie Bush gewaehlt haben,
wohl einen guten Grund gehabt haben. Ich kann das sehr gut
nachvollziehen.

Gruss Gunter
Carla Schneider
2005-05-22 05:47:00 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt. Ich wuesste
nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu hindern, in
ein anderes Land zu reisen.
Die USA verbietet ihren Buergern z.B. Reisen nach Cuba.
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Gunter Kuhnle
2005-05-22 19:19:21 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Gunter Kuhnle
Es ist auch tragisch fuer jeden Menschen, der sich in dem entsprechenden
Staat (aus welchen Gruenden auch immer) nicht wohl fuehlt. Ich wuesste
nicht, welches Recht ein Staat hat, seine Buerger daran zu hindern, in
ein anderes Land zu reisen.
Die USA verbietet ihren Buergern z.B. Reisen nach Cuba.
Habe ich das irgendwo kommentiert?

Gruss Gunter
Guenter Gruebler
2005-06-03 15:08:01 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
MR610.

Das war auch sein Preis.
Frank Bügel
2005-06-03 15:35:09 UTC
Permalink
Post by Guenter Gruebler
Post by Gunter Kuhnle
Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
MR610.
Das war auch sein Preis.
Kostete der damals nicht 260 Mark in etwa? Ich meine doch...

Frank
Guenter Gruebler
2005-06-03 16:33:40 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by Guenter Gruebler
Post by Gunter Kuhnle
Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
MR610.
Das war auch sein Preis.
Kostete der damals nicht 260 Mark in etwa? Ich meine doch...
Ich habe 1983 knapp 600 Mark gelöhnt.

Den MR410 hab ich für fast Neupreis im AV losgeschlagen.

Dessen Preis lag schon >200.
Frank Bügel
2005-06-03 16:57:08 UTC
Permalink
Post by Guenter Gruebler
Post by Frank Bügel
Post by Guenter Gruebler
Post by Gunter Kuhnle
Den
wissenschaftlicheen Rechner (habe vergessen, wie der heisst, habe aber
eine Zeit lang damit gearbeitet) habe ich besser in Erinnerung.
MR610.
Das war auch sein Preis.
Kostete der damals nicht 260 Mark in etwa? Ich meine doch...
Ich habe 1983 knapp 600 Mark gelöhnt.
Kann gut möglich sein. Ich weiß es nicht mehr so ganz genau, da ich mir
dann doch einen wissenschaftlichen Rechner im Intershop kauften konnte,
weil ein Kumpel mir zu einem recht günstigem Umtausch-Verhältnis 25 DM
"sponsorte".

Ansonsten hätte ich die 610 M für den MR610 auch als Student bezahlen
müssen.

MfG Frank
Guenter Gruebler
2005-06-03 15:05:46 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Gunter Kuhnle
Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Das hatte seine Gründe.
In der DDR herrschte z.B. ständig Gipsmangel. Sicher hätte man die
Kraftwerke gerne mit Abgasreinigung ausgestattet, heute entsorgt man den
entstehenden Gips ja überall im Trockenbau, was auch sehr sinnvoll ist,
aber die DDR hatte keine Knete für sowas, und so gab's halt keinen Gips.
Daher der Spruch "Gips gips nich".
Schreib doch bitte nur über Themen, wo du wirklich Ahnung hast.
Erhard Sanio
2005-06-03 15:32:49 UTC
Permalink
[..]
Post by Guenter Gruebler
Schreib doch bitte nur über Themen, wo du wirklich Ahnung hast.
iieks, bist Du aber brutal. Dem Armen das Maul verbieten.

regards, es
--
Wenn ich tausend Zungen und tausend Muender haette, eine erzene Stimme,
koennte ich doch alle Erscheinungen von Bloedheit nicht anfuehren oder alle
Namen, unter denen Torheit auftritt, aufzaehlen (Erasmus von Rotterdam,1509)
Guenter Gruebler
2005-06-03 16:42:59 UTC
Permalink
Post by Erhard Sanio
[..]
Post by Guenter Gruebler
Schreib doch bitte nur über Themen, wo du wirklich Ahnung hast.
iieks, bist Du aber brutal. Dem Armen das Maul verbieten.
Ach was soll denn das?

Gunter fragt nach dem CKB und der Dummdödel kommt mit der
Entschwefelung von Kaftwerken (wobei er dabei auch noch jeglichen
Sachverstand vemissen läßt).

Im CKB hatte man alle Farben des Regenbogens.
Aber nicht am Himmel sondern aus diversen Schloten.
Vom "Duft" ganz zu schweigen.

guenter
leicht genervt, ob solch unsinniger Posings
Erhard Sanio
2005-06-03 19:37:57 UTC
Permalink
Post by Guenter Gruebler
Post by Erhard Sanio
[..]
Post by Guenter Gruebler
Schreib doch bitte nur über Themen, wo du wirklich Ahnung hast.
iieks, bist Du aber brutal. Dem Armen das Maul verbieten.
Ach was soll denn das?
[..]

Naja, mach ich mal den Erklaerbaer. UDK ist in einer Reihe von
Newsgruppen hmm.., sagen wir recht bekannt. Ich bin mir recht
sicher, dass nicht nur ich daraus den Eindruck gewonnen habe, dass
die Menge der Postings, in denen er ueber Themen schreibt, von denen
er Ahnung hat, zumindest sehr nahe an der leeren Menge ist. Wuerde
er also aufhoeren, ueber Themen zu schreiben, von denen er keine
Ahnung hat, gaebe es von ihm nicht mehr viel zu lesen.

Das war es, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Wie ernst mein
Beitrag gemeint war, ist den Ironie- und Spottdetektoren der Leser
zur Uebung ueberlassen. Fehlende Erkennungsmodule sind gegebenen-
falls nachzuinstallieren.

regards, es
--
Wenn ich tausend Zungen und tausend Muender haette, eine erzene Stimme,
koennte ich doch alle Erscheinungen von Bloedheit nicht anfuehren oder alle
Namen, unter denen Torheit auftritt, aufzaehlen (Erasmus von Rotterdam,1509)
Werner Sondermann
2005-06-03 19:46:33 UTC
Permalink
Guenter Gruebler wrote:
| Ulrich Dröppez Kritzner schrieb:
|| Gunter Kuhnle schrieb:
|
||| Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben.
||| Kennst Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du,
||| welcher Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu
||| sanieren?
||
|| Das hatte seine Gründe.
|| In der DDR herrschte z.B. ständig Gipsmangel. Sicher hätte man die
|| Kraftwerke gerne mit Abgasreinigung ausgestattet, heute entsorgt man
|| den entstehenden Gips ja überall im Trockenbau, was auch sehr
|| sinnvoll ist, aber die DDR hatte keine Knete für sowas, und so gab's
|| halt keinen Gips. Daher der Spruch "Gips gips nich".
|
| Schreib doch bitte nur über Themen, wo du wirklich Ahnung hast.

Gips gips in der Gipsstraße bei Gips!

BTW, insgesamt ist übrigens die ehemalige DDR viel weniger versaut und
verseucht durch "Altlasten" als die ehemalige BRD.

Aber egal, zahlen tut die Sanierung eh der doofe Rest. :-(

Die Kosten der Beseitigung von Umweltfreveln nur nach schnellem Gewinn
strebender Unternehmungen sollte übrigens mal endlich mit dem
offiziellen Bruttosozialprodukt aufgerechnet werden - aber ich glaube eh
schon lange keiner Gesamtbilanz mehr, die ich nicht selbst zu meinem
eigenen Vorteil zurechtgebogen habe.

w.

Klaus
2005-05-21 20:38:09 UTC
Permalink
jedem Tierchen sein Plesierchen.
Hat man in der DDR am Sieg des Sozialismus gezweifelt, dann landete
man wohl in Bautzen.
Zweifelt man in der BRD an dem real existierenden Holo$ost dann landet
man an der gleichen Stelle.

Schilly realisiert wo von Miehlke nur träumen konnte.
In der DDR konnte man von einem geringen Einkommen leben in der BRD
haben immer mehr Menschan angst um ihren Job. Ist der weg, dann singt
das Lebensniveau unter das der ehemaligen DDR.
Das Thema Reisen und Reisefreihat hat sich dann wohl von selbst
erledigt.
Wie hätte übrigens die DDR-Propaganda die 1 Euro Jobs genannt ?
SPD - Wiedereinführung des Reichsarbeitsdienstes oder Renesaince der
Sklavenhaltergesellschaft ?

Hubert
gunter Kühne
2005-05-21 22:30:38 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die
BRD, es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des
angerichteten Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Willst du wirklich versuchen so Objektiv wie möglich zu diskutieren oder
willst du nur deine Meinung bestätigt wissen???
Post by Gunter Kuhnle
Der Staat hat den Menschen - mehr als im Westen - ihre Freiheit genommen
und sie dazu erzogen, unselbststaendig zu sein, indem er Entscheidungen
und Verantwortung abgenommen hat. Das ist natuerlich das Ziel einer
jeden Diktatur, und die SED hatte dazu ziemlich lange Zeit. Zum Glueck
war sie nicht so erfolgreich, wie sie das gehofft hat.
Ja nein ja
Post by Gunter Kuhnle
Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Du kennst das Ruhrgebiet in den sagen wir in den 60 Jahren??

Ein Objektiver Schadstoffvergleich zur gleichen Zeit !! würde mich mal
interessieren.

Unterscheide Bitte politisch gewollten und technisch notwendigen.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute
müssen wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben
wollen (z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der
WTO blöd vollgekackt werden wollen.
Nein er meinte das früher versucht wurde selbst zu Denken und zu
Produzieren.
Heute plappern wir nur nach , und importieren
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch? Auch die Tatsache, dass
abweichende Meinungen zum Teil empfindlich bestraft wurden, auch nicht?
Abweichende Meinungen werden heute auch geahndet.
(auch bitte immer Zeitschiene beachten, die DDR 1950 war ne andere als 1989,
ebenso die BRD)
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert
verkauft, weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert
habt und wir nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen
sollten,
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Für Freien uneingeschränkten Handel,
Schon mal was davon gehört??
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder? Da
gab es deutlich bessere. Und an den HP-32 kommen auch die nicht ran ...
Nein mein MR 630 wurde mir erst in DA geklaut .
Die waren von den Funktionen 1999 so angetan das sie wohl nicht anders
konnten.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr
selber noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA
(Doppelstockwagen), Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische
Uhren), Multicar, einige wenige andere).
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?
komisch das dann nur diejenigen Überlebt haben denen man keine Zukunft bei
der Treuhand vorausgesagt hat.(Übrigens nach Meinung westlicher
Spezialisten ,die die heute die Wirtschaftsprognosen machen.)
Post by Gunter Kuhnle
Gunter
Ebenfalls gunter
--
Wichtige Nachrichten an Bastler100ya-at-Yahoo.de
Gunter Kuhnle
2005-05-22 19:18:57 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Willst du wirklich versuchen so Objektiv wie möglich zu diskutieren oder
willst du nur deine Meinung bestätigt wissen???
Jeder will immer beides. Die eigene Meinung objektiv bestaetigt haben
...
Post by gunter Kühne
Post by Gunter Kuhnle
Weiterhin wurde ein einzigartiger Raubbau an der Natur betrieben. Kennst
Du das CKB? Hast Du Dir das einmal angeschaut und weisst Du, welcher
Aufwand betrieben werden muss, um die Region wieder zu sanieren?
Du kennst das Ruhrgebiet in den sagen wir in den 60 Jahren??
Ein Objektiver Schadstoffvergleich zur gleichen Zeit !! würde mich mal
interessieren.
Das Ruhrgebiet hat sich aber weiterentwickelt. Ich hatte den Eindruck,
dass bei vielen Betrieben in der DDR in den 60ern oder 70ern das Geld
fuer Investitionen knapp wurde und man dann mit dem, was vorhanden war,
weiterarbeiten musste.
Post by gunter Kühne
Post by Gunter Kuhnle
Du meinst die Tatsache, dass die Regierung die Bewegungsfreiheit
einschraenkte, ist nicht weiter tragisch? Auch die Tatsache, dass
abweichende Meinungen zum Teil empfindlich bestraft wurden, auch nicht?
Abweichende Meinungen werden heute auch geahndet.
(auch bitte immer Zeitschiene beachten, die DDR 1950 war ne andere als 1989,
ebenso die BRD)
Geahndet werden sie schon, aber letztendlich hat jeder die Moeglichkeit,
seine Meinung zu sagen. Sicher, die Konsequenzen dafuer muss er
natuerlich auch akzeptieren. Allerdings duerften diese in vielen Faellen
weniger schlimm sein (nein, ich glaube nicht daran, dass der BND
Todesschwadrone hat, die Bremsleitungen durchschneiden o.ae.).
Post by gunter Kühne
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert
verkauft, weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert
habt und wir nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen
sollten,
Wofuer wolltet 'ihr' denn dann die Devisen?
Für Freien uneingeschränkten Handel,
Schon mal was davon gehört??
Natuerlich. Aber wenn 'sie' so viele tolle Dinge hatten, warum wollten
sie dann ueberhaupt etwas im feindlichen Wirtschaftssystem kaufen?
Post by gunter Kühne
Post by Gunter Kuhnle
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder? Da
gab es deutlich bessere. Und an den HP-32 kommen auch die nicht ran ...
Nein mein MR 630 wurde mir erst in DA geklaut .
Die waren von den Funktionen 1999 so angetan das sie wohl nicht anders
konnten.
Der MR war doch die groessere Form des SR, oder? Ich kann mich noch an
einen wissenschaftlichen Rechner erinnern, der mir auch sehr gut
gefallen hat.
Post by gunter Kühne
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr
selber noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA
(Doppelstockwagen), Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische
Uhren), Multicar, einige wenige andere).
Du meinst es ist falsch, Unternehmen, die nicht ueberlebensfaehig sind,
nicht ueberleben zu lassen? Egal, wie hoch die Kosten sind?
komisch das dann nur diejenigen Überlebt haben denen man keine Zukunft bei
der Treuhand vorausgesagt hat.(Übrigens nach Meinung westlicher
Spezialisten ,die die heute die Wirtschaftsprognosen machen.)
Ich glaube nicht, dass die Wiedervereinigung so abgelaufen ist, wie sie
haette ablaufen sollen; und dass viele Firmen ruiniert wurden um
Konkurrenz zu verhindern (insbesondere die Treuhand scheint da ja ganz
gut zu sein). Andererseits halte ich es aber fuer falsch, kranke
Unternehmen aus politischen Gruenden kuenstlich am Leben zu erhalten,
weil dadurch andere Unternehmen benachteiligt werden, die
moeglicherweise mehr Beschaeftigte haben, als das gerettete Unternehmen.

Aber das ist eine andere Sache, das ist ja unser jetziger Kanzler.
Post by gunter Kühne
Ebenfalls gunter
So ein Zufall; sogar die Initialen sind gleich.

Gruss Gunter
Guenter Gruebler
2005-06-03 15:03:23 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
Der SR-1 ist nun auch nicht unbedingt der beste Taschenrechner, oder? Da
gab es deutlich bessere. Und an den HP-32 kommen auch die nicht ran ...
Du vergleichst de Trabant mit einem Jaguar.
heftigstes Kopfschütteln :-)))
Frank schaffer
2005-05-21 15:51:15 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
yo, die SED-Nachfolgeorganisation war auch "ni" schlecht. Holocaust fehlte
wohl, der ganze faschokram wurde eins zu eins weitergeführt.
Hä? Was? Verleumdest Du jetzt noch die DDR oder was? Was bist Du nur für ein
widerliches Verleumderschwein?
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die BRD,
es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des angerichteten
Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Wo in der Bundesrepublik wurden Menschen nur deswegen erschossen, weil
sie in die zone wolltenß
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Natürlich ist das Unrecht, genau wie Bahn, Post und Telekom, inzwischen
ebenfalls liberalisiert und privatisiert worden, was das Geschäft auch
erheblich belebt und Kosten senken hilft, aber der Staat hält sicher auch
heute noch einen Anteil von 51%.
Der Staat haelt sich 51% an der Zone???
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Dann kaufs doch nicht,
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert verkauft,
ROTFL.
Was bitte habt ihr? Ihr hattet gar keine Zeit um welche zu bauen, weil
ihr den ganzen Tag auf Teile gewartet habt. Das wurde dann "Arbeit"
genannnt. Wenn ihr nicht den Tag damit zubrachtet, euch wegen Kaffee,
Wurst oder orangen anzustellen, nur um dann doch keine mehr zu kriegen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert habt und wir
Ihr habt sie unter Materialwert (Wie geht das, habt ihr noch
draufgezahlt, damit der Sondermuell wegkam?) verkauft, aber ihr
konntet das nicht, wegen Embargo? Naja...
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen sollten, dann habt
Ihr Euch unsere Betriebe für DM 1,- pro Sück schenken lassen, während man
Ossis, die auch mehr dafür bezahlt hätten und richtig scharf drauf waren,
was draus zu machen, hat ablaufen lassen.
Was Du sicher belegen kannst.

(okok, war rethorisch gemeint)
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Dann habt Ihr Euch noch die Subventionen eingesteckt (Schiffswerft Rostock)
und sie illegal in Euere Westfirmen gepumpt (Schiffswerft Kiel).
Das war die Abwrackpraemie, um euren Sondermuell zu entsorgen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Abschließend habt Ihr unsere Betriebe ausgeschlachtet, die Maschinen
weggeräumt, denn Ihr hattet ja baugleiche Maschinen aus der Zone, nur daß
Ihr Bosch- und Siemensschilder draufgeklebt habt, damit man nicht sah, daß
sie im VEB hergestellt wurden.
Pruuuuuust.... Ja, klar doch. Und in Wolfsburg wurden auch Trabbis
gebaut, in Stuttgart Wartburg und in Muenchen...ach, neee, warte mal,
mehr als 2 Autofirmen braucht der anstaendige Aktivist der Arbeit
nicht.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich...
...extrem geizig (der Chef) und so gabs nur das billigste von
irgendwelchen Ramschtheken.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
100 "DDR"-"Mark" und dann kostete der noch 1,50?
Meine Guete, mehr als 99 Pfennig waere bei fairem Wechselkurs nicht
drin gewesen. Ihr habt uns uebers ohr gehauen, das war wirklich clever!
BTW, warum hat Deine Zone ihren Insassen denn 100 Spielmark fuer den
Schrott abgenommen?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
So Ihr Wessiwichser, jetzt könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich die ganzen
Chinesen fühlen, die, wenn sie clever sind, falls sie das sind, auch
wissen, daß sie von Euch nur verarscht werden. Die ganze Zeit habt Ihr mit
dem Finger auf die gezeigt und das Volk für seine nicht gewählte Regierung
mit Embargo bestraft, heute fliegt Ihr zum Ficken hin und laßt dort Kinder
Euere Turnschuhe nähen.
Du verwexelst Rrotchinesen mit Thais.
Wir fliegen nach Thailand zum ficken. Nach Rotchina fliegen wir, wenn
wir Waffen verkaufen wollen. Ihr Ossis seid aber wirklich nicht auf
dem laufenden.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA (Doppelstockwagen),
Wer braucht Doppelstockwagen?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik),
Nachdem der ganze Ostmuell rausflog und moderne machinen und ein
westliches management kamen, konnte man da wenigstens was
machen...nachdem man den zonis beibrachte, das Arbeit nicht bedeutet,
den ganzen Tag auf Bauteile zu warten.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Glashütte/Lange (mechanische Uhren),
Ein riesiger Markt, fuerwahr :-))
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Multicar, einige
Naja, zugegeben, die haesslichen Dinger sind bei den chronisch klammen
Kommunalverwaltungen gut angekommen. Aber gibts auch
Privatunternehmen, die das Klapperteil auf Raedern benutzen?
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
wenige andere). Ja Ihr Wessiärsche, meine Glashütte Spezimatik ist so alt
wie ich, zieht sich durch die Armbewegungen selber auf und läuft immernoch,
gute sächsische Wertarbeit eben, und das war keine Luxusuhr.
[...]
natuerlich nicht. Luxus gabs nur fuer die Wandlitzclique und der wurde
auch gegen hatre Devisen aus dem Westen importiert.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zu lang, zu viel und ich weiß ja inzwischen, daß es sich nicht wirklich
lohnt, Deine Artikel zu lesen.
War das jetzt ne Selbsterkenntnis?


Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Mecki
2005-05-21 16:03:32 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Frank schaffer
2005-05-22 11:43:59 UTC
Permalink
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Das sind Luegen.

Troll Dich!
Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Mecki
2005-05-22 12:48:02 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Das sind Luegen.
Ach ja?
z.B. http://www.infopartisan.net/archive/kpd_verbot/kpd1.html
Post by Frank schaffer
Am 17. August 1956, etwa 5 Jahre nach dem Antrag der Regierung an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, wird die KPD verboten. Die KPD wird für verfassungswidrig erklärt, ihre Auflösung verfügt, das Vermögen eingezogen, die Bildung von "Ersatzorganisationen" wird verboten und als Mindeststrafe bei Verstößen gegen das Parteiverbot werden sechs Monate Gefängnis festgelegt. Das Verbotsurteil legalisiert auch nachträglich alle zwischen 1951 und 1956 gegen KommunistInnen ergangenen strafrechtlichen Urteile von BRD-Gerichten. Damit werden Polizei- und Justizorgane ermächtigt, politische Aktivitäten der Partei und ihrer Mitglieder in der Zeit vor dem Verbot nachträglich zu kriminalisieren
http://www.rote-hilfe.de/rhz/rhz199603/kpdverbot.html
Es gibt auch ein Buch, dass Ender der 60er Jahre im Rohwolt Verlag
erschien, dass sich mit diesem Thema befasst und die Schiksale der
Inhaftierten detailiert schildert.
Aber das wird natuerlich gerne totgeschwiegen.

Uns was in Stammheim wirklich geschah, und wie die Waffen fuer den
"Selbstmord" in ein Hochsicherheitsgefaengnis gelangten, dass koennte
uns u.a. Schily erzaehlen.
Mecki
2005-05-22 13:02:10 UTC
Permalink
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder
der Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im
Knast zu verschwinden.
Das sind Luegen.
Ach ja?
z.B. http://www.infopartisan.net/archive/kpd_verbot/kpd1.html
Post by Frank schaffer
Am 17. August 1956, etwa 5 Jahre nach dem Antrag der Regierung an das
Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, wird die KPD verboten. Die KPD
wird für verfassungswidrig erklärt, ihre Auflösung verfügt, das
Vermögen eingezogen, die Bildung von "Ersatzorganisationen" wird
verboten und als Mindeststrafe bei Verstößen gegen das Parteiverbot
werden sechs Monate Gefängnis festgelegt. Das Verbotsurteil
legalisiert auch nachträglich alle zwischen 1951 und 1956 gegen
KommunistInnen ergangenen strafrechtlichen Urteile von BRD-Gerichten.
Damit werden Polizei- und Justizorgane ermächtigt, politische
Aktivitäten der Partei und ihrer Mitglieder in der Zeit vor dem Verbot
nachträglich zu kriminalisieren
http://www.rote-hilfe.de/rhz/rhz199603/kpdverbot.html
Es gibt auch ein Buch, dass Ender der 60er Jahre im Rohwolt Verlag
erschien, dass sich mit diesem Thema befasst und die Schiksale der
Inhaftierten detailiert schildert.
Aber das wird natuerlich gerne totgeschwiegen.
Uns was in Stammheim wirklich geschah, und wie die Waffen fuer den
"Selbstmord" in ein Hochsicherheitsgefaengnis gelangten, dass koennte
uns u.a. Schily erzaehlen.
Ergaenzung:
KPD-Verbot oder Mit Kommunisten regieren? Hrsg.: Wolfgang Abendroth,
Helmut Ridder u. Otto Schönfeldt. rororo-aktuell 1968. TB, 142 S,
Zeittafel, Literaturhinweise. 4,00 EUR, #280
Frank schaffer
2005-05-22 16:13:55 UTC
Permalink
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Das sind Luegen.
Ach ja?
z.B. http://www.infopartisan.net/archive/kpd_verbot/kpd1.html
^^^^^^^^^^^^

Linke Luegenseiten
Post by Mecki
http://www.rote-hilfe.de/rhz/rhz199603/kpdverbot.html
^^^^^^^^^^^

Linke Luegenseiten
Post by Mecki
Es gibt auch ein Buch, dass Ender der 60er Jahre im Rohwolt Verlag
Linke Kampfpresse.
Post by Mecki
erschien, dass sich mit diesem Thema befasst und die Schiksale der
Inhaftierten detailiert schildert.
Aber das wird natuerlich gerne totgeschwiegen.
Es gibt ein "Buch", aber es wird totgeschwiegen.ja, klar.
Post by Mecki
Uns was in Stammheim wirklich geschah, und wie die Waffen fuer den
"Selbstmord" in ein Hochsicherheitsgefaengnis gelangten, dass koennte
uns u.a. Schily erzaehlen.
meinst Du, er hat sie erledigt? He, dann waere meine schlechte Meinung
ueber ihn ja nicht gerechtfertigt :-))

Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Paula Kahl
2005-05-22 16:32:26 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Linke Luegenseiten
Linke Luegenseiten
Linke Kampfpresse.
Shalom,
Du mich auch, qundr
Post by Frank schaffer
Frank Schaffer
Rechtes Arschloch
Mecki
2005-05-23 10:18:08 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Das sind Luegen.
Ach ja?
z.B. http://www.infopartisan.net/archive/kpd_verbot/kpd1.html
^^^^^^^^^^^^
Linke Luegenseiten
Post by Mecki
http://www.rote-hilfe.de/rhz/rhz199603/kpdverbot.html
^^^^^^^^^^^
Linke Luegenseiten
Post by Mecki
Es gibt auch ein Buch, dass Ender der 60er Jahre im Rohwolt Verlag
Linke Kampfpresse.
Post by Mecki
erschien, dass sich mit diesem Thema befasst und die Schiksale der
Inhaftierten detailiert schildert.
Aber das wird natuerlich gerne totgeschwiegen.
Es gibt ein "Buch", aber es wird totgeschwiegen.ja, klar.
Bei dir hat es offenbar gut geklappt.
Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, dass Ende der 50er keine
Kommunisten, die gerade erst den Nazis und KZs entkommen waren, in der
BRD verfolgt und eingesperrt wurden.
Die Schauprozesse damals waren schliesslich nicht geheim.
Viele flohen damals auch in den Osten, um der Verfolgung und
Inhaftierung zu entgehen.
Vielleicht solltest du die Merkel einmal fragen, warum ihre Eltern
"freiwillig" von Hamburg in den Osten "uebersiedelten".
Naja, und von den Berufsverboten Anfang der 80er will ich gar nicht erst
anfangen ;-).
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Uns was in Stammheim wirklich geschah, und wie die Waffen fuer den
"Selbstmord" in ein Hochsicherheitsgefaengnis gelangten, dass koennte
uns u.a. Schily erzaehlen.
meinst Du, er hat sie erledigt? He, dann waere meine schlechte Meinung
ueber ihn ja nicht gerechtfertigt :-))
Selber geschossen hat er wohl nicht, aber wenn er die Waffen nicht in
den Knast geschmuggelt hat oder zumindest als "Vertrauensanwalt" davon
wusste, wer dann?
Und wenn die Anwaelte keine Waffen eingeschmuggelt haben, dann...
Joerg Frommhold
2005-05-25 07:39:16 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Mecki
Post by Frank schaffer
In der Bundesrepublik wurden Menschen einfach so in Folterknaeste
gesteckt und dort hin und wieder auch ermordet?
Letzteres soll auch vorgekommen sein.
Aber da musst du unseren Bundesinnenminister fragen ;-).
Und zumindest am Anfang reichte die Mitgliedschaft in der KPD oder der
Besitz von kommunistischen Flugblaettern aus um fuer Jahre im Knast zu
verschwinden.
Das sind Luegen.
Tja Schaffer, wieder mal als dümmlicher Propagandist geoutet, was?
http://www.rewi.hu-berlin.de/online/hfr/12-1996/Urt585.html

"III. Vorsätzliche Zuwiderhandlungen gegen diese Entscheidung ... werden ...
mit Gefängnis nicht unter 6 Monaten bestraft"
Post by Frank schaffer
Troll Dich!
Kehr vor Deiner eigenen Haustüre.
Gunter Kuhnle
2005-05-22 19:25:04 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Dann kaufs doch nicht,
Das wird schwer werden, wenn GVOs angebaut werden. Denn die haben die
unschoene Eigenschaft, sich auszubreiten.
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich...
...extrem geizig (der Chef) und so gabs nur das billigste von
irgendwelchen Ramschtheken.
Du kennst wohl weder den SR noch den MR, oder? So schlecht waren diese
Rechner naemlich gar nicht.
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
So Ihr Wessiwichser, jetzt könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich die ganzen
Chinesen fühlen, die, wenn sie clever sind, falls sie das sind, auch
wissen, daß sie von Euch nur verarscht werden. Die ganze Zeit habt Ihr mit
dem Finger auf die gezeigt und das Volk für seine nicht gewählte Regierung
mit Embargo bestraft, heute fliegt Ihr zum Ficken hin und laßt dort Kinder
Euere Turnschuhe nähen.
Du verwexelst Rrotchinesen mit Thais.
Wir fliegen nach Thailand zum ficken. Nach Rotchina fliegen wir, wenn
wir Waffen verkaufen wollen. Ihr Ossis seid aber wirklich nicht auf
dem laufenden.
Warum haben wir sie dann nicht auch in den Osten verkauft? Das ist
ziemlich inkonsequent.
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA (Doppelstockwagen),
Wer braucht Doppelstockwagen?
Der Nahverkehr. Doppelstockwagen sind ein sehr gutes Transportmittel und
ziemlich erfolgreich.
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik),
Nachdem der ganze Ostmuell rausflog und moderne machinen und ein
westliches management kamen, konnte man da wenigstens was
machen...
Zeiss-Produkte waren auch vor der Wende schon sehr gut. Ich weiss nicht,
mit wie vielen Zeiss-Produkten Du gearbeitet hast; ich habe damit fast
nur gute Erfahrungen gemacht.
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Glashütte/Lange (mechanische Uhren),
Ein riesiger Markt, fuerwahr :-))
Du wirst Dich wundern; ja, dafuer gab es einen sehr grossen Markt.

Gunter
Frank schaffer
2005-05-22 20:28:04 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Dann kaufs doch nicht,
Das wird schwer werden, wenn GVOs angebaut werden. Denn die haben die
unschoene Eigenschaft, sich auszubreiten.
Nur, wenn sie auf dem Markt Erfolg haben.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich...
...extrem geizig (der Chef) und so gabs nur das billigste von
irgendwelchen Ramschtheken.
Du kennst wohl weder den SR noch den MR, oder? So schlecht waren diese
Rechner naemlich gar nicht.
Ich hatte TI (tauchte nicht so viel) oder Casio (heute noch perfekt
fuer alles, was an wissenschaftlichen Berechnungen anfaellt).
Zonenschrott muss ich nicht wirklich "kennen", im Sinne von mich damit
herumaergern. Ich benutze auch Macs und keine Windos-Peecees.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
So Ihr Wessiwichser, jetzt könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich die ganzen
Chinesen fühlen, die, wenn sie clever sind, falls sie das sind, auch
wissen, daß sie von Euch nur verarscht werden. Die ganze Zeit habt Ihr mit
dem Finger auf die gezeigt und das Volk für seine nicht gewählte Regierung
mit Embargo bestraft, heute fliegt Ihr zum Ficken hin und laßt dort Kinder
Euere Turnschuhe nähen.
Du verwexelst Rrotchinesen mit Thais.
Wir fliegen nach Thailand zum ficken. Nach Rotchina fliegen wir, wenn
wir Waffen verkaufen wollen. Ihr Ossis seid aber wirklich nicht auf
dem laufenden.
Warum haben wir sie dann nicht auch in den Osten verkauft? Das ist
ziemlich inkonsequent.
Wen sollten wir in den Osten verkaufen? Thailaenderinnen? Neee, da
muessen die Ossis schon selber hinfliegen.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA (Doppelstockwagen),
Wer braucht Doppelstockwagen?
Der Nahverkehr. Doppelstockwagen sind ein sehr gutes Transportmittel und
ziemlich erfolgreich.
LOL!
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik),
Nachdem der ganze Ostmuell rausflog und moderne machinen und ein
westliches management kamen, konnte man da wenigstens was
machen...
Zeiss-Produkte waren auch vor der Wende schon sehr gut. Ich weiss nicht,
mit wie vielen Zeiss-Produkten Du gearbeitet hast; ich habe damit fast
nur gute Erfahrungen gemacht.
Eine Ausnahme bestaetigt die Regel. Mag sein, dass es hin und wieder
Einzelfaelle gab, wo mal ein Produkt versehentlich lief.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Glashütte/Lange (mechanische Uhren),
Ein riesiger Markt, fuerwahr :-))
Du wirst Dich wundern; ja, dafuer gab es einen sehr grossen Markt.
Wo? im afikanischen Busch?

Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Gunter Kuhnle
2005-05-22 20:48:58 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Das wird schwer werden, wenn GVOs angebaut werden. Denn die haben die
unschoene Eigenschaft, sich auszubreiten.
Nur, wenn sie auf dem Markt Erfolg haben.
Es genuegt, wenn sie angebaut werden.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Du kennst wohl weder den SR noch den MR, oder? So schlecht waren diese
Rechner naemlich gar nicht.
Ich hatte TI (tauchte nicht so viel) oder Casio (heute noch perfekt
fuer alles, was an wissenschaftlichen Berechnungen anfaellt).
Zonenschrott muss ich nicht wirklich "kennen", im Sinne von mich damit
herumaergern. Ich benutze auch Macs und keine Windos-Peecees.
Ich komme weder mit TI noch Casio zurecht, aber richtige Taschenrechner
mit UPN baut heute leider keiner mehr.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Warum haben wir sie dann nicht auch in den Osten verkauft? Das ist
ziemlich inkonsequent.
Wen sollten wir in den Osten verkaufen? Thailaenderinnen? Neee, da
muessen die Ossis schon selber hinfliegen.
Waffen. Im Vergleich zu China waere die DDR harmlos gewesen.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik),
Nachdem der ganze Ostmuell rausflog und moderne machinen und ein
westliches management kamen, konnte man da wenigstens was
machen...
Zeiss-Produkte waren auch vor der Wende schon sehr gut. Ich weiss nicht,
mit wie vielen Zeiss-Produkten Du gearbeitet hast; ich habe damit fast
nur gute Erfahrungen gemacht.
Eine Ausnahme bestaetigt die Regel. Mag sein, dass es hin und wieder
Einzelfaelle gab, wo mal ein Produkt versehentlich lief.
Es 'lief' nicht; es war einfach brauchbar und gut nutzbar. Bei einem
Geraet ist es mir in erster Linie wichtig, dass es funktioniert und dass
man es bedienen kann. Ein ausgefeiltes Design ist da eher zweitrangig.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Glashütte/Lange (mechanische Uhren),
Ein riesiger Markt, fuerwahr :-))
Du wirst Dich wundern; ja, dafuer gab es einen sehr grossen Markt.
Wo? im afikanischen Busch?
Vor dreissig Jahren? Im uebrigen sollte gute Technik auch dort
funktionieren.

Gruss Gunter
Frank schaffer
2005-05-23 07:02:04 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Das wird schwer werden, wenn GVOs angebaut werden. Denn die haben die
unschoene Eigenschaft, sich auszubreiten.
Nur, wenn sie auf dem Markt Erfolg haben.
Es genuegt, wenn sie angebaut werden.
Wenn sie keinen Erfolg haben, dann werden sie wieder verschwinden.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Du kennst wohl weder den SR noch den MR, oder? So schlecht waren diese
Rechner naemlich gar nicht.
Ich hatte TI (tauchte nicht so viel) oder Casio (heute noch perfekt
fuer alles, was an wissenschaftlichen Berechnungen anfaellt).
Zonenschrott muss ich nicht wirklich "kennen", im Sinne von mich damit
herumaergern. Ich benutze auch Macs und keine Windos-Peecees.
Ich komme weder mit TI noch Casio zurecht, aber richtige Taschenrechner
mit UPN baut heute leider keiner mehr.
Weil unnoetig umstaendlich?
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Warum haben wir sie dann nicht auch in den Osten verkauft? Das ist
ziemlich inkonsequent.
Wen sollten wir in den Osten verkaufen? Thailaenderinnen? Neee, da
muessen die Ossis schon selber hinfliegen.
Waffen. Im Vergleich zu China waere die DDR harmlos gewesen.
ROTFL. Aehhhm...wir hatten damals
a) den kalten Krieg
und
b) eine verantwortungsbewusste Regierung, die unseren gegnern nicht
den Strick verkauft haette, an dem die uns dann aufknuepfen.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik),
Nachdem der ganze Ostmuell rausflog und moderne machinen und ein
westliches management kamen, konnte man da wenigstens was
machen...
Zeiss-Produkte waren auch vor der Wende schon sehr gut. Ich weiss nicht,
mit wie vielen Zeiss-Produkten Du gearbeitet hast; ich habe damit fast
nur gute Erfahrungen gemacht.
Eine Ausnahme bestaetigt die Regel. Mag sein, dass es hin und wieder
Einzelfaelle gab, wo mal ein Produkt versehentlich lief.
Es 'lief' nicht; es war einfach brauchbar und gut nutzbar. Bei einem
Geraet ist es mir in erster Linie wichtig, dass es funktioniert und dass
man es bedienen kann. Ein ausgefeiltes Design ist da eher zweitrangig.
Fein. Nur wenn es gleich gute 8oder bessere) MIT gutem design gibt,
welche werden sich dann wohl langfristig eher durchsetzen?
Komm, es ist sinnlos, der Zonenmuell hatte nur deswegen Chancen, weil
er hierzulande billig war.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Glashütte/Lange (mechanische Uhren),
Ein riesiger Markt, fuerwahr :-))
Du wirst Dich wundern; ja, dafuer gab es einen sehr grossen Markt.
Wo? im afikanischen Busch?
Vor dreissig Jahren? Im uebrigen sollte gute Technik auch dort
funktionieren.
Zonenmuell und funktionieren...Rotfl.

Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Gunter Kuhnle
2005-05-23 21:21:55 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Nur, wenn sie auf dem Markt Erfolg haben.
Es genuegt, wenn sie angebaut werden.
Wenn sie keinen Erfolg haben, dann werden sie wieder verschwinden.
Sobald sie angebaut werden, kann sich ihr Erbgut verbreiten und andere
Pflanzen veraendern. Ob sie danach Erfolg haben oder nicht, ist nicht
sonderlich wichtig.

Im uebrigen werden sie wohl dann Erfolg haben, wenn keine
Kennzeichnungspflicht durchgesetzt wird.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Ich komme weder mit TI noch Casio zurecht, aber richtige Taschenrechner
mit UPN baut heute leider keiner mehr.
Weil unnoetig umstaendlich?
Nein. Weil man vor dem Anwenden nachdenken muss. Und die Praemisse
'denken vor handeln' ist heute nicht mehr aktuell. Da verkuendet man
auch ganz einfach im Fernsehen einen Verfassungsbruch und die Opposition
jubelt. Weimar ...
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Es 'lief' nicht; es war einfach brauchbar und gut nutzbar. Bei einem
Geraet ist es mir in erster Linie wichtig, dass es funktioniert und dass
man es bedienen kann. Ein ausgefeiltes Design ist da eher zweitrangig.
Fein. Nur wenn es gleich gute 8oder bessere) MIT gutem design gibt,
welche werden sich dann wohl langfristig eher durchsetzen?
Diejenigen, die robust und anwendungsfreundlich sind.
Post by Frank schaffer
Komm, es ist sinnlos, der Zonenmuell hatte nur deswegen Chancen, weil
er hierzulande billig war.
Nur, dass 2000 bei uns im Labor der zwanzig Jahre alte 'Zonenmuell' noch
immer tadellos funktionierte, waehrend die neuen 'Westprodukte' schon
nach kurzer Zeit Probleme machten, die eben nur ein Techniker der Firma
loesen konnte.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Vor dreissig Jahren? Im uebrigen sollte gute Technik auch dort
funktionieren.
Zonenmuell und funktionieren...Rotfl.
Sehr gut. Wie gesagt, Du scheinst davon nicht viel Ahnung zu haben. Es
gab genug Geraete, die waren mindestens so gut wie die Konkurrenz - wenn
nicht sogar besser.

Gunter
Frank schaffer
2005-05-28 12:40:17 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Nur, wenn sie auf dem Markt Erfolg haben.
Es genuegt, wenn sie angebaut werden.
Wenn sie keinen Erfolg haben, dann werden sie wieder verschwinden.
Sobald sie angebaut werden, kann sich ihr Erbgut verbreiten und andere
Pflanzen veraendern. Ob sie danach Erfolg haben oder nicht, ist nicht
sonderlich wichtig.
Bullshit und Phantasterei.
Post by Gunter Kuhnle
Im uebrigen werden sie wohl dann Erfolg haben, wenn keine
Kennzeichnungspflicht durchgesetzt wird.
Also kuemmern wir uns lieber um eine sinnvolle Kennzeichnugspflicht,
auch wenn ich persoenlich keinen Sinn drin sehe.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Ich komme weder mit TI noch Casio zurecht, aber richtige Taschenrechner
mit UPN baut heute leider keiner mehr.
Weil unnoetig umstaendlich?
Nein. Weil man vor dem Anwenden nachdenken muss. Und die Praemisse
'denken vor handeln' ist heute nicht mehr aktuell. Da verkuendet man
auch ganz einfach im Fernsehen einen Verfassungsbruch und die Opposition
jubelt. Weimar ...
Lachhaft.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Es 'lief' nicht; es war einfach brauchbar und gut nutzbar. Bei einem
Geraet ist es mir in erster Linie wichtig, dass es funktioniert und dass
man es bedienen kann. Ein ausgefeiltes Design ist da eher zweitrangig.
Fein. Nur wenn es gleich gute 8oder bessere) MIT gutem design gibt,
welche werden sich dann wohl langfristig eher durchsetzen?
Diejenigen, die robust und anwendungsfreundlich sind.
LOL!
Diese robusten und anwendungsfreundlichen Hersteller sind aber
seltsamerweise meist schnell pleite gegangen.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Komm, es ist sinnlos, der Zonenmuell hatte nur deswegen Chancen, weil
er hierzulande billig war.
Nur, dass 2000 bei uns im Labor der zwanzig Jahre alte 'Zonenmuell' noch
immer tadellos funktionierte, waehrend die neuen 'Westprodukte' schon
nach kurzer Zeit Probleme machten, die eben nur ein Techniker der Firma
loesen konnte.
Der Zonenmuell geht wohl nicht kaputt, weil eh nichts dran ist, was
kaputt gehen kann. Naja, dann werdet eben gluecklich mit eurem
Zonenmuell, die Forschung schreitet weiter voran...in den USA.
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Vor dreissig Jahren? Im uebrigen sollte gute Technik auch dort
funktionieren.
Zonenmuell und funktionieren...Rotfl.
Sehr gut. Wie gesagt, Du scheinst davon nicht viel Ahnung zu haben. Es
gab genug Geraete, die waren mindestens so gut wie die Konkurrenz - wenn
nicht sogar besser.
Jaja und die "DDR" war unter den 10 fuehrenden Industrienationen,
Bruhahahahahahahah...


Shalom,
--
                Frank Schaffer                     !___
        \v/           ***@t-online.de        _|___)===
       )>X<(          http://come.to/promillo   (oooooooo)
        /^\     Be prepared, stay informed!
Heli
2005-05-28 13:21:01 UTC
Permalink
Hi,
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Sobald sie angebaut werden, kann sich ihr Erbgut verbreiten und
andere Pflanzen veraendern. Ob sie danach Erfolg haben oder
nicht, ist nicht sonderlich wichtig.
Bullshit und Phantasterei.
Du amihöriges Grossmaul solltest besser ganz schnell die Klappe
halten. Diese Sorten verbreiten sich nämlich via Wind
auf Felder, wo noch patentfreie Sorten angepflanzt werden,
befruchten die und geben Monsanto&co ein juristisches Mittel in
die Hand Konkurrenten zu verklagen, nämlich wegen
Patentverletzung. Alles schon passiert, im "Land of
the whimps and home of the slaves".

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19923/1.html
http://www.hohebuch.de/Infozentrum_Gentechnik/BauerngegenMonsantoK.pd
f

cya
Heli
--
[x] AGAINST BUSH!
Gunter Kuhnle
2005-05-30 17:59:58 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Sobald sie angebaut werden, kann sich ihr Erbgut verbreiten und andere
Pflanzen veraendern. Ob sie danach Erfolg haben oder nicht, ist nicht
sonderlich wichtig.
Bullshit und Phantasterei.
Warum? Die Pollen werden vom Wind weitergetragen und koennen andere
Pflanzen beeinflussen; dazu gibt es genug Veroeffentlichungen. Ich
wuesste nicht, was daran das eine oder das andere sein soll.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Nein. Weil man vor dem Anwenden nachdenken muss. Und die Praemisse
'denken vor handeln' ist heute nicht mehr aktuell. Da verkuendet man
auch ganz einfach im Fernsehen einen Verfassungsbruch und die Opposition
jubelt. Weimar ...
Lachhaft.
Das Grundgesetz verbietet die Aufloesung des Bundestages (ausser, dem
Kanzler fehlt die Mehrheit). Diese Regelung wurde mit gutem Grund
aufgenommen, denn mit aufgeloesten Parlamenten hat man in der Weimarer
Zeit schlechte Erfahrungen gemacht. Und jetzt will man den Kanzler so
einfach sich aus der Verantwortung stehlen lassen? Wenn die Opposition
wenigstens sinnvolle Ideen haette, dann koennte man sich das vielleicht
sogar noch vorstellen - aber nur aus Machtgier? Man kann ja bei der Wahl
fast nur Schroeder waehlen ...
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Nur, dass 2000 bei uns im Labor der zwanzig Jahre alte 'Zonenmuell' noch
immer tadellos funktionierte, waehrend die neuen 'Westprodukte' schon
nach kurzer Zeit Probleme machten, die eben nur ein Techniker der Firma
loesen konnte.
Der Zonenmuell geht wohl nicht kaputt, weil eh nichts dran ist, was
kaputt gehen kann. Naja, dann werdet eben gluecklich mit eurem
Zonenmuell, die Forschung schreitet weiter voran...in den USA.
Die Geraete dort sind oft auch nicht viel moderner, weil es einfach
keinen Grund dafuer gibt, modernere Geraete zu verwenden. Und auch in
den USA wird das Geld nicht mehr mit vollen Haenden zum Fenster
herausgeworfen.
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Sehr gut. Wie gesagt, Du scheinst davon nicht viel Ahnung zu haben. Es
gab genug Geraete, die waren mindestens so gut wie die Konkurrenz - wenn
nicht sogar besser.
Jaja und die "DDR" war unter den 10 fuehrenden Industrienationen,
Bruhahahahahahahah...
Was hast Du am Spekol-11 auszusetzen?

Gunter
Carsten Mueller
2005-05-30 18:06:11 UTC
Permalink
Post by Gunter Kuhnle
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Sobald sie angebaut werden, kann sich ihr Erbgut verbreiten und
andere Pflanzen veraendern. Ob sie danach Erfolg haben oder
nicht, ist nicht sonderlich wichtig.
Bullshit und Phantasterei.
Warum? Die Pollen werden vom Wind weitergetragen und koennen
andere Pflanzen beeinflussen; dazu gibt es genug
Veroeffentlichungen. Ich wuesste nicht, was daran das eine oder
das andere sein soll.
Du projezierst, du projezierst
Bullshit Bullshit Bullshit, USA Hurra!
Du projezierst, du projezierst
Bullshit Bullshit Bullshit, USA Hurra!
Du projezierst, du projezierst
Bullshit Bullshit Bullshit, USA Hurra!
Du projezierst, du projezierst
Bullshit Bullshit Bullshit, USA Hurra!

;)
--
Der Feind steht da, wo die Menschlichkeit zugunsten des Profits
geopfert wird.
Klemm
2005-05-24 19:09:16 UTC
Permalink
Frank schaffer schrieb:

[...]
Post by Frank schaffer
Post by Gunter Kuhnle
Vor dreissig Jahren? Im uebrigen sollte gute Technik auch dort
funktionieren.
Zonenmuell und funktionieren...Rotfl.
Der gute alte "W 50" aus Ludwigsfelde war und ist in Afrika sogar
äußerst beliebt wegen seiner Robustheit.

Ok, mehr fällt mir jetzt auch nicht ein und nicht mal wegen dem LKW
will ich die "DDR" wieder haben.


Slalom

GK
gunter Kühne
2005-05-25 18:16:32 UTC
Permalink
Post by Frank schaffer
snip
Zonenmuell und funktionieren...Rotfl.
Shalom,
Zonenmüll ist die einzige Technik die längere Zeit funktioniert.
(Sollbruchstellen wurden nicht vorgesehen)
G.k
Wichtige Nachrichten an Bastler100ya-at-Yahoo.de
Calimero
2005-05-21 19:52:52 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
yo, die SED-Nachfolgeorganisation war auch "ni" schlecht. Holocaust fehlte
wohl, der ganze faschokram wurde eins zu eins weitergeführt.
Hä? Was? Verleumdest Du jetzt noch die DDR oder was? Was bist Du nur für ein
widerliches Verleumderschwein?
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als die BRD,
Spinner ....
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
es waren halt andere Sachen Scheiße, aber die Menge des
angerichteten
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Unrechts war nicht größer oder kleiner als heute.
Depperle .....
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Natürlich ist das Unrecht, genau wie Bahn, Post und Telekom,
inzwischen
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
ebenfalls liberalisiert und privatisiert worden, was das Geschäft auch
erheblich belebt und Kosten senken hilft, aber der Staat hält sicher auch
heute noch einen Anteil von 51%.
Der einzige wirkliche Unterschied: Früher hatten wir Embargo, heute müssen
wir allen Amischeiß reinlassen, auch den, den wir gar nicht haben wollen
(z.B. Monsanto(R) Roundup-Genscheiß[TM]), wenn wir nicht von der WTO blöd
vollgekackt werden wollen.
Früher haben wir z.B. allerbeste Elektromotoren unter Materialwert verkauft,
weil Ihr korrupten Wessiärsche uns die ganze Zeit boykottiert habt und wir
nicht wußten, wie wir sonst an die Westknete rankommen sollten, dann habt
Ihr Euch unsere Betriebe für DM 1,- pro Sück schenken lassen, während man
Ossis, die auch mehr dafür bezahlt hätten und richtig scharf drauf waren,
was draus zu machen, hat ablaufen lassen.
Dann habt Ihr Euch noch die Subventionen eingesteckt (Schiffswerft Rostock)
und sie illegal in Euere Westfirmen gepumpt (Schiffswerft Kiel).
Abschließend habt Ihr unsere Betriebe ausgeschlachtet, die Maschinen
weggeräumt, denn Ihr hattet ja baugleiche Maschinen aus der Zone, nur daß
Ihr Bosch- und Siemensschilder draufgeklebt habt, damit man nicht sah, daß
sie im VEB hergestellt wurden.
Selbst der Taschenrechner meines Chefs kam von Robotron, er ist nämlich
exakt baugleich mit meinem SR1, nur daß meine Eltern knapp 100 DDR-Mark
dafür bezahlt haben und er 1,5 DM, und daß auf seinem Rechner der VEB mit
dem Etikett einer münchener Spackenfirma überklebt ist.
So Ihr Wessiwichser, jetzt könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich die ganzen
Chinesen fühlen, die, wenn sie clever sind, falls sie das sind, auch
wissen, daß sie von Euch nur verarscht werden. Die ganze Zeit habt Ihr mit
dem Finger auf die gezeigt und das Volk für seine nicht gewählte Regierung
mit Embargo bestraft, heute fliegt Ihr zum Ficken hin und laßt dort Kinder
Euere Turnschuhe nähen.
Überleben lassen habt Ihr nur Firmen, die Sachen herstellten, die Ihr selber
noch nicht oder nicht in der Qualität hattet (z.B. DWA
(Doppelstockwagen),
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Zeiss (gute Optik), Glashütte/Lange (mechanische Uhren), Multicar, einige
wenige andere). Ja Ihr Wessiärsche, meine Glashütte Spezimatik ist so alt
wie ich, zieht sich durch die Armbewegungen selber auf und läuft immernoch,
gute sächsische Wertarbeit eben, und das war keine Luxusuhr.
Und der grüne Rechtsabbiegepfeil ....
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
[...]
Zu lang, zu viel und ich weiß ja inzwischen, daß es sich nicht wirklich
lohnt, Deine Artikel zu lesen.
Ulrich
Typen wie du hätten es verdient, weiter in der DDR leben zu müssen.


"Dubya" Calimero



--
"Die heutige Lage in der ehemaligen DDR ist in der Tat vollkommen
anders als bei uns 1945. Das Regime hat fast ein halbes Jahrhundert die
Menschen verzwergt, ihre Erziehung, ihre Ausbildung verhunzt. Jeder
sollte nur noch ein hirnloses Rädchen im Getriebe sein, ein
willenloser Gehilfe. Ob sich heute einer dort Jurist nennt oder
Ökonom, Pädagoge, Psychologe, Soziologe, selbst Arzt, Ingenieur oder
Mathematiker, das ist völlig egal: Sein Wissen ist auf weite Strecken
völlig unbrauchbar."
(Arnulf Baring)
Paula Kahl
2005-05-21 20:04:04 UTC
Permalink
Post by Calimero
Und der grüne Rechtsabbiegepfeil ....
*rotfl* Der Schrecken jedes "gestandenen" Wessis

Schade, aber mir ist leider keine Statistik bekannt, die mal zeigen
würde, an wievielen Unfällen an Kreuzungen die heldenhaften Wessis wegen
eines solchen Pfeiles gestrandet sind. Ist jedoch *der* Lacher schlechtin.
gunter Kühne
2005-05-21 22:15:28 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
yo, die SED-Nachfolgeorganisation war auch "ni" schlecht. Holocaust
fehlte
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
wohl, der ganze faschokram wurde eins zu eins weitergeführt.
Hä? Was? Verleumdest Du jetzt noch die DDR oder was? Was bist Du nur
für ein
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
widerliches Verleumderschwein?
Die DDR war insgesamt gesehen nicht besser und nicht schlechter als
die BRD,
Spinner ....
Müll entsorgt.
"Die heutige Lage in der ehemaligen DDR ist in der Tat vollkommen
anders als bei uns 1945. Das Regime hat fast ein halbes Jahrhundert die
Menschen verzwergt, ihre Erziehung, ihre Ausbildung verhunzt. Jeder
sollte nur noch ein hirnloses Rädchen im Getriebe sein, ein
willenloser Gehilfe. Ob sich heute einer dort Jurist nennt oder
Ökonom, Pädagoge, Psychologe, Soziologe, selbst Arzt, Ingenieur oder
Mathematiker, das ist völlig egal: Sein Wissen ist auf weite Strecken
völlig unbrauchbar."
Stimmt, aber der andere Teil ist brauchbar im Gegensatz zu anderen .
(Arnulf Baring)
Sag mal du Calimero
Darft du schon selbst denken , oder musst du erst um Erlaubnis Fragen.
gunter
--
Wichtige Nachrichten an Bastler100ya-at-Yahoo.de
Guenter Gruebler
2005-06-03 15:15:24 UTC
Permalink
Post by Calimero
Und der grüne Rechtsabbiegepfeil ....
Wurde inzwischen von der autofahrenden Bevölkerung der gebrauchten
Bundesländer begriffen?
M. A. Specka
2005-05-23 09:43:32 UTC
Permalink
On Sat, 21 May 2005 02:06:25 +0200, Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
widerliches Verleumderschwein?
Scheiße
Amischeiß
blöd vollgekackt
Ihr korrupten Wessiärsche
münchener Spackenfirma
Ihr Wessiwichser
fliegt Ihr zum Ficken hin
Zu lang, zu viel und ich weiß ja inzwischen, daß es sich nicht wirklich
lohnt, Deine Artikel zu lesen.
*LOL*
Ulrich Dröppez Kritzner
2005-05-23 11:08:53 UTC
Permalink
[...]
STANDARDISIERTES HOHLKOPF-ANTWORT-FORMULAR, Version 1.3d(DE)

(c) copyright 1999 bysomeone else.

(Zutreffendes bitte ankreuzen)

Werter
[ ] ahnungsloser Newbie [ ] Trottel [ ] Flamer
[ ] Verlierer [ ] Spammer [ ] Idiot
[ ] "Me too"-er [ ] Perverser [ ] Streber
[ ] Freak [ ] Dummkopf [ ] Elvis
[ ] Rassist [ ] Metronetter [ ] WaReZ D00D
[ ] Troll [ ] Satanist [ ] Militarist
[ ] einer-wie-alle-AOLer [ ] "Sachverstaendiger"
[ ] unertraeglicher Rechthaber [ ] Heuchler
[ ] IBM/Mac-Fan [ ] Verteidiger [ ] Revisionist
[ ] Scientologe [ ] Fehlschlag der Evolution

Ich beziehe mich auf Ihr/en juengstes/n
[ ] Email. [ ] Posting in ___________________________.
[ ] "News"-Artikel.

Es/Er war (Mehrfachnennung moeglich)
[ ] langweilig [ ] dumm [ ] beleidigend
[ ] zusammenhanglos [ ] idiotisch
[ ] hirnschaedigend [ ] schwachsinnig [ ] arrogant
[ ] boeswillig [ ] verachtend [ ] verunglimpfend
[ ] unsachlich [ ] abscheulich [ ] albern
[ ] fundamentalistisch [ ] sinnlos
[ ] deplaziert [ ] feige [ ] betruegerisch
[ ] wahnsinnig [ ] rechthaberisch [ ] verrueckt
[ ] seltsam [ ] heuchlerisch [ ] widerlich
[ ] satanisch [ ] verabscheuungswuerdig
[ ] provozierend [ ] betaeubend [ ] taktlos
[ ] nichtssagend [ ] witzlos [ ] laestig
[ ] viel zu lang, um einen Gedanken daran zu verschwenden.

Sie sollten beachten, dass Sie
[ ] sinnlose Werbung plaziert haben.
[ ] jemanden verteidigen, der Werbung postet.
[ ] zweifellos die Nutzungsordnung Ihres Providers verletzt haben.
[ ] gepostet haben, was lieber gemailt werden sollte.
[ ] anscheinend nicht wissen, wie mit einem Newsreader umzugehen ist.
[ ] offensichtlich nicht den Begriff "Topic" kennen.
[ ] versucht haben, in einer nichtkomerziellen Newsgroup Geld zu machen.
[ ] Ihren Profit ueber fundamentale Ethik stellen.
[ ] rechthaberisch Ihre Ansichten anderen aufzuschwatzen versuchen.
[ ] Ihre Aussage ohne jeden Bezug ist.
[ ] falsche Vermutungen angestellt haben.
[ ] einen Artikel gepostet haben, ohne sich von der Richtigkeit Ihrer
Angaben zu überzeugen.
[ ] ein Binary in eine Nicht-Binaries Gruppe gepostet haben.
[ ] anscheinend nicht wissen, in welche Gruppe Sie posten sollen.
[ ] einen nichtssagenden Artikel gepostet haben.
[ ] etwas vollkommen uninteressantes gepostet haben.
[ ] in viel zu viele Newsgroups crossgepostet haben.
[ ] in einer Art und Weise posten, die ich nicht mag
[ ] der Grund sind, warum einige Newsgroups moderiert sind.
[ ] HTML gepostet haben, was nicht erwuenscht ist.
[ ] den Ausdruck "Datenautobahn" benutzt haben.
[ ] nicht faehig sind, Sarkasmus zu erkennen.
[ ] einen Fehler gemacht haben und einen anderen dafuer beschuldigen.
[ ] jemand wegen eines Schreibfehlers "geflamed" haben.
[ ] selber Schreibfehler machen.
[ ] gepostet haben, was schon 1000x gepostet wurde.
[ ] und nicht nur das, es wurde auch schon 1000x besser gemacht.
[ ] den gesamten vorherigen Artikel gequotet haben.
[ ] nichts gequotet haben, sodass keiner weiss, worauf Sie sich beziehen.
[ ] einen langen, sinnlosen Thread losgetreten haben.
[ ] einen langen, sinnlosen Thread noch laenger gemacht haben.
[ ] hier absolut off-topic sind.
[ ] ein Followup auf maschinengenerierte Werbung gepostet haben.
[ ] eine URL posten, die absolut nichts mit dem Subject zu tun hat.
[ ] ein "Test" in diese statt in eine Test-Newsgroup gepostet haben.
[ ] eine "YOU ALL SUCK"-Nachricht gepostet haben.
[ ] ein Niedrig-IQ-Flame gepostet haben.
[ ] schreienden Unsinn gepostet haben.
[ ] auf schreienden Unsinn auch noch geantwortet haben.
[ ] "ME TOO" gesagt haben.
[ ] ein "FAQ", das Desinformation enthaelt, gepostet haben.
[ ] Sie sind unwichtig
[ ] Ihre Signatur/Ihr Alias ist widerlich.
[ ] Es enthaelt bloede Liedtexte.
[ ] Es enthaelt langweilige "Witze".
[ ] Es enthaelt sinnlose ASCII-Grafik.
[ ] Ihre Signatur ist laenger als Ihr Beitrag selbst.
[ ] Sie haben Telefon-Sex-Werbung gemacht.
[ ] Sie haben versucht, ein/en Kettenbrief/Pyramidenspiel in Gang zu setzen,
um Geld zu machen.
[ ] Sie haben versucht, ein/en Kettenbrief/Pyramidenspiel als legal
darzustellen.
[ ] Ihre Seitenbegrenzung (oder das Nichtvorhandensein derselben) macht
Ihren Text unleserlich.
[ ] Ein nicht vorhandener Umbruch bei 72 Zeichen erschwert das Lesen
ungemein.
[ ] Sie haben in TrIgGeReD sHiFtS geschrieben, um cool zu sein
[ ] und versagt
[ ] miserabel
[ ] Sie haben ALLES GROSS geschrieben. Schreien ist hier aber nicht noetig.
[ ] Ihr Posting war voll von ZUFAeLLIGEN GROSSBUCHSTABEN, aber ohne
ERSICHTLICHEN GRUND.
[ ] Sie haben einen Satz mit mehr als einem ? oder ! beendet!!!!
[ ] und auch noch ein Leerzeichen davor gesetzt.
[ ] Zweifelsohne kennen Sie den Zweck dieser Newsgroup nicht.
[ ] Zweifelsohne kennen Sie den Zweck des Internets nicht.
[ ] Zweifelsohne kennen Sie den Zweck von Email nicht.
[ ] Zweifelsohne kennen Sie den Zweck von Kommunikation nicht.
[ ] Sie sind ein Verlierer.
[ ] Das wurde Ihnen bestimmt schon mal gesagt.
[ ] Sie haben zwar nichts Spezielles getan, erscheinen aber so wertlos, dass
Sie aus Prinzip geflamed werden muessen.
[ ] Sie benutzen 8-bit Kodierung und haben den MIME-Header vergessen.

Bitte beachten Sie folgendes:
[ ] Hau ab!
[ ] Verschwinde!
[ ] Geh weg!
[ ] Werde erstmal aelter!
[ ] Spiel mit jemandem in Deinem Alter!
[ ] Poste nie wieder etwas!
[ ] Egal, was Du rauchst, rauche davon weniger!
[ ] Bedenke, wie niedrig die Toleranzgrenze fuer Werbung ist!
[ ] Lies jede Newsgroup wenigstens eine Woche, bevor Du hineinpostest!
[ ] Hoer auf, News zu lesen und hau ab!
[ ] Hoer auf, Email zu senden und hau ab!
[ ] Zerschlage Dein Modem mit einem Hammer und friss es!
[ ] Nimm Deine Medikamente wieder ein!
[ ] Geh auf ein hohes Gebaeude und probiere die Schwerkraft aus!
[ ] Spring mit Deinem Monitor in der Hand in die Badewanne!
[ ] Finde einen Vulkan und schmeiss dich selbst rein!
[ ] Nimm eine Pistole und erschiess dich!
[ ] Stich Dir die Augen aus!
[ ] Schreibe mal etwas wirklich relevantes!
[ ] Lies die FAQ!
[ ] Haeng Dich wieder ins FidoNet und komm zurueck, wenn Du erwachsen bist!
[ ] Entschuldige Dich bei allen in dieser Newsgroup!
[ ] Versuche nicht, Dich bei allen in dieser Newsgroup zu entschuldigen!
[ ] Ueberschaetz Dich bloss nicht!
[ ] Friss Scheisse!
[ ] Friss Scheisse und verfaule dran!
[ ] Poste Deine Tests in de.alt.test/*.test!
[ ] Poste in Deiner naechsten Werbung bitte auch Deine Privat-Telefonnummer!
[ ] Versuche nicht, einen neuen Account zu beantragen, wenn Deiner jetzt
gesperrt wird!
[ ] Halte Dich vom Posten in Newsgroups fern, bis Du weisst, was Du tust!
[ ] Lies alle RFCs und lerne sie auswendig!

Zusammenfassend moechte ich sagen:
[ ] Du solltest psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen.
[ ] Muell' mit Deinem Kauderwelsch Deine eigene Platte zu!
[ ] PLONK!
[ ] Lerne, wie man postet oder verschwinde aus dem Usenet!
[ ] Lerne die Anwendung von Email!
[ ] Nimm einen Grundkurs in Oekonomie und lerne etwas ueber die Kosten von
UCE (unerwuenschte kommerzielle Email)!
[ ] Geh wieder in die Schule und lerne ueberhaupt erstmal etwas!
[ ] Beantrage eine Merkbefreiung!
[ ] Du bist die moeglicherweise laestigste lebende Person.

Sonstiges:
[ ] Fast alle genannten Punkte sind zutreffend.
[ ] Alle genannten Punkte sind zutreffend.
[ ] Einige, aber nicht alle genannten Punkte sind zutreffend.
[X] Du bist so unwichtig, dass ich nicht mal dran denke, dieses Formular
auszufuellen.

Dieses Formular wurde maschinell erstellt und ist auch ohne
Unterschrift gueltig.
--
HP: http://www.droeppez.de/gallery/goa/index.php
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...