Discussion:
Nazirichter Filbinger endlich tot!
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Fuchs
2007-04-02 18:14:22 UTC
Permalink
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) würdigte am
| Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine herausragende prägende
| Persönlichkeit".
| ...
'---

Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger, seineszeichens
CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen Nazirichter, der auch an
Todesurteilen beteiligt war, als "herausragende prägende Persönlichkeit"
bezeichnet. Was an diesem Altnazi so herausragend war, bitte lesen:

,---http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_article=205&design=3
| Hans Filbinger: Ein Scharnier zwischen Konservatismus und
| Rechtsradikalismus
| ...
'---

Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der
Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
L***@yahallo.de
2007-04-02 18:56:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der
Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Ja, weißt du die Antwort?
Ich sag sie dir. Deutschland ist nach allen Seiten offen. Heute sind wir
für die Kriegsverbrecher im Nahen Osten und für Amis Im Irak und wo sie
noch überall auf der Welt die Menschen abschlachten und morgen haben wir
vielleicht schon wieder unseren eigenen Führer:-)

Deutschland das Land der Superlative. Vielleicht haben wir ja auch in ein
paar Jahren einen zweiten Demirell als Kanzler, dann wird erstmal die Frage
mit den Armeniern und den Kurden geklärt.:-):-):-)
--
"GG Art. 20 (Ausschnitt)" Eigene Sicht der Dinge.
"Die Bundesrepublik Deutschland war ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
Sie ist dabei, diese Ordnung zu beseitigen und alle Deutschen haben das
Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".

1989 war der Anfang zur Selbstbestimmung des einen Teils von Deutschland.
Wir dürfen jetzt nicht stehen bleiben und uns den politischen, sowie den
wirtschaftlichen Kräften kampflos ausliefern. Schmeißt die Bonzen raus.
"The thread went nazi and died"
Peer Knörich
2007-04-02 21:47:06 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Ja, weißt du die Antwort?
Ich sag sie dir. Deutschland ist nach allen Seiten offen.
Jo, wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Norbert Müller
2007-04-02 21:52:30 UTC
Permalink
Post by Peer Knörich
Post by L***@yahallo.de
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Ja, weißt du die Antwort?
Ich sag sie dir. Deutschland ist nach allen Seiten offen.
Jo, wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
War nicht dein Freund Hitler auch offen nach allen Seiten? Er führte doch
nach allen Windrichtungen Krieg!

NM
Ottmar Ohlemacher
2007-04-03 08:09:46 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der
Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Ja, weißt du die Antwort?
Ich sag sie dir. Deutschland ist nach allen Seiten offen. Heute sind wir
für die Kriegsverbrecher im Nahen Osten und für Amis Im Irak und wo sie
noch überall auf der Welt die Menschen abschlachten und morgen haben wir
vielleicht schon wieder unseren eigenen Führer:-)
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
L***@yahallo.de
2007-04-03 08:11:47 UTC
Permalink
Post by Ottmar Ohlemacher
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
Wer hier ein Arschloch ist, liegt klar auf der Hand, Taxifahrer.
Ist dein Newsreader kaputt, funktioniert dein Killfile nicht mehr?
--
d.s.p.m Deppenklingel
das sensible politische magazin
oder der Deppenzoo vom Usenet
täglich neue Deppen
Name: Typ:

Ottmar Ohlemacher DAU und Troll der dspm Trollsenke
hh
2007-04-03 08:30:58 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Post by Ottmar Ohlemacher
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
Wer hier ein Arschloch ist, liegt klar auf der Hand,
Du hast dein Arschloch auf der Hand?
Is ja eklig!
Der Demokrat
2007-04-03 08:35:02 UTC
Permalink
Post by hh
Post by L***@yahallo.de
Post by Ottmar Ohlemacher
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
Wer hier ein Arschloch ist, liegt klar auf der Hand,
Du hast dein Arschloch auf der Hand?
Is ja eklig!
LH hält sich sogar für einen "vernünftigen Bürger" GRINS

Ich habe da so meine Zweifel!


MfG

Ein Demokrat
Dr. Klaus Brockmann
2007-04-03 11:09:59 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Post by Ottmar Ohlemacher
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
Wer hier ein Arschloch ist, liegt klar auf der Hand, Taxifahrer.
Ist dein Newsreader kaputt, funktioniert dein Killfile nicht mehr?
Herr ...äh...LOTHAR HERRMAN scheint eine scheint in seiner Entwicklung
im frühkindlichen Stadium ...äh...in der analen Phase stecken
geblieben zu sein, so dass....äh ...HERRMANN aufgrund einer
hormonellen Störung seinen Anus auf der Handinnenfläche entwickelt
hat.

Durch die ständige Konfrontation mit seinem Arschloch, also mit sich
selbst haben sich weitere geistige und körperliche Mißbildungen, wie
Hirnerweichung und erektile Dysfunktion, entwickelt.

Dr. Klaus Brockmann
L***@yahallo.de
2007-04-03 11:15:19 UTC
Permalink
Post by Dr. Klaus Brockmann
[8 zitierte Zeilen ausgeblendet]
Herr ...äh...LOTHAR HERRMAN scheint eine scheint in seiner Entwicklung
im frühkindlichen Stadium ...äh...in der analen Phase stecken
geblieben zu sein, so dass....äh ...HERRMANN aufgrund einer
hormonellen Störung seinen Anus auf der Handinnenfläche entwickelt
hat.
Durch die ständige Konfrontation mit seinem Arschloch, also mit sich
selbst haben sich weitere geistige und körperliche Mißbildungen, wie
Hirnerweichung und erektile Dysfunktion, entwickelt.
Dr. Klaus Brockmann
Wenn du es sagst. Ist das "Dr." nicht ein Titel, der dir nicht zusteht?
"GG Art. 20 (Ausschnitt)" Eigene Sicht der Dinge.
"Die Bundesrepublik Deutschland war ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
Sie ist dabei, diese Ordnung zu beseitigen und alle Deutschen haben das
Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".

1989 war der Anfang zur Selbstbestimmung des einen Teils von Deutschland.
Wir dürfen jetzt nicht stehen bleiben und uns den politischen, sowie den
wirtschaftlichen Kräften kampflos ausliefern. Schmeißt die Bonzen raus.
"The thread went nazi and died"
Der Demokrat
2007-04-03 11:26:40 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Wenn du es sagst. Ist das "Dr." nicht ein Titel, der dir nicht zusteht?
Aber dir steht der Titel DUMKOPF zu !

Das ist schon mal Fakt!



NAZIS RAUS AUS DEUTSCHLAND!
Ottmar Ohlemacher
2007-04-03 11:10:11 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Post by Ottmar Ohlemacher
Mit dem letzten Satz bestätigst du wieder einmal, was du doch für ein
Arschloch bist.
Wer hier ein Arschloch ist, liegt klar auf der Hand, Taxifahrer.
Ist dein Newsreader kaputt, funktioniert dein Killfile nicht mehr?
Norbert Müller
2007-04-02 20:09:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU)
| würdigte am Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine
| herausragende prägende Persönlichkeit".
Erinnert mich an Jörg Haider in seiner damaligen Bestzeit, als er am
Ulrichsberg in Kärnten alte SS-ler empfing und sie als leuchtendes Vorbild
für unsere Jugend hinstellte. Heute ist er zwar noch Landeshauptmann in
Kärnten, aber abgeschlafft und fertig.


mfg, NM
Post by Thomas Fuchs
| ...
'---
Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger,
seineszeichens CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen
Nazirichter, der auch an Todesurteilen beteiligt war, als
"herausragende prägende Persönlichkeit" bezeichnet. Was an diesem
,---http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_article=205&design=3
| Hans Filbinger: Ein Scharnier zwischen Konservatismus und
| Rechtsradikalismus
| ...
'---
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Kurt Knoll
2007-04-02 23:15:02 UTC
Permalink
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört habe
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre Heimat
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber wundern
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.

Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU)
| würdigte am Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine
| herausragende prägende Persönlichkeit".
Erinnert mich an Jörg Haider in seiner damaligen Bestzeit, als er am
Ulrichsberg in Kärnten alte SS-ler empfing und sie als leuchtendes Vorbild
für unsere Jugend hinstellte. Heute ist er zwar noch Landeshauptmann in
Kärnten, aber abgeschlafft und fertig.
mfg, NM
Post by Thomas Fuchs
| ...
'---
Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger,
seineszeichens CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen
Nazirichter, der auch an Todesurteilen beteiligt war, als
"herausragende prägende Persönlichkeit" bezeichnet. Was an diesem
,---http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_article=205&design=3
| Hans Filbinger: Ein Scharnier zwischen Konservatismus und
| Rechtsradikalismus
| ...
'---
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Jason James
2007-04-03 06:57:29 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört habe
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre Heimat
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber wundern
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?

Jason
Peer Knörich
2007-04-03 08:30:31 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
First wonder, if you can read and write German as he does in his
"Knollspeak" in English. Then come back.
Franz Ferdinand Krallenwetzer
2007-04-03 08:35:52 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
Yes, Knollis german is as bad as his english. But sometimes I guess, thats
because english confuses his poor german. In the quote above Knolli wrote
"Verdrehung Künstler" and "Meister Lügner". If this should be german, he
must write: "Verdrehungskünstler" and "Meisterlügner". But he is not smart
enough to understand this.

Kralle
Siegfrid Breuer
2007-04-03 11:28:00 UTC
Permalink
But he is not smart enough to understand this.
Boah, dem hastes aber gegeben!

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
Kurt Knoll
2007-04-03 14:12:47 UTC
Permalink
Dont have to be smart you did proof you can read it. Is there anything else
you want.

Kurt Knoll.
Post by Franz Ferdinand Krallenwetzer
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
Yes, Knollis german is as bad as his english. But sometimes I guess, thats
"Verdrehung Künstler" and "Meister Lügner". If this should be german, he
must write: "Verdrehungskünstler" and "Meisterlügner". But he is not smart
enough to understand this.
Kralle
Jason James
2007-04-03 16:15:51 UTC
Permalink
Post by Franz Ferdinand Krallenwetzer
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
Yes, Knollis german is as bad as his english. But sometimes I guess, thats
"Verdrehung Künstler" and "Meister Lügner". If this should be german, he
must write: "Verdrehungskünstler" and "Meisterlügner". But he is not smart
enough to understand this.
Kralle
Indeed, he's not smart enough to understand a lot of things.

Jason
Kurt Knoll
2007-04-03 14:10:35 UTC
Permalink
The difference between me and you Jason is . I do campare.

Kurt Knoll.
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
Jason
Patrick Keenan
2007-04-03 15:46:49 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
The difference between me and you Jason is . I do campare.
Sorry, Kurt, you don't compare. That would require you actually looking at
multiple sides of an issue, which is something you've regularly refused to
do.

The technical term in English for what you really do is "whining".

Hope this helps.

-pk
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Kurt Knoll
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so gehört
habe
Post by Kurt Knoll
sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese Soldaten für ihre
Heimat
Post by Kurt Knoll
gekämpft hatte wie andere Soldaten auch. Deine Juden sind Verdrehung
Künstler und nützen so etwas aus. Man braucht sich her nicht darüber
wundern
Post by Kurt Knoll
denn ihr seit ja in der ganzen Geschichte nur immer als Meister Lügner
bekannt.
Kurt Knoll.
Wonder if Kurt reads as bad in German as he does in "Knollspeak"?
Jason
Norbert Müller
2007-04-03 19:17:28 UTC
Permalink
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)

Haider hat viel gesagt, alles nachzulesen im Internet.


NM
Post by Kurt Knoll
Na du bist schon wieder so richtig am verdrehen. Von was ich so
gehört habe sagte Haider bei einen Kameraden treffen das diese
Soldaten für ihre Heimat gekämpft hatte wie andere Soldaten auch.
Deine Juden sind Verdrehung Künstler und nützen so etwas aus. Man
braucht sich her nicht darüber wundern denn ihr seit ja in der ganzen
Geschichte nur immer als Meister Lügner bekannt.
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU)
| würdigte am Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine
| herausragende prägende Persönlichkeit".
Erinnert mich an Jörg Haider in seiner damaligen Bestzeit, als er am
Ulrichsberg in Kärnten alte SS-ler empfing und sie als leuchtendes
Vorbild für unsere Jugend hinstellte. Heute ist er zwar noch
Landeshauptmann in Kärnten, aber abgeschlafft und fertig.
mfg, NM
Post by Thomas Fuchs
| ...
'---
Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger,
seineszeichens CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen
Nazirichter, der auch an Todesurteilen beteiligt war, als
"herausragende prägende Persönlichkeit" bezeichnet. Was an diesem
,---http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_article=205&design=3
| Hans Filbinger: Ein Scharnier zwischen Konservatismus und
| Rechtsradikalismus
| ...
'---
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Schachspieler
2007-04-03 18:14:36 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?

Schachspieler
Erich Pfennig
2007-04-04 08:57:52 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
...und das zusammen mit den Gefängniswärtern von Guantanamo. Der Oberste
Gerichtshof der USA hat es abgelehnt, sich mit einer Klage von
Guantanamo-Häftlingen zu befassen. Die Tatsache, daß in den USA seit
1973 bei 116 Todeskandidaten, die im Durchschnitt neun Jahre in der
Todeszelle gesessen hätten, nachträglich festgestellt worden, daß sie
unschuldig seien, kein Wort.
Zu Filbingers Zeiten hat man zumindest noch auf eine ordnungsgemäßen
Gerichtsverhandlung wert gelegt und das obwohl das Land im Krieg war.
Das ist aber heute in Amerika nicht mehr nötig, um Menschen über Jahre
wegzusperren.

Filbinger war in zwei Fällen Vertreter der Anklage und in zwei Fällen
Vorsitzender Richter. Er war Ankläger in einem Verfahren gegen einen
Plünderer, der 1943 zum Tode verurteilt wurde. Das Todesurteil wurde
wegen der von Filbinger beigesteuerten entlastenden Dokumente nicht
vollstreckt. Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger
wurde Filbinger erst am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des
Anklagevertreters. In einem ersten Verfahren war Gröger zu einer
Zuchthausstrafe verurteilt worden. Generaladmiral Schniewind als
Gerichtsherr wies allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu
verlangen. Das Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.

Erich
Norbert Müller
2007-04-06 20:02:38 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?

NM
Schachspieler
2007-04-07 14:09:47 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.

mfg Schachspieler
Norbert Müller
2007-04-07 14:17:22 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.


NM
Schachspieler
2007-04-07 17:11:23 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?

mfg Schachspieler
Norbert Müller
2007-04-07 17:50:08 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...


NM
Kurt Knoll
2007-04-07 18:36:07 UTC
Permalink
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe machen
können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten System um die
Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein Falscher stolz.

Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Norbert Müller
2007-04-07 19:46:06 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht die
Satelliten.

NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Kurt Knoll
2007-04-07 21:07:58 UTC
Permalink
Und von wem hatten sie Unterstützung.

Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht die
Satelliten.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu
haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Norbert Müller
2007-04-08 18:38:12 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Und von wem hatten sie Unterstützung.
Vermutlich meinst du die gleiche Macht, die auch maßgebend mitgeholfen hat,
Europa von Hitler-Deutschland zu befreien.

Und vermutlich bist du auch Amerika-Hasser.


NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht
die Satelliten.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt
zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren?
Bleede Geschicht, ich weiß...
NM
Kurt Knoll
2007-04-08 18:55:49 UTC
Permalink
Ich hasse im allgemeinen was hinterlistig und Falsch ist. Wenn es sich um
Falschheit dreht gewinnt ihr den ersten Preis.

Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Und von wem hatten sie Unterstützung.
Vermutlich meinst du die gleiche Macht, die auch maßgebend mitgeholfen
hat, Europa von Hitler-Deutschland zu befreien.
Und vermutlich bist du auch Amerika-Hasser.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht
die Satelliten.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt
zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren?
Bleede Geschicht, ich weiß...
NM
Norbert Müller
2007-04-08 19:02:42 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Ich hasse im allgemeinen was hinterlistig und Falsch ist.
Ja, ich weiss, dich selbst hasst du am meisten.


NM


Wenn es
Post by Kurt Knoll
sich um Falschheit dreht gewinnt ihr den ersten Preis.
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Und von wem hatten sie Unterstützung.
Vermutlich meinst du die gleiche Macht, die auch maßgebend
mitgeholfen hat, Europa von Hitler-Deutschland zu befreien.
Und vermutlich bist du auch Amerika-Hasser.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht
die Satelliten.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde
verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands
Freiheit und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren?
Bleede Geschicht, ich weiß...
NM
Kurt Knoll
2007-04-08 19:05:41 UTC
Permalink
Ich hasse im allgemeinen was hinterlistig und Falsch ist. Wenn es sich um
Falschheit dreht gewinnt ihr den ersten Preis.

Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ich hasse im allgemeinen was hinterlistig und Falsch ist.
Ja, ich weiss, dich selbst hasst du am meisten.
NM
Wenn es
Post by Kurt Knoll
sich um Falschheit dreht gewinnt ihr den ersten Preis.
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Und von wem hatten sie Unterstützung.
Vermutlich meinst du die gleiche Macht, die auch maßgebend
mitgeholfen hat, Europa von Hitler-Deutschland zu befreien.
Und vermutlich bist du auch Amerika-Hasser.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Kurt Knoll
Ist ja ganz interessant was die Israeler mit amerikanischer Hilfe
machen können. Heute verwenden sie das Amerikanische Satelliten
System um die Palestiner umzubringen. Was du hier hast ist ein
Falscher stolz.
Hier gönnte man bloß den Sieg den Israelis, damals gabs noch nicht
die Satelliten.
NM
Post by Kurt Knoll
Kurt Knoll.
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde
verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands
Freiheit und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren?
Bleede Geschicht, ich weiß...
NM
Schachspieler
2007-04-08 08:19:40 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit und
Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den Israelis
besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Mach Dich doch mal vertraut mit den Ursachen des Konfliktes zwischen
den Arabern und den Israelis-beginne aber bitte nicht erst bei der
Staatsgründung sondern schon weit vorher- 1898 beim ersten
zionistischem Weltkongreß-besser noch bei Herzl`s "Der Judenstaat",
( auch sein Tagebuch ist aufschlureich) befasse Dich bitte mit dem
Sykes-Picot Abkommen vom 16. Mai 1916 und der Balfourdeklaration vom
2. November 1917, dem sog Völkerbundmandat und den Ereignissen vor und
während der Staatsgründung Israels.
Vielleicht erkennst Du dann , daß die Araber damals zum Spielball der
imperialen Interessen Englands und Frankreichs geworden sind, denen
man entgegen dem Willen der Bevölkerung Palästinas einen Kuckuck in`s
Nest gesetzt hat.
Unter "Kuckuck" kannst Du auch nachlesen, was der mit den eigentlichen
Inhabern des Nestes macht.

mfg Schachspieler
Norbert Müller
2007-04-08 18:35:46 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt
zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Mach Dich doch mal vertraut mit den Ursachen des Konfliktes zwischen
den Arabern und den Israelis-beginne aber bitte nicht erst bei der
Staatsgründung sondern schon weit vorher- 1898 beim ersten
zionistischem Weltkongreß-besser noch bei Herzl`s "Der Judenstaat",
( auch sein Tagebuch ist aufschlureich) befasse Dich bitte mit dem
Sykes-Picot Abkommen vom 16. Mai 1916 und der Balfourdeklaration vom
2. November 1917, dem sog Völkerbundmandat und den Ereignissen vor und
während der Staatsgründung Israels.
Vielleicht erkennst Du dann , daß die Araber damals zum Spielball der
imperialen Interessen Englands und Frankreichs geworden sind, denen
man entgegen dem Willen der Bevölkerung Palästinas einen Kuckuck in`s
Nest gesetzt hat.
Unter "Kuckuck" kannst Du auch nachlesen, was der mit den eigentlichen
Inhabern des Nestes macht.
Tja, unterm Osmanischen Reich lebten die Palästinenser lieber, weil die auch
Moslems sind. Das Land hat ihnen damals auch nicht gehört. Das Problem ist
der Islam, die Intoleranz. Wären die eingewanderten Juden zum Islam
konvertiert, gäbs keine Probleme.

mfg, NM
Schachspieler
2007-04-09 15:40:34 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Post by Schachspieler
Post by Norbert Müller
Manche behaupten, in Stalingrad ihre Heimaterde verteidigt
zu haben. :-)
Heute verteidigen die Enkel Derselben Deutschlands Freiheit
und Demokratie
und das Wohlergehen der Regenwürmer am Hindukusch!
Ob die was an der Waffel haben ?
Österreichische UN-Soldaten stehen seit 1967 am Golan -- na und?
NM
Hat es denn was genützt? Der Golan ist immer noch von den
Israelis besetzt
und auch noch annektiert worden.
Um das gehts doch gar nicht, sondern um eine entmilitarisierte Zone.
NM
Die jetzt israelisches Staatsgebiet ist?
Wollten die nicht Israel in s Meer treiben und haben verloren? Bleede
Geschicht, ich weiß...
NM
Mach Dich doch mal vertraut mit den Ursachen des Konfliktes zwischen
den Arabern und den Israelis-beginne aber bitte nicht erst bei der
Staatsgründung sondern schon weit vorher- 1898 beim ersten
zionistischem Weltkongreß-besser noch bei Herzl`s "Der Judenstaat",
( auch sein Tagebuch ist aufschlureich) befasse Dich bitte mit dem
Sykes-Picot Abkommen vom 16. Mai 1916 und der Balfourdeklaration vom
2. November 1917, dem sog Völkerbundmandat und den Ereignissen vor und
während der Staatsgründung Israels.
Vielleicht erkennst Du dann , daß die Araber damals zum Spielball der
imperialen Interessen Englands und Frankreichs geworden sind, denen
man entgegen dem Willen der Bevölkerung Palästinas einen Kuckuck in`s
Nest gesetzt hat.
Unter "Kuckuck" kannst Du auch nachlesen, was der mit den eigentlichen
Inhabern des Nestes macht.
Tja, unterm Osmanischen Reich lebten die Palästinenser lieber, weil die auch
Moslems sind. Das Land hat ihnen damals auch nicht gehört. Das Problem ist
der Islam, die Intoleranz. Wären die eingewanderten Juden zum Islam
konvertiert, gäbs keine Probleme.
mfg, NM
Der Konflikt zwischen den Israelis und den Arabern-speziell den
Palästinensern ist kein religiöser, sondern ein rein politischer
Konflikt, ausgelöst durch die einseitige Staatsgründung Israels zu
Lasten der Araber.
Insofern liegst Du m.E. völlig daneben.
Zur Frage Landbesitz: Es geht auch nicht darum , wer der "Besitzer des
Landes" war-so wie wir das heute verstehen, mit Grundbucheintragung
usw. Es geht darum , daß auf diesem Teil der Erde nach der Vertreibung
der Judäer durch die Römer
vor rund 2000 Jahren über viele Generationen hinweg Araber lebten,
dort ihre Heimat hatten und daraus vertrieben wurden.
Die offizielle Geschichtsschreibung Israels behauptet ja heute noch
aberwitzig , daß die Araber 1948/49 das Land und ihr Eigentum (Häuser
und Felder) freiwillig verlassen hätten.
Die Frage nach dem Landbesitz ist m.E. eine juristische
Spitzfindigkeit die dazu dient , die Vertreibung der Palästinenser und
die Landnahme durch Juden zu
bemänteln und herabzuspielen.
Mal ein Vergleich: Die wenigsten der aus den ehem.Gebieten
Deutschlands nach dem 2.WK Vertriebenen waren "Landbesitzer" in dem
Sinne. Dennoch sind sie Vertriebene.
Zweierlei Maß für ein und dieselbe Sache? Warum die Deutschen damals
vertrieben wurden, ist eine ganz andere Sache , diese hat auch
ursächlich mit den Verbrechen der deutschen Nazis an den anderen
Völkern Europas zu tun , vor allem auch an den jüdischen Bürgern.

Einen religiös verbrämten Hintergrund hat die Sache allerdings!
Nämlich von zionistischer Seite aus wegen der Losung :"Heimkehr ins
Heilige Land".
Stell Dir mal vor was passieren würde, wenn alle Völker dieser Welt
ein solches Recht für sich in Anspruch nehmen würden.

Intoleranz des Islam? Kann ich nicht erkennen.


mfg Schachspieler
Norbert Müller
2007-04-09 18:45:08 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Der Konflikt zwischen den Israelis und den Arabern-speziell den
Palästinensern ist kein religiöser, sondern ein rein politischer
Konflikt, ausgelöst durch die einseitige Staatsgründung Israels zu
Lasten der Araber.
Bei den Moslems ist ihre Religion zugleich Politik. Sie dulden keine
Andersgläubigen. Schau nur wie Sunniten gegen Schiiten kämpfen im Irak,
Anderssein ist ein Verbrechen für die.
Post by Schachspieler
Insofern liegst Du m.E. völlig daneben.
S.o. ich liege völlig richtig.
Post by Schachspieler
Zur Frage Landbesitz: Es geht auch nicht darum , wer der "Besitzer des
Landes" war-so wie wir das heute verstehen, mit Grundbucheintragung
usw. Es geht darum , daß auf diesem Teil der Erde nach der Vertreibung
der Judäer durch die Römer
vor rund 2000 Jahren über viele Generationen hinweg Araber lebten,
dort ihre Heimat hatten und daraus vertrieben wurden.
Es wurden genau so viele Juden aus den arabischen Gebieten vertrieben - als
man Israel gründete.
Post by Schachspieler
Die offizielle Geschichtsschreibung Israels behauptet ja heute noch
aberwitzig , daß die Araber 1948/49 das Land und ihr Eigentum (Häuser
und Felder) freiwillig verlassen hätten.
Zum Teil stimmt das sogar, es gab auch Aufrufe, erst wiederzukommen, wenn
man die Israelis ins Meer...
Post by Schachspieler
Die Frage nach dem Landbesitz ist m.E. eine juristische
Spitzfindigkeit die dazu dient , die Vertreibung der Palästinenser und
die Landnahme durch Juden zu
bemänteln und herabzuspielen.
Ursprünglich und auch später wurde den reichen paläst. Großgrundbesitzern
viel Land abgekauft...
Post by Schachspieler
Mal ein Vergleich: Die wenigsten der aus den ehem.Gebieten
Deutschlands nach dem 2.WK Vertriebenen waren "Landbesitzer" in dem
Sinne. Dennoch sind sie Vertriebene.
Zweierlei Maß für ein und dieselbe Sache? Warum die Deutschen damals
vertrieben wurden, ist eine ganz andere Sache , diese hat auch
ursächlich mit den Verbrechen der deutschen Nazis an den anderen
Völkern Europas zu tun , vor allem auch an den jüdischen Bürgern.
Drum sind ja so viele nach Palästina gegangen.
Post by Schachspieler
Einen religiös verbrämten Hintergrund hat die Sache allerdings!
Nämlich von zionistischer Seite aus wegen der Losung :"Heimkehr ins
Heilige Land".
Das sind meist die radikalen Siedler der Westbank.
Post by Schachspieler
Stell Dir mal vor was passieren würde, wenn alle Völker dieser Welt
ein solches Recht für sich in Anspruch nehmen würden.
Eine Völkerwanderung haben wir auch dzt. in Europa.
Post by Schachspieler
Intoleranz des Islam? Kann ich nicht erkennen.
Dann bist du blind. Sehr bedauerlich. Lies einmal, was die Islamexperten
schreiben von wegen Gründung eines europäischen Islams mit Lehrstühlen an
den Unis, damit die hetzerischen Muftis nicht bei uns ihren Hass verbreiten.


mfg, NM
L***@yahallo.de
2007-04-03 19:03:29 UTC
Permalink
Nazirichter Filbinger endlich tot!
Wäre hier vor ein paar Tagen nach dem Namen Filbinger gefragt worden, hätte
sicherlich die Mehrheit damit nichts anzufangen gewußt.

Jetzt steht da "Nazirichter Filbinger endlich tot"

Jungs was seid ihr nur für eine Kranke verkommende Bande.
--
"GG Art. 20 (Ausschnitt)" Eigene Sicht der Dinge.
"Die Bundesrepublik Deutschland war ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
Sie ist dabei, diese Ordnung zu beseitigen und alle Deutschen haben das
Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".

1989 war der Anfang zur Selbstbestimmung des einen Teils von Deutschland.
Wir dürfen jetzt nicht stehen bleiben und uns den politischen, sowie den
wirtschaftlichen Kräften kampflos ausliefern. Schmeißt die Bonzen raus.
"The thread went nazi and died"
Der Demokrat
2007-04-03 19:15:07 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
eine Kranke verkommende Bande.
... Da muss ich immer an die NPD denken ! :))

MfG

Ein Demokrat



NPD NEIN DANKE!
Otti Heymnicht
2007-04-03 19:18:34 UTC
Permalink
Post by Der Demokrat
Post by L***@yahallo.de
eine Kranke verkommende Bande.
... Da muss ich immer an die NPD denken ! :))
MfG
Ein Demokrat
NPD NEIN DANKE!
Hart dich jemand gezwungen die NPD zu wählen, brauchst du Hilfe?
L***@yahallo.de
2007-04-03 19:19:54 UTC
Permalink
Post by Otti Heymnicht
Hart dich jemand gezwungen die NPD zu wählen, brauchst du Hilfe?
Er braucht Hilfe, jedoch anderer Art. :-)
--
"GG Art. 20 (Ausschnitt)" Eigene Sicht der Dinge.
"Die Bundesrepublik Deutschland war ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
Sie ist dabei, diese Ordnung zu beseitigen und alle Deutschen haben das
Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".

1989 war der Anfang zur Selbstbestimmung des einen Teils von Deutschland.
Wir dürfen jetzt nicht stehen bleiben und uns den politischen, sowie den
wirtschaftlichen Kräften kampflos ausliefern. Schmeißt die Bonzen raus.
"The thread went nazi and died"
Otti Heymdoch
2007-04-03 19:29:38 UTC
Permalink
Post by Otti Heymnicht
Post by Der Demokrat
Post by L***@yahallo.de
eine Kranke verkommende Bande.
... Da muss ich immer an die NPD denken ! :))
MfG
Ein Demokrat
NPD NEIN DANKE!
Hart dich jemand gezwungen die NPD zu wählen, brauchst du Hilfe?
Ach? - Doch? - Ne, nicht. :-)
--
Ich will mit dem gehen, den ich liebe. Ich will nicht ausrechnen, was es
kostet. Ich will nicht nachdenken, ob es gut ist. Ich will nicht wissen,
ob er mich liebt. Ich will mit dem gehen, den ich liebe.
Thomas Fuchs
2007-04-04 10:46:57 UTC
Permalink
Post by L***@yahallo.de
Nazirichter Filbinger endlich tot!
Wäre hier vor ein paar Tagen nach dem Namen Filbinger gefragt worden,
hätte sicherlich die Mehrheit damit nichts anzufangen gewußt.
Aber ich.
Post by L***@yahallo.de
Jetzt steht da "Nazirichter Filbinger endlich tot"
Was ist daran auszusetzen?
Post by L***@yahallo.de
Jungs was seid ihr nur für eine Kranke verkommende Bande.
Und die Mädels?
L***@yahallo.de
2007-04-04 10:52:35 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
[5 zitierte Zeilen ausgeblendet]
Aber ich.
[2 zitierte Zeilen ausgeblendet]
Was ist daran auszusetzen?
[3 zitierte Zeilen ausgeblendet]
Und die Mädels?
Du weißt schon wie das gemeint ist. ;-)
Mädels die was auf sich halten, geben sich mit uns im dspm nicht ab.
Die findest du vielleicht unter Liebestalk. :-)
--
"GG Art. 20 (Ausschnitt)" Eigene Sicht der Dinge.
"Die Bundesrepublik Deutschland war ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
Sie ist dabei, diese Ordnung zu beseitigen und alle Deutschen haben das
Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".

1989 war der Anfang zur Selbstbestimmung des einen Teils von Deutschland.
Wir dürfen jetzt nicht stehen bleiben und uns den politischen, sowie den
wirtschaftlichen Kräften kampflos ausliefern. Schmeißt die Bonzen raus.
"The thread went nazi and died"
Skandalos
2007-04-03 07:16:47 UTC
Permalink
Post by Norbert Müller
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU)
| würdigte am Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine
| herausragende prägende Persönlichkeit".
Erinnert mich an Jörg Haider in seiner damaligen Bestzeit, als er am
Ulrichsberg in Kärnten alte SS-ler empfing und sie als leuchtendes
Vorbild für unsere Jugend hinstellte. Heute ist er zwar noch
Landeshauptmann in Kärnten, aber abgeschlafft und fertig.
Daß Journalisten verzweifelt versuchen, ein geliebtes Klischee am Leben
zu halten (den berühmten "furchtbaren Juristen"), ist ja verständlich.
Klischees sind die wichtigste journalistische Resource. Die Welt will
halt verblödet werden.

Selten war ein Klischee aber so gründlich widerlegt und so beschämend
für die Verbreiter wie im Falle Filbinger. Was freilich weder die
Journalisten stört noch die verschiedenen an der Aufrechterhaltung
interessierten Parteien. Wer die Medien (und ihre nach Verblödung
lechzenden Konsumenten) im Rücken hat, kann sich das leisten.
Thomas Fuchs
2007-04-03 15:24:14 UTC
Permalink
Skandalos wrote:

...
Post by Skandalos
Daß Journalisten verzweifelt versuchen, ein geliebtes Klischee am Leben
zu halten (den berühmten "furchtbaren Juristen"), ist ja verständlich.
Viel zu milde, diesen "Juristen" lediglich als "furchtbar" zu titulieren.
Post by Skandalos
Klischees sind die wichtigste journalistische Resource. Die Welt will
halt verblödet werden.
Selten war ein Klischee aber so gründlich widerlegt und so beschämend
für die Verbreiter wie im Falle Filbinger. Was freilich weder die
Journalisten stört noch die verschiedenen an der Aufrechterhaltung
interessierten Parteien. Wer die Medien (und ihre nach Verblödung
lechzenden Konsumenten) im Rücken hat, kann sich das leisten.
Was konkret wurde wann konkret und wo konkret widerlegt?
Calimero
2007-04-11 18:26:34 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
...
Post by Skandalos
Daß Journalisten verzweifelt versuchen, ein geliebtes Klischee am Leben
zu halten (den berühmten "furchtbaren Juristen"), ist ja verständlich.
Viel zu milde, diesen "Juristen" lediglich als "furchtbar" zu titulieren.
Post by Skandalos
Klischees sind die wichtigste journalistische Resource. Die Welt will
halt verblödet werden.
Selten war ein Klischee aber so gründlich widerlegt und so beschämend
für die Verbreiter wie im FalleFilbinger. Was freilich weder die
Journalisten stört noch die verschiedenen an der Aufrechterhaltung
interessierten Parteien. Wer die Medien (und ihre nach Verblödung
lechzenden Konsumenten) im Rücken hat, kann sich das leisten.
Was konkret wurde wann konkret und wo konkret widerlegt?
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...

"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-11 18:50:31 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...
Ja ja, was gestern rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein. Gelle? Du
scheinheiliges Stück Scheißdreck.

Deine Distanzierung von den Nazis wird immer fadenscheiniger und deine
Affinität zu den Nazis immer offensichtlicher.

-----------------snip----------------------
Am bekanntesten davon ist der Fall des Matrosen Walter Gröger: Gröger hatte
im Dezember 1943 in Oslo versucht, zu desertieren. Vor dem Kriegsgericht zog
sich der Fall lange hin. Eine zunächst verhängte Strafe von acht Jahren
Zuchthaus wurde von dem "Gerichtsherrn" nicht akzeptiert. Als Filbinger in
das Verfahren eintrat, hatte sich an den grundlegenden Fakten nichts
geändert. Filbinger fügte sich aber der Forderung des "Gerichtsherrn" und
erwirkte die Todesstrafe. Unter der Aufsicht von Filbinger wurde der
22-jährige Gröger am 16. März 1945 von dem Exekutionskommando erschossen.
Eine Benachrichtigung der Eltern hielt Filbinger nicht für nötig.

------

und

------

Noch am 29. Mai 1945 - drei Wochen nach Kriegsende - [sic! (Anm.v. mir)]
verurteilte Filbinger den Matrosen Kurt Olaf Petzold zu sechs Monaten
Gefängnis wegen Erregung von Missvergnügen, Gehorsamsverweigerung und
Widersetzung. Das Vergehen des Matrosen: Er hatte nach Kriegsende
demonstrativ das Hoheitszeichen mit dem Hakenkreuz von seiner Kleidung
entfernt, schlechte Haltung beim Antreten im Glied gezeigt und einen
Quartier-Umzugsbefehl mit den Worten verweigert "Ihr habt jetzt
ausgeschissen, ihr Nazihunde".



http://www.forumjustizgeschichte.de/Ausgerechnet_Ha.150.0.html

---------------snap-----------------------



Also Nazi, wer war dieser Prof. Dr. Max Eberl im Stab des Führers? Hattest
du verwandschaftliche Verhältnisse zu ihm? Ein ja oder nein genügt. Und ist
dir der Name Irmfried Eberl ein Begriff?
Calimero
2007-04-11 18:59:23 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Calimero
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...
Ja ja, was gestern rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein. Gelle? Du
scheinheiliges Stück Scheißdreck.
Mit dieser unglücklichen Aussage bezog Filbinger sich auf das seit
1872 geltende Militärstrafrecht.
Post by Franz Conradi
Deine Distanzierung von den Nazis wird immer fadenscheiniger und deine
Affinität zu den Nazis immer offensichtlicher.
Ich bin nicht derjenige von uns, der Judenwitze macht, Kohlrabi, ich
nicht ....
Post by Franz Conradi
-----------------snip----------------------
Am bekanntesten davon ist der Fall des Matrosen Walter Gröger: Gröger hatte
im Dezember 1943 in Oslo versucht, zu desertieren. Vor dem Kriegsgericht zog
sich der Fall lange hin. Eine zunächst verhängte Strafe von acht Jahren
Zuchthaus wurde von dem "Gerichtsherrn" nicht akzeptiert. Als Filbinger in
das Verfahren eintrat, hatte sich an den grundlegenden Fakten nichts
geändert. Filbinger fügte sich aber der Forderung des "Gerichtsherrn" und
erwirkte die Todesstrafe. Unter der Aufsicht von Filbinger wurde der
22-jährige Gröger am 16. März 1945 von dem Exekutionskommando erschossen.
Eine Benachrichtigung der Eltern hielt Filbinger nicht für nötig.
Filbinger war nicht der Richter in dem Verfahren. Er war Staatsanwalt,
dem von seinem Vorgesetzten (Staatsanwälte sind - erst Recht beim
Militär - weisungsgebunden) befohlen wurde, die Todesstrafe zu
beantragen. Filbinger trat in das Verfahren als Ersatzmann erst einen
Tag vor der Verhandlung ein.
Fahnenflucht während Kriegszeiten war gem. Deutschen
Militärstrafgesetzbuch von 1872 mit der Todesstrafe bedroht. Filbinger
hatte in dem einen Tag keine Möglichkeiten mehr, entlastendes Material
zusammen zu tragen (wie er es in anderen Fällen als Staatsanwalt tat).
Post by Franz Conradi
------
und
------
Noch am 29. Mai 1945 - drei Wochen nach Kriegsende - [sic! (Anm.v. mir)]
verurteilte Filbinger den Matrosen Kurt Olaf Petzold zu sechs Monaten
Gefängnis wegen Erregung von Missvergnügen, Gehorsamsverweigerung und
Widersetzung. Das Vergehen des Matrosen: Er hatte nach Kriegsende
demonstrativ das Hoheitszeichen mit dem Hakenkreuz von seiner Kleidung
entfernt, schlechte Haltung beim Antreten im Glied gezeigt und einen
Quartier-Umzugsbefehl mit den Worten verweigert "Ihr habt jetzt
ausgeschissen, ihr Nazihunde".
Boah, echt schlimm, dieser Filbinger - Gefängnis statt
Kriegsgefangenenlager!!

Ist das alles, Schwätzerlein?


"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-11 19:16:47 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Boah, echt schlimm, dieser Filbinger - Gefängnis statt
Kriegsgefangenenlager!!
Was *Boah* Nazi?

Was laberst du von Kriegsgefangenenlager?
Post by Calimero
Filbinger war nicht der Richter in dem Verfahren. Er war Staatsanwalt,
dem von seinem Vorgesetzten (Staatsanwälte sind - erst Recht beim
Militär - weisungsgebunden) befohlen wurde, die Todesstrafe zu
beantragen. Filbinger trat in das Verfahren als Ersatzmann erst einen
Tag vor der Verhandlung ein.
Fahnenflucht während Kriegszeiten war gem. Deutschen
Militärstrafgesetzbuch von 1872 mit der Todesstrafe bedroht. Filbinger
hatte in dem einen Tag keine Möglichkeiten mehr, entlastendes Material
zusammen zu tragen (wie er es in anderen Fällen als Staatsanwalt tat).
Dummes Nazigeschwätz und Weißwäscherei
Post by Calimero
Ist das alles, Schwätzerlein?
Na, wenn's beliebt:
--------------------snip-------------------
Auf die Forderung des "Gerichtsherrn" nach der Verhängung der Todesstrafe
kann sich Filbinger nicht berufen. Mit etwas Zivilcourage hätte er gegenüber
dem "Gerichtsherrn" Bedenken gegen die Weisung erheben können. Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger Fall
bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen Entscheidung
persönlich gemaßregelt worden wäre. Die Handlungsspielräume auch eines
Militärjuristen hat Filbinger ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers
genutzt. Der militärische Dienstvorgesetzte hatte zuvor Gröger als
"hoffnungslosen Schwächling" bezeichnet.

http://www.forumjustizgeschichte.de/Ausgerechnet_Ha.150.0.html
---------------snap------------------------

Aslo, stehst du immer noch zu dieser Aussage?

----------------snip-----------------
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...

MID: <***@o5g2000hsb.googlegroups.com>
---------------snap-----------------
Calimero
2007-04-11 20:42:14 UTC
Permalink
.... Auf die Forderung des "Gerichtsherrn" nach der Verhängung der Todesstrafe
kann sich Filbinger nicht berufen. Mit etwas Zivilcourage hätte er gegenüber
dem "Gerichtsherrn" Bedenken gegen die Weisung erheben können.
Filbinger hat sicherlich - in anderen Verfahren - mehr Zivilcourage
gezeigt als die gesamte Familie Conradi im 2. Weltkrieg.
Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger Fall
bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen Entscheidung
persönlich gemaßregelt worden wäre. Die Handlungsspielräume auch eines
Militärjuristen hat Filbinger ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers
genutzt. ....
Da gibt es ganz andere Einschätzungen von Militär- und
Rechtshistorikern. Aber selbst wenn - die meisten Deutschen waren
damals keine Helden. Filbinger hat zwei Fehler gemacht - er hat
damals, als der Skandal aufkam, anfangs nicht die ganze Wahrheit
gesagt (aus Angst, er würde fertig gemacht werden -was ja auch der
Fall war). Und er war (konservatives) CDU-Mitglied. Mit einem SPDler
wäre man nie so umgesprungen.

Filbinger war sicherlich kein Held. Aber auch kein größerer Lump als
z.B. ein Joschka Fischer.

"Dubya" Calimero


--
"We will end those states." (Paul Wolfowitz)
Franz Conradi
2007-04-11 21:30:14 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Filbinger hat sicherlich - in anderen Verfahren - mehr Zivilcourage
gezeigt
Hast du Beispiele dafür du Nazi?
Post by Calimero
....als die gesamte Familie Conradi im 2. Weltkrieg.
Der Nazi Eberl stellt Vermutungen an. Wenn du mit der *Familie* Conradi
meinen Vater und meine Mutter meinst, mein Vater war SPD-Mitgleid, kein PG,
nie ein Mitglied der SS, SA oder einer sonstigen NSDAP-Organisation und auch
kein Wehrmachtsangehöriger. Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet und kann von Glück reden, daß sie
nicht in einem KZ gelandet ist. Ganz im Gegensatz zu dem Sturmbannführer
Prof. Dr. Max Eberl im Stab des Führers.
Post by Calimero
Post by Franz Conradi
Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger Fall
bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen Entscheidung
persönlich gemaßregelt worden wäre. Die Handlungsspielräume auch eines
Militärjuristen hat Filbinger ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers
genutzt. ....
Da gibt es ganz andere Einschätzungen von Militär- und
Rechtshistorikern.
Hast du seriöse, überparteiliche Beispiele dafür du Nazi?

http://www.forumjustizgeschichte.de/ ist eine unübertroffen seriöse Quelle,
die von Winkeladvokaten deines Kalibers (solltest du es tatsächlich sein,
was ich bezweifle) ohne dir dabei selbst ins Knie zu schießen, wenn du das
bezweifelst, über jeden Verdacht der Befangenheit und Einseitigkeit erhaben
ist.
Post by Calimero
Aber selbst wenn - die meisten Deutschen waren
damals keine Helden. Filbinger hat zwei Fehler gemacht - er hat
damals, als der Skandal aufkam, anfangs nicht die ganze Wahrheit
gesagt (aus Angst, er würde fertig gemacht werden -was ja auch der
Fall war). Und er war (konservatives) CDU-Mitglied. Mit einem SPDler
wäre man nie so umgesprungen.
Die typische Weißwäschrei eines Kryptonazis.
Post by Calimero
Filbinger war sicherlich kein Held. Aber auch kein größerer Lump als
z.B. ein Joschka Fischer.
Bleiben wir doch beim Thema, hä? Oder ist dir das unangenehm?

Also, stehst du immer noch zu dieser Aussage?

----------------snip-----------------
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...

MID: <***@o5g2000hsb.googlegroups.com>
---------------snap-----------------
Calimero
2007-04-12 10:06:23 UTC
Permalink
... Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet ...
KPD?
Wundert uns jetzt nicht so richtig, gelle?


KPD, NSDAP: Wo ist da er Unterschied?
Beides Parteien (KPD war eine Abteilung der KPdSU), die für Millionen
Morde verantwortlich waren.

"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-12 12:29:47 UTC
Permalink
Post by Calimero
... Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet ...
KPD?
Wundert uns jetzt nicht so richtig, gelle?
Herrlich, wie sich dieser Kryptonazi windet.
Post by Calimero
KPD, NSDAP: Wo ist da er Unterschied?
Beides Parteien (KPD war eine Abteilung der KPdSU), die für Millionen
Morde verantwortlich waren.
Und von welchen und wieviel Nazis hat sich deine Mutter ficken lassen?
Calimero
2007-04-12 12:41:01 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Calimero
... Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet ...
KPD?
Wundert uns jetzt nicht so richtig, gelle?
Herrlich, wie sich dieser Kryptonazi windet.
Post by Calimero
KPD, NSDAP: Wo ist da er Unterschied?
Beides Parteien (KPD war eine Abteilung der KPdSU), die für Millionen
Morde verantwortlich waren.
Und von welchen und wieviel Nazis hat sich deine Mutter ficken lassen?
Die wurde erst 1947 geboren. Außerdem hat sie NSDAP- und KPD-Pack
immer verabscheut.

Die Kohlrabis und KPD, soso ....

"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-12 12:54:42 UTC
Permalink
"Max "Adolf" Eberl" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Post by Franz Conradi
Und von welchen und wieviel Nazis hat sich deine Mutter ficken lassen?
Die wurde erst 1947 geboren. Außerdem hat sie NSDAP- und KPD-Pack
immer verabscheut.
Ein begnadeter Postingfälscher vor dem Herrn wie der Kryptonazi Eberl,
schreckt nicht mal davor zurück seiner erblindeten Mutter falsche Tatsachen
zu unterschieben. Außerdem Naziwutzl, gab es doch noch bis weit in die
Siebziger Typen wie Filbinger wie Sand am Meer. Da war die Auswahl für deine
Mutter Nazis zum bumsen zu finden noch überreichlich vorhanden.
Post by Calimero
Die Kohlrabis und KPD, soso ....
Ja und, was willst du mir damit sagen du Naziweißwäscher?

Kohlrabi
die Stimme aus der untersten Unterschicht [tm Max "Adolf" Eberl]

--
Max "Adolf" Eberls Mutter ist blind:

LOL!
Ich habe damals kein einziges Posting von dir gelesen, in dem du dich
füR dieses Eingreifen ausgesprochen hast.
Das schwöre ich beim Augenlicht meiner Mutter.
MID: <***@q2g2000cwa.googlegroups.com>
Schachspieler
2007-04-12 13:38:16 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by Calimero
... Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet ...
KPD?
Wundert uns jetzt nicht so richtig, gelle?
Herrlich, wie sich dieser Kryptonazi windet.
Post by Calimero
KPD, NSDAP: Wo ist da er Unterschied?
Beides Parteien (KPD war eine Abteilung der KPdSU), die für Millionen
Morde verantwortlich waren.
Und von welchen und wieviel Nazis hat sich deine Mutter ficken lassen?
Mensch FranZ! Das hast Du doch nicht nötig! Lass das Rindvieh einfach
links liegen-darüber ärgert der sich viel mehr.

mfg Schachspieler
Calimero
2007-04-12 13:54:33 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Franz Conradi
Post by Calimero
... Meine Mutter wurde wegen ihrer
KPD-Mitgliedschaft mehrmals verhaftet ...
KPD?
Wundert uns jetzt nicht so richtig, gelle?
Herrlich, wie sich dieser Kryptonazi windet.
Post by Calimero
KPD, NSDAP: Wo ist da er Unterschied?
Beides Parteien (KPD war eine Abteilung der KPdSU), die für Millionen
Morde verantwortlich waren.
Und von welchen und wieviel Nazis hat sich deine Mutter ficken lassen?
Mensch FranZ! Das hast Du doch nicht nötig! Lass das Rindvieh einfach
links liegen-darüber ärgert der sich viel mehr.
Doch, das ist der Stil der Unterschicht.
KPD, nur Hauptschulabschluss, was will man da erwarten?
Post by Schachspieler
mfg Schachspieler
"Dubya" Calimero
Ulrich Heymach
2007-04-12 05:16:12 UTC
Permalink
Post by Calimero
.... Auf die Forderung des "Gerichtsherrn" nach der Verhängung der Todesstrafe
kann sich Filbinger nicht berufen. Mit etwas Zivilcourage hätte er gegenüber
dem "Gerichtsherrn" Bedenken gegen die Weisung erheben können.
Filbinger hat sicherlich - in anderen Verfahren - mehr Zivilcourage
gezeigt als die gesamte Familie Conradi im 2. Weltkrieg.
Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger Fall
bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen Entscheidung
persönlich gemaßregelt worden wäre. Die Handlungsspielräume auch eines
Militärjuristen hat Filbinger ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers
genutzt. ....
Da gibt es ganz andere Einschätzungen von Militär- und
Rechtshistorikern. Aber selbst wenn - die meisten Deutschen waren
damals keine Helden. Filbinger hat zwei Fehler gemacht - er hat
damals, als der Skandal aufkam, anfangs nicht die ganze Wahrheit
gesagt (aus Angst, er würde fertig gemacht werden -was ja auch der
Fall war). Und er war (konservatives) CDU-Mitglied. Mit einem SPDler
wäre man nie so umgesprungen.
Es hätte einen solchen Sozialdemokraten nicht an der Spitze eines
Bundeslandes gegeben.
Post by Calimero
Filbinger war sicherlich kein Held. Aber auch kein größerer Lump als
z.B. ein Joschka Fischer.
Du hast sie doch nicht mehr alle.
Schachspieler
2007-04-12 10:31:37 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Calimero
.... Auf die Forderung des "Gerichtsherrn" nach der Verhängung der Todesstrafe
kann sich Filbinger nicht berufen. Mit etwas Zivilcourage hätte er gegenüber
dem "Gerichtsherrn" Bedenken gegen die Weisung erheben können.
Filbinger hat sicherlich - in anderen Verfahren - mehr Zivilcourage
gezeigt als die gesamte Familie Conradi im 2. Weltkrieg.
Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger Fall
bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen Entscheidung
persönlich gemaßregelt worden wäre. Die Handlungsspielräume auch eines
Militärjuristen hat Filbinger ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers
genutzt. ....
Da gibt es ganz andere Einschätzungen von Militär- und
Rechtshistorikern. Aber selbst wenn - die meisten Deutschen waren
damals keine Helden. Filbinger hat zwei Fehler gemacht - er hat
damals, als der Skandal aufkam, anfangs nicht die ganze Wahrheit
gesagt (aus Angst, er würde fertig gemacht werden -was ja auch der
Fall war). Und er war (konservatives) CDU-Mitglied. Mit einem SPDler
wäre man nie so umgesprungen.
Es hätte einen solchen Sozialdemokraten nicht an der Spitze eines
Bundeslandes gegeben.
Post by Calimero
Filbinger war sicherlich kein Held. Aber auch kein größerer Lump als
z.B. ein Joschka Fischer.
Du hast sie doch nicht mehr alle.- Zitierten Text ausblenden -
Hallo Ulli!
Also ich nehme den Calimero noch nicht mal mehr wahr.
Der ist kein Gesprächspartner, sondern bloß strohdumm.

mfg Schachspieler
Ulrich Heymach
2007-04-12 10:59:13 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Hallo Ulli!
Also ich nehme den Calimero noch nicht mal mehr wahr.
Der ist kein Gesprächspartner, sondern bloß strohdumm.
mfg Schachspieler
Weiß ich nicht.
Jedenfalls strapaziert er seine ideologische Verblendung.
Wohl ein Merkmal der Internetaktivität, wo die Leute ihre Einschätzung
der Weltlage immer unbedingt in 5 Zeilen unterbringen müssen.

Aber der Schenkelbeißer und Calimero sind schon 2 extreme Exemplare
dieser Gattung.
Schachspieler
2007-04-12 13:43:44 UTC
Permalink
Post by Ulrich Heymach
Post by Schachspieler
Hallo Ulli!
Also ich nehme den Calimero noch nicht mal mehr wahr.
Der ist kein Gesprächspartner, sondern bloß strohdumm.
mfg Schachspieler
Weiß ich nicht.
Jedenfalls strapaziert er seine ideologische Verblendung.
Wohl ein Merkmal der Internetaktivität, wo die Leute ihre Einschätzung
der Weltlage immer unbedingt in 5 Zeilen unterbringen müssen.
Weil`s halt zur 6.Zeile nicht reicht (wegen der Finger einer Hand-die
andere braucht er zum zählen!)
Post by Ulrich Heymach
Aber der Schenkelbeißer und Calimero sind schon 2 extreme Exemplare
dieser Gattung.
Lass doch die Affen einfach links liegen.Das trifft die Blödiane viel
mehr als Deine Zuwendung.

Mfg Schachspieler
Albert Fischer
2007-04-12 22:16:47 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag news:***@e65g2000hsc.googlegroups.com


[...]
Post by Calimero
Post by Franz Conradi
Das hätte ihm
keine unzumutbaren Nachteile gebracht. Bis heute ist kein einziger
Fall bekannt, in dem ein Militärjurist wegen einer missliebigen
Entscheidung persönlich gemaßregelt worden wäre. Die
Handlungsspielräume auch eines Militärjuristen hat Filbinger
ersichtlich nicht zu Gunsten des Grögers genutzt. ....
Da gibt es ganz andere Einschätzungen von Militär- und
Rechtshistorikern.
Erzählnse mal...
Post by Calimero
Aber selbst wenn - die meisten Deutschen waren
damals keine Helden.
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse grauer
Nazimitläufer, von denen die Gesellschaft zersetzt war, auf allen
intellektuellen Ebenen. Und einem Filbinger die "Zivilcourage" zuzusprechen,
dass du KPD-Mitgliedern nicht zusprechen magst, die damals wie heute
vielleicht Gedankengut beherbegen, welches ggf. dem Nazischen identisch sein
mag, die aber in praktischer Tat sich der Nazipest damals realiter
entgegenstellten und dafür häufig genug "am Strang beendet" wurden, um es in
deiner Hetzsprache auszudrücken, das ist einfach nur kindisch schlechter
Stil.

Mein Großvater war kein Kommie, aber Nazimitglied war deshalb auch nicht,
was ihm alles andere als Vorteile brachte. Man konnte durchaus schon damals
Unrecht erahnen, auch wenn es als Recht gesprochen wurde.
Post by Calimero
Filbinger hat zwei Fehler gemacht - er hat
damals, als der Skandal aufkam, anfangs nicht die ganze Wahrheit
gesagt (aus Angst, er würde fertig gemacht werden -was ja auch der
Fall war).
Courage ist solchen Typen wie Roland "Riesendummheit" Koch, Alfons "Dreck"
Dregger, Kanther, "Adolf" Baring und Nazi-Hohmann nun mal nicht gegeben, das
ist sie halt, die "konservative" CDU. Gut dass diese mit der biologischen
Beendigung Filbis dem latürnichen Ende wieder ein Stück näher gekommen ist.
Angie Merkel wird zu diesme furchtbaren Juristen auf jeden Fall schweigen.
UDIAGS, denn: De mortuis nil nisi bonum dicendum est, also geht nur noch
Klappe halten, so viel "Korrelation" geht gerade noch rein, was LOL LOL LOL

Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt hat.
Du sollst nicht verdrängen:

"Der Zentralrat der Juden erneuerte seine Kritik an Oettinger: Die
Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, sagte im NDR: "Es ist
unverständlich und zu bedauern, dass gewisse und bekannte Zeiten im Leben
des Herrn Filbinger in der Rede des Ministerpräsidenten Oettinger
unterdrückt wurden."
Knobloch kritisierte, Oettinger habe eine "typische Beerdigungsrede"
gehalten, "die nur die angeblich guten Seiten darstellen" sollte. Die
Ansprache haben ihren Zweck verfehlt. Ihr Bedauern gelte den Hinterbliebenen
der Soldaten, die unter Beteiligung von Filbinger ihr Leben hätten lassen
müssen, sagte Knobloch."

Aber das Verdrängen, das war und ist nunmal die Nachkriegs-CDU, die "nicht
alles schlecht" fand, wie es einmal war...
Post by Calimero
Und er war (konservatives) CDU-Mitglied. Mit einem SPDler
wäre man nie so umgesprungen.
BRUHAHAHAHAHAHAHA

Klar, die Gelegenheit hättet ihr euch sicherlich entgehen lassen. Wutzl...
Post by Calimero
Filbinger war sicherlich kein Held. Aber auch kein größerer Lump als
z.B. ein Joschka Fischer.
Joschka Fischer war jetzt gleich in welcher Naziorganisation Mitglied? Er
hat wieviele Leute an den Strang geliefert?

Hat er dem Opfer seiner Steinewürfe auch nach Jahrzehnten vorgehalten, dass
er seine Beule zu "Recht" erhalten habe, weil er ja schließlich das
"schweinesystem" (Kleinschreibung ganz wichtig)
repräsentierte?

Ne, das lief dann doch etwas anders, gell?

Und genau hier liegt der Unterschied.

Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Er hätte sagen können: "Ich habe mitgemacht und es war falsch."

Hat er aber nicht getan.

So ist sie halt, die kohl-ära-tive CDU.



Shalom


Albert Fischer
--
/She's in it to win it - Hillary '08/
Skandalos
2007-04-13 07:03:07 UTC
Permalink
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".

Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Schachspieler
2007-04-13 08:07:39 UTC
Permalink
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand, wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.

Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
Kein skandalöses Urteil, Skandalos??

Schachspieler
Skandalos
2007-04-13 08:35:49 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand, wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.
Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
Kein skandalöses Urteil, Skandalos??
Was Du da erzählst, ist kompletter Bullshit. Keine einzige Information
stimmt.

Uninformiert, aber hetzen. Typisch.
Calimero
2007-04-13 09:07:26 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand,
LOL!
Bist du besoffen?
Post by Schachspieler
wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.
Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
ROTFLMAO!!
Im "Kriegsgefangenenlager"!
Pruuuuust .....


"Dubya" Calimero
Hans Anwender
2007-04-13 15:23:50 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Schachspieler
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand,
LOL!
Bist du besoffen?
Brrr, langsam, Brauner!
Post by Calimero
Post by Schachspieler
wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.
Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
ROTFLMAO!!
Im "Kriegsgefangenenlager"!
Pruuuuust .....
Wieder einmal vorlaut?

Warum soll es kein britisches Kriegsgefangenenlager in Norwegen mit
deutschen Gefangenen gegeben haben?

Warum sollen die Briten die Organisation der Wehrmacht innerhalb
eines Kriegsgefangenenlagers nicht aufrechterhalten haben wollen?

Und warum soll es infolgedessen kein deutsches Militärgericht in
einem britischen Kriegsgefangenenlager gegeben haben?
Post by Calimero
"Dubya" Calimero
tja ...
Calimero
2007-04-13 16:31:28 UTC
Permalink
Post by Hans Anwender
Post by Calimero
Post by Schachspieler
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand,
LOL!
Bist du besoffen?
Brrr, langsam, Brauner!
Post by Calimero
Post by Schachspieler
wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.
Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
ROTFLMAO!!
Im "Kriegsgefangenenlager"!
Pruuuuust .....
Wieder einmal vorlaut?
Warum soll es kein britisches Kriegsgefangenenlager in Norwegen mit
deutschen Gefangenen gegeben haben?
Warum sollen die Briten die Organisation der Wehrmacht innerhalb
eines Kriegsgefangenenlagers nicht aufrechterhalten haben wollen?
Und warum soll es infolgedessen kein deutsches Militärgericht in
einem britischen Kriegsgefangenenlager gegeben haben?
Your point being, Depperle?
Was hat das jetzt mit dem Matrosen Gröger "zum thun"?

"Dubya" Calimero
Hans Anwender
2007-04-13 17:01:14 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Hans Anwender
Post by Calimero
Post by Schachspieler
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen der
Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Beim Fahnenfluchtverfahren gegen den Matrosen Walter Gröger, das in
einem britischen Kriegsgefangenenlager stattfand,
LOL!
Bist du besoffen?
Brrr, langsam, Brauner!
Post by Calimero
Post by Schachspieler
wurde Filbinger erst
am Tag der Hauptverhandlung Ersatzmann des Anklagevertreters. In einem
ersten Verfahren war Gröger zu einer Zuchthausstrafe verurteilt
worden. Generaladmiral Otto Schniewind als Gerichtsherr wies
allerdings die Anklagevertreter an, die Todesstrafe zu verlangen. Das
Gericht verurteilte Gröger auf Antrag Filbingers zum Tode.
Gröger wurde noch als Kriegsgefangener zum Tode verurteilt.
ROTFLMAO!!
Im "Kriegsgefangenenlager"!
Pruuuuust .....
Wieder einmal vorlaut?
Warum soll es kein britisches Kriegsgefangenenlager in Norwegen mit
deutschen Gefangenen gegeben haben?
Warum sollen die Briten die Organisation der Wehrmacht innerhalb
eines Kriegsgefangenenlagers nicht aufrechterhalten haben wollen?
Und warum soll es infolgedessen kein deutsches Militärgericht in
einem britischen Kriegsgefangenenlager gegeben haben?
Your point being, Depperle?
Was hat das jetzt mit dem Matrosen Gröger "zum thun"?
Hat dieser Calidumbo nicht über "Kriegsgefangenenlager" zu speien
begonnen?

Muss man diesem Calidumbo alles vorkauen?

Der Marine-Stabsrichter Filbinger hat darauf bestanden, gegen seinen
Mitgefangenen, den Matrosen Gröger, ein im Krieg, der längst durch die
totale Kapitulation beendet war, wegen Fahnenflucht ergangenes Urteil
noch zu vollstrecken.
Albert Fischer
2007-04-13 20:52:58 UTC
Permalink
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Welche Information fehlt mir denn, Skandalos-Namenlos?

Ob er den Feuerbefehl gegenüber einem Fahnenflüchtigen in einem
Verbrecherkrieg, dem Terrorkrieg der doitschen Wehrmacht, eher
beamtisch-beflissen oder geifernd vorgetragen hat?
Wie es kommt, dass die Befreiung in seinen Augen ein Unheil war?

"Er (der Angeklagte) sah voraus, dass nun das Unheil für uns alle
unabwendbar geworden sei und versuchte, für seine Person möglichst günstig
wegzukommen."

Warum hat Filbinger die Todesstrafe für einen Fall von Fahnenflucht
beantragt in einem Krieg, der die Definition von Unrecht war?

Hilfst du mir mit neuen Informationen auf die Sprünge, Skandalos-Namenlos?

Vielleicht nimmst du ja auch noch einmal ein paar Informatioenn an:

http://www.vauban.de/pub/wette.pdf
Der Fall Filbinger

Vortrag von

Prof. Dr. Wolfram Wette

zu der Veranstaltung

"Was Unrecht war, kann nicht Recht sein!"

am Sonntag, 14. September 2003, 19 Uhr,

im Saal des Historischen Kaufhauses in Freiburg i. Br.

"[...] Wie reagierte der solchermaßen Angegriffene? Ministerpräsident
Filbinger erklärte am 5.

Mai 1978 in Stuttgart, gegen Hochhuth und "Die Zeit" juristisch vorgehen zu
wollen. Das tat

er auch. Er verklagte beide auf Unterlassung. Am 9. Mai 1979 kam es vor der
17.

Zivilkammer des Stuttgarter Landgerichts zum Prozess. Filbinger verteidigte
sich jedoch nicht

vor Gericht, sondern vor der Presse. Er präsentierte sich als Opfer und
nicht als Täter. Über

seine Einstellung zum nationalsozialistischen Staat behauptete er: "Während
des ganzen

Dritten Reiches habe ich meine antinazistische Gesinnung nicht nur in mir
getragen, sondern

auch sichtbar gelebt." Dieses Bekenntnis sollte nicht folgenlos bleiben.
Wenig später

entdeckte der "Spiegel" einen Aufsatz Filbingers aus dem Jahre 1935, der
keineswegs auf

eine antinazistische Gesinnung schließen ließ. Filbinger hatte damals als
21jähriger

Jurastudent in einer katholischen Studentenzeitschrift einen Artikel
geschrieben, in dem es

nur so von Begriffen nationalsozialistischer Provenienz wimmelte. Von
"Blutsgemeinschaft",

"Schädlingen am Volksganzen" und "rassisch wertvollen Teilen des deutschen
Volkes" war

da die Rede. Sodann berichtete ein ehemaliger Kommilitone des
Ministerpräsidenten dem

Magazin "stern", Filbinger sei von 1935 bis 1937 in Freiburg als Mitglied
des SAStudentensturms

in brauner Uniform aufgetreten. Tatsächlich war Filbinger von 1933-1936

Mitglied des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB), von
1934 bis

1937 auch Mitglied der SA. Im Mai 1937 trat er in die NSDAP ein. 1940 wurde
er zur

Wehrmacht eingezogen, und von April 1943 bis 1945 diente er im deutsch
besetzten

Norwegen in verschiedenen Positionen als Wehrmachtsjurist. [...]"


"Blutsgemeinschaft", "Schädlingen am Volksganzen" und "rassisch wertvollen
Teilen des deutschen Volkes"

Also ich finde die Bezeichnung Nazimitläufer für so etwas relativ
/konservativ/ gewählt, Skandalos-Namenlos. Bei Lügel sind wir da nicht so
zurückhaltend.

Deine Meinung dazu?
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders"
Oettinger offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust
Du hast wohl eher die Lektion gelernt: "Du sollst über die Menschen
der Vergangenheit richten und die Nachwelt belehren".
Filbi ist in der Tat Vergangenheit. UDIAGS.

Sein Verhalten ist Lehre für dei Zukunft genug. Dem Chronisten reicht es
aus, darüber zu berichten.
Post by Skandalos
Peinlicher und überheblicher gehts wohl nicht mehr.
Das war jetzt alles, was du inhaltlich dazu beizutragen hast,
Skandalos-Namenlos? Nun, ich denke, wenn man jetzt festhält, dass dieser
dein Vorwurf ins Leere geht, wäre das wohl abermals /konservativ/ formuliert
ROTFL
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Ja, so ist sie, die "konservative" CDU. Sich hinter juristischer Scheiße zu
verstecken und damit durchs Hintertürchen den verbrecherischten Krieg aller
Zeiten rechtfertigen zu wollen.

Nichts, aber auch gar nichts hätte Filbi daran gehindert, die Todesstrafe
*nicht* zu fordern, sie *nicht* auszuführen, wenigstens eine Verzögerung zu
versuchen. Aber dass ein Fahnenflüchtling sich angesichts des "Unheils"
frühzeitig aus dem Staube machen will, ne ne ne, das ist mit dem "rassisch
wertvollen Teil des deutschen Volkes" nicht zu machen, und weg mit dem
"Schädling" bevor es sich der "Gerichtsherr" anders überlegt.

Ich könnte nicht so viel essen, wie ich angesichts solcher Toitschdümmler
wie den furschtbaren Filbinger oder Adolf Baring kotzen wollte.

Ihr Zeuge.


Shalom


Albert Fischer
--
/She's in it to win it - Hillary '08/
Skandalos
2007-04-13 21:27:10 UTC
Permalink
Post by Albert Fischer
Post by Skandalos
Post by Albert Fischer
Allerdings nicht. Und Filbinger gehörte nun mal zu der fiesen Masse
grauer Nazimitläufer,
Auch Du plapperst nur das opportune Klischee nach. Auch Du informierst
Dich nicht aus Angst um Dein geliebtes Klischee.
Welche Information fehlt mir denn, Skandalos-Namenlos?
Ob er den Feuerbefehl gegenüber einem Fahnenflüchtigen in einem
Verbrecherkrieg, dem Terrorkrieg der doitschen Wehrmacht, eher
beamtisch-beflissen oder geifernd vorgetragen hat?
Du bist ein Hetzer reinsten Wassers. Dich interessiert nicht die
nüchterne Wahrheit, Dich interessiert lediglich die Erotik des Hetzens.

Du könntest Dich ínformieren, aber das meidest Du wie der Teufel das
Weihwasser, denn es schadet dem Hetzen, der primitiven Emotion.
Post by Albert Fischer
Warum hat Filbinger die Todesstrafe für einen Fall von Fahnenflucht
beantragt in einem Krieg, der die Definition von Unrecht war?
Du könntest es wissen, wenn es Dich wirklich interessieren würde. Ich
zitier sogar nur für Dich nochmal die Links. Leider Perlen vor die Säue.
Rumhetzen ist halt zu geil, Fakten stören da nur.

http://www.zeit.de/online/2007/16/filbinger-historie/protokoll-verstrickung-filbinger?page=1
http://www.kas.de/db_files/dokumente/die_politische_meinung/7_dokument_dok_pdf_3181_1.pdf
Post by Albert Fischer
Hilfst du mir mit neuen Informationen auf die Sprünge, Skandalos-Namenlos?
Ich habe mehrere Links gepostet, von denen Du keinen gelesen hast, und
auch keinen je lesen wirst.
Post by Albert Fischer
"Was Unrecht war, kann nicht Recht sein!"
Was kann nach einem solchen Titel noch erwartet werden? Klischeehafter
und platter kann man nicht beginnen.
Post by Albert Fischer
am Sonntag, 14. September 2003, 19 Uhr,
achwas?!
Post by Albert Fischer
im Saal des Historischen Kaufhauses in Freiburg i. Br.
Nee echt?
Post by Albert Fischer
er auch. Er verklagte beide auf Unterlassung. Am 9. Mai 1979 kam es vor
der 17.
Mit Erfolg übrigens.
Post by Albert Fischer
entdeckte der "Spiegel" einen Aufsatz Filbingers aus dem Jahre 1935, der
keineswegs auf
Jo, die Buddler wären keine Buddler, wenn sie nicht buddeln könnten.
1935 war so mancher Nazi, vor allem, wenn er jung war. All das sagt
nichts über die Tätigkeit Filbingers als Richter bei der Marine aus, und
soll es natürlich auch nicht. Es soll ausschließlich an die dumpfe
Empfindung im Leser appellieren. Filbinger = Nazi = böse. Was danach an
konkreten Taten kommt, spielt dann eh keine Rolle mehr, das Urteil steht.
Post by Albert Fischer
Magazin "stern", Filbinger sei von 1935 bis 1937 in Freiburg als
Mitglied des SAStudentensturms
in brauner Uniform aufgetreten. Tatsächlich war Filbinger von 1933-1936
Mitglied des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB),
Noch früher gehörte Filbinger übrigens dem katholischen Jugendbund
Neudeutschland an, der sich der Eingliederung in die Hitlerjugend
widersetzte und 1933 verboten wurde.
Post by Albert Fischer
von 1934 bis
1937 auch Mitglied der SA. Im Mai 1937 trat er in die NSDAP ein.
Nachdem er aufgrund seiner frühen Mitgliedschaft in dem katholischen
Jugendbund von den Nazis als politisch unzuverlässig eingestuft worden
war, war das möglicherweise die einzige Chance für ihn, seinen Beruf
ausüben zu können.
Post by Albert Fischer
Also ich finde die Bezeichnung Nazimitläufer für so etwas relativ
/konservativ/ gewählt, Skandalos-Namenlos. Bei Lügel sind wir da nicht
so zurückhaltend.
Deine Meinung dazu?
Vielleicht war er 1935 Vollnazi, vielleicht nur Opportunist, vielleicht
sogar ein innerer Widerständler, der sich nun mal maskieren muß, wenn er
an einflußreiche Positionen kommen will, ich kann das nicht beurteilen.

Mir gehts einzig und allein darum, was er als Marinerichter getan hat.
Darüber gibts jedenfalls detaillierte Fakten. Und Dir gehts darum, von
diesen abzulenken.
Post by Albert Fischer
Sein Verhalten ist Lehre für dei Zukunft genug. Dem Chronisten reicht es
aus, darüber zu berichten.
Du meinst, die erste beste Hetze nachzuplappern.
Post by Albert Fischer
Das war jetzt alles, was du inhaltlich dazu beizutragen hast,
Nein, aber Du wirst auch zukünftig alle von mir reichlich gelieferten
Inhalte zum Thema ignorieren.
Post by Albert Fischer
Post by Skandalos
Das damalige Marinerecht ist auch heute nicht Unrecht.
Ja, so ist sie, die "konservative" CDU. Sich hinter juristischer Scheiße
zu verstecken und damit durchs Hintertürchen den verbrecherischten Krieg
aller Zeiten rechtfertigen zu wollen.
Du bist so in der Not, von den Fakten zur Tätigkeit des Marinerichters
Filbinger abzulenken, daß Du Dich jetzt völlig in Absurditäten versteigst.

Restliches Gehetze ins Klo entsorgt, wo es hingehört.

Fischer, Du bist ganz ganz tief unten angelangt.
Hans Anwender
2007-04-13 21:53:41 UTC
Permalink
Post by Skandalos
http://www.zeit.de/online/2007/16/filbinger-historie/protokoll-verstrickung-filbinger?page=1
Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Sitz in Stuttgart
Post by Skandalos
http://www.kas.de/db_files/dokumente/die_politische_meinung/7_dokument_dok_pdf_3181_1.pdf
Konrad-Adenauer-Stiftung:

Vorstand der Stiftung
Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel,
Vorsitzender

Anton Pfeifer, MdB,
stellvertretender Vorsitzender

Dr. Norbert Lammert, MdB,
stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Beate Neuss,
stellvertretende Vorsitzende

Wilhelm Staudacher,
Generalsekretär


Warum sollen nur diese Dokumente zählen?
Noch keine links zu Dokumenten von Filbinger selbst gefunden?
Andreas Viehrig
2007-04-13 22:16:16 UTC
Permalink
Post by Skandalos
Rumhetzen ist halt zu geil, Fakten stören da nur.
Interessant, wie manche Idioten es trotz hoffnungslosen Deliriums noch
immer schaffen, ihre Geisteshaltung zu umreißen.

Andi
--
Pseudos sind Weicheier. Pseudos sind armselige Weicheier. Pseudos sind
armselige, dümmliche Weicheier. Pseudos sind armselige, dümmliche, feige
Weicheier. Pseudos sind armselige, dümmliche, feige, verkommene Weicheier.
Pseudos sind armselige, dümmliche, feige, verkommene, verfaulte Weicheier.
Schachspieler
2007-04-13 08:03:18 UTC
Permalink
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt hat.
Die gesamte Nachkriegs-BRD ist ein einziges Lehrstück in der Kunst des
Verdrängens! Woher sollte der Oettinger diese Lektion kennen?
Der hat nur das gemacht , was in der alten BRD Gang und gebe war und
ist!
Post by Albert Fischer
"Der Zentralrat der Juden erneuerte seine Kritik an Oettinger: Die
Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, sagte im NDR: "Es ist
unverständlich und zu bedauern, dass gewisse und bekannte Zeiten im Leben
des Herrn Filbinger in der Rede des Ministerpräsidenten Oettinger
unterdrückt wurden."
Knobloch kritisierte, Oettinger habe eine "typische Beerdigungsrede"
gehalten, "die nur die angeblich guten Seiten darstellen" sollte. Die
Ansprache haben ihren Zweck verfehlt. Ihr Bedauern gelte den Hinterbliebenen
der Soldaten, die unter Beteiligung von Filbinger ihr Leben hätten lassen
müssen, sagte Knobloch."
Da war Frau Knobloch allerdings sehr zurückhaltend!
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Was damals Recht war , kann heute kein Unrecht sein-das hat er gesagt!
Post by Albert Fischer
Er hätte sagen können: "Ich habe mitgemacht und es war falsch."
Hat er aber nicht getan.
Warum auch ? Weil:
Auszug aus dem Braunbuch:

Verstärkte Renazifizierung unter Kiesinger
Nazi-Juristen - Stützen der Justiz

(es folgt eine Namensliste )

www.braunbuch.de
Post by Albert Fischer
So ist sie halt, die kohl-ära-tive CDU.
So war die Adenauer-Regierung und die Kiesingers auch.
Warum sollte Filbinger etwas aufarbeiten? Er war doch Gleicher
unter Gleichen-
Post by Albert Fischer
Shalom
Albert Fischer
Schachspieler
Calimero
2007-04-13 09:08:53 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt hat.
Die gesamte Nachkriegs-BRD ist ein einziges Lehrstück in der Kunst des
Verdrängens! Woher sollte der Oettinger diese Lektion kennen?
Der hat nur das gemacht , was in der alten BRD Gang und gebe war und
ist!
Post by Albert Fischer
"Der Zentralrat der Juden erneuerte seine Kritik an Oettinger: Die
Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, sagte im NDR: "Es ist
unverständlich und zu bedauern, dass gewisse und bekannte Zeiten im Leben
des Herrn Filbinger in der Rede des Ministerpräsidenten Oettinger
unterdrückt wurden."
Knobloch kritisierte, Oettinger habe eine "typische Beerdigungsrede"
gehalten, "die nur die angeblich guten Seiten darstellen" sollte. Die
Ansprache haben ihren Zweck verfehlt. Ihr Bedauern gelte den Hinterbliebenen
der Soldaten, die unter Beteiligung von Filbinger ihr Leben hätten lassen
müssen, sagte Knobloch."
Da war Frau Knobloch allerdings sehr zurückhaltend!
Post by Albert Fischer
Filbi hätte dazu stehen können.
Er hätte sich entschuldigen können.
Er hätte sagen können: "Was damals als Recht gesprochen wurde, war
schreiendes Unrecht"
Was damals Recht war , kann heute kein Unrecht sein-das hat er gesagt!
Post by Albert Fischer
Er hätte sagen können: "Ich habe mitgemacht und es war falsch."
Hat er aber nicht getan.
Verstärkte Renazifizierung unter Kiesinger
Nazi-Juristen - Stützen der Justiz
(es folgt eine Namensliste )
www.braunbuch.de
Post by Albert Fischer
So ist sie halt, die kohl-ära-tive CDU.
So war die Adenauer-Regierung und die Kiesingers auch.
Warum sollte Filbinger etwas aufarbeiten? Er war doch Gleicher
unter Gleichen-
Post by Albert Fischer
Shalom
Albert Fischer
Schachspieler
Tja, Fischkopp, das kommt davon - jetzt gibts Beifall für dich von der
SED-Front.
Peinlich, peinlich ...


"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-13 10:03:57 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Tja, Fischkopp, das kommt davon - jetzt gibts Beifall für dich von der
SED-Front.
Peinlich, peinlich ...
Deine Schizophrenie ist beispiellos. Ich erinnere dich mal daran, wenn du
wieder mal von den *Krauts* fabulierst, die von den Aliierten, insbesondere
den Amerikanern, besiegt worden sind. Denn genau dieser Filbinger war das
Paradebeispiel dieser *Krauts*, die du an anderen Stellen so wohlfeil
kritisierst. Du bist nichts als perverser Abschaum, der sich die Geschichte
so zurecht legt, wie es ihm gerade in den Kram passt. Jeder Mensch mit
klarem Verstand erkennt in dir einen Deutschen Michel (=Kraut!!!) par
excellence, wenn er nur lange genug dein *Gesamtkunstwerk* mit verfolgt hat.
Nur als ein Beispiel die Okkupation des Iraks mit der Durchsetzung für Recht
und Gesetz und der Beendigung von Mord und Folter zu rechtfertigen,
andererseits aber Filbinger einen Persilschein auzustellen. Denn, wenn du
Filbinger verteidigst, verteidigst du die gesamte Justiz der Naziherrschaft.
Der Naziherrschaft, die du in anderen Postings so lauthals als Entlastung
für den Henker aus Texas anführst. Du bist nur schlicht ein dummes Stück
Scheißdreck.

http://www.vauban.de/pub/wette.pdf
Calimero
2007-04-13 10:38:54 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Calimero
Tja, Fischkopp, das kommt davon - jetzt gibts Beifall für dich von der
SED-Front.
Peinlich, peinlich ...
Deine Schizophrenie ist beispiellos. Ich erinnere dich mal daran, wenn du
wieder mal von den *Krauts* fabulierst, die von den Aliierten, insbesondere
den Amerikanern, besiegt worden sind. Denn genau dieser Filbinger war das
Paradebeispiel dieser *Krauts*, die du an anderen Stellen so wohlfeil
kritisierst. Du bist nichts als perverser Abschaum, der sich die Geschichte
so zurecht legt, wie es ihm gerade in den Kram passt. Jeder Mensch mit
klarem Verstand erkennt in dir einen Deutschen Michel (=Kraut!!!) par
excellence, wenn er nur lange genug dein *Gesamtkunstwerk* mit verfolgt hat.
Nur als ein Beispiel die Okkupation des Iraks mit der Durchsetzung für Recht
und Gesetz und der Beendigung von Mord und Folter zu rechtfertigen,
andererseits aber Filbinger einen Persilschein auzustellen. Denn, wenn du
Filbinger verteidigst, verteidigst du die gesamte Justiz der Naziherrschaft.
Der Naziherrschaft, die du in anderen Postings so lauthals als Entlastung
für den Henker aus Texas anführst. Du bist nur schlicht ein dummes Stück
Scheißdreck.
Prima, die Unterschicht verliert wieder die Nerven.

Ich habe Filbinger nie gemocht, ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.

Wenn ich aber eine Mutter hätte, die bei der KPD war, würde ich mal
ganz schön die Klappe halten. Die KPD hat damals alle Morde Stalins
gerechtfertigt, die Schauprozesse in Moskau bejubelt. Und das konnte
man auch damals wissen, dieses "Das-habe-ich-doch-nicht-gewußt!" gilt
da erst Recht nicht.
Also: Wenn man Dreck vor der eigenen Tür hat, einfach mal das
ungewaschene Maul halten, gelle?

"Dubya" Calimero
hh
2007-04-13 12:16:53 UTC
Permalink
Post by Calimero
Ich habe Filbinger nie gemocht, ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.
Und darum hätte er ab in den Knast gehört und der Schlüssel
weggeschmissen werden müssen..

Möglicherweise eine Zyankalikapsel und ein Gläschen Wasser in die Zelle..
Falls er mal Durst hat
Post by Calimero
Wenn ich aber eine Mutter hätte, die bei der KPD war, würde ich mal
ganz schön die Klappe halten. Die KPD hat damals alle Morde Stalins
gerechtfertigt, die Schauprozesse in Moskau bejubelt.
So wie du Bushs Schauprozesse in Guantanamo und die Angriffe auf
Afghanistan & den Irak...
Und das konnte
Post by Calimero
man auch damals wissen, dieses "Das-habe-ich-doch-nicht-gewußt!" gilt
da erst Recht nicht.
Ja, ja die Wutz kann mal gebrauchen was sie in dspm gelernt hat
Post by Calimero
Also: Wenn man Dreck vor der eigenen Tür hat, einfach mal das
ungewaschene Maul halten, gelle?
Dumheit hat einen Namen: CalimeroCohenprivitteberlrichter
Post by Calimero
"Dubya" Calimero
Calimero
2007-04-13 16:33:11 UTC
Permalink
Post by hh
Post by Calimero
Ich habe Filbinger nie gemocht, ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.
Und darum hätte er ab in den Knast gehört und der Schlüssel
weggeschmissen werden müssen.. ...
Wegen was?
Antisozialistischer Boykotthetze?


"Dubya" Caliimero
hh
2007-04-13 16:39:30 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by hh
Post by Calimero
Ich habe Filbinger nie gemocht, ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.
Und darum hätte er ab in den Knast gehört und der Schlüssel
weggeschmissen werden müssen.. ...
Wegen was?
Antisozialistischer Boykotthetze?
Das wirst du jetzt leider nicht verstehen - Wutzl -
wg. Nazikriegsverbrechen!
Post by Calimero
"Dubya" Caliimero
Calimero
2007-04-13 16:41:18 UTC
Permalink
Post by hh
Post by Calimero
Post by hh
Post by Calimero
Ich habe Filbinger nie gemocht, ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.
Und darum hätte er ab in den Knast gehört und der Schlüssel
weggeschmissen werden müssen.. ...
Wegen was?
Antisozialistischer Boykotthetze?
Das wirst du jetzt leider nicht verstehen - Wutzl -
wg. Nazikriegsverbrechen!
LOL!
Wo soll da jetzt ein "Kriegsverbrechen" gewesen sein, Schwätzerlein?

"Dubya" Calimero
Franz Conradi
2007-04-13 16:13:11 UTC
Permalink
"Calimero" <***@gmx.de> schrieb

[...]
Post by Calimero
Wenn ich aber eine Mutter hätte, die bei der KPD war, würde ich mal
ganz schön die Klappe halten. Die KPD hat damals alle Morde Stalins
gerechtfertigt, die Schauprozesse in Moskau bejubelt.
Meine Mutter war bis '33 in der KPD und keine Stalinistin du
opportunistischer Abfall. Sie war im Gegensatz zu Filbinger für keine
Justizmorde (und den Holocaust!) verantwortlich und hat die Niederlage
Hitlerdeutschlands und die Befreiung Deutschlands durch die Alliierten
begrüßt.
Post by Calimero
Ich habe Filbinger nie gemocht,
Ach! Jetzt plötzlich? <rofl>
Post by Calimero
...ich stelle ihm keinen Persilschein
aus, ich berichte bloß die Fakten. Er war kein Held, er war Mitläufer
wie so viele.
Also ein *Kraut*. Rictig? So wie du!
Post by Calimero
Wenn ich aber eine Mutter hätte, die bei der KPD war, würde ich mal
ganz schön die Klappe halten.
Und was war mit deinem Großvbater? Dem Blutordenträger im Stab des Führers,
Sturmbannführer Prof. Dr. Max Eberl?
Post by Calimero
Also: Wenn man Dreck vor der eigenen Tür hat, einfach mal das
ungewaschene Maul halten, gelle?
Komische Schlußfolgerungen. <lol> Also um so etwas zu schreiben muß man
schon über eine gehörige Portion Dummheit oder aber über die unverfrorenste
Chuzpe verfügen. Naja, ein Postingfälscher halt.
Ulrich Heymach
2007-04-13 19:38:14 UTC
Permalink
Post by Schachspieler
Post by Albert Fischer
Schade nur, dass sein Nachfolger im Amte des "Landesvadders" Oettinger
offensichtlich die wichtigste Lektion aus dem Holocaust nicht gelernt hat.
Die gesamte Nachkriegs-BRD ist ein einziges Lehrstück in der Kunst des
Verdrängens! Woher sollte der Oettinger diese Lektion kennen?
Der hat nur das gemacht , was in der alten BRD Gang und gebe war und
ist!
Ich denke,

du wirst,
wenn du Dich mal voreingenommen aktuell mit dieser Materie befasst
eines Besseren belehrt werden.

In der Bundesrepublik Deutschland werden die Worte dieses Oettinger
nicht hingenommen. Du wirst es erleben.

Daß sich unsere Bundeskanzlerin so eindeutig erklärt hat erstaunt
allerdings selbst mich.

Aber Schachspieler, es wird jetzt wirklich mal Zeit, daß du Dich von den
einfachen Losungen deiner früheren Staats- und Parteiführung verabschiedest.

;-)
Ulrich Heymach
2007-04-13 19:23:13 UTC
Permalink
Albert Fischer schrieb:

Angie Merkel wird zu diesme furchtbaren Juristen auf
Post by Albert Fischer
jeden Fall schweigen.
Tja,
man wird auch ab und zu mal positiv eines Besseren belehrt.

Ansonsten
Volle Zustimmung

;-)
Mike Horn
2007-04-11 19:01:59 UTC
Permalink
On Wed, 11 Apr 2007 20:50:31 +0200, "Franz Conradi"
Post by Franz Conradi
Deine Distanzierung von den Nazis wird immer fadenscheiniger und deine
Affinität zu den Nazis immer offensichtlicher.
Der Doppeldoof-Caligula nennt das nur anders.
Hans Anwender
2007-04-11 21:35:18 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Thomas Fuchs
Was konkret wurde wann konkret und wo konkret widerlegt?
Als Richter hat Filbinger zwei Leute in Abwesenheit wegen Fahnenflucht
zum Tode verurteilt, die schon längst nach Schweden geflohen waren.
Auf Fahnenflucht während Kriegshandlungen stand nach dem seit 1872
geltenden Militärstrafrecht die Todesstrafe. In diesen Fälle brauchte
Filbinger nicht Widerstand zu leisten - die Opfer waren in Sicherheit.
Das wars mit dem "Nazirichter" Filbinger, Depperle ...
"Filbinger hat an Urteilen mitgewirkt, durch die Menschen zu Tode
kamen. Er hat das Nazi-Regime sehr wohl getragen. Bis zum Schluss hat
er das nicht eingesehen."
Franz Ferdinand Krallenwetzer
2007-04-03 08:37:56 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) würdigte am
| Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine herausragende prägende
| Persönlichkeit".
Begrüßenswertes Ableben. Im Jenseits wird ihm hoffentlich der von ihm
hingerichtete Matrose Walter Gröger den Arsch treten - ich gönne das dem
alten Nazischwein.

Kralle
peter van haag
2007-04-03 10:04:43 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der
Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Warum sollen wir hier so einen Antifa-Scheiß beantworten?

PvH
Thomas Fuchs
2007-04-03 15:11:00 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Warum sollen wir hier so einen Antifa-Scheiß beantworten?
Weil es mich einfach interessiert, warum ausgerechnet ein Nazirichter, der
erstens andere Leute zum Tode verurteilte und zweitens das Ende der
Nazizeit als sogenanntes "Unheil" bezeichnete, mit den höchsten
Auszeichnungen der real existierenden Bundesrepublik Deutschland dekoriert
wird.

Zwei Fragen an Dich persönlich, Peter:
Was hast Du konkret gegen Antifa? Bist Du eher ein Befürworter von Fa?
Post by peter van haag
PvH
peter van haag
2007-04-04 09:59:16 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
Was hast Du konkret gegen Antifa? Bist Du eher ein Befürworter von Fa?
Erstens gab es 'Faschisten' in Reinkultur schon vor 2500 Jahren, die
Athener erinnerten sich noch zu Perikles Zeiten gerne daran; Caesar zB.
war also keineswegs der Erste. Rom steuerte aber dann (trotzdem?) seinem
wirtschaftlichen und machtpolitischen Höhepunkt zu. - Antifa hat mit
Faschismus, resp. Anti-.faschismus so wenig zu tun, wie ein nasser Lappen
mit Modedesign. Das ist ein Haufen skuriller, kommunistischer Spinner, die
für nichts Verantwortung übernehmen und lediglich durch gelegentliche,
alberne Postulate auffallen.

PvH
Thomas Fuchs
2007-04-04 10:46:41 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Thomas Fuchs
Was hast Du konkret gegen Antifa? Bist Du eher ein Befürworter von Fa?
Erstens gab es 'Faschisten' in Reinkultur schon vor 2500 Jahren, die
Athener erinnerten sich noch zu Perikles Zeiten gerne daran; Caesar zB.
war also keineswegs der Erste.
Ist doch meine Rede. Trotzdem, Du weichst aus.
Post by peter van haag
Rom steuerte aber dann (trotzdem?) seinem
wirtschaftlichen und machtpolitischen Höhepunkt zu. - Antifa hat mit
Faschismus, resp. Anti-.faschismus so wenig zu tun, wie ein nasser Lappen
mit Modedesign.
Auch ein nasser Lappen kann zieren. Stell Dir doch mal ein nasses T-Shirt
vor, welches eine Frau kleidet. Sieht doch hübsch aus, oder?
Somit sind die Antifaschisten die nette Zierde der hübschen Bunderepublik,
findest Du nicht?
Post by peter van haag
Das ist ein Haufen skuriller, kommunistischer Spinner, die
für nichts Verantwortung übernehmen und lediglich durch gelegentliche,
alberne Postulate auffallen.
Findest Du diese Postulate nicht unterhaltsam? Die Antifaschisten würden
schon gern Verantwortung übernehmen, wenn sie denn nicht immerfort von
diversen Gazetten diffamiert und verunglimpft würden.
Post by peter van haag
PvH
Schachspieler
2007-04-03 11:26:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
,---http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/428/108320/
| Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) würdigte am
| Montag in Stuttgart den Verstorbenen als "eine herausragende prägende
| Persönlichkeit".
| ...
'---
Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger, seineszeichens
CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen Nazirichter, der auch an
Todesurteilen beteiligt war, als "herausragende prägende Persönlichkeit"
,---http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_article=205&des...
| Hans Filbinger: Ein Scharnier zwischen Konservatismus und
| Rechtsradikalismus
| ...
'---
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der
Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Du alter Schlawiner! Du weißt das ganz genau!

Schachspieler
Thomas Fuchs
2007-04-03 15:28:46 UTC
Permalink
Schachspieler wrote:

...
Post by Schachspieler
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Du alter Schlawiner! Du weißt das ganz genau!
Mag sein, dieser Fakt ist aber nicht uninteressant und durchaus
erwähnenswert, findest Du nicht?
Post by Schachspieler
Schachspieler
Schachspieler
2007-04-03 18:10:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
...
Post by Schachspieler
Post by Thomas Fuchs
Die Frage, die sich mir ergibt, wofür wurde der Nazirichter mit dem
- Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland
- Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
ausgezeichnet?
Du alter Schlawiner! Du weißt das ganz genau!
Mag sein, dieser Fakt ist aber nicht uninteressant und durchaus
erwähnenswert, findest Du nicht?
Post by Schachspieler
Schachspieler
Na klar doch! Der olle Gehlen hatte das Ding übrigens auch!
Bloß der Bütefisch-der mußte das wieder rausrücken! Och noch
ausgerechnet auf Intervention vom Lübke! Ironie des Schicksals!
Altnazis mal hergehört! Wer noch keins hat-bitte melden!

mfg Schachspieler
Andreas Viehrig
2007-04-03 21:28:24 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
Das ist doch interessant, wenn ein Herr Günther Oettinger, seineszeichens
CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, einen Nazirichter, der auch an
Todesurteilen beteiligt war, als "herausragende prägende Persönlichkeit"
bezeichnet...
Das muß man verstehen: Seine Exzellenz, Herr Oettinger, blickt hinreichend
neidisch nach Wunsiedel in BY und möchte nun gern auch ein richtig schönes
/braunes Hühnengrab/ in BW installieren ...

Andi
--
Hier könnte eine Sick stehen.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...