Discussion:
Grundeinkommen
Add Reply
Das Brot
2019-04-07 12:43:32 UTC
Antworten
Permalink
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Heinz Schmitz
2019-04-08 11:19:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
In diesem sozialistischen Schland undenkbar. Da müsste sich die
Klientel von Linken, Grinken, und Sozen, doch endlich anstrengen,
und, statt nur immer mehr Rechte zu fordern, auch mal über Pflichten
nachdenken.

Grüße,
H.
Fritz
2019-04-09 16:23:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
In diesem sozialistischen Schland undenkbar. Da müsste sich die
Klientel von Linken, Grinken, und Sozen, doch endlich anstrengen,
und, statt nur immer mehr Rechte zu fordern, auch mal über Pflichten
nachdenken.
Seltsam ... Grundeinkommen = Bürgergeld = Negativsteuer ....
UND Bürgergeld und Negativsteuer entstammen nachweislich aus Liberalen /
Libertären Kreisen! Juliet Rhys-Williams und Milton Friedman sind sowas
von liberal (libertär) - mehr geht gar nicht!

JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
<https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160411_OTS0084/junos-sprechen-sich-fuer-ein-liberales-buergergeld-aus-bild>
Zitat:
»Wien (OTS) - Die JUNOS – Junge liberale NEOS trafen von 8.4.-10.4. in
Linz zu ihrem 14. Bundeskongress zusammen. Die JUNOS setzten sich dabei
mehrheitlich für ein Liberales Bürgergeld ein. JUNOS Bundesvorsitzender
Douglas Hoyos erklärt warum dies genau jetzt ein richtiger Schritt wäre:
„Das derzeitige Sozialsystem ist unübersichtlich, ungerecht, ineffizient
und nicht treffsicher.“ So werden zum Beispiel neben der
bedarfsorientieren Mindestsicherung nach wie vor zahlreiche andere
Sozialleistungen, die von Bund, Ländern und Gemeinden ausgeschüttet. Und
Leistungen wie das Familiengeld werden unabhängig von Einkommen der
Personen als Pauschale an alle Eltern ausgezahlt.«

<https://www.julis.de/beschlusssammlung/familie-neu-denken-liberale-familienpolitik-im-21-jahrhundert/>
Zitat:
»2.1. Kindergeld
....
2.2. Bürgergeld
....
Dieses sieht eine Bündelung der bisherigen Sozialleistungen zu einer
einzigen Transferleistung vor und wird von einer einzigen Behörde, dem
Finanzamt, ausgezahlt. Bei Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird
dem Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit eine
Aufstockung seines Einkommens bis zu einer bestimmten Grenze. Liegt das
Einkommen überhalb, müssen Steuern gezahlt werden. Die Jungen Liberalen
fordern, dass die Grenze, ab der man im Bürgergeldkonzept von
Transferleistungen zur Steuerleistung übergeht, pro Kind deutlich zu
erhöhen. Somit werden gezielt die kinder- und einkommensschwachen
Haushalte gefördert, in denen der Bedarf am größten ist.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Friedman>
»Er griff in den 1960er Jahren die Idee der negativen Einkommensteuer
von Juliet Rhys-Williams aus den 1940er Jahren auf. Danach würde das
Finanzamt jedem Steuerpflichtigen, dessen Einkommenssteuerschuld unter
einem festzulegenden Minimum liegt, einen gewissen Prozentsatz (max. 50
%) der Differenz ohne weitere Prüfungen überweisen.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Juliet_Rhys-Williams>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer>
»Anfang der 1970er war eine negative Einkommensteuer nach dem Modell
Friedmans Kernstück des Programmes von US-Präsident Richard Nixon zur
Reform des Sozialsystems.[19] Die negative Einkommensteuer stand im
Kongress zur Abstimmung, am Ende passierte den Kongress lediglich ein
garantiertes Grundeinkommen für alte und behinderte Menschen, das
Supplemental Security Income (SSI), zu deutsch etwa: das „ergänzende
Sicherungseinkommen“.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld>
»Die FDP sprach sich auf ihrem Parteitag 1994 für ein Bürgergeld aus.
Dieses Modell einer negativen Einkommensteuer zur sozialen Sicherheit
sollte alle staatlich finanzierten Sozialleistungen, wie z. B.
Sozialhilfe, Kindergeld, BAFöG, Arbeitslosenhilfe, ersetzen.[4][1][2][5]
Das Liberale Bürgergeld wurde erneut auf dem Bundesparteitag 2005
beschlossen.[6] Es wurde von der FDP jeweils in Koalitionsvereinbarungen
mit der CDU 1982 und 2009 eingebracht aber wegen Finanzierungsproblemen
verworfen.
Die Jungen Liberalen und die Neuen Liberalen bekennen sich zum Bürgergeld.«

oder .... von Agenda Austria:

Der Motherhood Pay Gap
<https://www.agenda-austria.at/publikationen/motherhood-pay-gap/>
»Kinder machen den Unterschied: Warum der Gender Pay Gap eigentlich ein
Motherhood Pay Gap ist.«

<https://www.agenda-austria.at/wp-content/uploads/2019/02/aa-motherhoodpaygap-a5-ansicht-web-190220.pdf>
Stichwort daraus: 'Mütter verdienen weniger als Kinderlose'

<https://de.wikipedia.org/wiki/Agenda_Austria>
»Agenda Austria, Vereinigung für wissenschaftlichen Dialog und
gesellschaftliche Erneuerung (kurz: Agenda Austria) ist eine 2013 als
Verein gegründete wirtschaftsliberale[1] österreichische Denkfabrik.
Mitglieder und Finanziers sind ausschließlich Wirtschaftsunternehmen und
vermögende Privatpersonen.[2][3]«

»Die Idee für die Gründung stammt von Christoph Kraus, dem ehemaligen
Chef der Kathrein Privatbank, Generalsekretär des Verbands
österreichischer Privatstiftungen[4] und Mitglied der vom Ökonomen
Friedrich August von Hayek gegründeten wirtschaftsliberalen[5] Mont
Pelerin Society. Als Vorbild diente das Schweizer Avenir Suisse.[3]
Mit Veit Sorger, Präsident des Verbands österreichischer
Privatstiftungen[4] und ehemaliger Präsident der
Industriellenvereinigung, als Fundraiser suchte Kraus unterstützende
Gleichgesinnte für das Startkapital von einer Million Euro.[3]
Der Billa-Gründer und Immobilien-Magnat Karl Wlaschek stellte das Büro
in der zentral gelegenen Schottengasse für drei Jahre unentgeltlich zur
Verfügung.[3][6]«

»Der Verein wird ausschließlich von den Mitgliedern finanziert. Dabei
handelt es sich um Wirtschaftsunternehmen (unter anderem REWE,
Raiffeisen Zentralbank, Erste Bank, Porr, Miba AG, Mondi, Mayr-Melnhof
Karton und Umdasch)[2] und Einzelpersonen, die sich auf drei Jahre
verpflichten die Agenda zu unterstützen. Private unterstützen mit
mindestens 10.000 Euro jährlich, Firmen mit mindestens 20.000 Euro
jährlich.[3]«

2:0 für die Wissenden (dazu gehören nicht Bernd & Schmitz)!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Heinz Schmitz
2019-04-10 07:23:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Heinz Schmitz
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
In diesem sozialistischen Schland undenkbar. Da müsste sich die
Klientel von Linken, Grinken, und Sozen, doch endlich anstrengen,
und, statt nur immer mehr Rechte zu fordern, auch mal über Pflichten
nachdenken.
Seltsam ... Grundeinkommen = Bürgergeld = Negativsteuer ....
UND Bürgergeld und Negativsteuer entstammen nachweislich aus Liberalen /
Libertären Kreisen! Juliet Rhys-Williams und Milton Friedman sind sowas
von liberal (libertär) - mehr geht gar nicht!
Warum wann wer sich mit der sozial einschleimenden Idee hervortat,
ist irrelevant. Fakt ist: Das bedingungslose Grundeinkommen ist die
linke Endlösung. Man muss nichtmal mehr fordern, sondern lässt sich
einfach die Existenz bezahlen - von denen, die blöd genug sind, das
Geld irgendwie zu erarbeiten.
Das bei exponentiell wachsender Weltbevölkerung. Welcher Teil da
schneller wächst - der versorgende oder der ausnutzende - darfste ja
mal selber raten :-). Wennde nicht gleich wieder rot-grün kommst, wie
mit den Ärzten, Ingenieuren und Pflegewilligen.

Grüße,
H.

PS
Den rot-grünen Mist abräumen! Vernunft fördern! Ja, Du kannst es!
(Minimalian, Friiiiiedaaa, Schippe, et al. können es natürlich nicht)
Fritz
2019-04-10 15:26:15 UTC
Antworten
Permalink
Am 10.04.19 um 09:23 Voll-Heinzi zeigte sein Unverständnis an
Post by Heinz Schmitz
Post by Fritz
Post by Heinz Schmitz
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
In diesem sozialistischen Schland undenkbar. Da müsste sich die
Klientel von Linken, Grinken, und Sozen, doch endlich anstrengen,
und, statt nur immer mehr Rechte zu fordern, auch mal über Pflichten
nachdenken.
Seltsam ... Grundeinkommen = Bürgergeld = Negativsteuer ....
UND Bürgergeld und Negativsteuer entstammen nachweislich aus Liberalen /
Libertären Kreisen! Juliet Rhys-Williams und Milton Friedman sind sowas
von liberal (libertär) - mehr geht gar nicht!
Warum wann wer sich mit der sozial einschleimenden Idee hervortat,
ist irrelevant. Fakt ist: Das bedingungslose Grundeinkommen ist die
linke Endlösung.
Voll-Heizi ... bei dir anscheinend zwecklos, du hast das nicht verstanden:

Seltsam ... Grundeinkommen = Bürgergeld = Negativsteuer ....
UND Bürgergeld und Negativsteuer entstammen nachweislich aus Liberalen /
Libertären Kreisen! Juliet Rhys-Williams und Milton Friedman sind sowas
von liberal (libertär) - mehr geht gar nicht!

JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
<https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160411_OTS0084/junos-sprechen-sich-fuer-ein-liberales-buergergeld-aus-bild>
Zitat:
»Wien (OTS) - Die JUNOS – Junge liberale NEOS trafen von 8.4.-10.4. in
Linz zu ihrem 14. Bundeskongress zusammen. Die JUNOS setzten sich dabei
mehrheitlich für ein Liberales Bürgergeld ein. JUNOS Bundesvorsitzender
Douglas Hoyos erklärt warum dies genau jetzt ein richtiger Schritt wäre:
„Das derzeitige Sozialsystem ist unübersichtlich, ungerecht, ineffizient
und nicht treffsicher.“ So werden zum Beispiel neben der
bedarfsorientieren Mindestsicherung nach wie vor zahlreiche andere
Sozialleistungen, die von Bund, Ländern und Gemeinden ausgeschüttet. Und
Leistungen wie das Familiengeld werden unabhängig von Einkommen der
Personen als Pauschale an alle Eltern ausgezahlt.«

<https://www.julis.de/beschlusssammlung/familie-neu-denken-liberale-familienpolitik-im-21-jahrhundert/>
Zitat:
»2.1. Kindergeld
....
2.2. Bürgergeld
....
Dieses sieht eine Bündelung der bisherigen Sozialleistungen zu einer
einzigen Transferleistung vor und wird von einer einzigen Behörde, dem
Finanzamt, ausgezahlt. Bei Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird
dem Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit eine
Aufstockung seines Einkommens bis zu einer bestimmten Grenze. Liegt das
Einkommen überhalb, müssen Steuern gezahlt werden. Die Jungen Liberalen
fordern, dass die Grenze, ab der man im Bürgergeldkonzept von
Transferleistungen zur Steuerleistung übergeht, pro Kind deutlich zu
erhöhen. Somit werden gezielt die kinder- und einkommensschwachen
Haushalte gefördert, in denen der Bedarf am größten ist.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Friedman>
»Er griff in den 1960er Jahren die Idee der negativen Einkommensteuer
von Juliet Rhys-Williams aus den 1940er Jahren auf. Danach würde das
Finanzamt jedem Steuerpflichtigen, dessen Einkommenssteuerschuld unter
einem festzulegenden Minimum liegt, einen gewissen Prozentsatz (max. 50
%) der Differenz ohne weitere Prüfungen überweisen.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Juliet_Rhys-Williams>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer>
»Anfang der 1970er war eine negative Einkommensteuer nach dem Modell
Friedmans Kernstück des Programmes von US-Präsident Richard Nixon zur
Reform des Sozialsystems.[19] Die negative Einkommensteuer stand im
Kongress zur Abstimmung, am Ende passierte den Kongress lediglich ein
garantiertes Grundeinkommen für alte und behinderte Menschen, das
Supplemental Security Income (SSI), zu deutsch etwa: das „ergänzende
Sicherungseinkommen“.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld>
»Die FDP sprach sich auf ihrem Parteitag 1994 für ein Bürgergeld aus.
Dieses Modell einer negativen Einkommensteuer zur sozialen Sicherheit
sollte alle staatlich finanzierten Sozialleistungen, wie z. B.
Sozialhilfe, Kindergeld, BAFöG, Arbeitslosenhilfe, ersetzen.[4][1][2][5]
Das Liberale Bürgergeld wurde erneut auf dem Bundesparteitag 2005
beschlossen.[6] Es wurde von der FDP jeweils in Koalitionsvereinbarungen
mit der CDU 1982 und 2009 eingebracht aber wegen Finanzierungsproblemen
verworfen.
Die Jungen Liberalen und die Neuen Liberalen bekennen sich zum Bürgergeld.«

oder .... von Agenda Austria:

Der Motherhood Pay Gap
<https://www.agenda-austria.at/publikationen/motherhood-pay-gap/>
»Kinder machen den Unterschied: Warum der Gender Pay Gap eigentlich ein
Motherhood Pay Gap ist.«

<https://www.agenda-austria.at/wp-content/uploads/2019/02/aa-motherhoodpaygap-a5-ansicht-web-190220.pdf>
Stichwort daraus: 'Mütter verdienen weniger als Kinderlose'

<https://de.wikipedia.org/wiki/Agenda_Austria>
»Agenda Austria, Vereinigung für wissenschaftlichen Dialog und
gesellschaftliche Erneuerung (kurz: Agenda Austria) ist eine 2013 als
Verein gegründete wirtschaftsliberale[1] österreichische Denkfabrik.
Mitglieder und Finanziers sind ausschließlich Wirtschaftsunternehmen und
vermögende Privatpersonen.[2][3]«

»Die Idee für die Gründung stammt von Christoph Kraus, dem ehemaligen
Chef der Kathrein Privatbank, Generalsekretär des Verbands
österreichischer Privatstiftungen[4] und Mitglied der vom Ökonomen
Friedrich August von Hayek gegründeten wirtschaftsliberalen[5] Mont
Pelerin Society. Als Vorbild diente das Schweizer Avenir Suisse.[3]
Mit Veit Sorger, Präsident des Verbands österreichischer
Privatstiftungen[4] und ehemaliger Präsident der
Industriellenvereinigung, als Fundraiser suchte Kraus unterstützende
Gleichgesinnte für das Startkapital von einer Million Euro.[3]
Der Billa-Gründer und Immobilien-Magnat Karl Wlaschek stellte das Büro
in der zentral gelegenen Schottengasse für drei Jahre unentgeltlich zur
Verfügung.[3][6]«

»Der Verein wird ausschließlich von den Mitgliedern finanziert. Dabei
handelt es sich um Wirtschaftsunternehmen (unter anderem REWE,
Raiffeisen Zentralbank, Erste Bank, Porr, Miba AG, Mondi, Mayr-Melnhof
Karton und Umdasch)[2] und Einzelpersonen, die sich auf drei Jahre
verpflichten die Agenda zu unterstützen. Private unterstützen mit
mindestens 10.000 Euro jährlich, Firmen mit mindestens 20.000 Euro
jährlich.[3]«

2:0 für die Wissenden (dazu gehören nicht Bernd & Schmitz)!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Frank Werner
2019-04-08 12:42:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland
krachend vor die Wand gefahren.
Eine sehr grobe Sicht des Ergebnisses.
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Statt "alle bekommen bedingungslos"
lieber "alle zahlen bedingungslos"?

Da kriegst Du Ärger mit den Wirtschaftradikalen...

FW
Das Brot
2019-04-08 17:25:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Statt "alle bekommen bedingungslos"
lieber "alle zahlen bedingungslos"?
Freie Märkte ohne Komprmisse.
Frank Werner
2019-04-09 04:42:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Statt "alle bekommen bedingungslos" lieber "alle zahlen
bedingungslos"?
Freie Märkte ohne Komprmisse.
Stimmt. Hat in der Finanzbranche auch schon gut funktioniert. Nachdem
sich alle vollgekackt hatten, riefen sie nach der Mama.

FW
Reinhardt Behm
2019-04-09 05:55:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Das Brot
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Statt "alle bekommen bedingungslos" lieber "alle zahlen
bedingungslos"?
Freie Märkte ohne Komprmisse.
Stimmt. Hat in der Finanzbranche auch schon gut funktioniert. Nachdem
sich alle vollgekackt hatten, riefen sie nach der Mama.
FW
Nicht nur da. Die Vetreter des freien Marktes schreien doch immer am
lautesten nach Subventionen. Wenn's um den Abbau davon geht, düarf das auch
immer nur bei den anderen passieren.
Der freie Markt hat noch nie wirklich funktioniert.
--
Reinhardt
Heinz Schmitz
2019-04-09 12:03:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Das Brot
Freie Märkte ohne Komprmisse.
Stimmt. Hat in der Finanzbranche auch schon gut funktioniert. Nachdem
sich alle vollgekackt hatten, riefen sie nach der Mama.
Ganz falsch.
Die Geldgeber wurden vollgekackt. Von Schuldnern, die ihre Schulden
nicht zurückzahlten. Weil sie ja angeblich zum Geldausgeben verführt
wurden. So wie Griechenland.

Grüße,
H.
Das Brot
2019-04-09 19:06:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Ganz falsch.
Die Geldgeber wurden vollgekackt. Von Schuldnern, die ihre Schulden
nicht zurückzahlten. Weil sie ja angeblich zum Geldausgeben verführt
wurden. So wie Griechenland.
Man gibt Leuten, die nichts leisten kein Geld.
Fritz
2019-04-10 15:29:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Heinz Schmitz
Ganz falsch.
Die Geldgeber wurden vollgekackt. Von Schuldnern, die ihre Schulden
nicht zurückzahlten. Weil sie ja angeblich zum Geldausgeben verführt
wurden. So wie Griechenland.
Man gibt Leuten, die nichts leisten kein Geld.
Message-ID:
<3c7ca759-bff6-1b5c-ff68-***@fritzs.eternal-september.org>

Message-ID:
<304d273e-2be8-32d2-dd44-***@fritzs.eternal-september.org>

Das kapitalistische System muss mit Nachdruck reformiert werden
Die reichsten Männer der USA fordern bessere Bedingungen für
Normalverdiener. Die Politik sollte genau hinhören. Einfacher als jetzt
wird es nicht mehr werden.
<https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-das-kapitalistische-system-muss-mit-nachdruck-reformiert-werden/24191866.html>

Weitere Kommentare zum Thema:
<https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/kewsong-lee-im-interview-die-vermoegen-sind-zu-ungleich-verteilt-carlyle-co-vorstandschef-ueber-soziale-spaltung/24087948.html>

<https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/wachstumsprognosen/konjunktur-warum-nun-sogar-der-iwf-ins-portemonnaie-der-reichen-greifen-will/24017754.html>

<https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/kapitalismus-kritik-star-investor-ray-dalio-warnt-vor-einer-revolution/24188040.html>

Und das sind sicherlich *KEINE* Links-Linken, Sozis, Kommunisten die das
sagen!

PS: Lustig wie man die Krakeelenden pseudo Liberalen/Libertären mit echt
Liberalen/Libertären Meldungen und Quellen aufs Glatteis führen kann!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Fritz
2019-04-09 16:25:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland
krachend vor die Wand gefahren.
Eine sehr grobe Sicht des Ergebnisses.
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Statt "alle bekommen bedingungslos"
lieber "alle zahlen bedingungslos"?
Da kriegst Du Ärger mit den Wirtschaftradikalen...
Bernd aka Brot aka Tee aka ***@aol.invalid manifestiert bloß seine
Unwissenheit zu diesen Thema ... und dies schon öfters!

Seltsam ... Grundeinkommen = Bürgergeld = Negativsteuer ....
UND Bürgergeld und Negativsteuer entstammen nachweislich aus Liberalen /
Libertären Kreisen! Juliet Rhys-Williams und Milton Friedman sind sowas
von liberal (libertär) - mehr geht gar nicht!

JUNOS sprechen sich für ein Liberales Bürgergeld aus
<https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160411_OTS0084/junos-sprechen-sich-fuer-ein-liberales-buergergeld-aus-bild>
Zitat:
»Wien (OTS) - Die JUNOS – Junge liberale NEOS trafen von 8.4.-10.4. in
Linz zu ihrem 14. Bundeskongress zusammen. Die JUNOS setzten sich dabei
mehrheitlich für ein Liberales Bürgergeld ein. JUNOS Bundesvorsitzender
Douglas Hoyos erklärt warum dies genau jetzt ein richtiger Schritt wäre:
„Das derzeitige Sozialsystem ist unübersichtlich, ungerecht, ineffizient
und nicht treffsicher.“ So werden zum Beispiel neben der
bedarfsorientieren Mindestsicherung nach wie vor zahlreiche andere
Sozialleistungen, die von Bund, Ländern und Gemeinden ausgeschüttet. Und
Leistungen wie das Familiengeld werden unabhängig von Einkommen der
Personen als Pauschale an alle Eltern ausgezahlt.«

<https://www.julis.de/beschlusssammlung/familie-neu-denken-liberale-familienpolitik-im-21-jahrhundert/>
Zitat:
»2.1. Kindergeld
....
2.2. Bürgergeld
....
Dieses sieht eine Bündelung der bisherigen Sozialleistungen zu einer
einzigen Transferleistung vor und wird von einer einzigen Behörde, dem
Finanzamt, ausgezahlt. Bei Einkommen unterhalb des Existenzminimums wird
dem Betroffenen eine Negativsteuer zuteil, er erhält somit eine
Aufstockung seines Einkommens bis zu einer bestimmten Grenze. Liegt das
Einkommen überhalb, müssen Steuern gezahlt werden. Die Jungen Liberalen
fordern, dass die Grenze, ab der man im Bürgergeldkonzept von
Transferleistungen zur Steuerleistung übergeht, pro Kind deutlich zu
erhöhen. Somit werden gezielt die kinder- und einkommensschwachen
Haushalte gefördert, in denen der Bedarf am größten ist.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Milton_Friedman>
»Er griff in den 1960er Jahren die Idee der negativen Einkommensteuer
von Juliet Rhys-Williams aus den 1940er Jahren auf. Danach würde das
Finanzamt jedem Steuerpflichtigen, dessen Einkommenssteuerschuld unter
einem festzulegenden Minimum liegt, einen gewissen Prozentsatz (max. 50
%) der Differenz ohne weitere Prüfungen überweisen.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Juliet_Rhys-Williams>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer>
»Anfang der 1970er war eine negative Einkommensteuer nach dem Modell
Friedmans Kernstück des Programmes von US-Präsident Richard Nixon zur
Reform des Sozialsystems.[19] Die negative Einkommensteuer stand im
Kongress zur Abstimmung, am Ende passierte den Kongress lediglich ein
garantiertes Grundeinkommen für alte und behinderte Menschen, das
Supplemental Security Income (SSI), zu deutsch etwa: das „ergänzende
Sicherungseinkommen“.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgergeld>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liberales_B%C3%BCrgergeld>
»Die FDP sprach sich auf ihrem Parteitag 1994 für ein Bürgergeld aus.
Dieses Modell einer negativen Einkommensteuer zur sozialen Sicherheit
sollte alle staatlich finanzierten Sozialleistungen, wie z. B.
Sozialhilfe, Kindergeld, BAFöG, Arbeitslosenhilfe, ersetzen.[4][1][2][5]
Das Liberale Bürgergeld wurde erneut auf dem Bundesparteitag 2005
beschlossen.[6] Es wurde von der FDP jeweils in Koalitionsvereinbarungen
mit der CDU 1982 und 2009 eingebracht aber wegen Finanzierungsproblemen
verworfen.
Die Jungen Liberalen und die Neuen Liberalen bekennen sich zum Bürgergeld.«

oder .... von Agenda Austria:

Der Motherhood Pay Gap
<https://www.agenda-austria.at/publikationen/motherhood-pay-gap/>
»Kinder machen den Unterschied: Warum der Gender Pay Gap eigentlich ein
Motherhood Pay Gap ist.«

<https://www.agenda-austria.at/wp-content/uploads/2019/02/aa-motherhoodpaygap-a5-ansicht-web-190220.pdf>
Stichwort daraus: 'Mütter verdienen weniger als Kinderlose'

<https://de.wikipedia.org/wiki/Agenda_Austria>
»Agenda Austria, Vereinigung für wissenschaftlichen Dialog und
gesellschaftliche Erneuerung (kurz: Agenda Austria) ist eine 2013 als
Verein gegründete wirtschaftsliberale[1] österreichische Denkfabrik.
Mitglieder und Finanziers sind ausschließlich Wirtschaftsunternehmen und
vermögende Privatpersonen.[2][3]«

»Die Idee für die Gründung stammt von Christoph Kraus, dem ehemaligen
Chef der Kathrein Privatbank, Generalsekretär des Verbands
österreichischer Privatstiftungen[4] und Mitglied der vom Ökonomen
Friedrich August von Hayek gegründeten wirtschaftsliberalen[5] Mont
Pelerin Society. Als Vorbild diente das Schweizer Avenir Suisse.[3]
Mit Veit Sorger, Präsident des Verbands österreichischer
Privatstiftungen[4] und ehemaliger Präsident der
Industriellenvereinigung, als Fundraiser suchte Kraus unterstützende
Gleichgesinnte für das Startkapital von einer Million Euro.[3]
Der Billa-Gründer und Immobilien-Magnat Karl Wlaschek stellte das Büro
in der zentral gelegenen Schottengasse für drei Jahre unentgeltlich zur
Verfügung.[3][6]«

»Der Verein wird ausschließlich von den Mitgliedern finanziert. Dabei
handelt es sich um Wirtschaftsunternehmen (unter anderem REWE,
Raiffeisen Zentralbank, Erste Bank, Porr, Miba AG, Mondi, Mayr-Melnhof
Karton und Umdasch)[2] und Einzelpersonen, die sich auf drei Jahre
verpflichten die Agenda zu unterstützen. Private unterstützen mit
mindestens 10.000 Euro jährlich, Firmen mit mindestens 20.000 Euro
jährlich.[3]«

2:0 für die Wissenden (dazu gehören nicht Bernd & Schmitz)!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Siegfrid Breuer
2019-04-09 17:14:00 UTC
Antworten
Permalink
seine Unwissenheit zu diesen Thema ... und dies schon öfters!
Heute wieder Schwall-Tag, Alpentoelpel?
--
Nix koennen diskutieren, nur blabbern, wie Kindergarten, Rassel in
Sandkasten - rassel rassel.
[Ottmar Ohlemacher macht Einschraenkungen bzgl. seines
Niveaus in <11pd0h7lmvus2$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Frank Werner
2019-04-10 08:28:30 UTC
Antworten
Permalink
Am 09.04.19 um 18:25 schrieb Fritz:

Ich halte das BGE für nicht durchführbar.

Wir haben bereits ein BGE in Höhe von 0.- €.

Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.
Steigt das BGE auf +x.- € an, werden sich die Preise um +x.- € erhöhen!

Sofern alle um ein BGE verfügen, verfügen Sie über mehr Kaufkraft. Diese
wird dann durch die erhöhten Preise natürlich wieder abgeschöpft.

Das Ergebnis ist gleich Null, denn die BGE-Empfänger besitzen dann
dieselbe Kaufkraft wie vor dem BGE.

FW
Carsten Thumulla
2019-04-10 09:18:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Wir haben bereits ein BGE in Höhe von 0.- €.
Du weißt also nichtmal, was ein Einkommen ist.
Lutz Beck
2019-04-10 09:31:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.
Genau. Und just _deshalb_ werden die privaten Bauherren nie Sozial-
wohnungen bauen. Es sei denn: der Papi Staat finanziert's (Kommune,
Bundesland, der Bund und die Europäische Union; oder das Verteidigungs-
ministerium der jeweiligen Besatzungsmacht; oder aber der exorbitant
reiche Staatsfonds Nr. 1 der Volksrepublik China. Der zB von heute auf
morgen alle Schulden von DE und der EU tilgen könnte und trotzdem
exorbitant reich bliebe.).

Die Investoren investieren in Häuslebau nur, wenn die Mieter dann die
höchsten Mieten überweisen. Die Mieter von Sozialwohnungen werden
frelich nie jene renditestarken Mieten zahlen können (Ausnahme: Lotto-
u. BitCoin-Gewinner; bloß ziehen solche gewöhnlich aus :-))
Post by Frank Werner
Steigt das BGE auf +x.- € an, werden sich die Preise um +x.- € erhöhen!
Sofern alle um ein BGE verfügen, verfügen Sie über mehr Kaufkraft. Diese
wird dann durch die erhöhten Preise natürlich wieder abgeschöpft.
Das geht nur für eine kurze Weile. Danach setzt die "Marktsättigung"
ein. Dann können die Preisgscheiten auch kopfstehen: Die Nachfrage
tendiert gegen null. So daß neues Angebot her muß, damit die "Hä?"-
Reaktion der Sattgewordenen komme.

Lutz
Frank Werner
2019-04-10 11:01:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Frank Werner
Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu
erzielen.
Die Investoren investieren in Häuslebau nur, wenn die Mieter dann
die höchsten Mieten überweisen. Die Mieter von Sozialwohnungen
werden frelich nie jene renditestarken Mieten zahlen können
(Ausnahme: Lotto- u. BitCoin-Gewinner; bloß ziehen solche gewöhnlich
aus :-))
Nein, das sollen sie auch nicht. Das ist der Sinn von Sozialwohnungen:
denen eine eigene Wohnung zu geben, die allein keine bezahlen können.

Das hat natürlich drei Nachteile:

1. Wer dort wohnt, konzentriert sich unter Seinesgleichen. Die
Motivation, sich eine Arbeit zu suchen ist in einem Viertel, in der man
der einzige wäre, der vor 9 Uhr aufsteht oder um 22.00 Uhr schlafen
geht, ziemlich gering.

2. Die Wohnungen müssen ihre Kosten nicht decken, wenn das zu
unbezahlbaren Mieten führt. Sie werden also ewig ein Zuschussgeschäft
bleiben, von dem sich irgendein Marktliberaler irgendwann wieder trennen
werden will.

3. Investitionen müssen wegen Punkt 2 natürlich immer aus dem
Staatssäckel bezahlt werden. Sinn allen Handelns ist daher immer,
niemanden auf solche Wohnungen angewiesen zu halten.
Post by Lutz Beck
Post by Frank Werner
Steigt das BGE auf +x.- € an, werden sich die Preise um +x.- € erhöhen!
Sofern alle um ein BGE verfügen, verfügen Sie über mehr Kaufkraft.
Diese wird dann durch die erhöhten Preise natürlich wieder
abgeschöpft.
Das geht nur für eine kurze Weile. Danach setzt die "Marktsättigung"
ein. Dann können die Preisgscheiten auch kopfstehen: Die Nachfrage
tendiert gegen null. So daß neues Angebot her muß, damit die "Hä?"-
Reaktion der Sattgewordenen komme.
Nicht ganz. Ich hatte z. B. Brot im Sinn. Durch viele Bäckereien sinkt
der Preis. Durch viele Leute, die auch 7.- €/Laib bezahlen können,
steigt er wieder.

FW
Lutz Beck
2019-04-10 13:13:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
1. Wer dort wohnt, konzentriert sich unter Seinesgleichen. Die
Motivation, sich eine Arbeit zu suchen ist in einem Viertel, in der man
der einzige wäre, der vor 9 Uhr aufsteht oder um 22.00 Uhr schlafen
geht, ziemlich gering.
Die meisten Lohnabhänigen aus der "Low-Wage"-Klasse (das sind Millionen
Bundesbürger samt Zugereistne) wohnen in solchen soz. Mietskasernen.
Viele stehen schon um 3:45 oder 4:45 Uhr auf, um zur Arbeit zu fahren;
viele davon müssen 30-60-90 Min fahren (m. dem eigenen Pkw, in Fahr-
gemeinschaft od. m. öff. TranspoMittel. Klassische Pendler. Viele tun
das 10-20-30-40 Jahre lang).
Post by Frank Werner
2. Die Wohnungen müssen ihre Kosten nicht decken, wenn das zu
unbezahlbaren Mieten führt. Sie werden also ewig ein Zuschussgeschäft
bleiben, von dem sich irgendein Marktliberaler irgendwann wieder trennen
werden will.
Sozialwohnungen und "Markt"wohnungen sind zwei verschiedene "Galaxien".
Post by Frank Werner
3. Investitionen müssen wegen Punkt 2 natürlich immer aus dem
Staatssäckel bezahlt werden. Sinn allen Handelns ist daher immer,
niemanden auf solche Wohnungen angewiesen zu halten.
Für Soz-Whgen aus dem Staatssäckel, einfach weil der Soz-Whg-Bau u.
die Soz-Mietzinsen sich für die Privaten nicht lohnen (Verlustgeschäft).
Es sei denn, daß die "öffentl. Hand" den Bau 100% und die SozMieten
(per Zuschuß) zu hohen %% finanziert. (Da der Niedriglohnsektor, die
Arbeitslosen und die sonstigen "Sozialfälle" alleine nicht mal die
Sozialmieten zahlen können.)

Lutz
Fritz
2019-04-10 15:40:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
1. Wer dort wohnt, konzentriert sich unter Seinesgleichen. Die
Motivation, sich eine Arbeit zu suchen ist in einem Viertel, in der man
der einzige wäre, der vor 9 Uhr aufsteht oder um 22.00 Uhr schlafen
geht, ziemlich gering.
Schon das alleine ist hanebüchener Unsinn!

Und die Fugger waren sicherlich keine Sozis!
<https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fuggerei>

<http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/jugend-schreibt/jugend-schreibt/fuggerei-88-cent-kaltmiete-und-drei-gebete-1995219.html>

<https://www.augsburg.de/kultur/sehenswuerdigkeiten/fuggerei/>
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Frank Werner
2019-04-12 04:47:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Frank Werner
1. Wer dort wohnt, konzentriert sich unter Seinesgleichen. Die
Motivation, sich eine Arbeit zu suchen ist in einem Viertel, in der
man der einzige wäre, der vor 9 Uhr aufsteht oder um 22.00 Uhr
schlafen geht, ziemlich gering.
Schon das alleine ist hanebüchener Unsinn!
Ich kenne die Fuggerei in Augsburg. Aber wieviele sind dort durch eigene
Kraft wieder herausgekommen?

FW
Fritz
2019-04-12 16:07:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Fritz
Post by Frank Werner
1. Wer dort wohnt, konzentriert sich unter Seinesgleichen. Die
Motivation, sich eine Arbeit zu suchen ist in einem Viertel, in der
man der einzige wäre, der vor 9 Uhr aufsteht oder um 22.00 Uhr
schlafen geht, ziemlich gering.
Schon das alleine ist hanebüchener Unsinn!
Ich kenne die Fuggerei in Augsburg. Aber wieviele sind dort durch eigene
Kraft wieder herausgekommen?
Die Geschichtsbücher über die Fuggerei lesen würde helfen.
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Frank Werner
2019-04-15 13:38:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Frank Werner
Ich kenne die Fuggerei in Augsburg. Aber wieviele sind dort durch eigene
Kraft wieder herausgekommen?
Die Geschichtsbücher über die Fuggerei lesen würde helfen.
Die Antwort: kaum jemand.

FW
Fritz
2019-04-10 15:36:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Frank Werner
Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.
Genau. Und just _deshalb_ werden die privaten Bauherren nie Sozial-
wohnungen bauen. Es sei denn: der Papi Staat finanziert's (Kommune,
Bundesland, der Bund und die Europäische Union; oder das Verteidigungs-
ministerium der jeweiligen Besatzungsmacht; oder aber der exorbitant
reiche Staatsfonds Nr. 1 der Volksrepublik China. Der zB von heute auf
morgen alle Schulden von DE und der EU tilgen könnte und trotzdem
exorbitant reich bliebe.).
Grad China ruft mit hemmunglosen Wohnungsbau auf Pump die Gefahr einer
erneuten Weltwirtschaftskrise hervor .... kam gestern in den Nachrichten!

Und diese Wohnungen stehen vielfach leer, da sich diese viele nicht
leisten können ..... und so viele Reiche gibt es auch nicht ....
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Lutz Beck
2019-04-10 16:52:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Grad China ruft mit hemmunglosen Wohnungsbau auf Pump die Gefahr einer
erneuten Weltwirtschaftskrise hervor .... kam gestern in den Nachrichten!
Die können sich das leisten: (A) Geld wie Heu (als hätten sie den
Dukatenesel in ihrem Besitz in Verb. mit dem Tischlein-deck-dich); (B)
weiterhin ein totalitärer Staat, wo es am besten ist, gehorsam zu
sein (d.h. keinen Bürgersinn u. keine Beschäftigung mit dem Verbrau-
cherschutz zu "trainieren"); (C) 2/3 der Bevölkerung = ersetzbare
"Sklaven". Keiner der Konkurrenten hat solche Vorteile parat.

Und, wenn VR China hunderte Mrd € abschreibt, bei der Gigafehlplanung
in der Immoblase, das geschieht intern, hat mit der Weltwirtschaft
kaum Berührung und kaum Folgen. Genauso wie die chines. Investition
seit 30-40 Jahren im US-Dollarbereich u. US-Anleihen, wo China alle
Zinsentwicklungen schnuppe sind: Hauptsache - die chines. Währung
bleibt stets um ca. 30% unterbewertet.
Post by Fritz
Und diese Wohnungen stehen vielfach leer, da sich diese viele nicht
leisten können ..... und so viele Reiche gibt es auch nicht ....
Das ist diesem Sonderfall von Stalin-Mao-Totalitarismus, der kapitali-
stischer als alles Kapitalistische im Westen, Indien u. Japan ist, eher
wurscht. Sie werden - bei gleich bleibenden Interesse - trotzdem im-
stande sein, die "Filetstücke" aus der westlichen Wirtschaft (günstig)
abzukaufen.

Lutz
Fritz
2019-04-11 12:17:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lutz Beck
Das ist diesem Sonderfall von Stalin-Mao-Totalitarismus, der kapitali-
stischer als alles Kapitalistische im Westen, Indien u. Japan ist, eher
wurscht. Sie werden - bei gleich bleibenden Interesse - trotzdem im-
stande sein, die "Filetstücke" aus der westlichen Wirtschaft (günstig)
abzukaufen.
Letzteres ist leider des öfteren schon passiert, siehe Kuka, siehe ......

<https://de.wikipedia.org/wiki/Kuka_%28Unternehmen%29>
»Der Kuka-Vorstand hatte mit Midea eine Investorenvereinbarung
geschlossen wonach dem Unternehmen bis 2023 weitgehende Unabhängigkeit
garantiert wird. Laut Vertrag sollen die Marken des Unternehmens ebenso
gesichert werden, wie die Daten von Kunden und Lieferanten, um so
Befürchtungen entgegenzuwirken, dass Midea nach der Übernahme Patente,
Daten und anderes Know-how aus Kuka herausziehen und selbst nutzen
könnte.[21][22] Darüber hinaus sollten für die nächsten siebeneinhalb
Jahre die 14.200[23] Kuka-Beschäftigten ihre Jobs behalten, bestehende
Standorte für diesen Zeitraum festgeschrieben werden. Auch die
Unternehmenszentrale in Augsburg, in der allein 4.000 Menschen arbeiten,
soll erhalten werden.[24][25][18][13]«
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Fritz
2019-04-10 15:31:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Ich halte das BGE für nicht durchführbar.
Wir haben bereits ein BGE in Höhe von 0.- €.
Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.
Steigt das BGE auf +x.- € an, werden sich die Preise um +x.- € erhöhen!
Sofern alle um ein BGE verfügen, verfügen Sie über mehr Kaufkraft. Diese
wird dann durch die erhöhten Preise natürlich wieder abgeschöpft.
Das Ergebnis ist gleich Null, denn die BGE
Schon seltsam ... die Forderungen kommen von den Liberalen Parteien wie
FDP und NEOS!

Und die sind bekanntliche *keine* Sozialisten!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Erika Ciesla
2019-04-10 16:22:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Werner
Ich halte das BGE für nicht durchführbar.
Das sehe ich anders.
Post by Frank Werner
Wir haben bereits ein BGE in Höhe von 0.- €.
Kann man davon leben?

Nee, ne?

Ein „Grundeinkommen“ (aber ohne B) haben wir wohl, – das beträgt, aktuell
433,00 € für den Lebensunterhalt, zzgl. Warm-Miete.

Ein typisches Beispiel wäre: 433 + 450 (mehr oder weniger) ≈ 883

Die Idee des BGE ist, daß man diesen Betrag auf 1000 Euro standardisiert, und
daß man auf die peinliche Prüfung der Bedürftigkeit verzichtet.

Prof. Dr. Milton Friedman (✝) von der Universität Chicago (definitiv *KEIN*
Linker!) schlug vor, dafür eine „negative Lohnsteuer“ zu kreieren. Die Formel
dazu könnte so aussehen:

EStG §32a (1) – bis 1.250 €/m = 15.000 €/a (Vorschlag!)

Steuer = ( 0,8 × Einkommen ) -1.000 €

Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und fertig.

Ein Geringverdiener würde wie folgt veranlagt:

( 0,8 × 500 ) -1.000 = −600 €

Eine Schuld mit negativen Vorzeichen ist ein Guthaben, das wird nicht
eingezogen sondern kommt auf den Lohn oben drauf, – macht zusammen ein
‚Netto‘ (😉) von 1.100 €

Der Grenzwert liegt bei 1.250 Euro im Monat, – wer genau das verdient, der
zahlt nix und der kriegt nix. Wer mehr verdient, der zahlt die ganz normale
Lohnsteuer, wie bisher, für den ändert sich nix.

Aber!

Aber die Arbeitslosen- und die Rentenversicherung wären nun obsolet und
könnten entfallen; die bisher dafür abgeführten Beiträge würden dann nicht
mehr erhoben.
Post by Frank Werner
Sinn eines Anbieters ist es, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.
Steigt das BGE auf +x.- € an, werden sich die Preise um +x.- € erhöhen!
Das sehe ich nicht. Das BGE wird lediglich die Sozialhilfe überflüssig machen
(ersetzen) und den betroffenen etwas Würde belassen. Die Angst, daß dadurch
unsere Volkswirtschaft litte, halten ich für unbegründet.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
|
| »Atomkraft ist nicht nur die gefährlichste, sondern auch die
| teuerste Form der Stromerzeugung«
|
| https://www.stromauskunft.de/service/energienachrichten/33870.studie-304-milliarden-euro-fuer-atomstrom/
Siegfrid Breuer
2019-04-10 17:45:00 UTC
Antworten
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend ?, und
fertig.
Nun mach nicht wieder Dein maennliches Pendant, den hochkriminellen
asozialen plaerrenden hobbylangzeitarbeitslosen Sozialparasiten
Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding ganz fibbelich, Schnatterliese!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Das Brot
2019-04-10 18:29:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und fertig.
Wir wäre es damit: Wer kein eigenes Einkommen hat, der bekommt einfach
nichts und wer meint deswegen kriminell werden zu wollen, der geht in den
Knast.
Das hat sich prima bewährt.
Erika Ciesla
2019-04-10 19:40:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und fertig.
Wir wäre es damit: Wer kein eigenes Einkommen hat, der bekommt einfach
nichts
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.

Und wo ist da der Nutzen für uns, – Du Idiot!?

Und vor allem: Wünsche Dir niemals etwas von dem Du selbst betroffen sein
könntest, denn bedenke, es könnte in Erfüllung gehen!

Oder ist es schon?

Erzähl doch mal!

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Übrigens!
|
| (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle
| der Allgemeinheit dienen.
|
| (Auszug aus Grundgesetz Art. 14)
Siegfrid Breuer
2019-04-10 19:56:00 UTC
Antworten
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine
Vollpension im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, ? das fünffache
des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für uns, ? Du Idiot!?
Dann sollten wir uns den ganzen Bloedsinn mit der Juristerei und
Strafverfolgung besser einfach sparen, und jemandem, der kriminell
geworden ist - oder besser noch, wenn er nur die Absicht aeussert -
Kohle ohne Ende in den Arsch dengeln, um ihn davon abzuhalten, Du
selten bescheuerte dumme Funz? Das _machen wir doch_ bei den
Kuffnucken laengst, und was ist der Erfolg? - Naaaaaaaaaaaa?
Post by Erika Ciesla
Und vor allem: Wünsche Dir niemals etwas von dem Du selbst betroffen
sein könntest, denn bedenke, es könnte in Erfüllung gehen!
Du dummes Vieh solltest lieber beherzigen, dass Du ANDEREN nix
wuenschen solltest, weil es Dich dann selber treffen kann. Karma!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Das Brot
2019-04-10 20:44:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für un
DIe SIgnalwirkung!
Fritz
2019-04-11 12:20:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für un
DIe SIgnalwirkung!
Etwa deine Dummheit Zusammenhänge zu erkennen?
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Siegfrid Breuer
2019-04-11 14:22:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Etwa deine Dummheit Zusammenhänge zu erkennen?
Das ist keine Dummheit, Alpentoelpel, sondern fehlende bluehende
Phantasie, mit der Du und Deine Schnatterliese ja reich gesegnet
sind. (siehe zum Beispiel Sig)
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Hans-Juergen Lukaschik
2019-04-11 21:40:01 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Siegfrid,

am Donnerstag, 11 April 2019 16:22:00
Seltsame Adresse. Gibt es hier schon wieder 'nen neuen Fritz?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erika Ciesla
2019-04-11 21:19:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für un
DIe SIgnalwirkung!
Die „Signalwirkung“ ist die, daß *ich* (Steuerzahler) 5000 Euro für diese
Nase ausgeben muß, – *FÜNFMAL MEHR* ALS DIE HILFE GEKOSTET HÄTTE!

das will ich ABER gar nicht, Du Idiot!


🖕 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Siegfrid Breuer
2019-04-11 23:25:00 UTC
Antworten
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Die ?Signalwirkung? ist die, daß *ich* (Steuerzahler) 5000 Euro für
diese Nase ausgeben muß, ? *FÜNFMAL MEHR* ALS DIE HILFE GEKOSTET
HÄTTE!
Du dumme Funz ganz allein? Das ist aber unfair!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Das Brot
2019-04-12 04:22:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für un
DIe SIgnalwirkung!
Die „Signalwirkung“ ist die, daß *ich* (Steuerzahler) 5000 Euro für diese
Nase ausgeben muß, – *FÜNFMAL MEHR* ALS DIE HILFE GEKOSTET HÄTTE!
Die SIgalwirkung ist, das Diebstahl verfolgt und bestraft wird und es
keinen Rentnerbonus gibt und auch der Wert der Sache da erst mal keine
Rolle spielt.
Nennt sich Rechtssicherheit, du Nuss.
Erika Ciesla
2019-04-12 04:52:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Die „Signalwirkung“ ist die, daß *ich* (Steuerzahler) 5000 Euro für diese
Nase ausgeben muß, – *FÜNFMAL MEHR* ALS DIE HILFE GEKOSTET HÄTTE!
Die Sigalwirkung ist,
Blah!

Das Signal ist, daß Du für diese Antwort nicht eine einzige Sekunde lang über
das Problem nachgedacht hast sondern dumm und dämlich Deinen Karteikartentext
wiederholt hast.
Nennt sich Rechtssicherheit,
Und ich rede von Protektion!


🖕 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Das Brot
2019-04-12 04:56:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Das Brot
Nennt sich Rechtssicherheit,
Und ich rede von Protektion!
von Dieben?
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2019-04-12 05:33:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Post by Das Brot
Nennt sich Rechtssicherheit,
Und ich rede von Protektion!
von Dieben?
Ziesel ist bekennende Kommunistin und SED-Waehlerin. Da gehoert Diebstahl zum Parteiprogramm. :-(
Fritz
2019-04-12 16:10:01 UTC
Antworten
Permalink
Ziesel ist bekennende Kommunistin und SED-Waehlerin. Da gehoert Diebstahl zum Parteiprogramm.:-(
Dümmer gehts wohl nimmer, Schlaffer ......
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2019-04-17 05:46:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Ziesel ist bekennende Kommunistin und SED-Waehlerin. Da gehoert Diebstahl zum Parteiprogramm.:-(
Dümmer gehts wohl nimmer, Schlaffer ......
Dochdoch, Du schaffst das doch jedesmal, wenn Du hier irgendwas postest, Alpentoelpel.
Fritz
2019-04-17 15:53:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Fritz
Ziesel ist bekennende Kommunistin und SED-Waehlerin. Da gehoert Diebstahl zum Parteiprogramm.:-(
Dümmer gehts wohl nimmer, Schlaffer ......
Dochdoch, Du schaffst das doch jedesmal, wenn Du hier irgendwas postest, Alpentoelpel.
Wie obig wiederum ersichtlich .... du bist uneinholbarer Usenet
Bodensatz .... tiefer gehts nimmer als du Schlaffer .....

fup passend °°°°°°
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Fritz
2019-04-12 16:09:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
von Dieben?
Du bist ja auch einer Bernd - ein Zeitdieb!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Siegfrid Breuer
2019-04-12 17:07:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Das Brot
von Dieben?
Du bist ja auch einer Bernd - ein Zeitdieb!
Weil Du arme Sau ihm so viel hinterherblubbern "musst", Alpentoelpel?
--
Post by Fritz
Aber Groehlplaerren ist ja so einfach.....
[beschreibt Ottmar Ohlemacher seine 'Dikussionskultur'
in <***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2019-04-12 16:08:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Die SIgalwirkung ist, das Diebstahl verfolgt und bestraft wird und es
keinen Rentnerbonus gibt und auch der Wert der Sache da erst mal keine
Rolle spielt.
Nennt sich Rechtssicherheit, du Nuss.
Mit Kanonen auf Spatzen schießen, gell Bernd!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Hans-Juergen Lukaschik
2019-04-11 10:34:58 UTC
Antworten
Permalink
am Mittwoch, 10 April 2019 21:40:57
Wir wÀre es damit: Wer kein eigenes Einkommen hat, der bekommt
einfach nichts
Doch, der kriegt, spÀtestens wenn er kriminell geworden ist, eine
Vollpension im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fÃŒnffache
des Grundeinkommens.
Prima. Mit ein wenig GlÃŒck kommen dann auf einen Kriminellen 100
Einkommenslose, die nicht in den Knast wollen.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2019-04-11 12:20:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und fertig.
Wir wäre es damit: Wer kein eigenes Einkommen hat, der bekommt einfach
nichts
Doch, der kriegt, spätestens wenn er kriminell geworden ist, eine Vollpension
im Café Landes. Kostenpunkt: 5000 Euro, – das fünffache des Grundeinkommens.
Und wo ist da der Nutzen für uns, – Du Idiot!?
Brot aka Bernd aka ***@aol.invalid will sich ja an privaten
Gefängnissen beteiligen, eine 'todsichere' Anlage <beg>
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Fritz
2019-04-11 12:18:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Post by Erika Ciesla
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und fertig.
Wir wäre es damit: Wer kein eigenes Einkommen hat, der bekommt einfach
nichts und wer meint deswegen kriminell werden zu wollen, der geht in den
Knast.
Das hat sich prima bewährt.
Deine Dummheit Dinge und Zusammenhänge zu verstehen ist auch schon
'bewährt'!

PS: Bist du an privaten Gefängnissen beteiligt?
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Fritz
2019-04-11 12:28:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Deine Dummheit Dinge und Zusammenhänge zu verstehen ist auch schon
'bewährt'!
Ist das Ösi-Teusch, du jodmangelgeschädigter, lächerlicher Trottel?
Raffst du nicht, wie sinnentleert deine Aussage wieder mal ist?
--
Fritz
Klaus Geyer
2019-04-10 19:13:51 UTC
Antworten
Permalink
On 10.04.2019 18:22, Erika Ciesla die dumme Nuss wrote:

Ein gerüttelt Maß an dummem Zeugs.
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Sag mal Ciesla - bist Du wirklich so unendlich blöd oder spielst Du die
Blöde aus lauter Aufmerksamkeitsgeilheit?
Hans-Juergen Lukaschik
2019-04-11 05:46:19 UTC
Antworten
Permalink
am Mittwoch, 10 April 2019 18:22:49
Prof. Dr. Milton Friedman (✝) von der UniversitÀt Chicago (definitiv
*KEIN* Linker!) schlug vor, dafÃŒr eine „negative Lohnsteuer“ zu
Der ist vor 13 Jahren gestorben.
EStG §32a (1) – bis 1.250 €/m = 15.000 €/a (Vorschlag!)
Steuer = ( 0,8 × Einkommen ) -1.000 €
Wer gar kein eigenes Einkommen hat, der kriegt diese tausend €, und
fertig.
( 0,8 × 500 ) -1.000 = −600 €
Laß einmal Deine Scheiß-Karteikarten stecken.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Das Brot
2019-04-11 05:55:09 UTC
Antworten
Permalink
Laß einmal Deine Scheiß-Karteikarten stecken.
No Work No Food.
Das funktoniert perfekt.

Es ist schon sehr erstaunlich, eigentlich nicht, das Sozialismus und
Sozialdemokratie global und zu jeder Zeit krachend gegen die Wand fährt,
während der Kapitalismus immer mehr blüht und Wohlstand bringt.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/220002/umfrage/anzahl-der-dollar-milliardaere-weltweit/
Fritz
2019-04-11 12:21:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
No Work No Food.
Das funktoniert perfekt.
Kein Hirn, desto mehr Geschrei ... funktioniert bei dir bestens!
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Frank Werner
2019-04-15 13:54:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Frank Werner
Ich halte das BGE für nicht durchführbar.
Das sehe ich anders.
Post by Frank Werner
Wir haben bereits ein BGE in Höhe von 0.- €.
Kann man davon leben?
Bedingungslos bekommen alle 0.- €. Das bedeutet, jeder Preis bildet sich
durch Angebot und Nachfrage. Viele Brötchen und wenig Frühstücker
erzeugen billige Brötchen. Wenig Brötchen und viele Frühstücker eben
teure Brötchen.

Dieser Preis bildet sich mit einem Aufschlag durch das BGE von 0.- €.
Post by Erika Ciesla
Ein „Grundeinkommen“ (aber ohne B) haben wir wohl, – das beträgt,
aktuell 433,00 € für den Lebensunterhalt, zzgl. Warm-Miete.
Dieses Argument geht an der Frage vorbei. Es geht hier ein
*BEDINGUNGSLOSES* Grundeinkommen, das jeder, vom Penner bis zum
Präsidenten pünktlich und ohne Nachfrage ausgezahlt bekommt.
Post by Erika Ciesla
Die Idee des BGE ist, daß man diesen Betrag auf 1000 Euro
standardisiert, und daß man auf die peinliche Prüfung der
Bedürftigkeit verzichtet.
Genau. Dann haben also *alle* Menschen eines Landes ein Einkommen von
1000.- € plus das, was sie verdienen. Sie können also mehr bezahlen als
vorher, nämlich genau 1000.- € mehr.

Alles, was sie kaufen wird sich nach dem Gesetz des Marktes also so
einpreisen, dass die 1000.- €/Monat draufgehen. Kostet der
Familieneinkauf also 400.- €/Monat und das Auto 600.- €/Monat, blieben
1000.- € in der Kasse.

Nach und nach würden diese abgeschöpft. Dann würde der Familieneinkauf
nach und nach 800.- € kosten und das Auto 1.200.- €/Monat.

Denselben Effekt gäbe es, wenn man den Sprit von allen Abgaben befreien
würde. Nach und nach würde der alte Preis erreicht, weil er am MArkt
durchsetzbar wäre und der Staat, also wir alle, würden in die Röhre
schauen.

Die heutigen Steuern würden in das Säckel der Ölkonzerne wandern.
Post by Erika Ciesla
Prof. Dr. Milton Friedman (✝) von der Universität Chicago (definitiv
*KEIN* Linker!) schlug vor, dafür eine „negative Lohnsteuer“ zu
Friedmans negative Lohnsteuer ist auch kein BGE.

FW
Fritz
2019-04-09 16:17:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Das Brot
Das Experiment Grundeinkommen ist, kaum überraschend, in Finnland krachend
vor die Wand gefahren.
Wieso? Wo seriös nachzulesen?
Post by Das Brot
Wie wäre es denn mal mit einem radikalen Gegenentwurf?
Der wäre, Bernd?
--
Fritz
der Fasching ist nun leider vorbei - trotzdem ein kräftiges Lei Lei! ;-)
Loading...