Discussion:
Viktor Orban antwortet auf Soros - Eine Meinung, die nicht gedruckt wurde /GEGEN ZENSUR
(zu alt für eine Antwort)
Fred
2020-12-02 07:15:22 UTC
Permalink
(..„Wer einem international tätigen US-Investor ein Forum
bietet, um den Regierungschef eines Mitgliedsstaates der
EU anzugreifen, sollte die Erwiderung des Angegriffenen
in gleicher Weise veröffentlichen“, mahnt der Vorsitzende
des Parlamentskreises Fischer. ....)

Seite 2:
-----------------
Viktor Orban antwortet
Eine Meinung, die nicht gedruckt wurde

Der Berliner "Tagesspiegel" hat eine Antwort von Ungarns
Ministerpräsident Viktor Orbán auf heftige Vorwürfe von
US-Milliardär George Soros in einem Meinungsbeitrag
nicht veröffentlicht. Darum erscheint sie hier.

„Europa darf sich dem Soros-Netzwerk nicht unterwerfen

Antwort auf den Artikel von George Soros:

Viele Stimmen meinen, der Ministerpräsident eines Landes
dürfte nicht mit George Soros diskutieren. Entsprechend
ihrer Argumentation ist Soros ein Wirtschaftskrimineller,
da er seinen Reichtum erwarb, indem er spekulierte, Mil-
lionen von Menschen ruinierte, ja sogar ganze National-
wirtschaften erpresste. So wie auch Regierungen nicht
mit Terroristen verhandeln dürfen, so dürfen auch Mi-
nisterpräsidenten nicht mit Wirtschaftskriminellen
diskutieren.

Jetzt bin ich trotzdem dazu gezwungen, da George Soros,
der Dollarmilliardär und Spekulant ungarischer Herkunft
am 18. November in seinem Artikel auf der Seite namens
Project Syndicate einen offenen Befehl an die führenden
Persönlichkeiten der Europäischen Union erteilt hat. In
diesem weist er sie an, jene Mitgliedsstaaten hart zu be-
strafen, die sich nicht unter der Flagge der globalen und
offenen Gesellschaft in ein sich vereinheitlichendes euro-
päisches Imperium eingliedern wollen.

Die Kraft Europas gaben im Laufe der Geschichte schon im-
mer die Nationen. Obwohl die europäischen Nationen unter-
schiedlicher Herkunft sind, verbanden sie die gemeinsamen
Wurzeln unseres Glaubens. Das auf den jüdisch-christlichen
Traditionen beruhende europäische Familienmodell stellte
die Grundlage unserer Gemeinschaften dar. Die christliche
Freiheit war es, die die Freiheit des Denkens sowie der
Kultur sicherte und zwischen den Nationen Europas einen
wohltätigen Wettbewerb erschuf. Die großartige Verbindung
der Unterschiede machte Europa Jahrhunderte hindurch zur
führenden Kraft der Welt.

Jeder Versuch, der Europa unter der Ägide eines Reiches
vereinheitlichen wollte, ist gescheitert. So lässt uns die
historische Erfahrung auch sagen, Europa wird dann wieder
groß sein, wenn auch seine Nationen erneut groß sein
werden und jedweder imperialen Bestrebung widerstehen.

Erneut setzen sich große Kräfte in Bewegung, damit die Na-
tionen Europas aufhören zu existieren und der Kontinent
sich unter der Ägide eines globalen Reiches vereint. Das
Soros-Netzwerk, das durch und durch mit der europäischen
Bürokratie und politischen Elite verwoben ist, arbeitet
seit Jahren daran, Europa zu einem Einwanderungskontinent
zu machen. Für die Staaten der Europäischen Union stellt
heute die größte Gefahr das die globale offene Gesellschaft
verkündende und die nationalen Rahmen liquidieren wollende
Soros-Netzwerk dar. Die Ziele des Networks sind offensicht-
lich: Mit Hilfe der Beschleunigung der Migration offene Ge-
sellschaften mit gemischten Ethnien und Multikulturalismus
zu erschaffen, die nationale Entscheidungsfindung abzubauen
und diese in die Hände der globalen Elite zu übergeben.

Die Europäische Union steckt in Problemen. 2008 hat sie eine
lange nicht mehr gesehene Wirtschaftskrise, beginnend mit
2015 die Migrationskrise und 2020 eine zerstörerische Pan-
demie getroffen. Europa hat noch nicht einmal seine vorher-
igen Krisen überwunden, dementsprechend kann die Auswirkung
der Coronavirus-Pandemie noch größere Sorgen bereiten. Die
Anzeichen dafür zeigen sich schon jetzt. Die Staatsverschul-
dung, die Arbeitslosigkeit, der wirtschaftliche Zustand zahl-
reicher Länder befindet sich auf einem kritischen Niveau. Nie
gab es eine größere Notwendigkeit zur europäischen Solidarität,
dazu, dass die europäischen Nationen zusammenhalten, um einan-
der zu helfen.

Der sich selbst als „Philanthrop“ bezeichnende Spekulant hat
während keiner einzigen der Krisen auf die Interessen der eu-
ropäischen Menschen geachtet, sondern entsprechend seines ei-
genen Vorteils gehandelt. Während der Wirtschaftskrise bleibt
sein Angriff gegen den Forint und die größte ungarische Bank
erinnerungswürdig, während der Migrationskrise sein zur Be-
schleunigung der Ansiedlung der Einwanderer sowie zu ihrer
Verteilung und Finanzierung ausgearbeiteter Plan, und jetzt
sein Vorschlag anstelle der gegenseitigen Solidarität und
der Hilfeleistung lieber einander zu bestrafen.

Das durch George Soros geleitete Netzwerk scheut inzwischen
auch vor der offenen Einmischung nicht mehr zurück. Es will
auf die Nationalstaaten einen Druck ausüben, der größer ist
als jemals zuvor. Es hetzt die europäischen Völker gegen ei-
nander auf. Das Instrumentarium des Netzwerkes ist verwoben
und auch auf den unterschiedlichsten Schauplätzen des öffent-
lichen Lebens präsent. Eine lange Reihe von Politikern, Jour-
nalisten, Richtern, Bürokraten, als zivil getarnten politi-
schen Agitatoren steht auf der Gehaltsliste von George Soros.
Und obwohl der Milliardär selbst jeden seiner Feinde der Kor-
ruption bezichtigt, ist er selbst der korrupteste Mensch der
Welt. Wen er nur kann, den besticht und kauft er. Bei denen
dies nicht gelingt, die kompromittiert er, erniedrigt er,
schüchtert er ein und ruiniert er mit Hilfe der schreck-
lichen Waffe des Netzwerkes, des linken Medienbackgrounds.

Zahlreiche hochrangige Bürokraten der EU arbeiten gemeinsam
mit dem Netzwerk von George Soros an der Erschaffung eines
einheitlichen Imperiums. Sie wollen ein Institutionensystem
ausbauen, das unter der Ägide der offenen Gesellschaft den
freien und unabhängigen Nationen Europas ein einheitliches
Denken, eine einheitliche Kultur, ein einheitliches Gesell-
schaftsmodell aufzwingen will. Damit nehmen sie jedem Volk
sein Recht, selbst über das eigene Schicksal entscheiden zu
können. Diesem Ziel dient auch ihr Herrschaft des Rechts (Ru-
le of Law) genannter Vorschlag, der in Wirklichkeit nicht die
Herrschaft des Rechts (Rule of Law), sondern das Recht des
Stärkeren (Rule of Majority) anerkennt.

Die Unterschiede sind offensichtlich. Soros will eine offene
Gesellschaft (Open Society) und wir wollen eine geschützte Ge-
sellschaft (Safe Society). Seiner Ansicht nach kann die Demo-
kratie nur liberal, unserer Ansicht nach kann sie auch christ-
lich sein. Seiner Ansicht nach kann die Freiheit nur der Selbst-
verwirklichung dienen, unserer Ansicht nach kann man die Frei-
heit auch zur Befolgung der Lehren Christi, zum Dienst für die
Heimat und zum Schutz unserer Familien nutzen. Die Grundlage
der christlichen Freiheit ist: die Freiheit der Entscheidung.
Diese ist jetzt in Gefahr geraten.

Wir, die in der Osthälfte der EU lebenden Mitgliedstaaten wis-
sen sehr gut, was es heißt, frei zu sein. Die Geschichte der
mitteleuropäischen Nationen war ein ständiger Freiheitskampf
gegen große Imperien, um wieder und wieder unser Recht auf
unsere eigene Entscheidung erkämpfen zu können.

Wir haben es an der eigenen Hauterlebt: Jede imperiale Be-
strebung macht dich zum Gefangenen. Wir sind hier noch eini-
ge aus der Generation der Freiheitskämpfer – von Estland bis
Slowenien, von Dresden bis Sofia unter den in den Ländern des
ehemaligen Ostblocks Lebenden –, die noch persönliche Erinner-
ungen daran haben, wie es ist, sich gegen die Willkür (Rule
of Man) und deren kommunistische Version zu erheben. Ein-
schüchterung, materielle und moralische Vernichtung, phy-
sische und seelische Belästigung. Davon wollen wir nichts
mehr wissen.

Jene westlichen führenden Politiker, die ihr ganzes Leben in
der Welt der geerbten Freiheit und der Herrschaft des Rechts
(Rule of Law) gelebt haben, müssten jetzt auf jene hören, die
für die Freiheit gekämpft haben und aufgrund der Erfahrungen
ihres persönlichen Lebens einen Unterschied zwischen der Herr-
schaft des Rechts (Rule of Law) und der Willkür (Rule of Man)
machen können. Sie müssen akzeptieren, dass wir auch im 21.
Jahrhundert nicht unsere am Ende des 20. Jahrhunderts
errungene Freiheit aufgeben können.

Der Kampf um das neue Brüsseler Reich bzw. der gegen es ge-
führte Kampf ist noch nicht entschieden. Brüssel scheint zu
fallen, doch ein Großteil der Nationalstaaten widersteht
noch. Wenn wir unsere Freiheit bewahren wollen, darf
sich Europa nicht dem Soros-Netzwerk unterwerfen.“

Viktor Orbán
Mehr:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eine-meinung-die-nicht-gedruckt-wurde/
Seite 2 :
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eine-meinung-die-nicht-gedruckt-wurde/2/


IMHO:

Großartiges Plädoyer für ein freies Europa der Vaterländer !

Orban ist der demokratisch gewählte Präsident Ungarns, Soros
dagegen ist eine international tätige Heuschrecke. Soros
ist einer der größten Feinde der westlichen Demokratien.

Jetzt wird auch verständlich, warum die Führung der EU, als
m.E. die größte Soros-NGO innerhalb von Soros Open Society
Foundations (OSF), schon länger einen derart erbitterten
Kampf (zusammen mit Lobbyisten und Protagonisten) gegen
den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban führt.

„Brüssel scheint zu fallen, doch ein Großteil der
Nationalstaaten widersteht noch.“

Und dafür meinen herzlichen Dank an Ungarn, Polen und
hoffentlich weiteren, die Freiheit bewahrenden Länder.

Orban ist wahrer Europäer. Er wäre der Einzige, der
in den vergangenen 50 Jahren den Karlspreis auch
7tatsächlich und ehrlich verdient hätte.

Hätte ich die Freiheit, zu wählen zwischen Angela Merkel
(oder Laschet, Röttgen, Söder) und Orbán, wüsste ich so-
fort, wem ich den Vorzug geben würde, und ich hätte ein
sehr gutes Gefühl dabei. Bei Orbán könnte ich sicher
sein, dass ihm mein Wohlergehen wichtiger ist, als
das irgendeines Arabers oder Afrikaners.
Hans
2020-12-02 10:46:04 UTC
Permalink
Post by Fred
(..„Wer einem international tätigen US-Investor ein Forum
 bietet, um den Regierungschef eines Mitgliedsstaates der
 EU anzugreifen, sollte die Erwiderung des Angegriffenen
 in gleicher Weise veröffentlichen“, mahnt der Vorsitzende
 des Parlamentskreises Fischer. ....)
-----------------
Viktor Orban antwortet
Eine Meinung, die nicht gedruckt wurde
[.....]
Post by Fred
Jetzt wird auch verständlich, warum die Führung der EU, als
m.E. die größte Soros-NGO innerhalb von Soros Open Society
Foundations (OSF), schon länger einen derart erbitterten
Kampf (zusammen mit Lobbyisten und Protagonisten) gegen
den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban führt.
  „Brüssel scheint zu fallen, doch ein Großteil der
     Nationalstaaten widersteht noch.“
Und dafür meinen herzlichen Dank an Ungarn, Polen und
hoffentlich weiteren, die Freiheit bewahrenden Länder.
Orban ist wahrer Europäer. Er wäre der Einzige, der
in den vergangenen 50 Jahren den Karlspreis auch
7tatsächlich und ehrlich verdient hätte.
Hätte ich die Freiheit, zu wählen zwischen Angela Merkel
(oder Laschet, Röttgen, Söder) und Orbán, wüsste ich so-
fort, wem ich den Vorzug geben würde, und ich hätte ein
sehr gutes Gefühl dabei. Bei Orbán könnte ich sicher
sein, dass ihm mein Wohlergehen wichtiger ist, als
das irgendeines Arabers oder Afrikaners.
Ist verständlich, daß Orbán nach dem Motto "Ungarn zuerst" handelt und
ihm die Ungarn wichtiger sind als irgendwelche Afrikaner oder Araber
oder sonstige Orientalen. Aber die GutärschInnen in Deutschland wollen
immer noch die Welt retten. Sollen lieber das eigene Land retten!
noebbes
2020-12-02 12:35:37 UTC
Permalink
Post by Hans
Aber die GutärschInnen in Deutschland wollen
immer noch die Welt retten. Sollen lieber das eigene Land retten!
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten
können also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich stattdessen
auf die Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht aber dabei ist
ihr Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Franz Conradi
2020-12-02 12:39:24 UTC
Permalink
Post by noebbes
 Aber die GutärschInnen in Deutschland wollen
immer noch die Welt retten. Sollen lieber das eigene Land retten!
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten
können also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich stattdessen
auf die Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht aber dabei ist
ihr Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Ja und? Ihr Faschos seid doch auch nicht besser. Guck mal innen Spiegel.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
noebbes
2020-12-02 14:30:39 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Post by noebbes
Post by Hans
Aber die GutärschInnen in Deutschland wollen
immer noch die Welt retten. Sollen lieber das eigene Land retten!
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten
können also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich
stattdessen auf die Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht
aber dabei ist ihr Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Ja und? Ihr Faschos seid doch auch nicht besser. Guck mal innen Spiegel.
Der Handlanger des Hilfsklempners schon wieder... <Lach>
Frank Bügel
2020-12-03 12:58:38 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
 Aber die GutärschInnen in Deutschland wollen
immer noch die Welt retten. Sollen lieber das eigene Land retten!
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten können
also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich stattdessen auf die
Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht aber dabei ist ihr
Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Ja und?
Franz, das Vaterland... Willst du wirklich, daß aus (Rest-)Deutschland
bald ein undefinierbarer 'Menschenzoo' ganz nach den Vorstellungen
'liberaler' (kosmopolitischer) Juden und plutokratischer Eliten wird?
Der Vordenker der EU, der einstige Führer der Pan-Europa-Bewegung, Graf
Coudenhove-Kalergi, skizzierte die heutigen Entwicklungen im "freien
Westen" doch schon bevor Adolf Hitler an die Macht kam in den 1920er
Jahren:

"... Hauptträger des korrupten wie integeren Hirnadels: des
Kapitalismus, Journalismus und Literatentums, sind Juden. Die
Überlegenheit ihres Geistes prädestiniert sie zu einem Hauptfaktor
zukünftigen Adels. ...

Durch unsagbare Verfolgungen versucht seit einem Jahrtausend das
christliche Europa das jüdische Volk auszurotten. Der Erfolg war, daß
alle Juden, die willensschwach, skrupellos, opportunistisch oder
skeptisch waren, sich taufen ließen, um dadurch den Qualen endloser
Verfolgungen zu entgehen. Andererseits gingen unter diesen vielfach
erschwerten Bedingungen alle Juden zugrunde, die nicht geschickt, klug
oder erfinderisch genug waren, den Daseinskampf in dieser schwierigen
Form zu bestehen.

So ging schließlich aus all diesen Verfolgungen eine kleine
Gemeinschaft hervor, gestählt durch ein heldenmütig ertragenes
Martyrium für die Idee und geläutert von allen willensschwachen und
geistesarmen Elementen. Statt das Judentum zu vernichten, hat es Europa
wider Willen durch jenen künstlichen Ausleseprozeß veredelt und zur
Führernation der Zukunft erzogen. Kein Wunder also, daß dieses Volk,
dem Ghetto-Kerker entsprungen, sich zu einem großen geistigen Adel
entwickelt. ... Der erste typische Repräsentant dieses werdenden
Zukunftsadels war der revolutionäre Edeljude Lassalle, der in hohem
Maße Schönheit des Körpers mit Edelmut des Charakters (???, F.B.) und
Schärfe des Geistes vereinte: Aristokrat im höchsten und wahrsten Sine
des Wortes, war er ein geborener Führer und Wegweiser seiner Zeit.

Nicht: das Judentum ist der neue Adel; sondern, *das Judentum ist der
Schoß, aus dem ein neuer Adel hervorgeht*. Eine geistig-urbane
Herrenrasse ist in Bildung: Idealisten, geistvoll und feinnervig,
gerecht und überzeugungstreu, tapfer wie der Feudaladel in seinen
besten Tagen, die Tod und Verfolgung, Haß und Verachtung freudig auf
sich nehmen, um die Menschheit sittlicher, geistiger, glücklicher zu
machen." (Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, Adel, Kap. 10,
Judentum und Zukunftsadel, S. 39, 40)
Post by Franz Conradi
Ihr Faschos seid doch auch nicht besser. Guck mal innen Spiegel.
Ob diejenigen, die du als "Faschos" bezeichnest, tatsächlich Faschisten
sind, sei dahingestellt. Fest steht doch, daß sie allemal
demokratischer, im Interesse ihrer Völker denken als diese
"Eine-Welt-Globalisten".

--snip--
Am 14.05.1947 verriet (der Hochgradfreimaurer Winston, F.B.) Churchill
in einer Rede in London noch tiefere angloamerikanische Ziele mit
Europa:

"Wir geben uns natürlich nicht der Täuschung hin, dass die Vereinigten
Staaten von Europa die letzte und vollständige Lösung aller Probleme
der internationalen Beziehungen darstelle. Die Schaffung einer
autoritativen, allmächtigen Weltordnung ist das Endziel, das wir
anzustreben haben. Wenn nicht eine wirksame Welt-Superregierung
errichtet und rasch handlungsfähig werden kann, bleiben die Aussichten
auf Frieden und menschlichen Fortschritt düster und zweifelhaft. Doch
wollen wir uns in Bezug auf das Hauptziel keiner Illusion hingeben:
Ohne ein Vereinigtes Europa keine sichere Aussicht auf eine
Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste
Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles." (Speeches of Winston
Churchill, New York 1974)
https://www.politaia.org/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/
vgl.
https://winstonchurchill.hillsdale.edu/churchill-britain-and-european-unity/

Sachlich richtig stellte dazu Michel Friedman fest:

"*Die Erfindung Europas, ein politisches Gebilde ohne Staat*, ist
motiviert von der Aufklärung, dem Respekt vor jedem einzelnen Menschen
und der Aufhebung von Grenzen. Dieses *supranationale Projekt* des
Humanismus funktioniert nur, wenn es von vielen geprägt wird." (Michel
Friedman, Frankfurter Rundschau vom 10.06.2016)
https://www.fr.de/frankfurt/mut-mehr-europa-11124828.html

Es geht also um die Herrschaft einer globalen Agenda, somit einer
Ideologie, die doch genau das Gegenteil von Demokratie ist. Auch
Coudenhove-Kalergi war ein ehrlicher Mann:

"Heute ist die Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker
nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht
überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten
ruht. In republikanischen wie in monarchistischen Demokratien sind die
Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren
die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der
öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und
gesellschaftliche Beziehungen die Minister." (Richard Nikolaus Graf von
Coudenhove-Kalergi, Adel, S. 31, Verlag Der Neue Geist, Leipzig 1922)

Ich helfe dir ja immer wieder gerne, die BRD-Demokratie "im rechten
Licht" betrachten und beurteilen zu können. Leider hast du eine solche
Hilfe manchmal bitter nötig.
Franz Conradi
2020-12-03 13:21:12 UTC
Permalink
[...]
Post by Frank Bügel
Post by Franz Conradi
Post by noebbes
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten
können also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich
stattdessen auf die Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht
aber dabei ist ihr Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Ja und?
Franz, das Vaterland... Willst du wirklich, daß aus (Rest-)Deutschland
bald ein  undefinierbarer 'Menschenzoo' ganz nach den Vorstellungen
'liberaler' (kosmopolitischer) Juden und plutokratischer Eliten wird?
Steck' dir deine Suggestivfrage innen Arsch und verschone mich mit
deinen zutiefst abstoßenden Haßtiraden.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Frank Bügel
2020-12-03 14:39:02 UTC
Permalink
[...]
Post by Franz Conradi
Post by noebbes
Diese Gutärschinnen scheinen genau zu wissen das sie D nicht retten
können also versuchen sie es gar nicht erst und stürzen sich stattdessen
auf die Welt. Die zu retten schaffen sie zwar auch nicht aber dabei ist
ihr Scheitern zumindest nicht ganz so offensichtlich.
Ja und?
Franz, das Vaterland... Willst du wirklich, daß aus (Rest-)Deutschland bald
ein  undefinierbarer 'Menschenzoo' ganz nach den Vorstellungen 'liberaler'
(kosmopolitischer) Juden und plutokratischer Eliten wird?
Steck' dir deine Suggestivfrage innen Arsch und verschone mich mit deinen
zutiefst abstoßenden Haßtiraden.
Ich zitierte dazu ausnahmslos seriöse Autoren. Richard Nikolaus Graf
von Coudenhove-Kalergi war einer der ersten Karlspreisträger (1950). Er
erhielt das "Große Bundesverdienstkreuz" 1955.

Zu Michel Friedman und Winston Churchill muß ich wohl auch nicht groß
schreiben: beide Männer sind heute doch hoch angesehene
Perönlichkeiten. Wie kannst du da von "Haßtiraden" schreiben? Das
supranationale EU-Europa, gegen das sich Orban so stemmt, war das doch
noch vor dem Kriegsausbruch am 01.09.1039 indirekt ausformulierte
Kriegsziel der USA und der bellizistischen US-Ostküste:

Aufbau vom 15. Juli 1939, S. 1, 2
Für wen sterben?

"... England fürchtet naturgemäß in gewissem Sinne eine Zerschmetterung
Deutschlands, weil ein neues Deutschland mit den übrigen Staaten
Europas einen Block bilden könnte, der als die 'United States of
Europe' den Angsttraum der britischen Diplomatie seit Jahrhunderten
gebildet hat. ..."
http://archive.org/stream/aufbau1519341939germ#page/n432/mode/1up

Du solltest einfach mal weniger ideologisch denken, sondern die Dinge
aus einer betrachtenden Perspektive analysieren und dann für dich
systematisieren wollen. Natürlich sind nun alle Politiker in Europa,
die dieser globalistischen Agenda nicht komplett folgen wollen,
"undemokratisch" oder sonstwie "schlecht". Der Martin Schulz (SPD) aus
Aachen weiß das doch nur zu gut...
Franz Conradi
2020-12-03 14:49:02 UTC
Permalink
Am 03.12.2020 um 15:39 schrieb Frank Bügel:

[...]
Post by Franz Conradi
Steck' dir deine Suggestivfrage innen Arsch und verschone mich mit
deinen zutiefst abstoßenden Haßtiraden.
Ich zitierte dazu ausnahmslos seriöse Autoren. Richard Nikolaus Graf von
Coudenhove-Kalergi war einer der ersten Karlspreisträger (1950). Er
erhielt das "Große Bundesverdienstkreuz" 1955.
Du zitierst ausnahmslos "seriöse" Autoren, von denen du meinst oder auch
weißt, daß sie Wasser auf deine verkorkste Mühle schütten. Und ich
schrieb dir schon mehr als ein Dutzend mal, daß ich deinen tendiziösen
Scheißdreck nicht lese.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Siegfrid Breuer
2020-12-03 16:23:00 UTC
Permalink
Und ich schrieb dir schon mehr als ein Dutzend mal, daß ich
deinen tendiziösen Scheißdreck nicht lese.
Das verstanden schon andere, ihre Dummheit nicht zu gefaehrden.
(siehe z.B. Sig)
--
...weshalb soll ich "deine Links" lesen - steht doch eh nur
Schwachsinn drinnen!
[orakelt Ottmar Ohlemacher in<1my3itb0w4so0$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Karl Schippe
2020-12-03 18:05:12 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Das verstanden schon andere, ihre Dummheit nicht zu gefaehrden.
Darin bist du der Meister, Dumbo.
Frank Bügel
2020-12-03 18:43:56 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Steck' dir deine Suggestivfrage innen Arsch und verschone mich mit deinen
zutiefst abstoßenden Haßtiraden.
Ich zitierte dazu ausnahmslos seriöse Autoren. Richard Nikolaus Graf von
Coudenhove-Kalergi war einer der ersten Karlspreisträger (1950). Er erhielt
das "Große Bundesverdienstkreuz" 1955.
Du zitierst ausnahmslos "seriöse" Autoren, von denen du meinst oder auch
weißt, daß sie Wasser auf deine verkorkste Mühle schütten.
Das ist nicht 'meine verkorkste Mühle', sondern deren volksfeindliche,
undemokratische Agenda, der sich Orban teilweise widersetzt, weshalb er
"böse" sei, glaubt man den Worten von Martin Schulz (SPD).
Post by Franz Conradi
Und ich schrieb dir schon mehr als ein Dutzend mal, daß ich deinen
tendiziösen Scheißdreck nicht lese.
Dein "Bildungshunger", dein "Wissensdurst" imponiert mir immer wieder.
Hauptsache, man hat die "richtige politische Einstellung", dann muß man
die politische Realität als solche nicht mehr zur Kenntnis nehmen,
geschweige sich darum redlich bemühen. Ähnlich haben auch die
Hitler-Jungen und BDM-Mädels gedacht. Nichts konnte "damals" ihren
Glauben erschüttern.

Aber als altes, linkes "Schlachtroß" wirst du schon aufgrund deiner
politischen Einstellung bar jedes Wissens immer auf der "richtigen"
Seite stehen, wie auch dieser "Goldstück"-Maddin von der SPD.
Franz Conradi
2020-12-03 20:29:36 UTC
Permalink
Am 03.12.2020 um 19:43 schrieb Frank Bügel:

[...]
Post by Frank Bügel
Das ist nicht 'meine verkorkste Mühle', sondern deren volksfeindliche,
undemokratische Agenda, der sich Orban teilweise widersetzt, weshalb er
"böse" sei, glaubt man den Worten von Martin Schulz (SPD).
Diese "volksfeindliche, undemokratische Agenda" wird von 25 EU-Staaten
unterstützt und nur von Polen und Ungarn abgelehnt. Wenn dies kein Indiz
datür ist, daß die Regierungen dieser beiden Staaten bzw. deren
maßgebliche Vertreter undemokratischen Dreck am Stecken haben, dann muß
man schon, so wie du, ein äußerst gestörtes Verhältnis zu
Mehrheitsverhältnissen und der Demokratie überhaupt haben. Denen sollte
man einfach den Stuhl vor die Tür stellen und dann solltest du mal sehen
wie schnell Orban um Verzehung bitten würde. Außerdem hat diese
"volksfeindliche, undemokratische Agenda" nichts mit dem Zaun Orbans zu
tun, sondern nur einfach den Essentials eines Rechtsstaates. Für dich
ist aber einzig Orbans Zaun gegen Flüchtlinge *das* Kriterium und zeigt
exemplarisch dein beschränktes Verhältnis zur Demokratie.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
houc...@emailgo.de
2020-12-03 14:53:12 UTC
Permalink
Post by Fred
Viktor Orban antwortet
Wer europäische Normen nicht akzeptiert kann die EU doch auch verlassen.

Ungarn als Nehmerland wird sich über Zölle und den wegfall der EU-Milliarden freuen.
Vielleicht hilft dann Papa Putin. LOL


ACH JA... DIE AFD KANN JA AUCH WEG!
Siegfrid Breuer
2020-12-03 16:23:00 UTC
Permalink
***@emailgo.de (***@emailgo.de), bzw. gemaess Zeichensetzung
und Postingstil

- definitiv die hochkriminelle asoziale plaerrende Dreckschleuder
Post by ***@emailgo.de
Wer europäische Normen nicht akzeptiert kann die EU doch auch
verlassen.
Und wann gehst Du hobbylangzeitarbeitsloser Sozialparasit,
Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding:

|Ach Gottchen.....Berlin ist so schön, und es gibt so viele
|interessante Dinge, die man machen kann. Man kann z.B. Rad fahren,
|die Stadt kennen lernen, etwas für seine Gesundheit tun, nette
|Menschen kennenlernen, draußen in der Natur ein Ölbild malen, ein
|Musikinstrument lernen und in einer Rockband mitspielen, ein Buch
|schreiben, oder ein Buch lesen uvm.
|
|Oder man lernt Programmieren, schreibt seine Programme oder arbeite
|bei in der OpenSourceCommunitiy mit. Es gibt so viele Dinge, die man
|tun kann, die auch noch Spaß machen, dass man zur persönlichen
|Beschäftigung nur wirklich keine Arbeit braucht, und erst recht keine
|stupide Arbeit zum Hungerlohn, mit der man sich nur den Tag versaut.
|
|Ich verstehe wirklich nicht, dass Leute "die Arbeit" brauchen, um ihr
|Leben damit auszufüllen.
|[Ottmar Ohlemacher in <1vmxc7cucb6dl$***@40tude.net>]

siehe:

<https://groups.google.com/forum/?fromgroups#!msg/de.soc.politik.misc/Q1J4Cxx2CQw/GqG0TksfxvkJ>

Oder, falls es Ottmar Ohlemacher "garnicht gibt" (zumindest bei Google):

<http://de.soc.politik.misc.narkive.com/qjItCpm4/springerkonzern-gegen-mindestlohn-warum#post31>

Und fuer Zweifler, ob MukiPuki Ottmar Ohlemacher war:

<http://www.tipota.de/usenet/ottipuki.html>

Ottmar Ohlemacher erklaert seine Lebensphilosophie als Sozialschmarotzer:
|Die alles eintscheidende Frage ist aber, wer von beiden ist besser dran.
|Der Zoobesucher, der fuer seine Eintrittskarte arbeiten gehen muss, oder
|der Orang, der fuers Nichtstun seine Bananen erhaelt. :-D
<http://de.soc.politik.misc.narkive.com/L29rgW7V/grundeinkommen#post10>

Ich haette da ne geile Alternative, falls es Dein Watchblog nicht
mehr so bringt:

<Loading Image...>

Uebrigens, Otti:

<Loading Image...>

Aber Dir intellektuellem Minderleister scheint es ja wichtig zu sein:

<https://www.facebook.com/profile.php?id=100010234832467>

Es gibt ja nun eine Form des Kampfs gegen Rechts, der wie gemacht ist
fuer Dich hochkriminellen asozialen plaerrenden Minderleister, Otti:

<Loading Image...>
--
Post by ***@emailgo.de
- jeder hat das Recht auf seine eigenen Wahnvorstellungen.
[Ottmar Ohlemacher erklaert seine ganz persoenliche Realitaet
in <***@40tude.net>]
- http://www.hinterfotz.de - Groesster Usenet-Comedian ever -
Loading...