Discussion:
8. Mai 1945 – Befreiung oder was?
(zu alt für eine Antwort)
M.Gorn
2011-04-05 08:00:31 UTC
Permalink
Hallo Gemeinde,

Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat

Wie 1919 wurde geltendes Völkerrecht und Selbstbestimmungsrecht
gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, daß
man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins
Unermeßliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte.

Wir Deutsche waren dem Hass und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade
preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große
Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele
Monate lang an der Tagesordnung. Die Sieger warfen das ganze deutsche
Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.

„Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfügungsgewalt der Sieger“, erklärte Churchill. Über 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZs
eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren. Unzählige starben
bereits auf den Transporten, wenige kehrten nach Jahren unermeßlicher
Leiden zurück.

Hier die Zeitzeugenberichte: <*Vorsicht, nix für schwache Nerven*>


Auszug aus einem Serienbericht der Volkszeitung, Tageszeitung für
Kärnten und Osttirol, und der Salzburger Volkszeitung, Tageszeitung für
Salzburg von Ingomar Pust (Fortsetzung III, Sieg Nr. 3, März 1987):

„Mit erhobenen Händen mußten die deutschen Männer von Landskron am
17.Mai 1945 vor einem Revolutionstribunal erscheinen,“ berichtet Julius
Friedel. „Der jeweils erste einer Reihe musste ein mit Auswurf bedecktes
Hitlerbild tragen, das der Nebenmann auf Kommando abzulecken hatte.

Die letzten 20 bis 30 Schritt zum Richtertisch mussten auf den Knien
zurückgelegt werden. Hier wurde jedem sein Urteil verkündet. Dann begann
ein fürchterliches Spießrutenlaufen; viele wurden im Löschteich
ertränkt. Karl Piffl, Tischlermeister, wurde halbtot aus dem Teich
herausgezogen, buchstäblich zu Tode geprügelt und zu Brei zertreten.

Werkmeister Reichstädter wurde bis zur Unkenntlichkeit zerschlagen, an
die Mauer des Rathauses gestellt und erschossen. Im Laufschritt kam aus
der Gasse, die zum Gefängnis führte, von johlenden Tschechen getrieben,
blutüberströmt Ing. Josef Neugebauer, der ebenfalls am Rathaus mit
erhobenen Händen und zur Mauer gewandtem Gesicht lautlos durch die
Kugeln der Maschinenpistolen fiel. Auf ähnliche Weise beendete auch Ing.
Otto Dietrich sein Leben. Der Bauer Viktor Benesj endete an derselben
Stelle mit abgeschossener Schädeldecke. Das waren nur die Leute, die ich
kannte.

Die Schmerzenschreie der blutenden Menschen übertönten bald alles
Geschehen. Die Toten lagen in Haufen herum.
Am 18. Mai wurden die Überlebenden wieder auf dem Stadtplatz
zusammengetrieben. Die entsetzlichsten Folterungen wurden fortgesetzt.
Der Installateurmeister Josef Jurenka mußte sich nach der Folterung an
einer Gaslaterne selbst die Schlinge um den Hals legen.

Auf ähnliche Weise endete der Beamte Robert Schwab aus Oberjohnsdorf.
Diese beiden Erhängten mußten von den Deutschen ständig in schwingender
Bewegung gehalten werden. Ing. Köhler der aus Deutschland stammte, wurde
unter größtem Gejohle mit Spazierstöcken aufgespießt. Grauenhafte
Schreie gellten den ganzen Tag über den sonst ruhigen Stadtplatz. Nach
diesem Tag setzten im ganzen Bezirk Massenselbstmorde von Deutschen ein.“

Von Komotav berichtet Ottokar Kremer u. a.:
„Furchtbar gefoltert wurden die Soldaten der SS. Diejenigen, welche
zwei- oder gar schon dreimal geschlagen worden waren, hatten eiternde
Wunden. Der Eiter lief durch Hemd und Jacke. Der Rücken der armen
Menschen war mit Fliegen übersät und stank fürchterlich. Man gab sie
separat in einen kleinen Raum, die sogenannte „Marodka“. Waren es etwa
acht oder zehn Personen, die auf dieser „Marodka“ lagen, dann mußten
sich die Geschlagenen, die sich kaum bewegen konnten, ein zwei Meter
tiefes Loch von 60 cm Breite graben. Abends, als das Loch fertig war,
wurden sie hingestellt, und der erste mußt sich in das ausgehobene Loch
(Grab) legen. Erst wenn er darin lag wurde auf ihn von oben geschossen.
Auf diesen Toten legte sich der zweite, der ebenfalls von oben
erschossen wurde, und so ging es fort, bis das Grab voll war. Einmal war
noch für einen Platz, da holte man eben eine Frau von 67 Jahren, welcher
die Haare abgeschnitten wurden. Sie war gefoltert worden, sagte aber
dennoch nicht wo sich ihr Sohn aufhielt. Sie mußte sich jetzt auf die
bereits Erschossenen legen. Dann erhielt auch sie den tödlichen Schuß.

Ich finde keine Worte, um zu schildern, wie Leute aussagen, die zweimal
geschlagen wurden. Ich sah einen Angehörigen der Waffen-SS, welcher
bereits zweimal geschlagen worden war. Abgesehen vom Körper, der ganz
zerschlagen war, war sein Geschlechtsteil im Durchmesser etwa acht bis
neun Zentimeter dick angeschwollen, vollständig mit Blut unterlaufen,
und die Hoden begannen zu eitern; bis zum After war alles voll mit
Eiter; er stank fürchterlich. Tagtäglich kamen mehr und mehr dazu. Die
„Stràzbezpecnosti“ brachte die Leute von draußen schon halbtot ins Lager.

Und dann kam der Tag der Massenmorde in Postelberg. Starke Trupps, bis
zu 80 Mann, wurden zusammengestellt und hinausgeführt. Die Männer
wußten, was ihnen bevorsteht. Sie schritten aufrecht mit steinernen
Mienen an den Zurückgebliebenen vorbei. Nicht einer bat um sein Leben.“

Ein Zeuge berichtet über Postelberg:
„Niemand kann sich vorstellen, was sich auf dem weiten Hofe abspielt.
Hier wird einer geohrfeigt, dort einer mit den Füßen getreten, hier
hetzt man einen Hund auf Gefangene, da werden einigen mit Gummiknüppeln
auf das nackte Gesäß geschlagen und daneben müssen sich Gefangene
gegenseitig mit Stöcken schlagen, und Posten geben acht, daß die Schlage
nicht zu mild ausfallen“.

Oberamtsrichter Dr. Franz Freyer schildert einen Vorfall:
„Einmal hatten fünf deutsche Knaben versucht zu entkommen. Aber schon
nach wenigen Stunden wurden sie aufgegriffen und dann dem Kapitän Marek
vorgeführt wurde.

„Eine Äußerung des Mißfallens, und es wird geschossen!“ rief Marek uns
warnend zu. Die fünf Knaben wurden zur Reitschule geführt, der Hosen
entkleidet, und die Züchtigung begann. Ein widerlicher Anblick, wie sich
die Tschechen hindrängten, um nur einige Schläge anbringen zu können.
Die erbarmungslosen Schläge mit Stöcken und Peitschen entrissen den
Knaben ein herzzerreißendes Wimmern. Blut rann an ihren Schenkeln
herunter, dann verliefen sich die tschechischen „Soldaten“. Die Knaben
blieben mit dem Gesicht zur Wand stehen, neben ihnen nahm ein Posten Platz.

Allmählich beruhigten sich die Nerven der aufgeregten Zuschauer. Jeder
glaubte, daß mit dieser Züchtigung die Bestrafung der Knaben zu Ende
sei. Aber das war ein schrecklicher Irrtum.

Nach einer halben Stunde nahmen einige Tschechen, die Gewehre im Arm,
bei den Knaben Aufstellung. Ein Posten rief: „Wer einen Fluchtversuch
unternimmt, wird erschossen, so wie jetzt diese Knaben erschossen werden.“

Die Knaben wandten zuerst ängstlich die Köpfe, dann drehten sie sich um.
Zwei der Tschechen legten auf kurze Distanz auf den ersten Knaben in der
Reihe an, schon krachten ihre Schüsse und der Knabe sinkt zu Boden. Sein
Blut rötet die Wand. Da rufen die anderen Knaben fliehend; „Herr
Kapitän, wir werden es nicht mehr tun“. Der zweite Knabe in der Reihe
läuft den Henkern entgegen, will ihnen die Gewehrläufe in die Höhe
schlagen. Die Mörder hatten schon repetiert und der zweite Knabe stürzt
im Feuer zu Boden. Mörtel stäubt auf, wieder rötet Blut die Wand. Die
anderen Knaben fügen sich jetzt heldenhaft ihrem Schicksal. Der dritte
ruft nach seiner Mutter, ehe er zusammenbricht. Der vierte bleibt nach
der Salve stehen, schaut stumm in die neuerlich erhobenen Läufe und
sinkt erst nach den zweiten Schüssen zu Boden. Auch der fünfte wird
niedergeschossen. Die Knaben waren vielleicht 15 Jahre alt. Die
Erwachsenen mußten dem Morden wehrlos zuschauen.“

Wohl der einzige Tscheche, der wegen seiner Verbrechen zur Verantwortung
gezogen wurde, war Jan Kouril. Er war 1951 in Karlsruhe erkannt,
verhaftet und zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt worden.

In der Anklage hieß es: „Kouril war der Schrecken des Lagers Kaunitz.
Auf seinem Befehl wurde geschlagen und gefoltert. Gefangene wurden
gezwungen, aus Eimern Eiter und Urin zu trinken.“

Gefangene wurden zur allgemeinen Belustigung an einem Galgen auf- und
niedergezogen. Andere wurden mit einem glühenden Eisen gebrandmarkt. Ein
Zeuge wurde im Vernehmungslokal mit dem Gesicht in eine gefüllte
Abortschüssel gedrückt wobei er das Deutschland-Lied singen mußte. Der
einstige Totengräber des Lagers gab später an, während seiner Tätigkeit
die Leichen von etwa 1800 aufgehängten oder erschlagenen Deutschen
abtransportiert zu haben.

Konrad Herbertstein sah die Geschehnisse an der Elbebrücke:
„Ich sah, wie Hunderte deutsche Arbeiter, die aus den Schichtwerken
kamen, in die Elbe geworfen wurden. Auch Frauen und Kinder sowie
Kinderwagen stießen die Tschechen in den Strom.“

Frau Johanna Huber, Klagenfurt, erinnert sich nur mit Schaudern an diese
Zeit:
„Mit den Russen kamen tschechische Partisanen in unser fast
reindeutsches Wellemin bei Leitmeritz. Wir blieben auf unserem 50 Hektar
großem Gut, obwohl uns Jim, unser britischer Kriegsgefangener, beschwor,
mit ihnen zu fahren. Er wollte uns in Sicherheit bringen, aber wir
hatten ein gutes Gewissen, und auch mit der Partei hatten wir nichts zu
tun. Wir ahnten nicht, was uns bevorstand. Zuerst übten die Tschechen
Lynchjustiz an den Parteifunktionären. Einer, ein Tischlermeister,
dessen Name mir entfallen ist, wurde halb erschlagen und in den elf
Meter tiefen Brunnen geworfen. Der Ortsgruppenleiter, der Oberlehrer
Kurzweil, wurde mit einigen seiner Freunde in einem Keller zu Tode
geschlagen.

Aber die Haßorgie richtete sich nicht nur gegen Parteifunktionäre, sehr
schnell erlebten wir mit Entsetzen, daß wir Deutschen alle, ausnahmslos,
ohne Rücksicht auf die Einstellung zur Partei, über Nacht zum Freiwild
geworden waren. Wir mußten weiße Armbinden tragen, durften die Gehwege
nicht benützen und wurden mit Knüppelhieben und Kolbenschlägen zum
Latrinenreinigen in die öffentlichen Ämter getrieben. Meine 58jährige
Mutter erlitt dabei einen Leistenbruch. Mit verzweifelten Bitten konnte
ich von den Russen in Milleschau die Erlaubnis erbitten, sie mit einem
Leiterwagen ins 27 km entfernte Spital nach Leitmeritz bringen zu
dürfen. Aber dort wollte man sie als Deutsche nicht aufnehmen. Ein
deutscher Chefarzt hatte den selbstmörderischen Mut, ihre Aufnahme
durchzusetzen und sie zu operieren. Sie war auch schon fast genesen, als
alle deutschen Patienten und der Chefarzt selbst von Tschechen
erschlagen wurden. Ich habe meine liebe Mutter nicht wiedergesehen.

Auf meinem Weg zum russischen Kommando in Milleschau hatte ich mit
Grauen erlebt, wie Tschechen verwundete deutsche Landser und
Blitzmädchen in das Schloß des Grafen Milleschau schleiften, dessen
Keller tagaus, tagein zu Folterkammern geworden waren. Ich habe noch die
grauenhaften Schreie in mir, die ich aus diesem Gebäude hörte, das einst
ein bauliches Schmuckstück der Gegend war. Wie ich später erfuhr, hatte
man dort die Menschen zuerst halb totgeschlagen und dann Schläuche in
den After gesteckt und mit Druck Wasser in die Därme gepreßt. Natürlich
war der Graf der erste, der umgebracht worden war.

Der Weg von Milleschau nach Wellemin war eine Stätte des Grauens. Da
lagen rechts und links die gräßlich zugerichteten Leichen erschlagener
deutscher Soldaten. Viele trugen noch blutige, schmutzige Verbände. Es
müssen Verwundete gewesen sein, die vergebens um ihr Leben gekrochen
sind. Unsägliche Angst litt ich um meine 14jährige Tochter Marlene, die
sich mit ihrer Freundin im Wirtschaftsgebäude des Nachbarhauses
versteckt hatte, wo ein russischer Offizier einquartiert war. Das Haus
war auf diese Weise vor Tschechen sicher.
Aber Marlene hat im Versteck Wochen zerrüttender seelischer Angst
ausgestanden.

Drei Tage nach der Einlieferung meiner Mutter in das Spital waren alle
jungen Frauen in Wellemin zusammengetrieben worden. Gruppenweise wurden
wir im Bürgermeisteramt in den Keller geführt. Dort waren Holzblöcke
aufgestellt worden. Wir mußten uns unter den gierigen Augen der
„Revolutionsgardisten“ entkleiden und auf die Blöcke legen.

Nacheinander traten nun die jungen Tschechen heran und schlugen mit
Holzknüppeln auf Rücken, Gesäß und Schenkel, vor allem aber auf die
Nierengegend. Die Schwächsten von uns überlebten diese Tortur nicht,
jene, die sich am widerstandfähigsten gezeigt hatten, wurden dann halb
ohnmächtig und vor Schmerzen wimmernd, auch noch vergewaltigt.

Ich wurde dann allein in die dunkle Toilette des Bürgermeisteramtes
gesperrt und hörte stundenlang aus dem Keller die gräßlichen Schreie der
gefolterten Frauen. In meiner Verzweiflung wünschte ich mir nichts
sonst, als einen schnellen Tod.“

Werner Weinlein, Justizamtsrat, hat diesen Erlebnisbericht
aufgeschrieben, mit eigenen Erlebnissen und Erlebnisse seiner Bekannten
und Freunde. Herr Weinlein ist im Jahre 2004 an einer Herzoperation
gestorben. Kurz davor hielt er noch einen Vortrag am 08. Mai 2004 „Gegen
das Vergessen!“.

Q: Weltnetz

M.Gorn
starless&bibleblack
2011-04-05 08:17:23 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die größte
Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk gegeben hat
Falsch, die größte Menschenjagd fand neulich gegen Guttenberg statt.
Licht der Wahrheit(5.April.)
2011-04-05 08:22:38 UTC
Permalink
Post by starless&bibleblack
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die größte
Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk gegeben hat
Falsch, die größte Menschenjagd fand neulich gegen Guttenberg statt.
Baron Münchhausens Märchen wurden halt aufgedeckt.
--
Deutsche Politiker: Ein machtgeiles, verlogenes Lumpenpack.
Die Ossischeisse Merkel möge der Blitz beim Scheissen treffen!
Aber Blitze haben ja auch ihren Stolz...
Thomas Fuchs
2011-04-05 08:53:40 UTC
Permalink
Licht der Wahrheit(5.April.)
2011-04-05 12:53:58 UTC
Permalink
Wenn wir an das Jahr 1945 zur�ken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit groޥr Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
gr������ Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem groޥn Volk
gegeben hat
Falsch, die gr������ Menschenjagd fand neulich gegen Guttenberg statt.
Und hat man ihn auch waidgerecht erlegt?
Thomas Fuchs
Hirnloser Fuchs, geh du voran...
--
Von Gesocks wie dir "Nazi" genannt zu werden, ist eine Ehre.
Ich danke dir.
Erika Ciesla
2011-04-06 13:07:02 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von starless&bibleblack
Post by starless&bibleblack
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die größte
Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk gegeben hat
Falsch, die größte Menschenjagd fand neulich gegen Guttenberg statt.
Der hat sich doch selbst erledigt, Du Dummerle!


Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
Wolfgang Kieckbusch
2011-04-05 08:35:35 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die
Erinnerung an dieses Datum mit großer Trauer
Nö, überhaupt nicht - unser Leben in Demokratie und Wohlstand wurde
erst möglich, nachdem Deutschland durch Russen und Amerikaner von der
Braunen Pest befreit wurde, die viele Jahre in ganz Europa gemordet
hat.

Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden Völkern!

Nazi Gorn bedauert diese menschlich so positive Entwicklung, weil er
und seine grässliche braune Brut nicht mehr morden können!

Wolfgang Kieckbusch
http://www.kieckbusch.de/html/strandleben.html
Siegfrid Breuer
2011-04-05 13:58:00 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Nazi Gorn bedauert diese menschlich so positive Entwicklung,
Kieckbusch, diese Aussage in Bezug auf das zuvor geschilderte lässt
mich zu dem Schluß kommen, daß es sich bei Dir um eine ausgesprochen
widerliche Drecksau handeln muß. Kann das sein?

Sigi
--
Nicht darauf kommt es an, dass ich etwas anderes meine, als der andere,
sondern darauf, dass der andere das Richtige aus Eigenem finden wird,
wenn ich etwas dazu beitrage. [Rudolf Steiner]
--> deutsche Uebersetzung links vom @ : email wird regelmäßig gelesen <--
Matthias Kern
2011-04-05 16:39:51 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Post by Wolfgang Kieckbusch
Nazi Gorn bedauert diese menschlich so positive Entwicklung,
Kieckbusch, diese Aussage in Bezug auf das zuvor geschilderte lässt
mich zu dem Schluß kommen, daß es sich bei Dir um eine
ausgesprochen widerliche Drecksau handeln muß. Kann das sein?
Das du jeden vern ünftigen Menschen für eine widerliche Drecksau
hältst, das kann schon stimmen, wäre aber ein Thema für eine andere NG.

F'up gesetzt
--
Loading Image...
https://torstatus.asprion.org/router_detail.php?FP=fd8aa7ab164cd0060e651e14e426a508523bca33
Horst Leps
2011-04-05 19:09:33 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die
Erinnerung an dieses Datum mit großer Trauer
Nö, überhaupt nicht - unser Leben in Demokratie und Wohlstand wurde
erst möglich, nachdem Deutschland durch Russen und Amerikaner von der
Braunen Pest befreit wurde, die viele Jahre in ganz Europa gemordet
hat.
Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden Völkern!
Und noch einigen Staaten und Völkern mehr.

San Francisco (26. Juni 1945) und Potsdam (2. August 1945) gaben dann
auch den Deutschen eine neue Perspektive. Die sie bislang alles in allem
ordentlich genutzt haben.

Und wie die Kräfteverhältnisse auf der Welt so sind: Ein Deutschland,
das diesen Weg verlässt, ginge den Weg Karthagos:

Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)

Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.

HL
--
Büro Dr. Jochen Birnus
Studien zu Ätiologie und Phänomenologie wirren Denkens
HGS
2011-04-05 19:23:43 UTC
Permalink
Post by Horst Leps
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden Völkern!
Und noch einigen Staaten und Völkern mehr.
San Francisco (26. Juni 1945) und Potsdam (2. August 1945) gaben dann
auch den Deutschen eine neue Perspektive. Die sie bislang alles in allem
ordentlich genutzt haben.
Und wie die Kräfteverhältnisse auf der Welt so sind: Ein Deutschland,
Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
HL
Und du glaubst ernsthaft, dass diese differenzierte Betrachtungsweise in dtt/dspm
Begeisterungsstürme hervorrufen wird?

Dr. rer.cop. HGS Frhr. von und zu Pöllnitz
Licht der Wahrheit(5.April.)
2011-04-05 19:34:02 UTC
Permalink
Post by Horst Leps
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die
Erinnerung an dieses Datum mit großer Trauer
Nö, überhaupt nicht - unser Leben in Demokratie und Wohlstand wurde
erst möglich, nachdem Deutschland durch Russen und Amerikaner von der
Braunen Pest befreit wurde, die viele Jahre in ganz Europa gemordet
hat.
Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden Völkern!
Und noch einigen Staaten und Völkern mehr.
San Francisco (26. Juni 1945) und Potsdam (2. August 1945) gaben dann
auch den Deutschen eine neue Perspektive. Die sie bislang alles in allem
ordentlich genutzt haben.
Und wie die Kräfteverhältnisse auf der Welt so sind: Ein Deutschland,
Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Erst wenn sie Kommunistendeppen wie den Leps durch den Rost gejagt
haben...
--
Von Gesocks wie dir "Nazi" genannt zu werden, ist eine Ehre.
Ich danke dir.
M.Gorn
2011-04-05 19:47:03 UTC
Permalink
Post by Horst Leps
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden Völkern!
Und noch einigen Staaten und Völkern mehr.
Und ich möchte Opa Walter grüssen!
<huhu-winki-winki>
Post by Horst Leps
Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Eben kluge Deutsche buchen ihren Afrika-Urlaub nach Karthago
all-inklusive. Mit Führer. ;-)

Btw: Gut, dass wir mal darüber geredet haben.
Das Thema war nur ein anderes:

„Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfügungsgewalt der Sieger“, erklärte Churchill. Über 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZs
eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren.


M.Gorn
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-05 19:59:30 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Post by Horst Leps
Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Keineswegs, Politisch ist genau das das Thema. Wie wird man aus Schaden
klug?
Post by M.Gorn
„Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfügungsgewalt der Sieger“, erklärte Churchill. Über 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZs
eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren.
Und auch zu Deinem Getue habe ich schon was gesagt, präzise, wie es so
meine Art ist: <***@alfred-meier.my-fqdn.de>

Für das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten. Mitsamt Kontext des Zitates. Google scheint da nur die Auskunft
zu geben, dass da braune Seiten sich gegenseitig wiederholen. Du kannst
das sicher exakt angeben.


AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
M.Gorn
2011-04-05 20:49:06 UTC
Permalink
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by Horst Leps
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Keineswegs, Politisch ist genau das das Thema. Wie wird man aus Schaden
klug?
Elender Zitatfälscher!
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text zusammen.
Was soll das denn?

Teile Deines karthagischen Machtbereiches werden übrigens gerade ganz
aktuell in die Freiheit gebombt. Du pseudo-interleckerer Dummschwatz.
Vielleicht solltest Du vorher einfach mal ein bisschen Denken machen.
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Für das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
„Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als
besiegte Feindnation“, verkündeten die Sieger. Auch ein Deutschland
ohne NS-Regime hätte man bekriegt, bekannte Premier Winston Churchill in
seinen Memoiren (Weltkrieg II, Band 1).
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Mitsamt Kontext des Zitates.
"Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg
war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem
herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die
Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."

Churchill zu Lord Robert Boothby, zit. in: Sidney Rogerson, Propaganda
in the Next War, Vorwort zur 2. Auflage 2001, ursprünglich 1938
erschienen. Winston Churchill, Der Zweite Weltkrieg, Scherz, München 1960.

Noch ein Nachschlag?

"... ich befragte Joe Kennedy, (US-Botschafter in London), über
seine Unterredungen mit Roosevelt und N. Chamberlain von 1938. Er sagte,
Chamberlains Überzeugung 1939 sei gewesen, daß Großbritannien nichts in
der Hand habe, um zu fechten, und daß es deshalb nicht wagen könne,
gegen Hitler in den Krieg zu gehen ... Weder Franzosen noch Engländer
würden Polen zum Kriegsgrund gemacht haben, wenn sie nicht unablässig
von Washington angestachelt worden wären ... Amerika und das
Weltjudentum hätten England in den Krieg getrieben."

US-Verteidigungsminister J. Forrestal am 27.12.1945 in sein Tagebuch
(The Forrestal Diaries, New York, 1951, S. 121 ff) (Zit. nach G.
Franz-Willing "Kriegsschuldfrage", Rosenheim 1992, S. 112)

Ist Dir das genügend Kontext?

M.Gorn
Jan Neiser
2011-04-05 21:21:37 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Elender Zitatfälscher!
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text zusammen.
Was soll das denn?
Das horstwürstchen nennt sowas "Rabulistik" und ist fürchterlich stolz
darauf.
Post by M.Gorn
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Für das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwürstchens kritischer
"Hinterfragung" standhalten.
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-05 21:39:18 UTC
Permalink
Post by Jan Neiser
Post by M.Gorn
Elender Zitatfälscher!
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text zusammen.
Was soll das denn?
Das horstwürstchen nennt sowas "Rabulistik" und ist fürchterlich stolz
darauf.
Redliche Menschen nennen sowas, das kennst Du nicht: intellektuelle
Redlichkeit.
Post by Jan Neiser
Post by M.Gorn
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Für das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwürstchens kritischer
"Hinterfragung" standhalten.
Weiße Fahne, Neiser. Mit weißem Hakenkreuz in der Mitte.

Nur: An der Tätowierung kann man sie erkennen.

Was für ein Penner, dieser Neiser.
Der halbstarke SS-Fan Ortsbauernführer ZwergNeiser hoilt
wegen der Küh, die ihn aus dem Stall getreten haben. Was dieser geistig
beschränkte BraunDepp halt so kann. Außer nix

Un keiner will diesen Deppen haben:
http://groups.google.de/group/de.alt.gruppenkasper/browse_thread/thread/5a3b791c28c8292b?hl=de#

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
Jan Neiser
2011-04-05 21:45:22 UTC
Permalink
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by Jan Neiser
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwürstchens kritischer
"Hinterfragung" standhalten.
Weiße Fahne, Neiser. Mit weißem Hakenkreuz in der Mitte.
du konntest die Anführungszeichen nicht erkennen horstwürstchen? Und nu
habsch keene Lust mehr mit dir zu spielen, vielleicht darfste morgen wieder
den Ball machen.
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-05 21:54:50 UTC
Permalink
Post by Jan Neiser
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by Jan Neiser
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwürstchens kritischer
"Hinterfragung" standhalten.
Weiße Fahne, Neiser. Mit weißem Hakenkreuz in der Mitte.
du konntest die Anführungszeichen nicht erkennen horstwürstchen?
Ach, ich soll auch noch beachten, dass Du zu blöd bist zu sagen, was Du
meinst? Als ob das nicht jeder vorher wüsste.
Der halbstarke SS-Fan Ortsbauernführer ZwergNeiser hoilt
wegen der Küh, die ihn aus dem Stall getreten haben. Was dieser geistig
beschränkte BraunDepp halt so kann. Außer nix

Un keiner will diesen Deppen haben:
http://groups.google.de/group/de.alt.gruppenkasper/browse_thread/thread/5a3b791c28c8292b?hl=de#

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
2011-04-05 23:04:00 UTC
Permalink
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mhevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaá: <http://megaswf.com/serve/1050482>
"Dipl. Pfel. Alfred Meier" ( Dr. Horst Leps )
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwrstchens
kritischer "Hinterfragung" standhalten.
Weiáe Fahne, Neiser. Mit weiáem Hakenkreuz in der Mitte.
du konntest die Anfhrungszeichen nicht erkennen horstwrstchen?
Ach, ich soll auch noch beachten, dass Du zu bl”d bist zu sagen, was
Du meinst? Als ob das nicht jeder vorher wsste.
Der halbstarke SS-Fan Ortsbauernfhrer ZwergNeiser hoilt
wegen der Kh, die ihn aus dem Stall getreten haben. Was dieser
geistig beschr„nkte BraunDepp halt so kann. Auáer nix

Un keiner will diesen Deppen haben:
http://groups.google.de/group/de.alt.gruppenkasper/browse_thread/thre
ad/5a3b791c28c8292b?hl=de#

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
Siegfrid Breuer
2011-04-05 21:44:00 UTC
Permalink
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Was für ein Penner, dieser Neiser.
Unser Usenet bringt nicht immer Spaß, Dokterchen:

http://megaswf.com/serve/1050482

(Ex?)Gymnasiallehrer Dr. Horst Leps:
Der selbstverliebte überhebliche Radschläger von dspm.
http://www.hinterfotz.de/dokterchen.html
Fürchtet weder Tod noch Teufel. Nur Google!
--
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Viele lernen nicht, was wichtig ist, sondern machen sich mit dem
wichtig, was sie gelernt haben.
[Dr. Horst Leps trefflich charakterisiert von
cartman in <hqvut0$nbr$***@speranza.aioe.org>]
X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
2011-04-05 23:04:00 UTC
Permalink
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mhevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaá: <http://megaswf.com/serve/1050482>
Elender Zitatf„lscher!
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text
zusammen. Was soll das denn?
Das horstwrstchen nennt sowas "Rabulistik" und ist frchterlich
stolz darauf.
Redliche Menschen nennen sowas, das kennst Du nicht: intellektuelle
Redlichkeit.
Post by X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
Fr das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
Die Suche kannste Dir sparen, nichts wird des horstwrstchens
kritischer "Hinterfragung" standhalten.
Weiáe Fahne, Neiser. Mit weiáem Hakenkreuz in der Mitte.

Nur: An der T„towierung kann man sie erkennen.

Was fr ein Penner, dieser Neiser.
Der halbstarke SS-Fan Ortsbauernfhrer ZwergNeiser hoilt
wegen der Kh, die ihn aus dem Stall getreten haben. Was dieser
geistig beschr„nkte BraunDepp halt so kann. Auáer nix

Un keiner will diesen Deppen haben:
http://groups.google.de/group/de.alt.gruppenkasper/browse_thread/thre
ad/5a3b791c28c8292b?hl=de#

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-05 21:36:35 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by Horst Leps
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Keineswegs, Politisch ist genau das das Thema. Wie wird man aus Schaden
klug?
Elender Zitatfälscher!
Lüg nicht rum, Du brauner Penner, ich habe nichts falsch wieder
gegeben.
Post by M.Gorn
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text zusammen.
Was soll das denn?
Politik ist: Wie gestalten wir die Gegenwart für morgen?

Oder hast Du das so nicht gemeint? Warum hast Du dann Dein Posting nicht
in eine Plaudergruppe "Geschichte für Knopp-Fans" gestellt?

Politik ist: Wie wird man aus Schaden klug?

Anders: Wie bejammert man den Schaden? Das wäre eine Frage für Gruppen,
die sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen, Religions- oder
Eso-Gruppen. Dein Posting war, wenn es so gemeint war, hier völlig fehl
am Platz.
Post by M.Gorn
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Für das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
„Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als
besiegte Feindnation“, verkündeten die Sieger. Auch ein Deutschland
ohne NS-Regime hätte man bekriegt, bekannte Premier Winston Churchill
in seinen Memoiren (Weltkrieg II, Band 1).
Das ist nicht dasselbe.

Du hast das Zitat also nicht.

Darf ich davon ausgehen, dass das Zitat schlicht eine braune Erfindung
ist? Bügel lief hier auch gerne mit ner braunen Fälschung rum über
zionistische Deutschland-Feindschaft rum, bis ich ihm gezeigt hab, dass
im Original ganz was anderes steht. Wörtlich.

Also: Wo ist das Original?

Kannst Du das?

Oder weiße Fahne?

Jetzt? Oder sofort?

Oder nie?

Grausig.
Post by M.Gorn
M.Gorn
Ein Wadenbeißer wollte etwas wadenbeißerln.

Mehr is ja nich mit Gorn.

Hohn und Spott

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
Siegfrid Breuer
2011-04-05 21:41:00 UTC
Permalink
Dein Posting war, wenn es so gemeint war, hier völlig fehl am Platz.
Mimst Du jetzt auch noch den Bayernsimpel, Dokterchen?
Also: Wo ist das Original?
Kannst Du das?
Oder weiße Fahne?
Jetzt? Oder sofort?
Oder nie?
Du hast - wie immer - wieder überhaupt keine Ahnung, Dokterchen!
Schau mal in die Sig, was Dein Messias dazu meint!
--
Hier gibt es doch tatsächlich Idioten, die glauben, dass man hier etwas
belegen müsste.
Das ist aber ein großer Irrtum. Man muß hier gar nichts belegen.
[Ottmar Ohlemacher in <1akyx01sksd0w.3z9f10g4dap4$***@40tude.net>]
M.Gorn
2011-04-05 22:08:10 UTC
Permalink
Am 05.04.2011 23:36, schrieb Dipl. Pfel. Alfred Meier:
[Dreck]
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by M.Gorn
Elender Zitatfälscher!
Lüg nicht rum, Du brauner Penner, ich habe nichts falsch wieder
gegeben.
DU VERLOGENES <ähm> Wesen <hüstl> MANIPULIERTEST MEINEN BEITRAG.
Wenn Du zukünftig meinst, meine Worte zu einem neuen Sinnzusammenhang zu
basteln, dann markiere gefälligst die Auslassungsstellen.

=> (...) Verstanden, HERR DOKTOR?

Ansonsten schnappst Du Dir jetzt Winston Churchill Memoiren; Weltkrieg
II, Band 1 und suchst Dir die Seitenzahl selbst raus.

Und jetzt geh Kacken!

M.Gorn
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-06 06:24:41 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Ansonsten schnappst Du Dir jetzt Winston Churchill Memoiren; Weltkrieg
II, Band 1 und suchst Dir die Seitenzahl selbst raus.
Weiße Fahne mit weißem Hakenkreuz.

Hohn und Spott

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
Dipl. Pfel. Alfred Meier
2011-04-06 06:55:11 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Ansonsten schnappst Du Dir jetzt Winston Churchill Memoiren; Weltkrieg
II, Band 1 und suchst Dir die Seitenzahl selbst raus.
Weiße Fahne mit weißem Hakenkreuz.

Hohn und Spott

Aber Du darfst ja weiter suchen. Wieviel Zeit brauchst Du?


AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
M.Gorn
2011-04-06 07:56:20 UTC
Permalink
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by M.Gorn
Ansonsten schnappst Du Dir jetzt Winston Churchill Memoiren; Weltkrieg
II, Band 1 und suchst Dir die Seitenzahl selbst raus.
Weiße Fahne mit weißem Hakenkreuz.
Nö. Wahrscheinlich ein anderer Einband.
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Hohn und Spott
Nö, unter "C" wie Churchill.
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Aber Du darfst ja weiter suchen. Wieviel Zeit brauchst Du?
Ich hab mich schon gefunden. Herr Meier-Birnus-Leps.

Danke der Nachfrage

M.Gorn
X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
2011-04-05 23:04:00 UTC
Permalink
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mhevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaá: <http://megaswf.com/serve/1050482>
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Post by Horst Leps
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Keineswegs, Politisch ist genau das das Thema. Wie wird man aus
Schaden klug?
Elender Zitatf„lscher!
Lg nicht rum, Du brauner Penner, ich habe nichts falsch wieder
gegeben.
Du verlogenes Subjekt schnippelst Dir nen ganz neuen (Kon)text
zusammen. Was soll das denn?
Politik ist: Wie gestalten wir die Gegenwart fr morgen?

Oder hast Du das so nicht gemeint? Warum hast Du dann Dein Posting
nicht in eine Plaudergruppe "Geschichte fr Knopp-Fans" gestellt?

Politik ist: Wie wird man aus Schaden klug?

Anders: Wie bejammert man den Schaden? Das w„re eine Frage fr
Gruppen, die sich mit dem Sinn des Lebens besch„ftigen, Religions-
oder Eso-Gruppen. Dein Posting war, wenn es so gemeint war, hier
v”llig fehl am Platz.
Post by Dipl. Pfel. Alfred Meier
Fr das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten.
?Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern
als besiegte Feindnation?, verkndeten die Sieger. Auch ein
Deutschland ohne NS-Regime h„tte man bekriegt, bekannte Premier
Winston Churchill in seinen Memoiren (Weltkrieg II, Band 1).
Das ist nicht dasselbe.

Du hast das Zitat also nicht.

Darf ich davon ausgehen, dass das Zitat schlicht eine braune
Erfindung ist? Bgel lief hier auch gerne mit ner braunen F„lschung
rum ber zionistische Deutschland-Feindschaft rum, bis ich ihm
gezeigt hab, dass im Original ganz was anderes steht. W”rtlich.

Also: Wo ist das Original?

Kannst Du das?

Oder weiáe Fahne?

Jetzt? Oder sofort?

Oder nie?

Grausig.
M.Gorn
Ein Wadenbeiáer wollte etwas wadenbeiáerln.

Mehr is ja nich mit Gorn.

Hohn und Spott

AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
2011-04-05 23:04:00 UTC
Permalink
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mhevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaá: <http://megaswf.com/serve/1050482>
Das groáe Karthago fhrte drei Kriege. Es war noch m„chtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr
auffindbar nach dem dritten. (Brecht)
Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.
Keineswegs, Politisch ist genau das das Thema. Wie wird man aus
Schaden klug?
?Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfgungsgewalt der Sieger?, erkl„rte Churchill. šber 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon ber eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in
KZs eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren.
Und auch zu Deinem Getue habe ich schon was gesagt, pr„zise, wie es
so meine Art ist: <***@alfred-meier.my-fqdn.de>

Fr das Churchill-Zitat darf ich doch um einen Quellennachweis
bitten. Mitsamt Kontext des Zitates. Google scheint da nur die
Auskunft zu geben, dass da braune Seiten sich gegenseitig
wiederholen. Du kannst das sicher exakt angeben.


AM
--
Dipl. Pfel. (dspm) Alfred Meier
Kasse und Privat
X-NO-ARCHIVE=NIE-NIEMALS-NICHT
2011-04-05 23:04:00 UTC
Permalink
|Sollte das vorangegangene inhaltlich wertvolle Posting abhanden gekommen
|sein, nachfolgend der Inhalt, um die mhevolle Suche auf www.narkive.com
|zu ersparen (ein kostenloser Infodienst von <http://www.hinterfotz.de>)!
|Unser Usenet bringt nicht immer Spaá: <http://megaswf.com/serve/1050482>
Wenn wir an das Jahr 1945 zurckdenken, so verbindet sich die
Erinnerung an dieses Datum mit groáer Trauer
N”, berhaupt nicht - unser Leben in Demokratie und Wohlstand wurde
erst m”glich, nachdem Deutschland durch Russen und Amerikaner von
der Braunen Pest befreit wurde, die viele Jahre in ganz Europa
gemordet hat.
Mein Dank gilt bis heute hin diesen beiden V”lkern!
Und noch einigen Staaten und V”lkern mehr.

San Francisco (26. Juni 1945) und Potsdam (2. August 1945) gaben dann
auch den Deutschen eine neue Perspektive. Die sie bislang alles in
allem ordentlich genutzt haben.

Und wie die Kr„fteverh„ltnisse auf der Welt so sind: Ein Deutschland,
das diesen Weg verl„sst, ginge den Weg Karthagos:

Das groáe Karthago fhrte drei Kriege. Es war noch m„chtig nach dem
ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar
nach dem dritten. (Brecht)

Aber das wird nicht geschehen. Die Deutschen sind klug geworden.

HL

--
Bro Dr. Jochen Birnus
Studien zu Žtiologie und Ph„nomenologie wirren Denkens
Thomas Fuchs
2011-04-05 08:47:28 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Was anschließend mit Juden, Kommunisten, Schwulen etc. geschah, hat man
letztlich richtigerweise mal ein paar Deutsche spüren lassen, auf daß sich
Post by M.Gorn
Wie 1919 wurde geltendes Völkerrecht und Selbstbestimmungsrecht
gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, daß
man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins
Unermeßliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte.
Wir Deutsche waren dem Hass und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade
preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große
Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele
Monate lang an der Tagesordnung. Die Sieger warfen das ganze deutsche
Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.
„Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfügungsgewalt der Sieger“, erklärte Churchill. Über 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZs
eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren. Unzählige starben
bereits auf den Transporten, wenige kehrten nach Jahren unermeßlicher
Leiden zurück.
Hier die Zeitzeugenberichte: <*Vorsicht, nix für schwache Nerven*>
Auszug aus einem Serienbericht der Volkszeitung, Tageszeitung für
Kärnten und Osttirol, und der Salzburger Volkszeitung, Tageszeitung für
„Mit erhobenen Händen mußten die deutschen Männer von Landskron am
17.Mai 1945 vor einem Revolutionstribunal erscheinen,“ berichtet Julius
Friedel. „Der jeweils erste einer Reihe musste ein mit Auswurf bedecktes
Hitlerbild tragen, das der Nebenmann auf Kommando abzulecken hatte.
Die letzten 20 bis 30 Schritt zum Richtertisch mussten auf den Knien
zurückgelegt werden. Hier wurde jedem sein Urteil verkündet. Dann begann
ein fürchterliches Spießrutenlaufen; viele wurden im Löschteich
ertränkt. Karl Piffl, Tischlermeister, wurde halbtot aus dem Teich
herausgezogen, buchstäblich zu Tode geprügelt und zu Brei zertreten.
Werkmeister Reichstädter wurde bis zur Unkenntlichkeit zerschlagen, an
die Mauer des Rathauses gestellt und erschossen. Im Laufschritt kam aus
der Gasse, die zum Gefängnis führte, von johlenden Tschechen getrieben,
blutüberströmt Ing. Josef Neugebauer, der ebenfalls am Rathaus mit
erhobenen Händen und zur Mauer gewandtem Gesicht lautlos durch die
Kugeln der Maschinenpistolen fiel. Auf ähnliche Weise beendete auch Ing.
Otto Dietrich sein Leben. Der Bauer Viktor Benesj endete an derselben
Stelle mit abgeschossener Schädeldecke. Das waren nur die Leute, die ich
kannte.
Die Schmerzenschreie der blutenden Menschen übertönten bald alles
Geschehen. Die Toten lagen in Haufen herum.
Am 18. Mai wurden die Überlebenden wieder auf dem Stadtplatz
zusammengetrieben. Die entsetzlichsten Folterungen wurden fortgesetzt.
Der Installateurmeister Josef Jurenka mußte sich nach der Folterung an
einer Gaslaterne selbst die Schlinge um den Hals legen.
Auf ähnliche Weise endete der Beamte Robert Schwab aus Oberjohnsdorf.
Diese beiden Erhängten mußten von den Deutschen ständig in schwingender
Bewegung gehalten werden. Ing. Köhler der aus Deutschland stammte, wurde
unter größtem Gejohle mit Spazierstöcken aufgespießt. Grauenhafte
Schreie gellten den ganzen Tag über den sonst ruhigen Stadtplatz. Nach
diesem Tag setzten im ganzen Bezirk Massenselbstmorde von Deutschen ein.“
„Furchtbar gefoltert wurden die Soldaten der SS. Diejenigen, welche
zwei- oder gar schon dreimal geschlagen worden waren, hatten eiternde
Wunden. Der Eiter lief durch Hemd und Jacke. Der Rücken der armen
Menschen war mit Fliegen übersät und stank fürchterlich. Man gab sie
separat in einen kleinen Raum, die sogenannte „Marodka“. Waren es etwa
acht oder zehn Personen, die auf dieser „Marodka“ lagen, dann mußten
sich die Geschlagenen, die sich kaum bewegen konnten, ein zwei Meter
tiefes Loch von 60 cm Breite graben. Abends, als das Loch fertig war,
wurden sie hingestellt, und der erste mußt sich in das ausgehobene Loch
(Grab) legen. Erst wenn er darin lag wurde auf ihn von oben geschossen.
Auf diesen Toten legte sich der zweite, der ebenfalls von oben
erschossen wurde, und so ging es fort, bis das Grab voll war. Einmal war
noch für einen Platz, da holte man eben eine Frau von 67 Jahren, welcher
die Haare abgeschnitten wurden. Sie war gefoltert worden, sagte aber
dennoch nicht wo sich ihr Sohn aufhielt. Sie mußte sich jetzt auf die
bereits Erschossenen legen. Dann erhielt auch sie den tödlichen Schuß.
Ich finde keine Worte, um zu schildern, wie Leute aussagen, die zweimal
geschlagen wurden. Ich sah einen Angehörigen der Waffen-SS, welcher
bereits zweimal geschlagen worden war. Abgesehen vom Körper, der ganz
zerschlagen war, war sein Geschlechtsteil im Durchmesser etwa acht bis
neun Zentimeter dick angeschwollen, vollständig mit Blut unterlaufen,
und die Hoden begannen zu eitern; bis zum After war alles voll mit
Eiter; er stank fürchterlich. Tagtäglich kamen mehr und mehr dazu. Die
„Stràzbezpecnosti“ brachte die Leute von draußen schon halbtot ins Lager.
Und dann kam der Tag der Massenmorde in Postelberg. Starke Trupps, bis
zu 80 Mann, wurden zusammengestellt und hinausgeführt. Die Männer
wußten, was ihnen bevorsteht. Sie schritten aufrecht mit steinernen
Mienen an den Zurückgebliebenen vorbei. Nicht einer bat um sein Leben.“
„Niemand kann sich vorstellen, was sich auf dem weiten Hofe abspielt.
Hier wird einer geohrfeigt, dort einer mit den Füßen getreten, hier
hetzt man einen Hund auf Gefangene, da werden einigen mit Gummiknüppeln
auf das nackte Gesäß geschlagen und daneben müssen sich Gefangene
gegenseitig mit Stöcken schlagen, und Posten geben acht, daß die Schlage
nicht zu mild ausfallen“.
„Einmal hatten fünf deutsche Knaben versucht zu entkommen. Aber schon
nach wenigen Stunden wurden sie aufgegriffen und dann dem Kapitän Marek
vorgeführt wurde.
„Eine Äußerung des Mißfallens, und es wird geschossen!“ rief Marek uns
warnend zu. Die fünf Knaben wurden zur Reitschule geführt, der Hosen
entkleidet, und die Züchtigung begann. Ein widerlicher Anblick, wie sich
die Tschechen hindrängten, um nur einige Schläge anbringen zu können.
Die erbarmungslosen Schläge mit Stöcken und Peitschen entrissen den
Knaben ein herzzerreißendes Wimmern. Blut rann an ihren Schenkeln
herunter, dann verliefen sich die tschechischen „Soldaten“. Die Knaben
blieben mit dem Gesicht zur Wand stehen, neben ihnen nahm ein Posten Platz.
Allmählich beruhigten sich die Nerven der aufgeregten Zuschauer. Jeder
glaubte, daß mit dieser Züchtigung die Bestrafung der Knaben zu Ende
sei. Aber das war ein schrecklicher Irrtum.
Nach einer halben Stunde nahmen einige Tschechen, die Gewehre im Arm,
bei den Knaben Aufstellung. Ein Posten rief: „Wer einen Fluchtversuch
unternimmt, wird erschossen, so wie jetzt diese Knaben erschossen werden.“
Die Knaben wandten zuerst ängstlich die Köpfe, dann drehten sie sich um.
Zwei der Tschechen legten auf kurze Distanz auf den ersten Knaben in der
Reihe an, schon krachten ihre Schüsse und der Knabe sinkt zu Boden. Sein
Blut rötet die Wand. Da rufen die anderen Knaben fliehend; „Herr
Kapitän, wir werden es nicht mehr tun“. Der zweite Knabe in der Reihe
läuft den Henkern entgegen, will ihnen die Gewehrläufe in die Höhe
schlagen. Die Mörder hatten schon repetiert und der zweite Knabe stürzt
im Feuer zu Boden. Mörtel stäubt auf, wieder rötet Blut die Wand. Die
anderen Knaben fügen sich jetzt heldenhaft ihrem Schicksal. Der dritte
ruft nach seiner Mutter, ehe er zusammenbricht. Der vierte bleibt nach
der Salve stehen, schaut stumm in die neuerlich erhobenen Läufe und
sinkt erst nach den zweiten Schüssen zu Boden. Auch der fünfte wird
niedergeschossen. Die Knaben waren vielleicht 15 Jahre alt. Die
Erwachsenen mußten dem Morden wehrlos zuschauen.“
Wohl der einzige Tscheche, der wegen seiner Verbrechen zur Verantwortung
gezogen wurde, war Jan Kouril. Er war 1951 in Karlsruhe erkannt,
verhaftet und zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt worden.
In der Anklage hieß es: „Kouril war der Schrecken des Lagers Kaunitz.
Auf seinem Befehl wurde geschlagen und gefoltert. Gefangene wurden
gezwungen, aus Eimern Eiter und Urin zu trinken.“
Gefangene wurden zur allgemeinen Belustigung an einem Galgen auf- und
niedergezogen. Andere wurden mit einem glühenden Eisen gebrandmarkt. Ein
Zeuge wurde im Vernehmungslokal mit dem Gesicht in eine gefüllte
Abortschüssel gedrückt wobei er das Deutschland-Lied singen mußte. Der
einstige Totengräber des Lagers gab später an, während seiner Tätigkeit
die Leichen von etwa 1800 aufgehängten oder erschlagenen Deutschen
abtransportiert zu haben.
„Ich sah, wie Hunderte deutsche Arbeiter, die aus den Schichtwerken
kamen, in die Elbe geworfen wurden. Auch Frauen und Kinder sowie
Kinderwagen stießen die Tschechen in den Strom.“
Frau Johanna Huber, Klagenfurt, erinnert sich nur mit Schaudern an diese
„Mit den Russen kamen tschechische Partisanen in unser fast
reindeutsches Wellemin bei Leitmeritz. Wir blieben auf unserem 50 Hektar
großem Gut, obwohl uns Jim, unser britischer Kriegsgefangener, beschwor,
mit ihnen zu fahren. Er wollte uns in Sicherheit bringen, aber wir
hatten ein gutes Gewissen, und auch mit der Partei hatten wir nichts zu
tun. Wir ahnten nicht, was uns bevorstand. Zuerst übten die Tschechen
Lynchjustiz an den Parteifunktionären. Einer, ein Tischlermeister,
dessen Name mir entfallen ist, wurde halb erschlagen und in den elf
Meter tiefen Brunnen geworfen. Der Ortsgruppenleiter, der Oberlehrer
Kurzweil, wurde mit einigen seiner Freunde in einem Keller zu Tode
geschlagen.
Aber die Haßorgie richtete sich nicht nur gegen Parteifunktionäre, sehr
schnell erlebten wir mit Entsetzen, daß wir Deutschen alle, ausnahmslos,
ohne Rücksicht auf die Einstellung zur Partei, über Nacht zum Freiwild
geworden waren. Wir mußten weiße Armbinden tragen, durften die Gehwege
nicht benützen und wurden mit Knüppelhieben und Kolbenschlägen zum
Latrinenreinigen in die öffentlichen Ämter getrieben. Meine 58jährige
Mutter erlitt dabei einen Leistenbruch. Mit verzweifelten Bitten konnte
ich von den Russen in Milleschau die Erlaubnis erbitten, sie mit einem
Leiterwagen ins 27 km entfernte Spital nach Leitmeritz bringen zu
dürfen. Aber dort wollte man sie als Deutsche nicht aufnehmen. Ein
deutscher Chefarzt hatte den selbstmörderischen Mut, ihre Aufnahme
durchzusetzen und sie zu operieren. Sie war auch schon fast genesen, als
alle deutschen Patienten und der Chefarzt selbst von Tschechen
erschlagen wurden. Ich habe meine liebe Mutter nicht wiedergesehen.
Auf meinem Weg zum russischen Kommando in Milleschau hatte ich mit
Grauen erlebt, wie Tschechen verwundete deutsche Landser und
Blitzmädchen in das Schloß des Grafen Milleschau schleiften, dessen
Keller tagaus, tagein zu Folterkammern geworden waren. Ich habe noch die
grauenhaften Schreie in mir, die ich aus diesem Gebäude hörte, das einst
ein bauliches Schmuckstück der Gegend war. Wie ich später erfuhr, hatte
man dort die Menschen zuerst halb totgeschlagen und dann Schläuche in
den After gesteckt und mit Druck Wasser in die Därme gepreßt. Natürlich
war der Graf der erste, der umgebracht worden war.
Der Weg von Milleschau nach Wellemin war eine Stätte des Grauens. Da
lagen rechts und links die gräßlich zugerichteten Leichen erschlagener
deutscher Soldaten. Viele trugen noch blutige, schmutzige Verbände. Es
müssen Verwundete gewesen sein, die vergebens um ihr Leben gekrochen
sind. Unsägliche Angst litt ich um meine 14jährige Tochter Marlene, die
sich mit ihrer Freundin im Wirtschaftsgebäude des Nachbarhauses
versteckt hatte, wo ein russischer Offizier einquartiert war. Das Haus
war auf diese Weise vor Tschechen sicher.
Aber Marlene hat im Versteck Wochen zerrüttender seelischer Angst
ausgestanden.
Drei Tage nach der Einlieferung meiner Mutter in das Spital waren alle
jungen Frauen in Wellemin zusammengetrieben worden. Gruppenweise wurden
wir im Bürgermeisteramt in den Keller geführt. Dort waren Holzblöcke
aufgestellt worden. Wir mußten uns unter den gierigen Augen der
„Revolutionsgardisten“ entkleiden und auf die Blöcke legen.
Nacheinander traten nun die jungen Tschechen heran und schlugen mit
Holzknüppeln auf Rücken, Gesäß und Schenkel, vor allem aber auf die
Nierengegend. Die Schwächsten von uns überlebten diese Tortur nicht,
jene, die sich am widerstandfähigsten gezeigt hatten, wurden dann halb
ohnmächtig und vor Schmerzen wimmernd, auch noch vergewaltigt.
Ich wurde dann allein in die dunkle Toilette des Bürgermeisteramtes
gesperrt und hörte stundenlang aus dem Keller die gräßlichen Schreie der
gefolterten Frauen. In meiner Verzweiflung wünschte ich mir nichts
sonst, als einen schnellen Tod.“
Werner Weinlein, Justizamtsrat, hat diesen Erlebnisbericht
aufgeschrieben, mit eigenen Erlebnissen und Erlebnisse seiner Bekannten
und Freunde. Herr Weinlein ist im Jahre 2004 an einer Herzoperation
gestorben. Kurz davor hielt er noch einen Vortrag am 08. Mai 2004 „Gegen
das Vergessen!“.
Q: Weltnetz
Was soll den das für eine Quellenangabe sein?
Davon abgesehen, hat man zwar ein paar Deutsche dahingemeuchelt, die
Deutschen allerdings, vernichteten viele Millionen Menschen einfach mal so,
weil ihnen u.a. die Nasenform der späteren Opfer nicht paßte. Wie die
Waffen-SS u.a. in sowjetischen Dörfern wütete, ist hinreichend bekannt.
Insofern sind die paar aus Rache beendeten Volksdeutschen unter Peanuts zu
verbuchen - ergo nicht der Rede wert.


Antifaschistische Grüße
Thomas Fuchs
Thomas Fuchs
2011-04-05 08:50:00 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Was anschließend mit Juden, Kommunisten, Schwulen etc. geschah, hat man
letztlich richtigerweise mal ein paar Deutsche spüren lassen, auf daß sich
Post by M.Gorn
Wie 1919 wurde geltendes Völkerrecht und Selbstbestimmungsrecht
gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, daß
man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins
Unermeßliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte.
Wir Deutsche waren dem Hass und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade
preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große
Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele
Monate lang an der Tagesordnung. Die Sieger warfen das ganze deutsche
Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.
„Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen
Verfügungsgewalt der Sieger“, erklärte Churchill. Über 20 Millionen
Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten
Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager
verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZs
eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren. Unzählige starben
bereits auf den Transporten, wenige kehrten nach Jahren unermeßlicher
Leiden zurück.
Hier die Zeitzeugenberichte: <*Vorsicht, nix für schwache Nerven*>
Auszug aus einem Serienbericht der Volkszeitung, Tageszeitung für
Kärnten und Osttirol, und der Salzburger Volkszeitung, Tageszeitung für
„Mit erhobenen Händen mußten die deutschen Männer von Landskron am
17.Mai 1945 vor einem Revolutionstribunal erscheinen,“ berichtet Julius
Friedel. „Der jeweils erste einer Reihe musste ein mit Auswurf bedecktes
Hitlerbild tragen, das der Nebenmann auf Kommando abzulecken hatte.
Die letzten 20 bis 30 Schritt zum Richtertisch mussten auf den Knien
zurückgelegt werden. Hier wurde jedem sein Urteil verkündet. Dann begann
ein fürchterliches Spießrutenlaufen; viele wurden im Löschteich
ertränkt. Karl Piffl, Tischlermeister, wurde halbtot aus dem Teich
herausgezogen, buchstäblich zu Tode geprügelt und zu Brei zertreten.
Werkmeister Reichstädter wurde bis zur Unkenntlichkeit zerschlagen, an
die Mauer des Rathauses gestellt und erschossen. Im Laufschritt kam aus
der Gasse, die zum Gefängnis führte, von johlenden Tschechen getrieben,
blutüberströmt Ing. Josef Neugebauer, der ebenfalls am Rathaus mit
erhobenen Händen und zur Mauer gewandtem Gesicht lautlos durch die
Kugeln der Maschinenpistolen fiel. Auf ähnliche Weise beendete auch Ing.
Otto Dietrich sein Leben. Der Bauer Viktor Benesj endete an derselben
Stelle mit abgeschossener Schädeldecke. Das waren nur die Leute, die ich
kannte.
Die Schmerzenschreie der blutenden Menschen übertönten bald alles
Geschehen. Die Toten lagen in Haufen herum.
Am 18. Mai wurden die Überlebenden wieder auf dem Stadtplatz
zusammengetrieben. Die entsetzlichsten Folterungen wurden fortgesetzt.
Der Installateurmeister Josef Jurenka mußte sich nach der Folterung an
einer Gaslaterne selbst die Schlinge um den Hals legen.
Auf ähnliche Weise endete der Beamte Robert Schwab aus Oberjohnsdorf.
Diese beiden Erhängten mußten von den Deutschen ständig in schwingender
Bewegung gehalten werden. Ing. Köhler der aus Deutschland stammte, wurde
unter größtem Gejohle mit Spazierstöcken aufgespießt. Grauenhafte
Schreie gellten den ganzen Tag über den sonst ruhigen Stadtplatz. Nach
diesem Tag setzten im ganzen Bezirk Massenselbstmorde von Deutschen ein.“
„Furchtbar gefoltert wurden die Soldaten der SS. Diejenigen, welche
zwei- oder gar schon dreimal geschlagen worden waren, hatten eiternde
Wunden. Der Eiter lief durch Hemd und Jacke. Der Rücken der armen
Menschen war mit Fliegen übersät und stank fürchterlich. Man gab sie
separat in einen kleinen Raum, die sogenannte „Marodka“. Waren es etwa
acht oder zehn Personen, die auf dieser „Marodka“ lagen, dann mußten
sich die Geschlagenen, die sich kaum bewegen konnten, ein zwei Meter
tiefes Loch von 60 cm Breite graben. Abends, als das Loch fertig war,
wurden sie hingestellt, und der erste mußt sich in das ausgehobene Loch
(Grab) legen. Erst wenn er darin lag wurde auf ihn von oben geschossen.
Auf diesen Toten legte sich der zweite, der ebenfalls von oben
erschossen wurde, und so ging es fort, bis das Grab voll war. Einmal war
noch für einen Platz, da holte man eben eine Frau von 67 Jahren, welcher
die Haare abgeschnitten wurden. Sie war gefoltert worden, sagte aber
dennoch nicht wo sich ihr Sohn aufhielt. Sie mußte sich jetzt auf die
bereits Erschossenen legen. Dann erhielt auch sie den tödlichen Schuß.
Ich finde keine Worte, um zu schildern, wie Leute aussagen, die zweimal
geschlagen wurden. Ich sah einen Angehörigen der Waffen-SS, welcher
bereits zweimal geschlagen worden war. Abgesehen vom Körper, der ganz
zerschlagen war, war sein Geschlechtsteil im Durchmesser etwa acht bis
neun Zentimeter dick angeschwollen, vollständig mit Blut unterlaufen,
und die Hoden begannen zu eitern; bis zum After war alles voll mit
Eiter; er stank fürchterlich. Tagtäglich kamen mehr und mehr dazu. Die
„Stràzbezpecnosti“ brachte die Leute von draußen schon halbtot ins Lager.
Und dann kam der Tag der Massenmorde in Postelberg. Starke Trupps, bis
zu 80 Mann, wurden zusammengestellt und hinausgeführt. Die Männer
wußten, was ihnen bevorsteht. Sie schritten aufrecht mit steinernen
Mienen an den Zurückgebliebenen vorbei. Nicht einer bat um sein Leben.“
„Niemand kann sich vorstellen, was sich auf dem weiten Hofe abspielt.
Hier wird einer geohrfeigt, dort einer mit den Füßen getreten, hier
hetzt man einen Hund auf Gefangene, da werden einigen mit Gummiknüppeln
auf das nackte Gesäß geschlagen und daneben müssen sich Gefangene
gegenseitig mit Stöcken schlagen, und Posten geben acht, daß die Schlage
nicht zu mild ausfallen“.
„Einmal hatten fünf deutsche Knaben versucht zu entkommen. Aber schon
nach wenigen Stunden wurden sie aufgegriffen und dann dem Kapitän Marek
vorgeführt wurde.
„Eine Äußerung des Mißfallens, und es wird geschossen!“ rief Marek uns
warnend zu. Die fünf Knaben wurden zur Reitschule geführt, der Hosen
entkleidet, und die Züchtigung begann. Ein widerlicher Anblick, wie sich
die Tschechen hindrängten, um nur einige Schläge anbringen zu können.
Die erbarmungslosen Schläge mit Stöcken und Peitschen entrissen den
Knaben ein herzzerreißendes Wimmern. Blut rann an ihren Schenkeln
herunter, dann verliefen sich die tschechischen „Soldaten“. Die Knaben
blieben mit dem Gesicht zur Wand stehen, neben ihnen nahm ein Posten Platz.
Allmählich beruhigten sich die Nerven der aufgeregten Zuschauer. Jeder
glaubte, daß mit dieser Züchtigung die Bestrafung der Knaben zu Ende
sei. Aber das war ein schrecklicher Irrtum.
Nach einer halben Stunde nahmen einige Tschechen, die Gewehre im Arm,
bei den Knaben Aufstellung. Ein Posten rief: „Wer einen Fluchtversuch
unternimmt, wird erschossen, so wie jetzt diese Knaben erschossen werden.“
Die Knaben wandten zuerst ängstlich die Köpfe, dann drehten sie sich um.
Zwei der Tschechen legten auf kurze Distanz auf den ersten Knaben in der
Reihe an, schon krachten ihre Schüsse und der Knabe sinkt zu Boden. Sein
Blut rötet die Wand. Da rufen die anderen Knaben fliehend; „Herr
Kapitän, wir werden es nicht mehr tun“. Der zweite Knabe in der Reihe
läuft den Henkern entgegen, will ihnen die Gewehrläufe in die Höhe
schlagen. Die Mörder hatten schon repetiert und der zweite Knabe stürzt
im Feuer zu Boden. Mörtel stäubt auf, wieder rötet Blut die Wand. Die
anderen Knaben fügen sich jetzt heldenhaft ihrem Schicksal. Der dritte
ruft nach seiner Mutter, ehe er zusammenbricht. Der vierte bleibt nach
der Salve stehen, schaut stumm in die neuerlich erhobenen Läufe und
sinkt erst nach den zweiten Schüssen zu Boden. Auch der fünfte wird
niedergeschossen. Die Knaben waren vielleicht 15 Jahre alt. Die
Erwachsenen mußten dem Morden wehrlos zuschauen.“
Wohl der einzige Tscheche, der wegen seiner Verbrechen zur Verantwortung
gezogen wurde, war Jan Kouril. Er war 1951 in Karlsruhe erkannt,
verhaftet und zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt worden.
In der Anklage hieß es: „Kouril war der Schrecken des Lagers Kaunitz.
Auf seinem Befehl wurde geschlagen und gefoltert. Gefangene wurden
gezwungen, aus Eimern Eiter und Urin zu trinken.“
Gefangene wurden zur allgemeinen Belustigung an einem Galgen auf- und
niedergezogen. Andere wurden mit einem glühenden Eisen gebrandmarkt. Ein
Zeuge wurde im Vernehmungslokal mit dem Gesicht in eine gefüllte
Abortschüssel gedrückt wobei er das Deutschland-Lied singen mußte. Der
einstige Totengräber des Lagers gab später an, während seiner Tätigkeit
die Leichen von etwa 1800 aufgehängten oder erschlagenen Deutschen
abtransportiert zu haben.
„Ich sah, wie Hunderte deutsche Arbeiter, die aus den Schichtwerken
kamen, in die Elbe geworfen wurden. Auch Frauen und Kinder sowie
Kinderwagen stießen die Tschechen in den Strom.“
Frau Johanna Huber, Klagenfurt, erinnert sich nur mit Schaudern an diese
„Mit den Russen kamen tschechische Partisanen in unser fast
reindeutsches Wellemin bei Leitmeritz. Wir blieben auf unserem 50 Hektar
großem Gut, obwohl uns Jim, unser britischer Kriegsgefangener, beschwor,
mit ihnen zu fahren. Er wollte uns in Sicherheit bringen, aber wir
hatten ein gutes Gewissen, und auch mit der Partei hatten wir nichts zu
tun. Wir ahnten nicht, was uns bevorstand. Zuerst übten die Tschechen
Lynchjustiz an den Parteifunktionären. Einer, ein Tischlermeister,
dessen Name mir entfallen ist, wurde halb erschlagen und in den elf
Meter tiefen Brunnen geworfen. Der Ortsgruppenleiter, der Oberlehrer
Kurzweil, wurde mit einigen seiner Freunde in einem Keller zu Tode
geschlagen.
Aber die Haßorgie richtete sich nicht nur gegen Parteifunktionäre, sehr
schnell erlebten wir mit Entsetzen, daß wir Deutschen alle, ausnahmslos,
ohne Rücksicht auf die Einstellung zur Partei, über Nacht zum Freiwild
geworden waren. Wir mußten weiße Armbinden tragen, durften die Gehwege
nicht benützen und wurden mit Knüppelhieben und Kolbenschlägen zum
Latrinenreinigen in die öffentlichen Ämter getrieben. Meine 58jährige
Mutter erlitt dabei einen Leistenbruch. Mit verzweifelten Bitten konnte
ich von den Russen in Milleschau die Erlaubnis erbitten, sie mit einem
Leiterwagen ins 27 km entfernte Spital nach Leitmeritz bringen zu
dürfen. Aber dort wollte man sie als Deutsche nicht aufnehmen. Ein
deutscher Chefarzt hatte den selbstmörderischen Mut, ihre Aufnahme
durchzusetzen und sie zu operieren. Sie war auch schon fast genesen, als
alle deutschen Patienten und der Chefarzt selbst von Tschechen
erschlagen wurden. Ich habe meine liebe Mutter nicht wiedergesehen.
Auf meinem Weg zum russischen Kommando in Milleschau hatte ich mit
Grauen erlebt, wie Tschechen verwundete deutsche Landser und
Blitzmädchen in das Schloß des Grafen Milleschau schleiften, dessen
Keller tagaus, tagein zu Folterkammern geworden waren. Ich habe noch die
grauenhaften Schreie in mir, die ich aus diesem Gebäude hörte, das einst
ein bauliches Schmuckstück der Gegend war. Wie ich später erfuhr, hatte
man dort die Menschen zuerst halb totgeschlagen und dann Schläuche in
den After gesteckt und mit Druck Wasser in die Därme gepreßt. Natürlich
war der Graf der erste, der umgebracht worden war.
Der Weg von Milleschau nach Wellemin war eine Stätte des Grauens. Da
lagen rechts und links die gräßlich zugerichteten Leichen erschlagener
deutscher Soldaten. Viele trugen noch blutige, schmutzige Verbände. Es
müssen Verwundete gewesen sein, die vergebens um ihr Leben gekrochen
sind. Unsägliche Angst litt ich um meine 14jährige Tochter Marlene, die
sich mit ihrer Freundin im Wirtschaftsgebäude des Nachbarhauses
versteckt hatte, wo ein russischer Offizier einquartiert war. Das Haus
war auf diese Weise vor Tschechen sicher.
Aber Marlene hat im Versteck Wochen zerrüttender seelischer Angst
ausgestanden.
Drei Tage nach der Einlieferung meiner Mutter in das Spital waren alle
jungen Frauen in Wellemin zusammengetrieben worden. Gruppenweise wurden
wir im Bürgermeisteramt in den Keller geführt. Dort waren Holzblöcke
aufgestellt worden. Wir mußten uns unter den gierigen Augen der
„Revolutionsgardisten“ entkleiden und auf die Blöcke legen.
Nacheinander traten nun die jungen Tschechen heran und schlugen mit
Holzknüppeln auf Rücken, Gesäß und Schenkel, vor allem aber auf die
Nierengegend. Die Schwächsten von uns überlebten diese Tortur nicht,
jene, die sich am widerstandfähigsten gezeigt hatten, wurden dann halb
ohnmächtig und vor Schmerzen wimmernd, auch noch vergewaltigt.
Ich wurde dann allein in die dunkle Toilette des Bürgermeisteramtes
gesperrt und hörte stundenlang aus dem Keller die gräßlichen Schreie der
gefolterten Frauen. In meiner Verzweiflung wünschte ich mir nichts
sonst, als einen schnellen Tod.“
Werner Weinlein, Justizamtsrat, hat diesen Erlebnisbericht
aufgeschrieben, mit eigenen Erlebnissen und Erlebnisse seiner Bekannten
und Freunde. Herr Weinlein ist im Jahre 2004 an einer Herzoperation
gestorben. Kurz davor hielt er noch einen Vortrag am 08. Mai 2004 „Gegen
das Vergessen!“.
Q: Weltnetz
Was soll denn das für eine Quellenangabe sein?
Davon abgesehen, hat man zwar ein paar Deutsche dahingemeuchelt, die
Deutschen allerdings, vernichteten viele Millionen Menschen einfach mal so,
weil ihnen u.a. die Nasenform der späteren Opfer nicht paßte. Wie die
Waffen-SS u.a. in sowjetischen Dörfern wütete, ist hinreichend bekannt.
Insofern sind die paar aus Rache beendeten Volksdeutschen unter Peanuts zu
verbuchen - ergo nicht der Rede wert.


Antifaschistische Grüße
Thomas Fuchs
Gideon Becker
2011-04-05 10:42:59 UTC
Permalink
Post by Thomas Fuchs
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Das war aber 1938. Tippfehler oder was?
M.Gorn
2011-04-05 10:47:44 UTC
Permalink
Post by Gideon Becker
Post by Thomas Fuchs
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Das war aber 1938. Tippfehler oder was?
Nö, in Russland gabs sowas öfter.

M.Gorn
Willy Lusti
2011-04-05 13:20:25 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Post by Gideon Becker
Post by Thomas Fuchs
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich
Reichskristallnacht.
Das war aber 1938. Tippfehler oder was?
Nö, in Russland gabs sowas öfter.
M.Gorn
LOL, Gorn erfolgreich jeder echten Bildung entflohen.
M.Gorn
2011-04-05 13:45:15 UTC
Permalink
Am 05.04.2011 15:20, schrieb Willy Lusti:
[?]

Du fehltest hier noch. Jetzt ist die Prominenz versammelt.
<hüstel>

Wenn man Euch alle neu kombinieren würde, käme vielleicht (aber auch nur
vielleicht) ein richtiger Mensch bei raus.

M.Gorn
Thomas Fuchs
2011-04-05 11:59:43 UTC
Permalink
Post by Gideon Becker
Post by Thomas Fuchs
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Das war aber 1938. Tippfehler oder was?
Ja, sorry.


Thomas Fuchs
Erika Ciesla
2011-04-06 13:18:44 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von Gideon Becker
Post by Gideon Becker
Post by Thomas Fuchs
Käse, die begann schon am 09.11.1933 und nannte sich Reichskristallnacht.
Das war aber 1938. Tippfehler oder was?
Stimmt. Trotzdem hat er (beinah) Recht, die Verfolgung der jüdischen
Mitbürger begann bereits unmittelbar mit dem Tage der Machtergreifung im
Januar 1933.


Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
M.Gorn
2011-04-06 13:32:40 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Stimmt. Trotzdem hat er (beinah) Recht, die Verfolgung der jüdischen
Mitbürger begann bereits unmittelbar mit dem Tage der Machtergreifung im
Januar 1933.
Hmmm. Man darf Dich bloss nicht fragen, woher Du Deine "Erkenntnisse"
beziehst.

Btw: Deine jüdischen Mitbürger wurden bereits 1349 in Deutschland
verfolgt. zB die Kölner Judenschlacht.
http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Geschichte_in_K%C3%B6ln

Erika, wo war Adolf?

M.Gorn
Werner Sondermann
2011-04-06 13:40:43 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Post by Erika Ciesla
Stimmt. Trotzdem hat er (beinah) Recht, die Verfolgung der jüdischen
Mitbürger begann bereits unmittelbar mit dem Tage der
Machtergreifung im Januar 1933.
Hmmm. Man darf Dich bloss nicht fragen, woher Du Deine "Erkenntnisse"
beziehst.
Btw: Deine jüdischen Mitbürger wurden bereits 1349 in Deutschland
verfolgt. zB die Kölner Judenschlacht.
http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Geschichte_in_K%C3%B6ln
Erika, wo war Adolf?
M.Gorn
Haben nicht sofort Anfang '33 einflußreiche Juden in Amerika und
Großbritannien zu einem Wirtschaftsboykott (Wirtschaftskrieg) gegen
das Deutsche Reich aufgerufen?

'auch nicht gerade nett so was.

W. Sondermann
Erika Ciesla
2011-04-06 14:25:19 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von M.Gorn
Post by M.Gorn
Post by Erika Ciesla
Stimmt. Trotzdem hat er (beinah) Recht, die Verfolgung der jüdischen
Mitbürger begann bereits unmittelbar mit dem Tage der Machtergreifung im
Januar 1933.
Hmmm. Man darf Dich bloss nicht fragen, woher Du Deine "Erkenntnisse"
beziehst.
Aus verschiedenen Zeitdokumenten. Es ist photographisch belegt, daß
schon im Jahre 1933 SA-Hools rumliefen, jüdische Geschäfte beschmierten,
Kunden am Betreten der Läden hinderte, und auch keine Skrupel davor
hatte, sich am Inventar der Geschäfte zu vergreifen.
Post by M.Gorn
Btw: Deine jüdischen Mitbürger
_Unsere_ jüdischen Mitbürger!
Post by M.Gorn
wurden bereits 1349 in Deutschland verfolgt. zB die Kölner
Judenschlacht.
Bekannt!

Das ist nichts neues. Aber im Gegensatz zu der Verfolgung im NS-Regime
ging es hier *nicht* darum, die Juden auszurotten, sondern man wollte
sie taufen (zu Christen machen). Konvertiten, also jene Juden, die durch
die Taufe Christen geworden sind, hatten üblicherweise nichts zu befürchten.

Das macht die Sache zwar nicht besser, aber es unterscheidet sie doch
signifikant von dem Plänen der NSDAP, die unerbittlich auf die
Ausrottung der Juden ausgerichtet waren.

Der ganze Unterschied zwischen dem kirchlichen Antijudaismus und dem
Antisemitismus der NS-Macht manifestiert sich doch schon bei der
Definition des Juden. Während sowohl für die Kirche als auch für die
Juden selbst nur der Jude war, der sich zur jüdischen Religion bekannte,
führten die Nazis eine gnadenlose „Rassenlehre“ ein, die auf
individuelle Bekenntnisse keine Rücksicht nahm.

Tut mir Leid, der „Persilschein“ wird verweigert.



Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
jan perlwitz
2011-04-05 08:52:24 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte. Es moechte
gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus dem historischen
Kontext herausloesen und bezogen auf Deutschland und die Deutschen
eine Kollektivunschuldsluege behaupten.

Aber wen juckt das schon, dass fuer braune Nationalisten der 8. Mai
ein Tag der "Niederlage" ist. Sollen sie rumjammern. Gut, dass
Deutschland den Krieg verloren hatte. In meinen Augen ist der 8. Mai
ein Tag der Freude und der Befreiung. Und ein Tag der Freude und
Befreiung ist es auch fuer zig Millionen Menschen, die vom deutschen
Verbrecherstaat unterjocht worden waren. Leider kam der Tag fuer zig
andere Millionen Menschen zu spaet, die der deutschen Gewaltherrschaft
vorher zum Opfer gefallen waren.

Gemessen an dem, was von Deutschland und Deutschen waehrend der
Nazizeit angerichtet worden war, sind die Deutschen hinterher doch
sehr glimpflich davongekommen. Eine Denazifierung fand kaum statt bzw.
wurde bald wieder rueckgaengig gemacht, die Deutschen durften
hinterher nicht nur einen, sondern sogar zwei Staaten haben,
Westdeutschland wurde zum oekonomischen Nachkriegsgewinner, die DDR
hatten die Puhdys und Frank Schoebel, jetzt sind sie wiedervereint und
fuehlen sich wieder obenauf, weil sie in etlichen anderen Laendern als
das beliebteste Land angesehen werden. Es gibt fuer die Deutschen
wirklich keinen nachvollziehbaren Grund, ueber das Schicksal der
"deutschen Nation" rumzujammern.
Thomas Fuchs
2011-04-05 09:02:47 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte. Es moechte
gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus dem historischen
Kontext herausloesen und bezogen auf Deutschland und die Deutschen
eine Kollektivunschuldsluege behaupten.
Das ist die übliche Braunrhetorik der heutigen Neonaziszene.
Post by jan perlwitz
Aber wen juckt das schon, dass fuer braune Nationalisten der 8. Mai
ein Tag der "Niederlage" ist. Sollen sie rumjammern. Gut, dass
Deutschland den Krieg verloren hatte. In meinen Augen ist der 8. Mai
ein Tag der Freude und der Befreiung. Und ein Tag der Freude und
Befreiung ist es auch fuer zig Millionen Menschen, die vom deutschen
Verbrecherstaat unterjocht worden waren. Leider kam der Tag fuer zig
andere Millionen Menschen zu spaet, die der deutschen Gewaltherrschaft
vorher zum Opfer gefallen waren.
Gemessen an dem, was von Deutschland und Deutschen waehrend der
Nazizeit angerichtet worden war, sind die Deutschen hinterher doch
sehr glimpflich davongekommen. Eine Denazifierung fand kaum statt bzw.
wurde bald wieder rueckgaengig gemacht,
... was hier
<http://www.braunbuch.de>
sehr schön dokumentiert ist, ...
Post by jan perlwitz
die Deutschen durften
hinterher nicht nur einen, sondern sogar zwei Staaten haben,
Westdeutschland wurde zum oekonomischen Nachkriegsgewinner,
... da von fast allen Reparationsleistungen entbunden, ...
Post by jan perlwitz
die DDR
hatten die Puhdys und Frank Schoebel,
... mußten Reparationsleistungen _und_ den eigenen Aufbau
bewerkstelligen, ...
Post by jan perlwitz
jetzt sind sie wiedervereint und
fuehlen sich wieder obenauf, weil sie in etlichen anderen Laendern als
das beliebteste Land angesehen werden. Es gibt fuer die Deutschen
wirklich keinen nachvollziehbaren Grund, ueber das Schicksal der
"deutschen Nation" rumzujammern.
So ist das. Deswegen jedes Jahr wieder
<http://www.dresden-nazifrei.com>
bis der braune Spuk endgültig vorbei ist.


Thomas Fuchs
M.Gorn
2011-04-05 10:28:02 UTC
Permalink
[Ein Kommunist und ein Zionist versuchen sich an Moral]
-Es geht natürlich inne Hose-
Post by jan perlwitz
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte. Es moechte
gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus dem historischen
Kontext herausloesen und bezogen auf Deutschland und die Deutschen
eine Kollektivunschuldsluege behaupten.
Das antideutsche Pack verwechselt völkerrechtswidrige Kollektivhaftung
und Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit ihren Kriegsschuldthesen und
eingetrichterten Rachegelüsten.

Gäbe es das Deutsche Blut nicht - bis dahin war es ja eine Erfindung der
Nazis- müsste man es glatt erfinden, damit es in Strömen fliesst.

Ihr beiden Hübschen könnt dem lieben Adi jeden Tag ne Blume ins Fenster
stellen. Aus tiefster Dankbarkeit für seine "Taten", gell. ;-))
Post by jan perlwitz
die Deutschen durften
hinterher nicht nur einen, sondern sogar zwei Staaten haben,
Jau. Frag man Deinen Genossen, ob er Hand anlegt. An ein Körperteil
Deiner Wahl. Und sag, dass gutes Deutsches Blut fliessen würde. Als
persönliche Wiedergutmachungsleistung des Herrn Fuchs.

Nur zu!

Ich applaudiere auch!

M.Gorn
Thomas Fuchs
2011-04-05 12:12:27 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
[Ein Kommunist und ein Zionist versuchen sich an Moral]
-Es geht natürlich inne Hose-
Nicht ganz so sehr wie Dein volksdeutsches Opferkultgeschwurbel.
Post by M.Gorn
Post by jan perlwitz
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte. Es moechte
gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus dem historischen
Kontext herausloesen und bezogen auf Deutschland und die Deutschen
eine Kollektivunschuldsluege behaupten.
Das antideutsche Pack verwechselt völkerrechtswidrige Kollektivhaftung
und Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit ihren Kriegsschuldthesen und
eingetrichterten Rachegelüsten.
Hätte es nach dem WWII eine "völkerrechtswidrige Kollektivhaftung" gegeben,
gäbe es heute weder Dich noch mich, denn unsere Vorfahren wären einfach mal
in einem KZ vergast worden - von denen, die den Krieg gewonnen haben.
Post by M.Gorn
Gäbe es das Deutsche Blut nicht - bis dahin war es ja eine Erfindung der
Nazis- müsste man es glatt erfinden, damit es in Strömen fliesst.
Was soll denn explizit "Deutsches Blut" sein? Ich kenne lediglich ein paar
Blutgruppen menschlichen Blutes.
Post by M.Gorn
Ihr beiden Hübschen könnt dem lieben Adi jeden Tag ne Blume ins Fenster
stellen. Aus tiefster Dankbarkeit für seine "Taten", gell. ;-))
Post by jan perlwitz
die Deutschen durften
hinterher nicht nur einen, sondern sogar zwei Staaten haben,
Jau. Frag man Deinen Genossen, ob er Hand anlegt. An ein Körperteil
Deiner Wahl. Und sag, dass gutes Deutsches Blut fliessen würde. Als
persönliche Wiedergutmachungsleistung des Herrn Fuchs.
Was wolltest Du mitteilen?
Post by M.Gorn
Nur zu!
Ich applaudiere auch!
Wozu bzw. wofür?


Thomas Fuchs
Erika Ciesla
2011-04-06 13:10:16 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von M.Gorn
Das antideutsche Pack ...
Antideutsches Pack bist Du!




Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
M.Gorn
2011-04-05 10:37:07 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte.
Wo und wie macht sich eine Zivilgesellschaft schuldig?
Das erklär mir mal.

Sag mir, warum Kinder, Kranke, Omas kollektiv die Todesstrafe verdienen.
Post by jan perlwitz
Gut, dass Deutschland den Krieg verloren hatte.
Das steht nicht zur Debatte. Sondern:

Wie 1919 wurde geltendes Völkerrecht und Selbstbestimmungsrecht
gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, daß
man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins
Unermeßliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte.

Wir Deutsche waren dem Hass und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade
preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große
Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele
Monate lang an der Tagesordnung. Die Sieger warfen das ganze deutsche
Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.

M.Gorn
Michael Andreas
2011-04-05 10:57:12 UTC
Permalink
On Tue, 05 Apr 2011 12:37:07 +0200, "M.Gorn" <***@web.de>
wrote:

Polen, Sowjetbürger, insbesondere jüduische, waren dem Hass auf Gnade
und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann
das große Spießrutenlaufen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und
Zivilpersonen waren viele Jahre lang an der Tagesordnung. Die Sieger
warfen das ganze unterworfene Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.

Die Deutschen Pläne sahen vor, dies so lange fortzuführen, bis die
gesamte sowjetische und polnische Elite ermordet, die gesamte jüdische
Bevölkerung ausgerottet war.

Im Gegensatz dazu ereignete sich das zu verurteilende Unrecht an
Deutschen punktuell, bestand nicht in systematischem Völkermord, und
und hörte bald wieder auf.
Hans
2011-04-05 12:55:00 UTC
Permalink
Post by Michael Andreas
Polen, Sowjetbürger, insbesondere jüduische, waren dem Hass auf Gnade
und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann
das große Spießrutenlaufen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und
Zivilpersonen waren viele Jahre lang an der Tagesordnung. Die Sieger
warfen das ganze unterworfene Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.
Die Deutschen Pläne sahen vor, dies so lange fortzuführen, bis die
gesamte sowjetische und polnische Elite ermordet, die gesamte jüdische
Bevölkerung ausgerottet war.
Im Gegensatz dazu ereignete sich das zu verurteilende Unrecht an
Deutschen punktuell, bestand nicht in systematischem Völkermord, und
und hörte bald wieder auf.
Davon hatten die Opfer genauso wenig was, wie alle anderen Opfer
von wem auch immer.

Hans
M.Gorn
2011-04-05 12:06:46 UTC
Permalink
Post by Michael Andreas
Polen, Sowjetbürger, insbesondere jüduische, waren dem Hass auf Gnade
und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann
das große Spießrutenlaufen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und
Zivilpersonen waren viele Jahre lang an der Tagesordnung. Die Sieger
warfen das ganze unterworfene Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.
Das ist so nicht richtig.
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...
Post by Michael Andreas
Die Deutschen Pläne sahen vor, dies so lange fortzuführen, bis die
gesamte sowjetische und polnische Elite ermordet, die gesamte jüdische
Bevölkerung ausgerottet war.
Das ist so nicht richtig.
Q.: siehe oben
Post by Michael Andreas
Im Gegensatz dazu ereignete sich das zu verurteilende Unrecht an
Deutschen punktuell, bestand nicht in systematischem Völkermord, und
und hörte bald wieder auf.
Das ist so nicht richtig:

Der Zeitraum von 1945-55 ist nicht punktuell.
Die Spaltung bis 89 war nicht punktuell.
Der Gebietsverlust bis heute ist nicht punktuell.
Wohl aber alles völkerrechtwidrig.

M.Gorn
Franz Conradi
2011-04-05 12:40:16 UTC
Permalink
M.Gorn wrote:

[Eine Realitätsverweigerung und Geschichtsklitterung personifiziert
sich]

Zu den richtigen Anmerkungen Michael Andreas über die Nazivergangenheit
Deutschlands und deren Verbrechen jammert Martina, der verhinderte
Post by M.Gorn
Das ist so nicht richtig.
[irgendwelches Linkszeuch und anderes Geplapper entsorgt]
[...]
Post by M.Gorn
Das ist so nicht richtig.
[...]
Du, Martina, dein Hirnsausen... Ich mach mir Sorgen, da ist doch auch
was nicht richtig. Oder?
Post by M.Gorn
Der Zeitraum von 1945-55 ist nicht punktuell.
Da haste ausnahmsweise Recht. Das waren insgesamt zehn Jahre.
Post by M.Gorn
Die Spaltung bis 89 war nicht punktuell.
Auch das haste Recht. Es existierten zwei deutsche Staaten.
Post by M.Gorn
Der Gebietsverlust bis heute ist nicht punktuell.
Auch da haste teilweise Recht. Andererseits haben die Deutschen einen
von ihnen angezettelten Kreig verloren und mußten die Konsequenzen
tragen, die in der Geschichte der Menschheit die Verlierer eines Krieges
immer zu tragen hatten. Zudem wurde den Deutschen nur das abgenommen,
was sie zuvor schon einmal anderen abgnommen hatten.
Post by M.Gorn
Wohl aber alles völkerrechtwidrig.
Völkerrechtswidrig ist das, was die Völkergemeinschaft entsacheidet und
nicht was in kackbraunen Hirnen so rumspukt.

Mit freundlichen Grüßen
Kohlrabi
Odin
2011-04-05 13:43:22 UTC
Permalink
On 5 Apr., 14:40, "Franz Conradi" <***@invalid.invalid> wrote:


Das ist so nicht richtig.
http://i36.tinypic.com/2h6ymvp.jpg
http://i33.tinypic.com/2nv9soj.jpg
http://i33.tinypic.com/2j0nnu8.jpg
http://i35.tinypic.com/2yo7rbl.jpg
http://i37.tinypic.com/35lyjhk.jpg
http://i33.tinypic.com/1z192qw.jpg
Post by Franz Conradi
[Eine Realitätsverweigerung und Geschichtsklitterung personifiziert
sich]
Nur bist du Kommunistendreck derjenige, der die damalige Realität in
der Wehrmacht anzuerkennen verweigert! In jeder einzelnen der Kopien
steht nämlich das genaue Gegenteil von dem was antideutscher Dreck wie
hier zu verbreiten gedenkt!
Ist wirklich jammerschade, daß du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch schäbigen
antideutschen Leben befreit wurdest!
Franz Conradi
2011-04-05 14:11:23 UTC
Permalink
Odin wrote:

[Ein Drecksnazi offenbart sich]
Post by Odin
Ist wirklich jammerschade, daß du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch schäbigen
antideutschen Leben befreit wurdest!
Ach Blödelchen, wenn es mich nicht gäbe, fände sich sicher jemand
anderer, der dir Eso-Spinner die Hammelbeine lang ziehen würde. :->

BTW: Als ich fünf oder sechs war, hat mich mal ein 12jähriger im Rhein
vor dem sicheren Ertrinken gerettet. Soll ich für dich mal die Adresse
von ihm heraussuchen? Dann kannste ihm mal die Fensterscheiben
einschmeißen oder die Autoreifen zerschneiden. Von den Bomberpiloten
damals, wird sich ja wohl kaum noch jemand finden lassen. :-)
Odin
2011-04-05 14:32:34 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[Ein Drecksnazi offenbart sich]
Bist du denn nicht Dreckskommunist??

Das ist so nicht richtig.
http://i36.tinypic.com/2h6ymvp.jpg
http://i33.tinypic.com/2nv9soj.jpg
http://i33.tinypic.com/2j0nnu8.jpg
http://i35.tinypic.com/2yo7rbl.jpg
http://i37.tinypic.com/35lyjhk.jpg
http://i33.tinypic.com/1z192qw.jpg
Post by Franz Conradi
[Eine Realitätsverweigerung und Geschichtsklitterung personifiziert
sich]
Nur bist du Kommunistendreck derjenige, der die damalige Realität in
der Wehrmacht anzuerkennen verweigert! In jeder einzelnen der Kopien
steht nämlich das genaue Gegenteil von dem was antideutscher Dreck wie
hier zu verbreiten gedenkt!
Ist wirklich jammerschade, daß du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch schäbigen
antideutschen Leben befreit wurdest!

Weglügen geht nicht Conradi, keine Chance!
Post by Franz Conradi
Post by Odin
Ist wirklich jammerschade, daß du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch schäbigen
antideutschen Leben befreit wurdest!
Ach Blödelchen, wenn es mich nicht gäbe, fände sich sicher jemand
anderer, der dir Eso-Spinner die Hammelbeine lang ziehen würde. :->
Ich glaube kaum daß es hier noch einen solchen Deppen wie dich gibt,
der dermaßen erfolglos dabei sein könnte wie du!
Post by Franz Conradi
BTW: Als ich fünf oder sechs war, hat mich mal ein 12jähriger im Rhein
vor dem sicheren Ertrinken gerettet. Soll ich für dich mal die Adresse
von ihm heraussuchen? Dann kannste ihm mal die Fensterscheiben
einschmeißen oder die Autoreifen zerschneiden. Von den Bomberpiloten
damals, wird sich ja wohl kaum noch jemand finden lassen. :-)
Aber Franzerl, DER wußte doch damals noch nicht was du für ein
antideutscher Charakter (geworden?) bist! Suche nur seine Adresse raus
und ich schicke ihm dann deine antideutschen Elaborate aus dspm...
wetten, daß er dich postwendend wieder in den Rhein schmeißt?
herbert
2011-04-05 21:10:45 UTC
Permalink
On Tue, 5 Apr 2011 16:11:23 +0200, "Franz Conradi"
Post by Franz Conradi
[Ein Drecksnazi offenbart sich]
Ist wirklich jammerschade, da?du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch sch?gen
antideutschen Leben befreit wurdest!
Ach Bl?chen, wenn es mich nicht g?, f?e sich sicher jemand
anderer, der dir Eso-Spinner die Hammelbeine lang ziehen w?:->
BTW: Als ich f?er sechs war, hat mich mal ein 12j?iger im Rhein
vor dem sicheren Ertrinken gerettet. Soll ich f?h mal die Adresse
von ihm heraussuchen? Dann kannste ihm mal die Fensterscheiben
einschmei?n oder die Autoreifen zerschneiden. Von den Bomberpiloten
damals, wird sich ja wohl kaum noch jemand finden lassen. :-)
Und spätestens seitdem beweist sich, dass die Vorsehung das ständige
Überleben von Franzl Kohlrabbi für Größeres bewirkt hat, sicherlich
für den erwarteten Messias.

Herbert
herbert
2011-04-05 20:52:26 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Das ist so nicht richtig.
http://i36.tinypic.com/2h6ymvp.jpg
http://i33.tinypic.com/2nv9soj.jpg
http://i33.tinypic.com/2j0nnu8.jpg
http://i35.tinypic.com/2yo7rbl.jpg
http://i37.tinypic.com/35lyjhk.jpg
http://i33.tinypic.com/1z192qw.jpg
Post by Franz Conradi
[Eine Realitätsverweigerung und Geschichtsklitterung personifiziert
sich]
Nur bist du Kommunistendreck derjenige, der die damalige Realität in
der Wehrmacht anzuerkennen verweigert! In jeder einzelnen der Kopien
steht nämlich das genaue Gegenteil von dem was antideutscher Dreck wie
hier zu verbreiten gedenkt!
Das Franzl Kohlrabbi ist kein Kommunistendreck, sondern ein Jünger von
Guido Knopp mit Realitätsverlust aufgrund zunehmender Demenz.
Post by M.Gorn
Ist wirklich jammerschade, daß du damals nicht in dem Keller deiner
Eltern durch die alliierten Befreiungsbomben von einem solch schäbigen
antideutschen Leben befreit wurdest!
Psychopathen sind nicht schuldfähig.

Herbert
M.Gorn
2011-04-05 17:05:02 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[Eine Realitätsverweigerung und Geschichtsklitterung personifiziert
sich]
Stimmt, wenn ich Perlwitz das omnisexuelle Zionisten-Luder geifern lese,
geht mir auch das Messer in der Hose auf.
Post by Franz Conradi
Zu den richtigen Anmerkungen Michael Andreas über die Nazivergangenheit
Deutschlands und deren Verbrechen jammert Martina, der verhinderte
Post by M.Gorn
Das ist so nicht richtig.
[irgendwelches Linkszeuch und anderes Geplapper entsorgt]
Das Rauszusuchen war ordentlich Arbeit, Herr Kohlrabi.
Zumal es sich um offizielle Order handelt, wie die Wehrmacht in Polen
gegenüber der Zivibevölkerung agieren soll. Quasi ne echt leckere
historische Primärquelle, Du Kostverächter.

Und wir können weiterhin stolz auf unsere Vorfahren sein.
Post by Franz Conradi
Du, Martina, dein Hirnsausen... Ich mach mir Sorgen, da ist doch auch
was nicht richtig. Oder?
Doch alles bestens. Regelmässiger Stuhlgang, alles fein, Danke der
Nachfrage.
Post by Franz Conradi
Post by M.Gorn
Der Zeitraum von 1945-55 ist nicht punktuell.
Da haste ausnahmsweise Recht. Das waren insgesamt zehn Jahre.
Post by M.Gorn
Die Spaltung bis 89 war nicht punktuell.
Auch das haste Recht. Es existierten zwei deutsche Staaten.
Post by M.Gorn
Der Gebietsverlust bis heute ist nicht punktuell.
Auch da haste teilweise Recht. Andererseits haben die Deutschen einen
von ihnen angezettelten Kreig verloren und mußten die Konsequenzen
tragen, die in der Geschichte der Menschheit die Verlierer eines Krieges
immer zu tragen hatten. Zudem wurde den Deutschen nur das abgenommen,
was sie zuvor schon einmal anderen abgnommen hatten.
Na komm. Du selbst hast anlässlich des 30jährigen Krieges von einem
Deutschland mit/in ganz anderen Grenzen geredet. also wirklich...
Post by Franz Conradi
Post by M.Gorn
Wohl aber alles völkerrechtwidrig.
Völkerrechtswidrig ist das, was die Völkergemeinschaft entsacheidet und
nicht was in kackbraunen Hirnen so rumspukt.
Ein Volk zu entrechten und einen souveränen Staat zu zerschmettern, ist
und bleibt Unrecht.

Martin
Matthias Kern
2011-04-05 17:08:27 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Stimmt, wenn ich Perlwitz das omnisexuelle Zionisten-Luder geifern
lese, geht mir auch das Messer in der Hose auf.
Daher kommt es also, dass du keine Eier hast!
--
http://www.qmunich.de/images/wenntrotteltorbenutzen.png
https://torstatus.asprion.org/router_detail.php?FP=fd8aa7ab164cd0060e651e14e426a508523bca33
Franz Conradi
2011-04-05 17:59:21 UTC
Permalink
M.Gorn wrote:

[...]
Post by M.Gorn
Na komm. Du selbst hast anlässlich des 30jährigen Krieges von einem
Deutschland mit/in ganz anderen Grenzen geredet. also wirklich...
Ich schrieb von einem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, das in
unzählige Kleinstaaten zerstückelt war und nicht von einem Deutschland
in ganz anderen Grenzen.

HTH

Kohlrabi
Erika Ciesla
2011-04-06 13:51:27 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von M.Gorn
Post by M.Gorn
Post by Michael Andreas
Polen, Sowjetbürger, insbesondere jüduische, waren dem Hass auf Gnade
und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann
das große Spießrutenlaufen. Demütigungen, Erniedrigungen,
Diffamierungen, Mißhandlungen aller Art, Folter und Totschlag,
massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und
Zivilpersonen waren viele Jahre lang an der Tagesordnung. Die Sieger
warfen das ganze unterworfene Volk in den Zustand absoluter Sklaverei.
Das ist so nicht richtig.
http://i36.tinypic.com/2h6ymvp.jpg
http://i33.tinypic.com/2nv9soj.jpg
http://i33.tinypic.com/2j0nnu8.jpg
http://i35.tinypic.com/2yo7rbl.jpg
http://i37.tinypic.com/35lyjhk.jpg
http://i33.tinypic.com/1z192qw.jpg
Interessant! :-\

Die aufgeführten Dokumente sind ausnahmslos auf den September des Jahres
1939 datiert, gelten also offensichtlich für die Zeit des Einmarschs.
Grund: Soldaten, die sich ihrer privaten Bereicherung hingeben,
konzentrieren sich nicht ausreichend auf die Kampfhandlungen. Diese
„Geheime Kommandoſache“ ist für den späteren Verlauf der Geschichte ohne
Belang, denn die von Michael angesprochenen Ereignisse haben stattgefunden.

Überdies kann diese „Geheime Kommandoſache“ ohnehin nur für die hier
explizit aufgelisteten Truppenteile gelten, also nicht für die ganze
Wehrmacht, und ganz sicher nicht für die Verbände der SS und der Waffen-SS.
Post by M.Gorn
Post by Michael Andreas
Die Deutschen Pläne sahen vor, dies so lange fortzuführen, bis die
gesamte sowjetische und polnische Elite ermordet, die gesamte jüdische
Bevölkerung ausgerottet war.
Das ist so nicht richtig.
Doch, genau so! Nämlich weil es genau so stattgefunden hat!



Wegtreten!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
Willy Lusti
2011-04-05 13:40:08 UTC
Permalink
Die missleidige Entstehung M. Gorn's....

eine osteuropäische Wandernutte legte sich accenditial in einen der
unzähligen feuchten Flecken ihrer von minderbemittelten Nazi-Freiern
vollgesifften Puff Matraze.

Heil(t) die Deppen Nazis. Bestens gehts denen nur wenn sie Tod sind.
Siegfrid Breuer
2011-04-05 13:58:00 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
Bestens gehts denen nur wenn sie Tod sind.
Was treibt Dich eigentlich, hier Deine Doofheit herauszustellen?
Ohlemacher wirst Du eh nie toppen.
Und erklär Deinen Satz doch mal:
Wie kann jemand 'Tod' (also die Person) sein? Depp!
--
Post by Willy Lusti
Wenn man blöd im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[resümiert Ohlemacher in 1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net]
-> http://www.hinterfotz.de - Größter Usenet-Comedian ever! <-
Matthias Kern
2011-04-05 16:40:41 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Was treibt Dich eigentlich, hier Deine Doofheit herauszustellen?
So wie Obelix bei der Geburt in den Zaubertrank fiel, so fiel der
Wettbetrüger und Hinterfotz SS Breuer in die blubbernde Scheiße.
--
http://www.qmunich.de/images/wenntrotteltorbenutzen.png
https://torstatus.asprion.org/router_detail.php?FP=fd8aa7ab164cd0060e651e14e426a508523bca33
Frank Bügel
2011-04-05 14:07:47 UTC
Permalink
Post by Willy Lusti
Die missleidige Entstehung M. Gorn's....
eine osteuropäische Wandernutte legte sich accenditial in einen der
unzähligen feuchten Flecken ihrer von minderbemittelten Nazi-Freiern
vollgesifften Puff Matraze.
Wie bist Du denn drauf, kleiner, anonymer Perversling?
Post by Willy Lusti
Heil(t) die Deppen Nazis. Bestens gehts denen nur wenn sie Tod sind.
Was Dich anbelangt, täte Heilung sicher not, Idiot.
Gideon Becker
2011-04-05 10:55:06 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen,
Wobei sie ganz und gar vergessen, mit denen abzurechnen, denen nicht nur
die Deutschen so viel Lied zu verdanken haben.
Denn den Krieg, den haben sie ja selber gewollt und begonnen.
Thomas Fuchs
2011-04-05 12:01:05 UTC
Permalink
Post by Gideon Becker
Post by jan perlwitz
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen,
Wobei sie ganz und gar vergessen, mit denen abzurechnen, denen nicht nur
die Deutschen so viel Lied zu verdanken haben.
Das war aber Leid. Tippfehler oder was?


Thomas Fuchs
M.Gorn
2011-04-05 13:02:15 UTC
Permalink
Ein feines Deppenbingo: Die Herren Fuchs, Becker & Perlwitz:

Läuft das Gesammtkunstwerk unter "Multisexuelle Zionistische
Kommunistenkacke" oder "kommunistisches Zionistenrudelbumsen"? Man
weiss es nicht!

Auf alle Fälle geben die Herren nen flotten Dreier ab, gelle?

BRUHAHAHAHA

Das deutschfeindliche, unzüchtige, multisexuelles Elend in seiner vollen
Pracht. Geil.

Viel Vergnügen noch!


M.Gorn
Matthias Kern
2011-04-05 16:41:04 UTC
Permalink
Ja, mit dir ist es komplett!
--
http://www.qmunich.de/images/wenntrotteltorbenutzen.png
https://torstatus.asprion.org/router_detail.php?FP=fd8aa7ab164cd0060e651e14e426a508523bca33
herbert
2011-04-05 21:06:28 UTC
Permalink
On Tue, 5 Apr 2011 01:52:24 -0700 (PDT), jan perlwitz
Post by jan perlwitz
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte.
Und ein überlebender Teil dieses braunen deutschen Packs jammert jetzt
in Israel weiter und denkt nicht an die Konsequenzen, die für ihren
Faschistenstaat erwachsen aus ihrem Genozid an den Palästinensern,
ihrem Vernichtungs- und Raubkrieg, an dem sich die
grosse Mehrheit der Israelis mit schuldig machen.
Post by jan perlwitz
Es moechte
gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus dem historischen
Kontext herausloesen und bezogen auf Deutschland und die Deutschen
eine Kollektivunschuldsluege behaupten.
Israel und seine mitschuldigen Zionisten weltweit, insbesondere in den
USA, moechten gerne diese, z.T. auch schrecklichen Konsequenzen aus
dem historischen Kontext herausloesen und bezogen auf Israel und die
Juden eine Kollektivunschuldsluege behaupten.
(Propaganda der Holokaust-Industrie gelöscht)

Herbert
jan perlwitz
2011-04-05 20:19:20 UTC
Permalink
Post by herbert
On Tue, 5 Apr 2011 01:52:24 -0700 (PDT), jan perlwitz
Post by jan perlwitz
Post by M.Gorn
Hallo Gemeinde,
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Das braune Pack bricht regelmaessig in Gejammer aus, wenn es an den
verlorenen Krieg denkt und wenn es um die Konsequenzen geht, die fuer
viele Deutsche daraus erwuchsen, dass der deutsche Staat vorher einen
grossten Teil der Welt mit Genoziden, anderen Massenmorden,
Vernichtungs- und Raubkriegen ueberzogen hatte, an denen sich die
grosse Mehrheit der Deutschen mit schuldig gemacht hatte.
Und ein überlebender Teil dieses braunen deutschen Packs jammert jetzt
in Israel weiter und denkt nicht an die Konsequenzen, die für ihren
Faschistenstaat erwachsen aus ihrem Genozid an den Palästinensern,
ihrem Vernichtungs- und Raubkrieg, an dem sich die
grosse Mehrheit der Israelis mit schuldig machen.
Da es in der Realitaet weder einen Genozid an den Palaestinensern
gibt, noch einen von Israel gefuehrten Vernichtungs- oder Raubkrieg,
handelt es sich hier wieder mal nur um die schmutzige Fantasie des
Antisemitenopas Heinisch, der denen, die den deutschen
Raubmoerder(innen) zum Opfer fielen, gerne das anhaengen moechte, was
von deutschen Taeter(innen) tatsaechlich veruebt worden war. Heinisch
uebt sich wieder mal in Projektion.
Post by herbert
[brown noise]
M.Gorn
2011-04-05 21:07:11 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Da es in der Realitaet
In Deiner Realität ist sogar "amnesty international" faschistisch.
Und der Osterhase. Weil Schokoeier braun sind.

Und wo wir gerade bei braun sind:

"Wenn du ein Problem mit Sex mit mehreren Maennern oder mit
"Negerschwaenzen" hast, und du hast das offensichtlich, dann werde ich
das nicht bestreiten. Denn fuer mich gibt es da kein Problem."

perlwitz am 29.11.09
http://www.ureader.de/msg/1493145599.aspx

Btw: Steht Deine neuste Kontaktanzeige wieder im www?

BRUHAHAHAHAHAHA

M.Gorn
Werner Sondermann
2011-04-05 21:25:01 UTC
Permalink
[...]
--snip--
perlwitz am 29.11.09
http://www.ureader.de/msg/1493145599.aspx
Btw: Steht Deine neuste Kontaktanzeige wieder im www?
BRUHAHAHAHAHAHA
Ich fände es ehrlich gut, wenn alle Usenet-Beträge nach 2 Jahren
konsequent gelöscht würden.

Na gut ... einigen wir uns vielleicht auf 5 Jahre?

w.
--
"Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin."
(Horaz)
M.Gorn
2011-04-05 21:43:35 UTC
Permalink
Am 05.04.2011 23:25, schrieb Werner Sondermann:
[Perlwitz suchte nen Muku-gangbang]
Post by Werner Sondermann
Ich fände es ehrlich gut, wenn alle Usenet-Beträge nach 2 Jahren
konsequent gelöscht würden.
Na gut ... einigen wir uns vielleicht auf 5 Jahre?
Hmm...Dann müsste ich mir ja aufschreiben, wer- wann- wo mich als "Nazi"
titulierte, Todeswünsche absonderte und anders unfeines Zeugs gesagt
hat. Oder wann der Perlwitz, aka "swinger Jean" die Vollversammlung der
UN zuletzt als "Mehrheitsmeinung eines antisemitischen Mobs" beschrieb.
Das wäre nen echt dickes Buch.
Zumal Umweltschutz Heimatschutz ist. ;-))


Aber sag mal: An dspm-interne Anzeigen hab ich wohl einiges verpasst?
Hat Leps Siegfrid angezeigt? Und was ist mit Brust passiert? Oder
hattest Du auch ne Pause?

Verbindlichsten Dank.

Martin
Werner Sondermann
2011-04-05 22:19:16 UTC
Permalink
[...]
--snip--
Aber sag mal: An dspm-interne Anzeigen hab ich wohl einiges verpasst?
Hat Leps Siegfrid angezeigt? Und was ist mit Brust passiert? Oder
hattest Du auch ne Pause?
Verbindlichsten Dank.
Martin
Ja, eine Pause hatte ich hier auch - hatte zwischenzeitlich meine Mutti
in Westdeutschland gepflegt bis zu ihrem Tod.

Egal! Ich blicke hier eh nicht wirklich durch (hab ich im Grunde auch
nie).

Aber der Denunziant ist und bleibt eine verachtenswerte Drecksau!

Dabei sollte man sich über alle Schützengräben hinaus völlig einig sein.

Beste Grüße,
Werner
--
Ein Wort, dem Munde erst entschlüpft, holt selbst
ein Viergespann nicht mehr zurück.
jan perlwitz
2011-04-05 22:22:23 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Oder wann der Perlwitz, aka "swinger Jean" die Vollversammlung der
UN zuletzt als "Mehrheitsmeinung eines antisemitischen Mobs" beschrieb.
Da fehlt die Quellenangabe.
jan perlwitz
2011-04-05 22:21:26 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Post by jan perlwitz
Da es in der Realitaet
In Deiner Realität ist sogar "amnesty international" faschistisch.
Dein geistiger Kumpel, Antisemitenopa Heinisch war es, der hier gerade
Israel als "faschistisch" bezeichnet hat.

Ich habe amnesty international bestimmt nicht als "faschistisch"
bezeichnet. Du moechtest wohl gerne ein paar Luegen verbreiten, nicht
wahr?
Post by M.Gorn
Und der Osterhase. Weil Schokoeier braun sind.
"Wenn du ein Problem mit Sex mit mehreren Maennern oder mit
"Negerschwaenzen" hast, und du hast das offensichtlich, dann werde ich
das nicht bestreiten. Denn fuer mich gibt es da kein Problem."
perlwitz am 29.11.09http://www.ureader.de/msg/1493145599.aspx
Und? Macht dir das als latentem Homosexuellen immer noch so schwer zu
schaffen, Martina?
M.Gorn
2011-04-06 07:48:30 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Ich habe amnesty international bestimmt nicht als "faschistisch"
bezeichnet. Du moechtest wohl gerne ein paar Luegen verbreiten, nicht
wahr?
Dummlall. Deine ai-Hetze google, bzw trage ich Dir nicht noch hinterher.
Da bleibe ich lieber beim Thema:

"Waere Deutschland 1945 zerschlagen worden, was nur gerecht gewesen
waere, haette sich dann nach 1945 auf demselben Territorium ein
anderer Staat befunden. Dann waere ich eben in diesem anderen Staat
aufgewachsen. Das ist meine Aussage. Dann waere vielleicht meine
Muttersprache auch eine andere, z.B. polnisch oder franzoesisch. Ist
doch voellig wurscht.

Der Staat Deutschland ist so und so voellig ueberfluessig auf dieser
Welt. Wer braucht diesen Staat schon, ausser deutsch-tuemelnde
Nationalisten? Ich jedenfalls brauche ihn nicht."

Perlwitz am 1 Dec 2009 09:11:55

Übelste antideutsche Hetze, wobei Perlwitz sich und die seinen -als
"Cosmopolit" - an den Haaren herauszog und auf der Kanonenkugel nach
Amerika ritt. Gelle? ;-))
Post by jan perlwitz
Post by M.Gorn
Und der Osterhase. Weil Schokoeier braun sind.
"Wenn du ein Problem mit Sex mit mehreren Maennern oder mit
"Negerschwaenzen" hast, und du hast das offensichtlich, dann werde ich
das nicht bestreiten. Denn fuer mich gibt es da kein Problem."
perlwitz am 29.11.09http://www.ureader.de/msg/1493145599.aspx
Und? Macht dir das als latentem Homosexuellen immer noch so schwer zu
schaffen, Martina?
Jetzt wo Du es sagst...<schnief> Aufeinmal werde ich so traurig.
Mann-mann-mann: Gegen Dich ist selbst ein Meister Propper ne authentisch
mehrdimensionale Persönlichkeit.

M.Gorn
Odin
2011-04-06 08:15:23 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Da es in der Realitaet
[...]

Da hättest du besser aufhören sollen, denn der nachfolgende Rest ist
wie immer dummes Zeug!
Nachdem das israelische Mörder(innen)kollektiv mit seinem Massaker an
Hilfe leisten wollenden Türken auf dem Schiff außerhalb israelischer
Hoheitsgewässer schon seinen einzigen langjährigen Freund in Nahost
verlor, kommt es nun knüppeldick auch von den Ägyptern.

Al- Baradai droht Israel mit Krieg wenn es das Land Gaza angreifen
sollte!

DAS ist die aktuelle Realität in der sich Israel gerade befindet und
seine vergangenen Verbrechen an seinen Nachbarn, denen es unter
brutalster Gewaltanwendung Land raubte, werden bald die zu erwartenden
ultimativen Folgen haben! Du darfst dir hier aber gern das Schicksal
der israelischen Mörder und Landräuber schön träumen, es wird an dem
kommenden Szenario bestimmt nichts ändern.

Israel und seine Zionisten haben fertig und die wenigen anständigen
Juden auf der Welt werden darunter zu leiden haben, leider. Warum
haben sie sich nicht früher lautstark gegen das verbrecherische
Zionistentum gestellt... wird man sie dereinst sicher fragen.
FritzS
2011-04-06 12:45:45 UTC
Permalink
Post by Odin
Da hättest du besser aufhören sollen, denn der nachfolgende Rest ist
wie immer dummes Zeug!
Nachdem das israelische Mörder(innen)kollektiv mit seinem Massaker an
Hilfe leisten wollenden Türken auf dem Schiff außerhalb israelischer
Hoheitsgewässer schon seinen einzigen langjährigen Freund in Nahost
verlor, kommt es nun knüppeldick auch von den Ägyptern.
Rest rund-entsorgt ...

Odi ... geh wisch dir deinen Schaum vom Maul ....
--
FritzS
Junge, wilde Lümmel rupfen den aufgeblasenen Gockeln die Federn aus!
Hast einen Rechdsschreibveler gefunden ... geschenkt, darfst ihn behalten!
Belustigend, dass sich gerade Jene über Rechtschreibung mokieren deren
WEB Seiten nur so von Fehlern strotzen!
Hasso
2011-04-05 14:50:23 UTC
Permalink
Am 05.04.2011 10:00, schrieb M.Gorn:

mag alles stimmen was du schreibst und trotzdem ist es wenig gegen

Herrenrassengehabe
Untermenschenbehandlung
alle möglichen Experimente an Menschen
unbeschreibliche wirtschaftliche Ausbeutung Gefangener
Vergasungen und andere Arten industrieller Menschenvernichtung
Die Deutschen haben sich damals zu etwas hinreißen lassen was einmalig
dreckig in der Geschichte der Menschheit ist. Da kann man Wut und Wut
und Wut anderer verstehen.....und ganz still sein und sich freuen, dass
man einigermaßen wieder dazugehört....

Hasso
M.Gorn
2011-04-05 15:46:59 UTC
Permalink
Post by Hasso
mag alles stimmen was du schreibst und trotzdem ist es wenig gegen
Herrenrassengehabe
Untermenschenbehandlung
Guck mal bitte:

Loading Image...&filetimestamp=20110219195002

Der Franzose, der Holländer, der Engländer, der Amerikaner, die Russen
etc...alle waren sie "Herrenmenschen". Und alle hatten ihre
"Untermenschen", die idR bis aufs Blut (Sklaverei) ausgebeutet, getötet
und bestohlen wurden. Das ist leider ganz normale EUROPÄISCHE Geschichte.
Post by Hasso
Die Deutschen haben sich damals zu etwas hinreißen lassen was einmalig
dreckig in der Geschichte der Menschheit ist. Da kann man Wut und Wut
und Wut anderer verstehen.....und ganz still sein und sich freuen, dass
man einigermaßen wieder dazugehört....
Nö. Das ist Unsinn. Würde man tatsächlich alles Leid aufrechnen wollen,
wäre Deutschland vermutlich das einzigste Land was auf dem Moralinkonto
ein dickes Plus hätte.

M.Gorn
Hasso
2011-04-05 16:16:04 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Nö. Das ist Unsinn. Würde man tatsächlich alles Leid aufrechnen wollen,
wäre Deutschland vermutlich das einzigste Land was auf dem Moralinkonto
ein dickes Plus hätte.
Niemand kann bei derartigen Dingen ein Plus haben....
aber die Deutschen haben schon ein paar Alleinstellungsmerkmale, schon
nur durch die Vernichtung von Menschen auf industrieller Basis,
aber ich will das nicht wirklich diskutieren, alle Gutwilligen wissen
das, der Rest will es nicht wissen...damit muss man leben....leider

Hasso
M.Gorn
2011-04-05 16:42:04 UTC
Permalink
Am 05.04.2011 18:16, schrieb Hasso:
[Moralinkonto]
Post by Hasso
Niemand kann bei derartigen Dingen ein Plus haben....
Hör auf. Wo haben wir -als Volk- denn noch nicht Abbitte geleistet?
Vermutlich sogar bei den Römer für Überrennen des Limes.
Post by Hasso
aber die Deutschen haben schon ein paar Alleinstellungsmerkmale,
Wer sagt das?
Post by Hasso
schon nur durch die Vernichtung von Menschen auf industrieller Basis,
Was heisst hier "Industrie"?

M.Gorn
Hasso
2011-04-06 04:56:01 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Hör auf. Wo haben wir -als Volk- denn noch nicht Abbitte geleistet?
Vermutlich sogar bei den Römer für Überrennen des Limes.
es geht nicht um Abbitte leisten, oder Ähnliches...wer soll das denn bei
wem tun? Das sind immer nur Floskeln....
Post by M.Gorn
Post by Hasso
aber die Deutschen haben schon ein paar Alleinstellungsmerkmale,
Wer sagt das?
ich sage das
Post by M.Gorn
Post by Hasso
schon nur durch die Vernichtung von Menschen auf industrieller Basis,
Was heisst hier "Industrie"?
Industrie heißt, dass man das Töten nicht mehr handwerklich in einfacher
Einzelfallausfertigung realisiert hat sondern auch unter Nutzung
chemischer. physikalischer und anderer naturwissenschaftlicher Prozesse
und höher entwickelter technischer Gerätschaften in
Großserienverfahren.....

(da merkt man doch welche Perversion der Sache schon aus der
Beantwortung der Frage hervorquillt)

Hasso
M.Gorn
2011-04-06 07:08:32 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by M.Gorn
Hör auf. Wo haben wir -als Volk- denn noch nicht Abbitte geleistet?
Vermutlich sogar bei den Römer für Überrennen des Limes.
es geht nicht um Abbitte leisten, oder Ähnliches...wer soll das denn bei
wem tun? Das sind immer nur Floskeln....
ACK. Die Floskeln werden sogar immer hohler. Was wohl aber eher an einer
schwarz-weissen Geschichtsschreibung liegen dürfte. Die heutige Jugend
bekommt ein paar auserlesene, höchst emotionale Glaubensbekenntnisse
serviert und fertig.

Wenn ich mich eines Grundes schämen müsste, dann wäre es der, dass das
Leid _aller Kriegsopfer zusammen_ nicht zu mehr aktuellem Wissen und
Weisheit geführt hat.

[...]
Post by Hasso
Post by M.Gorn
Was heisst hier "Industrie"?
Industrie heißt, dass man das Töten nicht mehr handwerklich in einfacher
Einzelfallausfertigung realisiert hat sondern auch unter Nutzung
chemischer. physikalischer und anderer naturwissenschaftlicher Prozesse
und höher entwickelter technischer Gerätschaften in
Großserienverfahren.....
(da merkt man doch welche Perversion der Sache schon aus der
Beantwortung der Frage hervorquillt)
Versteh ich wirklich nicht. Das Töten war demnach mit Erfindung des
Schiesspulvers "industrialisiert"? Das Wort "Industrie" passt mir nicht.

"Industrie" heisst doch: Rationales, unternehmerisches Planen führt per
Investionen zu einem automatisierten Warenproduktionsprozess, wobei der
Produzent sein Produkt, wofür es eine Nachfrage geben sollte,
gewinnbringend herstellen muss. Wo ist der Absatzmarkt für Leichen? Das
ist für mich von vorn bis hinten irrational. Nicht "pervers". Und zwar
dermassen, dass ich mich frage, ob es nicht vielleicht sinnvollere
Antworten gibt. Nimms nicht persönlich. Kapiere ich wirklich nicht.

mfG
Martin
Hasso
2011-04-06 08:14:34 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
"Industrie" heisst doch: Rationales, unternehmerisches Planen führt per
Investionen zu einem automatisierten Warenproduktionsprozess, wobei der
Produzent sein Produkt, wofür es eine Nachfrage geben sollte,
gewinnbringend herstellen muss. Wo ist der Absatzmarkt für Leichen? Das
ist für mich von vorn bis hinten irrational. Nicht "pervers". Und zwar
dermassen, dass ich mich frage, ob es nicht vielleicht sinnvollere
Antworten gibt. Nimms nicht persönlich. Kapiere ich wirklich nicht.
Das war für viel irrational und die wenigsten haben sich das vorstellen
können, waren fürchterlich erschrocken als sie 45 in die entsprechenden
Fabriken kamen.
Aber deine Frage ....wo ist der Absatzmarkt .....ist mit Beispielen
leicht zu beantworten.....

1. Wer den Reiter erschießt will im Allgemeinen das Pferd
2. Zahngold soll ja heute noch in den verschiedensten Tresoren liegen....

Ja und lernen aus dem allen.......nee, das gibt es nicht wirklich, das
hält immer nur kurze Zeit vor...dann siegt wieder die Gier.....oder
geht es gar nicht um Öl in Libyen oder um Strategische Wege in Afghanistan?

Hasso
M.Gorn
2011-04-06 08:54:49 UTC
Permalink
Am 06.04.2011 10:14, schrieb Hasso:
as war für viel irrational und die wenigsten haben sich das vorstellen
Post by Hasso
können, waren fürchterlich erschrocken als sie 45 in die entsprechenden
Fabriken kamen.
Aber deine Frage ....wo ist der Absatzmarkt .....ist mit Beispielen
leicht zu beantworten.....
1. Wer den Reiter erschießt will im Allgemeinen das Pferd
2. Zahngold soll ja heute noch in den verschiedensten Tresoren liegen....
Hm. Danke für Deine Antwort.

Der Anschaulichkeit wegen übertreibe ich mal: Wenn ich mir andere Länder
angucke, vielleicht irgendwelche Huttsi/Tuttsi, die sich gerne von der
Welt hätten, dann läuft das afaik per Massaker ab, wobei anschliessend
Millionen auf der Flucht sind und sich selbst ihr Lager bauen, bzw
verhungern. Das hiesse:

Investition: Ne blutrünstige bewaffnete Meute
Output: Landgewinn, Massenflucht, Tausende von Toten.
Moralisch ist das nicht, wohl aber nach der Devise "Minimaler Einsatz :
Maximaler Gewinn" nachvollziehbar.

Wenn Du hingegen maximalen Einsatz (riesige Infrastruktur, massivst
Personal über jahrelange Dauer) investieren musst, um nen Eimer Gold
rauszuholen, ist das sowohl moralischer als auch ökonomischer Irrsinn.
Hmm. Ich weiss nicht. Du brauchst auch echt nicht antworten. Wie gesagt,
mein Problem.

mfG
Martin
Hasso
2011-04-06 09:05:39 UTC
Permalink
Post by M.Gorn
Der Anschaulichkeit wegen übertreibe ich mal: Wenn ich mir andere Länder
angucke, vielleicht irgendwelche Huttsi/Tuttsi, die sich gerne von der
Welt hätten, dann läuft das afaik per Massaker ab, wobei anschliessend
Millionen auf der Flucht sind und sich selbst ihr Lager bauen, bzw
Investition: Ne blutrünstige bewaffnete Meute
Output: Landgewinn, Massenflucht, Tausende von Toten.
Maximaler Gewinn" nachvollziehbar.
Wenn Du hingegen maximalen Einsatz (riesige Infrastruktur, massivst
Personal über jahrelange Dauer) investieren musst, um nen Eimer Gold
rauszuholen, ist das sowohl moralischer als auch ökonomischer Irrsinn.
Hmm. Ich weiss nicht. Du brauchst auch echt nicht antworten. Wie gesagt,
mein Problem.
Das ist doch nicht neu sondern ein alter Hut. Wenn ich mit einem
scharfen Säbel meinen Bauernnachbarn der nur eine Hacke hat, erschlage
und kann mir seinen Hof aneignen.....kleines Risiko....großer Gewinn
Wenn der auch einen Säbel hat und damit umgehen kann, passiert im
Allgemeinen nichts weil der zu erwartende Gewinn das Risiko nicht
rechtfertigt.......es sei denn einer wird größenwahnsinnig.....
...also....alles schon dagewesen...

Hasso
M.Gorn
2011-04-06 10:06:30 UTC
Permalink
Post by Hasso
Das ist doch nicht neu sondern ein alter Hut. Wenn ich mit einem
scharfen Säbel meinen Bauernnachbarn der nur eine Hacke hat, erschlage
und kann mir seinen Hof aneignen.....kleines Risiko....großer Gewinn
Wenn der auch einen Säbel hat und damit umgehen kann, passiert im
Allgemeinen nichts weil der zu erwartende Gewinn das Risiko nicht
rechtfertigt.......es sei denn einer wird größenwahnsinnig.....
...also....alles schon dagewesen...
Weisste, wenn Du sagen würdest, der Hitler war nen Depp, der hat sich
mit der ganzen Welt angelegt, bzw beschissen geplant, dann wäre das
akzeptabel. Dafür brauche ich mein Hirn nicht zu verbiegen.

Aber wenn mir einer erzählt, dass nen Raubmörder auf der Flucht zwecks
Gelderwerb seinen Opfern mit grösster Hingabe Gefängnise baut, dann
stimmt etwas nicht. Und wenn der Raubmörder noch so grössenwahnsinnig
ist. Aber wie gesagt. Lass man gut sein. Nicht dass die Diskussion für
Dich von Nachteil ist.

mfG
Martin
Franz Conradi
2011-04-06 09:09:55 UTC
Permalink
M.Gorn stellt sich dumm[...]
Post by M.Gorn
"Industrie" heisst doch: Rationales, unternehmerisches Planen führt
per Investionen zu einem automatisierten Warenproduktionsprozess,
wobei der Produzent sein Produkt, wofür es eine Nachfrage geben
sollte, gewinnbringend herstellen muss.
Sagt dir das Wort Recycling etwas? Für Unternehmen, über Hausrat bis zu
Goldzähnen bestand doch durchaus eine Nachfrage.

[...]
Post by M.Gorn
Kapiere ich wirklich nicht.
Hastes jetzt kapiert?

Kohlrabi
M.Gorn
2011-04-06 09:37:34 UTC
Permalink
Am 06.04.2011 11:09, schrieb Franz Conradi:
e, gewinnbringend herstellen muss.
Post by Franz Conradi
Sagt dir das Wort Recycling etwas? Für Unternehmen, über Hausrat bis zu
Goldzähnen bestand doch durchaus eine Nachfrage.
[...]
Post by M.Gorn
Kapiere ich wirklich nicht.
Hastes jetzt kapiert?
Nö. Wirklich nicht. Das bekomme ich nicht aufm Schirm.

Krieg zu führen, um was zu erobern, soll vorkommen.
Menschen zu töten, um an deren Besitz zu kommen, soll vorkommen.

Dann ist ein Menschleben eben das wert, was er liefert.
Traurig, aber irgendwie nachvollziehbar.

Wenn aber die Mehrzahl der Opfer zuerst registriert, importiert,
transportiert, kontrolliert, verwahrt, zumindest auch teilweise versorgt
werden soll, und das ganze Jahre dauert, dann habe ich in das
Menschenleben, was ich eigentlich gar nicht will, sondern ganz im
Gegenteil beenden möchte, investiert. Dann hab ich nen Minus.

Verstehste?

Martin
Franz Conradi
2011-04-06 09:52:06 UTC
Permalink
M.Gorn wrote:

[...]
Post by M.Gorn
Wenn aber die Mehrzahl der Opfer zuerst registriert, importiert,
transportiert, kontrolliert, verwahrt, zumindest auch teilweise
versorgt werden soll, und das ganze Jahre dauert, dann habe ich in das
Menschenleben, was ich eigentlich gar nicht will, sondern ganz im
Gegenteil beenden möchte, investiert. Dann hab ich nen Minus.
Verstehste?
Minus? Mann, Martina. Diese Opfer mußten doch sogar ihre Fahrt mit der
Reichsbagn zu den Vernichtungslagern aus eigener Tasche zahlen.
M.Gorn
2011-04-06 10:20:57 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by M.Gorn
Wenn aber die Mehrzahl der Opfer zuerst registriert, importiert,
transportiert, kontrolliert, verwahrt, zumindest auch teilweise
versorgt werden soll, und das ganze Jahre dauert, dann habe ich in das
Menschenleben, was ich eigentlich gar nicht will, sondern ganz im
Gegenteil beenden möchte, investiert. Dann hab ich nen Minus.
Verstehste?
Minus? Mann, Martina. Diese Opfer mußten doch sogar ihre Fahrt mit der
Reichsbagn zu den Vernichtungslagern aus eigener Tasche zahlen.
Wenn ich Dir Deinen ganzen Besitz klaue, ist Deine Kohle futsch, bzw an
mich übergegangen. Ob ich Dir nun noch Phantasierechnung ausstelle oder
nicht. Mehr als weg/fort/geklaut/verschwunden/eingesackt geht doch
nicht. Wenn Du nix mehr hast, haste nix mehr.

Und dann setze ich Dich in den Zug, fahre Dich quer durch Europa und
sperre ich Dich hier in Göttingen ein, um abzuwarten, dass was
nachwächst, oder wie?

Von dem geklauten Geld habe ich dann ne Fahrkarte, Deine Unterkunft und
jeden Monat ne 400Euro Kraft als Wärter aufm Backen. Und Dein Fresschen.

Super, damit wäre ich weltbesster Raubmörder.

Martina
Odin
2011-04-06 08:29:05 UTC
Permalink
Post by Hasso
Post by M.Gorn
Post by Hasso
schon nur durch die Vernichtung von Menschen auf industrieller Basis,
Was heisst hier "Industrie"?
Industrie heißt, dass man das Töten nicht mehr handwerklich in einfacher
Einzelfallausfertigung realisiert hat sondern auch unter Nutzung
chemischer. physikalischer und anderer naturwissenschaftlicher Prozesse
und höher entwickelter technischer Gerätschaften in
Großserienverfahren.....
(da merkt man doch welche Perversion der Sache schon aus der
Beantwortung der Frage hervorquillt)
Gut, daß du das so herausgestellt hast, denn was DU da beschrieben
hast, das ist exakt die Vorgehensweise der alliierten
Bombenterroristen. Die haben nämlich alle möglichen Wissenschaftler
aus verschiedenen Disziplinen zu einem Mörder(innen)kollektiv
gebündelt um die Frauen und Kinder in den Deutschen Städten auf die
effektivste Weise zu ermorden! Je mehr Kinder dabei umkamen, desto
besser die wissenschaftliche Methoden und die daraus resultierende
Anerkennung der alliierten Mörder, die übrigens nicht nur für den
Bomber Harris bis heute anhält.
Leget
2011-04-05 16:16:04 UTC
Permalink
Post by Hasso
mag alles stimmen was du schreibst und trotzdem ist es wenig gegen
Herrenrassengehabe
Untermenschenbehandlung
alle möglichen Experimente an Menschen
unbeschreibliche wirtschaftliche Ausbeutung Gefangener
Vergasungen und andere Arten industrieller Menschenvernichtung
Die Deutschen haben sich damals zu etwas hinreißen lassen was einmalig
dreckig in der Geschichte der Menschheit ist. Da kann man Wut und Wut
und Wut anderer verstehen.....und ganz still sein und sich freuen, dass
man einigermaßen wieder dazugehört....
Hasso
Hasso, Moral und Sitte stehen auch in unseren heutigen Kriegen nicht
hoch im Kurs - auf keiner Seite.
Der Sieger pflegt stehts nur auf die Schuld der besiegten Seite zu
weisen.

leget
Erika Ciesla
2011-04-06 13:06:25 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von M.Gorn
Post by M.Gorn
Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung
an dieses Datum mit großer Trauer: Mit dem 08. Mai 1945 begann die
größte Menschenjagd, die es jemals auf der Welt mit einem großen Volk
gegeben hat
Nein, an diesem Tag endete sie, die größte Menschenjagd aller Zeiten!

Und traurig ist auch nicht, wenn ein Krieg endet.

Den Rest Deines Beitrags habe ich umweltfreundlich in der braunen Tonne
entsorgt, denn ich glaube eh nicht, daß darin neues von Dir zu erfahren
gewesen wäre. Daß Du Scheiße bist, wissen wir schon! Das unablässig
erneut unter Beweis zu stellen ist nicht notwendig.



Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
M.Gorn
2011-04-06 13:38:47 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Den Rest Deines Beitrags habe ich umweltfreundlich in der braunen Tonne
entsorgt, denn ich glaube eh nicht, daß darin neues von Dir zu erfahren
gewesen wäre.
Du musst meine Beiträge weder lesen, noch mir antworten oder zustimmen.
Post by Erika Ciesla
Daß Du Scheiße bist, wissen wir schon!
eben das kannst Du hirntote Fotze Dir sparen.

Freundlichst
M.Gorn
Erika Ciesla
2011-04-06 14:26:28 UTC
Permalink
Antwort auf eine Nachricht von M.Gorn
Post by M.Gorn
Post by Erika Ciesla
Den Rest Deines Beitrags habe ich umweltfreundlich in der braunen Tonne
entsorgt, denn ich glaube eh nicht, daß darin neues von Dir zu erfahren
gewesen wäre.
Du musst meine Beiträge weder lesen, noch mir antworten oder zustimmen.
Post by Erika Ciesla
Daß Du Scheiße bist, wissen wir schon!
eben das kannst Du hirntote Fotze Dir sparen.
Ich habe nur die Wahrheit geschrieben. Aber schön ist, wie Du Dich
ärgern kannst, das freut mich ungemein.


Glück auf!
Erika Cieśla
--
╭───────────────────────────────────────────╮
│ ☢ Wer CDU oder FDP wählt, der Wählt Atom! │
╰───────────────────────────────────────────╯
Siegfrid Breuer
2011-04-06 15:44:00 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Aber schön ist, wie Du Dich
ärgern kannst, das freut mich ungemein.
Ohlemachersyndrom? Wirkt auch, wenn sich garkeiner ärgert... <prust>
--
Post by Erika Ciesla
zumindest so hab ich das verstanden
(oder gedacht verstanden zu haben ;).
['versteht' Ohlemacher in <15u2guira1hm1.ljpkbqfgk05r$***@40tude.net>]
-> http://www.hinterfotz.de - Größter Usenet-Comedian ever! <-
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...