Discussion:
Erhärteter Verdacht auf Insiderhandel vor 9/11
(zu alt für eine Antwort)
Odin
2018-07-11 11:23:03 UTC
Permalink
Erhärteter Verdacht auf Insiderhandel vor 9/11
Der Verdacht ist brisant, beruht auf wissenschaftlicher Analyse und ist weit entfernt von irgendeiner Verschwörungstheorie: In den Tagen vor dem 11. September 2001, als Terroristen mit Flugzeugen die Türme des World Trade Centers in New York zum Einstürzen brachten, haben Unbekannte massenweise auf stark sinkende Börsenkurse der betroffenen Fluggesellschaften, Banken sowie der beiden am meisten betroffenen Rückversicherungs-Konzerne gesetzt und damit mehrere Dutzend Millionen Dollar verdient.
______________________

Da haben wir doch die Schuldigen der Sprengung!!! US- Juden um den Präsidenten
haben ja davon profitiert und durch die Sprengung gleich die Beweise vernichten lassen. Die naiven Musels in den Fliegern sind nur Marionetten gewesen!
______________________

Mit einer aufwändigen Analyse der damaligen Börsenbewegungen haben drei Autoren in der Schweiz die Existenz von dubiosen Geschäften in den Tagen vor 9/11 wissenschaftlich und statistisch nachgewiesen. Möglicherweise waren Insider am Werk. Laut Marc Chesney, Finanzprofessor an der Universität Zürich, müsste eine neue Untersuchung die Namen der Spekulierenden und deren Netzwerke offenlegen und den dringenden Verdacht eines verwerflichen Delikts bestätigen oder entkräften.
Den Verdacht auf Insidergeschäfte von Personen, die über den Anschlag eingeweiht waren und ihr Vorwissen an den Börsen ausnützten, hatten Börsenbeobachter schon bald nach 9/11 geäussert. Dieser Verdacht wurde im Jahr 2004 vom 500 Seiten umfassenden offiziellen Untersuchungsbericht des US-Kongresses in wenigen Sätzen dementiert, ohne jedoch die Börsenbewegungen mit den Namen der Akteure offenzulegen.
Drei Kriterien für mögliche Insidergeschäfte
Die statistische Studie von Chesney/Mancini/Crameri hat drei Kriterien verwendet, um dubiose Geschäfte und mögliche Insider-Transaktionen zu identifizieren:
1.Die Menge der gekauften Put-Options ist außerordentlich groß.
2.Es wird innert Tagen oder weniger Wochen ein riesiger Gewinn erzielt.
3.Die Put-Optionen sind nicht abgesichert. Insider denken, dass ihre Investition risikolos ist.
In den Tagen vor der Zerstörung der WTC-Towers haben gewisse Transaktionen mit Put-Optionen alle drei genannten Kritieren erfüllt. Es waren Spekulationen auf einen Kurssturz der Aktien von Fluggesellschaften und Banken, die alle vom Attentat stark betroffen sein sollten. Nur vereinzelte dieser Put-Optionen waren abgesichert. Das Ausüben der Put-Optionen wenige Tage oder Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt rund 30 Millionen Dollar.
(…) Verdacht fällt auf Saudis
Die rein statistische Studie kann keine Auskunft darüber geben, wer die allfälligen Insider sein könnten. Professor Marc Chesney äussert sich deshalb nicht dazu.
Als Mitwisser von 9/11 sind bisher einzig Saudis bekannt, welche die Attentäter in den USA betreut und finanziert hatten. 15 der 19 Flugzeugentführer waren saudische Staatsbürger, die vor den Terroranschlägen laut FBI und CIA Kontakte zu saudischen Amtsträgern unterhielten.
Quelle: Infosperber
Lars Bräsicke
2018-07-11 12:28:42 UTC
Permalink
Post by Odin
Da haben wir doch die Schuldigen der Sprengung!!! US- Juden um den Präsidenten
Klar, Nazidreck.
Post by Odin
Als Mitwisser von 9/11 sind bisher einzig Saudis bekannt,
Ja, ja, die berühmten Saudi-Juden, auch Juden-Saudis genannt.
Post by Odin
Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt rund 30 Millionen Dollar.
Nur?
Dann haben sie aber ganz vorsichtig investiert.
Bernd Nawothnig
2018-07-11 13:25:12 UTC
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Odin
Da haben wir doch die Schuldigen der Sprengung!!! US- Juden um den Präsidenten
Klar, Nazidreck.
Post by Odin
Als Mitwisser von 9/11 sind bisher einzig Saudis bekannt,
Ja, ja, die berühmten Saudi-Juden, auch Juden-Saudis genannt.
Muselfredchen ist schon genial. Der weiß Sachen, da kommt man als
normal denkender Mensch überhaupt nicht drauf.
Post by Lars Bräsicke
Post by Odin
Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt
rund 30 Millionen Dollar.
Nur?
Dann haben sie aber ganz vorsichtig investiert.
Für mehr ist in Muselfredchens kleiner Welt eben einfach kein Platz
mehr.



Bernd
--
no time toulouse
noebbes
2018-07-11 13:09:53 UTC
Permalink
Post by Odin
Erhärteter Verdacht auf Insiderhandel vor 9/11
Der Verdacht ist brisant, beruht auf wissenschaftlicher Analyse und ist weit entfernt von irgendeiner Verschwörungstheorie: In den Tagen vor dem 11. September 2001, als Terroristen mit Flugzeugen die Türme des World Trade Centers in New York zum Einstürzen brachten, haben Unbekannte massenweise auf stark sinkende Börsenkurse der betroffenen Fluggesellschaften, Banken sowie der beiden am meisten betroffenen Rückversicherungs-Konzerne gesetzt und damit mehrere Dutzend Millionen Dollar verdient.
______________________
Da haben wir doch die Schuldigen der Sprengung!!! US- Juden um den Präsidenten
haben ja davon profitiert und durch die Sprengung gleich die Beweise vernichten lassen. Die naiven Musels in den Fliegern sind nur Marionetten gewesen!
______________________
Mit einer aufwändigen Analyse der damaligen Börsenbewegungen haben drei Autoren in der Schweiz die Existenz von dubiosen Geschäften in den Tagen vor 9/11 wissenschaftlich und statistisch nachgewiesen. Möglicherweise waren Insider am Werk. Laut Marc Chesney, Finanzprofessor an der Universität Zürich, müsste eine neue Untersuchung die Namen der Spekulierenden und deren Netzwerke offenlegen und den dringenden Verdacht eines verwerflichen Delikts bestätigen oder entkräften.
Den Verdacht auf Insidergeschäfte von Personen, die über den Anschlag eingeweiht waren und ihr Vorwissen an den Börsen ausnützten, hatten Börsenbeobachter schon bald nach 9/11 geäussert. Dieser Verdacht wurde im Jahr 2004 vom 500 Seiten umfassenden offiziellen Untersuchungsbericht des US-Kongresses in wenigen Sätzen dementiert, ohne jedoch die Börsenbewegungen mit den Namen der Akteure offenzulegen.
Drei Kriterien für mögliche Insidergeschäfte
1.Die Menge der gekauften Put-Options ist außerordentlich groß.
2.Es wird innert Tagen oder weniger Wochen ein riesiger Gewinn erzielt.
3.Die Put-Optionen sind nicht abgesichert. Insider denken, dass ihre Investition risikolos ist.
In den Tagen vor der Zerstörung der WTC-Towers haben gewisse Transaktionen mit Put-Optionen alle drei genannten Kritieren erfüllt. Es waren Spekulationen auf einen Kurssturz der Aktien von Fluggesellschaften und Banken, die alle vom Attentat stark betroffen sein sollten. Nur vereinzelte dieser Put-Optionen waren abgesichert. Das Ausüben der Put-Optionen wenige Tage oder Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt rund 30 Millionen Dollar.
(…) Verdacht fällt auf Saudis
Die rein statistische Studie kann keine Auskunft darüber geben, wer die allfälligen Insider sein könnten. Professor Marc Chesney äussert sich deshalb nicht dazu.
Als Mitwisser von 9/11 sind bisher einzig Saudis bekannt, welche die Attentäter in den USA betreut und finanziert hatten. 15 der 19 Flugzeugentführer waren saudische Staatsbürger, die vor den Terroranschlägen laut FBI und CIA Kontakte zu saudischen Amtsträgern unterhielten.
Quelle: Infosperber
9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die Wahrheit
werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede Spekulation müssig.
klaus r.
2018-07-11 13:34:58 UTC
Permalink
Am Wed, 11 Jul 2018 15:09:53 +0200
Post by noebbes
[...]
9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die
Wahrheit werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede Spekulation
müssig.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran. Warum
sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf das Thema
zurückzukommen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Panzerabschaffer
2018-07-11 13:38:07 UTC
Permalink
...Warum
sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf das Thema
zurückzukommen?
Warum machst du es, Blödmann?
Lutz Beck
2018-07-11 14:02:54 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran. Warum
sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf das Thema
zurückzukommen?
Auffällig aber etwas anderes: Fachleute (Chemiker vor allem) haben
bemerkt, daß die Fachleute, die den Untersuchungsbericht publizierten,
etwas Wichtiges außer Acht gelassen haben: Die riesige Aluminiummenge,
pro Flugzeug zirka 30 Tonnen, die zum großen Teil zum Schmelzen kam.
Die späteren Fachleute, die das signalisieren, unterstreichen, daß
Al im Schmelzzustand und mit Wasser/dampf eine starke Sprengkraft
besitzt. (Die machten sogar mit TNT Vergleiche, damit unsereiner ver-
steht.) So wären also die Explosionen, von denen zig und zig US-
Feuerwehrleute, Polizisten u. sonstige Bürger, als Hörzeugen, berich-
teten sowie das, was man auf mehreren Videoaufnahmen sieht, zu er-
klären. Denn sonst behaupten die Mißtrauischen u. die Verschwörungs-
theoretiker, daß es sich dabei um kontrolliert deponierte Spreng-
sätze handelte, die vor der Zerstörung der "Zwillinge" ferngezündet
worden wären. Allerdings bleibt sehr seltstam der Umstand, daß das
letzte Gebäude, ein niedrigeres und langes Hochhaus (wo es wichtige
Büros von der Börse, FBI, CIA und anderen interessanten Firmen und
Institutionen gab) vielviel später in sich zusammenfiel, wiederum
ähnlich wie bei Sprengungen durch Profis (so schaut's schon aus
auf den Videoaufnahmen), aber jenes Gebäude hat keine "Projektile"
abbekommen, weder bei den zwei Impakten mit den Boeings, noch
beim Sturz der "Zwillinge". Also werden auch allerlei Aspekte
dieses Ereignisses über Generationen immer wieder kommentiert -
ähnlich wie zB beim Attentat im Nov. 1963, als Kennedy in Dallas
erschossen wurde. Man weiß offiziell immer noch nicht, wie es
genau gewesen ist, obwohl man auch die Namen der Killer kennt,
von der italienischen Cosa Nostra, irgendwie in Komplizenschaft
mit der CIA, und daß der ebenfalls Ex-CIA-Mann Lee Oswald un-
schuldig war und gar nicht geschossen hatte und sich auch nicht
in jenem Bücherlagergebäude befunden hatte. Uswusf. Ähnlich auch
bei den Todesfällen von Marilyn Monroe (Norma Baker) und Uwe
Barschel (die letzten zwei höchstwahrscheinlich pharmakologisch
zuerst sediert, dann per Analverabreichung vergiftet). Man weiß
viel, aber amtlich, zwecks "Endgültigkeit" und Lehrbuch nichts
Verbindliches. :)

Lutz
klaus r.
2018-07-11 14:49:22 UTC
Permalink
Am Wed, 11 Jul 2018 16:02:54 +0200
Post by Lutz Beck
Post by klaus r.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran.
Warum sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf
das Thema zurückzukommen?
Auffällig aber etwas anderes: Fachleute (Chemiker vor allem) haben
bemerkt, daß die Fachleute, die den Untersuchungsbericht publizierten,
etwas Wichtiges außer Acht gelassen haben: Die riesige Aluminiummenge,
pro Flugzeug zirka 30 Tonnen, die zum großen Teil zum Schmelzen kam.
Die späteren Fachleute, die das signalisieren, unterstreichen, daß
Al im Schmelzzustand und mit Wasser/dampf eine starke Sprengkraft
besitzt. (Die machten sogar mit TNT Vergleiche, damit unsereiner ver-
steht.) So wären also die Explosionen, von denen zig und zig US-
Feuerwehrleute, Polizisten u. sonstige Bürger, als Hörzeugen, berich-
teten sowie das, was man auf mehreren Videoaufnahmen sieht, zu er-
klären.
Diese Thematik wurde gerade in der gestrigen Sendung auf ZDFinfo etwas
ausführlicher behandelt. Ich gestehe, ich habe es mir nicht angesehen.
Erstens hatte ich zu spät eingeschaltet und zweitens kann man als
Aussenstehender, besonders in solch brisanten Fällen und wenn einem
nötiges Fachwissen fehlt, sehr schwer einschätzen, ob sie die Wahrheit
sagen oder ob es nur eine weitere Form der Verkackeierung sein soll.

Sie haben einfach zu oft gelogen, egal ob man 9/11, Ausbruch des
Irak-Krieges, NSU-Prozess oder was auch immer nimmt. Es fällt mir immer
schwerer, ihnen zu glauben.

Klaus
Post by Lutz Beck
Denn sonst behaupten die Mißtrauischen u. die Verschwörungs-
theoretiker, daß es sich dabei um kontrolliert deponierte Spreng-
sätze handelte, die vor der Zerstörung der "Zwillinge" ferngezündet
worden wären. Allerdings bleibt sehr seltstam der Umstand, daß das
letzte Gebäude, ein niedrigeres und langes Hochhaus (wo es wichtige
Büros von der Börse, FBI, CIA und anderen interessanten Firmen und
Institutionen gab) vielviel später in sich zusammenfiel, wiederum
ähnlich wie bei Sprengungen durch Profis (so schaut's schon aus
auf den Videoaufnahmen), aber jenes Gebäude hat keine "Projektile"
abbekommen, weder bei den zwei Impakten mit den Boeings, noch
beim Sturz der "Zwillinge". Also werden auch allerlei Aspekte
dieses Ereignisses über Generationen immer wieder kommentiert -
ähnlich wie zB beim Attentat im Nov. 1963, als Kennedy in Dallas
erschossen wurde. Man weiß offiziell immer noch nicht, wie es
genau gewesen ist, obwohl man auch die Namen der Killer kennt,
von der italienischen Cosa Nostra, irgendwie in Komplizenschaft
mit der CIA, und daß der ebenfalls Ex-CIA-Mann Lee Oswald un-
schuldig war und gar nicht geschossen hatte und sich auch nicht
in jenem Bücherlagergebäude befunden hatte. Uswusf. Ähnlich auch
bei den Todesfällen von Marilyn Monroe (Norma Baker) und Uwe
Barschel (die letzten zwei höchstwahrscheinlich pharmakologisch
zuerst sediert, dann per Analverabreichung vergiftet). Man weiß
viel, aber amtlich, zwecks "Endgültigkeit" und Lehrbuch nichts
Verbindliches. :)
Lutz
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Fritz
2018-07-12 14:18:32 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Diese Thematik wurde gerade in der gestrigen Sendung auf ZDFinfo etwas
ausführlicher behandelt. Ich gestehe, ich habe es mir nicht angesehen.
Erstens hatte ich zu spät eingeschaltet und zweitens kann man als
Aussenstehender, besonders in solch brisanten Fällen und wenn einem
nötiges Fachwissen fehlt, sehr schwer einschätzen, ob sie die Wahrheit
sagen oder ob es nur eine weitere Form der Verkackeierung sein soll.
Sie haben einfach zu oft gelogen, egal ob man 9/11, Ausbruch des
Irak-Krieges, NSU-Prozess oder was auch immer nimmt. Es fällt mir immer
schwerer, ihnen zu glauben.
Wen glaubst du eher, den seriösen Medien oder Glatze Glahes Quellen?
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-07-11 15:39:48 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Post by noebbes
9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die
Wahrheit werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede Spekulation
müssig.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran. Warum
sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf das Thema
zurückzukommen?
Der Begriff 'Verschwörungstheorie' ist auch nicht so gut. Um
Verschwörungen geht es meistens nicht und auch nicht um Theorien.

Richtig wäre 'Vermutungen über die Aktivitäten klandestiner
Organisationen' (etwa: Geheimdienste, Militäreinheiten, Clubs etc.).

Solche Vermutungen sind keine Theorien, sondern Hypothesen.

Erst wenn es niemandem gelingt, so eine Hypothese zu widerlegen, dann
ist das eine Theorie.

Meine Vermutungen zum Thema 9/11 schließen sich im wesentlichen denen
von Judy Wood an. Danach wurde etwas benutzt, das als Hutchison Effekt
bekannt ist, nur in sehr viel größer, als John Hutchison das mal gemacht
hat.

Neben besagten John Hutchison aus Kanada gäbe es noch einen Thomas
Bearden, der ähnliche Thesen vertritt.

Jedenfalls sind die WTC-Türme mit so einer Maschine quasi
de-materialisiert wurden.

Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am Fuße
der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das Fehlen
von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer zu
nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und die
Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.

Wer das nun gemacht hat und warum, das kann man daraus nicht folgern, da
es auch (theoretisch) Aliens oder time-travelers gewesen sein könnten.

Nur ganz gewiss war Osama bin Laden daran genauso wenig beteiligt wie
der Irak oder das Volk der Afghanen.

Aber im Falle von Zeitreisenden könnte diese natürlich noch kurz mal an
der Börse gezockt haben.


TH
Werner Sondermann
2018-07-11 16:11:00 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by klaus r.
Post by noebbes
9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die
Wahrheit werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede
Spekulation müssig.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran.
Warum sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf
das Thema zurückzukommen?
Der Begriff 'Verschwörungstheorie' ist auch nicht so gut. Um
Verschwörungen geht es meistens nicht und auch nicht um Theorien.
Richtig wäre 'Vermutungen über die Aktivitäten klandestiner
Organisationen' (etwa: Geheimdienste, Militäreinheiten, Clubs etc.).
Solche Vermutungen sind keine Theorien, sondern Hypothesen.
Erst wenn es niemandem gelingt, so eine Hypothese zu widerlegen, dann
ist das eine Theorie.
Meine Vermutungen zum Thema 9/11 schließen sich im wesentlichen denen
von Judy Wood an. Danach wurde etwas benutzt, das als Hutchison Effekt
bekannt ist, nur in sehr viel größer, als John Hutchison das mal
gemacht hat.
Neben besagten John Hutchison aus Kanada gäbe es noch einen Thomas
Bearden, der ähnliche Thesen vertritt.
Jedenfalls sind die WTC-Türme mit so einer Maschine quasi
de-materialisiert wurden.
Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am
Fuße der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das
Fehlen von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer
zu nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und
die Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.
Wer das nun gemacht hat und warum, das kann man daraus nicht folgern,
da es auch (theoretisch) Aliens oder time-travelers gewesen sein
könnten.
Nur ganz gewiss war Osama bin Laden daran genauso wenig beteiligt wie
der Irak oder das Volk der Afghanen.
Aber im Falle von Zeitreisenden könnte diese natürlich noch kurz mal
an der Börse gezockt haben.
Warum kommen so viel dabei nicht auf das Naheliegende?

Die Dienste in den USA haben womöglich über die wahnwitzigen Plänen der
arabischen Studenten frühzeitig Kenntnis erlangt, die Tat dann aber
trotzdem ganz bewußt nicht vereiteln helfen.

Manch einer wußte dadurch eben, daß es schon bald passiert würde und
hatte danach dann seine Börsengeschäfte ausgerichtet.

Ein Wissensvorsprung (auch Insider-Wissen genannt) ist unerläßlich, um
bei Spekulationsgeschäften erfolgreich sein zu können.

Das ist ähnlich wie auf der Rennbahn.

w.
--

noebbes
2018-07-11 16:16:58 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Warum kommen so viel dabei nicht auf das Naheliegende?
Die Dienste in den USA haben womöglich über die wahnwitzigen Plänen der
arabischen Studenten frühzeitig Kenntnis erlangt, die Tat dann aber
trotzdem ganz bewußt nicht vereiteln helfen.
Ein der vielen Theorien und eine plausible dazu, der Machtgewinn
diverser Dienste, allen voran CIA und NSA, war beträchtlich.
Post by Werner Sondermann
Manch einer wußte dadurch eben, daß es schon bald passiert würde und
hatte danach dann seine Börsengeschäfte ausgerichtet.
Auch das ist plausibel, manch einer kann der Versuchung eben nicht
widerstehen.
Post by Werner Sondermann
Ein Wissensvorsprung (auch Insider-Wissen genannt) ist unerläßlich, um
bei Spekulationsgeschäften erfolgreich sein zu können.
Das ist ähnlich wie auf der Rennbahn.
w.
Odin
2018-07-11 17:20:19 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Post by Thomas Heger
Post by klaus r.
Post by noebbes
9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die
Wahrheit werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede
Spekulation müssig.
Interessant ist wohl, dass etwa mindestens alle 4 Wochen wieder eine
Sendung auf den sogenannten Doku-Sendern (n-tv, welt und ZDFinfo)
kommt, in denen man sich äusserste Mühe gibt, alle anderen Thesen
ausser der offiziellen als Verschwörungstheorie abzutun. Man könnte
beinahe glauben, an den inoffiziellen Thesen wäre doch was dran.
Warum sonst geben die sich solche Mühe, immer und immer wieder auf
das Thema zurückzukommen?
Der Begriff 'Verschwörungstheorie' ist auch nicht so gut. Um
Verschwörungen geht es meistens nicht und auch nicht um Theorien.
Richtig wäre 'Vermutungen über die Aktivitäten klandestiner
Organisationen' (etwa: Geheimdienste, Militäreinheiten, Clubs etc.).
Solche Vermutungen sind keine Theorien, sondern Hypothesen.
Erst wenn es niemandem gelingt, so eine Hypothese zu widerlegen, dann
ist das eine Theorie.
Meine Vermutungen zum Thema 9/11 schließen sich im wesentlichen denen
von Judy Wood an. Danach wurde etwas benutzt, das als Hutchison Effekt
bekannt ist, nur in sehr viel größer, als John Hutchison das mal
gemacht hat.
Neben besagten John Hutchison aus Kanada gäbe es noch einen Thomas
Bearden, der ähnliche Thesen vertritt.
Jedenfalls sind die WTC-Türme mit so einer Maschine quasi
de-materialisiert wurden.
Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am
Fuße der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das
Fehlen von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer
zu nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und
die Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.
Wer das nun gemacht hat und warum, das kann man daraus nicht folgern,
da es auch (theoretisch) Aliens oder time-travelers gewesen sein
könnten.
Nur ganz gewiss war Osama bin Laden daran genauso wenig beteiligt wie
der Irak oder das Volk der Afghanen.
Aber im Falle von Zeitreisenden könnte diese natürlich noch kurz mal
an der Börse gezockt haben.
Warum kommen so viel dabei nicht auf das Naheliegende?
Genau DAS habe ich doch mit dem Satz
***Die naiven Musels in den Fliegern sind nur Marionetten gewesen!***
geschrieben. Ich gehe dabei sogar noch einen Schritt weiter und unterstelle
den US- Geheimdiensten, nachdem sie von diesen Terrorplanungen Kenntnis bekamen,
daß sie die arabischen Akteure noch indirekt angeleitet haben um auch ja das "richtige" Ergebnis dieses "Anschlags" zu erhalten!
Post by Werner Sondermann
Die Dienste in den USA haben womöglich über die wahnwitzigen Plänen der
arabischen Studenten frühzeitig Kenntnis erlangt, die Tat dann aber
trotzdem ganz bewußt nicht vereiteln helfen.
Manch einer wußte dadurch eben, daß es schon bald passiert würde und
hatte danach dann seine Börsengeschäfte ausgerichtet.
Ein Wissensvorsprung (auch Insider-Wissen genannt) ist unerläßlich, um
bei Spekulationsgeschäften erfolgreich sein zu können.
Das ist ähnlich wie auf der Rennbahn.
w.
--
http://youtu.be/_YH9a16Ga84
Fritz
2018-07-12 14:19:22 UTC
Permalink
Post by Odin
Genau DAS habe ich doch mit dem Satz
***Die naiven Musels in den Fliegern sind nur Marionetten gewesen!***
geschrieben. Ich gehe dabei sogar noch einen Schritt weiter und unterstelle
den US- Geheimdiensten, nachdem sie von diesen Terrorplanungen Kenntnis bekamen,
daß sie die arabischen Akteure noch indirekt angeleitet haben um auch ja das "richtige" Ergebnis dieses "Anschlags" zu erhalten!
Glatze Glahe, wie viele Lügen setzt du noch in die Welt?
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
klaus r.
2018-07-11 17:35:00 UTC
Permalink
Am Wed, 11 Jul 2018 17:39:48 +0200
Post by Thomas Heger
Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am
Fuße der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das
Fehlen von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer
zu nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und
die Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.
In der oben genannten Sendung wurde gesagt, grosse Mengen des
Bauschutts seien im Hafen für Baumassnahmen verbraucht wurden. Eine
weitere grosse Menge werde im Hafen gelagert. Die Hafenbehörden würden
aber jeglichen Zugriff darauf strikt verweigern. Auch den
Ermittlungsbehörden. Wenn das denn stimmt, warum tun die das? Und gibt
es in den USA kein Gesetz, welches es Ermittlungsbehörden möglich
macht, den Schutt zu untersuchen? Auch gegen den Willen der
Hafenbehörde? Oder gibt es doch etwas zu verbergen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Hans
2018-07-11 17:37:34 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Wed, 11 Jul 2018 17:39:48 +0200
Post by Thomas Heger
Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am
Fuße der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das
Fehlen von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer
zu nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und
die Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.
In der oben genannten Sendung wurde gesagt, grosse Mengen des
Bauschutts seien im Hafen für Baumassnahmen verbraucht wurden. Eine
weitere grosse Menge werde im Hafen gelagert. Die Hafenbehörden würden
aber jeglichen Zugriff darauf strikt verweigern. Auch den
Ermittlungsbehörden. Wenn das denn stimmt, warum tun die das? Und gibt
es in den USA kein Gesetz, welches es Ermittlungsbehörden möglich
macht, den Schutt zu untersuchen? Auch gegen den Willen der
Hafenbehörde? Oder gibt es doch etwas zu verbergen?
Leicht möglich.

Hans
Panzerabschaffer
2018-07-11 17:40:23 UTC
Permalink
Post by Hans
Leicht möglich.
Möglich! Möglich!
Thomas Heger
2018-07-12 11:40:38 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Wed, 11 Jul 2018 17:39:48 +0200
Post by Thomas Heger
Indizien wären vor allem das Fehlen von etwa 80 % des Bauschutts am
Fuße der ehem. Türme, das Pulverisieren der Türme in der Luft und das
Fehlen von seismischen Erschütterungen durch den Aufprall der Trümmer
zu nennen. Auch wurde die Tiefgarage, die 'Path' U-Bahn-Station und
die Ladenzeile im Tiefgeschoss fast überhaupt nicht beschädigt.
In der oben genannten Sendung wurde gesagt, grosse Mengen des
Bauschutts seien im Hafen für Baumassnahmen verbraucht wurden. Eine
weitere grosse Menge werde im Hafen gelagert. Die Hafenbehörden würden
aber jeglichen Zugriff darauf strikt verweigern. Auch den
Ermittlungsbehörden. Wenn das denn stimmt, warum tun die das? Und gibt
es in den USA kein Gesetz, welches es Ermittlungsbehörden möglich
macht, den Schutt zu untersuchen? Auch gegen den Willen der
Hafenbehörde? Oder gibt es doch etwas zu verbergen?
Ein Turm bestand aus etwa 550.000 to Baumaterial.

Nimmt man eine Dichte des Bauschutts von 4 to/ m³ an, dann hätte der
Schuttberg etwa fünfzig Meter hoch sein sollen.

Annahmen:
gesamtes Baumaterial wird 'airless' zu einem soliden Körper
zusammengedrückt,
der Schutthaufen wird durch einen Kegel mit hundert Meter Durchmesser
angenähert. (Ein Schutthaufen ist zwar nicht wirklich kegelförmig, aber
die Form ist sehr ähnlich.)

Dann kamen so etwa 130.000 m³ Bauschutt heraus und eine Höhe des
Schuttberges von ~ 50 m.

Tatsächlich war der Schuttberg aber nur etwa 15 m hoch und zwar vor
Beginn der Aufräumarbeiten.

Das heißt also, daß sich ca. 80 % des Baumaterials im Fallen in Luft
aufgelöst haben.

Was sowas bewirken kann, das nennt Tom Bearden 'Scalar waves' und Judy
Wood 'Hutchison effect'.

TH
Fritz
2018-07-12 14:20:45 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Was sowas bewirken kann, das nennt Tom Bearden 'Scalar waves' und Judy
Wood 'Hutchison effect'.
paaast eh Heger .....

..... dass du reif für die Crackpot/Crank Klapse bist!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-07-14 07:43:17 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Thomas Heger
Was sowas bewirken kann, das nennt Tom Bearden 'Scalar waves' und Judy
Wood 'Hutchison effect'.
paaast eh Heger .....
..... dass du reif für die Crackpot/Crank Klapse bist!
Wie immer unterscheidest du nicht zwischen einer Meinungsäußerung, einem
Zitat und einer Behauptung.

In diesem Fall hatte ich eine Meinung geäußert und zwar die, daß die
Thesen von

a) Tom Bearden
b) John Hutchison
c) Judy Wood

zutreffen.

Darüber könnte man sich ggf. streiten. Aber du müßtest zumindest in etwa
wissen, was die genannten behauptet haben.

Das meiste, was ich da als Hilfe anbieten könnte, das ist natürlich auf
Englisch. Aber das kannst du doch..

http://www.drjudywood.com/
http://www.hutchisoneffect.com/
http://www.cheniere.org/


TH
Fritz
2018-07-14 14:12:00 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Fritz
Post by Thomas Heger
Was sowas bewirken kann, das nennt Tom Bearden 'Scalar waves' und
Judy Wood 'Hutchison effect'.
paaast eh Heger .....
..... dass du reif für die Crackpot/Crank Klapse bist!
Wie immer unterscheidest du nicht zwischen einer Meinungsäußerung, einem
Zitat und einer Behauptung.
Vor dir kommen bekanntlich nur 99,99% krude Thesen oder Crackpot
Äußerungen .... daher reine Zeitverschwendung näher darauf einzugehen!

fup2 passend
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-07-14 15:18:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Thomas Heger
Wie immer unterscheidest du nicht zwischen einer Meinungsäußerung,
einem Zitat und einer Behauptung.
Vor dir kommen bekanntlich nur 99,99% krude Thesen oder Crackpot
Äußerungen .... daher reine Zeitverschwendung näher darauf einzugehen!
hier ein schönes Video von/über Judy Wood

"9/11 Judy Wood Lecture explaining the Facts about WHAT happened"


Damit die Mitleser auch wissen worauf es ankommt:

es geht um die Frage, was eigentlich mit dem Material passiert ist, aus
dem die WTC-Türme mal gebaut worden sind.

Dazu muß man sich eigentlich nur eine Stelle ansehen, etwa 2:41.

Dort erkennt man, daß von 2 Mega-Hochhäusern (WTC1 und WTC2) und einem
etwas normaleren Hochhaus (ich glaube, das war WTC 6) nur ein relativ
kleines Häuflein rauchender Trümmer zurück geblieben ist.

Die offensichtliche Frage von Judy Wood lautete daher 'Where did the
Towers go?'.

Der Schutthaufen hätte etwa 50 bis 60 m hoch sein müssen, war aber nur
etwa 15 m hoch (teilweise weniger).

Also wurden ca. 80 % der Baustoffe 'weg-gebeamt' (oder sowas in der Art).

TH
Fritz
2018-07-14 16:20:21 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Thomas Heger
Wie immer unterscheidest du nicht zwischen einer Meinungsäußerung,
einem Zitat und einer Behauptung.
Vor dir kommen bekanntlich nur 99,99% krude Thesen oder Crackpot
Äußerungen .... daher reine Zeitverschwendung näher darauf einzugehen!
hier
Nun Bestätigt:
Vor dir kommen bekanntlich nur 99,99% krude Thesen oder Crackpot
Äußerungen .... daher reine Zeitverschwendung näher darauf einzugehen!

°°°°

PLUMPS
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-07-14 16:46:04 UTC
Permalink
Am 14.07.2018 um 18:20 schrieb Fritz:
...
Post by Fritz
Vor dir kommen bekanntlich nur 99,99% krude Thesen oder Crackpot
Äußerungen .... daher reine Zeitverschwendung näher darauf einzugehen!
'krude' ist schon etwas wage, wenn du das als Vorwurf meinst.

Naja, geht schon in Ordnung, eigentlich sind 'krude Thesen' nichts
wirklich schlechtes.

Du meinst das wahrscheinlich anders, etwa im Sinne von 'divergentem
Verhalten' oder 'staatsfeindlicher Hetze', (wofür man im sozialistischen
Arbeiter und Bauernparadies DDR schon mal eingesperrt werden konnte).

Aber die DDR gibts ja nicht mehr und deswegen darf ich hier krude Thesen
verbreiten.

Darauf eingehen mußt du idT nicht - wenn du nicht willst.

Meinungsftreiheit heißt nämlich auch, daß man die Freiheit hat, sich
nicht zu äußern.
Post by Fritz
PLUMPS
Hoffentlich hast du dir nicht wehgetan...


TH
Thomas Heger
2018-07-22 21:05:48 UTC
Permalink
Post by Odin
Erhärteter Verdacht auf Insiderhandel vor 9/11
Der Verdacht ist brisant, beruht auf wissenschaftlicher Analyse und
ist weit entfernt von irgendeiner Verschwörungstheorie: In den Tagen
vor dem 11. September 2001, als Terroristen mit Flugzeugen die Türme
des World Trade Centers in New York zum Einstürzen brachten, haben
Unbekannte massenweise auf stark sinkende Börsenkurse der betroffenen
Fluggesellschaften, Banken sowie der beiden am meisten betroffenen
Rückversicherungs-Konzerne gesetzt und damit mehrere Dutzend Millionen
Dollar verdient.
______________________
...
 9/11 ist und bleibt eine mehr als dubiose Geschichte doch die Wahrheit
werden wir niemals erfahren und deshalb ist jede Spekulation müssig.
TataAAHH!!!

Hier meine allerneueste Theorie zu 9/11:

Die Zwillingstürme sind sind sowas ähnlichem ausgesetzt gewesen wie
damals (angeblich) die 'Eldrich' im sogn. 'Philadelphia Experiment'.

Das ganze war eine Art 'Teleportation' des ganzen Schiffes durch Raum
und Zeit.

Nun kann man sich das Wasser wegdenken und dafür das Schiff senkrecht
gestellt und verdoppelt.

Dann stimmt das Bild so in etwa.

Und die bösen Aliens in ihren Zeitmaschinen haben dann noch ein wenig an
der Börse spekuliert, damit sich das ganze auch lohnt....


;-)


TH
F. Werner
2018-07-12 12:51:50 UTC
Permalink
dazu. Als Mitwisser von 9/11 sind bisher einzig Saudis bekannt,
welche die Attentäter in den USA betreut und finanziert hatten. 15
der 19 Flugzeugentführer waren saudische Staatsbürger, die vor den
Terroranschlägen laut FBI und CIA Kontakte zu saudischen Amtsträgern
unterhielten. Quelle: Infosperber
...ist bekannt. Es waren nicht "die Saudis", sondern entfernte
Angehörige des saudischen Königshauses. Bin Ladens Vater hatte eine
Baufirma in Saudi-Arabien. Da wären Connections normal.

Es steht schon zu vermuten, dass die Finanzen von dort kamen,
Deutschland wegen seiner schlechten Kontrolle als Schläferort gewählt
wurde und den USA Schaden zugefügt werden sollte (z. B. wegen des
US-Einmarsches).

Unlogisch wäre es jedenfalls nicht. Vor einiger Zeit wurde Saudi-Arabien
ja auch öffentlich von Präs. Trump verdächtigt, woraufhin die Saudis
drohten, ihre gesamten Investitionen (ca. 2 - 3 Mrd. Dollar) aus den USA
abzuziehen. Dann war Trump wieder ruhig.

Jetzt sind alle wieder lieb zueinander und Saudi-Arabien erlaubt Frauen
nicht nur das Autofahren, sondern nimmt möglicherweise mit Israel
diplomatische Beziehungen auf. Also war 9/11 wohl doch nicht so schlimm.

FW
Fritz
2018-07-12 14:15:24 UTC
Permalink
Post by Odin
Erhärteter Verdacht auf Insiderhandel vor 9/11
[unsägliche braune Brühe^42 gesnippt]
Post by Odin
Quelle: Infosperber
.... somit Glatze Glahes Märchenstunde ....
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
J.Malberg
2018-07-22 21:23:41 UTC
Permalink
Das Ausüben der Put-Optionen wenige Tage oder Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt rund 30 Millionen Dollar.

30 Millionen ist doch in der Hochfinanz nur ein Witz.

Da hat der ENRON Betrug damals viel mehr eingebracht ohne was in die Luft zu sprengen.

Für lächerliche 30 Millionen lohnt sich der Aufwand nicht, die kann man leicht an eine Tag mit Kursmanipulationen erzielen.
Thomas Heger
2018-07-24 19:21:35 UTC
Permalink
Post by Odin
Das Ausüben der Put-Optionen wenige Tage oder Wochen nach 9/11 brachte den vermuteten Insidern Gewinne von insgesamt rund 30 Millionen Dollar.
Mir war auch so, als wären die Zahlen etwas höher gewesen.

Im Pentagon soll - angeblich - eine trillion gefehlt haben (auf Deutsch:
1000 Mrd.).

Der Aktenberg zu diesem Vorgang befand sich in dem Flügel des Pentagon,
wo - leider - eine Boeing rein geflogen ist.
Post by Odin
Da hat der ENRON Betrug damals viel mehr eingebracht ohne was in die Luft zu sprengen.
Die Enron-Akten wurden (angeblich) im 'building WTC 7' gelagert, was
aber - leider- eingestürzt ist.
Post by Odin
Für lächerliche 30 Millionen lohnt sich der Aufwand nicht, die kann man leicht an eine Tag mit Kursmanipulationen erzielen.
Es gab noch ein paar lächerliche Milliarden als Versicherungsprämie.

Und dann ging es bei der Börsenspekulation auch nicht nur um EIN
Geschäft von 30 Mio.


TH

Loading...