Discussion:
Groß Kreutz.: 19-Jährige verbrennt hilflos in Todesfalle Batterieauto
Add Reply
Fred
2020-07-29 14:58:09 UTC
Antworten
Permalink
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
...
Warum das Auto in Flammen aufging, konnte Titsch nicht beant-
worten, da er erst später zum Unfallort kam. Allerdings mussten
erste Helfer und Einsatzkräfte am Unfallort von dem brennenden
Wagen ablassen, zumal sich die Türen nicht öffnen ließen.

Als klar war, dass es sich um ein E-Auto handelt, musste dann
zunächst Material nachgeordert werden - aus Ludwigsfelde ein
Container, aus Potsdam ein Feuerwehrkran - um das Wrack
kontrolliert ausbrennen zu lassen.

"Das Unfallauto musste in den Container verfrachtet werden,
der dann geflutet und 24 Stunden überwacht wird, ob sich die
Batterie weiter thermisch zersetzt", erklärte Titsch, der seit
mehr als 30 Jahren bei der Feuerwehr ist. Zudem musste das
Wasser mit einem ph-Test-Mittel geprüft werden, ob sich
eventuell Gase oder Stoffe bilden, die dann neutralisiert
werden müssten.

"Feuerwehr wird oft erst einmal nicht helfen können"

Titsch sei selbst überrascht gewesen, dass ein Auto so stark
brennen kann, in dem keine brennbaren Flüssigkeiten sind.

"Da muss ja so eine Energie in der Batterie drin sein, dass
dort die Innenverkleidung brennt", sagte er, auch das
Aluminium der Türen sei komplett geschmolzen gewesen.
...
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/07/brandenburg-potsdam-mittelmark-e-auto-brand-feuerwehr-batterien.html


An eine breite Batterieauto– Mobilität für alle ist doch
im Ernst gar nicht gedacht. Das Batterie – Auto ist nur
die linke Nebelkerze, die man aufstellt: tatsächlich geht
es um _die generelle Abschaffung der individuellen Mobilität_.
Gernot Griese
2020-07-29 15:15:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Der Atheistenmessias Karl da Wien
2020-07-29 20:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Löschen ist nicht bei E-Karren.

Karl
Gernot Griese
2020-07-29 20:56:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Fred
2020-07-30 07:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"

Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.

"Das Problem hierbei ist, dass die Akkus moderner E-Fahrzeuge aus
Hunderten von einzelnen Batteriezellen bestehen. Sobald eine
Batteriezelle beschädigt wird, ist eine Kettenreaktion in
Form von permanenten Kurzschlüssen möglich - von Zelle zu Zelle
-, wodurch der Brand immer wieder aufs Neue entfacht wird."

"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"

"Ein brennender Akku lässt sich nur kühlen, kühlen, kühlen.
Über Stunden, vielleicht Tage hinweg." sagt Quintenz.

"11.000 Liter Wasser sind dafür bei einem Tesla Model S notwendig,
teilt der Hersteller mit. Üblicherweise ist ein Feuerwehrauto
aber mit 1.500 bis 2.000 Litern Wasser ausgerüstet."

https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-11/elektromobilitaet-elektroautos-motoren-feuerwehr-sicherheit

Stell dir so einen Brand im Stau auf der Autobahn vor.
Post by Gernot Griese
Gernot
Gernot Griese
2020-07-30 08:18:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv beschädigt
ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es wird nur die
gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss abgeführt werden.
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.

Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung, mit
deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Ole Jansen
2020-07-30 08:49:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Ja, klar. Hat praktisch jede freiwillige Dorffeuerwehr am Start.
Autokran, Container und 5t Wasser. Kein Problem.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv beschädigt
ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es wird nur die
gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss abgeführt werden.
Die normale Umhüllung ohne Verstärkung reicht nicht.
Und Lithium-Cobalt-Dioxid reagiert wesentlich heftiger als
Lithium-Eisenphosphat. Letzteres ermöglicht kaum die Energiedichte
welche gefordert wäre um reichweitentechnisch mit Verbrennern
gleichzuziehen.
Post by Gernot Griese
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.
Hier wird das an einem 0.0085kg Drohnenakku mit
Lithium-Cobalt-Dioxid demontriert:

Post by Gernot Griese
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung, mit
deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Wie ich las forscht TESLA an einem Hochreichweitenakku mit
ca. 850kg Gewicht um eine Highway-Reichweite bis ca 1000km
zu ermöglichen.

Das wird kein Lithium-Eisenphosphat System sein...

Viele Grüße,

O.J.
Fred
2020-07-30 09:04:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Ja, klar. Hat praktisch jede freiwillige Dorffeuerwehr am Start.
Autokran, Container und 5t Wasser. Kein Problem.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv
beschädigt ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es
wird nur die gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss
abgeführt werden.
Die normale Umhüllung ohne Verstärkung reicht nicht.
Und Lithium-Cobalt-Dioxid reagiert wesentlich heftiger als
Lithium-Eisenphosphat. Letzteres ermöglicht kaum die Energiedichte
welche gefordert wäre um reichweitentechnisch mit Verbrennern
gleichzuziehen.
Post by Gernot Griese
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.
Hier wird das an einem 0.0085kg Drohnenakku mit
http://youtu.be/IZYTD2eGNLA
Post by Gernot Griese
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung,
mit deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Wie ich las forscht TESLA an einem Hochreichweitenakku mit
ca. 850kg Gewicht um eine Highway-Reichweite bis ca 1000km
zu ermöglichen.
Das wird kein Lithium-Eisenphosphat System sein...
Auch spannend:


Lithium Battery Causing Extreme Fumes When Cut


Electric car charging fire


Electric car explosive fire - Dad rescued daughter (2) from burning
electric vehicle

A Burning Tesla in Germany


Tesla set itself on fire and exploded in Shanghai China!

Post by Ole Jansen
Viele Grüße,
O.J.
Gernot Griese
2020-07-30 09:30:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Ja, klar. Hat praktisch jede freiwillige Dorffeuerwehr am Start.
Autokran, Container und 5t Wasser. Kein Problem.
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
"Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen"
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv
beschädigt ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es
wird nur die gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss
abgeführt werden.
Die normale Umhüllung ohne Verstärkung reicht nicht.
Und Lithium-Cobalt-Dioxid reagiert wesentlich heftiger als
Lithium-Eisenphosphat. Letzteres ermöglicht kaum die Energiedichte
welche gefordert wäre um reichweitentechnisch mit Verbrennern
gleichzuziehen.
Post by Gernot Griese
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.
Hier wird das an einem 0.0085kg Drohnenakku mit
http://youtu.be/IZYTD2eGNLA
Post by Gernot Griese
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung,
mit deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Wie ich las forscht TESLA an einem Hochreichweitenakku mit
ca. 850kg Gewicht um eine Highway-Reichweite bis ca 1000km
zu ermöglichen.
Das wird kein Lithium-Eisenphosphat System sein...
Esslingen (ES): Porsche in Brand geraten

Wohl aufgrund eines technischen Defekts ist am Dienstagnachmittag ein
Porsche 911 in Brand geraten. Kurz vor 16.30 Uhr rangierte ein
66-Jähriger das Fahrzeug aus einer Parklücke einer Tiefgarage in der
Sulzgrieser Straße, als die 68 Jahre alte Beifahrerin Flammen aus dem
Motorraum im Heck flackern sah. Beide Personen verließen daraufhin den
Pkw. Dieser setzte sich im weiteren Verlauf selbstständig in Bewegung,
fuhr aus dem Gebäude und blieb vor dem Tiefgaragentor stehen. Durch die
alarmierte Feuerwehr konnten die Flammen schließlich gelöscht werden.
Allerdings wurde der Wagen in einer Höhe von schätzungsweise 120.000
Euro beschädigt. Aufgrund der Löscharbeiten musste die Sulzgrieser
Straße kurzzeitig voll gesperrt werden. (mr)

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4652818

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Jens Mander
2020-07-30 12:26:11 UTC
Antworten
Permalink
Auch spannend: [5 brenennde eAutos]
Esslingen [1 brennender Verbrenner]
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann sind sie =
in =

einem Verh=E4ltnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Gernot Griese
2020-07-30 12:31:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jens Mander
 Auch spannend: [5 brenennde eAutos]
Esslingen [1 brennender Verbrenner]
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann sind sie
in einem Verhältnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Für die 40 Verbrenner, die in Deutschland jeden Tag ihrem Namen die Ehre
erweisen, interessiert sich halt niemand.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Ole Jansen
2020-07-30 13:39:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Jens Mander
 Auch spannend: [5 brenennde eAutos]
Esslingen [1 brennender Verbrenner]
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann sind
sie in einem Verhältnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Für die 40 Verbrenner, die in Deutschland jeden Tag ihrem Namen die Ehre
erweisen, interessiert sich halt niemand.
Das ist nicht gerecht. Soll ich mal in Berlin anregen ob wir
eine Verbrennerquote für Nachrichten über Fahrzeugbrände
brauchen?

O.J.
Carsten Thumulla
2020-07-30 16:30:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Für die 40 Verbrenner, die in Deutschland jeden Tag ihrem Namen die
Ehre erweisen, interessiert sich halt niemand.
Davon werden sicher 20 von den Linken abgefackelt.

Bei einem Elektroauto muß man in Sekunden rauskommen.


ct
Klaus. K
2020-08-04 07:13:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jens Mander
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann sind sie
in einem Verhältnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Das will Gernot jetzt aber gar nicht hören, auch nicht, dass das bei
einem Diesel noch viel seltener passieren kann.
--
K.
Fred
2020-08-04 07:25:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Jens Mander
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann sind
sie in einem Verhältnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Das will Gernot jetzt aber gar nicht hören, auch nicht, dass das bei
einem Diesel noch viel seltener passieren kann.
Mit tonnenschweren Batterieautos verhält es sich wie mit Riesensternen :

"Supernova: Das letzte Leuchten eines Riesensterns"
klaus reile
2020-08-04 07:43:21 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 4 Aug 2020 09:25:44 +0200
Post by Fred
Post by Klaus. K
Post by Jens Mander
Wenn man bedenkt, dass es sehr viel mehr Verbrenner gibt, dann
sind sie in einem Verhältnis zuungunsten des eAutos abgebrannt ;-)
Das will Gernot jetzt aber gar nicht hören, auch nicht, dass das
bei einem Diesel noch viel seltener passieren kann.
Mit tonnenschweren Batterieautos verhält es sich wie mit
"Supernova: Das letzte Leuchten eines Riesensterns"
Sie wollen noch einmal die finanziellen Anreize für den Kauf eines
e-Autos erhöhen. Es wird genug Leute geben, die jetzt glänzende Augen
bekommen und darauf reinfallen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Heinz Schmitz
2020-08-04 10:49:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Post by Fred
Mit tonnenschweren Batterieautos verhält es sich wie mit
"Supernova: Das letzte Leuchten eines Riesensterns"
Sie wollen noch einmal die finanziellen Anreize für den Kauf eines
e-Autos erhöhen. Es wird genug Leute geben, die jetzt glänzende Augen
bekommen und darauf reinfallen.
Wenn für eine Ware ganz viel Nachlass oder Kauf-Prämie gewährt
werden, sollte man sehr misstrauisch sein :-).
Das ist ähnlich wie die Hölle für die, welche nicht glauben wollen.

Grüße,
H.
Andi Saupreis
2020-08-04 19:16:19 UTC
Antworten
Permalink
Und ich bin charakterlich gefestigt und werde kein so'n Dingens kaufen.
Ich wohne auf dem platten Land und überlege noch, ob ich mir als
letztes Auto einen Dodge RAM oder einen Ford F-150 kaufe. Natürlich mit
richtig fettem V8 ;)
Paß auf, daß Dir das unökologische Grüne Gesox Dir die Karre nicht
abbrennt. Lieber was weniger auffälliges, dafür mit eben Deiner
genannten Technik. Macht doch viel mehr Spaß. Cummins im Duster! :-)

Andi
Andi Saupreis
2020-08-04 19:26:42 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 4 Aug 2020 11:33:50 +0200
Ich wohne auf dem platten Land und überlege noch, ob ich mir als
letztes Auto einen Dodge RAM oder einen Ford F-150 kaufe. Natürlich
mit richtig fettem V8 ;)
Einwandfreie Einstellung! :-)
Letzte Woche hatte ich Gelegenheit, in einem RAM zu sitzen. Schon das
entern war für meinen maladen Kadaver eine Herausforderung - ein
kleiner Treppenlift wäre ned schlecht gewesen ;-) Aber wenn man erst
mal drin sitzt .. einfach herrlich. Die Höhe, die Sitzposition, die
Übersicht und alles hinter einem dunkel brabbelnden 5,7 Ltr. V8.
Würde ich jedem Ferrari oder Porsche vorziehen.
Besonders aber jedem neumodischen und von den Grünen empfohlenden
3Zylinder mit 990 ccm und knapp 200 PS. ;)
Tippfehler: 20 PS
Siegfrid Breuer
2020-08-04 20:21:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andi Saupreis
Besonders aber jedem neumodischen und von den Grünen empfohlenden
3Zylinder mit 990 ccm und knapp 200 PS. ;)
Tippfehler: 20 PS
Geht auch 1Zylinder mit 422 ccm und 12PS:

<http://tm703.de/>
--
Post by Andi Saupreis
Ich denke, dass meine Ueberlegung schon fundiert ist, und ich wuerde
nichts empfehlen, was ich nicht selbst tun wuerde.
[suggeriert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Der Zwangsbeatmer
2020-08-04 20:35:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Post by Andi Saupreis
Besonders aber jedem neumodischen und von den Grünen empfohlenden
3Zylinder mit 990 ccm und knapp 200 PS. ;)
Tippfehler: 20 PS
<http://tm703.de/>
Für Erikas SS-Leute nur noch:

ein halber Zylinder, 30 ccm und 1,41912 PS

O2
Ole Jansen
2020-08-05 06:46:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Zwangsbeatmer
Post by Siegfrid Breuer
Post by Andi Saupreis
Besonders aber jedem neumodischen und von den Grünen empfohlenden
3Zylinder mit 990 ccm und knapp 200 PS. ;)
Tippfehler: 20 PS
<http://tm703.de/>
ein halber Zylinder, 30 ccm und 1,41912 PS
Es gab in der 50ccm Klasse auch Bikes mit 50ccm, 17PS und
bis zu drei Zylindern (ich glaube Suzuki?)

Aber das war 1980. Kaum Grüne in der Politik... ;-)

O.J.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-08-06 10:49:32 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Siegfrid,

am Dienstag, 04 August 2020 22:21:00
Post by Andi Saupreis
Besonders aber jedem neumodischen und von den GrÃŒnen empfohlenden
3Zylinder mit 990 ccm und knapp 200 PS. ;)
Tippfehler: 20 PS
Das entspricht etwa meiner ZÃŒndapp KS 50 Sport. 50 ccm, 17 PS.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Andi Saupreis
2020-08-04 19:27:44 UTC
Antworten
Permalink
Ich wohne auf dem platten Land und überlege noch, ob ich mir als
letztes Auto einen Dodge RAM oder einen Ford F-150 kaufe. Natürlich mit
richtig fettem V8 ;)
Einwandfreie Einstellung! :-)
Letzte Woche hatte ich Gelegenheit, in einem RAM zu sitzen. Schon das
entern war für meinen maladen Kadaver eine Herausforderung - ein kleiner
Treppenlift wäre ned schlecht gewesen ;-) Aber wenn man erst mal drin
sitzt .. einfach herrlich. Die Höhe, die Sitzposition, die Übersicht und
alles hinter einem dunkel brabbelnden 5,7 Ltr. V8.
Würde ich jedem Ferrari oder Porsche vorziehen.
Stimmt! Bei den Letzteren habe ich immer Angst mir den Hintern am
Asphalt wund zu scheuern.
Bevor der Popo kommt, schleift es Dir den Pimmel und die Eier ab.

Andi
Tin Chon Chou
2020-07-30 20:08:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Esslingen (ES): Porsche in Brand geraten
Wohl aufgrund eines technischen Defekts ist am Dienstagnachmittag ein
Porsche 911 in Brand geraten. Kurz vor 16.30 Uhr rangierte ein
66-Jähriger das Fahrzeug aus einer Parklücke einer Tiefgarage in der
Sulzgrieser Straße, als die 68 Jahre alte Beifahrerin Flammen aus dem
Motorraum im Heck flackern sah. Beide Personen verließen daraufhin den
Pkw. Dieser setzte sich im weiteren Verlauf selbstständig in Bewegung,
fuhr aus dem Gebäude und blieb vor dem Tiefgaragentor stehen. Durch die
alarmierte Feuerwehr konnten die Flammen schließlich gelöscht werden.
Allerdings wurde der Wagen in einer Höhe von schätzungsweise 120.000
Euro beschädigt. Aufgrund der Löscharbeiten musste die Sulzgrieser
Straße kurzzeitig voll gesperrt werden. (mr)
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4652818
Kein Abklingbecken mit 20.000 Litern kostbarem Naß nötig, wie beim
E-Kutscher. Bißchen Schaum erstickt die Flammen beim Verbrenner.

Tin
Gernot Griese
2020-07-30 09:04:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv
beschädigt ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es
wird nur die gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss
abgeführt werden.
Die normale Umhüllung ohne Verstärkung reicht nicht.
Es verbaut auch niemand nackte Akkuzellen in einem Auto.
Post by Ole Jansen
Hier wird das an einem 0.0085kg Drohnenakku mit
Der hat eine Stahlummantelung?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Ole Jansen
2020-07-30 09:55:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv
beschädigt ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es
wird nur die gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss
abgeführt werden.
Die normale Umhüllung ohne Verstärkung reicht nicht.
Es verbaut auch niemand nackte Akkuzellen in einem Auto.
Ja. Meistens sind diese noch mit Schrumpfschlauch oder
silbernen Plastiktüten umhüllt.
Post by Gernot Griese
Post by Ole Jansen
Hier wird das an einem 0.0085kg Drohnenakku mit
Der hat eine Stahlummantelung?
Nein, bei Drohnen ist das Gewicht zu wichtig.
Bei TESLA vermutlich auch ;-)

Man unterscheidet grob Becherzellen und Pouchzellen.
Bei den Becherzellen wird der Folienwickel in einem
zylindrischen Alubecher untergebracht welcher gleichzeitig
als Minuspol dient. Diese wurden traditionell gerne für
Hochstromanwendungen wie z.B. Bohrmaschinen verwendet

Pouchzellen haben kein festes Gehäuse. Für ökonomische
Mobilitätsanwendungen mit Schnelllademöglichkeit kommen eher
Pouchezellen oder andere prismatische Zellen in Frage da
Becherzellen ab einer gewissen Zellgröße schwierig zu kühlen
sind.

In der Vergangenheit hat TESLA hat dieses Problem u.A.
dadurch "gelöst" indem die Traktionsakkus aus sehr vielen kleinen
Elementen zusammengesetzt wurden die eigentlich für Consumerzwecke
designt waren. Das wiederum ist preislich nicht besonders attraktiv und
die Gefahr von Zellenkurzschlüssen a'la Samsung und daraus folgenden
Kettenreaktionen liegt auf der Hand.

O.J.
klaus reile
2020-07-30 09:06:16 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 30 Jul 2020 10:49:38 +0200
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht
die Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos
aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Brauchts dazu einen Fortbildungskurs? Dass man e-Brände nicht mit
Wasser löscht, weiss sogar ich.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Gernot Griese
2020-07-30 09:09:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 30 Jul 2020 10:49:38 +0200
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht
die Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos
aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Brauchts dazu einen Fortbildungskurs? Dass man e-Brände nicht mit
Wasser löscht, weiss sogar ich.
Hoffentlich bist du nicht bei der Feuerwehr.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Klaus. K
2020-08-04 07:15:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Hoffentlich bist du nicht bei der Feuerwehr.
Und du löschst wohl einen Schaltschrank mit Wasser, oder?
--
K.
Carsten Thumulla
2020-08-04 07:40:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Hoffentlich bist du nicht bei der Feuerwehr.
Und du löschst wohl einen Schaltschrank mit Wasser, oder?
Wenn der Wasserstand hoch genug ist klappt das. Der kocht nur ein wenig.


ct
Klaus. K
2020-08-04 13:37:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Hoffentlich bist du nicht bei der Feuerwehr.
Und du löschst wohl einen Schaltschrank mit Wasser, oder?
Wenn der Wasserstand hoch genug ist klappt das. Der kocht nur ein wenig.
Und Wasserstoff wird auch noch erzeugt ;-)
--
K.
Ole Jansen
2020-07-30 09:59:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 30 Jul 2020 10:49:38 +0200
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht
die Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos
aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Keine Angst. Fortbildungen sind für Feuerwehrleute eine
Selbstverständlichkeit.
Brauchts dazu einen Fortbildungskurs? Dass man e-Brände nicht mit
Wasser löscht, weiss sogar ich.
Richtig. Deswegen wird z.B. bei Bränden von Gebäuden mit PV Anlagen
ggf. nicht gelöscht sondern nur die Ausbreitung des Feuers verhindert.

O.J.
Tin Chon Chou
2020-07-30 20:02:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Ja, klar. Hat praktisch jede freiwillige Dorffeuerwehr am Start.
Autokran, Container und 5t Wasser. Kein Problem.
Für die E-Mobilität müssen eben große Opfer gebracht werden!

Tin
Klaus. K
2020-07-30 09:00:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Das ist Quatsch.
Genau das ist es. Dass Wasser einen Brand bei geladenen Akkus
verursachen kann, sollte selbst dir bekannt sein!
--
K.
Heinz Schmitz
2020-07-30 10:41:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv beschädigt
ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts.
Wann warst DU denn zuletzt bei einer Fortbildung?
Post by Gernot Griese
Es wird nur die
gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss abgeführt werden.
Eben. Nichts anderes wurde geschrieben. Brände sind dann die
natürliche Folge der Freisetzung der gespeicherten Energie.
Post by Gernot Griese
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung, mit
deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Super Idee.
Den Weg "in" den Akku hat er ja dann schon selbst freigeschweisst :-).

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-07-30 10:53:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung, mit
deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Super Idee.
Den Weg "in" den Akku hat er ja dann schon selbst freigeschweisst :-).
"Und auch wenn es zu einem Brand der Antriebsbatterie kommt, hat die
Feuerwehr inzwischen ein geeignetes Gegenmittel: eine spezielle
sogenannte Löschlanze – ein Löschwerkzeug, das an schwierig zugänglichen
Stellen eingesetzt wird. Die Feuerwehr stößt diese Lanze direkt in das
Gehäuse der Batterie hinein und bekämpft dort das Feuer.

Dafür muss die Feuerwehr allerdings entsprechend geschult werden – und
in diesem Bereich besteht noch Nachholbedarf."

https://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_87509748/elektroautos-wie-gefaehrlich-sind-e-autos-beim-unfall-.html

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Vier Hakenkreuznasen
2020-07-30 19:42:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Beschädigte Batterieautos brennen wie Napalm ab, und das tagelang.
Das ist Quatsch. Solange die Umhüllung der Akkus nicht massiv beschädigt
ist, brennt da mangels Sauerstoffs überhaupt nichts. Es wird nur die
gespeicherte Energie im Wärme umgesetzt und die muss abgeführt werden.
Wird dies nicht gemacht, steigt im Inneren der Druck an bis die Hülle
aufreisst. Dann treten brennbare Gase aus und entzünden sich an der Luft.
Manche Hersteller stellen übrigens extra Löschlanzen zur Verfügung, mit
deren Hilfe Wasser direkt in die Akkuhülle gepresst werden kann.
Für Verbrennerbrände braucht es keine "Löschlanzen", nur ein bißchen
althergebrachten Feuerwehrschaum. Schiebt Euch Eure E-Karren sonstwohin.

Kevin
Klaus. K
2020-07-30 08:59:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.

Kingelt da bei dir was?
--
K.
Ole Jansen
2020-07-30 10:00:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.

O.J.
Klaus. K
2020-07-30 12:26:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
Noch besser ;-)
--
K.
Heinz Schmitz
2020-08-04 10:53:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-04 10:58:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Ole Jansen
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."
Und so etwas setzt man auch noch im Motorenbau ein!

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-04 11:18:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Ole Jansen
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."
Und so etwas setzt man auch noch im Motorenbau ein!
Solange es schön gekühlt wird, isses ja auch in Ordnung. Aber wenn es
von einem wildgewordenen Akku in einem eMobil gewärmt wird, meldet
es sich natürlich zu Wort.

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-04 11:45:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Ole Jansen
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."
Und so etwas setzt man auch noch im Motorenbau ein!
Solange es schön gekühlt wird, isses ja auch in Ordnung. Aber wenn es
von einem wildgewordenen Akku in einem eMobil gewärmt wird, meldet
es sich natürlich zu Wort.
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter. Entscheidend bei Magnesium
ist die Korngröße. Pulver kann sich sogar selbst entzünden, dickere
Bleche oder Gussteile bekommst du nicht so einfach angezündet, ganz
ähnlich wie bei Aluminium auch. Außerden wird Magnesium im Maschinenbau
nie rein sondern immer als Legierung eingesetzt. Und kritisch ist dabei
vor allem die trockene spanende Bearbeitung. Das fertige Bauteil ist
harmlos.

BTW: Fachleute sind der Meinung, dass das ausgebrannte Auto, auf das
sich dieser Thread bezieht überhaupt kein Batterieauto, sondern ein
Hybrid mit kleinem Akku und Brennstofftank war.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Andi Saupreis
2020-08-04 19:25:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
BTW: Fachleute sind der Meinung, dass das ausgebrannte Auto, auf das
sich dieser Thread bezieht überhaupt kein Batterieauto, sondern ein
Hybrid mit kleinem Akku und Brennstofftank war.
Warum wird das Automodell geheimgehalten?

Andi
Carsten Thumulla
2020-08-04 23:33:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andi Saupreis
Post by Gernot Griese
BTW: Fachleute sind der Meinung, dass das ausgebrannte Auto, auf das
sich dieser Thread bezieht überhaupt kein Batterieauto, sondern ein
Hybrid mit kleinem Akku und Brennstofftank war.
Warum wird das Automodell geheimgehalten?
Ein Audi soll es gewesen sein.

http://www.reportnet24.de/polizei/13149-schwerer-unfall-mit-e-auto-auf-l-90-bei-gross-kreutz-schmergow-eine-tote

Die Akkus waren das Problem.


ct
Wernher Schunckelmann in 3D (nur in Google Chrome)
2020-08-05 20:52:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Andi Saupreis
Post by Gernot Griese
BTW: Fachleute sind der Meinung, dass das ausgebrannte Auto, auf das
sich dieser Thread bezieht überhaupt kein Batterieauto, sondern ein
Hybrid mit kleinem Akku und Brennstofftank war.
Warum wird das Automodell geheimgehalten?
Ein Audi soll es gewesen sein.
http://www.reportnet24.de/polizei/13149-schwerer-unfall-mit-e-auto-auf-l-90-bei-gross-kreutz-schmergow-eine-tote
Die Akkus waren das Problem.
Zitat:

Nachtrag: 22.47 Uhr/ die Löscharbeiten zogen sich einige Zeit hin, da
die Feuerwehr über längere die Akkus am ausgebrannten Fahrzeug kühlen,
es bestand die Gefahr das die Akkus explodieren. Für die junge Frau (19)
kam jede Hilfe zu spät, sie verbrannte bis zur Unkenntlichkeit im E-Auto
die Einsatzmaßnahmen konnten nach rund 4,5 Stunden abgeschlossen werden.
Der völlig zerstörte E-PKW musste mittels Spezialtechnik der
Berufsfeuerwehr Potsdam geborgen werden. Zur Gefahrenabwehr musste das
Fahrzeug von der Feuerwehr Potsdam, in einem Abrollbehälter (Mulde) der
Ludwigsfelder Feuerwehr verladen werden, um eine Rückzündung (noch Tage
später möglich) der Akkus zu verhindern.


Der Bericht hat schöne Bilder, wo man sieht, wie die abgefackelte
E-Karre in den Kühlcontainer abgeseilt wird.

Wernher (Dieselfahrer)
Heinz Schmitz
2020-08-05 06:32:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Ole Jansen
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."
Und so etwas setzt man auch noch im Motorenbau ein!
Solange es schön gekühlt wird, isses ja auch in Ordnung. Aber wenn es
von einem wildgewordenen Akku in einem eMobil gewärmt wird, meldet
es sich natürlich zu Wort.
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-05 06:56:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Ole Jansen
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107759009/Warum-brennt-Magnesium-auch-unter-Wasser.html
"15.03.12
Magnesium ist in der Lage, den im Wasser gebundenen
Sauerstoff zu verwenden."
... sodass Magnesiumfackeln auch unter Wasser brennen.
Daher werden sie als Beleuchtung bei Tauchgängen verwendet."
Und so etwas setzt man auch noch im Motorenbau ein!
Solange es schön gekühlt wird, isses ja auch in Ordnung. Aber wenn es
von einem wildgewordenen Akku in einem eMobil gewärmt wird, meldet
es sich natürlich zu Wort.
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-05 07:08:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-05 07:14:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-05 13:21:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?

Und man hat es in Verbrennerfahrzeugen im Winter schön warm.

Grüße,
H.

PS
Gib Dir nicht weiter umsonst Mühe. Deine Propaganda senkt Deinen
Wirkungsgrad :-).
Gernot Griese
2020-08-05 13:27:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-05 13:48:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
"Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
(etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
...
Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."

Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-05 14:16:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
"Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
(etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
...
Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-06 05:41:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
"Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
(etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
...
Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Was nutzt mir ein Verbrauch von 2l/100km, wenn ich damit nicht weit
genug komme?

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-06 05:53:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
"Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
(etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
...
Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Was nutzt mir ein Verbrauch von 2l/100km, wenn ich damit nicht weit
genug komme?
Nur zu deiner Information: Es ging hier um die im Akku bzw. Tank
gespeicherte Energie, die bei einem Unfall freigesetzt werden kann.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Schmitz
2020-08-06 13:40:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Was nutzt mir ein Verbrauch von 2l/100km, wenn ich damit nicht weit
genug komme?
Nur zu deiner Information: Es ging hier um die im Akku bzw. Tank
gespeicherte Energie, die bei einem Unfall freigesetzt werden kann.
Natürlich, was Dich aber nicht daran hinderte, wieder hemmungslos
zugunsten des eMobils Propaganda zu machen.
Letztlich macht das eMobil aber überhaupt nur vor der angeblichen
CO2-Einsparung Sinn, und da sage ich:
Wenn Ihr den ganzen Aufwand für die neue Infrastruktur mit einrechnet,
UND den Aufwand für die neuen eMobile bei vorzeitiger Verschrottung
noch funktionierender Verbrenner, dann werdet Ihr soviel Mehr-CO2
erzeugt haben, dass Ihr das nie wieder einsparen könnt.

Grüße,
H.
Gernot Griese
2020-08-06 13:46:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Was nutzt mir ein Verbrauch von 2l/100km, wenn ich damit nicht weit
genug komme?
Nur zu deiner Information: Es ging hier um die im Akku bzw. Tank
gespeicherte Energie, die bei einem Unfall freigesetzt werden kann.
Natürlich, was Dich aber nicht daran hinderte, wieder hemmungslos
zugunsten des eMobils Propaganda zu machen.
Dabei bin ich überhaupt kein Fan batterieelektrischer Fahrzeuge,
zumindest nicht derer, die mehr als zwei Räder haben.
Post by Heinz Schmitz
Letztlich macht das eMobil aber überhaupt nur vor der angeblichen
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch…

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Der Muttermilch-Verkoster
2020-08-06 06:23:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Was nutzt mir ein Verbrauch von 2l/100km, wenn ich damit nicht weit
genug komme?
Und die Grünen werden einen Tank von max. 1 Liter vorschreiben.

50 km Reichweite für alle!

Udo
Ole Jansen
2020-08-06 07:20:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
    "Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
     (etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
     Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
     Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
     ...
      Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
     sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
     Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
     durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
Der seinerzeit von Greenpeace geförderte Twingo SmiLE kam in
diesen Bereich.
Post by Gernot Griese
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Es gibt E-Autos die Benzin tanken können? WO?

O.J.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-08-06 07:42:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
    "Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
     (etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
     Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
     Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
     ...
      Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
     sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
     Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
     durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
Der seinerzeit von Greenpeace geförderte Twingo SmiLE kam in
diesen Bereich.
Post by Gernot Griese
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Es gibt E-Autos die Benzin tanken können? WO?
Nennt sich Hybrid oder auch mal "Range extender". :-)
Ole Jansen
2020-08-06 08:17:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Ole Jansen
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Nein, vielfach gegenüber den ~20% der Verbrenner.
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsmotor
    "Moderne Fahrzeug-Ottomotoren erreichen im besten Arbeitspunkt
     (etwa in der Mitte des Drehzahlbandes und knapp unter der
     Volllastkurve) einen effektiven Wirkungsgrad von 40 %. Bei
     Kraftfahrzeug-Dieselmotoren liegt dieser bei 43 %.
     ...
      Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Kfz liegt daher
     sehr viel niedriger als die Maximalwerte. Crastan gibt zum
     Beispiel für ein herkömmliches Fahrzeug mit Ottomotor einen
     durchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 % an."
Wie unparteiisch der Herr Crastan als Dekan des Fachbereichs
Elektrotechnik gewesen sein kann, sollte man noch uberpüfen :-).
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
Der seinerzeit von Greenpeace geförderte Twingo SmiLE kam in
diesen Bereich.
Post by Gernot Griese
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Es gibt E-Autos die Benzin tanken können? WO?
Nennt sich Hybrid oder auch mal "Range extender". :-)
Ich dachte eher an Standheizung :P

Aber mal im Ernst: Mit einem Twingo SmiLE artigen Konzept
und Hybridantrieb sollten 2l/100km heutzutage technisch
machbar sein. Das ist nicht das Problem. Es gibt ja
jetzt schon Hybrid SUVs mit 2t die nur halb so viel wie
ein Käfer verbrauchen.

Das Problem ist dass niemand der recht bei Trost ist für
X0000€ für ein winziges Hightec Auto ohne Knautschzone
und Prestige und mit den Fahreigenschaften eines
Fiat Bambino mit Kolbenfresser bezahlen mag bloss weil man
damit vielleicht 18€ Benzin im Monat spart. Dieser
Markt existiert einfach nicht. Fahrzeughersteller wissen
das.

Es gibt halt einen Nischenmarkt für dicke Hobel
wie BMW I3 oder TESLAs als Fuhrparkfahrzeug oder Drittwagen.
Dass solche Schlitten der im real existierenden Strommix dann
locker 210g CO2 netto raus hauen stört dann plötzlich nicht mehr,
dafür gabs ja ne fette Kaufprämie (in einer Höhe für die
könnte man sparsame Kleinstwagen an Arme glatt verschenken...)

Und genau *diese Typen* die ihr eigenes Brot nicht essen
wollen erzählen dem kleinen Bürger wie er gefälligst sparen
soll. Und VW welche Autos sie bauen müssen.

Und nein: Gegen Hybridantriebe habe ich im Prinzip nichts.
Solange sie keine teuren Reparaturen verursachen oder
sich spontan selbst entzünden.

O.J.

PS: Hin und wieder bekomme ich ein solches Gefährt aus dem
Fahrzeugpool. Mit "E" Nummernschild. Weil die Firma will ja
die Umwelt schützen. Ich habe spasseshalber mal geschaut:
Das Ladekabel war eigentlich immer ordentlich verpackt.
Strom ist eben teurer. Ich weiss aber jetzt wo es ist.
Falls ich mal einen Parkplatz mit Ladesäule benutzen muss
wenn nichts Anderes mehr frei ist.
Klaus. K
2020-08-06 09:54:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Mit welchem Verbrennerauto erreichst du einen Verbrauch unter 2l/100km,
wie es dem eines durchschnittlichen e-Autos entspricht?
Nenn mir einen Verbrenner, der 25% Tankverluste hat. Rechne die in dein
Modell mit ein!
--
K.
Karl Schippe
2020-08-05 14:57:17 UTC
Antworten
Permalink
On 05.08.2020 15:48, die hässliche, braune, verlogene, verleumdende,
hetzende und unterbelichtete Arschtrompete Voll-Heinz Dünn-Shitz
Post by Heinz Schmitz
Propaganda ist, wenn man für sich selber immer die optimalen
Bedingungen annimmt und für den Gegner die schlechtesten.
Das ist dann Propaganda bei deinem Gegner, stimmt's, Dumbo?
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-08-06 05:15:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
Vielfach? Du meinst "über 100 Prozent"?
Und man hat es in Verbrennerfahrzeugen im Winter schön warm.
Naja, wenn Dir so eine E-Immobilie unterm Hintern abfackelt, hast Du es auch im Winter schoen warm. ;-)
Wernher Schunckelmann in 3D (nur in Google Chrome)
2020-08-05 20:54:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
ROTFL

Was für eine schöne, bekloppte Antwort!

Wernher :-))))))))))
Heinz Schmitz
2020-08-06 05:45:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wernher Schunckelmann in 3D (nur in Google Chrome)
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank, dass diese Energie sich bei einem Unfall
nicht unter dem Fahrzeug ausbreitet und die wesentliche Brandlast
sowieso durch die Innenausstattung des Fahrzeugs geliefert wird.
Daher hat ein eMobil auch nur ein Zehntel der Reichweite eines mit
Kraftstoff angetriebenen Fahrzeugs?
Nö, es hat ja einen vielfachen Wirkungsgrad.
ROTFL
Was für eine schöne, bekloppte Antwort!
Ein Gläubiger eben. Der MUSS seinen Glauben schönreden.

So wie Rot-Grüne uns allen Murks schönreden, den wir schon
vor Jahren überwunden hatten.
Es heisst, unsere Bürger würden immer älter, aber trotzdem
sollen immer mehr aufs Fahrrad (weil es so schön grün ist).

Grüße,
H.
Klaus. K
2020-08-05 11:11:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie in
einem vollen Kraftstofftank,
Dann nenne mir doch mal ein normalen PKW mit einem 100l Tank
100 kwh ist bei Tesla und anderen großen PKWs schon normal.

a-klasse 43l
b-klasse 43l
c-klasse 41l
e-klasse 66l
s-klasse 70l
AMG 66l

-> du verbreitest Fake News
--
K.
Gernot Griese
2020-08-05 12:28:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie
in einem vollen Kraftstofftank,
Dann nenne mir doch mal ein normalen PKW mit einem 100l Tank
100 kwh ist bei Tesla und anderen großen PKWs schon normal.
a-klasse 43l
b-klasse 43l
c-klasse 41l
e-klasse 66l
s-klasse 70l
AMG  66l
-> du verbreitest Fake News
Nein, du kannst nicht rechnen. 43 Liter entsprechen rund 430 kWh, 70
Liter rund 700 kWh.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Klaus. K
2020-08-06 10:04:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Nein, du kannst nicht rechnen. 43 Liter entsprechen rund 430 kWh, 70
Liter rund 700 kWh.
Wie ich dir bewiesen habe, stimmt dein Faktor 10 nicht.
Nehmen wir den größten Akku, also 100kwh beim Teslka S und das
vergleichbare Auto, also die E Klasse, bist du meilenweit von Faktor 10
entfernt.
Du lügst dementsprechend.

Und besonders lügst du, wenn du noch die Ladeverluste mit einrechnest,
die beim Benzin im 0,x ‰ Bereich liegen und für einen Akku bis zu 25%
--
K.
Peter Mayer
2020-08-06 13:28:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Nur dass im Akku nur etwa ein Zehntel der Energie gespeichert ist wie
in einem vollen Kraftstofftank,
Dann nenne mir doch mal ein normalen PKW mit einem 100l Tank
100 kwh ist bei Tesla und anderen großen PKWs schon normal.
LOL 100 Liter Diesel entsprechen aber energiemäßig nicht 100 kWh
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Nein, du kannst nicht rechnen. 43 Liter entsprechen rund 430 kWh, 70
Liter rund 700 kWh.
Wie ich dir bewiesen habe, stimmt dein Faktor 10 nicht.
Du hast nichts bewiesen, es sei denn Du wolltest beweisen, dass Du nicht
den Energieinhalt von Diesel ausrechnen kannst. Hinsichtlich des Faktor
10 hast Du nichts bewiesen.
Post by Klaus. K
Nehmen wir den größten Akku, also 100kwh beim Teslka S und das
vergleichbare Auto, also die E Klasse, bist du meilenweit von Faktor 10
entfernt.
Selbst bei diesem einen speziellen Fall liegt der Faktor bei 7, also bei
weitem nicht meilenweit von 10 entfernt. Und warum nimmst Du nicht die
typischen Fälle, d.h. die Autos, die auch in größeren Stückzahlen
verkauft werden? Weil sich dann zeigt, dass Deine Behauptung, Du
könntest irgendwas beweisen, nur heiße Luft ist? Beim Tesla 3 haben wir
50 kWh also einen Faktor 10 zu einem 50 Liter Tank, beim e-Golf haben
wir sogar mehr als einen Faktor 10 weil der Akku nur 35 kWh hat.
Post by Klaus. K
Du lügst dementsprechend.
Du belügst Dich selbst. So ist das, wenn man nur Fähigkeiten als Troll
hat und plötzlich sachlich argumentieren will. Dann scheitert man wie Du.
Post by Klaus. K
Und besonders lügst du, wenn du noch die Ladeverluste mit einrechnest,
die beim Benzin im 0,x ‰ Bereich liegen und für einen Akku bis zu 25%
Und kannst Du auch erklären, wie sich Ladeverluste auf die Kapazität des
Akkus auswirken sollen? Ich glaube Du hast nicht nur nicht verstanden,
wie man Liter Diesel in kWh umrechnet sondern auch nicht, dass die
angeblich bis zu 25% Ladeverluste die Akkukapazität nicht beeinflussen
und deshalb am Faktor 10 des Energieinhaltes voller Akku gegenüber
voller Tank überhaupt nichts ändern.
Aber Du darfst gerne vorrechnen, wie 25% Ladeverlust in den
Energieinhalt des voll geladenen Akkus eingehen. ;-)
Carsten Thumulla
2020-08-05 08:29:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Schmitz
Post by Gernot Griese
Ein Kraftstoffbrand ist auch nicht kälter.
Ihr eGläubigen mogelt Euch immer darüber hinweg, dass ein
Kraftstoff-Brand Luft-(Sauerstoff) zum Brennen braucht und daher
leicht gestoppt werden kann, während in einem Akku schon alles
drin ist. Der setzt seine Energie frei, egal, ob es Euch passt oder
nicht. Wie ein Blindgänger.
Genau das ist es und das wollen sie nicht kapieren.

Wenn es wirklich ernst wird muß man in drei Sekunden raus -- mit Kind
und Kegel.


ct
Ole Jansen
2020-08-04 10:59:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.
Um Gewicht zu sparen zunehmend auch Magnesium.
Audi verwendet bereits Magnesiumteilefür die Hutablage
und die Sitzschalen. Mein Tip: Wenn Sie einen Audi haben
und eines von den o.g. Teilen fängt an zu brennen:
Nicht mit Wasser löschen. Und aussteigen...

O.J.
Gernot Griese
2020-07-30 10:24:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Gernot Griese
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen Bweiteren
Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Weil Wasser so gut brennt?
Post by Klaus. K
Auch sollte dir Bekannt sein, dass bei modernen Autos viel Aluminium
verbaut wird.
Und?
Post by Klaus. K
Kingelt da bei dir was?
Ja, die Glocke deiner Ahnungslosigkeit.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Hans-Juergen Lukaschik
2020-07-30 19:28:30 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Gernot,

am Donnerstag, 30 Juli 2020 12:24:57
Post by Gernot Griese
Post by Klaus. K
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen
Bweiteren Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Weil Wasser so gut brennt?
Wasser ist vollkommen ungefÀhrlich. Schmeiß' mal eine bis zur HÀlfte mit
Karbid gefÃŒllte Konservendose in deine gefÃŒllte Badewanne.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Ole Jansen
2020-07-31 05:53:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Gernot,
am Donnerstag, 30 Juli 2020 12:24:57
Post by Gernot Griese
Post by Klaus. K
Das Wasser aber in Verbindung mit geladenen Batterien einen
Bweiteren Brand auslösen kann, ist dir aber bekannt?
Weil Wasser so gut brennt?
Wasser ist vollkommen ungefährlich. Schmeiß' mal eine bis zur Hälfte mit
Karbid gefüllte Konservendose in deine gefüllte Badewanne.
Und eingeklemmte Insassen bekommen so lange Tauchermasken?



O.J.
Vier Hakenkreuznasen
2020-07-30 19:33:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Der Atheistenmessias Karl da Wien
Post by Gernot Griese
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Ein Fortbildungskurs für die Kameraden würde mehr einbringen.
Wozu das? Es braucht nur jede Feuerwache einen Autodrehkran und mehrere
Container zum Abbrennenlassen und Ersäufen von E-Karren. Problem gelöst.
Löschen ist nicht bei E-Karren.
Doch, ganz normal mit Wasser. Und anschließend die Akkus kühlen.
Elektrische Anlagen mit Wasser löschen?

Der Darwin-Award wird Dir posthum verliehen werden!

Kevin
Jörg Hermes
2020-07-30 09:01:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
War ein Audi E-Tron.

https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/tron/audi-e-tron.html
^^^^^

SCNR
Vier Hakenkreuznasen
2020-07-30 19:38:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jörg Hermes
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
War ein Audi E-Tron.
https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/tron/audi-e-tron.html
^^^^^
SCNR
Ja, man darf nicht vergessen, das Kleingedruckte und die URLs
mitzulesen, wenn man sich ein neues Auto zulegt! Dort stehen immer die
Risiken und Nebenwirkungen!

Kevin
F. W.
2020-07-30 05:33:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Sehr gefährlich. Zumal jeder Verbrenner dieser Erde auch einen oder
mehrere brennbare Akkus hat. Viele Leute haben einen in der Tasche.

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-07-30 08:56:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht die
Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos aufmerksam.
Sehr gefährlich. Zumal jeder Verbrenner dieser Erde auch einen oder
mehrere brennbare Akkus hat. Viele Leute haben einen in der Tasche.
Ja. Und ein Schweizer Kracher ist ja auch nichts anderes, als eine Wasserstoffbombe fuer in die Tasche. Mann, wann raffst Du das mal, dass Du hier um Groessenordnungen Unsinn redest?
F. W.
2020-07-30 09:30:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht
die Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos
aufmerksam.
Sehr gefährlich. Zumal jeder Verbrenner dieser Erde auch einen oder
mehrere brennbare Akkus hat. Viele Leute haben einen in der
Tasche.
Ja. Und ein Schweizer Kracher ist ja auch nichts anderes, als eine
Wasserstoffbombe fuer in die Tasche. Mann, wann raffst Du das mal,
dass Du hier um Groessenordnungen Unsinn redest?
Vielleicht, wenn Du mal erklärst, was Du meinst?

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-07-30 10:14:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Post by Fred
Nachdem eine junge Frau in einem Elektroauto verbrannte, macht
die Feuerwehr auf die Probleme beim Löschen von E-Autos
aufmerksam.
Sehr gefährlich. Zumal jeder Verbrenner dieser Erde auch einen oder
mehrere brennbare Akkus hat. Viele Leute haben einen in der
Tasche.
Ja. Und ein Schweizer Kracher ist ja auch nichts anderes, als eine
Wasserstoffbombe fuer in die Tasche. Mann, wann raffst Du das mal,
dass Du hier um Groessenordnungen Unsinn redest?
Vielleicht, wenn Du mal erklärst, was Du meinst?
Lern einfach den Unterschied zwischen Milliwatt und Kilowatt, dann reden wir weiter. Ich bin kein Sonderschulpaedagoge.
F. W.
2020-07-30 10:23:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Lern einfach den Unterschied zwischen Milliwatt und Kilowatt, dann
reden wir weiter. Ich bin kein Sonderschulpaedagoge.
Darf ich Dir mal eine einfache Frage stellen?

Warum hat der SPIEGEL wohl entschieden, diese Meldung zu bringen?

a) Sie findet oft und regelmäßig statt
b) Sie findet selten statt und ist ungewöhnlich

Wähle ein Ergebnis und denke darüber heftig nach...

:-)

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-07-30 11:04:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Lern einfach den Unterschied zwischen Milliwatt und Kilowatt, dann
reden wir weiter. Ich bin kein Sonderschulpaedagoge.
Darf ich Dir mal eine einfache Frage stellen?
Du moechtest Dir also keine Gedanken ueber den Unterscheid zwischen Milliwatt und Kilowatt machen? Nunja, dann wirst Du aber immer wieder mit solchen Kaspereien wie der obigen auf die Schnauze fallen. Wenns Dir Spass macht, von mir aus.
Post by F. W.
Warum hat der SPIEGEL wohl entschieden, diese Meldung zu bringen?
a) Sie findet oft und regelmäßig statt
b) Sie findet selten statt und ist ungewöhnlich
Wähle ein Ergebnis und denke darüber heftig nach...
Sie finden immer haeufiger statt, je mehr dieser rollenden E-Saerge unterwegs sind und sie sind in ihren Auswirkungen in diesem Fall sogar toedlich. Das war wohl der Grund, warum die Meldung ueberregional kam. Wenn "nur" eine E-Immobilie abfackelt und der bedauernswerte Insasse sich noch retten konnte, wird das ausser der Feuerwehr niemand mitkriegen.

Die Post nimmt ihre "E-Scooter" ja nach massig Pleiten, Pech und Pannen aus dem Betrieb. Warum nur?
Aber die haben sicher die "Philosophioe" hinter den rollenden E-Saergen nicht verstanden. :-/
F. W.
2020-07-30 11:09:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Lern einfach den Unterschied zwischen Milliwatt und Kilowatt,
dann reden wir weiter. Ich bin kein Sonderschulpaedagoge.
Darf ich Dir mal eine einfache Frage stellen?
Du moechtest Dir also keine Gedanken ueber den Unterscheid zwischen
Milliwatt und Kilowatt machen? Nunja, dann wirst Du aber immer wieder
mit solchen Kaspereien wie der obigen auf die Schnauze fallen. Wenns
Dir Spass macht, von mir aus.
Nun ja, ich hatte Physik-Leistungskurs und möchte mich nicht über
Grundlagen streiten.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Warum hat der SPIEGEL wohl entschieden, diese Meldung zu bringen?
a) Sie findet oft und regelmäßig statt b) Sie findet selten statt
und ist ungewöhnlich
Wähle ein Ergebnis und denke darüber heftig nach...
Sie finden immer haeufiger statt, je mehr dieser rollenden E-Saerge
unterwegs sind und sie sind in ihren Auswirkungen in diesem Fall
sogar toedlich. Das war wohl der Grund, warum die Meldung
ueberregional kam. Wenn "nur" eine E-Immobilie abfackelt und der
bedauernswerte Insasse sich noch retten konnte, wird das ausser der
Feuerwehr niemand mitkriegen.
Leider falsch.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Die Post nimmt ihre "E-Scooter" ja nach massig Pleiten, Pech und
Pannen aus dem Betrieb. Warum nur? Aber die haben sicher die
"Philosophioe" hinter den rollenden E-Saergen nicht verstanden. :-/
Leider wieder falsch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Streetscooter#Verluste_und_Einstellung_der_Produktion

FW
Ole Jansen
2020-07-30 11:53:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Leider falsch.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Die Post nimmt ihre "E-Scooter" ja nach massig Pleiten, Pech und
Pannen aus dem Betrieb. Warum nur? Aber die haben sicher die
"Philosophioe" hinter den rollenden E-Saergen nicht verstanden. :-/
https://de.wikipedia.org/wiki/Streetscooter#Verluste_und_Einstellung_der_Produktion
Nach den im Artikel genannten Zahlen kostet ein Fahrzeug
zwischen ca. 38000€ und 54000€ in der Anschaffung.
Plus ungefähr 28980€ Verluste pro gebautem Fahrzeug bislang.

Macht für die POST soweit grob 75000€ Kosten pro Fahrzeug.

Dem entgegen stehen Einsparungen von ca. 1280€ KFZsteuer
für zehn Jahre pro Fahrzeug und Einsparungen von
Kraftstoff/Energiekosten von etwa 8000€
(im Vergleich mit VW Caddy) über 10 Jahre.

Unter Inkaufnahme eingeschränkter Nutzbarkeit im Winter und
teilweise nicht ausreichender Reichweite usw.

Wenn ich die "Philosophie" richtig verstehe war das nie mehr
als ein Prestigeprojekt.

O.J.
Heinz Schmitz
2020-08-01 05:51:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Wenn ich die "Philosophie" richtig verstehe war das nie mehr
als ein Prestigeprojekt.
https://www.welt.de/finanzen/article176139910/Deutsche-Post-Aktionaersschuetzer-gegen-Einmischung-des-Staats.html
"07.05.2018
Aktionärsschützer verurteilen Staatseinfluss bei der Post
...
„Hier wird mit Hilfe der Staatsbeteiligung versucht, eine
politische Agenda durchzusetzen“, ..."

Grüße,
H.
Skelett im Wandschrank
2020-08-01 14:21:56 UTC
Antworten
Permalink
19-Jährige verbrennt hilflos in Todesfalle Batterieauto
Ich habe gleich die Batterie aus meinem Auto ausgebaut und starte es wie
früher mit der Kurbel.

Bormann
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-07-31 05:08:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Lern einfach den Unterschied zwischen Milliwatt und Kilowatt,
dann reden wir weiter. Ich bin kein Sonderschulpaedagoge.
Darf ich Dir mal eine einfache Frage stellen?
Du moechtest Dir also keine Gedanken ueber den Unterscheid zwischen
Milliwatt und Kilowatt machen? Nunja, dann wirst Du aber immer wieder
mit solchen Kaspereien wie der obigen auf die Schnauze fallen. Wenns
Dir Spass macht, von mir aus.
Nun ja, ich hatte Physik-Leistungskurs und möchte mich nicht über
Grundlagen streiten.
:-)))))))))))))
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Warum hat der SPIEGEL wohl entschieden, diese Meldung zu bringen?
a) Sie findet oft und regelmäßig statt b) Sie findet selten statt
und ist ungewöhnlich
Wähle ein Ergebnis und denke darüber heftig nach...
Sie finden immer haeufiger statt, je mehr dieser rollenden E-Saerge
unterwegs sind und sie sind in ihren Auswirkungen in diesem Fall
sogar toedlich. Das war wohl der Grund, warum die Meldung
ueberregional kam. Wenn "nur" eine E-Immobilie abfackelt und der
bedauernswerte Insasse sich noch retten konnte, wird das ausser der
Feuerwehr niemand mitkriegen.
Leider falsch.
Eher richtig.
Post by F. W.
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Die Post nimmt ihre "E-Scooter" ja nach massig Pleiten, Pech und
Pannen aus dem Betrieb. Warum nur? Aber die haben sicher die
"Philosophioe" hinter den rollenden E-Saergen nicht verstanden. :-/
https://de.wikipedia.org/wiki/Streetscooter#Verluste_und_Einstellung_der_Produktion
FW
Selbst da werden die Spontanentzuendungen der Schrottgurken erwaehnt. :-P

Auch hier wirds lustig:
https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article195048773/Post-wird-Streetscooter-nicht-los.html

https://energyload.eu/elektromobilitaet/elektro-lkw/probleme-streetscooter/
Rijo
2020-07-31 09:23:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F. W.
Nun ja, ich hatte Physik-Leistungskurs und möchte mich nicht über
Grundlagen streiten.
:-)))))))))))))
Möglich wäre, dass er während dieses Leistungskurses lange krank war.
--
I bin Bayer, da g'hört a g'sunder Rassismus zur Grundausstattung
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht, als umgekehrt
Loading...