Discussion:
Drei Fragen zur Covid-Panik /Angst unserer Politiker (Markus Söder etc.)
(zu alt für eine Antwort)
Fred
2020-10-16 07:23:23 UTC
Permalink
1. Frage :
Wer hier kennt jemanden der/die Corona hat oder hatte persönlich,
oder wer hier kennt jemanden persönlich, der jemanden persönlich
kennt, der/die an Corona erkrankt ist oder war?

(Z.B. Wir hier, große Familie und Bekanntenkreis, kennen
niemanden persönlich der an Corona erkrankt ist oder war.)

---------------

Vergleich von Grippewelle 2017/2018 - Corona-19 :
2017/18 von Oktober bis Mitte Mai
_labordiagnostisch bestätigte 182.000 Grippefälle_.
Demnach lt. RKI in dem Zeitraum geschätzt starben
25.100 Menschen an der Influenza.

_Das ist eine Grippe-Sterberate von fast 14 (!) Prozent_.

2. Frage :
Warum geraten unserer Politiker bei Grippe 2017/18 nicht in Panik?

------------------------

Wenn aktuell (15.19) 49.1000 Menschen in Deutschland mit
Corona infiziert sind (90 % davon symptomfrei), dann sind
das 0,06 Prozent der Bevölkerung, also sind in Deutschland
_immerhin 99.93 Prozent der EW ohne Corona_.

Hier Covid-19 Todesrate Deutschland - aktuell 9.739 Verstorbene.

https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&country=DEU~ITA~ESP~NLD~POL~NOR~HUN~FRA&region=World&deathsMetric=true&interval=smoothed&perCapita=true&smoothing=7&pickerMetric=location&pickerSort=asc

kurz : https://1clickurls.com/ax7P0TK

Bisher (2020 ) 352.107 Covid-Infektionen mit 9.739 Verstorbenen.

_Das ist eine Covid-Sterberate von 2.76 (!) Prozent_.

3. Frage:
Warum diese Panik und Angst bei unseren Politikern wg Covid-19?

ps.
Und bitte nicht das Argument bringen, dass ja in Spanien oder
Italien so viele gestorben sind - denn DAS was nicht Corona,
das war wegen GEIZ und GIER der Südländer, die ihre KH mit
zu wenig Intensivbetten ausstatten. Deutschland hat auf
1 Mio EW _dreimal so viele Intensivbetten wie Italien_ etc.
Franz Conradi
2020-10-16 08:06:48 UTC
Permalink
Post by Fred
Wer hier kennt jemanden der/die Corona hat oder hatte persönlich,
oder wer hier kennt jemanden persönlich, der jemanden persönlich
kennt, der/die an Corona erkrankt ist oder war?
(Z.B. Wir hier, große Familie und Bekanntenkreis, kennen
niemanden persönlich der an Corona erkrankt ist oder war.)
---------------
2017/18 von Oktober bis Mitte Mai
_labordiagnostisch bestätigte 182.000 Grippefälle_.
 Demnach lt. RKI in dem Zeitraum geschätzt starben
25.100 Menschen an der Influenza.
_Das ist eine Grippe-Sterberate von fast 14 (!) Prozent_.
Warum geraten unserer Politiker bei Grippe 2017/18 nicht in Panik?
------------------------
Wenn aktuell (15.19) 49.1000 Menschen in Deutschland mit
Corona infiziert sind (90 % davon symptomfrei), dann sind
das 0,06 Prozent der Bevölkerung, also sind in Deutschland
_immerhin 99.93 Prozent der EW ohne Corona_.
Hier Covid-19 Todesrate Deutschland - aktuell  9.739 Verstorbene.
https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&country=DEU~ITA~ESP~NLD~POL~NOR~HUN~FRA&region=World&deathsMetric=true&interval=smoothed&perCapita=true&smoothing=7&pickerMetric=location&pickerSort=asc
 kurz : https://1clickurls.com/ax7P0TK
Bisher (2020 ) 352.107 Covid-Infektionen mit 9.739 Verstorbenen.
_Das ist eine Covid-Sterberate von 2.76 (!) Prozent_.
Warum diese Panik und Angst bei unseren Politikern wg Covid-19?
4. Frage:
Was könnte man tun, um deine krampfhaften Versuche die deutschen
Corona-Abwehrmaßnahmen madig zu machen zu befriedigen?
Post by Fred
ps.
Und bitte nicht das Argument bringen, dass ja in Spanien oder
Italien so viele gestorben sind - denn DAS was nicht Corona,
das war wegen GEIZ und GIER der Südländer, die ihre KH mit
zu wenig Intensivbetten ausstatten. Deutschland hat auf
1 Mio EW _dreimal so viele Intensivbetten wie Italien_ etc.
Hast Recht! Schande über Deutschland.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Ole Jansen
2020-10-16 08:20:43 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Was könnte man tun, um deine krampfhaften Versuche die deutschen
Corona-Abwehrmaßnahmen madig zu machen zu befriedigen?
Wie wäre es mit folgender Lektüre:

<https://geschichtedergegenwart.ch/das-vorsorgeparadox-beobachtungen-zu-einem-modernen-phaenomen-in-coronazeiten/>

Ergänzend schlage ich Kafkas Werke "Das Schloss" oder
"In der Strafkolonie" oder von Böll "Die Waage der Baleks" vor,
falls nicht schon in der Schule damit zwangsbeglückt.
(Damals gab es bei uns noch Anarchisten und Bleibenzin. Und Masken
zur Grippezeitzeit nur für Weicheier...)


O.J.
klaus reile
2020-10-16 08:33:17 UTC
Permalink
On Fri, 16 Oct 2020 10:20:43 +0200
Post by Ole Jansen
Post by Franz Conradi
Was könnte man tun, um deine krampfhaften Versuche die deutschen
Corona-Abwehrmaßnahmen madig zu machen zu befriedigen?
<https://geschichtedergegenwart.ch/das-vorsorgeparadox-beobachtungen-zu-einem-modernen-phaenomen-in-coronazeiten/
Ergänzend schlage ich Kafkas Werke "Das Schloss" oder
"In der Strafkolonie" oder von Böll "Die Waage der Baleks" vor,
falls nicht schon in der Schule damit zwangsbeglückt.
(Damals gab es bei uns noch Anarchisten und Bleibenzin. Und Masken
zur Grippezeitzeit nur für Weicheier...)
O.J.
Bei manchen Leuten sollte man aber nicht zu viel Verstand voraussetzen,
um anzunehmen, dass sie Böll oder gar Kafka verstehen können. Leuten,
die ausser pöbeln kaum ein Wort rausbekommen können, sollte man eher
Groschenheftchen empfehlen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Franz Conradi
2020-10-16 08:50:58 UTC
Permalink
Am 16.10.2020 um 10:33 schrieb klaus reile:

[...]
Post by klaus reile
Bei manchen Leuten sollte man aber nicht zu viel Verstand voraussetzen,
um anzunehmen, dass sie Böll oder gar Kafka verstehen können. Leuten,
die ausser pöbeln kaum ein Wort rausbekommen können, sollte man eher
Groschenheftchen empfehlen.
Wenn man Afdioten wie dir mit Argumenten kommt, wird das zum eigenen
Seelenheil unter der Rubrik Pöbeln abgelegt. Aber ich verstehe dich. Es
ist schwer zu ertragen wenn die Sicht über den populistischen Rand
hinaus behindert wird.

Aber eine Frage hätte ich noch an dich: Was sind Groschenhefte? Ist das
eine Spezialität von dir?
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Werner Sondermann
2020-10-16 09:15:05 UTC
Permalink
Es ist schwer zu ertragen wenn die Sicht über den populistischen Rand
hinaus behindert wird.
^^^^^^^^^
Meintest Du es vielleicht genau anders 'rum, im Sinne von "erweitert"?

Ein jeder lebt recht moderat in seiner eigenen selbstgewählten Blase -
selbstverständlich auch Du.

w.
--

"Everybody in this room is wearing a uniform, and don't kid yourself."
[FZ]
Franz Conradi
2020-10-16 09:20:36 UTC
Permalink
Es  ist schwer zu ertragen wenn die Sicht über den populistischen Rand
hinaus behindert wird.
         ^^^^^^^^^
Meintest Du es vielleicht genau anders 'rum, im Sinne von "erweitert"?
Ein jeder lebt recht moderat in seiner eigenen selbstgewählten Blase -
selbstverständlich auch Du.
Jedenfalls hast du Recht. Das war falsch formuliert.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Heinz Schmitz
2020-10-16 09:40:10 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Aber eine Frage hätte ich noch an dich: Was sind Groschenhefte?
Da denke ich zuerst an die Parteiprogramme von Linken, Grinken,
und Sozen. Groschenhefte, weil sie ihren Wählern für den Fall ihres
Wahlsieges ein paar Groschen versprechen. Für die man dann
aber nix kaufen kann.

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2020-10-17 06:46:38 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Aber eine Frage hätte ich noch an dich: Was sind Groschenhefte?
Da denke ich zuerst an die Parteiprogramme von Linken, (…)
Du denkst falsch, Du Idiot!

Groschenhefte sind wöchentlich erscheinende Romane, im DIN C5-Format, nicht
gebunden sondern geheftet, die man seinerzeit für weniger als eine Mark
(vulgo für’n paar Groschen) kaufen konnte.

Beispiel: Loading Image...


 🖕 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪 😝


PS: Boah, wat bis Du bekloppt!
Schabracken-Dompteur
2020-10-17 13:42:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Groschenhefte sind wöchentlich erscheinende Romane, im DIN C5-Format,
nicht gebunden sondern geheftet, die man seinerzeit für weniger als
eine Mark (vulgo für?n paar Groschen) kaufen konnte.
BOAH! Was Du dumme Funz alles weisst!

Vergiss nicht, um Vergebung zu bitten fuer Deine zahlreichen
Verleumdungen, die ueble Nachrede und die "Verschoenerung"
meines Namens mit Deinen geliebten SS-Runen, Du Drecksvieh!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Hauke Fichtner
2020-10-17 18:00:39 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Conradi
Aber eine Frage hätte ich noch an dich: Was sind Groschenhefte?
Da denke ich zuerst an die Parteiprogramme von Linken, (…)
Du denkst falsch, Du Idiot!
Groschenhefte sind wöchentlich erscheinende Romane, im DIN C5-Format, nicht
gebunden sondern geheftet, die man seinerzeit für weniger als eine Mark
(vulgo für’n paar Groschen) kaufen konnte.
Das hast du jetzt aber ganz toll aus der Wikibloedia geklaut.
Post by Erika Ciesla
 🖕 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪 😝
PS: Boah, wat bis Du bekloppt!
Stehst Du wieder vor dem Spiegel?
Franz Conradi
2020-10-16 08:42:58 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Franz Conradi
Was könnte man tun, um deine krampfhaften Versuche die deutschen
Corona-Abwehrmaßnahmen madig zu machen zu befriedigen?
<https://geschichtedergegenwart.ch/das-vorsorgeparadox-beobachtungen-zu-einem-modernen-phaenomen-in-coronazeiten/>
Ergänzend schlage ich Kafkas Werke "Das Schloss" oder
"In der Strafkolonie" oder von Böll "Die Waage der Baleks" vor,
falls nicht schon in der Schule damit zwangsbeglückt.
(Damals gab es bei uns noch Anarchisten und Bleibenzin. Und Masken
zur Grippezeitzeit nur für Weicheier...)
Welch ein Unsinn. Wenn man der Theorie dieses Spinners folgen würde,
müßten sofort alle Feuerwehren, das THW, die Krankenwagen und überhaupt
die Polizei, Bundeswehr etc. abgeschafft werden. Das alles sind
Vorsorgemaßnahmen, die, übertragen auf Hannigs virtuelles Tier,
ungerechtfertigterweise jeglicher Panik Vorschub leisten würden. Lass'
dir als Argument _für_ die Unterstützung der desinformativen Litanei des
Familiennamenlosen AfDioten Fred etwas besseres einfallen. Oder bist du
auch ein AfDiot?
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Ole Jansen
2020-10-16 08:56:40 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
<https://geschichtedergegenwart.ch/das-vorsorgeparadox-beobachtungen-zu-einem-modernen-phaenomen-in-coronazeiten/>
Ergänzend schlage ich Kafkas Werke "Das Schloss" oder
"In der Strafkolonie" oder von Böll "Die Waage der Baleks" vor,
falls nicht schon in der Schule damit zwangsbeglückt.
(Damals gab es bei uns noch Anarchisten und Bleibenzin. Und Masken
zur Grippezeitzeit nur für Weicheier...)
Welch ein Unsinn. Wenn man der Theorie dieses Spinners folgen würde..
Wen meinst Du mit Spinner? Kafka oder den Autor des oben zitierten
Artikels?

Von Kafka würde man heute vermutlich sagen dass es depressiv war,
aber "Spinner"?
..müßten sofort alle Feuerwehren, das THW, die Krankenwagen und überhaupt
die Polizei, Bundeswehr etc. abgeschafft werden. Das alles sind
Vorsorgemaßnahmen...
Das ist ein schönes Beispiel für einen "Strohmann".
... desFamiliennamenlosen AfDioten Fred etwas besseres einfallen.
Oder bist du auch ein AfDiot?
Und das hier ist "Reductio a Adsurdum".

Eigentlich ging es mir ja um das "Vorsorgeparadoxon" und dessen
teilweise kafkaesken Wirkungen. Möchtest Du etwas dazu schreiben?

Viele Grüße,

O.J.
Franz Conradi
2020-10-16 09:18:30 UTC
Permalink
Am 16.10.2020 um 10:56 schrieb Ole Jansen:

[...]
Post by Ole Jansen
Eigentlich ging es mir ja um das "Vorsorgeparadoxon" und dessen
teilweise kafkaesken Wirkungen. Möchtest Du etwas dazu schreiben?
Um was es dir ging ist nicht relevant. Relevant ist der krampfhafte
Versuch deines Mitstreiters Fred die Regeln der Exekutive zu Bekämpfung
der Krise madig zu machen.

Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muß nicht immer im Recht
sein. Voll daneben finde ich, daß ein Schmierer (Lügenpresse?) wie
Hannig, Kafka zum Kronzeugen mißbraucht.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Ole Jansen
2020-10-16 10:14:40 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Eigentlich ging es mir ja um das "Vorsorgeparadoxon" und dessen
teilweise kafkaesken Wirkungen. Möchtest Du etwas dazu schreiben?
Um was es dir ging ist nicht relevant. Relevant ist der krampfhafte
Versuch deines Mitstreiters Fred die Regeln der Exekutive zu Bekämpfung
der Krise madig zu machen.
Wenn ich an "Das Schloss" oder "Der Prozess" denke und wie Kafka
dort die "Exikutive" zeichnet fallen auch mir gewisse Assoziationen
ein.
Post by Franz Conradi
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muß nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?

Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.

Teilweise hilfsbereit und auch etwas verletzlich, z.B.
wenn "er"schläft und man vor seinem Bett steht.

Und trotzdem mächtig und unnahbar, unbehaglich. Alles
funktioniert, der Prozess läuft immer weiter, aber keiner
kann dem Verurteilten die Regeln erklären. Kein direkter Weg
führt zum Schloss und vor dem Recht steht der Torhüter,
nur für Dich. Und er lässt Dich nicht rein.
Post by Franz Conradi
Voll daneben finde ich, daß ein Schmierer (Lügenpresse?) wie
Hannig, Kafka zum Kronzeugen mißbraucht.
Das was er schreibt ist schon wesentlich besser als meine
Schüleraufsätze aus der Zeit.

O.J.
Franz Conradi
2020-10-16 10:41:10 UTC
Permalink
[...]
Post by Ole Jansen
Post by Franz Conradi
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muß nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den Fußballstadien.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Werner Sondermann
2020-10-16 10:53:58 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Post by Franz Conradi
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muß nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den Fußballstadien.
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schießt.

Aber so sind sie, die Lyriker!

w.




---------------------------------------------
Knapp vorbei ist auch daneben:
Uli Hoeneß schießt in den Belgrader Himmel

---------------------------------------------
Franz Conradi
2020-10-16 11:18:57 UTC
Permalink
Am 16.10.2020 um 12:53 schrieb Werner Sondermann:

[...]
Post by Werner Sondermann
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schießt.
Nach der Verlängerung. Es kommt zum Elfmeterschießen. Es steht 5 : 4.
Wer hat mehr Angst? Der Ausführende, der zum Ausgleich treffen oder der
Torwart der seiner Mannschaft zum Sieg verhelfen kann?

Naja, du hast Recht. Da verfügt der Schütze eher über die Arschkarte.
Aber der Gemütszustand des Tormanns wird auch nicht gerade so ohne sein.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Carla Schneider
2020-10-16 15:56:26 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muÃY nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den FuÃYballstadien.
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schieÃYt.
Aber so sind sie, die Lyriker!
Ist eine Erzaehlung, keine Lyrik.

-------------
Handke erzählt die Geschichte des Monteurs und bekannten ehemaligen Fußballtormanns
Josef Bloch, der an einem Freitagmorgen seine Arbeit auf einer Baustelle aufgibt,
nachdem er den Eindruck hat, er sei entlassen. Er streift über das Wochenende durch
die Stadt Wien und knüpft Kontakt zu der Kinokassiererin Gerda, die er nach der
ersten gemeinsamen Nacht erwürgt. Bloch fährt anschließend mit dem Bus in einen
"südlichen Grenzort", wo er eine frühere Bekannte aufsucht, ohne zur Ruhe zu kommen.
Auch hier ist er ständig unterwegs, während er gleichzeitig wie unbeteiligt verfolgt,
eher immer wieder zufällig mitbekommt, dass die Polizei auf seiner Spur ist und sich
das Netz um ihn zusammenzieht - Bloch versucht, sich selbst zu überführen.
Die Erzählung endet, bevor er verhaftet wird.

Der unstrukturierte Text ist in der dritten Person gehalten, nimmt aber immer
die persönliche Perspektive Blochs ein, gleichzeitig Abstand haltend und von
innen heraus erzählend. Bloch weist Symptome auf, die denen einer Psychose ähneln.
Er wird zum Beispiel immer wieder von seinen Wahrnehmungen gestört, muss ständig
alles interpretieren - und wird zugleich vom Erzähler vor den Interpreten geschützt:
"Ohne dass er damit etwas ausdrücken wollte, senkte er den Kopf."

Der Bezug der Erzählung zum Titel bleibt lange Zeit unklar, wird auch nur in einem
Abschnitt erwähnt und nur in einem Satz erläutert. Die Vergangenheit Blochs als Tormann
ist, ohne dass auf sie näher eingegangen wird, dafür wesentlich. Unwesentlich hingegen
ist die Erwähnung eines Fußballspiels, das er sich bei seinem Wiener Wochenende anschaut.
Zentral ist lediglich die Schlussfolgerung, die Bloch für sich selbst trifft und die
im völligen Gegensatz zu seinem ständigen Bewegungsdrang steht: Nur dem Tormann,
der sich völlig ruhig verhält, schießt der Schütze den Ball in die Hände.
------------
Franz Conradi
2020-10-16 15:59:33 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Werner Sondermann
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muÃY nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den FuÃYballstadien.
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schieÃYt.
Aber so sind sie, die Lyriker!
Ist eine Erzaehlung, keine Lyrik.
-------------
Handke erzählt die Geschichte des Monteurs und bekannten ehemaligen Fußballtormanns
Josef Bloch, der an einem Freitagmorgen seine Arbeit auf einer Baustelle aufgibt,
nachdem er den Eindruck hat, er sei entlassen. Er streift über das Wochenende durch
die Stadt Wien und knüpft Kontakt zu der Kinokassiererin Gerda, die er nach der
ersten gemeinsamen Nacht erwürgt. Bloch fährt anschließend mit dem Bus in einen
"südlichen Grenzort", wo er eine frühere Bekannte aufsucht, ohne zur Ruhe zu kommen.
Auch hier ist er ständig unterwegs, während er gleichzeitig wie unbeteiligt verfolgt,
eher immer wieder zufällig mitbekommt, dass die Polizei auf seiner Spur ist und sich
das Netz um ihn zusammenzieht - Bloch versucht, sich selbst zu überführen.
Die Erzählung endet, bevor er verhaftet wird.
Der unstrukturierte Text ist in der dritten Person gehalten, nimmt aber immer
die persönliche Perspektive Blochs ein, gleichzeitig Abstand haltend und von
innen heraus erzählend. Bloch weist Symptome auf, die denen einer Psychose ähneln.
Er wird zum Beispiel immer wieder von seinen Wahrnehmungen gestört, muss ständig
"Ohne dass er damit etwas ausdrücken wollte, senkte er den Kopf."
Der Bezug der Erzählung zum Titel bleibt lange Zeit unklar, wird auch nur in einem
Abschnitt erwähnt und nur in einem Satz erläutert. Die Vergangenheit Blochs als Tormann
ist, ohne dass auf sie näher eingegangen wird, dafür wesentlich. Unwesentlich hingegen
ist die Erwähnung eines Fußballspiels, das er sich bei seinem Wiener Wochenende anschaut.
Zentral ist lediglich die Schlussfolgerung, die Bloch für sich selbst trifft und die
im völligen Gegensatz zu seinem ständigen Bewegungsdrang steht: Nur dem Tormann,
der sich völlig ruhig verhält, schießt der Schütze den Ball in die Hände.
------------
Du hast vergessen zu erwähnen, daß du das aus Wikipedia abgekupfert hast.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Angst_des_Tormanns_beim_Elfmeter_(Erz%C3%A4hlung)>
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Siegfrid Breuer
2020-10-16 16:47:00 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
Du hast vergessen zu erwähnen, daß du das aus Wikipedia abgekupfert hast.
Und dummerweise nicht umgetextet, wie die Schnatterliese das
immer macht, wenn sie Sachen aus Wikibloedia als angeborenes
Wissen verkaufen will!
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Carla Schneider
2020-10-17 11:21:52 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Werner Sondermann
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muÃfY nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den FuÃfYballstadien.
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schieÃfYt.
Aber so sind sie, die Lyriker!
Ist eine Erzaehlung, keine Lyrik.
-------------
Handke erzählt die Geschichte des Monteurs und bekannten ehemaligen FuÃYballtormanns
Josef Bloch, der an einem Freitagmorgen seine Arbeit auf einer Baustelle aufgibt,
nachdem er den Eindruck hat, er sei entlassen. Er streift über das Wochenende durch
die Stadt Wien und knüpft Kontakt zu der Kinokassiererin Gerda, die er nach der
ersten gemeinsamen Nacht erwürgt. Bloch fährt anschlieÃYend mit dem Bus in einen
"südlichen Grenzort", wo er eine frühere Bekannte aufsucht, ohne zur Ruhe zu kommen.
Auch hier ist er ständig unterwegs, während er gleichzeitig wie unbeteiligt verfolgt,
eher immer wieder zufällig mitbekommt, dass die Polizei auf seiner Spur ist und sich
das Netz um ihn zusammenzieht - Bloch versucht, sich selbst zu überführen.
Die Erzählung endet, bevor er verhaftet wird.
Der unstrukturierte Text ist in der dritten Person gehalten, nimmt aber immer
die persönliche Perspektive Blochs ein, gleichzeitig Abstand haltend und von
innen heraus erzählend. Bloch weist Symptome auf, die denen einer Psychose ähneln.
Er wird zum Beispiel immer wieder von seinen Wahrnehmungen gestört, muss ständig
"Ohne dass er damit etwas ausdrücken wollte, senkte er den Kopf."
Der Bezug der Erzählung zum Titel bleibt lange Zeit unklar, wird auch nur in einem
Abschnitt erwähnt und nur in einem Satz erläutert. Die Vergangenheit Blochs als Tormann
ist, ohne dass auf sie näher eingegangen wird, dafür wesentlich. Unwesentlich hingegen
ist die Erwähnung eines FuÃYballspiels, das er sich bei seinem Wiener Wochenende anschaut.
Zentral ist lediglich die Schlussfolgerung, die Bloch für sich selbst trifft und die
im völligen Gegensatz zu seinem ständigen Bewegungsdrang steht: Nur dem Tormann,
der sich völlig ruhig verhält, schieÃYt der Schütze den Ball in die Hände.
------------
Du hast vergessen zu erwähnen, daÃY du das aus Wikipedia abgekupfert hast.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Angst_des_Tormanns_beim_Elfmeter_(Erz%C3%A4hlung)>
Wenn ich was zitiere und nicht angebe woher es stammt ist es immer Wikipedia.
Werner Sondermann
2020-10-16 16:38:11 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Werner Sondermann
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muss nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den Fußballstadien.
Wobei der Torwart in der Regel überhaupt keine Angst hat, weil er ja
eigentlich nur gewinnen kann, dem Elfmeterschütze dagegen oft die Nerven
flattern, weil er zum Deppen des ganzen Spiels werden kann, falls er
versagt und daneben schiesst.
Aber so sind sie, die Lyriker!
Ist eine Erzaehlung, keine Lyrik.
-------------
Handke erzählt die Geschichte des Monteurs und bekannten ehemaligen Fußballtormanns
Josef Bloch, der an einem Freitagmorgen seine Arbeit auf einer Baustelle aufgibt,
nachdem er den Eindruck hat, er sei entlassen. Er streift über das Wochenende durch
die Stadt Wien und knüpft Kontakt zu der Kinokassiererin Gerda, die er nach der
ersten gemeinsamen Nacht erwürgt. Bloch fährt anschließend mit dem Bus in einen
"südlichen Grenzort", wo er eine frühere Bekannte aufsucht, ohne zur Ruhe zu kommen.
Auch hier ist er ständig unterwegs, während er gleichzeitig wie unbeteiligt verfolgt,
eher immer wieder zufällig mitbekommt, dass die Polizei auf seiner Spur ist und sich
das Netz um ihn zusammenzieht - Bloch versucht, sich selbst zu überführen.
Die Erzählung endet, bevor er verhaftet wird.
Der unstrukturierte Text ist in der dritten Person gehalten, nimmt aber immer
die persönliche Perspektive Blochs ein, gleichzeitig Abstand haltend und von
innen heraus erzählend. Bloch weist Symptome auf, die denen einer Psychose ähneln.
Er wird zum Beispiel immer wieder von seinen Wahrnehmungen gestört, muss ständig
"Ohne dass er damit etwas ausdrücken wollte, senkte er den Kopf."
Der Bezug der Erzählung zum Titel bleibt lange Zeit unklar, wird auch nur in einem
Abschnitt erwähnt und nur in einem Satz erläutert. Die Vergangenheit Blochs als Tormann
ist, ohne dass auf sie näher eingegangen wird, dafür wesentlich. Unwesentlich hingegen
ist die Erwähnung eines Fußballspiels, das er sich bei seinem Wiener Wochenende anschaut.
Zentral ist lediglich die Schlussfolgerung, die Bloch für sich selbst trifft und die
im völligen Gegensatz zu seinem ständigen Bewegungsdrang steht: Nur dem Tormann,
der sich völlig ruhig verhält, schießt der Schütze den Ball in die Hände.
------------
Upps!

Das Wenige, was ich ueber Handke ueberhaupt weiss, ist, dass er 2019 den
Literaturnobelpreis bekommen hat und dass er sich bei der Beurteilung
des Jugoslawienkriegs fuer die Belange der Serben stark gemacht hatte,
wofuer er herbe Kritik einstecken musste.

"Was erlauben Handke?!"

w.
Penn Erwin
2020-10-16 16:46:45 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Upps!
Das Wenige, was ich ueber Handke ueberhaupt weiss, ist, dass er 2019 den
Literaturnobelpreis bekommen hat und dass er sich bei der Beurteilung
des Jugoslawienkriegs fuer die Belange der Serben stark gemacht hatte,
wofuer er herbe Kritik einstecken musste.
"Was erlauben Handke?!"
w.
Handke hat sich für Massenmörder und Kriegsverbrecher stark gemacht!
--
Erwin
Carla Schneider
2020-10-17 11:50:37 UTC
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Werner Sondermann
Upps!
Das Wenige, was ich ueber Handke ueberhaupt weiss, ist, dass er 2019 den
Literaturnobelpreis bekommen hat und dass er sich bei der Beurteilung
des Jugoslawienkriegs fuer die Belange der Serben stark gemacht hatte,
wofuer er herbe Kritik einstecken musste.
"Was erlauben Handke?!"
w.
Handke hat sich für Massenmörder und Kriegsverbrecher stark gemacht!
Er hat was gegen die antiserbische Propaganda in unseren Medien gesagt.
Man muss auch wissen dass Peter Handke aus Kaernten stammt und slowenischer
Abstammung ist, und daher einen andere Beziehung zu Jugoslawien hat als
Oesterreicher oder Deutsche rein deutscher Abstammung.
1995 und 1996 machte er eine Reise nach Jugoslawien und schrieb
darueber aus der Sicht der Leute die er dort getroffen hat.

Er hatte auch von 1999 bis 2009 einen jugoslawischen Pass,
und er hat eine Rede beim Begraebnis von Slobodan Milosevic gehalten,
weil das der letzte Politiker war der gegen die Aufloesung Jugoslawiens
gestimmt hat.
Wenn Peter Handke Serbe waere, waere das ganze ueberhaupt kein Thema
gewesen.
Ole Jansen
2020-10-19 05:15:29 UTC
Permalink
Post by Franz Conradi
[...]
Post by Ole Jansen
Post by Franz Conradi
Nebenbei: Auch ein von mir geschätzter Kafka muß nicht immer im Recht
sein.
Will er das denn?
Die "Exikutive"/Das Schloss/das Recht usw. sind in seinen
Erzählungen vordergründig weder grob noch sonst barbarisch,
eher verhalten freundlich, fast fürsorglich.
"Das Schloss" von Kafka ist im Kontext zur Coronakrise in etwa so
relevant, wie Handkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" vor den zur
Zeit unbesetzten Rängen in den Fußballstadien.
Handke habe ich noch nicht gelesen. Der Titel schreckte
mich ab, Fussball gibt mir persönlich nichts. :-P

Was wohl in diesem Fall egal ist, der Titel ist steht
wohl eher als Parabel. Man ist halt zu schnell oberflächlich...

Zu immer wiederkehrenden Motiven die sich in vielen seiner
Werke zeigen: Die unsichtbare Macht die vom Schloss auszugehen
scheint wird dort mit keinem Wort erklärt. Ebensowenig die
Macht die der "Prozess" über den Protagonisten gewinnt.
Gleichzeitig wirkt diese Macht auf den Leser glaubwürdig
und beklemmend. Zumindest auf deutsch sozialisierte Menschen.
Amerikaner z.B. haben oft eine andere Rezeption.

Mit Corona und weiterer Angspolitik hat das IMHO so viel zu tun
dass wir gerade live Zeuge werden wie solche Macht entstehen
könnte. Und sich der Bürger diesem kampflos und fraglos hingibt.

O.J.

Fred
2020-10-16 09:38:53 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
<https://geschichtedergegenwart.ch/das-vorsorgeparadox-beobachtungen-zu-einem-modernen-phaenomen-in-coronazeiten/>
Ergänzend schlage ich Kafkas Werke "Das Schloss" oder
"In der Strafkolonie" oder von Böll "Die Waage der Baleks" vor,
falls nicht schon in der Schule damit zwangsbeglückt.
(Damals gab es bei uns noch Anarchisten und Bleibenzin. Und Masken
zur Grippezeitzeit nur für Weicheier...)
( ... entsorgt, Franz Conradi benimmt sich hier
wie ein Hooligan - engl. „Rowdy“, „Rabauke“)
Post by Ole Jansen
Und das hier ist "Reductio a Adsurdum".
Eigentlich ging es mir ja um das "Vorsorgeparadoxon" und dessen
teilweise kafkaesken Wirkungen. Möchtest Du etwas dazu schreiben?
.. und um Gier und Geiz der Südländer (viel mehr Covid-Tote
als hier ) geht es auch, bspw. bei der Anzahl von Intensivbetten.

Intensivbetten - internationaler Vergleich pro 100.000 EW

Deutschland hat : 33.9
Österreich 28,9

Frankreich nur 16,3
Spanien nur 9,7
Italien nur 8,6

Die reicheren Südländer (bei Privateigentum, nicht der Staat)
sind m. E. zu geizig um ihre Krankenhäuser mit ausreichend
viele Intensivbetten auszustatten ..

Hier:
compare your country
Capacity of intensive care beds in selected OECD countries,
per 100 000 population
https://www.oecd.org/health/
---
oder:
https://read.oecd-ilibrary.org/view/?ref=119_119689-ud5comtf84&Title=Beyond%20Containment:Health%20systems%20responses%20to%20COVID-19%20in%20the%20OECD
kurz: https://1clickurls.com/13tQgH3
Seite 11
Figure5.
Acute care hospital beds in OECD countries, 2017 (or nearest year)

Japan and Korea have the highest number of acute care hospital
beds per capita, with over 7 beds per 1000 people in 2017
(see Figure5). Germany comes third with 6 beds per
1000 people. Most OECD countries have between 2.5 and
5 acute care hospital beds per 1000 people, but the numbers
are lower in Mexico, Canada, Chile, Sweden, Israel, Spain and
the United States, with less than 2.5 hospital beds per 1000
people in 2017.Figure5. Acute care hospital beds in OECD
countries, 2017 (or nearest year)

Seite 13
Figure7.
Capacity of intensive care beds in selected OECD countries,
2020 (or nearest year)

HIER:
https://read.oecd-ilibrary.org/view/?ref=119_119689-ud5comtf84&Title=Beyond%20Containment:Health%20systems%20responses%20to%20COVID-19%20in%20the%20OECD
kurz: https://1clickurls.com/13tQgH3
Franz Conradi
2020-10-16 10:11:04 UTC
Permalink
Am 16.10.2020 um 11:38 schrieb der Afdiot Fred:

[...]
Post by Fred
( ... entsorgt, Franz Conradi benimmt sich hier
wie ein Hooligan - engl. „Rowdy“, „Rabauke“)
Es ist leicht jemanden einen Rowdy zu nenen, wenn die eigene Hetze mit
nachprüfbaren Fakten widelegt wird.

Deine weiteren krampfhaften Versuche mit Links deiner Hetze ein
Fundament zu geben aus hygienischen Gründen gelöscht.

Mich würde jetzt nur noch interessieren ob dir, wie du uns ja wissen
gelassen hast, das System Trump oder Bolsonaro zur Bekämpfung der
Coronaropandemie besser findest, als das Sytem Merkel. Davon habe ich
bis jetzt noch nichts von dir gelesen.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
Martin
2020-10-16 11:22:04 UTC
Permalink
3 Personen, alles Nachbarn. Einer um 40, ohne Vorerkrankung, schwerer
Verlauf.

Genügt das?
Frank Bügel
2020-10-16 12:06:02 UTC
Permalink
Post by Fred
Wer hier kennt jemanden der/die Corona hat oder hatte persönlich,
oder wer hier kennt jemanden persönlich, der jemanden persönlich
kennt, der/die an Corona erkrankt ist oder war?
Was ginge es dich an? Weshalb möchtest du das Infektionsgeschehen auf
die persönliche bzw. private Ebene herunterbrechen? Ob jemand einen
Corona-Infizierten persönlich kennt, ist doch für das Ausmaß der
Pandemie völlig irrelevant.
Post by Fred
---------------
2017/18 von Oktober bis Mitte Mai
_labordiagnostisch bestätigte 182.000 Grippefälle_.
Demnach lt. RKI in dem Zeitraum geschätzt starben
25.100 Menschen an der Influenza.
_Das ist eine Grippe-Sterberate von fast 14 (!) Prozent_.
Warum gerieten unserer Politiker bei Grippe 2017/18 nicht in Panik?
Weil es einen Impfstoff gegen den Krankheitserreger gab. Man hatte es
zu einem Gutteil selbst in der Hand, was bei der Gefahr einer
Corona-Infektion auf das individuelle, soziale Verhalten des Einzelnen
reduziert ist. Deswegen wird von offizieller Seite an das soziale
Verhalten appelliert. Wo das Infektionsgeschehen außer Kontrolle gerät,
wird mit mit Einschränkungen der individuellen Freiheit reagiert; zu
Lasten unverständiger Personen, aber zum Wohl der Gemeinschaft.

Das mag dir ja komisch vorkommen, weil ja zumeist die Freiheit des
Einzelnen gegenüber der Gesellschaft in den Vordergrund gestellt wird
(Atomisierung der Gesellschaft), was in Zeiten einer Pandemie jedoch
nicht praktikabel erscheint. Alleine die Spätfolgen, die dauerhaften
Schädigungen durch diese Krankheit von bisher völlig gesunden Menschen
werden noch gesellschaftliche Folgekosten nach sich ziehen, die es bei
einer Grippeerkrankung nicht gibt.

Es ist also wie in einem Krieg gegen einen unsichtbaren Gegner. Da ist
verstandesgemäß Vorsicht der beste Ratgeber, nicht Angst oder Panik.
Persönlich mag ich den Söder nicht. Einst 'Gegner des Asyltourismus',
dann 'Freund der Wildbienen' und heute 'der Härteste der Harten', was
die Einschränkungen angeht. Nur wer läßt sich derart von Söder
beeindrucken, daß er nun seinetwegen ängstlich oder panisch wird? Ich
kenne niemanden in meinem Bekannten- und Familienkreis, der so auf
Söders Auftritte reagiert.
Post by Fred
------------------------
Wenn aktuell (15.19) 49.1000 Menschen in Deutschland mit
Corona infiziert sind (90 % davon symptomfrei), dann sind
das 0,06 Prozent der Bevölkerung, also sind in Deutschland
_immerhin 99.93 Prozent der EW ohne Corona_.
Hier Covid-19 Todesrate Deutschland - aktuell 9.739 Verstorbene.
https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&country=DEU~ITA~ESP~NLD~POL~NOR~HUN~FRA&region=World&deathsMetric=true&interval=smoothed&perCapita=true&smoothing=7&pickerMetric=location&pickerSort=asc
kurz : https://1clickurls.com/ax7P0TK
Bisher (2020 ) 352.107 Covid-Infektionen mit 9.739 Verstorbenen.
_Das ist eine Covid-Sterberate von 2.76 (!) Prozent_.
Warum diese Panik und Angst bei unseren Politikern wg Covid-19?
Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgeschäden für das Land
wären ohne Einschränkungen weder absehbar, noch politisch vertretbar.
Ich denke nicht, daß die Politiker Angst oder Panik vor Corona haben.
Sie haben Angst vor den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen
der Pandemie, falls sie immer größere Ausmaße annimmt. Und diese
Furcht, besser dieser Respekt vor dem hochansteckenden Virus ist meines
Erachtens völlig berechtigt.
Post by Fred
ps.
Und bitte nicht das Argument bringen, dass ja in Spanien oder
Italien so viele gestorben sind - denn DAS was nicht Corona,
das war wegen GEIZ und GIER der Südländer, die ihre KH mit
zu wenig Intensivbetten ausstatten. Deutschland hat auf
1 Mio EW _dreimal so viele Intensivbetten wie Italien_ etc.
Keine Sorge. Trotzdem vermittelten diese Länder ein für jedermann
anschauliches Beispiel, wie es nicht laufen sollte; weder bei den
Infektionszahlen, noch im Gesundheitswesen.
Erika Ciesla
2020-10-17 06:31:22 UTC
Permalink
Post by Fred
Wer hier kennt jemanden
Nein.
Post by Fred
Warum geraten unserer Politiker bei Grippe 2017/18 nicht in Panik?
Die ist schon rum die interessiert nicht mehr.

Außerdem war das da ein statistischer Ausreißer (die schlimmste Grippe seit
30 Jahren). die war also nicht typisch.

Drittens: daß ausgerechnet *DIESE* Grippe dermaßen aus der Reihe schlägt, war
nicht vorhersehbar.
Post by Fred
Warum diese Panik und Angst bei unseren Politikern wg Covid-19?
Wer, außer Dir, Du Hosenscheißer, hat denn Angst? Halte Dich doch einfach an
die empfohlenen Regeln, dann bist Du relativ sicher und mußt Dir auch nicht
in die Hose machen.

 ✌️ 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪 😷


• Übrigens!

SARS-CoV-2 haben wir so klar und deutlich auch nicht kommen sehen – als wir
von dem erfuhren, war der schon da, will meinen, der steile Anstieg im April
war womöglich alternativlos? Wir haben dann aber gleich reagiert, haben
Maßnah​men ergriffen und konnten so die Zahl der Neuinfizierten auf ≤500/Tag
senken.

Das ging zwei Monate gut – und nun steigen sie wieder, und frach nich wie!
===========================================================================

Aber, meine lieben Mitmenschen, *JETZT* wissen wir von dem Virus: wir wurden
informiert und wir wissen wie man sich schützt. Daraus folgt: wer sich
*JETZT* infiziert, der ist womöglich selbst Schuld und könnte vielleicht ein
Idiot sein!

Wer es noch nicht weß – hier die wichtigsten Vehaltensregeln:

1. Reduziert Eure Kontakte auf das unvermeinbar nötige!

2. Haltet Abstand!

3. Tragt Maske!

4. Achtet auf Eure Hygiene!

Das schütz nicht absolut, reduziert aber das Risiko merklich.
Schabracken-Dompteur
2020-10-17 13:42:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Fred
Wer hier kennt jemanden
Nein.
Du bist so ein dummes Arschloch, Ciesla!
Wenn ich Dich dumme Funz erneut zitieren darf:

|Einfach nur ?NEIN! NEIN! NEIN! NEIN! NEIN!!!? zu
|brüllen ist als Gegenargument jedenfalls nicht ausreichend!
Das ging zwei Monate gut ? und nun steigen sie wieder, und frach nich
wie!
Sagense naemlich dauernd in der Tagesschau!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...