Discussion:
Inseln tauchen auf und ab...
Add Reply
Christoph Overkott
2018-12-03 03:07:12 UTC
Antworten
Permalink
In der Klimareligion ist der Klimawandel so etwas wie der liebe Gott: eine globale Erklärung für alles. Inseln tauchen auf und ab, Gletscher schmelzen und wachsen - wer war's? Der Klimawandel.

Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die Klimajünger ganz, ganz feste.

Ob das denn eigentlich stimmt mit der Klimareligion? Glauben heißt Schauen. Der Fernsehjünger kann es nicht nachprüfen.

Sollte in 50 Jahren das Klima in Bonn wie in Triest sein - braucht man dann auch nur noch so wenig zu heizen wie in Triest?

Brauchen wir dann überhaupt noch Braunkohle?

Hat sich der Klimawandel etwa einen Regelkreislauf ausgedacht?

Warum aber in aller Welt müssen wir Migranten aus wärmeren Klimazonen in Klimazonen verfrachten, die mehr Energie brauchen?

Und dürfen nur Migranten Kinder bekommen?

Hat Herr Lambsdorff nicht recht, wenn er sagt, dass man den Migranten besser zu Hause helfen sollte?
Carla Schneider
2018-12-03 07:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
In der Klimareligion ist der Klimawandel so etwas wie der liebe Gott: eine globale Erklärung für alles. Inseln tauchen auf und ab, Gletscher schmelzen und wachsen - wer war's? Der Klimawandel.
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die Klimajünger ganz, ganz feste.
Ob das denn eigentlich stimmt mit der Klimareligion? Glauben heiÃYt Schauen. Der Fernsehjünger kann es nicht nachprüfen.
Sollte in 50 Jahren das Klima in Bonn wie in Triest sein - braucht man dann auch nur noch so wenig zu heizen wie in Triest?
Bonn und Triest unterscheiden sich in der Heizperiode bei der Durchschnittstemperatur nur um 3°C.
Winter in denen Bonn nicht kaelter ist als Triest kommen auch jetzt schon vor.
Groesser ist der Unterschied im Sommer - im Durchschnitt.
Post by Christoph Overkott
Brauchen wir dann überhaupt noch Braunkohle?
Die wird zur Stromerzeugung benoetigt.
Davon wuerde man dann eher mehr brauchen, fuer die Klimaanlagen im Sommer...
Christoph Overkott
2018-12-03 08:56:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
In der Klimareligion ist der Klimawandel so etwas wie der liebe Gott: eine globale Erklärung für alles. Inseln tauchen auf und ab, Gletscher schmelzen und wachsen - wer war's? Der Klimawandel.
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die Klimajünger ganz, ganz feste.
Ob das denn eigentlich stimmt mit der Klimareligion? Glauben heiÃYt Schauen. Der Fernsehjünger kann es nicht nachprüfen.
Sollte in 50 Jahren das Klima in Bonn wie in Triest sein - braucht man dann auch nur noch so wenig zu heizen wie in Triest?
Bonn und Triest unterscheiden sich in der Heizperiode bei der Durchschnittstemperatur nur um 3°C.
Winter in denen Bonn nicht kaelter ist als Triest kommen auch jetzt schon vor.
Groesser ist der Unterschied im Sommer - im Durchschnitt.
???
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
Brauchen wir dann überhaupt noch Braunkohle?
Die wird zur Stromerzeugung benoetigt.
Davon wuerde man dann eher mehr brauchen, fuer die Klimaanlagen im Sommer...
Und wofür gibt es Jalousien?
Carla Schneider
2018-12-03 09:25:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
In der Klimareligion ist der Klimawandel so etwas wie der liebe Gott: eine globale Erklärung für alles. Inseln tauchen auf und ab, Gletscher schmelzen und wachsen - wer war's? Der Klimawandel.
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die Klimajünger ganz, ganz feste.
Ob das denn eigentlich stimmt mit der Klimareligion? Glauben heiÃYt Schauen. Der Fernsehjünger kann es nicht nachprüfen.
Sollte in 50 Jahren das Klima in Bonn wie in Triest sein - braucht man dann auch nur noch so wenig zu heizen wie in Triest?
Bonn und Triest unterscheiden sich in der Heizperiode bei der Durchschnittstemperatur nur um 3°C.
Winter in denen Bonn nicht kaelter ist als Triest kommen auch jetzt schon vor.
Groesser ist der Unterschied im Sommer - im Durchschnitt.
???
Man muss auch jetzt in Bonn nicht viel mehr heizen als in Triest..
Post by Christoph Overkott
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
Brauchen wir dann überhaupt noch Braunkohle?
Die wird zur Stromerzeugung benoetigt.
Davon wuerde man dann eher mehr brauchen, fuer die Klimaanlagen im Sommer...
Und wofür gibt es Jalousien?
Um die Sonne draussen zu halten, die Klimaanlage braucht man bei hohen
Temperaturen und hoher Luftfeuchte.
Christoph Overkott
2018-12-03 10:09:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
In der Klimareligion ist der Klimawandel so etwas wie der liebe Gott: eine globale Erklärung für alles. Inseln tauchen auf und ab, Gletscher schmelzen und wachsen - wer war's? Der Klimawandel.
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die Klimajünger ganz, ganz feste.
Ob das denn eigentlich stimmt mit der Klimareligion? Glauben heiÃYt Schauen. Der Fernsehjünger kann es nicht nachprüfen.
Sollte in 50 Jahren das Klima in Bonn wie in Triest sein - braucht man dann auch nur noch so wenig zu heizen wie in Triest?
Bonn und Triest unterscheiden sich in der Heizperiode bei der Durchschnittstemperatur nur um 3°C.
Winter in denen Bonn nicht kaelter ist als Triest kommen auch jetzt schon vor.
Groesser ist der Unterschied im Sommer - im Durchschnitt.
???
Man muss auch jetzt in Bonn nicht viel mehr hei zen als in Triest..
Bei 18 Grad Zimmertemperatur braucht man noch nicht heizen.
Post by Christoph Overkott
Post by Carla Schneider
Post by Christoph Overkott
Brauchen wir dann überhaupt noch Braunkohle?
Die wird zur Stromerzeugung benoetigt.
Davon wuerde man dann eher mehr brauchen, fuer die Klimaanlagen im Sommer...
Und wofür gibt es Jalousien?
Um die Sonne draussen zu halten, die Klimaanlage braucht man bei hohen
Temperaturen und hoher Luftfeuchte.
Der Sommer war nicht schwül.
Fritz
2018-12-03 17:53:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Bei 18 Grad Zimmertemperatur braucht man noch nicht heizen.
Heute wieder mal einen Schreibanfall?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Siegfrid Breuer
2018-12-03 18:23:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Heute wieder mal einen Schreibanfall?
Den toppst Du Dumpfbacke doch locker, Alpentoelpel!
--
Post by Fritz
Du bist schon ein toller Hecht.
Ja.
Ottmar
[Ottmar Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
F.W.
2018-12-03 12:08:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die
Klimajünger ganz, ganz feste.
Also die Erde braucht keine Menschen. Ob es andersherum auch so ist, werden wir
sehen.

FW
Christoph Overkott
2018-12-03 12:46:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Christoph Overkott
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die
Klimajünger ganz, ganz feste.
Also die Erde braucht keine Menschen. Ob es andersherum auch so ist, werden wir
sehen.
FW
Ob Deutschland Frankreich in der Abschaffung der Kfz-Steuer nacheifern wird?

Ein Blick in Daten des Umweltbundesamtes legt nahe: Das Dieselproblem ist kein Problem der Autofahrer, vielmehr ein Problem der Wirtschaft.

https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/kraftstoffe

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist der Kraftstoffverbrauch um vier Prozent gestiegen, aber:

Der Kraftstoffverbrauch im Personenverkehr ist um zwei Prozent gesunken.

Wenn also in diesem Zeitraum der Benzinverbrauch um ein Drittel gesunken ist, der Dieselverbrauch sich aber verdreifacht hat, zeigt sich, dass vor allem die Wirtschaft mehr Diesel tankt.

Also, sollte man mal aufdröseln, wo die Stickoxide herkommen. Die Städte für den Personenverkehr zu sperren oder dem privaten Verbraucher eine Nachrüstung zuzumuten, trifft also die Falschen.

Liebes Bundesumweltamt, liefert mal saubere Daten, in denen nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Ihr wollt doch wohl nicht den Bürger veräppeln.
F.W.
2018-12-06 17:06:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Ein Blick in Daten des Umweltbundesamtes legt nahe: Das Dieselproblem ist
kein Problem der Autofahrer, vielmehr ein Problem der Wirtschaft.
Wir machen seit Jahren nur noch Wirtschaftspolitik. Nicht gemerkt?

FW
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-12-07 06:44:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Christoph Overkott
Ein Blick in Daten des Umweltbundesamtes legt nahe: Das Dieselproblem ist
kein Problem der Autofahrer, vielmehr ein Problem der Wirtschaft.
Wir machen seit Jahren nur noch Wirtschaftspolitik. Nicht gemerkt?
Du meinst Politik GEGEN die Wirtschaft?
F.W.
2018-12-07 07:11:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by F.W.
Post by Christoph Overkott
Ein Blick in Daten des Umweltbundesamtes legt nahe: Das Dieselproblem ist
kein Problem der Autofahrer, vielmehr ein Problem der Wirtschaft.
Wir machen seit Jahren nur noch Wirtschaftspolitik. Nicht gemerkt?
Du meinst Politik GEGEN die Wirtschaft?
Nein, ich meine "economy-aware" Politik. Die Wirtschaft haben wir immer im Auge
und etwas anderes regeln wir nicht mehr.

Klar, in einem Hartz IV-Land haben die Leute schnell Angst, ihre
Existenzsicherheit zu verlieren. Das wollte Schröder (den ich leider gewählt
habe) ja wohl auch erreichen.

Es war der Tod des Solidritätsgedankens.

FW
Fritz
2018-12-03 17:54:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by Christoph Overkott
Kann man den Klimawandel denn mit Opfern gnädig stimmen? Das glauben die
Klimajünger ganz, ganz feste.
Also die Erde braucht keine Menschen. Ob es andersherum auch so ist,
werden wir sehen.
Oberkotz als 'Mann im Mond' oder 'Grünes Männchen am Mars'?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Christoph Overkott
2018-12-03 12:56:18 UTC
Antworten
Permalink
Wenn inzwischen 55 Prozent Benzin und 45 Prozent Diesel verbraucht werden, ist das eine effiziente Verwendung von Energie aus Rohöl.

Denn wenn aus einem Liter Rohöl 0,24 Liter Benzin und 0,21 Liter Diesel raffiniert werden, entspricht das Verhältnis von Benzin zu Rohöl 55/45.

Das Problem liegt eher darin, dass deutlich weniger Fahrzeuge sehr viel mehr Kraftstoff ( Diesel ) verbrauchen.

Daher ist es schwer vorstellbar, dass die Dieseljahresmenge nur auf PKW und Kombis entfallen soll.

Liebes Bundesumweltamt, lieber Herr Scheuer, da sollten sie uns mal heute auf den Dieselgipfel schlau machen.
Christoph Overkott
2018-12-03 13:05:50 UTC
Antworten
Permalink
Zwangsfernsehen liefert zum Thema CO2-Ziele leider nur Propaganda.

Wo Propagandafernsehen von Bevölkerungswachstum spricht, meint es eigentlich Flüchtlingskrise.

Wo Propagandafernsehen von der Zulassung von Autos spricht, meint es eigentlich den Falschen, nämlich den Privatverbraucher.

Die Abschaffung der Kfz-Steuer und aufkommensneutrale Umlegung auf der Spritpreis wäre schon mal ein Fortschritt in Europa.

Hier könnte die Bundesregierung den Polen sagen: Wir schneiden uns da mal eine Scheibe von eurer Klimapolitik ab.
Christoph Overkott
2018-12-03 14:21:27 UTC
Antworten
Permalink
Der Dieselgipfel ist vorbei. Es gibt mehr Geld. Eine knappe Milliarde. Aus welchem Ärmel zieht sich der Bund eigentlich das viele Geld? Nicht genug, klagen alle. Reicht es aus, um die vorläufigen Fahrtverbote der Politjustiz im Berufungsverfahren wieder vom Tisch zu bekommen?

Die knappe Milliarde in der Frischluftdose besteht aus zwei Komponenten: Einmal wird das "Sofortprogramm Saubere Luft" für die Gemeinden um 500.000 Euro auf 1,5 Milliarden Euro aufgestockt. Zum anderen will der Bund mit 430.000 Millionen Euro Geld für die Nachrüstung von Kleinlastwagen in Städten zuschießen.

Eine Erkenntnis hat sich da offenbar breit gemacht: Dass der Dreck vor allem aus Kleinlastwagen kommt, wie man ja aus der Kraftstoffaufstellung des Bundesumweltamtes erahnen kann.
Christoph Overkott
2018-12-06 08:46:12 UTC
Antworten
Permalink
Auch bei der religiösen Herderkorrespondenz macht man sich Gedanken über den Klimawandel als Ersatzreligion und möchte auch ihr gleich ein Altärchen errichten.

Glaube und Vernunft darf aber nicht auf eine Verteufelung des Autos hinauslaufen. Denn von einem katholischen Standpunkt aus, ist das Auto, wo es dem Nächsten dient, ein Gut und kein Übel. Das Auto ist im weitesten Sinne ein soziales Kommunikationsmittel.

Vernünftigerweise muss man mit dem Licht die Schattenwirkung mitbedenken. Das Auto hat nicht nur Vorteile, sondern aus einen Auspuff. Deshalb sollte man aber das Auto aber nicht von den externen Effekten ( Wirtschaftswachstum, Ressourcenverbrauch ) her denken, sondern die internen Effekte ( Spritverbrauch, Stauvermeidung ) optimieren. Der Effizienzgedanke könnte im Sinne der Schöpfungsverantwortung zu einer optimalen Allokation der Ressourcen, auch des Einkommens führen. Die optimale Allokation des Einkommens wird auch optimale externe Effekte zeitigen.

Die eigentliche Herausforderung liegt darin, dass das externe System ( also die externen Zusammenhänge ) nicht geschlossen, sondern offen ist. Prognosesysteme funktionieren daher nur unter der Voraussetzung ceteris paribus, also unter Ausschluß des großen Unbekannten. Das hat zu übertriebenem Planungsoptimismus Ende der Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts geführt, der von der ersten Ölkrise einen nachhaltigen Dämpfer bekommen hat. Heute scheint das Pendel in einen übertriebenen Planungspessimismus umzuschlagen, dessen Grundfehler in einer Überbewertung der Plan- und Machbarkeit des großen Ganzen liegt.

Statt in Klimafragen religiösem Populismus zu huldigen, sollten Katholiken sich daher im Gottvertrauen auf die Optimierung des Naheliegenden konzentrieren. Sie sollten also das Magische Viereck des Stabilitätsgesetzes nicht durch die Klimareligion verdrängen. Eine Rückbesinnung auf die wirtschaftliche Vernunft öffnet den Blick dafür, dass qualitatives Wachstum nur dann gelingt, wenn die verschiedenen Wachstumsziele ins Gleichgewicht gebracht werden.
Die Pille gegen die Usenetsucht
2018-12-06 10:10:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!

P.
Der Habakuk.
2018-12-06 10:16:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Aber wenigstens CO2-neutral! ;-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Sascha Bäcker
2018-12-06 10:42:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Aber wenigstens CO2-neutral! ;-)
Nicht, wenn es ihn zum Faulgasen und Furzen anregt!

Sascha
Holger Haarmann
2018-12-06 10:49:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sascha Bäcker
Post by Der Habakuk.
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Aber wenigstens CO2-neutral! ;-)
Nicht, wenn es ihn zum Faulgasen und Furzen anregt!
Da muß man nichts anregen.
Katholiken sind getünchte Gräber, lebende Leichname.

Holger
Christoph Overkott
2018-12-06 11:28:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Aber wenigstens CO2-neutral! ;-)
Was bedeutet eigentlich CO2-neutral?

1. Wir beziehen Energie aus einem Kohlenstoffspeicher durch Oxidation.

2. Wir speichern Energie wieder in Kohlenstoffspeichern durch Reduktion.

Frage: Wieviel Energie haben wir durch Reduktion gewonnen?

Antwort: Abstrakt betrachtet keine Energie.

Frage: Wo bekommen wir denn Energie her?

Antwort: Von außen, von der Sonne - direkt oder indirekt.

Überlegung: Wir verbrennen einen Baum und pflanzen wieder einen.

Frage: Wie schnell haben wir die Energie verbraucht? Wie lange dauert die Erneuerung? Und was machen wir eigentlich in der Zwischenzeit?

Antwort: Öhmmm.

Frage: Woran hakt CO2-Neutralität?

***

Level 2:

Überlegung: Wir produzieren Windräder durch Energieverbrauch.

Frage:
Wie lange müssen sich Windräder drehen, um sich energetisch amortisiert zu haben?

Frage:
Was bleibt an Überschuss?

Frage:
Ist der Überschuss durch Volatilität verwendbar?

Frage:
Wieviel Energie verbrauchen wir eigentlich, um C02 zu reduzieren?

Frage:
Wieviel bleibt dann noch für sonstige Zwecke übrig?

Frage:
Wie teuer ist die verbliebene Energie?

Antwort:
CO2-Neutralität ist eine unrealistische Vision.
Christoph Overkott
2018-12-06 11:17:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
P.
Der Papst verbittet sich das.
Christoph Müller
2018-12-06 11:32:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Wer über Religion diskutieren will, sollte erst mal wissen, was Religion
überhaupt ist und worum dabei geht.

Tipp: Wenn von einem Messer gesprochen wird, geht es meistens um
Anwendungen in der Küche, Handwerk oder Industrie. Gelegentlich wird ein
Messer aber auch zur Körperverletzung oder gar zum Mord missbraucht. So,
wie hier gerne diskutiert wird, kann man leicht das Gefühl bekommen,
dass auch Messer wegen der Möglichkeit zur Körperverletzung und zum Mord
strikt verboten werden müssen. Für sie sind Messer NUR zur
Körperverletzung und Mord zu gebrauchen und sonst zu nichts Anderem.

Ähnlich läuft's mit Religion auch. Sie hat schon Sinn, kann aber auch
missbraucht werden. Nur - wer kennt überhaupt noch den Sinn von Religion?
--
Servus
Christoph Müller
https://www.astrail.de
Christoph Overkott
2018-12-06 11:42:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Wer über Religion diskutieren will, sollte erst mal wissen, was Religion
überhaupt ist und worum dabei geht.
Tipp: Wenn von einem Messer gesprochen wird, geht es meistens um
Anwendungen in der Küche, Handwerk oder Industrie. Gelegentlich wird ein
Messer aber auch zur Körperverletzung oder gar zum Mord missbraucht. So,
wie hier gerne diskutiert wird, kann man leicht das Gefühl bekommen,
dass auch Messer wegen der Möglichkeit zur Körperverletzung und zum Mord
strikt verboten werden müssen. Für sie sind Messer NUR zur
Körperverletzung und Mord zu gebrauchen und sonst zu nichts Anderem.
Ähnlich läuft's mit Religion auch. Sie hat schon Sinn, kann aber auch
missbraucht werden. Nur - wer kennt überhaupt noch den Sinn von Religion?
Richtig.

Wie wäre es mit der Definition:

Religion ist ein System der Lebensführung, das auf unbedingtem Vertrauen beruht?

Inwiefern erscheint also die Ideologie des Klimawandels als Ersatzreligion?

Wie unterscheiden sich religiöse und wissenschaftliche Denksysteme im Hinblick auf Erklärungen und Lösungsansätze?

Religiöse Denksysteme sind nicht undifferenziert über einen Kamm zu scheren.

Aus unserem kulturellen Kontext heraus tendieren wir zur Feststellung, dass religiöse Denksystem globale Erklärungsmuster liefern, während wissenschaftliche Denksysteme nach naheliegenden, begrenzten Zusammenhängen von Ursachen und Folgen fragen und entsprechend naheliegende, konkrete Lösungsansätze vorschlagen.

Gleichwohl ist uns auch eine ideologische Verkehrung von Wissenschaft in ein Glaubenssystem bekannt durch Zuschreibung einer vermeintlichen Allzuständigkeit der Wissenschaft.

Inwieweit erscheint vor diesem Hintergrund die Klimaideologie als Ersatzreligion?

Inwieweit gelingt es Katholiken, Glaube und Vernunft, Religion und Wissenschaft in Einklang zu bringen?
Christoph Overkott
2018-12-06 12:30:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Wer über Religion diskutieren will, sollte erst mal wissen, was Religion
überhaupt ist und worum dabei geht.
Tipp: Wenn von einem Messer gesprochen wird, geht es meistens um
Anwendungen in der Küche, Handwerk oder Industrie. Gelegentlich wird ein
Messer aber auch zur Körperverletzung oder gar zum Mord missbraucht. So,
wie hier gerne diskutiert wird, kann man leicht das Gefühl bekommen,
dass auch Messer wegen der Möglichkeit zur Körperverletzung und zum Mord
strikt verboten werden müssen. Für sie sind Messer NUR zur
Körperverletzung und Mord zu gebrauchen und sonst zu nichts Anderem.
Ähnlich läuft's mit Religion auch. Sie hat schon Sinn, kann aber auch
missbraucht werden. Nur - wer kennt überhaupt noch den Sinn von Religion?
Greifen wir mal den Tipp auf:

Völlig richtig. Die religiöse Herderkorrespondenz mit ihrem populistischen Ansatz vom Auto als geringerem Übel müsste eigentlich auch Messer und Gabel als Übel sehen, Finger eigentlich auch, weil man sich damit ohrfeigen kann und - wenn man's genau betrachtet - eigentlich auch die Schöpfung, weil so ein Vulkanausbruch auch ein Sakrileg gegen die Klimawandelreligion ist. Dann rutscht man schnell ab in Gnostizismus. Der Mensch, die Sexualität, das Auto, Messer und Gabel, ein Vulkan als geringeres malus in se muss dann wohl vom Teufel sein oder zumindest vom Stümper-Demiurgen à la Marcion.
Gerhard Dichtungsprüfer
2018-12-06 16:58:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by Die Pille gegen die Usenetsucht
Post by Christoph Overkott
Klimawandel als Ersatzreligion
Dem Papst den Arsch zu lecken ist aber auch keine Antwort!
Wer über Religion diskutieren will, sollte erst mal wissen, was Religion
überhaupt ist und worum dabei geht.
Tipp: Wenn von einem Messer gesprochen wird, geht es meistens um
Anwendungen in der Küche, Handwerk oder Industrie. Gelegentlich wird ein
Messer aber auch zur Körperverletzung oder gar zum Mord missbraucht. So,
wie hier gerne diskutiert wird, kann man leicht das Gefühl bekommen,
dass auch Messer wegen der Möglichkeit zur Körperverletzung und zum Mord
strikt verboten werden müssen. Für sie sind Messer NUR zur
Körperverletzung und Mord zu gebrauchen und sonst zu nichts Anderem.
Ähnlich läuft's mit Religion auch. Sie hat schon Sinn, kann aber auch
missbraucht werden. Nur - wer kennt überhaupt noch den Sinn von Religion?
Ich! Religion hat den Sinn, dass eine kleine religionserfindende oder
wenigstens machthabende Gruppe eine gläubige große Gruppe lebenslang in
einem Schneeballsystem gefangenhalten und finanziell abmelken kann.

Religionen dieser Art sind Katholizismus, Protestantismus, Mormonen,
Wachtturmzeugen. Beim Islam kommt noch hinzu, dass Gläubige
zwangsmissioniert werden und bei Weigerung dem Kult und Götzen zu dienen
einen Kopf kürzer gemacht werden.

Wer aus Religion aussteigen kann, wie Zander, Habakuk oder Erika Ciesla,
der bleibt lebenslang davon schwer gezeichnet und ein beinharter Atheist.

Gerhard
Christoph Müller
2018-12-06 18:20:37 UTC
Antworten
Permalink
Am 06.12.2018 um 17:58 schrieb das anonyme Traumichnicht Gerhard
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Post by Christoph Müller
Tipp: Wenn von einem Messer gesprochen wird, geht es meistens um
Anwendungen in der Küche, Handwerk oder Industrie. Gelegentlich wird ein
Messer aber auch zur Körperverletzung oder gar zum Mord missbraucht. So,
wie hier gerne diskutiert wird, kann man leicht das Gefühl bekommen,
dass auch Messer wegen der Möglichkeit zur Körperverletzung und zum Mord
strikt verboten werden müssen. Für sie sind Messer NUR zur
Körperverletzung und Mord zu gebrauchen und sonst zu nichts Anderem.
Ähnlich läuft's mit Religion auch. Sie hat schon Sinn, kann aber auch
missbraucht werden. Nur - wer kennt überhaupt noch den Sinn von Religion?
Ich!
JEDES anonyme Traumichnicht wird sowas behaupten. Weitere Erklärungen
haben somit auch kein Gewicht.
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religion hat den Sinn, dass eine kleine religionserfindende oder
wenigstens machthabende Gruppe eine gläubige große Gruppe lebenslang in
einem Schneeballsystem gefangenhalten und finanziell abmelken kann.
So ist das seit 120.000 Jahren? Damals gab's noch nicht mal Finanzen.
Musst dir also was Besseres einfallen lassen.
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religionen dieser Art sind Katholizismus, Protestantismus, Mormonen,
Wachtturmzeugen. Beim Islam kommt noch hinzu, dass Gläubige
zwangsmissioniert werden und bei Weigerung dem Kult und Götzen zu dienen
einen Kopf kürzer gemacht werden.
Du unterstellst halt GRUNDSÄTZLICH Missbrauch
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Wer aus Religion aussteigen kann, wie Zander, Habakuk oder Erika Ciesla,
der bleibt lebenslang davon schwer gezeichnet und ein beinharter Atheist.
Mit deiner Auffassung von Religion würde ich ihr auch den Rücken kehren.
Aber - oh Wunder - ich habe sogar ein Taschenmesser, mit dem ich NOCH
NIE jemanden verletzt oder gar ermordet habe. Das habe ich damit nicht
mal vor. Ob du das nun glauben willst oder nicht. So ein Taschenmesser
ist aber recht praktisch zum Öffnen meiner Briefpost. Es ist noch ein
Flaschenöffner dran, ein Schraubendreher, eine Schere, ... Lauter
nützliche Dinge, so lange sie nicht missbraucht werden.

Du und Deinereiner habt halt leider NUR den MISSBRAUCH erlebt. Dieses
Erlebnis hat euch anscheinend so stark geprägt wie ein Kind, das zusehen
muss, wie seine Eltern umgebracht werden. Nach einem solchen Erlebnis
wird es schwer sein, wieder Vertrauen in die Menschen zu fassen.

Kommt dann einer daher und meint, dass Religion das Streben nach dem
Überleben der Menschheit wäre, dann wären plötzlich sogar so manche
beinharte Atheisten religiöse Menschen. Weil sowas aber überhaupt nicht
in die Welt Deinereiner passt, wird natürlich alles aus den letzten
Winkeln hervor gekramt, um irgendwas zu finden, was dem Gedanken
widersprechen könnte. Aber egal. Die Menschheit sollte trotzdem überleben.
--
Servus
Christoph Müller
https://www.astrail.de
King Kießling
2018-12-06 18:55:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religion hat den Sinn, dass eine kleine religionserfindende oder
wenigstens machthabende Gruppe eine gläubige große Gruppe
lebenslang in einem Schneeballsystem gefangenhalten und finanziell
abmelken kann.
So ist das seit 120.000 Jahren? Damals gab's noch nicht mal
Finanzen.
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren. Was Du da plapperst ist nur
der Unsinn, den die Gottlosen ausposaunen, die wollen, dass alle zur
Hölle fahren.
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religionen dieser Art sind Katholizismus, Protestantismus,
Mormonen, Wachtturmzeugen. Beim Islam kommt noch hinzu, dass
Gläubige zwangsmissioniert werden und bei Weigerung dem Kult und
Götzen zu dienen einen Kopf kürzer gemacht werden.
Du unterstellst halt GRUNDSÄTZLICH Missbrauch
Du hast Tomaten auf den Augen, wenn Du den Religionsbeschiss nicht
siehst. Aber lass Dich ruhig verarschen, bescheißen und um einen Kopf
kürzen.

KK
Christoph Overkott
2018-12-06 19:08:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by King Kießling
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religion hat den Sinn, dass eine kleine religionserfindende oder
wenigstens machthabende Gruppe eine gläubige große Gruppe
lebenslang in einem Schneeballsystem gefangenhalten und finanziell
abmelken kann.
So ist das seit 120.000 Jahren? Damals gab's noch nicht mal
Finanzen.
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren. Was Du da plapperst ist nur
der Unsinn, den die Gottlosen ausposaunen, die wollen, dass alle zur
Hölle fahren.
Ach, Faulschlamm, Sie sind doch nur eine Internetattrappe.
Post by King Kießling
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religionen dieser Art sind Katholizismus, Protestantismus,
Mormonen, Wachtturmzeugen. Beim Islam kommt noch hinzu, dass
Gläubige zwangsmissioniert werden und bei Weigerung dem Kult und
Götzen zu dienen einen Kopf kürzer gemacht werden.
Du unterstellst halt GRUNDSÄTZLICH Missbrauch
Du hast Tomaten auf den Augen, wenn Du den Religionsbeschiss nicht
siehst. Aber lass Dich ruhig verarschen, bescheißen und um einen Kopf
kürzen.
KK
Christoph Müller
2018-12-07 09:31:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by King Kießling
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religion hat den Sinn, dass eine kleine religionserfindende oder
wenigstens machthabende Gruppe eine gläubige große Gruppe
lebenslang in einem Schneeballsystem gefangenhalten und finanziell
abmelken kann.
So ist das seit 120.000 Jahren? Damals gab's noch nicht mal
Finanzen.
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren.
Ach ja. Ich vergaß. Radiocarbondatierung, Jahresringe auch in
Versteinerungen, Bohrkerne, Saurierknochen usw. sind ja alles nur
Fake-News. Das wirst du uns doch jetzt sicher gleich beweisen. Ich bin
gespannt.
Post by King Kießling
Was Du da plapperst ist nur
der Unsinn, den die Gottlosen ausposaunen, die wollen, dass alle zur
Hölle fahren.
Wer hat dir das denn erzählt? Hast du des ungeprüft übernommen? Oder
bist du selber drauf gekommen? Was hat dich drauf gebracht?
Post by King Kießling
Post by Christoph Müller
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Religionen dieser Art sind Katholizismus, Protestantismus,
Mormonen, Wachtturmzeugen. Beim Islam kommt noch hinzu, dass
Gläubige zwangsmissioniert werden und bei Weigerung dem Kult und
Götzen zu dienen einen Kopf kürzer gemacht werden.
Du unterstellst halt GRUNDSÄTZLICH Missbrauch
Du hast Tomaten auf den Augen, wenn Du den Religionsbeschiss nicht
siehst.
Ist wie mit dem Messer. Kann man GE- oder MISSbrauchen. Manche kennen
den Unterschied. Manche nicht.
Post by King Kießling
Aber lass Dich ruhig verarschen, bescheißen und um einen Kopf
kürzen.
Du gehörst demnach zu denen, die den Unterschied NICHT bemerken. Ursache
dafür könnte eine traumatische Erfahrung sein, die nie bewältigt wurde.
--
Servus
Christoph Müller
https://www.astrail.de
Gabriele Liebesschmalz
2018-12-07 13:12:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by King Kießling
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren.
Ach ja. Ich vergaß. Radiocarbondatierung, Jahresringe auch in
Versteinerungen, Bohrkerne, Saurierknochen usw. sind ja alles nur
Fake-News.
Ist doch ganz einfach: Christen glauben Gott, Nichtchristen glauben
Menschen. Du hast Dich entschieden.

"Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als
Lügner." Römer 3,4

Wenn Du mal drüber nachdenkst, findest Du ganz einfache Lösungen für die
atheistischen Trickfragen "Jahresringe" und "Jahresringe auch in
Versteinerungen".

Gaby
Der Habakuk.
2018-12-07 14:16:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gabriele Liebesschmalz
Post by Christoph Müller
Post by King Kießling
Gott schuf Himmel und Erde vor 6000 Jahren.
Ach ja. Ich vergaß. Radiocarbondatierung, Jahresringe auch in
Versteinerungen, Bohrkerne, Saurierknochen usw. sind ja alles nur
Fake-News.
Ist doch ganz einfach: Christen glauben Gott,
Du glaubst den Menschen, die die Bibel geschrieben haben.
Post by Gabriele Liebesschmalz
Nichtchristen glauben
Menschen. Du hast Dich entschieden.
"Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als
Lügner." Römer 3,4
Wenn Du mal drüber nachdenkst, findest Du ganz einfache Lösungen für die
atheistischen Trickfragen "Jahresringe" und "Jahresringe auch in
Versteinerungen".
Gaby
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Erika-Maria Leberkäs
2018-12-07 19:22:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Du glaubst den Menschen, die die Bibel geschrieben haben.
Nee, denen glaube ich kein Wort! Sowenig ich einem Kugelschreiber
glaube. Ich glaube nur an Gottes Wort, die Bibel. Menschen haben die
nicht geschrieben, die waren nur die Kulis Gottes.

Erika-Maria
Der Habakuk.
2018-12-07 19:38:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika-Maria Leberkäs
Post by Der Habakuk.
Du glaubst den Menschen, die die Bibel geschrieben haben.
Nee, denen glaube ich kein Wort! Sowenig ich einem Kugelschreiber
glaube. Ich glaube nur an Gottes Wort, die Bibel. Menschen haben die
nicht geschrieben, die waren nur die Kulis Gottes.
Genau das kannst du nicht beweisen. Da in der Bibel auch viel Falsches
steht, ist es weit wahrscheinlicher, daß fehlbare Menschen den Text
*verfaßt* (und nicht nur als Kuli aufgeschrieben) haben, als daß es eben
ein Gott war, der hier diktiert hat.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Franz Branntwein
2018-12-07 19:47:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Erika-Maria Leberkäs
Post by Der Habakuk.
Du glaubst den Menschen, die die Bibel geschrieben haben.
Nee, denen glaube ich kein Wort! Sowenig ich einem Kugelschreiber
glaube. Ich glaube nur an Gottes Wort, die Bibel. Menschen haben die
nicht geschrieben, die waren nur die Kulis Gottes.
Genau das kannst du nicht beweisen. Da in der Bibel auch viel Falsches
steht, ist es weit wahrscheinlicher, daß fehlbare Menschen den Text
*verfaßt* (und nicht nur als Kuli aufgeschrieben) haben, als daß es eben
ein Gott war, der hier diktiert hat.
In der Bibel steht "viel Falsches"??? Darf ich mal zum Lachen ins Bad
verschwinden? Sonst ist der Monitor zugesabbert!

Franz
Paul
2018-12-08 17:29:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Branntwein
Post by Der Habakuk.
Post by Erika-Maria Leberkäs
Post by Der Habakuk.
Du glaubst den Menschen, die die Bibel geschrieben haben.
Nee, denen glaube ich kein Wort! Sowenig ich einem Kugelschreiber
glaube. Ich glaube nur an Gottes Wort, die Bibel. Menschen haben die
nicht geschrieben, die waren nur die Kulis Gottes.
Genau das kannst du nicht beweisen. Da in der Bibel auch viel Falsches
steht, ist es weit wahrscheinlicher, daß fehlbare Menschen den Text
*verfaßt* (und nicht nur als Kuli aufgeschrieben) haben, als daß es eben
ein Gott war, der hier diktiert hat.
In der Bibel steht "viel Falsches"??? Darf ich mal zum Lachen ins Bad
verschwinden? Sonst ist der Monitor zugesabbert!
Franz
Stimmt, das ist die Untertreibung des Jahrtausends, alles was in der
Bibel steht ist ausnahmslos falsch.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Juergen Ilse
2018-12-07 14:38:56 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Gabriele Liebesschmalz
Ist doch ganz einfach: Christen glauben Gott, Nichtchristen glauben
Menschen. Du hast Dich entschieden.
Da Jesus ein Mensch gesen ist (zumindest *auch* ein Mensch), und ich seinen
Worten durchaus auch Glauben beimesse, waere ich demnach allein deswegen
kein Christ. Echte Christen wuerden aber Jesu Worten nicht glauben, denn ...
Post by Gabriele Liebesschmalz
"Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als
Lügner." Römer 3,4
... da er *auch* Mensch war, waere er (bei woertlicher Interpretation von
Paulus Worten) ein Luegner gewesen ...
Post by Gabriele Liebesschmalz
Wenn Du mal drüber nachdenkst, findest Du ganz einfache Lösungen für die
atheistischen Trickfragen "Jahresringe" und "Jahresringe auch in
Versteinerungen".
Wenn du einmal drueber nachdenkst, was ich geschrieben habe, muesstest du
wahlweise deine Ueberzeugungen einmal etwas in Frage stellen oder Jesus
(zumindest zu seinen Lebzeiten) als Luegner ansehen. Ich bevorzuge es.
Jesus *nicht* als Luegner zu bezeichnen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Christoph Overkott
2018-12-06 09:49:05 UTC
Antworten
Permalink
Verweilen wir noch einmal bei der Konzentration der Katholiken auf das Naheliegende im Umgang mit dem Auto.

Was bedeutet optimale Allokation des Einkommen?

Was gebe ich eigentlich für das Auto im Jahr aus? Welche Fixkosten sind entstanden? Habe ich sie aus der Substanz finanziert, aus dem Ersparten, oder mich gar verschuldet? Welchen Anteil hat eigentlich das Auto an meinem Vermögen? Welche Bedeutung für mein Einkommen? Welcher komparativer Vorteil entgeht mir durch den Kauf eines zu großen Autos und einer ineffizienten Fahrweise?

Was bedeutet Planungsoptimismus?

Die Bedeutung der Begriffe kann eine Doppelte sein:

1. Euphorie im Glauben an ungebremstes Wachstum
2. Machbarkeitswahn

Was bedeutet Planungspessimismus?

Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten:

1. Depression, Nihilismus, Fatalismus
2. Machbarkeitswahn

Warum können sowohl Planungsoptimismus als auch Planungspessimismus zum Machbarkeitswahn führen?

Soweit sich Optimismus oder Pessimismus nur auf das Vorzeichen der Planung bezieht, bleibt der Betrag des Machbarkeitswahns gleich.

Ein weiterführender Gedanke:

Ideologien sind geschlossene Denksysteme. Sie ordnen einem Höchstwert alles unter. Auch die Klimareligion ist eine Ideologie, soweit eben alle Faktoren des Klimawandels als präzise bestimmbar gewertet werden.

Ideologien tendieren durch ceteris paribus ( wörtlich bedeutet das "alle Übrige gleich(gültig)" - soweit das Bewusstsein für den Modellcharakter verloren geht - zur Selbsttäuschung. Dies findet in der Klimareligion vor allem dann statt, wenn CO2 als Faktor verabsolutiert wird und die Bedeutung des großen Unbekannten als Faktor x unterschätzt oder ganz ausgeblendet wird.

Problematisch werden Ideologien, wenn sie sich zum Erreichen von Zielen der Desinformation oder Lüge bedienen. Leider haben sich inzwischen auch höchste Richter und die von ihnen gestützten Medien aufs Lügen spezialisiert. Das erschüttert natürlich das Vertrauen ins System.

Warum sollte man also Klimawandelpredigern glauben, wenn sie sich eines Lügensystems bedienen?

Die Frage richtet sich natürlich auch an die religiösen Populisten.

Jeder Katholik sollte da einmal in den Beichtspiegel schauen.
Loading...