Discussion:
Verwandten-Ehe: In Neukölln sterben fast doppelt so viele Säuglinge wie Berliner Durchschnitt. Was hat die Ehe unter Verwandten damit zu tun?
(zu alt für eine Antwort)
Kim Jong Hippo
2018-10-11 05:27:37 UTC
Permalink
[...
In keinem anderen Berliner Bezirk sterben so viele Säuglinge wie in
Neukölln. Von 1000 Babys überleben im Schnitt 5,3 das erste Lebensjahr
nicht. Zum Vergleich: In Steglitz-Zehlendorf liegt die Rate bei 1,4, in
ganz Berlin bei 3,1. In einem Bericht des Neuköllner Gesundheitsamtes
von Juni 2018 steht dazu folgendes: Die Sterberate sei fast doppelt so
hoch wie im Rest Berlins, stark gefährdet seien die Kinder ausländischer
Eltern. Und: „Besonders alarmierend“ sei, dass die
Säuglingssterblichkeit in Neukölln steige – „ganz im Gegensatz zur
generellen Entwicklung in Berlin und Deutschland“, so der Bericht.

(...)

Seinen Anfang nimmt das alles mit einer Pressemitteilung. Sie stammt von
Falko Liecke (CDU), seit neun Jahren Stadtrat in Neukölln, seit sieben
Jahren für Jugend und Gesundheit zuständig, seit zwei Jahren
stellvertretender Bürgermeister.

(...)

Zunächst gelte es aber, die Ursachen zu finden. Doch: Noch bevor er zu
suchen beginnt, benennt er schon Möglichkeiten. Vielleicht liege alles
an ärztlicher Unterversorgung. Oder an einer „Häufung von Verwandtenehen“.

(...)

Auch in Neukölln haben Ehen zwischen Cousinen und Cousins zu schweren
Erkrankungen oder dem Tod der Kinder geführt. Einige Neuköllner
Familien, die die Morgenpost-Reporter kontaktieren, wollen nicht reden
über ihr Schicksal. Da ist die Familie S. aus der Türkei. Frau S. gebar
fünf Kinder. Alle drei Töchter kamen schwerbehindert auf die Welt. Eine
starb als Säugling, die zwei anderen wurden kaum älter als zehn Jahre.
Die Söhne blieben gesund. Reden will Frau S. nicht.

(...)

Aysel Z. erzählt, wie sie sich 1985 auf einer Familienfeier
kennenlernten. Der Cousin und die Cousine. Das war damals noch in
Samsun, einer Stadt an der türkischen Schwarzmeerküste. Beide Kinder,
die Aysel Z. gebar, sollten behindert sein. Sohn Can starb früh, Tochter
Lále hat in diesem Jahr ihren 32. Geburtstag gefeiert. Sie sitzt neben
Papa Yilmaz und Mama Aysel auf dem Sofa, wird gefüttert. Lále, das
bedeutet „Tulpe“, gibt nur lallende Laute von sich, reden kann sie nicht.
...]
https://www.morgenpost.de/berlin/article215498111/Die-toten-Babys-von-Neukoelln.html
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
J.Malberg
2018-10-11 06:05:32 UTC
Permalink
Lol!

Biologische Auslese.

Loading...