Discussion:
Astronautin behauptet es gibt Aliens
Add Reply
Odin
2020-09-13 14:28:22 UTC
Antworten
Permalink
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.


Helmut Wabnig
2020-09-13 15:23:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
http://youtu.be/PtbY5MQrcSc
Und du meinst, die Astronautin hat Hirn?

w.
Franz Conradi
2020-09-13 15:40:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
http://youtu.be/PtbY5MQrcSc
Und du meinst, die Astronautin hat Hirn?
Also bei der Astronautin weiß ich es nicht. Bei dem strunzdummen
Drecksnazi Glahe bin ich mir aber ganz sicher, daß er über kein Hirn
verfügt.
--
Mit mentalen Beschwerden bezeichnet man dagegen eher physische
Schmerzen
Blödelchen Glahe in: <http://tinyurl.com/cyh8a2e>
Odin
2020-09-13 16:26:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
http://youtu.be/PtbY5MQrcSc
Und du meinst, die Astronautin hat Hirn?
Immerhin hat sie ein extrem Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Was kannst du
dagegen aufbieten?
Helmut Wabnig
2020-09-13 16:36:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Helmut Wabnig
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
http://youtu.be/PtbY5MQrcSc
Und du meinst, die Astronautin hat Hirn?
Immerhin hat sie ein extrem Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Was kannst du
dagegen aufbieten?
Eine "Ausbildung" geht auch ohne Hirn.

So mußt du's machen, wir machen das immer so,
Großvater hat es auch schon so gemacht.
(Typische deutsche Handwerkerausbildung).

Ich war dort, ich weiß wovon ich rede.

w.
Odin
2020-09-13 17:32:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Post by Odin
Post by Helmut Wabnig
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
http://youtu.be/PtbY5MQrcSc
Und du meinst, die Astronautin hat Hirn?
Immerhin hat sie ein extrem Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Was kannst du
dagegen aufbieten?
Eine "Ausbildung" geht auch ohne Hirn.
Uiii...mit dem Spruch solltest du sehr sehr vorsichtig sein...
Post by Helmut Wabnig
So mußt du's machen, wir machen das immer so,
Großvater hat es auch schon so gemacht.
(Typische deutsche Handwerkerausbildung).
Ich war dort, ich weiß wovon ich rede.
Ich merke schon, du kennst den typischen Besserwisser und seine Sprüche. Der
schafft allerdings niemals die Ausbildung zum Astronauten. In dem Link den ich
anbot werden die grundsätzlichen Bedingungen und Möglichkeiten für außerirdisches Leben sehr gut analysiert und auf verständliche weise erklärt.
AgroKarbo
2020-09-14 05:18:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by Helmut Wabnig
Ich war dort, ich weiß wovon ich rede.
Ich merke schon, du kennst den typischen Besserwisser und seine Sprüche. Der
schafft allerdings niemals die Ausbildung zum Astronauten. In dem Link den ich
anbot werden die grundsätzlichen Bedingungen und Möglichkeiten für außerirdisches Leben sehr gut analysiert und auf verständliche weise erklärt.
Na endlich ein paar Worte zum Inhalt des Filmchens. Es ist nichts Neues, daß es theoretisch (rein statistisch ermittelt) tausende Zivilisationen geben könnte. Nur sind die leider Millionen Lichtjahre entfernt und geistern nicht in fliegenden Untertassen durch unseren Luftraum.

Ein Kontakt wäre nur durch die "Sternentor-Technologie" möglich.Vielleicht nehmen es die alten Nazis gnädiger auf, wenn sie erfahren, daß die legendäre Tibet-Expedition eigentlich die Suche nach dem Sternentor in Agartha war. Die Hinweise wurden von Rahn in Rennes-les-Chateaux, bzw.bei den Katharern entdeckt. Das wurde aber völlig falsch wiedergegeben, insbesondere von dem Trotzkisten Gerald de Sede und seinen Epigonen. Das Sternentor unter dem Tempel von Jerusalem wurde vor genau 2000 Jahren zerstört. Auf dem Tempelberg darf wegen der Muslime nicht gegraben werden.
völl
Odin
2020-09-14 07:33:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Post by Helmut Wabnig
Ich war dort, ich weiß wovon ich rede.
Ich merke schon, du kennst den typischen Besserwisser und seine Sprüche. Der
schafft allerdings niemals die Ausbildung zum Astronauten. In dem Link den ich
anbot werden die grundsätzlichen Bedingungen und Möglichkeiten für außerirdisches Leben sehr gut analysiert und auf verständliche weise erklärt.
Na endlich ein paar Worte zum Inhalt des Filmchens. Es ist nichts Neues, daß es theoretisch (rein statistisch ermittelt) tausende Zivilisationen geben könnte. Nur sind die leider Millionen Lichtjahre entfernt und geistern nicht in fliegenden Untertassen durch unseren Luftraum.
Leider noch immer diese völlig unbegründete Aussage von dir ***Lichtjahre entfernt und geistern nicht in fliegenden Untertassen durch unseren Luftraum.***!
Woher nehmt ihr diese absolute Sicherheit? Und warum sind für euch Astronauten
die eben von diesen "herumgeisternden" Ufos berichten unglaubwürdiger als ihr,
die ihr nicht einmal in der Nähe solcher Sichtungen ward? Arroganz ist sicher
keine vernünftige Basis das Thema anzugehen.
Post by AgroKarbo
Ein Kontakt wäre nur durch die "Sternentor-Technologie" möglich.
Dieser Satz ist leicht als grundfalsch zu bewerten, denn ein Generationenschiff
reist für fast ewig im All und forscht. WIR sind unter dem Aspekt doch nur auf
dem Wissensstand des Mittelalters was den Raumflug angeht.
Post by AgroKarbo
Vielleicht nehmen es die alten Nazis gnädiger auf, wenn sie erfahren, daß die legendäre Tibet-Expedition eigentlich die Suche nach dem Sternentor in Agartha war. Die Hinweise wurden von Rahn in Rennes-les-Chateaux, bzw.bei den Katharern entdeckt. Das wurde aber völlig falsch wiedergegeben, insbesondere von dem Trotzkisten Gerald de Sede und seinen Epigonen. Das Sternentor unter dem Tempel von Jerusalem wurde vor genau 2000 Jahren zerstört. Auf dem Tempelberg darf wegen der Muslime nicht gegraben werden.
völl
Mythen darüber gibt es sehr viele...nicht alle sind geeignet das Thema weiter
zu führen oder gar einer Lösung zuzuführen. Die aktuellen Sichtungen von Astronauten und Piloten sind dagegen eine extrem sachliche Begründung und ein sehr starkes Indiz für außerirdisches intelligentes Leben. Wobei in den Ufos
trotzdem auch noch KI Piloten sitzen könnten. Unsere eigenen "Ufos" sind leider
noch so "primitiv", sodaß sie ohne solche Te4chnik auf dem Mars herumfahren müssen.
Fritz
2020-09-13 15:59:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht,
Glatze Glahes Märchenstunde!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
F. W.
2020-09-14 07:48:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder
selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen. Ein Finden wird auch nach mehr als 100 Jahren
erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.

Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.

Da will jemand seinen Youtube-Kanal verkaufen statt aufklären.

FW
Der Habakuk.
2020-09-14 08:59:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder
selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
Das hätt jetzt auch von einem frommen Katholiken stammen können, der
einen unbedingt von der Existenz von Wundern und Heiligen überzeugen
will. :-)
Post by F. W.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen. Ein Finden wird auch nach mehr als 100 Jahren
erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.
Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.
Da will jemand seinen Youtube-Kanal verkaufen statt aufklären.
Die wollen alle nur Proselyten machen.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-09-14 09:39:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder
selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen.
Das wurde es in diesem Link ganz bestimmt nicht! Hast du das Video denn komplett
gesehen...wohl eher nicht.
Post by F. W.
Ein Finden wird auch nach mehr als 100 Jahren
erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.
WO willst du DAS gesehen/gehört haben???
Der Tenor ging doch gerade in die andere Richtung.
Post by F. W.
Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.
Von der Ansicht magst du dich offenbar auch (noch) nicht trennen.
Post by F. W.
Da will jemand seinen Youtube-Kanal verkaufen statt aufklären.
Nein, da will jemand auf populärer Basis seine Sichtweise aufzeigen und nicht
so sehr arrogant wie ein Lesch, unbewiesene Behauptungen als Stand der Wissenschaft anbieten.
Post by F. W.
FW
Odin
2020-09-14 09:47:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Dieser Link ist für Skeptiker gedacht, welche sich immer wieder
selbst die falschen Antworten auf die richtigen Fragen geben.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen. Ein Finden wird auch nach mehr als 100 Jahren
erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.
Dies deine Meinung wirst du ändern müssen, falls du zu dem Thema weiter ernst genommen werden möchtest!
Post by F. W.
Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.
Wenn schon in unserem Sonnensystem deine vielen "Zufälle" gleich mindestens zweimal passierten...dann ist das ales anders aber kein Zufall. Das ist dann
die Regel im Universum und darauf deuteten ja schon viele andere Experten hin.
DU liest offensichtlich nur das, was deiner geliebten Sichtweise darüber
entspricht. Ist zwar bequem, bildet aber nicht weiter...

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/vorab-geleaked-astronomen-finden-starke-hinweise-fuer-mikrobisches-leben-auf-der-venus20200914
F. W.
2020-09-15 05:07:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen. Ein Finden wird auch nach mehr als 100
Jahren erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.
Dies deine Meinung wirst du ändern müssen, falls du zu dem Thema
weiter ernst genommen werden möchtest!
Wer ernst genommen werden will, der definiere zunächst, ob er
"extraterrestrisches Leben" meint (was wahrscheinlich ist) oder
"extraterrestrische Intelligenz" (was unwahrscheinlich ist).

Das ist ein sehr, sehr großer Unterschied!!
Post by Odin
Post by F. W.
Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.
Wenn schon in unserem Sonnensystem deine vielen "Zufälle" gleich
mindestens zweimal passierten...dann ist das ales anders aber kein
Zufall. Das ist dann die Regel im Universum und darauf deuteten ja
schon viele andere Experten hin. DU liest offensichtlich nur das, was
deiner geliebten Sichtweise darüber entspricht. Ist zwar bequem,
bildet aber nicht weiter...
Zunächst: Ich lese keine Seite, die "Grenzwissenschaft" heißt. Da ist
mir schon der Name zu unseriös.

Theoretisch besteht die Möglichkeit, dass bei Milliarden von Sonnen sich
unsere sieben Zufälle wiederholt haben. Das ist korrekt und wahrscheinlich.

Allerdings käme noch ein achter Zufall hinzu: die Zufälle müssten sich
alle auch noch nahezu *zeitgleich* abgespielt haben, damit wir etwas von
intelligentem Leben jemals merken werden.

Denn was nützt es, wenn auf der Erde gesucht wird, auf anderen Planeten
aber gerade die Dinosaurier aussterben oder vielleicht das erste
Säugetier entsteht?

FW
Odin
2020-09-15 07:36:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Auch hier wieder breite Spekulation und Widersprüchlichkeit.
"Außerirdisches Leben" und "intelligentes Leben" werden unscharf
durcheinander geworfen. Ein Finden wird auch nach mehr als 100
Jahren erfolgloser Suche nicht für unmöglich gehalten.
Dies deine Meinung wirst du ändern müssen, falls du zu dem Thema
weiter ernst genommen werden möchtest!
Wer ernst genommen werden will, der definiere zunächst, ob er
"extraterrestrisches Leben" meint (was wahrscheinlich ist) oder
"extraterrestrische Intelligenz" (was unwahrscheinlich ist).
Das ist ein sehr, sehr großer Unterschied!!
Und genau das wird von solchen Verfechtern außerirdischen Lebens auch immer so
gemacht. Das Leben auf mikrobakteriller Art wird zu fast 100% unterstellt und
intessligenstes Leben wird als sehr wahrscheinlich angegeben.

Der Unterschied zu dir besteht doch darin, daß DU sogar dieses Entstehen von
Leben an sich als sieben mal Zufall bezeichnest. Und genau diese DEINE Meinung
ist dir seit gestern widerlegt worden. Das mußt du akzeptieren wenn du weiter ernst genommen werden willst zu dem Thema. DAS war meine Aussage dazu, nicht mehr aber auch nicht weniger!
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Und das Problem "ein Zufall". Es waren wenigstens sieben.
Wenn schon in unserem Sonnensystem deine vielen "Zufälle" gleich
mindestens zweimal passierten...dann ist das ales anders aber kein
Zufall. Das ist dann die Regel im Universum und darauf deuteten ja
schon viele andere Experten hin. DU liest offensichtlich nur das, was
deiner geliebten Sichtweise darüber entspricht. Ist zwar bequem,
bildet aber nicht weiter...
Zunächst: Ich lese keine Seite, die "Grenzwissenschaft" heißt. Da ist
mir schon der Name zu unseriös.
DAS ist ja genau dein Problem. Du hinkst hinter der Erkenntnis zeitlich meilenweit her. Du stehtst doch am Ende der Schlange Wissender...
Post by F. W.
Theoretisch besteht die Möglichkeit, dass bei Milliarden von Sonnen sich
unsere sieben Zufälle wiederholt haben. Das ist korrekt und wahrscheinlich.
Allerdings käme noch ein achter Zufall hinzu: die Zufälle müssten sich
alle auch noch nahezu *zeitgleich* abgespielt haben, damit wir etwas von
intelligentem Leben jemals merken werden.
Denn was nützt es, wenn auf der Erde gesucht wird, auf anderen Planeten
aber gerade die Dinosaurier aussterben oder vielleicht das erste
Säugetier entsteht?
FW
Du lernst es hoffentlich auch noch!
F. W.
2020-09-15 08:02:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Wer ernst genommen werden will, der definiere zunächst, ob er
"extraterrestrisches Leben" meint (was wahrscheinlich ist) oder
"extraterrestrische Intelligenz" (was unwahrscheinlich ist).
Das ist ein sehr, sehr großer Unterschied!!
Und genau das wird von solchen Verfechtern außerirdischen Lebens
auch immer so gemacht. Das Leben auf mikrobakteriller Art wird zu
fast 100% unterstellt und intessligenstes Leben wird als sehr
wahrscheinlich angegeben.
Genau das wurde in Deinem Video aber dauernd durcheinander geworfen.
Post by Odin
Der Unterschied zu dir besteht doch darin, daß DU sogar dieses
Entstehen von Leben an sich als sieben mal Zufall bezeichnest.
Das muss niemand bezeichnen. Die Fakten sind bekannt und jederzeit
nachmessbar.
Post by Odin
Und genau diese DEINE Meinung ist dir seit gestern widerlegt worden.
Das mußt du akzeptieren wenn du weiter ernst genommen werden willst
zu dem Thema. DAS war meine Aussage dazu, nicht mehr aber auch nicht
weniger!
Durch das Video? Nein, sicher nicht.
Post by Odin
Post by F. W.
Zunächst: Ich lese keine Seite, die "Grenzwissenschaft" heißt. Da
ist mir schon der Name zu unseriös.
DAS ist ja genau dein Problem. Du hinkst hinter der Erkenntnis
zeitlich meilenweit her. Du stehtst doch am Ende der Schlange
Wissender...
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Post by Odin
Du lernst es hoffentlich auch noch!
Hast Du ernsthafte Probleme mit dem Zeitproblem?

FW
Odin
2020-09-15 08:17:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Wer ernst genommen werden will, der definiere zunächst, ob er
"extraterrestrisches Leben" meint (was wahrscheinlich ist) oder
"extraterrestrische Intelligenz" (was unwahrscheinlich ist).
Das ist ein sehr, sehr großer Unterschied!!
Und genau das wird von solchen Verfechtern außerirdischen Lebens
auch immer so gemacht. Das Leben auf mikrobakteriller Art wird zu
fast 100% unterstellt und intessligenstes Leben wird als sehr
wahrscheinlich angegeben.
Genau das wurde in Deinem Video aber dauernd durcheinander geworfen.
Nun ja, deine eigenen Erfahrungen zu solchen Aussagen mußt du halt auch mit
einbringen wenn du sowas anschaust. Falsche Wirkungen sind da von dem Anbieter
nicht immer u vermeiden. Nimms halt als zusätzliche Informationen zum Thema. Niemals aber als etwas Absolutes.
Post by F. W.
Post by Odin
Der Unterschied zu dir besteht doch darin, daß DU sogar dieses
Entstehen von Leben an sich als sieben mal Zufall bezeichnest.
Das muss niemand bezeichnen. Die Fakten sind bekannt und jederzeit
nachmessbar.
Dazu gibt es doch keine Fakten, sondern nur Vorstellungen und Indizien dazu.
Wie, wann und wo Leben entstand ist noch nicht so sicher geklärt. Deshalb
lehne ich deine Meinung dazu, daß es mehrerer Zufälle bedurfte ja auch ab.
Post by F. W.
Post by Odin
Und genau diese DEINE Meinung ist dir seit gestern widerlegt worden.
Das mußt du akzeptieren wenn du weiter ernst genommen werden willst
zu dem Thema. DAS war meine Aussage dazu, nicht mehr aber auch nicht
weniger!
Durch das Video? Nein, sicher nicht.
Das hier war damit gemeint:

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/vorab-geleaked-astronomen-finden-starke-hinweise-fuer-mikrobisches-leben-auf-der-venus20200914
Post by F. W.
Post by Odin
Post by F. W.
Zunächst: Ich lese keine Seite, die "Grenzwissenschaft" heißt. Da
ist mir schon der Name zu unseriös.
DAS ist ja genau dein Problem. Du hinkst hinter der Erkenntnis
zeitlich meilenweit her. Du stehtst doch am Ende der Schlange
Wissender...
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Wissen stößt aber IMMER auch an Grenzen und selbige müssen von intelligenten
Menschen auch erforscht werden. Wenn du dich dabei nicht beteiligen willst oder kannst ist das dein Problem. Ignorieren hilft dir auf Dauer jedenfalls nicht weiter.
Post by F. W.
Post by Odin
Du lernst es hoffentlich auch noch!
Hast Du ernsthafte Probleme mit dem Zeitproblem?
Welches Zeitproblem?
Post by F. W.
FW
AgroKarbo
2020-09-16 11:09:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by F. W.
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Wissen stößt aber IMMER auch an Grenzen und selbige müssen von intelligenten
Menschen auch erforscht werden. Wenn du dich dabei nicht beteiligen willst oder kannst ist das dein Problem. Ignorieren hilft dir auf Dauer jedenfalls nicht weiter.
Außer natürlich beim Sternentor. Da ist die Großzügigkeit zu Ende.

Dabei ist es ein typisches Thema der Grenzwissenschaft. Aber viele angebliche Grenzwissenschaftler sind genauso borniert, wie normale Wissenschaftler.
Der Habakuk.
2020-09-16 11:52:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Post by F. W.
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Wissen stößt aber IMMER auch an Grenzen und selbige müssen von intelligenten
Menschen auch erforscht werden. Wenn du dich dabei nicht beteiligen willst oder kannst ist das dein Problem. Ignorieren hilft dir auf Dauer jedenfalls nicht weiter.
Außer natürlich beim Sternentor. Da ist die Großzügigkeit zu Ende.
Dabei ist es ein typisches Thema der Grenzwissenschaft. Aber viele angebliche Grenzwissenschaftler sind genauso borniert, wie normale Wissenschaftler.
Viele "Grenzwissenschftler" sind nicht nur keine normalen
Wissenschaftler, sondern gar keine. :-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-09-16 15:34:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Post by F. W.
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Wissen stößt aber IMMER auch an Grenzen und selbige müssen von intelligenten
Menschen auch erforscht werden. Wenn du dich dabei nicht beteiligen willst oder kannst ist das dein Problem. Ignorieren hilft dir auf Dauer jedenfalls nicht weiter.
Außer natürlich beim Sternentor. Da ist die Großzügigkeit zu Ende.
Dabei ist es ein typisches Thema der Grenzwissenschaft. Aber viele angebliche Grenzwissenschaftler sind genauso borniert, wie normale Wissenschaftler.
Viele "Grenzwissenschftler" sind nicht nur keine normalen
Wissenschaftler, sondern gar keine. :-)
Du schreibst hier wieder einmal mehr von Dingen von denen du nix verstehst! Es gab schon vor Jahrzehnten gestandene Astrophysiker die sich auf
wissenschaftlichem Niveau mit dem UFO Thema beschäftigt haben. Damals noch unter Pseudonym...weil ihre Kollegen Schulwissenschaftler sie sonst
gemobbt hätten. Seit einigen Jahren mach ein sehr bekannter Astrophysiker das unter seinem richtigen Namen. DAS nenne ich einen Wissenschaftler und
nicht den Lesch, der fast nur Allgemeinplätze vertritt.
Post by Der Habakuk.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
AgroKarbo
2020-09-16 16:35:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Viele "Grenzwissenschftler" sind nicht nur keine normalen
Wissenschaftler, sondern gar keine. :-)
--
Von einem Wissenschaftler, egal ob grenzwertig oder normal, erwarte ich, daß er ein Fragestellung vorurteilsfrei betrachtet und nicht aus dem Bauch heraus ablehnt.

Im Hinblick auf das Sternentor müßten alle einig sein, daß eine Reise durch das Weltall an den Entfernungen und der Grenze der Lichtgeschwindigkeit scheitert. Wenn Kontakte möglich sein sollen, wofür es auf der Erde Indizien gibt, dann muß es einen anderen Reiseweg geben. Das ist das, was gerne als "Hyperraum" oder "Wurmloch" bezeichnet wird. Hier spielt die dreidimensionale Physik keine Rolle, weil es höherdimensionale Strukturen sind.

Wer noch an fliegende Untertassen (Scoutschiffe) und Mutterschiffe, oder gar Generationen-Raumschiffe glaubt, lebt noch in der Welt der Analogien vom Anfang der irdischen Raumfahrt. Da wußte man es eben nicht besser. Die normalen Wissenschaftler schließen aus den unbestreitbaren physikalen Tatsachen, daß es eben keine Kontakte geben kann. Die Grenzwissenschaften suchen nach Möglichkeiten, die normale Physik zu ergänzen. Dazu prüft man die Indizien, etwa im Paläp-SETI Bereich, aber ohne den Fehler zu machen, es mit längst überholten technischen Analogien (wie Däniken) erklären zu wollen.

So einfach ist das.
Odin
2020-09-16 17:17:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Der Habakuk.
Viele "Grenzwissenschftler" sind nicht nur keine normalen
Wissenschaftler, sondern gar keine. :-)
--
Von einem Wissenschaftler, egal ob grenzwertig oder normal, erwarte ich, daß er ein Fragestellung vorurteilsfrei betrachtet und nicht aus dem Bauch heraus ablehnt.
Im Hinblick auf das Sternentor müßten alle einig sein, daß eine Reise durch das Weltall an den Entfernungen und der Grenze der Lichtgeschwindigkeit scheitert.
Leider argumentierst auch du nach dem falschen Motto: What goes up must come down

What goes up must come down
What must rise must fall
And what goes on in your life
Is writing on the wall!
If all things must fall
Why build a miracle at all?
If all things must pass
Even a miracle won't last
What goes up must come down
What must stand alone
And what goes on in your mind
Is turning into stone!
If all things must fall
Why build a miracle at all?
If all things must pass
Even a pyramid won't last
How can you be so sure?

Also, wie kannst du so sicher sein?

How do you know what the end will endure?
How can you be so…
Post by AgroKarbo
Wenn Kontakte möglich sein sollen, wofür es auf der Erde Indizien gibt, dann muß es einen anderen Reiseweg geben. Das ist das, was gerne als "Hyperraum" oder "Wurmloch" bezeichnet wird. Hier spielt die dreidimensionale Physik keine Rolle, >weil es höherdimensionale Strukturen sind.
Aus der Science Fiction ist mir noch bekannt, daß selbige schon vor Jahrzehnten
von der Warp Technik fabulierte. Damals hielt auch ich das noch für reine
Phantasie...seit einigen Jahren beschäftigen sich Physiker damit und halten
eine Lösung parat, die machbar wäre. Vorsicht also mit "das ist unmöglich"...
Außerdem wäre auch noch ein Generationenschiff denkbar. Da spielt Zeit und Entfernung keine Rolle mehr wenn die Technik stimmt.
Post by AgroKarbo
Wer noch an fliegende Untertassen (Scoutschiffe) und Mutterschiffe, oder gar Generationen-Raumschiffe glaubt, lebt noch in der Welt der Analogien vom Anfang der irdischen Raumfahrt. Da wußte man es eben nicht besser.
Hmmm...du meinst du weißt das besser als die Piloten, welche sie gesehen haben und auch mit ihrem Radar aufzeichneten? Oder meinst du die kamen durch ein Wurmloch hier her???
Post by AgroKarbo
Die normalen Wissenschaftler schließen aus den unbestreitbaren physikalen Tatsachen, daß es eben keine Kontakte geben kann.
Solche "normalen" Wissenschaftler schlossen vor noch nicht einmal 100 Jahren,
daß nie eine Rakete die Erde verlassen könne. Wir wissen längst, daß die sich irrten und einige Menschen sind sich aktuell ziemlich sicher, daß SOLCHE
normalen Wissenschaftler wieder irren.
Post by AgroKarbo
Die Grenzwissenschaften suchen nach Möglichkeiten, die normale Physik zu ergänzen. Dazu prüft man die Indizien, etwa im Paläp-SETI Bereich, aber ohne den Fehler zu machen, es mit längst überholten technischen Analogien (wie Däniken) erklären zu wollen.
Wenn sie im irdischen Luftsaum danach suchen, dann auch noch mit solchen
"überholten" Methoden. Schließlich sind die Sichtungen dabei auch noch überholt.
Allerdings gibt es einige Sichtungen, bei denen selbst gelernte Physiker sich
mit einer anderen Dimension der Ufoerscheinungen befassen.
Post by AgroKarbo
So einfach ist das.
AgroKarbo
2020-09-16 17:31:12 UTC
Antworten
Permalink
Odin schrieb
Post by Odin
Aus der Science Fiction ist mir noch bekannt, daß selbige schon vor Jahrzehnten
von der Warp Technik fabulierte. Damals hielt auch ich das noch für reine
Phantasie..
Vorsicht mit der "WARP-Technik"! Das wurde für Star Trek aus dramaturgischen Gründen ausgebrütet um den Schein der wissenschaftlichen Begründung, mit dem die Serie vermarktet wurde, zu wahren.

Man kann es allerdings auch, wie in "Babylon Fünf" als selbst generierte Öffnung zum Hyerraum interpretieren. Die meiste SciFi kümmert sich nicht um solche Banalitäten.
Post by Odin
Hmmm...du meinst du weißt das besser als die Piloten, welche sie gesehen haben und auch mit ihrem Radar aufzeichneten? Oder meinst du die kamen durch ein Wurmloch hier her???
Endlich hast Du es kapiert!

Allerdings dürfte in vielen Fällen die Hypthese zutreffen, daß es geheime militärische Projekte sind. Man darf sich nicht von den "Außerirdischen" verwirren lassen.
Odin
2020-09-17 07:13:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Odin schrieb
Post by Odin
Aus der Science Fiction ist mir noch bekannt, daß selbige schon vor Jahrzehnten
von der Warp Technik fabulierte. Damals hielt auch ich das noch für reine
Phantasie..
Vorsicht mit der "WARP-Technik"! Das wurde für Star Trek aus dramaturgischen Gründen ausgebrütet um den Schein der wissenschaftlichen Begründung, mit dem die Serie vermarktet wurde, zu wahren.
Man kann es allerdings auch, wie in "Babylon Fünf" als selbst generierte Öffnung zum Hyerraum interpretieren. Die meiste SciFi kümmert sich nicht um solche Banalitäten.
Post by Odin
Hmmm...du meinst du weißt das besser als die Piloten, welche sie gesehen haben und auch mit ihrem Radar aufzeichneten? Oder meinst du die kamen durch ein Wurmloch hier her???
Endlich hast Du es kapiert!
Allerdings dürfte in vielen Fällen die Hypthese zutreffen, daß es geheime militärische Projekte sind.
Diese Erklärung ist die unwahrscheinlichste für mich. Auch das US Militär fliegt nur mit aerodynamischen Fluggeräten herum. Hätten die Allientechnik, dann würden
sie die auch nutzen und massenhaft nachbauen.
Post by AgroKarbo
Man darf sich nicht von den "Außerirdischen" verwirren lassen.
AgroKarbo
2020-09-17 15:22:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Post by AgroKarbo
Allerdings dürfte in vielen Fällen die Hypthese zutreffen, daß es geheime militärische Projekte sind.
Diese Erklärung ist die unwahrscheinlichste für mich. Auch das US Militär fliegt nur mit aerodynamischen Fluggeräten herum. Hätten die Allientechnik, dann würden
sie die auch nutzen und massenhaft nachbauen.
Woher willst Du wissen, daß sie nicht damit herumfliegen? Ich erinnere an die fliegenden Dreiecke in Belgien seinerzeit. So etwas wurde auch auf Stützpunkten in den USA beobachtet.

Die Technik ist eben noch nicht ausgereift. Das ist so, wie wenn man kurz nach der Erfindung der Radioröhre mit einem integrierten Schaltkreis ankam und den einbauen wollte. Hier geht es um Multi-Dimensionselektronik, wofür noch die Materialien und Komponeten fehlen oder sehr selten und teuer sind.

Nach dem Crash von Roswell sind beide Seiten eben vorsichtiger geworden. Trotzdem geistern immer wieder seltsame Signale durch das Radar.

Das einzige funktiniernde Sternentor ist leider sehr klein und es passt nur etwas in deri Größe einer Konservendose durch. Außerdem schluckt es ziemlich viel Energie. Das erschwert die Tarnung. Leider geht es mit der Quantenfeldenergie nicht so recht voran. Die Nano-Werkstoffe müssen hier entwickelt werden, was Zeit kostet. Wir werden sehen.
Odin
2020-09-17 17:17:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Post by AgroKarbo
Allerdings dürfte in vielen Fällen die Hypthese zutreffen, daß es geheime militärische Projekte sind.
Diese Erklärung ist die unwahrscheinlichste für mich. Auch das US Militär fliegt nur mit aerodynamischen Fluggeräten herum. Hätten die Allientechnik, dann würden
sie die auch nutzen und massenhaft nachbauen.
Woher willst Du wissen, daß sie nicht damit herumfliegen? Ich erinnere an die fliegenden Dreiecke in Belgien seinerzeit. So etwas wurde auch auf Stützpunkten in den USA beobachtet.
Wirklich wissen tue ich zu dem Thema natürlich auch nichts...aber Wahrscheinlichkeiten betonen, das geht schon. Es ist halt sehr unwahrscheinlich, daß die Amis noch mehrstellige Milliardenbeträge in ordinäre Kampfjetentwicklung stecken, wenn sie dafür deutlich bessere Alientechnik nachbauen könnten.
Die belgische Ufo Welle habe ich damals sehr genau verfolgt und dabei auch die
totale Ratlosigkeit der Natoverbündeten beobachten können. Von denen wußte
keiner WER die Dinger flog...bleiben also nur noch die Alien selbst. Wie genau
die hier herkomme konnten wird sich noch zeigen.
Post by AgroKarbo
Die Technik ist eben noch nicht ausgereift. Das ist so, wie wenn man kurz nach der Erfindung der Radioröhre mit einem integrierten Schaltkreis ankam und den einbauen wollte. Hier geht es um Multi-Dimensionselektronik, wofür noch die Materialien und Komponeten fehlen oder sehr selten und teuer sind.
DAS siehst du m.M.n. viel zu optimistisch. Es ist für uns schlicht unmöglich
eine solche Technik einfach nach zu bauen...selbst wenn dafür ein abgestürztes
Modell vorliegen sollte! Ich versuche dir das einmal an einem analogen Beispiel deutlich zu machen. Wenn vor über Hundert Jahren ein Uhrmacher eine Digitaluhr
mit LCD Display gefunden hätte, dann wüßte der nach sehr kurzer Zeit, daß das Ding die Zeit anzeigt und demnach eine Uhr ist. Nachbauen allerdings, das hätte er niemals gekonnt. So ähnlich sehe ich das mit den"abgestürzten" Ufos auch.
Wir arbeite doch auch gerade an Mensch/Maschine/Interfaces zur verzögerungsfreieren Reaktion des Piloten auf die Flugsituation. Ein solches
Interface in einem Alienschiff wäre um Größenordnungen komplexer und dazu auch
noch auf eine ganz andere Gehirnstruktur geeicht.
Post by AgroKarbo
Nach dem Crash von Roswell sind beide Seiten eben vorsichtiger geworden. Trotzdem geistern immer wieder seltsame Signale durch das Radar.
Richtig und wegen der von mir geschilderten Umstände gehe ich davon aus, daß
diese Ufos von den Alien selbst gesteuert werden. Oder von Ki begabten Robotern.
Post by AgroKarbo
Das einzige funktiniernde Sternentor ist leider sehr klein und es passt nur etwas in deri Größe einer Konservendose durch. Außerdem schluckt es ziemlich viel Energie. Das erschwert die Tarnung. Leider geht es mit der Quantenfeldenergie nicht so recht voran. Die Nano-Werkstoffe müssen hier entwickelt werden, was Zeit kostet. Wir werden sehen.
AgroKarbo
2020-09-18 10:57:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Richtig und wegen der von mir geschilderten Umstände gehe ich davon aus, daß
diese Ufos von den Alien selbst gesteuert werden. Oder von Ki begabten Robotern.
Das ist nicht die zentrale Frage. Die entscheidende Frage ist, wie überbrücken sie die unermeßlichen Weiten des Weltalls. Darum drücken sich die UFO-Freunde seit Jahrzehnten.

Es wäre sinnvoll, die Beiträge in Quora zur Kenntnis zu nehmen, das relativ unverdächtigt ist, zur "Grenzwissenschaft" zu gehören. Etwa:
https://www.quora.com/When-will-the-US-government-release-its-UFO-files

Die Beiträge, teilweisese von Ex-Miliär-Personal, berichten von eigenen Beobachtungen, die sich vermutlich nicht in bekannten Dokumenten finden.

Einige der Fragen:
What secret UFO files does the US government have?
Why did the US government cover up the existence of UFOs while at the same time keeping secret that they were monitoring and investigating them (AATIP)?
What possible reason does our government have for not wanting to inform us of true UFO sightings?
Now that the US Navy has admitted UFOs are real, given their unexplained performance, what is the likely origin of these UFOs?
How could releasing top-secret UFO files 'gravely damage' US National Security?
When and why did the US government attitude towards UFOs change from belief to denial?

Allerdings wird auch hier nicht die Frage gestellt, wie sie hergekommen sind, ob und wie sie im Kontakt mir ihrer Heimatwelt stehen.

Natürlich wären Roboter denkbar (Zylon ich hör dir trapsen), die sich auf dem Millonen Jahre dauernden Weg durchs All immer wieder gegenseitig reparieren. Aber was wollen die hier?

Jeden Rohstoff, den sie brauche, können sie selbst herstellen. Neugier und Forscherdrang ihrer Schöpfer macht nur Sinn, wenn die Information zurückfließt, was aber erst nach weiteren Jahrmillionen der Fall sein wird.

Wir dürfen nicht vergessen, daß viele Theorien über Außerirdische aus den Zeiten stammen, als man sie noch auf Mars und Venus angesiedelt hatte. Seitdem ist das Konzept kaum überarbeitet wurden.
Odin
2020-09-18 11:47:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Richtig und wegen der von mir geschilderten Umstände gehe ich davon aus, daß
diese Ufos von den Alien selbst gesteuert werden. Oder von Ki begabten Robotern.
Das ist nicht die zentrale Frage. Die entscheidende Frage ist, wie überbrücken sie die unermeßlichen Weiten des Weltalls. Darum drücken sich die UFO-Freunde seit Jahrzehnten.
Das ist für mich eine Frage die vermutlich erst dann beantwortet werden wird, wenn wir realen Kontakt haben werden. Solange hier UFOs gesichtet und von Radargeräten und Kameras festgehalten werden, interessiert mich zu allererst,
WARUM die solch weite Entfernungen zurücklegen um sich dann hier NICHT so zu
zeigen, daß wir mit ihnen in Kontakt treten können.
Post by AgroKarbo
https://www.quora.com/When-will-the-US-government-release-its-UFO-files
Die Beiträge, teilweisese von Ex-Miliär-Personal, berichten von eigenen Beobachtungen, die sich vermutlich nicht in bekannten Dokumenten finden.
What secret UFO files does the US government have?
Bisher hat die US Administration doch diverse UFO Projekte über Jahrzehnte geleugnet. Warum sollte diese extrem verlogene Administration aktuell nicht
genau so darüber weiterlügen wie bisher?
Post by AgroKarbo
Why did the US government cover up the existence of UFOs while at the same time keeping secret that they were monitoring and investigating them (AATIP)?
What possible reason does our government have for not wanting to inform us of true UFO sightings?
Siehe meine Ansicht dazu oben.
Post by AgroKarbo
Now that the US Navy has admitted UFOs are real, given their unexplained performance, what is the likely origin of these UFOs?
How could releasing top-secret UFO files 'gravely damage' US National Security?
Weil sie darüber noch immer Lügen! Unter dem Aspekt ist die Frage WARUM sie
das tun deutlich wichtiger als deren Antwort auf die Frage für WEN sie das tun.
Post by AgroKarbo
When and why did the US government attitude towards UFOs change from belief to denial?
Schon 1947 im zweiten Anlsuf einer Erklärung WAS in Roswell abstürzte! Bis zum
Ende des Kalten Krieges mag es dafür aus US Sicht ja noch einen nachvollziehbaren Grund gegeben haben...seitdem aber nicht mehr! WARUM wird als weiter gelogen und vorallem für WEN?
Post by AgroKarbo
Allerdings wird auch hier nicht die Frage gestellt, wie sie hergekommen sind, ob und wie sie im Kontakt mir ihrer Heimatwelt stehen.
Wir sollten wirklich erst einmal Kontakt herstellen und dann solche Fragen stellen.
Post by AgroKarbo
Natürlich wären Roboter denkbar (Zylon ich hör dir trapsen), die sich auf dem Millonen Jahre dauernden Weg durchs All immer wieder gegenseitig reparieren. Aber was wollen die hier?
Ob sowas so lange dauern würde wage ich zu bezweifeln...auch die Neugierde der
Aliens möchte vermutlich innerhalb einer bis weniger Generationen befriedigt werden.
Post by AgroKarbo
Jeden Rohstoff, den sie brauche, können sie selbst herstellen. Neugier und Forscherdrang ihrer Schöpfer macht nur Sinn, wenn die Information zurückfließt, was aber erst nach weiteren Jahrmillionen der Fall sein wird.
WARUM glaubst du nur, daß es so sehr lange dauern würde??? Noch vor 100 Jahren
glaubten Wissenschaftler, daß kein Mensch jemals auf dem Mond landen würde.
Unsere Voyager Sonden fliegen seit 40 Jahren im All und haben unser Sonnensystem
längst verlassen. Sie senden noch immer Informationen...in 100 Jahren vermutlich
nicht mehr und eine Rückkehr ist ebenfalls nicht möglich. Wir wußten das aber
vor deren Start und die Aliesn werden auch wissen WAS sie errecihen wollen und
können. Deren UFOs sind unseren primitiven Sonden doch fast mystisch überlegen.
Gut möglich, daß die ausreichend Informationen an die Absender schicken können,
damit sich deren Engagement auch lohnt.
Post by AgroKarbo
Wir dürfen nicht vergessen, daß viele Theorien über Außerirdische aus den Zeiten stammen, als man sie noch auf Mars und Venus angesiedelt hatte. Seitdem ist das Konzept kaum überarbeitet wurden.
Mit der Beantwortung solch alter Fragen sind neue aufgetaucht die noch schwerer
zu beantworten sind. Damals wußte man ja noch nicht, daß das Universum expandiert...und deshalb warne ich davor wieder den Fahler zu machen, daß die
neune Erkanntnisse über die gewaltigen Entfernungen dazu führen, eine Reise von
technisch hochstehenden Zivilisationen als unmöglich zu betrachten. Wir kennen
ja nicht einmal unsere Fähigkeiten in Tausend Jahren. Wie wollen wir dann auch nur annähernd jene Hochtechnologiezivilisationen beurteilen, die uns Millionen Jahre voraus sind?
AgroKarbo
2020-09-18 19:36:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Bisher hat die US Administration doch diverse UFO Projekte über Jahrzehnte geleugnet. Warum sollte diese extrem verlogene Administration aktuell nicht
genau so darüber weiterlügen wie bisher?
Offensichtlich kann man von einem bekennenden Altnazi nicht erwarten, daß er bereit ist, dazu zu lernen. Bleibt der Mythos der Reichsflugscheiben. Aber der Mythos vom Sternentor in Tibet wird ignoriert.

So kommen wir nicht weiter!
Odin
2020-09-19 07:13:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Bisher hat die US Administration doch diverse UFO Projekte über Jahrzehnte geleugnet. Warum sollte diese extrem verlogene Administration aktuell nicht
genau so darüber weiterlügen wie bisher?
Offensichtlich kann man von einem bekennenden Altnazi nicht erwarten, daß er bereit ist, dazu zu lernen. Bleibt der Mythos der Reichsflugscheiben. Aber der Mythos vom Sternentor in Tibet wird ignoriert.
So kommen wir nicht weiter!
Für einen kurzen Moment hatte ich gehofft wenigstens du wärst imstande ohne
bekannte und bequeme Vorurteile zu diskutieren. Nun muß ich wohl akzeptieren, daß auch dir der Verstand und der Charakter dazu fehlt.
AgroKarbo
2020-09-19 08:40:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Für einen kurzen Moment hatte ich gehofft wenigstens du wärst imstande ohne
bekannte und bequeme Vorurteile zu diskutieren.
Ist echt lustig, wenn Du mit "Vorurteilen" ankommts, die Du ja selbst in allen Deinen Beiträgen angebracht hast. Deine Denkweise ist, auch wenn Du sie mit modischen, aber unverstandenen Begriffen (KI) verzierst, der Stand der 1950er Jahre. Eben typisch Nazii: Nichts gelernt.

"Belege" aus den USA sind dann "wahr", wenn sie in den Kram passen, ansonsten lügen die "Administration" und alle untergeordneten Behörden, Institutionen und wissenschaftlichen Einrichtungen. Dabei ist es die Sensationspresse, neuerdings das Internet, die mit größter Vorsicht zu behandeln sind. Vor allem, wenn "Grenzwissen" oder YouTube draufsteht.

Die Physik des Raum-Zeit-Kontinuums ist nicht verhandelbar. Blöd nur, daß es Juden ermittelt haben. Jahrmillionen und Millionen Lichtljahre lassen sich nicht durch ein Machtwort des Führers überwinden. Wir haben ja gesehen wohin das führt.

Die Erkundung des UFO-Phänomen erfordert vorurteilsfreies Denken, das Indizien mit den Methoden der Kriminalistik untersuchte und Hypothesen formuliert, die nicht den alten Denken verhaftet sind. Dazu gehört ins besondere, daß man nicht auf die USA starrt, wie das Kaninchen auch die Schlange.
Post by Odin
Nun muß ich wohl akzeptieren, daß auch dir der Verstand und der Charakter dazu fehlt.
Es bleibt Dir unbenommen, dumm den Abgang zu machen. Aber Du hättest zumindest die Chance gehabt.
Odin
2020-09-19 09:23:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Für einen kurzen Moment hatte ich gehofft wenigstens du wärst imstande ohne
bekannte und bequeme Vorurteile zu diskutieren.
Ist echt lustig, wenn Du mit "Vorurteilen" ankommts,
Bisher hat die US Administration doch diverse UFO Projekte über Jahrzehnte geleugnet. Warum sollte diese extrem verlogene Administration aktuell nicht
genau so darüber weiterlügen wie bisher?
Offensichtlich kann man von einem bekennenden Altnazi nicht erwarten, daß er bereit ist, dazu zu lernen. Bleibt der Mythos der Reichsflugscheiben. Aber der Mythos vom Sternentor in Tibet wird ignoriert.

So kommen wir nicht weiter!
_______________________

Deine Naziallüren bringen hier sicher nichts weiter!
AgroKarbo
2020-09-20 11:38:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Odin
Deine Naziallüren bringen hier sicher nichts weiter!
Es ist die bloße Feststellung der Tatsache, daß Leute, die mental in der Vergangenheit leben, keine neuen Gedanken in der UFO-Debatte erfassen können.

Da sind die Vorurteile einfach zu tief in den Genen (US-Regierung : gaaanz böse). Die Struktur des US-amerikanischen Wissenschafts-Apparats ist komplexer. Auch aus dem Geheimdienst und dem Militär scheiden Leute lebend aus, die irgendwann die Geheimhaltung nicht mehr so streng nehmen.

Wir werden sehen, was noch kommt, wenn sie weiter mit einem Präsidenten leben müssen, der die heiligsten Werte der Nation in den Staub tritt. Warum nicht die edelmütigen Außerirdischen ins Spiel bringen?
Odin
2020-09-16 15:28:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Odin
Post by F. W.
Es gibt schlicht keine "Grenzwissenschaften". Das ist Hokuspokus. Wissen
ist immer nachweisbar. Deshalb ist es Wissen.
Wissen stößt aber IMMER auch an Grenzen und selbige müssen von intelligenten
Menschen auch erforscht werden. Wenn du dich dabei nicht beteiligen willst oder kannst ist das dein Problem. Ignorieren hilft dir auf Dauer jedenfalls nicht weiter.
Außer natürlich beim Sternentor. Da ist die Großzügigkeit zu Ende.
Was hat das mit Großzügigkeit zu tun? Und vor allem, wessen Großzügigkeit ist damit gemeint?
Post by AgroKarbo
Dabei ist es ein typisches Thema der Grenzwissenschaft. Aber viele angebliche Grenzwissenschaftler sind genauso borniert, wie normale Wissenschaftler.
Ja, ist es. Ich halte diese Grenzwissenschaftler nicht für borniert...eher für frustiert weil sie permanent von Schulwissenschaftlern, wie z.B. einem Lesch, falsch
interpretiert werden. Vergleiche einmal seine ersten Aussagen zu Außerirdischen und jene aktuellen...da hat einer klammheimlich seine grundsätzliche Meinung
dazu geändert. WARUM hat sich dieser Type wohl den Grenzwissenschaftlern inhaltlich etwas angenähert? Ich hoffe für ihn, daß er sich durch die intensive
Beschäftigung mit dem Thema dazu entschlossen hat. DAS würde für mich nämlich für einen wirklichen Wissenschaftler sprechen.
Loading...