Discussion:
Der amerikanische Albtraum
(zu alt für eine Antwort)
Erich Pfennig
2007-09-30 13:06:39 UTC
Permalink
Nirgendwo sonst wurden so viele Zerstörungsmittel eingesetzt. Über
Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und Kambodscha warfen
US-Kampfflugzeuge mehr Bomben ab als auf allen Schauplätzen des Zweiten
Weltkriegs zusammen. Millionen Hektar Land wurden durch Herbizide
vergiftet, riesige Waldgebiete durch das Entlaubungsmittel Agent Orange
vernichtet, Tausende von Dörfern dem Erdboden gleichgemacht. Der Anteil
der Zivilisten unter den Kriegsopfern war extrem hoch – er lag bei über
40 Prozent.
Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der Peers-Kommission, eines
Untersuchungsausschusses der Armee, der unter der Leitung des Generals
William R. Peers umfangreiche Dossiers über die Gewaltexzesse in
Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre Kommandeure erstellte.
Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein Vietcong, lautete die
Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf Zivilisten war gängige
Praxis. Besonders Hubschrauberpiloten taten sich bei solchen joy rides,
wie sie genannt wurden, hervor. Und ebenso gehörte das Foltern von
Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt war unter anderem die airborne
interrogation; Verdächtige wurden zum Reden gebracht, indem man aus
ihrer Mitte einen herausgriff und aus dem Hubschrauber warf.
Soldaten, zumeist aus den unteren Schichten der Gesellschaft,
verwandelten sich innerhalb weniger Wochen in wütende Krieger, die keine
Hemmungen hatten, zu morden und zu vergewaltigen. Der Autor führt dies
zum einen auf das Hasstraining zurück, dem die GIs unterzogen wurden.
Nur ein Bruchteil der Täter musste sich überhaupt verantworten, die
meisten Verfahren scheiterten bereits im Vorwege, indem die
Strafverfolger der Armee im Verein mit Bürokraten und Politikern die
Ermittlungen sabotierten.
http://www.zeit.de/2007/40/P-Vietnam?from=rss
Bernd Greiner: Krieg ohne Fronten
Die USA in Vietnam; Hamburger Edition, 2007, 35,- €

Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen Kriegsstrategie
hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern und
Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen Soldaten
mehr in den Krieg ziehen.

Erich
Matthias Kern
2007-09-30 13:22:44 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Nirgendwo sonst wurden so viele Zerstörungsmittel eingesetzt. Über
Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und Kambodscha warfen
US-Kampfflugzeuge mehr Bomben ab als auf allen Schauplätzen des
Zweiten Weltkriegs zusammen. Millionen Hektar Land wurden durch
Herbizide vergiftet, riesige Waldgebiete durch das Entlaubungsmittel
Agent Orange vernichtet, Tausende von Dörfern dem Erdboden
gleichgemacht. Der Anteil der Zivilisten unter den Kriegsopfern war
extrem hoch – er lag bei über 40 Prozent.
Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der Peers-Kommission,
eines Untersuchungsausschusses der Armee, der unter der Leitung des
Generals William R. Peers umfangreiche Dossiers über die
Gewaltexzesse in Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre
Kommandeure erstellte. Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein
Vietcong, lautete die Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf
Zivilisten war gängige Praxis. Besonders Hubschrauberpiloten taten
sich bei solchen joy rides, wie sie genannt wurden, hervor. Und
ebenso gehörte das Foltern von Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt
war unter anderem die airborne interrogation; Verdächtige wurden zum
Reden gebracht, indem man aus ihrer Mitte einen herausgriff und aus
dem Hubschrauber warf. Soldaten, zumeist aus den unteren Schichten
der Gesellschaft, verwandelten sich innerhalb weniger Wochen in
wütende Krieger, die keine Hemmungen hatten, zu morden und zu
vergewaltigen. Der Autor führt dies zum einen auf das Hasstraining
zurück, dem die GIs unterzogen wurden. Nur ein Bruchteil der Täter
musste sich überhaupt verantworten, die meisten Verfahren scheiterten
bereits im Vorwege, indem die Strafverfolger der Armee im Verein mit
Bürokraten und Politikern die Ermittlungen sabotierten.
http://www.zeit.de/2007/40/P-Vietnam?from=rss
Bernd Greiner: Krieg ohne Fronten
Die USA in Vietnam; Hamburger Edition, 2007, 35,- €
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt.
Achso, erzähl mal mehr.


wurden die Gefangenen auch entlaubt?


Du bist ehrlich gesagt ein recht v eritabler Trottel!


f'up dag°
Franzi conrad
2007-09-30 13:23:26 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Nirgendwo sonst wurden so viele Zerstörungsmittel eingesetzt. Über
Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und Kambodscha warfen
US-Kampfflugzeuge mehr Bomben ab als auf allen Schauplätzen des Zweiten
Weltkriegs zusammen. Millionen Hektar Land wurden durch Herbizide
vergiftet, riesige Waldgebiete durch das Entlaubungsmittel Agent Orange
vernichtet, Tausende von Dörfern dem Erdboden gleichgemacht. Der Anteil
der Zivilisten unter den Kriegsopfern war extrem hoch – er lag bei über
40 Prozent.
Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der Peers-Kommission, eines
Untersuchungsausschusses der Armee, der unter der Leitung des Generals
William R. Peers umfangreiche Dossiers über die Gewaltexzesse in
Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre Kommandeure erstellte.
Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein Vietcong, lautete die
Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf Zivilisten war gängige
Praxis. Besonders Hubschrauberpiloten taten sich bei solchen joy rides,
wie sie genannt wurden, hervor. Und ebenso gehörte das Foltern von
Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt war unter anderem die airborne
interrogation; Verdächtige wurden zum Reden gebracht, indem man aus
ihrer Mitte einen herausgriff und aus dem Hubschrauber warf.
Soldaten, zumeist aus den unteren Schichten der Gesellschaft,
verwandelten sich innerhalb weniger Wochen in wütende Krieger, die keine
Hemmungen hatten, zu morden und zu vergewaltigen. Der Autor führt dies
zum einen auf das Hasstraining zurück, dem die GIs unterzogen wurden.
Nur ein Bruchteil der Täter musste sich überhaupt verantworten, die
meisten Verfahren scheiterten bereits im Vorwege, indem die
Strafverfolger der Armee im Verein mit Bürokraten und Politikern die
Ermittlungen sabotierten.
http://www.zeit.de/2007/40/P-Vietnam?from=rss
Bernd Greiner: Krieg ohne Fronten
Die USA in Vietnam; Hamburger Edition, 2007, 35,- €
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen Kriegsstrategie
hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern und
Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen Soldaten
mehr in den Krieg ziehen.
Erich
Ohne Ansehen der Person bedürfen vernünftige Beiträge ihren Zuspruch.
Zumindest sind wir uns hier einig.
--
Sozialdemokraten sind Vaterlandsfeinde!
Wilhelm Hohenzollern, Kaiser
Ich liebe Deutschland!
Selbst sie hats erkannt :-)
Gabi Zimmer, PDS-Vorsitzende
Rainer E.
2007-09-30 13:45:46 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen
Kriegsstrategie hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern
und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen
Soldaten mehr in den Krieg ziehen.
Das schon eine gewaltige Spott- und Hämemeldung gestern, als die Medien
schrieben, das Karsai mit den Taliban verhandeln will, obwohl die gerade
erst einen Bus mit 27 Soldaten weggebombt hatten.

Karsai hat allerdings Pech, das die Taliban nicht mit ihm verhandeln wollen.
Wenn es darum geht, das Afghanistan nicht wie der Irak geteilt werden soll,
ist die Position der Taliban natürlich richtig. Deutschland beteiligt sich
heute meist an Kriegen, die nicht gewonnen werden können. Da ändert weder
der geplante Sudan-Einsatz was daran, noch die Marine vor der libanesischen
Küste.

Ein Terrorgefahr kann ich derzeit nur in den Köpfen der Drahtzieher
erkennen, die auch selbst genau wissen, das sie selbst am ehesten gemeint
sind.

RE
Matthias Kern
2007-09-30 13:49:04 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Post by Erich Pfennig
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren
ähnlichen brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen
Kriegsstrategie hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern
und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen
Soldaten mehr in den Krieg ziehen.
Das schon eine gewaltige Spott- und Hämemeldung gestern, als die
Medien schrieben, das Karsai mit den Taliban verhandeln will, obwohl
die gerade erst einen Bus mit 27 Soldaten weggebombt hatten.
Karsai hat allerdings Pech, das die Taliban nicht mit ihm verhandeln
wollen. Wenn es darum geht, das Afghanistan nicht wie der Irak
geteilt werden soll, ist die Position der Taliban natürlich richtig.
Deutschland beteiligt sich heute meist an Kriegen, ....
Achso, Glaskugel!



Zum Glück hat Deutschland den I. und den II.Weltkrieg gewonnen.


Manche depperte Nazis schlagen echt dem Fass deer dummheit den Boden
aus.
Erich Pfennig
2007-09-30 13:59:07 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Rainer E.
Post by Erich Pfennig
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren
ähnlichen brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen
Kriegsstrategie hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern
und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen
Soldaten mehr in den Krieg ziehen.
Das schon eine gewaltige Spott- und Hämemeldung gestern, als die
Medien schrieben, das Karsai mit den Taliban verhandeln will, obwohl
die gerade erst einen Bus mit 27 Soldaten weggebombt hatten.
Karsai hat allerdings Pech, das die Taliban nicht mit ihm verhandeln
wollen. Wenn es darum geht, das Afghanistan nicht wie der Irak
geteilt werden soll, ist die Position der Taliban natürlich richtig.
Deutschland beteiligt sich heute meist an Kriegen, ....
Achso, Glaskugel!
Zum Glück hat Deutschland den I. und den II.Weltkrieg gewonnen.
Manche depperte Nazis schlagen echt dem Fass deer dummheit den Boden
aus.
Die Antifas sind nicht besser als die Nazis. Nur die Nazis sind so gut
wie ausgestorben, die Antifas treiben immer noch ihr Unwesen.

Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-09-30 14:50:10 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Die Antifas sind nicht besser als die Nazis. Nur die Nazis sind so gut
wie ausgestorben, die Antifas treiben immer noch ihr Unwesen.
Schau mal nach Neufünfland, Purschis, was da so in manchem Länderparlament
sitzt...
Rolf Mecker
2007-09-30 14:54:56 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Die Antifas sind nicht besser als die Nazis. Nur die Nazis sind so gut
wie ausgestorben, die Antifas treiben immer noch ihr Unwesen.
Schau mal nach Neufünfland, Purschis, was da so in manchem Länderparlament
sitzt...
So weit braucht man nicht zu gucken. Selbst in einer größeren Anzahl von
Stadt- und Kreisverwaltungen Niedersachsen findet man sie. Warten wir mal
die nächste Wahl ab, denn wenn sich nichts ändert, dann werden sie auch in
den Landtag einziehen.
Herbert Eisenbeiß
2007-09-30 15:26:37 UTC
Permalink
Post by Rolf Mecker
So weit braucht man nicht zu gucken. Selbst in einer größeren Anzahl von
Stadt- und Kreisverwaltungen Niedersachsen findet man sie. Warten wir mal
die nächste Wahl ab, denn wenn sich nichts ändert, dann werden sie auch in
den Landtag einziehen.
Möglich, möglich.

Und CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne werden dann mal wieder das grosse, grosse Jammern
anfangen über den ach so bösen, bösen Wähler, und nein, sowas wählt man ja
nicht, dudu, du böser Wähler, dudu! Aber warum die dann gewählt worden
sind, wollen sie nicht wahrhaben und was gegen ihre eigene, unfähige
Politik machen, erst recht nicht.
Rolf Mecker
2007-09-30 18:53:10 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Rolf Mecker
So weit braucht man nicht zu gucken. Selbst in einer größeren Anzahl von
Stadt- und Kreisverwaltungen Niedersachsen findet man sie. Warten wir mal
die nächste Wahl ab, denn wenn sich nichts ändert, dann werden sie auch in
den Landtag einziehen.
Möglich, möglich.
Und CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne werden dann mal wieder das grosse, grosse Jammern
anfangen über den ach so bösen, bösen Wähler, und nein, sowas wählt man ja
nicht, dudu, du böser Wähler, dudu! Aber warum die dann gewählt worden
sind, wollen sie nicht wahrhaben und was gegen ihre eigene, unfähige
Politik machen, erst recht nicht.
Natürlich - gerade im Moment laufen hier riesige Aktionen mit "Kampf gegen
Rechts" an, weil die Klage der Kreisverwaltung gegen eine Demonstation
abgeschmettert wurde. Das Verwaltungsgericht hat die Demonstration
gestattet, weil es sich um eine nicht verbotene, sondern frei gewählte
demokratische Partei handele.
Ulrike Heymann
2007-09-30 19:01:42 UTC
Permalink
Post by Rolf Mecker
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Rolf Mecker
So weit braucht man nicht zu gucken. Selbst in einer größeren Anzahl von
Stadt- und Kreisverwaltungen Niedersachsen findet man sie. Warten wir mal
die nächste Wahl ab, denn wenn sich nichts ändert, dann werden sie auch in
den Landtag einziehen.
Möglich, möglich.
Und CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne werden dann mal wieder das grosse, grosse Jammern
anfangen über den ach so bösen, bösen Wähler, und nein, sowas wählt man ja
nicht, dudu, du böser Wähler, dudu! Aber warum die dann gewählt worden
sind, wollen sie nicht wahrhaben und was gegen ihre eigene, unfähige
Politik machen, erst recht nicht.
Natürlich - gerade im Moment laufen hier riesige Aktionen mit "Kampf gegen
Rechts" an, weil die Klage der Kreisverwaltung gegen eine Demonstation
abgeschmettert wurde. Das Verwaltungsgericht hat die Demonstration
gestattet, weil es sich um eine nicht verbotene, sondern frei gewählte
demokratische Partei handele.
Wenn der Bürger von den etablierten Parteien entmündigt wird, muss er sich
wohl nach einer Partei umsehen, die ihn noch für vollnimmt und nicht nur
als dummes Wahlvieh betrachtet.
--
Sozialdemokraten sind Vaterlandsfeinde!
Wilhelm Hohenzollern, Kaiser
Ich liebe Deutschland!
Selbst sie hats erkannt :-)
Gabi Zimmer, PDS-Vorsitzende
Rainer E.
2007-09-30 14:06:11 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Zum Glück hat Deutschland den I. und den II.Weltkrieg gewonnen.
Ja meinst du denn, das ich nun wegen der Rosinenbomber den Amis in den Arsch
kriechen müsste? Die Russen tun es auch nicht.
Post by Matthias Kern
Manche depperte Nazis schlagen echt dem Fass deer dummheit den Boden
aus.
Hier geht es doch eher um den depperten Kern.

RE
Werner Sondermann
2007-09-30 13:48:52 UTC
Permalink
Deutschland beteiligt sich heute meist an Kriegen, die nicht gewonnen
werden können.
Seit 1871 haben wir doch wohl alle folgenden Kriege voll vergeigt?

w.
Rainer E.
2007-09-30 14:01:54 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Deutschland beteiligt sich heute meist an Kriegen, die nicht gewonnen
werden können.
Seit 1871 haben wir doch wohl alle folgenden Kriege voll vergeigt?
Und 14-18 haben wir in voller Truppenstärke geschmissen. Rate mal wie das in
Afghanistan "beendet" wird.

mfg
Rainer
Calimero
2007-09-30 15:53:00 UTC
Permalink
Post by Rainer E.
Post by Erich Pfennig
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen
Kriegsstrategie hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern
und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen
Soldaten mehr in den Krieg ziehen.
Das schon eine gewaltige Spott- und Hämemeldung gestern, als die Medien
schrieben, das Karsai mit den Taliban verhandeln will, obwohl die gerade
erst einen Bus mit 27 Soldaten weggebombt hatten.
Karsai hat allerdings Pech, das die Taliban nicht mit ihm verhandeln wollen.
Wenn es darum geht, das Afghanistan nicht wie der Irak geteilt werden soll,
ist die Position der Taliban natürlich richtig. Deutschland beteiligt sich
heute meist an Kriegen, die nicht gewonnen werden können. Da ändert weder
der geplante Sudan-Einsatz was daran, noch die Marine vor der libanesischen
Küste.
Ein Terrorgefahr kann ich derzeit nur in den Köpfen der Drahtzieher
erkennen, die auch selbst genau wissen, das sie selbst am ehesten gemeint
sind.
RE
Penny, Waddel, der braune Eggert - Nazibingo!!!


"Dubya" Calimero
W.B.
2007-09-30 17:26:49 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Rainer E.
Post by Erich Pfennig
Deutsche Gefangene auf den Rheinwiesen in Deutschland waren ähnlichen
brutalen Kriegsverbrechen ausgesetzt. Die amerikanischen
Kriegsstrategie hat sich im Irak nicht geändert.
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern
und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen
Soldaten mehr in den Krieg ziehen.
Das schon eine gewaltige Spott- und Hämemeldung gestern, als die Medien
schrieben, das Karsai mit den Taliban verhandeln will, obwohl die gerade
erst einen Bus mit 27 Soldaten weggebombt hatten.
Karsai hat allerdings Pech, das die Taliban nicht mit ihm verhandeln wollen.
Wenn es darum geht, das Afghanistan nicht wie der Irak geteilt werden soll,
ist die Position der Taliban natürlich richtig. Deutschland beteiligt sich
heute meist an Kriegen, die nicht gewonnen werden können. Da ändert weder
der geplante Sudan-Einsatz was daran, noch die Marine vor der libanesischen
Küste.
Ein Terrorgefahr kann ich derzeit nur in den Köpfen der Drahtzieher
erkennen, die auch selbst genau wissen, das sie selbst am ehesten gemeint
sind.
RE
Penny, Waddel, der braune Eggert - Nazibingo!!!
Da ist es doch schön, daß für ein Deppen-Bingo ein Doppeldepp reicht.

"DDoppeldepp" Calimero zum Beispiel...
--
Von Gesindel deiner Art als "Nazi" bezeichnet zu werden ist eine Ehre!
Ich danke dir.
Calimero
2007-09-30 15:51:21 UTC
Permalink
On Sep 30, 3:06 pm, Erich Pfennig <***@alternativ.net> wrote:

<restl. Hetze eines Vertreters aus dem Judenmördervolk mercifully del>
.... Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein Vietcong, lautete die
Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf Zivilisten war gängige
Praxis.
Was heißt "gängig"?
Besonders Hubschrauberpiloten taten sich bei solchen joy rides,
wie sie genannt wurden, hervor. Und ebenso gehörte das Foltern von
Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt war unter anderem die airborne
interrogation; ....
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?

Natürlich nicht, du alter Hetzer, gelle?

"Dubya" Calimero
Klaus W.
2007-09-30 15:58:51 UTC
Permalink
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Calimero
2007-09-30 16:07:54 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.

"Dubya" Calimero
Thorsten Peter
2007-09-30 16:19:39 UTC
Permalink
Post by Calimero
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
Erschossen und dann auch noch totgeschossen dazu? Na ok ... dann ist das
natürlich ein fetter Skandal Wutzl!
Du bist so elend dumm, dass man wirklich kaum noch Worte findet deine
Hirnlosigkeit zu beschreiben. Geh sterben Wutzl, jetzt sofort, bitte.

Thorsten
Klaus W.
2007-09-30 16:24:03 UTC
Permalink
Post by Calimero
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes
Es ist nicht nur bizarr, sondern absurd, wenn Menschen, die nach dem
08 May 1945 geboren wurden, als _Vertreter_ eines solchen Volkes
bezeichnet werden.
Post by Calimero
andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Du stellst doch den Zusammenhang her zwischen den "Vertretern" und
denen, die amerikanische Kriegsverbrechen anprangern.
Dafuer, dass so manch einer die Faust in der Tasche ballt, wenn die
Leute aus god's own country sich nicht nur fuer die besseren, nein,
fuer die besten, Menschen auf dieser Welt halten, dafuer habe ich
schon Verstaendnis.
Post by Calimero
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
Wo doch das gottgesandte Volk ganze Volkerstaemme zwischem dem
Atlantik und dem Pazifik ausgerottet hat. Das ist allerdings schon 130
Jahre her.

Was ist - und meine ich nicht mathematisch, sondern moralisch - der
Unterschied zwischen 130, 60, 25 Jahren?

Und wenn wir schon dabei sind: My Lai war nicht ein einzelner Soldat,
My Lai war eine ganze Kompanie, die nach dem Aufdecken des Massakers
von der gesamten US Army, bis hin zu CiC, gedeckt wurde. Wie sagtest
du so schoen: Staatlich organsiert.
Matthias Kern
2007-09-30 16:31:59 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes
Es ist nicht nur bizarr, sondern absurd, wenn Menschen, die nach dem
08 May 1945 geboren wurden, als _Vertreter_ eines solchen Volkes
bezeichnet werden.
Es soll Leute geben, die bezeichnen deutschland noch immer als das Volk
der dichter und denker, obwohl die Klassik noc h länger vorbei ist und
du sicher keine Gedichte und Romane schreibst!

Wie spät ist es dann bei dir?
Klaus W.
2007-09-30 16:37:14 UTC
Permalink
On Sun, 30 Sep 2007 18:31:59 +0200, Matthias Kern
Post by Matthias Kern
Es soll Leute geben, die bezeichnen deutschland noch immer als das Volk
der dichter und denker, obwohl die Klassik noc h länger vorbei ist und
du sicher keine Gedichte und Romane schreibst!
"Es soll Leute geben ...."? So genau weisst du es aber nicht.
Post by Matthias Kern
Wie spät ist es dann bei dir?
9:40am.
Matthias Kern
2007-09-30 16:43:22 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
On Sun, 30 Sep 2007 18:31:59 +0200, Matthias Kern
Post by Matthias Kern
Es soll Leute geben, die bezeichnen deutschland noch immer als das
Volk der dichter und denker, obwohl die Klassik noc h länger vorbei
ist und du sicher keine Gedichte und Romane schreibst!
"Es soll Leute geben ...."? So genau weisst du es aber nicht.
Es nutzt dir wohl nichts, wenn ich die Namen nenne!


also geh spioelen und hock dich in den Sankasten!


f'up dag°
Klaus W.
2007-09-30 16:50:36 UTC
Permalink
On Sun, 30 Sep 2007 18:43:22 +0200, Matthias Kern
Post by Matthias Kern
Post by Klaus W.
On Sun, 30 Sep 2007 18:31:59 +0200, Matthias Kern
Post by Matthias Kern
Es soll Leute geben, die bezeichnen deutschland noch immer als das
Volk der dichter und denker, obwohl die Klassik noc h länger vorbei
ist und du sicher keine Gedichte und Romane schreibst!
"Es soll Leute geben ...."? So genau weisst du es aber nicht.
Es nutzt dir wohl nichts, wenn ich die Namen nenne!
Selbst wenn du Namen nennen koenntest, was ich bezweifle, waere die
korrekte Schreibe gewesen: "Es gibt Leute ....".
Die Verwendung des Wortes "soll" ist hier wohl umgangssprachlich
gemeint. So ungefaehr wie "ich habe gehoert ....".
Das ist allerdings Umgangssprache auf einem ziemlich niedrigen
intelektuellen und auch sozialen Niveau.
Post by Matthias Kern
also geh spioelen und hock dich in den Sankasten!
"spioelen" ... "Sankasten"? Ziemlich niedriges Niveau.
Post by Matthias Kern
f'up dag°
Ich glaube, du bist in de.etc.sprache.deutsch besser aufgehoben.
Jon J Panury
2007-10-01 14:08:01 UTC
Permalink
Klaus W. <***@nospam.org> schrieb:

[...]
Post by Klaus W.
Was ist - und meine ich nicht mathematisch, sondern moralisch - der
Unterschied zwischen 130, 60, 25 Jahren?
Ein ganz erheblicher!

Es kommt immer drauf an, in welchem, nennen wir's mal: "ethischem
Milieu" sich Taten abspiel(t)en, die wir-jetzt-hier als Greueltaten
apostrophieren. Also: Ein wie tiefes Absinken unter das
_zeitgenössische_ (Achtung: Das _zeitgenössische_, meint zur Zeit und
im der Region der Tat) "Normalniveau" stellt eine Tat dar? DAS ist die
historisch richtige Frage.
Und wird die Frage *so* gestellt, bildet die Segregations- und
Exterminationspolitik der Nazi-SS-Macht einen barbarischen Tiefpunkt,
gegen den zB die oftmals brutale Indianerbekämpfung im 18. und 19. Jh.
sich fast schon wie ein regulärer Kombat ausnimmt.
Calimero
2007-10-01 17:25:47 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
[...]
Post by Klaus W.
Was ist - und meine ich nicht mathematisch, sondern moralisch - der
Unterschied zwischen 130, 60, 25 Jahren?
Ein ganz erheblicher!
Es kommt immer drauf an, in welchem, nennen wir's mal: "ethischem
Milieu" sich Taten abspiel(t)en, die wir-jetzt-hier als Greueltaten
apostrophieren. Also: Ein wie tiefes Absinken unter das
_zeitgenössische_ (Achtung: Das _zeitgenössische_, meint zur Zeit und
im der Region der Tat) "Normalniveau" stellt eine Tat dar? DAS ist die
historisch richtige Frage.
Und wird die Frage *so* gestellt, bildet die Segregations- und
Exterminationspolitik der Nazi-SS-Macht einen barbarischen Tiefpunkt,
gegen den zB die oftmals brutale Indianerbekämpfung im 18. und 19. Jh.
sich fast schon wie ein regulärer Kombat ausnimmt.
Erklär das mal diesen ekelhaften Naziverharmlosern ....

"Dubya" Calimero
t***@test.de
2007-10-01 18:09:41 UTC
Permalink
Post by Calimero
Erklär das mal diesen ekelhaften Naziverharmlosern ....
wie
Post by Calimero
"Dubya" Calimero
Calimero
2007-10-01 17:24:29 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes
Es ist nicht nur bizarr, sondern absurd, wenn Menschen, die nach dem
08 May 1945 geboren wurden, als _Vertreter_ eines solchen Volkes
bezeichnet werden.
Post by Calimero
andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Du stellst doch den Zusammenhang her zwischen den "Vertretern" und
denen, die amerikanische Kriegsverbrechen anprangern.
Dafuer, dass so manch einer die Faust in der Tasche ballt, wenn die
Leute aus god's own country sich nicht nur fuer die besseren, nein,
fuer die besten, Menschen auf dieser Welt halten, dafuer habe ich
schon Verstaendnis.
Du unterstellt das einfach, Krautbube ....
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
Wo doch das gottgesandte Volk
"Gottgesandt"?
In deiner Parallelwelt, du Arier?
Post by Klaus W.
ganze Volkerstaemme zwischem dem
Atlantik und dem Pazifik ausgerottet hat. Das ist allerdings schon 130
Jahre her.
Dein Krautvolk hat einen Weltkrieg mit zig Millionen Toten begonnen
und dabei 6 Millionen jüdische Zivilisten staatlich organisiert
abgeschlachtet.
Post by Klaus W.
Was ist - und meine ich nicht mathematisch, sondern moralisch - der
Unterschied zwischen 130, 60, 25 Jahren?
Der moralische Unterschied ist keiner.
Jemand anderem Schandtaten von vor 3 Jahren vorzuhalten, wenn man
selbst im letzten Jahr 10mal so schlimme Schandtaten begangen hat, ist
lumpenhaftes Verhalten. Das Verhalten von Naziverharmlosern.
Post by Klaus W.
Und wenn wir schon dabei sind: My Lai war nicht ein einzelner Soldat,
My Lai war eine ganze Kompanie, die nach dem Aufdecken des Massakers
von der gesamten US Army, bis hin zu CiC, gedeckt wurde.
Das ist eine dumme Lüge.
Post by Klaus W.
Wie sagtest
du so schoen: Staatlich organsiert.
"Verdecken" ist "staatlich organisierter Mord"?

Deutsche Soldaten haben im letzten Jahrhundert um ein vielfaches
schlimmere Verbrechen begangen, du ekelhafter Heuchler.

"Dubya" Calimero
Klaus W.
2007-10-01 19:00:57 UTC
Permalink
Post by Calimero
Du unterstellt das einfach, Krautbube ....
"Krautbube" ...?
Post by Calimero
Dein Krautvolk hat einen Weltkrieg mit zig Millionen Toten begonnen
und dabei 6 Millionen jüdische Zivilisten staatlich organisiert
abgeschlachtet.
Das bestreite ich doch garnicht.
Post by Calimero
Der moralische Unterschied ist keiner.
Jemand anderem Schandtaten von vor 3 Jahren vorzuhalten, wenn man
selbst im letzten Jahr 10mal so schlimme Schandtaten begangen hat, ist
lumpenhaftes Verhalten. Das Verhalten von Naziverharmlosern.
Quatsch.
Post by Calimero
Post by Klaus W.
Und wenn wir schon dabei sind: My Lai war nicht ein einzelner Soldat,
My Lai war eine ganze Kompanie, die nach dem Aufdecken des Massakers
von der gesamten US Army, bis hin zu CiC, gedeckt wurde.
Das ist eine dumme Lüge....
... nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Du bist ein wenig armselig.
Post by Calimero
"Verdecken" ist "staatlich organisierter Mord"?
Deutsche Soldaten haben im letzten Jahrhundert um ein vielfaches
schlimmere Verbrechen begangen, du ekelhafter Heuchler.
Wie schon geschrieben: Das bestreite ich doch garnicht. Es ist nur ein
schlechtes Argument, wenn du damit anderen Leuten den Mund verbieten
willst.

P.S.: Meine Eltern sind nach dem WW 2 in die USA ausgewandert und ich
bin dort geboren, Orange Co. Und ich habe zwei Paesse, einer davon ist
.... genau: ein US Passport. Got it?
--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
Calimero
2007-10-01 22:33:17 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Du unterstellt das einfach, Krautbube ....
"Krautbube" ...?
Post by Calimero
Dein Krautvolk hat einen Weltkrieg mit zig Millionen Toten begonnen
und dabei 6 Millionen jüdische Zivilisten staatlich organisiert
abgeschlachtet.
Das bestreite ich doch garnicht.
Post by Calimero
Der moralische Unterschied ist keiner.
Jemand anderem Schandtaten von vor 3 Jahren vorzuhalten, wenn man
selbst im letzten Jahr 10mal so schlimme Schandtaten begangen hat, ist
lumpenhaftes Verhalten. Das Verhalten von Naziverharmlosern.
Quatsch.
Post by Calimero
Post by Klaus W.
Und wenn wir schon dabei sind: My Lai war nicht ein einzelner Soldat,
My Lai war eine ganze Kompanie, die nach dem Aufdecken des Massakers
von der gesamten US Army, bis hin zu CiC, gedeckt wurde.
Das ist eine dumme Lüge....
... nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Du bist ein wenig armselig.
My Lai wurde NICHT von der gesamten US Army bis hin zum CiC gedeckt.
Wer das sagt, ist ein Lügner.
Enuff said.
Post by Klaus W.
Post by Calimero
"Verdecken" ist "staatlich organisierter Mord"?
Deutsche Soldaten haben im letzten Jahrhundert um ein vielfaches
schlimmere Verbrechen begangen, du ekelhafter Heuchler.
Wie schon geschrieben: Das bestreite ich doch garnicht. Es ist nur ein
schlechtes Argument, wenn du damit anderen Leuten den Mund verbieten
willst.
Die Motivation ist klar:
Das Relativieren der Naziverbrechen.
Post by Klaus W.
P.S.: Meine Eltern sind nach dem WW 2 in die USA ausgewandert und ich
bin dort geboren, Orange Co. Und ich habe zwei Paesse, einer davon ist
.... genau: ein US Passport. Got it?
Ja klar.
Und du zählst auch Juden zu deinen Freunden, aber ......
Gelle?

"Dubya" Calimero
H.G. Schmidt
2007-10-02 07:24:50 UTC
Permalink
Du bist doch der Zeilenumbruchs-Weltmeister und der Typ, der
Geisteskrankheiten so gut ferndiagnostizieren kann, oder?

HGS
unknown
2007-10-02 07:47:37 UTC
Permalink
Post by H.G. Schmidt
Du bist doch der Zeilenumbruchs-Weltmeister und der Typ, der
Geisteskrankheiten so gut ferndiagnostizieren kann, oder?
HGS
Führst du Selbstgespräche?
--
Sozialdemokraten sind Vaterlandsfeinde!
Wilhelm Hohenzollern, Kaiser
Ich liebe Deutschland!
Gabi Zimmer, PDS-Vorsitzende
http://www.trend.infopartisan.net/trd0501/t120501.html
SPD 1976 = 1.022.000 Mitglieder
trotz Einigungsvertrag nur noch
2007 = 540.000 Mitglieder
Lothart Weddel
2007-10-02 15:56:07 UTC
Permalink
Post by unknown
Post by H.G. Schmidt
Du bist doch der Zeilenumbruchs-Weltmeister und der Typ, der
Geisteskrankheiten so gut ferndiagnostizieren kann, oder?
HGS
Führst du Selbstgespräche?
fühlst dich allein?
Franzi conrad
2007-09-30 16:31:58 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
"Dubya" Calimero
Du kleiner Flachwixer.

Auszug aus einer Liste des amerikanischen Außenministers Dean Rusk, die er
1962 einem Kongreßausschuß vorlegte, erweitert um Interventionen nach 1962.
Interessant ist dabei eine zurzeit bei ARTE laufende Dokumentation über die
Aktivitäten der CIA (5 Folgen, die erste Folge war bereits am 2.8.).

Teilweise stammen die Informationen von Wikipedia
schützen
Die USA, wirklich eine Friedensmacht????

1775 bis 1783 Revolutionskrieg gegen England
1798 bis 1800 Seekrieg gegen Frankreich
1801 bis 1805 Tripolis (erster Berberkrieg)
1806 Mexiko (spanisches Gebiet)
1806 bis 1810 Golf von Mexiko, Kanonenboote
1810 West-Florida (spanisches Gebiet)
1812 zeitweilige Inbesitznahme Insel Melia u. anderer Teile von
Ost-Florida
1812 bis 1815 Großbritannien (Ein seltener Fall, dieser Krieg wurde in
aller Form erklärt!)
1813 West-Florida (spanisches Gebiet) besetzt
1813 bis 1814 Marquesas-Inseln besetzt
1815 Algier (zweiter Berberkrieg)
1817 Insel Amelia (spanisches Gebiet) besetzt
1818 Oregon besetzt (Großbritannien tritt Oberherrschaft ab)
1820 bis 1823 Afrika (angeblich Bekämpfung des Sklavenhandels)
1822 Kuba (angeblich Bekämpfung der Seeräuberei)
1823 Texas/Mexiko. - Die nach Präsident James Monroe (1758-1831) benannte
Monroe-Doktrin (»Amerika den Amerikanern«) bildet die Grundlage der
amerikanischen Dominanzpolitik in Lateinamerika.
1827 Griechenland, angeblich Jagd auf Seeräuber auf den Inseln Argentera,
Mykonos, Andros
1833 Argentinien, um die Interessen Amerikas während des Aufstandes zu
1836 Mexiko, Besetzung eines umstrittenen Gebietes
1838 bis 1839 Sumatra, Bestrafungsaktion
1840 Fidschi-Inseln, Bestrafungsaktion
1841 Samoa, Bestrafungsaktion
1841 Drumont-Insel, Strafaktion
1843 Elfenbeinküste
1845 bis 1848 Mexiko, mit regelrechter Kriegserklärung! Annexion von
Texas, das bis 1836 zu Mexiko gehörte und danach ein unabhängiger Staat
war. Die Folge ist ein bis 1848 dauernder Krieg zwischen Mexiko und den USA
(Mexikanisch-Amerikanischer Krieg).
1848 Eroberung von Kalifornien, New Mexico, Arizona, Nevada, Utah sowie
Teilen von Kansas, Colorado und Wyoming. Mexiko verliert etwa die Hälfte
seines bisherigen Staatsgebiets.
1852 bis 1853 Argentinien, zum Schutze amerikanischer Interessen
1853 Japan. - Commodore Perry erzwingt mit militärischer Gewalt(androhung)
die Öffnung der japanischen Häfen.
1853 Nicaragua
1853 bis 1854 Riukio-und Bonin-Inseln
1854 China
1854 Nicaragua: Zerstörung von San Juan del Norte als Vergeltung einer
Beleidigung des amerikanischen Botschafters.
1855 China
1855 Fidschi-Inseln
1855 Uruguay
1856 Panama, Republik von Neu Granada
1856 China
1857 Nicaragua
1858 Uruguay
1858 Fidschi-Inseln, Strafaktion
1858 bis 1859 Türkei
1859 Paraguay
1859 China, Schutz amerikanischer Interessen
1860 Angola, Schutz amerikanischer Interessen
1860 Kolumbien, Schutz amerikanischer Interessen
1863 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
1864 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
1864 Japan, Schutz, Straße von Schimonoseki
1865 Panama, Schutz amerikanischer Interessen
1866 China, Schutz amerikanischer Interessen
1867 Insel Formosa, Schutz amerikanischer Interessen
1868 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
1868 Uruguay, Schutz amerikanischer Interessen
1868 Kolumbien, Schutz amerikanischer Interessen
1870 Mexiko, Schutz amerikanischer Interessen
1870 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
1871 Korea, Schutz amerikanischer Interessen
1873 Kolumbien, Golf von Panama
1873 bis 1896 Mexiko, ständige Grenzüberschreitungen
1874 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
1876 Mexiko, Überwachung der Stadt Matamoros
1882 Ägypten
1885 Panama (Colon), Schutz amerikanischer Interessen
1888 Korea, Schutz amerikanischer Interessen
1888 bis 1889 Samoa, Schutz amerikanischer Interessen
1888 Haiti, Schutz amerikanischer Interessen
1889 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
1890 Argentinien, Schutz amerikanischer Interessen
1891 Haiti, Schutz amerikanischer Interessen
1891 Beringmeer, Schutz amerikanischer Interessen, Robbenjagd
1893 Hawaii, Schutz amerikanischer Interessen
1894 Brasilien, Schutz amerikanischer Interessen
1894 Nicaragua, Schutz amerikanischer Interessen
1894 bis 1896 Korea
1894 bis 1895 China
1894 bis 1895 China, Kriegsschiff an Land gezogen und bei Nutschuang als
Festung verwendet
1895 Kolumbien
1896 Nicaragua
1898 bis 1899 China
1898 Nicaragua
1898 Kuba: - Beteiligung am kubanischen Befreiungskampf gegen die
spanische Kolonisation. Die USA entfesseln den spanisch-amerikanischen
Krieg und unterstellen Kuba nach der spanischen Niederlage ihrer
militärischen Verwaltung.
1898 - 1902 Spanien - Philippinen. - Mit Hilfe der Vereinigten Staaten,
die sich mit Spanien im Krieg (wegen Kuba) befinden, lösen sich die
Philippinen von Spanien und erklären sich für unabhängig. Im
Philippinisch-Amerikanischen Krieg werden sie von den Vereinigten Staaten
entgegen ursprünglichen Versprechungen unterworfen, die nun ihrerseits ein
kolonialistisches Regime errichten. Bei der Unterdrückung diverser Unruhen
sterben zahlreiche Menschen.
1898 Hawaii: Annexion des bis dahin unabhängigen pazifischen Königreiches.
Die Inselgruppe wird 1959 der fünfzigste amerikanischen Bundesstaat.
1898 Puerto Rico: Nach dem amerikanisch-spanischen Krieg wird die Insel
aufgrund der Niederlage Spaniens von den Vereinigten Staaten annektiert.
1899 Samoa
1899 bis 1901 Philippinen
1900 China
1901 Kolumbien (Staat Panama)
1902 Kolumbien
1902 Kolumbien (Staat Panama), Schutz amerikanischer Interessen
1903 Kuba: - Die Vereinigten Staaten sichern sich zwei Militärstützpunkte
auf Kuba: Bahía Honda (1912 zurückgegeben) und Guantanamo Bay.
1903 Honduras
1903 Dominikanische Republik
1903 Syrien
1903 bis 1904 Panama: - Um sich die Kontrollrechte über den geplanten
Kanalbau zu sichern, unterstützen die Vereinigten Staatens die Abspaltung
Panamás von Kolumbien. Panamá wird eigenständige Republik, gerät
gleichzeitig aber in die völlige wirtschaftliche und politische
Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten. Der 1914 fertig gestellte und
1920 offiziell in Betrieb genommene Panama-Kanal wird amerikanisches
Hoheitsgebiet, womit die junge Republik in zwei voneinander getrennte
Hälften gespalten wird.
1904 Militärintervention in der Dominikanischen Republik
1904 bis 1905 Korea
1904 Marokko
1904 Panama
1904 bis 1905 Korea
1906 bis 1909 Kuba
1907 Militärintervention in der Dominikanischen Republik. Die Vereinigten
Staaten sichern sich die Finanzkontrolle über das Land (1940 aufgehoben).
1907 Honduras
1909 Nicaragua: - Amerikanische Streitkräfte greifen in innenpolitische
Auseinandersetzungen des Landes ein.
1911 Mexiko: - Sturz der mexikanischen Regierung von Porfirio Díaz mit
amerikanischer Hilfe.
1911 Honduras: - Verschiedene Interventionen sichern die Monopolstellung
der in amerikanischem Besitz befindlichen Bananenindustrie. Das Land gerät
in völlige wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von den Vereinigten
Staaten.
1911 China
1912 Honduras
1912 Panama, US-Truppen überwachen Wahlen
1912 US-Militärintervention auf Kuba.
1912 China
1912 Türkei
1912 bis 1925 Nicaragua wird der amerikanischen Finanz- und
Militärkontrolle der unterstellt.
1912 bis 1941 China, Kuomingtang-Aufstand beginnend, USA setzten
zeitweilig 5.670 Mann und bis zu 44 Kriegsschiffe ein
1914 - 1915 - Einmischung in innenpolitische Machtkämpfe (Protektion der
Regierung Venustiano Carranzas).
1914 Haiti
1914 Dominikanische Republik
1914 bis 1917 Mexiko, ohne Kriegserklärung
1915 bis 1934 Haiti - Besetzung der Karibik-Republik. Verwaltung des
Landes wie ein Protektorat. Nach dem Abzug der amerikanischen Truppen
bleibt die amerikanische Finanzhoheit bestehen (bis 1947).
1916 Nicaragua - Die Vereinigten Staaten erzwingen das Recht auf
Errichtung von Militärstützpunkten.
1916 Amerikanische Strafexpedition in Mexiko.
1916-1924 Besetzung der Dominikanischen Republik
1917 bis 1918 Im Ersten Weltkrieg erklären die Vereinigten Staaten
Deutschland (6. April) und Österreich-Ungarn (7. Dezember) den Krieg.
1917 bis 1922 Militärische Intervention auf Kuba.
1918 bis 1919 Mexiko
1917 bis 1919 Im Zusammenhang mit der Oktoberrevolution in Russland wird
Wladiwostok besetzt. 7.000 Mann Marineinfanterie in Wladiwostok.
1919 Honduras
1920 Guatemala
1921 Panama-Costa Rica
1922 Türkei
1924 Honduras
1924 China
1925 China
1925 Honduras
1925 Panama
1927 bis 1932 Besetzung Nicaraguas. Ihr widersetzt sich Augusto César
Sandino (ermordet 1934) in einem erbitterten Guerillakrieg.
1926 China, Hangkau, Kiukiang
1927 China, Schanghai
1930 In der Dominikanischen Republik verhelfen die Vereinigten Staaten
Rafael Leónidas Trujillo Molina an die Macht. Dieser errichtet eines der
despotischsten Regimes in der Geschichte Lateinamerikas, das bis zu seiner
Ermordung 1961 standhält.
1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika Antigua, Trinidad,
British Guayana; Truppenentsendung, um die Luft- und Marinestützpunkte zu
bewachen
1940 In Kuba verhelfen die Vereinigten Staaten dem Oberbefehlshaber der
Armee, General Fulgencio Batista Zaldívar an die Macht, der das Land
vollständig den amerikanischen Interessen preisgibt. Die Batista-Diktatur
fällt 1959 mit der Revolution Fidel Castros.
1941 Grönland, im April unter amerikanischen Schutz gestellt
1941 Niederländisch-Guayana
1941 Island, aus strategischen Gründen unter amerikanischen Schutz
gestellt; mit Zustimmung seiner Regierung
1941 bis heute Deutsches Reich (Neutralitätsverletzung der USA)
1941 Dezember Eintritt in den 2. Weltkrieg nach der Bombardierung von
Pearl Harbour durch japanische Luftwaffe. - Die Vereinigte Staaten
engagieren sich auf verschiedenen Kriegsschauplätzen in Europa, Asien und
Afrika. Hauptgegner sind Deutschland und Japan. Der Zweite Weltkrieg endet
1945 mit dem Abwurf von Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima (6.
August) und Nagasaki (9. August).
1942 Labrador, Luftstützpunkte für Armee und Marine
1945 bis 1960 China, 100.000 Soldaten und CIA-Operationen zur
Unterstützung Tschiang Kaischeks

Auszug: Amerikanische Kriege, militärische Interventionen und
CIA-Operationen seit 1945

1946 (21. Juli) Bolivien - Der Geheimdienst organisiert den Sturz und die
Ermordung des reformerischen Präsidenten Gualberto Villaroel, um die Macht
wieder der Oligarchie zu übergeben.
1946 Italien, CIA sabotierte Wahlen
1947-50er Jahre Griechenland, US Militär, Unterstützung der Diktatur. -
Die Vereinigten Staaten leisten zur Abwehr des Kommunismus logistische,
technische und finanzielle Unterstützung.
1940-50er Jahre Philippinen, US-Militärbasis, CIA sabotierte Wahlen, um
das dortige Regime aufrechtzuerhalten
ab 1948 Die Vereinigten Staaten leisten Israel fortwährend finanzielle und
militärische Hilfe in der Auseinandersetzung mit den arabischen Nachbarn.
Israel wird zum wichtigsten amerikanischen Verbündeten in Nahost. Die
finanzielle Unterstützung Israels von 1950 bis 2000 soll 100 Billion
Dollars (100 Millarden) betragen haben.
1950 bis 1953 Korea-Krieg - Im Korea-Krieg kämpfen die Vereinigten Staaten
auf der Seite des prowestlichen Südkorea im Kampf gegen den kommunistischen
Norden des Landes.
1949 bis 1953 Albanien, Amerika und England, CIA-Operationen
1953 Die CIA beteiligt sich maßgeblich am Sturz des beim Schah und den
Militärs in Ungnade gefallenen nationalistischen Ministerpräsidenten
Mohammad Mossadegh (Operation Ajax). In der Folge wird das Regime von Schah
Mohammad Reza Pahlavi zum wichtigsten amerikanischen Verbündeten im
Mittleren Osten. Hauptgrund war die Versorgungsbasis mit Erdöl.
1953 bis 1954 Guatemala - Handelskrieg für "United Fruit". Die CIA
organisiert eine Söldnerinvasion gegen Guatemalas Präsidenten Jacobo Arbenz
Guzmán, der eine durchgreifende Landreform einführen und den Grundbesitz
der United Fruit Company verstaatlichen wollte. In einem Rechtsputsch wird
Arbenz mit amerikanischer Billigung und Unterstützung gestürzt. In den
folgenden drei Jahrzehnten herrschen Militärterror und Bürgerkrieg, dem
über 140.000 Menschen zum Opfer fallen. Der Bürgerkrieg endet am 30.
Dezember 1996 mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandvertrages.
1950 bis ? Gladio in Europa, CIA unterstützt von Nato und MI6 (UK) plant
und pührt Terroranschläge aus, die kommunistischen Gruppen in die Schuhe
geschoben werden
1950 Costa Rica, CIA-Operationen
1956 Ägypten - Anlässlich der Sueskrise entsenden die Vereinigte Staaten
mehrere Kriegsschiffe und Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer und
zwingen das Vereinigte Königreich und Frankreich zur Beendigung ihrer
militärischen Intervention am Sueskanal.
1956 bis 1957 Syrien lehnt US-Hilfe ab, deshalb CIA-Operationen
1958 Libanon - Die Vereinigten Staaten greifen auf Ersuchen des
christlichen Staatspräsidenten Camille Chamoun in den Bürgerkrieg ein.
1957 bis 1958 Indonesien, CIA plante Sukarno zu ermorden
1945 bis 1975 Vietnam-Krieg, zuerst Unterstützung der Franzosen, dann
Inszenierung 1964 des Zwischenfalls im Golf von Tonkin, danach US-Krieg,
nicht erklärter Krieg! Bei der Operation Phönix werden von Eliteeinheiten
ca. 20.000 Zivilisten ermordet (Quelle: Arte-Sendung über CIA v.
02.08.2006)
1957 bis 1973 Laos, 1973 zwei Millionen Tonnen Bomben auf Laos
1958 Volksrepublik China - In der Konfrontation zwischen der Volksrepublik
China und Taiwan um die zu Taiwan gehörenden, China vorgelagerten Inseln
Quemoy und Matsu entsenden die Vereinigten Staaten zur Unterstützung
Taiwans Marineeinheiten ins Krisengebiet.
1959 bis 1963 Haiti, gegen Papa Doc
1960 Guatemala, Bombardierung
1960 bis 1963 Ekuador, CIA-Operationen wegen Beziehung zu Kuba
1960 bis 1964 Kongo, wegen Kupfer in Katanga CIA-Operationen
1960 bis 1966 Dominikanische Republik, Militärhilfe, CIA-Operationen,
23.000 Mariners und 35 Kriegsschiffe, damit wurde erreicht, daß Juan Bosch
nicht wiedergewählt wurde u.a.
1959 Kuba, gegen Fidel Castro, Okt. 1959 Bombardierung, biologische und
chemische Kriegsführung, um die Zuckerrohr-Ernte zu vernichten. Erstmalige
Anwendung von Wettermodifikation, ebenfalls um Zuckerrohrernte zu
vernichten.
1961 (17. April) Eine von den Vereinigten Staaten ausgebildete und
ausgerüstete Guerillagruppe scheitert bei der Invasion in der Schweinebucht
auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung
kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.
1962 (Februar): Die Vereinigten Staaten verhängen ein totales
Handelsembargo gegen Kuba (partiell schon 1960). Während der so genannten
Kuba-Krise (Oktober/November) wird die Insel mit einer totalen Blockade
belegt. CIA-Operationen. Attentate gegen Fidel Castro gehen auf CIA-Konto!
1963 Dominikanische Republik - Nach dem Sturz der Trujillo-Diktatur (1961)
gewinnt in ersten freien Wahlen der Linkspolitiker Juan Bosch die
Präsidentenwahlen, wird aber schon sieben Monate nach seinem Amtsantritt
von rechtsgerichteten Militärs und unter direkter Beteiligung des CIA
gestürzt.
1964 Laos - Flugzeuge und Bodentruppen (etwa 10.000 Mann) starten Angriffe
auf die Gebiete des Pathet Lao. Nach jahrelangen Kämpfen zeichnet sich
jedoch keine militärische Lösung ab und die amerikanischen
Interventionstruppen verlassen das Land (März 1970).
1964 (Juli): Auf amerikanischer Veranlassung wird Kuba aus der
Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) ausgeschlossen. Alle Staaten
(außer Mexiko) brechen die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen
zu Kuba ab (Beendigung der Sanktionen im Jahre 1975).
1964 Brasilien - Mit logistischer Unterstützung durch die CIA wird der
linksgerichtete Präsident João Goulart (1918-1976) gestürzt. Es erfolgt die
Errichtung einer von den Vereinigten Staaten favorisierten rechten
Militärdiktatur, die bis 1982 das Land beherrscht.
1964 bis 1975 Vietnam - Die Vereinigten Staaten engagieren sich massiv im
Vietnamkrieg, der durch das amerikanische Eingreifen verheerende Ausmaße
annimmt. Auf dem Höhepunkt des Krieges sind rund 550.000 amerikanische
Soldaten im Einsatz. Diese wenden ihre ganze technologisch überlegene
militärische Schlagkraft auf (u.a. ausgedehnte Flächenbombardements,
Einsatz von chemischen Waffen und Napalm), verlieren den Krieg aber dennoch
gegen einen technisch unterlegenen, doch zu allem entschlossenen und
hochgradig motivierten Gegner. Die Vereinigten Staaten beschließen 1973 die
Vietnamisierung des Krieges, ziehen ihre Verbände ab, leisten ihren
südvietnamesischen Verbündeten aber weiterhin militärische Hilfe. Der
Vietnamkrieg (mit insgesamt etwa 4 Millionen Toten) endet mit der Einnahme
Saigons durch die kommunistischen Viet-cong am 30. April 1975.
1965 Dominikanische Republik - Nach dem Sturz des linksgerichteten
Präsidenten Juan Bosch (1963) und der Installation einer mit amerikanischer
Hilfe eingesetzten Militärjunta entbrennt ein Bürgerkrieg. Die Vereinigten
Staaten intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen, aus
denen Joaquín Balaguer (1906-2002) – der zuvor 30 Jahre in Diensten der
Trujillo-Diktatur (vgl. Rafael Trujillo) gestanden hat – als Sieger
hervorgeht. Balaguer bestimmt in enger Zusammenarbeit mit den Vereinigten
Staaten für die folgenden 35 Jahre die dominikanische Politik.
1965 Indonesien, Unterstützung Putsch, bis eine Million Tote. Nach einem
niedergeschlagenen kommunistischen Umsturzversuch putscht sich General
Hadji Mohamed Suharto mit Unterstützung des CIA gegen den diktatorisch
regierenden Präsidenten Achmed Sukarno an die Macht. Im Kampf gegen die
»Kommunisten« kommen bis zu 1.000.000 Menschen ums Leben.
1966 Ghana, unterstützte CIA-Putsch, Präsident gestürzt
1964 bis 1970 Uruguay; CIA organisierte Sturz der Regierung
1964 bis 1973 Chile, Marxist Salvador Allende wurde wegen Wahlsabotageakte
des CIA nicht wiedergewählt, und so bekam Chile eine Diktatur, Allende wird
ermordet
1964 bis 1974 Griechenland, Putschunterstützung
1964 bis 1982 Bolivien, CIA-Operationen um Che Guevara. Die Vereinigten
Staaten sind in eine Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und
Gegenrevolten involviert. Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen
die Guerilla durch die CIA angeleitet. Mit Hilfe des CIA wird der
kubanische Revolutionär Ernesto Che Guevara in Bolivien aufgespürt und
erschossen (9. Oktober).
1965 Kambodscha - Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang
der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg
involviert.
1970 - Mit amerikanischer Unterstützung putscht sich der rechtsgerichtete
General Lon Nol an die Macht. Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf
Kambodscha.
1972 bis 1975 Irak: - Der Schah von Persien und der Irak streiten um
Grenzfragen
1971 Indien/Pakistan - Im indisch-pakistanischen Konflikt um die
Unabhängigkeit Bangladeschs entsenden die Vereinigten Staaten
Flottenverbände in den Golf von Bengalen.
1973 Chile - Mit direkter Beteiligung des CIA wird in der sozialistische
Präsident Salvador Allende gestürzt (dieser wird beim Sturm auf den
Präsidentenpalast ermordet). Die Macht übernimmt eine rechtsgerichtete
(faschistische) Militärjunta unter General Augusto Pinochet Ugarte. Die
Pinochet-Diktatur besteht bis Dezember 1989.
1975 Perú - Die Vereinigten Staaten fördern einen Staatsstreich gegen den
peruanischen Präsidenten Juan Velasco Alvarado, mit dem Ziel,
Wirtschaftsentscheidungen wieder unter die Ägide des Internationalen
Währungsfonds zu bringen.
1975 Timor - Die Portugiesen ziehen sich aus ihrer Kolonie Osttimor
zurück. Nachdem die linksgerichtete FRETILIN (Revolutionäre Front für ein
unabhängiges Osttimor) die Kontrolle über das kleine Land gewinnt und
dessen Unabhängigkeit ausruft, wird dieses von Indonesien und mit
Zustimmung und auf Veranlassung der Vereinigten Staaten besetzt und dem
großen Nachbarn eingegliedert.
1975 bis 1980 Angola - Die Vereinigten Staaten unterstützen die
UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die sozialistische MPLA-Regierung.
1976 Argentinien - Die CIA ist in den Militärputsch involviert, der
General Jorge Rafael Videla an die Macht bringt und 30.000 Menschen das
Leben kostet. Die Militärdiktatur dauert bis Dezember 1983.
1977-1992 El Salvador - Die Vereinigten Staaten unterstützen die von ihnen
eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die Opposition. In
der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.
1980 Iran - Eine Militäraktion der Vereinigten Staaten zur Befreiung der
amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.
1981 Panamá - Der seit 1970 auf einer geheimen und später vom Kongress
veröffentlichten Mordliste des CIA stehende General Omar Torrijos - seit
1968 der führende Politiker in Panamá - kommt 1981 bei einem ungeklärten
Hubschrauberabsturz ums Leben.
ab 1981 Nicaragua - Die Vereinigten Staaten setzen nach der erfolgreichen
sandinistischen Revolution (1979) die finanzielle, militärische und
logistische Unterstützung der Anhänger der davongejagten Diktatur von
Anastasio Somoza Debayle fort und bekämpfen die Sandinisten.
ab 1981 Afghanistan - Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudjahedin und
anderen afghanischen Widerstandskämpfern, wie den Taliban massive
finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die
sowjetische Besatzung des Landes. Die CIA bildet bin Laden aus und
unterstützt ihn bei der Gründung der al Qaida.
ab 1982 Irak - Die Vereinigten Staaten leisten dem Regime Waffenhilfe in
Milliardenhöhe zur Kriegsvorbereitung gegen den Iran. Saddam Hussein wird
unmittelbar von der CIA beraten. Der gegen das Völkerrecht verstoßende,
kriegsverbrecherische Einsatz von Giftgas gegen den Iran, bei dem
Hunderttausende Iraner sterben, wird von den Vereinigten Staaten gebilligt.
Erst der Einsatz von Giftgas gegen eine kurdische Kleinstadt nach dem
Irankrieg wird ernsthaft kritisiert.
ab 1982 Von Honduras aus operierende Gegner der Sandinisten Contras in
Nicaragua erhalten militärische und logistische Hilfe seitens der USA.
1982 Argentinien - Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen
im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der
Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch
ihre Spionagesatelliten.
1983 Der Iran erhält Waffenhilfe (Contra Affäre) zur Abwehr der von den
USA unterstützten irakischen Regierung im Austausch gegen die
amerikanischen Geiseln in der besetzten Botschaft in Teheran.
1983 Libanon - Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer
internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein, der
darauf in seine blutigste Phase eintritt. Die Intervention scheitert nach
mehreren blutigen Selbstmordanschlägen und die multinationale Streitmacht
verlässt den Libanon (Februar/März 1984).
1983 Grenada - Nach der Ermordung von Premierminister Maurice Bishop
(1944-1983) und der Machtübernahme durch einen linksgerichteten Militärrat
besetzen die Vereinigten Staaten vorübergehend die kleine Karibik-Insel
»wegen drohender Errichtung eines kubanischen Stützpunktes« und setzen eine
ihnen genehme Regierung ein.
1983 Bundesrepublik Deutschland - Die USA beginnen in der Bundesrepublik
Deutschland im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses mit dem Aufbau von
atomaren Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing II und Cruise Missile zur
Abschreckung des Warschauer Vertrages, dem Militärbündnisses des
kommunistischen Machtbereichs.
1985 Nicaragua - Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Sandinisten (4.
November 1984) verhängen die Vereinigten Staaten ein vollständiges
Handelsembargo gegen Nicaragua. Fortführung der Unterstützung der
Opposition (Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen
Regimes.
1986 Haiti - Die Vereinigten Staaten wenden sich unter massivem Druck aus
der Bevölkerung von der seit 1957 herrschenden und von ihr protegierten
Duvalier-Familiendiktatur ab. Diktator Jean-Claude Duvalier (genannt »Baby
Doc«) flieht ins Ausland.
1986 Libyen - Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die
Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi.
1988 (3. Juli) Iran - Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran
Air wird über der Straße von Hormuz vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes
(CG-49) abgeschossen. 290 Menschen sterben. Nach amerikanischen Angaben war
es der Besatzung nicht möglich, den zivilen Airbus, der ständig seinen Code
sandte, von einem iranischen Kampfflugzeug zu unterscheiden oder mit dem
Piloten Kontakt aufzunehmen. Die USS Vincennes hielt sich zu diesem
Zeitpunkt völkerrechtswidrig in iranischen Hoheitsgewässern auf. Der
Kapitän der USS Vincennes erhielt eine Auszeichnung. Die Vereinigten
Staaten entschädigte später die Angehörigen der Opfer.
1989 Panamá wird besetzt (Operation Just Cause). Der verhaftete
panamaische Machthaber, Ex-CIA-Agent und General Manuel Noriega, wird in
die Vereinigten Staaten überführt, des Drogenhandels angeklagt und am 10.
Juli 1992 zu 40 Jahren Haft verurteilt.
Ab 1990 Im Drogenkrieg in Kolumbien unterstützen die Vereinigten Staaten
paramilitärische Einheiten zur Bekämpfung linksgerichteter Rebellen.
1990 Saudi-Arabien - Nach dem irakischen Überfall auf Kuwait (2. August
1990) entsenden die Vereinigten Staaten Streitkräfte nach Saudi-Arabien zur
Stützung des dortigen Regimes und zur Vorbereitung eines Angriffs auf Irak.
1991 Irak - zweiter Golfkrieg. (Saddam ist in die Falle Kuwait getappt.
2.000 Flugzeuge bombardieren) Die Vereinigten Staaten, legitimiert durch
einen Beschluss des Weltsicherheitsrats der Vereinten Nationen, erobern
Kuwait und beenden mit der Operation Wüstensturm die irakische Besetzung
des Landes (seit August 1990). Die auch im Irak einmarschierten
Bodentruppen verlassen nach der Befreiung Kuwaits überraschend den Irak.
1992 Irak - Die Vereinigten Staaten errichten ohne völkerrechtliche
Legitimation im Irak eine Flugverbotszone für irakische Flugzeuge nördlich
des Breitengrades von 36°N und südlich von 33°N. Der Luftkrieg wird
eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen, vorgeblich um Saddam Hussein von
Luftangriffen auf die irakischen Kurden im Norden und die Schiiten im Süden
des Landes abzuhalten und einen erneuten Überfall auf Kuwait zu verhindern.
1992 Somalia - Die Vereinigten Staaten entsenden auf Aufforderung des
Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Beschluss des Sicherheitsrats
28.000 Soldaten nach Somalia, um den Bürgerkrieg zu beenden. Der
eigentliche Grund waren die reichen Bodenschätze: Mineralien, Erdöl und
Uran. Als einige US-Soldaten aus dem Hinterhalt erschossen wurden, zog
Washington seine Truppen wieder ab (Rückzug 1994 nach blutig gescheitertem
Versuch der Festnahme von General Mohammed Farah Aidid).
1993 Irak - Kriegsschiffe unternehmen einen Einsatz gegen den Irak und
feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.
Ab 1992 Jugoslawien - Die NATO führt (mit Legitimation des Sicherheitsrats
der Vereinten Nationen) unter dem Oberbefehl der Vereinten Nationen mehrere
Militäreinsätze zu Gunsten der von Serben in der Hauptstadt Sarajewo
belagerten Kroaten und Bosnier in Jugoslawien nach dem Massaker von
Srebrenica durch.
1994 Haiti - Amerikanische Truppen setzen auf Druck des Sicherheitsrats
der Vereinten Nationen die Reinstallation des 1991 durch einen
Militärputsch gestürzten Präsidenten Jean-Bertrand Aristide (*1953) durch.
Nachdem Aristide linksgerichtete Tendenzen nachgesagt werden, wird er im
Dezember 1995 zum Verzicht auf sein Präsidentenamt gezwungen.
1998 (20. August) Sudan - Als Vergeltung auf die Terroranschläge auf die
amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania führen die Vereinigten
Staaten einen Luftangriff auf eine angebliche sudanesische Giftgasfabrik
durch, die sich im Nachhinein als eine Arzneimittelfabrik herausstellte.
1999 Kosovo - Ohne Mandat der Vereinten Nationen führt die NATO unter dem
Kommando der Vereinigten Staaten umfangreiche Bombardements gegen meist
zivile Ziele in Jugoslawien durch, um einen Abzug serbischer Truppen und
Polizei aus dem Kosovo zu erzwingen, in dem zu diesem Zeitpunkt laut
Vereinten Nationen ethnische Säuberungen und Genozid an der albanischen
Bevölkerung abläuft. Nach Abschluss eines Waffenstillstands wird die
Provinz Kosovo von NATO-Truppen besetzt und ein Protektorat unter
Verwaltung der Vereinten Nationen errichtet.
2002 (11. April): Venezuela. Mit CIA-Unterstützung wird der populistische
Präsident Hugo Chávez (*1954) in einem Militärputsch gestürzt. Die Revolte
dauert jedoch nur drei Tage und Chávez kehrt wieder in sein Präsidentenamt
zurück.
20.03. 2003 Irak-Krieg wegen angeblich im Besitz von Hussein befindlicher
Massenvernichtungswaffen. Irak. - Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte
Königreich, Italien, Australien und Spanien (insgesamt 48 Nationen) greifen
im Dritten Golfkrieg den Irak unter amerikanischer Führung an und
beseitigen das Regime von Saddam Hussein. Der Irak wurde übergangsweise als
Protektorat verwaltet, im Sommer 2005 wurden Wahlen abgehalten und
offiziell die Regierungsgeschäfte an die gewählte Regierung übergeben. Die
Vereinigten Staaten sind Ende 2005 immer noch mit einer Militärmacht von
ca. 120.000 Mann im Irak stationiert, dazu kommen noch ca. 15.000 Soldaten
anderer Länder und mindestens 20.000 bezahlte Söldner, welche auch
Militäraufgaben übernommen haben, da amerikanische Rekrutierungsversuche
inzwischen zu einem großen Problem geworden sind.
2004 (März): Haiti. Nach dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide
entsenden die Vereinigten Staaten im Rahmen einer multinationalen
Übergangstruppe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen Truppen nach
Haiti. Der entmachtete Präsident Aristide und seine Frau behaupten, von
amerikanischen Einheiten gewaltsam aus Haiti entführt und ausgeflogen
worden zu sein.

Die Kriegsgründe der USA waren nach offiziellen Angaben:

1. Kampf gegen Sklaverei
2. Kampf gegen Seeräuberei
3. Schutz von US Bürgern, Konsulaten und Botschaften
4. Schutz von Menschenrechten
5. Kampf gegen Folter
6. Kampf gegen internationalen Terrorismus

Bei diesen Aktivitäten, Kriegen, Strafaktionen und Interventionen ging es
aber nur um die Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen der USA und der
geradezu paranoiden Furcht der US-Wirtschaft, der Kommunismus könne weiter
an Boden gewinnen und damit die Wirtschaftsinteressen der USA
beeinträchtigen.

Unter dieser Paranoia musste vor allem Südamerika leiden, wo jede im
Verdacht linker Orientierung stehende Regierung gestürzt und durch
rechtsgerichtete Militär-Regierungen ersetzt wurde.

Abgesehen vom Befreiungskrieg (gegen die Briten) und dem Sessionskrieg
(Bürgerkrieg Nord gegen Süd) fanden alle Kriege außerhalb der USA statt.
Die USA ist zu keiner Zeit angegegriffen worden. Lediglich einige
Terroranschläge sind bekannt (vor allem der 11.9. 2001).

Waren die "Freunde" nicht mehr nützlich, wurden sie fallen gelassen (Osama
bin Laden, Saddam Hussein, Manuel Noriega u. a.).

Bei den Vorbereitungen für Kriege zur Durchsetzung der rein amerikanischen
Interessen wurden stets fadenscheinige Argumente angeführt und inzwischen
eine mächtige PR-Propaganda in Szene gesetzt. Im Falle des Afghanistan und
Irak-Krieges wurde das besonders erkennbar. Die jetzigen Vorkommnisse in
Nahost, dazu die permanenten Drohungen gegen den Iran machen den
Schulterschluss der westlichen Mächte mit den USA und Israel deutlich. Dazu
kommt die Dominanz der USA in der UN, welche die UN als Machtinstrument der
USA erscheinen lässt. Unterstützt wird das Ganze durch die
Einheitsberichterstattung, eher PR-Propaganda, der meisten westlichen
Medien.
--
Sozialdemokraten sind Vaterlandsfeinde!
Wilhelm Hohenzollern, Kaiser
Ich liebe Deutschland!
Selbst sie hats erkannt :-)
Gabi Zimmer, PDS-Vorsitzende
Matthias Kern
2007-09-30 16:36:02 UTC
Permalink
Post by Franzi conrad
Du kleiner Flachwixer.
Heute mal wieder abgespritzt, Scheißnazi?

F'up dag°
Erich Pfennig
2007-09-30 17:57:59 UTC
Permalink
Post by Calimero
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
Alles Judenmörder? Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der
Peers-Kommission, eines Untersuchungsausschusses der Armee, der unter
der Leitung des Generals William R. Peers umfangreiche Dossiers über die
Gewaltexzesse in Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre Kommandeure
erstellte.

Erich
Calimero
2007-10-01 17:27:35 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Calimero
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Es ist doch bizarr, wenn Vertreter des Judenmördervolkes andauernd den
Amerikanern Verbrechen einzelner Soldaten aus dem Vietnamkrieg, der 40
Jahre her ist, vorwerfen.
Wo das Judenmördervolk 25 Jahr davor einen Weltkrieg begonnen hat und
6 Millionen Juden staatlich organisiert vergast, erschossen und
totgeschossen hat.
Alles Judenmörder? Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der
Peers-Kommission, eines Untersuchungsausschusses der Armee, der unter
der Leitung des Generals William R. Peers umfangreiche Dossiers über die
Gewaltexzesse in Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre Kommandeure
erstellte.
Erich
Es kann halt nicht jeder so human sein wie doitsche Eliteeinheiten im
2. Weltkrieg.
Du ekelhafter Nazibubi!

"Dubya" Calimero
Rolf Mecker
2007-09-30 18:58:19 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen. Am zivilisiertesten waren die Engländer.
Post by Klaus W.
Das hat er nicht gesagt und nicht geschrieben.
Du musst aufpassen, dass deine kritiklose
America-can't-do-wrong-Haltung dich nicht vollkommen verblinden
laesst. Wenn es dafuer nicht schon zu spaet ist.
Matthias Kern
2007-09-30 19:03:00 UTC
Permalink
Post by Rolf Mecker
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die
Sowjets im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Das ist schlicht gelogen!
Erich Pfennig
2007-10-01 08:47:04 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Rolf Mecker
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die
Sowjets im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Das ist schlicht gelogen!
Du redest Schwachsinn: Hier die Realität in der DDR:

Das Vorgehen der Sowjetischen Militärtribunale gegen deutsche
Zivilpersonen stand nicht nur hinsichtlich der angewendeten
Rechtsvorschriften, sondern auch hinsichtlich ihrer Praxis in krassem
Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen.
Insgesamt gab es 10 Speziallager bei folgenden Orten: Fünfeichen,
Sachsenhausen, Weesow, Hohenschönhausen, Ketschendorf, Jamlitz, Bautzen,
Speziallager Nr. 1 Mühlberg, Torgau und Buchenwald (bei Weimar). Das
Speziallager Nr. 2 in Buchenwald wurde in dem früheren
Nazi-Konzentrationslager eingerichtet, das die Sowjetische
Besatzungsmacht sofort weiter nutzte. Dasselbe gilt für das KZ
Sachsenhausen. Die Lager waren dem Geheimdienst NKWD (ab 1946 MWD)
unterstellt, der dafür eine eigene Abteilung „Spezlager“ hatte. Vom
Leiter des NKWD, Lawrenti Beria, wurde am 4. Juli 1945 Iwan A. Serow zum
„Bevollmächtigten des NKWD für die Gruppe der Sowjetischen
Besatzungstruppen in Deutschland“ ernannt. Dieser war der direkte
Vorgesetzte des Leiters der Abteilung Speziallager des NKWD Michail J.
Swiridow. Die Abteilung unterstand seit 1948 der Hauptverwaltung der
Lager (GULag) des sowjetischen Innenministeriums.
Nach Angaben des sowjetischen Innenministeriums von 1990 wurden in den
Lagern 122.671 Deutsche - nach Schätzungen westlicher Historiker etwa
160.000- 180.000 - unter dem Vorwurf festgehalten, Nationalsozialisten
zu sein. Die Lager dienten aber neben der Inhaftierung von
Nationalsozialisten vor allem dazu, Gegner der gesellschaftlichen
Umwälzung aus dem Verkehr zu ziehen und mundtot zu machen:
Sozialdemokraten, Liberale und Konservative, Adlige, Unternehmer, Bauern
und so genannte Großbauern, die mehr als 100 Hektar Land besaßen und
sich ihrer entschädigungslosen Enteignung widersetzten.

Nach der Verhaftung erfolgten regelmäßig tage- oder auch wochenlange
Verhöre beim örtlichen NKWD, oft auch unter Folter. Die dann zu
unterzeichnenden Verhörprotokolle waren oftmals nur auf Russisch
verfasst und enthielten gelegentlich Geständnisse, die von den
Betroffenen nicht oder nicht so wie protokolliert gemacht worden waren.
Wer dabei „Pech“ hatte, kam vor ein sowjetisches Militär-Tribunal (SMT).
Nachzulesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager

Erich
Rolf Mecker
2007-10-01 09:01:49 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Matthias Kern
Post by Rolf Mecker
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die
Sowjets im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Das ist schlicht gelogen!
Das Vorgehen der Sowjetischen Militärtribunale gegen deutsche
Zivilpersonen stand nicht nur hinsichtlich der angewendeten
Rechtsvorschriften, sondern auch hinsichtlich ihrer Praxis in krassem
Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen.
Insgesamt gab es 10 Speziallager bei folgenden Orten: Fünfeichen,
Sachsenhausen, Weesow, Hohenschönhausen, Ketschendorf, Jamlitz, Bautzen,
Speziallager Nr. 1 Mühlberg, Torgau und Buchenwald (bei Weimar). Das
Speziallager Nr. 2 in Buchenwald wurde in dem früheren
Nazi-Konzentrationslager eingerichtet, das die Sowjetische Besatzungsmacht
sofort weiter nutzte. Dasselbe gilt für das KZ Sachsenhausen. Die Lager
waren dem Geheimdienst NKWD (ab 1946 MWD) unterstellt, der dafür eine
eigene Abteilung „Spezlager“ hatte. Vom Leiter des NKWD, Lawrenti Beria,
wurde am 4. Juli 1945 Iwan A. Serow zum „Bevollmächtigten des NKWD für die
Gruppe der Sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland“ ernannt. Dieser
war der direkte Vorgesetzte des Leiters der Abteilung Speziallager des
NKWD Michail J. Swiridow. Die Abteilung unterstand seit 1948 der
Hauptverwaltung der Lager (GULag) des sowjetischen Innenministeriums.
Nach Angaben des sowjetischen Innenministeriums von 1990 wurden in den
Lagern 122.671 Deutsche - nach Schätzungen westlicher Historiker etwa
160.000- 180.000 - unter dem Vorwurf festgehalten, Nationalsozialisten zu
sein. Die Lager dienten aber neben der Inhaftierung von
Nationalsozialisten vor allem dazu, Gegner der gesellschaftlichen
Sozialdemokraten, Liberale und Konservative, Adlige, Unternehmer, Bauern
und so genannte Großbauern, die mehr als 100 Hektar Land besaßen und sich
ihrer entschädigungslosen Enteignung widersetzten.
Nach der Verhaftung erfolgten regelmäßig tage- oder auch wochenlange
Verhöre beim örtlichen NKWD, oft auch unter Folter. Die dann zu
unterzeichnenden Verhörprotokolle waren oftmals nur auf Russisch verfasst
und enthielten gelegentlich Geständnisse, die von den Betroffenen nicht
oder nicht so wie protokolliert gemacht worden waren. Wer dabei „Pech“
hatte, kam vor ein sowjetisches Militär-Tribunal (SMT).
http://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager
Erich
Hier ein kleiner Teil der in der DDR durchgeführten Verfahren gegen
Deutsche.

http://www1.jur.uva.nl/junsv/ddr/DDRAngeklagten.htm
Matthias Kern
2007-10-01 16:18:56 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Matthias Kern
Post by Rolf Mecker
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die
Sowjets im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie
die Schweine benommen.
Das ist schlicht gelogen!
Das Vorgehen der Sowjetischen Militärtribunale gegen deutsche
Zivilpersonen stand nicht nur hinsichtlich der angewendeten
Rechtsvorschriften, sondern auch hinsichtlich ihrer Praxis in krassem
Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen.
Naja, die der Nazis war immer korrekt, gegenüber der Zivilbevölkerung
von Polen und Rußland, oder?


du bist ec ht ein allerletztes Arsch!
Klaus W.
2007-09-30 19:05:20 UTC
Permalink
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Wenn die Besatzer sich so benommen haetten, wie die Deutschen ....
Garnicht auszudenken.
--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
Rolf Mecker
2007-09-30 19:25:12 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Wenn die Besatzer sich so benommen haetten, wie die Deutschen ....
Garnicht auszudenken.
Wie alt bist Du? Hast Du es selbst miterlebt, mitangesehen, oder vermutest
Du nur? Hast Du gesehen wie die farbigen GIs deutsche Frauen vergewaltigten,
die Marokkaner mit ihren Kamelkarawanen durch Süddeutschland zogen und
reihenweise weiße Mädchen und Frauen vergewaltigten? Wie diesen gepeinigten
Frauen dann hinterher noch wegen angeblicher Fraternisierung die Köpfe
geschoren wurden? Genauso wie es auch in Frankreich und in Norwegen mit den
eigenen Frauen gemacht wurde, die sich mit Deutschen eingelassen hatten.
http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspolitik/freudenstadt.pdf
Post by Klaus W.
--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
Matthias Kern
2007-09-30 19:31:08 UTC
Permalink
Post by Rolf Mecker
Post by Klaus W.
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Wenn die Besatzer sich so benommen haetten, wie die Deutschen ....
Garnicht auszudenken.
Wie alt bist Du? Hast Du es selbst miterlebt, mitangesehen, oder
vermutest Du nur? Hast Du gesehen wie die farbigen GIs deutsche
Frauen vergewaltigten, die Marokkaner mit ihren Kamelkarawanen durch
Süddeutschland zogen und reihenweise weiße Mädchen und Frauen
vergewaltigten? Wie diesen gepeinigten Frauen dann hinterher noch
wegen angeblicher Fraternisierung die Köpfe geschoren wurden? Genauso
wie es auch in Frankreich und in Norwegen mit den eigenen Frauen
gemacht wurde, die sich mit Deutschen eingelassen hatten.
http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspolitik/freudenstadt.pdf
Ja, ja ein DVU-Prospekt gilt nun schon als Beleg!
Matthias Kern
2007-09-30 19:32:55 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Rolf Mecker
Post by Klaus W.
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie
die Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Wenn die Besatzer sich so benommen haetten, wie die Deutschen ....
Garnicht auszudenken.
Wie alt bist Du? Hast Du es selbst miterlebt, mitangesehen, oder
vermutest Du nur? Hast Du gesehen wie die farbigen GIs deutsche
Frauen vergewaltigten, die Marokkaner mit ihren Kamelkarawanen durch
Süddeutschland zogen und reihenweise weiße Mädchen und Frauen
vergewaltigten? Wie diesen gepeinigten Frauen dann hinterher noch
wegen angeblicher Fraternisierung die Köpfe geschoren wurden?
Genauso wie es auch in Frankreich und in Norwegen mit den eigenen
Frauen gemacht wurde, die sich mit Deutschen eingelassen hatten.
http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspolitik/freudenstadt.pdf
Ja, ja ein DVU-Prospekt gilt nun schon als Beleg!
Im übrigen ist das Dokument unter dieser Seite zu finden:
http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspolitik/geschichtspolitik.html

Titel: Hier wird der Mißbrauch der Geschichte zu politischen Zwecken
behandelt oder am Beispiel dargestellt.
Klaus W.
2007-10-01 18:51:16 UTC
Permalink
On Sun, 30 Sep 2007 21:25:12 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Wie alt bist Du? Hast Du es selbst miterlebt, mitangesehen, oder vermutest
Du nur? Hast Du gesehen wie die farbigen GIs deutsche Frauen vergewaltigten,
die Marokkaner mit ihren Kamelkarawanen durch Süddeutschland zogen und
reihenweise weiße Mädchen und Frauen vergewaltigten? Wie diesen gepeinigten
Frauen dann hinterher noch wegen angeblicher Fraternisierung die Köpfe
geschoren wurden? Genauso wie es auch in Frankreich und in Norwegen mit den
eigenen Frauen gemacht wurde, die sich mit Deutschen eingelassen hatten.
http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspolitik/freudenstadt.pdf
Herr Mecker, diese von dir angegebene Quelle ist so etwas von
unglaubwuerdig, dass es sich garnicht lohnt, sie ueberhaupt fuer
irgendetwas heranzuziehen.

Wiki sagt (und ein paar andere "Gegen"quellen" ebenfalls):

"Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft (SWG) ist ein
Verein mit Sitz in Hamburg. Vereinszweck ist laut eigenen Angaben die
Durchführung staatsbürgerlicher Bildungsarbeit, der vor allem durch
Vortragsveranstaltungen erfüllt wird. In den Vorträgen und den
Publikationen der SWG geht es oft um geschichtsrevisionistische
Themen, wie die Relativierung der Schuld Deutschlands am Zweiten
Weltkrieg und die Forderung nach Straffreiheit für die
Holocaustleugnung. Ein Rechtsextremismus-Experte bezeichnete die SWG
deshalb als "wichtiges Scharnier zwischen Konservativen und
Rechtsextremisten." Der Vize-Chef des Hamburger Verfassungsschutzes
hatte auch personelle Überschneidungen der SWG mit rechtsextremen
Organisationen festgestellt."

Aber das Schaerfste kommt hier:

"Die SWG wurde am 9. April 1962 in Köln vom ehemaligen Chefredakteur
des Deutschen Wortes Hugo Wellems gemeinsam mit dem damaligen
CDU-Abgeordneten Arthur Mißbach, ehemals Pressereferent von Joseph
Goebbels, und Karl-Friedrich Grau gegründet. Letzter war ebenfalls ein
hoher Funktionär im Nationalsozialismus, auch als Referent im
Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda tätig, Mitglied der
Legion Condor im spanischen Bürgerkrieg und stand der SWG bis 1995 als
Vorsitzender vor. In den 1980er Jahren war außerdem Prof. Emil Schlee
von der Partei Die Republikaner führend tätig. Der derzeitige Leiter
ist Brigadegeneral a.D. Reinhard Uhle-Wettler."

Dass es - besonders im Osten - Massenvergewaltigungen gab, bestreite
ich doch ueberhaupt nicht. Gegen das Leid, das von den Deutschen
insbesondere, aber nicht nur, in Russland angerichtet wurde, ist es
aber auch geschichtlicher Sicht vernachlaessigbar.


--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
Wilhelm Mayer
2007-09-30 19:30:10 UTC
Permalink
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Subject: Re: Der amerikanische Albtraum
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Die "Glücklichen" hier meinst du?

http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htm
Matthias Kern
2007-09-30 19:37:48 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Mayer
Die "Glücklichen" hier meinst du?
http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htm
Ja ja wir wissen schon, wieder der selbe Nazianonymling, nur zu blöde
das man merkt wenn wiede3r einer über aiog postet.


F'up dag°
Erich Pfennig
2007-10-01 09:04:12 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Mayer
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Subject: Re: Der amerikanische Albtraum
On Sun, 30 Sep 2007 20:58:19 +0200, "Rolf Mecker"
Post by Rolf Mecker
Die Besatzer von 1945 haben sich bis auf einige ganz wenige, wie die
Schweine benommen.
Dem war im Westen definitiv nicht so. Und das war das Glueck der
Deutschen.
Die "Glücklichen" hier meinst du?
http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htm
Nicht nur das. Das US-amerikanische Ansehen sinkt und sinkt. Viele Leute
fragen sich mittlerweile, ob Amerikaner 1945 wirklich als edle Befreier
der Deutschen anzusehen waren oder ob nicht auch dieses Bild eher
Propaganda ist?

Dass sich Ernest Hemingway in seinen Erinnerungen damit brüsten konnte,
einen 15-jährigen Jungen und Kriegsgefangene getötet zu haben, wirft
ebenfalls ein bezeichnendes Licht auf das Wesen dieser "Befreiung".
Hemingway war ursprünglich als Kriegsberichterstatter in den Zweiten
Weltkrieg gezogen, wechselte aber zum Geheimdienst OSS. Er gesteht unter
anderem in seinen Briefen, dass er einen "frechen Kraut" und einen
fliehenden Jugendlichen erschossen habe.
Dabei soll er nach eigenen Angaben gegenüber dem bereits verstorbenen
amerikanischen Literaturprofessor Arthur Mizener von der
Cornell-Universität gestanden haben, insgesamt 122 Deutsche erschossen
zu haben.
http://www.shortnews.de/start.cfm?id=639112

Die Amis waren keine "edlen" Befreier. Wenn sie den Deutschen nicht im
Kampf gegen den Kommunismus eine besondere Rolle zugedacht hätten, wären
die Verhältnissen in Deutschland denen in Vietnam und Irak sehr ähnlich
geworden.
Jetzt wollen die Amis eine ähnliche Attacke im Iran beginnen.

Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-10-01 09:28:05 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Nicht nur das. Das US-amerikanische Ansehen sinkt und sinkt. Viele Leute
fragen sich mittlerweile, ob Amerikaner 1945 wirklich als edle Befreier
der Deutschen anzusehen waren oder ob nicht auch dieses Bild eher
Propaganda ist?
BLA! GROSS BLA BLA BLA!

Jetzt aus der sicheren Entfernung, ist es einfach, die Geschichte zu
verklären und daran rumzumäkeln!

Fakt ist: ja, das war sicher nicht alles uneigennützig was die Amis nach dem
Krieg gemacht haben, SO WHAT?

Du solltest mal lieber froh sein, dass die Geschichte dennoch so gelaufen
ist und die Amis nicht den Morgenthau-Plan (komplette Demontage der
Industrie, Demilitarisierung, Umwandlung in einen Agrarstaat) durchgezogen
haben, mein Lieber! Denn mit der wenn auch nicht uneigennützigen Hilfe der
Amis bist DU ganz gut gefahren!
Erich Pfennig
2007-10-01 11:41:17 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Nicht nur das. Das US-amerikanische Ansehen sinkt und sinkt. Viele Leute
fragen sich mittlerweile, ob Amerikaner 1945 wirklich als edle Befreier
der Deutschen anzusehen waren oder ob nicht auch dieses Bild eher
Propaganda ist?
BLA! GROSS BLA BLA BLA!
Jetzt aus der sicheren Entfernung, ist es einfach, die Geschichte zu
verklären und daran rumzumäkeln!
Da gibt es nichts zu verklären und rumzumäkeln. Fakt ist, die Rhetorik,
der Fanatismus, die Taktlosigkeit und die Unflätigkeit unserer
selbsternannten Antifaschisten und politischen Moralisten sehen es noch
heute als ihre Plicht, alles niederzuknüppeln, was nur den Anschein hat,
nicht politisch korrekt zu sein. Dieser sogenannte Antifaschismus ist
nichts als Büttel der Siegermächte und seinerseits bereits totalitär.
Ich bleibe dabei, die Amis waren keine edlen Befreier und die größten
Schweinereien sind erst nach Kriegsende erfolgt - die Vertreibung, die
Rache an den Kriegsgefangen, Deportationen in die Sowjetunion, Raub der
Patente.
Post by Herbert Eisenbeiß
Fakt ist: ja, das war sicher nicht alles uneigennützig was die Amis nach dem
Krieg gemacht haben, SO WHAT?
Die Amis hatten vier Jahre Zeit ihre Spuren zu verwischen. Egal was uns
aufgetischt wird, es ist jeweils nur die halbe Wahrheit. Wer Zweifel
äußert, wird dann mal schnell mit der Faschismuskeule niedergestreckt.

Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-10-01 13:22:22 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Jetzt aus der sicheren Entfernung, ist es einfach, die Geschichte zu
verklären und daran rumzumäkeln!
Da gibt es nichts zu verklären und rumzumäkeln. Fakt ist, die Rhetorik,
Doch, du verklärst Ursache und Wirkung von damals andauernd. Ist ja auch
vieeel bequemer so als Mitglied der Nachkriegsgeneration. Ne wahr?

Mein Nachbar hatte nicht das Vergnügen, der war Soldat der Wehrmacht und
behielt ein lebenslanges Andenken an die Zeit.
Post by Erich Pfennig
Ich bleibe dabei, die Amis waren keine edlen Befreier und die größten
Schweinereien sind erst nach Kriegsende erfolgt - die Vertreibung, die
Rache an den Kriegsgefangen, Deportationen in die Sowjetunion, Raub der
Patente.
Und waren die Deutschen vorher etwa die reinsten Engel gewesen? Wie
blauäugig kann man nur sein?
Post by Erich Pfennig
Die Amis hatten vier Jahre Zeit ihre Spuren zu verwischen. Egal was uns
aufgetischt wird, es ist jeweils nur die halbe Wahrheit. Wer Zweifel
äußert, wird dann mal schnell mit der Faschismuskeule niedergestreckt.
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Erich Pfennig
2007-10-01 15:32:02 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Ich bleibe dabei, die Amis waren keine edlen Befreier und die größten
Schweinereien sind erst nach Kriegsende erfolgt - die Vertreibung, die
Rache an den Kriegsgefangen, Deportationen in die Sowjetunion, Raub der
Patente.
Und waren die Deutschen vorher etwa die reinsten Engel gewesen? Wie
blauäugig kann man nur sein?
Un woran machst Du fest, daß ich gesagt hätte, die Deutschen vorher etwa
die reinsten Engel gewesen? Richtig: Das ist nun mal der einzige
Textbaustein auf Deiner Festplatte, der vielleicht passen könnte.
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Die Amis hatten vier Jahre Zeit ihre Spuren zu verwischen. Egal was uns
aufgetischt wird, es ist jeweils nur die halbe Wahrheit. Wer Zweifel
äußert, wird dann mal schnell mit der Faschismuskeule niedergestreckt.
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Schritt eigentlich keinen Kilometer näher gekommen. Das alles könnte
stehen und Hitler wäre trotzdem geschlagen worden. Das war ein sinnloser
und überflüssiger Versuch. Gucken sie in irgendein Schulbuch, ob diese
diese Jahrtausendliquidierung der 160 Städte da auch nur mit einem
Halbsatz auftaucht. Seit mehr als 50 Jahren wurde die Bombardierung
Deutschlands nie offen diskutiert. Darüber und über viele andere
Vorkommnisse wird jede Diskussion mit der Faschismuskeule niedergemacht
und verhindert.

Wer ist hier der Ignorant?

Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-10-01 15:52:52 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Un woran machst Du fest, daß ich gesagt hätte, die Deutschen vorher etwa
die reinsten Engel gewesen? Richtig: Das ist nun mal der einzige
Textbaustein auf Deiner Festplatte, der vielleicht passen könnte.
Das lese ich bei dir zwischen den Zeilen heraus.
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in Großbritannien
bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so geschehen. Aber dem war
eben nicht so.

Sicher, da wäre viel nicht nötig gewesen, aber es war Krieg. Erst draufhauen
und dann Fragen stellen, so läuft das nunmal in dem Geschäft.

Und dann wollen wir auch mal nicht vergessen, wer den Krieg angefangen hat
und dann werden wir ganz schnell mal lieber ruhig, gelle?
Erich Pfennig
2007-10-01 18:24:37 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in Großbritannien
bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so geschehen. Aber dem war
eben nicht so.
Was hat das mit den Amis zu tun und es steht in keinem Verhältnis.
Post by Herbert Eisenbeiß
Sicher, da wäre viel nicht nötig gewesen, aber es war Krieg. Erst draufhauen
und dann Fragen stellen, so läuft das nunmal in dem Geschäft.
Und dann wollen wir auch mal nicht vergessen, wer den Krieg angefangen hat
und dann werden wir ganz schnell mal lieber ruhig, gelle?
Die letzen Kriege haben die Amis angefangen. Gell, der Irak hat
Massenvernichtungswaffen.
Fakt ist, das Archiv der Vietnam War Crimes Working Group -- einer von
der Armeeführung eingesetzten Arbeitsgruppe, die zwischen 1970 und 1974
alles einschlägige Material über amerikanische Kriegsverbrechen
zusammentrug -- außer My Lai sind 246 weitere Fälle dokumentiert.
Nach bisherigen Erkenntnissen kann man ähnlich wie in Deutschland von
einer erheblichen Dunkelziffer ausgehen. Eine ganz genaue Antwort auf
die Frage nach dem Umfang der in Vietnam verübten Verbrechen, der Zahl
der Opfer und der der Täter ist daher nicht möglich, und der Autor
neigt, was die Schätzungen betrifft, eher zur Unter- als zur Übertreibung.

Im Vietnamkrieg hätte die Überlegenheit der Amerikaner kaum größer sein
können. Ähnliches gilt auch für Deutschland. Man hätte den Krieg
gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft auszuradieren. Durch
diese Bombardierungen sind die Alliierten dem Schritt eigentlich keinen
Kilometer näher gekommen. Das alles könnte stehen und Hitler wäre
trotzdem geschlagen worden. Das war ein sinnloser und überflüssiger
Versuch. Gucken sie in irgendein Schulbuch, ob diese diese
Jahrtausendliquidierung der 160 Städte da auch nur mit einem Halbsatz
auftaucht. Seit mehr als 50 Jahren wurde die Bombardierung Deutschlands
nie offen diskutiert. Aber das sagte ich schon.

Erich
Matthias Kern
2007-10-01 18:32:41 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche
Stadtlandschaft auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind
die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in
Großbritannien bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so
geschehen. Aber dem war eben nicht so.
Was hat das mit den Amis zu tun und es steht in keinem Verhältnis.
Stimmt, Pearl Harbour haben ja die Japsen bombardiert!
Herbert Eisenbeiß
2007-10-01 20:12:30 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in
Großbritannien bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so geschehen.
Aber dem war eben nicht so.
Was hat das mit den Amis zu tun und es steht in keinem Verhältnis.
Sehr viel, nur willst du es nicht merken, wir sprachen schliesslich über die
Flächenbombardierungen deutscher Städte, schon vergessen? Die gingen zwar
von GB aus, aber GB wurde massiv von den USA mit Materiallieferungen
unterstützt, also hängen die da auch mit drin.
Post by Erich Pfennig
Im Vietnamkrieg hätte die Überlegenheit der Amerikaner kaum größer sein
können. Ähnliches gilt auch für Deutschland. Man hätte den Krieg
gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft auszuradieren. Durch
diese Bombardierungen sind die Alliierten dem Schritt eigentlich keinen
Kilometer näher gekommen. Das alles könnte stehen und Hitler wäre
trotzdem geschlagen worden. Das war ein sinnloser und überflüssiger
Versuch. Gucken sie in irgendein Schulbuch, ob diese diese
Jahrtausendliquidierung der 160 Städte da auch nur mit einem Halbsatz
auftaucht. Seit mehr als 50 Jahren wurde die Bombardierung Deutschlands
nie offen diskutiert. Aber das sagte ich schon.
Ah Schwätzerle, es wurde sehr wohl diskutiert in jüngster Zeit. Es hat sich
ja auch inzwischen da ein gewisser Wandel ergeben, man überlässt das Thema
nicht nur den Rechten, wie man z.B. in Dresden sehen konnte, das ist auch
gut so. Es haben Menschen auf beiden Seiten gelitten und alle sollten das
Recht haben, darüber sprechen zu dürfen.

Nur wie ich schon auch schrieb: es war Krieg und die Deutschen fingen mit
den Bombardierungen von Städten aus der Luft zuerst an, also konnten sie da
von den Briten keine andere Behandlung erwarten, als sie selbst den Briten
zukommen liessen. Natürlich war die Bombardierung einer Stadt wie Dresden
oder Würzburg mehr dem Rachegedanken verpflichtet und zu dem damaligen
Zeitpunkt in dem Umfang eher sinnlos, aber konnte man das nach Coventry
noch von den Briten anders erwarten? Nein! War denn Coventry nötig? Es war
Krieg, und den Krieg hatte das 3. Reich angefangen. Da fragen wenige nach
dem Sinn, da wird meist mehr draufgehauen als nötig ist.

Ändert sich durch dein ständiges "Rabäääh, das war damals ja sooo
böööse"-Geheul etwas an der Tatsache, dass es passiert ist? Nein!

Setzen, sechs!
Erich Pfennig
2007-10-02 11:11:04 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche
Stadtlandschaft auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind
die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in
Großbritannien bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so
geschehen. Aber dem war eben nicht so.
Was hat das mit den Amis zu tun und es steht in keinem Verhältnis.
Sehr viel, nur willst du es nicht merken, wir sprachen schliesslich
über die Flächenbombardierungen deutscher Städte, schon vergessen?
Die gingen zwar von GB aus, aber GB wurde massiv von den USA mit
Materiallieferungen unterstützt, also hängen die da auch mit drin.
Ich bleibe dabei, es steht in keinem Verhältnis. Außerdem die im Namen
Deutschlands begangenen Verbrechen wurden von einer Diktatur verübt.
Alle von den Alliierten begangenen Verbrechen von Demokratien, d.h.
dahinter stehen, im Gegensatz zum Nazideutschland, demokratische
Beschlüsse.
Außerdem, das was in Deutschland begann, ging in Japan - hier sogar mit
Atombomben - ,Vietnam und im Irak weiter und soll sich demnächst im Iran
fortsetzen, der Krieg gegen die Zivilbevölkerung, d.h. Kriegsverbrechen.
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Im Vietnamkrieg hätte die Überlegenheit der Amerikaner kaum größer
sein können. Ähnliches gilt auch für Deutschland. Man hätte den
Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Schritt eigentlich keinen Kilometer näher gekommen. Das alles
könnte stehen und Hitler wäre trotzdem geschlagen worden. Das war
ein sinnloser und überflüssiger Versuch. Gucken sie in irgendein
Schulbuch, ob diese diese Jahrtausendliquidierung der 160 Städte da
auch nur mit einem Halbsatz auftaucht. Seit mehr als 50 Jahren
wurde die Bombardierung Deutschlands nie offen diskutiert. Aber das
sagte ich schon.
Ah Schwätzerle, es wurde sehr wohl diskutiert in jüngster Zeit. Es
hat sich ja auch inzwischen da ein gewisser Wandel ergeben, man
überlässt das Thema nicht nur den Rechten, wie man z.B. in Dresden
sehen konnte, das ist auch gut so. Es haben Menschen auf beiden
Seiten gelitten und alle sollten das Recht haben, darüber sprechen zu
dürfen.
Nur erkennen kann ich da außer der jeweils geschwungenen Faschismuskeule
nichts. Die Bombardierung deutscher Städte, besonders in den letzten
Kriegsmonaten, galt einzig der Zerstörung der gesamten mittelalterlichen
Kultur der Innenstädte und dem Abfackeln der Zivilbevölkerung.
Post by Herbert Eisenbeiß
Nur wie ich schon auch schrieb: es war Krieg und die Deutschen fingen
mit den Bombardierungen von Städten aus der Luft zuerst an, also
konnten sie da von den Briten keine andere Behandlung erwarten, als
sie selbst den Briten zukommen liessen. Natürlich war die
Bombardierung einer Stadt wie Dresden oder Würzburg mehr dem
Rachegedanken verpflichtet und zu dem damaligen Zeitpunkt in dem
Umfang eher sinnlos, aber konnte man das nach Coventry noch von den
Briten anders erwarten? Nein! War denn Coventry nötig? Es war Krieg,
und den Krieg hatte das 3. Reich angefangen. Da fragen wenige nach
dem Sinn, da wird meist mehr draufgehauen als nötig ist.
Habe ich dass dann richtig verstanden? In bezug auf die Bombardierung
der deutschen Stadtlandschaften dürfen wir den Alliierten keinen Vorwurf
machen, weil Deutsche den Luftkrieg anzettelten und anschließend eben
die Folgen tragen müssen. Ich bin kein Nationalmasochist der wie Du, der
die Zerstörung der deutschen Innenstädte sowie den Kriege gegen die
deutsche Zivilbevölkerung auch noch entschuldigt. Übrigens die
offizielle Schätzungen als Folge der Coventry-Bombardierung ging niemals
über 554 Tote hinaus; allein 55.000 Hamburger, darunter tausende Kinder,
kamen qualvoll ums Leben.

Zur Behauptung, die Deutschen hätten mit dem Angriff auf Coventry am
15. November 1940 den völkerrechtswidrigen Luftkrieg eröffnet:
Coventry, ein Zentrum der englischen Kriegsindustrie, war von Deutschen
angegriffen worden, nachdem die Royal Air Force bereits im Mai 1940 mit
den Angriffen auf Deutschland begonnen hatte und auch Berlin schon
Monate zuvor attackiert worden war. Der erste britische Luftangriff
gegen eine deutsche Stadt erfolgte in der Nacht auf den 12. Mai 1940 auf
Mönchengladbach.

Brand- und Sprengstoffbomben fielen auf nahezu jede Stadt mit über
50.000 Einwohnern, dazu auf 850 kleinere Orte.

Erich
Rolf Mecker
2007-10-02 11:32:43 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Post by Herbert Eisenbeiß
Ach geh... du bist einfach ein Ignorant, das ist alles.
Man hätte den Krieg gewinnen können, ohne die deutsche
Stadtlandschaft auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind
die Alliierten dem
Man HÄTTE. HÄTTEN aber vorher die Deutschen nicht Städte in
Großbritannien bombardiert gehabt, WÄRE das vielleicht auch so
geschehen. Aber dem war eben nicht so.
Was hat das mit den Amis zu tun und es steht in keinem Verhältnis.
Sehr viel, nur willst du es nicht merken, wir sprachen schliesslich
über die Flächenbombardierungen deutscher Städte, schon vergessen?
Die gingen zwar von GB aus, aber GB wurde massiv von den USA mit
Materiallieferungen unterstützt, also hängen die da auch mit drin.
Ich bleibe dabei, es steht in keinem Verhältnis. Außerdem die im Namen
Deutschlands begangenen Verbrechen wurden von einer Diktatur verübt.
Alle von den Alliierten begangenen Verbrechen von Demokratien, d.h.
dahinter stehen, im Gegensatz zum Nazideutschland, demokratische
Beschlüsse.
Außerdem, das was in Deutschland begann, ging in Japan - hier sogar mit
Atombomben - ,Vietnam und im Irak weiter und soll sich demnächst im Iran
fortsetzen, der Krieg gegen die Zivilbevölkerung, d.h. Kriegsverbrechen.
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Im Vietnamkrieg hätte die Überlegenheit der Amerikaner kaum größer
sein können. Ähnliches gilt auch für Deutschland. Man hätte den
Krieg gewinnen können, ohne die deutsche Stadtlandschaft
auszuradieren. Durch diese Bombardierungen sind die Alliierten dem
Schritt eigentlich keinen Kilometer näher gekommen. Das alles
könnte stehen und Hitler wäre trotzdem geschlagen worden. Das war
ein sinnloser und überflüssiger Versuch. Gucken sie in irgendein
Schulbuch, ob diese diese Jahrtausendliquidierung der 160 Städte da
auch nur mit einem Halbsatz auftaucht. Seit mehr als 50 Jahren
wurde die Bombardierung Deutschlands nie offen diskutiert. Aber das
sagte ich schon.
Ah Schwätzerle, es wurde sehr wohl diskutiert in jüngster Zeit. Es
hat sich ja auch inzwischen da ein gewisser Wandel ergeben, man
überlässt das Thema nicht nur den Rechten, wie man z.B. in Dresden
sehen konnte, das ist auch gut so. Es haben Menschen auf beiden
Seiten gelitten und alle sollten das Recht haben, darüber sprechen zu
dürfen.
Nur erkennen kann ich da außer der jeweils geschwungenen Faschismuskeule
nichts. Die Bombardierung deutscher Städte, besonders in den letzten
Kriegsmonaten, galt einzig der Zerstörung der gesamten mittelalterlichen
Kultur der Innenstädte und dem Abfackeln der Zivilbevölkerung.
Post by Herbert Eisenbeiß
Nur wie ich schon auch schrieb: es war Krieg und die Deutschen fingen
mit den Bombardierungen von Städten aus der Luft zuerst an, also
konnten sie da von den Briten keine andere Behandlung erwarten, als
sie selbst den Briten zukommen liessen. Natürlich war die
Bombardierung einer Stadt wie Dresden oder Würzburg mehr dem
Rachegedanken verpflichtet und zu dem damaligen Zeitpunkt in dem
Umfang eher sinnlos, aber konnte man das nach Coventry noch von den
Briten anders erwarten? Nein! War denn Coventry nötig? Es war Krieg,
und den Krieg hatte das 3. Reich angefangen. Da fragen wenige nach dem
Sinn, da wird meist mehr draufgehauen als nötig ist.
Habe ich dass dann richtig verstanden? In bezug auf die Bombardierung
der deutschen Stadtlandschaften dürfen wir den Alliierten keinen Vorwurf
machen, weil Deutsche den Luftkrieg anzettelten und anschließend eben die
Folgen tragen müssen. Ich bin kein Nationalmasochist der wie Du, der die
Zerstörung der deutschen Innenstädte sowie den Kriege gegen die deutsche
Zivilbevölkerung auch noch entschuldigt. Übrigens die offizielle
Schätzungen als Folge der Coventry-Bombardierung ging niemals über 554
Tote hinaus; allein 55.000 Hamburger, darunter tausende Kinder, kamen
qualvoll ums Leben.
Zur Behauptung, die Deutschen hätten mit dem Angriff auf Coventry am
Coventry, ein Zentrum der englischen Kriegsindustrie, war von Deutschen
angegriffen worden, nachdem die Royal Air Force bereits im Mai 1940 mit
den Angriffen auf Deutschland begonnen hatte und auch Berlin schon Monate
zuvor attackiert worden war. Der erste britische Luftangriff gegen eine
deutsche Stadt erfolgte in der Nacht auf den 12. Mai 1940 auf
Mönchengladbach.
Der erste Angriff auf Coventry erfolgte hingegen erst am 13.August 1940.
Somit fällt der so genannte Rachefaktor weg. 160 deutsche Städte wurden
nahezu dem Erdboden gleich gemacht. Das steht heute in keinem Geschichtsbuch
mehr - darf es ja auch nicht, damit die Alliierten ihren Heiligenschein
nicht verlieren.
http://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/ph003736/index.html
Post by Erich Pfennig
Brand- und Sprengstoffbomben fielen auf nahezu jede Stadt mit über 50.000
Einwohnern, dazu auf 850 kleinere Orte.
Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-10-02 12:41:21 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Ich bleibe dabei, es steht in keinem Verhältnis. Außerdem die im Namen
Deutschlands begangenen Verbrechen wurden von einer Diktatur verübt.
Alle von den Alliierten begangenen Verbrechen von Demokratien, d.h.
dahinter stehen, im Gegensatz zum Nazideutschland, demokratische
Beschlüsse.
Außerdem, das was in Deutschland begann, ging in Japan - hier sogar mit
Atombomben - ,Vietnam und im Irak weiter und soll sich demnächst im Iran
fortsetzen, der Krieg gegen die Zivilbevölkerung, d.h. Kriegsverbrechen.
Nochmal für dich letztmalig zum Mitschreiben:

es war Krieg. Ein Krieg, den das 3. Reich angefangen hat. Im Krieg geht es
nicht um den Sinn oder Unsinn, sondern darum, wer dem anderen mehr Schaden
zufügen kann, wer militärtechnisch gesehen den längeren Dödel und Atem hat.

Dadurch, dass du dauernd rumjammerst, dass es in keinem Verhältnis steht,
wird keine einzige Tat - von welcher Seite auch immer - weniger schlimm
noch ungeschehen.

Das 3. Reich hat den Krieg angefangen gehabt, also hatte es auch die Folgen
zu tragen. Die Zeit der Kabinettskriege war spätestens seit dem 1.
Weltkrieg vorbei.

Vorbei die Zeit, als es noch hiess: "Krieg ist die Fortsetzung von Politik
mit anderen Mitteln." Die Zivilbevölkerung leidet immer.
Post by Erich Pfennig
Habe ich dass dann richtig verstanden? In bezug auf die Bombardierung
der deutschen Stadtlandschaften dürfen wir den Alliierten keinen Vorwurf
machen, weil Deutsche den Luftkrieg anzettelten und anschließend eben
die Folgen tragen müssen. Ich bin kein Nationalmasochist der wie Du, der
Ja und weil sie den Krieg generell angefangen haben. Du kannst natürlich das
ganze Thema rauf- und runterdiskutieren, dadurch wird keine einzige Sache
ungeschehen und wenn du dich dadurch besser fühlst, dass auch die andere
Seite Fehler machte - bitte, deine Sache.

Wärst du schlau, würdest du da einfach ruhig sein zu manchen Sachen.

Du bist irgendwie einer derjenigen Menschen, die ständig sich darüber
auslassen, wie schlecht das 3. Reich von den Alliierten behandelt worden
ist während des 2. Weltkriegs.

Aber Ursache und Wirkung verkennst du dauernd mit bemerkenswerter Zähigkeit,
um dir so ein gefälligeres Weltbild zusammenzuschustern als die
Wirklichkeit hergibt.

EOD.
Ralf Martens
2007-10-02 14:48:08 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
es war Krieg. Ein Krieg, den das 3. Reich angefangen hat. Im Krieg geht
es nicht um den Sinn oder Unsinn, sondern darum, wer dem anderen mehr
Schaden zufügen kann, wer militärtechnisch gesehen den längeren Dödel
und Atem hat.
Dadurch, dass du dauernd rumjammerst, dass es in keinem Verhältnis
steht, wird keine einzige Tat - von welcher Seite auch immer - weniger
schlimm noch ungeschehen.
Das 3. Reich hat den Krieg angefangen gehabt, also hatte es auch die
Folgen zu tragen. Die Zeit der Kabinettskriege war spätestens seit dem
1. Weltkrieg vorbei.
Vorbei die Zeit, als es noch hiess: "Krieg ist die Fortsetzung von
Politik mit anderen Mitteln." Die Zivilbevölkerung leidet immer.
Ja und weil sie den Krieg generell angefangen haben. Du kannst natürlich
das ganze Thema rauf- und runterdiskutieren, dadurch wird keine einzige
Sache ungeschehen und wenn du dich dadurch besser fühlst, dass auch die
andere Seite Fehler machte - bitte, deine Sache.
Wärst du schlau, würdest du da einfach ruhig sein zu manchen Sachen.
Da stimme ich dir voll und ganz zu. Es war Krieg, und den Deutschen
vorzuwerfen, was sie da so doll schlimmes angestellt haben, ist
niederträchtig ohne gleichen.
Es ging nur darum zu zeigen, wer den größeren ... usw.
Aber jetzt muß auch mal wieder Schluß sein. Man kann doch den Menschen
nicht vorwerfen absichtlich Unschuldige umgebracht zu haben, es war Krieg
und fertig.
--
Wenn Tugendhaftigkeit nicht glücklich macht, wozu ist sie dann da? (Abbe Ferdinando Galiani)
Erich Pfennig
2007-10-02 18:23:35 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Erich Pfennig
Ich bleibe dabei, es steht in keinem Verhältnis. Außerdem die im Namen
Deutschlands begangenen Verbrechen wurden von einer Diktatur verübt.
Alle von den Alliierten begangenen Verbrechen von Demokratien, d.h.
dahinter stehen, im Gegensatz zum Nazideutschland, demokratische
Beschlüsse.
Außerdem, das was in Deutschland begann, ging in Japan - hier sogar mit
Atombomben - ,Vietnam und im Irak weiter und soll sich demnächst im Iran
fortsetzen, der Krieg gegen die Zivilbevölkerung, d.h. Kriegsverbrechen.
es war Krieg. Ein Krieg, den das 3. Reich angefangen hat. Im Krieg geht es
nicht um den Sinn oder Unsinn, sondern darum, wer dem anderen mehr Schaden
zufügen kann, wer militärtechnisch gesehen den längeren Dödel und Atem hat.
Es war Krieg, mehr hast Du nicht zu sagen? Es war Krieg in Japan, es war
Krieg in Vietnam, es ist Krieg im Irak. Die Szenarien gleichen sich. In
allen drei Kriegen sind es die Zivilisten, die am meisten unter dem
Bombardements der Amis zu leiden haben.

Ausgangspunkt war das Buch: "Der amerikanische Albtraum" und nicht der
Bombenkrieg über Deutschland. Den hast Du hier eingeführt.
Über Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und Kambodscha
warfen US-Kampfflugzeuge mehr Bomben ab als auf allen Schauplätzen des
Zweiten Weltkriegs zusammen. Millionen Hektar Land wurden durch
Herbizide vergiftet, riesige Waldgebiete durch das Entlaubungsmittel
Agent Orange vernichtet, Tausende von Dörfern dem Erdboden
gleichgemacht. Der Anteil der Zivilisten unter den Kriegsopfern war
extrem hoch -- er lag bei über 40 Prozent.

Beide Atombombenexplosionen in Japan töteten insgesamt etwa 155.000
Menschen sofort. Weitere 110.000 Menschen starben innerhalb weniger
Wochen an den Folgen der radioaktiven Verstrahlung und bis zu 100.000
weitere an Folgeschäden in den Jahren und Jahrzehnten danach.
Die strategische US-Bomberflotte besaß die völlige Lufthoheit über
Japan. Ihre seit Februar 1945 intensivierten Luftangriffe mit
Brandbomben nach britischem Vorbild hatten bereits zwei Drittel der
japanischen Großstädte zu etwa 60 Prozent zerstört.
Insgesamt verlor Japan etwa 360.000 Zivilisten, die meisten bei den
beiden Atombombeneinsätzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki

Und im Irak? Opferzahlen im Irak steigen unaufhörlich. Im Irak sind seit
Beginn des von den USA geführten völkerrechtswidrigen Angriffskrieges
bereits über 1,2 Millionen Menschen getötet worden sind, so das
britische Marktforschungsinstitut ORB. So unglaublich die Zahl von über
1,2 Millionen getöteten Menschen auf den ersten Blick erscheint, so kann
dies bei näherer Betrachtung der täglichen Gewalt im nunmehr viereinhalb
Jahre andauernden Krieg kaum verwundern. Diese sind direkt von den USA
und den anderen, an dem Krieg beteiligten Staaten - allen voran
Großbritannien - anzulasten.
http://www.freace.de/artikel/200709/160907a.html

Erich

Klaus W.
2007-10-01 18:52:08 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Mayer
Die "Glücklichen" hier meinst du?
http://www.rheinwiesenlager.de/sterben.htm
Wer den Wind saet, wird den Sturm ernten.
--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
Franzi conrad
2007-09-30 16:20:32 UTC
Permalink
Post by Calimero
<restl. Hetze eines Vertreters aus dem Judenmördervolk mercifully del>
.... Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein Vietcong, lautete die
Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf Zivilisten war gängige
Praxis.
Was heißt "gängig"?
Besonders Hubschrauberpiloten taten sich bei solchen joy rides,
wie sie genannt wurden, hervor. Und ebenso gehörte das Foltern von
Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt war unter anderem die airborne
interrogation; ....
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Natürlich nicht, du alter Hetzer, gelle?
"Dubya" Calimero
Nein Calimerodummbeutel, die Amis sind abends mit dem Hubschrauber über den
Busch geflogen und haben für die kleinen vetnamesischen Kinder über den
Bordlautsprecher Kinderlieder abgespielt, damit sie besser schlafen können.
--
Sozialdemokraten sind Vaterlandsfeinde!
Wilhelm Hohenzollern, Kaiser
Ich liebe Deutschland!
Selbst sie hats erkannt :-)
Gabi Zimmer, PDS-Vorsitzende
Goofy
2007-09-30 16:36:43 UTC
Permalink
Post by Calimero
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Wer hier der Arsch ist, wäre durchaus mal zu diskutieren - leider geht
das mit Dir dümmlich überheblichen Amifan nicht. Deine Ausfälle sind an
Peinlichkeit und Plattheit nicht mehr zu überbieten. Mir scheint, Du
brauchst wirklich eine starke Führerfigur, die Du anbetest und der Du
blind folgst - ob die jetzt Bush oder sonstwie heisst, dürfte ziemlich
wurscht sein. Ganz schwacher Charakter mein Lieber ... oder doch meine
Liebe? Glaube ich aber eher nicht ... Frauen argumentieren im
allgemeinen intelligenter als so ein Eierschalentragender Kasper.
Matthias Kern
2007-09-30 16:38:23 UTC
Permalink
Post by Goofy
Wer hier der Arsch ist, wäre durchaus mal zu diskutieren - leider
geht das mit Dir dümmlich überheblichen Amifan nicht. Deine Ausfälle
sind an Peinlichkeit und Plattheit nicht mehr zu überbieten. Mir
scheint, Du brauchst wirklich eine starke Führerfigur, die Du
anbetest und der Du blind folgst - ob die jetzt Bush oder sonstwie
heisst, dürfte ziemlich wurscht sein. Ganz schwacher Charakter mein
Lieber ... oder doch meine Liebe? Glaube ich aber eher nicht ...
Frauen argumentieren im allgemeinen intelligenter als so ein
Eierschalentragender Kasper.
Geh heim und such dein Hirn!


f'up dag°
Goofy
2007-09-30 16:49:27 UTC
Permalink
"Matthias Kern" <***@hotmail.com> schrieb im Newsbeitrag news:***@hotmail.com...

den üblichen Dummfug ...

sehr qualifiziert bist ja nicht gerade
Matthias Kern
2007-09-30 16:51:23 UTC
Permalink
Post by Goofy
den üblichen Dummfug ...
sehr qualifiziert bist ja nicht gerade
Deine qualifikation sieht man schon am Namen von dir!

geh sterben, aber am besten umweltneutral.

f'up dag°
Goofy
2007-09-30 16:56:02 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Deine qualifikation sieht man schon am Namen von dir!
geh sterben, aber am besten umweltneutral.
Shifttaste defekt oder brennt im Oberstübchen nur noch die
Notbeleuchtung?

Kerndepp, wir wissen, dass Du der Gruppenkasper hier bist ... Deine
Versuche mit Fups sind wirklich süss ....
Matthias Kern
2007-09-30 17:00:06 UTC
Permalink
Post by Goofy
Post by Matthias Kern
Deine qualifikation sieht man schon am Namen von dir!
geh sterben, aber am besten umweltneutral.
Shifttaste defekt oder brennt im Oberstübchen nur noch die
Notbeleuchtung?
Kerndepp, wir wissen, dass Du der Gruppenkasper hier bist ... Deine
Versuche mit Fups sind wirklich süss ....
Achne, du kapierst doch garnichts, nicht mal feine Ironie!


aber lassen wir das du fängst ja immer an persönlich zu werden, statt
irgendwelcher Argumente!


f'up dag°
Goofy
2007-09-30 17:04:41 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
aber lassen wir das du fängst ja immer an persönlich zu werden, statt
irgendwelcher Argumente!
.... natürlich im Gegensatz zu Deiner ausgefeilten
Argumentationstechnik.
Ähnlich wie in einfach gestrickten Rocksongs mit drei Harmonien reichen
Dir maximal drei unvollständige und alberne Sätze. ... aber wie gesagt
.. Gruppenkasper
Matthias Kern
2007-09-30 17:09:58 UTC
Permalink
Post by Goofy
Post by Matthias Kern
aber lassen wir das du fängst ja immer an persönlich zu werden,
statt irgendwelcher Argumente!
.... natürlich im Gegensatz zu Deiner ausgefeilten
Argumentationstechnik.
dann lies doch mal schnell nach hier im Strang du armes Nazianonymling!

f'up dag°
Goofy
2007-09-30 17:22:49 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
dann lies doch mal schnell nach hier im Strang du armes
Nazianonymling!
wenn schon, dann Du armeR! Nazianonymling :-)

Kern, Du Kasper .. Du reihst Dich gerade in die Garde derjenigen ein,
mit denen man nicht vernünftig diskutieren kann - Dein Pawlowscher
Reflex ist einfach zu ausgeprägt. Immer, wenn Dir nichts mehr einfällt,
kommt das Totschlagargument Nazi und ein Fup ... nicht sehr kreativ hm?

Dabei hast Du manchmal sogar durchaus akzeptable Ansichten - wenn Du die
jetzt auch noch vernünftig formulieren würdest und nicht immer gleich
ausfallend werden würdest, wäre das für die Diskussionskultur hier
durchaus förderlich.

Noch was: Mir fällt auf dass einige Poster, die hier als Nazi tituliert
werden, einen durchaus brauchbaren sprachlichen Auftritt haben - wobei
ich mich von dieser braunen Soße ausdrücklich distanziere. Von denen
können einige - und zu allererst Du und der Steuerberatungskasper - noch
was lernen. Ansonsten hilft nur noch ignorieren.

Und lass das alberne Fup ... sowas macht nur Arbeit
Matthias Kern
2007-09-30 17:28:21 UTC
Permalink
Post by Goofy
Post by Matthias Kern
dann lies doch mal schnell nach hier im Strang du armes
Nazianonymling!
wenn schon, dann Du armeR! Nazianonymling :-)
Kern, Du Kasper .. Du reihst Dich gerade in die Garde derjenigen ein,
mit denen man nicht vernünftig diskutieren kann
Ich werde sicher nicht in einer reihe mit dir stehen, das ist klar!


F'up dag°
Goofy
2007-09-30 17:33:54 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Ich werde sicher nicht in einer reihe mit dir stehen, das ist klar!
Dazu bist Du auch zu grün mein Junge ... abgesehen davon, dass
inhaltlich kein Bezug zu meinem Posting erkennbar ist.
Arbeite noch ein bissl an Deinem Umgangston, dann darfst auch wieder
mitspielen.
Matthias Kern
2007-09-30 17:35:53 UTC
Permalink
Post by Goofy
Post by Matthias Kern
Ich werde sicher nicht in einer reihe mit dir stehen, das ist klar!
Dazu bist Du auch zu grün mein Junge
das kannst du schonmal garnicht beurteilen!


f'up dag°
Erich Pfennig
2007-09-30 17:55:23 UTC
Permalink
Post by Calimero
<restl. Hetze eines Vertreters aus dem Judenmördervolk mercifully del>
Die Fakten beziehen sich auf die Unterlagen der Peers-Kommission, eines
Untersuchungsausschusses der Armee, der unter der Leitung des Generals
William R. Peers umfangreiche Dossiers über die Gewaltexzesse in
Vietnam, die beteiligten Einheiten und ihre Kommandeure erstellte.
Alles Vertreter eines Judenmördervolkes oder was?
Post by Calimero
.... Wer tot ist und ein Vietnamese, ist ein Vietcong, lautete die
Faustregel. Das wahllose Zielschießen« auf Zivilisten war gängige
Praxis.
Was heißt "gängig"?
Üblich.
Post by Calimero
Besonders Hubschrauberpiloten taten sich bei solchen joy rides,
wie sie genannt wurden, hervor. Und ebenso gehörte das Foltern von
Gefangenen zur Alltagsroutine. Beliebt war unter anderem die airborne
interrogation; ....
Glaubst du Arsch wirklich, dass die US-Soldaten sich schlechter
benommen haben als die Nazi-Wehrmacht im 2. Weltkrieg oder die Sowjets
im 2. Weltkrieg oder in Afghanistan?
Was soll diese Aufrechnerei? Weil die Nazis dies gemacht haben und die
Sowjets das, dürfen also die Amis noch einen daraufsetzen? Und das in
allen Kriegen, die sie in den letzten 50 Jahren geführt haben. Im
übrigen, das kann man nicht alleine den US-Soldaten anlasten; es ist und
war die übliche amerikanische Kriegführung, ausgedacht im Weißen Haus.

Fakt ist, über Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und
Kambodscha warfen US-Kampfflugzeuge mehr Bomben ab als auf allen
Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs zusammen. Millionen Hektar Land
wurden durch Herbizide vergiftet, riesige Waldgebiete durch das
Entlaubungsmittel Agent Orange vernichtet, Tausende von Dörfern dem
Erdboden gleichgemacht. Der Anteil der Zivilisten unter den Kriegsopfern
war extrem hoch – er lag bei über 40 Prozent.

Erich
Herbert Eisenbeiß
2007-09-30 18:17:45 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Was soll diese Aufrechnerei? Weil die Nazis dies gemacht haben und die
Sowjets das, dürfen also die Amis noch einen daraufsetzen? Und das in
allen Kriegen, die sie in den letzten 50 Jahren geführt haben. Im
übrigen, das kann man nicht alleine den US-Soldaten anlasten; es ist und
war die übliche amerikanische Kriegführung, ausgedacht im Weißen Haus.
Du rechnest doch selber auf, da kann man nur sagen: ihr habt euch gefunden.
Alfred
2007-09-30 17:22:11 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
http://www.zeit.de/2007/40/P-Vietnam?from=rss
Bernd Greiner: Krieg ohne Fronten
Die USA in Vietnam; Hamburger Edition, 2007, 35,- €
Es geht auch billiger:

"Vietnamkrieg" von Rolf Steininger
Fischer (Tb.), Frankfurt
Preis: EUR 8,95

Sehr gut auch:

"Geschichte des Vietnamkriegs. Die Tragödie in Asien und das Ende des
amerikanischen Traums" von Marc Frey
C.H. Beck Verlag
Preis: EUR 12,90

Matin Luther King's Reden gegen den Vietnamkrieg (Text und Ton):

http://www.americanrhetoric.com/speeches/mlkatimetobreaksilence.htm

Interessant auch (RealPlayer erforderlich):

http://www.africanbynature.com/Resources_2/mlk_vietnam-1967-speech.ram

MfG

Alfred
peter van haag
2007-10-01 10:10:12 UTC
Permalink
Post by Erich Pfennig
Deutschland muss sofort Afghanistan verlassen. Mit Kriegsverbrechern und
Verbrecher gegen die Menschlichkeit sollten keine deutschen Soldaten mehr
in den Krieg ziehen.
Wer 'Kriegsverbrecher' ist, bestimmt der Sieger.

PvH
Klaus W.
2007-10-01 18:53:54 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Wer 'Kriegsverbrecher' ist, bestimmt der Sieger.
Da ist ein Koernchen Wahrheit drin.
--
... siehe oben, wer wohl Bildung hat, wenn man schon meint
rechtschreibfehler korrigeren zu müssen, dann sollten jene
auch welche sein! (Matthias Kern am 30.09.2007 in d.s.p.m.)
peter van haag
2007-10-02 10:09:20 UTC
Permalink
Post by Klaus W.
Post by peter van haag
Wer 'Kriegsverbrecher' ist, bestimmt der Sieger.
Da ist ein Koernchen Wahrheit drin.
'Körnchen' ist gut. Das war schon bei den ollen Römern nicht anders.
Karthago blieb der ewige Kriegsverbrecher.

Zu ergänzen für die heute Zeit wäre nur noch, daß derjenige 'Recht' hat, der
die meisten Medien kontrolliert. (und nun komme mir nun ja nicht mit
Pressefreiheit)

PvH
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...