Discussion:
Kanada setzt auf kleine, feine sichere Kernkraftwerke
(zu alt für eine Antwort)
Klimaglaube
2020-02-08 17:46:39 UTC
Permalink
08.01.2020 – Ben Schwan
Kanada setzt auf kleine Atomkraftwerke
In drei Bundesstaaten des Landes sollen die Forschungs-
bemühungen ausgedehnt werden. Ziel ist weniger Kohlestrom.
(.....)
Nuklearprogramm: Die nächste Welle
In der SMR Roadmap heißt es, es handele sich bei den Reak-
toren um die "nächste Welle nuklearer Innovation". Dabei
soll nicht nur Strom in vorhandene Energienetze einge-
speist werden, sondern auch eine Versorgung konkreter
Anwendungen erfolgen – eigene SMRs etwa für die Schwer-
industrie oder abgelegene Regionen Kanadas, die derzeit
noch mit Dieselgeneratoren operieren müssen, damit das
Licht anbleibt.

Die Wunschvorstellung bei den SMRs: Sie sollen aufgrund
ihrer gegenüber traditioneller Kernkraftanlagen geringeren
Größe weniger Kapitalkosten binden, gleichzeitig aber auch
sicherer sein. "Einige SMR-Designs sind klein genug, um in
eine Sporthalle zu passen", schreibt das NRCan.

Neben der Verwendung im eigenen Land betreiben die Kanadier
mit der SMR Roadmap auch ganz klar Industriepolitik für
den Export.
(.....)
Kernkraftwerke: Klein, aber fein
Ein SMR erzeugt pro Reaktor weniger als 300 Megawatt und
könnte für Spezialanwendungen gar auf unter 30 Megawatt
heruntergeregelt sein. Mehrere SMRs lassen sich in Reihe
schalten (modular eben) und somit ähnlich operieren wie
aktuelle Großanlagen. SMRs sollen möglichst komplett
in Fabriken vormontiert werden, was Baukosten spart

Teile der Anlagen lassen sich unter der Erde verbauen,
was sie sicherer gegen Naturkatastrophen machen soll.
(.....)
Das Projekt hat die kanadischen Bundesstaaten Ontario
(mit der größten Stadt Toronto), Saskatchewan und New
Brunswick derart begeistert, dass sie sich zusammentun
wollen, um gemeinsam einen SMR zu entwickeln. In dem
Nuklearpakt, den die drei Ministerpräsidenten unter.
schrieben haben, heißt es, man wolle auch beim Bau
zusammenarbeiten. In Saskatchewan gilt der Bedarf als
besonders hoch: Hier kommt fast 50 Prozent des Stroms
aus Kohle. In den Klimazielen Kanadas steht, dass das
Land bis 2030 den CO2-Ausstoß um 30 Prozent der Menge
von 2005 drücken will. Das Thema Entsorgung des Atommülls
bleibt indes ungelöst – den erzeugen SMRs nach wie vor.
(Ben Schwan)
Q.
https://www.heise.de/tr/artikel/Kanada-setzt-auf-kleine-Atomkraftwerke-4623752.html


"Das Projekt hat die kanadischen Bundesstaaten
Ontario (mit der größten Stadt Toronto), Saskatch-
ewan und New Brunswick derart begeistert, ..."

Deutschland kann nichts mehr begeistern! Deutschland
kennt nur noch Planwirtschaft, Verbote, Monstersteuern,
Islamisten, Strafen und menschenverachtende linke Ideologie.
Fritz
2020-02-08 18:00:09 UTC
Permalink
Post by Klimaglaube
https://www.heise.de/tr/artikel/Kanada-setzt-auf-kleine-Atomkraftwerke-4623752.html
"Das Projekt hat die kanadischen Bundesstaaten
Ontario (mit der größten Stadt Toronto), Saskatch-
ewan und New Brunswick derart begeistert, ..."
Schnee von gestern - wurde hierconfs schon von mir abgehandelt:

Kanada setzt auf kleine Atomkraftwerke
Thu, 9 Jan 2020 08:42:14 +0100
de.talk.tagesgeschehen,de.soc.umwelt
<b3f486b9-b429-45ef-9554-***@fritzs.eternal-september.org>
--
Fritz
J.Malberg
2020-02-08 21:16:44 UTC
Permalink
Lügen Fritzl kreischt wieder nur ein Mimimi.
Carla Schneider
2020-02-11 09:40:47 UTC
Permalink
08.01.2020 â?? Ben Schwan
Kanada setzt auf kleine Atomkraftwerke
In drei Bundesstaaten des Landes sollen die Forschungs-
bemühungen ausgedehnt werden. Ziel ist weniger Kohlestrom.
(.....)
Nuklearprogramm: Die nächste Welle
In der SMR Roadmap heiÃYt es, es handele sich bei den Reak-
toren um die "nächste Welle nuklearer Innovation". Dabei
soll nicht nur Strom in vorhandene Energienetze einge-
speist werden, sondern auch eine Versorgung konkreter
Anwendungen erfolgen â?? eigene SMRs etwa für die Schwer-
industrie oder abgelegene Regionen Kanadas, die derzeit
noch mit Dieselgeneratoren operieren müssen, damit das
Licht anbleibt.
Die Wunschvorstellung bei den SMRs: Sie sollen aufgrund
ihrer gegenüber traditioneller Kernkraftanlagen geringeren
GröÃYe weniger Kapitalkosten binden, gleichzeitig aber auch
sicherer sein. "Einige SMR-Designs sind klein genug, um in
eine Sporthalle zu passen", schreibt das NRCan.
Neben der Verwendung im eigenen Land betreiben die Kanadier
mit der SMR Roadmap auch ganz klar Industriepolitik für
den Export.
(.....)
Kernkraftwerke: Klein, aber fein
Ein SMR erzeugt pro Reaktor weniger als 300 Megawatt und
könnte für Spezialanwendungen gar auf unter 30 Megawatt
heruntergeregelt sein. Mehrere SMRs lassen sich in Reihe
schalten (modular eben) und somit ähnlich operieren wie
aktuelle GroÃYanlagen. SMRs sollen möglichst komplett
in Fabriken vormontiert werden, was Baukosten spart
Teile der Anlagen lassen sich unter der Erde verbauen,
was sie sicherer gegen Naturkatastrophen machen soll.
(.....)
Das Projekt hat die kanadischen Bundesstaaten Ontario
(mit der gröÃYten Stadt Toronto), Saskatchewan und New
Brunswick derart begeistert, dass sie sich zusammentun
wollen, um gemeinsam einen SMR zu entwickeln. In dem
Nuklearpakt, den die drei Ministerpräsidenten unter.
schrieben haben, heiÃYt es, man wolle auch beim Bau
zusammenarbeiten. In Saskatchewan gilt der Bedarf als
besonders hoch: Hier kommt fast 50 Prozent des Stroms
aus Kohle. In den Klimazielen Kanadas steht, dass das
Land bis 2030 den CO2-AusstoÃY um 30 Prozent der Menge
von 2005 drücken will. Das Thema Entsorgung des Atommülls
bleibt indes ungelöst â?? den erzeugen SMRs nach wie vor.
(Ben Schwan)
Q.
https://www.heise.de/tr/artikel/Kanada-setzt-auf-kleine-Atomkraftwerke-4623752.html
"Das Projekt hat die kanadischen Bundesstaaten
Ontario (mit der gröÃYten Stadt Toronto), Saskatch-
ewan und New Brunswick derart begeistert, ..."
Dabei hat Kanada Wasserkraft die seinen gesamten Strombedarf decken koennte,
man muesste nur lange Leitungen bauen...
Deutschland kann nichts mehr begeistern! Deutschland
kennt nur noch Planwirtschaft, Verbote, Monstersteuern,
Islamisten, Strafen und menschenverachtende linke Ideologie.
Wahrscheinlich:
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu verzichten
um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
klaus r.
2020-02-11 09:53:53 UTC
Permalink
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Carla Schneider
Post by Klimaglaube
[...]
Deutschland kann nichts mehr begeistern! Deutschland
kennt nur noch Planwirtschaft, Verbote, Monstersteuern,
Islamisten, Strafen und menschenverachtende linke Ideologie.
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu
verzichten um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen kaum
etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl. Ups, hab'
ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)

Klaus
--
Respect Xavier Naidoo: Marionetten



Muss wohl gut sein, wird immer wieder mal gelöscht
Erika Ciesla
2020-02-11 10:25:00 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Klimaglaube
Deutschland kann nichts mehr begeistern!
Dann hau doch ab, Du doof Nuß!
Post by klaus r.
Wahrscheinlich: Deutschland hat sich verpflichtet auf neue
Kernkraftwerke zu verzichten
Da ist Unsinn!

Der sogenannte „billige Atomstrom“ ist tatsächlich der Teuerste Strom
überhaupt, der aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen gar nicht mehr
konzipiert wird, seit der Staat die Atomstromsubventionen nicht mehr zahlt.
Post by klaus r.
um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen kaum
etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl. Ups, hab'
ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: In Hinkley Point (England) wird gerade eben ein neues AKW gebaut.
Der Betreiber dieser Anlage wird lt. Staatsvertrag 30 Jahren lang
jeden dort erzeugent Strom exklusiv an den britischen Staat
verkaufen, – und zwar zum zweifachen dessen, was der Strom beim
Weiterverkauft auf dem Strommarkt einbringt!

Konkret: Der Staat bezahlt 200 £ für die Menge Strom, die er
am Markt für 100 £ verkaufen kann – Die fehlenden 100 £ zahlt
der Steuerzahler!

Wenn *DAS* „billiger Strom“ sein soll, dann will ich nicht mehr
Ciesla, sondern Kaczmarek heißen!
klaus r.
2020-02-11 10:31:26 UTC
Permalink
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
[...]
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden. Mein Fehler, ich habe die Ironie nicht als
solche gekennzeichnet.

Klaus
--
Respect Xavier Naidoo: Marionetten

http://youtu.be/g0-Tr1TwZCM

Muss wohl gut sein, wird immer wieder mal gelöscht
noebbes
2020-02-11 11:17:04 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
[...]
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden. Mein Fehler, ich habe die Ironie nicht als
solche gekennzeichnet.
Das macht nichts denn selbst wenn du es getan hättest hätte die dumme
Erika es nicht verstanden und es hätte sie auch nicht daran gehindert
ihren hirnrissigen Stuss abzusondern. Das ist bei ihr zwanghaft.
Erika Ciesla
2020-02-11 11:53:37 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Post by klaus r.
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden.
Ach so!

Aha!

Aber wo wir gerade dabei sind!

<Zitat> – – – – –

Artikel 7

(1) Die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien
und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und
die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und
Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes.
Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden
vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und
alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine
inneren und äußeren Angelegenheiten.

</Zitat> – – – – –

Nun ist unsere Carla aber eine in der Wolle gefärbte Nazirette, der
diese Bedingungen unerträglich sind, – also lebt sie, wenn auch
virtuell, immer noch unter dem Besatzungsstatut.




🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| Ein Telegramm aus der Zukunft:
|
| „Was habt Ihr getan!? Warum habt Ihr nicht auf die Warnungen der
| Wissenschaftler gehört, – oder auf den Aufschrei der Natur?“
Hans
2020-02-11 12:20:22 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Post by klaus r.
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden.
Ach so!
Aha!
Aber wo wir gerade dabei sind!
<Zitat> – – – – –
Artikel 7
(1) Die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien
und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und
die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und
Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes.
Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden
vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und
alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.
(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine
inneren und äußeren Angelegenheiten.
</Zitat> – – – – –
Nun ist unsere Carla aber eine in der Wolle gefärbte Nazirette, der
diese Bedingungen unerträglich sind, – also lebt sie, wenn auch
virtuell, immer noch unter dem Besatzungsstatut.
Was nichts daran ändert, daß es immer noch amerikanische
Besatzungstruppen gibt, auch wenn sie nicht mehr so genannt werden.
Fritz
2020-02-14 16:00:13 UTC
Permalink
Post by Hans
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Post by klaus r.
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden.
Ach so!
Aha!
Aber wo wir gerade dabei sind!
<Zitat> – – – – –
Artikel 7
(1) Die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien
und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und
die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und
Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes.
Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden
vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und
alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.
(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine
inneren und äußeren Angelegenheiten.
</Zitat> – – – – –
Nun ist unsere Carla aber eine in der Wolle gefärbte Nazirette, der
diese Bedingungen unerträglich sind, – also lebt sie, wenn auch
virtuell, immer noch unter dem Besatzungsstatut.
Was nichts daran ändert, daß es immer noch amerikanische
Besatzungstruppen gibt, auch wenn sie nicht mehr so genannt werden.
Nix Besatzungstruppen!
--
Fritz
Erika Ciesla
2020-02-14 17:23:11 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Hans
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
Was nichts daran ändert, daß es immer noch amerikanische
Besatzungstruppen gibt, auch wenn sie nicht mehr so genannt werden.
Nein, lieber Hans, „Besatzungstruppen“ gibt es bereits seit den 50^er
Jahren nicht mehr.
Post by Fritz
Nix Besatzungstruppen!
Das ist korrekt.

Das Besatzungsstatut wurde AM 28. September 1954 für das Gebiet die BRD
(nämlich für die ehemaligen drei Westzonen, mit Ausnahme für Berlin)
beendet. Dies war nötig, da ein besetztes Land gemäß Völkerrecht keine
eigenen Truppen hat, will sagen, man hätte unter der Besatzung a1955 die
Bundeswehr nicht gründen können.

Berlin war bis zum 2+4-Vertrag besetzt, weswegen dort bekanntlich keine
Bundeswehr stationiert war noch Rekruten zur Bundeswehr gezogen wurden.

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

♻️ Diese Nachricht besteht zu 100 % aus wiederverwerteten Altbuchstaben! 🤣
Carsten Thumulla
2020-02-14 17:52:19 UTC
Permalink
Heilige Einfalt!

ct
Fritz
2020-02-14 18:10:16 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Heilige Einfalt!
paaast!
--
Fritz
Hans
2020-02-14 18:45:19 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Fritz
Post by Hans
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
Was nichts daran ändert, daß es immer noch amerikanische
Besatzungstruppen gibt, auch wenn sie nicht mehr so genannt werden.
Nein, lieber Hans, „Besatzungstruppen“ gibt es bereits seit den 50^er
Jahren nicht mehr.
Post by Fritz
Nix Besatzungstruppen!
Das ist korrekt.
Das Besatzungsstatut wurde AM 28. September 1954 für das Gebiet die BRD
(nämlich für die ehemaligen drei Westzonen, mit Ausnahme für Berlin)
beendet. Dies war nötig, da ein besetztes Land gemäß Völkerrecht keine
eigenen Truppen hat, will sagen, man hätte unter der Besatzung a1955 die
Bundeswehr nicht gründen können.
Berlin war bis zum 2+4-Vertrag besetzt, weswegen dort bekanntlich keine
Bundeswehr stationiert war noch Rekruten zur Bundeswehr gezogen wurden.
Formal alles richtig. Doch was haben die Amerikaner in Deutschland
verloren oder zu suchen?

Hans
Carsten Thumulla
2020-02-14 18:53:25 UTC
Permalink
Post by Hans
Formal alles richtig.
Blödsinn
Post by Hans
Doch was haben die Amerikaner in Deutschland
verloren oder zu suchen?
Aertikel 120 GG

ct
Hans
2020-02-14 20:00:05 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Hans
Formal alles richtig.
Blödsinn
Post by Hans
Doch was haben die Amerikaner in Deutschland verloren oder zu suchen?
Aertikel 120 GG
Ist ein Blödsinn.
noebbes
2020-02-11 13:57:54 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Du weisst aber schon das Du einen herrlichen Sockenschuss in Deiner
Hohlbirne hast?
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Hans-Juergen Lukaschik
2020-02-11 14:56:24 UTC
Permalink
am Dienstag, 11 Februar 2020 12:53:37
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kÃŒrzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Wovon will das Ciesla denn jetzt wieder ablenken?
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Siegfrid Breuer
2020-02-11 17:26:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
??? Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Nur drei Gruppen, und nu kriste Deine Kompetenzgeilheit nicht
anders ausgelebt?
(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über
seine inneren und äußeren Angelegenheiten.
Und warum weiss das der BoeRoFaZ nicht, Du dumme Funz:



Das bisher verlinkte Video wurde schon erfolgreich eliminiert:



Mal sehen, wie lange das obige es macht.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2020-02-14 15:59:34 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 11:25:00 +0100
↑↑↑ Mach das mal kürzer, damit das in EINE Zeile paßt!
Post by klaus r.
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen
kaum etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl.
Ups, hab' ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges. Du hast die
Ironie nicht verstanden.
Ach so!
Aha!
Aber wo wir gerade dabei sind!
<Zitat> – – – – –
Artikel 7
(1) Die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien
und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und
die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und
Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes.
Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden
vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und
alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.
(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine
inneren und äußeren Angelegenheiten.
</Zitat> – – – – –
Was wollen DIE sonst noch lesen?
Post by Erika Ciesla
Nun ist unsere Carla aber eine in der Wolle gefärbte Nazirette, der
diese Bedingungen unerträglich sind, – also lebt sie, wenn auch
virtuell, immer noch unter dem Besatzungsstatut.
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
--
Fritz
Christoph Müller
2020-02-14 16:42:52 UTC
Permalink
Post by Fritz
Was wollen DIE sonst noch lesen?
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Gernot Griese
2020-02-14 16:58:06 UTC
Permalink
Post by Fritz
Was wollen DIE sonst noch lesen?
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Hast du etwas mitzuteilen oder bettelst du um einen Platz im Filter?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Fritz
2020-02-14 17:35:09 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fritz
Was wollen DIE sonst noch lesen?
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Hast du etwas mitzuteilen oder bettelst du um einen Platz im Filter?
Gernot
+1
--
Fritz
Horst Nietowski
2020-02-14 19:02:24 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Fritz
Was wollen DIE sonst noch lesen?
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Hast du etwas mitzuteilen oder bettelst du um einen Platz im Filter?
Auf deine Filter wird er wohl scheissen. Wie jeder, wenn man Gisela Fritz
jetzt mal aussen vor laesst. Der Alpendepp und die bekloppte Tante ohne
Verstand zaehlen aber nicht. Dir scheint es zu gefallen, wenn du dich
mit solchen Luschen beschaeftigst.
Christoph Müller
2020-02-15 15:17:55 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Hast du etwas mitzuteilen oder bettelst du um einen Platz im Filter?
Wer nicht will, dass sein eigener Blödsinn zitiert und damit betont
wird, sollte einfach keinen Blödsinn schreiben.
Fritz
2020-02-15 16:36:28 UTC
Permalink
Post by Christoph Müller
Wer nicht will, dass sein eigener Blödsinn zitiert und damit betont
wird, sollte einfach keinen Blödsinn schreiben.
Das ist hiermit bei deinereiner zutreffend!
--
Fritz
Ehemalige Mauerschützen für den Kampf gegen Links
2020-02-15 21:14:59 UTC
Permalink
Kanada setzt auf kleine, feine sichere Kernkraftwerke
Die Atomkraft-Religion zum Überleben der Menschheit!

Erich
Horst Nietowski
2020-02-14 18:59:19 UTC
Permalink
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Paul
2020-02-14 20:10:54 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Erika Ciesla
2020-02-14 20:44:57 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst Deutschland
über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert korrektes Deutsch zu
schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise der Amerikaner.
Die *müssen* so schreiben, – die leben doch noch in der Besatzung.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
✻ Kein aus für Solaranlagen nach 29 Jahren!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
https://weact.campact.de/petitions/kein-aus-fur-solaranlagen-nach-20-jahren
noebbes
2020-02-15 08:03:35 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst Deutschland
über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert korrektes Deutsch zu
schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise der Amerikaner.
Die *müssen* so schreiben, – die leben doch noch in der Besatzung.
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Hast Du eigentlich einen "Jagdschein"? Müsstest du bei Deiner
exorbitanten Blödheit ja eigentlich...
Fritz
2020-02-15 13:54:02 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst Deutschland
über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert korrektes Deutsch zu
schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise der Amerikaner.
Die *müssen* so schreiben, – die leben doch noch in der Besatzung.
.... ihres Hirns ..... ROTFL

+1
--
Fritz
Horst Nietowski
2020-02-14 21:02:00 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Du bist aber Deutscher, oder? Die deutsche Sprache kannst du allerdings
nicht
so so richtig in Worte fassen. Schau dir deine Rechtschreibung an und
schaem dich.
"Das/dass" ueben wir dann noch, Kommasetzung auch.
Paul
2020-02-14 21:34:39 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Du bist aber Deutscher, oder? Die deutsche Sprache kannst du allerdings
nicht
so so richtig in Worte fassen. Schau dir deine Rechtschreibung an und
schaem dich.
"Das/dass" ueben wir dann noch, Kommasetzung auch.
Du kackbraune Schwuchtel hast gar nix zu melden. Du bist doch dümmer als
ein halber Meter Feldweg im Hochsommer. Es heißt "schäm" und "üben",
aber das werdet ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen nie begreifen
können.

Und nein, ich bin kein Deutscher, zuerst mal bin ich ein Pirat, und ein
Europäer, und dann auch noch ein Sachse. Aber auch das wirst Du noch
nicht mal im Ansatz verstehen. Deutsche, so wie Du und Deine Kameratten
es verstehen, gibt es überhaupt nicht, hat es nie gegeben. Und das was
man heute als Hochdeutsch kennt beruht auf leipziger Kanzleisächsisch.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Horst Nietowski
2020-02-14 22:20:42 UTC
Permalink
Post by Paul
Und nein, ich bin kein Deutscher, zuerst mal bin ich ein Pirat, und ein
Europäer, und dann auch noch ein Sachse.
Du bist Karl May? Ich dachte wirklich, der sei tot. Klar, so gut kenne
ich mich mit den Zonis auch nicht aus, kann also alles sein.
Fritz
2020-02-15 14:07:07 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Du bist aber Deutscher, oder? Die deutsche Sprache kannst du allerdings
nicht
so so richtig in Worte fassen. Schau dir deine Rechtschreibung an und
schaem dich.
"Das/dass" ueben wir dann noch, Kommasetzung auch.
Du kackbraune Schwuchtel hast gar nix zu melden. Du bist doch dümmer als
ein halber Meter Feldweg im Hochsommer. Es heißt "schäm" und "üben",
aber das werdet ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen nie begreifen
können.
Und nein, ich bin kein Deutscher, zuerst mal bin ich ein Pirat, und ein
Europäer, und dann auch noch ein Sachse. Aber auch das wirst Du noch
nicht mal im Ansatz verstehen. Deutsche, so wie Du und Deine Kameratten
es verstehen, gibt es überhaupt nicht, hat es nie gegeben. Und das was
man heute als Hochdeutsch kennt beruht auf leipziger Kanzleisächsisch.
Gut getroffen Paul!
Deutschland ist nur eine 'Kunstfigur' von Friedrich den II. Gnaden!

Das vorherige 'Sacrum Imperium Romanum' war nur ein loser Haufen von
(rivalisierenden) Fürstentümern, die sich oftmals selbst bekriegten:

<https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich#/media/Datei:Holy_Roman_Empire_1000_map-de.svg>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich#/media/Datei:Mitteleuropa_zur_Zeit_der_Staufer.svg>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich#/media/Datei:Map_of_the_Holy_Roman_Empire_(1618)_-_DE.svg>

<Loading Image...>

<Loading Image...>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Sprachgeschichte>

<Loading Image...>

<Loading Image...>
--
Fritz
Fupp-Eliminator
2020-02-14 21:02:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Die *müssen* so schreiben, ? die leben doch noch in der Besatzung.
Du dumme Funz auch, da hilft Dir auch Dein 64-Bit-ASCII nicht.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Hans-Juergen Lukaschik
2020-02-14 21:41:01 UTC
Permalink
Hallo Paul,

am Freitag, 14 Februar 2020 21:10:54
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch ÀöÌÄÖÜß
losen Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland ÃŒber alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Du meinst, wenn man einem US-BÃŒrger, der die deutsche Sprache nicht
kennt, einzelne Wörter mit À, ö und Ì langsam und deutlich diktiert,
dieser sie automatisch mit ae, oe, ue schreibt?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Horst Nietowski
2020-02-14 21:51:31 UTC
Permalink
Hallo Hans-Juergen!
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Freitag, 14 Februar 2020 21:10:54
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß
losen Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Du meinst, wenn man einem US-Bürger, der die deutsche Sprache nicht
kennt, einzelne Wörter mit ä, ö und ü langsam und deutlich diktiert,
dieser sie automatisch mit ae, oe, ue schreibt?
Crosspoint hat das mal gemacht. Keine Ahnung, ob es heute noch so ist.
Muss mal Siggi fragen.

Ansonsten interessiert mich dieser Legastheniker nicht, der sich selber
Nudel nennt.

Tschau,
Horst
Siegfrid Breuer
2020-02-15 00:33:00 UTC
Permalink
Tach Horst.
Post by Horst Nietowski
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Du meinst, wenn man einem US-Bürger, der die deutsche Sprache nicht
kennt, einzelne Wörter mit ä, ö und ü langsam und deutlich diktiert,
dieser sie automatisch mit ae, oe, ue schreibt?
Crosspoint hat das mal gemacht. Keine Ahnung, ob es heute noch so
ist. Muss mal Siggi fragen.
Habbich im externen Texteditor so eingerichtet, dass der
die Umlaute usenet- und vor allem googlevertraeglich umbaut.
Das klappt dann auch bei Copy'n'Paste.
--
Post by Horst Nietowski
Ich denke, dass meine Ueberlegung schon fundiert ist, und ich wuerde
nichts empfehlen, was ich nicht selbst tun wuerde.
[suggeriert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2020-02-15 13:52:58 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by Horst Nietowski
Post by Fritz
full ACK! Zudem lebst Carla noch in ihrer eigenen und auch äöüÄÖÜß losen
Welt!
Nicht nur Carla, Freund Alpendepp.
Ja genau Niete, ihr ewiggestrigen rechtsdrolligen Deppen hasst
Deutschland über alles, ihr hasst es so sehr das ihr euch weigert
korrektes Deutsch zu schreiben, lieber verwendet ihr die Schreibweise
der Amerikaner.
Da muss ich dir mal Recht geben! Eine Niete bleibt immer eine Niete!
+1
--
Fritz
Fritz
2020-02-14 15:57:21 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Also, 'feindliche' Suchmaschinen finden da so einiges.
Welche 'feindlichen' Suchmaschinen denn, k.r.?
--
Fritz
noebbes
2020-02-11 11:14:33 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Klimaglaube
Deutschland kann nichts mehr begeistern!
Dann hau doch ab, Du doof Nuß!
Forderst Du Dich jetzt schon selbst zum Abhauen auf? ROTFL
Post by Erika Ciesla
Da ist Unsinn!
Natürlich ist es das. Du willst doch nicht etwa behaupten je etwas
Anderes abgesondert zu haben?
Post by Erika Ciesla
Der sogenannte „billige Atomstrom“ ist tatsächlich der Teuerste Strom
überhaupt, der aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen gar nicht mehr
konzipiert wird, seit der Staat die Atomstromsubventionen nicht mehr zahlt.
Da ist Unsinn!
Post by Erika Ciesla
Ja, wahrscheinlich!
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Carla Schneider
2020-02-11 15:19:13 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Klimaglaube
Deutschland kann nichts mehr begeistern!
Dann hau doch ab, Du doof NuÃY!
Post by klaus r.
Wahrscheinlich: Deutschland hat sich verpflichtet auf neue
Kernkraftwerke zu verzichten
Da ist Unsinn!
Der sogenannte â??billige Atomstromâ?? ist tatsächlich der Teuerste Strom
überhaupt, der aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen gar nicht mehr
konzipiert wird, seit der Staat die Atomstromsubventionen nicht mehr zahlt.
Teurer als Kohlestrom ist er tatsaechlich, aber sicher billiger als Deutschland
aus Wind und Solarstrom zu versorgen.
Post by klaus r.
um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Ã?äh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen kaum
etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl. Ups, hab'
ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
ðY-- ð???ð??»ð??²ð??´ð??ª ð???ð??²ð??®ð??¼ð??µð??ª
--
PS: In Hinkley Point (England) wird gerade eben ein neues AKW gebaut.
Der Betreiber dieser Anlage wird lt. Staatsvertrag 30 Jahren lang
jeden dort erzeugent Strom exklusiv an den britischen Staat
verkaufen, â?? und zwar zum zweifachen dessen, was der Strom beim
Weiterverkauft auf dem Strommarkt einbringt!
Konkret: Der Staat bezahlt 200 £ für die Menge Strom, die er
am Markt für 100 £ verkaufen kann â?? Die fehlenden 100 £ zahlt
der Steuerzahler!
Und bei uns zahlt es der Stromverbraucher ueber Umlagen und Netzentgelte,
fuer Wind und Solarstrom. Der Strom aus Kernkraftwerk wird billiger sein.
Wenn *DAS* â??billiger Stromâ?? sein soll, dann will ich nicht mehr
Ciesla, sondern Kaczmarek heiÃYen!
Kommt immer drauf an mit was man es vergleicht, Kohlestrom ist billiger.
Fritz
2020-02-14 16:01:18 UTC
Permalink
Und bei uns zahlt es der Stromverbraucher über Umlagen und Netzentgelte,
für Wind und Solarstrom. Der Strom aus Kernkraftwerk wird billiger sein.
Unter Strich und über alles gesehen ist Strom aus den derzeitigen AKWs
wesentlich teurer!
--
Fritz
Siegfrid Breuer
2020-02-14 16:54:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Unter Strich und über alles gesehen ist Strom aus den derzeitigen
AKWs wesentlich teurer!
Sagt naemlich immer Deine Schnatterliese, newahr?
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Ciesla
2020-02-14 17:27:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Und bei uns zahlt es der Stromverbraucher über Umlagen und Netzentgelte,
für Wind und Solarstrom. Der Strom aus Kernkraftwerk wird billiger sein.
Nein, im Gegenteil, er ist der teuerste von allen.
Post by Fritz
Unter Strich und über alles gesehen ist Strom aus den derzeitigen AKWs
wesentlich teurer!
So ist es.

👁 Loading Image...

Wieso wird diese Mär eigentlich immer noch erzählt, wo sie doch definitiv
widerlegt ist?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

♻️ Diese Nachricht besteht zu 100 % aus wiederverwerteten Altbuchstaben! 🤣
Fritz
2020-02-14 17:37:51 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Fritz
Und bei uns zahlt es der Stromverbraucher über Umlagen und Netzentgelte,
für Wind und Solarstrom. Der Strom aus Kernkraftwerk wird billiger sein.
Nein, im Gegenteil, er ist der teuerste von allen.
Post by Fritz
Unter Strich und über alles gesehen ist Strom aus den derzeitigen AKWs
wesentlich teurer!
So ist es.
👁 https://www.dw.com/image/0,,16925641_401,00.jpg
Wieso wird diese Mär eigentlich immer noch erzählt, wo sie doch definitiv
widerlegt ist?
Die meisten verwechseln was es Betriebswirtschaftlich den Betreiber an
Gewinn bringt und was er daraus berechnet für den Strom verlangt, mit
dem was Volkswirtschaftlich dafür veranlagt werden müsste!
--
Fritz
Bonaventura
2020-02-11 18:14:12 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Klimaglaube
Deutschland kann nichts mehr begeistern!
Dann hau doch ab, Du doof Nuß!
Post by klaus r.
Wahrscheinlich: Deutschland hat sich verpflichtet auf neue
Kernkraftwerke zu verzichten
Da ist Unsinn!
Der sogenannte „billige Atomstrom“ ist tatsächlich der Teuerste Strom
überhaupt, der aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen gar nicht mehr
konzipiert wird, seit der Staat die Atomstromsubventionen nicht mehr zahlt.
Post by klaus r.
um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen kaum
etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl. Ups, hab'
ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Ja, wahrscheinlich! :-D
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: In Hinkley Point (England) wird gerade eben ein neues AKW gebaut.
Der Betreiber dieser Anlage wird lt. Staatsvertrag 30 Jahren lang
jeden dort erzeugent Strom exklusiv an den britischen Staat
verkaufen, – und zwar zum zweifachen dessen, was der Strom beim
Weiterverkauft auf dem Strommarkt einbringt!
Konkret: Der Staat bezahlt 200 £ für die Menge Strom, die er
am Markt für 100 £ verkaufen kann – Die fehlenden 100 £ zahlt
der Steuerzahler!
Der Strom soll ja gar nicht verkauft werden. Am Markt wird nur Überschussstrom verschenkt.
Post by Erika Ciesla
Wenn *DAS* „billiger Strom“ sein soll, dann will ich nicht mehr
Ciesla, sondern Kaczmarek heißen!
wolfgang sch
2020-02-12 06:54:06 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
PS: In Hinkley Point (England) wird gerade eben ein neues AKW gebaut.
Der Betreiber dieser Anlage wird lt. Staatsvertrag 30 Jahren lang
jeden dort erzeugent Strom exklusiv an den britischen Staat
verkaufen, – und zwar zum zweifachen dessen, was der Strom beim
Weiterverkauft auf dem Strommarkt einbringt!
Konkret: Der Staat bezahlt 200 £ für die Menge Strom, die er
am Markt für 100 £ verkaufen kann – Die fehlenden 100 £ zahlt
der Steuerzahler!
Das müsste doch nach deinem Geschmack sein. Es ist genau das gleiche
was das deutsche EEG für "Ökostrom" macht, nur dass es hier zu Lasten
des Stromkunden geht.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
.
2020-02-12 07:04:54 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Erika Ciesla
PS: In Hinkley Point (England) wird gerade eben ein neues AKW gebaut.
Der Betreiber dieser Anlage wird lt. Staatsvertrag 30 Jahren lang
jeden dort erzeugent Strom exklusiv an den britischen Staat
verkaufen, – und zwar zum zweifachen dessen, was der Strom beim
Weiterverkauft auf dem Strommarkt einbringt!
Konkret: Der Staat bezahlt 200 £ für die Menge Strom, die er
am Markt für 100 £ verkaufen kann – Die fehlenden 100 £ zahlt
der Steuerzahler!
Das müsste doch nach deinem Geschmack sein. Es ist genau das gleiche
was das deutsche EEG für "Ökostrom" macht, nur dass es hier zu Lasten
des Stromkunden geht.
das ist eben Wettbewerb in der Marktwirtschaft!
Fritz
2020-02-14 15:56:31 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100
Post by Carla Schneider
Post by Klimaglaube
[...]
Deutschland kann nichts mehr begeistern! Deutschland
kennt nur noch Planwirtschaft, Verbote, Monstersteuern,
Islamisten, Strafen und menschenverachtende linke Ideologie.
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu
verzichten um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Ääh, warum finden unsere freiheitlichen westlichen Suchmaschinen kaum
etwas über diese Zusatzprotokolle? Die vom Feind aber wohl. Ups, hab'
ich ganz übersehen, sind ja geheim ;)
Welche sagenumwobenen Zusatzprotokollen denn, k.r.?
--
Fritz
Arne Luft
2020-02-11 11:40:48 UTC
Permalink
On Tue, 11 Feb 2020 10:40:47 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu verzichten
um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Und die Sowjetunion hat damals nur zugestimmt, wenn Kohl in 10 Jahren
als Kanzler abtritt und möglichst einer SED-nahen Ostdeutschen die
Kanzlerschaft sichert. Schröder war Teil der vereinbarten Methode.

Stimmt's oder habe ich recht?
wolfgang sch
2020-02-12 06:50:34 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu
verzichten um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Wenn es geheim ist, stellt sich die Frage woher du davon weißt.

Und wie die Alliierten es geschafft haben, in Deutschland soviele
Ökodeppen heranzuzüchten, die das aus eigener Kraft fordern. Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das würde
ja manches erklären.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carla Schneider
2020-02-12 18:36:06 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Deutschland hat sich verpflichtet auf neue Kernkraftwerke zu
verzichten um die Genehmigung fuer die Wiedervereinigung zu bekommen.
(Geheimes Zusatzprotokoll zum 2+4 Vertrag).
Wenn es geheim ist, stellt sich die Frage woher du davon weißt.
Man kann es nur aus dem schliessen was passiert ist,
den Vertrag kann ich nicht kennen er ist geheim.
Geheimvertraege sind nicht unueblich, aber nur selten werden sie bekannt:
Beispiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/Londoner_Vertrag_(1915)

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sowjetischer_Nichtangriffspakt#Geheimes_Zusatzprotokoll
Post by wolfgang sch
Und wie die Alliierten es geschafft haben, in Deutschland soviele
Ökodeppen heranzuzüchten, die das aus eigener Kraft fordern.
Den richtigen Leuten Geld geben wirkt Wunder.
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das würde
ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern. Aber der Beschluss keine Atomkraftwerke mehr neu zu bauen ist
noch aelter, das war noch zu Kohls Zeiten. Bibils C wurde schon Anfang
der 90er aufgegeben.
wolfgang sch
2020-02-12 19:48:08 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das
würde ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carla Schneider
2020-02-13 07:56:55 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das
würde ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung war in den 50er und 60er Jahren die
Anti-Atom-Waffen Bewegung und da haben aus eigenem Interesse die Kommunisten
aus der DDR gut mitgemischt.
In den 70ern gab es dann die Anti-Atomkraft Bewegung.
In BW wollte man das Kernkraftwerk Wyhl bauen, und da fuerchteten
die Weinbauern am Kaiserstuhl dass der Kuehlturm die Nebelhaeufigkeit
im Herbst vergroessert und damit ihr Wein schlechter wird.
Aber im Wesentlichen war auch diese Bewegung von Kommunisten gesteuert,
allerdings gut getarnt. Und dann kam 1989/90 der Untergang der DDR.
Die Netzwerke die die Bewegungen steuerten wurden offenbar von
den Russen an die Amerikaner uebergeben. Evtl. gab es da auch
Leute die das nicht einfach so mitmachen wollten:
Petra Kelly und Gert Bastian koennten da sicher was dazu sagen...
Aber die meisten haben nie erfahren was da passiert ist.
wolfgang sch
2020-02-13 08:40:57 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das
würde ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung war in den 50er und 60er Jahren die
Anti-Atom-Waffen Bewegung
Die meinte ich nicht.
Post by Carla Schneider
und da haben aus eigenem Interesse die Kommunisten aus der DDR
gut mitgemischt.
Deswegen sind die aber nicht die Erfinder. Es gibt legitime ethische
Gründe, gegen Atombomben zu sein, und das war die Motivation der
(meiten) Beteiligten. Es gab übrigens auch in der DDR eine
Friedensbewegung, die sich gegen sowjetische Atombomben richtete; an
der waren gewiss keine Kommunisten beteiligt. Dass es die gab,
widerlegt dass das ganze ein kommunistischer Plot war.

Loading Image...
Post by Carla Schneider
In den 70ern gab es dann die Anti-Atomkraft Bewegung.
Die meinte ich. Zwischen den beiden gibt es keine sachliche Verbindung.
Man kann ja gegen Atomwaffen und gleichzeitig für Atomkraftwerke sein,
das ist kein Widerspruch. So wie es kein Widerspruch ist, gegen
Handgranaten und für Nutzung des Feuers im Küchenherd zu sein.
Post by Carla Schneider
In BW wollte man das Kernkraftwerk Wyhl bauen,
Und das ist der Ursprung der deutschen Anti-AKW-Bewegung.
Und deswegen ist das was Schwäbisches.
Post by Carla Schneider
Und dann kam 1989/90 der Untergang der DDR.
Es gab übrigens auch in der DDR eine Anti-AKW-Bewegung. Definitiv keine
Schwaben, aber wahrscheinlich medial von den westdeutschen Anti-Atömlern
beeinflusst. Dass es die auch gab, widerlegt dass das Ganze eine
Erfindung der Alliierten war.

Loading Image...
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Karl Meisenkaiser
2020-02-13 09:38:01 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
In den 70ern gab es dann die Anti-Atomkraft Bewegung.
Die meinte ich. Zwischen den beiden gibt es keine sachliche Verbindung.
Man kann ja gegen Atomwaffen und gleichzeitig für Atomkraftwerke sein,
das ist kein Widerspruch. So wie es kein Widerspruch ist, gegen
Handgranaten und für Nutzung des Feuers im Küchenherd zu sein.
Bei den jetzigen Grünen ists ja genau umgekehrt. Die sind zwar gegen
Feuer am Herd, aber finden Handgranaten ganz okay.


Karl
Uwe Borchert
2020-02-13 14:13:20 UTC
Permalink
Hallo,
...[...]...
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
In BW wollte man das Kernkraftwerk Wyhl bauen,
Und das ist der Ursprung der deutschen Anti-AKW-Bewegung.
Und deswegen ist das was Schwäbisches.
Nein! Wyhl ist nicht Schwaben bzw Württemberg. Wyhl ist in
Baden. Ziemlich genau in der Mitte am Rhein. Dieser ist der
Westrand von Baden. Der Ostrand geht durch den Schwarzwald.
Die Sprache dort geht auch schon ins Alemanische und hat
mit Schwäbisch und auch mit dem Badisch aus Nordbaden, z.B.
um Karlsruhe, relativ wenig zu tun.

MfG

Uwe - aus Schwaben nach Baden - Borchert
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Post by Uwe Borchert
Nein! Wyhl ist nicht Schwaben bzw Württemberg. Wyhl ist in
Baden.
Das ist praktisch dasselbe.
Post by Uwe Borchert
Die Sprache dort geht auch schon ins Alemanische und hat
mit Schwäbisch und auch mit dem Badisch aus Nordbaden, z.B.
um Karlsruhe, relativ wenig zu tun.
Du musst jetzt sehr stark sein: Aus preußischer Sicht klingen schwäbisch, badisch und schweizerdeutsch praktisch identisch. Aus linguistischer Sicht übrigens auch. Und die Mentalität ist auch sehr sehr ähnlich. Am schlimmsten ist aber, dass die Ökoreligion da unten überall drin ist, und deswegen ist es auch gerechtfertigt das alles über einen Kamm zu scheren.
--
The U1 is such a party train
***@wschwanke.de
Karl Meisenkaiser
2020-02-13 17:20:48 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Uwe Borchert
Nein! Wyhl ist nicht Schwaben bzw Württemberg. Wyhl ist in
Baden.
Das ist praktisch dasselbe.
Post by Uwe Borchert
Die Sprache dort geht auch schon ins Alemanische und hat
mit Schwäbisch und auch mit dem Badisch aus Nordbaden, z.B.
um Karlsruhe, relativ wenig zu tun.
Du musst jetzt sehr stark sein: Aus preußischer Sicht klingen schwäbisch, badisch und schweizerdeutsch praktisch identisch. Aus linguistischer Sicht übrigens auch. Und die Mentalität ist auch sehr sehr ähnlich. Am schlimmsten ist aber, dass die Ökoreligion da unten überall drin ist, und deswegen ist es auch gerechtfertigt das alles über einen Kamm zu scheren.
Ja, eigentlich hast du recht. Der Öko-Unfug passt dem Schwaben wie die
Faust aufs Auge. Wohlhabend und bigott bis zum Erbrechen. Irgendwann
ist denen dann "die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" zu Kopf
gestiegen und sie haben den Ökoschwachmatismus erfunden.


Karl
Klaus. K
2020-02-14 08:37:15 UTC
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Der Öko-Unfug passt dem Schwaben wie die
Faust aufs Auge.
Die haben halt die Kehrwoche auf ganz Deutschland ausgeweitet.
wolfgang sch
2020-02-14 09:01:16 UTC
Permalink
Post by Klaus. K
Post by Karl Meisenkaiser
Der Öko-Unfug passt dem Schwaben wie die
Faust aufs Auge.
Die haben halt die Kehrwoche auf ganz Deutschland ausgeweitet.
Und Wagnersche Götterdämmerung untergerührt.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Erika Ciesla
2020-02-13 18:19:16 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Uwe Borchert
Nein! Wyhl ist nicht Schwaben bzw Württemberg. Wyhl ist in
Baden.
Das ist praktisch dasselbe.
Nein, – definitiv nicht.



🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


■ Hier in Mannheim wird übrigens Pälzisch gebabbelt.
noebbes
2020-02-13 18:30:23 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by wolfgang sch
Post by Uwe Borchert
Nein! Wyhl ist nicht Schwaben bzw Württemberg. Wyhl ist in
Baden.
Das ist praktisch dasselbe.
Nein, – definitiv nicht.
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
■ Hier in Mannheim wird übrigens Pälzisch gebabbelt.
Wieder eine Deiner so zahlreichen Zwangshandlungen?
Klaus. K
2020-02-14 08:35:18 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Und die Mentalität ist auch sehr sehr ähnlich
Weit gefehlt!

K.
Arne Luft
2020-02-13 14:33:27 UTC
Permalink
On Thu, 13 Feb 2020 08:40:57 -0000 (UTC), wolfgang sch
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das
würde ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung war in den 50er und 60er Jahren die
Anti-Atom-Waffen Bewegung
Die meinte ich nicht.
Post by Carla Schneider
und da haben aus eigenem Interesse die Kommunisten aus der DDR
gut mitgemischt.
Deswegen sind die aber nicht die Erfinder. Es gibt legitime ethische
Gründe, gegen Atombomben zu sein, und das war die Motivation der
(meiten) Beteiligten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stockholmer_Appell

"Der Stockholmer Appell vom 19. März 1950 war ein Aufruf zur Ächtung
der Atombombe und speziell zur Verurteilung des Ersteinsatzes von
Atomwaffen. Er ging aus vom Ständigen Komitee des Weltkongresses der
Kämpfer für den Frieden (dem späteren Weltfriedensrat), einer
Organisation von kommunistischen und pazifistischen Intellektuellen,
die von der Sowjetunion und den großen kommunistischen Parteien
unterstützt wurde."



Das war der frühste Aufruf gegen Atomwaffen. Also ist der Kampf gegen
den Atomtod eine Strategie der Stalinisten gewesen, als sie den Amis
noch nichts entgegen zu setzen hatten.

Das sie selbst an der A- und H-Bombe arbeiteten, entlarvt die Gedanken
im Hintergrund der Kommunisten. Es ging ihnen _nicht_ um die Rettung
der Menschheit, sondern um die Rettung ihres eigenen machtgeilen
Arsches, wie bei der Merkel derzeit auch.
Post by wolfgang sch
Dass es die gab,
widerlegt dass das ganze ein kommunistischer Plot war.
Das widerlegt gar nichts. Das war eine von oben geduldete Show.
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
In den 70ern gab es dann die Anti-Atomkraft Bewegung.
Die meinte ich. Zwischen den beiden gibt es keine sachliche Verbindung.
Man kann ja gegen Atomwaffen und gleichzeitig für Atomkraftwerke sein,
das ist kein Widerspruch. So wie es kein Widerspruch ist, gegen
Handgranaten und für Nutzung des Feuers im Küchenherd zu sein.
Nun, die DDR hat sich auch der RAF bedient, Westdeutschland zu
destabilisieren. Mit der Anti-AKW-Bewegung war es nicht anders.

Ich darf daran erinnern, dass auch die Zeitung "konkret" finanziell
von der DDR unterstützt wurde. Welchen Einfluß diese Zeitung auf die
Studentenbewegung damals hatte, ist dir vielleicht unbekannt.

Es müssen nicht unbedingt MVA-Leute als Westdeutsche verkleidet
aufgetreten sein, um diese Dinge im Sinne der Stalinisten zu
beeinflussen.

Wie leicht das geht, zeigt die Show der Thunberg-Familie mit ihren
beiden autistischen Töchtern.
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
In BW wollte man das Kernkraftwerk Wyhl bauen,
Und das ist der Ursprung der deutschen Anti-AKW-Bewegung.
Und deswegen ist das was Schwäbisches.
Nun, Kretschimätschi ist ein genetischer Ostpreuße und Fischer stammt
aus Ungarn. Von den schwäbelnden Türken in der Bewegung ganz zu
schweigen.

Aber sie haben sich alle in Schwaben radikalisiert, ne.

Das sich der KBW auflöste und geschlossen bei den Grünen einstieg, ist
auch kein Hinweis auf eine besonders demokratische Ideologie.


Das Problem all dieser Leute (Linke, Grüne, Neosozen, Merkel-CDU) ist
ihre Demokratiefeindlichkeit.

Die wollen nicht den Willen des Volkes umsetzen, sondern dem Volk eine
gewisse Ideologie aufzwingen mit ihren Diffamierungs- und
Ignorierungsmethoden. Das ist DDR pur. Das ist Marx pur.

Das gilt übrigens auch für die US-Demokraten und die Anti-Brexiter in
GB und das ist der Ursprung des Zerfalles der alten europäischen
Parteienlandschaft.

Ausgedachte Sondermoral und linke Lokalterroristen statt Verfassung.
Deswegen geht die Merkel-SED auch so rücksichtsvoll mit den linken
Schlägertrupps um. Die gehen davon aus, dass sie die nochmal brauchen
könnten. Das haben sie von Venezuela gelernt. Ob es hier auch so
einfach klappt, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht sollten sie sich
Berater aus Kuba einkaufen.
Arne Luft
2020-02-13 16:34:23 UTC
Permalink
On Thu, 13 Feb 2020 15:33:27 +0100, Arne Luft
Post by Arne Luft
Ob es hier auch so
einfach klappt, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht sollten sie sich
Berater aus Kuba einkaufen.
Die Linke kann die nötige Connection problemlos herstellen.
Carla Schneider
2020-02-13 15:53:41 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Post by wolfgang sch
Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das
würde ja manches erklären.
Der Atomausstieg wurde beschlossen da, war Schwaben noch so schwarz
wie Bayern.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung war in den 50er und 60er Jahren die
Anti-Atom-Waffen Bewegung
Die meinte ich nicht.
Post by Carla Schneider
und da haben aus eigenem Interesse die Kommunisten aus der DDR
gut mitgemischt.
Deswegen sind die aber nicht die Erfinder. Es gibt legitime ethische
Gründe, gegen Atombomben zu sein, und das war die Motivation der
(meiten) Beteiligten.
Das ist aber mehr was fuer Philosopen, denn es gibt auch legitime ethische Gruende
dafuer.
Post by wolfgang sch
Es gab übrigens auch in der DDR eine
Friedensbewegung, die sich gegen sowjetische Atombomben richtete; an
der waren gewiss keine Kommunisten beteiligt.
Die hatten dafuer Unterstuetzung von westlichen Geheimdiensten.
Post by wolfgang sch
Dass es die gab,
widerlegt dass das ganze ein kommunistischer Plot war.
Ueberhaupt nicht, denn die Kommunisten haben selbstverstaendlich
nur die Bewegung im Westen unterstuetzt.
Post by wolfgang sch
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_183-1990-0926-026,_Berlin,_Forderung_%22Schwerter_zu_Pflugscharen%22.jpg
Post by Carla Schneider
In den 70ern gab es dann die Anti-Atomkraft Bewegung.
Die meinte ich. Zwischen den beiden gibt es keine sachliche Verbindung.
Aber personell.
Post by wolfgang sch
Man kann ja gegen Atomwaffen und gleichzeitig für Atomkraftwerke sein,
das ist kein Widerspruch.
Nein, aber wer gegen Atomkraftwerke ist war bestimmt auch gegen Atomwaffen,
und bezahlte Aktivisten machen sowieso wofuer sie bezahlt werden, und die Masse
folgt ihnen.
Post by wolfgang sch
So wie es kein Widerspruch ist, gegen
Handgranaten und für Nutzung des Feuers im Küchenherd zu sein.
Post by Carla Schneider
In BW wollte man das Kernkraftwerk Wyhl bauen,
Und das ist der Ursprung der deutschen Anti-AKW-Bewegung.
Es ist nicht der Ursprung, aber es ist die Stelle wo die besitzende Klasse
zur Anti-AKW-Bewegung kam, aus rein oekonomischen Gruenden.
Post by wolfgang sch
Und deswegen ist das was Schwäbisches.
Wuerde ich nicht sagen, in Brokdorf wurde genauso protestiert, aber das war eben spaeter.
Post by wolfgang sch
Post by Carla Schneider
Und dann kam 1989/90 der Untergang der DDR.
Es gab übrigens auch in der DDR eine Anti-AKW-Bewegung. Definitiv keine
Schwaben, aber wahrscheinlich medial von den westdeutschen Anti-Atömlern
beeinflusst.
Sicher, das Westfernsehen.
Post by wolfgang sch
Dass es die auch gab, widerlegt dass das Ganze eine
Erfindung der Alliierten war.
Auf keinen Fall. Das deutsche Reich, d.h. Hindenburgs OHL unterstuezte auch
die kommunistischen Revolutionaere in Russland 1917 bis 1918,
aber sicher nicht die Revolutionaere in Deutschland.
Post by wolfgang sch
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_183-1990-0205-017,_Berlin,_Demonstration_gegen_AKW_Greifswald-Lubmin.jpg
Und jetzt mal vergleichen wie viele in Westdeutschland protestierten.
Ole Jansen
2020-02-13 09:30:34 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die wurde in gefühlt 18 Monaten aus den Resten der Friedensbewegung
herbeigezaubert. In einem Top Down Prozess.

O.J.
Peter Mayer
2020-02-13 10:34:44 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist aber dort entstanden.
Die wurde in gefühlt 18 Monaten aus den Resten der Friedensbewegung
herbeigezaubert. In einem Top Down Prozess.
Ich bezweifele, dass die Winzer im Markgräflerland vorher in der
Friedensbewegung aktiv waren. Nix Top Down Prozess.
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist
aber dort entstanden.
Die wurde in gefühlt 18 Monaten aus den
Resten der Friedensbewegung herbeigezaubert.
In einem Top Down Prozess.
Ich glaube wir benutzen die Bezeichnungen unterschiedlich, deswegen kann ich dir nicht ganz folgen.

Für mich entstand die westdeutsche Anti-AKW-Bewegung um 1974 in Wyhl. Deswegen Schwaben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Wyhl

Friedensbewegung ist dagegen ein Begriff aus den 1980er Jahren, da ging es um die "Nachrüstung".

Du musst eine oder beide Bezeichnungen anders verstehen, denn dein Ablauf wäre sonst nur unter Einsatz einer Zeitmaschine möglich. Und gegen die sind die Anti-AKWler ja wegen des hohen Energieverbrauchs.

Und wer hat da IYO topdown gelenkt?
--
The U1 is such a party train
***@wschwanke.de
Ole Jansen
2020-02-13 11:09:59 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Die deutsche Anti-Atom-Bewegung ist
aber dort entstanden.
Die wurde in gefühlt 18 Monaten aus den
Resten der Friedensbewegung herbeigezaubert.
In einem Top Down Prozess.
Ich glaube wir benutzen die Bezeichnungen unterschiedlich, deswegen kann ich dir nicht ganz folgen.
Für mich entstand die westdeutsche Anti-AKW-Bewegung um 1974 in Wyhl. Deswegen Schwaben.
Damals war alles noch viel lokaler. Warst Du 1980 in Schwaben?
Post by wolfgang sch
Friedensbewegung ist dagegen ein Begriff aus den 1980er Jahren, da ging es um die "Nachrüstung".
Genau, Nato Doppelbeschluss usw. Das hat neben "Linken" auch
Kirchenbewegte interessiert von denen Einigen *eigentlich*
der damaligen CDU näher standen als allen Anderen.
Post by wolfgang sch
Du musst eine oder beide Bezeichnungen anders verstehen, denn dein Ablauf wäre sonst nur unter Einsatz einer Zeitmaschine möglich.
Eventuell lokal unterschiedlich.

Das Wendland war und ist eine Domäne von wohlhabenden
(Ex)-Westberlinern. Bis 89 war das die Gegend die sich am schnellsten
von dort mit dem Auto erreichbar war und wo man sich Resthöfe
noch leisten konnte. Die Boheme die sich dort zusammengefunden
hat ist entsprechend drauf.
Post by wolfgang sch
Und gegen die sind die Anti-AKWler ja wegen des hohen Energieverbrauchs.
Zwischenzeitlich war ja mal Wiederaufbereitung von Brennelementen
Hauptziel und jetzt wo der Atomausstieg in trockenen Tüchern zu sein
scheint richten sich die Aktionen vorwiegend gegen Endlager und
Castortransporte.
Post by wolfgang sch
Und wer hat da IYO topdown gelenkt?
So genau weiss ich das nicht, ich bin da damals auch nur
als Beiwagen von meiner Mutter da mitgelaufen.
Ich kann nur sagen wer damals die Mütze auf hatte und das waren
neben gewissen AStA Dauerstudenten und DDR-Verstehern auch
Westberliner bzw. Frankfurter Hochschullehrer oder Welche aus der
Ecke Kelly/Bastian. Die haben dann die Christen oder Kernenergiefans
wie meine Mutter und mich allmählich da raus gemobbt.

O.J.
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Damals war alles noch viel lokaler. Warst Du 1980 in Schwaben?
Da war ich in meinem ganzen Leben nicht. Und 1974 war ich zu klein um davon irgendwas mitzukriegen. Es war aber die ganzen restlichen 1970er Jahre so ein Hintergrundrauschen von Anti-Atom-Protesten im Fernsehen, außerdem gibt es wikipedia :)
Post by Ole Jansen
Das Wendland war und ist eine Domäne von wohlhabenden
(Ex)-Westberlinern. Bis 89 war das die Gegend die sich am schnellsten
von dort mit dem Auto erreichbar war und wo man sich Resthöfe
noch leisten konnte. Die Boheme die sich dort zusammengefunden
hat ist entsprechend drauf.
Jetzt sind wir auch noch schuld. Das Milieu von dem du sprichst, dürfte wohl eher akademisch sein. Da möchte ich dann anmerken, dass eine erhebliche Teilmenge davon, wenn nicht die Mehrheit, günstigstenfalls in Berlin lebende Westdeutsche sein dürften.
Post by Ole Jansen
Ich kann nur sagen wer damals die Mütze auf hatte und das waren
neben gewissen AStA Dauerstudenten und DDR-Verstehern auch
Westberliner bzw. Frankfurter Hochschullehrer oder Welche aus der
Ecke Kelly/Bastian.
Was die Vermutung bestätigt :)
--
The U1 is such a party train
***@wschwanke.de
Ole Jansen
2020-02-14 08:47:42 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Jetzt sind wir auch noch schuld.
Nein, Du nicht. Ich habe in Berlin Freunde und Verwandte und
Du bist schon ganz OK.
Post by wolfgang sch
Das Milieu von dem du sprichst,
dürfte wohl eher akademisch sein.
Was denn sonst? Arbeiterkinder haben andere Hobbys und Ziele im
Leben und die Millionärssöhne und Töchter sitzen in der
Nahrungskette weiter oben.
Post by wolfgang sch
Da möchte ich dann anmerken,
dass eine erhebliche Teilmenge davon, wenn nicht die Mehrheit,
günstigstenfalls in Berlin lebende Westdeutsche sein dürften.
Richtig. Bis zum 1989 gab es in Berlin sogar ein eigenes
Ghetto für Westdeutsche :-P
Und gewisse Faktoren (z.B. Wehrdienst) welche zu einer
Aufkonzentrierung einer ganz bestimmten Sorte Westdeutscher
dort geführt haben.

Ausserdem war Berlin -also ganzes betrachtet- nahezu
ununterbrochen Hauptstadt von mindestens einem Deutschland
und dabei chronisch schädlich. Zu "verdanken" hat meine Familie
Berliner Politik u.A. den Tausch eines Hotels gegen ein
Komißbrot (Hyperinflation, Weimar), den Verlust einer Firma für
Metallwarenhandel (Berliner Finanzamt mit opportunistischen Nazis),
das Verschwinden diverser angeheirateter Verwandter im
KZ (Hitler), den Verlust von bezahlten Immobilien und eines
Landgutes mit 200ha(WK2), den Verlust einer Maschinenbaufirma
mit 70 Mitarbeitern durch Verstaatlichung (DDR).

Und nichts dergleichen kam z.B. aus Bonn.

Also nochmal: Nichts gegen Berlin und die Berliner im
Allgemeinen. Trotzdem meine ich es gibt bei Euch eine große
Anzahl endemischer Lebensformen (Ob Du sie nun in
bei "Westdeutschen" Soziologiestudenten oder Beamtendynastien
oder bei Schnöseln am am Wannsee oder sonst wo verortest) die
einerseits von Berlin aus Hauptstadt überaus profieren und dort
exzellent untereinander vernetzt sind, aber andererseits
nie "gute" Arbeit im Sinne von maßvoller und kluger Politik für
Deutschland als Ganzes abgeliefert haben.

Daher bin ich inzwischen leider der Meinung dass Deutschland
keine ständige Haupstadt wie Berlin verträgt. Zumindestens Berlin
hat eine so schlechte Statistik dass ich eine Verlegung von Bonn
nach Berlin (die ich damals noch gut fand) heute energisch
kritisieren würde.
wolfgang sch
2020-02-14 09:21:58 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Ausserdem war Berlin -also ganzes betrachtet- nahezu
ununterbrochen Hauptstadt von mindestens einem Deutschland
und dabei chronisch schädlich.
Das muss ich zurückweisen. Ohne Berlin wäre Deutschland heute
vielleicht nicht wiedervereinigt.
Post by Ole Jansen
Und nichts dergleichen kam z.B. aus Bonn.
Du verwechselst Symptome mit Ursachen. Bonn war die Hautpstadt der BRD
während einer historisch ruhigen Zeit. Da ist halt nicht viel passiert,
deshalb auch nicht viel Schlimmes. Berlin war oft (nicht immer)
Hauptstadt während turbulenter Zeiten. Dass die Biedermänner aus der
Provinz diese Zeiten nutzen um in der Metropole zu brandstiften, ist
nicht Schuld der Metropole, sondern der Biedermänner.
Post by Ole Jansen
aber andererseits
nie "gute" Arbeit im Sinne von maßvoller und kluger Politik für
Deutschland als Ganzes abgeliefert haben.
Aber das liegt doch nicht am Ort, sondern daran dass diese Leute keine
kluge Politik können oder wollen.
Post by Ole Jansen
dass ich eine Verlegung von Bonn
nach Berlin (die ich damals noch gut fand) heute energisch
kritisieren würde.
Das wäre die Zementierung des heutigen Deutschlands als eines
verlängerten Westdeutschlands. Besser wäre dadurch nichts. Meinste die
Ökos würden von Bonn aus nicht die gleichen Katastrophen anrichten?
Politisch wäre kein signifikaner Unterschied, wenn überhaupt dann noch
schlimmer.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2020-02-14 10:20:02 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ausserdem war Berlin -also ganzes betrachtet- nahezu
ununterbrochen Hauptstadt von mindestens einem Deutschland
und dabei chronisch schädlich.
Das muss ich zurückweisen. Ohne Berlin wäre Deutschland heute
vielleicht nicht wiedervereinigt.
Zwei deutsche Staaten. Und einer wird aus Berlin regiert.
Das hätte passieren können. Zum Beispiel wenn Oskar gerade
Bundeskanzler gewesen wäre.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Und nichts dergleichen kam z.B. aus Bonn.
Du verwechselst Symptome mit Ursachen.
Ich kann Symtome und Ursachen nicht trennen.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
aber andererseits
nie "gute" Arbeit im Sinne von maßvoller und kluger Politik für
Deutschland als Ganzes abgeliefert haben.
Aber das liegt doch nicht am Ort, sondern daran dass diese Leute keine
kluge Politik können oder wollen.
Ja, es liegt am (lokalen) Personal, an der lokal vorherrschenden
Weltanschauung und Vernetzung usw.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
dass ich eine Verlegung von Bonn
nach Berlin (die ich damals noch gut fand) heute energisch
kritisieren würde.
Das wäre die Zementierung des heutigen Deutschlands als eines
verlängerten Westdeutschlands. Besser wäre dadurch nichts. Meinste die
Ökos würden von Bonn aus nicht die gleichen Katastrophen anrichten?
Weiss ich nicht. Sie haben es im geteilten Deutschland jedenfalls
vermieden solange es "Konkurrenz" gab. Warum das so war, dafür
gibt es mehrere Erklärungen. Aber das Resultat kennen wir Beide.
Post by wolfgang sch
Politisch wäre kein signifikaner Unterschied, wenn überhaupt dann noch
schlimmer.
Bonn hatte auch Dynastien von Funktionären und Regierungsangestellten
aber die waren bodenständiger und es es fehlte Bonn das
"Grossstadtflair". Das war damals ein gerne genanntes Element um einen
Umzug nach Berlin zu befürworten, gleichzeitig darf man rückschauend
vermuten dass die Provinzialität und Bescheidenheit von Bonn uns u.U.
auch vor gewissen Übertreibungen bewahrt hat. Die alte BRD hätte
sich mit Frankfurt, Köln, München oder Hamburg als Hauptstadt
vermutlich in jeweils eine andere Richtung entwickelt.

O.J.
wolfgang sch
2020-02-14 10:37:38 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Das muss ich zurückweisen. Ohne Berlin wäre Deutschland heute
vielleicht nicht wiedervereinigt.
Zwei deutsche Staaten. Und einer wird aus Berlin regiert.
Das meinte ich völlig anders. Berlin ist der einzige Ort, in dem sowohl
Westdeutsche und Ostdeutsche zu Hause sind. Ohne dieses unmittelbare
Erlebnis an einem vielbesuchten Ort wäre der Wunsch zur Einheit
vielleicht nicht so stark gewesen. Das ist allerdings eine Diskussion
von gestern, müssen wir hier nicht weiterführen.
Post by Ole Jansen
Ich kann Symtome und Ursachen nicht trennen.
Dafür hast du ja mich :)

Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass um 2000 eine Änderung weg von
allgemeinwohl-orientierter hin zu elitärer Politik stattgefunden hat.
Als Ursachen sehe ich:

a) Das Ende des Kalten Kriegs, den Epochenwechsel der eine äußere
Bedrohung weggenommen hat, und damit auch die Notwendigkeit als das
System zu erscheinen das für seine Bevölkerung das beste tut. Und
deswegen hört man damit so ein bisschen auf.

b) Einen Generationenwechsel von der Kriegsgeneration, die das
Nachkriegsdeutschland aufgebaut hat, hin zu den Nachfolgern die in die
"fertige" Wohlstandsgesellschaft geboren wurden, und die nicht aus
eigener Anschauung wissen wie schwierig der Aufbau war und wie fragil
das Gefüge ist, so dass sie meinen sich wie der Elefant im
Porzellanladen benehmen zu können.

Ich halte b) für ein spezifisch deutsches Phänomen das sich aus dem
deutschen Nationalcharakter erklärt und das schon öfter in der
Geschichte passiert ist.

a) ist aber international, und wir sehen in vielen (west-)europäischen
und in den USA Ländern ähnliche Entwicklungen, und übrigens auch
vergleichbare Gegenreaktionen.
Post by Ole Jansen
Ja, es liegt am (lokalen) Personal
Das Personal ist aber nicht lokal.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Meinste die Ökos würden von Bonn aus nicht die gleichen
Katastrophen anrichten?
Weiss ich nicht.
Ich aber. Es gibt überhaupt keinen Grund, dass sie es nicht täten. Die
Ideologie gibt es seit > 30 Jahren, und sie ist durch beharrliche
Propaganda inzwischen leider mehrheitsfähig. Das wäre sie auch von Bonn
aus, wegen a) und b) gäbe es auch dort keinen signifikanten Widerstand
mehr.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2020-02-17 08:48:31 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Das muss ich zurückweisen. Ohne Berlin wäre Deutschland heute
vielleicht nicht wiedervereinigt.
Zwei deutsche Staaten. Und einer wird aus Berlin regiert.
Das meinte ich völlig anders. Berlin ist der einzige Ort, in dem sowohl
Westdeutsche und Ostdeutsche zu Hause sind.
Ich muss zugeben ich kenne das "alte" Westberlin und das Vereinigte.
Und das alte "Ghetto" war irgendwie interessanter.
Ich habe in Wohnungen in Mitte oder Kreuzberg übernachtet, die kosten
heute so viel Miete am Tag, da konnte ich damals eine Woche von leben.

Wie wir gesehen haben gab es nach der Vereinigung eine Art
Restauration, die sich u.A. auch in architektonischen Grausamkeiten
ausdrückt (Einerseits Abriss unbequemen Denkmälern wie
Erichs Lampenladen, andereseits solche "Disneyland" Architektur wie
Stadtschloss, Adlon usw. Wir beide wissen dass bei diesen Entscheidungen
Geschmack eine Rolle gespielt hat. Was IMHO ganz offen wer *jetzt* in
Berlin-Mitte zu Hause ist.
Post by wolfgang sch
Ohne dieses unmittelbare
Erlebnis an einem vielbesuchten Ort wäre der Wunsch zur Einheit
vielleicht nicht so stark gewesen. Das ist allerdings eine Diskussion
von gestern, müssen wir hier nicht weiterführen.
Wie ich schrieb: Ich habe nichts gegen Berlin als Stadt, aber
als Hauptstadt.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ich kann Symtome und Ursachen nicht trennen.
Dafür hast du ja mich :)
Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass um 2000 eine Änderung weg von
allgemeinwohl-orientierter hin zu elitärer Politik stattgefunden hat.
ACK.
Post by wolfgang sch
a) Das Ende des Kalten Kriegs, den Epochenwechsel der eine äußere
Bedrohung weggenommen hat, und damit auch die Notwendigkeit als das
System zu erscheinen das für seine Bevölkerung das beste tut. Und
deswegen hört man damit so ein bisschen auf.
ACK.
Post by wolfgang sch
b) Einen Generationenwechsel von der Kriegsgeneration, die das
Nachkriegsdeutschland aufgebaut hat, hin zu den Nachfolgern die in die
"fertige" Wohlstandsgesellschaft geboren wurden, und die nicht aus
eigener Anschauung wissen wie schwierig der Aufbau war und wie fragil
das Gefüge ist, so dass sie meinen sich wie der Elefant im
Porzellanladen benehmen zu können.
Teilweise ACK. Hier sollte Ost und West IMHO getrennt betrachtet
werden.
Post by wolfgang sch
Ich halte b) für ein spezifisch deutsches Phänomen das sich aus dem
deutschen Nationalcharakter erklärt und das schon öfter in der
Geschichte passiert ist.
b) ist ein Universalprinzip von Führung und zeigt sich u.A. auch in
vielen inhabergeführten Unternehmen.
Post by wolfgang sch
a) ist aber international, und wir sehen in vielen (west-)europäischen
und in den USA Ländern ähnliche Entwicklungen, und übrigens auch
vergleichbare Gegenreaktionen.
Du meinst doch nicht Gegenreaktionen wie "Wir brauchen wieder
einen Krieg?!" z.B. Krieg gegen den Klimawandel statt kalter Krieg?
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ja, es liegt am (lokalen) Personal
Das Personal ist aber nicht lokal.
Doch. Wie ich schrieb bin familiär etwas negativ geprägt auf Berliner
Politik. Und ich weiß wo die Typen geblieben sind die in der
Finanzbehörde damals "legal" die Eisenwarenhandlung von meinem
Onkel einkassiert haben. Nämlich genau dort wo sie bis 45 auch
gesessen haben. Der Dialekt einiger Zeugen und des Richters war
eindeutig. Sagte mein Onkel.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Meinste die Ökos würden von Bonn aus nicht die gleichen
Katastrophen anrichten?
Weiss ich nicht.
Ich aber. Es gibt überhaupt keinen Grund, dass sie es nicht täten. Die
Ideologie gibt es seit > 30 Jahren, und sie ist durch beharrliche
Propaganda inzwischen leider mehrheitsfähig.
In Westdeutschland gab es mehrere wichtige Medienstandorte.
Jetzt sitzt die "Propaganda" halt in Berlin und alle gehen in
die selben Kneipen und bestärken sich abends beim Bier gegenseitig
in ihren Meinungen. Meinst Du nicht das könnte was damit tun haben?
Selbst wenn die nicht "berlinern", die meisten ihrer Angestellten
dürften so tun.
Post by wolfgang sch
Das wäre sie auch von Bonn
aus, wegen a) und b) gäbe es auch dort keinen signifikanten Widerstand
mehr.
Wegen a) hätte man bei der Wiedervereinigung den Föderalismus
stärken müssen. Ein wesentlicher Aspekt davon wäre es ganz bewusst
auf eine Superhauptstadt zu verzichten. Die alte BRD hat
das mit Bonn IMHO getan.

Gegen b) hilft in einer Demokratie die Möglichkeit für das Volk
sich eine neue Regierung zu wählen. Die aktuell gesehene
Zerstörung des bürgerlichen Lagers wäre schwieriger mit einem
provinzielleren Regierungssitz der ggf. turnusmäßig wechselt
und dabei auch strukturschwächere Regionen abdeckt.

O.J.

*)
Und ich kannte Leute, die haben das genau so vorraus gesehen.
u.A. auch mein Onkel in Chicago.
Der ist ca. 1936 aus Berlin abgereist und war dort seitdem wegen
Steuervergehen zur Fahndung ausgeschrieben.
wolfgang sch
2020-02-18 08:00:55 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Wie ich schrieb: Ich habe nichts gegen Berlin als Stadt, aber
als Hauptstadt.
Es geht vor allem um nationale Symbolik: Berlin ist die Hauptstadt des
deutschen Staats, immer wann es ihn gab. Es gibt ihn jetzt, also muss
Berlin die Hauptstadt sein.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Ich halte b) für ein spezifisch deutsches Phänomen das sich aus dem
deutschen Nationalcharakter erklärt und das schon öfter in der
Geschichte passiert ist.
b) ist ein Universalprinzip von Führung und zeigt sich u.A. auch in
vielen inhabergeführten Unternehmen.
Naja in Deutschland haben Regime alle paar Jahrzehnte gewechselt. Im
Vergleich dazu sind zB UK, USA und Frankreich in gewissem Sinn stabil.
Es gibt da zwar auch Aufs und Abs, aber es gibt Konstanten über
Jahrhunderte hinweg. Das ist in Deutschland nicht so: Alle 2 - 3
Generationen muss die Welt beglückt, oder in Schutt und Asche gelegt
werden, was oft aufs Gleiche rauskommt. Und das führte dann immer zum
Regime Change.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
a) ist aber international, und wir sehen in vielen (west-)europäischen
und in den USA Ländern ähnliche Entwicklungen, und übrigens auch
vergleichbare Gegenreaktionen.
Du meinst doch nicht Gegenreaktionen wie "Wir brauchen wieder
einen Krieg?!" z.B. Krieg gegen den Klimawandel statt kalter Krieg?
Nee du hast mich völlig falsch verstanden:

Wir haben in vielen westlichen Ländern das Phänomen der abgehobenen
Eliten, die in einem eigenen Kosmos leben und das Wohl der Bevölkerung
aufgegeben haben. Und es gibt Gegenreaktionen, die man miteinander
vergleichen kann: Trump, Brexit, AfD
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ja, es liegt am (lokalen) Personal
Das Personal ist aber nicht lokal.
Doch.
Das politische Personal der Bundespolitik kommt nicht aus Berlin.
Post by Ole Jansen
Wie ich schrieb bin familiär etwas negativ geprägt auf Berliner
Politik.
Dann ist das ne fixe Idee von dir, und du unterscheidest nicht genau:

- Irgendwelche familiären Probleme mit Behörden
- Berliner Landespolitik
- Bundespolitik

Das sind verschiedene Paar Schuhe. Wir reden hier nur von der
Bundespolitik, und warum sie so ist wie sie ist. Das hat mit dem Ort
Berlin überhaupt nichts zu tun.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Die
Ideologie gibt es seit > 30 Jahren, und sie ist durch beharrliche
Propaganda inzwischen leider mehrheitsfähig.
Bleiben wir zunächst bei der Politik. Das sind die Hochburgen der
Grünen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Karte_btw_gruene17z_endg.svg

Die sind in Baden-Württemberg, Bayern, Schleswig-Holsten, Teilen
Hessens und Niedersachsens, und deutschlandweit in Groß- und
Universitätsstädten.

Und das ist was die derzeitige Politik leider dominiert. Es ist
westverursacht. Es ist die alte BRD-Befindlicihkeit, die fröhliche
Urständ feiert.
Post by Ole Jansen
In Westdeutschland gab es mehrere wichtige Medienstandorte.
Die sind da immer noch, es hat sich nichts geändert.
Post by Ole Jansen
Jetzt sitzt die "Propaganda" halt in Berlin
Die Propaganda geht nach wie vor von Gruner&Jahr, Spiegel, FAZ,
Süddeutsche, Zeit und den ÖR-Sendern aus. Der einzige nennenswerte
Berliner Anteil sind einige Springer-Blätter, die taz, und der RBB als
hiesige ÖR-Niederlassung. Der RBB ist in der Tat scharf-grün, und man
wundert sich: Er ist völlig anders aufgestellt als seine Vorgänger-
Institutionen SFB und ORB. Ich weiß nicht warum, kann es nur vermuten:
Die alteingesessenen lokalen Journalisten aus West-Berlin (SFB) und der
DDR (ORB) sind inzwischen in Rente, und wurden durch bildungsferne
Gender- Trullas aus Villingen-Schwenningen ersetzt.
Post by Ole Jansen
und alle gehen in
die selben Kneipen und bestärken sich abends beim Bier gegenseitig
in ihren Meinungen. Meinst Du nicht das könnte was damit tun haben?
Die Verlagshäuser sitzen in Hamburg, Frankfurt, Köln und München, und
schicken einen Korrespondenten in die Hauptstadt. Der fliegt am
Wochenende wahrscheinlich immer nach Hause. Ich vermute auch dass der
Stammtisch- Effekt unter Journalisten eine Rolle spielt, aber wo der
geographisch stattfindet ist dafür einerlei.
Post by Ole Jansen
Wegen a) hätte man bei der Wiedervereinigung den Föderalismus
stärken müssen.
Ich sehe da keinen Zusammenhang, aber wenn du meinst.
Post by Ole Jansen
Ein wesentlicher Aspekt davon wäre es ganz bewusst
auf eine Superhauptstadt zu verzichten.
Föderalismus steht in der Verfassung, und er ist so stark wie diese
gelebt und kontrolliert wird. Der geographische Ort der Hauptstadt hat
damit nichts zu tun. So eine "Super"-Hauptstadt ist Berlin außerdem
nicht. Es ist nur die größte Stadt in Deutschland, aber es ist - nicht
zufällig verursacht durch die deutsche Geschichte - ne Hausnummer
kleiner als Paris, London oder Moskau, sondern von der Größe etwa
vergleichbar mit Athen und Rom. Relativ zur Bevölkerung des Landes ist
Berlin eher klein.
Post by Ole Jansen
Die alte BRD hat das mit Bonn IMHO getan.
Die alte BRD hat Bonn gewählt damit Berlin nach der Wiedervereinigung
keine Konkurrenz haben sollte (und weil Adenauer da wohnte).

Außerdem soll ja auch symbolisch klargemacht werden, dass das hier
nicht einfach die Fortsetzung der alten BRD ist, sondern die
Wiedererrichtung des Nationalstaats mit allem was dazugehört. Wenn
überhaupt ist der Bruch nicht zu stark, sondern zu schwach ausgefallen.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2020-02-18 08:41:03 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Wie ich schrieb: Ich habe nichts gegen Berlin als Stadt, aber
als Hauptstadt.
Es geht vor allem um nationale Symbolik: Berlin ist die Hauptstadt des
deutschen Staats, immer wann es ihn gab. Es gibt ihn jetzt, also muss
Berlin die Hauptstadt sein.
Das ist ohne Frage wahr aber metaphysisch ;-)
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Ich halte b) für ein spezifisch deutsches Phänomen das sich aus dem
deutschen Nationalcharakter erklärt und das schon öfter in der
Geschichte passiert ist.
b) ist ein Universalprinzip von Führung und zeigt sich u.A. auch in
vielen inhabergeführten Unternehmen.
Naja in Deutschland haben Regime alle paar Jahrzehnte gewechselt.
So grob alle 40 Jahre.
Post by wolfgang sch
Im
Vergleich dazu sind zB UK, USA und Frankreich in gewissem Sinn stabil.
Es gibt da zwar auch Aufs und Abs, aber es gibt Konstanten über
Jahrhunderte hinweg. Das ist in Deutschland nicht so: Alle 2 - 3
Generationen muss die Welt beglückt, oder in Schutt und Asche gelegt
werden, was oft aufs Gleiche rauskommt. Und das führte dann immer zum
Regime Change.
Ist es bald wieder so weit?
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
a) ist aber international, und wir sehen in vielen (west-)europäischen
und in den USA Ländern ähnliche Entwicklungen, und übrigens auch
vergleichbare Gegenreaktionen.
Du meinst doch nicht Gegenreaktionen wie "Wir brauchen wieder
einen Krieg?!" z.B. Krieg gegen den Klimawandel statt kalter Krieg?
Wir haben in vielen westlichen Ländern das Phänomen der abgehobenen
Eliten, die in einem eigenen Kosmos leben und das Wohl der Bevölkerung
aufgegeben haben.
Genau. Und die hausen vorrwiegend in gut situierten Ballungsräumen
wenn nicht gar in Hauptstädten.
Post by wolfgang sch
Und es gibt Gegenreaktionen, die man miteinander
vergleichen kann: Trump, Brexit, AfD
Auch richtig. Trump ist Liebling der Provinzler. Oder ein
anderes Beispiel: Die Maueröffnung haben wir vermutlich nicht
den Berlinern zu verdanken sondern den Anderen wie z.B. den
Leipzigern. Was wiederum dazu passt dass Ost-Berlin damals
Visitenkarte der DDR war und dass dies oft das auf Kosten
der restlichen "Provinz" geschah.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ja, es liegt am (lokalen) Personal
Das Personal ist aber nicht lokal.
Doch.
Das politische Personal der Bundespolitik kommt nicht aus Berlin.
Sondern?
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Wie ich schrieb bin familiär etwas negativ geprägt auf Berliner
Politik.
- Irgendwelche familiären Probleme mit Behörden
- Berliner Landespolitik
- Bundespolitik
Empirie halt. Es könnte eine Scheinkorrelation sein oder
eine Systematik aufweisen. Aber sind Beamtendynastien nicht
eher ortstreu?
Post by wolfgang sch
Das sind verschiedene Paar Schuhe. Wir reden hier nur von der
Bundespolitik, und warum sie so ist wie sie ist. Das hat mit dem Ort
Berlin überhaupt nichts zu tun.
Du möchtest doch nicht ernsthaft behaupten das sie genau so
abgehoben wäre wenn das Parlament z.B. in Remscheid, Hoyerswerda,
Wilhelmshaven oder Siegen "wohnen" würde?

Wo lief denn jetzt die Kohleausstiegswerbung in der U-Bahn,
Monate bevor das Thema auf die öffentliche Agenda kam?
In Köln?
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Die
Ideologie gibt es seit > 30 Jahren, und sie ist durch beharrliche
Propaganda inzwischen leider mehrheitsfähig.
Bleiben wir zunächst bei der Politik. Das sind die Hochburgen der
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Karte_btw_gruene17z_endg.svg
Die sind in Baden-Württemberg, Bayern, Schleswig-Holsten, Teilen
Hessens und Niedersachsens, und deutschlandweit in Groß- und
Universitätsstädten.
ACK.
Post by wolfgang sch
Und das ist was die derzeitige Politik leider dominiert. Es ist
westverursacht.
NACK.
Post by wolfgang sch
Es ist die alte BRD-Befindlicihkeit, die fröhliche
Urständ feiert.
ACK.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
In Westdeutschland gab es mehrere wichtige Medienstandorte.
Die sind da immer noch, es hat sich nichts geändert.
Post by Ole Jansen
Jetzt sitzt die "Propaganda" halt in Berlin
Die Propaganda geht nach wie vor von Gruner&Jahr, Spiegel, FAZ,
Süddeutsche, Zeit und den ÖR-Sendern aus. Der einzige nennenswerte
Berliner Anteil sind einige Springer-Blätter, die taz, und der RBB als
hiesige ÖR-Niederlassung.
Die Mehrheit der Konsumenten aboniert keine privaten
Zeizungen oder Zeitschriften. Der ÖR alleine dürfte bei
der Meinungsbildung (noch) überwiegen.
Post by wolfgang sch
Der RBB ist in der Tat scharf-grün, und man
wundert sich: Er ist völlig anders aufgestellt als seine Vorgänger-
Die alteingesessenen lokalen Journalisten aus West-Berlin (SFB) und der
DDR (ORB) sind inzwischen in Rente, und wurden durch bildungsferne
Gender- Trullas aus Villingen-Schwenningen ersetzt.
Universalprinzip. Die meisten Fehler macht man wenn es gut
läuft und bürgerliche Kräfte haben aus Naivität, falsch verstandener
Duldsamkeit und Tolleranz oder Desinteresse ihren damals ohne Frage
vorhandenen Einfluss auf die ÖR-Medien nicht genutzt. Also haben
es Andere getan. Und jetzt ist er futsch und es wird sntrengend ihn
wieder zu erlangen.

Und den RIAS gibt es auch nicht mehr...
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
und alle gehen in
die selben Kneipen und bestärken sich abends beim Bier gegenseitig
in ihren Meinungen. Meinst Du nicht das könnte was damit tun haben?
Die Verlagshäuser sitzen in Hamburg, Frankfurt, Köln und München, und
schicken einen Korrespondenten in die Hauptstadt. Der fliegt am
Wochenende wahrscheinlich immer nach Hause. Ich vermute auch dass der
Stammtisch- Effekt unter Journalisten eine Rolle spielt, aber wo der
geographisch stattfindet ist dafür einerlei.
Kann sein. Entsprechende Kneipen kenne ich aber überwiegend aus Berlin.
In Hamburg und Bremen treffen die sich wohl woanders, in Köln und bin
ich nur wenn ich unbeding da hin muss und in die Schickeria Kneipen in
München geh ich nicht.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Wegen a) hätte man bei der Wiedervereinigung den Föderalismus
stärken müssen.
Ich sehe da keinen Zusammenhang, aber wenn du meinst.
Deutschlands Stärke ist der Föderalismus.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Ein wesentlicher Aspekt davon wäre es ganz bewusst
auf eine Superhauptstadt zu verzichten.
Föderalismus steht in der Verfassung, und er ist so stark wie diese
gelebt und kontrolliert wird. Der geographische Ort der Hauptstadt hat
damit nichts zu tun. So eine "Super"-Hauptstadt ist Berlin außerdem
nicht. Es ist nur die größte Stadt in Deutschland, aber es ist - nicht
zufällig verursacht durch die deutsche Geschichte - ne Hausnummer
kleiner als Paris, London oder Moskau, sondern von der Größe etwa
vergleichbar mit Athen und Rom. Relativ zur Bevölkerung des Landes ist
Berlin eher klein.
Föderalismus bedeutet Konkurrenz "im Haus" und nur solche Konkurrenz
kann in Deutschland eine bürgerfreundliche Politik gewährleisten.

Das Modell "urbane Hauptstadt" steht für Zentralismus. In D wirkt
das deswegen verheerend weil die Deutschen dem Pathos des Absoluten
zugeneigt sind und sich gegen gewisse Machübergriffe nicht wehren
können.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Die alte BRD hat das mit Bonn IMHO getan.
Die alte BRD hat Bonn gewählt damit Berlin nach der Wiedervereinigung
keine Konkurrenz haben sollte (und weil Adenauer da wohnte).
Bonn war ein gutes Provisorium.
Post by wolfgang sch
Außerdem soll ja auch symbolisch klargemacht werden, dass das hier
nicht einfach die Fortsetzung der alten BRD ist, sondern die
Wiedererrichtung des Nationalstaats mit allem was dazugehört. Wenn
überhaupt ist der Bruch nicht zu stark, sondern zu schwach ausgefallen.
Ich versuche ja nur das sachlich zu betrachten.
Symbolismus bzw. Pathos löst IMHO keine machstrukturellen Probleme
sondern ist das Hauptproblem welchen deutsche Nationalstaaten
regelmäßig scheitern lässt.

O.J.
wolfgang sch
2020-02-18 09:20:22 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Es geht vor allem um nationale Symbolik: Berlin ist die Hauptstadt des
deutschen Staats, immer wann es ihn gab. Es gibt ihn jetzt, also muss
Berlin die Hauptstadt sein.
Das ist ohne Frage wahr aber metaphysisch ;-)
Metaphysik übst eher du, indem du Orten magische Eigenschaften
andichtest. Nein es war gottlob politisch gewollt, und deshalb kam es
so.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Alle 2 - 3
Generationen muss die Welt beglückt, oder in Schutt und Asche gelegt
werden, was oft aufs Gleiche rauskommt. Und das führte dann immer zum
Regime Change.
Ist es bald wieder so weit?
Ich hoffe nicht, aber die Zeichen sind derzeit nicht gut.
Vielleicht sehen wir zu schwarz, das "hoffe" ich sozusagen.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Das politische Personal der Bundespolitik kommt nicht aus Berlin.
Sondern?
Meinst du die Frage ernst? Es kommt aus allen Landesteilen. Ich hab
gerade mal das aktuelle Bundeskabinett durchgeklickt, darin sitzt kein
einziger Berliner. Es sind 2 Brandenburger drin - die Kanzlerin
mitgerechnet -, sonst sind alle Minister aus dem Westen.

Die Abgeordneten des Bundestages stammen logischerweise aus ihren
jeweiligen Wahlkreisen.
Post by Ole Jansen
Aber sind Beamtendynastien nicht eher ortstreu?
Was ist eine "Beamtendyastie"? Der Beamtenstatus wird nicht vererbt,
sondern man muss sich bewerben und einen Eignungstest bestehen.
Reichsbeamte gibt es nicht mehr, sofern ihre Söhne und Töchte in ihre
Fußstapfen getreten sind werden sie in Bonn oder Ost-Berlin Karriere
gemacht haben, und das ist jetzt auch schon wieder 70 Jahre her. DDR-
Karrieren sind inzwischen beendet. In West-Berlin gab es nach 1945 nur
noch lokale Verwaltung. Die war damals üppiger ausgestattet als
sachlich sinnvoll gewesen wäre, das war eine Form indirekter
Berlin-Subvention. Das ist aber alles vorbei, da wurde inzwischen
gestrichen dass die Schwarte kracht. Außerdem ist der Öffentliche
Dienst heute in großen Teilen nur noch mit Angestellten besetzt, Beamte
sind selten geworden.
Post by Ole Jansen
Du möchtest doch nicht ernsthaft behaupten das sie genau so
abgehoben wäre wenn das Parlament z.B. in Remscheid, Hoyerswerda,
Wilhelmshaven oder Siegen "wohnen" würde?
Doch
Post by Ole Jansen
Wo lief denn jetzt die Kohleausstiegswerbung in der U-Bahn,
Monate bevor das Thema auf die öffentliche Agenda kam?
In Köln?
Ich weiß nicht genau was du hier meinst. Du hast Reklame einer
Ökogruppe gesehen? Die sind deutschlandweit aktiv, ja auch in Berlin
aber nicht nur. Wo du das zufällig zum ersten Mal bemerkt hast, ist
doch einerlei.
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Und das ist was die derzeitige Politik leider dominiert. Es ist
westverursacht.
NACK.
Zu welcher Aussage? Die Grünen dominieren nicht die Politik, oder sie
sind nicht westverursacht?
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Es ist die alte BRD-Befindlicihkeit, die fröhliche
Urständ feiert.
ACK.
Widersprichst du dir hier nicht?
Post by Ole Jansen
Deutschlands Stärke ist der Föderalismus.
Deutschland ist historisch föderal, ob das eine Stärke oder Schwäche
ist kann man geteilter Meinung sein.
Post by Ole Jansen
Das Modell "urbane Hauptstadt" steht für Zentralismus.
Nein. Zentralismus oder Föderalismus stehen in der Verfassung, sie
korrelieren nicht mit der Bevölkerungszahl der Hauptstadt.
Post by Ole Jansen
Bonn war ein gutes Provisorium.
Mir egal, es ist vorbei und kein Thema.
Post by Ole Jansen
Symbolismus bzw. Pathos löst IMHO keine machstrukturellen Probleme
Soll es auch nicht, die Symbolwirkung ist nur der Grund warum die
Hauptstadt nach Berlin musste. Eine Ursache von Problemen ist es auch
nicht. Die liegen auf ner anderen Ebene und haben andere Gründe.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2020-02-18 11:39:25 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Es geht vor allem um nationale Symbolik: Berlin ist die Hauptstadt des
deutschen Staats, immer wann es ihn gab. Es gibt ihn jetzt, also muss
Berlin die Hauptstadt sein.
Das ist ohne Frage wahr aber metaphysisch ;-)
Metaphysik übst eher du, indem du Orten magische Eigenschaften
andichtest.
Ich stelle nur fest dass Politik auch metaphysisch argumentiert.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Alle 2 - 3
Generationen muss die Welt beglückt, oder in Schutt und Asche gelegt
werden, was oft aufs Gleiche rauskommt. Und das führte dann immer zum
Regime Change.
Ist es bald wieder so weit?
Ich hoffe nicht, aber die Zeichen sind derzeit nicht gut.
Vielleicht sehen wir zu schwarz, das "hoffe" ich sozusagen.
Es würde in Berlin statt finden.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Das politische Personal der Bundespolitik kommt nicht aus Berlin.
Sondern?
Meinst du die Frage ernst? Es kommt aus allen Landesteilen. Ich hab
gerade mal das aktuelle Bundeskabinett durchgeklickt, darin sitzt kein
einziger Berliner. Es sind 2 Brandenburger drin - die Kanzlerin
mitgerechnet -, sonst sind alle Minister aus dem Westen.
Und die Angestellten usw?
Post by wolfgang sch
Die Abgeordneten des Bundestages stammen logischerweise aus ihren
jeweiligen Wahlkreisen.
Post by Ole Jansen
Aber sind Beamtendynastien nicht eher ortstreu?
Was ist eine "Beamtendyastie"?
Familien deren Mitglieder eine überdurchschnittliche
Affinität zu Regierungstätigkeiten aufzeigen. ;-)
Post by wolfgang sch
Außerdem ist der Öffentliche
Dienst heute in großen Teilen nur noch mit Angestellten besetzt, Beamte
sind selten geworden.
Ich meinte das eher im übertragenen Sinne wie "Bankbeamter".
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Du möchtest doch nicht ernsthaft behaupten das sie genau so
abgehoben wäre wenn das Parlament z.B. in Remscheid, Hoyerswerda,
Wilhelmshaven oder Siegen "wohnen" würde?
Doch
Da unterscheiden wir uns vermutlich grundsätzlich in unseren
Einschätzungen. Ich bin halt eine Kleinstadtpflanze.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Wo lief denn jetzt die Kohleausstiegswerbung in der U-Bahn,
Monate bevor das Thema auf die öffentliche Agenda kam?
In Köln?
Ich weiß nicht genau was du hier meinst. Du hast Reklame einer
Ökogruppe gesehen? Die sind deutschlandweit aktiv, ja auch in Berlin
aber nicht nur.
Ich habe Reklame einer Ökotruppe gesehen und das zu diesem Zeitpunkt
*nur* in Berlin. Nicht in München und auch nicht in Hamburg.
Und die "Reklame" im ÖR kam gefühlt 3 Monate später.
Post by wolfgang sch
Wo du das zufällig zum ersten Mal bemerkt hast, ist
doch einerlei.
Es *könnte* auch Zufall sein.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Und das ist was die derzeitige Politik leider dominiert. Es ist
westverursacht.
NACK.
Zu welcher Aussage? Die Grünen dominieren nicht die Politik, oder sie
sind nicht westverursacht?
Letzteres.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Post by wolfgang sch
Es ist die alte BRD-Befindlicihkeit, die fröhliche
Urständ feiert.
ACK.
Widersprichst du dir hier nicht?
Überspitzt Westbefindlichkeiten gepaart mit DDR Methoden.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Deutschlands Stärke ist der Föderalismus.
Deutschland ist historisch föderal, ob das eine Stärke oder Schwäche
ist kann man geteilter Meinung sein.
Die Versuche es abzuschaffen haben bislang immer nach ~40 Jahren
in eine Katastrophe gemündet. Frag mich nicht warum, aber die
Statistik ist da relativ eindeutig.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Das Modell "urbane Hauptstadt" steht für Zentralismus.
Nein. Zentralismus oder Föderalismus stehen in der Verfassung, sie
korrelieren nicht mit der Bevölkerungszahl der Hauptstadt.
Das hat nichts mit der Verfassung zu tun sondern ist funktional bedingt.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Bonn war ein gutes Provisorium.
Mir egal, es ist vorbei und kein Thema.
Wie Du willst.
Post by wolfgang sch
Post by Ole Jansen
Symbolismus bzw. Pathos löst IMHO keine machstrukturellen Probleme
Soll es auch nicht, die Symbolwirkung ist nur der Grund warum die
Hauptstadt nach Berlin musste. Eine Ursache von Problemen ist es auch
nicht.
Wie ich schrieb habe ich nichts gegen Berlin als Stadt.
Post by wolfgang sch
Die liegen auf ner anderen Ebene und haben andere Gründe.
Der Gaul ist überaus brav, folgsam und schussfest. Wer in
Berlin fest im Sattel sitzt kann Deutschland überall hin
reiten. Auch zum Metzger...

O.J.

Erika Ciesla
2020-02-14 10:42:33 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Zwei deutsche Staaten. Und einer wird aus Berlin regiert.
Das hätte passieren können. Zum Beispiel wenn Oskar gerade
Bundeskanzler gewesen wäre.
Andere Frage, – wollten die Protestler in der DDR sich überhaupt mit uns
vereinen? Es gibt nämlich Gerüchte, daß sie sowohl DDR als auch sozialis–
tisch bleiben wollten, *ABER* (!) mit Demokratie und mit Freiheit.

Der Ca­sus knack­sus war die Einführung der D-Mark in der DDR, – damit war,

1. die Ost-Wirtschaft von jetzt auf nachher im Arsch, und

2. die DDR in Toto gekauft!

Und dann wurde das, was noch übrig war, von der Treuhand verwaltet und von
dieser an diverse Westkonzerne verhökert, – jeweils für’n Appel und’n Ei.

Das war doch’n Schnäppchen, oder nicht?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

♻️ Diese Nachricht besteht zu 100 % aus wiederverwerteten Altbuchstaben! 🤣
wolfgang sch
2020-02-14 11:03:43 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Andere Frage, – wollten die Protestler in der DDR sich überhaupt mit
uns vereinen?
Eine signifikante Teilmenge ja, allerdings nicht alle.
Post by Erika Ciesla
Es gibt nämlich Gerüchte, daß sie sowohl DDR als auch
sozialistisch bleiben wollten, *ABER* (!) mit Demokratie und mit
Freiheit.
Es gab sehr unterschiedliche Vorstellungen. U.a. gab es Gruppierungen,
die für längere Zeit eine eigenständige DDR wollten, zu dem Zweck ein
abweichendes Gesellschaftsmodell aufzubauen. Aber auch die meisten
dieser Gruppen strebten am Ende ein vereintes Deutschland an, nur nicht
so schnell sondern erst nach einer längeren Zeit des eigenen Aufbaus.
Zu diesen Gruppen gehörte übrigens ua die PDS; die waren zu dem
Zeitpunkt für die deutsche Einheit, aber als Fernziel.
Post by Erika Ciesla
Der Ca­sus knack­sus war die Einführung der D-Mark in der DDR
Der Casus Knaxus war die Volkskammerwahl am 18.3.1990, bei der die
Parteien, die für eine schnelle Vereinigung waren, eine absolute
Mehrheit erhielten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Volkskammerwahl_1990#Ergebnis

Deswegen heißt der frühere "Platz vor dem Brandenburger Tor" heute auch
nach dieser Wahl.

https://de.wikipedia.org/wiki/Platz_des_18._M%C3%A4rz
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2020-02-14 12:41:54 UTC
Permalink
Hallo Ole,

am Freitag, 14 Februar 2020 09:47:42
Post by Ole Jansen
Das Milieu von dem du sprichst, dÃŒrfte wohl eher akademisch sein.
Was denn sonst? Arbeiterkinder haben andere Hobbys und Ziele im
Leben und die MillionÀrssöhne und Töchter sitzen in der
Nahrungskette weiter oben.
Und die haben andere Hobbys und Ziele? Ich habe in den 1950er/60er
Jahren mit den Kindern aus Reinhard Mohns erster Ehe gespielt. So
anders waren deren Hobbys und Ziele gar nicht. Die sind auch in der
Schule, unter all den Arbeiterkindern, nicht aufgefallen.
Na ja, Reinhard Mohn war da vielleicht etwas anders, der hatte ja seine
anderen drei Kinder einem ganz normalen Angestellten untergejubelt.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2020-02-14 16:03:30 UTC
Permalink
Man kann es nur aus dem schließen was passiert ist,
den Vertrag kann ich nicht kennen er ist geheim.
https://de.wikipedia.org/wiki/Londoner_Vertrag_(1915)
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sowjetischer_Nichtangriffspakt#Geheimes_Zusatzprotokoll
Soooo geheeeeiiiim, gelle Carla!
--
Fritz
Fritz
2020-02-14 16:02:19 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Wenn es geheim ist, stellt sich die Frage woher du davon weißt.
Und wie die Alliierten es geschafft haben, in Deutschland soviele
Ökodeppen heranzuzüchten, die das aus eigener Kraft fordern. Haben sie
in Schwaben über Generationen Drogen ins Trinkwasser gekippt? Das würde
ja manches erklären.
Schwanke, welches Kraut hast denn heute so inhalllliert?
--
Fritz
Loading...