Discussion:
Hohe Löhne sind schlecht
Add Reply
Mr. Burns
2018-12-04 06:08:44 UTC
Antworten
Permalink
Lesen und verstehen

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-12-04 12:12:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mr. Burns
Lesen und verstehen
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
Der Autor scheint Kommunist zu sein.

Nicht "hohe" Loehne sind das Problem, sondern hohe Steuern und Staatseinmischung in den Arbeitsmarkt.

Ein zwischen AG und AN frei ausgehandelter Lohn ist nie zu hoch oder zu niedrig. Probleme entstehen nur dann, wenn der Moloch mit rein pfuscht.
Fritz
2018-12-04 14:14:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Mr. Burns
Lesen und verstehen
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
Der Autor scheint Kommunist zu sein.
Falsch!


<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum>
Zitate:
»Ulrich van Suntum (* 6. Januar 1954 in Hamm, Nordrhein-Westfalen) ist
ein deutscher Volkswirt und Politiker.
Ulrich van Suntum war Landesvorsitzender des Landesverbandes
Nordrhein-Westfalen der Partei Liberal-Konservative Reformer.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Politische_Positionen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Publikationen>
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-12-04 17:23:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Mr. Burns
Lesen und verstehen
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
Der Autor scheint Kommunist zu sein.
Falsch!
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum>
»Ulrich van Suntum (* 6. Januar 1954 in Hamm, Nordrhein-Westfalen) ist
ein deutscher Volkswirt und Politiker.
Ulrich van Suntum war Landesvorsitzender des Landesverbandes
Nordrhein-Westfalen der Partei Liberal-Konservative Reformer.«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Politische_Positionen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Publikationen>
Doch. Hast Du den Scheiss mal gelesen, Alpentoelpel?
Fritz
2018-12-05 17:38:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Fritz
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Mr. Burns
Lesen und verstehen
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
Der Autor scheint Kommunist zu sein.
Falsch!
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum>
»Ulrich van Suntum (* 6. Januar 1954 in Hamm, Nordrhein-Westfalen) ist
ein deutscher Volkswirt und Politiker.
Ulrich van Suntum war Landesvorsitzender des Landesverbandes
Nordrhein-Westfalen der Partei Liberal-Konservative Reformer.«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Politische_Positionen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Publikationen>
Doch. Hast Du den Scheiss mal gelesen,
Deinen Scheiß Panzer.Promillos?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Mr. Burns
2018-12-04 19:47:15 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 4 Dec 2018 04:12:21 -0800 (PST) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Ein zwischen AG und AN frei ausgehandelter Lohn ist nie zu hoch oder zu niedrig. Probleme entstehen nur dann, wenn der Moloch mit rein pfuscht.
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2018-12-05 07:09:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mr. Burns
Am Tue, 4 Dec 2018 04:12:21 -0800 (PST) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Ein zwischen AG und AN frei ausgehandelter Lohn ist nie zu hoch oder zu niedrig. Probleme entstehen nur dann, wenn der Moloch mit rein pfuscht.
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Genau das ist ja das Problem. Der Staat verzerrt und knebelt den Markt zum Schaden aller.
Fritz
2018-12-05 17:47:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Mr. Burns
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Genau das ist ja das Problem. Der Staat verzerrt und knebelt den Markt zum Schaden aller.
Wie oft plakatierst auch du dieses Sprüchl noch auf deine Litfaßsäule?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Siegfrid Breuer
2018-12-05 18:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Wie oft plakatierst auch du dieses Sprüchl noch auf deine
Litfaßsäule?
Das konterst Du doch locker mit den Tunnelwaenden, Alpentoelpel!
Aber wie oft willst Du selten daemlicher Volldiot das noch blubbern?
--
Post by Fritz
Nix koennen diskutieren, nur blabbern, wie Kindergarten, Rassel in
Sandkasten - rassel rassel.
[Ottmar Ohlemacher macht Einschraenkungen bzgl. seines
Niveaus in <11pd0h7lmvus2$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Mr. Burns
2018-12-05 19:05:49 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 4 Dec 2018 23:09:57 -0800 (PST) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Mr. Burns
Am Tue, 4 Dec 2018 04:12:21 -0800 (PST) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Ein zwischen AG und AN frei ausgehandelter Lohn ist nie zu hoch oder zu niedrig. Probleme entstehen nur dann, wenn der Moloch mit rein pfuscht.
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Genau das ist ja das Problem. Der Staat verzerrt und knebelt den Markt zum Schaden aller.
Ich denke da immer an die Angestellten von PIN die wegen Markteingriffe
ihren Job verloren haben.
Fritz
2018-12-05 17:47:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mr. Burns
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Wie oft plakatierst du auch dieses Sprüchl noch auf deine Litfaßsäule?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Siegfrid Breuer
2018-12-05 18:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Wie oft plakatierst du auch dieses Sprüchl noch auf deine
Litfaßsäule?
Das konterst Du doch locker mit den Tunnelwaenden, Alpentoelpel!
Aber wie oft willst Du selten daemlicher Volldiot das noch blubbern?
--
Post by Fritz
Nix koennen diskutieren, nur blabbern, wie Kindergarten, Rassel in
Sandkasten - rassel rassel.
[Ottmar Ohlemacher macht Einschraenkungen bzgl. seines
Niveaus in <11pd0h7lmvus2$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Lutz Beck
2018-12-05 18:48:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Post by Mr. Burns
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Wie oft plakatierst du auch dieses Sprüchl noch auf deine Litfaßsäule?
Hier hat der, nolens-volens, was Wahres behauptet. Das ist tatsächlich
so: Gäbe es keine ARGE-Strafbestimmung bei Nichtannahme von schlech-
ten Jobangeboten sowie gäbe es nicht die jetzige Liberalisierung beim
Zugang zu unserem Arbeitsmarkt durch "Dumping"-Arbeitskräfte aus der
Zweiten Welt (Ex-Ostblock), so wären die meisten Löhne schon lt. Ange-
bot und Nachfrage gestaltet. D. h. sehr viele (die meisten) mickrige(n)
Löhne wären um 20%-60% höher (u. somit ein Teil der sozialen Probleme,
wie durch Zauberhand gewischt, weg). Und ein Teil der Arbeitgeberschaft,
die ökonomisch nicht lebensfähig ist u. am Wirtschaftsleben nur wg der
_Zockerei_ sowie nur wg der "Subventionitis" mitmacht, wäre auch weg
"vom Fenster" (in andern Tätigkeitsfeldern den Reibach suchend).

Auffällig aber, daß keine der Berühmtheiten i. d. Bundestagsparteien
diesen ganz wichtigen Umstand (die "Strafklausel") je erwähnt. So
schaut es im Grunde auch aus mit ihren Wirtschaftskenntnissen (inkl.
im Falle des RA, der jetzt kandidiert). Und die FDP, die sich
vermeintlich am besten auskenne, weiß diesbez. auch nicht mehr als die
Konserven, Magentas, Roten und Greanen. Sah man seinerzeit klar - aber
ohne Kommentar -, wie sie alle fast automatisch _für_ die MWSt-Erhöhung
gleich um 3%, von 16% sofort auf 19%, abstimmten (genauso fast unisono
wie bei der Umwandlung einer gewöhnlichen GEZ-Funk-Gebühr in eine
allgemeine steuerliche Abgabe; wenn wenigstens die Blüte der "Liberali-
tas" Germaniae und die Blüte des Konservatismus "nee!" votiert hätten!
Aber ... nee. Doch, wie Matthäus schon warnte: "An deren Früchten er-
kennt ihr sie"). Da schrie "kreischte" keiner von denen, daß so eine
starke Erhöhung der Wirtschaft schaden würde - im Gegensatz zur
Diskussion über den ML, wo besonders die liberalen und konservativen
Papageien jammerten. Die Erhöhung um 3% war eine der wichtigsten
der wenigen Errungenschaften der Regierung von Madame, neben der Ab-
schaffung der verschonten "Haltezeit" von Aktien sowie den "Selfies"
im Sep. 2015, ein Zeichen an die 3. Welt, weswegen DE (und einige
unserer Nachbarn) um mehrere hunderttausend Immigranten bekommen haben,
als wenn Madame nix getan hätte (wo sie doch sonst eine Meisterin in
der Reserviertheit und dem "Aussitzen" ist; eine gute "Schülerin" der
"Birne", r.i.p.).

Lutz
--
PS: Stelle man sich vor, auch bei einer "kleinen" Haftpflichtversiche-
rung beträgt die MWSt (auf den Jahresbeitrag) 19%. (In anderen EU-Staa-
ten kann MWSt sogar 22% und 24% betragen. (Die MWSt bezahlen alle: vom
Multimilliardär bis zum Hartzler und Penner.)
Fritz
2018-12-06 07:42:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Fritz
Post by Mr. Burns
Man läss ja nicht mal zu, das Angebot und Nachfrage den Lohn regelt.
Wie oft plakatierst du auch dieses Sprüchl noch auf deine Litfaßsäule?
Hier hat der, nolens-volens, was Wahres behauptet. Das ist tatsächlich
so: Gäbe es keine ARGE-Strafbestimmung bei Nichtannahme von schlech-
ten Jobangeboten sowie gäbe es nicht die jetzige Liberalisierung beim
Zugang zu unserem Arbeitsmarkt durch "Dumping"-Arbeitskräfte aus der
Zweiten Welt (Ex-Ostblock), so wären die meisten Löhne schon lt. Ange-
bot und Nachfrage gestaltet. D. h. sehr viele (die meisten) mickrige(n)
Löhne wären um 20%-60% höher (u. somit ein Teil der sozialen Probleme,
wie durch Zauberhand gewischt, weg). Und ein Teil der Arbeitgeberschaft,
die ökonomisch nicht lebensfähig ist u. am Wirtschaftsleben nur wg der
_Zockerei_ sowie nur wg der "Subventionitis" mitmacht, wäre auch weg
"vom Fenster" (in andern Tätigkeitsfeldern den Reibach suchend).
Auffällig aber, daß keine der Berühmtheiten i. d. Bundestagsparteien
diesen ganz wichtigen Umstand (die "Strafklausel") je erwähnt. So
schaut es im Grunde auch aus mit ihren Wirtschaftskenntnissen (inkl.
im Falle des RA, der jetzt kandidiert). Und die FDP, die sich
vermeintlich am besten auskenne, weiß diesbez. auch nicht mehr als die
Konserven, Magentas, Roten und Greanen. Sah man seinerzeit klar - aber
ohne Kommentar -, wie sie alle fast automatisch _für_ die MWSt-Erhöhung
gleich um 3%, von 16% sofort auf 19%, abstimmten (genauso fast unisono
wie bei der Umwandlung einer gewöhnlichen GEZ-Funk-Gebühr in eine
allgemeine steuerliche Abgabe; wenn wenigstens die Blüte der "Liberali-
tas" Germaniae und die Blüte des Konservatismus "nee!" votiert hätten!
 Aber ... nee. Doch, wie Matthäus schon warnte: "An deren Früchten er-
kennt ihr sie"). Da schrie "kreischte" keiner von denen, daß so eine
starke Erhöhung der Wirtschaft schaden würde - im Gegensatz zur
Diskussion über den ML, wo besonders die liberalen und konservativen
Papageien jammerten. Die Erhöhung um 3% war eine der wichtigsten
der wenigen Errungenschaften der Regierung von Madame, neben der Ab-
schaffung der verschonten "Haltezeit" von Aktien sowie den "Selfies"
im Sep. 2015, ein Zeichen an die 3. Welt, weswegen DE (und einige
unserer Nachbarn) um mehrere hunderttausend Immigranten bekommen haben,
als wenn Madame nix getan hätte (wo sie doch sonst eine Meisterin in
der Reserviertheit und dem "Aussitzen" ist; eine gute "Schülerin" der
"Birne", r.i.p.).
Du magst zwar recht haben, IMHO das meint Burrrrns aka Tee.Gebrülle aber
nicht, dem geht es nur um plakative Sprüchln für seine Litfaßsäule -
bekommt er etwa Buchstabengeld für sein 'Geschäftsmodell'?
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Fritz
2018-12-04 14:13:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mr. Burns
Lesen und verstehen
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/erklaer-mir-die-welt-64-warum-sind-hohe-loehne-schlecht-1459075.html
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum>
Zitate:
»Ulrich van Suntum (* 6. Januar 1954 in Hamm, Nordrhein-Westfalen) ist
ein deutscher Volkswirt und Politiker.
Ulrich van Suntum war Landesvorsitzender des Landesverbandes
Nordrhein-Westfalen der Partei Liberal-Konservative Reformer.«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Politische_Positionen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_van_Suntum#Publikationen>

Tee.Blödler --> stillgestanden --> kehrt --> abtreten!
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Siegfrid Breuer
2018-12-04 14:53:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Tee.Blödler --> stillgestanden --> kehrt --> abtreten!
Haste wieder 'n Schub, Alpentoelpel? <seufz>
--
Post by Fritz
Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...