Discussion:
Rabbi Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung
(zu alt für eine Antwort)
Andromicus Richardeux
2021-04-13 22:47:38 UTC
Permalink
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung

Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen. Jedes Jahr aufs Neue, da die „Spritze“ keine
Immunität gegen die Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren
Verlauf weniger wahrscheinlich macht. Aus Gesunden werden so „chronisch
Kranke“. Alle sollen sich impfen lassen, während die „Eliten“ derweil
gönnerhaft auf die Spritze verzichten, so Weissman.

Das größte Experiment der Menschheit – Israel als Impf-Labor

Es ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit, fährt der Geistliche fort und weist darauf hin, dass Israel
laut Premier Netanyahu dafür das Testfeld ist. Menschen sterben in
zeitlicher Nähe zur Impfung, doch Fragen darüber zu stellen, ist allein
schon verpönt. Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch
die Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu
Versuchskaninchen degradieren lassen. Über Risiken wird ganz einfach
geschwiegen und die fehlende Haftung der Konzerne für Nebenwirkungen
lässt die Skepsis gegenüber den Impfstoffen nicht weniger werden.

Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft

Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.

Diffamierung der Kritiker

Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
beklagt der Rabbi und schließt zusammenfassend:

„Ich sehe all die Lügen, die Korruption, die Propaganda, die
Manipulation, die Zensur, das Mobbing, die Verletzung der medizinischen
Ethik, den Mangel an Integrität im wissenschaftlichen Prozess, die
Unterdrückung unbequemer Nebenwirkungen, die Ablehnung legitimer
Bedenken, […] die medizinische und politische Tyrannei, das Verschweigen
von Protokollen, den Mangel an wahrer Sorge um das menschliche Leben,
Mangel an Respekt vor den grundlegenden Menschenrechten und Freiheiten,
[…] Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment
aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen
Menschen durchgeführt wird, die fehlende Haftung für diejenigen, die
verlangen, dass ich alles riskiere… Ich sehe all das und ich habe
beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Reihe haben können. Ich
werde mein Vertrauen in Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen,
mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten
vertrauen. Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich
mich nicht ‚impfen‘ lassen werde. Die ganze Sache stinkt.“

https://www.wochenblick.at/israelischer-mut-rabbi-steht-auf-31-gruende-gegen-die-corona-impfung/
Arnulf Sopp
2021-04-14 02:44:51 UTC
Permalink
Am Wed, 14 Apr 2021 01:47:38 +0300 schrieb "Andromicus Richardeux"
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Blödsinn!
Post by Andromicus Richardeux
Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen.
Alle hierzulande zugelassenen Impfstoffe sind von der EMA geprüft und für
gut befunden worden. Dabei sind extrem seltene Nebenwirkungen nicht
aufgefallen: Z.B. verursachte der Impfstoff von Astra-Zeneca bei ungefähr
20 Personen (aus der Erinnerung, evtl. überholt) Thrombosen. Bei vielen
Millionen von Geimpften ist das ein Prozentsatz, der sich sehr, sehr weit
hinter dem Komma bemerkbar macht. Dein ständig zur Schau getragener
Alarmismus ist also ganz gewöhnlicher Schwachsinn; dies gilt umso mehr für
alle anderen zugelassenen Präparate.
Post by Andromicus Richardeux
Jedes Jahr aufs Neue, da die „Spritze“ keine Immunität gegen die
Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren Verlauf weniger
wahrscheinlich macht.
Quatsch!
Post by Andromicus Richardeux
Aus Gesunden werden so „chronisch Kranke“.
Blödsinn!
Post by Andromicus Richardeux
Alle sollen sich impfen lassen, während die „Eliten“ derweil gönnerhaft
auf die Spritze verzichten, so Weissman.
Wer ist das? Jedenfalls haben sich viele prominente Politiker vor laufender
Kamera impfen lassen, z.B. unser Bundespräsident. Du lügst also schon
wieder gequirlte Scheiße daher.
Post by Andromicus Richardeux
Menschen sterben in zeitlicher Nähe zur Impfung
Ja. Meine Mutter starb, als das Auto meiner Schwester einen Totalschaden
hatte. Und? Starb sie deswegen? Wenn du nicht auf diesem strunzdämlichen
Niveau "argumentieren" (hüstel!) möchtest, dann qualifiziere deine Aussage,
indem du sie quantifizierst: Wieviele Menschen sterben in zeitlicher Nähe
zu wievielen Impfungen? 0,0001%? Oder 0,0002%? Eins muss man dir lassen: Du
bist ein begnadeter Demagoge.
Post by Andromicus Richardeux
Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch die
Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu Versuchskaninchen
degradieren lassen.
Eine glatte Lüge, wie nicht anders zu erwarten: Die diversen Testphasen,
die bei Tierversuchen beginnen, haben alle zugelassenen Impfstoffe
bestanden. Damit hat es sich mit Versuchen, es finden keine mehr statt, du
elender Lügner.
Post by Andromicus Richardeux
Über Risiken wird ganz einfach geschwiegen
Ach ja? Und wieso sind dann Presse, Funk und Fernsehen voll davon?
Post by Andromicus Richardeux
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Das ist mit großem Abstand die infamste Volksverhetzung, die mir je zu
Ohren gekommen ist, denn:

Du möchtest den Eindruck erwecken, Gates wolle lebende Menschen
aussortieren, also töten. Ob er geimpft ist, weiß ich nicht, aber
offensichtlich weißt du es. Wo steht das, und wie lautet diese Nachricht?

Das ist Verschwörungsdeppentum vom Übelsten.
Post by Andromicus Richardeux
Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die Tatsache, dass sich
die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange hintanstellen will.
Glaubst du jeden Scheißdreck, den irgendwelche Vollidioten absondern? Dein
Rabbi Weissman hat offenbar einen an der Waffel.

Aber seit wann glaubt Faulschlamm einem, der nicht Jesus hinterherhechelt?

Tschüs!
Arnulf
--
Der Amerikaner, der den Kolumbus zuerst entdeckte, machte eine böse
Entdeckung.
Georg Christoph Lichtenberg
Siegfrid Breuer
2021-04-14 13:32:00 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Blödsinn!
Sonst kaem das doch in der Tagesschau!
Post by Arnulf Sopp
Alle hierzulande zugelassenen Impfstoffe sind von der EMA geprüft und
für gut befunden worden. Dabei sind extrem seltene Nebenwirkungen
nicht aufgefallen
Hamse naemlich in der Tagesschau gesagt.
Post by Arnulf Sopp
Jedenfalls haben sich viele prominente Politiker vor laufender Kamera
impfen lassen, z.B. unser Bundespräsident.
Meine Mutter starb, als das Auto meiner Schwester einen
Totalschaden hatte. Und? Starb sie deswegen?
Heute waer sie willkommenes Coronaopfer gewesen.
Post by Arnulf Sopp
Wieviele Menschen sterben in zeitlicher Nähe zu wievielen Impfungen?
Trefferkarte:

<https://umap.openstreetmap.de/de/map/todesfalle-ausbruche-und-nebenwirkungen-in-zusamme_9828#6/49.724/12.231>
Post by Arnulf Sopp
Post by Andromicus Richardeux
Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch die
Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu
Versuchskaninchen degradieren lassen.
Eine glatte Lüge, wie nicht anders zu erwarten: Die diversen
Testphasen, die bei Tierversuchen beginnen, haben alle zugelassenen
Impfstoffe bestanden.
Hamse naemlich in der Tagesschau gesagt!
Post by Arnulf Sopp
Post by Andromicus Richardeux
Über Risiken wird ganz einfach geschwiegen
Ach ja? Und wieso sind dann Presse, Funk und Fernsehen voll davon?
Weil das selbst solchen wie Dir auffallen wuerde, wenn sie GARNIX
braechten, bevor die "Fakenews"verbreiter ausgerottet sind.
Post by Arnulf Sopp
Post by Andromicus Richardeux
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion ? und nicht
geimpft
Das ist mit großem Abstand die infamste Volksverhetzung, die mir je
Du möchtest den Eindruck erwecken, Gates wolle lebende Menschen
aussortieren, also töten.
Sei mal lieber froh, dass Du von uebermaessiger Intelligenz
verschont bist, Zeichenlehrer:

<Loading Image...
Post by Arnulf Sopp
Glaubst du jeden Scheißdreck, den irgendwelche Vollidioten absondern?
DU stehst doch ganz offensichtlich auf Tagesschau und Konsorten!
--
|Dass unter den Flüchtlingen, die das auf sich nehmen, auch nur
|ein einziger IS-Anhänger ist, ist extrem unwahrscheinlich.
[Arnulf Sopp <https://worditout.com/word-cloud/2058142> in:
<http://al.howardknight.net/?&MSGI=%3C1eptza5d8l0w1$***@news.hacktory.de%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Peter Zander
2021-04-14 07:56:50 UTC
Permalink
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen. Jedes Jahr aufs Neue, da die "Spritze" keine
Immunität gegen die Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren
Verlauf weniger wahrscheinlich macht. Aus Gesunden werden so "chronisch
Kranke". Alle sollen sich impfen lassen, während die "Eliten" derweil
gönnerhaft auf die Spritze verzichten, so Weissman.
Nur Querdenker-Ignoranten wollen den Wert der Impfung nicht
anerkennen. In Großbritannien ist bereits mehr als die Hälfte der
Bevölkerung geimpft. Wie sich das zusammen mit anderen Schutzmaßnahmen
ausgewirkt hat, sieht so aus:

Am Montag, den 10.01.21, betrug die 7-Tage-Inzidenz in Großbritannien
noch 630 und ist jede Woche abgesungen und betrug am Montag, den
12.04.21, nur noch 16!

Aber wer das nicht wahrhaben will, ignoriert das einfach
noebbes
2021-04-14 08:18:21 UTC
Permalink
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen. Jedes Jahr aufs Neue, da die „Spritze“ keine
Immunität gegen die Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren
Verlauf weniger wahrscheinlich macht. Aus Gesunden werden so „chronisch
Kranke“. Alle sollen sich impfen lassen, während die „Eliten“ derweil
gönnerhaft auf die Spritze verzichten, so Weissman.
Das größte Experiment der Menschheit – Israel als Impf-Labor
Es ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit, fährt der Geistliche fort und weist darauf hin, dass Israel
laut Premier Netanyahu dafür das Testfeld ist. Menschen sterben in
zeitlicher Nähe zur Impfung, doch Fragen darüber zu stellen, ist allein
schon verpönt. Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch
die Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu
Versuchskaninchen degradieren lassen. Über Risiken wird ganz einfach
geschwiegen und die fehlende Haftung der Konzerne für Nebenwirkungen
lässt die Skepsis gegenüber den Impfstoffen nicht weniger werden.
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.
Diffamierung der Kritiker
Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
„Ich sehe all die Lügen, die Korruption, die Propaganda, die
Manipulation, die Zensur, das Mobbing, die Verletzung der medizinischen
Ethik, den Mangel an Integrität im wissenschaftlichen Prozess, die
Unterdrückung unbequemer Nebenwirkungen, die Ablehnung legitimer
Bedenken, […] die medizinische und politische Tyrannei, das Verschweigen
von Protokollen, den Mangel an wahrer Sorge um das menschliche Leben,
Mangel an Respekt vor den grundlegenden Menschenrechten und Freiheiten,
[…] Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment
aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen
Menschen durchgeführt wird, die fehlende Haftung für diejenigen, die
verlangen, dass ich alles riskiere… Ich sehe all das und ich habe
beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Reihe haben können. Ich
werde mein Vertrauen in Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen,
mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten
vertrauen. Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich
mich nicht ‚impfen‘ lassen werde. Die ganze Sache stinkt.“
https://www.wochenblick.at/israelischer-mut-rabbi-steht-auf-31-gruende-gegen-die-corona-impfung/
Ein weiser Mann, dieser rabbi. Er führt genau dieselben Gründe an die
auch mich von einer Impfung abhalten.
Karl Schippe
2021-04-14 08:43:17 UTC
Permalink
Post by noebbes
Post by Andromicus Richardeux
https://www.wochenblick.at/israelischer-mut-rabbi-steht-auf-31-gruende-gegen-die-corona-impfung/
Ein weiser Mann, dieser rabbi.
... urteilt der dumme Nippel ...
Robert Latex
2021-04-14 10:39:27 UTC
Permalink
Post by noebbes
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen. Jedes Jahr aufs Neue, da die „Spritze“ keine
Immunität gegen die Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren
Verlauf weniger wahrscheinlich macht. Aus Gesunden werden so „chronisch
Kranke“. Alle sollen sich impfen lassen, während die „Eliten“ derweil
gönnerhaft auf die Spritze verzichten, so Weissman.
Das größte Experiment der Menschheit – Israel als Impf-Labor
Es ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit, fährt der Geistliche fort und weist darauf hin, dass Israel
laut Premier Netanyahu dafür das Testfeld ist. Menschen sterben in
zeitlicher Nähe zur Impfung, doch Fragen darüber zu stellen, ist allein
schon verpönt. Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch
die Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu
Versuchskaninchen degradieren lassen. Über Risiken wird ganz einfach
geschwiegen und die fehlende Haftung der Konzerne für Nebenwirkungen
lässt die Skepsis gegenüber den Impfstoffen nicht weniger werden.
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.
Diffamierung der Kritiker
Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
„Ich sehe all die Lügen, die Korruption, die Propaganda, die
Manipulation, die Zensur, das Mobbing, die Verletzung der medizinischen
Ethik, den Mangel an Integrität im wissenschaftlichen Prozess, die
Unterdrückung unbequemer Nebenwirkungen, die Ablehnung legitimer
Bedenken, […] die medizinische und politische Tyrannei, das Verschweigen
von Protokollen, den Mangel an wahrer Sorge um das menschliche Leben,
Mangel an Respekt vor den grundlegenden Menschenrechten und Freiheiten,
[…] Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment
aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen
Menschen durchgeführt wird, die fehlende Haftung für diejenigen, die
verlangen, dass ich alles riskiere… Ich sehe all das und ich habe
beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Reihe haben können. Ich
werde mein Vertrauen in Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen,
mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten
vertrauen. Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich
mich nicht ‚impfen‘ lassen werde. Die ganze Sache stinkt.“
https://www.wochenblick.at/israelischer-mut-rabbi-steht-auf-31-gruende-gegen-die-corona-impfung/
Ein weiser Mann, dieser rabbi. Er führt genau dieselben Gründe an die
auch mich von einer Impfung abhalten.
Ja, denn nur unkritische Leute, die jedem Dahergelaufenem glauben, gehen
in die Falle. Das war schon immer so. Gott gab allen ein Hirn, die
wenigsten nutzen es.

Römer 3.4: "Nur Gott ist wahr und alle Menschen Lügner."

Robert
Dorothee Hermann
2021-04-14 11:25:23 UTC
Permalink
Post by Robert Latex
Post by noebbes
Ein weiser Mann, dieser rabbi. Er führt genau dieselben Gründe an
die auch mich von einer Impfung abhalten.
Ja, denn nur unkritische Leute, die jedem Dahergelaufenem glauben,
gehen in die Falle. Das war schon immer so. Gott gab allen ein Hirn,
die wenigsten nutzen es.
Römer 3.4: "Nur Gott ist wahr und alle Menschen Lügner."
Wobei man natürlich weiß, dass sich Paulus (~40 nach Chr.) an das Buch
Jesaja (~720 vor Chr.) hielt.


Dorothee
Carlo
2021-04-14 08:33:04 UTC
Permalink
Post by Andromicus Richardeux
Keine Impfung, sondern lebenslange Behandlung
Es gibt kaum Wissen über die Risiken und trotzdem soll das gewöhnliche
Volk sich impfen lassen. Jedes Jahr aufs Neue, da die „Spritze“ keine
Immunität gegen die Krankheit verleiht, sondern nur einen schweren
Verlauf weniger wahrscheinlich macht. Aus Gesunden werden so „chronisch
Kranke“. Alle sollen sich impfen lassen, während die „Eliten“ derweil
gönnerhaft auf die Spritze verzichten, so Weissman.
Das größte Experiment der Menschheit – Israel als Impf-Labor
Es ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit, fährt der Geistliche fort und weist darauf hin, dass Israel
laut Premier Netanyahu dafür das Testfeld ist. Menschen sterben in
zeitlicher Nähe zur Impfung, doch Fragen darüber zu stellen, ist allein
schon verpönt. Unhinterfragt sollen sich die Menschen, angetrieben durch
die Impfpropaganda von Promis, Politikern und Medien, zu
Versuchskaninchen degradieren lassen. Über Risiken wird ganz einfach
geschwiegen und die fehlende Haftung der Konzerne für Nebenwirkungen
lässt die Skepsis gegenüber den Impfstoffen nicht weniger werden.
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.
Diffamierung der Kritiker
Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
„Ich sehe all die Lügen, die Korruption, die Propaganda, die
Manipulation, die Zensur, das Mobbing, die Verletzung der medizinischen
Ethik, den Mangel an Integrität im wissenschaftlichen Prozess, die
Unterdrückung unbequemer Nebenwirkungen, die Ablehnung legitimer
Bedenken, […] die medizinische und politische Tyrannei, das Verschweigen
von Protokollen, den Mangel an wahrer Sorge um das menschliche Leben,
Mangel an Respekt vor den grundlegenden Menschenrechten und Freiheiten,
[…] Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment
aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen
Menschen durchgeführt wird, die fehlende Haftung für diejenigen, die
verlangen, dass ich alles riskiere… Ich sehe all das und ich habe
beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Reihe haben können. Ich
werde mein Vertrauen in Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen,
mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten
vertrauen.
Wenn er selig werden will, sollte er ( aus katholischer Perspektive )auf die Stimme Gottes in seinem Herzen hören und tun, was er für gut und richtig hält.

Das kann man auch nur all jenen raten, die sich impfen lassen wollen.
Post by Andromicus Richardeux
Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich
mich nicht ‚impfen‘ lassen werde. Die ganze Sache stinkt.“
Die Instinkte können allerdings trügen. Schon Adam hat instinktiv in den falschen Apfel gebissen.
Post by Andromicus Richardeux
https://www.wochenblick.at/israelischer-mut-rabbi-steht-auf-31-gruende-gegen-die-corona-impfung/
Dorothee Hermann
2021-04-14 11:25:28 UTC
Permalink
Am 14.04.21 um 00:47 schrieb "Andromicus Richardeux":

Chananya Weissman spricht in Israel für eine Anzahl von strengreligiösen
Juden, die, wie es der Rabbiner Dov Halbertal, Rechtsanwalt und Experte
für Belange der streng-religiösen Gemeinschaft ausdrückt: ""Das kommt
von der Ignoranz gegenüber der Wissenschaft. Je religiöser man ist,
desto weniger Bezug hat man zur Wissenschaft. Außerdem gibt es eine
extreme Gruppe, die den Staat nicht akzeptiert und die Haltung hat: 'Die
sagen uns nicht, was wir zu tun haben."
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-orthodoxe-impfungen-101.html


Chananya Weissman - O-Text (englisch):
http://www.chananyaweissman.com/article.php?id=263

"Übersetzung des O.-Textes":
"2. Februar 2021 Chananya Weissman
1. Es ist kein Impfstoff. Ein Impfstoff bietet per Definition Immunität
gegen eine Krankheit. Dies bietet keine Immunität gegen irgendetwas. Im
besten Fall verringert es lediglich die Wahrscheinlichkeit, dass ein
schwerer Virus auftritt, wenn man ihn abfängt. Daher ist es eine
medizinische Behandlung, kein Impfstoff. Ich möchte keine medizinische
Behandlung für eine Krankheit nehmen, die ich nicht habe.
2. Die Pharmaunternehmen, Politiker, medizinischen Einrichtungen und
Medien haben sich zusammengeschlossen, um dies allgemein als Impfstoff
zu bezeichnen, wenn es sich nicht um einen handelt, mit der Absicht,
Menschen dazu zu bringen, sich sicherer zu fühlen, wenn sie sich einer
medizinischen Behandlung unterziehen. Weil sie betrügerisch sind,
vertraue ich ihnen nicht und möchte nichts mit ihrer medizinischen
Behandlung zu tun haben.
3. Der vermutete Nutzen dieser medizinischen Behandlung ist minimal und
würde auf keinen Fall lange anhalten. Das Establishment erkennt dies an
und spricht bereits über zusätzliche Aufnahmen und eine immer größere
Anzahl neuer Impfstoffe, die regelmäßig benötigt würden. Ich lehne es
ab, mich in einen chronischen Patienten zu verwandeln, der regelmäßig
Injektionen mit neuen Arzneimitteln erhält, nur um meine Chancen auf
einen schweren Virusfall zu verringern, den diese Injektionen nicht
einmal verhindern.
4. Ich kann meine Chancen auf einen schweren Virusfall verringern,
indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke. Für den Fall,
dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es Vitamine und gut
etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei der Abwehr der
Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten dieser
medizinischen Behandlung.
5. Die Einrichtung besteht darauf, dass diese medizinische Behandlung
sicher ist. Sie können dies unmöglich wissen, da die langfristigen
Auswirkungen völlig unbekannt sind und für viele Jahre nicht bekannt
sein werden. Sie mögen spekulieren, dass es sicher ist, aber es ist für
sie unaufrichtig, eine solche Behauptung aufzustellen, die unmöglich
bekannt sein kann. Weil sie unaufrichtig sind, vertraue ich ihnen nicht
und ich möchte keinen Teil ihrer Behandlung.
6. Die Pharmaunternehmen haften nicht, wenn etwas schief geht, und
können nicht verklagt werden. Gleiches gilt für die Politiker, die diese
Behandlung vorantreiben. Ich werde mir kein neues experimentelles
Medizinprodukt injizieren, wenn die Menschen dahinter keine Haftung oder
Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief geht. Ich werde meine
Gesundheit und mein Leben nicht riskieren, wenn sie sich weigern, etwas
zu riskieren.
7. Der israelische Premierminister hat offen zugegeben, dass das
israelische Volk das weltweite Labor für diese experimentelle Behandlung
ist. Ich bin nicht daran interessiert, ein Meerschweinchen zu sein oder
meinen Körper der Wissenschaft zu spenden.
8. Israel erklärte sich bereit, medizinische Daten seiner Bürger mit
einem ausländischen Pharmaunternehmen zu teilen, was ein wesentlicher
Bestandteil seiner Vereinbarung ist, diese Behandlung zu erhalten. Ich
habe nie zugestimmt, dass meine persönlichen medizinischen Daten an eine
solche Einrichtung weitergegeben werden, und ich wurde auch nicht
gefragt. Ich werde nicht zu diesem schlechten Unternehmen beitragen.
9. Den Führungskräften und Vorstandsmitgliedern von Pfizer ist bekannt,
dass sie trotz aller Fanfare und Zusicherungen keine eigene Behandlung
erhalten haben. Sie behaupten, dass sie es für unfair halten würden, die
Linie zu durchtrennen. Dies ist eine absurde Ausrede, und es braucht
unglaublich viel Chuzpe, um so etwas überhaupt zu sagen. Eine solche
"Linie" ist eine Erfindung ihrer eigenen Vorstellungskraft; Wenn sie ein
paar Injektionen für sich selbst machen würden, würde niemand schlecht
weinen. Darüber hinaus sind Milliardäre mit Privatjets und Privatinseln
nicht dafür bekannt, in der Schlange zu stehen, bis Hunderte Millionen
Bauern auf der ganzen Welt als erste alles erhalten, was diese
Milliardäre für sich selbst wollen.
10. Die Medien des Establishments haben diese absurde Ausrede ohne
Frage oder Besorgnis akzeptiert. Darüber hinaus loben sie die
Führungskräfte von Pfizer für ihre angebliche Selbstaufopferung, indem
sie ihre eigene experimentelle Behandlung erst dann durchführen, wenn
wir zuerst gehen. Da sie uns für solche Dummköpfe halten, vertraue ich
ihnen nicht und möchte ihre neue Behandlung nicht. Sie können meinen
Platz in der Schlange haben. Ich werde ganz hinten in der Reihe stehen.
11. Drei Fakten, die zusammengestellt werden müssen:
Bill Gates wirbt für diese Impfstoffe als überlebenswichtig für die
Menschheit. Bill Gates glaubt, dass die Welt zu viele Menschen hat und
"bevölkert" werden muss. Bill Gates, vielleicht der reichste Mann der
Welt, wurde ebenfalls nicht injiziert. Keine Eile. Oh nein. Ich werde
alle medizinischen Behandlungen weitergeben, die ich nehmen soll.
12. Die Einrichtung war völlig einseitig, um diese Behandlung zu
feiern. Die Politiker und Medien fordern die Menschen auf, dies sowohl
als moralische als auch als bürgerliche Pflicht zu betrachten. Die
Vorteile der Behandlung sind stark übertrieben, die Risiken werden
ignoriert und die Unbekannten werden beiseite geschoben. Weil sie
betrügerisch und manipulativ sind, werde ich mein persönliches
Wohlbefinden nicht auf ihre Integrität setzen.
13. Es gibt eine intensive Propagandakampagne für Menschen, um diese
Behandlung zu nehmen. Politiker und Prominente machen Selfies von sich
selbst, wenn sie injiziert werden (vielleicht geben sie in einigen
Fällen vor, injiziert zu werden). Die Medien halten dies für die
coolste, klügste, glücklichste und lustigste Sache, die es zu tun gibt.
Es ist die am weitesten verbreitete Marketingkampagne in der Geschichte.
Dies ist überhaupt nicht für eine medizinische Behandlung geeignet,
geschweige denn für eine brandneue, und es lässt mich zurückschrecken.
14. Die Massen folgen im Schlepptau, veröffentlichen Bilder von sich
selbst, denen eine Droge injiziert wird, und nähren den Massenzwang, um
dasselbe zu tun. Das hat etwas sehr Besorgniserregendes und Krankes, und
ich möchte keinen Teil davon. Ich habe nie Drogen genommen, nur weil
"jeder es tut" und es cool ist. Ich werde jetzt bestimmt nicht anfangen.
15. Diejenigen, die Bedenken hinsichtlich dieser medizinischen
Behandlung äußern, werden gemobbt, verleumdet, verspottet, zensiert,
geächtet, bedroht und entlassen. Dies schließt medizinische Fachkräfte
ein, die wissenschaftlich fundierte Bedenken hinsichtlich der Droge
haben, und Pflegekräfte, die gesehen haben, wie Menschen unter ihrer
Anklage kurz nach der Injektion schreckliche Reaktionen und den Tod
erlitten haben. Wenn das Establishment gute Leute reinigt, die alles
riskieren, nur um Bedenken hinsichtlich einer neuen medizinischen
Behandlung zu äußern - auch wenn sie sich nicht direkt dagegen
aussprechen -, werde ich diesen mutigen Leuten jedes Mal über das
Establishment vertrauen. Ich kann mir keinen einzigen ähnlichen Fall in
der Geschichte vorstellen, in dem sich herausstellte, dass Wahrheit und
Moral auf der Seite des Establishments stehen.
16. Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit.
17. Es wird absichtlich nicht als das größte medizinische Experiment in
der Geschichte der Menschheit dargestellt, und die Tatsache, dass es
überhaupt ein medizinisches Experiment ist, wird stark heruntergespielt.
18. Wären sie vorne mit den Massen, würden nur sehr wenige zustimmen,
an einem solchen Experiment teilzunehmen. Die Manipulation der Massen
zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment unter falschen Vorwänden
verstößt gegen die Grundlagen der medizinischen Ethik und des
demokratischen Rechts. Ich werde nicht zulassen, dass unethische
Menschen, die sich auf ein solches Verhalten einlassen, mir etwas
injizieren.
19. Die medizinische Einrichtung informiert die Menschen nicht darüber.
Sie sind zu Marketingagenten für ein experimentelles Medikament geworden
und dienen großen Unternehmen und Politikern, die mit ihnen Geschäfte
gemacht haben. Dies ist ein direkter Konflikt mit ihrem Auftrag, sich
ausschließlich um das Wohlergehen der von ihnen betreuten Personen zu
kümmern. Da das medizinische Establishment korrupt geworden ist und
nichts weiter als ein unternehmerisches und politisches Instrument
geworden ist, vertraue ich der experimentellen Droge nicht, die sie mir
so dringend injizieren wollen.
20. Wir werden auf verschiedene Weise unter Druck gesetzt, injiziert zu
werden, was gegen die medizinische Ethik und die Grundlagen der
demokratischen Gesellschaft verstößt. Der beste Weg, mich dazu zu
bringen, etwas nicht zu tun, besteht darin, mich dazu zu zwingen, es zu tun.
21. Die Regierung hat ihr Protokoll in Bezug auf das Virus und die
Behandlung für dreißig Jahre versiegelt. Dies sind Informationen, die
die Öffentlichkeit wissen darf, und die Regierung hat die Verantwortung
zu teilen. Was vertuschen sie? Erwarten sie wirklich, dass ich glaube,
dass bei all dem alles koscher ist und dass sie sich in erster Linie um
meine Gesundheit kümmern? Das letzte Mal taten sie dies mit der
jemenitischen Kinderaffäre. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, schlagen
Sie es nach. Jetzt ziehen sie den gleichen Shtick. Sie haben mich nicht
das erste Mal getäuscht, und sie täuschen mich jetzt definitiv nicht.
22. Die Regierung kann unsere persönlichen medizinischen Daten an
ausländische Unternehmen weitergeben, aber sie werden uns kein eigenes
Protokoll zu diesem Thema mitteilen. Ich bin raus.
23. Das Establishment hat Ärzte, Rabbiner, Medien und Massen
angeworben, um Menschen anzusprechen, denen kein neues Medikament
injiziert werden soll. Wir werden die schlimmsten Namen genannt. Uns
wird gesagt, dass wir an verrückte Verschwörungen glauben, dass wir
gegen die Wissenschaft sind, dass wir egoistisch sind, dass wir Mörder
sind, dass wir uns nicht um ältere Menschen kümmern, dass es unsere
Schuld ist, dass die Regierung weiterhin drakonische Beschränkungen
auferlegt die Öffentlichkeit. Es ist alles so, weil wir keine
experimentelle Behandlung erhalten wollen, ohne dass Fragen gestellt
werden. Uns wird sogar gesagt, dass wir eine religiöse Verpflichtung
dazu haben und dass wir schwere Sünder sind, wenn wir dies nicht tun.
Sie sagen, wenn wir nicht einverstanden sind, injiziert zu werden,
sollten wir gezwungen sein, für immer in unseren Häusern zu bleiben und
vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden.
24. Dies ist schrecklich, widerlich, eine Perversion des gesunden
Menschenverstandes, der Moral und der Tora. Es lässt mich
zurückschrecken und zementiert mein Misstrauen gegenüber diesen Menschen
und meinen Widerstand gegen die Einnahme ihrer experimentellen Droge nur
noch weiter. Wie wagen sie es?
25. Ich kenne viele Menschen, denen eine Injektion verabreicht wurde,
aber keiner von ihnen hat die Wissenschaft eingehend studiert, den
potenziellen Nutzen sorgfältig gegen die Risiken abgewogen, diese Option
mit anderen Alternativen verglichen, war wirklich informiert und
entschied, dass diese medizinische Behandlung die beste Option für sie
war . Im Gegenteil, sie wurden wegen des Hype, der Propaganda, des
Drucks, der Angst und des blinden Vertrauens in das, was "die Mehrheit
der Experten" angeblich glaubte (vorausgesetzt, SIE alle haben alles
gründlich studiert und waren völlig objektiv, was heißt) höchst
zweifelhaft), blindes Vertrauen in das, was bestimmte einflussreiche
Rabbiner von ihnen forderten (ebenso wie oben), oder hysterische Angst,
dass die einzige Möglichkeit darin bestand, sich injizieren zu lassen
oder ernsthaft an dem Virus zu erkranken. Wenn ich Massenhysterie und
kultisches Verhalten im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung
sehe, bin ich äußerst misstrauisch und vermeide es.
26. Die Pharmaunternehmen haben eine lange und glorreiche Geschichte
damit, Massentötungen mit Wunderdrogen zu verursachen, die sie auf
ahnungslose Bevölkerungsgruppen ausübten, selbst nachdem bereits
ernsthafte Probleme bekannt geworden waren. Anstatt die Pause-Taste zu
drücken und die Vermarktung dieser Medikamente einzustellen, bis diese
Probleme ordnungsgemäß untersucht werden konnten, haben die
Pharmaunternehmen alles in ihrer Macht stehende getan, um die
Informationen zu unterdrücken und ihre Produkte weiter voranzutreiben.
Wenn Unternehmen und Menschen einen derart groben Mangel an Sorge um das
menschliche Leben gezeigt haben, werde ich ihnen nicht vertrauen, wenn
sie ein neues Wundermittel übertreiben. Dies ist nicht unser erstes Rodeo.
27. In der Tat kommen die Horrorgeschichten bereits mit
Warp-Geschwindigkeit, aber die Politiker sind nicht im geringsten
besorgt, das medizinische Establishment schiebt sie als nicht verwandt
oder vernachlässigbar beiseite, die Medien ignorieren sie, die
Pharmaunternehmen dampfen mit voller Geschwindigkeit voran und
diejenigen, die eine rote Fahne hissen, werden weiterhin gemobbt,
zensiert und bestraft. Offensichtlich sind mein Leben und mein
Wohlbefinden nicht ihr Hauptanliegen. Ich werde nicht ihr nächstes
Meerschweinchen in ihrem Labor sein. Ich werde nicht riskieren, der
nächste "Zufall" zu sein.
28. Obwohl viele Menschen kurz nach der Injektion gestorben sind -
einschließlich vollkommen gesunder junger Menschen -, dürfen wir nicht
implizieren, dass die Injektion etwas damit zu tun hat. Irgendwie ist
das Anti-Wissenschaft und wird dazu führen, dass mehr Menschen sterben.
Ich glaube, dass das Ablehnen einer möglichen Verbindung, der Missbrauch
von Menschen, die spekulieren, dass es eine Verbindung geben könnte, und
das Zeigen der geringsten Neugier, auch nur zu untersuchen, ob es eine
Verbindung geben könnte, Anti-Wissenschaft ist und sehr wohl dazu führen
könnte, dass mehr Menschen sterben. Dieselben Leute glauben, dass ich
verpflichtet bin, auch injiziert zu werden. Kein verdammter Dank.
29. Ich bin von der religiösen, kultischen Verehrung eines
pharmazeutischen Produkts abgestoßen und werde an diesem Ritual nicht
teilnehmen.
30. Mein "Gesundheitsdienstleister" belästigt mich immer wieder mit
einer Injektion, hat mir jedoch keine Informationen zu dieser Behandlung
oder möglichen Alternativen zur Verfügung gestellt. Alles, was ich weiß,
habe ich von anderen außerhalb des Establishments gelernt. Die
Einverständniserklärung wurde zur Einverständniserklärung. Ich lehne ab.
31. Ich sehe alle Lügen, Korruption, Propaganda, Manipulation, Zensur,
Mobbing, Verletzung der medizinischen Ethik, mangelnde Integrität im
wissenschaftlichen Prozess, Unterdrückung unangenehmer Nebenwirkungen,
Ablehnung berechtigter Bedenken, Hysterie, kultisches Verhalten,
Ignoranz, geschlossen - Gesinnung, Angst, medizinische und politische
Tyrannei, Verschleierung von Protokollen, mangelnde wahre Sorge um das
menschliche Leben, mangelnde Achtung der grundlegenden Menschenrechte
und Grundfreiheiten, Perversion der Tora und des gesunden
Menschenverstandes, Dämonisierung guter Menschen, das größte
medizinische Experiment von Immer von gierigen, nicht
vertrauenswürdigen, gottlosen Menschen geführt, die mangelnde Haftung
für diejenigen, die verlangen, dass ich alles riskiere ... Ich sehe das
alles und ich habe beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der
Schlange haben können. Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen. Ich
werde den Verstand benutzen, mit dem er mich gesegnet hat, und meinen
natürlichen Instinkten vertrauen.Was zu dem letzten Grund führt, der
zusammenfasst, warum ich nicht geimpft werde
31. Das Ganze stinkt.
Ende Zitat
"Rabbi Chananya Weissman ..."
Ein Rabbi ist ein Schriftgelehrter, ein Lehrer der jüdischen Religion.
Seine Aufgabe ist es, die Thora zu lehren und auch Einrichtungen zu
überwachen, damit sie im Einklang mit jüdischem Gesetz arbeiten.

Wenn nun dieser Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung ist, so ist
es seine persönliche Meinung - die man hinnehmen kann, der man aber
genausoviel/genausowenig Bedeutung beimessen kann, wie man der Meinung
eines Pfarrers, Pastors, eines normalen Bürgers, usw., beimessen kann,
möchte, sollte.

Es ist eine laienhafte Bewertung!

(Überdies möchte ich da keine Mußmassung über publikwirksame Meinungen
eines "Buchautors" machen - obwohl ... irgendwie nahe?!)


Möge dieser Herr Weissmann mit seiner laienhaften Darstellung:

"Punkt 4 aus der Übersetzung: Ich kann meine Chancen auf einen schweren
Virusfall verringern, indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise
stärke. Für den Fall, dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es
Vitamine und gut etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei
der Abwehr der Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten
dieser medizinischen Behandlung"

gesund bleiben - und im Fall einer Ansteckung nicht noch andere Menschen
anstecken und selber dann doch auf einer Intensivstation landen.
Aber vorher sollte er auf jeden Fall einmal Menschen ansehen, die
schwer-erkrankt sind und nach Luft ringen!


Dorothee
Carlo
2021-04-14 11:43:59 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Chananya Weissman spricht in Israel für eine Anzahl von strengreligiösen
Juden, die, wie es der Rabbiner Dov Halbertal, Rechtsanwalt und Experte
für Belange der streng-religiösen Gemeinschaft ausdrückt: ""Das kommt
von der Ignoranz gegenüber der Wissenschaft. Je religiöser man ist,
desto weniger Bezug hat man zur Wissenschaft. Außerdem gibt es eine
extreme Gruppe, die den Staat nicht akzeptiert und die Haltung hat: 'Die
sagen uns nicht, was wir zu tun haben."
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-orthodoxe-impfungen-101.html
http://www.chananyaweissman.com/article.php?id=263
"2. Februar 2021 Chananya Weissman
1. Es ist kein Impfstoff. Ein Impfstoff bietet per Definition Immunität
gegen eine Krankheit. Dies bietet keine Immunität gegen irgendetwas. Im
besten Fall verringert es lediglich die Wahrscheinlichkeit, dass ein
schwerer Virus auftritt, wenn man ihn abfängt. Daher ist es eine
medizinische Behandlung, kein Impfstoff. Ich möchte keine medizinische
Behandlung für eine Krankheit nehmen, die ich nicht habe.
2. Die Pharmaunternehmen, Politiker, medizinischen Einrichtungen und
Medien haben sich zusammengeschlossen, um dies allgemein als Impfstoff
zu bezeichnen, wenn es sich nicht um einen handelt, mit der Absicht,
Menschen dazu zu bringen, sich sicherer zu fühlen, wenn sie sich einer
medizinischen Behandlung unterziehen. Weil sie betrügerisch sind,
vertraue ich ihnen nicht und möchte nichts mit ihrer medizinischen
Behandlung zu tun haben.
3. Der vermutete Nutzen dieser medizinischen Behandlung ist minimal und
würde auf keinen Fall lange anhalten. Das Establishment erkennt dies an
und spricht bereits über zusätzliche Aufnahmen und eine immer größere
Anzahl neuer Impfstoffe, die regelmäßig benötigt würden. Ich lehne es
ab, mich in einen chronischen Patienten zu verwandeln, der regelmäßig
Injektionen mit neuen Arzneimitteln erhält, nur um meine Chancen auf
einen schweren Virusfall zu verringern, den diese Injektionen nicht
einmal verhindern.
4. Ich kann meine Chancen auf einen schweren Virusfall verringern,
indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke. Für den Fall,
dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es Vitamine und gut
etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei der Abwehr der
Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten dieser
medizinischen Behandlung.
5. Die Einrichtung besteht darauf, dass diese medizinische Behandlung
sicher ist. Sie können dies unmöglich wissen, da die langfristigen
Auswirkungen völlig unbekannt sind und für viele Jahre nicht bekannt
sein werden. Sie mögen spekulieren, dass es sicher ist, aber es ist für
sie unaufrichtig, eine solche Behauptung aufzustellen, die unmöglich
bekannt sein kann. Weil sie unaufrichtig sind, vertraue ich ihnen nicht
und ich möchte keinen Teil ihrer Behandlung.
6. Die Pharmaunternehmen haften nicht, wenn etwas schief geht, und
können nicht verklagt werden. Gleiches gilt für die Politiker, die diese
Behandlung vorantreiben. Ich werde mir kein neues experimentelles
Medizinprodukt injizieren, wenn die Menschen dahinter keine Haftung oder
Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief geht. Ich werde meine
Gesundheit und mein Leben nicht riskieren, wenn sie sich weigern, etwas
zu riskieren.
7. Der israelische Premierminister hat offen zugegeben, dass das
israelische Volk das weltweite Labor für diese experimentelle Behandlung
ist. Ich bin nicht daran interessiert, ein Meerschweinchen zu sein oder
meinen Körper der Wissenschaft zu spenden.
8. Israel erklärte sich bereit, medizinische Daten seiner Bürger mit
einem ausländischen Pharmaunternehmen zu teilen, was ein wesentlicher
Bestandteil seiner Vereinbarung ist, diese Behandlung zu erhalten. Ich
habe nie zugestimmt, dass meine persönlichen medizinischen Daten an eine
solche Einrichtung weitergegeben werden, und ich wurde auch nicht
gefragt. Ich werde nicht zu diesem schlechten Unternehmen beitragen.
9. Den Führungskräften und Vorstandsmitgliedern von Pfizer ist bekannt,
dass sie trotz aller Fanfare und Zusicherungen keine eigene Behandlung
erhalten haben. Sie behaupten, dass sie es für unfair halten würden, die
Linie zu durchtrennen. Dies ist eine absurde Ausrede, und es braucht
unglaublich viel Chuzpe, um so etwas überhaupt zu sagen. Eine solche
"Linie" ist eine Erfindung ihrer eigenen Vorstellungskraft; Wenn sie ein
paar Injektionen für sich selbst machen würden, würde niemand schlecht
weinen. Darüber hinaus sind Milliardäre mit Privatjets und Privatinseln
nicht dafür bekannt, in der Schlange zu stehen, bis Hunderte Millionen
Bauern auf der ganzen Welt als erste alles erhalten, was diese
Milliardäre für sich selbst wollen.
10. Die Medien des Establishments haben diese absurde Ausrede ohne
Frage oder Besorgnis akzeptiert. Darüber hinaus loben sie die
Führungskräfte von Pfizer für ihre angebliche Selbstaufopferung, indem
sie ihre eigene experimentelle Behandlung erst dann durchführen, wenn
wir zuerst gehen. Da sie uns für solche Dummköpfe halten, vertraue ich
ihnen nicht und möchte ihre neue Behandlung nicht. Sie können meinen
Platz in der Schlange haben. Ich werde ganz hinten in der Reihe stehen.
Bill Gates wirbt für diese Impfstoffe als überlebenswichtig für die
Menschheit. Bill Gates glaubt, dass die Welt zu viele Menschen hat und
"bevölkert" werden muss. Bill Gates, vielleicht der reichste Mann der
Welt, wurde ebenfalls nicht injiziert. Keine Eile. Oh nein. Ich werde
alle medizinischen Behandlungen weitergeben, die ich nehmen soll.
12. Die Einrichtung war völlig einseitig, um diese Behandlung zu
feiern. Die Politiker und Medien fordern die Menschen auf, dies sowohl
als moralische als auch als bürgerliche Pflicht zu betrachten. Die
Vorteile der Behandlung sind stark übertrieben, die Risiken werden
ignoriert und die Unbekannten werden beiseite geschoben. Weil sie
betrügerisch und manipulativ sind, werde ich mein persönliches
Wohlbefinden nicht auf ihre Integrität setzen.
13. Es gibt eine intensive Propagandakampagne für Menschen, um diese
Behandlung zu nehmen. Politiker und Prominente machen Selfies von sich
selbst, wenn sie injiziert werden (vielleicht geben sie in einigen
Fällen vor, injiziert zu werden). Die Medien halten dies für die
coolste, klügste, glücklichste und lustigste Sache, die es zu tun gibt.
Es ist die am weitesten verbreitete Marketingkampagne in der Geschichte.
Dies ist überhaupt nicht für eine medizinische Behandlung geeignet,
geschweige denn für eine brandneue, und es lässt mich zurückschrecken.
14. Die Massen folgen im Schlepptau, veröffentlichen Bilder von sich
selbst, denen eine Droge injiziert wird, und nähren den Massenzwang, um
dasselbe zu tun. Das hat etwas sehr Besorgniserregendes und Krankes, und
ich möchte keinen Teil davon. Ich habe nie Drogen genommen, nur weil
"jeder es tut" und es cool ist. Ich werde jetzt bestimmt nicht anfangen.
15. Diejenigen, die Bedenken hinsichtlich dieser medizinischen
Behandlung äußern, werden gemobbt, verleumdet, verspottet, zensiert,
geächtet, bedroht und entlassen. Dies schließt medizinische Fachkräfte
ein, die wissenschaftlich fundierte Bedenken hinsichtlich der Droge
haben, und Pflegekräfte, die gesehen haben, wie Menschen unter ihrer
Anklage kurz nach der Injektion schreckliche Reaktionen und den Tod
erlitten haben. Wenn das Establishment gute Leute reinigt, die alles
riskieren, nur um Bedenken hinsichtlich einer neuen medizinischen
Behandlung zu äußern - auch wenn sie sich nicht direkt dagegen
aussprechen -, werde ich diesen mutigen Leuten jedes Mal über das
Establishment vertrauen. Ich kann mir keinen einzigen ähnlichen Fall in
der Geschichte vorstellen, in dem sich herausstellte, dass Wahrheit und
Moral auf der Seite des Establishments stehen.
16. Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit.
17. Es wird absichtlich nicht als das größte medizinische Experiment in
der Geschichte der Menschheit dargestellt, und die Tatsache, dass es
überhaupt ein medizinisches Experiment ist, wird stark heruntergespielt.
18. Wären sie vorne mit den Massen, würden nur sehr wenige zustimmen,
an einem solchen Experiment teilzunehmen. Die Manipulation der Massen
zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment unter falschen Vorwänden
verstößt gegen die Grundlagen der medizinischen Ethik und des
demokratischen Rechts. Ich werde nicht zulassen, dass unethische
Menschen, die sich auf ein solches Verhalten einlassen, mir etwas
injizieren.
19. Die medizinische Einrichtung informiert die Menschen nicht darüber.
Sie sind zu Marketingagenten für ein experimentelles Medikament geworden
und dienen großen Unternehmen und Politikern, die mit ihnen Geschäfte
gemacht haben. Dies ist ein direkter Konflikt mit ihrem Auftrag, sich
ausschließlich um das Wohlergehen der von ihnen betreuten Personen zu
kümmern. Da das medizinische Establishment korrupt geworden ist und
nichts weiter als ein unternehmerisches und politisches Instrument
geworden ist, vertraue ich der experimentellen Droge nicht, die sie mir
so dringend injizieren wollen.
20. Wir werden auf verschiedene Weise unter Druck gesetzt, injiziert zu
werden, was gegen die medizinische Ethik und die Grundlagen der
demokratischen Gesellschaft verstößt. Der beste Weg, mich dazu zu
bringen, etwas nicht zu tun, besteht darin, mich dazu zu zwingen, es zu tun.
21. Die Regierung hat ihr Protokoll in Bezug auf das Virus und die
Behandlung für dreißig Jahre versiegelt. Dies sind Informationen, die
die Öffentlichkeit wissen darf, und die Regierung hat die Verantwortung
zu teilen. Was vertuschen sie? Erwarten sie wirklich, dass ich glaube,
dass bei all dem alles koscher ist und dass sie sich in erster Linie um
meine Gesundheit kümmern? Das letzte Mal taten sie dies mit der
jemenitischen Kinderaffäre. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, schlagen
Sie es nach. Jetzt ziehen sie den gleichen Shtick. Sie haben mich nicht
das erste Mal getäuscht, und sie täuschen mich jetzt definitiv nicht.
22. Die Regierung kann unsere persönlichen medizinischen Daten an
ausländische Unternehmen weitergeben, aber sie werden uns kein eigenes
Protokoll zu diesem Thema mitteilen. Ich bin raus.
23. Das Establishment hat Ärzte, Rabbiner, Medien und Massen
angeworben, um Menschen anzusprechen, denen kein neues Medikament
injiziert werden soll. Wir werden die schlimmsten Namen genannt. Uns
wird gesagt, dass wir an verrückte Verschwörungen glauben, dass wir
gegen die Wissenschaft sind, dass wir egoistisch sind, dass wir Mörder
sind, dass wir uns nicht um ältere Menschen kümmern, dass es unsere
Schuld ist, dass die Regierung weiterhin drakonische Beschränkungen
auferlegt die Öffentlichkeit. Es ist alles so, weil wir keine
experimentelle Behandlung erhalten wollen, ohne dass Fragen gestellt
werden. Uns wird sogar gesagt, dass wir eine religiöse Verpflichtung
dazu haben und dass wir schwere Sünder sind, wenn wir dies nicht tun.
Sie sagen, wenn wir nicht einverstanden sind, injiziert zu werden,
sollten wir gezwungen sein, für immer in unseren Häusern zu bleiben und
vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden.
24. Dies ist schrecklich, widerlich, eine Perversion des gesunden
Menschenverstandes, der Moral und der Tora. Es lässt mich
zurückschrecken und zementiert mein Misstrauen gegenüber diesen Menschen
und meinen Widerstand gegen die Einnahme ihrer experimentellen Droge nur
noch weiter. Wie wagen sie es?
25. Ich kenne viele Menschen, denen eine Injektion verabreicht wurde,
aber keiner von ihnen hat die Wissenschaft eingehend studiert, den
potenziellen Nutzen sorgfältig gegen die Risiken abgewogen, diese Option
mit anderen Alternativen verglichen, war wirklich informiert und
entschied, dass diese medizinische Behandlung die beste Option für sie
war . Im Gegenteil, sie wurden wegen des Hype, der Propaganda, des
Drucks, der Angst und des blinden Vertrauens in das, was "die Mehrheit
der Experten" angeblich glaubte (vorausgesetzt, SIE alle haben alles
gründlich studiert und waren völlig objektiv, was heißt) höchst
zweifelhaft), blindes Vertrauen in das, was bestimmte einflussreiche
Rabbiner von ihnen forderten (ebenso wie oben), oder hysterische Angst,
dass die einzige Möglichkeit darin bestand, sich injizieren zu lassen
oder ernsthaft an dem Virus zu erkranken. Wenn ich Massenhysterie und
kultisches Verhalten im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung
sehe, bin ich äußerst misstrauisch und vermeide es.
26. Die Pharmaunternehmen haben eine lange und glorreiche Geschichte
damit, Massentötungen mit Wunderdrogen zu verursachen, die sie auf
ahnungslose Bevölkerungsgruppen ausübten, selbst nachdem bereits
ernsthafte Probleme bekannt geworden waren. Anstatt die Pause-Taste zu
drücken und die Vermarktung dieser Medikamente einzustellen, bis diese
Probleme ordnungsgemäß untersucht werden konnten, haben die
Pharmaunternehmen alles in ihrer Macht stehende getan, um die
Informationen zu unterdrücken und ihre Produkte weiter voranzutreiben.
Wenn Unternehmen und Menschen einen derart groben Mangel an Sorge um das
menschliche Leben gezeigt haben, werde ich ihnen nicht vertrauen, wenn
sie ein neues Wundermittel übertreiben. Dies ist nicht unser erstes Rodeo.
27. In der Tat kommen die Horrorgeschichten bereits mit
Warp-Geschwindigkeit, aber die Politiker sind nicht im geringsten
besorgt, das medizinische Establishment schiebt sie als nicht verwandt
oder vernachlässigbar beiseite, die Medien ignorieren sie, die
Pharmaunternehmen dampfen mit voller Geschwindigkeit voran und
diejenigen, die eine rote Fahne hissen, werden weiterhin gemobbt,
zensiert und bestraft. Offensichtlich sind mein Leben und mein
Wohlbefinden nicht ihr Hauptanliegen. Ich werde nicht ihr nächstes
Meerschweinchen in ihrem Labor sein. Ich werde nicht riskieren, der
nächste "Zufall" zu sein.
28. Obwohl viele Menschen kurz nach der Injektion gestorben sind -
einschließlich vollkommen gesunder junger Menschen -, dürfen wir nicht
implizieren, dass die Injektion etwas damit zu tun hat. Irgendwie ist
das Anti-Wissenschaft und wird dazu führen, dass mehr Menschen sterben.
Ich glaube, dass das Ablehnen einer möglichen Verbindung, der Missbrauch
von Menschen, die spekulieren, dass es eine Verbindung geben könnte, und
das Zeigen der geringsten Neugier, auch nur zu untersuchen, ob es eine
Verbindung geben könnte, Anti-Wissenschaft ist und sehr wohl dazu führen
könnte, dass mehr Menschen sterben. Dieselben Leute glauben, dass ich
verpflichtet bin, auch injiziert zu werden. Kein verdammter Dank.
29. Ich bin von der religiösen, kultischen Verehrung eines
pharmazeutischen Produkts abgestoßen und werde an diesem Ritual nicht
teilnehmen.
30. Mein "Gesundheitsdienstleister" belästigt mich immer wieder mit
einer Injektion, hat mir jedoch keine Informationen zu dieser Behandlung
oder möglichen Alternativen zur Verfügung gestellt. Alles, was ich weiß,
habe ich von anderen außerhalb des Establishments gelernt. Die
Einverständniserklärung wurde zur Einverständniserklärung. Ich lehne ab.
31. Ich sehe alle Lügen, Korruption, Propaganda, Manipulation, Zensur,
Mobbing, Verletzung der medizinischen Ethik, mangelnde Integrität im
wissenschaftlichen Prozess, Unterdrückung unangenehmer Nebenwirkungen,
Ablehnung berechtigter Bedenken, Hysterie, kultisches Verhalten,
Ignoranz, geschlossen - Gesinnung, Angst, medizinische und politische
Tyrannei, Verschleierung von Protokollen, mangelnde wahre Sorge um das
menschliche Leben, mangelnde Achtung der grundlegenden Menschenrechte
und Grundfreiheiten, Perversion der Tora und des gesunden
Menschenverstandes, Dämonisierung guter Menschen, das größte
medizinische Experiment von Immer von gierigen, nicht
vertrauenswürdigen, gottlosen Menschen geführt, die mangelnde Haftung
für diejenigen, die verlangen, dass ich alles riskiere ... Ich sehe das
alles und ich habe beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der
Schlange haben können. Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen. Ich
werde den Verstand benutzen, mit dem er mich gesegnet hat, und meinen
natürlichen Instinkten vertrauen.Was zu dem letzten Grund führt, der
zusammenfasst, warum ich nicht geimpft werde
31. Das Ganze stinkt.
Ende Zitat
"Rabbi Chananya Weissman ..."
Ein Rabbi ist ein Schriftgelehrter, ein Lehrer der jüdischen Religion.
Seine Aufgabe ist es, die Thora zu lehren und auch Einrichtungen zu
überwachen, damit sie im Einklang mit jüdischem Gesetz arbeiten.
Wenn nun dieser Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung ist, so ist
es seine persönliche Meinung - die man hinnehmen kann, der man aber
genausoviel/genausowenig Bedeutung beimessen kann, wie man der Meinung
eines Pfarrers, Pastors, eines normalen Bürgers, usw., beimessen kann,
möchte, sollte.
Es ist eine laienhafte Bewertung!
(Überdies möchte ich da keine Mußmassung über publikwirksame Meinungen
eines "Buchautors" machen - obwohl ... irgendwie nahe?!)
"Punkt 4 aus der Übersetzung: Ich kann meine Chancen auf einen schweren
Virusfall verringern, indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise
stärke. Für den Fall, dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es
Vitamine und gut etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei
der Abwehr der Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten
dieser medizinischen Behandlung"
gesund bleiben - und im Fall einer Ansteckung nicht noch andere Menschen
anstecken und selber dann doch auf einer Intensivstation landen.
Aber vorher sollte er auf jeden Fall einmal Menschen ansehen, die
schwer-erkrankt sind und nach Luft ringen!
Dorothee
Corona ist in letzter Zeit eine Plage. Seit dem Auszug aus Ägyptenland hat Israel schon andere überstanden. Durch die Impfung wird Gott der Herr einen Genozid der kleinen Herde verhindern. Denn der Schöpfer hat den Israeliten den Forschergeist geschenkt wie Mose den Stab, den er über das Rote Meer hielt, um frei zu werden von Plagen und Klagen. Nicht alle Israeliten hatten einen Stab und Verstand wie Mose.
Eduard Tuberkel
2021-04-14 11:47:39 UTC
Permalink
Post by Carlo
Nicht alle Israeliten hatten einen Stab und Verstand wie Mose.
Ich habe auch einen langen Stab. Und einen Verstand erst!


Eduard
Gitta Faust
2021-04-14 12:32:17 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Chananya Weissman spricht in Israel für eine Anzahl von strengreligiösen
Juden, die, wie es der Rabbiner Dov Halbertal, Rechtsanwalt und Experte
für Belange der streng-religiösen Gemeinschaft ausdrückt: ""Das kommt
von der Ignoranz gegenüber der Wissenschaft. Je religiöser man ist,
desto weniger Bezug hat man zur Wissenschaft. Außerdem gibt es eine
extreme Gruppe, die den Staat nicht akzeptiert und die Haltung hat: 'Die
sagen uns nicht, was wir zu tun haben."
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-orthodoxe-impfungen-101.html
http://www.chananyaweissman.com/article.php?id=263
"2. Februar 2021 Chananya Weissman
1. Es ist kein Impfstoff. Ein Impfstoff bietet per Definition Immunität
gegen eine Krankheit. Dies bietet keine Immunität gegen irgendetwas. Im
besten Fall verringert es lediglich die Wahrscheinlichkeit, dass ein
schwerer Virus auftritt, wenn man ihn abfängt. Daher ist es eine
medizinische Behandlung, kein Impfstoff. Ich möchte keine medizinische
Behandlung für eine Krankheit nehmen, die ich nicht habe.
2. Die Pharmaunternehmen, Politiker, medizinischen Einrichtungen und
Medien haben sich zusammengeschlossen, um dies allgemein als Impfstoff
zu bezeichnen, wenn es sich nicht um einen handelt, mit der Absicht,
Menschen dazu zu bringen, sich sicherer zu fühlen, wenn sie sich einer
medizinischen Behandlung unterziehen. Weil sie betrügerisch sind,
vertraue ich ihnen nicht und möchte nichts mit ihrer medizinischen
Behandlung zu tun haben.
3. Der vermutete Nutzen dieser medizinischen Behandlung ist minimal und
würde auf keinen Fall lange anhalten. Das Establishment erkennt dies an
und spricht bereits über zusätzliche Aufnahmen und eine immer größere
Anzahl neuer Impfstoffe, die regelmäßig benötigt würden. Ich lehne es
ab, mich in einen chronischen Patienten zu verwandeln, der regelmäßig
Injektionen mit neuen Arzneimitteln erhält, nur um meine Chancen auf
einen schweren Virusfall zu verringern, den diese Injektionen nicht
einmal verhindern.
4. Ich kann meine Chancen auf einen schweren Virusfall verringern,
indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke. Für den Fall,
dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es Vitamine und gut
etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei der Abwehr der
Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten dieser
medizinischen Behandlung.
5. Die Einrichtung besteht darauf, dass diese medizinische Behandlung
sicher ist. Sie können dies unmöglich wissen, da die langfristigen
Auswirkungen völlig unbekannt sind und für viele Jahre nicht bekannt
sein werden. Sie mögen spekulieren, dass es sicher ist, aber es ist für
sie unaufrichtig, eine solche Behauptung aufzustellen, die unmöglich
bekannt sein kann. Weil sie unaufrichtig sind, vertraue ich ihnen nicht
und ich möchte keinen Teil ihrer Behandlung.
6. Die Pharmaunternehmen haften nicht, wenn etwas schief geht, und
können nicht verklagt werden. Gleiches gilt für die Politiker, die diese
Behandlung vorantreiben. Ich werde mir kein neues experimentelles
Medizinprodukt injizieren, wenn die Menschen dahinter keine Haftung oder
Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief geht. Ich werde meine
Gesundheit und mein Leben nicht riskieren, wenn sie sich weigern, etwas
zu riskieren.
7. Der israelische Premierminister hat offen zugegeben, dass das
israelische Volk das weltweite Labor für diese experimentelle Behandlung
ist. Ich bin nicht daran interessiert, ein Meerschweinchen zu sein oder
meinen Körper der Wissenschaft zu spenden.
8. Israel erklärte sich bereit, medizinische Daten seiner Bürger mit
einem ausländischen Pharmaunternehmen zu teilen, was ein wesentlicher
Bestandteil seiner Vereinbarung ist, diese Behandlung zu erhalten. Ich
habe nie zugestimmt, dass meine persönlichen medizinischen Daten an eine
solche Einrichtung weitergegeben werden, und ich wurde auch nicht
gefragt. Ich werde nicht zu diesem schlechten Unternehmen beitragen.
9. Den Führungskräften und Vorstandsmitgliedern von Pfizer ist bekannt,
dass sie trotz aller Fanfare und Zusicherungen keine eigene Behandlung
erhalten haben. Sie behaupten, dass sie es für unfair halten würden, die
Linie zu durchtrennen. Dies ist eine absurde Ausrede, und es braucht
unglaublich viel Chuzpe, um so etwas überhaupt zu sagen. Eine solche
"Linie" ist eine Erfindung ihrer eigenen Vorstellungskraft; Wenn sie ein
paar Injektionen für sich selbst machen würden, würde niemand schlecht
weinen. Darüber hinaus sind Milliardäre mit Privatjets und Privatinseln
nicht dafür bekannt, in der Schlange zu stehen, bis Hunderte Millionen
Bauern auf der ganzen Welt als erste alles erhalten, was diese
Milliardäre für sich selbst wollen.
10. Die Medien des Establishments haben diese absurde Ausrede ohne
Frage oder Besorgnis akzeptiert. Darüber hinaus loben sie die
Führungskräfte von Pfizer für ihre angebliche Selbstaufopferung, indem
sie ihre eigene experimentelle Behandlung erst dann durchführen, wenn
wir zuerst gehen. Da sie uns für solche Dummköpfe halten, vertraue ich
ihnen nicht und möchte ihre neue Behandlung nicht. Sie können meinen
Platz in der Schlange haben. Ich werde ganz hinten in der Reihe stehen.
Bill Gates wirbt für diese Impfstoffe als überlebenswichtig für die
Menschheit. Bill Gates glaubt, dass die Welt zu viele Menschen hat und
"bevölkert" werden muss. Bill Gates, vielleicht der reichste Mann der
Welt, wurde ebenfalls nicht injiziert. Keine Eile. Oh nein. Ich werde
alle medizinischen Behandlungen weitergeben, die ich nehmen soll.
12. Die Einrichtung war völlig einseitig, um diese Behandlung zu
feiern. Die Politiker und Medien fordern die Menschen auf, dies sowohl
als moralische als auch als bürgerliche Pflicht zu betrachten. Die
Vorteile der Behandlung sind stark übertrieben, die Risiken werden
ignoriert und die Unbekannten werden beiseite geschoben. Weil sie
betrügerisch und manipulativ sind, werde ich mein persönliches
Wohlbefinden nicht auf ihre Integrität setzen.
13. Es gibt eine intensive Propagandakampagne für Menschen, um diese
Behandlung zu nehmen. Politiker und Prominente machen Selfies von sich
selbst, wenn sie injiziert werden (vielleicht geben sie in einigen
Fällen vor, injiziert zu werden). Die Medien halten dies für die
coolste, klügste, glücklichste und lustigste Sache, die es zu tun gibt.
Es ist die am weitesten verbreitete Marketingkampagne in der Geschichte.
Dies ist überhaupt nicht für eine medizinische Behandlung geeignet,
geschweige denn für eine brandneue, und es lässt mich zurückschrecken.
14. Die Massen folgen im Schlepptau, veröffentlichen Bilder von sich
selbst, denen eine Droge injiziert wird, und nähren den Massenzwang, um
dasselbe zu tun. Das hat etwas sehr Besorgniserregendes und Krankes, und
ich möchte keinen Teil davon. Ich habe nie Drogen genommen, nur weil
"jeder es tut" und es cool ist. Ich werde jetzt bestimmt nicht anfangen.
15. Diejenigen, die Bedenken hinsichtlich dieser medizinischen
Behandlung äußern, werden gemobbt, verleumdet, verspottet, zensiert,
geächtet, bedroht und entlassen. Dies schließt medizinische Fachkräfte
ein, die wissenschaftlich fundierte Bedenken hinsichtlich der Droge
haben, und Pflegekräfte, die gesehen haben, wie Menschen unter ihrer
Anklage kurz nach der Injektion schreckliche Reaktionen und den Tod
erlitten haben. Wenn das Establishment gute Leute reinigt, die alles
riskieren, nur um Bedenken hinsichtlich einer neuen medizinischen
Behandlung zu äußern - auch wenn sie sich nicht direkt dagegen
aussprechen -, werde ich diesen mutigen Leuten jedes Mal über das
Establishment vertrauen. Ich kann mir keinen einzigen ähnlichen Fall in
der Geschichte vorstellen, in dem sich herausstellte, dass Wahrheit und
Moral auf der Seite des Establishments stehen.
16. Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der
Menschheit.
17. Es wird absichtlich nicht als das größte medizinische Experiment in
der Geschichte der Menschheit dargestellt, und die Tatsache, dass es
überhaupt ein medizinisches Experiment ist, wird stark heruntergespielt.
18. Wären sie vorne mit den Massen, würden nur sehr wenige zustimmen,
an einem solchen Experiment teilzunehmen. Die Manipulation der Massen
zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment unter falschen Vorwänden
verstößt gegen die Grundlagen der medizinischen Ethik und des
demokratischen Rechts. Ich werde nicht zulassen, dass unethische
Menschen, die sich auf ein solches Verhalten einlassen, mir etwas
injizieren.
19. Die medizinische Einrichtung informiert die Menschen nicht darüber.
Sie sind zu Marketingagenten für ein experimentelles Medikament geworden
und dienen großen Unternehmen und Politikern, die mit ihnen Geschäfte
gemacht haben. Dies ist ein direkter Konflikt mit ihrem Auftrag, sich
ausschließlich um das Wohlergehen der von ihnen betreuten Personen zu
kümmern. Da das medizinische Establishment korrupt geworden ist und
nichts weiter als ein unternehmerisches und politisches Instrument
geworden ist, vertraue ich der experimentellen Droge nicht, die sie mir
so dringend injizieren wollen.
20. Wir werden auf verschiedene Weise unter Druck gesetzt, injiziert zu
werden, was gegen die medizinische Ethik und die Grundlagen der
demokratischen Gesellschaft verstößt. Der beste Weg, mich dazu zu
bringen, etwas nicht zu tun, besteht darin, mich dazu zu zwingen, es zu tun.
21. Die Regierung hat ihr Protokoll in Bezug auf das Virus und die
Behandlung für dreißig Jahre versiegelt. Dies sind Informationen, die
die Öffentlichkeit wissen darf, und die Regierung hat die Verantwortung
zu teilen. Was vertuschen sie? Erwarten sie wirklich, dass ich glaube,
dass bei all dem alles koscher ist und dass sie sich in erster Linie um
meine Gesundheit kümmern? Das letzte Mal taten sie dies mit der
jemenitischen Kinderaffäre. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, schlagen
Sie es nach. Jetzt ziehen sie den gleichen Shtick. Sie haben mich nicht
das erste Mal getäuscht, und sie täuschen mich jetzt definitiv nicht.
22. Die Regierung kann unsere persönlichen medizinischen Daten an
ausländische Unternehmen weitergeben, aber sie werden uns kein eigenes
Protokoll zu diesem Thema mitteilen. Ich bin raus.
23. Das Establishment hat Ärzte, Rabbiner, Medien und Massen
angeworben, um Menschen anzusprechen, denen kein neues Medikament
injiziert werden soll. Wir werden die schlimmsten Namen genannt. Uns
wird gesagt, dass wir an verrückte Verschwörungen glauben, dass wir
gegen die Wissenschaft sind, dass wir egoistisch sind, dass wir Mörder
sind, dass wir uns nicht um ältere Menschen kümmern, dass es unsere
Schuld ist, dass die Regierung weiterhin drakonische Beschränkungen
auferlegt die Öffentlichkeit. Es ist alles so, weil wir keine
experimentelle Behandlung erhalten wollen, ohne dass Fragen gestellt
werden. Uns wird sogar gesagt, dass wir eine religiöse Verpflichtung
dazu haben und dass wir schwere Sünder sind, wenn wir dies nicht tun.
Sie sagen, wenn wir nicht einverstanden sind, injiziert zu werden,
sollten wir gezwungen sein, für immer in unseren Häusern zu bleiben und
vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden.
24. Dies ist schrecklich, widerlich, eine Perversion des gesunden
Menschenverstandes, der Moral und der Tora. Es lässt mich
zurückschrecken und zementiert mein Misstrauen gegenüber diesen Menschen
und meinen Widerstand gegen die Einnahme ihrer experimentellen Droge nur
noch weiter. Wie wagen sie es?
25. Ich kenne viele Menschen, denen eine Injektion verabreicht wurde,
aber keiner von ihnen hat die Wissenschaft eingehend studiert, den
potenziellen Nutzen sorgfältig gegen die Risiken abgewogen, diese Option
mit anderen Alternativen verglichen, war wirklich informiert und
entschied, dass diese medizinische Behandlung die beste Option für sie
war . Im Gegenteil, sie wurden wegen des Hype, der Propaganda, des
Drucks, der Angst und des blinden Vertrauens in das, was "die Mehrheit
der Experten" angeblich glaubte (vorausgesetzt, SIE alle haben alles
gründlich studiert und waren völlig objektiv, was heißt) höchst
zweifelhaft), blindes Vertrauen in das, was bestimmte einflussreiche
Rabbiner von ihnen forderten (ebenso wie oben), oder hysterische Angst,
dass die einzige Möglichkeit darin bestand, sich injizieren zu lassen
oder ernsthaft an dem Virus zu erkranken. Wenn ich Massenhysterie und
kultisches Verhalten im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung
sehe, bin ich äußerst misstrauisch und vermeide es.
26. Die Pharmaunternehmen haben eine lange und glorreiche Geschichte
damit, Massentötungen mit Wunderdrogen zu verursachen, die sie auf
ahnungslose Bevölkerungsgruppen ausübten, selbst nachdem bereits
ernsthafte Probleme bekannt geworden waren. Anstatt die Pause-Taste zu
drücken und die Vermarktung dieser Medikamente einzustellen, bis diese
Probleme ordnungsgemäß untersucht werden konnten, haben die
Pharmaunternehmen alles in ihrer Macht stehende getan, um die
Informationen zu unterdrücken und ihre Produkte weiter voranzutreiben.
Wenn Unternehmen und Menschen einen derart groben Mangel an Sorge um das
menschliche Leben gezeigt haben, werde ich ihnen nicht vertrauen, wenn
sie ein neues Wundermittel übertreiben. Dies ist nicht unser erstes Rodeo.
27. In der Tat kommen die Horrorgeschichten bereits mit
Warp-Geschwindigkeit, aber die Politiker sind nicht im geringsten
besorgt, das medizinische Establishment schiebt sie als nicht verwandt
oder vernachlässigbar beiseite, die Medien ignorieren sie, die
Pharmaunternehmen dampfen mit voller Geschwindigkeit voran und
diejenigen, die eine rote Fahne hissen, werden weiterhin gemobbt,
zensiert und bestraft. Offensichtlich sind mein Leben und mein
Wohlbefinden nicht ihr Hauptanliegen. Ich werde nicht ihr nächstes
Meerschweinchen in ihrem Labor sein. Ich werde nicht riskieren, der
nächste "Zufall" zu sein.
28. Obwohl viele Menschen kurz nach der Injektion gestorben sind -
einschließlich vollkommen gesunder junger Menschen -, dürfen wir nicht
implizieren, dass die Injektion etwas damit zu tun hat. Irgendwie ist
das Anti-Wissenschaft und wird dazu führen, dass mehr Menschen sterben.
Ich glaube, dass das Ablehnen einer möglichen Verbindung, der Missbrauch
von Menschen, die spekulieren, dass es eine Verbindung geben könnte, und
das Zeigen der geringsten Neugier, auch nur zu untersuchen, ob es eine
Verbindung geben könnte, Anti-Wissenschaft ist und sehr wohl dazu führen
könnte, dass mehr Menschen sterben. Dieselben Leute glauben, dass ich
verpflichtet bin, auch injiziert zu werden. Kein verdammter Dank.
29. Ich bin von der religiösen, kultischen Verehrung eines
pharmazeutischen Produkts abgestoßen und werde an diesem Ritual nicht
teilnehmen.
30. Mein "Gesundheitsdienstleister" belästigt mich immer wieder mit
einer Injektion, hat mir jedoch keine Informationen zu dieser Behandlung
oder möglichen Alternativen zur Verfügung gestellt. Alles, was ich weiß,
habe ich von anderen außerhalb des Establishments gelernt. Die
Einverständniserklärung wurde zur Einverständniserklärung. Ich lehne ab.
31. Ich sehe alle Lügen, Korruption, Propaganda, Manipulation, Zensur,
Mobbing, Verletzung der medizinischen Ethik, mangelnde Integrität im
wissenschaftlichen Prozess, Unterdrückung unangenehmer Nebenwirkungen,
Ablehnung berechtigter Bedenken, Hysterie, kultisches Verhalten,
Ignoranz, geschlossen - Gesinnung, Angst, medizinische und politische
Tyrannei, Verschleierung von Protokollen, mangelnde wahre Sorge um das
menschliche Leben, mangelnde Achtung der grundlegenden Menschenrechte
und Grundfreiheiten, Perversion der Tora und des gesunden
Menschenverstandes, Dämonisierung guter Menschen, das größte
medizinische Experiment von Immer von gierigen, nicht
vertrauenswürdigen, gottlosen Menschen geführt, die mangelnde Haftung
für diejenigen, die verlangen, dass ich alles riskiere ... Ich sehe das
alles und ich habe beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der
Schlange haben können. Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen. Ich
werde den Verstand benutzen, mit dem er mich gesegnet hat, und meinen
natürlichen Instinkten vertrauen.Was zu dem letzten Grund führt, der
zusammenfasst, warum ich nicht geimpft werde
31. Das Ganze stinkt.
Ende Zitat
"Rabbi Chananya Weissman ..."
Ein Rabbi ist ein Schriftgelehrter, ein Lehrer der jüdischen Religion.
Seine Aufgabe ist es, die Thora zu lehren und auch Einrichtungen zu
überwachen, damit sie im Einklang mit jüdischem Gesetz arbeiten.
Wenn nun dieser Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung ist, so ist
es seine persönliche Meinung - die man hinnehmen kann, der man aber
genausoviel/genausowenig Bedeutung beimessen kann, wie man der Meinung
eines Pfarrers, Pastors, eines normalen Bürgers, usw., beimessen kann,
möchte, sollte.
Es ist eine laienhafte Bewertung!
(Überdies möchte ich da keine Mußmassung über publikwirksame Meinungen
eines "Buchautors" machen - obwohl ... irgendwie nahe?!)
"Punkt 4 aus der Übersetzung: Ich kann meine Chancen auf einen schweren
Virusfall verringern, indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise
stärke. Für den Fall, dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es
Vitamine und gut etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei
der Abwehr der Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten
dieser medizinischen Behandlung"
gesund bleiben - und im Fall einer Ansteckung nicht noch andere Menschen
anstecken und selber dann doch auf einer Intensivstation landen.
Aber vorher sollte er auf jeden Fall einmal Menschen ansehen, die
schwer-erkrankt sind und nach Luft ringen!
Dorothee, das ist eine richtige "Fleißaufgabe" und super gut ;-)

Gitta
Impfpapst Prof. Rüdiger Eispick
2021-04-14 12:55:36 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Chananya Weissman spricht in Israel für eine Anzahl von strengreligiösen
Naja, "Weißmann" ist heutzutage schon verdächtig. Alt, weiß, Mann =
böse. ;-)
Post by Dorothee Hermann
Juden, die, wie es der Rabbiner Dov Halbertal, Rechtsanwalt und Experte
für Belange der streng-religiösen Gemeinschaft ausdrückt: ""Das kommt
von der Ignoranz gegenüber der Wissenschaft. Je religiöser man ist,
desto weniger Bezug hat man zur Wissenschaft. Außerdem gibt es eine
extreme Gruppe, die den Staat nicht akzeptiert und die Haltung hat: 'Die
sagen uns nicht, was wir zu tun haben."
Extrem? Der Staat ist Belial oder Satan, wie es die Bibel ausdrückt.
Kein Christ hat mit diesem irgendetwas zu tun.

14 Ziehet nicht am gleichen Joch mit Ungläubigen! Denn was haben
Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Was hat das
Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? 15 Wie stimmt Christus mit
Belial überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen?
16 Wie reimt sich der Tempel Gottes mit Götzenbildern zusammen? Ihr aber
seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott spricht: «Ich will in
ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie
sollen mein Volk sein.» 17 Darum «gehet aus von ihnen und sondert euch
ab, spricht der Herr, und rühret kein Unreines an, so will ich euch
aufnehmen», 18 und «ich will euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne
und Töchter sein», spricht der allmächtige Herr.

2. Korinther 6
Post by Dorothee Hermann
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-orthodoxe-impfungen-101.html
Aha. *LOL*
Post by Dorothee Hermann
http://www.chananyaweissman.com/article.php?id=263
Danke, hier haben wir es komplett.

Rüdiger
Thomas Heger
2021-04-14 14:10:28 UTC
Permalink
Am 14.04.2021 um 00:47 schrieb Andromicus Richardeux:
...
Post by Andromicus Richardeux
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.
Diffamierung der Kritiker
Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
Hier ist die Englische Übersetzung einer Studie über die Risiken der
Impfung, welche aus Israel stammt.

https://archive.is/E02RU

In Kurzform: die Autoren behaupten, dass bei über 65-jährigen etwa 40
mal so viele Israelis an der Impfung gestorben sind, wie an der
Krankheit im gleichen Zeitraum gestorben wären.

Bei jüngeren war der Faktor 240.

Das kann ich alles natürlich nicht bestätigen oder widerlegen.

Und vielleicht habe ich den Text auch falsch zitiert.

Also bitte nicht meckern, sondern selber lesen.

TH
Gernot Griese
2021-04-14 14:38:25 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
...
Post by Andromicus Richardeux
Gates bewirbt Vakzine, ist für Bevölkerungsreduktion – und nicht geimpft
Bill Gates scheint für Weissman ein rotes Tuch zu sein. Die Werbung des
Milliardärs für die Impfungen und seine Aussage bei einem Ted Talk zur
Reduktion der Weltbevölkerung mit der Tatsache vereint, dass Gates sich
nicht hat impfen lassen, führen den Rabbi zum Kommentar: „Uh, nein. Ich
werde jede medizinische Behandlung auslassen, die er (Gates) möchte,
dass ich nehme.“ Wenig vertrauenserweckend ist für Weissman auch die
Tatsache, dass sich die Pfizer-Führungsriege in der Impf-Warteschlange
hintanstellen will.
Diffamierung der Kritiker
Wer den Impfungen kritisch gegenübersteht, wird als
Verschwörungstheoretiker oder Wissenschaftsleugner, als selbstsüchtig,
verantwortlich für die Corona-Maßnahmen oder gar als Mörder bezeichnet,
Hier ist die Englische Übersetzung einer Studie über die Risiken der
Impfung, welche aus Israel stammt.
https://archive.is/E02RU
Unsinn.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Erwin Gerber
2021-04-14 17:30:25 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Hier ist die Englische Übersetzung einer Studie über die Risiken der
Impfung, welche aus Israel stammt.
https://archive.is/E02RU
Unsinn.
Vergiß es, das seltsame Ciesla kannst du nicht ersetzen.
Jetzt auch Auftrittsverbot für Jopie Heesters
2021-04-15 09:01:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
https://archive.is/E02RU
Dir ist sicherlich aufgefallen, dass das Länderkennzeichen hinter
'archive' 'is' lautet.
Ich vermute mal, dass das 'Israel' heißt (und nicht etwa Island).
.il is the Internet country code top-level domain (ccTLD) of Israel.

https://en.wikipedia.org/wiki/.il

.is (dot is) is the top-level domain for Iceland.

https://en.wikipedia.org/wiki/.is


Nicht das erste Mal, daß Thomas Heger ins Klo gegriffen hat.
Thomas Heger
2021-04-15 15:35:01 UTC
Permalink
Am 15.04.2021 um 11:01 schrieb Jetzt auch Auftrittsverbot für Jopie
Post by Jetzt auch Auftrittsverbot für Jopie Heesters
Post by Thomas Heger
https://archive.is/E02RU
Dir ist sicherlich aufgefallen, dass das Länderkennzeichen hinter
'archive' 'is' lautet.
Ich vermute mal, dass das 'Israel' heißt (und nicht etwa Island).
.il is the Internet country code top-level domain (ccTLD) of Israel.
https://en.wikipedia.org/wiki/.il
.is (dot is) is the top-level domain for Iceland.
https://en.wikipedia.org/wiki/.is
Nicht das erste Mal, daß Thomas Heger ins Klo gegriffen hat.
Nun ja..

Ich hätte wahrscheinlich erst mal googln sollen.

mea culpa!

Ich hoffe, man verzeiht mir noch mal, dass ich die top-level domain von
Israel und Island verwechselt habe.

Trotzdem verstehe ich nicht, wie eine Israelische Impfstudie auf einen
web-Seite in Island gelangt ist.

(Ist aber wahrscheinlich nicht sonderlich wichtig)

TH
Wendelin Uez
2021-04-16 15:22:01 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Trotzdem verstehe ich nicht, wie eine Israelische Impfstudie auf einen
web-Seite in Island gelangt ist.
Klar, wer guckt schon auf die root page, wenn er nicht mal googelt :-) ?

Die Frage ist doch wohl eher, wie bist du zu der URL gekommen.
Thomas Heger
2021-04-17 06:40:40 UTC
Permalink
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Trotzdem verstehe ich nicht, wie eine Israelische Impfstudie auf einen
web-Seite in Island gelangt ist.
Klar, wer guckt schon auf die root page, wenn er nicht mal googelt :-) ?
Die Frage ist doch wohl eher, wie bist du zu der URL gekommen.
Die hat hier wahrscheinlich jemand gepostet.

Aber leider weiß ich nicht mehr das war und wo.

Über bestimmte links 'stolpert' man auch, wenn man mehrmals auf in einem
html Dokument verlinkte Seiten klickt.

Kann ich daher leider nicht mehr genausagen , wie ich auf den link
gekommen bin.


TH
Dorothee Hermann
2021-04-18 13:00:00 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Post by Thomas Heger
https://archive.is/E02RU
Trotzdem verstehe ich nicht, wie eine Israelische Impfstudie auf einen
web-Seite in Island gelangt ist.
Klar, wer guckt schon auf die root page, wenn er nicht mal googelt :-) ?
Die Frage ist doch wohl eher, wie bist du zu der URL gekommen.
Die hat hier wahrscheinlich jemand gepostet.
Aber leider weiß ich nicht mehr das war und wo.
Über bestimmte links 'stolpert' man auch, wenn man mehrmals auf in einem
html Dokument verlinkte Seiten klickt.
Kann ich daher leider nicht mehr genausagen , wie ich auf den link
gekommen bin.
Zurückverfolgen (steht auf der Seite):
http://www.nakim.org/israel-forums/a.htm?t=270812&s=The_uncovering_of_the_vaccination_data_in_Israel__reveals_a_frightening_picture

und dann einen der dort stehenden Links anklicken:
search examples:
www.nakim.org for all snapshots from the host
*.nakim.org for list of subdomains
http://www.nakim.org/israel-forums/a.htm for exact url
http://www.nakim.org/israel-forums/a.htm* for url prefix


Dorothee
Dorothee Hermann
2021-04-18 12:51:52 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Hier ist die Englische Übersetzung einer Studie über die Risiken der
Impfung, welche aus Israel stammt. https://archive.is/E02RU In
Kurzform: die Autoren behaupten, dass bei über 65-jährigen etwa 40
mal so viele Israelis an der Impfung gestorben sind, wie an der
Krankheit im gleichen Zeitraum gestorben wären. Bei jüngeren war der
Faktor 240.
Das kann ich alles natürlich nicht bestätigen oder widerlegen. Und
vielleicht habe ich den Text auch falsch zitiert. Also bitte nicht
meckern, sondern selber lesen.
https://bit.ly/3n0SOE6
oder
https://www.friedrich-verlag.de/bildung-plus/gesundheit-und-schule/corona-virus-schule/wie-luegen-ueber-covid-19-im-netz-enttarnt-werden-koennen/



*Covid-19 in Israel*
*Nein, die Impfung erzeugt keine 40 Mal höhere Sterblichkeit*

Eine angebliche Analyse von Daten des israelischen
Gesundheitsministeriums belege, dass die Impfung das Risiko, an Covid-19
zu sterben, drastisch erhöhe – das behaupten verschiedene Blogs.
*Die Aussage ist falsch*. Die Daten zeigen das genaue Gegenteil und die
Berechnungen führen in die Irre.

von Alice Echtermann 11. März 2021: Impfungen gegen Covid-19 in Israel
In Israel wurde am 19. Dezember mit den Impfungen gegen Covid-19
begonnen. Behauptung: Geimpfte in Israel hätten eine 40 Mal höhere
Covid-19-Sterberate als Ungeimpfte. Bei jüngeren Menschen unter 65
Jahren sei sie sogar 260 Mal so hoch wie die „natürliche
Covid-19-Todesrate“. Aufgestellt von: Corona Transition, Nakim, Datum:
15.02.2021

*Bewertung Falsch*
Die Berechnungen interpretieren Daten falsch und führen in die
Irre. Die Covid-19-Sterblichkeit der geimpften Menschen in Israel ist
nicht höher als die der ungeimpften, sondern niedriger.

In einem Artikel von Corona-Transition, den uns zahlreiche Leserinnen
und Lesern zur Überprüfung schickten, werden Behauptungen über
angebliche Todesfälle durch den Impfstoff von Biontech/Pfizer in Israel
aufgestellt. Es heißt darin, eine Analyse anhand von Daten des
israelischen Gesundheitsministeriums zeige, dass Geimpfte angeblich
„eine 40 Mal höhere Mortalität als Ungeimpfte“ hätten. Der Artikel wurde
am 3. März veröffentlicht und laut dem Analysetool Crowdtangle bisher
mehr als 3.400 Mal auf Facebook geteilt.

Wir haben uns mithilfe des Übersetzers Yossi Bartal und der israelischen
Journalistin Noa Barak von The Whistle die Berechnungen und weitere
Studien aus Israel zur Wirksamkeit der Impfstoffe angeschaut. Die
Behauptungen sind falsch. Unsere Recherche zeigt: Es wurden Daten falsch
interpretiert und auf willkürliche Weise vermischt. Es zeigt sich keine
erhöhte Sterblichkeit durch Impfungen, sondern das Gegenteil ist der Fall.

Das israelische Gesundheitsministerium hat am 4. März eine
Pressemitteilung veröffentlicht, in der steht, dass die Beiträge im
Internet „falsch und voreingenommen“ seien. Die offiziellen Daten würden
die Wirksamkeit des Covid-19-Impfstoffes eindeutig belegen. Zudem
verweist das Ministerium auf einen Faktencheck der israelischen
Organisation Midaat. In diesem wird die „Analyse“ ebenfalls als
fehlerhaft und die Behauptung einer erhöhten Sterblichkeit durch die
Impfungen als falsch bezeichnet.
Faktenchecks per Mail, Whatsapp, Instagram und Twitter

Die Quelle der Behauptung ist ein Text von Haim Yativ, der am 15.
Februar auf der Webseite Nakim.org auf Englisch und Hebräisch erschien.
Haim Yativ ist einem Bericht von Israel National News zufolge Ingenieur,
weitere Belege dafür konnten wir aber nicht finden.

Yativ hat den Text offenbar mit Hilfe von Hervé Seligmann geschrieben,
der laut Corona-Transition „Senior Researcher“ an der medizinischen
Fakultät der Universität Aix-Marseille ist. Tatsächlich wird Seligmann
auf der Webseite der Universität mehrfach genannt. Unserer Recherche
zufolge ist Seligmann Biologe.
Berechnung bezieht sich auf Personen, die sich trotz Impfung mit
Covid-19 infiziert haben

Was im Text von Corona-Transition nicht deutlich wird: Die Berechnung
bezieht sich nicht direkt auf Todesfälle durch Impfungen, sondern auf
geimpfte Menschen, die sich trotz der Impfung mit Covid-19 infiziert
haben. Yativ und Seligmann spekulieren nämlich, dass Geimpfte angeblich
häufiger an Covid-19 sterben.

Sie stützen sich auf einen Artikel der israelischen Nachrichtenseite
Ynet, der am 11. Februar veröffentlicht wurde und Daten des israelischen
Gesundheitsministeriums enthält.

Yativ und Seligmann schreiben, sie hätten die Daten neu analysiert: „Wir
schlussfolgern, dass der Pfizer-Impfstoff bei Älteren während der
fünfwöchigen Impfzeit etwa 40 Mal mehr Menschen getötet hat, als die
Krankheit selbst getötet hätte, und bei den jüngeren Altersgruppen
ungefähr 260 Mal mehr Menschen.“

Um das zu belegen, stellen die Autoren komplizierte Berechnungen an,
kommen jedoch zu falschen Schlussfolgerungen.
Schutzwirkung der Biontech-Impfung tritt erst etwa zwei Wochen nach der
ersten Dosis ein

Die „Analyse“ von Yativ und Seligmann versucht, die Aussage des Artikels
von Ynet ins Gegenteil zu verdrehen. Darin ging es um die Wirksamkeit
des Covid-19-Impfstoffes von Biontech/Pfizer: Sie liege in allen
Altersgruppen bei über 90 Prozent. „Den Daten zufolge beträgt die
Wirksamkeit des Impfstoffs bezüglich der Verhinderung von schweren
Krankheiten oder Todesfällen bei Personen ab 65 Jahren 94,3 Prozent“,
schrieb Ynet.

Diese Angaben beziehen sich auf die vollständige Wirksamkeit nach der
zweiten Impfdosis. Laut einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft
für Immunologie von Anfang Januar 2021 hieß es zum Biontech-Impfstoff:
„Der Impfschutz beginnt frühestens 14 Tage nach der ersten Impfung und
die hohe Effizienz von 94 Prozent bzw. 95 Prozent wurde erst ab Tag 7
bzw. 14 nach der zweiten Impfung dokumentiert.“

Die Impfungen begannen in Israel am 19. Dezember mit dem Impfstoff von
Biontech/Pfizer. Die Fallzahlen und Todesfälle in Israel sind Mitte
Dezember stark gestiegen, doch ein kausaler Zusammenhang zur Impfung
lässt sich hieraus nicht ableiten. Weil der Impfschutz erst etwa zwei
Wochen nach der ersten Dosis zu wirken beginnt, hätten die Impfungen den
Anstieg im Dezember nicht verhindern können.
Covid-19-Fälle und -Todesfälle in Israel bis zum 4. März 2021 laut dem
Online-Dashboard der Weltgesundheitsorganisation. (Screenshot am 4. März
2021: CORRECTIV.Faktencheck)
Studie zeigt Effektivität der Impfungen in Israel

Am 5. Februar berichtete das Wissenschaftsmagazin Nature, die Daten
würden einen Rückgang der Fallzahlen durch die Impfungen zeigen. Das
israelische Gesundheitsministerium habe etwa eine halbe Million
Covid-19-Infektionen untersucht. 90 Prozent der Über-60-Jährigen in
Israel hätten bereits ihre erste Impfdosis erhalten, und die Infektionen
in dieser Altersgruppe seien um 41 Prozent zurückgegangen. In der
jüngeren Altersgruppe, von der bis zum 5. Februar nur 30 Prozent geimpft
worden seien, sanken die Fallzahlen dagegen nur um 12 Prozent.

Eine am 24. Februar veröffentlichte Studie im New England Journal of
Medicine verglich zudem Daten von rund 600.000 frisch geimpften Israelis
mit einer ungeimpften Kontrollgruppe vom 20. Dezember bis 1. Februar. Es
zeigte sich, dass zwei Dosen der Impfung die symptomatischen
Covid-19-Fälle um 94 Prozent reduzierten, die Rate der
Krankenhausaufenthalte um 87 Prozent und die Anzahl schwerer
Covid-19-Fälle um 92 Prozent. Die geschätzte Effektivität, Todesfälle zu
verhindern, lag der Studie zufolge bei 72 Prozent im Zeitraum zwischen
14 und 20 Tagen nach der ersten Impfdosis. Von Tag 21 bis 27 lag die
Effektivität bei 84 Prozent.
Netanjahu: 97 Prozent der Covid-Todesfälle seit Anfang Januar traten bei
Nicht-Geimpften auf

Die Tatsache, dass sich in Israel noch viele Menschen nach dem Start der
Impfungen mit Covid-19 infiziert haben und gestorben sind, belegt keinen
Zusammenhang zwischen Todesfällen und Impfungen. Wie wir bereits in
einem anderen Faktencheck erklärt haben, kann der mRNA-Impfstoff von
Biontech/Pfizer selbst kein Covid-19 auslösen.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat laut einem Bericht von Reuters
am 9. Februar, gesagt: Mehr als 97 Prozent der Corona-Todesfälle in dem
vorherigen Monat in Israel (also seit Anfang Januar) seien Menschen
gewesen, die noch nicht geimpft waren.

Yativ und Seligmann äußern dennoch die Theorie, dass Personen, die vor
der Impfung asymptomatisch waren oder kurz nach der ersten Impfdosis
infiziert wurden, schwerere Symptome entwickeln würden als jene, die gar
nicht geimpft wurden. Sie deuten damit an, dass die erste Impfdosis
anfälliger für Covid-19 machen könnte. Also haben wir uns ihre
Berechnungen genauer angesehen. Vorweg: Sie belegen die These nicht.
Was sagen die Daten?

Wir haben mithilfe des Übersetzers Yossi Bartal die Tabellen im Artikel
von Ynet übersetzt, da diese die Grundlage der Berechnungen bilden.
Dieselben Daten wurden auch in einem anderen Bericht des israelischen
Mediums Calcalist verwendet.

Demnach stammen die Daten vom Gesundheitsministerium und beziehen sich
auf die Zahl der Geimpften in Israel, die bis zum 11. Februar trotz der
Impfung mit Covid-19 infiziert wurden: Insgesamt 43.871 Personen.

Es ist plausibel, dass die Daten seit Beginn der Impfungen in Israel am
20. Dezember erhoben wurden. Im Artikel von Calcalist steht, 1,17
Prozent aller Geimpften in Israel hätten sich mit dem Virus infiziert.
Laut dem offiziellen Corona-Dashboard der israelischen Regierung waren
am 10. Februar insgesamt 3.712.334 Menschen mit der ersten Dosis
geimpft. 1,17 Prozent davon sind rund 43.434 Personen. Das passt in etwa
zu der Zahl in der Tabelle.
Eine Tabelle mit Corona-Fällen von Geimpften in Israel
Die Tabelle aus dem Artikel von Ynet (11. Februar) zeigt alle Geimpften,
die sich mit Covid-19 infiziert haben (insgesamt 43.871, grüner Kasten),
und die Schwere ihrer Symptome. Die zweite Spalte von links zeigt die
Zahl der Verstorbenen. Lila sind die Fälle und Todesfälle der
Über-60-Jährigen. Gelb sind die Fälle und Todesfälle der
Unter-60-Jährigen. Rot ist die Gesamtzahl der Todesfälle. (Quelle: Ynet
/ Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Die Tabelle zeigt, dass sich die überwiegende Mehrheit der betroffenen
Menschen nach der ersten Impfdosis infiziert hat. Von den 43.871
Geimpften, die sich trotz der Impfung mit Corona infizierten, starben
insgesamt 660 Personen – rund 1,5 Prozent. „35 Prozent aller geimpften
Menschen, die infiziert waren, waren 60 Jahre und älter“, schreibt
Calcalist. Bei den Todesfällen seien jedoch die allermeisten (96
Prozent) über 60 Jahre alt gewesen.

Von 15.396 Infizierten über 60 Jahren starben insgesamt 636 (4,13
Prozent). 546 starben nach der ersten Impfdosis, also mit
unvollständigem Impfschutz. Nach der zweiten Dosis starben weitere 90
Personen, davon aber lediglich vier mehr als 14 Tage nach der zweiten
Impfung.

Bei den Unter-60-Jährigen erkrankten 28.475 geimpfte Personen an
Covid-19. Davon starben 24 (0,08 Prozent). 22 Personen starben nach der
ersten Impfdosis und zwei weitere nach der zweiten Dosis (alle innerhalb
von 13 Tagen).
Wie kommt die Behauptung einer angeblich 40 Mal höheren Sterblichkeit
zustande?

Yativ und Seligmann setzten die Sterbezahlen aus der Tabelle bei Ynet
ins Verhältnis zu den in Israel geimpften Menschen. Sie beziehen sich
dabei aber aus unklaren Gründen nur auf die Impfzahlen ab dem 19.
Januar. Der Zeitraum, den sie vergleichen, ist also kürzer.

Darauf basierend behaupten sie, nach der ersten Dosis seien 0,042
Prozent aller Geimpften gestorben und nach der zweiten Dosis 0,01
Prozent. Insgesamt seien also 0,05 Prozent nach der Impfung gestorben.

Die Autoren waren offenbar der Ansicht, dass seit dem 19. Januar vor
allem jüngere Menschen geimpft wurden, also berechneten sie noch eine
zusätzliche „Sterbequote“ für die Über-65-Jährigen. Sie zogen dafür
Daten aus dem „Vaccine Adverse Events Reporting System“ (VAERS) aus den
USA heran. Diese würden angeblich zeigen, dass es bei Über-65-Jährigen
4,42 Mal so viele Todesfälle gebe wie bei jüngeren Menschen. Also
behaupten die Autoren, in dieser Altersgruppe müsse die Sterbequote bei
rund 0,2 Prozent liegen.
VAERS-Daten sind unbestätigte Meldungen

Die Angaben aus der VAERS-Datenbank haben jedoch keine Aussagekraft für
Israel – und sind generell kein Beleg für Todesfälle durch Impfungen.
Die Datenbank umfasst nach eigenen Angaben „nicht verifizierte Berichte“
über unerwünschte Ereignisse nach Impfungen mit in den USA zugelassenen
Impfstoffen. Berichte kann jeder Bürger elektronisch einreichen – die
Angaben können also falsch und unvollständig sein. Zudem ist nicht klar,
ob die gemeldeten Personen auch mit Covid-19 infiziert waren.

Die angeblichen Sterbequoten von 0,2 Prozent bei älteren (200 von
100.000) und 0,05 Prozent bei jüngeren Menschen (50 von 100.000) stellen
die Autoren Yativ und Seligmann im Folgenden trotzdem als Fakt für
Israel dar.

Sie vergleichen diese Zahlen mit anderen Daten aus dem Ynet-Artikel,
denen zufolge bei den ungeimpften Über-65-Jährigen nur 4,91 von 100.000
gestorben seien. Bei den jüngeren Menschen seien es 0,19 von 100.000
gewesen. So kommen die Autoren auf ihre Aussage einer angeblich 40-fach
beziehungsweise 260-fach erhöhten Sterblichkeit.
Tabelle mit Daten zu Verstorbenen in Israel
Die Tabelle oben stammt aus dem Artikel von Ynet und wurde von den
Autoren Yativ und Seligmann auf Englisch übersetzt (unten). Sie zeigt
laut Beschriftung die Zahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen unter
den geimpften und ungeimpften Menschen. Unklar ist jedoch, über welchen
Zeitraum diese Daten erhoben wurden. (Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Das willkürliche Generieren und Vergleichen von Zahlen zeigt: Die
Berechnung ist nicht valide, und die Behauptung somit falsch.
Die Sterberate ist bei geimpften Menschen nicht höher als bei
ungeimpften, sondern niedriger

Im Grunde nimmt der Artikel von Ynet den beiden Autoren ihren Vergleich
bereits ab. Die rote Grafik oben zeigt: Bei den Über-65-Jährigen gab es
4,91 Todesfälle auf 100.000 ungeimpfte Menschen. Im Gegensatz dazu gab
es 0,279 Todesfälle auf 100.000 vollständig geimpfte Menschen – deutlich
weniger also.

Das Gesundheitsministerium schickte uns zudem auf eine schriftliche
Presseanfrage hin eine Tabelle mit den Covid-19-Fällen in Israel vom 20.
Dezember bis 10. März. Auch daraus geht hervor, dass deutlich weniger
geimpfte Menschen an Covid-19 starben als ungeimpfte. Nach der ersten
Dosis starben 709, nach der zweiten Dosis insgesamt 189. Bei den
Ungeimpften starben im selben Zeitraum 1.566 Menschen, also deutlich mehr.
Eine Tabelle mit Corona-Fällen in Israel
Daten des Gesundheitsministeriums zeigen die Covid-19-Fälle im Zeitraum
20. Dezember 2020 bis 10. März 2021. Blau markiert sind die
Covid-19-Todesfälle nach der zweiten Impfdosis (rechts weniger als 7
Tage danach und links mehr als 7 Tage). Grün sind die Todesfälle nach
der ersten Impfdosis und Rot die Todesfälle bei ungeimpften Menschen.
(Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Wie bereits erwähnt, zeigten die Daten des Gesundheitsministeriums im
Artikel von Ynet, dass von den Geimpften, die sich bis zum 11. Februar
trotz der Impfung mit Corona infizierten, rund 1,5 Prozent starben. 35
Prozent der Infizierten waren über 60 Jahre alt und 96 Prozent der
Todesfälle waren Über-60-Jährige.

Diese Verteilung ist jedoch nicht auffällig, sondern sieht ganz ähnlich
aus, wenn man sich die Daten für alle Covid-19-Todesfälle in Israel
anschaut. Im offiziellen Dashboard der israelischen Regierung ist zu
sehen, dass insgesamt 10,6 Prozent aller Infizierten 60 Jahre oder älter
waren. Gleichzeitig waren aber 91,9 Prozent der Verstorbenen über 60 –
unabhängig davon, ob sie geimpft waren oder nicht.

Es gibt also keine Anzeichen einer höheren Sterblichkeit unter den
geimpften Menschen im Vergleich zu der „normalen“ Sterblichkeit durch
Covid-19.
Grafik aus dem Corona-Dashboard der israelischen Regierung (automatisch
übersetzt mit Google Translate). (Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Fazit: Es stimmt nicht, dass die Impfung die Sterblichkeit erhöht – das
Gegenteil ist der Fall. Es wurden in der „Analyse“ willkürlich Daten
miteinander verglichen, die Schlussfolgerungen sind deshalb falsch.
Studien und Datenauswertungen aus Israel zeigen, dass die Impfungen,
insbesondere der volle Impfschutz nach zwei Impfdosen, die Zahl der
Erkrankungen, Hospitalisierung und Todesfälle durch Covid-19 deutlich
reduzieren.
Redigatur: Uschi Jonas, Sarah Thust
Übersetzungen und Hilfe bei der Recherche: Yossi Bartal, Noa Barak
Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:
Artikel von Ynet: Link (Hebräisch)
Artikel von Nature über sinkende Fallzahlen durch Impfungen in
Israel: Link (Englisch)
Offizielles Corona-Dashboard aus Israel: Link (Hebräisch)
Studie im New England Journal of Medicine: „BNT162b2 mRNA Covid-19
Vaccine in a Nationwide Mass Vaccination Setting“: Link (Englisch)

Ende Zitat *aus*
https://correctiv.org/faktencheck/2021/03/11/covid-19-in-israel-nein-die-impfung-erzeugt-keine-40-mal-hoehere-sterblichkeit/


Dorothee
Thomas Heger
2021-04-21 06:11:04 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Thomas Heger
Hier ist die Englische Übersetzung einer Studie über die Risiken der
Impfung, welche aus Israel stammt. https://archive.is/E02RU In
Kurzform: die Autoren behaupten, dass bei über 65-jährigen etwa 40
mal so viele Israelis an der Impfung gestorben sind, wie an der
Krankheit im gleichen Zeitraum gestorben wären. Bei jüngeren war der
Faktor 240.
Das kann ich alles natürlich nicht bestätigen oder widerlegen. Und
vielleicht habe ich den Text auch falsch zitiert. Also bitte nicht
meckern, sondern selber lesen.
https://bit.ly/3n0SOE6
oder
https://www.friedrich-verlag.de/bildung-plus/gesundheit-und-schule/corona-virus-schule/wie-luegen-ueber-covid-19-im-netz-enttarnt-werden-koennen/
*Covid-19 in Israel*
*Nein, die Impfung erzeugt keine 40 Mal höhere Sterblichkeit*
Eine angebliche Analyse von Daten des israelischen
Gesundheitsministeriums belege, dass die Impfung das Risiko, an Covid-19
zu sterben, drastisch erhöhe – das behaupten verschiedene Blogs.
*Die Aussage ist falsch*. Die Daten zeigen das genaue Gegenteil und die
Berechnungen führen in die Irre.
von Alice Echtermann 11. März 2021: Impfungen gegen Covid-19 in Israel
In Israel wurde am 19. Dezember mit den Impfungen gegen Covid-19
begonnen. Behauptung: Geimpfte in Israel hätten eine 40 Mal höhere
Covid-19-Sterberate als Ungeimpfte. Bei jüngeren Menschen unter 65
Jahren sei sie sogar 260 Mal so hoch wie die „natürliche
15.02.2021
*Bewertung Falsch*
Die Berechnungen interpretieren Daten falsch und führen in die
Irre. Die Covid-19-Sterblichkeit der geimpften Menschen in Israel ist
nicht höher als die der ungeimpften, sondern niedriger.
..

Meiner Ansicht nach stimmt überhaupt nichts von dem, was main-stream
Medien zum Thema 'CoVid 19' verbreiten.

So ist schon der vom RKI veröffentliche Inzidenz-Wert VIEL zu niedrig.

Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.

Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.

Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.

Tatsächlich wird fälschlich behauptet, die angegebene Zahl wäre ein Maß
für die Zahl der Neuinfektionen unter der bezeichneten Anzahl von Menschen.

Aber diese Aussage ist grotesk falsch, weil 'positive PCR-Tests'
offensichtlich solche Tests voraussetzen, aber nur ein kleiner Teil der
Bevölkerung in dem betreffenden Zeitraum getestet wurde.


Teilt man nun die Zahl der positiven Tests durch den Anteil der
getesteten Personen (wie man das eigentlich tun müßte), dann kommt man
auf eine SEHR viel höhere Inzidenz-Rate.

Diese ist so groß, dass binnen weniger Wochen eigentlich alle infiziert
worden sein müßten.

Beispiel: wenn die Inzidenz mit 160 aqngegeben wurde und 1% der
Bevölkerung in der Woche getestet wurden, dann beträgt die Inzidenz
nicht 160 sondern 16.000 Neuinfektion je 100.000 pro Woche.

Logischerweise sind dann recht bald alle infiziert.

Aber so wird das alles nicht in den Medien geschildert, sondern man
liest statt dessen irgend welchen Quark, der überhaupt nicht stimmen kann.

Deswegen habe ich mich entschlossen alles, was in den mainstream Medien
zum Thema 'Corona' verkündet wird a priori nicht zu glauben und als
vorsätzliche Lüge zu betrachten, mit welcher irgendwelche fragwürdigen
Pläne bisher unbekannter Gruppen durchgesetzt werden sollen.

In Zusammenhang mit den Ereignissen in Israel möchte ich besagte Gruppen
daraus hinweisen, dass in Isrtael vornehmlich Juden wohnen.

Deren Glauben zwingt diese, das Leben und die Gesundheit ihrer
Glaubensbrüder und -schwestern zu schützen.

Dagegen zu verstoßen und die Gesundheit dieser Menschen zu gefährden
wird sicherlich zu Gegenreaktionen führen, die in diesem Fall sehr
heftig sein können.


TH
Peter Zander
2021-04-21 06:51:40 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.
Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.
Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Thomas Heger
2021-04-22 06:24:03 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.
Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.
Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.

In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.

Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.

Was ist daran schwierig?

Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?

Für alle, die über die dritte Klasse Haupschule hinaus gekommen sind,
dürfte klar sein, dass man da den sogn. Dreisatz anwenden kann.

Das stimmt zwar nicht ganz, da die Tests nicht ganz zufällig sind. Aber
in erster Annäherung stimmt das schon.

Daher wären bei 15 % positiven Tests auch 15 % der Bevölkerung neu
erkrankt in der vergangenen Woche.

Dies kann aber überhaupt nicht stimmen, denn wenn so viele pro Woche neu
erkranken, dann wären in wenigen Wochen alle erkrankt.

Da das aber nicht zutrifft, stimmt die 'Inzidenz' überhaupt nicht, die
das RKI verkündet.

Es geht dabei nicht um kleine Abweichungen, sondern um zweistellige
Fehler-Faktoren.


TH
Gernot Griese
2021-04-22 06:40:10 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.
Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.
Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.
In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.
Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.
Was ist daran schwierig?
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Zwischen 400 und 500.
Post by Thomas Heger
Für alle, die über die dritte Klasse Haupschule hinaus gekommen sind,
dürfte klar sein, dass man da den sogn. Dreisatz anwenden kann.
Für alle, die wissen, nach welchen Kriterien getestet wird, dürfte klar
sein, dass man da den sogn. Dreisatz nicht anwenden darf.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Stefan Schmitz
2021-04-22 08:14:50 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.
Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.
Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.
In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.
Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.
Was ist daran schwierig?
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Zwischen 400 und 500.
Wie kommst du auf diese Zahl?
Wenn du da mit statistischen Dunkelziffern gerechnet hast, weiß man ja
nicht, wie hoch die aktuell sind. Vermutlich deutlich niedriger als vor
den Schnelltests.
Gernot Griese
2021-04-22 08:23:07 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Der Inzidenzwert selber ist eine fragwürdige Größe, da er die Beziehung
zwischen zwei Zahlen darstellt, die in keiner sachlich begründbaren
funktionalen Beziehung sehen.
Das ist zum einen die Zahl der positiven PCR-Test, welche als 'Zahl der
Neuinfektionen' in diesen Wert eingeht und der Zahl der Bewohner eines
bestimmten Gebietes.
Die Relation wirkt etwas 'künstlich', da kein funktionaler Zusammenhang
besteht zwischen positiven PCR-Test und der Bevölkerungszahl.
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.
In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.
Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.
Was ist daran schwierig?
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Zwischen 400 und 500.
Wie kommst du auf diese Zahl?
Wenn du da mit statistischen Dunkelziffern gerechnet hast, weiß man ja
nicht, wie hoch die aktuell sind. Vermutlich deutlich niedriger als vor
den Schnelltests.
Das war konservativ geschätzt. Durch die Schnelltests könnte es
inzwischen auch gegen 300 tendieren. Andererseits dürfte die
Dunkelziffer bei Kindern und Jugendlichen auch deutlich höher gelegen
haben. Da liegen die Inzidenzen ja mittlerweile weit über 200.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Mayer
2021-04-22 07:06:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
ermittelt wurden. Logischerweise setzt das voraus, dass getestet wurde
und dass die Zahlen höher sind, wenn mehr getestet wurde als in
anderen Zeiträumen.
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.
Das sagt auch Dein Vorredner.
Post by Thomas Heger
In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.
Nein. In Berlin hat man nur ein Gebiet, die Gesamtstadt, sofern man
nicht explizit Inzidenzen für einzelne Stadtteile angibt. Es gibt
keinerlei Notwendigkeit irgendwelche hypothetischen Aufteilungen der
Stadt vorzunehmen.
Post by Thomas Heger
Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.
Nein. Die Bevölkerungszahl des Gebiets für die die 7-Tage Inzidenz
angegeben wird, kann 1000 Einwohner, 100.000 Einwohner oder 1 Mio
Einwohner, selbst 100 Mio Einwohner sein. Der Wert "7 Tage Inzidenz" ist
nur eine Verhältniszahl, nicht anders als Prozent oder Promille.
Völlig wurscht ob 1 zu 100, 1 zu 1000 oder 1 zu 100.000, alles die
gleiche Vorgehensweise.
Post by Thomas Heger
Was ist daran schwierig?
Weiß ich nicht, sag Du es mir.
Thomas Heger
2021-04-22 08:34:56 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
...
Stimmt NICHT !!!, weil die Zahl eben NICHT hochgerechnet wird, wie das
eigentlich getan werden müßte.

Tatsächlich gibt die veröffentlichte Zahl den Anteil der bestätigten
Infektionen an den gemachten Tests je 100.000 Einwohner an.

Das ist die reale Zahl und nicht die hochgerechnete Zahl.

Dass tatsächlich die reale Zahl positiver Test gemeint ist, das sieht
man daran, dass damit die Zahl der Neuinfektionen bezeichnet wird und
man diese nur per PCR-Test nachweist.

Für eine Hochrechnung müßte man diese Zahl durch den Anteil der
getesteten Personen an der Gesamtbevölkeung in betrachteten Gebiet
teilen, bei 1% Testquote also mit 100 multiplizieren.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Natürlich ist die Zahl '7 Tage-Inzidenz', die in den Medien genannt
wird, bezogen auf 100.000 Bewohner eines bestimmten Gebietes.
Das sagt auch Dein Vorredner.
Post by Thomas Heger
In Berlin hätten wir dann etwa 35 solcher hypothetischer Gebiete mit
jeweils 100.000 Einwohnern.
Nein. In Berlin hat man nur ein Gebiet, die Gesamtstadt, sofern man
nicht explizit Inzidenzen für einzelne Stadtteile angibt. Es gibt
keinerlei Notwendigkeit irgendwelche hypothetischen Aufteilungen der
Stadt vorzunehmen.
Die Zahl '7-Tage-Inzidenz' wird auf 100.000 bezogen.

Die ganze Stadt Berlin hat so etwa 3,5 Mio. Einwohner, weswegen man 35
mal so eine 'Teilstadt' hätte (mit jeweils 100.000 Einwohnern).

Solche Teilstädte gibt es natürlich nicht. Daher war das nur eine
Modellannahme, die die Zahl 'Inzidenz je 100.000' etwas anschaulicher
machen sollte.

Aber wenn dir das nicht paßt, dann kann man auch ganz Berlin auf einmal
betrachten, muß dann nur die Inzidenz mal 35 nehmen.

Aber ich finde ein hypothetisches Teilgebiet mit 100.000 Einwohner
einfach anschaulicher. Aber natürlich ist sowas nur eine Fiktion, welche
die etwas abstrakte statistische Zahl leichter verständlich machen sollte.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Diese 100.000 (Bewohner des hypothetischen Gebietes) ist die
Bevölkerungszahl dieses Gebietes.
Nein. Die Bevölkerungszahl des Gebiets für die die 7-Tage Inzidenz
angegeben wird, kann 1000 Einwohner, 100.000 Einwohner oder 1 Mio
Einwohner, selbst 100 Mio Einwohner sein. Der Wert "7 Tage Inzidenz" ist
nur eine Verhältniszahl, nicht anders als Prozent oder Promille.
Völlig wurscht ob 1 zu 100, 1 zu 1000 oder 1 zu 100.000, alles die
gleiche Vorgehensweise.
Die Zahl heißt aber nicht '7-Tage-Inzidenz', sondern '7-Tage-Inzidenz je
100.000 Bewohner eines betrachteten Gebietes'.

Die Basisgröße 100.000 wird bei '7-Tage-Inzidenz' unterschlagen. Sie
liegt auch nicht immer bei 100.000, weswegen man diese Größe stets
angeben muß.

...

TH
Gernot Griese
2021-04-22 08:41:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die 7-Tage-Inzidenz ist nicht abhängig von der Bevölkerungszahl, sie
bezieht sich darauf, wie viele positive Testergebnisse hochgerechnet
auf 100.000 Bewohner in den letzten 7 Tagen in einem bestimmten Gebiet
...
Stimmt NICHT !!!, weil die Zahl eben NICHT hochgerechnet wird, wie das
eigentlich getan werden müßte.
Du bist also der Auffassung, dass Schnelltests eine Falsch-Negativ-Rate
von mehr als 90% aufweisen?
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Mayer
2021-04-22 12:25:01 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Die Zahl '7-Tage-Inzidenz' wird auf 100.000 bezogen.
Die ganze Stadt Berlin hat so etwa 3,5 Mio. Einwohner, weswegen man 35
mal so eine 'Teilstadt' hätte (mit jeweils 100.000 Einwohnern).
Und die Zahl Prozent wird auf 100 bezogen und ppm auf eine Million.
Dennoch wird niemand, der angeben will wieviel Prozent der Berliner
Bevölkerung Männer sind, die Stadt in 35.000 Teilstädte aufteilen, auch
nicht virtuell oder in seiner Vorstellung oder irgendwie sonst. Einfache
Prozentrechnung.
Post by Thomas Heger
Die Zahl heißt aber nicht '7-Tage-Inzidenz', sondern '7-Tage-Inzidenz je
100.000 Bewohner eines betrachteten Gebietes'.
Da das allgemein bekannt ist, bzw an vielen Stellen nachlesbar ist, gibt
es keine Verständnisprobleme damit, was gemeint ist.
Post by Thomas Heger
Die Basisgröße 100.000 wird bei '7-Tage-Inzidenz' unterschlagen. Sie
liegt auch nicht immer bei 100.000, weswegen man diese Größe stets
angeben muß.
Wie schon mal geschrieben, spielt es keine Rolle wie hoch die Zahl der
Bevölkerung in dem betrachteten Gebiet bzw. der betrachteten Gruppe ist.
Du soltest vielleicht erst mal die Basics der Prozentrechnung wiederholen.
Thomas Heger
2021-05-03 06:18:21 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Die Zahl '7-Tage-Inzidenz' wird auf 100.000 bezogen.
Die ganze Stadt Berlin hat so etwa 3,5 Mio. Einwohner, weswegen man 35
mal so eine 'Teilstadt' hätte (mit jeweils 100.000 Einwohnern).
Und die Zahl Prozent wird auf 100 bezogen und ppm auf eine Million.
Dennoch wird niemand, der angeben will wieviel Prozent der Berliner
Bevölkerung Männer sind, die Stadt in 35.000 Teilstädte aufteilen, auch
nicht virtuell oder in seiner Vorstellung oder irgendwie sonst. Einfache
Prozentrechnung.
Die veröffentliche Zahl 'Inzidenz' wird so gebraucht wie die
tatsächliche Zahl der Neuinfizierten in einer hypothetischen Teilstadt
mit 100.000 Einwohnern.

Tatsächlich ist die Zahl aber ein Bruch und gibt das Verhältnis zwischen
der Zahl im Nenner (die positiven Test) und der Zahl im Zähler an.

Wir streiten uns nun darüber, welche Zahl im Zähler stehen muß.

Ich behaupte, da muß die Zahl der gemachten Tests stehen, weil das die
paasende Bezugsgröße für 'positive Tests' ist.

Die Größe der Bevölkerung, aus welcher die getesteten Personen stammen,
die steht in keinem logischen Zusammenhand dazu.

Beispiel:

wenn man 100/100.000 als Inzidenz hat, dann kann die Größe der
Bevölkerung, die getestet wurde, 50 oder 50.000.000 betragen.

Stattdessen muß man die positiven Tests auf die gesamte Anzahl der Tests
beziehen, aus der die positiven Tests stammen.

Diese Zahl ist auch bekannt und wird auch veröffentlicht.

Nur ist diese Zahl um einen zweistelligen Faktor höher als der vom RKI
veröffentlichte Inzidenzwert.

Du behauptest nun, dass man die Bevölkerung doch als Basiszahl nehmen
kann, weil ja die Zahl der positiven Tests in einem Gebiet auch durch
die Bevölkerungsgröße geteilt werden kann.

Dabei vergißt du aber, das der Anteil der getesteten Personen variabel
ist und einen nicht die Zahl der Tests interessiert, sondern die Zahl
der Neuinfektionen.

Man müßte überhaupt alle Menschen testen, wenn man die herausbekommen
möchte, was aber nicht geht.

Da hilft man sich meistens mit Stichproben und testet dann nur die
zufällig ausgewählten Personen.

Das ginge zwar, geht aber auch viel einfacher, wenn man einfach die
bereits getesteten als Stichprobe nimmt und die statistische
'Schieflage' wieder herausrechnet.

TH
Thomas Heger
2021-05-03 06:27:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Die Zahl '7-Tage-Inzidenz' wird auf 100.000 bezogen.
Die ganze Stadt Berlin hat so etwa 3,5 Mio. Einwohner, weswegen man 35
mal so eine 'Teilstadt' hätte (mit jeweils 100.000 Einwohnern).
Und die Zahl Prozent wird auf 100 bezogen und ppm auf eine Million.
Dennoch wird niemand, der angeben will wieviel Prozent der Berliner
Bevölkerung Männer sind, die Stadt in 35.000 Teilstädte aufteilen, auch
nicht virtuell oder in seiner Vorstellung oder irgendwie sonst. Einfache
Prozentrechnung.
Die veröffentliche Zahl 'Inzidenz' wird so gebraucht wie die
tatsächliche Zahl der Neuinfizierten in einer hypothetischen Teilstadt
mit 100.000 Einwohnern.
Tatsächlich ist die Zahl aber ein Bruch und gibt das Verhältnis zwischen
der Zahl im Nenner (die positiven Test) und der Zahl im Zähler an.
oops..

Bin wohl noch nicht ganz wach, jedenfalls meinte ich das natürlich
anders herum.
Der Zähler steht oben und enthält die Zahl der positiven Tests und der
Nenner unten und enthält die Basisgröße, auf die sich der Bruch bezieht.

TH
Peter Mayer
2021-05-03 06:50:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Die Zahl '7-Tage-Inzidenz' wird auf 100.000 bezogen.
Die ganze Stadt Berlin hat so etwa 3,5 Mio. Einwohner, weswegen man 35
mal so eine 'Teilstadt' hätte (mit jeweils 100.000 Einwohnern).
Und die Zahl Prozent wird auf 100 bezogen und ppm auf eine Million.
Dennoch wird niemand, der angeben will wieviel Prozent der Berliner
Bevölkerung Männer sind, die Stadt in 35.000 Teilstädte aufteilen, auch
nicht virtuell oder in seiner Vorstellung oder irgendwie sonst. Einfache
Prozentrechnung.
Die veröffentliche Zahl 'Inzidenz' wird so gebraucht wie die
tatsächliche Zahl der Neuinfizierten in einer hypothetischen Teilstadt
mit 100.000 Einwohnern.
Nein. Du brauchst genausowenig eine hypothetische Teilmenge wie bei der
Prozentrechnung. Aber wenn Du Dir nur so die Prozentrechnung oder die
Inzidenzbestimmung vorstellen kannst, von mir aus.
Post by Thomas Heger
Tatsächlich ist die Zahl aber ein Bruch und gibt das Verhältnis zwischen
der Zahl im Nenner (die positiven Test) und der Zahl im Zähler an.
Nein
Post by Thomas Heger
Wir streiten uns nun darüber, welche Zahl im Zähler stehen muß.
Nein. Dort steht die Anzahl der positiven Tests
Und im Nenner steht die Bevölkerung
Post by Thomas Heger
Ich behaupte, da muß die Zahl der gemachten Tests stehen, weil das die
paasende Bezugsgröße für 'positive Tests' ist.
Wie es aussieht, solltest Du noch einmal die Basics eines Bruchs
nachlesen. Du scheinst Nenner und Zähler zu verwechseln
Post by Thomas Heger
Die Größe der Bevölkerung, aus welcher die getesteten Personen stammen,
die steht in keinem logischen Zusammenhand dazu.
Warum auch?
Post by Thomas Heger
wenn man 100/100.000 als Inzidenz hat, dann kann die Größe der
Bevölkerung, die getestet wurde, 50 oder 50.000.000 betragen.
Ja. Das haben alle hier immer wieder gesagt. Nur Du hast daran Zweifel
gehabt.
Post by Thomas Heger
Stattdessen muß man die positiven Tests auf die gesamte Anzahl der Tests
beziehen, aus der die positiven Tests stammen.
Du kannst machen was Du willst. Es ist allerdings falsch diese so
ermittelte Zahl Inzidenz zu nennen.
Post by Thomas Heger
Diese Zahl ist auch bekannt und wird auch veröffentlicht.
Sie nennt sich aber nicht Inzidenz.
Post by Thomas Heger
Nur ist diese Zahl um einen zweistelligen Faktor höher als der vom RKI
veröffentlichte Inzidenzwert.
Weil die Teststrategie für PCR Tests die vermutlich Indizierten
bevorzugt testet.
Post by Thomas Heger
Du behauptest nun, dass man die Bevölkerung doch als Basiszahl nehmen
kann, weil ja die Zahl der positiven Tests in einem Gebiet auch durch
die Bevölkerungsgröße geteilt werden kann.
Alles eine Frage der Definition
Post by Thomas Heger
Dabei vergißt du aber, das der Anteil der getesteten Personen variabel
ist und einen nicht die Zahl der Tests interessiert, sondern die Zahl
der Neuinfektionen.
Man müßte überhaupt alle Menschen testen, wenn man die herausbekommen
möchte, was aber nicht geht.
Da hilft man sich meistens mit Stichproben und testet dann nur die
zufällig ausgewählten Personen.
Was man bei Corona macht ist bekannt und gut dokumentiert.
Post by Thomas Heger
Das ginge zwar, geht aber auch viel einfacher, wenn man einfach die
bereits getesteten als Stichprobe nimmt und die statistische
'Schieflage' wieder herausrechnet.
Wo wäre der Mehrwert? Wie groß ist die Fehlerbreite?
Wendelin Uez
2021-04-22 08:19:33 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive Tests
wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Solange du das nicht weiter belegen kannst sind deine ganzen weiteren
Ausführungen sowieso so sinnlos wie eine Diskussion um die Bartlänge von
Marsmännchen.

Aber selbst wenn es die 15% gäbe könnte man daraus nicht ohne weiteres auf
die Gesamtzahl schließen, da die Stichprobe nicht repräsentativ ist - wenn
ich zehn Leute im Wartezimmer eines Arztes nach Gesundheitsproblemen frage,
erhalte ich eine Zustimmungsquote von 100%, aber deshalb sind noch lange
nicht 100% der Bevölkerung krank.

Woher nimmst du also das Wissen, dass diese 15%, so es sie gäbe, auch
repräsentativ gewesen wären? Deine Annahme "in erster Linie" ist in erster
Linie nämlich falsch, da solche Tests eher von solchen Personen in Anspruch
genommen werden, die meinen, mit Erregunsträgern in Kontakt gekommen sein zu
können, als von solchen, die nur minimale Kontakte pflegen, sich deshalb
relativ sicher fühlen und den Test nicht antun wollen, sprich die Tests
spiegeln mit Sicherheit keinen linearen Zusammenhang mit der
Gesamtbevölkerung wider.

Welche Antwort hats du auf diese beiden Einwände?
Post by Thomas Heger
Für alle, die über die dritte Klasse Haupschule hinaus gekommen sind,
dürfte klar sein, dass man da den sogn. Dreisatz anwenden kann.
Es hilft bloß nichts, den Dreisatz kapiert zu haben, man muß auch kapieren,
daß eine Prozentzahl nichts mit 100.000 oder 1.000.000 Einwohnern zu tun
hat.
Gernot Griese
2021-04-22 08:24:56 UTC
Permalink
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-04-22 17:43:01 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.
Diese 12,4% sind nicht ganz repräsentativ, da die durchgeführten Tests
natürlich nicht nur zufällig sind, sondern es auch Verdachtsfälle gibt.

Aber im Prinzip werden alle möglichen Menschen getestet, bei denen
keinerlei Verdacht auf eine Infektion vorliegt.

Dazu gehören etwa Reisende, die z.B. in die USA wollen oder aus
bestimmten Ländern einreisen.

Dann werden Ärtze, Krankenschwestern, Fahrer von Krankenwagen, Lehrer
und Angehörige diverser anderer Berufe regelmäßig getestet, auch wenn
keinerlei Verdacht auf eine Infektion besteht.

Eine weitere große Gruppe sind Kontaktpersonen, welche einen gewissen
Kontakt zu einer infizierten Person hatten, obwohl der nicht sonderlich
eng gewesen sein muss.

Dann werden so ziemlich alle Patienten getestet, die irgend etwas
größeres mit sich machen lassen müssen.

Dann werden wohl auch viele Sportler vorsorglich getestet.

Eine weitere Gruppe sind besorgte Bürger, die einfach wissen wollen, ob
sie infiziert sind oder nicht.

usw...

Die 12,4 % schätze ich daher zu mindestens 2/3 als rein zufällig ein.
Das wären in etwa 8%.

Diese 8 % müßte man dann auf die Bezugsgröße 100.000 anwenden und hätte
die Anzahl der Neuinfektionen, wenn man anninnt, das sich alle
Verdachtsfälle tatsächlich haben testen lassen (was unrealistisch ist).

Das ergäbe dann aber keine 150 Neuinfektionen je 100.000, sondern gut 8000.

Der Unterschied ist eine riesige Diskrepanz zwischen der
veröffentlichten Inzidenz und der tatsächlichen.

Der Fehlerfaktor beträgt demnach phantastische 53,3.

Es waren also 53 mal soviele Neuinfektionen wie angegeben.



TH
Gernot Griese
2021-04-22 18:05:33 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.
Diese 12,4% sind nicht ganz repräsentativ, da die durchgeführten Tests
natürlich nicht nur zufällig sind, sondern es auch Verdachtsfälle gibt.
Es werden fast ausschließlich Verdachtsfälle PCR-getestet. Die
Ergebnisse von Schnelltests gehen nicht in die veröffentlichten Zahlen ein.
Post by Thomas Heger
Aber im Prinzip werden alle möglichen Menschen getestet, bei denen
keinerlei Verdacht auf eine Infektion vorliegt.
Das ist bei Schnelltests der Fall. Dort liegt die Positivquote auch
unter 1%.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-04-23 09:22:44 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.
Diese 12,4% sind nicht ganz repräsentativ, da die durchgeführten Tests
natürlich nicht nur zufällig sind, sondern es auch Verdachtsfälle gibt.
Es werden fast ausschließlich Verdachtsfälle PCR-getestet. Die
Ergebnisse von Schnelltests gehen nicht in die veröffentlichten Zahlen ein.
Nein, das stimmt nicht.

Zum einen gibt es die Schnelltests erst seit kurzem und davor gab es nur
PCR- und Antikörpertests.

Da man keinen sprunghaften Anstieg durch die neuen Schnelltests erkennen
kann, wird wohl weiterhin so getestet wie vor dem Erscheinen der
Schnelltests auch.

Also werden viele Perssonen wegen dem einen oder anderen Verdacht
getestet und eine andere große Zahl ohne einen direkten Verdacht,
sondern auf Grund bestimmter Vorschriften (etwa für Reisen).

Wie groß jeweils der Anteil ist, das kann ich nicht sagen. Aber meiner
ansicht nach sind fast alle Tests rein zufällig, da keine reale
Möglichkeit bestand, eine Infektion ohne Test nachzuweisen.

Jetzt gibt es zwar Schnelltests und diese könnten Quelle für einen
begründeten Verdacht sein.

Aber Schnelltests sind nicht kontrollierbar, weswegen positive
Schnelltests nicht unbedingt dazu führen, dass die betreffende Person
auch einen PCR-Test durchführen läßt.
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Aber im Prinzip werden alle möglichen Menschen getestet, bei denen
keinerlei Verdacht auf eine Infektion vorliegt.
Das ist bei Schnelltests der Fall. Dort liegt die Positivquote auch
unter 1%.
Du vergisst das kleine ein-mal-eins der Statistik.

Die Zahl 1% hat eine Bedeutung und gibt (wahrscheinlich) an, wieviele
positive Schnelltests gemeldet werden, geteilt die durch die Zahl der
insgesamt verkauften Schnelltests.

Diese Zahl ist naturgemäß ganz anders als bei PCR-Tests, da die
Bedingungen ihrer Ermittlung ungleich sind.

Ein positiver Schnelltest führt nämlich nur dann zu einem positiven
PCR-Test, wenn die Person den auch durchführen läßt.

Da aber zwei Wochen Quarantäne nicht für jeden eine erstrebenswerte
Perspektive darstellen, gibt es möglicherweise Anreize, so ein Ergebnis
zu verheimlichen, was aber bei PCR-Tests nicht möglich ist.

Desweiteren werden wohl nicht alle Schnelltests richtig durchgeführt und
wenn doch, dann evtl. falsch interpretiert.

Dann gibt es jede Menge Möglichkeiten, wie es geschehen kann, dass
verkaufte Tests nicht benutzt werden.

Die können z.B. verderben, versehentlich im Geschirrspüler landen, ins
Klo gespült oder in der U-Bahn vergessen werden.

Deswegen wird wohl nur etwa jeder zweite verkaufte Test überhaupt
benutzt und davon vielleicht die Hälfte richtig.


TH
Gernot Griese
2021-04-23 09:42:03 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.
Diese 12,4% sind nicht ganz repräsentativ, da die durchgeführten Tests
natürlich nicht nur zufällig sind, sondern es auch Verdachtsfälle gibt.
Es werden fast ausschließlich Verdachtsfälle PCR-getestet. Die
Ergebnisse von Schnelltests gehen nicht in die veröffentlichten Zahlen ein.
Nein, das stimmt nicht.
Zum einen gibt es die Schnelltests erst seit kurzem und davor gab es nur
PCR- und Antikörpertests.
Da man keinen sprunghaften Anstieg durch die neuen Schnelltests erkennen
kann, wird wohl weiterhin so getestet wie vor dem Erscheinen der
Schnelltests auch.
Erstens gab es diese Woche zumindest in Baden-Württemberg einen
sprunghaften Anstieg nachdem praktisch flächendeckende Schnelltests an
den Schulen durchgeführt wurden und zweitens werden Schnelltests bezogen
auf die Gesamtbevölkerung noch lange nicht flächendeckend durchgeführt.
Aus beidem zusammen kann man schließen, dass tatsächlich weniger als 1%
der Bevölkerung aktuell infiziert ist während die Positivquote der
PCR-Tests bei 12% liegt. Damit ist deine gesamte Theorie wiederlegt.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-04-24 05:54:23 UTC
Permalink
Am 23.04.2021 um 11:42 schrieb Gernot Griese:
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Wendelin Uez
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test
auf Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele
positive Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet
hätte?
Eine grundsätzliche Anmerkung: Wo sind denn von 1000 Tests 150 positiv
gewesen, das wären nämich 15%.
Die Positivquote lag letzte Woche bei 12,4%.
Diese 12,4% sind nicht ganz repräsentativ, da die durchgeführten Tests
natürlich nicht nur zufällig sind, sondern es auch Verdachtsfälle gibt.
Es werden fast ausschließlich Verdachtsfälle PCR-getestet. Die
Ergebnisse von Schnelltests gehen nicht in die veröffentlichten Zahlen ein.
Nein, das stimmt nicht.
Zum einen gibt es die Schnelltests erst seit kurzem und davor gab es
nur PCR- und Antikörpertests.
Da man keinen sprunghaften Anstieg durch die neuen Schnelltests
erkennen kann, wird wohl weiterhin so getestet wie vor dem Erscheinen
der Schnelltests auch.
Erstens gab es diese Woche zumindest in Baden-Württemberg einen
sprunghaften Anstieg nachdem praktisch flächendeckende Schnelltests an
den Schulen durchgeführt wurden und zweitens werden Schnelltests bezogen
auf die Gesamtbevölkerung noch lange nicht flächendeckend durchgeführt.
Aus beidem zusammen kann man schließen, dass tatsächlich weniger als 1%
der Bevölkerung aktuell infiziert ist während die Positivquote der
PCR-Tests bei 12% liegt. Damit ist deine gesamte Theorie wiederlegt.
Die 'Inzidenz' genannte Zahl hat sich aber keineswegs sprunghaft erhöht,
seit es Schnelltests gibt.

Daraus kann man schließen, dass deine Argumentation falsch ist nur die
12% positive Tests richtig sind.

Dabei würde ich etwa zwei drittel als rein statistische Stichprobe
ansehen und ein drittel als Bestätigung eines anderweitig entstandenen
korrekten Verdachts.

2/3 von 12 sind 8.

D.h. dass die tatsächlich richtige Rate an Neuinfektionen je Woche und
100.000 Personen nicht ca. 160 beträgt, sondern ca. 8000.

Damit sind die veröffentlichten Zahlen GROB !!! falsch.

Es ist nicht einfach nur eine kleine Abweichung zwischen Messwert und
gemessener Größe, sondern es gibt einen zweistelligen Faktor dazwischen.

Dertige Abweichungen zwischen Soll und Ist sind aber jenseits von gut
und böse und die veröffentlichte Zahlen daher bestenfalls grober Unfug.

TH
Gernot Griese
2021-04-24 05:59:45 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
...
Post by Gernot Griese
Erstens gab es diese Woche zumindest in Baden-Württemberg einen
sprunghaften Anstieg nachdem praktisch flächendeckende Schnelltests an
den Schulen durchgeführt wurden und zweitens werden Schnelltests bezogen
auf die Gesamtbevölkerung noch lange nicht flächendeckend durchgeführt.
Aus beidem zusammen kann man schließen, dass tatsächlich weniger als 1%
der Bevölkerung aktuell infiziert ist während die Positivquote der
PCR-Tests bei 12% liegt. Damit ist deine gesamte Theorie wiederlegt.
Die 'Inzidenz' genannte Zahl hat sich aber keineswegs sprunghaft erhöht,
seit es Schnelltests gibt.
Lern erst mal lesen.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Barghahn
2021-04-24 10:45:03 UTC
Permalink
[...]
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
PCR-Tests bei 12% liegt. Damit ist deine gesamte Theorie wiederlegt.
[...]
Dertige Abweichungen zwischen Soll und Ist sind aber jenseits von gut
und böse und die veröffentlichte Zahlen daher bestenfalls grober Unfug.
Wir haben hier ja nun schon allerhand publizierten Unsinn bezüglich
Inzidenzen von dir gelesen. Mit deinem letzten Beitrag hast jetzt aber
wirklich "den Vogel abgeschossen"!

Zudem hättest du auch meinen letzten Beitrag zu diesem Thema lesen
sollen, welcher *nicht nur deinen* komplett hier geschriebenen Unfug
aufdeckt.

Lies also bitte einmal:

| From: Thomas Barghahn <[...]>
| Newsgroups: de.soc.senioren
| Subject: Re: Rabbi Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung
| Date: Thu, 22 Apr 2021 15:41:03 +0200
| Message-ID: <news:zg9n98gwbcpt$***@barghahn-online.de>

Darf ich dir die heutige (24.04.2021) Inzidenz noch einmal vorrechnen?

Gerne darfst du dir auch eine Übersicht zum aktuellen Stand sowie die
Inzidenzen aller 412 Stadt- und Landkreise anschauen.
All diese Grafiken habe ich *auch für dich* im folgenden Artikel
aufgelistet und genannt:

| From: Thomas Barghahn <[...]>
| Newsgroups: de.soc.senioren
| Subject: Die Macht der Gesundheit!
| Date: Sun, 18 Apr 2021 15:24:06 +0200
| Message-ID: <***@barghahn-online.de>

Freundliche Grüße
Thomas Barghahn 😷

X'Post to: <news:de.sci.theologie>,<news:de.soc.politik.misc>,<news:de.sci.medizin.misc>
F'up2 : <news:de.soc.senioren>
--
Zu CP/M- und DOS-Zeiten waren die Anwendungen
noch recht klein und überschaubar; die Hardware
dagegen war relativ groß und unhandlich.
Heute ist alles irgendwie anders.
Thomas Heger
2021-04-26 06:02:20 UTC
Permalink
Post by Thomas Barghahn
[...]
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
PCR-Tests bei 12% liegt. Damit ist deine gesamte Theorie wiederlegt.
[...]
Dertige Abweichungen zwischen Soll und Ist sind aber jenseits von gut
und böse und die veröffentlichte Zahlen daher bestenfalls grober Unfug.
Wir haben hier ja nun schon allerhand publizierten Unsinn bezüglich
Inzidenzen von dir gelesen. Mit deinem letzten Beitrag hast jetzt aber
wirklich "den Vogel abgeschossen"!
Die gleiche Diskussion hatte ich mit dem gleichen Ergebnis ('wir sind
halt verschiedener Meinung') bereits vor einiger Zeit geführt.

Das muß so irgendwann letzten Herbst gewesen sein.

Jedenfalls hatte ich behauptet, dass die PCR-Tests eine
Zufallsstichprobe wären, da es keinen sinnvollen Weg gibt, wie man das
Ergebnis des Test wissen kann, bevor man den Test tatsächlich
durchgeführt hat.

Daher gibt die (Prozent-)Zahl der positiven Tests in erster Näherung den
Anteil der in dem betreffenden Zeitraum neu infizierten an.

Die damals veröffentlichten Zahlen waren demnach genauso grob falsch wie
die heutigen.

Und was könnte mich evtl. davon überzeugen, dass die Zahlen heute besser
berechnet werden als vor einem halben Jahr???

Fällt mir nichts ein...

Ich habe nochmal nachgelesen:

der Inzidenzwert tatsächlich aus der Zahl der gemeldeten Neuinfektionen
berechnet.

Diese Zahl der neu Infizierten beruht darauf, dass PCR-Tests positiv
ausgefallen sind und dies gemeldet wurde.

Aus den Zahlen errechnet dann das RKI die Inzidenz.

Da aber nur ein Teil der Bevölkerung überhaupt getestet wurde, müßte man
die so ermittelte Inzidenz auf die Größe der Bezugsmenge hochrechnen,
was aber nie gemacht wurde.

Da die Zahl der Tests je Woche aber rel. klein ist, ist der
veröffentlichte Inzidenz-Wert grob falsch.

Es werden schon viele Tests gemacht, aber natürlich wird nicht jeder
jede Woche getestet. So etwa 1 - 2 % der Bevölkerung werden aber
getestet, aber mit einem zweistelligen Faktor muß den Inzidenzwert wohl
schon multiplizieren.

TH
Peter Zander
2021-04-26 08:53:29 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
der Inzidenzwert tatsächlich aus der Zahl der gemeldeten Neuinfektionen
berechnet.
Diese Zahl der neu Infizierten beruht darauf, dass PCR-Tests positiv
ausgefallen sind und dies gemeldet wurde.
Aus den Zahlen errechnet dann das RKI die Inzidenz.
Da aber nur ein Teil der Bevölkerung überhaupt getestet wurde, müßte man
die so ermittelte Inzidenz auf die Größe der Bezugsmenge hochrechnen,
was aber nie gemacht wurde.
Da die Zahl der Tests je Woche aber rel. klein ist, ist der
veröffentlichte Inzidenz-Wert grob falsch.
Getestet wird auch, wer wegen grippeähnlicher Beschwerden zum Arzt
geht. Ansonsten ist die 7-Tage-Inzidenz durchaus ein brauchbarer Wert,
um die Entwicklung der Pandemie zu beurteilen. Die das tun sind aber
nicht so doof, zu glauben, dass dieser Wert das absolut richtige
Gesamtbild von der Pandemie zeigt ;-)
Thomas Heger
2021-04-27 05:00:02 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
der Inzidenzwert tatsächlich aus der Zahl der gemeldeten Neuinfektionen
berechnet.
Es ist wichtig zu wissen, dass der veröffentlichte Inzidenzwert eine
absolute Zahl ist, die auf eine Grundgesamtheit bezogen wird, während
die Inzidenz eine Verhältniszahl ist. Das ist ein Bruch wie in Prozent
oder Promille, nur nicht auf hundert oder tausend bezogen sondern auf
hundertausend.

Der Inzidenzwert 1000 wäre demnach das gleiche wie 1 %.

Wenn also in einem Dorf mit hundert Leuten 50 infiziert wurden, dann
beträgt die Inzidenz nicht 50 sondern 50.000.

'Inzidenz' ist also eine Verhältniszahl, die man im Prinzip auch in
Promille ausdrücken könnte.
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Diese Zahl der neu Infizierten beruht darauf, dass PCR-Tests positiv
ausgefallen sind und dies gemeldet wurde.
Aus den Zahlen errechnet dann das RKI die Inzidenz.
Da aber nur ein Teil der Bevölkerung überhaupt getestet wurde, müßte man
die so ermittelte Inzidenz auf die Größe der Bezugsmenge hochrechnen,
was aber nie gemacht wurde.
Da die Zahl der Tests je Woche aber rel. klein ist, ist der
veröffentlichte Inzidenz-Wert grob falsch.
Getestet wird auch, wer wegen grippeähnlicher Beschwerden zum Arzt
geht. Ansonsten ist die 7-Tage-Inzidenz durchaus ein brauchbarer Wert,
um die Entwicklung der Pandemie zu beurteilen. Die das tun sind aber
nicht so doof, zu glauben, dass dieser Wert das absolut richtige
Gesamtbild von der Pandemie zeigt ;-)
DIE nicht.

Aber die doofen Menschen, die die Zahlen lesen, die glauben das, was
ihnen erzählt wird.

Tatsächlich ist aber unglaublich wichtig, dass man die richtige Zahl der
Neuinfizierten kennt (zumindest angenähert).

Wenn nämlich nicht 150 von 100.000 (also 0,15%) in einer Woche infiziert
wurden, sondern 150 von 1000 (15%), dann hat das Auswirkungen auf das
Infektionsgeschehen und die Frage, ob und wann die sogn.
'Herdenimmunität' erreicht wird.

Bei der veröffentlichten Zahl wäre das nie der Fall und bei der anderen
nach etwa sieben Wochen.

Das macht doch einen kleinen Unterschied.



TH
TH
Peter Zander
2021-04-27 09:38:57 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Getestet wird auch, wer wegen grippeähnlicher Beschwerden zum Arzt
geht. Ansonsten ist die 7-Tage-Inzidenz durchaus ein brauchbarer Wert,
um die Entwicklung der Pandemie zu beurteilen. Die das tun sind aber
nicht so doof, zu glauben, dass dieser Wert das absolut richtige
Gesamtbild von der Pandemie zeigt ;-)
DIE nicht.
Aber die doofen Menschen, die die Zahlen lesen, die glauben das, was
ihnen erzählt wird.
Tatsächlich ist aber unglaublich wichtig, dass man die richtige Zahl der
Neuinfizierten kennt (zumindest angenähert).
Wenn nämlich nicht 150 von 100.000 (also 0,15%) in einer Woche infiziert
wurden, sondern 150 von 1000 (15%), dann hat das Auswirkungen auf das
Infektionsgeschehen und die Frage, ob und wann die sogn.
'Herdenimmunität' erreicht wird.
Bei der veröffentlichten Zahl wäre das nie der Fall und bei der anderen
nach etwa sieben Wochen.
Das macht doch einen kleinen Unterschied.
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.

Diese Zahlen muss man jetzt aber in Relation zu der Bevölkerungszahl
bringen und das geht am besten mit dem Wert der 7-Tage-Inzidenz. Hier
wissen zumindest die Menschen, die sich für das Geschehen
interessieren: je höher dieser Wert ist, umso gefährlicher ist die
Lage. Sie wissen auch die Grenz-Werte der Bundes-Notbremse und können
so etwas mit der 7-Tage-Inzidenz anfangen. Denn was hilft für einen
Überblick über die Entwicklung das Wissen, dass gestern etwa 6 Tausend
Menschen in der BRD neu auf Corona getestet wurden und am Tag davor
etwa 15 Tausend und am Tag davor etwa 14 Tausend und am Tag davor etwa
22 Tausend und am Tag davor etwa 31 Tausend?
Thomas Heger
2021-04-29 05:35:04 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Getestet wird auch, wer wegen grippeähnlicher Beschwerden zum Arzt
geht. Ansonsten ist die 7-Tage-Inzidenz durchaus ein brauchbarer Wert,
um die Entwicklung der Pandemie zu beurteilen. Die das tun sind aber
nicht so doof, zu glauben, dass dieser Wert das absolut richtige
Gesamtbild von der Pandemie zeigt ;-)
DIE nicht.
Aber die doofen Menschen, die die Zahlen lesen, die glauben das, was
ihnen erzählt wird.
Tatsächlich ist aber unglaublich wichtig, dass man die richtige Zahl der
Neuinfizierten kennt (zumindest angenähert).
Wenn nämlich nicht 150 von 100.000 (also 0,15%) in einer Woche infiziert
wurden, sondern 150 von 1000 (15%), dann hat das Auswirkungen auf das
Infektionsgeschehen und die Frage, ob und wann die sogn.
'Herdenimmunität' erreicht wird.
Bei der veröffentlichten Zahl wäre das nie der Fall und bei der anderen
nach etwa sieben Wochen.
Das macht doch einen kleinen Unterschied.
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.

Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.

Da aber bei 'Corona' nur ein ganz kleiner Teil der Infizierten überhaupt
merkliche Symptome bekommt, lassen sich wohl viele Erkrankte nicht
testen, weil sie z.B. überhaupt nicht wissen, dass sie erkrankt sind.

Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.

Man kann also 'Corona' eigentlich sicher überhaupt NUR durch einen Test
auf das Virus entdecken.

Der Test ist demnach eine Stichprobe, wenn auch mit einer signifikanten
'Schlagseite', da Kranke sich wahrscheinlich doch ein wenig häufiger
testen lassen als andere.

Aber Kranke wissen natürlich nicht so genau, woran sie eigentlich
erkrankt sind und ob überhaupt.
Post by Peter Zander
Diese Zahlen muss man jetzt aber in Relation zu der Bevölkerungszahl
bringen und das geht am besten mit dem Wert der 7-Tage-Inzidenz. Hier
wissen zumindest die Menschen, die sich für das Geschehen
interessieren: je höher dieser Wert ist, umso gefährlicher ist die
Lage. Sie wissen auch die Grenz-Werte der Bundes-Notbremse und können
so etwas mit der 7-Tage-Inzidenz anfangen. Denn was hilft für einen
Überblick über die Entwicklung das Wissen, dass gestern etwa 6 Tausend
Menschen in der BRD neu auf Corona getestet wurden und am Tag davor
etwa 15 Tausend und am Tag davor etwa 14 Tausend und am Tag davor etwa
22 Tausend und am Tag davor etwa 31 Tausend?
Die genannten Zahlen sind absolute Zahlen, die nur auf die
Grundgesamtheit bezogen werden.

Der Inzidenzwert ist aber eine Verhältniszahl und muß daher auf die
zugehörige Basiszahl bezogen werden, welche im Fall der Inzidenz die
Zahl der Tests ist (und nicht die Bevölkerungszahl).

Die Bevölkerungszahl steht in keiner logischen Beziehung zu dem
Inzidenzwert.

'Inzidenz' bezeichnet die Zahl der positiven Tests als Verhältnis zur
Gesamtzahl der Tests und wird in tausendstel Prozent angegeben.

'Inzidenz' ist also eine Prozentangabe, währen 'Zahl der positiven
Tests' eine absolute Zahlenangabe ist.

TH
Peter Zander
2021-04-29 06:46:48 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Post by Thomas Heger
Da aber bei 'Corona' nur ein ganz kleiner Teil der Infizierten überhaupt
merkliche Symptome bekommt, lassen sich wohl viele Erkrankte nicht
testen, weil sie z.B. überhaupt nicht wissen, dass sie erkrankt sind.
Es geht nicht um leicht oder um schwer an Cocid-19 erkrankten
Menschen, sondern darum, wie viele Menschen das Virus weiter
übertragen können.
Post by Thomas Heger
Aber Kranke wissen natürlich nicht so genau, woran sie eigentlich
erkrankt sind und ob überhaupt.
Wenn sie positiv auf Corona getestet wurden, gehen intelligente
Menschen davon aus, dass sie mit dem Virus infiziert sind und erkennen
an ihren eigenen Symptomen auch, ob sie nur leicht oder schwerer
erkrankt sind oder gar meine Erkrankung verspüren. All das hat aber
nichts damit zu tun, dass diese positiv getesteten Menschen das Virus
an andere Menschen übertragen können.
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Diese Zahlen muss man jetzt aber in Relation zu der Bevölkerungszahl
bringen und das geht am besten mit dem Wert der 7-Tage-Inzidenz. Hier
wissen zumindest die Menschen, die sich für das Geschehen
interessieren: je höher dieser Wert ist, umso gefährlicher ist die
Lage. Sie wissen auch die Grenz-Werte der Bundes-Notbremse und können
so etwas mit der 7-Tage-Inzidenz anfangen. Denn was hilft für einen
Überblick über die Entwicklung das Wissen, dass gestern etwa 6 Tausend
Menschen in der BRD neu auf Corona getestet wurden und am Tag davor
etwa 15 Tausend und am Tag davor etwa 14 Tausend und am Tag davor etwa
22 Tausend und am Tag davor etwa 31 Tausend?
Die genannten Zahlen sind absolute Zahlen, die nur auf die
Grundgesamtheit bezogen werden.
Der Inzidenzwert ist aber eine Verhältniszahl und muß daher auf die
zugehörige Basiszahl bezogen werden, welche im Fall der Inzidenz die
Zahl der Tests ist (und nicht die Bevölkerungszahl).
Die Bevölkerungszahl steht in keiner logischen Beziehung zu dem
Inzidenzwert.
'Inzidenz' bezeichnet die Zahl der positiven Tests als Verhältnis zur
Gesamtzahl der Tests und wird in tausendstel Prozent angegeben.
'Inzidenz' ist also eine Prozentangabe, währen 'Zahl der positiven
Tests' eine absolute Zahlenangabe ist.
Du kannst reden, so lange Du willst, aber es gibt keine andere
Möglichkeit, als die 7-Tage-Inzidenz oder eine andere auf einen
bestimmten Zeitraum und eine bestimmte Bevölkerungszahl bezogenen
Wert, um einen brauchbaren Überblick über die Entwicklung der Pandemie
zu bekommen. Glaubst Du denn, die Verantwortlichen wüssten nicht, dass
die absolut richtige Zahl der Neuinfizierten unbekannt ist, weil nicht
alle Menschen auf Corona getestet wurden?
Thomas Heger
2021-04-30 05:44:04 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.

Aber PCR-Tests gibt es und werden verwendet und dagegen sagt auch keiner
etwas.

Aber die gemessene Zahl ist nicht (!) die Zahl der Neuinfizierten,
sondern die zahl der positiven Tests.

Nimmt man diese Zahl und rechnet sie auf die Gesamtbevölkerung hoch,
dann muß man durch den Anteil der Tests an der Gesamtbevölkerung teilen.

Die Zahl der Tests ist nämlich variabel und man muß den Einfluß dieser
nicht interessierenden Größe wieder aus dem Testergebnis herausrechnen.

Da aber bei etwa 1% getesteten Personen innerhalb von sieben Tagen die
Zahl durch 1% geteilt werden müßte, ergibt das den Kehrwehrt von 1% als
Faktor, also 100.

Da aber die Zahl der positiven Tests angeblich bei 150 je tausend Tests
liegt, müßte die Neuinfektionsrate demnach bei 15.000 je 100.000 liegen.

Das kann aber überhaupt nicht stimmen, da andernfalls in sieben Wochen
ALLE Deutschen infiziert sein müßten.

Also kann auch die angegebene Zahl der positiven Tests je 1000 Tests
nicht stimmen.

Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht, können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.

Mit anderen Worten: weder die Zahl 150 je 100.000 kann stimmen noch die
Zahl 15.000 je 100.000.
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Da aber bei 'Corona' nur ein ganz kleiner Teil der Infizierten überhaupt
merkliche Symptome bekommt, lassen sich wohl viele Erkrankte nicht
testen, weil sie z.B. überhaupt nicht wissen, dass sie erkrankt sind.
Es geht nicht um leicht oder um schwer an Cocid-19 erkrankten
Menschen, sondern darum, wie viele Menschen das Virus weiter
übertragen können.
Man kann eigentlich nur die wirklich manifest kranken heraussuchen und
die irgendwie sinnvoll verarzten.

Aber die Viren wird man so nicht los.

Da das Virus 'flugfähig' ist, können die Menschen 'Corona' auch in den
Haaren, der Kleidung oder an den Schuhen herumtragen.

Aber auch z.B. Geld, Schlüssel, Handtaschen, Autos, Händies,
Bus-Sitzplätze, Einkaufswagen, Tastaturen oder Verpackungen können Keime
verbreiten.

Wie sollte man sowas verhindern???
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Aber Kranke wissen natürlich nicht so genau, woran sie eigentlich
erkrankt sind und ob überhaupt.
Wenn sie positiv auf Corona getestet wurden, gehen intelligente
Menschen davon aus, dass sie mit dem Virus infiziert sind und erkennen
an ihren eigenen Symptomen auch, ob sie nur leicht oder schwerer
erkrankt sind oder gar meine Erkrankung verspüren. All das hat aber
nichts damit zu tun, dass diese positiv getesteten Menschen das Virus
an andere Menschen übertragen können.
Man kann auch positiv getestet werden, wenn man nicht erkrankt ist, da
ein einziger Atemzug mit ein paar Viren darin dafür ausreicht.

...

TH
Peter Mayer
2021-04-30 07:29:43 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Post by Thomas Heger
Aber PCR-Tests gibt es und werden verwendet und dagegen sagt auch keiner
etwas. >
Aber die gemessene Zahl ist nicht (!) die Zahl der Neuinfizierten,
sondern die zahl der positiven Tests.
Nimmt man diese Zahl und rechnet sie auf die Gesamtbevölkerung hoch,
dann muß man durch den Anteil der Tests an der Gesamtbevölkerung teilen.
Nein. Das hat Dir Gernot bereits mehrfach versucht zu erklären. Aber wie
üblich ist Dein Gehirn offensichtlich nicht in der Lage, Gegenbelege zu
verarbeiten.
Post by Thomas Heger
Die Zahl der Tests ist nämlich variabel und man muß den Einfluß dieser
nicht interessierenden Größe wieder aus dem Testergebnis herausrechnen.
Da aber bei etwa 1% getesteten Personen innerhalb von sieben Tagen die
Zahl durch 1% geteilt werden müßte, ergibt das den Kehrwehrt von 1% als
Faktor, also 100.
Da aber die Zahl der positiven Tests angeblich bei 150 je tausend Tests
liegt, müßte die Neuinfektionsrate demnach bei 15.000 je 100.000 liegen.
Nein
Post by Thomas Heger
Das kann aber überhaupt nicht stimmen, da andernfalls in sieben Wochen
ALLE Deutschen infiziert sein müßten.
Hat das nicht bereits Gernot vor Tagen als Widerlegung zu Deinen
Behauptungen gesagt?
Post by Thomas Heger
Also kann auch die angegebene Zahl der positiven Tests je 1000 Tests
nicht stimmen.
Natürlich kann die Zahl stimmen und das tut sie auch.
Post by Thomas Heger
Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht,
Wir kennen die Zahl, ob Du sie kennst, weiß ich nicht.
Post by Thomas Heger
können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.
Es gibt die Möglichkeit, dass das RKI falsch liegt und die Möglichkeit,
dass der Thomas Heger falsch liegt. Einmal darfst Du raten, wer nach
meiner Meinung falsch liegt.
Post by Thomas Heger
Mit anderen Worten: weder die Zahl 150 je 100.000 kann stimmen noch die
Zahl 15.000 je 100.000.
Natürlich stimmt die Zahl, so wie sie definiert ist. Übrigens für die
16. Woche: 12,47 % Positivanteil unter den Getesteten.

Mit anderen Worten, der Thomas Heger versteht wie üblich nichts von dem
Thema über das er schreibt. Das ist bekanntermaßen bei vielen Themen so.
siehe Geologie und den Unsinnn mit Growing Earth. siehe Geschichte und
den Unsinn mit der Herkunft Hitlers, siehe Physik und dem Beleg dafür,
dass der Thomas einen 30 seitigen Text von Einstein an mehr als 400
Stellen nicht verstanden hat, siehe Biologie und die Unkenntnis zu
Viren, usw.
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Es geht nicht um leicht oder um schwer an Cocid-19 erkrankten
Menschen, sondern darum, wie viele Menschen das Virus weiter
übertragen können.
Man kann eigentlich nur die wirklich manifest kranken heraussuchen und
die irgendwie sinnvoll verarzten.
Man kann impfen und so verhindern, dass Personen erkranken.
Thomas Heger
2021-04-30 18:57:56 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.

maW: die Krankheit CoVid-19 wird mit Hilfe eines PCR-Tests festgestellt.

Andere Mittel sollten eigentlich auch eingesetzt werden, werden das aber
nicht.

Tatsächlich gehört zu einer Diagnose erstmal ein Befund, der sagt, dass
die Person überhaupt krank ist.

Dann schaut man, ob man die Symptome vielleicht einer anderen Krankheit
zuordnen kann (Schnupfen etwa).

Man versucht also, alle anderen Krankheiten auszuschließen, welche auch
solche Symptome erzeugen.

Dann könnte man mal so einen PCR-Test machen.

Wenn die Person manifest krank ist, keine andere Erklärung für das
Unwohlsein vorliegt und der PCR-Test positiv ist, dann liegt ein
bestätigter Fall vor.

So wird das Prozedere zwar von der WHO beschrieben, so wird das aber
nicht gemacht.

Tatsächlich geht es garnicht darum, wie sich der Patient fühlt, sondern
darum, den Virus zu bekämpfen.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Aber PCR-Tests gibt es und werden verwendet und dagegen sagt auch keiner
etwas. >
Aber die gemessene Zahl ist nicht (!) die Zahl der Neuinfizierten,
sondern die zahl der positiven Tests.
Nimmt man diese Zahl und rechnet sie auf die Gesamtbevölkerung hoch,
dann muß man durch den Anteil der Tests an der Gesamtbevölkerung teilen.
Nein. Das hat Dir Gernot bereits mehrfach versucht zu erklären. Aber wie
üblich ist Dein Gehirn offensichtlich nicht in der Lage, Gegenbelege zu
verarbeiten.
Das kann er noch beliebig oft schreiben. Aber das macht seine Aussage
nicht zutreffender.

Tatsächlich gibt es keinen Grund für die Annahme, dass nur
Verdachtsfälle getestet werden und alle anderen Personen nicht.

Es werden alle möglichen Leute regelmäßig auf 'Corona' PCR-getestet, für
die keinerlei Verdacht vorliegt.

Daher sind nur ein (rel. kleeiner) Teil aller Test tatsächlich durch
Verdachtsmomente begründet.

Den kleinen Teil schätze ich mal sehr großzügig auf ein Drittel.

D.h. ein Drittel det Tests basieren auf dem begründeten Verdacht eines
Mediziners und zwei Drittel tun das nicht.

Das ergäbe gut 8% der Positiv-Rate, welche man als rein zufällig
ermittelte Positiv-Zahlen ansehen muß.

Diese 8% sollte man dann auch in der Grundgesamtheit von 100.000
wiederfinden.

Aber 8000 Neuninfizierte auf 100.000 je Woche ist auch noch zuviel.

Das würde in etwa einem Vierteljahr dazu führen, dass alle infiziert sind.

Die tatsächlich angegebenen 0,15% (=150 je 100.000) sind widerum VIEL zu
wenig.

Im übrigen kann die Zahl nicht gleichzeitig mit den obigen 8% richtig
sein, da sich diese Werte um einen Faktor von gut 50 unterscheiden.

Was denn nun tatsächlich stimmt, das wissen wir nicht.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Die Zahl der Tests ist nämlich variabel und man muß den Einfluß dieser
nicht interessierenden Größe wieder aus dem Testergebnis herausrechnen.
Da aber bei etwa 1% getesteten Personen innerhalb von sieben Tagen die
Zahl durch 1% geteilt werden müßte, ergibt das den Kehrwehrt von 1% als
Faktor, also 100.
Da aber die Zahl der positiven Tests angeblich bei 150 je tausend Tests
liegt, müßte die Neuinfektionsrate demnach bei 15.000 je 100.000 liegen.
Nein
Doch


TH
Peter Zander
2021-05-01 05:42:57 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Du hättest Dich besser erst einmal informiert, was man unter einer
"Krankheit" versteht:

"Krankheit, teils synonym mit Gebrechen, ist ein Zustand verminderter
Leistungsfähigkeit, der auf Funktionsstörungen von einem oder mehreren
Organen, der Psyche oder des gesamten Organismus eines Lebewesens
beruht. Diese Störungen werden ihrerseits wahrscheinlich immer durch
strukturelle Veränderungen von Zellen und Geweben hervorgerufen.[2][3]
" (https://de.wikipedia.org/wiki/Krankheit)

Es wurde hier schon erwähnt, dass bei manchen mit Covid-19 infizierten
Menschen keine Krankheitssymptome feststellbar sind, obwohl diese
Menschen den Virus an andere übertragen können.
Thomas Heger
2021-05-01 07:29:56 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Du hättest Dich besser erst einmal informiert, was man unter einer
"Krankheit, teils synonym mit Gebrechen, ist ein Zustand verminderter
Leistungsfähigkeit, der auf Funktionsstörungen von einem oder mehreren
Organen, der Psyche oder des gesamten Organismus eines Lebewesens
beruht. Diese Störungen werden ihrerseits wahrscheinlich immer durch
strukturelle Veränderungen von Zellen und Geweben hervorgerufen.[2][3]
" (https://de.wikipedia.org/wiki/Krankheit)
Es wurde hier schon erwähnt, dass bei manchen mit Covid-19 infizierten
Menschen keine Krankheitssymptome feststellbar sind, obwohl diese
Menschen den Virus an andere übertragen können.
Ein Mensch ohne Krankheit ist nicht krank.

Aber auch gesunde Menschen können Viren übertragen und tun das auch.

Der menschliche Körper besteht nur zu etwa 10 % aus menschlichen Zellen.
Der 'Rest' von 90% sind nicht menschliche Zellen, Viren und ähnliches.

Der Mensch besteht also mehr oder weniger aus Keimen.

Auch wenn man nicht krank ist, dann sondert man trotzdem alles mögliche
ab, was andere Lebensformen u.U. infizieren kann.

Dagegen können wir leider wenig machen, da wir sozusagen aus Keimen
bestehen.

Allerdings sind das ausgewählte Keime, mit denen wir in Symbiose leben,
weswegen wir von denen nicht krank werden.

Aber andere Lebewesen könnten von denen sehr wohl krank werden.



TH
Peter Zander
2021-05-01 07:52:21 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Du hättest Dich besser erst einmal informiert, was man unter einer
"Krankheit, teils synonym mit Gebrechen, ist ein Zustand verminderter
Leistungsfähigkeit, der auf Funktionsstörungen von einem oder mehreren
Organen, der Psyche oder des gesamten Organismus eines Lebewesens
beruht. Diese Störungen werden ihrerseits wahrscheinlich immer durch
strukturelle Veränderungen von Zellen und Geweben hervorgerufen.[2][3]
" (https://de.wikipedia.org/wiki/Krankheit)
Es wurde hier schon erwähnt, dass bei manchen mit Covid-19 infizierten
Menschen keine Krankheitssymptome feststellbar sind, obwohl diese
Menschen den Virus an andere übertragen können.
Ein Mensch ohne Krankheit ist nicht krank.
Schön, dass Du das endlich einsiehst. Aber Du scheinst nicht mehr zu
wissen, um was es ging:

Peter Mayer: "Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests."

Thomas Heger: "Bei 'Corona' wird das aber gemacht."
Post by Thomas Heger
Der menschliche Körper besteht nur zu etwa 10 % aus menschlichen Zellen.
Der 'Rest' von 90% sind nicht menschliche Zellen, Viren und ähnliches.
Würdest Du das bitte mir einer seriösen Quelle belegen?
Peter Zander
2021-05-02 06:39:33 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Der menschliche Körper besteht nur zu etwa 10 % aus menschlichen Zellen.
Der 'Rest' von 90% sind nicht menschliche Zellen, Viren und ähnliches.
Der Mensch besteht also mehr oder weniger aus Keimen.
Ich bat um eine seriöse Quelle, die Deine für mich völlig
unverständliche Behauptung belegt. Mir ist etwa in Erinnerung, dass
der Mensch zu über 80% aus Wasser besteht. Willst Du Deine Behauptung
nicht korrigieren?
Peter Mayer
2021-05-01 06:32:28 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Auch bei Corona nicht. Der PCR Test dient dem Nachweis einer Infektion
mit dem Virus SARS-COV-2. Die Krankheit Covid-19 wird über klinische
Diagnostik ermittelt.
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Nimmt man diese Zahl und rechnet sie auf die Gesamtbevölkerung hoch,
dann muß man durch den Anteil der Tests an der Gesamtbevölkerung teilen.
Nein. Das hat Dir Gernot bereits mehrfach versucht zu erklären. Aber wie
üblich ist Dein Gehirn offensichtlich nicht in der Lage, Gegenbelege zu
verarbeiten.
Das kann er noch beliebig oft schreiben. Aber das macht seine Aussage
nicht zutreffender.
Tatsächlich gibt es keinen Grund für die Annahme, dass nur
Verdachtsfälle getestet werden und alle anderen Personen nicht.
Selbstverständlich gibt es einen Grund für die Annahme, dass vorwiegend
Verdachtsfälle per PCR Test getestet werden. Der Grund nennt sich
Nationale Teststrategie.
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Nationale_Teststrategie_kurz.pdf

Schau Dir die Empfehlungen für PCR Tests an
Thomas Heger
2021-05-01 07:49:13 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Die Zahl von Neuinfizierten kann man bei RKI für jeden Landkreis und
jede kreisfreie Stadt erfragen. Ich arbeite allerdings mit den Zahlen
der JHU.
Die Zahlen sind nur leider überhaupt nicht bekannt.
Man kennt nämlich nur die Zahl der Personen, die sich haben testen
lassen und deren Testergebnis positiv war.
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Auch bei Corona nicht. Der PCR Test dient dem Nachweis einer Infektion
mit dem Virus SARS-COV-2. Die Krankheit Covid-19 wird über klinische
Diagnostik ermittelt.
Wird das so gemacht?

Kann zwar stimmen, aber ich halte das für unwahrscheinlich, weil die
Zahl der positiven Tests dann mit der Zahl der positiven
Differentialdiagnosen verglichen werden könnte.

Davon habe ich aber noch nie etwas gehört.

Stattdessen habe ich schon öfters mal etwas von 'symptomlosen Verläufen'
gehört.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Nimmt man diese Zahl und rechnet sie auf die Gesamtbevölkerung hoch,
dann muß man durch den Anteil der Tests an der Gesamtbevölkerung teilen.
Nein. Das hat Dir Gernot bereits mehrfach versucht zu erklären. Aber wie
üblich ist Dein Gehirn offensichtlich nicht in der Lage, Gegenbelege zu
verarbeiten.
Das kann er noch beliebig oft schreiben. Aber das macht seine Aussage
nicht zutreffender.
Tatsächlich gibt es keinen Grund für die Annahme, dass nur
Verdachtsfälle getestet werden und alle anderen Personen nicht.
Selbstverständlich gibt es einen Grund für die Annahme, dass vorwiegend
Verdachtsfälle per PCR Test getestet werden. Der Grund nennt sich
Nationale Teststrategie.
Eine politische Verlautbarung ist aber keine wissenschaftliche Begründung.

Meiner Ansicht nach widerspricht deine These selbst simpelster Logik.

So müßte es zunächst einmal begründete Verdachtsfälle geben, bevor man
die verifizieren könnte.

Wer aber sollte so einen Verdacht begründen können?

Das könnten Ärzte sein, die auf dem Gebiet Erfahrungen haben.

Andere Leute könnten das nicht tun, weil es eben an der nötigen
Erfahrung fehlt und auch an der medizinischen Ausbildung.

Aber die Tests werden meistens garnicht von Ärzten durchgeführt, sondern
in sogn. Test-Centern.

Die Patienten selber dürften bei 'Corona' über recht wenig Erfahrung und
Fachwissen verfügen, weil die Krankheit neu ist und der tatsächlich
publizierte Unsinn gerade kein (Fach-)Wissen darstellt.

Statt medizinisch begründetem Verdacht gibt es aber auch noch eine große
Anzahl anderer Gründe, warum Menschen sich einem solchen PCR-Test
unterziehen.

Dazu gehört etwa der Wunsch zu wissen, ob man 'Corona' nun hat oder nicht.

Auch gibt es die Vorschrift solche Tests machen zu lassen bei diversen
Anlässen und für verschiedenste Berufsgruppen.


Diese Änlässe sind idR nicht in Verbindung mit einer vorhandenen
Infektion zu bringen und daher nicht medizinisch begründet.

TH

...
Peter Mayer
2021-05-01 08:48:11 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Man diagnostiziert Krankheiten nicht mittels PCR Tests.
Bei 'Corona' wird das aber gemacht.
Auch bei Corona nicht. Der PCR Test dient dem Nachweis einer Infektion
mit dem Virus SARS-COV-2. Die Krankheit Covid-19 wird über klinische
Diagnostik ermittelt.
Wird das so gemacht?
Ja
Post by Thomas Heger
Kann zwar stimmen, aber ich halte das für unwahrscheinlich, weil die
Zahl der positiven Tests dann mit der Zahl der positiven
Differentialdiagnosen verglichen werden könnte.
Welchen Wahrheitsgrad soll das haben, was Du für wahrscheinlich hälst?
Du hältst doch auch growing earth und anderen Mist für wahrscheinlich ;-)
Post by Thomas Heger
Davon habe ich aber noch nie etwas gehört.
Du hast von vielem noch nie was gehört.
Post by Thomas Heger
Stattdessen habe ich schon öfters mal etwas von 'symptomlosen Verläufen'
gehört.
"symptomlose Verläufe" von was?
Post by Thomas Heger
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Tatsächlich gibt es keinen Grund für die Annahme, dass nur
Verdachtsfälle getestet werden und alle anderen Personen nicht.
Selbstverständlich gibt es einen Grund für die Annahme, dass vorwiegend
Verdachtsfälle per PCR Test getestet werden. Der Grund nennt sich
Nationale Teststrategie.
Eine politische Verlautbarung ist aber keine wissenschaftliche Begründung.
Eine Teststrategie ist weder eine politische Verlautbarung noch ein
wissenschaftlicvhe Begründung sondern eine Strategie, wie man testen will.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach widerspricht deine These selbst simpelster Logik.
Meiner Ansicht nach hast Du die Nationale Teststrategie nicht gelesen,
bzw. nicht verstanden.
Post by Thomas Heger
So müßte es zunächst einmal begründete Verdachtsfälle geben, bevor man
die verifizieren könnte.
Warum sollte man nur *begründete* Verdachtsfälle verifizieren können?
Post by Thomas Heger
Wer aber sollte so einen Verdacht begründen können?
Wer verlangt, dass so ein Verdacht begründet wird?
Post by Thomas Heger
Das könnten Ärzte sein, die auf dem Gebiet Erfahrungen haben.
Andere Leute könnten das nicht tun, weil es eben an der nötigen
Erfahrung fehlt und auch an der medizinischen Ausbildung.
Aber die Tests werden meistens garnicht von Ärzten durchgeführt, sondern
in sogn. Test-Centern.
PCR Tests werden in Testcentern nicht gemacht. Die Auswertung erfolgt in
zugelassenen Laboren, in Testcentern oder Arztpraxen erfolgt nur die
Probenahme.
Post by Thomas Heger
Die Patienten selber dürften bei 'Corona' über recht wenig Erfahrung und
Fachwissen verfügen, weil die Krankheit neu ist und der tatsächlich
publizierte Unsinn gerade kein (Fach-)Wissen darstellt.
Die Patienten brauchen wie üblich kein Fachwissen.
Post by Thomas Heger
Statt medizinisch begründetem Verdacht gibt es aber auch noch eine große
Anzahl anderer Gründe, warum Menschen sich einem solchen PCR-Test
unterziehen.
Dazu gehört etwa der Wunsch zu wissen, ob man 'Corona' nun hat oder nicht.
Auch gibt es die Vorschrift solche Tests machen zu lassen bei diversen
Anlässen und für verschiedenste Berufsgruppen.
Du hätttest einfach mal die Beschreibung der Nationalen Teststrategie
lesen sollen und wenn Du sie nicht verstanden hast nachfragen können.
Post by Thomas Heger
Diese Änlässe sind idR nicht in Verbindung mit einer vorhandenen
Infektion zu bringen und daher nicht medizinisch begründet.
Die Wiederholung von Falschem macht dieses nicht richtiger.
Peter Zander
2021-04-30 09:13:04 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Wie sonst als mit Tests könnte die Zahl der Neuinfizierten
festgestellt werde? Willst Du Hellseher engagieren?
Man kann Krankheiten meist auch anders diagnostizieren als mittels
PCR-Tests.
Aber PCR-Tests gibt es und werden verwendet und dagegen sagt auch keiner
etwas.
Aber die gemessene Zahl ist nicht (!) die Zahl der Neuinfizierten,
sondern die zahl der positiven Tests.
Nur wenn man dumm wäre, würde man etwas anderes annehmen ;-)
Post by Thomas Heger
Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht, können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.
Die Zahl der Tests, die Covid-19 bestätigt haben, sind bekannt und
bilden die Basis für die 7-Tage-Inzidenz-Berechnund des RKI. Ansonsten
stimmen die RKI-Zahlen weitgehend überein mit den Zahlen der JHU. Wenn
man aber an dumme Verschwörungstheorien glaubt hat man auch das Recht,
die RKI-Zahlen zu bezweifeln ;-)
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Es geht nicht um leicht oder um schwer an Cocid-19 erkrankten
Menschen, sondern darum, wie viele Menschen das Virus weiter
übertragen können.
Man kann eigentlich nur die wirklich manifest kranken heraussuchen und
die irgendwie sinnvoll verarzten.
Seit wann werden denn Nicht-Kranke verarztet?
Post by Thomas Heger
Aber auch z.B. Geld, Schlüssel, Handtaschen, Autos, Händies,
Bus-Sitzplätze, Einkaufswagen, Tastaturen oder Verpackungen können Keime
verbreiten.
Wie sollte man sowas verhindern???
Durch Impfung und den Einhalten von Mindestabständen und dem Tragen
von Masken wird die Ausbreitung reduziert werden. Du solltest mal über
den Tellerrand hinausblicken, dann könntest Du feststellen, wie
wirkungsvoll Impfungen und sinnvolle Schutzmaßnahmen sind. So betrug
in Großbritannien, wo inzwischen über die Hälfte der Bevölkerung
zumindest 1-Mal geimpft sind, am Montag, den 11. Januar dieses Jahres
die 7-Tage-Inzidentz 630, also war fast 4-Mal so hoch wie jetzt in der
BRD. Am letzten Montag, den 26. April dieses Jahres betrug der Wert
nur noch 26!
Post by Thomas Heger
Post by Peter Zander
Wenn sie positiv auf Corona getestet wurden, gehen intelligente
Menschen davon aus, dass sie mit dem Virus infiziert sind und erkennen
an ihren eigenen Symptomen auch, ob sie nur leicht oder schwerer
erkrankt sind oder gar meine Erkrankung verspüren. All das hat aber
nichts damit zu tun, dass diese positiv getesteten Menschen das Virus
an andere Menschen übertragen können.
Man kann auch positiv getestet werden, wenn man nicht erkrankt ist, da
ein einziger Atemzug mit ein paar Viren darin dafür ausreicht.
Bist Du zu dumm, um zu erkennen, dass Du versuchst, mich für saudoof
hinzustellen? So, als wüsste ich nicht, das der Virus auch von
Menschen ohne erkennbare Symptome übertragen werden kann? Ich
befürchte: ja ;-)
Thomas Heger
2021-05-01 07:59:00 UTC
Permalink
Am 30.04.2021 um 11:13 schrieb Peter Zander:
...
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht, können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.
Die Zahl der Tests, die Covid-19 bestätigt haben, sind bekannt und
bilden die Basis für die 7-Tage-Inzidenz-Berechnund des RKI. Ansonsten
stimmen die RKI-Zahlen weitgehend überein mit den Zahlen der JHU. Wenn
man aber an dumme Verschwörungstheorien glaubt hat man auch das Recht,
die RKI-Zahlen zu bezweifeln ;-)
Wer sagt, dass Verschwörungstheorien dumm sind?

Dumm ist der Name 'Verschwörungstheorien', weil es sich idR nicht um
Verschwörungen dreht, sondern um Aktionen von Geheimdiensten.

Diese sind geheim (wie der Name schon sagt), genau wie ihre Aktionen.

Man kann daher nur raten, was die da eigentlich so machen und manche
Vermutung ist tatsächlich falsch.

Aber je mehr Menschen 'Verschwörungstheorien' aufstellen und je mehr das
jeweils sind, um so eher trifft davon auch mal etwas zu.

Deswegen muß man auch falsche 'Verschwörungstheorien' akzeptieren als
ehrenwerten Versuch (welcher leider erfolglos war), da Fehlversuche der
Preis für den Erfolg sind.

Die Zahlen vom RKI kann man im übrigen so oder so bezweifeln, da das RKI
eine Bundesbehörde ist und keine Forschungseinrichtung.

...


TH
Peter Mayer
2021-05-01 09:01:48 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
....
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht, können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.
Die Zahl der Tests, die Covid-19 bestätigt haben, sind bekannt und
bilden die Basis für die 7-Tage-Inzidenz-Berechnund des RKI. Ansonsten
stimmen die RKI-Zahlen weitgehend überein mit den Zahlen der JHU. Wenn
man aber an dumme Verschwörungstheorien glaubt hat man auch das Recht,
die RKI-Zahlen zu bezweifeln ;-)
Wer sagt, dass Verschwörungstheorien dumm sind?
z.B. ich
Post by Thomas Heger
Dumm ist der Name 'Verschwörungstheorien', weil es sich idR nicht um
Verschwörungen dreht, sondern um Aktionen von Geheimdiensten.
LOL Die Angaben des RKI sollen also durch Geheimdienste gefälscht werden?
Post by Thomas Heger
Diese sind geheim (wie der Name schon sagt), genau wie ihre Aktionen.
Man kann daher nur raten, was die da eigentlich so machen und manche
Vermutung ist tatsächlich falsch.
Es gibt eine gut belegte Vermutung: Alles was Du schreibst ist Unsinn.
Post by Thomas Heger
Aber je mehr Menschen 'Verschwörungstheorien' aufstellen und je mehr das
jeweils sind, um so eher trifft davon auch mal etwas zu.
Ja und wenn ein Schimpanse nur lange genug auf eine Schreibmaschine
einhackt kommt irgendwann ein Meisterwerk der Literatur heraus
(Infinite-Monkey-Theorem)? ;-)
Post by Thomas Heger
Deswegen muß man auch falsche 'Verschwörungstheorien' akzeptieren als
ehrenwerten Versuch (welcher leider erfolglos war), da Fehlversuche der
Preis für den Erfolg sind.
Wenn Du jetzt noch eine Regel hättest, wie aus einer beliebig großen
Menge an falschen Verschwörungstheorien die evtl. eine richtige Theorie
gefunden weden kann, hättest Du vielleicht recht. Da Du das aber nicht
hast, ist Dein Vorschlag wie fast alle Deine anderen einfach nur
Gedankenmüll.
Post by Thomas Heger
Die Zahlen vom RKI kann man im übrigen so oder so bezweifeln, da das RKI
eine Bundesbehörde ist und keine Forschungseinrichtung.
Da das RKI Zahlen veröffentlicht, die von den Gesundheitsämtern erhoben
wurden und ihm gemeldet wurden, ist Deine Behauptung wieder mal nur
Unsinn, weil Du einfach nichts kapierst. Niemand braucht eine
Forschungseinrichtung um Zahlen zu veröffentlichen und Inzidenzen bzw.
R-Faktoren zu rechnen. Du kannst ja auch die Zahlen der John Hopkins
Universität nehmen. Du wirst feststellen, dass die sich nicht wesentlich
von den RKI Zahlen unterscheiden. Du hast einfach keine Ahnung, weder
von den Fakten noch von den Methoden.
Thomas Heger
2021-05-01 19:32:37 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
....
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Die Zahl der positiven Test kennen wir daher nicht, können aber den
Angaben des RKI mißtrauen, weil dieses Institut eine systematisch falsch
ermittelte Zahl veröffentlicht, die obendrein sogar für die falsche
Zuschreibung nicht stimmen kann.
Die Zahl der Tests, die Covid-19 bestätigt haben, sind bekannt und
bilden die Basis für die 7-Tage-Inzidenz-Berechnund des RKI. Ansonsten
stimmen die RKI-Zahlen weitgehend überein mit den Zahlen der JHU. Wenn
man aber an dumme Verschwörungstheorien glaubt hat man auch das Recht,
die RKI-Zahlen zu bezweifeln ;-)
Wer sagt, dass Verschwörungstheorien dumm sind?
z.B. ich
Post by Thomas Heger
Dumm ist der Name 'Verschwörungstheorien', weil es sich idR nicht um
Verschwörungen dreht, sondern um Aktionen von Geheimdiensten.
LOL Die Angaben des RKI sollen also durch Geheimdienste gefälscht werden?
Meist wird der Begriff auch für andere Events benutzt.
Typische Themen für 'Verschwörungstheorien' sind:

Pearl Harbour
JFK
Moon landing
Golf of Tonkin
Waco
Murray Building/Oklahoma City
9/11
Boston Marathon

...
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Diese sind geheim (wie der Name schon sagt), genau wie ihre Aktionen.
Man kann daher nur raten, was die da eigentlich so machen und manche
Vermutung ist tatsächlich falsch.
Es gibt eine gut belegte Vermutung: Alles was Du schreibst ist Unsinn.
Post by Thomas Heger
Aber je mehr Menschen 'Verschwörungstheorien' aufstellen und je mehr das
jeweils sind, um so eher trifft davon auch mal etwas zu.
Ja und wenn ein Schimpanse nur lange genug auf eine Schreibmaschine
einhackt kommt irgendwann ein Meisterwerk der Literatur heraus
(Infinite-Monkey-Theorem)? ;-)
Post by Thomas Heger
Deswegen muß man auch falsche 'Verschwörungstheorien' akzeptieren als
ehrenwerten Versuch (welcher leider erfolglos war), da Fehlversuche der
Preis für den Erfolg sind.
Wenn Du jetzt noch eine Regel hättest, wie aus einer beliebig großen
Menge an falschen Verschwörungstheorien die evtl. eine richtige Theorie
gefunden weden kann, hättest Du vielleicht recht. Da Du das aber nicht
hast, ist Dein Vorschlag wie fast alle Deine anderen einfach nur
Gedankenmüll.
Menschen haben eine bemerkenswerte und meist unterschätzte Eigenschaft,
die sich 'Gruppen-Intelligenz' nennt.


Es gab solche Versuche, dabei sollten beliebige Versuchspersonen die
Anzahl der Murmeln in einem großen Glas erraten.

Die meisten lagen dabei erheblich neben die richtigen Zahl.

Wenn man dann aber alle gemachten Prognosen zusammenzählt und durch die
Zahl der Prognosen teilt, dann kommt die tatsächlich richtige Anzahl
meist gut angenähert heraus.

Die Menschen verfügen also über sowas wie 'Schwarm-Intelligenz', sind
sich dessen aber nicht bewußt.

Damit man sowas effektiv nutzen kann, muß man auch die exotischen
Fehleinschätzungen berücksichtigen, da das zutreffende Ergebnis nur
herauskommt, wenn man keine Angabe unterschlägt, selbst wenn sie einem
grob falsch vorkommt.

Es ist dieses Prinzip, was die freie Meinungsäußerung erforderlich
macht, da man sonst nicht auch die falschen Einschätzungen bekommt.

Diese sind aber nötig, da der richtige Weg sich erst durch die
Überlagerung der vielen Fehler zeigt.
Post by Peter Mayer
Post by Thomas Heger
Die Zahlen vom RKI kann man im übrigen so oder so bezweifeln, da das RKI
eine Bundesbehörde ist und keine Forschungseinrichtung.
Da das RKI Zahlen veröffentlicht, die von den Gesundheitsämtern erhoben
wurden und ihm gemeldet wurden, ist Deine Behauptung wieder mal nur
Unsinn, weil Du einfach nichts kapierst. Niemand braucht eine
Forschungseinrichtung um Zahlen zu veröffentlichen und Inzidenzen bzw.
R-Faktoren zu rechnen. Du kannst ja auch die Zahlen der John Hopkins
Universität nehmen. Du wirst feststellen, dass die sich nicht wesentlich
von den RKI Zahlen unterscheiden. Du hast einfach keine Ahnung, weder
von den Fakten noch von den Methoden.
Die Gesundheitsämter u.ä sammeln die Zahlen und senden die dann ans RKI,
welches daraus etwas berechnet, das dann veröffentlicht wird.

Da das RKI eine Bundesbehörde ist, werden sie da nicht jeden reinlassen,
welcher zuschaut bei ihren Berechnungen.

Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei diesem
Institut aber fehlt.

Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO überhaupt
nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art, wie sie
berechnet werden.


TH
Gernot Griese
2021-05-01 19:47:13 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Die Gesundheitsämter u.ä sammeln die Zahlen und senden die dann ans RKI,
welches daraus etwas berechnet, das dann veröffentlicht wird.
Da das RKI eine Bundesbehörde ist, werden sie da nicht jeden reinlassen,
welcher zuschaut bei ihren Berechnungen.
Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei diesem
Institut aber fehlt.
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO überhaupt
nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art, wie sie
berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-05-02 05:16:08 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Die Gesundheitsämter u.ä sammeln die Zahlen und senden die dann ans
RKI, welches daraus etwas berechnet, das dann veröffentlicht wird.
Da das RKI eine Bundesbehörde ist, werden sie da nicht jeden
reinlassen, welcher zuschaut bei ihren Berechnungen.
Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei
diesem Institut aber fehlt.
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.

Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.

Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung eines
anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3 rein
zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.

Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch ist
und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.

Der Grund dafür ist mir nicht bekannt. Aber das geschilderte reicht mir
völlig aus, um dem RKI prinzipiell nicht zu trauen, da meine Annahme,
dass solche Tests eben nicht vorbestimmt sein können, da ihr Ergebnis
erst nach dem Test bekannt ist, den Beamten vom RKI unmöglich unbekannt
sein kann.


TH
Penn Erwin
2021-05-02 05:41:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Der Grund dafür ist mir nicht bekannt. Aber das geschilderte reicht mir
völlig aus, um dem RKI prinzipiell nicht zu trauen,
Über deine Dämlichkeit kann man nur noch den Kopf schütteln.
--
Erwin
Gernot Griese
2021-05-02 05:49:09 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Die Gesundheitsämter u.ä sammeln die Zahlen und senden die dann ans
RKI, welches daraus etwas berechnet, das dann veröffentlicht wird.
Da das RKI eine Bundesbehörde ist, werden sie da nicht jeden
reinlassen, welcher zuschaut bei ihren Berechnungen.
Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei
diesem Institut aber fehlt.
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.
Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.
Das ist dann dein Problem.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung eines
anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3 rein
zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch ist
und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-05-02 06:11:19 UTC
Permalink
Am 02.05.2021 um 07:49 schrieb Gernot Griese:
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.
Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.
Das ist dann dein Problem.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.

Also schreibe einfach die Gründe auf, warum die Krankheit CoVid-nSARS 2
nur in der Gruppe der 1% getesteten Personen aufgetreten sein soll
(innerhalb der vergangenen Woche) und nicht innerhalb der 99% der nicht
in dieser Woche getesteten Personen.

TH
Gernot Griese
2021-05-02 06:13:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.
Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.
Das ist dann dein Problem.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-05-02 06:19:05 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.
Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.
Das ist dann dein Problem.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.
Wie schön...

Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.

Nachher kennt man das Ergebnis schon und dann wird das Testergebnis
statistisch auch ausgewertet.

Aber was berechtigt dich zu der Vermutung, man könne das Testergebnis
schon vorher kennen?


TH
Gernot Griese
2021-05-02 06:30:08 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO
überhaupt nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art,
wie sie berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Macht mir aber keinen Spaß.
Im übrigen glaube ich ja die Rechenmethode, halte sie aber für falsch.
Das ist dann dein Problem.
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.
Wie schön...
Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.
Das behauptet auch niemand.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-05-02 19:20:07 UTC
Permalink
Am 02.05.2021 um 08:30 schrieb Gernot Griese:
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.
Wie schön...
Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.
Das behauptet auch niemand.
doch, du hattest behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit getestet zu
werden höher ist, wenn man infiziert ist.

Dasist zwar nicht total falsch, aber doch weitgehend, da es außer einem
mehr oder weniger begründeten Verdacht noch diverse andere Gründe gibt,
warum sich jemand testen läßt.

Da nun diese 'anderen Gründe' nichts mit einer tatsächlichen Infektion
zu tun haben, sondern beispielsweise mit dem Wunsch einee Reise zu
machen, muß man einen Teil der Tests als rein zufällige Stichprobe
betrachten.

Wie hoch der Anteil nun wirklich ist, das kann ich natürlich nicht
sagen. Aber das dürften deutlich mehr als die Hälfte der insgesamt
gemachten Tests sein, die eher auf formal/bürokratischen Vorschriften
beruhen, als das mit einer tatsächlich vorhandenen Infektion zu tun haben.

TH
Gernot Griese
2021-05-02 20:08:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.
Wie schön...
Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.
Das behauptet auch niemand.
doch, du hattest behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit getestet zu
werden höher ist, wenn man infiziert ist.
Dasist zwar nicht total falsch, aber doch weitgehend, da es außer einem
mehr oder weniger begründeten Verdacht noch diverse andere Gründe gibt,
warum sich jemand testen läßt.
Da nun diese 'anderen Gründe' nichts mit einer tatsächlichen Infektion
zu tun haben, sondern beispielsweise mit dem Wunsch einee Reise zu
machen, muß man einen Teil der Tests als rein zufällige Stichprobe
betrachten.
Zum Glück interessieren deine Betrachtungen niemanden.
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Thomas Heger
2021-05-03 05:58:16 UTC
Permalink
Am 02.05.2021 um 22:08 schrieb Gernot Griese:
...
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.
Das behauptet auch niemand.
doch, du hattest behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit getestet zu
werden höher ist, wenn man infiziert ist.
Dasist zwar nicht total falsch, aber doch weitgehend, da es außer
einem mehr oder weniger begründeten Verdacht noch diverse andere
Gründe gibt, warum sich jemand testen läßt.
Da nun diese 'anderen Gründe' nichts mit einer tatsächlichen Infektion
zu tun haben, sondern beispielsweise mit dem Wunsch einee Reise zu
machen, muß man einen Teil der Tests als rein zufällige Stichprobe
betrachten.
Zum Glück interessieren deine Betrachtungen niemanden.
Ich weiß nicht, ob man das 'Glück' nennen soll, wenn offensichtlich
notwendige Überlegungen zur Interpretation statistisch relevanter Zahlen
mit Bezug zur wichtigsten aller derzeit aktuellen politischen Fragen
niemanden interessieren.


TH

TH
Peter Mayer
2021-05-03 06:12:24 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
....
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Meiner Ansicht nach sind die gemachten PCR-Tests keine Bestätigung
eines anderweitig begründeten Verdachts, sondern zu mindestens 2/3
rein zufällige Stichproben aus der Gesamtbevölkerung.
Dass heißt, dass der veröffentlichte Inzidenzwert GROB (!!!) falsch
ist und um einen zweistelligen Faktor vom tatsächlichen Wert abweicht.
Ich habe schon mal geschrieben, dass deine Annahmen an jedem einfachen
Plausibilitätstest scheitern.
Wenn du schreibst, dass eine Stichprobe tatsächlich keine zufällige
Stichprobe wäre, dann mußt du das begründen.
Du wurdest bereits auf die Teststrategie hingewiesen.
Wie schön...
Eine Teststrategie ermöglicht einem aber trotzdem nicht, dass man das
Ergebnis eines Tests kennt, bevor man den Test gemacht hat.
Das behauptet auch niemand.
doch, du hattest behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit getestet zu
werden höher ist, wenn man infiziert ist.
Dasist zwar nicht total falsch, aber doch weitgehend, da es außer einem
mehr oder weniger begründeten Verdacht noch diverse andere Gründe gibt,
warum sich jemand testen läßt.
Da nun diese 'anderen Gründe' nichts mit einer tatsächlichen Infektion
zu tun haben, sondern beispielsweise mit dem Wunsch einee Reise zu
machen, muß man einen Teil der Tests als rein zufällige Stichprobe
betrachten.
Das einzig Überraschende bei Dir ist, wie bereitwillig Du immer wieder
beweist, dass Du nichts weißt. Obiges zeigt z.B. dass Du noch nicht
einmal in der Lage bist, ein Schaubild zur Teststrategie in Deutschland
zu verstehen.

Aber das passt nur in das Bild, das Du immer wieder mit Deinen
hanebüchenen Thesen gibst, z.B. die derzeitige Diskussion in der Physik
Gruppe. Wer noch nicht mal den Unterschied zwischen dem Prinzip eines
Absorbtionskühlschrankes und dem eines Brutreaktors kennt, kann bei
naturwissenschaftlichen Fragestellungen nicht mehr ernst genommen
werden. Und das ist nur ein Beispiel unter vielen.
Peter Zander
2021-05-02 06:39:33 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei diesem
Institut aber fehlt.
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO überhaupt
nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art, wie sie
berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
Die Berechnung durch RKI soll so erfolgen:

"Bei den 7-Tage-Fallzahlen und -Inzidenzen für frühere Tage muss
berücksichtigt werden, dass es sich um die jeweils an dem angegebenen
Tag berichteten Werte handelt, die nicht durch an Folgetagen
nachübermittelte Fälle aktualisiert werden (für den Berichtstag
"eingefrorene" Werte)."
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenzen.html?

Wir sprachen ja schon davon, dass die von RKI angegeben Werte der
7-Tage-Inzidenz um bis zu 13% niedriger angegeben werden, als die
Berechnung der 7-Tage-Inzidenz nach den hier.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html

veröffentlichten Zahlen für den 21.04.21 von 144.176 Neuinfizierten in
den letzten 7 Tagen. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz bei 83,2
Millionen Menschen von 173,3 %. Angegeben wird aber ein Wert von 160!

Es fällt mir schwer, zu glauben, dass für diese 7 Tage nachträglich
fast 11-Tausend "eingefrorene" Neuinfizierte plötzlich nicht mehr mit
in die Berechnung einbezogen werden.

Eigentlich habe ich erwarten, dass nicht weniger, sondern mehr
Neuinfizierte "nachgemeldet" werden.
Gernot Griese
2021-05-02 07:04:19 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Gernot Griese
Post by Thomas Heger
Also ist man letztlich auf Vertrauen angewiesen, welches mir bei diesem
Institut aber fehlt.
Der Grund ist natürlich, dass die veröffentlichten Zahlen IMHO überhaupt
nicht stimmen können und zudem Fehler enthalten bei der Art, wie sie
berechnet werden.
Erstens beschreibt das RKI seine Rechenmethoden und zweitens kannst du
die kompletten Datensätze herunterladen und selber rechnen, wenn es dir
Spaß macht.
"Bei den 7-Tage-Fallzahlen und -Inzidenzen für frühere Tage muss
berücksichtigt werden, dass es sich um die jeweils an dem angegebenen
Tag berichteten Werte handelt, die nicht durch an Folgetagen
nachübermittelte Fälle aktualisiert werden (für den Berichtstag
"eingefrorene" Werte)."
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenzen.html?
Wir sprachen ja schon davon, dass die von RKI angegeben Werte der
7-Tage-Inzidenz um bis zu 13% niedriger angegeben werden, als die
Berechnung der 7-Tage-Inzidenz nach den hier.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
veröffentlichten Zahlen für den 21.04.21 von 144.176 Neuinfizierten in
den letzten 7 Tagen. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz bei 83,2
Millionen Menschen von 173,3 %. Angegeben wird aber ein Wert von 160!
Die 144.176 Neuinfizierten wurden /innerhalb/ der letzten 7 Tage
gemeldet aber eben nicht /für/ diese 7 Tage, sondern im wesentlichen für
die letzten 8 oder 9 Tage. Das was für den achten und neunten Tag oder
noch weiter zurückliegende Tage gemeldet wurde fehlt logischerweise im
aktuellen 7-Tages-Intervall. Wo ist da das Problem?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Zander
2021-05-02 09:05:26 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Wir sprachen ja schon davon, dass die von RKI angegeben Werte der
7-Tage-Inzidenz um bis zu 13% niedriger angegeben werden, als die
Berechnung der 7-Tage-Inzidenz nach den hier.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
veröffentlichten Zahlen für den 21.04.21 von 144.176 Neuinfizierten in
den letzten 7 Tagen. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz bei 83,2
Millionen Menschen von 173,3 %. Angegeben wird aber ein Wert von 160!
Die 144.176 Neuinfizierten wurden /innerhalb/ der letzten 7 Tage
gemeldet aber eben nicht /für/ diese 7 Tage, sondern im wesentlichen für
die letzten 8 oder 9 Tage. Das was für den achten und neunten Tag oder
noch weiter zurückliegende Tage gemeldet wurde fehlt logischerweise im
aktuellen 7-Tages-Intervall. Wo ist da das Problem?
Für jeden Tag gibt das RKI die Zahl der bestätigten Fälle an. Am
14.04.21 waren das 3.044.016
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Apr_2021/2021-04-14-de.pdf?__blob=publicationFile

Am 21.04.21 werden an bestätigten Fällen 3.188.192 angegeben
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Apr_2021/2021-04-21-de.pdf?__blob=publicationFile
)

Die Differenz, also die Zunahme in 7 Tagen beträgt also 144.176 und
dass geteilt durch 832 ergibt einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 173,3

Dass in diese Zahlen irgendwelche Werte von weiteren 1 bis 2 zurück
liegenden Tagen einbezogen werden müssen ergibt sich nicht aus der
angegebenen Berechnungsgrundlage, ich wiederlole sie:

"Bei den 7-Tage-Fallzahlen und -Inzidenzen für frühere Tage muss
berücksichtigt werden, dass es sich um die jeweils an dem angegebenen
Tag berichteten Werte handelt, die nicht durch an Folgetagen
nachübermittelte Fälle aktualisiert werden (für den Berichtstag
"eingefrorene" Werte)."
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenzen.html?

Glaubst Du wirklich, dass nachträglich an den angegebenen Werten fast
11-Tasend wieder abgezogen werden, damit man auf den für den am
21.04.21 auf der gleichen Seite angegebenen 7-Tage-Inzident-Wert von
160 kommt?

Als Basis der Berechnung sollten nach meiner Meinung die jeweils zu
einem bestimmten und immer gleichen Tageszeitpunkt veröffentlichten
Zahlen der Neuinfektionen gelten. Dass dabei bei späteren Korrekturen
so große Differenzen entstehen, wie erwähnt, ist mir kaum glaubhaft.
Gernot Griese
2021-05-02 09:30:19 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Wir sprachen ja schon davon, dass die von RKI angegeben Werte der
7-Tage-Inzidenz um bis zu 13% niedriger angegeben werden, als die
Berechnung der 7-Tage-Inzidenz nach den hier.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
veröffentlichten Zahlen für den 21.04.21 von 144.176 Neuinfizierten in
den letzten 7 Tagen. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz bei 83,2
Millionen Menschen von 173,3 %. Angegeben wird aber ein Wert von 160!
Die 144.176 Neuinfizierten wurden /innerhalb/ der letzten 7 Tage
gemeldet aber eben nicht /für/ diese 7 Tage, sondern im wesentlichen für
die letzten 8 oder 9 Tage. Das was für den achten und neunten Tag oder
noch weiter zurückliegende Tage gemeldet wurde fehlt logischerweise im
aktuellen 7-Tages-Intervall. Wo ist da das Problem?
Für jeden Tag gibt das RKI die Zahl der bestätigten Fälle an. Am
14.04.21 waren das 3.044.016
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Apr_2021/2021-04-14-de.pdf?__blob=publicationFile
Am 21.04.21 werden an bestätigten Fällen 3.188.192 angegeben
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Apr_2021/2021-04-21-de.pdf?__blob=publicationFile
)
Die Differenz, also die Zunahme in 7 Tagen beträgt also 144.176 und
dass geteilt durch 832 ergibt einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 173,3
Dass in diese Zahlen irgendwelche Werte von weiteren 1 bis 2 zurück
liegenden Tagen einbezogen werden müssen ergibt sich nicht aus der
"Bei den 7-Tage-Fallzahlen und -Inzidenzen für frühere Tage muss
berücksichtigt werden, dass es sich um die jeweils an dem angegebenen
Tag berichteten Werte handelt, die nicht durch an Folgetagen
nachübermittelte Fälle aktualisiert werden (für den Berichtstag
"eingefrorene" Werte)."
(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenzen.html?
Glaubst Du wirklich, dass nachträglich an den angegebenen Werten fast
11-Tasend wieder abgezogen werden, damit man auf den für den am
21.04.21 auf der gleichen Seite angegebenen 7-Tage-Inzident-Wert von
160 kommt?
Nimm das aktuelle Beispiel:

Gestern wurden dem RKI insgesamt 16.290 Neuinfektionen gemeldet. Davon
entfielen laut Dashboard 11.142 auf den gestrigen 1. Mai. 5.148
entfielen auf vorangegangene Tage. Diese 5.148 werden in einer Woche bei
der Berechnung der 7-Tages-Inzidenz fehlen. Gleiches gilt für alle
Fälle, die in den nächsten Tagen noch für ein Datum vor dem 1. Mai
nachgemeldet werden.
Post by Peter Zander
Als Basis der Berechnung sollten nach meiner Meinung die jeweils zu
einem bestimmten und immer gleichen Tageszeitpunkt veröffentlichten
Zahlen der Neuinfektionen gelten.
So rechnet das RKI aber nicht.
Post by Peter Zander
Dass dabei bei späteren Korrekturen
so große Differenzen entstehen, wie erwähnt, ist mir kaum glaubhaft.
Du kannst es doch anhand der Zahlen im Dashboard selber nachrechnen.
Außerdem siehst du in der Abbildung 2 der täglichen Lageberichte, dass
die Kurven der Inzidenzwerte für die einzelnen Bundesländer immer am
rechten Rand, dem aktuellen Tag, nach unten abknicken. An den folgenden
Tagen verschwinden diese Knicks wieder, weil die Inzidenzen nachträglich
unter Berücksichtigung der mittlerweile nachgemeldeten Fälle neu
berechnet werden. Nur die des aktuellen Tages sind immer deutlich zu
niedrig.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Zander
2021-05-02 15:29:43 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Glaubst Du wirklich, dass nachträglich an den angegebenen Werten fast
11-Tasend wieder abgezogen werden, damit man auf den für den am
21.04.21 auf der gleichen Seite angegebenen 7-Tage-Inzident-Wert von
160 kommt?
Gestern wurden dem RKI insgesamt 16.290 Neuinfektionen gemeldet. Davon
entfielen laut Dashboard 11.142 auf den gestrigen 1. Mai. 5.148
entfielen auf vorangegangene Tage. Diese 5.148 werden in einer Woche bei
der Berechnung der 7-Tages-Inzidenz fehlen. Gleiches gilt für alle
Fälle, die in den nächsten Tagen noch für ein Datum vor dem 1. Mai
nachgemeldet werden.
Wo finde ich im Dashboard diese 5.148 Zahlen, die an anderen Tagen mit
in die Berechnung einfließen sollen?

Ich werde das Dashboard für mind. 7 Tage verfolgen, um zu sehen,
welche dort genannten Zahlen in die PDF-Dateien im RKI-Archiv für den
1.05.21 und die folgenden Tage eingehen. Deshalb muss ich wissen, wo
ich diese erst später mit in die Berechnung einfließenden Zahlen
(5.148) finde.

Dass in 7 Tagen bis fast 11-Tausend Neuinfizierte nicht in die
aktuelle Berechnung der 7-Tage-Inzidenz eingehen ist mir völlig
unerklärlich und nach meiner Meinung in sich unlogisch. Die aktuellen
Werte müssen bis 0 Uhr an RKI übermittelt werden. Wie will RKI
feststellen, welche Zahlen für den aktuellen Tag gelten und welche
Zahlen von andere Tagen noch mit in die Berechnung einbezogen werden
müssen? Wenn jeweils nur die bis 0 Uhr übermittelten Zahlen gelten
würden, dann würden sich unterschiedliche
Tages-Nachmeldungs-Schwankungen nach jeweils 7 Tagen weitgehend
ausgeglichen haben.
Gernot Griese
2021-05-02 16:52:12 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Glaubst Du wirklich, dass nachträglich an den angegebenen Werten fast
11-Tasend wieder abgezogen werden, damit man auf den für den am
21.04.21 auf der gleichen Seite angegebenen 7-Tage-Inzident-Wert von
160 kommt?
Gestern wurden dem RKI insgesamt 16.290 Neuinfektionen gemeldet. Davon
entfielen laut Dashboard 11.142 auf den gestrigen 1. Mai. 5.148
entfielen auf vorangegangene Tage. Diese 5.148 werden in einer Woche bei
der Berechnung der 7-Tages-Inzidenz fehlen. Gleiches gilt für alle
Fälle, die in den nächsten Tagen noch für ein Datum vor dem 1. Mai
nachgemeldet werden.
Wo finde ich im Dashboard diese 5.148 Zahlen, die an anderen Tagen mit
in die Berechnung einfließen sollen?
In der Grafik rechts unten, wenn du sie auf Fälle/Tag (Meldung)
umschaltest, siehst du, für welchen Tag die Meldungen des aktuellen Tags
erfolgten. Die Gesamtzahl steht groß oben rechts. Die 5.148 ist die
Differenz zwischen der gestern gemeldeten Gesamtzahl (16.290) und der
Zahl der für gestern gemeldeten Fälle (11.142, letzter Balken,
vollständig gelb). Du musst mit der Maus auf diesen Balken zeigen.
Post by Peter Zander
Ich werde das Dashboard für mind. 7 Tage verfolgen, um zu sehen,
welche dort genannten Zahlen in die PDF-Dateien im RKI-Archiv für den
1.05.21 und die folgenden Tage eingehen. Deshalb muss ich wissen, wo
ich diese erst später mit in die Berechnung einfließenden Zahlen
(5.148) finde.
Dass in 7 Tagen bis fast 11-Tausend Neuinfizierte nicht in die
aktuelle Berechnung der 7-Tage-Inzidenz eingehen ist mir völlig
unerklärlich und nach meiner Meinung in sich unlogisch. Die aktuellen
Werte müssen bis 0 Uhr an RKI übermittelt werden. Wie will RKI
feststellen, welche Zahlen für den aktuellen Tag gelten und welche
Zahlen von andere Tagen noch mit in die Berechnung einbezogen werden
müssen?
Das RKI erhält für jeden einzelnen Fall einen Datensatz, übermittelt, in
dem auch das Meldedatum (der Tag, an dem das örtliche Gesundheitsamt vom
Labor die Meldung des positiven Testergebnisses erhalten hat) enthalten ist.
Post by Peter Zander
Wenn jeweils nur die bis 0 Uhr übermittelten Zahlen gelten
würden, dann würden sich unterschiedliche
Tages-Nachmeldungs-Schwankungen nach jeweils 7 Tagen weitgehend
ausgeglichen haben.
Wie sollen die Fälle mit einem Meldedatum von heute berücksichtigt
werden, wenn sie erst morgen oder übermorgen übermittelt werden? Da
gleicht sich exakt nichts aus. Es fehlen an jedem Tag noch die
Meldungen, die erst in den Folgetagen für diesen Tag übermittelt werden.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Zander
2021-05-03 06:41:12 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Wo finde ich im Dashboard diese 5.148 Zahlen, die an anderen Tagen mit
in die Berechnung einfließen sollen?
In der Grafik rechts unten, wenn du sie auf Fälle/Tag (Meldung)
umschaltest, siehst du, für welchen Tag die Meldungen des aktuellen Tags
erfolgten. Die Gesamtzahl steht groß oben rechts. Die 5.148 ist die
Differenz zwischen der gestern gemeldeten Gesamtzahl (16.290) und der
Zahl der für gestern gemeldeten Fälle (11.142, letzter Balken,
vollständig gelb). Du musst mit der Maus auf diesen Balken zeigen.
Vorerst nur dies: Wenn ich auf der Page

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/

unten von "Fälle/Tag (Erkrankung)" auf "Fälle/Tag (Meldung)" umschalte
und nochmals umschalte usw., ändert sich jeweils die Grafik, aber oben
keine einzige Zahl.

Oben angezeigt wird jetzt ein Plus von 9.160 und auch keine andere
Zahl verändert sich beim Umschalten. Was mache ich falsch?
Gernot Griese
2021-05-03 06:57:39 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Wo finde ich im Dashboard diese 5.148 Zahlen, die an anderen Tagen mit
in die Berechnung einfließen sollen?
In der Grafik rechts unten, wenn du sie auf Fälle/Tag (Meldung)
umschaltest, siehst du, für welchen Tag die Meldungen des aktuellen Tags
erfolgten. Die Gesamtzahl steht groß oben rechts. Die 5.148 ist die
Differenz zwischen der gestern gemeldeten Gesamtzahl (16.290) und der
Zahl der für gestern gemeldeten Fälle (11.142, letzter Balken,
vollständig gelb). Du musst mit der Maus auf diesen Balken zeigen.
Vorerst nur dies: Wenn ich auf der Page
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/
unten von "Fälle/Tag (Erkrankung)" auf "Fälle/Tag (Meldung)" umschalte
und nochmals umschalte usw., ändert sich jeweils die Grafik, aber oben
keine einzige Zahl.
Oben stehen ja auch die Gesamtzahlen. Was sollte sich daran ändern?
Post by Peter Zander
Oben angezeigt wird jetzt ein Plus von 9.160 und auch keine andere
Zahl verändert sich beim Umschalten. Was mache ich falsch?
Du musst die Einzelzahlen aus der Grafik entnehmen, indem du mit der
Maus auf den entsprechenden Balken zeigst. Vorher kannst du die Grafik
noch vergrößern, indem du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke der
Grafik klickst (Kreis mit vier Pfeilspitzen). Außerdem gibt es oben in
der Grafik einen Schieber, mit dem du den Zeitbereich einengen kannst.

Letztendlich siehst du, dass für gestern 5.290 Fälle gemeldet wurden.
Die Differenz zu den oben angezeigten 9.160 Fällen verteilt sich auf
vorhergehende Tage, zu erkennen auch an den gelben Teilbalken. Zeigst du
mit der Maus auf die gelben Bereiche, werden die Neuzugänge angezeigt,
bei den blauen die Werte, die bis einschließlich vorgestern gemeldet wurden.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Zander
2021-05-03 08:10:00 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Oben angezeigt wird jetzt ein Plus von 9.160 und auch keine andere
Zahl verändert sich beim Umschalten. Was mache ich falsch?
Du musst die Einzelzahlen aus der Grafik entnehmen, indem du mit der
Maus auf den entsprechenden Balken zeigst. Vorher kannst du die Grafik
noch vergrößern, indem du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke der
Grafik klickst (Kreis mit vier Pfeilspitzen). Außerdem gibt es oben in
der Grafik einen Schieber, mit dem du den Zeitbereich einengen kannst.
Letztendlich siehst du, dass für gestern 5.290 Fälle gemeldet wurden.
Die von Dir gestern erwähnte Zahl 5.148 taucht dort nicht auf und für
gestern, den 2.05.2021 wurden 4.090 gemeldet. Willst Du mich so
verwirren, dass ich es aufgebe, die im RKI-Archiv angegebenen
7-Tage-Inzidenz-Werte, die nicht mit den dort auch angegebenen Zahlen
der Neuinfitierten übereinstimmen, zu kritisieren?
Gernot Griese
2021-05-03 08:58:44 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Gernot Griese
Post by Peter Zander
Oben angezeigt wird jetzt ein Plus von 9.160 und auch keine andere
Zahl verändert sich beim Umschalten. Was mache ich falsch?
Du musst die Einzelzahlen aus der Grafik entnehmen, indem du mit der
Maus auf den entsprechenden Balken zeigst. Vorher kannst du die Grafik
noch vergrößern, indem du auf das Symbol in der rechten oberen Ecke der
Grafik klickst (Kreis mit vier Pfeilspitzen). Außerdem gibt es oben in
der Grafik einen Schieber, mit dem du den Zeitbereich einengen kannst.
Letztendlich siehst du, dass für gestern 5.290 Fälle gemeldet wurden.
Die von Dir gestern erwähnte Zahl 5.148 taucht dort nicht auf
Die kann ja auch heute nicht mehr auftauchen.
Post by Peter Zander
und für
gestern, den 2.05.2021 wurden 4.090 gemeldet.
Du musst die Ansicht logischerweise erst auf Fälle/Tag (Meldung)
umschalten wenn du das Meldedatum sehen willst. Die 4.090 in der
Standardansicht beziehen sich auf das Erkrankungsdatum. Wieso liest du
eigentlich nicht die Beschriftungen und Erklärungen?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Zander
2021-05-03 09:51:19 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
und für
Post by Peter Zander
gestern, den 2.05.2021 wurden 4.090 gemeldet.
Du musst die Ansicht logischerweise erst auf Fälle/Tag (Meldung)
umschalten wenn du das Meldedatum sehen willst. Die 4.090 in der
Standardansicht beziehen sich auf das Erkrankungsdatum. Wieso liest du
eigentlich nicht die Beschriftungen und Erklärungen?
Ich hatte das so eingestellt, dass ich nur noch die gelben Balken für
die MELDEDATUM auf dem Bildschirm sah und hier wird für den 2.05.2021
wie gesagt 4.090 angegeben. Warum prüfst Du nicht erst meine Angaben
nach? Auch jetzt werden dort 4.090 angegeben.

Hartmut Ott
2021-04-29 11:54:55 UTC
Permalink
Hej,
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
--
--
mfg
Hartmut Ott
Wendelin Uez
2021-04-29 13:49:57 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Die Begründung "so Wissenschaftler" ist etwa so valide wie "sagt mein
Medium", der Rest wohl auch.
Hartmut Ott
2021-04-30 13:38:00 UTC
Permalink
Hej,
Post by Wendelin Uez
Post by Hartmut Ott
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Die Begründung "so Wissenschaftler" ist etwa so valide wie "sagt mein
Medium", der Rest wohl auch.
Ach - bei so einer Meldung traue ich dem Spiegel. Das ist ja keine
Reportage.
--
--
mfg
Hartmut Ott
Manfred Mann Modern Miracle
2021-04-30 19:39:25 UTC
Permalink
Post by Wendelin Uez
Die Begründung "so Wissenschaftler" ist etwa so valide wie "sagt mein
Medium", der Rest wohl auch.
Jep. Du trifft den Nagel auf den Kopf!

MMMM
Thomas Heger
2021-04-30 05:46:00 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Hej,
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Dies kommt jetzt ein wenig überraschend für mich.

Wenn CoVid-19 schon so lange existiert, dann stimmt der Name wohl nicht
so ganz.
Hartmut Ott
2021-04-30 13:40:52 UTC
Permalink
Hej,
Post by Thomas Heger
Post by Hartmut Ott
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Dies kommt jetzt ein wenig überraschend für mich.
Wenn CoVid-19 schon so lange existiert, dann stimmt der Name wohl nicht
so ganz.
Sag das nicht - denn der Augenmerk der Wissenschaftler richtete sich
eben erst 2019 auf diese Variante des Corona Virus. Also heißt es
CoVid-19.
--
--
mfg
Hartmut Ott
meinereiner
2021-05-01 08:00:54 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Hej,
Post by Thomas Heger
Post by Hartmut Ott
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Dies kommt jetzt ein wenig überraschend für mich.
Wenn CoVid-19 schon so lange existiert, dann stimmt der Name wohl nicht
so ganz.
Sag das nicht - denn der Augenmerk der Wissenschaftler richtete sich
eben erst 2019 auf diese Variante des Corona Virus. Also heißt es
CoVid-19.
wer sich informieren will, hier steht was ausführlich über Corona Varianten

https://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae
--
D.C.

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland
meinereiner
2021-04-30 07:31:42 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
ihr kapierts nicht, wa?
corona ist ein Virentyp, von dem es sehr viele gibt, ein Oberbegriff.
auch hier bei uns, im grippalen Infekt, der normalen Erkältung, sind
coronaviren zu finden.
--
D.C.

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland
Hartmut Ott
2021-04-30 13:45:09 UTC
Permalink
Hej,
Post by meinereiner
Post by Hartmut Ott
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
ihr kapierts nicht, wa?
corona ist ein Virentyp, von dem es sehr viele gibt, ein Oberbegriff.
auch hier bei uns, im grippalen Infekt, der normalen Erkältung, sind
coronaviren zu finden.
Und von 2016 bis 2019 wurde in den USA an drei Varianten dieses Corona
Virus herumgeforscht. Teils hatten die Probanden innerhalb von 4 Wochen
zum zweitem Mal eine Erkältung mit der einen Variante. Mit der Immunität
gegen Corona sieht es bei vielen Varianten recht schlecht aus.
--
--
mfg
Hartmut Ott
Dorothee Hermann
2021-05-01 14:16:57 UTC
Permalink
Post by Hartmut Ott
Post by Thomas Heger
Im übrigen ist 'Corona' eine neue Krankheit, wo den Menschen Erfahrungen
bezüglich der Symptome fehlen.
Die, so Wissenschaftler, schon vor 25.000 Jahren in Südostasien
generationenlang auftrat.
Diesen einfachen Satz haben die Medien geschrieben, aber er ist nur eine
unzureichende Zusammenfassung eines mit "könnte, evtl., vielleicht,
nicht nachgewiesen" geschriebenen Textes., z.B.:
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.11.16.385401v2.full


https://www.n-tv.de/wissen/Corona-Epidemie-schon-vor-25-000-Jahren-article22504478.html

"Schon vor 25.000 Jahren /könnte/ es in Ostasien eine langanhaltende
Coronavirus-Epidemie gegeben haben. Zu diesem Schluss kommen
Wissenschaftler der Australian National University. Für ihre bereits im
Januar veröffentlichte Preprint-Studie analysierten Yassine Souilmi und
seine Kollegen /das Erbgut von gut 2500 Menschen/ aus /26 verschiedenen/
/Populationen weltweit/. Auffällig waren dabei /mehrere ostasiatische/
/Menschengruppen vor rund 900 Generationen/
Um diese Epidemie genauer zu datieren, wurden 42 VIPs (!) genauer
untersucht. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass die Zahl der
Mutationen im Erbgut früherer Bewohner Ostasiens plötzlich deutlich
anstieg. "Das Muster passt zum Auftreten einer Epidemie, die vor 25.000
Jahren einen starken Schub der Selektion für solche virusinteragierenden
Proteine bewirkte", erklären die Forschenden"

"Vor 25000 Jahren" - war da nicht eine Eiszeit - s.u.?

Was ist "repräsentativ" an der Untersuchung des "Erbguts von gut 2500
Menschen aus 26 verschiedenen Populationen" (wie will man das gemacht
haben?) und der "genaueren Untersuchung von "42 VIPs" (wahrscheinlich
sind besonders interessante Ergebnisse gemeint) - wo immer mehr erst
heutzutage klar wird, wie die Entwicklung des Menschen vor sich ging,
welche äußerlichen Einflüsse eine Rolle spielten?
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/dna-analyse-die-grosse-wanderung-begann-vor-50-000-jahren-a-1075729.html

fup dsu, dsmm


Dorothee
--
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.11.16.385401v2.full
Peter Zander
2021-04-22 11:07:19 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Wenn in 7 Tage bei 1000 Personen 150 davon positiv auf Covid-19
getestet wurden, dann wären das hochgerechnet auf 100.000 eben eine
7-Tage-Inzidenz von 150. Wo siehst Du da ein Problem? Gestern wird die
7-Tage-Inzidenz für die BRD mit 160 angegeben.
Thomas Heger
2021-04-22 18:35:04 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Heger
Wenn man nun in 7 Tagen (= 1 Woche) 1000 Personen mittels PCR-Test auf
Corona testet und z.B. 150 positive Tests bekommt, wieviele positive
Tests wären das, wenn man absolut alle in der Woche getestet hätte?
Wenn in 7 Tage bei 1000 Personen 150 davon positiv auf Covid-19
getestet wurden, dann wären das hochgerechnet auf 100.000 eben eine
7-Tage-Inzidenz von 150. Wo siehst Du da ein Problem? Gestern wird die
7-Tage-Inzidenz für die BRD mit 160 angegeben.
150 von 1000 ist nicht das gleiche wie 150 von 100.000!


Das erste sind 15% und das zweite sind nur 0,15%.


Wo ist das Problem?


TH
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Rabbi Chananya Weissman gegen die Corona-Impfung' (Fragen und Antworten)
5
Antworten
Wie ist die Geschichte, Rock 'n' Roll als "Musik des Teufels" zu betrachten?
gestartet 2013-02-21 11:52:05 UTC
musik
10
Antworten
Wie kann man höflich Personalvermittler unterbrechen, die mich während meiner Arbeitszeit immer wieder anrufen?
gestartet 2018-01-23 21:49:34 UTC
zwischenmenschlich
2
Antworten
Warum wirkt sich die Emission von Flugzeugen in höheren Lagen stärker auf das Klima aus?
gestartet 2017-03-03 07:01:29 UTC
erdkunde
12
Antworten
Bleiben die Erdreligionen in Star Trek bestehen?
gestartet 2012-03-22 01:20:41 UTC
sci-fi
1
antworten
Gibt es weltliche Berichte über die Sadduzäer?
gestartet 2017-04-07 21:00:56 UTC
geschichte
Nicht verwandte, aber interessante Themen
6
Antworten
Ich kämpfe. Burnout über Jahre und mehrere Unternehmen - jetzt spitzen sich das aktuelle Unternehmen zu und nicht ihre Schuld - wie kann man es endlich schaffen?
gestartet 2019-10-25 19:34:56 UTC
5
Antworten
Wie gehe ich mit dem Einreichen von Arbeiten um, die zuvor von einem Mitarbeiter ausgeführt wurden, der nicht über die Fertigstellung informiert hat?
gestartet 2016-12-16 21:17:46 UTC
9
Antworten
Das Interview wurde vom Arbeitgeber zwei Stunden vor dem Treffen verschoben
gestartet 2017-03-23 12:04:09 UTC
6
Antworten
Ist es meine Pflicht, Arbeit zu suchen, oder sollte mein Manager Aufgaben für mich finden?
gestartet 2016-05-06 11:58:43 UTC
5
Antworten
Was kann ich gegen Feuer- und Gesundheitsgefahren an meinem früheren Arbeitsplatz tun?
gestartet 2017-09-26 13:32:11 UTC
Loading...