Discussion:
„taz“-Kolumnistin sucht jetzt nach Drohungen Polizeischutz
Add Reply
Kim Jong Hippo
2020-06-28 16:31:19 UTC
Antworten
Permalink
Die Autorin der heftig umstrittenen Kolumne über Berliner
„Müll-Polizisten“, Hengameh Yaghoobifarah, wird offenbar massiv bedroht.
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs- und
Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre
Person besser umgehen zu können.

Dies erfuhr FOCUS am Sonntag aus Berliner Polizeikreisen. Der Justiziar
und die Chefredaktion der linken Tageszeitung „taz“ hatten im Auftrag
von Yaghoobigfarah vor Tagen Kontakt zum Berliner Polizeipräsidium
aufgenommen und um Hilfe für die nach eigener Angabe massiv
eingeschüchterte Journalistin gebeten.
...]
https://www.focus.de/kultur/medien/text-ueber-polizisten-und-muell-autorin-von-umstrittener-taz-kolumne-sucht-polizeischutz-nach-massiven-drohungen_id_12151210.html

*GRÖÖÖÖÖHL*

Hat die Antifa grad keine Zeit?

Aber so sindse, die Linken, großes Maul bis zum gehtnichtmehr, aber wenn
es dann ans ausbaden geht, müssen andere ran ...
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
Reinhard Pfeiffer
2020-06-28 16:49:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Die Autorin der heftig umstrittenen Kolumne über Berliner
„Müll-Polizisten“, Hengameh Yaghoobifarah, wird offenbar massiv bedroht.
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs- und
Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre
Person besser umgehen zu können.
Eine Woche Ausnüchterungszelle wäre genau richtig.
--
Gruß Reinhard
Siegfrid Breuer
2020-06-28 17:09:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs-
und Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen
ihre Person besser umgehen zu können.
Na, hoffentlich scheissen die ihr was, so,
wie die vorher ueber die hergezogen hat!
--
Post by Kim Jong Hippo
und wenn du ein "Arsch" bist, dann ist es auch egal, ob du ein
Deutscher Arsch, ein WessiArsch, ein OssiArch oder ein tuerckischer
Arsch bist [rechtfertigt sich Ottmar Ohlemacher in
<5yaclmnf3d89.1aoga1hdc951b$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

a***@gmail.com
2020-06-29 08:22:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Na, hoffentlich scheissen die ihr was, so,
wie die vorher ueber die hergezogen hat!
Du hast natürlich, wie üblich in solchen Fällen, nicht gelesen, was sie tatsächlich geschrieben hat. Taz lesen kommt für einen ordentlichen Nazi sowieso nicht in Frage.

Die ganze kümnstliche Erregung beruht auf Lügen (böswilligen Interpretationen) über das was in dem Text steht. Aber das reicht offensichtlich schon um Gewaltbereite Leute auf die Spur zu bringen. Leute, die auch keine "taz" lesen und vielleicht nicht mal wissen, was das ist.

So wurden gelegentlich schon Kriege angefangen. z.B. 1939 mit Polen, Tonkin, Kuweit usw.
Kim Jong Hippo
2020-06-29 10:08:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by a***@gmail.com
Post by Siegfrid Breuer
Na, hoffentlich scheissen die ihr was, so,
wie die vorher ueber die hergezogen hat!
Du hast natürlich, wie üblich in solchen Fällen, nicht gelesen, was sie tatsächlich geschrieben hat.
Sie hat tatsächlich geschrieben:

"Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht
als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo
sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie
sich bestimmt auch selber am wohlsten."

Aber den fetten Arsch dieser studierten Medienkulturwissenschaftlerin
und Skandinavistin beschützen, das dürfen die, die auf den Müll gehören,
dann doch noch ...
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
a***@gmail.com
2020-06-29 10:32:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
"Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht
als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo
sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie
sich bestimmt auch selber am wohlsten."
Eigentlich müssten die Entsorgungsfacharbeiter protestieren, dass sie mit Polizisten gleichgesetzt werden und ihre qualifizierte und technisch anspruchsvolle Arbeit lespektlos betrachtet wird.

Es werden in dem Text nur zwei Berufsgruppen gleichgesetzt. Die Polizisten sollen nicht die Container aus dem Hof holen, sondern auf der Deponie arbeiten. Begriffe, wie "Halde" zeugen lediglich von einem schwach ausgeprägten Bewusstsein über die Arbeit bei der Endlagerung von Abfall. Das mag so vor 50 Jahren gewesen sein oder in Afrika.

Aber die Leute können nicht richtig lesen, sondern gailen sich an dem auf, was sie zu lesen glauben.
Siegfrid Breuer
2020-06-29 13:06:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by a***@gmail.com
Es werden in dem Text nur zwei Berufsgruppen gleichgesetzt.
Dir Dumpfbacke ist auch nix zu peinlich, wenn Du Deine Artgenossen
reinwaschen willst, stimmts?
--
Post by a***@gmail.com
Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
ottitale
2020-06-29 14:59:00 UTC
Antworten
Permalink
das Schwachköpfchen ***@gmail.com, also das blöde
Kohlebäuerlein, brachte am 29.6.2020, 12:32:26 zum Thema "Re:
?taz?-Kolumnistin sucht jetzt nach Drohungen Polizeischutz" folgenden
Post by a***@gmail.com
Post by Kim Jong Hippo
"Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht
als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo
sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie
sich bestimmt auch selber am wohlsten."
Eigentlich müssten die Entsorgungsfacharbeiter protestieren, dass sie mit Polizisten gleichgesetzt werden und ihre qualifizierte und technisch anspruchsvolle Arbeit lespektlos betrachtet wird.
Lügenbold, die Mediennutte derttaz Larifari hat ausdrücklich nicht die
Entsorgungsfacharbeiter a la "Müllmenschen" als Beispiel herangezogenb,
sondern so etwas wie Dich und Deine linken Genossen: den Müll.
Post by a***@gmail.com
Es werden in dem Text nur zwei Berufsgruppen gleichgesetzt. Die Polizisten sollen nicht die Container aus dem Hof holen, sondern auf der Deponie arbeiten.
Schon wieder gelogen... die Larifarei hat die Polizisten mit Müll
gleichgesetzt.
Post by a***@gmail.com
Aber die Leute können nicht richtig lesen, sondern gailen sich an dem auf, was sie zu lesen glauben.
Das solltest Du Depperle mal beherzigen und nicht so einen Müll
plappern, nur um eine linksextreme Tussi reinzuwaschen.
--
"Wir glauben so sehr wie Sie an die Reinheit der Rassen."

Mohandas Karamchand Gandhi in einem Brief an das südafrikanische Parlament.
a***@gmail.com
2020-06-29 18:03:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by ottitale
Lügenbold, die Mediennutte derttaz Larifari hat ausdrücklich nicht die
Entsorgungsfacharbeiter a la "Müllmenschen" als Beispiel herangezogenb,
sondern so etwas wie Dich und Deine linken Genossen: den Müll.
Ich will Dir zugute halten, dass Du den Brauch in Berlin nicht kennst, dass die Müllabfuhr (Berliner Stadtreinigung) Hausschlüssel für die Tore der Wohn- und Gewerbehöfe hat. So können sie die 1,1 cbm Container auf die Strasse schaffen, Darauf spielt die Passage erkennbar an.

Die "Müllmenschen" sind klar als Müllwerker der Stadtreinigung erkennbar. Es ist vielleicht ein etwas unglücklich gewählter Begriff, aber nichts abwertendes.

Es steht Dir wie immer frei, die Erläuterungen eines Experten durch weitere Schmähungen zu entwerten.
Siegfrid Breuer
2020-06-29 18:29:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by a***@gmail.com
Die "Müllmenschen" sind klar als Müllwerker der Stadtreinigung
erkennbar. Es ist vielleicht ein etwas unglücklich gewählter Begriff,
aber nichts abwertendes.
Anders waere das, wenn einer von der AfD sowas gesagt haette.
Da waere es sozusagen ein Weltuntergang und ein Grund, diese
laestige Partei endlich zu verbieten, newahr?
--
Post by a***@gmail.com
Danke - es tut gut wenigstens von einigen verstanden zu werden -
kommt man sich wenigstens nicht gar so bloede vor <g>
[Ottmar Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Kim Jong Hippo
2020-06-29 18:41:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by a***@gmail.com
Post by ottitale
Lügenbold, die Mediennutte derttaz Larifari hat ausdrücklich nicht die
Entsorgungsfacharbeiter a la "Müllmenschen" als Beispiel herangezogenb,
sondern so etwas wie Dich und Deine linken Genossen: den Müll.
Ich will Dir zugute halten, dass Du den Brauch in Berlin nicht kennst, dass die Müllabfuhr (Berliner Stadtreinigung) Hausschlüssel für die Tore der Wohn- und Gewerbehöfe hat. So können sie die 1,1 cbm Container auf die Strasse schaffen, Darauf spielt die Passage erkennbar an.
Die "Müllmenschen" sind klar als Müllwerker der Stadtreinigung erkennbar. Es ist vielleicht ein etwas unglücklich gewählter Begriff, aber nichts abwertendes.
Und den Teil:

"sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind.
Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten."

dengelst Du Dir jetzt auch noch mühsam zurecht?
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
Der Habakuk.
2020-06-29 10:34:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Post by a***@gmail.com
   Na, hoffentlich scheissen die ihr was, so,
   wie die vorher ueber die hergezogen hat!
Du hast natürlich, wie üblich in solchen Fällen, nicht gelesen, was
sie tatsächlich geschrieben hat.
"Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie.
Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der
Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter
ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten."
Aber den fetten Arsch dieser studierten Medienkulturwissenschaftlerin
No na ned! ER/sie/es ist "nonbinär", bittschön! Darauf legt es Wert!

Ich weiß nicht genau, was dieses Fach alles beinhaltet. Aber wenn man
darin eine, wenn auch nur Bachelorarbeit, mit dem Titel "Die Farbe
Pink im feministischen Diskurs" schreiben kann, läßt mich das doch
etwas zweifeln.

Wahrscheinlich eine unberechtigte Kritik, denn man kann über fast
alles wissenschaftlich arbeiten. Daß das dieser Hengameh Yaghoobifarah
aber gelungen wäre, halte ich eher für unwahrscheinlich, wenn ich
ihren "Müllartikel" so lese.
Post by Kim Jong Hippo
und Skandinavistin beschützen, das dürfen die, die auf den Müll
gehören, dann doch noch ...
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Siegfrid Breuer
2020-06-29 13:06:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by a***@gmail.com
Die ganze kümnstliche Erregung beruht auf Lügen (böswilligen
Interpretationen) über das was in dem Text steht.
Nanu, sowas ist doch im Umgang mit der AfD gern geuebte Praxis!
Weshalb soll nun bei dieser Trulla der Text anders behandelt werden?
--
Post by a***@gmail.com
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-06-29 05:21:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Die Autorin der heftig umstrittenen Kolumne über Berliner
„Müll-Polizisten“, Hengameh Yaghoobifarah, wird offenbar massiv bedroht.
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs- und
Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre
Person besser umgehen zu können. ...
Lool.
Ich haette sie an die staedtische Muellabfuhr verwiesen.
;-)
Hans
2020-06-29 08:21:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Kim Jong Hippo
Die Autorin der heftig umstrittenen Kolumne über Berliner
„Müll-Polizisten“, Hengameh Yaghoobifarah, wird offenbar massiv bedroht.
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs- und
Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre
Person besser umgehen zu können. ...
Lool.
Ich haette sie an die staedtische Muellabfuhr verwiesen.
Oder die Dame oder was auch immer sie ist verpißt sich anderswohin, z.B.
ins Land ihrer Vorfahren.
Hans
2020-06-29 08:22:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Post by Kim Jong Hippo
Die Autorin der heftig umstrittenen Kolumne über Berliner
„Müll-Polizisten“, Hengameh Yaghoobifarah, wird offenbar massiv bedroht.
Die Journalistin bat die Berliner Polizei jetzt um ein Beratungs- und
Sicherheitsgespräch, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre
Person besser umgehen zu können. ...
Lool.
Ich haette sie an die staedtische Muellabfuhr verwiesen.
;-)
Abteilung Sondermüll?
F. W.
2020-06-29 05:57:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Dies erfuhr FOCUS am Sonntag aus Berliner Polizeikreisen.
Datenschutz?

FW
Siegfrid Breuer
2020-06-29 13:06:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Kim Jong Hippo
Dies erfuhr FOCUS am Sonntag aus Berliner Polizeikreisen.
Datenschutz?
Auf der Muellhalde? <pruuuust>
--
Post by F. W.
(PATSCH-an-die-Stirn-klatsch) - richtig, das hatte ich glatt vergessen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ottmar Ohlemacher in <1osceep3uovn$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Loading...