Discussion:
Werden die Pussyhaften weniger?
Add Reply
klaus reile
2020-06-29 20:41:38 UTC
Antworten
Permalink
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten, dass
auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts bringt,
zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere Angelegenheiten wieder
wie Männer? Oder sind *wir* das etwa gar nicht und es sind die
Neubürger, über deren Kultur und deren Erscheinen sich Leute wie KGE
und andere aus den rot-grünen Reihen so besonders gefreut haben?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Markus Franzke
2020-06-29 20:56:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten, dass
auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts bringt,
zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere Angelegenheiten wieder
wie Männer? Oder sind *wir* das etwa gar nicht und es sind die
Neubürger, über deren Kultur und deren Erscheinen sich Leute wie KGE
und andere aus den rot-grünen Reihen so besonders gefreut haben?
Klaus
Das ist eine interessante Frage.
Problematisch daran scheint mir aber, daß ich nicht als jemand dastehen
möchte, der keine argumentativen Fähigkeiten besitzt, und _deshalb_ zur
Wumme greifen muß.
Ich finde auch das Image 'Angelegenheiten wie Männer zu regeln' nicht so
erstrebenswert. Es hat einfach etwas Primitives.
Natürlich juckt es einen in den Fingern, wenn man bei Autofahren sinnlos
gefährdet wird, oder wenn einem das Land, in das man geboren wurde,
durch 'Politiker' zur Unkenntlichkeit entfremdet wird. Natürlich.
Aber Gewaltakte jeder Art sorgen zwar für _kurzzeitige_ Aufmerksamkeit.
Ein zukunftsfähiges Argument sind sie nicht. Letzlich stellen sich die
Massen gegen einen und die Taten werden gegen einen wirksam.
Was hat z.B. Anders Behring Breivik bewirkt ?
Es gibt das schöne Bild, wonach es egal ist, ob du dich an alle deine
Taten erinnern kannst, denn die Taten werden sich an dich erinnern.
Friedliche Lösungen durch Überzeugungsarbeit sind dauerhafter, auch wenn
das mit der 'Männerart' vielleicht manchmal mehr Spaß machen würde.
M.
klaus reile
2020-06-29 22:28:04 UTC
Antworten
Permalink
On Mon, 29 Jun 2020 22:56:23 +0200
Post by Markus Franzke
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer? Oder sind *wir* das etwa gar
nicht und es sind die Neubürger, über deren Kultur und deren
Erscheinen sich Leute wie KGE und andere aus den rot-grünen Reihen
so besonders gefreut haben?
Klaus
Das ist eine interessante Frage.
Problematisch daran scheint mir aber, daß ich nicht als jemand
dastehen möchte, der keine argumentativen Fähigkeiten besitzt, und
_deshalb_ zur Wumme greifen muß.
Ich finde auch das Image 'Angelegenheiten wie Männer zu regeln' nicht
so erstrebenswert. Es hat einfach etwas Primitives.
Natürlich juckt es einen in den Fingern, wenn man bei Autofahren
sinnlos gefährdet wird, oder wenn einem das Land, in das man geboren
wurde, durch 'Politiker' zur Unkenntlichkeit entfremdet wird.
Natürlich. Aber Gewaltakte jeder Art sorgen zwar für _kurzzeitige_
Aufmerksamkeit. Ein zukunftsfähiges Argument sind sie nicht. Letzlich
stellen sich die Massen gegen einen und die Taten werden gegen einen
wirksam. Was hat z.B. Anders Behring Breivik bewirkt ?
Es gibt das schöne Bild, wonach es egal ist, ob du dich an alle deine
Taten erinnern kannst, denn die Taten werden sich an dich erinnern.
Friedliche Lösungen durch Überzeugungsarbeit sind dauerhafter, auch
wenn das mit der 'Männerart' vielleicht manchmal mehr Spaß machen
würde. M.
Vordergründig meinte ich nicht die Taten eines A. Breiviks. Eher die,
wenn man versucht, meiner Sippe oder mir etwas anzutun. Und da hat mich
die Vergangenheit gelehrt, dass ein freundlicher Faustschlag eine Menge
bewirken kann. Bei einer Überzahl der Gegner darf es auch ruhig mal ein
herzhafter Tritt ins Gemäch sein. Das Problem in der Jetztzeit: Mit
unserer nach alter Väter Sitte Kampfart stehen wir heute auf ziemlich
verlorenem Posten. Da scheinen die Neuhinzugekommenen schon weiter zu
sein. War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Volle Kraft voraus mit Dr. Merkel
2020-06-29 22:41:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Vordergründig meinte ich nicht die Taten eines A. Breiviks. Eher die,
wenn man versucht, meiner Sippe oder mir etwas anzutun. Und da hat mich
die Vergangenheit gelehrt, dass ein freundlicher Faustschlag eine Menge
bewirken kann. Bei einer Überzahl der Gegner darf es auch ruhig mal ein
herzhafter Tritt ins Gemäch sein. Das Problem in der Jetztzeit: Mit
unserer nach alter Väter Sitte Kampfart stehen wir heute auf ziemlich
verlorenem Posten. Da scheinen die Neuhinzugekommenen schon weiter zu
sein. War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Kanthölzer gibt es billig im Baumarkt. Ich habe im Fahrzeug griffbereit
eine Rohrverlängerung für den Radmutternknebel. Und eine
1-Liter-Sprühflasche mit Pfefferspray, die 10 Meter weit spritzt.

Oleg
Volle Kraft voraus mit Dr. Merkel
2020-06-29 22:43:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Volle Kraft voraus mit Dr. Merkel
Post by klaus reile
Vordergründig meinte ich nicht die Taten eines A. Breiviks. Eher die,
wenn man versucht, meiner Sippe oder mir etwas anzutun. Und da hat mich
die Vergangenheit gelehrt, dass ein freundlicher Faustschlag eine Menge
bewirken kann. Bei einer Überzahl der Gegner darf es auch ruhig mal ein
herzhafter Tritt ins Gemäch sein. Das Problem in der Jetztzeit: Mit
unserer nach alter Väter Sitte Kampfart stehen wir heute auf ziemlich
verlorenem Posten. Da scheinen die Neuhinzugekommenen schon weiter zu
sein. War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Kanthölzer gibt es billig im Baumarkt. Ich habe im Fahrzeug griffbereit
eine Rohrverlängerung für den Radmutternknebel. Und eine
1-Liter-Sprühflasche mit Pfefferspray, die 10 Meter weit spritzt.
Oleg
P.S. Wie man hört, übt die Layenwehr mangels Gewehren mit Besenstielen.
Man legt an und ruft "Peng". Der Russe wird sich totlachen!

Oleg
noebbes
2020-06-30 06:50:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja, das war
(und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die Leute die mit
Waffen umgehen können langsam aus.
klaus r.
2020-06-30 06:59:51 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja, das
war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die Leute die
mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner partout
nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems ist? Mich
hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch hinzuhalten, kann
richtig weh tun und ist nicht die Lösung.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
noebbes
2020-06-30 07:46:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja, das
war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die Leute die
mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner partout
nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems ist? Mich
hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch hinzuhalten, kann
richtig weh tun und ist nicht die Lösung.
Ja, genau dieselbe Erfahrung habe ich auch machen müssen. Es ist noch
niemand gelungen einen Angreifer einfach tot zu quasseln.
klaus r.
2020-06-30 07:49:46 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 09:46:10 +0200
Post by noebbes
Post by klaus r.
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja,
das war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die
Leute die mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner
partout nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems
ist? Mich hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch
hinzuhalten, kann richtig weh tun und ist nicht die Lösung.
Ja, genau dieselbe Erfahrung habe ich auch machen müssen. Es ist noch
niemand gelungen einen Angreifer einfach tot zu quasseln.
Ich habs' noch nicht versucht. Vielleicht, wenn man sehr witzig ist und
der lacht sich tot?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Fritz Laterne
2020-07-01 20:45:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by noebbes
Post by klaus r.
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja, das
war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die Leute die
mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner partout
nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems ist? Mich
hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch hinzuhalten, kann
richtig weh tun und ist nicht die Lösung.
Ja, genau dieselbe Erfahrung habe ich auch machen müssen. Es ist noch
niemand gelungen einen Angreifer einfach tot zu quasseln.
Sieg durch überlegene Feuerkraft!

Fritz

Markus Franzke
2020-06-30 08:32:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja, das
war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die Leute die
mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner partout
nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems ist? Mich
hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch hinzuhalten, kann
richtig weh tun und ist nicht die Lösung.
Klaus
Falls du mich mit 'an anderer Stelle' meinst, so habe ich dich nicht
belehrt, sondern versucht darauf hinzuweisen, daß _ich_ den Ruf nach
'männlichen' Lösungsversuchen nicht in deinem Maße teile.

Glaubst du denn, daß ein Angreifer nicht ebenfalls zu einer Waffe
greifen könnte ?

Bist du nicht der Ansicht, daß es gerade innerhalb der Feindesszene, die
dir offenbar vorschwebt, leichter ist, an Waffen zu kommen, als für
meinereinen ?

Du erreichst mit deiner Denk- und Handlungsweise nichts anderes als ein
Wettrüsten. Daran kann unsere Gesellschaft kein Interesse haben. Geh
doch nicht davon aus, daß da eine Handvoll Typen vor dir steht, und du
nur mit der Schußwaffe wedeln mußt, damit die sich einnässen.

In irgendeinem Western hatte John Wayne mal den Text "ziehe nie eine
Waffe, wenn du nicht bereit bist, sie auch einzusetzen".

Du solltest dich in einer ruhigen Minute mal fragen, ob es bei dir
wirklich nur der Wunsch nach _Verteidigung_ ist, oder ob der
zugrundeliegende Haß nicht bereits eine latente Angriffshaltung
verursacht hat. Ich habe aber keine Ambitionen, eine Psychoanalyse mit
dir durchzuführen. Das mußt du selber wissen.

Übrigens habe ich vor einigen Jahren meinen 'kleinen Waffenschein'
abgegeben. Im Landratsamt gab es eine Riesenschlange mit Leuten, die
einen solchen Schein beantragen wollten. Die beiden Angestellten oder
Beamten schauten mich an, als sei ich gestört.

Ich wünsche dir eine friedliche Zeit.

M.
klaus r.
2020-06-30 09:06:25 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 10:32:44 +0200
Post by Markus Franzke
Post by klaus r.
Am Tue, 30 Jun 2020 08:50:34 +0200
Post by noebbes
Post by klaus reile
War es etwa ein Fehler, die vielleicht noch vorhanden gewesenen
Waffen abzugeben?
Das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich bin der Meinung: Ja,
das war (und ist) ein grosser Fehler. Andererseits sterben die
Leute die mit Waffen umgehen können langsam aus.
Gerade wurde ich an anderer Stelle belehrt, Gewalt sei keine Lösung.
Demnach war das Waffenabgeben nur folgerichtig.
Meine Frage dazu wäre noch: Was nützt es mir, wenn mein Gegner
partout nicht empfänglich für eine gewaltfreie Lösung des Problems
ist? Mich hat das Leben gelehrt, die andere Backe auch noch
hinzuhalten, kann richtig weh tun und ist nicht die Lösung.
Klaus
Falls du mich mit 'an anderer Stelle' meinst, so habe ich dich nicht
belehrt, sondern versucht darauf hinzuweisen, daß _ich_ den Ruf nach
'männlichen' Lösungsversuchen nicht in deinem Maße teile.
Nein, ich habe Dich nicht gemeint-
Post by Markus Franzke
Glaubst du denn, daß ein Angreifer nicht ebenfalls zu einer Waffe
greifen könnte ?
Alles was ich schrieb, bezog sich auf den Fall, dass ich von einem
Bewaffneten angegriffen werde. In dem Fall sehe ich es durchaus als
Vorteil an, eine Waffe zu besitzen.
Post by Markus Franzke
Bist du nicht der Ansicht, daß es gerade innerhalb der Feindesszene,
die dir offenbar vorschwebt, leichter ist, an Waffen zu kommen, als
für meinereinen ?
Meine Feindszene ist klar definiert. Jeder, der meine Sippe oder mich
angreift. Solltest Du also das denken, was ich denke, das Du denkst,
kannst Du beruhigt sein.
Post by Markus Franzke
Du erreichst mit deiner Denk- und Handlungsweise nichts anderes als
ein Wettrüsten. Daran kann unsere Gesellschaft kein Interesse haben.
Geh doch nicht davon aus, daß da eine Handvoll Typen vor dir steht,
und du nur mit der Schußwaffe wedeln mußt, damit die sich einnässen.
In irgendeinem Western hatte John Wayne mal den Text "ziehe nie eine
Waffe, wenn du nicht bereit bist, sie auch einzusetzen".
Du solltest dich in einer ruhigen Minute mal fragen, ob es bei dir
wirklich nur der Wunsch nach _Verteidigung_ ist, oder ob der
zugrundeliegende Haß nicht bereits eine latente Angriffshaltung
verursacht hat. Ich habe aber keine Ambitionen, eine Psychoanalyse
mit dir durchzuführen. Das mußt du selber wissen.
Übrigens habe ich vor einigen Jahren meinen 'kleinen Waffenschein'
abgegeben. Im Landratsamt gab es eine Riesenschlange mit Leuten, die
einen solchen Schein beantragen wollten. Die beiden Angestellten oder
Beamten schauten mich an, als sei ich gestört.
Vor Jahren habe ich über die Thematik kaum nachgedacht. Wir lebten in
einem verhältnismässig sicheren Land. Das hat sich leider geändert. Wie
ich schon schrieb, man hört täglich in den Nachrichten, dass wieder
irgendwo jemand er- bzw. angeschossen wurde. Das war vor einigen Jahren
nicht so.
Post by Markus Franzke
Ich wünsche dir eine friedliche Zeit.
Wünsche ich Dir auch. Besonders, dass Du nie in eine Situation kommen
mögest, in der Du Dir wünscht, eine Waffe brauchen zu müssen.
Post by Markus Franzke
M.
Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
noebbes
2020-06-30 06:45:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Franzke
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten, dass
auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts bringt,
zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere Angelegenheiten wieder
wie Männer? Oder sind *wir* das etwa gar nicht und es sind die
Neubürger, über deren Kultur und deren Erscheinen sich Leute wie KGE
und andere aus den rot-grünen Reihen so besonders gefreut haben?
Klaus
Das ist eine interessante Frage.
Problematisch daran scheint mir aber, daß ich nicht als jemand dastehen
möchte, der keine argumentativen Fähigkeiten besitzt, und _deshalb_ zur
Wumme greifen muß.
Ich finde auch das Image 'Angelegenheiten wie Männer zu regeln' nicht so
erstrebenswert. Es hat einfach etwas Primitives.
Natürlich juckt es einen in den Fingern, wenn man bei Autofahren sinnlos
gefährdet wird, oder wenn einem das Land, in das man geboren wurde,
durch 'Politiker' zur Unkenntlichkeit entfremdet wird. Natürlich.
Aber Gewaltakte jeder Art sorgen zwar für _kurzzeitige_ Aufmerksamkeit.
Ein zukunftsfähiges Argument sind sie nicht. Letzlich stellen sich die
Massen gegen einen und die Taten werden gegen einen wirksam.
Was hat z.B. Anders Behring Breivik bewirkt ?
================================================

Jetzt hast du dich aber heftig vergaloppiert. Es gibt absolut nichts
männliches daran mit einer MP auf unbewaffnete Teenies loszuballern, das
ist einfach nur ein abscheuliches Verbrechen. Offenbar kannst Du mit dem
Begriff "eine Angelegenheit regeln wie ein Mann" nichts (mehr?) anfangen.
Post by Markus Franzke
Es gibt das schöne Bild, wonach es egal ist, ob du dich an alle deine
Taten erinnern kannst, denn die Taten werden sich an dich erinnern.
Friedliche Lösungen durch Überzeugungsarbeit sind dauerhafter, auch wenn
das mit der 'Männerart' vielleicht manchmal mehr Spaß machen würde.
M.
Ottos Fressbude am Malteserplatz
2020-06-30 10:55:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten, dass
auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts bringt,
zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere Angelegenheiten wieder
wie Männer?
Was für Männer? John Wick oder was?
Geh zur Polizei, diese Freaks sollen endlich merken, was Arbeit ist!
Rijo
2020-06-29 21:14:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Oder sind *wir* das etwa gar nicht und es sind die
Neubürger, über deren Kultur und deren Erscheinen sich Leute wie KGE
und andere aus den rot-grünen Reihen so besonders gefreut haben?
Ich kann mich jetzt nicht an alle Fälle erinnern aber ich glaube, der
überwiegende Teil der Pistoleros waren keine Biodeutschen.

Was die Sache in Zukunft für deutsche Pussys gefährlicher macht ...
--
I bin Bayer, da g'hört a g'sunder Rassismus zur Grundausstattung
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht, als umgekehrt
klaus reile
2020-06-29 22:34:13 UTC
Antworten
Permalink
On Mon, 29 Jun 2020 23:14:28 +0200
Post by Rijo
Post by klaus reile
Oder sind *wir* das etwa gar nicht und es sind die
Neubürger, über deren Kultur und deren Erscheinen sich Leute wie KGE
und andere aus den rot-grünen Reihen so besonders gefreut haben?
Ich kann mich jetzt nicht an alle Fälle erinnern aber ich glaube, der
überwiegende Teil der Pistoleros waren keine Biodeutschen.
Was die Sache in Zukunft für deutsche Pussys gefährlicher macht ...
Manchmal könnte man fast meinen, hinter dem penetranten Aufruf an die
Deutschen, doch bitte ihre vielleicht noch vorhandenen Waffen straffrei
abzugeben, dass dahinter Methode stecken könnte. Und man könnte sich
auch fragen, sieht man die Entwicklung, ach lassen wir das. Soll sich
jeder auf seine Weise fragen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
F. W.
2020-06-30 06:10:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer?
Bisher endeten solche Regelungsarten oft in großen und kleinen Kriegen.
Anschließend mussten auch die Sieger leben wie die Tiere und nach all
den verlorenen Leben und Werten fragten sich die Leute, ob noch jemand
wisse, worum es eigentlich ging.

Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.

Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst man,
in dem man Lösungen sucht.

FW
klaus reile
2020-06-30 06:27:51 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 30 Jun 2020 08:10:46 +0200
Post by F. W.
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer?
Bisher endeten solche Regelungsarten oft in großen und kleinen
Kriegen. Anschließend mussten auch die Sieger leben wie die Tiere und
nach all den verlorenen Leben und Werten fragten sich die Leute, ob
noch jemand wisse, worum es eigentlich ging.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst
man, in dem man Lösungen sucht.
FW
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
F. W.
2020-06-30 07:05:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?
Wer?

FW
Rijo
2020-06-30 12:35:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
--
I bin Bayer, da g'hört a g'sunder Rassismus zur Grundausstattung
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht, als umgekehrt
F. W.
2020-06-30 13:48:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Rijo
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig
gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es wohl
einen toten Helden gegeben.

Aber ob ich das hätte aushalten können? Vermutlich nicht. Im Zweifel
eignet sich vieles als Waffe.

FW
Rijo
2020-06-30 14:16:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet.
Psychologie ... *Augenroll*
Die wissen nachher immer alles besser.

Es gibt zwei Positionen des Menschen, in denen er extrem leicht
anzugreifen ist: Beim Vögeln und Schei**en. Nachdem die zwei dort
gecampt haben, sollte ja wohl sowas ähnliches wie ein Küchenmesser vor
Ort gewesen sein.

Davon abgesehen - wenn ich schon alleine an so einer Stelle übernachte,
liegt mindestens so ein Teil unterm Kopfkissen. Wie weltfremd kann man sein?
--
I bin Bayer, da g'hört a g'sunder Rassismus zur Grundausstattung
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht, als umgekehrt
klaus r.
2020-06-30 14:47:06 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 16:16:46 +0200
Post by Rijo
Post by F. W.
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet.
Psychologie ... *Augenroll*
Die wissen nachher immer alles besser.
Es gibt zwei Positionen des Menschen, in denen er extrem leicht
anzugreifen ist: Beim Vögeln und Schei**en. Nachdem die zwei dort
gecampt haben, sollte ja wohl sowas ähnliches wie ein Küchenmesser
vor Ort gewesen sein.
Davon abgesehen - wenn ich schon alleine an so einer Stelle
übernachte, liegt mindestens so ein Teil unterm Kopfkissen. Wie
weltfremd kann man sein?
Also ich hätte da doch lieber, ähnlich wie meine Vorfahren, die
grössere Ausgabe des Hackebeilchen in Reichweite gehabt. Wegen der
Effektivität, oder so.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
noebbes
2020-06-30 17:50:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Also ich hätte da doch lieber, ähnlich wie meine Vorfahren, die
grössere Ausgabe des Hackebeilchen in Reichweite gehabt. Wegen der
Effektivität, oder so.
So eine handliche Doppelaxt lässt sich, etwas Übung vorausgesetzt, auch
gut werfen, man muss also nicht allzu nah an den Gegner ran.
F. W.
2020-07-01 06:45:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet.
Psychologie ... *Augenroll* Die wissen nachher immer alles besser.
Leider vorher...
Es gibt zwei Positionen des Menschen, in denen er extrem leicht
anzugreifen ist: Beim Vögeln und Schei**en. Nachdem die zwei dort
gecampt haben, sollte ja wohl sowas ähnliches wie ein Küchenmesser
vor Ort gewesen sein.
Dachte ich auch schon. Nun, wir waren nicht dabei.
Davon abgesehen - wenn ich schon alleine an so einer Stelle
übernachte, liegt mindestens so ein Teil unterm Kopfkissen. Wie
weltfremd kann man sein?
Also wenn ich campe, habe ich kein Messer unter dem Kopfkissen.
Allerdings sind wir auch viele und es verirren sich in die entlegenen
Gegenden, wo wir wild campen auch höchst selten andere Leute.

FW
Ottos Fressbude am Malteserplatz
2020-06-30 16:58:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Rijo
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es wohl
einen toten Helden gegeben.
Interessant wie die Polizei am Telefon reagiert hat: "Sie wollen mich nicht
verarschen, oder?" Ich dag ja, die muss man zur Arbeit treten. Sitzen in
ihrer Wachstube bei Kerzenlicht.
F. W.
2020-07-01 06:51:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ottos Fressbude am Malteserplatz
Post by F. W.
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es
wohl einen toten Helden gegeben.
Interessant wie die Polizei am Telefon reagiert hat: "Sie wollen mich
nicht verarschen, oder?" Ich sag ja, die muss man zur Arbeit treten.
Sitzen in ihrer Wachstube bei Kerzenlicht.
Ich halte das für eine Auswirkung der Medienberichterstattung.

Die hat eine Menge Verunsicherung geschaffen, was vielleicht auch bei
einigen Absicht war. Man ist als Deutscher für einige Medien potenziell
ausländerfeindlich, rassistisch, Nazi.

In diesem Klima Polizeiarbeit zu leisten, das ist wohl sehr
problematisch. Das berichten alle Polizisten/-innen, die ich im
Bekanntenkreis habe.

"Ganz Berlin hasst die Polizei" riefen Demonstranten neulich. Ein
verbaler Auswurf, den ich für unerträglich halte. Abgesehen davon, dass
er sicher nicht stimmt und dass man als Polizist leider nicht streiken
darf, was sicher zu der einen oder anderen Erkenntnis führen würde.

Es fehlt einfach jemand, der sich vor die Polizei stellt. Ohne die sind
wir doch verloren.

FW
Horst Nietowski
2020-06-30 16:59:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Rijo
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es wohl
einen toten Helden gegeben.
Aber ob ich das hätte aushalten können? Vermutlich nicht. Im Zweifel
eignet sich vieles als Waffe.
Ich haette den Neger getoetet. Spaetestens beim Bumsen waere er
unachtsam geworden
und ein Stein, ein Ast oder eben die Kehle durchbeissen, egal. Ich war
jung, ich war
stark in diesem Alter. Selbst heute noch muesste der Neger zunaechst
mich toeten, eher
er an die Frau kann. Nicht einfach, glaub mir.
Ottos Fressbude am Malteserplatz
2020-06-30 17:39:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by F. W.
Post by Rijo
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es wohl
einen toten Helden gegeben.
Aber ob ich das hätte aushalten können? Vermutlich nicht. Im Zweifel
eignet sich vieles als Waffe.
Ich haette den Neger getoetet.
Achtung, du solltest besser vom internationalen Partyvolk reden und
schreiben.
Hinweis: Man erkennt sie daran, dass sie immer eine Machete oder Eisenstange
am Mann haben.
Fritz Laterne
2020-07-01 20:42:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Rijo
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Ich haette den Neger getoetet. Spaetestens beim Bumsen waere er
unachtsam geworden und ein Stein, ein Ast oder eben die Kehle
durchbeissen, egal. Ich war jung, ich war stark in diesem Alter.
Selbst heute noch muesste der Neger zunaechst mich toeten, eher er an
die Frau kann. Nicht einfach, glaub mir.
Geht Makarow 9mm durch die derbe Negerhaut?

Fritz
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-07-01 05:35:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by Rijo
Post by klaus reile
Boah, interessant. Erzähl' weiter. Also hat der gute Mann Deiner
Meinung nach an den Rheinwiesen bei Bonn damals richtig
gehandelt?
Wer?
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung
Laut Psychologin hat er damit seinen Hals gerettet. Sonst hätte es wohl
einen toten Helden gegeben.
Und so eine lebende feige Pussy, die sich ihr ganzes Leben lang als Versager fuehlen wird.
Post by F. W.
Aber ob ich das hätte aushalten können? Vermutlich nicht. Im Zweifel
eignet sich vieles als Waffe.
Eben.
Reinhard Pfeiffer
2020-06-30 20:23:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst
man, in dem man Lösungen sucht.
Schöne Theorien aus der Vorlesung für Sozpäda-Studenten.
Alle bisherigen Kriege wären dann von geistig Minderbemittelten
begonnen und geführt worden.
--
Gruß Reinhard
F. W.
2020-07-01 06:53:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die
dadurch eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese
Stärke in Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das
erschließt sich ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht
minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme
löst man, in dem man Lösungen sucht.
Schöne Theorien aus der Vorlesung für Sozpäda-Studenten. Alle
bisherigen Kriege wären dann von geistig Minderbemittelten begonnen
und geführt worden.
Und? Ist diese These so abwegig?

Krieg hinterließ immer Zerstörung bis in viele Generationen später. Es
gab nie einen Krieg, der wirklich keine Opfer unter den Siegern
gefordert hätte. Man muss nicht bereit zum Krieg sein. Das ist einfach.
Man muss bereit zu Opfern sein, bis in künftige Generationen.

Das sind, beim Nachdenken, die wenigsten.

FW
noebbes
2020-06-30 06:56:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer?
Bisher endeten solche Regelungsarten oft in großen und kleinen Kriegen.
Anschließend mussten auch die Sieger leben wie die Tiere und nach all
den verlorenen Leben und Werten fragten sich die Leute, ob noch jemand
wisse, worum es eigentlich ging.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst man,
in dem man Lösungen sucht.
ROTFL

Wenn jemand Deine Frau vergewaltigen will wirst Du ihn also einfach zu
Tode argumentieren? LOL
klaus r.
2020-06-30 07:04:43 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 08:56:14 +0200
Post by noebbes
Post by F. W.
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer?
Bisher endeten solche Regelungsarten oft in großen und kleinen
Kriegen. Anschließend mussten auch die Sieger leben wie die Tiere
und nach all den verlorenen Leben und Werten fragten sich die
Leute, ob noch jemand wisse, worum es eigentlich ging.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die
dadurch eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese
Stärke in Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das
erschließt sich ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht
minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst
man, in dem man Lösungen sucht.
ROTFL
Wenn jemand Deine Frau vergewaltigen will wirst Du ihn also einfach
zu Tode argumentieren? LOL
Realitätsferne Lehrer und Sozialarbeiter denken schon mal so. Die, die
ihren Mann im wahren Leben stehen müssen, eher nicht.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
F. W.
2020-06-30 07:07:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by noebbes
Wenn jemand Deine Frau vergewaltigen will wirst Du ihn also einfach
zu Tode argumentieren? LOL
Sicher nicht. Aber interessant, dass diese Szene immer wieder von
einigen kommt. Interessant, wie sie die Welt als ständige Bedrohung
wahrnehmen.

Das Leben als einziger Kampf. Wäre mir viel zu anstrengend. Mein Leben
ist weitaus ruhiger und gelassener.

FW
klaus r.
2020-06-30 07:32:00 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 30 Jun 2020 09:07:16 +0200
Post by F. W.
Das Leben als einziger Kampf. Wäre mir viel zu anstrengend. Mein Leben
ist weitaus ruhiger und gelassener.
FW
Na sieh' mal einer guck, genau das ist das Problem. Weil viele so
denken, machen die Regierungen was sie wollen. Immer nice und easy und
nach mir die Sintflut. Gefahr zwar erkannt, aber leider nicht gebannt.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
F. W.
2020-06-30 08:21:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Post by F. W.
Das Leben als einziger Kampf. Wäre mir viel zu anstrengend. Mein
Leben ist weitaus ruhiger und gelassener.
Na sieh' mal einer guck, genau das ist das Problem. Weil viele so
denken, machen die Regierungen was sie wollen. Immer nice und easy
und nach mir die Sintflut. Gefahr zwar erkannt, aber leider nicht
gebannt.
Mir geht es ja auch gut. Ich habe eine gute Ausbildung erwirtschaftet
mit meinen Fähigkeiten und auf dieser Basis jahrelang gute Jobs gehabt.
Jetzt steuere ich gelassen auf die Rente zu.

FW
Siegfrid Breuer
2020-06-30 14:34:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.
Siehe zum Beipiel Sig.
--
Post by F. W.
... irgendwann ist der Koelnbonus aufgebraucht und die Fresse dick...
[Ottmar Ohlemacher regt einen Wechsel der Kommunikationsmittel auf
ihm gelaeufigere und vermeintlich erfolgversprechendere Methoden an
am 18.10.10 um 16:26 in <gr91gwgwu3rs$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Fritz Laterne
2020-07-01 20:29:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Post by klaus reile
Beinahe täglich kommt in den Nachrichten, dass da und da jemand
erschossen wurde. Kehren wir nun, nachdem wir feststellen mussten,
dass auch die andere Backe hinhalten Kacke ist und überhaupt nichts
bringt, zum Ursprung der Dinge zurück und regeln unsere
Angelegenheiten wieder wie Männer?
Bisher endeten solche Regelungsarten oft in großen und kleinen Kriegen.
Anschließend mussten auch die Sieger leben wie die Tiere und nach all
den verlorenen Leben und Werten fragten sich die Leute, ob noch jemand
wisse, worum es eigentlich ging.
Nein, Gewalt ist etwas für eher geistig Minderbemittelte, die dadurch
eine vermeintliche Stärke beweisen können. Dass diese Stärke in
Wirklichkeit die Schwäche der Argumentation ist, das erschließt sich
ihnen nicht, denn dann wären sie ja nicht minderbemittelt.
Probleme löst man nicht, in dem man Schuldige sucht. Probleme löst man,
in dem man Lösungen sucht.
Pussy! Ich bin für draufhauen!

Fritz
Loading...