Discussion:
Selbst das ist nicht unmöglich:
(zu alt für eine Antwort)
Der Habakuk.
2020-09-12 11:59:25 UTC
Permalink
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht

Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier

Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.

Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“

Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.

Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens

Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die wenigen
nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die betroffenen
Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung sind: einige
Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr." (tagesspiegel)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Odin
2020-09-12 12:07:49 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Bruhahahahaaaaa...WARUM dann überhaupt eine Maskenpflicht, ihr Coronahysteriker?

[...]
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-14 05:45:29 UTC
Permalink
Hallo Manfred,

am Samstag, 12 September 2020 05:07:49
Post by Der Habakuk.
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Bruhahahahaaaaa...WARUM dann ÃŒberhaupt eine Maskenpflicht, ihr
Coronahysteriker?
Um die Dosierung steuern zu können.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fred
2020-09-12 13:23:13 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen. Genau
das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben US-Forscher
nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford haben
ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of Medicine“
veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am Donnerstag,
und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur wenige
Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe, bei denen
Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und diese
asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der Körperabwehr,
die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die wenigen
nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die betroffenen
Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung sind: einige
Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr." (tagesspiegel)
“Selbst das ist nicht unmöglich“ ?

Und was ist dann möglich ..?

Habakuk, loslassen lernen, die Seite wechseln, es wird Zeit.
Es gibt Techniken. Ich kann nur das (strenge) Zazen empfehlen.
Dass es funktioniert kann darf versichern. Z.B. die “Shimpū
Tokkōtai” Kamikaze-Spezialangriffstruppe waren alle Zenmeister.
(hier Foto - mit einem _echten_ Lächeln loslassen):
https://1clickurls.com/WY7cGJk

_Nochmals_ den Thomas Schmied (https://www.achgut.com) / 10.09.2020
--
“Covid-19” erschien vielen Herrschenden wie eine goldene Krone
(spanisch: corona), die ihnen enormen Machtzuwachs und
Ablenkung von “weniger hilfreichen” Themen versprach.

Wer zu diesem Zwecke nach der goldenen Krone griff, wurde als
Herrschender belohnt. “Corona” konnte und kann für alles
Mögliche benutzt werden: Fast jeder Machtmissbrauch
bekommt durch “Corona” eine nette moralische Tünche.

Andere, gravierendere Probleme können medial locker verdrängt
werden und “Corona” wird ganz sicher der Sündenbock für alle
denkbaren politischen Fehlentscheidungen und Versäumnisse
der letzten Jahre sein.

Das haben sie erkannt und nach verständlicher Vorsicht am
Anfang keine Korrektur ihrer Politik vorgenommen, meine ich.

Es geht nun bergab - nicht “wegen Corona”, sondern aufgrund der
Politik der letzten Jahre. Die “Corona-Politik” hat nur die
Handbremse des Wagens auch noch zerstört. Wann und wie der
Aufprall kommt, weiß niemand. Doch es gibt Hoffnung!

Wenn der Verstand in der Bevölkerung und die letzten Reste
des redlichen Journalismus noch richtig funktionieren und diese
sich gegenüber dem satten, mit Steuergeld gekauften Rest Gehör
verschaffen können, dann dürfte sich “Corona” zu einer Art
unheiligen Dornenkrone entwickeln.

Jedoch nur für jene Herrschenden, die sich “Corona” als Macht-
instrument selbst aufgesetzt und das Virus dann für ihre
politischen Zwecke missbraucht haben.

Wenn die Mehrheit es jedoch so sehen will, dann bleibt die
unheilige Krone für sie golden und der nackte Kaiser
trägt dazu eingebildete prächtige Gewänder.
---
Thomas Heger
2020-09-12 13:53:53 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen. Genau
das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben US-Forscher
nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford haben
ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of Medicine“
veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am Donnerstag,
und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur wenige
Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe, bei denen
Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und diese
asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der Körperabwehr,
die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Ich hatte sowas in der Art schon vor einigen Monaten behauptet und finde
daher die zitierten Texte weitgehend richtig.

Meiner Ansicht nach sind die Anzahl der Viren und die Dauer der
Exposition entscheidend dafür, ob das Immunsystem mit der Infektion
zurecht kommt oder nicht.

Bewältigt das Immunsystem die Infektion, dann passiert nicht viel
anderes, als das man gegen die Krankheit immun wird.

Sind es zu viele Viren, dauert die Infektion zu lange oder ist der
Körper sonst wie geschwächt, dann wird man krank. Dann haben die Viren
die Oberhand und man kann evtl. sogar sterben.

Aber auch kleine Dosen an Viren können schon eine Immunantwort auslösen
und auch die reicht wahrscheinlich schon, um eine dauerhafte
Immunisierung zu bewirken.

Daher ist allzuviel Keimfreiheit wohl nicht gut, genauso wie allzu viele
Keime.

Mein persönlicher Tipp: Flohmärkte besuchen!

Dort gibt es so unglaublich viele verschiedene verkeimte Dinge aus
unglaublich vielen verschiedenen Quellen, dass da alles mögliche durch
die Luft schwirrt, aber nur jeweils wenige Keime pro Sorte. Man sollte
da nur nicht unbedingt rauchen, essen oder sonst etwas machen, was
möglicherweise Infektionen fördert. Es reicht, wenn man da ab und zu mal
spazieren geht.



TH
eku.pilz
2020-09-12 19:30:18 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
[eine handvoll Viren kommt immer durch!]
Aber auch kleine Dosen an Viren können schon eine Immunantwort auslösen
und auch die reicht wahrscheinlich schon, um eine dauerhafte
Immunisierung zu bewirken.
Daher ist allzuviel Keimfreiheit wohl nicht gut, genauso wie allzu viele
Keime.
Kleine Dosen an Viren entsprechen der herkoemmlichen Impfung
(Immunisierung) mit geschwaechten Viren. Salopp gesagt.

An der These ist was dran!
--
https://www.youtube.com/results?search_query=bolschewicken-sau+feliks
(Vorschau Heilpraktikum fuer Linke)
Direktlink:

Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
utilam esse societas

Dr. Maxim. Krah, Crashkurs Verfassungsrecht
Oder: Wie aus Recht Unrecht gemacht wird!

Deutsche Rasse - Klasse Rasse!

Nur acht Humpen Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C!
Gesunde Ernährung könnte sooooo einfach sein! [seufz]

KLASSE: MOHREN-Apotheke - Moritz - Blacklist - Whitelist -
MASTER - SLAVE - GESINDE - KNECHT - HERR - HERRIN -
Zwangsarbeiter*Innen - IDIOTEN!

APARTHEID - NUR Rasse ist Klasse!
Und insoweit: geht Eskimo zur Eskimaid!

DEUTSCH sein = Klasse sein!

Wer hüpft - geht auch anschaffen!

Ein Patriot:
https://www.bitchute.com/channel/Tb8OhoNNm41W/
https://campsite.bio/martinsellner/
Odin
2020-09-13 07:22:57 UTC
Permalink
Post by eku.pilz
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
[eine handvoll Viren kommt immer durch!]
Aber auch kleine Dosen an Viren können schon eine Immunantwort auslösen
und auch die reicht wahrscheinlich schon, um eine dauerhafte
Immunisierung zu bewirken.
Daher ist allzuviel Keimfreiheit wohl nicht gut, genauso wie allzu viele
Keime.
Kleine Dosen an Viren entsprechen der herkoemmlichen Impfung
(Immunisierung) mit geschwaechten Viren. Salopp gesagt.
An der These ist was dran!
Hmmm...die "Experten" betonten doch aber immer wieder, daß die Maske nicht vor
der Virenaufnahme schützt, sondern nur davor andere mit Viren zu attackieren.
Wenn das alles nix bringen soll...dann war die Coronahysterie nur ein gewaltiger Schwindel. Mir hat bisher noch niemand erklären können, wie unter dem Aspekt
die riesigen Unterschiede bei den Infizierten und noch mehr bei den Todesopfer
Zahlen zustande kommen können. Mit einer klassischen Pandemie hatte das für
mich bisher nichts zu tun!
Thomas Heger
2020-09-14 17:45:04 UTC
Permalink
Post by Odin
Post by eku.pilz
Post by Thomas Heger
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
[eine handvoll Viren kommt immer durch!]
Aber auch kleine Dosen an Viren können schon eine Immunantwort auslösen
und auch die reicht wahrscheinlich schon, um eine dauerhafte
Immunisierung zu bewirken.
Daher ist allzuviel Keimfreiheit wohl nicht gut, genauso wie allzu viele
Keime.
Kleine Dosen an Viren entsprechen der herkoemmlichen Impfung
(Immunisierung) mit geschwaechten Viren. Salopp gesagt.
An der These ist was dran!
Hmmm...die "Experten" betonten doch aber immer wieder, daß die Maske nicht vor
der Virenaufnahme schützt, sondern nur davor andere mit Viren zu attackieren.
Wenn das alles nix bringen soll...dann war die Coronahysterie nur ein gewaltiger Schwindel. Mir hat bisher noch niemand erklären können, wie unter dem Aspekt
die riesigen Unterschiede bei den Infizierten und noch mehr bei den Todesopfer
Zahlen zustande kommen können. Mit einer klassischen Pandemie hatte das für
mich bisher nichts zu tun!
Man glaubt meistens das, was man aus vielen verschiedenen Quellen zu
hören bekommt, wenn man selber keine eigenen Erfahrungen hat.
Aber vieles ist einfach zu weit weg, zu gefährlich oder zu selten, als
das man sowas selber erleben könnte.

Dann schaut man in die Zeitung oder ins Fernsehen und glaubt das, was da
so erzählt wird.

Wenn das aber nicht stimmt, dann hat man idR keine Möglichkeit, sowas
selber zu prüfen.

Aber man kann sich überlegen, ob das erzählte überhaupt stimmen kann.
Und da 'hakt' manches schon.

Beispiele gäbe es viele, wo die Geschichte auch einfach nur eine 'Ente'
sein kann, die von interessierter Seite mehr oder weniger glaubwürdig
inszeniert wurde und wo alle Medien brav den vorgeschriebenen Text
nachleiern.

Ein Geschichte, wo ich nicht so recht dran glaube ging so:
ein Mitglied der Partei 'Die Piraten' hat angeblich seinen Freund
umgebracht und mit einer Sackkarre quer durch Berlin gefahren.

Folgende Details haben mich gestört: das in den Zeitungen abgebildete
Haus in Steglitz konnte ich auf Street-View' nicht an der angegebenen
Adresse finden. Und wo das Opfer angeblich gewohnt hatte, da stand ein
anderer Name an der Tür (das war hier in der Nähe).

Auch die Geschichte selber macht für mich irgendwie keinen Sinn.

Also ist dies ein Kandidat für eine 'Ente', die entweder überhaupt nicht
stattgefunden hat oder von den Medienkonzernen selber inszeniert wurde.

Sowas scheint es demnach zu geben (wo die 'talking heads' im Chor in die
Kameras lügen).

Man muss sich also fragen, ob es einen Sinn ergäbe, wenn die Medien im
Gleichklang die Unwahr verkünden und nicht, ob das geht.

Die allermeisten Medien gehören sowieso zu ganz wenigen Konzernen und
die Freiheit dort wird wohl hauptsächlich darin bestehen, dass man
besonders schöne Worte für die Firmen-Richtlinien und deren
Themenvorgaben finden darf.

Bezogen auf 'Corona' (eigentlich 'nSARS-CoViD 19'):
stimmt das, was unsere Medien unaufhörlich erzählen?

Kann das überhaupt stimmen?

Nicht stimmen tut beispielsweise, dass so viele Virologen und so wenige
Epidemiologen interviewt wurden.

Auch verkehrt ist die Zählweise. Eine vernünftige Statistik würde etwa
eine Größe wie 'healthy life-years lost' ermitteln und die Folgen der
Krankheit darauf beziehen.

Statt dessen werden alle Toten mit Corona Viren zu den Corona-Toten
gezählt, auch wenn sie an ganz etwas anderem gestorben sind.

Auch ist die ermittelte Zahl der Neuinfektionen nicht sonderlich
interessant, wenn man die Folgen der Infektion nicht kennt.

Die Zahl der Toten je 1000 Infizierte (beispielsweise) ergibt ja auch
nur Sinn, wenn man die Todeszahl richtig ermittelt.

Außerdem ist die Zahl der Infizierten überhaupt nicht mal annähernd
bekannt. Bekannt sind nur die Fälle, wo jemand positiv getestet wurde
oder unbestreitbar die entsprechenden Symptome hatte.

Aber es könnten ungleich mehr Menschen infiziert worden sein, als die
Statistik das ausweist, da man etwas länger zurückliegende Infektionen
nicht nachweisen kann.

Außerdem bedeuten mehr Tests natürlich auch mehr positive Tests,
weswegen die Zahlen mit äußerster Vorsicht zu betrachten sind.

Also sieht man viele besorgte Minen im Fernsehen etc., aber wenige mit
entsprechendem Fachwissen.

Jetzt könnte man sich theoretisch fragen, ob es möglich ist, dass die
alle lügen.

Nein, das tun die natürlich nicht, da die Medien-Menschen ja keine
Epidemiologen sind und daher einfach nur wiedergeben, was sie so für
richtig halten, was aber nicht unbedingt stimmen muss.


TH
Jörg Hermes
2020-09-12 19:11:49 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen. Genau
das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben US-Forscher
nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford haben
ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of Medicine“
veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am Donnerstag,
und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur wenige
Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe, bei denen
Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und diese
asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der Körperabwehr,
die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die wenigen
nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die betroffenen
Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung sind: einige
Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr." (tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch Aerosole
keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der geringeren
Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch gewesen sein?
Weil die paar Viren nicht viel anrichten, aber die Immunisierung bewirken?
Fred
2020-09-12 19:17:22 UTC
Permalink
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die wenigen
nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die betroffenen
Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung sind: einige
Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr." (tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch Aerosole
keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der geringeren
Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch gewesen sein?
Weil die paar Viren nicht viel anrichten, aber die Immunisierung bewirken?
Super Idee, dann können wir uns das Theater um die Zulassung
von Covid-Impfstoffen - und die hohen Kosten - ersparen.
Der Habakuk.
2020-09-12 19:17:46 UTC
Permalink
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken
schützen vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem
Coronavirus Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das
Gewebe passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die
wenigen nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die
betroffenen Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung
sind: einige Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr."
(tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch
Aerosole keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der
geringeren Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch
gewesen sein?
Nana Händewaschen kann imho nie falsch sein. Hilft auch gegen
Schnupfen usw.
Post by Jörg Hermes
Weil die paar Viren nicht viel anrichten, aber die
Immunisierung bewirken?
Hat wohl auch noch keiner untersucht. Und kommt wohl drauf an, ob (wie
oft) man sich immer ins Gesicht faßt (das machen viel mehr Leute als
sich darüber bewußt sind) oder oft in der Nase popelt usw.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Jörg Hermes
2020-09-12 21:02:52 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken schützen
vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem Coronavirus
Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das Gewebe
passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die
wenigen nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die
betroffenen Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung
sind: einige Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr."
(tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch
Aerosole keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der
geringeren Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch
gewesen sein?
Nana Händewaschen kann imho nie falsch sein.
Es war nicht meine Absicht, mich als Handwasch-Ferkel zu offenbaren.
Post by Der Habakuk.
Hilft auch gegen Schnupfen
Könnte ja auch sein, dass es bei Rhinoviren ebenfalls so sein könnte,
dass Infektionen hauptsächlich durch Aerosole und nicht durch
Schmierübertragung passieren.
Dann wäre das Masken- und Händewasch-Thema wieder da.
Weil wenige Rhinoviren vielleicht nur die Immunreaktion auslösen würden,
aber nicht den Schnupfen.
Fred
2020-09-13 08:13:14 UTC
Permalink
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken
schützen vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem
Coronavirus Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das
Gewebe passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die
wenigen nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die
betroffenen Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung
sind: einige Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr."
(tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch
Aerosole keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der
geringeren Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch
gewesen sein?
Nana Händewaschen kann imho nie falsch sein.
Es war nicht meine Absicht, mich als Handwasch-Ferkel zu offenbaren.
Post by Der Habakuk.
Hilft auch gegen Schnupfen
Könnte ja auch sein, dass es bei Rhinoviren ebenfalls so sein könnte,
dass Infektionen hauptsächlich durch Aerosole und nicht durch
Schmierübertragung passieren.
Dann wäre das Masken- und Händewasch-Thema wieder da.
Weil wenige Rhinoviren vielleicht nur die Immunreaktion auslösen würden,
aber nicht den Schnupfen.
sogar wissenschaftlich nachgewiesen.

Allergieprävention im Kuhstall: Wie kommt es zum Bauernhof-Effekt?
....
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Stallmäuse weniger
Allergien hatten, als die Labormäuse, dass der Grund dafür sein
könnte, dass ihr Immunsystem durch die Keime im Stall kontinuier-
lich stimuliert und so aktiv gehalten wird und dass sich dies
auch in der Keimvielfalt im Darm niederschlägt.

Wahrscheinlich braucht das Immunsystem einen gewissen Aktivitäts-
level, der durch Bakterien in der Umwelt erzeugt wird. Ein Immun-
system, dass sich kontinuierlich gegen diese Bakterien wehrt,
7ist anscheinend viel weniger reaktiv gegen Allergene. Umge-
kehrt kann man sagen, je weniger Bakterien in der Umwelt sind,
desto stärker reagiert das Immunsystem auf Allergene, quasi als
Ersatz.
mehr:
https://www.mein-allergie-portal.com/allergie-allgemein/1111-allergiepraevention-im-kuhstall-wie-kommt-es-zum-bauernhof-effekt.html
Odin
2020-09-13 09:38:16 UTC
Permalink
Post by Fred
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken
schützen vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem
Coronavirus Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das
Gewebe passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die
wenigen nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die
betroffenen Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung
sind: einige Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr."
(tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch
Aerosole keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der
geringeren Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch
gewesen sein?
Nana Händewaschen kann imho nie falsch sein.
Es war nicht meine Absicht, mich als Handwasch-Ferkel zu offenbaren.
Post by Der Habakuk.
Hilft auch gegen Schnupfen
Könnte ja auch sein, dass es bei Rhinoviren ebenfalls so sein könnte,
dass Infektionen hauptsächlich durch Aerosole und nicht durch
Schmierübertragung passieren.
Dann wäre das Masken- und Händewasch-Thema wieder da.
Weil wenige Rhinoviren vielleicht nur die Immunreaktion auslösen würden,
aber nicht den Schnupfen.
sogar wissenschaftlich nachgewiesen.
Allergieprävention im Kuhstall: Wie kommt es zum Bauernhof-Effekt?
....
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Stallmäuse weniger
Allergien hatten, als die Labormäuse, dass der Grund dafür sein
könnte, dass ihr Immunsystem durch die Keime im Stall kontinuier-
lich stimuliert und so aktiv gehalten wird und dass sich dies
auch in der Keimvielfalt im Darm niederschlägt.
Wahrscheinlich braucht das Immunsystem einen gewissen Aktivitäts-
level, der durch Bakterien in der Umwelt erzeugt wird. Ein Immun-
system, dass sich kontinuierlich gegen diese Bakterien wehrt,
7ist anscheinend viel weniger reaktiv gegen Allergene. Umge-
kehrt kann man sagen, je weniger Bakterien in der Umwelt sind,
desto stärker reagiert das Immunsystem auf Allergene, quasi als
Ersatz.
Du bist also gegen Mundschutz im Kuhstall weil es dort kontraproduktiv wäre. Verständlich, aber WARUM dann einer im anderen, sich ebenso verhaltenden Offenstall?
Fred
2020-09-13 13:39:04 UTC
Permalink
Post by Fred
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
Post by Jörg Hermes
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Bisweilen kann das Coronavirus Nase-Mund-Bedeckungen durchdringen.
Genau das könnte aber auch einen positiven Effekt haben, schreiben
US-Forscher nun. Patrick Eickemeier
Es erscheint widersprüchlich, zwei Ärzte von der University of
California in San Francisco machen es aber plausibel: Masken
schützen vor Covid-19, weil sie nicht alle Ansteckungen mit dem
Coronavirus Sars-CoV-2 verhindern.
Die Virologin Monica Gandhi und der Epidemiologe George Rutherford
haben ihren Meinungsbeitrag im renommierten „New England Journal of
Medicine“ veröffentlicht. „Es ist eine Theorie“, twitterte Gandhi am
Donnerstag, und weiter: „Jetzt brauchen wir mehr Daten.“
Was besagt die Theorie der beiden Ärzte? Kurz gefasst dies: Es ist
bekannt, dass Nase-Mund-Bedeckungen im alltäglichen Gebrauch keinen
100-prozentigen Schutz bieten. Bieten können. Viren können die
Stoffbarriere mit feinen Tröpfchen am Rand oder auch durch das
Gewebe passieren und Maskentragende sich oder andere anstecken.
Aber Masken könnten die Anzahl der Viren vermindern, die in den
Organismus gelangen, vermuten Gandhi und Rutherford. Schaffen nur
wenige Erreger den Sprung, begünstige das asymptomatische Verläufe,
bei denen Infizierte gar nichts von ihrer Erkrankung bemerken. Und
diese asymptomatischen Verläufe beruhen auf einer Antwort der
Körperabwehr, die auch als Immunität gegen neue Infektionen fortdauert.
Corona-Verbreitung: Drei Vorteile des Maskentragens
Unter Masken könnte das Infektionsgeschehen demnach nicht völlig
unterbunden, aber häufig so weit kontrolliert werden, dass die
wenigen nicht verhinderten Ansteckungen ungefährlich für die
betroffenen Individuen und sogar vorteilhaft für die Bevölkerung
sind: einige Überträger weniger, ein bisschen Herdenimmunität mehr."
(tagesspiegel)
Schmierinfektionen scheinen ja gegenüber den Infektionen durch
Aerosole keine große Rolle zu spielen, ebenfalls aufgrund der
geringeren Virenlast. Könnten die Händewasch-Tips also auch falsch
gewesen sein?
Nana Händewaschen kann imho nie falsch sein.
Es war nicht meine Absicht, mich als Handwasch-Ferkel zu offenbaren.
Post by Der Habakuk.
Hilft auch gegen Schnupfen
Könnte ja auch sein, dass es bei Rhinoviren ebenfalls so sein könnte,
dass Infektionen hauptsächlich durch Aerosole und nicht durch
Schmierübertragung passieren.
Dann wäre das Masken- und Händewasch-Thema wieder da.
Weil wenige Rhinoviren vielleicht nur die Immunreaktion auslösen würden,
aber nicht den Schnupfen.
sogar wissenschaftlich nachgewiesen.
Allergieprävention im Kuhstall: Wie kommt es zum Bauernhof-Effekt?
....
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Stallmäuse weniger
Allergien hatten, als die Labormäuse, dass der Grund dafür sein
könnte, dass ihr Immunsystem durch die Keime im Stall kontinuier-
lich stimuliert und so aktiv gehalten wird und dass sich dies
auch in der Keimvielfalt im Darm niederschlägt.
Wahrscheinlich braucht das Immunsystem einen gewissen Aktivitäts-
level, der durch Bakterien in der Umwelt erzeugt wird. Ein Immun-
system, dass sich kontinuierlich gegen diese Bakterien wehrt,
7ist anscheinend viel weniger reaktiv gegen Allergene. Umge-
kehrt kann man sagen, je weniger Bakterien in der Umwelt sind,
desto stärker reagiert das Immunsystem auf Allergene, quasi als
Ersatz.
Du bist also gegen Mundschutz im Kuhstall weil es dort > kontraproduktiv wäre. Verständlich, aber WARUM dann einer
im anderen, sich ebenso verhaltenden Offenstall?
"Experten: Maske könnte immun gegen Corona machen"

Wir brauchen gar keine Kabarettisten mehr... (●'◡'●)

Wissenschaft die vermutet, die schafft kein Wissen, sondern
verbreitet Unsinn. Echt, was denen alles für Blödsinn einfällt
_um nur ja nicht von der Maskenpflicht weg zu müssen_ -
unfassbar was da alles rausgehauen wird-

Die Maske impft uns als gewissermaßen. 🎈

Wogegen hilft die Maske sonst noch? Bekomme ich durch das Tragen
der Maske auch natürlich weiße Zähne oder kann die Maske
etwa auch noch die Potenz steigert?

Ich experimentiere lieber mit einer täglichen Cognac Spülung des
Rachenraumes. Bin vom Effekt auf Corona zwar noch nicht überzeugt
aber bisher schützt es sehr gut, ich will lieber nichts riskieren.
Jörg Hermes
2020-09-14 21:32:52 UTC
Permalink
Post by Fred
Wir brauchen gar keine Kabarettisten mehr... (●'◡'●)
Drehe ich gerade ab oder sieht (●'◡'●) wirklich aus wie der
SPD-Co-Voritzende Norbert Walter-Borjans?

Apropos:
"Das hätte aber bedeutet und würde bedeuten, dass die Foto-Branche in
eine echte Bredouille käme. Denn zwei Drittel der Unternehmen in diesem
Bereich sind heutzutage weitestgehend noch von Lichtbildaufnahmen
abhängig." (Helge Lindh, SPD-RealKabarettist)
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-13 10:05:27 UTC
Permalink
am Samstag, 12 September 2020 21:17:46
Post by Der Habakuk.
Post by Jörg Hermes
Weil die paar Viren nicht viel anrichten, aber die
Immunisierung bewirken?
Hat wohl auch noch keiner untersucht. Und kommt wohl drauf an, ob
(wie oft) man sich immer ins Gesicht faßt (das machen viel mehr Leute
als sich darÃŒber bewußt sind) oder oft in der Nase popelt usw.
Die fassen sich nicht nur ins Gesicht, die fummeln auch unentwegt an
dem Lappen rum.
Aber nach dem Einkauf desinfizieren sie sich die HÀnde. Drei Tropfen in
die HandinnenflÀche, fÌnf mal die HÀnde reiben, fertig. Damit dÌrften
sie etwa 10 % bis 15 % der gesamten HandoberflÀche erwischt haben.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F. W.
2020-09-14 05:31:25 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Ärzte vermuten Covid-19-Immunisierung durch Maskenpflicht
Also man impft auf zwei Arten:

1. Man spritzt Viren, die abgeschwächt wurden und sich nicht mehr
vermehren können

oder

2. man spritzt sehr wenige Viren, deren Menge nicht für eine Infektion
ausreicht

In beiden Fällen passiert dasselbe: der Körper erkennt das Virus und
entwickelt entsprechende Gegenmaßnahmen (Antikörper).

Anders funktioniert keine Impfung.

Die Zahl der Grippeinfektionen wird übrigens auf dem niedrigsten Stand
seit Jahrzehnten vermutet. Die Vorsichtsmaßnahmen haben also einen
angenehmen Nebeneffekt.

Nicht, dass das nicht schon viel früher möglich gewesen wäre.

FW
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-15 05:59:52 UTC
Permalink
Hallo F.,

am Montag, 14 September 2020 07:31:25
Die Zahl der Grippeinfektionen wird ÃŒbrigens auf dem niedrigsten Stand
seit Jahrzehnten vermutet. Die Vorsichtsmaßnahmen haben also einen
angenehmen Nebeneffekt.
Genau. Und das sozusagen von heute auf morgen. Corona ist besser, als
jede Grippeimpfung.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F. W.
2020-09-15 06:39:02 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by F. W.
Die Zahl der Grippeinfektionen wird übrigens auf dem niedrigsten
Stand seit Jahrzehnten vermutet. Die Vorsichtsmaßnahmen haben also
einen angenehmen Nebeneffekt.
Genau. Und das sozusagen von heute auf morgen. Corona ist besser, als
jede Grippeimpfung.
Als ich mal den Chef vertreten musste, ordnete ich das Einkaufen und
Versprühen von Desinfektionsmitteln auf Türklinken an. Ferner wurde
zusätzlich zur Seife auf den Toiletten Handdesinfektion verteilt.

Der Krankenstand sank in diesem Jahr um 34 %.

FW
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-16 12:09:24 UTC
Permalink
Hallo F.,

am Dienstag, 15 September 2020 08:39:02
Post by F. W.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Genau. Und das sozusagen von heute auf morgen. Corona ist besser,
als jede Grippeimpfung.
Als ich mal den Chef vertreten musste, ordnete ich das Einkaufen und
VersprÃŒhen von Desinfektionsmitteln auf TÃŒrklinken an. Ferner wurde
zusÀtzlich zur Seife auf den Toiletten Handdesinfektion verteilt.
Der Krankenstand sank in diesem Jahr um 34 %.
Das war ein Fehler. Du hÀttest zusÀtzlich Mund-Nasen-Masken, genÌgend
Abstand, Kirschkernschluckverbot und Ausgehverbote anordnen mÃŒssen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Der Habakuk.
2020-09-16 12:14:38 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo F.,
am Dienstag, 15 September 2020 08:39:02
Post by F. W.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Genau. Und das sozusagen von heute auf morgen. Corona ist besser,
als jede Grippeimpfung.
Als ich mal den Chef vertreten musste, ordnete ich das Einkaufen und
Versprühen von Desinfektionsmitteln auf Türklinken an. Ferner wurde
zusätzlich zur Seife auf den Toiletten Handdesinfektion verteilt.
Der Krankenstand sank in diesem Jahr um 34 %.
Das war ein Fehler. Du hättest zusätzlich Mund-Nasen-Masken, genügend
Abstand, Kirschkernschluckverbot
Am Allerwichtigsten! Sonst wächst ein Kirschbaum im Bauch! :-)

und Ausgehverbote anordnen müssen.

Während der Arbeit wird nicht ausgegangen. Sonst kann mans schlecht
überprüfen.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
MfG Hans-Jürgen
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Hans-Juergen Lukaschik
2020-09-17 11:58:37 UTC
Permalink
am Mittwoch, 16 September 2020 14:14:38
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Das war ein Fehler. Du hÀttest zusÀtzlich Mund-Nasen-Masken,
genÃŒgend Abstand, Kirschkernschluckverbot
Am Allerwichtigsten! Sonst wÀchst ein Kirschbaum im Bauch! :-)
Nicht nur das. Die sammeln sich auch im Blinddarm. Wenn der dann voll
ist, muss er im Krankenhaus raus geschnitten werden.
Hast du das in deiner Kindheit nicht gelernt?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F. W.
2020-09-16 12:24:16 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo F.,
am Dienstag, 15 September 2020 08:39:02 schrieb "F. W."
Post by F. W.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Genau. Und das sozusagen von heute auf morgen. Corona ist
besser, als jede Grippeimpfung.
Als ich mal den Chef vertreten musste, ordnete ich das Einkaufen
und Versprühen von Desinfektionsmitteln auf Türklinken an. Ferner
wurde zusätzlich zur Seife auf den Toiletten Handdesinfektion
verteilt.
Der Krankenstand sank in diesem Jahr um 34 %.
Das war ein Fehler. Du hättest zusätzlich Mund-Nasen-Masken,
genügend Abstand, Kirschkernschluckverbot und Ausgehverbote anordnen
müssen.
MfG Hans-Jürgen
Das ist hier kein "Wie-mache-ich-Lösungen-lächerlich"-Wettbewerb.

Leute mit Deiner Einstellung bauen BER und "Stuttgart 21".

FW
Loading...