Discussion:
Aus der Geschichte der Grünen ...
Add Reply
Kim Jong Hippo
2019-09-11 13:25:15 UTC
Antworten
Permalink
[...
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule und Päderasten (SchwuP)
protestierte scharf, als die Grüne Fraktion im Bundestag 1985 eine
Anfrage zur sexuellen Gewalt gegen Kinder einbringen wollte. „Die große
Anfrage enthält als zentralen Begriff den des sexuellen ,Mißbrauchs‘“,
schrieben die grünen Schwulen und Päderasten. Der Begriff „Mißbrauch“ -
der bei den SchwuP-Aktivisten stets in Anführungszeichen steht -
behaupte aber, „daß alle sexuellen Beziehungen zwischen Erwachsenen und
Kindern Gewaltbeziehungen und deshalb die Bestrafung mit den Paragrafen
174 und 176 aufrechtzuerhalten sei.“ Die Päderasten bei den Grünen
bestanden darauf, dass es einvernehmlichen Sex mit Kindern gebe. Daher
sei der gesamte 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches zu streichen, „da
Sexualität als solche nicht strafbar sein sollte“.

Als damals ein grüner Ratsherr in Nordrhein-Westfalen wegen
Vergewaltigung der zwei Jahre alten Tochter seiner Freundin zu acht
Jahren Haft verurteilt worden war, meldete sich empört eine „Fachgruppe
Knast und Justiz“ zu Wort. Die Grünen dürften ihn weder ausschließen,
noch ihn „schutzlos der Strafjustiz“ überlassen. „Der Verurteilte wird
in die Männerwelt des Gefängnisses verbannt, in der bedingt durch den
Mangel an Zärtlichkeit, Zuwendung, den Mangel an Möglichkeiten, wirklich
menschliche Beziehungen herzustellen und aufgestaute (auch sexuelle)
Spannungen eine Atmosphäre sexueller Rohheit herrscht, in der Frauen
allzuoft zu Wichsvorlagen reduziert werden“, heißt es in dem Papier von
1985, das heute im „Grünen Gedächtnis“ liegt. Der nordrhein-westfälische
Stadtrat hatte das Baby anal vergewaltigt und dabei schwer verletzt.
...]
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/daniel-cohn-bendits-paedophile-aeusserungen-und-traeume-12164560-p2.html



Quieeeekbuuuuuusch, mal jetzt bittebitte mit den Domspatzen kommeeeeeen!
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
klaus r.
2019-09-11 13:31:28 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 11 Sep 2019 15:25:15 +0200
Post by Kim Jong Hippo
[...
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule und Päderasten (SchwuP)
protestierte scharf, als die Grüne Fraktion im Bundestag 1985 eine
Anfrage zur sexuellen Gewalt gegen Kinder einbringen wollte. „Die
große Anfrage enthält als zentralen Begriff den des
sexuellen ,Mißbrauchs‘“, schrieben die grünen Schwulen und
Päderasten. Der Begriff „Mißbrauch“ - der bei den SchwuP-Aktivisten
stets in Anführungszeichen steht - behaupte aber, „daß alle sexuellen
Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern Gewaltbeziehungen und
deshalb die Bestrafung mit den Paragrafen 174 und 176
aufrechtzuerhalten sei.“ Die Päderasten bei den Grünen bestanden
darauf, dass es einvernehmlichen Sex mit Kindern gebe. Daher sei der
gesamte 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches zu streichen, „da
Sexualität als solche nicht strafbar sein sollte“.
Als damals ein grüner Ratsherr in Nordrhein-Westfalen wegen
Vergewaltigung der zwei Jahre alten Tochter seiner Freundin zu acht
Jahren Haft verurteilt worden war, meldete sich empört eine
„Fachgruppe Knast und Justiz“ zu Wort. Die Grünen dürften ihn weder
ausschließen, noch ihn „schutzlos der Strafjustiz“ überlassen. „Der
Verurteilte wird in die Männerwelt des Gefängnisses verbannt, in der
bedingt durch den Mangel an Zärtlichkeit, Zuwendung, den Mangel an
Möglichkeiten, wirklich menschliche Beziehungen herzustellen und
aufgestaute (auch sexuelle) Spannungen eine Atmosphäre sexueller
Rohheit herrscht, in der Frauen allzuoft zu Wichsvorlagen reduziert
werden“, heißt es in dem Papier von 1985, das heute im „Grünen
Gedächtnis“ liegt. Der nordrhein-westfälische Stadtrat hatte das Baby
anal vergewaltigt und dabei schwer verletzt. ...]
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/daniel-cohn-bendits-paedophile-aeusserungen-und-traeume-12164560-p2.html
Quieeeekbuuuuuusch, mal jetzt bittebitte mit den Domspatzen
kommeeeeeen!
Sollte man den Inhalt der Seite besser mal speichern, bevor sie
verschwunden ist?

Auf Seite 1 des Artikels:

"Archivmaterial zu Daniel Cohn-Bendit ist gesperrt. Pädophile
Äußerungen findet man trotzdem. Von Cohn-Bendit selbst und von anderen,
unter seiner Verantwortung. "

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Loading...