Discussion:
Warum Holocaust-Leugnung strafrechtlich verfolgt wird
(zu alt für eine Antwort)
jan perlwitz
2005-12-14 19:54:44 UTC
Permalink
Bereits vor der Gesetzesänderung hatte der VI. Zivilsenat des
Bundesgerichtshof mit Urteil vom 18. September 1979 (VI ZR 140/78)
festgestellt, daß Menschen jüdischer Abstammung aufgrund ihres
Persönlichkeitsrechts in der Bundesrepublik Anspruch auf Anerkennung
des Verfolgungsschicksals der Juden unter dem Nationalsozialismus
haben. Wer die Judenmorde im Dritten Reich leugnet, so der
Bundesgerichtshof, beleidigt jeden von ihnen:

"Die historische Tatsache selbst, daß Menschen nach den
Abstammungskriterien der sog. Nürnberger Gesetze ausgesondert und mit
dem Ziel der Ausrottung ihrer Individualität beraubt wurden, weist den
in der Bundesrepublik lebenden Juden ein besonderes personales
Verhältnis zu ihren Mitbürgern zu; in diesem Verhältnis ist das
Geschehene auch heute gegenwärtig. Es gehört zu ihrem personalen
Selbstverständnis, als zugehörig zu einer durch das Schicksal
herausgehobenen Personengruppe begriffen zu werden, der gegenüber eine
besondere moralische Verantwortung aller anderen besteht, und das Teil
ihrer Würde ist. Die Achtung dieses Selbstverständnisses ist für
jeden von ihnen geradezu eine der Garantien gegen eine Wiederholung
solcher Diskriminierung und eine Grundbedingung für ihr Leben in der
Bundesrepublik. Wer jene Vorgänge zu leugnen versucht, spricht jedem
einzelnen von ihnen diese persönliche Geltung ab, auf die sie Anspruch
haben. Für den Betroffenen bedeutet das die Fortsetzung der
Diskriminierung der Menschengruppe, der er zugehört und mit ihr seiner
eigenen Person (BGHZ 75, 160 (162 f.))."
(Referenz:
http://lexikon.idgr.de/a/a_u/auschwitzluege/auschwitzluege.php)
Schorsch
2005-12-14 19:59:20 UTC
Permalink
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann. Deswegen muss gegen Zweifler mit Strafrecht,
Luegen und Schikanen vorgegangen werden. Ist halt ein Tabu das man
glaubt aufrecht erhalten zu muessen.
Post by jan perlwitz
Bereits vor der Gesetzesänderung hatte der VI. Zivilsenat des
Bundesgerichtshof mit Urteil vom 18. September 1979 (VI ZR 140/78)
festgestellt, daß Menschen jüdischer Abstammung aufgrund ihres
Persönlichkeitsrechts in der Bundesrepublik Anspruch auf Anerkennung
des Verfolgungsschicksals der Juden unter dem Nationalsozialismus
haben. Wer die Judenmorde im Dritten Reich leugnet, so der
... Und wer Hexen leugnet, beleidigt "die Opfer der Hexerei" oder wie?
jan perlwitz
2005-12-14 20:13:25 UTC
Permalink
Die von dem asozialen Holocaust-Leugner Georg Bartels addierten
newsgroups wieder entfernt.
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann...
Das ist ein Luege. Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.

Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
Nazi-Gruppierung offen ausgesprochen wurde:

"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Schorsch
2005-12-14 20:22:21 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Die von dem asozialen Holocaust-Leugner Georg Bartels addierten
newsgroups wieder entfernt.
Zu Deiner Information: Ich "leugne" nicht "den Holocaust". Muss Dir
schon wieder erklaert werden, was es damit auf sich hat?

Die allerdings alle relevant waren. Hast wohl Angst dich uebers ganze
Usenet zu blamieren, Jan?!
Post by jan perlwitz
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann...
Das ist ein Luege.
Korriege kurz. "Das [folgende] ist ein Luege[:].
Post by jan perlwitz
Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
So wird dann doch ein Schuh drauss!

Nur komisch, dass man es so schwer hat den "Holocaust-Leugnern" mit
Argumenten und Beweisen entgegenzutreten. Das ist nicht nur bei dspm
so, Jannie.
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Aha: Was ist denn dann der Zweck des Holocausts (oder von "Nizkor")?
Frank Bügel
2005-12-14 22:24:36 UTC
Permalink
(...)
Post by Schorsch
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Aha: Was ist denn dann der Zweck des Holocausts (oder von "Nizkor")?
Sinn und Zweck dieser pseudoreligiösen 'Holocaust'-Litanei ist laut Norman
Finkelstein die Propagierung "einzigartiger Leiden", aus denen dann
"einzigartige Ansprüche" für die Holocaust-Industrie entstehen.

Da die BRD ein devoter Sklave der zionistischen Judenheit ist [1],
protegiert sie diese Litanei umso stärker, je weiter der Judenmord
zurückliegt.

[1] "Jewish leaders interpreted the fact that Steinmeier devoted several
hours to a series of talks with Jewish leaders *before* his official visit
to the capital as being in keeping with the new German government's desire
to improve relations with the American administration." (Ha'aretz vom
30.11.2005) http://www.haaretz.com/hasen/spages/651668.html

Diese gutmenschelnden Schwachmaten sind m.E. an der 'Holocaust'-Litanei
selbst geistig irre geworden, so daß sie heute in verantwortlicher Position
den Drang verspüren, einerseits die Jugend derart mit diesem moralwabernden
Gedöns vollzupumpen (angeblich soll das Empathie für die immer weniger
werdenden Opfer bewirken), andererseits in Punkto 'Holocasust' ein
faschistoides Glaubensregime zu installieren, welches dem Iran oder
Saudi-Arabien sicher ähnlich ist.

(f' up gesetzt)

Frank
--
Auffallend ist an den Deutschen, daß den wenigsten bei der sogenannten
»Aufarbeitung der Geschichte« nicht schlecht wird. (Über die Deutschen,
Junge Welt vom 16.04.2005)
gerd unverfehrt
2005-12-14 23:27:56 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Diese gutmenschelnden Schwachmaten
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.

sind m.E. an der 'Holocaust'-Litanei
Post by Frank Bügel
selbst geistig irre geworden, so daß sie heute in verantwortlicher Position
den Drang verspüren, einerseits die Jugend derart mit diesem moralwabernden
Gedöns vollzupumpen
Du meinst den iranischen Staatspräsidenten?

(angeblich soll das Empathie für die immer weniger
Post by Frank Bügel
werdenden Opfer bewirken),
Du meinst, der iranische Staatspräsident führe eine
Statistik des Holocaust? Mach Dich doch nicht noch
lächerlicher, Bügel.

andererseits in Punkto 'Holocasust' ein
Post by Frank Bügel
faschistoides Glaubensregime zu installieren
Du meinst den Iran, Bügel? Und Deinen neuen Parteigenossen
Staatspräsident?
MARTIN
2005-12-15 00:15:46 UTC
Permalink
Post by gerd unverfehrt
Post by Frank Bügel
Diese gutmenschelnden Schwachmaten
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
Diese gutmenschelnden Schwachmaten haben eine Atombombe auf Hiroshima
abgeworfen.

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Manfred Glahe
2005-12-16 11:30:51 UTC
Permalink
Post by MARTIN
Post by gerd unverfehrt
Post by Frank Bügel
Diese gutmenschelnden Schwachmaten
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
Diese gutmenschelnden Schwachmaten haben eine Atombombe auf Hiroshima
abgeworfen.
Und weil es diesen Ratten im Gutmenschengewand so gut gefallen hat,
gleich noch eine zweite Atombombe auf Nagasaki. Wie man lesen konnte
(irgendwo) , sollen die Piloten sehr stolz gewesen sein auf diesen
Massenmord, auch jahrzehnte später noch. Würde mich nicht wundern,
wenn die beiden Besatzungen sich auch noch gegenseitig abgesprochen
hätten, jeweils die meisten Menschen umgebracht zu haben. Für
wissenschaflich fundierten Massenmord sind krummnasige Amis immer zu
haben, auch heute noch über 60 Jahre später gefällt ihnen der
Massenmord an irakischen zivilisten ausnehmend gut.
Wie man hört plant Israel nun mit eigenen Atombomben mit den
Massenmördern in USS A gleich zu ziehne.
Manfred Glahe
2005-12-16 11:31:00 UTC
Permalink
Post by MARTIN
Post by gerd unverfehrt
Post by Frank Bügel
Diese gutmenschelnden Schwachmaten
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
Diese gutmenschelnden Schwachmaten haben eine Atombombe auf Hiroshima
abgeworfen.
Und weil es diesen Ratten im Gutmenschengewand so gut gefallen hat,
gleich noch eine zweite Atombombe auf Nagasaki. Wie man lesen konnte
(irgendwo) , sollen die Piloten sehr stolz gewesen sein auf diesen
Massenmord, auch jahrzehnte später noch. Würde mich nicht wundern,
wenn die beiden Besatzungen sich auch noch gegenseitig abgesprochen
hätten, jeweils die meisten Menschen umgebracht zu haben. Für
wissenschaflich fundierten Massenmord sind krummnasige Amis immer zu
haben, auch heute noch über 60 Jahre später gefällt ihnen der
Massenmord an irakischen zivilisten ausnehmend gut.
Wie man hört plant Israel nun mit eigenen Atombomben mit den
Massenmördern in USS A gleich zu ziehen.
Ingo G. Becker
2005-12-15 00:25:04 UTC
Permalink
Post by gerd unverfehrt
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
Bitte keine Vergleiche mit Ratten!
Ratten sind liebenswerte Geschöpfe.

Was du meinst sind deutsche Nazis. Mehr nicht.
Kurt Knoll
2005-12-15 01:09:37 UTC
Permalink
Ja Besser als wie Juden.

Kurt Knoll
Post by Ingo G. Becker
Post by gerd unverfehrt
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine
bösmenschelnde Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben
Deutschland in einen Krieg und die Vernichtung geführt. Es
waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus den USA und
GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
Bitte keine Vergleiche mit Ratten!
Ratten sind liebenswerte Geschöpfe.
Was du meinst sind deutsche Nazis. Mehr nicht.
Kurt Knoll
2005-12-15 00:25:32 UTC
Permalink
Und wie lange willst du die deutschen unterdrücken und zwingen alles zu
glauben was ihr sagt. Wer einen anderes Volk zwingt alles zu glauben was ihr
sagt und die Redefreiheit unterdrückt verdient kein vertrauen.

Kurt Knoll.
Post by Frank Bügel
Diese gutmenschelnden Schwachmaten
Ich bin lieber ein gutmenschelnder Schwachmat als eine bösmenschelnde
Ratten. Bösmenschenlnde Ratten haben Deutschland in einen Krieg und die
Vernichtung geführt. Es waren gutmenschelnde Schwachmaten vor allem aus
den USA und GB, die nach 1945 den Aufbau des von bösmenschelnden Ratten
zerstörten Reiches ermöglicht haben.
sind m.E. an der 'Holocaust'-Litanei
Post by Frank Bügel
selbst geistig irre geworden, so daß sie heute in verantwortlicher Position
den Drang verspüren, einerseits die Jugend derart mit diesem
moralwabernden
Gedöns vollzupumpen
Du meinst den iranischen Staatspräsidenten?
(angeblich soll das Empathie für die immer weniger
Post by Frank Bügel
werdenden Opfer bewirken),
Du meinst, der iranische Staatspräsident führe eine Statistik des
Holocaust? Mach Dich doch nicht noch lächerlicher, Bügel.
andererseits in Punkto 'Holocasust' ein
Post by Frank Bügel
faschistoides Glaubensregime zu installieren
Du meinst den Iran, Bügel? Und Deinen neuen Parteigenossen
Staatspräsident?
Sharky
2005-12-15 22:16:58 UTC
Permalink
On Wed, 14 Dec 2005 23:24:36 +0100, Frank Bügel
(...)
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Aha: Was ist denn dann der Zweck des Holocausts?
Der Zweck des Holocausts war die physische Ausrottung des Judentums.

Lies doch mal ein Buch zum Thema, wenn du dich wirklich dafür
interessierst.
Ich empfehle: "Die Vernichtung der europäischen Juden, in 3 Bdn." von
Raul Hilberg (15 EUR bei amazon.de)

Sharky
MARTIN
2005-12-14 23:04:00 UTC
Permalink
Post by Schorsch
Post by jan perlwitz
Die von dem asozialen Holocaust-Leugner Georg Bartels addierten
newsgroups wieder entfernt.
Zu Deiner Information: Ich "leugne" nicht "den Holocaust". Muss Dir
schon wieder erklaert werden, was es damit auf sich hat?
Die allerdings alle relevant waren. Hast wohl Angst dich uebers ganze
Usenet zu blamieren, Jan?!
Post by jan perlwitz
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann...
Das ist ein Luege.
Korriege kurz. "Das [folgende] ist ein Luege[:].
Post by jan perlwitz
Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
So wird dann doch ein Schuh drauss!
Nur komisch, dass man es so schwer hat den "Holocaust-Leugnern" mit
Argumenten und Beweisen entgegenzutreten. Das ist nicht nur bei dspm
so, Jannie.
Interessant ist folgende Seite des verschmähten Antisemiten, Lügners
undwasweißich Ernst Zündel (Artikel "IV Die Dokumentenbeweise"):
____________________________________________________________

Dienstag, 31. Januar

M. Lämple: Guten Morgen. Wir hatten gestern eine hitzige Diskussion,
bei der sich die Revisionisten ehrlich gesagt sehr gut geschlagen
haben. Die Gruppe mit dem korrekten Geschichtsbild hat die
Schwierigkeit der Beweisführung ziemlich unterschätzt.

Willi: Diesen Eindruck hatten wir auch.

M. Lämple: In der Tat ist es ungemein schwer, Sachbeweise für den
millionenfachen Judenmord in Gaskammern zu erbringen, weil die Nazis
alle Beweise ihrer Verbrechen beseitigt haben: Sie haben die
Gaskammern grösstenteils gesprengt und die Trümmer beseitigt, die
Massengräber geöffnet, die Leichen verbrannt, die Asche zerstreut...
Darum fanden die Alliierten bei der Befreiung der Todesfabriken keine
Massengräber und keine Leichen von Vergasten mehr vor, die sie hätten
autopsieren können...

Ingrid: Oh weh, Frau Lämple, Sie manövrieren sich in eine immer
aussichtslosere Lage hinein.

M. Lämple: Weswegen denn?

Ingrid: Vorher mussten Sie nur beweisen, dass es die Massenmorde in
den Gaskammern, oder auch nur einen einzigen Gaskammermord, gegeben
hat. Jetzt müssen Sie zusätzlich noch beweisen, dass die Deutschen die
Spuren ihrer Verbrechen beseitigt haben. Die Beweisführung wird
dadurch nicht erleichtert, sondern erschwert.

M. Lämple: Gehen wir zum nächsten Punkt über, den Dokumentenbeweisen.
Hier stehen wir auf unvergleichlich sichererer Grundlage, denn
Dokumente über Gaskammern, Gaswagen und Judenvernichtung gibt es in
erheblicher Zahl. Claudia, Du erwähntest gestern ein Dokument über die
Kapazität der Krematorien in Auschwitz und Birkenau...

Claudia: Richtig. Es handelt sich um einen Brief der SSBauleitung
Auschwitz vom 28. Juni 1943. Ihm zufolge konnte das Krematorium I im
Stammlager Auschwitz täglich 340 Leichen einäschern. Die Kapazitäten
der vier Kremas im drei Kilometer weiter westlich liegenden Birkenau
sahen wie folgt aus: Krema II und III je 1440 Körper pro Tag, Krema IV
und V je 768 Körper. Daraus ergibt sich eine tägliche Gesamtkapazität
von 4756 Leichen. Der Brief wird auf Seite 102 von JeanClaude Pressacs
Buch Die Krematorien von Auschwitz erwähnt (1). Pressac hat die
Revisionisten bekanntlich mit ihren eigenen Waffen geschlagen und die
technische Durchführbarkeit des AuschwitzHolocaust, die von den
Revisionisten abgestritten wird, unter Beweis gestellt. Mit diesem
Dokument kracht das Argument Arturos und Roberts zusammen, dass die
Verbrennung der 200'000 zwischen Mai und Juli in Birkenau 1944
vergasten ungarischen Juden nicht möglich gewesen sei und die
Vergasungen folglich nicht stattgefunden haben.

Ingrid: Das Wasser fliesst bergaufwärts. Das Wasser fliesst
bergaufwärts.

Hanspeter: Redest du irre, Ingrid?

Ingrid: Keinesfalls. Marietta hat dich doch gestern gefragt, was du
von einem Dokument halten würdest, in dem steht, das Wasser fliesse
bergaufwärts. Du sagtest, entweder sei es gefälscht, oder aber der
Ersteller sei ein Schafskopf. Genau so ein Dokument haben wir hier vor
uns.

Hanspeter: Ei, was du nicht sagst. Und warum, bitteschön?

Ingrid: Du kannst bei HolocaustPapst Hilberg nachlesen, dass das Krema
I im Stammlager nur bis Frühling 1943 in Betrieb war (2). Warum wird
es dann in einem Brief vom 28. Juni jenes Jahres noch genannt?

Hanspeter: Das Dokument scheint euch schon schwere Kopfschmerzen zu
bereiten, dass ihr zu solchen Spitzfindigkeiten Zuflucht nehmen müsst.
Dass der Frühling nach dem Kalender nur bis zum 21. Juni dauert, weiss
ich auch, aber es handelt ja nur um eine Differenz von ein paar Tagen.
Hilberg hätte statt "Frühling" eben "Frühsommer" schreiben müssen.
Wärest du dann zufrieden gewesen?

Ingrid: Das Krema I wurde, wie du bei Pressac nachlesen kannst, im
Juli ausrangiert, und einen solchen Entscheid fällt man nicht von
einem Tag auf den anderen. Es wäre der SSBauleitung nie eingefallen,
ein kurz vor der Ausrangierung stehendes Krematorium in ihrem Bericht
noch zu berücksichtigen.

Hanspeter: Herrgott, dann hat halt der SSMann, der das Dokument
verfasste, einen Fehler gemacht! Aber den Kopf zieht ihr dadurch nicht
aus der Schlinge. Ziehen wir die 360 tagtäglich im Krema I verbrannten
Leichen von den 4756 ab, so kommen wir immer noch auf eine
Gesamtkapazität von 4396 Leichen, was bedeutet, dass die Krematorien
von Birkenau die Leichen der binnen 52 Tagen vergasten ungarischen
Juden problemlos verbrennen konnten.

Max: Nicht nur das. Bei Pressac könnt ihr nachlesen, wie hoch die Zahl
der "natürlichen", d.h. grossenteils auf Krankheiten zurückgehenden
Todesfälle im Lagerkomplex Auschwitz während jeder Periode war (3).
Wie einer von euch gestern festgestellt hat, war die Todesrate während
der grossen Flecktyphusepidemie im September 1942 am höchsten, als sie
zeitweilig bei 375 pro Tag lag. 1943 wurde die höchste Sterberate
zwischen dem 2. und dem 7. März erreicht, als im Schnitt 298 Menschen
täglich umkamen; bis zum Dezember sank die Rate dann auf 48 Tote pro
Tag. Warum brauchte man dann Krematorien mit einer täglichen Kapazität
von über 4000 Leichen? Die Frage stellen heisst sie beantworten: Neben
den "eines natürlichen Todes" gestorbenen Gefangenen, die übrigens
auch nicht umgekommen wären, wenn die Nazis sie nicht in ein
verseuchtes Lager gesteckt hätten, gab es eben noch eine weit höhere
Zahl von Toten, die in keinem Dokument registriert sind, jene
Unglücklichen eben, die unmittelbar nach der Selektion an der Rampe
ins Gas gejagt wurden. Zur Verbrennung dieser Ermordeten brauchte es
Krematorien mit einer dermassen enormen Kapazität (4).

Robert: Darf ich dich mal fragen, ob du je in einem Krematorium warst,
Max?

Max: Ich habe andere Hobbys.

Robert: Hier siehst du die Kopie eines Briefs vom Krematorium
Freiburg/B (Illustration 4). Dort dauert eine Kremation heute noch
anderthalb Stunden. Die allermodernsten, computerisierten Krematorien
brauchen im Schnitt eine knappe Stunde zur Verbrennung eines
Leichnams. Mal dauert eine solche 45 Minuten, mal 70, aber im
Durchschnitt kannst du die Verbrennungszeit nicht unter eine knappe
Stunde drücken. Das ist wärmetechnisch einfach nicht möglich.

Claudia: Doch, wenn man die Temperatur massiv erhöht, beispielsweise
auf 2000 Grad, ist eine Leiche rasch verschwunden.

Robert: Aber dann gehen die Ofenwände flugs kaputt. Wenn euer Dokument
echt ist, konnten die 46 Muffeln der vier Birkenauer Krematorien Tag
für Tag 4396 Leichen bewältigen, womit nach Adam Riese auf eine Muffel
95 Leichen entfielen. Das würde bedeuten, dass die Verbrennung einer
Leichen im Schnitt nur eine Viertelstunde dauerte. Waren die Nazis
denn mit dem Leibhaftigen im Bunde, dass sie die Gesetze der
Wärmetechnik aufheben konnten?

Klara: Die Nazis haben eben mehrere Leichen zugleich in einer Retorte
verbrannt! Der HolocaustÜberlebende Alter Szmul Fajnzylberg bezeugt ja
in seinem aufwühlenden Tatsachenbericht, dass bisweilen bis zu 12
Leichen aufs Mal in eine Muffel geschoben wurden (5).

Marietta: Weisst du, wie gross die Muffeln waren, Klara?

Klara: Nein, und ich will es auch gar nicht wissen. Die schaurigen
technischen Details des Völkermordes interessieren mich nicht.

Marietta: Sie waren 60 cm hoch und 60 cm breit (6). Es dürfte
reichlich schwierig sein, auf dieser Fläche zwölf Leichen
unterzubringen.

Sabine: Aber zwei Leichen hätte man vielleicht hineingebracht, zumal
wenn es sich um abgemagerte Tote handelte.

Willi: Wahrscheinlich schon. Aber das hätte keine Vorteile gebracht,
eher Nachteile. Ich habe mich bei einem Ingenieur erkundigt. Er meint:
Der Rost wäre im freien Querschnitt durch zwei Leichen zu sehr
eingeengt worden und hätte somit den Heissgasdurchsatz und die
Leichenverbrennung selbst behindert. Bei verringertem freiem
Rostquerschnitt hätte die Durchzugsgeschwindigkeit der Gase
zugenommen, der Wärmeaustausch zwischen Gasen und Leichen hingegen
abgenommen. Diese Störung hätte zu einem erhöhten Brennstoffbedarf und
einer längeren Verbrennungsdauer geführt (7).

Klara: Dieses krause Fachchinesisch versteht doch kein normaler
Mensch! Erkläre mir bitteschön, was mit diesem Kauderwelsch gemeint
ist.

Willi: Warum denn? Die schaurigen technischen Details interessieren
dich doch gar nicht.

Robert: Ich glaube, wir brauchen die Debatte über dieses Dokument
nicht weiterzuführen. Sein Inhalt ist technischer Unsinn. Somit war
entweder der SSMann, der es abgefasst hat, ein Narr, oder aber, und
dies ist hundertmal wahrscheinlicher, es handelt sich um eine
Nachkriegsfabrikation, die wohl aus einer stalinistischen, entweder
polnischen oder sowjetischen Fälscherwerkstatt stammen dürfte und den
Zweck verfolgt, eine schwindelerregende Kapazität der Krematorien
vorzugaukeln.

Max: Ich gebe mich noch nicht geschlagen!

Willi: Mutiger Junge! Du kämpfst bis zum bitteren Untergang weiter.

Max: Dein Sarkasmus ödet mich an. Nun gut, nehmen wir an, die tägliche
Maximalkapazität der Krematorien lag bei ca. 1000 Leichen. Auch dann
war sie noch ganz unnötig gross, da ja die tägliche Sterblichkeit
unter den registrierten Häftlingen je nachdem einige Dutzend bis
einige hundert betrug. Wozu diese Überkapazität? Weil Vergasungen
geplant waren, und dass sie auch stattgefunden haben, wissen wir auch
ohne Dokumente, nämlich durch die Augenzeugen, selbst wenn aus dem
bisher Gesagten tatsächlich hervorzugehen scheint, dass die
üblicherweise genannten Zahlen übertrieben sind.

Willi (überlegt einen Augenblick): Darauf kann ich im Moment nichts
antworten.

Arturo: Aber ich. Beim HimmlerBesuch in Auschwitz im Juli 1942 wurde
ein massiver Ausbau des Lagers geplant. Es sollte bis zu 200'000
Insassen zugleich fassen können (8). Allerdings ist diese Zahl meines
Wissens nie erreicht worden. Während jenes HimmlerBesuchs war die
Fleckfieberepidemie in vollem Gange, und die verzweifelten Versuche
der Deutschen zu ihrer Eindämmung verliefen wenig erfolgreich. Da man
eine solche Epidemie auch für die Zukunft, bei einem weit grösseren
Häftlingsbestand, nicht ausschliessen konnte, wurden eben gleich vier
Krematorien in Bau gegeben.

Marietta: Freilich haben zu keinem Zeitpunkt alle vier Kremas zugleich
funktioniert. Beim Bau der Krematorien IV und V war geschlampt worden,
so dass sie sich als fast totale Ausfälle erwiesen (9). Wegen der
ausreichenden Kapazität der beiden anderen Kremas wurden sie
schliesslich stillgelegt.

Willi: Hätte man von Anfang an eine Massenvernichtung geplant, so
hätte man gar keine Krematorien gebaut, sondern
Massenverbrennungsanlagen, wie sie zur Beseitigung von Tierkadavern
oder Müll verwendet werden. Der Zweck eines Krematoriums besteht
nämlich daran, die Asche der Verbrannten so zu trennen, dass sie den
Hinterbliebenen zugestellt werden kann. Auch in den
Konzentrationslagern wurde dies anfangs so gehandhabt, ehe die immer
grössere Anzahl von Gestorbenen dies verunmöglichte (10). Der Bau von
Krematorien ist also kein Argument für einen geplanten Massenmord,
sondern eines dagegen.

Max (deprimiert): Ihr wisst auch auf alles eine Antwort. Wenn nur ein
wirklicher HolocaustFachmann unter uns wäre! Der könnte eure
Winkelzüge kontern.

Marietta (höhnisch): Dann ruf doch Herrn Professor Wolfgang Benz vom
Institut für Antisemitismusforschung in Berlin oder Herrn Professor
Eberhard Jäckel von der Universität Stuttgart an. Vielleicht zaubern
sie euch die Hunderttausenden von nicht verbrennbaren Leichen weg.

M. Lämple: Hoffentlich streitet ihr nicht ab, dass es in höchstem
Masse verantwortungslos von den Deutschen war, auch während der
Flecktyphusepidemien massenweise Häftlinge nach Auschwitz zu schicken!
Ingrid: Da widerspricht Ihnen keiner von uns. Es war dies
bürokratischer Stumpfsinn und wenn Sie wollen, ein fahrlässig
herbeigeführtes Massensterben. Geplanter Massenmord war es aber nicht.
Hanspeter: Wenn nur einer gestorben ist...

Robert: ... war dies schon einer zuviel. Dieses Argument kennen wir
inzwischen. Um das Thema Krematorien abzuschliessen: Der Italiener
Carlo Mattogno, weltweit bester Kenner des AuschwitzKomplexes, hat in
Zusammenarbeit mit dem inzwischen verstorbenen Ingenieur Franco Deana
die erste wissenschaftliche Studie zu den Krematorien von Auschwitz
überhaupt geschrieben (11). Er weist anhand der genau dokumentierten
Kokslieferungen an das Lager sowie anhand der Tatsache, dass das
feuerfeste Schamottwerk der Öfen niemals erneuert worden ist,
unwiderlegbar nach, dass in den Krematorien während der Gesamtzeit
ihrer Existenz nicht mehr als ca. 160'000 Leichen eingeäschert werden
konnten. Wenn man bedenkt, dass Mattogno die Gesamtzahl der
AuschwitzOpfer auf 160'000 bis 170'000 schätzt (12) und dass 1942
viele tausend Leichen im Freien verbrannt wurden, rundet sich das Bild
ab.

...
_________________________________________________________

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Ingmar Eckhardt
2005-12-15 01:34:51 UTC
Permalink
"[...]Mal dauert eine solche 45 Minuten, mal 70, aber im
Durchschnitt kannst du die Verbrennungszeit nicht unter eine knappe
Stunde drücken. Das ist wärmetechnisch einfach nicht möglich.
Claudia: Doch, wenn man die Temperatur massiv erhöht, beispielsweise
auf 2000 Grad, ist eine Leiche rasch verschwunden.
Robert: [...] Das würde bedeuten, dass die Verbrennung einer
Leichen im Schnitt nur eine Viertelstunde dauerte. Waren die Nazis
denn mit dem Leibhaftigen im Bunde, dass sie die Gesetze der
Wärmetechnik aufheben konnten? [...]"
In der Argumentation fehlt was Entscheidendes: Das was es so langwierig
macht, ist die Wassermenge im Körper, und nicht etwa die Knochen. Bei
extremer Unterernährung (sieht man ja auch Bilddokumenten), wird sich
diese Zeit daher auch _extrem_ absenken.

Ingmar
Emil Müller
2005-12-15 02:25:33 UTC
Permalink
"[...]Mal dauert eine solche 45 Minuten, mal 70, aber im
Durchschnitt kannst du die Verbrennungszeit nicht unter eine knappe
Stunde drücken. Das ist wärmetechnisch einfach nicht möglich.
Claudia: Doch, wenn man die Temperatur massiv erhöht, beispielsweise
auf 2000 Grad, ist eine Leiche rasch verschwunden.
Robert: [...] Das würde bedeuten, dass die Verbrennung einer
Leichen im Schnitt nur eine Viertelstunde dauerte. Waren die Nazis
denn mit dem Leibhaftigen im Bunde, dass sie die Gesetze der
Wärmetechnik aufheben konnten? [...]"
In der Argumentation fehlt was Entscheidendes: Das was es so langwierig
macht, ist die Wassermenge im Körper, und nicht etwa die Knochen. Bei
extremer Unterernährung (sieht man ja auch Bilddokumenten), wird sich
diese Zeit daher auch _extrem_ absenken.

Ingmar
===============================
Laut orthodoxer Holocaust Geschichte wurden die unregistrierten Ankoemmlinge
gleich nach der Selektion auf der Rampe zu den Gaskammern gefuehrt und dort
vergast und anschliessend kremiert. Zu der Zeit waren die Juden noch nicht
unterernaehrt, wenn man sich mal die Photos ansieht.

em
MARTIN
2005-12-15 02:55:32 UTC
Permalink
On 14 Dec 2005 17:34:51 -0800, "Ingmar Eckhardt"
Post by Ingmar Eckhardt
"[...]Mal dauert eine solche 45 Minuten, mal 70, aber im
Durchschnitt kannst du die Verbrennungszeit nicht unter eine knappe
Stunde drücken. Das ist wärmetechnisch einfach nicht möglich.
Claudia: Doch, wenn man die Temperatur massiv erhöht, beispielsweise
auf 2000 Grad, ist eine Leiche rasch verschwunden.
Robert: [...] Das würde bedeuten, dass die Verbrennung einer
Leichen im Schnitt nur eine Viertelstunde dauerte. Waren die Nazis
denn mit dem Leibhaftigen im Bunde, dass sie die Gesetze der
Wärmetechnik aufheben konnten? [...]"
In der Argumentation fehlt was Entscheidendes: Das was es so langwierig
macht, ist die Wassermenge im Körper, und nicht etwa die Knochen. Bei
extremer Unterernährung (sieht man ja auch Bilddokumenten), wird sich
diese Zeit daher auch _extrem_ absenken.
Gut, die Wassermenge spricht aber auch nicht gegen die obige Erklärung
- ganz im Gegenteil. Und Knochen wurden im Interview gar nicht
erwähnt.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
lunix
2005-12-15 21:43:04 UTC
Permalink
Wenn du dich an meine Nutte ranmachen würdes, die für mich die Kohle
anschafft, würde ich dir eins in die Fresse hauen.

Einfach mal so salop gesprochen.
Nun übertrage dies auf deine eigentliche Frage.

Es hat zweiflellos den Holocaust gegeben.
Undzwar kann man das nachlesen im Alten Testament 2 Buch Samuel 12, 31

Entscheidend ist, dass du dir dafür die Biebel vor 1951 beschaffst,
weil die neueren bereinigt wurden oder sprachlich humanisiert wurden.

Israel verbrennt das Volk der Ammoniter.
König David liess die Ammoniter unter eiserne Keile, Sägen und Zacken
legen und verbrannte sie in Ziegelöfen.
So alt ist die Geschichte des Holocaust (Brandopfer)
G.B.
2005-12-15 22:32:34 UTC
Permalink
Post by lunix
Nun übertrage dies auf deine eigentliche Frage.
Es hat zweiflellos den Holocaust gegeben.
...
Post by lunix
Israel verbrennt das Volk der Ammoniter.
König David liess die Ammoniter unter eiserne Keile, Sägen und Zacken
legen und verbrannte sie in Ziegelöfen.
So alt ist die Geschichte des Holocaust (Brandopfer)
Hier wird der Irrtum anschaulich.

Heißt die "Holocaust-Leugnung" nun, daß vor über 60 Jahren tatsächlich
kein einziger lebender Jude oder sonstige KL-Mitbewohner je *verbrannt*
wurde?

Nachrichtlich übermittelt wurde in meiner Schulzeit nach meiner
Erinnerung, daß *die Juden* vergast wurden. Dazu soll es eigens
konstruierte Gemeinschaftsduschen gegeben haben. *Danach* sollen die
verbliebenen Leichen in dafür vorgesehenen Krematorien verheizt worden
sein. In diesem Zusammenhang sehe ich eine mißbräuchliche Verwendung des
Begriffs Brandopfer; auch wenn dafür ein Fremdwort wie Holokaust als
Joker bemüht wird ist kein lebender Mensch je durch Verbrennung
umgebracht worden. Nicht in Konzentrationlagern. (In vielen Großstädten
soll dies allerdings im Sinne des Wortes passiert sein. Absichtlich
abgeworfene Brandbomben haben dabei unzählige Lebende zu Brandopfern
werden lassen.)

Kann mir also jemand dieses unklare Geschichtsbild näher erklären? Aber
bitte keine Links zu verbotenen Netzinhalten! Sowas muß doch in wenigen
Worten klargestellt werden können, ohne daß dabei ein Gesetz verletzt wird?

Vielen Dank für die Bemühungen,

G.B.
Carla Schneider
2005-12-15 23:44:28 UTC
Permalink
Post by G.B.
Post by lunix
Nun übertrage dies auf deine eigentliche Frage.
Es hat zweiflellos den Holocaust gegeben.
...
Post by lunix
Israel verbrennt das Volk der Ammoniter.
König David liess die Ammoniter unter eiserne Keile, Sägen und Zacken
legen und verbrannte sie in Ziegelöfen.
So alt ist die Geschichte des Holocaust (Brandopfer)
Hier wird der Irrtum anschaulich.
Heißt die "Holocaust-Leugnung" nun, daß vor über 60 Jahren tatsächlich
kein einziger lebender Jude oder sonstige KL-Mitbewohner je *verbrannt*
wurde?
Nachrichtlich übermittelt wurde in meiner Schulzeit nach meiner
Erinnerung, daß *die Juden* vergast wurden. Dazu soll es eigens
konstruierte Gemeinschaftsduschen gegeben haben. *Danach* sollen die
verbliebenen Leichen in dafür vorgesehenen Krematorien verheizt worden
sein. In diesem Zusammenhang sehe ich eine mißbräuchliche Verwendung des
Begriffs Brandopfer; auch wenn dafür ein Fremdwort wie Holokaust als
Das liegt wohl daran dass Verbrennen fuer die Angehoerigen bestimmter
Religionen eine voellig unakzeptable Bestattungsart fuer Leichen darstellt.
Post by G.B.
Joker bemüht wird ist kein lebender Mensch je durch Verbrennung
umgebracht worden.
Darauf kommt es auch gar nicht an. Wesentlich ist dass
von der Leiche nichts uebrig geblieben ist was man
nach den Vorschriften der Religion entsprechend bestatten kann.


Uebrigends was heute "Holocaust" heisst, nannte sich frueher "Gasoefen"
siehe hier in einem Buch von 1959 :
http://www.geocities.com/carla_sch/schlamm.html

-----------------
Und von allen Wohlinformierten wurde uebereinstimmend zugegeben,
dass die einzigartige Gesetzgebung ueber die "Wiedergutmachung" -
so einzigartig wie die Gasoefen - von deutschen und auslaendischen
Rechtsanwaelten missbraucht wird.
-----------------
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Frank Bügel
2005-12-16 00:33:56 UTC
Permalink
Post by G.B.
Post by lunix
Nun übertrage dies auf deine eigentliche Frage.
Es hat zweiflellos den Holocaust gegeben.
...
Post by lunix
Israel verbrennt das Volk der Ammoniter.
König David liess die Ammoniter unter eiserne Keile, Sägen und Zacken
legen und verbrannte sie in Ziegelöfen.
So alt ist die Geschichte des Holocaust (Brandopfer)
Hier wird der Irrtum anschaulich.
Heißt die "Holocaust-Leugnung" nun, daß vor über 60 Jahren tatsächlich
kein einziger lebender Jude oder sonstige KL-Mitbewohner je *verbrannt*
wurde?
Ob ein Jude bei lebendigem Leib verbrannt wurde, kann nicht ausgeschlossen
werden. Massen von Juden werden es jedoch nicht gewesen sein; insofern ist
"Holocaust" irreführend und eine Lüge.
Post by G.B.
Nachrichtlich übermittelt wurde in meiner Schulzeit nach meiner
Erinnerung, daß *die Juden* vergast wurden. Dazu soll es eigens
konstruierte Gemeinschaftsduschen gegeben haben. *Danach* sollen die
verbliebenen Leichen in dafür vorgesehenen Krematorien verheizt worden
sein. In diesem Zusammenhang sehe ich eine mißbräuchliche Verwendung des
Begriffs Brandopfer; auch wenn dafür ein Fremdwort wie Holokaust als
Joker bemüht wird ist kein lebender Mensch je durch Verbrennung
umgebracht worden. Nicht in Konzentrationlagern. (In vielen Großstädten
soll dies allerdings im Sinne des Wortes passiert sein. Absichtlich
abgeworfene Brandbomben haben dabei unzählige Lebende zu Brandopfern
werden lassen.)
Sehe ich genauso. Den Ostjuden lag aber schon 1919 an ähnlichen
Übertreibungen, damit sie die Solidarität der reichen Judenheit in den USA
auslösen.
Post by G.B.
Kann mir also jemand dieses unklare Geschichtsbild näher erklären?
Apokalyptisch-mythologische Irreführung auf religiösem Fundament. Der
deutsche Ausdruck Judenvernichtung trifft den Sachverhalt besser als der
religiöse Begriff 'Holocaust'.

Allerdings griffen die Chassiden darauf zurück, weil in der Kabbala und im
Talmud geweissagt wurde, daß vor der Rückkehr ins "Heilige Land" die
Judenheit dem Jahwe ein gewaltiges (Menschen-)Opfer zu bringen hat.

Es heißt es bei den Chassiden "Der Zaddik befiehlt und G'tt erfüllt", wenn
man G'tt ein entsprechend großes Opfer darbringt. Siehe dazu Moshe
Goldstein: "Mas' ot Yerushalayim", Munkács 1931 und Zvi Yehudah Kook: "Yom
ha-Shoa 5727" (1967), zit. in Ravitzky: "Messianism, Zionism and Jewish
Religious Radicalism".

MfG Frank

P.S. Eli Wiesel, der Erfinder dieser Wortschöpfung, ist Chasside.
G.B.
2005-12-16 02:12:21 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by G.B.
Post by lunix
Nun übertrage dies auf deine eigentliche Frage.
Es hat zweiflellos den Holocaust gegeben.
...
Post by lunix
Israel verbrennt das Volk der Ammoniter.
König David liess die Ammoniter unter eiserne Keile, Sägen und Zacken
legen und verbrannte sie in Ziegelöfen.
So alt ist die Geschichte des Holocaust (Brandopfer)
Hier wird der Irrtum anschaulich.
Heißt die "Holocaust-Leugnung" nun, daß vor über 60 Jahren tatsächlich
kein einziger lebender Jude oder sonstige KL-Mitbewohner je *verbrannt*
wurde?
Ob ein Jude bei lebendigem Leib verbrannt wurde, kann nicht ausgeschlossen
werden. Massen von Juden werden es jedoch nicht gewesen sein; insofern ist
"Holocaust" irreführend und eine Lüge.
Post by G.B.
Nachrichtlich übermittelt wurde in meiner Schulzeit nach meiner
Erinnerung, daß *die Juden* vergast wurden. Dazu soll es eigens
konstruierte Gemeinschaftsduschen gegeben haben. *Danach* sollen die
verbliebenen Leichen in dafür vorgesehenen Krematorien verheizt worden
sein. In diesem Zusammenhang sehe ich eine mißbräuchliche Verwendung des
Begriffs Brandopfer; auch wenn dafür ein Fremdwort wie Holokaust als
Joker bemüht wird ist kein lebender Mensch je durch Verbrennung
umgebracht worden. Nicht in Konzentrationlagern. (In vielen Großstädten
soll dies allerdings im Sinne des Wortes passiert sein. Absichtlich
abgeworfene Brandbomben haben dabei unzählige Lebende zu Brandopfern
werden lassen.)
Kann mir also jemand dieses unklare Geschichtsbild näher erklären?
Apokalyptisch-mythologische Irreführung auf religiösem Fundament. Der
deutsche Ausdruck Judenvernichtung trifft den Sachverhalt besser als der
religiöse Begriff 'Holocaust'.
Allerdings griffen die Chassiden darauf zurück, weil in der Kabbala und im
Talmud geweissagt wurde, daß vor der Rückkehr ins "Heilige Land" die
Judenheit dem Jahwe ein gewaltiges (Menschen-)Opfer zu bringen hat.
MfG Frank
Danke für die aufschlußreiche Zusammenfassung!

Aber noch fehlt mir der rechtliche Aspekt:
Wenn der fälschlich verbreitete Begriff Holokaust (Brandopfer) bei der
massenhaften gezielten Tötung von Insassen der KL sachlich unzutreffend
ist, wie sieht dann die juristische Beurteilung der Leugnung aus? Wird
man da ganz einfach verurteilt, obwohl es - unbestritten - nie zu
absichtlichen Verbrennungen von Menschen als Opfergabe gekommen ist?
(Verbrannt wurden ja lediglich Leichen - wie schon vorher und auch heute
noch üblich) Zugleich ist aus dieser Zeit nachrichtlich überliefert, daß
die Hygienezustände in den Lagern katastrophal gewesen sein sollen
(zeitweilig jedenfalls) und schon deshalb die rasche Beseitigung von
Leichen geboten schien. Es sollen ja recht viele der damaligen Insassen
allein an den hygienischen Umständen gestorben sein.

G.B.
--
«Amerika ist eine Mißgeburt.» «Ich hasse es nicht.
Ich bedauere, daß Kolumbus es entdeckt hat.»
Sigmund Freud
Jürgen Clade
2005-12-16 07:19:28 UTC
Permalink
Post by G.B.
Wenn der fälschlich verbreitete Begriff Holokaust (Brandopfer) bei der
massenhaften gezielten Tötung von Insassen der KL sachlich unzutreffend
ist, wie sieht dann die juristische Beurteilung der Leugnung aus?
Da spielt die ursprüngliche Bedeutung des Wortes gar keine Rolle. Wie
allgemein bekannt ist, wird mit diesem Wort heute die Verfolgung und
Vernichtung der europäischen Juden durch die Nazis bezeichnet. Strafbar
ist nicht die Diskussion darüber, ob dafür der Begriff "Holocaust"
angebracht ist oder nicht, sondern das Leugnen der historischen
Tatsache, daß diese Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden
durch die Nazis stattgefunden hat.
Post by G.B.
Wird
man da ganz einfach verurteilt, obwohl es - unbestritten - nie zu
absichtlichen Verbrennungen von Menschen als Opfergabe gekommen ist?
Die Art und Weise, in der die Massentötungen durchgeführt wurden, steht
dabei gar nicht zur Debatte. §130 Abs. 3 und 4 StGB lauten:

"(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird
bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus
begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches
bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen
Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet
oder verharmlost.

(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird
bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen
Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört,
dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft
billigt, verherrlicht oder rechtfertigt."

Und §6 Abs. 1 VStGB, auf den sich §130 Abs. 3 StGB bezieht, lautet

"(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder
ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,

1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische
Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten
Art, zufügt,
3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind,
ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern
sollen,
5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft."

Nirgends ist davon die Rede, daß die Morde durch Verbrennen bei
lebendigem Leib durchgeführt worden sein müssen.

MfG,
Jürgen
Carla Schneider
2005-12-16 09:27:16 UTC
Permalink
Post by Jürgen Clade
Post by G.B.
Wenn der fälschlich verbreitete Begriff Holokaust (Brandopfer) bei der
massenhaften gezielten Tötung von Insassen der KL sachlich unzutreffend
ist, wie sieht dann die juristische Beurteilung der Leugnung aus?
Da spielt die ursprüngliche Bedeutung des Wortes gar keine Rolle. Wie
allgemein bekannt ist, wird mit diesem Wort heute die Verfolgung und
Vernichtung der europäischen Juden durch die Nazis bezeichnet. Strafbar
ist nicht die Diskussion darüber, ob dafür der Begriff "Holocaust"
angebracht ist oder nicht, sondern das Leugnen der historischen
Tatsache, daß diese Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden
durch die Nazis stattgefunden hat.
Post by G.B.
Wird
man da ganz einfach verurteilt, obwohl es - unbestritten - nie zu
absichtlichen Verbrennungen von Menschen als Opfergabe gekommen ist?
Die Art und Weise, in der die Massentötungen durchgeführt wurden, steht
"(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird
bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus
begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches
bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen
Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet
oder verharmlost.
(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird
bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen
Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört,
dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft
billigt, verherrlicht oder rechtfertigt."
Und §6 Abs. 1 VStGB, auf den sich §130 Abs. 3 StGB bezieht, lautet
"(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder
ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische
Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten
Art, zufügt,
3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind,
ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern
sollen,
5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft."
Nirgends ist davon die Rede, daß die Morde durch Verbrennen bei
lebendigem Leib durchgeführt worden sein müssen.
Von Gaskammern steht da auch nichts, trotzdem wird jemand nach §130
verurteilt wenn er nicht die Toten, sondern nur die Todesart Gaskammer
bestreitet.
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Bernd Wortmann
2005-12-16 11:05:28 UTC
Permalink
Post by Jürgen Clade
Post by G.B.
Wenn der fälschlich verbreitete Begriff Holokaust (Brandopfer) bei der
massenhaften gezielten Tötung von Insassen der KL sachlich unzutreffend
ist, wie sieht dann die juristische Beurteilung der Leugnung aus?
(...)
Nirgends ist davon die Rede, daß die Morde durch Verbrennen bei
lebendigem Leib durchgeführt worden sein müssen.
Zumal der Begriff "Holocaust" AFAIR in D erst 1979 mit der gleichnamigen
amerikanischen Serie hier in D bekannt wurde und auch dann noch nicht
gleich in allgemeinen Sprachgebrauch überging.
Ich benutze ihn auch heute noch kaum, eher bleibe ich bei den
ursprünglichen deutschen, mehr aussagenden Begriffen.
Nach dem Kriege war die strafrechtliche Verfolgung ja noch lange kaum
nötig, da wir entweder wussten was passiert war oder, wie in meinem Falle
(zu jung), Leute kannten, die es wussten.
Die ekelhaften Leugnungs-, Verdrehungs- und Relativierungsversuche
begannen erst später, seltsamerweise, als eigentlich schon Gras drüber
gewachsen war. So habe beispielsweise ich in den ersten 40 Jahren nach dem
Krieg nicht so viele Diskussionen darüber gehört, wie in den letzten paar
Jahren. Es erscheint mir so, als seien einige nachgewachsene Leugner
besessener von der Schuld als damals wegsehende Zeitgenossen der Täter.
Meine Eltern, Großeltern, sonstige Verwandten, Bekannten und
Arbeitskollegen sahen jedenfalls im damaligen Geschehen eine Verpflichtung
für die Zukunft, aber keine Schuld, da sie weder als Täter noch als
Nutznießer involviert waren.

Bernd
--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe.
(Rene Descartes, frz. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
Hannes Zach
2005-12-16 08:54:32 UTC
Permalink
Post by G.B.
Wenn der fälschlich verbreitete Begriff Holokaust (Brandopfer) bei der
massenhaften gezielten Tötung von Insassen der KL sachlich unzutreffend
ist, wie sieht dann die juristische Beurteilung der Leugnung aus? Wird
man da ganz einfach verurteilt, obwohl es - unbestritten - nie zu
absichtlichen Verbrennungen von Menschen als Opfergabe gekommen ist?
Folgt man diesem dummen Argument, dann dürfte man dich ad nauseam ohne
rechtliche Folgen "Idiot" nennen.

"Idiot" leitet sich aus dem griechischen Begriff "idiótes" ab, was
soviel wie Privatmann", "einfacher Mensch", "Laie" bedeutete, im
Wesentlichen aber eine an Politik uninteressierte Person bezeichnete.
Der Begriff wandelte sich später, und wurde auf Personen mit geringem
Bildungsgrad angewandt.
Die Anwendung des Begriffs "Idiot" für "Schwachköpfe", "Deppen", ect.
ist erst relativ kurz in Gebrauch.

Hannes
Ingo G. Becker
2005-12-14 20:22:40 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Du hast hierbei - Nazis brauchens deutlich - vergessen zu erwähnen, dass
der Sinn Nationalsozialismus wieder zu einer "akzeptabelen Alternative"
machen zu wollen, darin besteh das Morden fortzusetzen.
Holocaustleugner sind daher potentielle Wiederholungstäter und müssen als
solche behandelt werden.
Schorsch
2005-12-14 20:30:46 UTC
Permalink
Post by Ingo G. Becker
Post by jan perlwitz
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
Der Revisionismus ist also eine "Naziverschwoerung"?!
Post by Ingo G. Becker
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Du hast hierbei - Nazis brauchens deutlich - vergessen zu erwähnen, dass
der Sinn Nationalsozialismus wieder zu einer "akzeptabelen Alternative"
machen zu wollen, darin besteh das Morden fortzusetzen.
Holocaustleugner sind daher potentielle Wiederholungstäter und müssen als
solche behandelt werden.
Das zeigt wie laecherlich und verrueckt jene sind die Holocaust
Revisionisten verfolgen oder deren Verfolgung gutheissen.
Emil Müller
2005-12-15 02:28:40 UTC
Permalink
Post by Ingo G. Becker
Post by jan perlwitz
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Du hast hierbei - Nazis brauchens deutlich - vergessen zu erwähnen, dass
der Sinn Nationalsozialismus wieder zu einer "akzeptabelen Alternative"
machen zu wollen, darin besteh das Morden fortzusetzen.
Holocaustleugner sind daher potentielle Wiederholungstäter und müssen als
solche behandelt werden.
Quatsch!
Den Nationalsozialismus waehlt kein Mensch mehr, mit oder ohne "Holocaust".

em
Schorsch
2005-12-14 20:23:55 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Die von dem asozialen Holocaust-Leugner Georg Bartels addierten
newsgroups wieder entfernt.
Zu Deiner Information: Ich "leugne" nicht "den Holocaust". Ich lehne es
ab an den "Holocaust" oder was sich hinter diesem sozialen Konstrukt
verbirgt zu glauben, weil die Fakten es einfach nicht stuetzen und "der
Holocaust" ein Kult ist. Muss Dir schon wieder erklaert werden, was es
damit auf sich hat?

Die allerdings alle relevant waren. Hast wohl Angst dich uebers ganze
Usenet zu blamieren, Jan?!
Post by jan perlwitz
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann...
Das ist ein Luege.
Korriege kurz. "Das [folgende] ist ein Luege[:].
Post by jan perlwitz
Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.
Da die Holocaust-Leugner den Holocaust nicht mit wissenschaftlichen
Methoden widerlegen koennen, luegen und faelschen sie stattdessen.
Holocaust-Leugnung verfolgt einen einzigen Zweck, wie er von einer
So wird dann doch ein Schuh drauss!

Nur komisch, dass man es so schwer hat den "Holocaust-Leugnern" mit
Argumenten und Beweisen entgegenzutreten. Das ist nicht nur bei dspm
so, Jannie.
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Aha: Was ist denn dann der Zweck des Holocausts (oder von "Nizkor")?
Horst Leps
2005-12-14 20:34:29 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Korrekt.

Horst
Frank Bügel
2005-12-14 23:22:28 UTC
Permalink
Post by Horst Leps
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Korrekt.
Jau, Horst. Bist politisch-korrekt "wohl erzogen" und weißt, daß "Moral"
auch mehr als Wahrheit sein kann.

"While most serious historians refuse to dignify such statements with a
response, Polish administrators have taken the bait. In response to
revisionist charges, they tested the gas chamber walls for residual traces
of cyanide gas but found none.

Unlike the delousing chambers, whose walls still show cyanide "staining,"
*the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B*."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318

Aber natürlich hatte "Holocaustleugner" Germar Rudolf und nicht zuvor die
Holocaust-Industrie gelogen, als sie behauptete, es befänden sich
HCN-Spuren an den Innenwänden der vermeintlichen Gaskammern und Rudolf wies
nach, daß es keine gibt.

Leute wie Dich kann man offensichtlich gut belügen. Selbst der
Ahmadinidschad scheint "aufgeklärter" als Du zu sein; jedenfalls
diesbezüglich.

Frank
--
Der Vergangenheitsbewältigung wohnen mehrere Komponenten inne - die der
Lust, der Last und der List. (Eckhard Jesse, Historiker)
http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/bilder2/u2_1210JuedImp.jpg
Ingo G. Becker
2005-12-14 23:28:12 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by Horst Leps
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Korrekt.
Jau, Horst. Bist politisch-korrekt "wohl erzogen" und weißt, daß "Moral"
auch mehr als Wahrheit sein kann.
Frank was ist den mit dir los?

Da stimmt einer zu, wenn eine Faschisten-Page zitiert wird, und dir
Drecksnazi paßt das auch nicht.

Ihr seid schon ein ziemlich verblödeter Haufen, ihr Naziteutonen.
Emil Müller
2005-12-15 02:35:01 UTC
Permalink
Post by Ingo G. Becker
Frank was ist den mit dir los?
Da stimmt einer zu, wenn eine Faschisten-Page zitiert wird, und dir
Drecksnazi paßt das auch nicht.
Ihr seid schon ein ziemlich verblödeter Haufen, ihr Naziteutonen.
Nizkor ist eine Faschisten-Page? What are you smoking?
Alfred II. Meier
2005-12-15 12:56:06 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by Horst Leps
Post by jan perlwitz
"The real purpose of holocaust revisionism is to make National
Socialism an acceptable political alternative again."
(zitiert nach: http://www.nizkor.org)
Korrekt.
Jau, Horst. Bist politisch-korrekt "wohl erzogen" und weißt, daß "Moral"
auch mehr als Wahrheit sein kann.
Korrekt ist:

,----
| "The real purpose of holocaust revisionism is to make National
| Socialism an acceptable political alternative again."
| (zitiert nach: http://www.nizkor.org)
`----
Post by Frank Bügel
"While most serious historians refuse to dignify such statements with a
response, Polish administrators have taken the bait. In response to
revisionist charges, they tested the gas chamber walls for residual traces
of cyanide gas but found none.
Unlike the delousing chambers, whose walls still show cyanide "staining,"
*the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B*."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-1.php

http://mm.braintrust.at/db/admin/de/get_document.php?id=26&PHPSESSID=fd12956884a144dac69d8eea4db643d2
A.
--
mal sehen, wie blöd...
Frank Bügel
2005-12-15 14:03:44 UTC
Permalink
(...)
Post by Alfred II. Meier
,----
| "The real purpose of holocaust revisionism is to make National
| Socialism an acceptable political alternative again."
| (zitiert nach: http://www.nizkor.org)
`----
Post by Frank Bügel
"While most serious historians refuse to dignify such statements with a
response, Polish administrators have taken the bait. In response to
revisionist charges, they tested the gas chamber walls for residual traces
of cyanide gas but found none.
Unlike the delousing chambers, whose walls still show cyanide "staining,"
*the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B*."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-1.php
Da geht es nicht um den "Leuchter-Report" oder um das "Rudolf-Gutachten",
sondern um die schlichte Tatsache, daß die polnische Lagerverwaltung von
Auschwitz keine HCN-Spuren an den Innenwänden der vermeintlichen Gaskammern
von Auschwitz feststellen konnte.

Angeblich war der Vergasungsvorgang "so mördrisch schnell (bzw. kurz), daß
sich keine HCN-Spuren an den Innenwänden absetzen konnten."

Selbst ADL-Chef Foxman lobte den Artikel, schrieb aber, daß es der Autor
Timothy Ryback, ein amerikanischer Jude, versäumte, die "(politische) Natur
der Holocaust-Leugnung exakt zu beschreiben."
http://www.adl.org/media_watch/newspapers/20040709-WSJ.htm

Zuvor behaupteten die Holocaust-Priester stur und steif, daß es diese
Spuren gäbe, was gelogen war.

Leuten wie Dir scheinen solche Tatsachen nicht aufzufallen: sie berufen
sich auf den "IDGR" und meinen, damit nach Pawlowschem Reflex, "Nazis
widerlegt" zu haben.

Frank
--
Auffallend ist an den Deutschen, daß den wenigsten bei der sogenannten
»Aufarbeitung der Geschichte« nicht schlecht wird. (Über die Deutschen,
Junge Welt vom 16.04.2005)
Alfred II. Meier
2005-12-15 14:29:25 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
(...)
Post by Alfred II. Meier
,----
| "The real purpose of holocaust revisionism is to make National
| Socialism an acceptable political alternative again."
| (zitiert nach: http://www.nizkor.org)
`----
Post by Frank Bügel
"While most serious historians refuse to dignify such statements with a
response, Polish administrators have taken the bait. In response to
revisionist charges, they tested the gas chamber walls for residual traces
of cyanide gas but found none.
Unlike the delousing chambers, whose walls still show cyanide "staining,"
*the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B*."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318
So ganz helle scheinst Du ja nicht zu sein:

Das Nizkor-Zitat bschäftigt sich mit der politischen Funktion des
Revisionismus _jetzt_. Ist ja einfach: Hat es keinen Holocaust
gegeben, waren die Nazis Leute, die halt bloß etwas grob waren. Und
man sie mal wieder ranlassen, wenn sie etwas nachgedacht haben.

(Kannst Du eigentlich lesen?)
Post by Frank Bügel
Post by Alfred II. Meier
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-1.php
Da geht es nicht um den "Leuchter-Report" oder um das "Rudolf-Gutachten",
sondern um die schlichte Tatsache, daß die polnische Lagerverwaltung von
Auschwitz keine HCN-Spuren an den Innenwänden der vermeintlichen Gaskammern
von Auschwitz feststellen konnte.
Da kannste finden, was man warum (nicht) gefunden hat.

(Kannst Du eigentlich lesen?)
Post by Frank Bügel
Angeblich war der Vergasungsvorgang "so mördrisch schnell (bzw. kurz), daß
sich keine HCN-Spuren an den Innenwänden absetzen konnten."
Selbst ADL-Chef Foxman lobte den Artikel, schrieb aber, daß es der Autor
Timothy Ryback, ein amerikanischer Jude, versäumte, die "(politische) Natur
der Holocaust-Leugnung exakt zu beschreiben."
http://www.adl.org/media_watch/newspapers/20040709-WSJ.htm
Das schreibt er:

,----
| Deniers must explain away volumes of historical evidence, both
| forensic and testimonial; they do so, almost invariably, by claiming
| that Jews of those "controlled" by Jews – historians, the media,
| government officials – fabricate and misrepresent the evidence.
`----

(Kannst Du eigentlich lesen?)

Fälscht Du Dir immer so schlicht Deine Belege zusammen?

A.
--
mal sehen, wie blöd...
Ingo G. Becker
2005-12-15 14:42:54 UTC
Permalink
[Lügel macht seinem Namen alle Ehre]
(Kannst Du eigentlich lesen?)
Er hat sich von Werner Knoll eine Hörbuch-CD von "Mein Kampf" machen
lassen, auf der Kurt den Text mit schnarrender Fürerstimme vorliest, wenn
Lügel diese CD anhört kann er immer ganz ruhig einschlafen und dann träumt
er davon, dass ihm auch mal so ein Bärtchen wechst wenn er mal groß ist.
MARTIN
2005-12-16 05:13:44 UTC
Permalink
On Thu, 15 Dec 2005 15:03:44 +0100, Frank Bügel
Post by Frank Bügel
(...)
Post by Alfred II. Meier
,----
| "The real purpose of holocaust revisionism is to make National
| Socialism an acceptable political alternative again."
| (zitiert nach: http://www.nizkor.org)
`----
Post by Frank Bügel
"While most serious historians refuse to dignify such statements with a
response, Polish administrators have taken the bait. In response to
revisionist charges, they tested the gas chamber walls for residual traces
of cyanide gas but found none.
Unlike the delousing chambers, whose walls still show cyanide "staining,"
*the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B*."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-1.php
Da geht es nicht um den "Leuchter-Report" oder um das "Rudolf-Gutachten",
sondern um die schlichte Tatsache, daß die polnische Lagerverwaltung von
Auschwitz keine HCN-Spuren an den Innenwänden der vermeintlichen Gaskammern
von Auschwitz feststellen konnte.
Angeblich war der Vergasungsvorgang "so mördrisch schnell (bzw. kurz), daß
sich keine HCN-Spuren an den Innenwänden absetzen konnten."
Selbst ADL-Chef Foxman lobte den Artikel, schrieb aber, daß es der Autor
Timothy Ryback, ein amerikanischer Jude, versäumte, die "(politische) Natur
der Holocaust-Leugnung exakt zu beschreiben."
http://www.adl.org/media_watch/newspapers/20040709-WSJ.htm
Zuvor behaupteten die Holocaust-Priester stur und steif, daß es diese
Spuren gäbe, was gelogen war.
Leuten wie Dir scheinen solche Tatsachen nicht aufzufallen: sie berufen
sich auf den "IDGR" und meinen, damit nach Pawlowschem Reflex, "Nazis
widerlegt" zu haben.
Der IDGR ist eine ziemlich zweifelhafte Quelle - gut, *wir* wissen
das...

Ingrid: Schon die genannte Zahl von zwölf bis fünfzehntausend zu
Beseitigenden weist darauf hin, dass Hitler lediglich die
marxistischjüdischen Führer liquidieren wollte, nicht aber die Juden
in ihrer Gesamtheit.

M. Lämple: Aber Hitler spricht von Vergasungen! Und später hat er den
Juden in mehreren Reden (29) mit Vernichtung gedroht!

Robert: Frau Lämple, haben Sie heute morgen nicht gleich zu Beginn der
ersten Lektion behauptet, die Nazis hätten alle Spuren ihrer Massaker
verwischt?

M. Lämple: Gewiss.

Robert: Wieso denn?

M. Lämple: Um dem deutschen Volk und der Welt zu verheimlichen, was
sie angerichtet hatten!

Robert: Aber warum bloss? Schliesslich hat Hitler, folgt man Ihrer
Logik, dem deutschen Volk und der Welt in seinem Buch und in mehreren
Reden angekündigt, er wolle die Juden vernichten. Was gab es da noch
einen Grund zur Geheimhaltung der Massenmorde?

M. Lämple (verwirrt): Darauf kann ich im Moment nichts antworten.

Quelle: http://www.zundelsite.org/german/graf/graf04.html

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
MARTIN
2005-12-14 22:46:02 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Die von dem asozialen Holocaust-Leugner Georg Bartels addierten
newsgroups wieder entfernt.
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann...
Das ist ein Luege. Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.
Wieso sagst du nicht gleich "6 Millionen"? Oder willst du durch den
Gebrauch des nicht näher spezifizierten Begriffs "etliche" eine höhere
Opferzahl suggerieren?

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
gert_kemm
2005-12-15 21:55:49 UTC
Permalink
jan perlwitz wrote:

Guten Abend!
Post by jan perlwitz
Das ist ein Luege. Dass die Deutschen etliche millionen Menschen
waehrend der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft durch
Vergasen, Erschiessen und andere Methoden ermordet hatten - dieser
Vorgang ist unter dem Begriff Holocaust bekannt -, ist durch unzaehlige
historische Dokumente, daran beteiligte Taeter und ueberlebende Opfer
als Zeugen zweifelsfrei belegt.
Dies sind "Befreier-Wahrheiten"! Ohne Diskussion wird die
Nachkriegszeit ins Unendliche verlängert. Erst die Diskussion, dann
eventuell eine gesetzliche Regelung. Wobei es eine rechtliche
Problematik sondergleichen darstellt, dass beispielsweise zwei
Grußvokabeln Freiheitsstrafe bedeuten. Hier wird irgendwie kleinlich
die Formulierung bestimmter Aussagen hart bestraft, wobei sich diese
ganze heutige juristische Ahndung dann gegen die damalige juristische
Ahndung von extrem systemkritischen Äußerungen und Aktionen von
Widerständlern oder Partisanen richtet. Langer Rede, ... es geht um
Macht - kann uneingesehenes Bekenntnis gefordert werden. Werden hier
viele Deutsche zum Schweigen - im wahrsten Sinne - verurteilt, so haben
sie zumindest den iranischen Ministerpräsidenten, der zeigt, dass jede
Macht ihre Grenzen hat.
MfG Gerhard Kemme
MARTIN
2005-12-14 22:43:35 UTC
Permalink
Post by Schorsch
....weil man "den Holocaust" nicht mit rationalen Argumenten beweisen
und verteidigen kann. Deswegen muss gegen Zweifler mit Strafrecht,
Luegen und Schikanen vorgegangen werden. Ist halt ein Tabu das man
glaubt aufrecht erhalten zu muessen.
Und deshalb sind Juden auch meist unbeliebt. Das haben sie sich durch
diese politsch geförderte Maulkorbverordnung selbst zuzuschreiben.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Juergen Braden
2005-12-15 11:22:01 UTC
Permalink
... Und wer Hexen leugnet, beleidigt "die Opfer der Hexerei" oder wie?

Hallo,

nun die Hexen haben keinen Kriegsaperat mit Atomwaffen im Hintergrund, der
die Welt mit seinen Kriegsverbrechen und
Kriegstreiberrei Erpresst.

Genauso wie wir Deutschen seit Jahrzehnten Finanziel Erpresst und
Ausgebeutet werden.

MfG Kein Freund der Stazi Kanzlerin und Busch Praktikantin
Brain
2005-12-14 20:07:44 UTC
Permalink
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?

Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Schorsch
2005-12-14 20:37:23 UTC
Permalink
Post by Brain
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Luege ist.
Post by Brain
Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Naja, bislang scheint man noch keine Holocaustprediger im Iran
eingesperrt zu haben.
Kurt Knoll
2005-12-14 20:55:57 UTC
Permalink
Post by Schorsch
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Lüge ist.
So etwas wird ein Jude niemals zugeben den es sind ja sie selbst die alle
zum glauben zwingen . Das schlimmste dabei ist das sie versuchen dieses
Tatsachen an anderen als ein Grund für die Schützung des Holocaust zu
Sklaven machen und ihnen die Redefreiheit weg nehman..

Kurt Knoll.
Post by Schorsch
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Luege ist.
Post by Schorsch
Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Naja, bislang scheint man noch keine Holocaustprediger im Iran
eingesperrt zu haben.
A.M.G.
2005-12-15 12:23:09 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Post by Schorsch
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Lüge ist.
So etwas wird ein Jude niemals zugeben den es sind ja sie selbst die alle
zum glauben zwingen . Das schlimmste dabei ist das sie versuchen dieses
Tatsachen an anderen als ein Grund für die Schützung des Holocaust zu
Sklaven machen und ihnen die Redefreiheit weg nehman..
Kurt Knoll.
Wenn alles, was den Holocaust beträfe, wirklich der Wahrheit entsprechen
würde, könnte bedenkenlos eine offizielle Untersuchung der Krematorien und
Gaskammern, angeordnet werden, ebenso eine Untersuchung der in Massengräbern
bestatteten Leichen. Wenn es der Wissenschaft heute möglich ist, bei einer
2000 jährigen Leiche die Todesursache, die Lebensbedingungen und die Art der
Nahrungsaufnahme festzustellen, sollte es auch möglich sein die Reste eines
vor ca. 60 oder 65 Jahren Verstorbenen zu untersuchen.

Da aber solche Untersuchungen verboten, bzw. streng untersagt werden, muss
doch da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. Wer es dennoch wagt, hier
berechtigte Zweifel anzubringen, landet im Gefängnis.
Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Denn wie könnte ein
Weiterbestehen Israels noch garantiert werden, wenn die Milliardengeldströme
der Deutschen und Amerikaner plötzlich versiegten?

Anna
Post by Kurt Knoll
Post by Schorsch
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Luege ist.
Post by Schorsch
Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Naja, bislang scheint man noch keine Holocaustprediger im Iran
eingesperrt zu haben.
Jürgen Clade
2005-12-15 12:39:23 UTC
Permalink
Post by A.M.G.
Wenn alles, was den Holocaust beträfe, wirklich der Wahrheit entsprechen
würde, könnte bedenkenlos eine offizielle Untersuchung der Krematorien und
Gaskammern, angeordnet werden, ebenso eine Untersuchung der in Massengräbern
bestatteten Leichen. Wenn es der Wissenschaft heute möglich ist, bei einer
2000 jährigen Leiche die Todesursache, die Lebensbedingungen und die Art der
Nahrungsaufnahme festzustellen, sollte es auch möglich sein die Reste eines
vor ca. 60 oder 65 Jahren Verstorbenen zu untersuchen.
Naivchen: Du lenkst von der Tatsache ab, daß die SS auf der Flucht vor
der Roten Armee ihre Spuren verwischt hat. Die Gaskammern/Krematorien
von Auschwitz beispielsweise wurden im Spätherbst 1944 gesprengt.
Dennoch haben die Überreste ausgereicht, um den Einsatz von Zyklon B
nachzuweisen.

Leichen pflegte man zu verbrennen - auch die aus Massengräbern von
Massenerschießungen wurden später exhumiert und verbrannt. In Auschwitz
wird man deshalb keine Menschenasche mehr finden, weil diese dort in
einen nahen Fluß gekippt wurde - aber in Treblinka findet man sie noch,
mit dem Sand durchmischt und erkennbar an Knochensplittern.
Post by A.M.G.
Da aber solche Untersuchungen verboten, bzw. streng untersagt werden, muss
doch da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. Wer es dennoch wagt, hier
berechtigte Zweifel anzubringen, landet im Gefängnis.
Solche Untersuchungen sind nicht nur nicht verboten, sondern wurden
sogar durchgeführt. Informiere Dich mal, bevor Du solchen Unsinn
behauptest bzw. unreflektiert aus Neonaziquellen nachplapperst.
Post by A.M.G.
Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Denn wie könnte ein
Weiterbestehen Israels noch garantiert werden, wenn die Milliardengeldströme
der Deutschen und Amerikaner plötzlich versiegten?
Von welchen "Milliardengeldströmen" redest Du? Die Bundesrepublik hat an
Israel *einmalig* Waren im Wert von 3,5 Milliarden DM geliefert. Der
entsprechende Vertrag wurde am 10. September 1952 unterzeichnet, und die
Waren waren über einen Zeitraum von 12 Jahren abrufbar. Das war´s, und
das ist Geschichte. Und die Bundesrepublik ist damit lediglich einer
ihrer Verpflichtungen als Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches
nachgekommen, nämlich die überlebenden Opfer wenigstens einigermaßen für
das ihnen zugefügte Leid zu entschädigen.

MfG,
Jürgen
John Smith
2005-12-15 13:16:25 UTC
Permalink
Post by Jürgen Clade
Von welchen "Milliardengeldströmen" redest Du? Die Bundesrepublik hat an
Israel *einmalig* Waren im Wert von 3,5 Milliarden DM geliefert. Der
entsprechende Vertrag wurde am 10. September 1952 unterzeichnet, und die
Waren waren über einen Zeitraum von 12 Jahren abrufbar. Das war´s, und
das ist Geschichte. Und die Bundesrepublik ist damit lediglich einer
ihrer Verpflichtungen als Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches
nachgekommen, nämlich die überlebenden Opfer wenigstens einigermaßen für
das ihnen zugefügte Leid zu entschädigen.
1952 Adenauer und der israelische Außenminister Sharett unterzeichnen am
10. September in Luxemburg ein Abkommen über Wiedergutmachungsleistungen
in Höhe von 3 Milliarden Mark. Die DDR-Regierung hingegen leugnete bis
1986 jegliche Schuld am jüdischen Volk.

1984 Bundeskanzler Kohl besucht Israel. Sein Besuch wird belastet durch
geplante bundesrepublikanisches Waffenlieferungen an arabische Staaten
ebenso wie die Bemerkung Kohls von der "Gnade" seiner "späten Geburt".
Bis zu diesem Zeitpunkt betrug die deutsche Hilfe an Israel insgesamt 16
Milliarden Mark.

Deutschland ist heute nach den USA der zweigrößte Handelspartner
Israels. 1998 betrug der Warenaustausch zwischen beiden Ländern 6,37
Mrd. DM.

http://www.segne-israel.de/artikel/deutschland.htm
Frank Bügel
2005-12-15 13:27:01 UTC
Permalink
Post by Jürgen Clade
Post by A.M.G.
Wenn alles, was den Holocaust beträfe, wirklich der Wahrheit entsprechen
würde, könnte bedenkenlos eine offizielle Untersuchung der Krematorien und
Gaskammern, angeordnet werden, ebenso eine Untersuchung der in Massengräbern
bestatteten Leichen. Wenn es der Wissenschaft heute möglich ist, bei einer
2000 jährigen Leiche die Todesursache, die Lebensbedingungen und die Art der
Nahrungsaufnahme festzustellen, sollte es auch möglich sein die Reste eines
vor ca. 60 oder 65 Jahren Verstorbenen zu untersuchen.
Naivchen: Du lenkst von der Tatsache ab, daß die SS auf der Flucht vor
der Roten Armee ihre Spuren verwischt hat.
Wie konnte man dann aber ohne handfeste Beweise solchen Behauptungen
Glauben schenken und aus ihr noch eine Pseudoreligion basteln, die zudem
noch in Analogie an die Freislersche Gesinnungsjustiz strafrechtlich
geschützt wird?
Post by Jürgen Clade
Die Gaskammern/Krematorien
von Auschwitz beispielsweise wurden im Spätherbst 1944 gesprengt.
Dennoch haben die Überreste ausgereicht, um den Einsatz von Zyklon B
nachzuweisen.
LOL. Aber eben nicht in den vermeintlichen Gaskammern. Du lügst, Clade:

"...the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318

Weshalb lügst Du?
Post by Jürgen Clade
Leichen pflegte man zu verbrennen - auch die aus Massengräbern von
Massenerschießungen wurden später exhumiert und verbrannt. In Auschwitz
wird man deshalb keine Menschenasche mehr finden, weil diese dort in
einen nahen Fluß gekippt wurde - aber in Treblinka findet man sie noch,
mit dem Sand durchmischt und erkennbar an Knochensplittern.
Und damit kann man sowohl die behaupteten Massenvergasungen als auch die
Opferzahl verifizieren und quantifizieren?

"Da lachen ja die Hühner", wie es so schön heißt. Da muß sich jeder an den
Kopf fassen, der noch einigermaßen bei Verstand ist.
Post by Jürgen Clade
Post by A.M.G.
Da aber solche Untersuchungen verboten, bzw. streng untersagt werden, muss
doch da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. Wer es dennoch wagt, hier
berechtigte Zweifel anzubringen, landet im Gefängnis.
Solche Untersuchungen sind nicht nur nicht verboten, sondern wurden
sogar durchgeführt.
Du lügst schon wieder: nach 1945 wurde auf "Offenkundigkeit" abgestellt,
womit u.a. der "Revisionismus" implizit geboren wurde und er ebenso seine
moralische Legitimität erhielt.

(...)
Post by Jürgen Clade
Post by A.M.G.
Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Denn wie könnte ein
Weiterbestehen Israels noch garantiert werden, wenn die Milliardengeldströme
der Deutschen und Amerikaner plötzlich versiegten?
Von welchen "Milliardengeldströmen" redest Du? Die Bundesrepublik hat an
Israel *einmalig* Waren im Wert von 3,5 Milliarden DM geliefert. Der
entsprechende Vertrag wurde am 10. September 1952 unterzeichnet, und die
Waren waren über einen Zeitraum von 12 Jahren abrufbar. Das war´s, und
das ist Geschichte.
Du lügst schon wieder, Clade. Weshalb?

"Die amerikanischen Besatzungsstreitkräfte verabschiedeten unmittelbar
nach dem Krieg das erste Entschädigungs- und Restitutionsgesetz über das
Unrecht, das den Opfern der Verfolgung im Nationalsozialismus zugefügt
wurde.

Dieses Gesetz wurde danach weitgehend in der von den Vereinigten Staaten
geförderten nationalen deutschen Gesetzgebung übernommen und erreichte
Millionen von Opfern des Nationalsozialismus im Westen (allein 4,4
Millionen Anspruchsberechtigte nach dem deutschen Entschädigungsgesetz).

Durch die Zahlungen aus der deutschen Stiftung kommen weitere fünf
Milliarden Dollar zu den 100 Milliarden Dollar für Entschädigungen,
Restitution und Renten hinzu (in aktuellen Zahlen), die weiterhin von
Deutschland für während des Nationalsozialismus begangene Taten gezahlt
werden. ...

Die Führungskraft und der Mut von Kanzler Schröder sowie seine
Bereitschaft, die seiner Regierung sowie des Bundestags und Bundesrats,
in schwierigen haushaltspolitischen und wirtschaftlichen Zeiten fünf
Millionen D-Mark zu der deutschen Stiftung beizutragen, ist
beispielhaft.

Dies fügt Deutschlands kollektiver und andauernder Übernahme der
Verantwortung für das in der Zeit des Nationalsozialismus begangene
Unrecht eine neue Dimension hinzu." (der Jude Stuart Eizenstat im Deutschen
Bundestag am 17. Juli 2000 )
http://usa.usembassy.de/etexts/ga7d-000717e.htm

Was bist Du für ein verlogener Mensch, Clade!

Weshalb geisterst Du mit einer solch boshaften Ignoranz und Lügerei hier
durch das usenet?

Frank
--
Auffallend ist an den Deutschen, daß den wenigsten bei der sogenannten
»Aufarbeitung der Geschichte« nicht schlecht wird. (Über die Deutschen,
Junge Welt vom 16.04.2005)
Jürgen Clade
2005-12-16 06:29:12 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by Jürgen Clade
Naivchen: Du lenkst von der Tatsache ab, daß die SS auf der Flucht vor
der Roten Armee ihre Spuren verwischt hat.
Wie konnte man dann aber ohne handfeste Beweise solchen Behauptungen
Glauben schenken und aus ihr noch eine Pseudoreligion basteln, die zudem
noch in Analogie an die Freislersche Gesinnungsjustiz strafrechtlich
geschützt wird?
Lies weiter, Bügel. Ich schrieb nämlich bereits, wo beispielsweise
handfeste Beweise zu finden sind, trotz der Bemühungen der SS, ihre
Spuren zu verwischen.
Post by Frank Bügel
Post by Jürgen Clade
Die Gaskammern/Krematorien
von Auschwitz beispielsweise wurden im Spätherbst 1944 gesprengt.
Dennoch haben die Überreste ausgereicht, um den Einsatz von Zyklon B
nachzuweisen.
"...the gas chambers betrayed no residual traces of Zyklon B."
http://www.opinionjournal.com/la/?id=110005318
Weshalb lügst Du?
Ich lüge nicht, Braunhemdenbügel:

http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/iffr/report.shtml
Post by Frank Bügel
Post by Jürgen Clade
Leichen pflegte man zu verbrennen - auch die aus Massengräbern von
Massenerschießungen wurden später exhumiert und verbrannt. In Auschwitz
wird man deshalb keine Menschenasche mehr finden, weil diese dort in
einen nahen Fluß gekippt wurde - aber in Treblinka findet man sie noch,
mit dem Sand durchmischt und erkennbar an Knochensplittern.
Und damit kann man sowohl die behaupteten Massenvergasungen als auch die
Opferzahl verifizieren und quantifizieren?
Zusammen mit anderem Beweismaterial, ja. Wo sind beispielsweise die ca.
5 Millionen Juden hin verschwunden, die es vor dem Krieg noch gab, nach
dem Krieg aber nicht mehr? Bei dieser stattlichen Zahl müßte es doch ein
leichtes für euch sein, nachzuweisen, daß sie nach dem Krieg immer noch
irgendwo auf der Welt gab. Und was ist mit den zahllosen Aussagen nicht
nur von überlebenden Opfern, sondern auch von Tätern? Was ist mit den
zahllosen Dokumenten über Judentransporte aus allen Teilen Europas in
die Vernichtungslager, z.B. bei der "Aktion Reinhard" oder der
"Ungarn-Aktion"?
Post by Frank Bügel
Post by Jürgen Clade
Post by A.M.G.
Da aber solche Untersuchungen verboten, bzw. streng untersagt werden, muss
doch da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. Wer es dennoch wagt, hier
berechtigte Zweifel anzubringen, landet im Gefängnis.
Solche Untersuchungen sind nicht nur nicht verboten, sondern wurden
sogar durchgeführt.
Du lügst schon wieder: nach 1945 wurde auf "Offenkundigkeit" abgestellt,
womit u.a. der "Revisionismus" implizit geboren wurde und er ebenso seine
moralische Legitimität erhielt.
Ich lüge nicht, Bügel:

http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/iffr/report.shtml
Post by Frank Bügel
Post by Jürgen Clade
Post by A.M.G.
Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Denn wie könnte ein
Weiterbestehen Israels noch garantiert werden, wenn die Milliardengeldströme
der Deutschen und Amerikaner plötzlich versiegten?
Von welchen "Milliardengeldströmen" redest Du? Die Bundesrepublik hat an
Israel *einmalig* Waren im Wert von 3,5 Milliarden DM geliefert. Der
entsprechende Vertrag wurde am 10. September 1952 unterzeichnet, und die
Waren waren über einen Zeitraum von 12 Jahren abrufbar. Das war´s, und
das ist Geschichte.
Du lügst schon wieder, Clade. Weshalb?
Ich lüge nicht, Bügel:

http://www.dhm.de/lemo/html/DasGeteilteDeutschland/JahreDesAufbausInOstUndWest/GegenwaertigeVergangenheit/luxemburgerAbkommen.html

[irrelevantes gesnippt]
Post by Frank Bügel
Was bist Du für ein verlogener Mensch, Clade!
Weshalb geisterst Du mit einer solch boshaften Ignoranz und Lügerei hier
durch das usenet?
Warum unterstellst Du mir Lügen, Bügel? Ich kann alles, was ich schrieb,
belegen.

P.S.: Zur Lektüre empfehle ich Dir die §§ 130 Abs. 3 und 185 StGB.

MfG,
Jürgen
M. A. Specka
2005-12-15 14:08:45 UTC
Permalink
Newsgroups:
de.soc.politik.misc,de.sci.geschichte,de.alt.soc.verschwoerung,soc.culture.german
"Brain"
Na herrlich. Ein penetrant luegendes merkbefreites Trollchen
neben dem anderen...

F'up gesetzt
MARTIN
2005-12-16 04:48:11 UTC
Permalink
Post by A.M.G.
Post by Kurt Knoll
Post by Schorsch
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Lüge ist.
So etwas wird ein Jude niemals zugeben den es sind ja sie selbst die alle
zum glauben zwingen . Das schlimmste dabei ist das sie versuchen dieses
Tatsachen an anderen als ein Grund für die Schützung des Holocaust zu
Sklaven machen und ihnen die Redefreiheit weg nehman..
Kurt Knoll.
Wenn alles, was den Holocaust beträfe, wirklich der Wahrheit entsprechen
würde, könnte bedenkenlos eine offizielle Untersuchung der Krematorien und
Gaskammern, angeordnet werden, ebenso eine Untersuchung der in Massengräbern
bestatteten Leichen. Wenn es der Wissenschaft heute möglich ist, bei einer
2000 jährigen Leiche die Todesursache, die Lebensbedingungen und die Art der
Nahrungsaufnahme festzustellen, sollte es auch möglich sein die Reste eines
vor ca. 60 oder 65 Jahren Verstorbenen zu untersuchen.
Eben! Deshalb schenke ich eher Revisionisten wie Ernst Zündel oder
David Irving Glauben als irgendwelchen politisch beeinflussten Juden,
die Andersdenkende bei einer abweichenden Meinung von ihrer mit Klagen
drohen.

Der Holocaust als Totschlagargument:
http://www.novo-magazin.de/itn-vs-lm/novo27-9.htm

Menuhin: Warum ich verfolgt werde:
http://www.dsz-verlag.de/Artikel_05/NZ48_2.html

Wozu dient der Kampf gegen „Antisemitismus“?:
http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Wozu_dient_der_Kampf.html
Post by A.M.G.
Da aber solche Untersuchungen verboten, bzw. streng untersagt werden, muss
doch da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. Wer es dennoch wagt, hier
berechtigte Zweifel anzubringen, landet im Gefängnis.
Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Denn wie könnte ein
Weiterbestehen Israels noch garantiert werden, wenn die Milliardengeldströme
der Deutschen und Amerikaner plötzlich versiegten?
Yep. Die Sache stinkt zum Himmel.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
e***@googlemail.com
2005-12-15 17:39:21 UTC
Permalink
Wemm Du in der Hauptstadt wohnst, besuche einfach das Holocaust
-Mahnmal oder die Topographie des Terrors, danach reflektiere und denke
danach.

www-stiftung-denkmal.de
Post by Kurt Knoll
Post by Schorsch
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Lüge ist.
So etwas wird ein Jude niemals zugeben den es sind ja sie selbst die alle
zum glauben zwingen . Das schlimmste dabei ist das sie versuchen dieses
Tatsachen an anderen als ein Grund für die Schützung des Holocaust zu
Sklaven machen und ihnen die Redefreiheit weg nehman..
Kurt Knoll.
Post by Schorsch
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Luege ist.
Post by Schorsch
Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Naja, bislang scheint man noch keine Holocaustprediger im Iran
eingesperrt zu haben.
Kurt Knoll
2005-12-15 20:18:25 UTC
Permalink
Interessant Museums sind ja sehr interessant und ich war schon in vielen
auch in anderen Ländern Darf man in deinen Museum fragen stellen oder macht
man sich dafür Strafbar. In einen Museum sind Ausstellungen wo gezeigt wir
was sie euch erwarten zu glauben. Du kannst ja Gauben was du willst ich
persönlich stelle fragen wen etwas der Wahrheit nicht entspricht.

Kurt Knoll.

<***@googlemail.com> wrote in message news:***@g14g2000cwa.googlegroups.com...
Wemm Du in der Hauptstadt wohnst, besuche einfach das Holocaust
-Mahnmal oder die Topographie des Terrors, danach reflektiere und denke
danach.

www-stiftung-denkmal.de
Post by Kurt Knoll
Post by Schorsch
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Lüge ist.
So etwas wird ein Jude niemals zugeben den es sind ja sie selbst die alle
zum glauben zwingen . Das schlimmste dabei ist das sie versuchen dieses
Tatsachen an anderen als ein Grund für die Schützung des Holocaust zu
Sklaven machen und ihnen die Redefreiheit weg nehman..
Kurt Knoll.
Post by Schorsch
Gibt es nicht bei dir genug von den sog. unverbesserlichen, die du
aufklären kannst?
Perlwitz war lange genug bei dspm um zu wissen, dass "der Holocaust"
eine Luege ist.
Post by Schorsch
Deine Scheisse geht hier so den meisten am Arsch vorbei.
Schreib doch mal den iranischen Präsidenten an.
Vielleicht macht er es dann so, wie es der CIA macht. Er lässt dich
abholen und sperrt dich in ein Irrenanstalt.
Naja, bislang scheint man noch keine Holocaustprediger im Iran
eingesperrt zu haben.
Alfred II. Meier
2005-12-15 20:33:15 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Interessant Museums sind ja sehr interessant und ich war schon in vielen
auch in anderen Ländern Darf man in deinen Museum fragen stellen oder macht
man sich dafür Strafbar. In einen Museum sind Ausstellungen wo gezeigt wir
was sie euch erwarten zu glauben. Du kannst ja Gauben was du willst ich
persönlich stelle fragen wen etwas der Wahrheit nicht entspricht.
Kurt Knoll.
Was willst Du uns sagen? Deutse Sprahk iss swere Sprahk....


A.
--
mal sehen, wie blöd...
Kurt Knoll
2005-12-15 20:57:45 UTC
Permalink
Frage einmal dein Gehirn ich ! Wohne 48 Jahre im Ausland. Wen du nicht
begreifst was ich sagen will dann fange von vorne im Kindergarden an. Mache
aber erst einmal sicher das du aus den Windeln bist.

Kurt Knoll
Kanada
www.kurtknoll.com/midway.html
Post by Alfred II. Meier
Post by Kurt Knoll
Interessant Museums sind ja sehr interessant und ich war schon in vielen
auch in anderen Ländern Darf man in deinen Museum fragen stellen oder macht
man sich dafür Strafbar. In einen Museum sind Ausstellungen wo gezeigt wir
was sie euch erwarten zu glauben. Du kannst ja Gauben was du willst ich
persönlich stelle fragen wen etwas der Wahrheit nicht entspricht.
Kurt Knoll.
Was willst Du uns sagen? Deutse Sprahk iss swere Sprahk....
A.
--
mal sehen, wie blöd...
Alfred II. Meier
2005-12-15 21:14:09 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Frage einmal dein Gehirn ich ! Wohne 48 Jahre im Ausland. Wen du nicht
begreifst was ich sagen will dann fange von vorne im Kindergarden an. Mache
aber erst einmal sicher das du aus den Windeln bist.
Kurt Knoll
Kanada
www.kurtknoll.com/midway.html
Deutsch kannste also nicht mehr, nur noch antisemitisch. Und das
reicht, um Ansprüche erheben zu dürfen?

A.
--
mal sehen, wie blöd...
Kurt Knoll
2005-12-15 21:48:48 UTC
Permalink
Wen jeder deiner Ansicht nach ein anti- semite ist nur weil er nicht alles
glaub lerne erst einmal was der rest der Welt darüber denkt. Oder kann es
nicht nur sein das alle Kritiker anti-semiten sind. Kann ja auch Sein das
all deutsche die eine Kritik über haben dann Nazi sind. Was willst Du mit
deiner Einfachheit erreichen. Eure dohungen habe nur eine zweck und das ist
andere einzu schücktern passe nur einmal gut auch den dieses hetzerei erzugt
nur noch mehr Haß auch euch.

Kurt Knoll.
Post by Alfred II. Meier
Post by Kurt Knoll
Frage einmal dein Gehirn ich ! Wohne 48 Jahre im Ausland. Wen du nicht
begreifst was ich sagen will dann fange von vorne im Kindergarden an. Mache
aber erst einmal sicher das du aus den Windeln bist.
Kurt Knoll
Kanada
www.kurtknoll.com/midway.html
Deutsch kannste also nicht mehr, nur noch antisemitisch. Und das
reicht, um Ansprüche erheben zu dürfen?
A.
--
mal sehen, wie blöd...
Alfred II. Meier
2005-12-15 22:14:52 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Wen jeder deiner Ansicht nach ein anti- semite ist nur weil er nicht alles
glaub lerne erst einmal was der rest der Welt darüber denkt. Oder kann es
nicht nur sein das alle Kritiker anti-semiten sind. Kann ja auch Sein das
all deutsche die eine Kritik über haben dann Nazi sind. Was willst Du mit
deiner Einfachheit erreichen. Eure dohungen habe nur eine zweck und das ist
andere einzu schücktern passe nur einmal gut auch den dieses hetzerei erzugt
nur noch mehr Haß auch euch.
Ob Du jemanden hasst, ist vollständig gleichgültig. Wichtig ist nur,
dass Du weißt, wie Du gesehen wirst. Und mit welchen Reaktionen Du zu
rechnen hast.

A.
--
mal sehen, wie blöd...
Kurt Knoll
2005-12-16 00:38:13 UTC
Permalink
redest von der Reaktion der Holocaust Industrie oder meinst du die freie
Welt ?. Merke dir eines du kannst meine Aufklärungen nicht mit euerer
Holocaust hetze die ihr betreibt in den letzten 60 Jahren nicht vergleichen

Kurt Knoll.


Kurt Knoll.
Post by Alfred II. Meier
Post by Kurt Knoll
Wen jeder deiner Ansicht nach ein anti- semite ist nur weil er nicht alles
glaub lerne erst einmal was der rest der Welt darüber denkt. Oder kann es
nicht nur sein das alle Kritiker anti-semiten sind. Kann ja auch Sein das
all deutsche die eine Kritik über haben dann Nazi sind. Was willst Du mit
deiner Einfachheit erreichen. Eure dohungen habe nur eine zweck und das ist
andere einzu schücktern passe nur einmal gut auch den dieses hetzerei erzugt
nur noch mehr Haß auch euch.
Ob Du jemanden hasst, ist vollständig gleichgültig. Wichtig ist nur,
dass Du weißt, wie Du gesehen wirst. Und mit welchen Reaktionen Du zu
rechnen hast.
A.
--
mal sehen, wie blöd...
MARTIN
2005-12-16 04:55:47 UTC
Permalink
Post by Kurt Knoll
Wen jeder deiner Ansicht nach ein anti- semite ist nur weil er nicht alles
glaub lerne erst einmal was der rest der Welt darüber denkt. Oder kann es
nicht nur sein das alle Kritiker anti-semiten sind. Kann ja auch Sein das
all deutsche die eine Kritik über haben dann Nazi sind. Was willst Du mit
deiner Einfachheit erreichen. Eure dohungen habe nur eine zweck und das ist
andere einzu schücktern passe nur einmal gut auch den dieses hetzerei erzugt
nur noch mehr Haß auch euch.
Wozu dient der Kampf gegen „Antisemitismus“?:
http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Wozu_dient_der_Kampf.html

Der Holocaust als Totschlagargument:
http://www.novo-magazin.de/itn-vs-lm/novo27-9.htm

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Peer Knörich
2005-12-14 21:02:51 UTC
Permalink
jan perlwitz schrieb:

wie sagte schon Thomas Jefferson (3. Präsident von USAnien) ... Die
Lüge braucht die Stütze des Staates, die Wahrheit steht von alleine
aufrecht.

Soviel dazu.

Peer
MARTIN
2005-12-14 23:43:34 UTC
Permalink
Post by Peer Knörich
wie sagte schon Thomas Jefferson (3. Präsident von USAnien) ... Die
Lüge braucht die Stütze des Staates, die Wahrheit steht von alleine
aufrecht.
Soviel dazu.
Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch
nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen
seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmässigkeiten. Gottfried
Benn, dt Arzt, Schriftsteller, 1886-1956

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Sharky
2005-12-15 21:54:36 UTC
Permalink
Post by Peer Knörich
wie sagte schon Thomas Jefferson (3. Präsident von USAnien) ... Die
Lüge braucht die Stütze des Staates, die Wahrheit steht von alleine
aufrecht.
Soviel dazu.
'So wenig' wäre wohl treffender ...
(Kannst ja mal überlegen, ob Jefferson damals wirklich Selbstkritik
übte oder welche Art von Staat er meinte ...)

Sharky
Frank Bügel
2005-12-14 21:43:51 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Bereits vor der Gesetzesänderung hatte der VI. Zivilsenat des
Bundesgerichtshof mit Urteil vom 18. September 1979 (VI ZR 140/78)
festgestellt, daß Menschen jüdischer Abstammung aufgrund ihres
Persönlichkeitsrechts in der Bundesrepublik Anspruch auf Anerkennung
des Verfolgungsschicksals der Juden unter dem Nationalsozialismus
haben.
LOL. Das ist doch die typisch "völkische Denke, die gerade der Jude
perlwitz ansonsten so ablehnt.

(Der BGH meint:)
Post by jan perlwitz
"Die historische Tatsache selbst, daß Menschen nach den
Abstammungskriterien der sog. Nürnberger Gesetze ausgesondert und mit
dem Ziel der Ausrottung ihrer Individualität beraubt wurden, weist den
in der Bundesrepublik lebenden Juden ein besonderes personales
Verhältnis zu ihren Mitbürgern zu; in diesem Verhältnis ist das
Geschehene auch heute gegenwärtig.
LOL. So einen Schwachsinn sollte man sich mal auf der Zungen zergehen
lassen: "das Geschehene (ist) auch heute gegenwärtig."

Till Eulenspiegel hätte keinen besseren Schalck sich ausdenken können. In
"Judenrepublik Westdeutschland" hätte man die BRD umbenennen sollen!
Post by jan perlwitz
Es gehört zu ihrem personalen Selbstverständnis, als zugehörig zu einer
durch das Schicksal herausgehobenen Personengruppe begriffen zu werden
Das können, dürfen und sollen die Juden doch halten wie ein Dachdecker! Was
geht es denn uns Deutsche an, was die Juden über die NS-Zeit denken?

Sollen sie in ihrer Synagoge jammern, sollen sie von den Deutschen
fortziehen, sollen sich diese "Geschichten" noch wer weiß wie lange
erzählen: niemand wird sie hindern, solange sie niemanden damit belästigen.

(...)
Post by jan perlwitz
Die Achtung dieses Selbstverständnisses ist für
jeden von ihnen geradezu eine der Garantien gegen eine Wiederholung
solcher Diskriminierung und eine Grundbedingung für ihr Leben in der
Bundesrepublik.
Wegziehen hilft bei solchen Psychosen am besten.
Post by jan perlwitz
Wer jene Vorgänge zu leugnen versucht, spricht jedem
einzelnen von ihnen diese persönliche Geltung ab, auf die sie Anspruch
haben. Für den Betroffenen bedeutet das die Fortsetzung der
Diskriminierung der Menschengruppe, der er zugehört und mit ihr seiner
eigenen Person (BGHZ 75, 160 (162 f.))."
http://lexikon.idgr.de/a/a_u/auschwitzluege/auschwitzluege.php)
So ein irrationales Pathos und Geschwurbel ist in seiner philosemitischen
Widerwärtigkeit kaum zu überbieten.

Frank
--
Der Vergangenheitsbewältigung wohnen mehrere Komponenten inne - die der
Lust, der Last und der List. (Eckhard Jesse, Historiker)
Loading Image...
Ingo G. Becker
2005-12-14 21:52:28 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
LOL. So einen Schwachsinn sollte man sich mal auf der Zungen zergehen
lassen: "das Geschehene (ist) auch heute gegenwärtig."
Ist es nicht? Will sich der Naziabschaum jetzt einem anderen Thema
zuwenden?
Grade die geistigen Brandstifter wie du sind es, die das das Geschehne
stets gegenwärtig halten. Vermutlich weil ihr als die echten Antideutschen
ein besonderes Interesse daran habt, dass Ansehen Deutschland zu schädigen.
Frank Bügel
2005-12-14 22:40:46 UTC
Permalink
Post by Ingo G. Becker
Post by Frank Bügel
LOL. So einen Schwachsinn sollte man sich mal auf der Zungen zergehen
lassen: "das Geschehene (ist) auch heute gegenwärtig."
Ist es nicht? Will sich der Naziabschaum jetzt einem anderen Thema
zuwenden?
Ich weiß nicht, was der "Naziabschaum" macht.
Post by Ingo G. Becker
Grade die geistigen Brandstifter wie du sind es, die das das Geschehne
stets gegenwärtig halten.
Falsch: Du hirntoter Lakai der Judenheit projizierst mein Verhalten auf das
"Geschehene" und willst mir dafür noch die Schuld geben.

Nur fällt darauf wohl niemand hier rein.
Post by Ingo G. Becker
Vermutlich weil ihr als die echten Antideutschen
ein besonderes Interesse daran habt, dass Ansehen Deutschland zu schädigen.
In wessen Augen? In den Augen der zionistischen Juden, resp. "Weltmeinung",
die eine Art globale "watch-group" ADL installierten und alles "Böse"
notieren?

Das ist doch wohl nicht Dein Ernst, oder?

Frank
--
Antisemitische Stereotype sind kulturell tief verwurzelt und finden sich
nach jüngsten Forschungsergebnissen auch heute noch in allen
Gesellschaftsschichten und Gruppen, unabhängig von Bildungsgrad und
sozialer Zugehörigkeit.(Andrej Reisin, tagesschau.de vom 06.11.2005)
Ingo G. Becker
2005-12-14 22:57:36 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Ich weiß nicht, was der "Naziabschaum" macht.
Dann lies z. B. mal die Postings von Frank Lügel. Er ist ein besonders
übler Vertreter dieser Nazihorden.
Emil Müller
2005-12-15 02:46:13 UTC
Permalink
Post by Ingo G. Becker
Post by Frank Bügel
LOL. So einen Schwachsinn sollte man sich mal auf der Zungen zergehen
lassen: "das Geschehene (ist) auch heute gegenwärtig."
Ist es nicht? Will sich der Naziabschaum jetzt einem anderen Thema
zuwenden?
Grade die geistigen Brandstifter wie du sind es, die das das Geschehne
stets gegenwärtig halten. Vermutlich weil ihr als die echten Antideutschen
ein besonderes Interesse daran habt, dass Ansehen Deutschland zu schädigen.
The influential American publisher Walter Lippmann:

"Only after the war propaganda of the victors found acceptance in the
history books of the vanquished and is also believed by the succeeding
generations can the re-education be considered as really successful."



em
peter van haag
2005-12-15 11:45:50 UTC
Permalink
.... sollen sich diese "Geschichten" noch wer weiß wie lange
erzählen: niemand wird sie hindern, solange sie niemanden damit belästigen.
wer hat denn diesen thread wieder angefangen ? Perlwitz ! warum wohl ?

PvH
Frank Bügel
2005-12-15 12:59:30 UTC
Permalink
.... sollen sich diese "Geschichten" noch wer weiß wie lange
erzählen: niemand wird sie hindern, solange sie niemanden damit belästigen.
wer hat denn diesen thread wieder angefangen? Perlwitz! warum wohl?
Weil er auf weiteres "Beweismaterial" hofft und uns Deutsche eben mit
seiner 'Holocaust'-Litanei belästigen und provozieren will.

MfG Frank
--
Auffallend ist an den Deutschen, daß den wenigsten bei der sogenannten
»Aufarbeitung der Geschichte« nicht schlecht wird. (Über die Deutschen,
Junge Welt vom 16.04.2005)
MARTIN
2005-12-14 22:42:02 UTC
Permalink
On 14 Dec 2005 11:54:44 -0800, "jan perlwitz" <***@columbia.edu>
wrote:

Der Holocaust als Totschlagargument

James Heartfield über die auch hierzulande grassierende Mode. Leuten
durch Anrufung des Holocaust den Mund zu stopfen.

Wer heute Dinge sagt, die nicht der herrschenden Meinung entsprechen,
läuft Gefahr, als neonazistischer Leugner des Holocaust abgekanzelt zu
werden. Wer beispielsweise die "Safe Sex"-Kampagne der britischen
Regierung hinterfragt, handelt sich schnell den Vorwurf ein, zum
"Aids-Holocaust" beizutragen. Die Standard-Replik auf jeden kritischen
Kommentar zur Verfolgung von Hutu-Flüchtlingen in Ruanda und Zaire
lautet, man sei ein Leugner des ruandischen Völkermords. Und wer die
Berichterstattung über den Krieg in Bosnien hinterfragt, muss sich
darauf gefasst machen, der Revision und Beschönigung der Geschichte
serbischer "Konzentrationslager" bezichtigt zu werden.

Der Vorwurf, Auschwitz- oder, allgemeiner gesprochen,
Völkermord-Leugner zu sein, ist heute Trumpf in jeder politischen
Auseinandersetzung. Einem Gegner dieses Etikett anhaften, hat dieselbe
Wirkung, als hätte man ihn mit pornographischen Kinderfotos ertappt:
Jeder Zweifel über Recht und Unrecht in der betreffenden Kontroverse
ist mit einem Schlag ausgeräumt.

Die Erinnerung an die Vernichtung der europäischen Juden durch den
NS-Staat ist dabei, zu einem moralischen Totschlagargument gegen jede
Abweichung vom herrschenden Konsens zu degenerieren. Hier wird nicht
nur die freie Rede untergraben, sondern auch der Holocaust der
Bagatellisierung preisgegeben. Als das Wort "Holocaust" zu einem
Terminus für das Böse schlechthin wurde, statt ein einzigartiges
Geschehen zu bezeichnen, war solcher Missbrauch schon vorprogrammiert.
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.

Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden. Dieses
abscheuliche und historisch einzigartige Verbrechen ist zu einem
bloßen moralischen Knüppel verkommen, mit dem Andersdenkende
rhetorisch erschlagen werden.

Seit Beginn der neunziger Jahre entdecken kritische Journalisten
dauernd neue Genozide an allen Ecken der Erde. Schon im Golfkrieg
meinten sie, in Saddam Hussein eine Reinkarnation Adolf Hitlers vor
sich zu haben. In Bosnien erschienen ihnen die Serben als Urheber
einer Neuauflage des faschistischen Völkermords. In Ruanda, wo ein
Krieg zwischen den RPF-Guerillas aus Uganda und der Regierung
stattfand, der in einem barbarischen Gewaltausbruch mündete, beeilten
sich Journalisten, das Geschehen zu einem schwarz-weißen Konflikt
zwischen bösen, mörderischen "Hutu-Extremisten" und deren guten
Tutsi-Opfern zu stilisieren.

Jede dieser Holocaust-Wiederentdeckungen führt dazu, aktuelle
Ereignisse zu mystifizieren. Die Konflikte in Bosnien oder in Ruanda
sind für sich betrachtet schlimm genug. In keiner Weise sind sie
jedoch mit dem nationalsozialistischen Völkermord vergleichbar. Das
war kein Bürgerkrieg in einem zerbrechenden unterentwickelten Land,
sondern die systematische Ermordung von sechs Millionen Juden durch
eine der reichsten, modernsten und angeblich zivilisiertesten
Industrienationen. Der deutsche Völkermord war die grauenvolle
Kulmination der im Westen damals generell verbreiteten Ideologie und
Praxis rassischer Vorherrschaft. Diesen Akt mit den blutigen lokalen
Konflikten gleichzusetzen, die in den letzten Jahren auf dem Balkan,
in Afrika und im Nahen Osten ausgebrochen sind, heißt, den Holocaust
missverstehen und bagatellisieren. Und es heißt gleichzeitig, diese
neueren Konflikte unbegreifbar machen. Das Bedürfnis, überall neue
Nazis zu entdecken, unterwirft Ereignisse, die sich gegen diese
Interpretation sträuben, einem vorgefertigten Schema von Gut und Böse.
Dieses Schema schafft Feindbilder, die für Militärinterventionen der
heutigen Großmächte gegen relativ schwache, ohnmächtige Gegner eine
moralische Rechtfertigung liefern.

In der Bosnien-Berichterstattung wurden und werden komplexe Ereignisse
so wiedergegeben, als handele es sich um einen Hollywood-Film. Die
Muslime, meint John Keane in seinem Buch Reflections on Violence
(1996), sind "die Juden von heute". Laut Ed Vulliamy erstreben die
Serben ein "muslimfreies" Bosnien, genau wie Hitler einen
"judenfreien" Staat. Diese Schilderung hat mit der Realität in Bosnien
nicht das geringste zu tun. Die serbische Bevölkerung Bosniens war
gegen die Sezession dieser Republik aus der jugoslawischen Föderation.
Der Bürgerkrieg, der auf die Sezessionserklärung durch die
bosnisch-muslimische Führung folgte, war zweifellos ein blutiger
Konflikt, in dem auf allen Seiten Gräuel begangen wurden. Aber es war
kein Völkermord.

Wenn der Bosnienkonflikt als serbischer Holocaust dargestellt wird, so
hat dies eine unausweichliche Folge: Es wird unerlässlich, mit den
Muslimen gegen die Serben Partei zu ergreifen. Und jede Grausamkeit,
die gegen Serben begangen wird - wie in der Krajina - wird
totgeschwiegen, weil sie nicht ins Bild paßt. Manchen Journalisten
scheint es inzwischen sogar legitim, Tatsachen zu manipulieren, um die
vermeintliche "größere Wahrheit", dass in Bosnien in der Person
Radovan Karadzics ein Hitler wiederauferstanden sei, glaubhaft zu
machen.

Umgekehrt gilt jeder, der die herrschende Weisheit über den
Bosnienkonflikt hinterfragt oder gar als Tatsachenbericht aufgemachte
Kriegspropaganda als solche bloßstellt, als "Geschichtsrevisionist".
Der Journalist Ed Vulliamy hat LM mit dem rechten Historiker und
Auschwitzleugner David Irving gleichgesetzt, weil die Zeitschrift die
Authentizität der berühmten Fotos ausgemergelter Muslime hinter einem
Stacheldrahtzaun in Trnopolje anzuzweifeln wagte. Der Vorwurf der
"Holocaust-Revision" dient dazu, jede offene Diskussion über
zeitgeschichtliche Ereignisse zu verhindern. Jeder, der die Analogie
zwischen Bosnienkonflikt und Holocaust als fragwürdig empfindet, wird
kurzerhand als Nazi-Apologet abgestempelt und mit diesem einfachen
Kunstgriff kaltgestellt.

Der so fabrizierte Mythos des bosnischen Holocaust bildet die
moralische Grundlage für westliche Vorherrschaft auf dem Balkan. Dass
westliche Einmischung der Eskalation des Krieges Anfang der neunziger
Jahre den Weg bahnte, geriet dabei in Vergessenheit. Anstelle einer
sachlichen Aufarbeitung des Bosnienkonflikts trat die Legendenbildung.
Dave Chandler meint zurecht, dass der Mythos des Serben-Faschismus
heute sogar dazu dient, die Einrichtung einer westlichen Diktatur über
ganz Bosnien zu legitimieren.

Der Vorwurf der "Völkermord-Revision" geht heute jedem leicht von den
Lippen, der sachlichen Kontroversen ausweichen und die Wahrheit über
bestimmte aktuelle Ereignisse nicht zur Kenntnis nehmen will. Seit
1995 haben LM und Novo immer wieder die einseitige und verzerrende
Darstellung des ruandischen Bürgerkriegs durch das "UN-Tribunal über
den Völkermord in Ruanda" kritisiert. Die Behauptung, Hutu-Extremisten
hätten in Ruanda im Jahre 1994 eine systematische Völkermordpolitik
betrieben, hat die wirklichen Ursachen und Folgen dieses Konflikts
jeder sachlichen Kenntnisnahme entzogen. Wie wir immer wieder
hervorgehoben haben, war es schlicht irreführend, den Konflikt in
dieser Art in Kästchen mit der Aufschrift "gut" und "böse"
einzuordnen, und die Folge dieses Vorgehens konnte nur darin bestehen,
ihn noch schlimmer zu machen.

Der Krieg in Ruanda war nicht das Ergebnis ethnischer Spannungen, wie
uns immer wieder eingehämmert wurde. Vielmehr weitete sich ein lokaler
politischer Konflikt durch externe Einwirkung westlicher Staaten zu
einem Blutbad aus. Die Tutsi-geführte Rebellenarmee RPF wurde von den
USA aufgerüstet und trainiert, während die alte Hutu-geführte
Landesregierung von Belgien und Frankreich unterstützt wurde. Das
Vorurteil, hier ereigne sich ein Völkermord, hatte eine Stärkung der
moralischen Autorität dieser rivalisierenden Westmächte zur Folge,
noch stärker zu intervenieren, wodurch der Konflikt weiter eskalierte.

Auf diese sachliche Darstellung der Dynamik des ruandischen Konflikts
reagierten Apologeten der neuen RPF-Regierung Ruandas mit Empörung.
Menschenrechtsaktivisten und selbst das Simon Wiesenthal-Institut
bezichtigten uns gemeinsam mit der ruandischen Botschaft in London der
Leugnung des ruandischen "Völkermords". Aber diese großmundigen
Anschuldigungen dienten lediglich der Unterschlagung der Wahrheit,
indem sie die Ereignisse in Ruanda - und insbesondere die Rolle
westlicher Einmischung im Bürgerkrieg - jeder sachlichen
Auseinandersetzung entzogen.

Die Warnungen von LM und Novo, dass die moralisch aufgeheizte
Verzerrung der wirklichen Konfliktursachen die ruandische Tragödie nur
noch auswegloser machen würde, haben sich in vollem Umfang
bewahrheitet. Die Armee der neuen Regierung hat neue Massaker an Hutus
in Ruanda begangen. Angeklagte in den ruandischen Völkermordtribunalen
haben keinen Zugang zu Anwälten und unterliegen summarischer Justiz.
Über 200.000 Flüchtlinge, die aus Angst um ihr Leben Ruanda verlassen
haben, verstecken sich immer noch in Zaire. Aber für die selbst
ernannten Sachwalter des Holocaust sind die Leiden dieser Menschen und
das Unrecht, das ihnen geschieht, ohne Belang. Schließlich handelt es
sich laut offizieller Wahrnehmung nicht um Flüchtlinge, sondern um
"Hutu-Extremisten", die nur darauf warten, weiter zu morden. Dass dies
heute als die angemessene Art gilt, der Opfer des
nationalsozialistischen Holocaust zu gedenken, ist - man kann es
anders nicht sagen - eine Schande.

aus: Novo, Nr.27, März/April 1997, S.30f

http://www.novo-magazin.de/itn-vs-lm/novo27-9.htm

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
hans Kotter
2005-12-15 01:57:53 UTC
Permalink
Post by MARTIN
[...]
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.
Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden.
[...]
Sehr schön. Schade nur, daß Du es nicht verstehst.

hans
Holger Bruns
2005-12-15 03:29:49 UTC
Permalink
Post by hans Kotter
Post by MARTIN
[...]
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.
Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden.
[...]
Sehr schön. Schade nur, daß Du es nicht verstehst.
Das Zitat beschreibt genau den Zustand, den dieses "Nazi-und
Jude"-Adventure hier in der Sockenpolitik täglich darstellt.

Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.

HB
MARTIN
2005-12-15 03:50:29 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by hans Kotter
Post by MARTIN
[...]
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.
Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden.
[...]
Sehr schön. Schade nur, daß Du es nicht verstehst.
Das Zitat beschreibt genau den Zustand, den dieses "Nazi-und
Jude"-Adventure hier in der Sockenpolitik täglich darstellt.
Hättest du Hans nicht zitiert, hätte ich gar nicht lesen können, was
er schrieb, weil er in meinem Kill-Filter ist. Naja, dann muss ich
halt damit leben, dass er mir vorwirft, "es" nicht zu verstehen.
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Provozier ihn doch nicht.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Holger Bruns
2005-12-15 04:26:01 UTC
Permalink
Post by MARTIN
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Provozier ihn doch nicht.
Der Typ soll mal Amok laufen. Ich will wissen, ob der genauso blöde
ist wie der Rest der Nazis-und-Juden-Spieler hier. Wetten, der findet
jetzt zusammen mit Perlwitz, daß ich die Opferzahl herunterlügen will?
Ich wollte nämlich schon immer mal als Angeklagter vor einem deutschen
Gericht erscheinen und den Herrschaften den Marsch blasen. Deutsche
Richter haben beim Massenmord in vorderster Front mitgemacht, und
heute spielen sie den großen Moralwächter. Nie werde ich die Aufnahmen
von diesem Gekreische des Nazischweins Roland Freisler vergessen, wie
er mit den Angeklagten des 20. Juli "diskutiert", die per Attentat
versuchten, den Blondie-Ficker Adsche aus der Welt zu schaffen. Nie
werde ich vergessen, was Bremer Richter am Landgericht mit dem armen
Walerian Wrobel aus Polen machten, der ein Feuerchen legte, im irrigen
Glauben, die Nazis ließen den ausgehungerten Zwangsarbeiter dann nach
Hause, zurück nach Polen. Es gibt eine grausige Kontinuität, denn nach
dem 2. Weltkrieg in der Adenauer-Zeit wurden alte Nazischweine
recycelt und wieder in Amt und Würden gesetzt. "Restauration" nannte
man diese Phase in der deutschen Politik.Muß man mal an Ort und Stelle
zur Sprache bringen.

Also: Es waren keine sechs Millionen.

Holger
MARTIN
2005-12-15 05:19:04 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by MARTIN
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Provozier ihn doch nicht.
Der Typ soll mal Amok laufen. Ich will wissen, ob der genauso blöde
ist wie der Rest der Nazis-und-Juden-Spieler hier. Wetten, der findet
jetzt zusammen mit Perlwitz, daß ich die Opferzahl herunterlügen will?
Letzterer hat sich ja inzwischen gemeldet und die Opferzahl nach oben
korrigiert.
Post by Holger Bruns
Ich wollte nämlich schon immer mal als Angeklagter vor einem deutschen
Gericht erscheinen und den Herrschaften den Marsch blasen.
Ich fürchte, da wirst du (leider) schlechte Karten haben. :( Selbst
Revisionisten sehen alt aus, obwohl deren Methodik zur
Wahrheitsfindung sicherlich nicht völlig falsch ist.
Post by Holger Bruns
Deutsche
Richter haben beim Massenmord in vorderster Front mitgemacht, und
heute spielen sie den großen Moralwächter.
Das mag ja sein, aber wie willst du das denn beweisen? Und dann
vielleicht noch vor einem Richter, der nicht beteiligt war (z. B.,
weil er zu jung ist, um mitgewirkt haben zu können)?
Post by Holger Bruns
Nie werde ich die Aufnahmen
von diesem Gekreische des Nazischweins Roland Freisler vergessen, wie
er mit den Angeklagten des 20. Juli "diskutiert", die per Attentat
versuchten, den Blondie-Ficker Adsche aus der Welt zu schaffen. Nie
werde ich vergessen, was Bremer Richter am Landgericht mit dem armen
Walerian Wrobel aus Polen machten, der ein Feuerchen legte, im irrigen
Glauben, die Nazis ließen den ausgehungerten Zwangsarbeiter dann nach
Hause, zurück nach Polen.
Mir sagen diese Namen nichts. Wie hast du davon erfahren?
Post by Holger Bruns
Es gibt eine grausige Kontinuität, denn nach
dem 2. Weltkrieg in der Adenauer-Zeit wurden alte Nazischweine
recycelt und wieder in Amt und Würden gesetzt. "Restauration" nannte
man diese Phase in der deutschen Politik.Muß man mal an Ort und Stelle
zur Sprache bringen.
Was nützt dir das denn in der Debatte um Perlwitz und Co.?
Post by Holger Bruns
Also: Es waren keine sechs Millionen.
Der Ansicht bin ich mittlerweile auch. Ich glaube prinzipiell Menschen
mehr, denen ein Maulkorb verpasst wird.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Manfred Glahe
2005-12-15 09:43:59 UTC
Permalink
Post by MARTIN
Post by Holger Bruns
Post by MARTIN
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Provozier ihn doch nicht.
Der Typ soll mal Amok laufen. Ich will wissen, ob der genauso blöde
ist wie der Rest der Nazis-und-Juden-Spieler hier. Wetten, der findet
jetzt zusammen mit Perlwitz, daß ich die Opferzahl herunterlügen will?
Letzterer hat sich ja inzwischen gemeldet und die Opferzahl nach oben
korrigiert.
Post by Holger Bruns
Ich wollte nämlich schon immer mal als Angeklagter vor einem deutschen
Gericht erscheinen und den Herrschaften den Marsch blasen.
Ich fürchte, da wirst du (leider) schlechte Karten haben. :( Selbst
Revisionisten sehen alt aus, obwohl deren Methodik zur
Wahrheitsfindung sicherlich nicht völlig falsch ist.
Post by Holger Bruns
Deutsche
Richter haben beim Massenmord in vorderster Front mitgemacht, und
heute spielen sie den großen Moralwächter.
Das mag ja sein, aber wie willst du das denn beweisen? Und dann
vielleicht noch vor einem Richter, der nicht beteiligt war (z. B.,
weil er zu jung ist, um mitgewirkt haben zu können)?
Post by Holger Bruns
Nie werde ich die Aufnahmen
von diesem Gekreische des Nazischweins Roland Freisler vergessen, wie
er mit den Angeklagten des 20. Juli "diskutiert", die per Attentat
versuchten, den Blondie-Ficker Adsche aus der Welt zu schaffen. Nie
werde ich vergessen, was Bremer Richter am Landgericht mit dem armen
Walerian Wrobel aus Polen machten, der ein Feuerchen legte, im irrigen
Glauben, die Nazis ließen den ausgehungerten Zwangsarbeiter dann nach
Hause, zurück nach Polen.
Mir sagen diese Namen nichts. Wie hast du davon erfahren?
Post by Holger Bruns
Es gibt eine grausige Kontinuität, denn nach
dem 2. Weltkrieg in der Adenauer-Zeit wurden alte Nazischweine
recycelt und wieder in Amt und Würden gesetzt. "Restauration" nannte
man diese Phase in der deutschen Politik.Muß man mal an Ort und Stelle
zur Sprache bringen.
Was nützt dir das denn in der Debatte um Perlwitz und Co.?
Post by Holger Bruns
Also: Es waren keine sechs Millionen.
Der Ansicht bin ich mittlerweile auch. Ich glaube prinzipiell Menschen
mehr, denen ein Maulkorb verpasst wird.
Logisch, denn wären sie nicht dichter an der Wahrheit als die PC, so
bräuchten sie diesen Maulkorb nicht, denn dann könnte man ihnen mit
Fakten den Wind aus den Segeln nehmen.
Lügen kamm man nur noch, wenn man die Wahrheit ind Archiven beläßt.
Post by MARTIN
Martin
MfG Manfred
MARTIN
2005-12-16 04:57:51 UTC
Permalink
Post by Manfred Glahe
Post by MARTIN
Post by Holger Bruns
Es gibt eine grausige Kontinuität, denn nach
dem 2. Weltkrieg in der Adenauer-Zeit wurden alte Nazischweine
recycelt und wieder in Amt und Würden gesetzt. "Restauration" nannte
man diese Phase in der deutschen Politik.Muß man mal an Ort und Stelle
zur Sprache bringen.
Was nützt dir das denn in der Debatte um Perlwitz und Co.?
Post by Holger Bruns
Also: Es waren keine sechs Millionen.
Der Ansicht bin ich mittlerweile auch. Ich glaube prinzipiell Menschen
mehr, denen ein Maulkorb verpasst wird.
Logisch, denn wären sie nicht dichter an der Wahrheit als die PC, so
bräuchten sie diesen Maulkorb nicht, denn dann könnte man ihnen mit
Fakten den Wind aus den Segeln nehmen.
Das ist allerdings sehr logisch.

Gruß

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
jan perlwitz
2005-12-15 04:36:56 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Stimmt. Die Deutschen ermordeten signifikant mehr Menschen als sechs
Millionen. Die Zahl der Menschen, die der deutschen Vernichtungspraxis
direkt zum Opfer fielen, liegt bei 12 Millionen oder sogar noch hoeher.
--
Nazis raus aus den Newsgroups!
MARTIN
2005-12-15 05:08:29 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Stimmt. Die Deutschen ermordeten signifikant mehr Menschen als sechs
Millionen. Die Zahl der Menschen, die der deutschen Vernichtungspraxis
direkt zum Opfer fielen, liegt bei 12 Millionen oder sogar noch hoeher.
Ja, bestimmt 40 Millionen.

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
jan perlwitz
2005-12-15 05:37:39 UTC
Permalink
Post by MARTIN
Post by jan perlwitz
Post by Holger Bruns
Ach ja: Es wurden übrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Stimmt. Die Deutschen ermordeten signifikant mehr Menschen als sechs
Millionen. Die Zahl der Menschen, die der deutschen Vernichtungspraxis
direkt zum Opfer fielen, liegt bei 12 Millionen oder sogar noch hoeher.
Und fuer das absichtsvolle Vernichten von 12 Millionen oder mehr
Menschen brauchten die Deutschen weniger als 6 Jahre. Und dann gibt es
heute Leute, die ein Regime rehabilitieren wollen, welches das zu
verantworten hat. Man stelle sich das mal vor.
Post by MARTIN
Ja, bestimmt 40 Millionen.
Oben war die Rede von der Zahl der Opfer der direkten deutschen
Vernichtungspraxis. Wenn man die Toten des WK II nimmt, die der
Aggressor Deutschland insgesamt zu verantworten hat, dann ist 40
Millionen allerdings die richtige Dimension.
--
Nazis raus aus den Newsgroups!
karl mentner
2005-12-15 08:38:39 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Wenn man die Toten des WK II nimmt, die der
Aggressor Deutschland insgesamt zu verantworten hat, dann ist 40
Millionen allerdings die richtige Dimension.
Da fehlen noch einmal 25% zur korrekten Dimension..... ohne die Toten
der Kriegsfolgen.

gruß

karl
jan perlwitz
2005-12-15 12:49:06 UTC
Permalink
Post by karl mentner
Post by jan perlwitz
Wenn man die Toten des WK II nimmt, die der
Aggressor Deutschland insgesamt zu verantworten hat, dann ist 40
Millionen allerdings die richtige Dimension.
Da fehlen noch einmal 25% zur korrekten Dimension..... ohne die Toten
der Kriegsfolgen.
Die gehen weitgehend auf das Konto des Aggressors Japan in Asien. Der
hat ja auch seinen Anteil an den Toten des WK II. Aber stimmt, die
Toten der Kriegsfolgen sind da noch gar nicht eingeschlossen.

PS: OT: Vielleicht hat sich mancher gewundert, warum ich meine Gross-
und Kleinschreibung gewechselt habe. Nicht, dass irgendjemand denkt,
das hier wuerde von einem Fake geschrieben. Obwohl mir meine vorherige,
an das Englische angepasste Schreibweise aesthetisch mehr zusagt, habe
ich in der letzten Zeit festgestellt, dass es fuer das Verfassen
offizieller Schreiben unpraktisch ist, mir das angewoehnt zu haben.
Holger Bruns
2005-12-15 09:12:05 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Und fuer das absichtsvolle Vernichten von 12 Millionen oder mehr
Menschen brauchten die Deutschen weniger als 6 Jahre. Und dann gibt es
heute Leute, die ein Regime rehabilitieren wollen, welches das zu
verantworten hat. Man stelle sich das mal vor.
Tja. Das waren wohl zu wenig, wenn ich mir mal vor Augen halte, wie
schnell man hier zum Nazi ernannt wird. Die Ernennung zum Nazi lese
ich immer als Aufforderung zum Mord und fühle mich insbesondere von
diesen Hans Habiger dazu aufgerufen, die Verbrechen der Nazis an
unschuldigen Menschen fortzusetzen.

Du wirst es mir zwar jetzt sehr übelnehmen, aber einem Habiger würde
ich persönlich vor die Fresse hauen wollen. Das muß ein ausgemachtes
Stück Dreck sein.

HB
Johannes Zuber
2005-12-15 10:54:03 UTC
Permalink
.... einem Habiger würde
ich persönlich vor die Fresse hauen wollen
nein da schau her, das bruns möcht gewaltätigen?
und weil er sich doch nicht traut, zerteppert er seine höhle?
wo will er dann hin, wenn er wieder einmal "weg" will?
geben ihm glahe oder bügel unterschlupf, sonia oder martin, oder gar das
soziologendecker?
versuchen die dann gemeinsam ein wenig die gewaltätitge sau raus zu lassen?
eventuell machen sie einen ausflug nach kreuzberg :-)
dort solls schön sein für ... äh...... solche.


tsu
--
www.schulheft.at
Taschenbuch Nr. 117: "Aufrüstung und Sozialabbau", Nr. 118:
"Kontrollgesellschaft und Schule", Nr. 119: Religiöser Fundamentalismus".
Frank Bügel
2005-12-15 12:12:14 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
.... einem Habiger würde
ich persönlich vor die Fresse hauen wollen
nein da schau her, das bruns möcht gewaltätigen?
und weil er sich doch nicht traut, zerteppert er seine höhle?
Welche Halluzinationen plagen Dich denn, Juden-Zuber?

Hattest Du wieder mal von der Gaskammer geträumt, von der Totenkopf-SS und
anderen schaurigen Dingen?

Frank
MARTIN
2005-12-16 04:58:45 UTC
Permalink
Post by Johannes Zuber
.... einem Habiger würde
ich persönlich vor die Fresse hauen wollen
nein da schau her, das bruns möcht gewaltätigen?
und weil er sich doch nicht traut, zerteppert er seine höhle?
wo will er dann hin, wenn er wieder einmal "weg" will?
geben ihm glahe oder bügel unterschlupf, sonia oder martin, oder gar das
soziologendecker?
versuchen die dann gemeinsam ein wenig die gewaltätitge sau raus zu lassen?
eventuell machen sie einen ausflug nach kreuzberg :-)
dort solls schön sein für ... äh...... solche.
Du bist menschenverachtend.

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Holger Bruns
2005-12-15 08:42:48 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
Ach ja: Es wurden =FCbrigens keine sechs Millionen Menschen ermordet.
Diese Zahl bedarf der Korrektur.
Stimmt. Die Deutschen ermordeten signifikant mehr Menschen als sechs
Millionen. Die Zahl der Menschen, die der deutschen Vernichtungspraxis
direkt zum Opfer fielen, liegt bei 12 Millionen oder sogar noch hoeher.
Es waren rund 6 Millionen Juden und noch einmal soviele nichtjüdische
Opferwie Roma und Sinti, Homosexuelle, Kriegsgefangene und so weiter.
Allerdings kennt die genaue Zahl der Opfer keiner, weil viele
Unterlagen vernichtet, bzw. gar nicht erst erstellt wurden. Und es
wurde nicht nur in Auschwitz gemordet, sondern auch anderswo, zum
Beispiel gab es Massenerschießungen und Vergasungen mit mobilen
Anlagen. Nicht vergessen sollte man auch die aus politischen Gründen
zum Tode Verurteilten, wie zum Beispiel die Widerstandskämpfer.

HB
peter van haag
2005-12-16 11:53:28 UTC
Permalink
"jan perlwitz" <***@columbia.edu> schrieb im Newsbeitrag news:***@g49g2000cwa.googlegroups.com...
--
Nazis raus aus den Newsgroups!

Warum gehst du dann nicht ?

PvH
hans Kotter
2005-12-15 15:07:49 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by hans Kotter
Post by MARTIN
[...]
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.
Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden.
[...]
Sehr schön. Schade nur, daß Du es nicht verstehst.
Das Zitat beschreibt genau den Zustand, den dieses "Nazi-und
Jude"-Adventure hier in der Sockenpolitik täglich darstellt.
Das Zitat prangert insbesondere zurecht an, daß heutzutage viele, die sich
irgendwie ungerecht behandelt fühlen, sich lautstark von den Nazis verfolgt
wähnen ("... is' ja wie zu Adolfs Zeiten!"), denn der Holocaust wird
natürlich verharmlost, wenn einer diesen z.B. wegen eines möglicherweise
falschen Steuerbescheides oder eines Knöllchens zitiert.

hans
Holger Bruns
2005-12-15 16:50:31 UTC
Permalink
Post by MARTIN
[...]
Die Art, in der "Holocaust" inzwischen inflationär zur Beschreibung
jeder Art von Gewalt oder Bedrohung herangezogen wird, weist darauf
hin, dass die tatsächliche Bedeutung von Hitlers "Endlösung"
inzwischen trivial und unkenntlich geworden ist.
Es ist ein Zeichen der begrenzten moralischen Ressourcen unserer Zeit,
dass Leute es für nötig befinden, dieses schreckliche Ereignis zu
plündern, um ihren eigenen kleinlichen Anliegen gravitas zu verleihen.
Wie ein Teenager, der seine Eltern Faschisten schimpft, weil sie
darauf bestehen, dass er sein Zimmer aufräumt, trivialisieren
diejenigen, die sich heute so gern auf sie berufen, um diverse
Süppchen zu kochen, die Ermordung von sechs Millionen Juden.
Bis hierhin zeigt mir der Bildschirm den Text an. Nett, wie du dich
wiederholen kannst. Den Rest habe ich der Einfaschheit halber
gelöscht. Den hast du ja eh nur für dich selbst geschrieben, wichtig,
wie du bist.
Holger Bruns
2005-12-15 16:54:54 UTC
Permalink
Post by hans Kotter
Post by Holger Bruns
Das Zitat beschreibt genau den Zustand, den dieses "Nazi-und
Jude"-Adventure hier in der Sockenpolitik täglich darstellt.
Das Zitat prangert insbesondere zurecht an, daß heutzutage viele, die sich
irgendwie ungerecht behandelt fühlen, sich lautstark von den Nazis verfolgt
wähnen ("... is' ja wie zu Adolfs Zeiten!"), denn der Holocaust wird
natürlich verharmlost, wenn einer diesen z.B. wegen eines möglicherweise
falschen Steuerbescheides oder eines Knöllchens zitiert.
Pardon, ich habe dich falsch eingeschätzt und hätte doch zuende lesen
sollen. Du hast absolut recht mit deiner Kritik.

Nochmals: Es tut mir ausdrücklich leid, dich mit den Idioten hier in
dieser Newsgroup verwechselt zu haben.

Holger
egon-karl ullrich
2005-12-15 01:04:09 UTC
Permalink
Post by jan perlwitz
"Die historische Tatsache selbst, daß Menschen nach den
Abstammungskriterien der sog. Nürnberger Gesetze ausgesondert und mit
dem Ziel der Ausrottung ihrer Individualität beraubt wurden, weist den
"mit dem Ziel der Ausrottung ausgesondert"?

Gähn. Schon dies allein ist eine Lüge. Nicht etwa ein Irrtum.
Wer weiß schon genau, welche Lügen außerdem durch diese Kreise
verbreitet werden...?


Das Ziel war die Auswanderung der Betreffenden. Wobei die geplanten Orte
der Auswanderung wechselten. Mal Palästina, mal USA, England,
Frankreich, engl. und franz. Kolonien, Fernost, Karibik etc.

An dieser Tatsache kann es nicht den Hauch eines Zweifels geben.

Die Ausrottung von etwa 50 Prozent der europäischen Juden, als
"Gegenleistung" für die Erfüllung ihrer aberwitzigen Ambitionen,
strebten die führenden Zions-Kriminellen, der perverseste
Raubmörderabschaum seit Menschengedenken, an.


eku
karl mentner
2005-12-15 08:38:38 UTC
Permalink
On Thu, 15 Dec 2005 02:04:09 +0100, egon-karl ullrich
Post by egon-karl ullrich
An dieser Tatsache kann es nicht den Hauch eines Zweifels geben.
Glatt gelogen!
Frank Bügel
2005-12-15 11:37:29 UTC
Permalink
Post by egon-karl ullrich
Post by jan perlwitz
"Die historische Tatsache selbst, daß Menschen nach den
Abstammungskriterien der sog. Nürnberger Gesetze ausgesondert und mit
dem Ziel der Ausrottung ihrer Individualität beraubt wurden, weist den
"mit dem Ziel der Ausrottung ausgesondert"?
Gähn. Schon dies allein ist eine Lüge. Nicht etwa ein Irrtum.
Wer weiß schon genau, welche Lügen außerdem durch diese Kreise
verbreitet werden...?
Das Ziel war die Auswanderung der Betreffenden. Wobei die geplanten Orte
der Auswanderung wechselten. Mal Palästina, mal USA, England,
Frankreich, engl. und franz. Kolonien, Fernost, Karibik etc.
Exakt. Zudem werden heute Behauptungen geschützt, die nie und nimmer von
den jüdischen Hinterbliebenen der NS-Opfer beweisen werden können:

"Im Januar 1979, während die Serie "Holocaust" ausgestrahlt wurde, sollte
die Hamburger Fernsehjournalistin Renate Harpprecht (Renate
Lasker-Harpprecht, Jüdin, F.B.) schriftlich beweisen, ob und auf welche
Weise ihre Angehörigen vergast wurden. Harpprecht war mit ihrer Schwester
während der NS-Zeit in Auschwitz und Bergen-Belsen interniert. Ihre Eltern
wurden in einem KZ ermordet.

Der Nürnberger Rechtsanwalt Eberhard Engelhardt drohte der Journalistin im
Auftrag seines Mandanten Hans Kroker aus dem saarländischen
Kleinblittersdorf mit einer Klage wegen "Beleidigung und Volksverhetzung."

Der ehemalige SS-Mann Kroker fühlte sich nämlich von einer Bemerkung
Harpprechts in einer Diskussion im Anschluss an eine der Holocaust-Folgen
diffamiert, wo sie den Mord an ihren Angehörigen erwähnte. Denn sowohl er
als auch sein Anwalt hielten die "Vergasungsstory" für "eine längst durch
Geschichtsforscher des Auslands und auch des Inlands widerlegte
Greuelmär...".

Kroker verlangte von Harpprecht Auskunft darüber, wann und in welchem KZ
die Tat geschehen sei, woher sie davon wusste und ob es dort Seuchen
gegeben habe."

Einem Pfarrer erging es mit seiner "beweiskräftigen" Entgegnung "wo sonst?"
nicht besser:

"Ihm selbst, als einzigem Überlebenden einer Großfamilie, habe man auf die
Gegenfrage, wo sonst, wenn nicht in Auschwitz, seine deportierten
Verwandten verschwunden sein sollen, einmal geantwortet, dass sie
vielleicht an der "Syphilis kaputtgegangen" seien.
http://www.hausarbeiten.de/faecher/hausarbeit/poa/4551.html

Weil die gute Frau Harpprecht und ebenso der Pfaffe ihre Behauptungen nicht
beweisen konnte, setzte man staatlicherseits, wie schon zu Freislers
Zeiten, auf Gesinngungsjustiz:

"Der bereits erwähnte ehemalige Ankläger in den Nürnberger Prozessen,
Robert Kempner (Jude, F.B.), forderte erregt, dass die Strafbestimmungen
über Volksverhetzung wirksamer gestaltet werden müssten, um die
"Umweltverpestung durch antisemitische und fremdenfeindliche Exkremente zu
verhindern." ..."

Nach der Bundestagswahl 1980 wurden im Oktober gesetzgeberische Maßnahmen
gegen die Holocaust-Leugnung Gegenstand der Koalitionsverhandlungen
zwischen SPD und FDP. Im Januar kündigte Bundesjustizminister Hans-Jochen
Vogel ein neues Strafgesetz gegen die "Verherrlichung und Verharmlosung
nationalsozialistischer Gewalt- und Willkürmaßnahmen" an.

Er räumte ein, dass die bestehenden Gesetze zur Bekämpfung des
Rechtsextremismus zwar ausreichten, aber es gebe zum Beispiel dort eine
Lücke, wo Schriften "unter Benennung von angeblichem Beweismaterial die
Tatsache der Judenvernichtung durch den Nationalsozialismus leugnen".

Der Gesetzgeber reagierte hier auf ein Urteil des BGH, der im September
1979 festgestellt hatte, dass durch die Holocaust-Leugnung auch alle
lebenden Juden beleidigt würden. Vogel bezeichnete es aber als nicht
hinnehmbar, dass solche Behauptungen als Privatangelegenheit der jüdischen
Mitbürger betrachtet würden. Nach der bestehenden Rechtslage konnte die
"Auschwitz-Lüge" ja nur dann geahndet werden, wenn zum Beispiel Verwandte
von Nazi-Opfern Strafantrag stellten. ...

Abgeordnete der Regierungsparteien hielten dem entgegen, dass noch Ende der
fünfziger Jahre sowohl die SPD als auch der Zentralrat der Juden eine
Sondergesetzgebung, wie sie jetzt gefordert werde, abgelehnt hätten. ...

Ein Notar kritisierte, das Gesetz habe, wenn auch über Umwege, einen
Gesinnungsstraftatbestand geschaffen, der als "autoritärer Knüppel" aber
auch nicht weiterhelfen werde. ...

Ein Mitglied der Londoner Juristenvereinigung hielt dem deutschen
Gesetzgeber vor, die Einschränkung der Redefreiheit durch das Gesetz
entspringe der gleichen Geisteshaltung, die schon im Dritten Reich
geherrscht habe.

Die Medien selbst hielten sich mit ablehnenden Stellungnahmen gegen das
neue Gesetz ebenfalls nicht zurück. Ein Kommentator lobte an dem von der
SPD für das Gesetz gegen die Auschwitz-Lüge ins Spiel gebrachten Stichtag
8. Mai, dem "mehrfach fragwürdigen Jubiläum der deutschen Kapitulation",
nur, dass so wenigstens schnell zu Ende gebracht wurde, was man besser gar
nicht erst angefangen hätte."
http://www.hausarbeiten.de/faecher/hausarbeit/poa/4551.html

Man sieht ja heute, daß Juden und ihre Paladine diesen Paragraphen als
"autoritären Knüppel" gegen mißliebige Diskutanten verwenden wollen, indem
a priori unterstellt wird, es handle sich um "Nazis", die entsprechend
bekämpft werden müssen.

MfG Frank
Sharky
2005-12-15 22:00:34 UTC
Permalink
On Thu, 15 Dec 2005 12:37:29 +0100, Frank Bügel
Post by Frank Bügel
"Im Januar 1979, während die Serie "Holocaust" ausgestrahlt wurde, sollte
die Hamburger Fernsehjournalistin Renate Harpprecht (Renate
Lasker-Harpprecht, Jüdin, F.B.) schriftlich beweisen, ob und auf welche
Weise ihre Angehörigen vergast wurden. Harpprecht war mit ihrer Schwester
während der NS-Zeit in Auschwitz und Bergen-Belsen interniert. Ihre Eltern
wurden in einem KZ ermordet.
Der Nürnberger Rechtsanwalt Eberhard Engelhardt drohte der Journalistin im
Auftrag seines Mandanten Hans Kroker aus dem saarländischen
Kleinblittersdorf mit einer Klage wegen "Beleidigung und Volksverhetzung."
Der ehemalige SS-Mann Kroker fühlte sich nämlich von einer Bemerkung
Harpprechts in einer Diskussion im Anschluss an eine der Holocaust-Folgen
diffamiert, wo sie den Mord an ihren Angehörigen erwähnte. Denn sowohl er
als auch sein Anwalt hielten die "Vergasungsstory" für "eine längst durch
Geschichtsforscher des Auslands und auch des Inlands widerlegte
Greuelmär...".
Hätten sie einen Blick in ein seriöses Geschichtebuch geworfen, wäre
diesen Ewiggestrigen das nicht passiert ... peinlich.

Sharky
MARTIN
2005-12-16 05:09:41 UTC
Permalink
Post by Sharky
On Thu, 15 Dec 2005 12:37:29 +0100, Frank Bügel
Post by Frank Bügel
"Im Januar 1979, während die Serie "Holocaust" ausgestrahlt wurde, sollte
die Hamburger Fernsehjournalistin Renate Harpprecht (Renate
Lasker-Harpprecht, Jüdin, F.B.) schriftlich beweisen, ob und auf welche
Weise ihre Angehörigen vergast wurden. Harpprecht war mit ihrer Schwester
während der NS-Zeit in Auschwitz und Bergen-Belsen interniert. Ihre Eltern
wurden in einem KZ ermordet.
Der Nürnberger Rechtsanwalt Eberhard Engelhardt drohte der Journalistin im
Auftrag seines Mandanten Hans Kroker aus dem saarländischen
Kleinblittersdorf mit einer Klage wegen "Beleidigung und Volksverhetzung."
Der ehemalige SS-Mann Kroker fühlte sich nämlich von einer Bemerkung
Harpprechts in einer Diskussion im Anschluss an eine der Holocaust-Folgen
diffamiert, wo sie den Mord an ihren Angehörigen erwähnte. Denn sowohl er
als auch sein Anwalt hielten die "Vergasungsstory" für "eine längst durch
Geschichtsforscher des Auslands und auch des Inlands widerlegte
Greuelmär...".
Hätten sie einen Blick in ein seriöses Geschichtebuch geworfen, wäre
diesen Ewiggestrigen das nicht passiert ... peinlich.
Auch eine Lüge kann zur Wahrheit werden, wenn man an sie glaubt.

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
MARTIN
2005-12-16 05:08:38 UTC
Permalink
On Thu, 15 Dec 2005 12:37:29 +0100, Frank Bügel
<***@nospam.org> wrote:

[interessanter Text gelöscht]

Es wird behaupet, die Nationalsozialisten hätten zwischen einem nicht
näher bestimmten Zeitpunkt Ende 1941 oder Anfang 1942 und November
1944 mehrere Millionen Juden aus allen Teilen Europas nach Polen
gebracht und dort in Vernichtungslagern vergast. Wenn dieser Vorwurf
zutrifft, müssen Tausende und Abertausende von Menschen in diesen
Ausrottungsprozess verwickelt gewesen sein, und es brauchte dazu eine
grosse Organisation. Anzunehmen, dass dies ohne schriftliche Befehle
abgegangen wäre, ist völlig irrwitzig. In einem straff bürokratischen
und hierarchischen Staat wie dem Dritten Reich lief ohne schriftliche
Anweisungen nichts, geschweige denn eine Operation von derartiger
Tragweite wie der behauptete Holocaust. Wo sind denn die
dokumentarischen Belege für dieses gigantische Massaker, an dem
Tausende beteiligt waren und zu dem es einer aufwendigen
bürokratischen Organisation bedurfte? Wo sind sie? Ihr habt uns keinen
einzigen geliefert, während wir euch eine ganze Menge
Dokumentenbeweise für den Arbeitseinsatz der Juden präsentieren
können, und zwar grösstenteils aus einer Zeit, wo der Holocaust
bereits beschlossene Sache oder gar schon fast abgeschlossen gewesen
sein soll.

Quelle: http://www.zundelsite.org/german/graf/graf04.html

Auch sonst ist das Interview mit mehreren Beteiligten sehr
interessant!

Martin

--
Kampf gegen die Antifa und für die Meinungsfreiheit:
http://www.nordbruch.org/artikel/aAntifavorwort.html
http://www.nordbruch.org/artikel/aGedankenfreiheit.html
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Warum Holocaust-Leugnung strafrechtlich verfolgt wird' (Newsgroups und Mailinglisten)
72
Antworten
Ich haette da mal eine Frage
gestartet 2015-04-17 07:00:01 UTC
de.talk.tagesgeschehen
1.42k
Antworten
Kein Klima!
gestartet 2013-04-26 07:55:40 UTC
de.etc.sprache.deutsch
69
Antworten
Laskers Märchenstunde (oder: Lügen haben kurze Beine)
gestartet 2004-08-23 18:50:36 UTC
de.soc.politik.misc
85
Antworten
Es ist genug II
gestartet 2010-04-03 14:30:38 UTC
ch.soc.politics
21
Antworten
Leugnung des Holocaust auf Türkisch
gestartet 2004-12-05 11:09:31 UTC
de.soc.politik.misc
Suchergebnisse für 'Warum Holocaust-Leugnung strafrechtlich verfolgt wird' (Fragen und Antworten)
4
Antworten
Wenn ich von einem anderen Land wegen eines Verbrechens strafrechtlich verfolgt wurde, können mich die USA danach wegen desselben Verbrechens strafre
gestartet 2017-08-18 23:04:20 UTC
englisches recht
3
Antworten
Kann ein Pilot einer Fluggesellschaft wegen Mordes an einem widerspenstigen Passagier, der nicht körperlich zurückgehalten werden konnte, strafrecht
gestartet 2019-05-16 20:04:05 UTC
englisches recht
2
Antworten
Kann man in den USA wegen des Kaufs gestohlener Waren strafrechtlich verfolgt werden, wenn man nicht weiß, dass sie gestohlen wurden?
gestartet 2015-08-17 22:20:58 UTC
englisches recht
3
Antworten
Wie kann ich strafrechtlich verfolgt werden, wenn PCI DSS kein Gesetz ist?
gestartet 2012-09-11 14:30:36 UTC
sicherheit
2
Antworten
Wenn ich in den USA lebe, kann ich wegen Antworten auf illegale Aktivitäten strafrechtlich verfolgt werden?
gestartet 2015-06-12 15:40:33 UTC
englisches recht
Nicht verwandte, aber interessante Themen
9
Antworten
Kann eine kommerzielle Fluggesellschaft ihren Flug fortsetzen, wenn sich ihr Fahrwerk nach dem Start nicht zurückziehen lässt?
gestartet 2016-11-04 10:31:52 UTC
5
Antworten
Warum haben Verkehrsflugzeuge "Druckschotte"?
gestartet 2016-09-06 17:11:43 UTC
5
Antworten
Haben Militärpiloten einen Satz wie "fliegen, navigieren, kommunizieren"?
gestartet 2016-02-29 13:12:16 UTC
6
Antworten
Wurde ein Unfall durch Biegen oder Verstoßen gegen die Regeln verhindert?
gestartet 2020-02-17 19:53:59 UTC
5
Antworten
Kann ein Flugzeug Kameras und Bildschirme anstelle einer klaren Windschutzscheibe verwenden?
gestartet 2016-02-19 15:24:22 UTC
Loading...