Discussion:
Anne Kunz hetzt gegen Katholiken
(zu alt für eine Antwort)
Bonaventura
2019-04-17 09:55:00 UTC
Permalink
Wirtschaftsjournalistin Anne Kunz hetzt in der Tageszeitung Die Welt gegen Katholiken. Ihr Anwurf: Die Krönungskirche von Paris sei Bauwahn der Kirche gewesen. Dabei verkennt sie nicht nur die hochmittelalterliche Warmzeit. Auch die entsprechende wirtschaftliche Prosperität dieser Zeit entgeht ihr. Anne Kunz trennt Kirche und Staat in dieser Zeit ahistorisch. Auch ihre Wortwahl von Katholiken ist reformatorischer Sprachgebrauch und daher ahistorisch. Die Sakralbauten der Zeit waren öffentliche Investitionen und eine regionale Wirtschaftsförderung in Höhe von schätzungsweise einem Fünftel der Wertschöpfung. Sie gaben nicht nur dem Aufstieg der Städte einen wirtschaftlichen Schub. Auch förderten sie das politische Selbstbewusstsein der Städte. Die antikatholische Hetze der Wirtschaftsjournalistin hält also einer nüchternen wirtschaftshistorischen Betrachtung nicht stand. Vor allem setzt sich die Redakteurin unkritisch mit einer veralteten Publikation aus dem fernen amerikanischen Spiegel auf Europa auseinander.

Die öffentlichen Investitionen in Frankreich sind allerdings nicht mit staatlicher Tätigkeit wie etwa am Berliner Flughafen gleichzusetzen. Man kann sie nicht einmal mit den einer vierköpfigen Familie jährlich abgepressten 500 Euro für überflüssigen Ökostrom oder mit den abgepressten Abgaben für Zwangsfernsehen vergleichen. Vielfach basierten sie auf ähnlichen Spenden, wie derzeit reiche Gönner für den Wiederaufbau in Aussicht stellen.
Fritz Hochberger
2019-04-17 10:01:24 UTC
Permalink
Post by Bonaventura
Wirtschaftsjournalistin Anne Kunz hetzt
Kennst du eigentlich Franz Rübendübel?


Fritz

Loading...