Discussion:
Westküsten-Dems irre: nicht mehr Waldbrände, sondern um „Klimabrände“
Add Reply
Gunnar Brommen
2020-09-14 20:50:16 UTC
Antworten
Permalink
Die Brände historischen Ausmaßes schüren die Ängste vor den Folgen des
Klimawandels. US-Präsident Donald Trump sieht die Gründe allerdings
woanders.

Bei einem Besuch in Kalifornien bemängelte der Republikaner das aus
seiner Sicht schlechte Forstmanagement, was er auch schon in den
vergangenen Jahren als Grund für die Ausmaße der Waldbrände anführte.
Die Bedrohung durch den Klimawandel spielte er bei einem Treffen mit
Einsatzkräften und Vertretern von Newsoms Regierung herunter. „Es wird
anfangen, kühler zu werden, schauen Sie einfach zu“, sagte Trump zu dem
kalifornischen Minister Wade Crowfoot. Crowfoot entgegnete: „Ich
wünschte, die Wissenschaft würde Ihnen zustimmen.“ Trump erwiderte:
„Nun, ich denke nicht, dass die Wissenschaft es wirklich weiß.“ Crowfoot
hatte zuvor angemahnt, dass der Klimawandel und seine Bedeutung
anerkannt und mit der Wissenschaft zusammengearbeitet werden müsse.

...

Anstatt seine Politik auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen,
betätige sich Trump als „Klima-Brandstifter“, sagte der demokratische
Präsidentschaftskandidat Joe Biden in Wilmington im Bundesstaat
Delaware. Obwohl der „Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen
steht“, verleugne Trump weiter den Klimawandel und dessen
„unerbittliche“ Folgen.

Die Gouverneure der betroffenen Bundesstaaten schlagen Alarm. Newsom
betonte, der Klimawandel sei real. „Das ist ein Weckruf, dass wir alles
tun müssen, was wir können, um den Klimawandel zu bekämpfen“, sagte
Oregons Gouverneurin Kate Brown am Sonntag beim TV-Sender CBS.
Washingtons Gouverneur Jay Inslee beklagte beim Sender ABC, dass
„während die gesamte Westküste der Vereinigten Staaten in Brand steht“,
der Präsident leugne, dass es sich dabei nicht nur um Waldbrände,
sondern um „Klimabrände“ handele.

...

https://www.rhein-zeitung.de/deutschland-und-welt_artikel,-braende-in-den-usa-schueren-angst-vor-klimawandel-_arid,2163718.html
Carla Schneider
2020-09-15 11:22:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunnar Brommen
Die Brände historischen Ausmaßes schüren die Ängste vor den Folgen des
Klimawandels. US-Präsident Donald Trump sieht die Gründe allerdings
woanders.
Bei einem Besuch in Kalifornien bemängelte der Republikaner das aus
seiner Sicht schlechte Forstmanagement, was er auch schon in den
vergangenen Jahren als Grund für die Ausmaße der Waldbrände anführte.
Die Bedrohung durch den Klimawandel spielte er bei einem Treffen mit
Einsatzkräften und Vertretern von Newsoms Regierung herunter. ?Es wird
anfangen, kühler zu werden, schauen Sie einfach zu?, sagte Trump zu dem
kalifornischen Minister Wade Crowfoot. Crowfoot entgegnete: ?Ich
?Nun, ich denke nicht, dass die Wissenschaft es wirklich weiß.? Crowfoot
hatte zuvor angemahnt, dass der Klimawandel und seine Bedeutung
anerkannt und mit der Wissenschaft zusammengearbeitet werden müsse.
Die Frage ist doch ob die momentane Trockenheit eine Folge des Klimawandels ist,
oder normales kalifornisches Klima, das schon immer Jahrelange Trockenperioden
kannte, aber dann aber auch wieder den "ARK Storm" , eine Wetterlage in der es ueber Wochen hinweg
gewaltige Niederschlagsmengen in Californien gibt die das gesamte Laengstal unter Wasser setzen.
Alles schon da gewesen lange vor dem Klimawandel.
Ich wette wenn das naechsten Winter passiert dann soll auch wieder der Klimawandel dran
Schuld sein...
Post by Gunnar Brommen
...
Anstatt seine Politik auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen,
betätige sich Trump als ?Klima-Brandstifter?, sagte der demokratische
Präsidentschaftskandidat Joe Biden in Wilmington im Bundesstaat
Delaware. Obwohl der ?Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen
steht?, verleugne Trump weiter den Klimawandel und dessen
?unerbittliche? Folgen.
Der denkt das bringt ihme Stimmen...
Post by Gunnar Brommen
Die Gouverneure der betroffenen Bundesstaaten schlagen Alarm. Newsom
betonte, der Klimawandel sei real. ?Das ist ein Weckruf, dass wir alles
tun müssen, was wir können, um den Klimawandel zu bekämpfen?, sagte
Oregons Gouverneurin Kate Brown am Sonntag beim TV-Sender CBS.
Washingtons Gouverneur Jay Inslee beklagte beim Sender ABC, dass
?während die gesamte Westküste der Vereinigten Staaten in Brand steht?,
der Präsident leugne, dass es sich dabei nicht nur um Waldbrände,
sondern um ?Klimabrände? handele.
Es brennt der Wald und nicht das Klima, da hat der Trump schon recht.
AgroKarbo
2020-09-16 11:04:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carla Schneider
Es brennt der Wald und nicht das Klima, da hat der Trump schon recht.
Er will die Ursache nicht wahrhaben. Das kennen wir doch von ihm.

Die Leute in Kalifornien wissen schon, was Sache ist.
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2020-09-16 12:02:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by AgroKarbo
Post by Carla Schneider
Es brennt der Wald und nicht das Klima, da hat der Trump schon recht.
Er will die Ursache nicht wahrhaben. Das kennen wir doch von ihm.
Die Leute in Kalifornien wissen schon, was Sache ist.
Commiefornien ist ein failed state der DemoKKKrats.
Forstliche Misswirtschaft sind eine der Ursachen.
Das Wetter eine andere. nur kann der Mensch am Wetter nichts aendern, selbst wenn er es Klima nennt und unter Absingen der Internationale sinnlos Geld verpulvert.
AgroKarbo
2020-09-16 16:59:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Forstliche Misswirtschaft sind eine der Ursachen.
Was weißt Du denn über die Forstwirtschaft in Kalifornien?

Der Gouverneur hat selbst gesagt, daß die Hälfte unter Verwaltung des Bundes (also Trump) ist. Trockener Nadelwald brennt bei Trockenheit eben leicht, das weiß man aus Brandenburg und der Provence. Manche helfen nach, weil sie auf Bauland hoffen, wenn es erstmal abgebrannt ist.

Das einzige, was hilft, sind Feuerschneisen, an denen der Brand gestoppt wird. Aber das geht vom Prfit ab, weil da ja keine Bäume stehen dürfen.

Typisches Problem des Kapitalismus.

Loading...