Discussion:
Atomausstieg - Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten Sonderweg
(zu alt für eine Antwort)
Manfred
2021-10-19 15:46:05 UTC
Permalink
Von Axel Bojanowski
Atomausstieg
Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten Sonderweg

Raus aus der klimaschonenden Kernkraft, rein in klimaschädliches
Erdgas – Deutschlands Sonderweg des Atomausstiegs ist das Ergeb-
nis fehlender Debatten. Eine kleine Chance für die Kernkraft
gibt es noch, aber wieder traut sich niemand, darüber zu
sprechen.

Eigentlich könnte Deutschland den Übergang von fossilen Ener-
gien zu erneuerbaren mit Bedacht betreiben wie alle anderen
großen Industrieländer, die entweder auf Kernkraft oder
Wasserkraft setzen, um schwankender Wind- und Solarenergie
verlässliche Stromquellen zur Seite zu stellen, die
klimaschonend sind.

Mangels Potenzials für Wasserkraft blieb Deutschland die
Kernkraft, die hierzulande konstant wesentliche Mengen
Strom erzeugt.

Doch Deutschland steigt nächstes Jahr aus der Atomkraft aus...
(....)
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus234506022/Atomausstieg-Deutschland-begibt-sich-ohne-Not-auf-riskanten-Sonderweg.html

"Eine kleine Chance für die Kernkraft gibt es noch,
*aber wieder traut sich niemand, darüber zu sprechen*."

Die Angst vor der links grünen Führerin Merkel aus der
DDR ist groß, wie vor dem braunen Führer Hitler aus AT?

Oder liegt es an der Feigheit der deutschen Untertanen?
Martin S.
2021-10-19 16:24:23 UTC
Permalink
Von Axel Bojanowski Atomausstieg Deutschland begibt sich ohne Not auf
einen riskanten Sonderweg
Oder liegt es an der Feigheit der deutschen Untertanen?
Eher am Schwarz-Weiss-Denken des OP.
--
Gruss, m.s.
Helmut Wabnig
2021-10-19 17:47:55 UTC
Permalink
On Tue, 19 Oct 2021 17:46:05 +0200, Manfred
Post by Manfred
Von Axel Bojanowski
Atomausstieg
Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten Sonderweg
Raus aus der klimaschonenden Kernkraft, rein in klimaschädliches
Erdgas – Deutschlands Sonderweg des Atomausstiegs ist das Ergeb-
nis fehlender Debatten. Eine kleine Chance für die Kernkraft
gibt es noch, aber wieder traut sich niemand, darüber zu
sprechen.
Eigentlich könnte Deutschland den Übergang von fossilen Ener-
gien zu erneuerbaren mit Bedacht betreiben wie alle anderen
großen Industrieländer, die entweder auf Kernkraft oder
Wasserkraft setzen, um schwankender Wind- und Solarenergie
verlässliche Stromquellen zur Seite zu stellen, die
klimaschonend sind.
Mangels Potenzials für Wasserkraft blieb Deutschland die
Kernkraft, die hierzulande konstant wesentliche Mengen
Strom erzeugt.
Doch Deutschland steigt nächstes Jahr aus der Atomkraft aus...
(....)
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus234506022/Atomausstieg-Deutschland-begibt-sich-ohne-Not-auf-riskanten-Sonderweg.html
"Eine kleine Chance für die Kernkraft gibt es noch,
*aber wieder traut sich niemand, darüber zu sprechen*."
Die Angst vor der links grünen Führerin Merkel aus der
DDR ist groß, wie vor dem braunen Führer Hitler aus AT?
Oder liegt es an der Feigheit der deutschen Untertanen?
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?

Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.

w.
wolfgang sch
2021-10-19 18:07:24 UTC
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Solche Forderungen zeugen von der gleichen geistigen Reife, wie zB die
hypothetische Forderung Biomasse-Befürworter mögen in ihrem Keller ein
paar Hektoliter Jauche lagern, oder Nutzer von Produkten der chemischen
Industrie sollten sich einen Tank Ammoniak ins Badezimmer stellen.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin S.
2021-10-19 18:33:48 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Solche Forderungen zeugen von der gleichen geistigen Reife, wie zB die
hypothetische Forderung Biomasse-Befürworter mögen in ihrem Keller ein
paar Hektoliter Jauche lagern, oder Nutzer von Produkten der chemischen
Industrie sollten sich einen Tank Ammoniak ins Badezimmer stellen.
Aber du wirst uns jetzt schon sagen, wie das Abfall-Problem gelöst worden
ist.
--
Gruss, m.s.
wolfgang sch
2021-10-19 18:59:20 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by wolfgang sch
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Solche Forderungen zeugen von der gleichen geistigen Reife, wie zB die
hypothetische Forderung Biomasse-Befürworter mögen in ihrem Keller ein
paar Hektoliter Jauche lagern, oder Nutzer von Produkten der
chemischen Industrie sollten sich einen Tank Ammoniak ins Badezimmer
stellen.
Aber du wirst uns jetzt schon sagen, wie das Abfall-Problem gelöst
worden ist.
Der Punkt ist, dass Ökos keinen Freibrief für primitive Polemik
bekommen. Den obigen Kniescheibenreflex hab ich schon mindestens 20 mal
gelesen. Anscheinend halten manche Ökos das wirklich für ein Argument,
ist euch das nicht peinlich? Themenwechsel hilft euch da auch nicht
mehr raus.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin S.
2021-10-19 19:26:28 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin S.
Post by wolfgang sch
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Solche Forderungen zeugen von der gleichen geistigen Reife, wie zB die
hypothetische Forderung Biomasse-Befürworter mögen in ihrem Keller ein
paar Hektoliter Jauche lagern, oder Nutzer von Produkten der
chemischen Industrie sollten sich einen Tank Ammoniak ins Badezimmer
stellen.
Aber du wirst uns jetzt schon sagen, wie das Abfall-Problem gelöst
worden ist.
Der Punkt ist, dass Ökos keinen Freibrief für primitive Polemik
bekommen. Den obigen Kniescheibenreflex hab ich schon mindestens 20 mal
gelesen. Anscheinend halten manche Ökos das wirklich für ein Argument,
ist euch das nicht peinlich? Themenwechsel hilft euch da auch nicht mehr
raus.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
--
Gruss, m.s.
wolfgang sch
2021-10-19 19:50:22 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Öko-Ideologie ist immer das Problem, deswegen muss das leider
thematisiert werden.

Die Antwort lautet Gorleben. Wenn du wissen willst warum man es nicht
nutzt, lies den vorigen Satz.
--
Currently Listening: http://youtu.be/0XWtKo3ax8c

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2021-10-19 19:56:00 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben
mit ihrer Methode der Angstgewalt.

Die Klimawandelhysterie ist die Weiterentwicklung dieser Methode mit
demselben Ergebnis: Mehr CO2 um CO2 zu verhindern. So seht Ökoscheiße
aus.

Inzwischen geht es soweit, wer denken kann oder gesund ist, ist für
euch sowas, wie es ein Ungläubiger für die Mohammeds ist.

Die Mohammeds arbeiten ebenfalls mit Angstgewalt, weil die liberalen
Demokratien damit am einfachsten verarscht werden können, weil die
Leute friedlich leben wollen, aber dabei übersehen, was sie sich damit
einhandeln, als wenn es das erstemal wäre, wo derlei durchgezogen
wird..
Martin S.
2021-10-19 20:33:55 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben mit
ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
--
Gruss, m.s.
Arne Luft
2021-10-19 22:27:34 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben mit
ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
Ja, was die Ökse zusammestammeln, ist alles nur erfunden. Die sind
ausnahmeslos verlogen.

Siehe nahes Ende der Erdöls, sie Trittin's Eisbällchen, siehe
Tsunamiopfer als AKW-Opfer ausgegeben, siehe CO2-Einsparen durch
Windmühlen statt AKWs.

Das ist dasselbe Muster wie beim Chavez und seiner Revoluzzion.

Wahrscheinlich erklären die roten und die grünen Deppen, dass der
Bevölkerungsrückgang in Venezuela von 31,9 (2017) auf 28,5 Mio (2020)
am Klimawandel hängt.

Und wenn es dann für jeden offensichtlich nicht geklappt hat mit euern
Mist, sind aus euerer Sicht die bösen Bürger schuld, weil sie nicht
bis ins kleinste euren Scheiß sofort umgesetzt haben.

So läuft das mit euch. Immer.

Ihr seit sowas ähnliches wie psychisch kranke Kriminelle, die man auch
nur zeitlebens wegsperren kann, um zu verhindern, dass sie schwere
Verbrechen begehen. Siehst du am DDR-SED-Gesindel, dass auch seinen
Mist wiederholt bis zum Untergang.
Martin S.
2021-10-20 13:52:47 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben
mit ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
Ja, was die Ökse zusammestammeln, ist alles nur erfunden. Die sind
ausnahmeslos verlogen.
Siehe nahes Ende der Erdöls, sie Trittin's Eisbällchen, siehe
Tsunamiopfer als AKW-Opfer ausgegeben, siehe CO2-Einsparen durch
Windmühlen statt AKWs.
Das ist dasselbe Muster wie beim Chavez und seiner Revoluzzion.
Wahrscheinlich erklären die roten und die grünen Deppen, dass der
Bevölkerungsrückgang in Venezuela von 31,9 (2017) auf 28,5 Mio (2020)
am Klimawandel hängt.
Und wenn es dann für jeden offensichtlich nicht geklappt hat mit euern
Mist, sind aus euerer Sicht die bösen Bürger schuld, weil sie nicht bis
ins kleinste euren Scheiß sofort umgesetzt haben.
So läuft das mit euch. Immer.
Ihr seit sowas ähnliches wie psychisch kranke Kriminelle, die man auch
nur zeitlebens wegsperren kann, um zu verhindern, dass sie schwere
Verbrechen begehen. Siehst du am DDR-SED-Gesindel, dass auch seinen Mist
wiederholt bis zum Untergang.
Die klassische Projektion.
--
Gruss, m.s.
Arne Luft
2021-10-20 15:30:18 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Post by Martin S.
Den Themenwechsel kommt jetzt aber von dir - ich fragte, wie man das
Abfallproblem gelöst habe und da kommt was wegen den Ökos.
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben
mit ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
Ja, was die Ökse zusammestammeln, ist alles nur erfunden. Die sind
ausnahmeslos verlogen.
Siehe nahes Ende der Erdöls, sie Trittin's Eisbällchen, siehe
Tsunamiopfer als AKW-Opfer ausgegeben, siehe CO2-Einsparen durch
Windmühlen statt AKWs.
Das ist dasselbe Muster wie beim Chavez und seiner Revoluzzion.
Wahrscheinlich erklären die roten und die grünen Deppen, dass der
Bevölkerungsrückgang in Venezuela von 31,9 (2017) auf 28,5 Mio (2020)
am Klimawandel hängt.
Und wenn es dann für jeden offensichtlich nicht geklappt hat mit euern
Mist, sind aus euerer Sicht die bösen Bürger schuld, weil sie nicht bis
ins kleinste euren Scheiß sofort umgesetzt haben.
So läuft das mit euch. Immer.
Ihr seit sowas ähnliches wie psychisch kranke Kriminelle, die man auch
nur zeitlebens wegsperren kann, um zu verhindern, dass sie schwere
Verbrechen begehen. Siehst du am DDR-SED-Gesindel, dass auch seinen Mist
wiederholt bis zum Untergang.
Die klassische Projektion.
Nein, sondern Realität.

Der Kerl, mit dem die Soziotin Schwesig eine Regierung in MeckPomm
eingehen will, ist Torsten Koplin, ein SEDLer, der, wenn er
stattdessen in der NSDAP gewesen wäre, längst im Knast gelandet wäre.

Torsten Koplin "war ab 1981 SED-Mitglied, diente im Wachregiment der
Stasi, war für den Unterdrückungsapparat ab 1987 inoffizieller
Mitarbeiter, verriet als „IM Martin“ mündlich und schriftlich Dritte
an die sozialistische Diktatur. 2014 reiste er zum von Russland
initiierten, ungültigen „Referendum“ über den Status der Krim auf die
Krim, machte für Russlands Propaganda den „Wahlbeobachter“, während
prorussische Milizen Journalisten verprügelten. " (WamS)


Da sind die Taliban auf ihre Art konsequenter. Aber demnächst setzt
sich das hier auch durch, weil die roten und grünen Schweine zusammen
mit den Mohammeds den liberalen Menschen zeigen, warum es keine zahmen
Hauswölfe gibt und wie man sich deshalb vor denen schützen muß.
wolfgang sch
2021-10-20 09:00:51 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben mit
ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
Der Plan war immer, aufgelassene Bergwerke als Endlager zu verwenden.
In Deutschland-West wurde konkret Gorleben seit 1977 zielstrebig
dafür vorbereitet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atomm%C3%BClllager_Gorleben#Endlagerprojekt_Gorleben

Dieser Plan scheiterte an Protesten von Ökos und dem daraus folgenden
politischen Geschacher.

Wenn andere Ökos jetzt die Folgen der Politik ihrer eigenen
Gesinnungsgenossen als Argument verwenden, ist das unehrlich.
--
Currently Listening: http://youtu.be/0XWtKo3ax8c

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2021-10-20 11:12:46 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin S.
Post by Arne Luft
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs. Ein solches ensteht bzw. entstand
nur, weil die Ökse die technologische Entwicklung aufgehalten haben mit
ihrer Methode der Angstgewalt.
So so.
Der Plan war immer, aufgelassene Bergwerke als Endlager zu verwenden.
Ja:
<https://www.bge.de/de/konrad/>
Post by wolfgang sch
In Deutschland-West wurde konkret Gorleben seit 1977 zielstrebig
dafür vorbereitet.
Gorleben ist ein unversehrter Salzstock.
Post by wolfgang sch
Dieser Plan scheiterte an Protesten von Ökos und dem daraus folgenden
politischen Geschacher.
Welche in erster Linie die Asse (augebeutetes Salzbergwerk)
als "Beleg" dafür anführen dass Salzstöcke generell nicht
geeignet wären.
Post by wolfgang sch
Wenn andere Ökos jetzt die Folgen der Politik ihrer eigenen
Gesinnungsgenossen als Argument verwenden, ist das unehrlich.
Es ist das Erfolgsrezept. Den Ökologismus nähren
"Probleme", nicht deren Lösung.

O.J.
Erika Ciesla
2021-10-21 09:29:15 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Es ist das Erfolgsrezept. Den Ökologismus nähren
"Probleme", nicht deren Lösung.
Probleme, die wir gar nicht hätten, wenn wir mit dem Atom-Scheiß gar nicht
erst angefangen hätten.

Und billig ist der Mist auch nicht.


👋 Grüßchen! 😷️
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪 
--
PS: Gesunde Menschen können nur auf einer gesunden Erde leben!
Schabracken-Dompteur
2021-10-21 12:10:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://al.howardknight.net/?&MSGI=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Probleme, die wir gar nicht hätten, wenn wir mit dem Atom-Scheiß gar
nicht erst angefangen hätten.
Und Strom, den wir garnicht gehabt haetten, dumme Fo... <hmpf>
...aeh, liebe nicht hoch genug zu verehrende ueberaus kluge [war'n
Witz, aber ich soll das eher zutreffende F-Wort ja nicht mehr schreiben:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3CEjPpnc$***@tipota.de%3E>
kriminelle verlogene notorische Verleumderin Erika Ciesla.

Liebe nicht hoch genug zu verehrende ueberaus kluge [war'n Witz,
aber ich soll das eher zutreffende F-Wort ja nicht mehr schreiben:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3CEjPpnc$***@tipota.de%3E>
kriminelle verlogene notorische Verleumderin Erika Ciesla, bitte
denk auch dran, Deine Verleumdungen noch zu widerrufen oder zu BELEGEN:

<http://al.howardknight.net/?&MSGI=%***@mid.individual.net%3E>
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken: http://youtu.be/W2l2kNQhtlQ
Hans
2021-10-21 12:15:42 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Ole Jansen
Es ist das Erfolgsrezept. Den Ökologismus nähren
"Probleme", nicht deren Lösung.
Probleme, die wir gar nicht hätten, wenn wir mit dem Atom-Scheiß gar nicht
erst angefangen hätten.
Das Bewusstsein und die Sensibilisierung welche die
Einstellung zum Umgang mit "sicherheits" oder "umwelt"
relevanten Themen prägen wurde in den letzten Jahren
in Deutschland grundlegend verändert. Ohne dass
dies zu substanziellen Fortschritten in der Sache geführt
hat.
Das sollte uns nicht darüber hinwegtäuschen dass
es Dinge wie internationalen Wettbewerb, Naturgesetze
und Marktgesetze gibt welche zu ignorieren die Realität
bestraft.
Post by Erika Ciesla
Und billig ist der Mist auch nicht.
In drei Jahren werden wir von den Preisen von heute
träumen.
Anzunehmen und zu befürchten.
Erika Ciesla
2021-10-21 09:26:11 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Es gibt kein Abfallproblem bei AKWs.
Hä!?
Schabracken-Dompteur
2021-10-21 12:10:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://al.howardknight.net/?&MSGI=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Hä!?
<Loading Image...>

Liebe nicht hoch genug zu verehrende ueberaus kluge [war'n Witz,
aber ich soll das eher zutreffende F-Wort ja nicht mehr schreiben:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3CEjPpnc$***@tipota.de%3E>
kriminelle verlogene notorische Verleumderin Erika Ciesla, bitte
denk auch dran, Deine Verleumdungen noch zu widerrufen oder zu BELEGEN:

<http://al.howardknight.net/?&MSGI=%***@mid.individual.net%3E>
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Pinkas Roth
2021-10-21 14:28:02 UTC
Permalink
Hä!?
Wieder ein Anfall von "Intelligenz"? Du Ärmste dauerst mich...
Das singende, klingende Bäumchen
2021-10-19 19:01:54 UTC
Permalink
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Du guckst zuviel Staatsfernsehen und Greenpeace.

Atom ist die Zukunft!

Grimm
Martin S.
2021-10-19 19:27:33 UTC
Permalink
* Am Tue, 19 Oct 2021 22:01:54 +0300 schrieb Das singende, klingende
Post by Das singende, klingende Bäumchen
Post by Helmut Wabnig
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Du guckst zuviel Staatsfernsehen und Greenpeace.
Atom ist die Zukunft!
So so.
--
Gruss, m.s.
Odin
2021-10-20 07:32:49 UTC
Permalink
Post by Helmut Wabnig
On Tue, 19 Oct 2021 17:46:05 +0200, Manfred
Post by Manfred
Von Axel Bojanowski
Atomausstieg
Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten Sonderweg
Raus aus der klimaschonenden Kernkraft, rein in klimaschädliches
Erdgas – Deutschlands Sonderweg des Atomausstiegs ist das Ergeb-
nis fehlender Debatten. Eine kleine Chance für die Kernkraft
gibt es noch, aber wieder traut sich niemand, darüber zu
sprechen.
Eigentlich könnte Deutschland den Übergang von fossilen Ener-
gien zu erneuerbaren mit Bedacht betreiben wie alle anderen
großen Industrieländer, die entweder auf Kernkraft oder
Wasserkraft setzen, um schwankender Wind- und Solarenergie
verlässliche Stromquellen zur Seite zu stellen, die
klimaschonend sind.
Mangels Potenzials für Wasserkraft blieb Deutschland die
Kernkraft, die hierzulande konstant wesentliche Mengen
Strom erzeugt.
Doch Deutschland steigt nächstes Jahr aus der Atomkraft aus...
(....)
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus234506022/Atomausstieg-Deutschland-begibt-sich-ohne-Not-auf-riskanten-Sonderweg.html
"Eine kleine Chance für die Kernkraft gibt es noch,
*aber wieder traut sich niemand, darüber zu sprechen*."
Die Angst vor der links grünen Führerin Merkel aus der
DDR ist groß, wie vor dem braunen Führer Hitler aus AT?
Oder liegt es an der Feigheit der deutschen Untertanen?
Hast du noch Platz in deinem Weinkeller für ein paar Fässer
radioaktiven Müll?
Die Atombefürworter sollen als Endlager herhalten.
Und deren Gegner soll der Strom abgedreht werden BEVOR er knapp wird!
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-10-20 04:53:10 UTC
Permalink
Post by Manfred
Von Axel Bojanowski
Atomausstieg
Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten Sonderweg
Raus aus der klimaschonenden Kernkraft, rein in klimaschädliches
Erdgas...
Das Problem ist, dass hier aus der Sicht eines Klimaschwindelglaeubigers argumentiert wird.
Es gibt genug rationale Gruende, um weder aus der Kohle und erst recht nicht aus der Kernkraft auszusteigen, als dafuer den Aberglauben vom menschgemachten Klimawandel zu missbrauchen.

Im Prinzip hat die FDJ- Sekretaerin uns an ihren grossen Bruder Putler verschachert, der demnaechst darueber entscheidet, ob hier die Lichter ausgehen oder nicht. :-(
F. W.
2021-10-20 11:15:57 UTC
Permalink
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima zu
schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß amputieren zu
lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach 4 oder 8 Jahren
Ampel nichts mehr übrig bleiben.

FW
Rainer Marglas
2021-10-20 14:09:15 UTC
Permalink
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima zu
schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß amputieren zu
lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach 4 oder 8 Jahren
Ampel nichts mehr übrig bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus ihren
nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Martin S.
2021-10-20 14:13:24 UTC
Permalink
Post by Rainer Marglas
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima
zu schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß
amputieren zu lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach 4
oder 8 Jahren Ampel nichts mehr übrig bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus ihren
nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Bei einer Bauzeit von sicher mehr als 10 Jahren dürfte die Rechnung nicht
aufgehen.
--
Gruss, m.s.
stefan
2021-10-20 15:26:50 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by Rainer Marglas
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima
zu schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß
amputieren zu lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach 4
oder 8 Jahren Ampel nichts mehr übrig bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus ihren
nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Bei einer Bauzeit von sicher mehr als 10 Jahren dürfte die Rechnung nicht
aufgehen.
Und wir müssen es dann noch bezahlen können.

Wenn die Industrie erst einmal vertrieben ist und hierzulande nichts
mehr produziert wird was man ins Ausland verkaufen kann, bleiben die
Lichter aus und die Bude kalt.
Martin S.
2021-10-20 18:15:54 UTC
Permalink
Post by stefan
Post by Martin S.
Post by Rainer Marglas
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima
zu schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß
amputieren zu lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach
4 oder 8 Jahren Ampel nichts mehr übrig bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus
ihren nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Bei einer Bauzeit von sicher mehr als 10 Jahren dürfte die Rechnung
nicht aufgehen.
Und wir müssen es dann noch bezahlen können.
Wenn die Industrie erst einmal vertrieben ist und hierzulande nichts
mehr produziert wird was man ins Ausland verkaufen kann, bleiben die
Lichter aus und die Bude kalt.
Nö nö, Autos baut ihr doch weiter, der Tempolimit kommt ja nicht.
--
Gruss, m.s.
Fritz
2021-10-23 13:59:36 UTC
Permalink
Post by stefan
Wenn die Industrie erst einmal vertrieben ist und hierzulande nichts
mehr produziert wird was man ins Ausland verkaufen kann, bleiben die
Lichter aus und die Bude kalt.
Kauf dir halt einen Kanonenofen! :->>
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
Fritz
2021-10-23 13:58:49 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Post by Rainer Marglas
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus ihren
nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Bei einer Bauzeit von sicher mehr als 10 Jahren dürfte die Rechnung nicht
aufgehen.
Eben!
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
F. W.
2021-10-21 05:23:43 UTC
Permalink
Post by Rainer Marglas
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen
riskanten Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das
Klima zu schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den
Fuß amputieren zu lassen ), wird von der deutschen
Kernkraft-Technik nach 4 oder 8 Jahren Ampel nichts mehr übrig
bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus
ihren nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Meinst Du die baufälligen aus Tschechien oder die, die in Frankreich
seit 90 Jahren vor sich her rumpeln?

FW
Arne Luft
2021-10-21 05:37:07 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Rainer Marglas
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen
riskanten Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das
Klima zu schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den
Fuß amputieren zu lassen ), wird von der deutschen
Kernkraft-Technik nach 4 oder 8 Jahren Ampel nichts mehr übrig
bleiben.
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus
ihren nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Meinst Du die baufälligen aus Tschechien oder die, die in Frankreich
seit 90 Jahren vor sich her rumpeln?
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre sichersten
und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem Tsunami im
Bayern haben.
F. W.
2021-10-21 05:45:50 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre sichersten
und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem Tsunami im
Bayern haben.
Oh, ja: sichere deutsche AKW. Und das seit 1942 schon

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen

FW
Arne Luft
2021-10-21 06:58:03 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre sichersten
und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem Tsunami im
Bayern haben.
Oh, ja: sichere deutsche AKW. Und das seit 1942 schon
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen
FW
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
F. W.
2021-10-21 07:33:41 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre
sichersten und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem
Tsunami im Bayern haben.
Oh, ja: sichere deutsche AKW. Und das seit 1942 schon
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen
FW
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.

FW
Ole Jansen
2021-10-21 07:35:27 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
Warum nicht?

O.J.
F. W.
2021-10-21 07:47:37 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
Warum nicht?
Haben die Russen nicht erst 23 Jahre nach Tschernobyl den klapprigen
Schrotthaufen abgeschaltet? Tolle Einstellung zur Sicherheit.

FW
Simon Senkel
2021-10-21 07:56:35 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
Warum nicht?
Haben die Russen nicht erst 23 Jahre nach Tschernobyl den klapprigen
Schrotthaufen abgeschaltet?
Was hat das mit modernen Kraftwerksblöcken zu tun?
Tschernobyl ist nicht russisch, sondern ukrainisch, und soweit ich weiß,
ist Tschernobyl nicht abgeschaltet, sondern liefert weiter Strom.

SS
Ole Jansen
2021-10-21 08:06:21 UTC
Permalink
Post by Simon Senkel
Post by F. W.
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
Warum nicht?
Haben die Russen nicht erst 23 Jahre nach Tschernobyl den klapprigen
Schrotthaufen abgeschaltet?
Was hat das mit modernen Kraftwerksblöcken zu tun?
Tschernobyl ist nicht russisch, sondern ukrainisch
Das Design ist russisch.
Post by Simon Senkel
und soweit ich weiß,
ist Tschernobyl nicht abgeschaltet, sondern liefert weiter Strom.
So weit ich weiss wurde Block1 1996 planmässig abgeschaltet,
Block2 1993 die Betriebserlaubnis entzogen, Block3
2000 gegen finanzielle Kompensation aus der EU stillgelegt,
Block4 ist weltberühmt, Block 5 und 6 wurden nicht fertiggestellt.

O.J.
F. W.
2021-10-21 08:26:49 UTC
Permalink
So weit ich weiss wurde Block1 1996 planmässig abgeschaltet, Block2
1993 die Betriebserlaubnis entzogen, Block3 2000 gegen finanzielle
Kompensation aus der EU stillgelegt, Block4 ist weltberühmt, Block 5
und 6 wurden nicht fertiggestellt.
Das Unglück war im April 1986. Da kann man sehen, wie Russland auf die
eigenen Bürger gepfiffen hat. Von solchen Leuten möchte ich bitte kein
AKW in Deutschland sehen.

FW
Ole Jansen
2021-10-21 08:43:54 UTC
Permalink
Post by F. W.
So weit ich weiss wurde Block1 1996 planmässig abgeschaltet, Block2
1993 die Betriebserlaubnis entzogen, Block3 2000 gegen finanzielle
Kompensation aus der EU stillgelegt, Block4 ist weltberühmt, Block 5
und 6 wurden nicht fertiggestellt.
Das Unglück war im April 1986. Da kann man sehen, wie Russland auf die
eigenen Bürger gepfiffen hat.
Haben sie das?

Alles war Ergebnis eine Abwägung und später ist man immer schlauer.
Von einer früheren Stillegung der intakten Blöcke wurde u.a. abgesehen
um keine Blackouts zu riskieren.

Pfeift nicht eher unsere Regierung rücksichtslos die
eigenen Bürgern wenn sie im Namen von "Klimaschutz"
und Symbolpolitik rücksichtslos die diversen Ausstiege
aus der grundlastfähigen Stromversorgung vorantreibt?

O.J.
Ole Jansen
2021-10-21 09:53:06 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
So weit ich weiss wurde Block1 1996 planmässig abgeschaltet, Block2
1993 die Betriebserlaubnis entzogen, Block3 2000 gegen finanzielle
Kompensation aus der EU stillgelegt, Block4 ist weltberühmt, Block 5
und 6 wurden nicht fertiggestellt.
Das Unglück war im April 1986. Da kann man sehen, wie Russland auf
die eigenen Bürger gepfiffen hat.
Haben sie das?
Der Schutz der Bevölkerung war offenbar nicht sehr wichtig.
Pripyat wurde geordnet evakuiert. Die Exposition bei
der Normalbevölkerung war im Vergleich zu anderen Vorfällen
nicht ungewöhnlich hoch.
Informationen wurden sehr lange unnötig zurück gehalten. Respekt ist
etwas anderes.
Der russischen Regierung unterstelle ich zumindest Respekt
für das eigene Volk.
Post by Ole Jansen
Alles war Ergebnis eine Abwägung und später ist man immer schlauer.
Von einer früheren Stillegung der intakten Blöcke wurde u.a. abgesehen
um keine Blackouts zu riskieren.
Kein Leben ist nicht so wichtig wie kein Strom?
Es wird in RUS/UA eben nicht mit hypothetischen Toten argumentiert
wie in D.
Von diesen Leuten bitte
keine AKW in Deutschland. Danke.
Aber Gas? Und bitte nicht über Nordstream2....

Is klar, ne?
Post by Ole Jansen
Pfeift nicht eher unsere Regierung rücksichtslos die eigenen Bürgern
wenn sie im Namen von "Klimaschutz" und Symbolpolitik rücksichtslos
die diversen Ausstiege aus der grundlastfähigen Stromversorgung
vorantreibt?
Keine Ahnung. Ist ein anderes Thema.
Die Deutsche Energiewende als Kombination mit dem Atomausstieg
und Kohleausstieg als Sonderweg ist hier Thema.
Würde man nur Eines von beiden machen könnte man das ggf.
noch abfangen. Beides gleichzeitig zu machen ist verantwortungslos
und passt zu keinem der vorgeblichen Ziele.

O.J.
klaus reile
2021-10-21 10:02:06 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 11:53:06 +0200
Post by Ole Jansen
[...]
Die Deutsche Energiewende als Kombination mit dem Atomausstieg
und Kohleausstieg als Sonderweg ist hier Thema.
Würde man nur Eines von beiden machen könnte man das ggf.
noch abfangen. Beides gleichzeitig zu machen ist verantwortungslos
und passt zu keinem der vorgeblichen Ziele.
O.J.
Wenn ich allein an die verplemperten Milliarden bei Bau von AKWs in
diesem Land denke (Mühlheim-Kärlich, Kalkar und noch einige mehr),
dann sollte man sich doch fragen, ob Deutschland wirklich eine
Industrienation ist. Woran mag es nur liegen, dass wir in diesem Land
kaum noch etwas geregelt bekommen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Ole Jansen
2021-10-21 10:41:07 UTC
Permalink
Post by klaus reile
On Thu, 21 Oct 2021 11:53:06 +0200
Post by Ole Jansen
[...]
Die Deutsche Energiewende als Kombination mit dem Atomausstieg
und Kohleausstieg als Sonderweg ist hier Thema.
Würde man nur Eines von beiden machen könnte man das ggf.
noch abfangen. Beides gleichzeitig zu machen ist verantwortungslos
und passt zu keinem der vorgeblichen Ziele.
Wenn ich allein an die verplemperten Milliarden bei Bau von AKWs in
diesem Land denke (Mühlheim-Kärlich, Kalkar und noch einige mehr),
dann sollte man sich doch fragen, ob Deutschland wirklich eine
Industrienation ist. Woran mag es nur liegen, dass wir in diesem Land
kaum noch etwas geregelt bekommen?
Meine Meinung:
Wir haben die besten Ingenieure der Welt.
Und die schlechtesten Manager.

O.J.
klaus reile
2021-10-21 11:03:00 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 12:41:07 +0200
Post by Ole Jansen
Post by klaus reile
On Thu, 21 Oct 2021 11:53:06 +0200
Post by Ole Jansen
[...]
Die Deutsche Energiewende als Kombination mit dem Atomausstieg
und Kohleausstieg als Sonderweg ist hier Thema.
Würde man nur Eines von beiden machen könnte man das ggf.
noch abfangen. Beides gleichzeitig zu machen ist verantwortungslos
und passt zu keinem der vorgeblichen Ziele.
Wenn ich allein an die verplemperten Milliarden bei Bau von AKWs in
diesem Land denke (Mühlheim-Kärlich, Kalkar und noch einige mehr),
dann sollte man sich doch fragen, ob Deutschland wirklich eine
Industrienation ist. Woran mag es nur liegen, dass wir in diesem
Land kaum noch etwas geregelt bekommen?
Wir haben die besten Ingenieure der Welt.
Und die schlechtesten Manager.
O.J.
Mag sein. Vielleicht haben wir ja auch sogar gute Manager. Es bleibt
die Frage bestehen, für wen und von wem sie angehalten sind zu managen.
Und es sind nicht nur die AKWs, die diese Frage berechtigt erscheinen
lassen. So ganz spontan fallen mit da noch BER und Stuttgart21 ein. Gab
es in den letzten Jahren überhaupt eine Grossbaustelle, die
termingerecht, v.a. aber zu den vorher veranschlagten Kosten
fertiggestellt wurde?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
klaus reile
2021-10-21 11:48:54 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 13:20:04 +0200
Post by klaus reile
Post by Ole Jansen
Wir haben die besten Ingenieure der Welt.
Und die schlechtesten Manager.
Mag sein. Vielleicht haben wir ja auch sogar gute Manager. Es bleibt
die Frage bestehen, für wen und von wem sie angehalten sind zu managen.
109 Rechsanwälte, 23 Lehrer, 16 Banker...
Für die auch. Eigentlich dachte ich aber eher daran, ob die
Auftraggeber, also kommunale bis hin zu höchsten Stellen in der
Regierung, tatsächlich immer die Belange derer, die sie bezahlen und
ja auch letztendlich die Zeche am Ende zahlen müssen, also die der
Bürger, wirklich immer redlich vertreten?
Wie viel Steuergeld wurden wohl allein bei der Wende, beim Umzug der
Regierung nach Berlin, bei der Abwicklung alter, nicht profitabler
DDR-Betriebe und beim Aufbau Ost grosszügig verschwendet? Eben zu
Gunsten Anderer. Damals z.B. bei der Übernahme von Leuna(?) durch den
Elf-Konzern.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Ole Jansen
2021-10-21 11:58:06 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Wie viel Steuergeld wurden wohl allein bei der Wende, beim Umzug der
Regierung nach Berlin, bei der Abwicklung alter, nicht profitabler
DDR-Betriebe
Das mit der "nicht profitabel" lag ja defintiv
nicht an Fähigkeiten oder Fleiss der produktiv Tätigen
(Arbeiter und Ingenieure) sondern daran dass die Politik
überall ihre Finger drin hatte und "gemanagt" hat.

O.J.
klaus reile
2021-10-21 12:05:13 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 13:58:06 +0200
Post by Ole Jansen
Post by klaus reile
Wie viel Steuergeld wurden wohl allein bei der Wende, beim Umzug der
Regierung nach Berlin, bei der Abwicklung alter, nicht profitabler
DDR-Betriebe
Das mit der "nicht profitabel" lag ja defintiv
nicht an Fähigkeiten oder Fleiss der produktiv Tätigen
(Arbeiter und Ingenieure) sondern daran dass die Politik
überall ihre Finger drin hatte und "gemanagt" hat.
O.J.
Bestimmt. War es aber bei dem, was die Treuhand machte, anders? Böse
Zungen behaupten, es sollen auch profitable Betriebe abgewickelt worden
sein, die westlichen Konzernen Konkurrenz hätten sein können. Aber wie
gesagt, das waren wohl böse Zungen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Peter Heirich
2021-10-21 14:01:21 UTC
Permalink
.... So ganz spontan fallen mit da noch BER und Stuttgart21 ein. ...
Wobei in Stuttgart21 das Verfahren gut gemanaged war.

Ich meine die öffentliche Verhandlung / Schlichtung unter Heiner Geißler
zu Thema.

Die Idee war damals FDP / Grüne in BW

Vielleicht erinnern die sich und wir bekommen soetwas für die Energie- und
Klimawende.

Ich würde gerne Frau Baerbock stammeln sehen, wenn Sie die Frage
beantworten muß, wie mehrere Wochen Dunkelflaute mit regenerativer Energie
überlebt werden sollen.

Die Solaranlagen auf jedes Dach ist ja toll, nur was ist wenn ein Winter
mit Schneefall kommt ?

Unter Schnee wirft so eine PV-Anlage allenfalls 1-2 % Leistung ab.

Natürlich gibt es auch PV-Module, die man heizen kann.


Peter

Reinhardt Behm
2021-10-22 02:34:34 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Wir haben die besten Ingenieure der Welt.
Und die schlechtesten Manager.
Mehdorn, bester Damager aller Zeiten (Bahn, BER, AirBerlin)
Kleinschmidt, hat erst die Mobil-Sparte von Siemens ruiniert, wurde
danach zum Vorstandsvorsitzenden von Siemens befördert und verschenkte
alle Patente aus der Mobilsparte.
Schrempp, hat Daimler mit allen Mitteln ruiniert
Dürr, erst AEG kaputtgemacht, dann als Chef zur Bahn

Und alle diese Leute hatten einen goldenen Fallschirm.
In DE lag es vor allem an der Verzahnung von Vorstand und
Aufsichtsräten, dass die unfähigsten aufsteigen.
--
Reinhardt
Ole Jansen
2021-10-23 19:18:54 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Post by Ole Jansen
Wir haben die besten Ingenieure der Welt.
Und die schlechtesten Manager.
Mehdorn, bester Damager aller Zeiten (Bahn, BER, AirBerlin)
Kleinschmidt, hat erst die Mobil-Sparte von Siemens ruiniert, wurde
danach zum Vorstandsvorsitzenden von Siemens befördert und verschenkte
alle Patente aus der Mobilsparte.
Schrempp, hat Daimler mit allen Mitteln ruiniert
Schremps Vorgänger Reuter hat ihm einen Schuldenberg hinterlassen.
Er beklagte sich über Unverständnis und darüber dass niemand die
Größe seines Planes anerkannt habe.
Der Spiegel schrieb 1995 über ihn:
"Der gesamte Verlust dieses Konzernumbaus von Daimler-Benz durch Käufe,
Betriebsverluste bei den neuen Gesellschaften und Wertberichtigungen
summierte sich auf rund 36 Milliarden DM, was Ekkehard Wenger als
„größte Kapitalvernichtung, die es jemals in Deutschland zu
Friedenszeiten gegeben hat.“

Heute "Peanuts" im Vergleich zu dem was Politik kann.
Niemand regt sich mehr über solche Versager auf. Und wenn
z.B. der Spiegel das heute trotzdem täte würde er Werbekunden
verlieren oder der Chefredakteur seinen Job.
Post by Reinhardt Behm
Und alle diese Leute hatten einen goldenen Fallschirm.
In DE lag es vor allem an der Verzahnung von Vorstand und
Aufsichtsräten, dass die unfähigsten aufsteigen.
Auch im Angelsächsischen Raum gibt es Versager. Allerdings
ist das das nicht so gemütlich wie in D. Hier verwechselt man
die Sozialisierung solcher Verlusten zu oft mit Stärke, Souveränität,
sozialer Gerechtigkeit und gibt Anderen die Schuld für die
Konsequenzen.

Auch bei den angekündigten Ausstiegen werden wir das erleben:
Die Probleme die da kommen werden haben Andere verschuldet.

O.J.
F. W.
2021-10-21 10:16:19 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
Das Unglück war im April 1986. Da kann man sehen, wie Russland
auf die eigenen Bürger gepfiffen hat.
Der Schutz der Bevölkerung war offenbar nicht sehr wichtig.
Pripyat wurde geordnet evakuiert.
Nach 2 langen Tagen...
Post by Ole Jansen
Die Exposition bei der Normalbevölkerung war im Vergleich zu anderen
Vorfällen nicht ungewöhnlich hoch.
Sportliche Behauptung...
Post by Ole Jansen
Informationen wurden sehr lange unnötig zurück gehalten. Respekt
ist etwas anderes.
Der russischen Regierung unterstelle ich zumindest Respekt für das
eigene Volk.
Nach 2 Tagen wurde das eigene Volk evakuiert...Respekt ist etwas anderes.
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Alles war Ergebnis eine Abwägung und später ist man immer
schlauer. Von einer früheren Stillegung der intakten Blöcke
wurde u.a. abgesehen um keine Blackouts zu riskieren.
Kein Leben ist nicht so wichtig wie kein Strom?
Es wird in RUS/UA eben nicht mit hypothetischen Toten argumentiert
wie in D.
Also kein Argument?
Post by Ole Jansen
Von diesen Leuten bitte keine AKW in Deutschland. Danke.
Aber Gas? Und bitte nicht über Nordstream2.... Is klar, ne?
Schon wieder sachfremdes Thema. Willst Du ablenken?
Post by Ole Jansen
Post by Ole Jansen
Pfeift nicht eher unsere Regierung rücksichtslos die eigenen
Bürgern wenn sie im Namen von "Klimaschutz" und Symbolpolitik
rücksichtslos die diversen Ausstiege aus der grundlastfähigen
Stromversorgung vorantreibt?
Keine Ahnung. Ist ein anderes Thema.
Die Deutsche Energiewende als Kombination mit dem Atomausstieg und
Kohleausstieg als Sonderweg ist hier Thema. Würde man nur Eines von
beiden machen könnte man das ggf. noch abfangen. Beides gleichzeitig
zu machen ist verantwortungslos und passt zu keinem der vorgeblichen
Ziele.
Hier geht es um Tschernobyl.

FW
Peter Heirich
2021-10-21 13:42:56 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Der russischen Regierung unterstelle ich zumindest Respekt für das
eigene Volk.
Nur bedingt. Wer damals Liquidator in Tschernobyl war, hat eine nette
Blechmedaille bekommen.

Heute müssen diese Leute große Teile ihrer Rente aufwenden, um Medikamente
zu bezahlen, die sie nicht einnehmen müssten, hätten sie nicht eine grobe
Menge Strahlung abbekommen.

Respekt geht irgendwie anders.

https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13042767/Die-
Liquidatoren-Kanonenfutter-fuer-Tschernobyl.html

Statt den Leuten ein wenig zu helfen, die auch uns damals den Arsch
gerettet haben, retten wir Wirtschaftsflüchtlinge im Mittelmeer, in
Afghanistan und Syrien.

Und die wollten nicht einmal nach Deutschland oder sonst EU übersiedeln.
Die wären froh, wenn die ihre Medikamente problemfrei bezahlen könnten und
würden friedlich in ihrer Heimat sterben.
Peter Heirich
2021-10-21 13:18:48 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Haben sie das?
Der Schutz der Bevölkerung war offenbar nicht sehr wichtig.
Informationen wurden sehr lange unnötig zurück gehalten. Respekt ist
etwas anderes.
Muss ich bestreiten. Ich war damals ( Monate später ) zu Besuch in der
UdSSR, mit Broschüren in A5 zum Thema ( und vielen anderen Themen ) wurde
die Bevölkerung In Leningrad geradezu überflutet.

Glasnost und Perestroika war damals die aktuelle Politik. Die
Versorgungslage in den Läden war eher traurig, aber für Propaganda hatten
sie Papier.

Als es nicht mehr zu verheimlichen war, waren sie sehr offen.
Fritz
2021-10-23 14:02:16 UTC
Permalink
Post by F. W.
Das Unglück war im April 1986. Da kann man sehen, wie Russland auf die
eigenen Bürger gepfiffen hat. Von solchen Leuten möchte ich bitte kein
AKW in Deutschland sehen.
Rrrichtig!
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
Peter Heirich
2021-10-21 12:34:24 UTC
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
Warum nicht?
Der *RBMK*, ein Druckröhrenreaktor, *sicher nicht*, wegen positivem
Dampfblasenkoeffizienten. Der wurde aber auch früher nicht exportiert,
weil er Waffenplutonium erzeugen kann.

Litauen hat 2 Stück beim Abfall von der UdSSR gehabt, die mit EU-Beitritt
stillgelegt wurden.

Ostblock, auch die DDR, bekam WWER Reaktoren, dass ist das Export-Modell,
wird aber auch im russischen Inland genutzt.

Die modernsten WWER z.B. AES-2006 werden auch in der EU gebaut.
Standort Paks II ( Ungarn ) Umweltprüfung ist wohl erledigt.

Auch für Finnland gibt es eine Planung

https://de.wikipedia.org/wiki/AES-2006

Technisch ein üblicher Druckwasserreaktor mit Doppelcontainment etc.
klaus reile
2021-10-21 07:49:31 UTC
Permalink
Am Thu, 21 Oct 2021 09:33:41 +0200
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre
sichersten und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem
Tsunami im Bayern haben.
Oh, ja: sichere deutsche AKW. Und das seit 1942 schon
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt. Dazu
entfällt der Aufwand für Forschung hierzustaat.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
FW
Und wenn doch, würde das so lange dauern, bis diese AKWs hoffnungslos
veraltet wären.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
klaus reile
2021-10-21 08:24:10 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 10:13:19 +0200
On Thu, 21 Oct 2021 09:49:31 +0200, klaus reile
Post by klaus reile
Post by F. W.
Die würden hier doch gar keine Betriebserlaubnis kriegen.
FW
Und wenn doch, würde das so lange dauern, bis diese AKWs hoffnungslos
veraltet wären.
Alternative: Schwimmende AKWs, die außerhalb der Seegrenze in Seekabel
einspeisen. Also Seewindmühlenersatz statt Wasserstofffässer, der
außerhalb der deutschen Gesetze arbeitet. Der Strom wird auf dem
Papier als gespeicherter EE-Strom vermarktet.
Um Kosten zu sparen, werden die Mühlen auch nur auf dem Papier gebaut.
Es könnten aber auch unterseeische Strömungskraftwerke im Atlantik
sein, die da angeblich Strom erzeugen. Die zertifizieren den Atomstrom
als EE-Strom.
Über Gezeitenkraftwerke reden sie schon lange. Das wären praktisch
unerschöpfliche Energiequellen. Ob man so etwas gar nicht will?
Ist doch letztlich eh alles nur Betrug, was mit der Energiewende zu
tun hat.
Eine herrliche und unerschöpfliche Geldquelle zu Lasten der
Normalbürger. Aber wenn es doch der Errettung der Welt und des Klimas
dient ;[ Man muss halt nur gaaanz fest dran glauben.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Arne Luft
2021-10-21 09:37:58 UTC
Permalink
On Thu, 21 Oct 2021 10:24:10 +0200, klaus reile
Post by klaus reile
Eine herrliche und unerschöpfliche Geldquelle zu Lasten der
Normalbürger. Aber wenn es doch der Errettung der Welt und des Klimas
dient ;[ Man muss halt nur gaaanz fest dran glauben.
Da bin ich eher für Tempel mit Ritualen und drei öffentliche Orgien
pro Jahr, um die Sonne bei Laune zu halten. Das ist Umverteilung ohne
die Grundlage der Einkommen zu vernichten.
Fritz
2021-10-23 14:00:41 UTC
Permalink
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt.
Siehe Tschernobyl .... :->>
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
Ole Jansen
2021-10-25 10:03:27 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt.
Siehe Tschernobyl
Heute werden keine RBMK Reaktoren mehr verkauft.

Schau Dir mal die WWER1000 die Modelle 428 oder neuer
an. Wäre da nichts Passendes für Dich dabei?

O.J.
Peter Heirich
2021-10-23 17:45:34 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Arne Luft
Das Problem löst sich, weil wir russiche AKWs aus deren
Serienproduktion kaufen werden. Die sind billig und erprobt.
Siehe Tschernobyl .... :->>
Frage doch in Russland an, ob Du einen Reaktor Typ Tschernobyl für den
Export kaufen kannst.

Sie werden Dir keinen verkaufen wollen.

Der RBMK Typ kann Waffenplutonium erzeugen, denn er stammt von den
militärischen Reaktoren der Russen ab.

Deshalb ist er eigentlich eine Fehlkonstruktion.

Die Exportversion WWER wird weltweit benutzt, auch in der EU.

Peter
Reinhardt Behm
2021-10-22 02:19:33 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Arne Luft
Sind nicht alle so bescheuert wie die Deutschen, die ihre sichersten
und modernsten AKWs abreißen, weil sie Angst vor einem Tsunami im
Bayern haben.
Oh, ja: sichere deutsche AKW. Und das seit 1942 schon
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen
Da sind nur die gemeldeten Ereignisse verzeichnet, nicht die, die
verheimlicht wurden.
Ich habe selbst in den 1980ern zwei Vorkommnisse erlebt, wo bewusst auf
Anordnung des Betreibers (damals Bayernwerke) gegen die
Betriebsvorschriften verstoßen wurde. Das Containment war danach
verseucht und die ca 6000 Leute, die bei der Revision ein- und ausgingen
wurden erhöhter Strahlung ausgesetzt.
Der Strahlenschutzbeauftragte hat einfach die Alarmschwellen der
Monitore heraufgesetzt.
Der Verstoß gegen die Betriebsvorschriften geschah aus reiner
Profitgier, um Stillstandszeiten abzukürzen.
Gemeldet wurde dies natürlich nicht.
Die anwesenden Auditoren (TÜV?) haben auch "nichts gemerkt".

Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
--
Reinhardt
Schlauchbrot
2021-10-22 05:03:06 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
Und wenn man alle Unfälle zusammenzählt passieren in 08/15 Haushalten sehr
viel mehr tödliche Unfälle.
Fritz
2021-10-23 14:05:31 UTC
Permalink
Post by Schlauchbrot
Und wenn man alle Unfälle zusammenzählt passieren in 08/15 Haushalten sehr
viel mehr tödliche Unfälle.
Die 08/15 habens dir angetan gell 08/15 Dumbo .... ROTFL
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
wolfgang sch
2021-10-22 05:29:54 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
Nichts Menschengemachtes ist 100% sicher. Unfälle passieren, das ist
ein Fakt des Lebens. Das akzeptieren Ökos im allgemeinen, sie verlangen
ja nicht die Abschaffung von Eisenbahnen wegen des Unfalls von Eschede.
Und sie bleiben auch bei der Liebe zu ihren "Erneuerbaren Energien"
trotz all der schlimmen Unfälle die damit schon passiert sind. Nur bei
Atomkraftwerken springen sie im Dreieck und verlangen die Abschaffung
dieser Technologie wegen ihrer Unfallgefahren, und die Gesellschaft
möge bitte die Folgekosten der Abschaffung tragen. Das ist ein bisschen
irrational und auch ein ziemlich unbescheidener Wunsch.
--
Currently Listening: http://youtu.be/oqFMY71utAY

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Reinhardt Behm
2021-10-22 06:32:19 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
Nichts Menschengemachtes ist 100% sicher. Unfälle passieren, das ist
ein Fakt des Lebens. Das akzeptieren Ökos im allgemeinen, sie verlangen
ja nicht die Abschaffung von Eisenbahnen wegen des Unfalls von Eschede.
Und sie bleiben auch bei der Liebe zu ihren "Erneuerbaren Energien"
trotz all der schlimmen Unfälle die damit schon passiert sind. Nur bei
Atomkraftwerken springen sie im Dreieck und verlangen die Abschaffung
dieser Technologie wegen ihrer Unfallgefahren, und die Gesellschaft
möge bitte die Folgekosten der Abschaffung tragen. Das ist ein bisschen
irrational und auch ein ziemlich unbescheidener Wunsch.
Erzähl doch mal, welche "schlimmen Unfälle" schon mit "Erneuerbaren
Energien" passiert sind.
--
Reinhardt
wolfgang sch
2021-10-22 06:47:56 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Erzähl doch mal, welche "schlimmen Unfälle" schon mit "Erneuerbaren
Energien" passiert sind.
Bruch des Banqiao-Staudamms 1975, 100.000 - 200.000 Tote.

https://en.wikipedia.org/wiki/1975_Banqiao_Dam_failure



Bruch des Fujinuma-Damms 2011, 12 Tote:

https://en.wikipedia.org/wiki/Fujinuma_Dam#Failure

Der Damm brach als Folge des Tohoku-Erdbebens, das auch den
Reaktorunfall von Fukushima auslöste.

Atomkraft : 0 Todesopfer
Wasserkraft: 12 Todesopfer

Erklär mir warum die deutschen Medien letzterem viel weniger
Aufmerksamkeit schenkten.



Bombardierung der Möhne-Talsperre 1943, 1.300 Tote.

https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Chastise

[Letzteres war natürlich kein Unfall sondern eine absichtliche
Kriegshandlung, aber bei Atomkraftwerken wird ja auch mit der
Möglichkeit als Terror- und Kriegsziel argumentiert.]



Liste aller Dammbrüche von Wasserkraftwerken:

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hydroelectric_power_station_failures
--
Currently Listening: http://youtu.be/oqFMY71utAY

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2021-10-22 06:53:45 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Post by wolfgang sch
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
Nichts Menschengemachtes ist 100% sicher. Unfälle passieren, das ist
ein Fakt des Lebens. Das akzeptieren Ökos im allgemeinen, sie verlangen
ja nicht die Abschaffung von Eisenbahnen wegen des Unfalls von Eschede.
Und sie bleiben auch bei der Liebe zu ihren "Erneuerbaren Energien"
trotz all der schlimmen Unfälle die damit schon passiert sind. Nur bei
Atomkraftwerken springen sie im Dreieck und verlangen die Abschaffung
dieser Technologie wegen ihrer Unfallgefahren, und die Gesellschaft
möge bitte die Folgekosten der Abschaffung tragen. Das ist ein bisschen
irrational und auch ein ziemlich unbescheidener Wunsch.
Erzähl doch mal, welche "schlimmen Unfälle" schon mit "Erneuerbaren
Energien" passiert sind.
Ich hatte folgende Erlebnisse:

- Autofahrt bei Sturm, Windturbine verliert Flügel, Flügel.
"segelt" ziemlich unberechenbar durch die Luft und schlägt
~300m vor mir direkt neben der Straße ein.

Ich gebe zu: Ich hatte Angst.

- Trafobrand in Krümmel. Ich habe es gerochen.

Wir haben kurz nachgedacht abzureisen, haben uns dann
aber entschieden weiter zu arbeiten.

O.J.
Ehemaliger, noch nicht angeklagter, KZ-Besucher
2021-10-22 20:18:10 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Erzähl doch mal, welche "schlimmen Unfälle" schon mit "Erneuerbaren
Energien" passiert sind.
Millionen gehäckselte Hufeisennasen und Goldammern in den Windmühlen.

Erwin
Dorothee Hermann
2021-10-23 11:00:24 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Erzähl doch mal, welche "schlimmen Unfälle" schon mit "Erneuerbaren
Energien" passiert sind.
Millionen gehäckselte Hufeisennasen und Goldammern ...
Vögel und Fledermäuse - Dazu aus BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz":
http://www.bund-rvso.de/windenergie-windraeder-voegel-fledermaeuse.html

"Windräder töten Vögel und Fledermäuse. Das ist so, das wird in der
Öffentlichkeit und den Medien heftig diskutiert und in einer Zeit, in
der manche Vogelarten bedroht sind, ist jeder getötete Vogel
(insbesondere die bedrohten Arten!) einer zu viel.

Hochrechnungen zufolge kommen in Deutschland *bis zu 100.000 Vögel*
*an Windrädern* zu Tode. Das wird in der Öffentlichkeit heftig diskutiert.

Daher ist es erstaunlich, dass die *über 100 Millionen Vögel, die*
*jährlich in Deutschland an Glas und Glasscheiben sterben* , kein
öffentliches Thema sind.
Auch zu den *wesentlich massiveren Schäden durch Vogelschlag im*
*Straßenverkehr und entlang von Bahn- und Hochspannungstrassen*, zur
*Bedrohung der Vogelwelt durch Agrargifte und Naturzerstörung* gibt es
keine Debatte.

Warum wird die kleinere Bedrohung wahrgenommen und die andere nicht
einmal diskutiert?
Wer redet von einem Vogelsterben durch Windräder?
Wer hat ein Interesse, dass die zentralen Ursachen des Artenschwundes,
nämlich Klimawandel und Verlust von Naturlandschaften nicht zum Thema
werden?
Über die ca. 100.000 von Windrädern getöteten Vögel wird
interessengeleitet viel diskutiert, doch wie sind die Zahlen bei
Glasscheiben, Freileitungen, Straßen, Bahnstrecken und beim Fischfang?

Glas und verspiegeltes Glas an Bauten töten eine unglaubliche Zahl von
Vögeln: "An *Glas­scheiben* sterben europaweit nach Schätzungen 240.000
Vögel pro Tag, *im Jahr wären das knapp 90 Mio.Tiere* " schreibt das
Bundesamt für Naturschutz und erläutert das einem Beispiel: "Bei einer
einjährigen Untersu­chung am Bonner Post Tower kollidierten etwa 1.000
Vögel allein mit diesem Gebäude, 200 davon starben dabei sofort, einige
Hundert weitere waren Todeskandidaten durch Desorientierung oder
Verletzungen."

"Stromleitungen, ungesicherte Hochmasten":
"NABU-Studie aus dem Jahr 2017 sagt, „dass es in Deutschland *jährlich*
zu Kollisionsopfern an Vögeln in der Größenordnung zwischen 1,5 bis 2,8
Millionen Individuen kommt. Dazu [¹]

Industriell betriebene Fische­rei an Ost-/Nordsee, Küste:
"Jährlich ertrinken in beiden Gewässern insgesamt etwa 100.000 bis
200.000 Seevögel in Stellnetzen, Reusen, etc."

"Gerade Atom- und Kohlelobbyisten, Klimawandelleugner, die großen
Energieversorgungsunternehmen wie EnBW, RWE, Vattenfall und E.ON und
einige große industrielle Stromverbraucher haben im Hintergrund schon
lange an den Strippen des Widerstandes gegen die Windenergienutzung,
zukunftsfähige Energien und die Energiewende gezogen. Die Konzerne
treten in diesen Konflikten schon lange nicht mehr selber auf. Sie
lassen die schmutzige Arbeit von gut organisierten Klimawandelleugnern,
von der "Initiative Neue (un-)Soziale Marktwirtschaft" und
industrienahen Verbänden, Stiftungen , von der AfD und Bürgerinitiativen
erledigen.

Jedes privat gebaute Windrad kleiner Betreiber ist eine Konkurrenz zu
den Atom- und Kohlekraftwerken und den Windparks der Großkonzerne von
EnBW, RWE, Vattenfall und E.ON. Das Energieerzeugungsmonopol der
Mächtigen wird von den Privaten gebrochen. Es gibt eine mächtige Lobby,
die auf Kohle setzt und neue AKW bauen will.

Auch der Öl- und Kohlelobbyist und zukünftige US-Präsident Trump
schimpft auf deutsche Windräder und sagt "Sie töten alle Vögel". Der
Lobby der Kohle, Öl und Atomindustrie sind Windräder ein Dorn im Auge.

Ein Nachteil der Windkraftnutzung und ein Hauptgrund für den Widerstand
ist auch die dezentrale gute Sichtbarkeit der Anlagen. Kohlekraftwerke
und Atomkraftwerke gibt´s einfach weniger und Radioaktivität und CO2
haben einen großen Vorteil: Sie sind unsichtbar".

[¹]
https://www.sonnenseite.com/de/umwelt/15-millionen-voegel-sterben-pro-jahr-an-stromleitungen/


Und weiter: Vogel- und Fledermaus-Verluste im Bereich von Eisenbahnzügen
(Höchstgeschwindigkeit, Luftverwirbelungen, 'Ansaugen'),
Insektensterben, durch Agrargifte, Autos (erhöhtes Verkehrsaufkommen,
höhere Geschwindigkeiten auf Autobahnen und Straßen) werden mehr.
Zusätzlich gefährden nicht nur Katzen, Marder, Waschbären, usw. die
Vögel und Fledermäuse, sondern auch Mono-Ackerbau, sterile Bebauungen,
Gärten, usw., durch den Menschen.
in den Windmühlen.
Windräder.

In den teils noch alten, aber intakten Windmühlen (Norden Deutschland,
Niederlande, z.B.) sind immer schon Vorsichtsmaßnahmen, Abgrenzungen
gegen Fledermaus und Vögel installiert worden.


dtt entfernt.

Dorothee
Ole Jansen
2021-10-22 08:40:04 UTC
Permalink
On Fri, 22 Oct 2021 09:58:23 +0200
Das Abfall- bzw. Entsorgungsproblem bei später ausgedienten
Windmühlen ist bisher auch ungelöst.
Es sind vor allem die Fundemente. Die notwendigen Ressourcen
un diese zurückzubauen und zu recyceln wären ein nennenswerter
Posten, wäre es denn vorgeschrieben dies zu tun.
Da ist man dann aber guter Hoffnung, noch
etwas zu finden.
An Alternativen zu Betonfundementen wird durchaus geforscht.
So wie ich das verstanden habe, sind es hauptsächlich die aus
Verbundkunststoffen hergestellten 'Flügel'. Die könne man (noch nicht)
recyceln. Flügel von Unfallmühlen schreddert man momentan und mischt
sie z.B. in den Untergrund von Strassen oder Autobahnen, aber auch zur
Zementherstellung.
Richtig. Möglich bei GFK/CFK sind entweder Downcycling oder
Deponierung. Theoretisch wären auch Flügel auch aus z.B.
Faserbeton, Thermoplasten, Aluminium uvm. denkbar. Allerdings
ist dies alles nicht wesentlich für den ökologischen
Fussabdruck solcher Anlagen.

Was Volumen+Gewicht, Landschaftsverbrauch und das Potential
ein zukünftige Nutzung zu beeinträchtigen angeht sind die
aufgelassenen Fundamente mit Abstand die größte Belastung.
Man sieht sie halt (noch) nicht.
Das wäre anders wäre es z.B. Vorschrift diese überirdisch
zu errichten.

O.J.
Dorothee Hermann
2021-10-22 09:37:27 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht.
Tschernobyl passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die
Betriebsvorschriften hielten.
Nichts Menschengemachtes ist 100% sicher. Unfälle passieren, das ist
ein Fakt des Lebens. Das akzeptieren Ökos im allgemeinen, sie
verlangen ja nicht die Abschaffung von Eisenbahnen wegen des Unfalls
von Eschede. Und sie bleiben auch bei der Liebe zu ihren
"Erneuerbaren Energien" trotz all der schlimmen Unfälle die damit
schon passiert sind. Nur bei Atomkraftwerken springen sie im Dreieck
und verlangen die Abschaffung dieser Technologie wegen ihrer
Unfallgefahren, und die Gesellschaft möge bitte die Folgekosten der
Abschaffung tragen. Das ist ein bisschen irrational und auch ein
ziemlich unbescheidener Wunsch.
Vielleicht liege ich ja falsch, mir kam es immer so vor, als wäre die
Entsorgung der Abfälle bei AKWs das Problem.
So richtig.
Und zwar nicht "ein paar Jahre lang", sondern die deutsche Gesetzgebung
fordert eine sichere Lagerung über 1 Million Jahre:
Siehe Bundesgesetzblatt v. Mai 2017 "Suche und Auswahl eines Standortes
für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle (Standortauswahlgesetz –
StandAG)

Entsorgt "im Meer", Sibirien, unterirdische Läger, usw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Legale_Entsorgung_in_Meergew%C3%A4ssern


ARTE, Doku-Film von 2009 "Albtraum Atommüll" über die Entsorgung,
Lagerung von Atommüll:
https://www.arte-edition.de/item/522.html
Zitat: "Der Film zeigt nicht nur, wie skrupellos, menschenverachtend und
ignorant die Verursacher von Abermillionen Tonnen Atommüll – militärisch
oder zivil – die Öffentlichkeit täuschen. Er tut es auch ohne das
Pathos, das dieses Thema durchaus vertrüge, angesichts eines Genozids
auf Raten, den uns die Industrie als zukunftsfähige Energie verkauft."
Frankfurter Rundschau
Irgendwo las ich, auch da sei man zwischenzeitlich, natürlich im
Ausland, auf einem guten Weg. Den deutschen Weg, das Zeug einfach zu
verbuddeln, finde ich soo gut auch nicht.
Siehe auch oben Angeführtes.
Das Abfall- bzw. Entsorgungsproblem bei später ausgedienten Windmühlen
ist bisher auch ungelöst. Da ist man dann aber guter Hoffnung, noch
etwas zu finden.
Windräder.

Ich las mal, dass die Rotorblätter wegen der geforderten Langlebigkeit
und Stabilität aus besonderen Materialien (Glas, Carbon, Verbundstoffe)
etwas schwierig wieder zu recyceln seien. Aber nichts im Vergleich zu
radioaktivem Abfall (Die Halbwertzeit von Plutonium-239 beträgt z.B.
24.000 Jahre: Halbwertzeit: https://de.wikipedia.org/wiki/Halbwertszeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Abklingzeiten_von_Nuklidgemischen

fup de.soc.umwelt


Dorothee
Peter Heirich
2021-10-22 08:21:55 UTC
Permalink
Post by Reinhardt Behm
Der Strahlenschutzbeauftragte hat einfach die Alarmschwellen der
Monitore heraufgesetzt.
Der Verstoß gegen die Betriebsvorschriften geschah aus reiner
Profitgier, um Stillstandszeiten abzukürzen.
Gemeldet wurde dies natürlich nicht.
Die anwesenden Auditoren (TÜV?) haben auch "nichts gemerkt".
Verjährt ?
Post by Reinhardt Behm
Aber die Kraftwerke sind "sicher", technisch vielleicht. Tschernobyl
passierte ja auch nur, weil Leute ich nicht an die Betriebsvorschriften
hielten.
Fast, wie wir inzwischen wissen, gab es so etwas wie klare
Betriebsvorschriften nicht. Die gedruckte Version war manuell abgeändert
und es war unklar welche Version nun wirklich galt.

Der RMBK ist auch technisch nur beschränkt sicher. Er scheiterte letztlich
am Sozialismus, insbesondere am Wunsch, Waffenplutonium herstellen zu
können, die man bisher nie genutzt hat.

Peter
wolfgang sch
2021-10-21 05:52:16 UTC
Permalink
Post by F. W.
Meinst Du die baufälligen aus Tschechien oder die, die in Frankreich
seit 90 Jahren vor sich her rumpeln?
Du guckst zuviel Westfernsehen. Diese "Schrottreaktor"-Rhetorik kannst
du nur von da haben.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
F. W.
2021-10-21 06:30:08 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by F. W.
Meinst Du die baufälligen aus Tschechien oder die, die in
Frankreich seit 90 Jahren vor sich her rumpeln?
Du guckst zuviel Westfernsehen. Diese "Schrottreaktor"-Rhetorik
kannst du nur von da haben.
Auf jeden Fall...

"Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima wurde auf EU-Ebene ein
Stresstest aller bestehenden Kernkraftwerke durchgeführt. Bei diesem
Stresstest fielen neben nordeuropäischen Kernkraftwerken v. a.
französische Anlagen besonders negativ auf. Bei allen 54 Kernkraftwerken
wurden größere Mängel nachgewiesen, selbst das beste französische
Kernkraftwerk lag mit fünf Rügen unter dem EU-Schnitt. Andere
Kernkraftwerke lagen mit bis zu sieben Rügen am Ende der Tabelle. Bei
allen Kraftwerken besteht erheblicher Nachrüstbedarf, europaweit wird
pro Reaktorblock je nach Schwere der Mängel mit ca. 30 bis 200 Millionen
Euro kalkuliert.[36]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie_in_Frankreich#Sicherheit

FW
Fritz
2021-10-23 13:58:29 UTC
Permalink
Post by Rainer Marglas
Unsere Nachbarn werden uns sehr gerne den überschüssigen Strom aus ihren
nagelneuen Kernkraftwerken verkaufen.
Welche nagelneuen Kernkraftwerke denn?
--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC is better
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2021-10-21 04:56:29 UTC
Permalink
Post by F. W.
Atomausstieg: Deutschland begibt sich ohne Not auf einen riskanten
Sonderweg
Also selbst wenn man tatsächlich noch für Kernkraft ist, um das Klima zu
schonen (was in etwa so ist wie sich wegen Fußpilz den Fuß amputieren zu
lassen ), wird von der deutschen Kernkraft-Technik nach 4 oder 8 Jahren
Ampel nichts mehr übrig bleiben.
Vom Rest der deutschen Schluesselindustrien und unserem breiten Wohlstand aber auch nicht. Dann ists eh egal, fressen wir halt den Kitt aus den Fenstern, wie unsere Genossen in Venezuela.
:-(
Schlauchbrot
2021-10-21 05:04:15 UTC
Permalink
Am Wed, 20 Oct 2021 21:56:29 -0700 (PDT) schrieb Frank "Panzerschaffer"
Post by Frank "Panzerschaffer" Schaffer
Vom Rest der deutschen Schluesselindustrien und unserem breiten Wohlstand aber auch nicht
Die Willkommenskultur für gewaltätige Eindriglinge wrd noch forciert. Jetzt
hat schon dieser Rot-Grüne Schmierfilm das Land in ein Shithole verwandelt.
Mit Steinen und Äxten, kommen sie über die polnische Ostgrenze. Warum
schießt man nicht?
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...