Discussion:
Bolivien: Proteste und Strassenblockaden gegen deutschen Lithium-Abbau
Add Reply
Deutscher Klimarausch
2019-10-09 08:12:23 UTC
Antworten
Permalink
08.10.2019
Proteste gegen deutschen Lithium-Abbau in Bolivien

Mit Straßenblockaden haben Menschen in Bolivien gegen ein
deutsch-bolivianisches Abkommen zur Gewinnung von Lithium
im Salzsee Uyuni protestiert. Im zentralbolivianischen Potosí,
rund 420 Kilometer südlich des Regierungssitzes La Paz, ver-
sperrten die Demonstranten, darunter viele Studenten, am
Montag einige Hauptverkehrsstraßen, wie bolivianische
Medien berichteten.

Die Demonstranten forderten Präsident Evo Morales auf,
die Zusammenarbeit des Staatskonzerns Yacimientos de
Litio Bolivianos (YLB) mit dem baden-württembergischen
Unternehmen ACISA zu revidieren.
[...]
Problematische Rohstoffgewinnung
Deutschland und Bolivien hatten im vergangenen Dezember in
Berlin eine Kooperation der beiden Unternehmen beschlossen.

Im Salzsee Uyuni werden die weltweit größten Lithium-Vor-
kommen vermutet. Unternehmen brauchen den Rohstoff für
Batterien für Elektroautos. Dem Abkommen zufolge soll
YLB 51 Prozent der Anteile in der Kooperation halten.
Geplant ist von 2022 an eine Förderung von 30.000 bis
40.000 Tonnen Lithiumhydroxid im Jahr. Damit ließen sich
Hunderttausende E-Autos mit Lithium-Batterien versorgen.
(.....)
(dpa) / (fpi)
https://www.heise.de/autos/artikel/Proteste-gegen-deutschen-Lithium-Abbau-in-Bolivien-4548574.html

Das müssten diese Protestierenden doch kapieren.

Die Deutschen (diesmal als "Klima-Faschisten") wollen mal
wieder die Welt retten, da muss es doch erlaubt sein, die
Umwelt und Lebensgrundlage fremder Völker zu vernichten!!!

Den Leuten in Bolivien fehlt einfach das "BIF PICTURE" !!!


PS.
INFO für die deutschen Klimafaschisten:
(.....)
Folgen der Lithiumgewinnung

Die Lithiumgewinnung im Salar de Atacama wirkt sich direkt
auf die Wasserreserven aus. Denn die Atacama-Wüste zählt
zu den trockensten Gebieten der Erde, mit einer Nieder-
schlagsmenge von 1mm alle 5 bis 20 Jahre in
vereinzelten Gebieten.

Die Förderung der Lake aus dem Grundwasser führt dazu, dass
der Grundwasserspiegel sinkt und nicht nur die Flussläufe,
sondern auch Wiesen und Feuchtgebiete austrocknen. Ursprüng-
liches Weideland geht verloren und dort nistende seltene
Vogelarten sind bedroht."

Die zahlreichen Lagunen, die dieses Ökosystem kennzeichnen,
werden drastisch verändert. Und die ansässige, zum Großteil
indigene Bevölkerung leidet unter Wassermangel. Grund dafür
ist das gezielte Verdampfen des Wassers zur Erhöhung der
Lithium-Konzentration in den Becken, ohne eine Vorkehrung,
es aufzufangen oder wieder dem Grundwasser zuzuführen.

Folglich sind Wiesen und Feuchtgebiete vom Austrocknen bed-
roht, was eine direkte Gefahr für fragile Lebensräume,
nistende Vogelarten und ursprüngliches Weideland darstellt.
So wird auch die Morphologie der Lagunen, die dieses
Ökosystem kennzeichnen, drastisch verändert.

Die für den Transport der Materialien auf dem Abbaugebiet
und zu den Aufbereitungsanlagen verwendeten Lastwägen
verursachen beträchtliche Luftverschmutzung.

Ein weiterer Aspekt sind die Staubwolken, die bei der Lithium-
Förderung entstehen. Dieser Staub beinhaltet hohe Mengen an
Mineralien, insbesondere Lithiumcarbonat, welche in die
Ortschaften (z.B. die Dörfer Socaire und Peine), auf
Weideflächen und Schutzgebiete gelangen. Der Staub
bringt Gesundheitsprobleme mit sich und verschmutzt
Böden und Gewässer.
mehr:
https://www.global2000.at/lithium
Frank "Panzerschaffer" Schaffer
2019-10-09 10:22:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Deutscher Klimarausch
08.10.2019
Proteste gegen deutschen Lithium-Abbau in Bolivien
...
Unsere Anal-Lena sollte ihre Koboldbrigade zur politisch-oekologistischen umerziehung dieser unbotmaessigen klimawandelnden Wilden schicken!
Felix Drahtschwanz
2019-10-09 10:33:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Deutscher Klimarausch
08.10.2019
Proteste gegen deutschen Lithium-Abbau in Bolivien
Mit Straßenblockaden haben Menschen in Bolivien gegen ein
deutsch-bolivianisches Abkommen zur Gewinnung von Lithium
im Salzsee Uyuni protestiert. Im zentralbolivianischen Potosí,
rund 420 Kilometer südlich des Regierungssitzes La Paz, ver-
sperrten die Demonstranten, darunter viele Studenten, am
Montag einige Hauptverkehrsstraßen, wie bolivianische
Medien berichteten.
Die Demonstranten forderten Präsident Evo Morales auf,
die Zusammenarbeit des Staatskonzerns Yacimientos de
Litio Bolivianos (YLB) mit dem baden-württembergischen
Unternehmen ACISA zu revidieren.
[...]
Problematische Rohstoffgewinnung
Deutschland und Bolivien hatten im vergangenen Dezember in
Berlin eine Kooperation der beiden Unternehmen beschlossen.
Im Salzsee Uyuni werden die weltweit größten Lithium-Vor-
kommen vermutet. Unternehmen brauchen den Rohstoff für
Batterien für Elektroautos. Dem Abkommen zufolge soll
YLB 51 Prozent der Anteile in der Kooperation halten.
Geplant ist von 2022 an eine Förderung von 30.000 bis
40.000 Tonnen Lithiumhydroxid im Jahr. Damit ließen sich
Hunderttausende E-Autos mit Lithium-Batterien versorgen.
(.....)
(dpa) / (fpi)
https://www.heise.de/autos/artikel/Proteste-gegen-deutschen-Lithium-Abbau-in-Bolivien-4548574.html
Das müssten diese Protestierenden doch kapieren.
Die Deutschen (diesmal als "Klima-Faschisten") wollen mal
wieder die Welt retten, da muss es doch erlaubt sein, die
Umwelt und Lebensgrundlage fremder Völker zu vernichten!!!
Den Leuten in Bolivien fehlt einfach das "BIF PICTURE" !!!
PS.
(.....)
Folgen der Lithiumgewinnung
Die Lithiumgewinnung im Salar de Atacama wirkt sich direkt
auf die Wasserreserven aus. Denn die Atacama-Wüste zählt
zu den trockensten Gebieten der Erde, mit einer Nieder-
schlagsmenge von 1mm alle 5 bis 20 Jahre in
vereinzelten Gebieten.
Die Förderung der Lake aus dem Grundwasser führt dazu, dass
der Grundwasserspiegel sinkt und nicht nur die Flussläufe,
sondern auch Wiesen und Feuchtgebiete austrocknen. Ursprüng-
liches Weideland geht verloren und dort nistende seltene
Vogelarten sind bedroht."
Die zahlreichen Lagunen, die dieses Ökosystem kennzeichnen,
werden drastisch verändert. Und die ansässige, zum Großteil
indigene Bevölkerung leidet unter Wassermangel. Grund dafür
ist das gezielte Verdampfen des Wassers zur Erhöhung der
Lithium-Konzentration in den Becken, ohne eine Vorkehrung,
es aufzufangen oder wieder dem Grundwasser zuzuführen.
Folglich sind Wiesen und Feuchtgebiete vom Austrocknen bed-
roht, was eine direkte Gefahr für fragile Lebensräume,
nistende Vogelarten und ursprüngliches Weideland darstellt.
So wird auch die Morphologie der Lagunen, die dieses
Ökosystem kennzeichnen, drastisch verändert.
Die für den Transport der Materialien auf dem Abbaugebiet
und zu den Aufbereitungsanlagen verwendeten Lastwägen
verursachen beträchtliche Luftverschmutzung.
Ein weiterer Aspekt sind die Staubwolken, die bei der Lithium-
Förderung entstehen. Dieser Staub beinhaltet hohe Mengen an
Mineralien, insbesondere Lithiumcarbonat, welche in die
Ortschaften (z.B. die Dörfer Socaire und Peine), auf
Weideflächen und Schutzgebiete gelangen. Der Staub
bringt Gesundheitsprobleme mit sich und verschmutzt
Böden und Gewässer.
https://www.global2000.at/lithium
Die asozialen E-Auto-Verfechter müssen gestoppt werden!

Für ihren nicht funktionierenden Wahn wird die Umwelt massiv geschädigt!

Fahrt den guten Diesel, Leute!

Felix
Rijo
2019-10-09 10:53:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Deutscher Klimarausch
08.10.2019
Proteste gegen deutschen Lithium-Abbau in Bolivien
Unwichtige Details ... die Ideologie steht über allem.
--
Besser man hat eine Waffe und braucht sie nicht als umgekehrt.
I bin Bayer, da g'hört a g'sunder Rassismus zur Grundausstattung
F. W.
2019-10-14 09:33:55 UTC
Antworten
Permalink
Die zahlreichen Lagunen, die dieses Ökosystem kennzeichnen, werden
drastisch verändert. Und die ansässige, zum Großteil indigene
Bevölkerung leidet unter Wassermangel. Grund dafür ist das gezielte
Verdampfen des Wassers zur Erhöhung der Lithium-Konzentration in den
Becken, ohne eine Vorkehrung, es aufzufangen oder wieder dem
Grundwasser zuzuführen.
Die Vorkehrung nennt sich "Wolken", der Transport "Regen".

Außerdem braucht man Lithium nicht nur für Auto-Akkus sondern auch für
Handys, Staubsauger, Tablets, Notebooks...was weiß ich? Sollen wir das
alles abschaffen?

Und was fängt man als Volksgruppe mit einem Salzsee an? Fischen ist wohl
nicht...

FW
Fritz Häuter
2019-10-14 18:26:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by F. W.
Die zahlreichen Lagunen, die dieses Ökosystem kennzeichnen, werden
drastisch verändert. Und die ansässige, zum Großteil indigene
Bevölkerung leidet unter Wassermangel. Grund dafür ist das gezielte
Verdampfen des Wassers zur Erhöhung der Lithium-Konzentration in den
Becken, ohne eine Vorkehrung, es aufzufangen oder wieder dem
Grundwasser zuzuführen.
Die Vorkehrung nennt sich "Wolken", der Transport "Regen".
Außerdem braucht man Lithium nicht nur für Auto-Akkus sondern auch für
Handys, Staubsauger, Tablets, Notebooks...was weiß ich? Sollen wir das
alles abschaffen?
Und was fängt man als Volksgruppe mit einem Salzsee an? Fischen ist wohl
nicht...
Autorennen fahren?

Fritz

Loading...